imageAm Rande eines Medizinstudenten-Festivals im Unstrut-Hainich-Kreis hat es Auseinandersetzungen zwischen Sicherheitsleuten, Polizisten und Asylbewerbern gegeben. Nach Angaben der Polizei waren Asylbewerber aus einer nahegelegenen Unterkunft am Donnerstag als Gäste auf dem Gelände in Obermehler. Am Freitag sei ihnen der Zutritt aber verwehrt worden. Daraufhin habe sich die Situation zugespitzt. Dabei seien zwei der Security-Leute verletzt worden. Nach Informationen von MDR THÜRINGEN wurde auch ein Polizist verletzt. Die Polizei ermittelt nun wegen Landfriedensbruch und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

[…] Festival-Veranstalter Friedemann Egender sagte MDR THÜRINGEN, er habe sich intenstiv darum bemüht, die Bewohner des Flüchtlingsheims in das Festival einzubinden. Sein Vorschlag, die Flüchtlinge beim Aufbau des Geländes mitarbeiten zu lassen, sei aber von den Behörden abgelehnt worden. Man habe aber trotzdem am Donnerstag mehrere Asylbewerber auf das Gelände eingeladen, die sich dann aber „daneben benommen“ hätten, sagte Egender.

(Auszug aus einem Artikel des MDR)

Video:

Da sind wir aber erleichtert, Herr Polizeisprecher Soszynski, dass es nach dem gewalttätigen Erzwingen des Zutritts von aggressiven „Flüchtlingen“ keinerlei Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund gibt…

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

111 KOMMENTARE

  1. die antifanten müssen endlich erfahren, für wen sie da stellung beziehen. ehrlich gesagt, schmunzel ich nur darüber.

  2. Willkommen in der Realität liebe StudieriXXe !

    Kostet nun von der mitgebrachten Vielfalt der bunten Früchte eurer angehimmelten Refüdschiiiies.

    Wohl bekomms ihr Guties !!!

    :razz:.

  3. Mit den Kriminellnormaden kommt der soziale Abschaum nach Deutschland.

    Das sind Typen, die haben kein Respekt vor dem Eigentum anderer Leute und absolut keinem Respekt vor dem menschlichen Leben.

    Und da kommen auch viele Islamisten mit den Flüchtlingsbooten nach Deutschland. Für die sind Ungläubige nach ihrer Steinzeit-Ideologie „unwertes Leben“ und deutsche Frauen ungläubige Huren, die danach betteln vergewaltig zu werden.

    Und dieser soziale Abschaum kommt zu Hunderttausenden nach Deutschland und unsere irre Gutmenschen-Deppen meinen diese asoziale Moslems und die Islamischer-Staat-Anhänger mit Willkommenkultur zu empfangen.

    Ich hoffen nur dass die rotgrünen Gutmenschen-Deppen mal so richtig und ausgiebig von ihren moslemischen Asylantenlieblingen interkulturell bereichert werden.

    🙂

  4. Das ist ja wohl wieder mal rassistisch hoch 10, der häßliche Deutsche zeigt seine Fratze.
    Ich fordere einen Medizinstudienplatz für jeden Flüchtling.

    Die StudieriXXe sind unfähig Willkommenskultur zu zeigen.

  5. So viel Metall wie diese Heulsusi in der Fresse hat, war das garantiert ein Linker.

    Jeder bekommt das was er gewählt hat.

    Cheers

  6. so langsam geht es los mit der offenen, massenhaften gewalt gegen uns biodeutsche – ist das schon der erwartete bürgerkrieg?

  7. Da sind wir aber erleichtert, Herr Polizeisprecher Soszynski, dass es nach dem gewalttätigen Erzwingen des Zutritts von aggressiven „Flüchtlingen“ keinerlei Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund gibt,
    War der Herr Polizei-Labersack etwa auf der falschen Veranstaltung?

  8. Hat natürlich nichts mit dem Islam zu tun. Das „schlimme Kriegstrauma“, dass die „Flüchtlinge“ natürlich ausnahmslos haben, wirkt sich rein zufällig nur bei Moslems zu 99% in derartig asozial-aggressiv-gewalttätigem Verhalten aus.

  9. Der Gipfel ist ja wohl die Einlassung des Polizeifuzzis, es sei „kein fremdenfeindlicher Hintergrund“ zu vermuten. Weiß der überhaupt, in welchem Fall er ermittelt?
    Inder BRD GmbH wird nur noch mit Worthülsen um sich geworfen, es ist zum Kopfschütteln.

  10. Jammerstudenten. 8.000 von denen sollen da gewesen sein und schaffen es nicht, dem ungehobelten Pack zünftig den Hintern zu versohlen…

    Leider taugt gute Erziehung nur was unter Menschen vergleichbarer Kultur, beim Umgang mit Barbaren muss man sich denen tatsächlich anpassen, immer paar Knüppel griffbereit.
    DAS wäre das vielgeforderte Aufeinanderzugehen und „kultursensibles“ Verhalten.

  11. Gastrecht verwirkt. Ab in die Heimat.
    Ach so, wir sind ja in Doofland.
    Therapie, Wiedergutmachung wegen Ausgrenzung und Lichterkette gegen recht Gewalt.

  12. #17 Kara Ben Nemsi (14. Jun 2015 22:06)

    Der Gipfel ist ja wohl die Einlassung des Polizeifuzzis, es sei „kein fremdenfeindlicher Hintergrund“ zu vermuten.

    Genau, war nur deutschenfeindlicher Hintergrund, also kein Grund zur Beunruhigung.
    Nur wir sollen ausgerottet werden. Den „Gästen“ geht es bestens.

  13. @#9 sunknown (14. Jun 2015 22:00)

    Ich fordere einen Medizinstudienplatz für jeden Flüchtling.

    Ich dachte das wären schon ausgebildete Gehirnchirurgen.

  14. Festival-Veranstalter Friedemann Egender sagte MDR THÜRINGEN, er habe sich intenstiv darum bemüht, die Bewohner des Flüchtlingsheims in das Festival einzubinden.

    Man habe aber trotzdem am Donnerstag mehrere Asylbewerber auf das Gelände eingeladen, die sich dann aber „daneben benommen“ hätten, sagte Egender.

    Die Edlen Wilden kann man nur in den Dschungel / in die Wüste einbinden.

    Schickt sie endlich zurück in ihre natürliche Umgebung!

  15. GRENZEN ZU!!!

    ES REICHT!

    Wir wissen nicht welch krimineller Absch*** hier unter dem Vorwand politischer Verfolgung unser Land heimsucht.

    Und dann noch dieser widerliche mediale Zynismus von wegen die Schutzsuchenden.

  16. Ich vermute der Einfachheit halber einmal, dass die traumarisierten™ „Flüchtlinge“ vor allem wegen den weiblichen Studenten dort aufs Gelände wollten – und da in ihren Heimatländern das Gerücht umgeht, dass es in Deutschland Häuser und Frauen für jeden gibt, dürften bei den traumarisierten™ „Flüchtlingen“ schon vorab die Hormonsicherungen durchgeknallt sein, allerdings gab es wegen der Abfuhren wohl einen Aufprall auf den harten Boden des deutschen Single-Daseins.

    Ich gebe zu, dass ich mit Anfang bis Mitte Dreißig auch sehr gerne auf den Unipartys – und ja ich gebe zu wegen der Studierenden_INNEN, habe Körbe eingefangen und auch schöne Erlebnisse gehabt – kam allerdings nie auf die Idee, wegen eines Korbes Streit anzufangen.

  17. Festival-Veranstalter Friedemann Egender sagte MDR THÜRINGEN, er habe sich intenstiv darum bemüht, die Bewohner des Flüchtlingsheims in das Festival einzubinden…

    WER NICHT DENKEN KANN, SOLL SPÜREN.

  18. Wieder Streit zwischen zwei (vermutlich türkischen) Großfamilien, diesmal im Münsterland im stark bereicherten Gronau

    Gronau/Ochtrup –

    Ein massives Polizeiaufgebot ist am Samstagabend in der City nötig, um die Eskalation eines Streites zwischen zwei Personengruppen – insgesamt 20 bis 30 Menschen – zu verhindern.
    Von Klaus Wiedau

    Großeinsatz in der Innenstadt: Nur mit einem massiven Aufgebot an Einsatzkräften ist es der Polizei am Samstag gelungen, die Eskalation eines Streits zwischen zwei Personengruppen – insgesamt 20 bis 30 Menschen – zu verhindern. Neben Beamten aus Gronau wurden auch Unterstützungskräfte aus den Kreisen Borken und Steinfurt sowie aus Niedersachsen eingesetzt. Zudem eilten niederländische Polizisten zu Hilfe. (…)

    http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Borken/Gronau/2009559-Grosseinsatz-in-der-Innenstadt-Familienstreit-drohte-zu-eskalieren

    (gute Fotos vom Einsatz, noch nicht verpixelt)

  19. #16 Kara Ben Nemsi (14. Jun 2015 22:05)
    Nach Angaben der Polizei waren Asylbewerber aus einer nahegelegenen Unterkunft am Donnerstag als Gäste auf dem Gelände in Obermehler. Am Freitag sei ihnen der Zutritt aber verwehrt worden.
    – – –
    Wohl aus gutem Grund: weil sie nämlich am Donnerstag bereits Streß gemacht hatten:
    http://m.mdr.de/nachrichten/auseinandersetzung-medimeisterschaften-obermehler100_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.htm#mobilredirect

    Es kann davon ausgegangen werden, dass der „Stress“ am Vortag hormonelle Gründe hatte.
    Wer in einer Universitätsstadt lebt und ab und an als Nichtstudent die jährlichen Uniparties besucht hatte, weiss, dass die irgendwann wegen der männlichen Testosteronbomben mit MiHu ohne Security am Eingang nicht mehr ging.

  20. #28 johann (14. Jun 2015 22:22)
    Wieder Streit zwischen zwei (vermutlich türkischen) Großfamilien, diesmal im Münsterland im stark bereicherten Gronau […]

    türkische Großfamilien
    Türkenclans

  21. Was haben Chemielaboranten auch auf einem Festival von Medizinstudenten zu suchen?
    😎

  22. Schläger verprügeln 59-Jährigen in U-Bahnstation

    Mit Tritten und Schlägen haben mehrere junge Männer einen 59-Jährigen in der U-Bahnstation am Steintor attackiert. In der Nacht zum Sonntag raubten die unbekannten Täter dem Mann Armbanduhr und Geldbörse, schlugen ihn ins Gesicht und traktierten den am Boden liegenden Mann ihn mit Tritten.

    Eine eingeleitete Fahndung verlief erfolglos. Die Täter sind etwa 25 bis 30 Jahre alt und hatten südeuropäisches oder nordafrikanisches Aussehen. Einer trug ein rotes T-Shirt. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Mitte unter der Telefonnummer 0511 109-2820 entgegen.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Sechs-Maenner-verpruegeln-59-Jaehrigen-in-U-Bahn

  23. #13 alles-so-schoen-bunt-hier (14. Jun 2015 22:02)

    so langsam geht es los mit der offenen, massenhaften gewalt gegen uns biodeutsche – ist das schon der erwartete bürgerkrieg?

    Klar, das sind Vorboten. Der Boss des amerikanischen Geheimdienstes CIA, Hayden, soll lt. einer renommierten amerikanischen Zeitung davor gewarnt haben, dass Deutschland spätestens im Jahre 2020 nicht mehr regierbar sei. Der Werteverfall, die Islamisierung, die Massenarbeitslosigkeit und der fehlende Integrationswille einiger Zuwanderer, die sich “rechtsfreie ethnisch weitgehend homogene Räume” selbst mit Waffengewalt erkämpfen würden, sowie viele andere deutsche Probleme werden sich dann in einem Bürgerkrieg entladen.

  24. Warum nicht in die TrittIn-Metropole fahren, dort können „Besucher mit Fluchterfahrung“ umsonst essen und trinken:

    http://www.hna.de/lokales/goettingen/goettingen-ort28741/antifee-ganz-andere-festival-5097965.html

    Bei diesem Festival ist vieles anders, als bei anderen Konzerten. Das Antifee-Festival kostet keinen Eintritt, die Songtexte der auftretenden Bands werden durch Gebärdensprachdolmetscher übersetzt, Diskokugeln hängen an Bäumen, es gibt veganes Gyros und veganen Kuchen, Jongleure werfen Kegel und Kugeln und am Rande wird Federball gespielt.

    Und: Besucher mit Fluchterfahrung aus anderen Ländern müssen auf dem gesamten Festivalgelände für Essen und Trinken nicht bezahlen.

    Mehrere hundert junge Menschen waren am Freitag beim ersten Tag des zweitägigen Antifee-Festivals in Göttingen dabei. Das „Antifee“ ist ein quer-feministisches, selbstorganisiertes Festival, das bereits zum neunten Mal stattfand.

    Auf dem Universitäts-Campus beim Blauen Turm am Kreuzbergring gab es eine bunte Mischung aus Party und Politik. Insgesamt zehn Bands traten am Freitag und Samstag von 17 Uhr bis kurz vor Mitternacht auf.

    Ein Workshop-Programm ergänzt die Bühnenauftritte. Darunter sind Film- und Theateraufführungen, Lesungen oder so bizarre Themen wie „Dildo basteln“. Verpflegen konnten sich die Besucher auch mit veganem Gyros zu günstigen Preisen. Deshalb nahmen es die Gäste gerne in Kauf, dass Teller und Besteck selbst abgewaschen werden mussten.

  25. #33 muggel (14. Jun 2015 22:32)

    Aus dem Bundespräsidialamt gibt es bereits eine erste Stellungnahme:

    Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.

  26. Sehr gut! Mein Grinsen wird jeden Tag breiter und die Vorfreude auf den großen Knall wächst unaufhörlich.

  27. Flintsbach: Zu Fuß von Österreich nach Deutschland
    „Landes- und Bundespolizei haben in den vergangenen Tagen vermehrt Gruppen unerlaubt Eingereister auf der A93 aufgegriffen. Allein in den letzten beiden Tagen (10. und 11. Juni) stellten Fahnder rund 30 Personen fest. Alle waren offenbar zu Fuß von Österreich nach Deutschland gekommen. Die Rosenheimer Bundespolizei hat im Juni bereits über 1500 Fälle unerlaubter Migration registriert.(…)“ http://www.rosenheim24.de/rosenheim/inntal/flintsbach/a93oberaudorf-unerlaubte-eingereiste-nach-deutschland-gekommen-5091190.html

    Suhl: Polizei muss 100 Leute zur Räson bringen
    „Die Polizei hat gleich zweimal heftig streitende Eritreer und Albaner getrennt. Zunächst sei es in der Innenstadt zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei kleineren Gruppen gekommen, die Platzverweise nach sich gezogen habe. Rund anderthalb Stunden später wurde die Polizei zu einem größeren Tumult in die Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber gerufen, weil zunächst 20 Flüchtlinge der beiden Gruppen miteinander stritten. Es folgten den Angaben zufolge kleinere Rangeleien. Beim Eintreffen der Polizei seien die zwei Gruppen auf rund 100 Menschen angewachsen, die sich nicht nur gegenseitig, sondern auch die Polizisten beschimpften und beleidigten. Gemeinsam mit dem Wachschutz hätten schließlich 20 Beamte den Tumult «aufgelöst und die Situation entschärft». Zu Körperverletzungen sei es nicht gekommen.“ http://www.e110.de/index.cfm?event=page.detail&cid=2&fkcid=1&id=84090

    Schweinfurt: Nigerianer wollte sich den Einbürgerungstest erschleichen
    „Ein Nigerianer sollte einen Einbürgerungstest bei der VHS ablegen. Da er dazu offensichtlich nicht in der Lage war, schickte er eine andere Person mit seinem Ausweis zur Prüfung. Bei der Überprüfung der Ausweise flog die Sache auf. Der bisher noch unbekannte Ghostwriter flüchtete unter Zurücklassung des Ausweises und seines Mobiltelefons aus dem Prüfungsraum. Über das zurückgelassene Mobiltelefon wird wohl auch der Unbekannte noch ermittelt werden können. Beide erwarten dann Anzeigen wegen Missbrauchs von Ausweispapieren und für den Ghostwriter noch wegen Urkundenfälschung.“ http://in-und-um-schweinfurt.de/2015/06/14/ghostwriter-kam-statt-er-selbst-33-jahre-alter-nigerianer-wollte-sich-den-einbuergerungstest-erschleichen/

    Neue Ermittlungserkenntnisse zu einer Schlägerei in Hamburg-Hamm vom 06.06.2015
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3046371

  28. lieferheld geliefert wie bestellt.
    ist doch egal,morgen mal ein veggie day und alles ist wieder gut.
    ich bekomm ein zucken im rechten auge,meine nerven machen das nicht mehr lange mit.

  29. Lachhaft, welche krampfhafte Mühe sich der MDR gibt kein Politikum aus diesem Fall zu machen, wie sehr aufgesetzt und kindisch ungeschickt man richtig kleinlaut betont von wegen … “ um es vorweg zu nehmen es gibt keinen Hinweis auf Fremdenfeindlichen Hintergrund „, das war bei Tröglitz aber ganz anders da waren es doch in Hellseherischer Weise gleich die Nazis

  30. Willkommen im Leben, liebe Nichtsnutze !

    Jetzt wird auch dem blödesten Studenten klar warum Ihr keine „Refjudgees“ in der Nähe Eurer „Leerstätten“ in Kiel und Lübeck haben wollt und Euch da rauseiert mit fadenscheinigen Argumenten !

    An der Lüneburger Leuphana-„Nachhaltigkeits“ und „Ich mach was mit Medien“ – Uni ist auch noch so vieel Plaaatz. Und da gibt es wirklich (!) „lecker Mädels“.
    Aus der Leuphana stammt die 2.Bürgermeisterin Hamburgs, die dicke Fegebank. Die anderen Mädels dort sind aber schlanker und sehen alle aus wie Ukrainerinnen.

    Im Ernst, liebe Studenten, ich war ja auch mal einer von Euch :
    Werdet vernünftig, dann diskutieren wir weiter.

  31. Peinliches Peine:

    Linke Punks mit GrenzdebilInnenhintergrund werden auf offener Straße von Rechtgläubigen verprügelt und verstehen die Welt nicht mehr.

    Köln:

    Ein Grüner Stadtrat wird von einem Rechtgläubigen ausgeraubt und ärgert sich, dass dieser ihn noch als Nazi beschimpfte.

    Berlin:
    Linke VollpfostInnen von Scherer8 rufen nach dem Bullenstaat als eine libanesische Gang Scherer8 aufgemischt hatte!

    Linke Nichtsnutze lernen offenbar nur durch Schmerz!

    Lasst uns viele Gießens schaffen!

    2020 – „Im Grunde war ich immer Rechtspopulist“
    Jürgen TrittIn-Dosenpfand vor dem Innenausschuß des Deutschen Bundestages.

  32. #45 Kriegsgott
    meine befürchtung,die griechen müssen das bis september 2016 mitmachen.

  33. Solche Meldungen machen mich irgendwie froh.

    Wird natürlich erst mal nur nach einem fremdenfeindlichen Hintergrund geschaut wenn die neuen Plusdeutsche nicht bekommen was sie wollen.
    Sollten lieber mal fragen was die Assis da wollten?
    OK, verstehe schon 8000 junge Studenten da kann man wunderbar Drogen verkaufen.
    Das Verhalten die nicht reinzulassen war Geschäftsschädigung und sollte ein gerichtliches Nachspiel haben.

  34. MwSt bald 20%?

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/essen-darf-mit-mehr-hilfe-vom-bund-rechnen-id10779945.html

    Die Bundestagsabgeordnete Jutta Eckenbach beziffert die zusätzliche HIlfe für Unterbringung und Versorgung von Asylbewerbern auf drei Millionen Euro.

    Die Stadt Essen könne mit mehr als drei Millionen Euro zusätzlicher Mittel für die Unterbringung und Versorgung von Asylbewerbern rechnen. Das teilte die CDU-Bundestagsabgeordnete Jutta Eckenbach mit, nachdem der Bund seine Soforthilfen für Länder und Kommunen zur Bewältigung der steigenden Flüchtlingszahlen Ende vergangener Woche verdoppelt hat. Die Einigung war bei einem Spitzentreffen von Bundesregierung, Ländern und Kommunen in Berlin erzielt worden.

    Ab 2016 wolle sich der Bund „strukturell und dauerhaft an den gesamtstaatlichen Kosten“ beteiligen, „die im Zusammenhang mit der Zahl der schutzbedürftigen Asylbewerber und Flüchtlinge entstehen“, hieß es dazu. Schon in diesem Jahr soll die „pauschale Hilfe“ auf eine Milliarde Euro verdoppelt werden. Eckenbach wertet das als „wichtiges Signal an die von dem hohen Flüchtlingszustrom betroffenen Gemeinden“. Auf die Städte in Nordrhein-Westfalen entfielen rechnerisch 108 Millionen Euro, drei davon auf Essen. Das bedeute eine „deutliche Entlastung“, sofern sichergestellt sei, „dass das Land die Bundesmittel an die Kommunen weiterleitet“.

  35. @#35 Eurabier (14. Jun 2015 22:35)

    https://www.antifee.de/antifee/

    Wir möchten alle Menschen, die Geflüchtete oder Refugees sind oder Fluchterfahrung haben und für Essen und Trinken nicht bezahlen möchten oder können, darum bitten, dies gegenüber dem Schichtpersonal zu kommunizieren.
    Die Leute an den Ständen / an der Theke wissen Bescheid.

    Kein Wunder das die Fachkräfte alle meinen Deutschland ist ein Selbstbedienungsladen wo es alles umsonst gibt.

  36. #43 Kriegsgott (14. Jun 2015 22:42)
    Es gibt für mich da nur zwei Möglichkeiten:
    Entweder öffentlichkeitswirksamer AUSTRITT
    oder AUSTRITT und Beitritt zur AfD.

    Letzteres halte ich eher für unwahrscheinlich, da er ja erkrankt ist (und in diversen talkshows keinen Hehl daraus gemacht hat) und ein AfD-Beitritt einiges an extra-Energie fordern dürfte.

  37. #51 Klara Himmel (14. Jun 2015 22:52)

    Und Lea-Sophie Dummgrün und Björn Thorben SoWi-Nichtsnutz zahlen für das Bier das Doppelte als Fluchterfahrungssoli!

  38. zum Thema —> erweiterte Veröffentlichte Version, klingt etwas anders

    Asylbewerber wollten Eintritt auf Studentenfestival mit Messern erzwingen Im thüringischen Obermehler im Unstrut-Hainich-Kreis hat es am gestrigen Samstag bei Auseinandersetzungen zwischen gewaltbereiten Asylbewerbern, Sicherheitsleuten und der Polizei am Rande eines Studentenfestivals Verletzte gegeben. Mehreren Asylbewerbern wurde der Eintritt auf das Studentenfestival verwehrt, weil sie von der Security als gefährlich eingeschätzt wurden. Sie waren bereits am Vortag auf dem Festival und waren dort durch ihr aggressives Verhalten aufgefallen.
    Doch damit wollten sich die abgewiesenen Asylbewerber nicht abfinden, worauf sie sie Sicherheitsleute bedrohten, beleidigten und beschimpften. Auch wurden Festivalbesucher mit einem Messer bedroht und Polizisten mit Steinen beworfen. Eine Hundertschaft der Polizei musste anrücken.
    http://www.shortnews.de/id/1159860/thueringen-asylbewerber-wollten-eintritt-auf-studentenfestival-mit-messern-erzwingen
    und
    http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Schlaegerei-bei-Festival-von-xa0-Medizinstudenten-58916129

  39. Und so wird die Story ausgehen:

    Es war alles nur ein Mißverständniss, der Veranstalter entschuldigt sich bei den Flüchtlingen für die Unannehmlichkeiten und zur Wiedergutmachung gibt es ein Grillfest mit Fußballturnier auf Kosten von Spendengeldern (gesammelt von den Studis). Denn Obermehler ist bunt.

  40. #56 Waldorf und Statler (14. Jun 2015 22:59)

    Wo sind SED-Ramelows Kampfgruppen der Arbeiterklasse, wenn mal sie mal braucht?

    Waren die alle besoffen in Erfurt auf Subontnik?

  41. #47 Eurabier (14. Jun 2015 22:48)

    Apropos Peine…

    Fünf Millionen Euro für 282 Flüchtlinge
    „Eine große Herausforderung für die Stadt Peine ist die immer größer werdende Flüchtlingswelle – sowohl im personellen Bereich als auch in finanzieller Hinsicht. Die Stadt zahlt in diesem Jahr etwa fünf Millionen Euro.(…)“ http://www.paz-online.de/Peiner-Land/Stadt-Peine/Fuenf-Millionen-Euro-fuer-282-Fluechtlinge

    Statistik: Jeder fünfte Peiner ist Migrant
    „das belegt eine neue Statistik, die gestern von Bürgermeister Michael Kessler (SPD), Banafsheh Nourkhiz sowie Michael Vogel im Rathaus vorgestellt wurde. „Und das ist ein tolles Ergebnis, denn viele Migranten in Peine tragen entscheidend dazu bei, dass wir bislang keinen nennenswerten Bevölkerungsrückgang und im letzten Jahr sogar zugelegt haben“, betont Kessler.(…)“ http://www.paz-online.de/Peiner-Land/Stadt-Peine/Statistik-Jeder-fuenfte-Peiner-ist-Migrant

  42. Das „Flüchtlingsheim“sollte in das Festival mit eingebunden werden? Warum? Für was?? Ekliges Gutmenschengekrieche!! Aber hat ja doch noch gut geklappt mit der Einbindung! Gezeigt wurde die ganze bunte Folklore und das ehrliche Gesicht dieser „Menschen“!

  43. Für die Studenten bestand keine Gefahr, das Gelände ist riesig (kaum genutzter Flugplatz)
    alles eingezäunt.Aber es war warm und dazu Sport treibende junge Frauen. Da bleibt Mohamed natürlich nicht im Bett.

  44. Ich kann da auch keinen fremdenfeindlichen Hinter-
    grund sehen.

    Ich sehe da eher einen deutschfeindlichen Hintergrund, ausgehend
    von den armen traumatisierten Fremdlingen.

  45. #50 Eurabier (14. Jun 2015 22:50)

    22 Millionen Euro Mehrbelastung für den Haushalt: Dortmund plant mehr als 2000 neue Plätze für Flüchtlinge
    „(…)Aktuell hält die Stadt Dortmund 1357 Unterbringungsplätze in diversen Übergangseinrichtungen und der zentralen Unterkunft am Grevendicks Feld in Lütgendortmund bereit. In Wohnungen leben verteilt über das gesamte Stadtgebiet derzeit 1913 Flüchtlinge.(…)“ http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/dortmund-plant-neue-fluechtlingsunterkuenfte-mit-ueber-2000-plaetzen-id10763418.html

    Bayern braucht zwei Milliarden Euro
    „Über 61.000 Flüchtlinge werden in Bayern dieses Jahr erwartet. Dafür ist viel Geld notwendig; die Länder erwarten nun eine Lösung von Finanzminister Schäuble. Im Kanzleramt wird beraten. (…)“ http://www.br.de/nachrichten/seehofer-merkel-fluechtlinge-100.html

    23 von 29 Kommunen im Landkreis Kassel erhöhen Steuern
    http://www.hna.de/kassel/kreis-kassel/kommunen-landkreis-kassel-erhoehen-steuern-5094970.html

  46. Vielleicht kann mir mal jemand erklären, warum ein gläubiger Muslim in Deutschland Schutz sucht. In einem Land voller ungläubiger Schweinefressern. Allah ist doch der mächtige. Warum sorgt den Ihr Allah nicht für seine Schäfchen. Und wenn ich schon mein Land verlasse, weil Allah das nicht auf die Kette bekommt, dann doch wohl in Richtung Glaubensbrüder. Also Türkei, Aserbeidschan u.ä. Keiner kann mir eine Antwort geben!

  47. Ich wünsche dem verletzten Ordner gute Besserung. Die Häme hier ihm gegenüber, Heulsuse, gepierct, ist bestimmt links usw. finde ich daneben. Oder haben hier nach Meinung einiger Forumsteilnehmer nur Nationalisten mit Ariernachweis und aufRechter Gesinnung das Recht auf körperliche Unversehrtheit? Der Mann ist verletzt worden, weil er die Festivalteilnehmer vor Straftätern schützen wollte!
    Auch das Klischee Studierx = links mag ich so nicht stehen lassen. Studenten der Medizin halte ich eher für unpolitisch, da im Alltag zuviel zu tun, Piercings haben z.B. schon im Pflegepraktikum, also am Krankenbett bereits vor Beginn des Medizinstudiums nichts verloren. In Studentenvertretungen sind Mediziner im Gegensatz zu Vertretern der Geschwätzwissenschaften unterrepräsentiert, abgesehen von rein medizinischen Hochschulen oder der entspr. Fachschaft. Insofern ist die Bemerkung, „haben die linken Studenten mal von den Asylanten auf die Fr***e gekriegt“, einfach mal nur – dumm, tut mir leid!

  48. @ #59 Eurabier (14. Jun 2015 23:02)

    Wo sind SED-Ramelows Kampfgruppen der Arbeiterklasse, wenn mal sie mal braucht?
    Waren die alle besoffen in Erfurt auf Subontnik?

    Ich glaube eher gefesselt in einer Zwangsjacke in einer “ schalldichten….“ Zelle einer anerkannten Nervenheilanstalt, oder in der Herbertstraße St.Pauli Hamburg auf Parteikonferenz in Moskau

  49. Leider konnte ich dieses Jahr nicht bei den Medimeisterschaften dabei sein, habe jedoch von meinen Kommilitonen, die heute zurückgekommen sind, erfahren, dass dieses Jahr mehr an Wertsachen „abhanden gekommen“ ist als die Jahre zuvor. Ein Schelm, wer da Zusammenhänge mit den sonstigen „Vorkommnissen“ dieses Jahr sieht.
    Dadurch, dass die Medimeisterschaften von Jahr zu Jahr größer werden und mittlerweile auch immer mehr fachfremde Personen/Studenten teilnehmen, wird die Organisation leider entsprechend schwieriger und unübersichtlicher.

    Ich wünsche mir die Medimeisterschaften von früher zurück! 🙁

  50. Keine Studiprügel sind illegal!
    Gewalt ist immer auch ein Hilferuf (Claudia Benedikta Fatima Ajatollah Roth)

    Das war die Wiedergutmachung für den bösen weißen Kolonialismus, Imperialismus, Rationalismus und Rheumatismus!

    Alle Schläger willkommen heißen 😀 😀 😀

  51. Keine Studiprügel sind illegal!

    Das war die Wiedergutmachung für den bösen weißen Kolonialismus, Imperialismus, Rationalismus und Rheumatismus!

    Alle Schläger willkommen heißen 😀 😀 😀

  52. Wen und was genau hat denn die Frau M. in ihrer Neujahrsansprache nun gemeint von wegen
    “ Zu oft sind Vorurteile, ist Kälte, ja, sogar Hass in deren Herzen! “
    Doch nicht etwa mich persönlich

    ( *Übrigens, mit Frau M. meine ich nicht….Gerhard Polt “ Mai Ling „….)

  53. RÄTSEL:
    Folgenden Text erst durchlesen, dann Frage beantworten.

    „Auf das Zutrittsverbot hätten die Betroffenen mit Drohungen, Beschimpfungen und Beleidigungen reagiert. Die schließlich auf bis zu 30 Personen angewachsene Gruppe sei immer aggressiver aufgetreten und habe auch Festivalbesucher bedroht, unter anderem mit einem Messer. Sie hätten auch zwei eingetroffene Polizisten mit Steinen beworfen und einen von ihnen verletzt. Erst eine Hundertschaft der Polizei habe die Lage beruhigen können.““

    Um wen handelt es sich bei o.g. „Flüchtlingen“?
    Zwei Antworten möglich!

    A) Verängstigte Flüchtlinge

    B) Dreiste Schmarotzer

    C) Hilflose kleine Kinder

    D) Kriegerische Männer

    PREIS:
    Das Gefühl, kein Gutmensch zu sein!

    😛

  54. #74 mischpacha (14. Jun 2015 23:30)

    Ich wünsche dem verletzten Ordner gute Besserung. Die Häme hier ihm gegenüber, Heulsuse, gepierct, ist bestimmt links usw. finde ich daneben. Oder haben hier nach Meinung einiger Forumsteilnehmer nur Nationalisten mit Ariernachweis und aufRechter Gesinnung das Recht auf körperliche Unversehrtheit? Der Mann ist verletzt worden, weil er die Festivalteilnehmer vor Straftätern schützen wollte!
    ——————————————-
    Dein Hinweis auf „Ariernachweis“ ist daneben und dem Helfer wünsche ich auch Alles Gute für seine Genesung. Leider bestätigen Studenten heutzutage immer wieder ihre Lebensuntüchtigkeit. Zu meiner Zeit, in den „goldenen 70ern“, als es wirtschaftlich ( ohne EU ) steil bergauf ging konnte man sich Das leisten. Heute weht der Wind aus der Gegenrichtung ! Und zwar eiskalt !
    ——————————————-

    Auch das Klischee Studierx = links mag ich so nicht stehen lassen. Studenten der Medizin halte ich eher für unpolitisch, da im Alltag zuviel zu tun, Piercings haben z.B. schon im Pflegepraktikum, also am Krankenbett bereits vor Beginn des Medizinstudiums nichts verloren. In Studentenvertretungen sind Mediziner im Gegensatz zu Vertretern der Geschwätzwissenschaften unterrepräsentiert, abgesehen von rein medizinischen Hochschulen oder der entspr. Fachschaft. Insofern ist die Bemerkung, „haben die linken Studenten mal von den Asylanten auf die Fr***e gekriegt“, einfach mal nur – dumm, tut mir leid!
    ———————————————-
    Das mit den ‚Medizinstudenten‘ habe ich gelesen und mich auch etwas gewundert.
    Eigentlich sind die ja nicht naiv.

    Na ja, als zuk. Arzt im Krankenhaus wirst Du es wohl lernen müssen unter Polizeischutz zu operieren und wehe die Operation läuft nicht so wie gewünscht. Dann kommt die Sippe…

  55. #82 Maria-Bernhardine (14. Jun 2015 23:59)

    Um wen handelt es sich bei o.g. „Flüchtlingen“?
    Zwei Antworten möglich!

    E) afrikanische Chemielaboranten

    F) orientalische Ärzte, Ingenieure, Kebabtechniker

  56. Die Mär vom
    armen Flüchtling
    dürfte noch im Laufe
    dieses Jahres an der Realität
    und anhand der gemachten
    Erfahrungen wie ein
    fallendes Glas
    zerschellen.

  57. Es wird berichtet, dass die Asylbetrüger bei ihrem zweitem Besuch in zwei Schubkarren eine Machete (!), Baseballschläger und Messer mit sich führten.

    Unheimlich, diese „Flüchtlinge“, die schwer bewaffnet übers Land ziehen, um harmlose Feiernde anzugreifen, die ihnen nichts getan haben.

    Es sind schlicht und einfach Kriminelle, die in Deutschland genauso weitermachen wie in ihren Herkunftsländern.

  58. Wir reden hier von Menschen, die meinen, unser Reichtum gehöre ihnen. Wobei ich bei dem Wort Reichtum schon lachen muss. Ich könnte mir in Deutschland nicht einmal ein eigenes Haus leisten, so reich bin ich. Trotzdem ist Deutschland ein wohlhabendes Land. Wer das nicht erkennt, war noch nie in wirklich armen Ländern. Die Menschen, die wir uns hier ins Land holen, fordern nicht, sie sind der Meinung, es sei bereits ihnen…

  59. Menschen pflegen auszuüben, was sie gelernt haben. Offensichtlich sind die so sozialisiert. Von Kindesbeinen an.

  60. #13 alles-so-schoen-bunt-hier (14. Jun 2015 22:02)

    so langsam geht es los mit der offenen, massenhaften gewalt gegen uns biodeutsche – ist das schon der erwartete bürgerkrieg?

    Oh je, das ist doch noch gar nichts. Gegen das was noch auf uns alle zukommt ist das nur „Ringelpiez mit anfassen“.

  61. #88 Fredegundis (15. Jun 2015 05:13)

    Wir reden hier von Menschen, die meinen, unser Reichtum gehöre ihnen.

    Das ist bei allen Räubern der Fall. Und wer illegal und völlig gewissenlos in ein Land eindringt, um in diesem Land auf Kosten des hart arbeitenden Volkes zu leben, von dem ein großer Teil bereits verarmt ist (seit kurzem müssen sogar Armutsrentner Steuern zahlen!) ist ein Räuber. Kein Wunder, dass diese Räuber ihren Charakter auch auf noch ganz andere Weise zeigen.

  62. #13 alles-so-schoen-bunt-hier (14. Jun 2015 22:02)

    so langsam geht es los mit der offenen, massenhaften gewalt gegen uns biodeutsche – ist das schon der erwartete bürgerkrieg?

    _______________________________

    Nein, alles fest im Griff! Das hier war doch nur eine ‚Rangelei unter Jugendlichen‘.

    Bürgerkrieg ist erst, wenn marodierende Horden junger Männer nachts Deine Haustür eintreten und nach Bitches und Wertgegenständen suchen und unter Polizeiruf 110 zu hören ist:
    „Sehr geehrte BürgerIN, leider rufen Sie außerhalb unserer Dienstzeiten an…; in dringenden Fällen können Sie eine E-Mail an das BundeskanzlerINNENamt senden…!“

  63. Für die Köche und den Lieferdienst steht kommende Woche bereits die erste große Herausforderung an, wenn am 18. Juni die muslimische Fastenzeit, der Ramadan, beginnt. „Nicht alle machen mit, viele wollen dann zu unterschiedlichen Zeiten essen – wir versuchen, die Verpflegung so gut wie möglich mit den Bewohnern abzustimmen“, erklärt Alexander Groß von der Ausländerbehörde, denn: „Die Erfahrung zeigt: Die Fastenzeit ist für viele Muslime eine harte Zeit.“ Gepaart mit der schwierigen Lebenssituation der Flüchtlinge, die meist aus Kriegs- und Krisengebieten der Welt und teils traumatisiert in die Region kommen, könne dies in der Sammelunterkunft zu einem erhöhten Aggressionspotenzial führen. Zumal aktuell ausschließlich Männer in der Halle wohnen.

    Ein Sicherheitsdienst soll daher 24 Stunden am Tag ein Auge auf die Halle und ihre Bewohner haben. Sie – und nur sie – können ihre Unterkunft zu jeder Tages- und Nachtzeit betreten und verlassen.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/neu-ulm/Fluechtlinge-beziehen-Turnhalle-in-Neu-Ulm-id34365947.html

  64. Die Situation der an italienischen Bahnhöfen gelandeten Flüchtlinge verschärft sich. In Mailand und Rom campieren mehrere Hundert Migranten, die unter Mangelernährung leiden und zum Teil ansteckende Krankheiten wie die Krätze haben. In Mailand wurden mehr als hundert Personen, vor allem Frauen und Kinder, in Betreuungszentren gebracht.

    Die Flüchtlinge stammen nach Angaben der Tageszeitung La Repubblica vor allem aus Eritrea, aber auch aus Somalia, Äthiopien, Syrien und dem Sudan.

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-06/fluechtlinge-italien-mailand-rom

  65. Die um ein derartiges Sujet kreisenden Kriminalnovellen dürften höchstes intellektuelles Vergnügen bereiten.

  66. Und wieder trifft ein Sprichwort zu :wer sich mit Hunden schlafen legt, steht mit Flöhen auf! Es erfüllt mich immer mit großer Genugtuung, wenn es die Richtigen trifft.

  67. Finde ich sehr gut was die Asylanten mit den vertrottelten Gutmenschen Studenten abgezogen haben!

    Bitte noch viel, viel mehr davon! Vielleicht dann, wenn es erst einmal richtig Haue gibt, wird den verblendeten Gutmenschen ein Lichtlein in ihrer Vakuum Birne aufgehen!

    Und wenn sie meinen, ja, das hätten auch Deutsche sein können, sollen diese von mir aus jeden Tag die Schnauze poliert bekommen! (Mein Mitgefühl liegt weiterhin bei NULL!) 🙂

  68. Spezial-INFO für aktive Duisburg & Umgebung –
    BETEILIGT EUCH KRITISCH !

    „“Liebe Europa-Interessierte!
    Wir möchten an die kommenden Veranstaltungen, die in dieser Woche stattfinden werden, erinnern.
    Zum einen geht es um eine Veranstaltung zum Thema Flüchtlingspolitik, die der EUROPE DIRECT EU-Bürgerservice der Stadt Duisburg in Kooperation mit der Universität Duisburg-Essen durchführen wird:

    „Abschottung oder Öffnung per Quote:
    Wohin steuert die europäische Flüchtlingspolitik?“
    am 17. Juni 2015
    im Konferenz- und Beratungszentrum „Der Kleine Prinz“
    Schwanenstraße 5-7, 47051 Duisburg
    Beginn: 18.00 Uhr

    Am darauffolgenden Tag findet bereits die nächste Veranstaltung in Kooperation mit dem Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (KDA) zu folgendem Thema statt:

    „Zwei Jahre nach Gezi: Die Türkei unter dem Erdogan-Regime“
    am 18. Juni 2015
    in der Kreuzeskirche Duisburg-Marxloh
    Kaiser-Friedrich-Str. 40, 47169 Duisburg
    Beginn: 18.30 Uhr

    Es bringt leider überhaupt n i c h t s, pauschal die P r e s s e zu beschimpfen, – anders vielleicht nach einer per Mikrophon durchgesagten Sauerrei als Protestparole „Lügenpresse“ aus dem Publikum.

    – > Alternativ sollten wie die Beziehungen zu sich verständig oder gesprächsbereit zeigenden Journalisten suchen & pflegen,
    – ebenfalls um bisher kaum bekannten Fakten zu einer breiteren Öffentlichkeit zu verhelfen !

  69. „daneben benommen“ hätten, sagte Egender.
    ————-
    Da sieht man es wiedereinmal deutlich, auch wenn man es gut mit ihnen meint ist es bei denen nicht moeglich sich wie Menschen zu benehmen!
    Sie passen einfach nicht hierher, sie kommen nur aus Neid und Hass!

  70. Freut mich. Jetzt haben die ihre eigene Toleranz zu spüren bekommen.

    Es gibt keinen Hinweis auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund

    Das ist ein sehr wichtiger Satz. Denn die Anwälte der angeklagten Schläger werden genau damit vor Gericht argumentieren. Die werden einfach behaupten: Die Studenten hätten sie mit fremdenfeindlichen Äußerungen provoziert.

    Es gibt mittlerweile ganze Anwaltskanzleien die von der Sozial-und Asylindustrie leben.

    Ihre Strategien vor Gericht basieren immer wieder auf diese nicht beweisbaren Aussagen:

    „Der Beschuldigte habe zuvor ein traumatisches Erlebnis mit Nazis gehabt und deshalb tritt er jetzt so aggressiv gegenüber Deutschen auf“.

    „Der Beschuldigte wurde zuvor „provoziert“ „.

    „Die Opfer waren Nazis“

    „Die Opfer haben den Beschuldigten zuvor rassistisch beleidigt“.

    Auch in diesem Fall wird man vor Gericht so argumentieren und die 30 Angreifer werden milde davon kommen. Es sind solche Anwälte wie die von Betül Ulusoy die diese Schläger vertreten.

  71. „…die Bewohner des Flüchtlingsheims in das Festival einzubinden“

    Irgendwie erinnert mich das an „Biedermann und die Brandstifter“.

    Natürlich sind wir heute längst weiter in unserer „Toleranz“: heutzutage müssen es schon die eigenen Mörder sein, die wir ins Haus locken mit dem Versprechen auf lebenslange Voll-Alimentation, Sippennachzugsrecht und Straffreiheit bei Raub, Vergewaltigung und Mord.

  72. Das Gute am unkontrollierten Zuzug ist, auch unsere Bessermenschen, bekommen mehr und mehr die Realität zu spüren.

  73. #73 meilo7

    Hier haste deine Antwort: Nicht jeder aus Mohammedanistan eingewanderte Mensch ist Moslem, auch wenn er sich traditionell so nennt. Es gibt allein in unserem Land Abermillionen Menschen, die sich Christen nennen, weil sie mal getauft wurden, aber keine drei der zehn Gebote aufsagen können.

  74. Dem verletzten Ordner gute Besserung. Gut, dass nicht mehr passiert ist. Gut aber, dass wieder ein Zipfelchen der Wahrheit über „Flüchtlinge“ an Unbeteiligte dringt. Ich hoffe, das Ereignis spricht sich von den Medizinern rum auch zu Studenten anderer Fakultäten.

  75. #83 gonger
    Ich, 57 J., männlich, weiß, hetero, Biodeutscher, Linksträger :-)), habe in 6 Jahren Studium, 5 Jahren Facharztausbildung und mittlerweile 23 J eigener Kassenpraxis sowohl genug Medizinstudenten, Ärzten in Weiterbildung und Fachärzten in Klinik und Praxis als auch hier seit Jahren in D lebende, arbeitende und Steuern zahlende Italiener, Russen, Türken usw. gesehen, um mir ein Urteil erlauben zu können. Deswegen ärgert mich der Sarkasmus hier, „haben die Gutmenschen aber mal von den Asylanten richtig Dresche bezogen“, gewaltig. Ein Großteil ehemaliger Studienkollegen und auch der hier von mir erwähnten Ausländer denkt über diese ungezügelte Asylantenflut genau so, wie die meisten hier in der Diskussion.

  76. Noch ein Kommentar:

    Ich möchte vorschlagen das demnächst bei der großen Jurastudenten-Sause von angehenden Richtern und Staatsanwälten möglichst viele Asylforderer eingeladen werden. Alles andere wäre voll Nazi.

  77. Erfährt man eigentlich auch irgendwo, was am Donnerstag passiert ist, das die Asylbewerber ein Betretungsverbot bekamen?

  78. #109 mischpacha

    Die Häme hier in diesem Diskussionsfaden ist in der Tat unter aller Sau.

  79. #28 nur noch lächerlich.
    Eine Partei zurückbegleitet zum Ort.
    Versöhnungsgespräch der Familienoberhäupter.
    Kleiner Tip am Rande für das nächstemal.
    Alle an einen Ort zurückbegleiten, am besten wo keine normale Bürger gefährdet sind(grünrotlinksschwarze Gutmenschviertel ausgenommen).
    Käfig drumrum, in einer Stunde ganz entspannt die die noch stehen aufsammeln und ab dafür.

  80. #109 mischpacha, mir ist es auch nicht klar, woher einige so genau wissen, welche politische Einstellung die Studenten dort hatten. Es sind längst nicht alle Studenten Anhänger der Grünen oder der Linken, da sollte man nicht alle über einen Kamm scheren, ausserdem sind sie auch von Asylbewerbern angegriffen worden, da scheint die Sympathie wohl nicht allzu groß zu sein.Wer etwas gegen deutsche Medizinstudenten hat, der sollte mal in ein normales Krankenhaus gehen- immer mehr ausländische Ärzte aus aller Herren Länder, die teilweise kaum in der Lage sind, sich mit den Patienten zu verständigen.

  81. Ohne Worte: „Allerdings habe der beteiligte Asylbewerber aggressiv reagiert, als er das Gelände verlassen sollte. ‚Er drohte, mit 50 Männern wiederzukommen und Randale zu machen‘ … Sorge bereitete den Organisatoren zwischenzeitlich allerdings, dass es aufgrund der Sorgen in der Bevölkerung und der aufgeheizten Stimmung zu einem rechten Aufmarsch kommen könnte…Es gab viele Gerüchte und Nachfragen von besorgten Bürgern. ‚Einige Kommentare auf Facebook ließen uns befürchten, dass gewaltbereite Rechtsgerichtete den Vorfall für ihre Zwecke ausnutzen könnten…aber zum Glück blieb dann alles ruhig'“

    http://www.focus.de/panorama/welt/party-veranstalter-gewalteskalation-bei-studentenfest-asylbewerber-schlaegt-wachmann-mit-taschenlampe-k-o_id_4751461.html

  82. #114 Maxi9

    Wer etwas gegen deutsche Medizinstudenten hat, der sollte mal in ein normales Krankenhaus gehen- immer mehr ausländische Ärzte aus aller Herren Länder, die teilweise kaum in der Lage sind, sich mit den Patienten zu verständigen.

    Der Arbeitsmarkt für Ärzte ist vollkommen ungeschützt, quasi für die ganze Welt geöffnet, selbst Dumpinglöhne für zuwanderte Dritte-Welt-Urwaldärzte sind bereits üblich.
    Wenn man den immensen Aufwand und die irren Kosten für ein solches Studium bedenkt, hebt dies sicher nicht gerade die Stimmung bei deutschen Medizinstudenten.

  83. So macht man das als Flüchtling: Man wird von einem fremden Land aufgenommen und anstatt dankbar zu sein, lässt man die Sau raus.

  84. da ja Studenten in der Regel meistens links sind, wenn nicht sogar Antifanten .. ist es doch super, das sie auch jetzt in den Genuss der Bereicherung kommen .. es trifft immer die Richtigen !!!

  85. ….und jetzt verstehen die lieben Studenten nicht warum die lieben Refuhdschiis auf einmal so gemein sind…

    Herrlich!

Comments are closed.