familienzusammenfuehrungAus 1 mach 13 – auf dem Bild aus Norwegen sehen wir die erfolgreiche Familienzusammenführung vom jetzt 18jährigen Abdulsalam Othman (dritter von rechts), der als 14-jähriger aus Somalia über Libyen „flüchtete“. Mutter Madiina (47), Vater Sayed (50), Sadaq (19), Faduma (17), Samira (16), Yuusuf (15) Mohammed (14), Mehamed (13), Othman (12), Abdulaki (10), Abdulmalik (8) und Luul (3) wurden am letzten Sonntag mit drei Autos des Flüchtlingsdienstes vom Flughafen Gardermoen abgeholt, die sie zu einer eilends eingerichteten Wohnung im kleinen Ort Åmot (etwa 6000 Einwohner) der Kommune Modum (dort steht die Flugschanze Vikersund) brachte.

(Von Alster)

Während sich der Dschihad in Europa täglich intensiviert, etwa in Form von terroristischen Anschlägen, Raubüberfällen, Vergewaltigungen, Einbrüchen, Unruhen und nun auch Enthauptungen, wird die Islamisierung auch durch minderjährige unbegleitete „Flüchtlinge“ nachhaltig demografisch mittels Familienzusammenführung gesichert. Dazu sorgt die devote vorauseilende Unterwerfung unserer Bürgervertreter unter den Islam mit der unnötigen Einführung der islamischen Lebensweise für Feiertage, Speisen, Freizeitgestaltung (Schwimmen), Kleiderordnung, Begräbnisse usw. dafür, dass die Noch-Mehrheit der einheimischen Europäer durch die wachsende Zahl der Islam-Anhänger in absehbarer Zeit zur Minderheit werden wird.

Und wie antwortete schon 1995 der damalige Vorsitzende des Zentralrat der Muslime in Deutschland, (Nachfolger ist Aiman Mazyek), der aus Saudi-Arabien stammende Nadeem Elyas auf dem Hamburger Evangelischen Kirchentag freimütig auf die Frage, ob er das Grundgesetz als Basis des Zusammenlebens anerkenne? „Ja, solange wir in der Minderheit sind!“

Nicht nur in Hamburg fallen die Integrations- und Erziehungsdefizite dieser Jungen (oft auch älter als angegeben) in Kriminalstatistiken auf. Sie ankern fast überall in Europa, wo man eifrig die Familienzusammenführung für diese armen Kinder betreibt.

Aber wie konnte der damals 14-jährige Abdulsalam eigentlich nach Åmot gelangen? Nach 11 Monaten Aufenthalt in Libyen konnte er nach Tunesien weiterziehen, wo ihn UN-Personal mit dem Flugzeug nach Norwegen schickte!

Vor zwei Jahren ersuchte der Geankerte dann mit Hilfe der norwegischen Asylindustrie (Direktorat für Immigration (UDI)) um die Familienzusammenführung mit Eltern und Geschwistern nach, die inzwischen in Äthiopien auf den Bescheid warteten.

Die Kosten für Wohnung, Kindergarten, Schulbesuch, Gesundheitsversorgung und Lebensunterhalt zahlt die Kommune gerne, denn die Politiker in Modum freuen sich für die Familie.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

102 KOMMENTARE

  1. Für Großfamilien taugliche – städtische – Häuser für Asylanten

    In ganz Deutschland werden Unterbringungsmöglichkeiten für Wirtschaftsflüchtlinge, Scheinasylanten und echte Flüchtlinge gesucht. Deutschen Großfamilien wird das Haus gekündigt, Studentenheime umfunktioniert, Turnhallen in Beschlag genommen …

    weiterlesen

  2. Ich hatte ja gehofft, daß es sich bei dem Artikel um gelungene Satire handelt, aber anscheinend ist es harte Realität. Am besten, wir siedeln alle nach Afrika um,weil es da eh leer wird, dann erblüht der Kontinent, weil wir arbeiten, aber dann kommen diese „Asylanten“ bestimmt wieder hinterher!

  3. Sehr gutes Beispiel für die wohl wirksamste Methode, unser Land und unsere Gesellschaft zu zerstören. Danke alster für diesen Beitrag.

  4. Diese Art massenhafter Vermehrung lässt irgendwie automatisch an Parasiten denken.

    1970 gab es hungernde Somalis und heute gibt es hungernde Somalis, nur eben viermal so viele.

    Anstatt die Leute an die Unverantwortlichkeit ungebremster Reproduktion zu erinnern, füttert man sie noch durch. Und unterstützt damit diese Unverantwortlichkeit.

  5. Islamisierung gibts aber ja angeblich gar keine…eine der krassesten und gefährlichsten Lügen der Jetztzeit. Islamisierung findet aber eben auch direkt vor meiner Nase statt – per täglich mehr und heftiger werdenden Import junger, schwarzer und krimineller, angeschipperter Drogendealer vor meiner Haustür. Dutzendfach stehen die mittlerweile fast schon dicht gedrängt in der Straße, manchmal sogar noch mit Gepäck. Alles Moslems mit entsprechenden Hass auf die ungläubigen Eingeborenen, die ihre willfährigen Kunden sind und von denen sie sich sozialstaatlich auch noch rundum versorgen lassen. Das alles ist nur möglich, weil die Eingeborenen komplett vom Wahnsinn umzingelt sind und geradezu mit psychotischer Inbrunst dem kollektiven Selbstmord entgegen hecheln, welcher durch den derzeitigen irrsinnigen Moslemimport unaufhaltbar wird.
    Aber – klar – Islamisierung gibts keine….

  6. Dank ihrer Qualifikation und liberalen und toleranten Lebenseinstellung wird diese Großfamilie Norwegen voranpeitschen.
    Außerdem sind gewaltig steigende Steuereinnahmen und Sozialversicherungsbeiträge zu erwarten.
    Glückliches Norwegen!
    Dort geht es durch Multi-Kulti, so ähnlich wie in Deutschland, rasch aufwärts!

  7. OT

    Die eigentlichen Volksverräter sind unsere Politiker und ihre Handlanger bei der Lügenpresse.

    Neuer Lügen-Tiefpunkt bei der Springer-Welt:


    Erschütternde Tabubrüche im Friedensmonat Ramadan

    Fünf (!!!!) Autoren veröffentlichen ein Schurken-Schmierenstück, in dem sie den Terrormonat Ramadan zum Friedensmonat umdichten.
    So wird der deutsche Dumm-Michel tagtäglich verblödet

    http://www.welt.de/politik/ausland/article143185502/Erschuetternde-Tabubrueche-im-Friedensmonat-Ramadan.html

    Springer und Bertelsmann:
    Sie haben unser schönes christliches Abendland auf dem Gewissen

  8. Diese Leute gehoeren nicht nach Europa.
    Ich kann solche Leute nicht mehr sehen. Von uns wird noch erwartet dass wir solche Schmarotzer akzeptieren, ich hoffe es gibt bald Buergerkrieg, ansonsten wird sich nie was aendern.
    Solche Fotos versauen einem den ganzen schoenen Sonntag.

  9. Eine geheime CIA-Studie prognostizierte schon 2008 in Europa kriegsähnliche Zustände durch die Masseneinwanderungn – zieht Euch warm an.

  10. nochmal zu dem mohammedanischen massaker in tunesien: habe mir die hier verlinkten youtube-filme vom tatort angetan, schlimm schlimm – was mir auffiel: keine notärzte oder sanitäter bei den opfern! weder als sie noch in badekleidung neben den liegestühlen liegen, noch später, als sie mit handtüchern zugedeckt sind, also bereits einige zeit nach den morden. ob man da nicht den einen oder anderen menschen noch hätte retten können?

  11. der Hammer ist auch, was selbst hier auf PI wohl auch nicht unbedingt Jeder weiß, das diese sog. minderjährigen unbegleiteten Flüchtlinge MUFL nicht abgeshcoben werden, selbst wenn überhaupt keine asylgründe vorliegen.
    Die werden wir nie mehr los, die können auch soviel Straftaten begehen wie sie wollen, kaum ein Richter verurteilt ie zu Gefängnis.
    Falls doch mal einer im Knast landet, macht er dort weiter Ärger.

    “ 17-Jähriger zündet Gefängniszelle in Hahnöfersand an
    Hamburg. Bei einem Brand in einer Zelle der Justizvollzugsanstalt (JVA) Hahnöfersand ist am Donnerstagabend ein 17-Jähriger leicht verletzt worden. Der minderjährige unbegleitete Flüchtling aus Marokko hatte das Feuer selbst gelegt. Er konnte von Justizvollzugsbeamten gerettet werden, bevor er eine Rauchgasvergiftung erlitt. Warum der Jugendliche die Flammen entzündete, ist noch unklar.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article136971120/17-Jaehriger-zuendet-Gefaengniszelle-in-Hahnoefersand-an.html

  12. #1 Aktiver Patriot (28. Jun 2015 13:24)

    Für Großfamilien taugliche – städtische – Häuser für Asylanten

    In ganz Deutschland werden Unterbringungsmöglichkeiten für Wirtschaftsflüchtlinge, Scheinasylanten und echte Flüchtlinge gesucht. Deutschen Großfamilien wird das Haus gekündigt, Studentenheime umfunktioniert, Turnhallen in Beschlag genommen …

    Stimmt. Mein Vermieter will mich, über 8 Jahre regelmäßige, pünktliche Mietahlungen, auch aus der Wohnung klagen, um sich das lukrative Geschäft, bzw. antideutsche kriminelle Treiben, mit dem BRD-Staat nicht entgehen zu lassen….

  13. Wie viele norwegische Steuerzahler müssen sich jetzt krum machen, um die 13 Menschen vollumpfänglich zu alimentieren? Was ein Wahnsinn! !!

    Es wird der Tag kommen, schon rein mathematisch, an dem die Sozialsysteme zusammenbrechen. Ganz Europa ist bis über beide Ohren verschuldet und der Tanz ums griechische Kalb hat erst begonnen. Weitere Länder werden folgen …

  14. haha..erinnert mich an eine Geschichte welche
    mir vor Jahren ein Nachbar erzählte..

    Ein Schwarzer neben ihm in einer Gaststätte..
    Der zeigt ein schwarz/weiß Foto aus Afrika..
    von einem Bus mit unzähligen Kindern drin,

    OH,sagt mein Nachbar,ein Schulausflug..

    Nein sagt Neger..Alles meine.

  15. meine Fresse, wenn die ganze große Familie dann in Norwegen wegen der lange dauernden dunklen kalten Jahreszeit und des kurzen Warmen Sommers dann plötzlich noch unter krankhafter Depressionen leitet sollte man als unmittelbarer Nachbar darauf achten, eine gute Lebensversicherung abgeschlossen zu haben,

  16. Und ich wollte meine restlichen Lebensjahre angenehm und vor allem friedlich verbringen; z.B. mit Reisen innerhalb Deutschlands und Europas – einen gemütlichen Lebensabend halt.

    Statt dessen igelt man sich zu Hause ein, geht früh einkaufen, vermeidet Öffis so gut es geht, hat beim Arzt dauernd hohen Blutdruck wegen der vielen Invasoren, die auch dort warten aus Tunesien, Marokko; während einem zur gleichen Zeit die Urlaubsreklame für diese Länder aus den Zeitschriften entgegenlacht!

    Ich habe es so satt!

  17. Also: Ein islamischer Zuchtbulle, der seinen Acker dauerträchtig hält. 11 Kinder. Eins wird als Ankerkind nach Europa geschickt. Und zack – zieht die Sippe nach. Und hier wird weiter karnickelt.

    Erinnert an die Negerfrau Anita Benjamin (25) aus Nigeria, Tochter Vera, „Lebensgefährte“ Obaika Uangboaje (26):

    Erst seit März wohnen sie und ihre Familie in Köln, wo sie sich das erhoffen, was sie „a better future“ nennt, eine bessere Zukunft. In ihrer Heimat habe sie keine Chance gehabt als eines von Dutzenden (!!!) Kindern ihres Vaters, arm, ohne Schulbildung, vernachlässigt. 2008 floh sie nach Marokko, 2010 weiter nach Spanien. Mit dem Bus kam sie Anfang dieses Jahres in Dortmund an. Zwei Mal pro Woche besuchen die junge Frau, die wieder schwanger ist, und ihr Freund einen Deutschkurs

    http://www.ksta.de/koeln/weltfluechtlingstag-in-koeln-viele-zeichen-des-willkommens-fuer-zuwanderer,15187530,31006960.html

  18. Überall wo Ahmeds und Co. auftauchen und sich breit machen,weichen Deutsche wenn möglich,oder schotten sich anderweitig ab.

    Eine Integration,wie von den Polit-Oberen und Medien gebetsmühlenartig postuliert,findet de facto NICHT statt.

    Wer immer weiter weichen muß (auch kulturell),beißt irgendwann zurück,wenn kaum mehr Verteidigungs-Möglichkeiten bleiben.

    Jeder Empfänger von Leistungen des Staates,sollte diese bedingungslos und vehement einfordern (überschüttet sie mit Klagen),da der Staat unser Steueraufkommen IMMER zuerst den Falschen zukommen läßt.

    Ob dauerbesoffene Osteuropäer,kriminelle Maghrebiner,analphabetische Afrikaner,ALLE werden hier BEVORZUGT behandelt und dauergepampert;der Staat ist durchgetillt und in vielen Bereichen kriminell.
    Wehrt Euch!

  19. Urgggghhh

    2. Zugleich blüht die ethnische Umwandlung West-Europas aus einer reproduktiven Vitalität an seiner Südgrenze, die schon 2040 dafür sorgt, dass die Hälfte der Menschheit unter 25 Jahren in Afrika lebt, dort unglücklich ist und eine neue Existenz sucht. Für das Jahr 2050 werden rund 950 Millionen Wanderungswillige allein aus den afrikanisch-arabischen Gebieten erwartet.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/zehn_einsichten_an_denen_europa_nicht_vorbeikommt

  20. Na, da kommt ja noch was auf uns zu. Alles krank…… was bringen die dem Staat außer Kosten?

  21. Amokfahrt in Graz
    Nahost- Expertin zweifelt an offizieller Version

    „Die Gefahr weiterer Anschläge im Fastenmonat Ramadan ist jetzt groß“, analysiert die Nahost- Expertin Karin Kneissl die Terrormorde in Tunesien und Frankreich.

    Und sie hat Zweifel an der offiziellen Version zur Tragödie in Graz: „Diese zusätzliche Messerattacke – das hat mich stutzig gemacht.“

    „Der Ramadan ist sicher kein Monat des Waffenstillstands. Nein. Im islamischen Fastenmonat wird die eigene Stärke betont“, erinnert die Nahost- Expertin im „Krone“- Gespräch auch an die Situation im Irak: „Ab 2005 hatten wir auch im Irak die ersten blutigen Anschläge im Ramadan. Immer nach eindeutigen Aufrufen der Prediger.“

    Und in welche Tätergruppe könnte der Amokfahrer von Graz passen? Die Nahost- Expertin formuliert vorsichtig: „Diese zusätzliche Messerattacke – das hat mich stutzig gemacht.
    Denn am 20. September des Vorjahres hat der IS in einem Kommuniqué in mehreren Sprachen befohlen, dass Anschläge mit Messer oder Autos verübt werden sollen.“

    Serie von Amokfahrten: „Wie Terroranschläge“

    In Kanada, Israel, Frankreich kam es bereits vor der Bluttat in Graz zu derartigen Attentaten. „Diese Amokfahrten müssen als Terroranschläge gewertet werden“, sagt Kneissl. Und zur Tragödie in Österreich meint sie: „Ich sehe auch nicht, warum der Grazer Täter im Affekt gehandelt haben soll. Drei Wochen nach dem Ehestreit und der Wegweisung?“

    Auch dass die Exekutive bereits eineinhalb Stunden nach der Tat als Grund für die Tat eine Psychose nannte, sei für die Expertin „seltsam“. Sie kritisiert „die Art und Weise, wie hier sehr rasch andere Motive ausgeschlossen worden sind“.

    Bedrohungslage für Europa ernst

    Dass die Bedrohungslage für Europa sehr ernst ist, darauf hat Karin Kneissl bereits mehrmals deutlich hingewiesen: „Warnungen gingen dazu bis zu Europol und Interpol. Dort war man informiert. Wir müssen auch damit rechnen, dass in Frankreich noch mehr passiert. Wir bekommen jetzt die geografische und politische Nähe Europas zum Nahen Osten zu spüren. Die USA ziehen sich zurück – und Europa bleibt auf dem Scherbenhaufen sitzen.“ Kneissl möchte keinesfalls verunsichern: „Aber alle Staatsbürger müssen zu einem wachsamen Miteinander aufgefordert werden. Das Problem wegzureden bringt gar nichts.“

    http://www.krone.at/Oesterreich/Nahost-Expertin_zweifelt_an_offizieller_Version-Amokfahrt_in_Graz-Story-459876

    Fastenmonat Ramadan?
    Terrormonat Ramadan!
    Blutmonat Ramadan!

  22. Halb-OT

    Zürich/CH: Opfer zu stark geschminkt, Täter freigesprochen
    „(…)Laut Anklage hatte der Beschuldigte in Begleitung eines Landsmanns die zur Tatzeit 15-jährige Geschädigte am 10. November 2013 angetroffen. Dabei bot er ihr spontan neben einer halben Dose Red Bull einen Becher Alkohol mit einer unbekannten Substanz an. Nachdem die Geschädigte die Getränke konsumiert hatte, führte der Beschuldigte die minderjährige Heiminsassin in seine Wohnung, wo sich die benommene Privatklägerin auf das Bett legte und einschlief. Gemäss Staatsanwaltschaft legte sich der Araber neben sie und vollzog mit ihr ohne Kondom den Geschlechtsverkehr. Am nächsten Tag wachte die Geschädigte alleine auf. Sie bemerkte, dass sie nackt war und Schmerzen im Unterleib hatte. Als sie darüber eine Sozialpädagogin unterrichtete, kam die Strafuntersuchung ins Rollen.(…)“ http://www.20min.ch/schweiz/zuerich/story/Opfer-zu-stark-geschminkt—Taeter-freigesprochen-21514351

    Trentino-Südtirol/I: Priester um mehrere tausend Euro betrogen
    „Priester aus der Region sollen von drei Nordafrikanern um mehrere tausend Euro betrogen worden sein. Die Männer sollen in verschiedenen Kirchen gegangen sein, um dort zu betteln. Einige Priester seien den vermeintlich Notleidenden zu Hilfe gekommen und waren bereit, Geldbeträge auszuhändigen. In einigen Fällen soll es um Beträge im vierstelligen Eurobereich gegangen sein. Anschließend sollen die drei Nordafrikaner das Geld für Restaurants, Reisen und Kleider ausgegeben haben. Sie wurden angezeigt.“ http://www.unsertirol24.com/2015/06/18/priester-um-mehrere-tausend-euro-betrogen/

    Bozen/I: Tunesier versteckt Drogen im Mund
    „Freitagabend erwischte die Polizei einen 25-jährigen mit Drogen. Der Mann fiel den Beamten bei einer Kontrolle in einer Bar auf. Der Tunesier wollte sich auf der Toilette des Lokals verstecken, wurde jedoch sofort gestoppt und aufgefordert sich auszuweisen. Doch der Mann antwortete lediglich mit Gesten und weigerte sich den Mund zu öffnen. Nachdem er zunächst Widerstand leistete, spuckte der Tunesier fünf verkaufsfertige Päckchen mit Kokain aus. Laut Polizei wurde zudem ein höher Bargeldbetrag sichergestellt, das aus dem Verkauf von Drogen stammen könnte. Der Tunesier wurde auf freiem Fuß angezeigt.“ http://www.unsertirol24.com/2015/06/27/tunesier-versteckt-drogen-im-mund/

    Aachen: BuPo stoppt 2 Jugendliche und 2 Männer vor weiteren Diebeszügen
    „Am Dienstag konnten vier Nordafrikaner zwischen 16 und 20 Jahren von einem Zugbegleiter auf der Zugtoilette gestellt werden. Sie hatten sich auf dem Weg von Köln nach Aachen eingeschlossen, da sie keine Fahrkarten besaßen. Die alarmierte Bundespolizei konnte zunächst einen Jugendlichen und zwei Männer vorläufig festnehmen. Der Vierte stellte sich wenig später auf der Wache. Die polizeibekannten Männer beziehungsweise Jugendlichen wurden von den Staatsanwaltschaften Bremen, Flensburg, Münster und Verden zur Aufenthaltsermittlung wegen Ermittlungen in insgesamt 13 Strafverfahren gesucht. Darunter waren diverse Eigentums- und Gewaltdelikte. Ihre Identitätsfeststellung gestaltete sich zunächst schwierig, da sie keine Ausweispapiere mitführten. In erkennungsdienstlichen Behandlungen konnte ihre Identität festgestellt werden. Die bereits polizeibekannten Männer und Jugendlichen hatten zudem ein Laptop bei sich, dessen Eigentumsverhältnisse sie nicht belegen konnten.(…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3049862

    MOD: Vielen Dank für die akkurate Zusammenstellung. Das erleichtert die Arbeit für die PI-Redaktion und gibt Anregungen für neue Artikel.

  23. In Deutschland ist das doch ähnlich. Vor dem Hamburger Seegericht wurde somalische Gewalttäter und Erpresser, verharmlosend Piraten genannt, verurteilt.Diese dürfen nicht nach Somalia ausgeliefert werden, dürfen dafür aber ihre (Groß)Familien nachholen. Verbrechen lohnt sich.

  24. Na, dann wird der norwegische Präzsionsmaschinenbau wohl bald die Weltmärkte dominieren.

    Und was Gauck kann, können andere schon lange: Die Flucht von Thüringen nach Niedersachsen ist kulturell mit der von Somalia nach Spitzbergen vergleichbar!

    http://www.hna.de/lokales/goettingen/festessen-fluechtlinge-ottobock-chef-5174419.html

    Hans Georg Näder, Chef der Unternehmensgruppe Ottobock hat 300 Flüchtlinge aus Friedland und Westerode zu einem Essen in das Duderstädter Hotel „Zum Löwen“ eingeladen.

    Angeregt zu dieser Einladung wurde Näder durch das Schicksal seiner Eltern. Sie fanden nach dem Zweiten Weltkrieg als Flüchtlinge in Duderstadt eine neue Heimat. Dort bauten sie ein Unternehmen auf, das heute 8000 Mitarbeiter mit Niederlassungen in 55 Ländern mit einem Umsatz von einer Milliarde Euro beschäftigt. Jahresumsatz: Über eine Milliarde Euro. Näder führt Ottobock seit 25 Jahren, sein Vater Max Näder wäre am Vortag 100 Jahre alt geworden.

    Hans Georg Näder unterstrich, dass die Flüchtlinge schnellstmöglich eine Arbeit aufnehmen können sollten. Bedarf an Arabisch sprechenden Mitarbeitern hätte nicht nur sein Unternehmen.

    Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman A. Mazyek, hielt ein Plädoyer für die Integration der Flüchtlinge: „Vorausgesetzt die Gesellschaft möchte das und die Politik schafft die Rahmenbedingungen.“

    Umrahmt wurde die Veranstaltung von Musikern der Philharmonie der Nationen. Das gemeinsame Essen richtete sich nach den Regeln des Ramadan, dem muslimischen Fastenmonat: es durfte erst nach Einbruch der Dunkelheit gegessen werden. Außerdem sprachen ein Imam und ein katholischer Seelsorger zuvor geistliche Worte. (zhp)

    Da hat Otto aber einen Bock geschossen!

  25. #20 Babieca (28. Jun 2015 14:00)

    http://www.ksta.de/koeln/weltfluechtlingstag-in-koeln-viele-zeichen-des-willkommens-fuer-zuwanderer,15187530,31006960.html

    Andere halten lieber Abstand. Zur Eröffnung des „Fests ohne Grenzen“ im Ehrenfelder Allerweltshaus empört sich Bezirksbürgermeister Josef Wirges über E-Mails von Bürgern, die Anstoß nähmen, wenn in ihrer Nähe ein Flüchtlingsheim eröffnet werden solle.

    „Starken Impuls gesendet“

    Da könne er dann schon mal lesen: „Der Spielplatz der Eigentümergemeinschaft bleibt geschlossen.“ Für ihn eine Form von „stillem, latentem Rassismus“.

    Matinee am Sonntag

    Eine Benefiz-Matinee am Sonntag, 28. Juni, rundet den Aktionstag von „#türauf „ ab. Moderiert von Bettina Böttinger, beginnt sie um 11 Uhr in der Philharmonie. Den Auftakt macht ein Chor von Flüchtlingen aus dem Irak, Syrien, Usbekistan und Afghanistan. Das Gürzenich-Orchester und der Chor der Oper Köln bieten die Ouvertüre von Rossinis „Wilhelm Tell“, Auszüge aus Verdis „Macbeth“ und den Gefangenchor aus „Nabucco“.

    Rock- und Blues-Musikerin Inge Sagemüller singt gemeinsam mit ukrainischen Sängerin Mariana Sadowska. Autor Frank Schätzing und Schauspielerin Svenja Wasser lesen Geschichten von Zuwanderern. In Gesprächen kommen Elias Bierdel, Ex-Leiter der Hilfsorganisation Cap Anamur, und Monika Hauser von Medica Mondiale zu Wort. Karten über die Philharmonie und im Internet.

  26. Islamisierung Deutschlands
    So funktioniert es :

    Beispiel=
    Ich rufe die Polizei an: Ich habe
    gerade ein Zebra überfahren!!
    Polizistin : Wo?
    Ich : Schröder-Köpfstrasse,Ecke Meisackgasse
    Polizistin : Wie konnte das Passieren, ein
    Zebra ist doch nicht zu übersehen ??
    Ich : Es lief über ein Zebrastreifen !!
    Polizistin : Aha,Sie machen eine Selbstanzeige!
    Ich : Nein,wieso ?
    Polizistin : Das Zebra hatte Vorfahrt !
    Ich : Es war aber nicht zusehen,unsichtbar
    sozusagen…
    Polizistin : Es tut mir leid,ich würde Ihnen
    gerne Recht geben.Aber das Zebra gehört
    meinem Mann aus Uganda
    (grööhl)

  27. Oftmals in der Menschheitsgeschichte wurden ganze Völker ausgerottet, doch niemals bisher geschah dies durch die eigene Regierung.

    Dies kann nur in der BRD geschehen.

    Niemals in der Geschichte hat ein Volk tatenlos bei ihrer Ausrottung zugesehen, sondern immer dagegen gekämpft.

    Dies kann nur in BRD geschehen.

    Niemals in der Geschichte hat ein Volk an der eigenen Ausrottung mitgewirkt.

    Dies kann nur in der BRD geschehen.

    Niemals in der Geschichte hat ein Volk seine Ausrotter durch Wahlen mehrheitlich dazu legitimiert.

    Dies kann nur in der BRD geschehen.

    Es wird geschehen.
    Dieses Volk wird aus der Geschichte verschwinden und es beklatscht den eigenen Untergang noch dazu.

    Ein dagegen Stemmen wird aus diesem Volk niemals kommen.

    Jedes Volk der Erde, ob Türken, Juden, Pygmäen oder auch Eskimos würden dem Einhalt gebieten.

    In der BRD wird man sich sang- und klanglos zur Minderheit machen lassen.

    Erst zu 40, dann zu 20, 10 und 5% bis hin zum völligen Verschwinden durch Vermischung.

  28. In ganz Deutschland werden Unterbringungsmöglichkeiten für Wirtschaftsflüchtlinge, Scheinasylanten und echte Flüchtlinge gesucht. Deutschen Großfamilien wird das Haus gekündigt, Studentenheime umfunktioniert, Turnhallen in Beschlag genommen …
    Also mein Vorschlag, jetzt in der Ferienzeit haben die Menschen Zeit um den Wohnraum mit den Neukonsumenten zuteilen vielleicht wächst ja dann das zusammen was zusammen gehört!
    Der Neukonsument als unverzichtbare Fachkraft und der vollvertrottelte Deutsche Gutmensch der mit hilft das NAThZIES seinen Selbstgefälligen
    Alltag und seinen Wohlverdienten versorgungs posten im groß
    unternehmen, im Öffendlichen Dienst nicht wegnehmen:-)
    Berlin und auch Bremen, Regionen die wie Griechenland nur fordern sind in Gutmenschen hand und sollten mit gutem Beispiel „voran„gehen.
    Also den Kühlschrank Füllen und hoffen das noch keine Familien zusammen Führung statt gefunden hat…..:-)

  29. #18 Waldorf und Statler (28. Jun 2015 14:00)

    meine Fresse, wenn die ganze große Familie dann in Norwegen wegen der lange dauernden dunklen kalten Jahreszeit und des kurzen Warmen Sommers dann plötzlich noch unter krankhafter Depressionen leitet sollte man als unmittelbarer Nachbar darauf achten, eine gute Lebensversicherung abgeschlossen zu haben,

    Naja, solange Emma, Svynja, Hedda, Svea, Yngvild, Runa, Liv, Bente und Gunda noch in ausreichender Zahl in Oslo und Bergen vorhanden sein sollten, ist zumindest für die Herren für Abwechslung gesorgt.

  30. Sadaq (19), Faduma (17), Samira (16), Yuusuf (15)

    Diese Familienmitglieder sind wahrscheinlich auch schon am Produzieren. Fleißig wie die Biber; diese bauen ihre Häuser auch mit dem Schwanz.

  31. Werra und Fulda werden demnächst in ein Desaster münden. Man achte auch auf die Kommentare!

    http://www.hna.de/lokales/hann-muenden/minderjaehrige-fluechtlinge-kommen-nach-muenden-5171997.html

    Bis zu 60 junge Menschen aus Eritrea, Afghanistan, Syrien und dem Irak sollen so in Hann. Münden ein neues Zuhause finden.

    Das teilte Kreisrat Marcel Riethig bei einer Pressekonferenz am Donnerstagabend mit. Unterstützung werde der Landkreis dabei von der Stadt Hann. Münden erhalten, wie Bürgermeister Harald Wegener versicherte.

    Aktualisiert um 17.53 Uhr
    Zusammen mit der Jugendhilfe Südniedersachsen betreue man derzeit 144 minderjährige Flüchtlinge im Landkreis, berichtete Holger Melchert von der Jugendhilfe Südniedersachsen. 36 davon würden momentan darauf warten, dass 21 Wohnungen des Bauvereins in Hann. Münden bezugsbereit seien. Man rechne damit, dass Anfang August die ersten Unterkünfte fertig sind, so Melchert. Insgesamt plane man bis zu 60 minderjährige Flüchtlinge in Hann. Münden unterzubringen.
    Die Inobhutnahme dieser Flüchtlinge ist Aufgabe des Landkreises und wird vom Jugendamt umgesetzt. Mit der sozialpädagogischen Betreuung ist die Jugendhilfe vom Landkreis beauftragt worden. „Mit unserem Programm werden die Jugendlichen entweder in Gastfamilien oder dezentral in Wohnungen untergebracht“, sagt Melchert. „Ziel ist es, dass sie sich in ihrer neuen Heimat zurechtfinden und einen Schul- und Berufsabschluss erlangen.“

    Dafür sei nach der Ankunft der Flüchtlinge eine intensive Betreuung durch pädagogisches Personal notwendig. In Hann. Münden werde dieses in den Räumen der Kurhessenkaserne untergebracht. Finanziert werde die Betreuung und Unterbringung vom Landkreis, so Riethig. Die Kosten für Wohnungen würden aber vom Land zurückerstattet werden. Das Personal habe den Landkreis im vergangenen Jahr etwa eine Million Euro gekostet.

  32. Liebe Leute, das hier ist OT, aber es ist soooo lustig!
    Wer sich, wie ich, daran erfreuen kann, wenn die Lügenpresse mal was auf die Fresse kriegt, hört mal hier rein (Audioplayer unten auf der Seite):
    https://detektor.fm/kultur/wdr-brock-ueber-verkauf-der-kunstsammlung

    Unser Wuppertaler Ästhetik-Professor Bazon Brock haut hier ein 10-minütiges Trommelfeuer gegen den Lump Tom Buhrow vom WDR raus. Da bleibt kein Auge trocken.
    „Solche Typen wie Buhrow, blasse Karrieristen der Dummheit, zeigen wie weit die BRD heute DDR geworden ist.“
    Viel Spaß und noch einen schönen Sonntag

  33. nee, is dat schön – meine Güte, wat is dat schön. Wat ist der Rasen schön grün…

  34. #28 lorbas (28. Jun 2015 14:12)

    Buärgh! „Flüchtlingschor“! Wenn ich das schon höre! Und dann singt der „Flüchtlingschor“ auch noch den Gefangenenchor aus Nabucco. Plumper geht Agitprop kaum.

  35. #25 Eurabier (28. Jun 2015 14:11)

    Na, dann wird der die norwegische Präzisionsmaschinenbau „Vergewaltigungsschwerindustrie“ wohl bald die Weltmärkte dominieren.

    Der 30-Jährige Mann aus dem Senegal, der sich nur im gebrochenen Englisch ausdrücken kann, meint, dass Afrikaner…

    Für Norweger hat er nicht viel übrig. Wenn man aus dem Senegal kommt, dann redet man halt ungern mit norwegischen Männern, sagt er. In der afrikanischen Kultur respektiert man die norwegischen Männer nicht.

    In einem Cafe in Oslo trifft sich der Reporter mit drei jungen Männern, 26, 30 und 35, aus Somalia und Senegal. So denken sie: Die Verachtung für die Norweger ist dabei nicht zu übersehen: „Ganz ehrlich? Die Norweger sind schrecklich“!

  36. #41 lorbas (28. Jun 2015 14:24)

    Ein Freitag im Ramadan versaut syrischen FDP-Politikern Wochen in Taqqyia-Talks:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article143182310/Sieht-aus-dass-es-Absprache-der-Terroristen-gab.html

    Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) schließt bei den drei jüngsten islamistischen Terroranschlägen eine Absprache nicht aus. „Mit diesen drei entsetzlichen Taten an einem Tag wird eingeschüchtert, es werden die Insignien des Islam und der Ramadan diskreditiert, und es wird den Muslimen ein großer Schaden zugefügt“, sagte der ZMD-Vorsitzende Aiman Mazyek am Samstag. „Da kommt man schon auf den Gedanken, dass es eine Absprache der Terroristen gab.“

    Den größten Schaden hatten vor zwei Tagen wohl ein französischer Arbeitgeber, der seinen Kopf verloren hatte und ein paar deutsche und britische Touristen, oder?

  37. Wenn die erstmal mitbekommen haben, das es Kindergeld gibt was denkt ihr was dann los ist. Das wird eine wenig dauern, weil glauben wird er es erstmal nicht. Der kommt von der Mutti doch überhaupt nicht mehr runter. Der heiratet noch drei Frauen und dann geht die Post richtig ab. Derr lebt in Saus und Braus nur vom Kindergeld. Kümmern um die Kinder, das macht der Staat. Das geben dann die Fachkräfte !

  38. #26 Dortmunder1 (28. Jun 2015 14:09)
    Weiß du eigentlich noch, welche Strafen es damals gab? Ich will jetzt nicht googeln.

  39. #24 Dortmunder1 (28. Jun 2015 14:09)

    In Deutschland ist das doch ähnlich. Vor dem Hamburger Seegericht wurde somalische Gewalttäter und Erpresser, verharmlosend Piraten genannt, verurteilt.Diese dürfen nicht nach Somalia ausgeliefert werden, dürfen dafür aber ihre (Groß)Familien nachholen. Verbrechen lohnt sich.
    ==============================================
    Natürlich lohnt sich Verbrechen, ob Einbruch, Diebstahl Vergewaltigung, die Liste geht das ganze Strafgesetzbuch rauf und runter.Der einzige, der dabei richtig und tatsächlich verdonnert wird, ist der Einheimische.
    Es fragt sich allerdings, wer die größeren Verbrecher sind, die Politiker, die solche Zustände und Möglichkeiten zulassen oder die das großzügige aus eigener Sicht idiotische, selbstvernichtende Angebot zu unseren Lasten in allen Bereichen annehmen und Sitten und Gebräuche aus Ihren Heimatländern 1zu1 hier übernehmen, einschließlich Ihrer Moral und Ideologie. Man rechne sich nur mal rein überschlägig aus, was allein diese „Bereicherung“ aus den obigen Foto und Steuerzahler kostet, während eigene Bedürftige gnadenlos am Existenzminimum und darunter gehalten werden, die mitunter ihr ganze Leben hart gearbeitet haben.
    Wir sind die modernen Sklaven dieser Umvolkung, wir buckeln und zahlen für unseren eigenen Untergang.
    Sicher ist nur, das noch Generationen nach uns über den Schwachsinn unserer Regierenden heute lachen werden, wie man nur so blöd sein kann und sich und sein eigenes land widerstandlos verschenkt.

  40. #39 Babieca (28. Jun 2015 14:23)

    #28 lorbas (28. Jun 2015 14:12)

    Buärgh! „Flüchtlingschor“! Wenn ich das schon höre! Und dann singt der „Flüchtlingschor“ auch noch den Gefangenenchor aus Nabucco. Plumper geht Agitprop kaum.

    Ich hatte es auch schon im Sinn „Nabucco“, dargeboten von den meist männlichen, unbegleiteten, traumatisierten, Schutzsuchenden Alleinreisenden aus einem anderen Kulturkreis ohne örtlichen Bezug.

  41. Na ja könnte man nicht auch die Stammeszusammenführung machen und gleich ganze Dörfer asylisieren. Gute Idee was?

  42. Man muss es immer sagen, das was dieser „Anker-Familie“ geschenkt wird, wurde den Norwegern zuvor genommen!!! Und es wird weiter genommen…

    Und selbst wenn 100 Millionen Afrikaner hierhin kommen und uns alles weggenommen wurde, wird in Afrika nichts verbessert werden!

  43. #44 eagle (28. Jun 2015 14:30)
    #24 Dortmunder1 (28. Jun 2015 14:09)

    Natürlich lohnt sich Verbrechen, ob Einbruch, Diebstahl Vergewaltigung, die Liste geht das ganze Strafgesetzbuch rauf und runter.Der einzige, der dabei richtig und tatsächlich verdonnert wird, ist der Einheimische.
    Es fragt sich allerdings, wer die größeren Verbrecher sind, die Politiker, die solche Zustände und Möglichkeiten zulassen oder die das großzügige aus eigener Sicht idiotische, selbstvernichtende Angebot zu unseren Lasten in allen Bereichen annehmen und Sitten und Gebräuche aus Ihren Heimatländern 1zu1 hier übernehmen, einschließlich Ihrer Moral und Ideologie.

    „Gewalt ist immer auch ein Hilferuf“
    Claudia Fatima Roth, StudienabbrecherIn, VolkskammerpräsidentIn (150.000 Euro/Jahr) und mit 11 ungeborenen KinderInnen auch nicht gerade am Erhalt des Wirtsvolkes, das sie nährt, interessiert!

  44. #48 WahrerSozialDemokrat (28. Jun 2015 14:33)

    Zynisch gesehen geht in Norwegen der demographische Austausch von Wickingern zu Fickingern vonstatten!

    Bei uns sind das dann Neu-Pockinger!

  45. „#3 Zwockel (28. Jun 2015 13:27)
    Ich hatte ja gehofft, daß es sich bei dem Artikel um gelungene Satire handelt, aber anscheinend ist es harte Realität. Am besten, wir siedeln alle nach Afrika um,weil es da eh leer wird, dann erblüht der Kontinent, weil wir arbeiten, aber dann kommen diese „Asylanten“ bestimmt wieder hinterher!“

    und wenn wir dann dort wieder den wohl verdienten wohlstand haben wärend wir zugesehen haben wir er hier verschwunden ist wollen sie plötzlich alle wieder zurück^^

  46. @ #32 Eurabier (28. Jun 2015 14:16)

    kann mir vorstellen, das es demnächst noch mehr Schnaps Schwarzbrenner in Norwegen gibt, weil das als Norweger nur noch im Suff zu ertragen ist

  47. #42 Eurabier (28. Jun 2015 14:26)

    #41 lorbas (28. Jun 2015 14:24)

    Ein Freitag im Ramadan…

    Den größten Schaden hatten vor zwei Tagen wohl ein französischer Arbeitgeber, der seinen Kopf verloren hatte und ein paar deutsche und britische Touristen, oder?

    Der ZMD-Vorsitzende Aiman Mazyek FDP-Politiker mit syrischen Wurzeln sieht das offensichtlich anders: „Mit diesen drei entsetzlichen Taten an einem Tag wird eingeschüchtert, es werden die Insignien des Islam und der Ramadan diskreditiert, und es wird den Muslimen ein großer Schaden zugefügt“

    http://www.welt.de/politik/ausland/article143182310/Sieht-aus-dass-es-Absprache-der-Terroristen-gab.html

    An ihren Worten & Taten solltst du sie erkennen.

  48. Der islamische Staat und seine Vorläuferorganisationen haben sich seit 2003 Jahr für Jahr während des Ramadans in eine monströse Blutorgie des Glaubens hineingesteigert. Der Kalif der islamischen Finsternis, sein irakischer Boss Abu Bakr al-Baghdadi, beruft sich in seinem Glaubensrausch auf den Propheten Mohammed und will so seinen Terror legitimieren. Denn ausgerechnet im Ramadan hatte Mohammed seine bedeutendsten Schlachten geschlagen. Für den IS ist dies eine blutige Verpflichtung, es dem Propheten gleichzutun.

    http://www.blick.ch/news/ausland/deutscher-dschihadist-droht-in-keinem-urlaubsland-werdet-ihr-mehr-sicher-sein-id3916136.html

    Ramadan = Terror

  49. Aus 1 mach 13 – auf dem Bild aus Norwegen sehen wir die erfolgreiche Familienzusammenführung vom jetzt 18jährigen Abdulsalam Othman (dritter von rechts), der als 14-jähriger aus Somalia über Libyen „flüchtete“.

    SO FUNKTIONIERT DIE UMSIEDLUNG.
    Einer wird von der Sippe ausgewählt und die Sippe bezahlt für ihn die Schlepper.
    Nach der erfolgreichen Flucht in irgendein westliches Dummland holt er die Sippe.

    Für den kleinen norwegischen Ort muss es eine Bereicherung ein Horror sein.

  50. #48 Eurabier

    Ich hätte um den Einsatz, 10 Flüchtlinge aufzunehmen wetten können, dass die EU das Fass ohne Boden Griechenland weiter befüllen wird. Die ganzen Ultimaten, letzten Ultimaten und allerallerallerletzten Ultimaten sind reine Augenwischerei. Tschipras kann im Prinzip machen was er will, das Geld kommt trotzdem.

    Dazu ein paar Kommentare aus dem von dir verlinkten Artikel:

    und unverantwortlich… Draghi sollte man verhaften und lebenslänglich in Einzelhaft stecken!

    frische Volksverarsche geht weiter. Ich wäre gern ein Brite, ich beneide die um die kommende Wahlmöglichkeit.

    Die EZB ist offensichtlich von allen guten Geistern verlassen. Vor allem muss dierser unseelige Draghi weg (wer kam eigentlich auf die irrwitzige Idee, ausgerechnet einen Italiener auf diesen Posten zu setzen?)!

  51. #42 Eurabier (28. Jun 2015 14:26)
    #41 lorbas (28. Jun 2015 14:24)

    Mazyeck: … „es werden die Insignien des Islam und der Ramadan diskreditiert, und es wird den Muslimen ein großer Schaden zugefügt“

    Jetzt hat der Islam schon „Insignien“. Ich glaub‘ mein Schwein pfeift! Und welche, Mazyek, sollen das sein? Es fällt übrigens langsam auf, daß der fette Syrer sich immer dann ganz grandios in der Wortwahl verhaut – bzw. von deutschen Begriffen keine Ahnung hat – wenn er sich besonders geschwollen ausdrücken will, mithin sich an einem verblasenen Deutsch versucht, welches er für „akademisch“ hält.

  52. Im Artikel steht nicht, wann die Familienzusammenführung geschah.
    Seit 2013 regieren in Norwegen Konservative.

    Wenn es die konservative Regierung machte, dann wirklich gute Nacht.

  53. #61 KDL (28. Jun 2015 15:00)

    Und wer muss jetzt die 10 Flüchtlinge aufnehmen?

    Gehen die jetzt weiter nach Norwegen? 🙂

  54. #62 Babieca (28. Jun 2015 15:01)

    Womöglich kollidiert er beim nächsten Intellektversuch mit dem Abbildungsverbot! 🙂

  55. #23 ArmesDeutschland (28. Jun 2015 14:06)

    Na, da kommt ja noch was auf uns zu. Alles krank…… was bringen die dem Staat außer Kosten?

    Kriminalität! Und das kurbelt die deutsche bzw. europäische Wirtschaft an!

    Stellt euch mal vor, in Deutschland gäbe es keine Kriminalität mehr…

    Alles was zerstört, geklaut, geraubt oder totgeschlagen worden ist, muss wieder ersetzt, neu beschafft oder repariert werden. Auch die Versicherungen verdienen kräftig mit, je mehr Kriminalität, desto mehr und höhere Versicherungen (Beiträge), umso mehr kann an der Börse verzockt werden.

    Da der Deutsche zu brav dafür ist, und nur noch als willenloses Sklaventier für Arbeiten gehen zu gebrauchen ist, müssen eben die Fachkräfte aus den islamischen Staaten und Afrika her, bei denen ein Menschenleben und fremdes Eigentum nicht viel zählt.

    Zudem beschleunigt das das Aussterben des deutschen Volkes, bzw. der Völker an sich, um die Neue Weltordnung (New World Order) zu installieren, bei denen widerspenstige kleine Völker nur hinderlich sind, da eine einzige weltweite homogene Sklavenrasse für die „Oberen Zehntausend“ besser auszubeuten ist, als wenn sie sich mit jedem Völkchen, deren Gesetze und Eigenarten rumzustreiten haben.

  56. 1529 und 1683 konnten die Osmanen vor Wien militärisch zurückgeschlagen werden.
    2015 sind sie und ihre afrikanischen Verbündeten schon wesentlich weiter.
    Weil Europa ihren Kinderwagenbattailonen nicht nur nichts entgegen zu setzen hat, sondern weil diese durch subversive Volksverkäufer tatkräftig unterstützt werden.
    Der absolute Irrsinn ist, dass wir die Kinderwagen auch noch zur Verfügung stellen, mit denen sie uns überrennen.

  57. 64 Eurabier

    Ja, gute Idee. Die Norweger nehmen sie sicher gerne, zumal sie dank sprudelnder Ölquellen und den genauso sprudelnden Einnahmen daraus genug Geld in der Migrationskasse ist
    😉

  58. Zitat: „Der doofe Herr Buhrow“, aber seht/hört selbst:

    „Widerwärtig – von jetzt ab ist Kampf angesagt!“

    „Ich habe noch nie etwas so Empörendes gehört!“

    Hier bekommt der ÖR, Tom Buhrow (ohne Rückrat) und der WDR gründlich den Kopf gewaschen.

    Das Interview (widerwärtig der Buhrow, Buhrow zu Fall bringen, diese Luder, widerwärtig) Ästhetik-Professor, Bazon Brock geht ab!!!

    Hört euch das an, hier wird Klartext über den ÖR gebracht.

    25.06.2015

    WDR-Intendant Tom Buhrow will die Kunstsammlung des Senders in London durch Sotheby’s versteigern lassen. Der Sender kämpft seit Jahren mit Lücken im Etat. Die Kunstsammlung soll nun beim Stopfen helfen. Bazon Brock, Ästhetik-Professor und Kunsttheoretiker, findet hierfür klare Worte: „Widerwärtig – von jetzt ab ist Kampf angesagt!“

    Sie schlummern in Archiven oder verstauben in Bürogängen: die Kunstsammlungen der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Und sie wecken Begehrlichkeiten – man könnte sie zu Geld machen. Auch in Köln, gehören doch auch Werke von Ernst Ludwig Kirchner und Emil Nolde zur Sammlung des Westdeutschen Rundfunks.

  59. Und wieder werden in Bremen gezielt Anschläge auf Menschen mit Autos durchgeführt. Dasselbe hatten wir, damals auch in Bremen-Nord, bereits vor ein paar Monaten:

    Nach einer „Auseinandersetzung“ zwischen mehreren Personen im Bremer Stadtteil Vegesack, wurde ein 20 Jahre alter Mann von einem schwarzen BMW erfasst.

    Während die Beamten den Sachverhalt aufnahmen, fuhr ein Autofahrer mit seinem silbernen BMW gezielt auf die Polizisten zu, bremste kurz vorher ab und fuhr davon ….

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/bremen/bremen-vegesack-20-jaehriger-nach-streit-auto-erfasst-5178255.html

  60. #63 Schüfeli

    Im Artikel steht nicht, wann die Familienzusammenführung geschah.
    Seit 2013 regieren in Norwegen Konservative.

    Aus dem Text:
    „…wurden am letzten Sonntag mit drei Autos des Flüchtlingsdienstes vom Flughafen Gardermoen abgeholt…“
    Im Link ist der Zeitungsartikel vom 18.Juni 2015
    Der Antrag auf Familienzusammenführung wurde vor zwei Jahren gestellt.
    Ich sage nur EU

  61. Es wird solange nach Deutschland und Europa Familienzusammengführt bis die Städte dann so aussehen wie in deren Heimatländern.

  62. https://www.youtube.com/watch?v=srKocVniVEE

    Die Politik will uns immer einreden, da kämen produktive, arbeits- und strebsame Leute zu uns, vielen von denen angeblich sogar mit akademischem Abschluß. Dabei weiß doch jeder, der regelmäßig die Nachrichten verfolgt, dass der Flüchtlingsstrom zu 90% aus analphabetem, oft auch kriminellem Bodensatz besteht.

    Anfang der 80er waren die USA in einer ähnlichen Situation. Damals waren es die Kubaner, die zu Hunderttausenden mit Booten in die Vereinigten Staaten „flüchteten“. Fidel Castro sagte damals sehr treffend, er hätte die Toilette Kuba’s in Richtung USA gespült.

  63. Den Norwegern werden auch noch die Augen aufgehen, so wie die eine falschverstandene Willkommenskultur betreiben. Dadurch ist dort der Aufstand auch schon vorprogrammiert!

  64. @#71 Michael (28. Jun 2015 15:50)

    Danke, habe ich übersehen.

    Wenn das die „konservative“ Regierung macht, dann ist es wirklich aus für Norwegen.

    #73 WutImBauch (28. Jun 2015 15:55)
    Dabei ist Norwegen nicht mal in der EU.
    Was läuft da oben im Norden denn falsch?

    Die sind offensichtlich ethnisch noch degenerierter als West-Europäer.
    Der Grund dafür ist mir nicht bekannt.

    Mehr dazu siehe.
    http://www.pi-news.net/2011/11/ist-der-niedergang-europas-noch-zu-stoppen/

  65. Mohammed (15), Muhammed (14), Mähammed (13), Möhammed (12), Mühammed (11), Mohammet_Junior (11), Dschihad (10) …

    Ja, da kommt Kindergeld in die Kasse!

  66. Es gehören immer 2 Parteien dazu: Eine die es macht, und eine die es mitmacht.
    Also was soll das Gejammere?

  67. OT

    SCHON WIEDER FEIGER BRANDANSCHLAG
    Asylunterkunft in Meißen angezündet

    Kurz nach Mitternacht: Feuer schlägt meterweit aus dem Mehrfamilienhaus, in dem Flüchtlinge untergebracht werden sollten

    Meißen – Schon wieder ein feiger Brandanschlag auf ein Asylbewerberheim! In der Nacht zu Sonntag traten Unbekannte die Türen zu einer geplanten Asylunterkunft in der Rauhentalstraße in Meißen (Sachsen) ein und legten Feuer. In dem Mehrfamilienhaus sollten demnächst 32 Flüchtlinge einziehen.

    http://www.bild.de/regional/dresden/dresden/nach-troeglitz-und-freital-brand-in-asylbewerber-unterkunft-meissen-sachsen-41547002.bild.html, Bild, 28.06.2015 – 08:04 Uhr

  68. Schaurig das Bild! Die männliche Hälfte potenzielle Vergewaltiger von Norwegerinnen (sind es ja zu 100%), und alle zusammen Sozialfälle!

  69. #25 Suppenkasper (28. Jun 2015 14:06)

    @ MOD.: Gerne! Dank zurück an PI fürs regelmäßige Artikel-Basteln! 🙂

  70. Wunder mich, daß es so viele Neger in die nordischen Länder zieht. Bekommen die über ihre dunkle Haut denn genug Vitamin D ab?

  71. @77 Martin:
    Bei Wikipedia (das ich nicht liebe) gefunden:

    Das Königreich Norwegen ist nicht Mitglied der Europäischen Union. Die norwegischen Wähler haben einen Beitritt zur EG 1972 und einen EU-Beitritt 1994 in Volksabstimmungen abgelehnt. Norwegen ist allerdings durch den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) und die Teilnahme am Schengen-Raum sehr eng mit der EU verbunden.

  72. Da fällt mir doch wieder das Refutschis-Logo (mit dem habe ich es heute) ein: „Bring your Families“.

    http://www.black-mosquito.org/media/catalog/product/cache/1/thumbnail/9df78eab33525d08d6e5fb8d27136e95/b/i/bildschirmfoto_2014-05-05_um_22.17.24.png

    Ob diese deutschen Spinner auch den oben abgebildeten somalischen Clan („Bring your Families“) in ihren Hütten wollen? Und das sind nur Eltern und Kinder. Onkels, Tanten, Cousins, Cousinen, Großeltern, Enkel, angeheiratete Großsippen etc. sind noch nicht einmal dabei!

  73. #79 Heisenberg73 (28. Jun 2015 16:31)

    Mohammed (15), Muhammed (14), Mähammed (13), Möhammed (12), Mühammed (11), Mohammet_Junior (11), Dschihad (10) …

    Ja, da kommt Kindergeld in die Kasse!

    Hier eine Liste von in Deutschland verbotenen Vornamen:

    Störenfried
    Agfa
    Lenin
    Puhbert
    McDonald
    Ogino
    Pillula
    Sputnik
    Omo
    Schnucki
    Grammophon
    Atomfried
    Schroeder
    Bierstübl
    Kain
    Judas
    Satan
    die Zahl ‚Pi‘

    Ich hätte da übrigens noch zwei, drei weitere Namensverbotsvorschläge in petto.

    http://www.vorname.com/verbotene_vornamen.html

  74. #79 Heisenberg73 (28. Jun 2015 16:31)

    Mohammed ist die einzige passende Schreibweise, denke ich! Wer seine Blagen

    -Mohammmmes
    -Muhhammel
    -Mikahammel
    -Mukuhammad
    -Mikadohamed
    -Mukuhamid
    -Kuhhammel
    -Mahommelmed

    etc. nennt, BELEIDIGT den Mohammed und müßte somit getötet werden.

    Wer verklickert das den „Namens-Analphabeten“?

  75. So das können die blöden Norweger noch fünf mal machen.Jeder von denen hat bestimmt wieder 13 Sippenmitglieder u.s.w.13 hoch 5 ist 4,8 Millionen.Norwegen hat ca.4 Mio.Einwohner.Viel Spass beim rankarren ihr Irren.

  76. Gunnar Heinsohn

    Zehn Einsichten, an denen Europa nicht vorbeikommt!

    These Nr.2:
    Bis zum Jahr 2050 werden 950 Millionen Wanderungswillige aus den arabisch-afrikanischen Ländern erwartet.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/author/gheinsohn

    Jeder weiß, wo die alle hin wollen!
    Die EU hat 500 Millionen Bewohner. Das wären also zwei Zuwanderer auf einen Europäer!

    Hilfe!!!!!!!

  77. Ist in unserer Stadt auch nicht viel besser. Einige schwarze Mambas rennen mit 4 oder 5 Blagen durch die Gegend, natürlich wieder aufgepumpt durch ihre angestammte Fachkraft und der doofe dumme Deutsche, der sich für so was natürlich wieder einsetzt wie Bolle, darf das alles bezahlen und freut sich noch darüber – die Frage, wann man endlich aufwacht, stelle ich mir schon gar nicht mehr.

  78. Weshalb sind uns diese Norweger bloß immer einen Schritt voraus?
    Weshalb kriegen wir es nicht gebacken, über ein Dutzend künftige Fachkräfte anzuwerben?

    Dieses Beispiel zeigt, daß in Deutschland noch mächtig Luft nach oben ist. Statt eines Familiennachzuges, der ja leider auch immer nur ein paar Mohamedaner zu uns bringt, könnten wir doch ein Zeichen der Toleranz und der Willkommenskultur setzen, indem wir uns für den Nachzug des kompletten Dorfes einsetzen!

  79. Ich habe vor einiger Zeit diesen Kommentar an Focus Online geschickt, aber bisher hat sich nichts getan. Hab ich etwa etwas Falsches geschrieben?

    WAS IST DAS FÜR EIN LAND, das
    a. mehr übrig hat für fremde Menschen, die hier noch nichts geleistet haben, als für einheimische Bürger?
    b. es nötig hat, „Berufsdemonstranten“ einzusetzen, um die Meinung des Volkes zu unterdrücken?
    c. sämtliche Infrastruktur den Bach runtergehen lässt, weil angeblich kein Geld vorhanden ist, aber gleichzeitig Milliarden für die Unterbringung von „Wirtschaftsflüchtlingen“ mal eben so locker aus dem Ärmel schüttelt?
    d. die Bevölkerung als „Mischpoke“, „Nazis“, Rechtsradikale“ beschimpft, weil diese allmählich gegen die Invasion von Schwarzafrikanern und anderen „Flüchtlingen“ demonstriert, aber gleichzeitig sich munter am Steuersäckel bedient, dass eben von diesen Menschen erarbeitet wurde?
    e. keinerlei Dank an die Bevölkerung übrig hat ?

  80. Bevölkerungswissenschaftler haben errechnet dass bis zum Ende dieses Jahrhunderts die Bevölkerung in Amerika und in Europa )einshcließlich Russland) bei jeweils etwa 1 Milliarde Menschen stagniert während sich die Bevölkerung in Asien auf insgesamt 5 Milliarden ansteigt und in Afrika auf unglaubliche 4 Milliarden Menschen vergrößert.

    Wenn bis dahin noch die gleichen Refugee welcome Spinner zu entscheiden haben wird Deutschland sich wohl bereit erklären gleich mal mindestens 1 Milliarde Flüchtlinge aufzunehmen.

  81. #93 peter54 (28. Jun 2015 19:02)

    Antwort 1: Die BRD

    Antwort 2: Ein Land dessen Regierung offensichtlich einem fremden Herrn dient.

  82. Die selbstverschuldete/geduldete Vermuellung mit

    vorwiegend integrationsresistenden, fordernden, bildungsfernen, kulturfernen Problemasylbetruegern (keine Fluechtlinge)

    zerstoert Europa, seine Gesellschaft, die Bereitschaft der Einheimischen,unter diesen Umstaenden noch Kinder in die Welt zu setzen.

  83. http://www.tagesspiegel.de/politik/nach-zusammenrottung-von-neonazis-neues-fluechtlingsheim-in-meissen-in-brand-gesteckt/11978742.html

    In Meißen rotten sich Neonazis zusammen, in der Nacht danach brennt eine noch unbewohnte Asylunterkunft.
    Das Operative Abwehrzentrum der Polizei ermittelt.<<

    http://www.frankenpost.de/lokal/fichtelgebirge/fichtelgebirge/art654373,4171969

    Die Gemeinde ist gut vorbereitet.

    In der neuen Gemeinschaftsunterkunft haben bis zu 60 Menschen Platz.

    Bürgermeister Theo Bauer hofft auf viele ehrenamtliche Helfer.

  84. #25 Suppenkasper (28. Jun 2015 14:06)

    Halb-OT

    Zürich/CH: Opfer zu stark geschminkt, Täter freigesprochen

    der beste Teil fehlt noch

    Für die zu Unrecht verbüsste Haft wurde ihm zudem eine Genugtuung von 50’000 Franken zugesprochen

  85. Auf diesen Foto stehen mindestens 4500,- € pro Monat Sozialhilfe ohne Miete und Sozialbetreuung.

  86. OT

    Gestern war in der Welt am Sonntag (WamS) ein längerer Artikel über das Einschleusen von IS-Terroristen nach Europa, getarnt als syrische (u. a.) „Asylbewerber“. Ganz konkret berichtete da anonym ein Asylant aus der zentralen Aufnahmestelle in Friedland über fünf von ihm als ISIS-Leute erkannte Männer.
    Falls einer den link zu dieser Meldung hat, bitte hier einstellen, ich kann den Artikel nämlich momentan nicht finden.

  87. Mir kommen die Tränen. Das blonde, blauäugige, nordische Mustervolk Norwegen wird immer dunkler und fremder. Man möchte die hierfür Verantwortlichen nicht mehr davon kommen lassen.

    Langsam verstehe ich, was diesen Norweger umtrieb, der jetzt im Gefängnis sitzt. Wenn Menschen ihre Heimat verlieren, sind sie zu allem fähig. Vergesst das nie, ihr Multikulti-Gutmenschen! Der Feldversuch wird nicht gut ausgehen. Ihr seid die Täter.

Comments are closed.