schwabenstreichAm Mittwoch, den 10. Juni 2015, findet um 14 Uhr vor dem Amtsgericht Heilbronn (Wilhelmstr. 2-6, 1. OG, Sitzungssaal 149) ein Prozess gegen den Bundesgeschäftsführer der Bürgerbewegung Pax Europa, Conny Axel Meier, statt. Ihm wird vorgeworfen, einen Richter desselben Gerichts „bewusst und gewollt persönlichkeitsbezogen als ‚Amtsrichter Thomas Berkner‘ abqualifiziert“ zu haben (PI berichtete). Das dürfte in Deutschland ein Novum sein. Wer dieser kafkaesken Veranstaltung beiwohnen möchte, ist herzlich als Zuschauer eingeladen. (Quelle: michael-mannheimer.net)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

58 KOMMENTARE

  1. Ist der Herr eventuell kein Amtsrichter?

    Was ist er dann? Hat das etwas mit Ur-Rechten unserer Befreier zu tun.

    Na ja, warten wir, was uns der werte Herr zu sagen hat.

  2. Tja, ich wäre ja gerne dabei aber ich bin z. Z. beim „Großen Bruder“ in Maryland 😀 in Übersee. Nichtsdestotrotz, hier hier gehe ich mal eben OT – ist es für mich eine Gelegenheit, mal hier im engeren Freundeskreis zu sondieren, wie die bezüglich Islamisierung ticken. Nun, ich werde meine Freunde behalten, denn die ticken wie ich. Und das erste was man zu hören bekommt: „We got to fight Muslims“. Habe noch ein Pärchen mit Tochter (14 Monate alt) kennen gelernt. Die Junge gut aussehende Mutter erzählte mir von eine Begebenheit in einer Schule, also hier in den USA, in der Kinder eine amerikanische Flagge hissen wollten, es ihnen aber verboten wurde.

    Und, die wollen Obama weghaben. Jo ach ja, gerade verfolge ich hier den G7 Gipfel. Falls ich hier noch mehr erfahre, ich werds berichten 😉

  3. Hört sich ja fast so an, als will ein Richter mit Allmacht seines Berufsstandes und seiner Neurose eben einen persönlich unlieben Menschen vorführen, einschüchtern und Mundtot machen. Gibt es dafür nicht einen Oberbegriff, ein Sammelwort ist das Amtsanmaßung, Behördenwillkür oder gar Amtsmißbrauch

  4. So etwas nennt man Rechtsbruch und Amtsmissbrauch!
    Oder dürfen die Vertreter deutscher „Gerechtigkeit“ jetzt wieder alle verklagen,die sie auch nur falsch anglotzen??
    Wie tief soll dieses Land denn noch sinken???

  5. #1 Antidote (08. Jun 2015 16:32)
    Ist der Herr eventuell kein Amtsrichter?
    ————————————————-

    Ist wohl ein MIGRANTENBONUS-Richter!

  6. #5 Waldorf und Statler (08. Jun 2015 16:47)

    Hört sich ja fast so an, als will ein Richter mit Allmacht seines Berufsstandes und seiner Neurose eben einen persönlich unlieben Menschen vorführen, einschüchtern und Mundtot machen. Gibt es dafür nicht einen Oberbegriff, ein Sammelwort ist das Amtsanmaßung, Behördenwillkür oder gar Amtsmißbrauch

    Maßlose hemmungslose Arroganz und Größenwahn in einzigartiger Symbiose mit grenzenloser Dummheit.

  7. #5 Waldorf und Statler (08. Jun 2015 16:47)

    …..und statt, daß der Vorgesetzte „ihn auf den Pott“ setzt, macht er mit.

  8. Der Mensch wird angeklagt, weil er einen Richter des Amtsgerichtes einen „Amtsrichter“ nennt?!

    Also, jetzt blicke ich echt nicht mehr durch hier. Was ist denn das für ein Behördenhorst?

  9. Als Kind hatte ich ein Buch:

    Die Schildbürger

    In meiner Einfalt glaubte ich, ein Märchenbuch zu lesen.

    Kein Mensch sagte mir, daß es die Betriebsanleitung für die Buntesrepublik Deutschland ist.

  10. Und wenn der Richter eine Pfeife ist, könnte es sich um einen Schiedsrichter handeln 🙂

  11. Amtsrichter sind Helden! Das geht ja gar nicht!

    http://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/tv-kolumne-ich-sag-jetzt-nichts-mehr-freispruch-wegen-ueberlastung-amtsrichter-im-dauerstress_aid_1053457.html

    Amtsrichter müssen von Urteil zu Urteil hasten

    Kinderpornos, Handtaschen und Schwarzfahrer haben eines gemeinsam: Mit all solchen Fällen befassen sich Amtsrichter. Eine ARD-Doku zeigt gestresste Helden des juristischen Alltags, die Recht suchen, aber nicht immer die Zeit haben, es auch zu finden.

  12. also ein Richter ist Mitglied im Amtsrichterverband und man darf ihn nicht Amtsrichter nennen ? Und das soll bestraft werden ? So schlimm war es ja nicht mal vorm königl. bayerischen Amtsgericht..

  13. Mein heutiges Abendgebet:

    Lieber Gott, dort oben, ich muss Dich wirklich loben. Denn in Heilbronn am Amtsgericht, da gibt es einen kleinen Wicht. Dem gingen aus die Lichter. Jetzt ist er nur noch Richter.
    Amen

  14. Die Justiz – insbesondere, die Bayerische Justiz – macht sich in ihrem „Kampf“ gegen PI und Freunde immer lächerlicherer.

    Dadurch verliert die Justiz jedoch letztlich ihre Glaubwürdigkeit und zum Schluß ihre Akzeptanz im Volk.

    Bitte, liebe PI-Leute bleit weiterhin so aufrecht und stellt Euch gelassen dieser gesteuerten Verfolgung. Von mir geht zum nächsten ersten die übliche Spende raus. Das als mein Beitrag. Selbstverständlich!

  15. Ot:
    Galileo auf Pro7 widmet sich heute wieder dem Lieblingsthema:Islam
    Ist ja eh schon ne Art Dauerzustand, dass die fast jede Sendung über Döner oder türkische Hochzeiten berichten.

    „Als Muslimin in Deutschland leben: „Galileo“-Reporterin Maike zieht für zwei Wochen bei Familie Erkoc aus Farchant in Bayern ein und erfährt am eigenen Leib, was das bedeutet. Wie leben Muslime im Vergleich zu Angehörigen anderer Religionen? Wie integrieren sie den Islam in ihren Alltag? Und wie geht ein muslimischer Teenager mit Partys und Alkohol um? „Galileo“ findet es heraus.“http://www.prosieben.de/tv/galileo/themen/thema-u-a-maike-inside-islam

  16. @ #8 Mark von Buch (08. Jun 2015 16:56)

    Maßlose hemmungslose Arroganz und Größenwahn in einzigartiger Symbiose mit grenzenloser Dummheit.

    Diese Begriffe hab ich ähnlich irgendwo schon mal aufgeschnappt, ich glaube das war im Zusammenhang mit der Deutschen Geschichte vor fünfundvierzig

  17. @#13 Athenagoras

    Das steht ja wohl fest, dass der Richter eine Pfeife ist… 🙂

  18. Tja, es ist mehr als bezeichnend für den Zustand unseres Justizsystems, wenn nun schon Robenträger den ehemaligen ehrenvollen Titel „Amtsrichter“ als Beleidigung anerkennen.

    Das ist wie mit der Bezeichnung „Neger“, die geächtet wurde, weil sich manche Neger aufführten wie die Axt im Walde manche Amtsrichter.

  19. Amtsrichter Thomas Berkner…
    Lag der Fehler jetzt darin, dass er ihn nicht
    Amtsrichter Thomas Berserker nannte, oder was ?

  20. …nach meiner unmaßgeblichen Lebenserfahrung läuft das so:

    der STAAT -vertreten durch den weisungsgebundenen STAATSanwalt- …erhebt Anklage. Und genau da liegt der Hase im Pfeffer… Weisung kann zum Beispiel der Landesjustizminister über seinen Dienstweg nach unten geben… und das ist eben ein politischer Minister…

    … das glaubt natürlich OTTO-Normalbürger nicht… spielt sich aber seit Bestehen der BRD genau so ab…

    …um auf den vorliegenden Fall zurückzukommen… das Interesse an der Anklage ist also NICHT auf die vermeintliche Straftat… sondern allein gegen die PERSON (!!!) des Angeklagten bezogen… oder um es einfacher zu sagen: der Angeklagte ist ein „politisch Verfolgter“ genauso wie in allen Diktaturen der Welt… da besteht m.E. absolut KEIN Unterschied in der Vorgehensweise…

  21. Ich den Herrn Richter schon verstehen. Die eigentliche Berufsbezeichnung ist ja Amtsgerichtsrat oder Oberamtrichter(stimmt wirklich). So vorbei der Spaß. Die Anklage sollte gleich fallengelassen werden und der Richter + Staatsanwalt in die geschlossene eingeliefert. Das Wort Amtsrichter ist sowas von nicht runterqualifizierend. Eine Schande das ganze.

  22. #18 Waldorf und Statler (08. Jun 2015 17:19)

    @ #8 Mark von Buch (08. Jun 2015 16:56)

    Maßlose hemmungslose Arroganz und Größenwahn in einzigartiger Symbiose mit grenzenloser Dummheit.

    Diese Begriffe hab ich ähnlich irgendwo schon mal aufgeschnappt, ich glaube das war im Zusammenhang mit der Deutschen Geschichte vor fünfundvierzig

    Es waren hier ausnahmsweise mal meine eigenen Gedanken … aber folgen kann ich Ihnen.

    Nur, ich bitte Sie sehr freundlich, im Bezug auf die Deutsche Geschichte (also unsere) die zeitlich Begrenzung auch nach hinten zu fixieren und den Punkt irgendwo bei dreiunddreißig zu setzen.

    Sonst gibt’s Mecker!

  23. Histoisch richtig wäre „Vollpfosten Thomas Berkner“. Was das kostet, weiß ich nicht. „A-loch“ ist jedenfalls leider teurer geworden!

  24. Ergänzung: teurer geworden für Bürger zweiter Klasse, nicht für muslimische Bürger erster Klasse! Da kostet es nix!

  25. Nicht-Amtsrichter Thomas Berkner ist übrigens im Bereich Islam-Täterschutz kein unbeschriebenes Blatt:

    An der pro-Hamas-Demonstration nahmen laut Polizei etwa 1.800 Personen teil. Gleich zu Beginn kam es am Ausgangspunkt der Demo zu einem “Zwischenfall” wie die Polizei es nannte. Nachdem der pro-palästinensische Mob sich schon zu Beginn mit den in Deutschland bekannten Rufen “Aluhu Akbar” und “Sieg Heil” in Stimmung brachte, tauchte aus dem Kreis der muslimischen Schreihälse ein schmächtiger junger Mann auf, der mit der einen Hand eine kleine Israelfahne in die Luft reckte und dazu ein kleines Schild mit der Aufschrift “Solidarität mit Israel” in der anderen Hand hielt.
    (…
    …)
    Nun könnten die Stadtoberen und die Bürger Heilbronns stolz darauf sein, dass während sie in altbewährter Tradition schwiegen während ein Mob von Islamisten unterstützt durch linke faschistische Volksgenossen gegen Juden und den Staat Israel hetzend durch ihre Stadt marschierten, wenigstens ein einzelner junger Mann und eine kleine Gruppe aufrechter Bürger den Mut besaßen, dem orchestrierten Judenhass- und Antisemitismus entgegenzutreten.

    Doch weit gefehlt!

    Der junge Mann, dessen Name ich nicht nenne, erhielt für sein mutiges Eintreten für Israel von der Heilbronner Justiz einen Strafbefehl, gegen den er Einspruch einlegte. Am Donnerstag, den 20. November 2014 fand vor dem Amtsgericht Heilbronn der Prozess gegen den jungen Mann statt. Ihm wurde von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, eine “unangemeldete pro-Israel-Demonstration“ durchgeführt zu haben. Wohlgemerkt, mit einem ca. 15cm großen Israelfähnchen!

    Alle Einwände des jungen Mannes und ein Hinweis auf sein Recht, auch als Einzelperson jederzeit seine Meinung kundtun zu dürfen, wurden von Richter Thomas Berkner, der schon in vorausgegangenen Verfahren gegen Islamkritiker als “Richter Gnadenlos” in Erscheinung trat, abgeschmettert.

    Der ganze Artikel:
    http://www.israel-nachrichten.org/archive/12929

    Nicht-Richter Thomas Berkner kann, wie man es von strammen Links-Rassisten kennt, durchaus auch milde Urteile fällen, wenn die Täter keine Deutschen sind:

    Mildes Urteil für Menschenhandel

    Heilbronn – Das Heilbronner Amtsgericht hat heute einen 35-jährigen Mann und eine 33-jährige Frau wegen Menschenhandels zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung verurteilt.

    Heilbronn – Was in Möckmühl begann, brachte in Essen gute Umsätze und endete gestern vor dem Heilbronner Amtsgericht mit einem Schuldspruch. Das Schöffengericht verurteilte einen 35-jährigen Türken und eine 33-jährige Rumänin wegen „Menschenhandels zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung“. Der Mann erhielt zwei Jahre, die Frau ein Jahr und acht Monate Haft – jeweils zur Bewährung.

    Die beiden müssen außerdem gemeinnützige Arbeit leisten. „Das dürfte für sie kein Problem sein“, begründete Richter Thomas Berkner, „wenn man überlegt, was die Damen weggeschafft haben.“

    http://www.stimme.de/heilbronn/nachrichten/region/Mildes-Urteil-fuer-Menschenhandel;art16305,1742239

    Merke: Die Politische Justiz ist wieder Teil Deutschlands und „Volksrichter“ nach dem Musterbeispiel für die Politische (Schand-)Justiz, Roland Freisler, feiern fröhliche Urständ.

  26. Ich nehme mal an, die korrekte Anrede wäre „Euer Ehren“ gewesen. Die korrekte Reaktion auf einen solchen Faux Pax wäre allerdings gewesen, den „Täter“ höflich darauf hinzuweisen.
    Was dieser Richter sich leistet, ist seines Amtes unwürdig.

  27. Auch interessant:

    Die Heilbronner Justiz hat wieder einmal zugeschlagen. Nachdem es augenscheinlich ihr Ziel ist, den islamkritischen Publizisten Michael Mannheimer aus Heilbronn zum Schweigen zu bringen, hat es diesmal einen anderen erwischt: Am 22. Januar 2014 ging ein Strafbefehl des Amtsgerichts Heilbronn beim Bundesgeschäftsführer der Bürgerbewegung Pax Europa, Axel Conny Meier, der ebenfalls im Einzugsbereich der Zuständigkeit des selben Amtsgericht wohnt, ein.

    Das Interessante dabei ist, dass die beiden Fälle Mannheimer und Meier sowohl örtlich als auch thematisch unmittelbar miteinander verbunden sind: Denn Meier war als Prozessbeobachter im Verfahren gegen Mannheimer dabei und verfasste darüber einen Artikel, der bei PI veröffentlicht wurde (“Prozess-Farce am Amtsgericht Heilbronn”) und auch in englischer Übersetzung bei Gates of Vienna erschien.

    Dieser Artikel gefiel dem damals Vorsitzenden Richter Thomas Berkner überhaupt nicht. Denn er fand darin seine Würde und Ehre verletzt, weswegen er Anzeige wegen Beleidigung an Meier erstattete. Doch es ist in diesem Fall viel komplizierter: Berkner hat sich – so ist zu vermuten – bei seinem Dienstvorgesetzten, dem Präsidenten des Amtsgerichts Heilbronn Reiner Hettinger, über den Text von Meier beschwert. Bei Beamten scheint es möglich zu sein, dass nicht der unmittelbar Betroffene, sondern dessen Vorgesetzter Anzeige erstatten kann (Fürsorgepflicht des Vorgesetzten). Das genaue Prozedere darf man sich in der Folge etwa so vorstellen …

    http://lepenseur-lepenseur.blogspot.de/2014/02/die-gotter-in-schwarz.html

    Ein Befangenheitsantrag sollte bei dieser Vorgeschichte in einem Rechtsstaat eigentlich durchgehen.
    Sollte…in einem Rechtsstaat.

    Und Google sagt:

    Einige Ergebnisse wurden möglicherweise aufgrund der Bestimmungen des europäischen Datenschutzrechts entfernt.

    Natürlich, denn dazu wurde das EU-Recht auf Vergessen Tatenverschleierung schliesslich erfunden.

  28. Also, „diese Leute“ sind weder dumm, noch sind sie simple Schlöcher, es sind Überzeugungstäter!

  29. @35 Paoline: „Euer EHREN“ ..das 2. Wort hat mit „Ehre zu tun, und Ehre muß man sich verdienen ! Für solche Krümelleserei gehört Einem bestenfalls der Titel “ Euer Merkwürden“, oder so …
    Wenn das wirklich ALLES wäre, womit sich unsere Gerichte herumschlagen müßten , – ok, aber ich denke mal, daß Richter von diversen „Bevölkerungsgruppen“ noch ganz anders tituliert werden – OHNE daß diese irgendwelche Repressalien erwarten müßten !

  30. #29 Mark von Buch (08. Jun 2015 17:56)

    Nur, ich bitte Sie sehr freundlich, im Bezug auf die Deutsche Geschichte (also unsere) die zeitlich Begrenzung auch nach hinten zu fixieren und den Punkt irgendwo bei dreiunddreißig zu setzen. Sonst gibt’s Mecker!

    Ja gerne doch, ich geb mir Mühe 😉

  31. ein richter ist im saal als „herr vorsitzender“ anzusprechen. ob das von den miris in bremen oder den abu chakers in berlin auch verlangt wird, bezweifle ich – obwohl die als stammkunden das ja allmählich wissen müssten 🙂

  32. Heilbronn liegt so auf halbem Weg zwischen Karlsruhe und Nürnberg (+/- 100km). Merkt Ihr was? Ha, und außerdem „Heil-Bronn“ sagt doch alles. Das ist voll Nazi.

  33. Ihm wird vorgeworfen, einen Richter desselben Gerichts “bewusst und gewollt persönlichkeitsbezogen als ‘Amtsrichter Thomas Berkner’ abqualifiziert” zu haben

    Man kann es schon verstehen, wenn sich jemand durch „Richter“ beleidigt fühlt.

    Schließlich hat sich die Kammer der Wahnsinnigen das Buntenverfassungsgericht mit dem Urteil über Asylanten-Versorgung (das Signal für Asylanten-Ansturm) für die geschlossene Psychiatrie qualifiziert.

    Diese Diagnose wird tagtäglich durch andere „Richter“ bestätigt.

  34. Amtsrichter, Dorfrichter, königlich-württembergische Amtsrichter oder was diese „Amtsträger“ auch immer gerne sein möchten, was aber offensichtlich inzwischen keiner mehr aussprechen bzw schreiben darf, spielt mittlerweile keine Rolle mehr.
    Neben Politgang und Lügenmedien sind sie doch ganz wesentlich Erhalter dieses bürgerfeindlichen und grundgesetzfernen Schurkenstaates.
    Diesen „Amtsträgern“ gebührt also von Rechts wegen die Achtung die gesetzlich vorgeschrieben ist, eben weil dies so vorgeschrieben ist aber ihnen gebührt auch nur diese Achtung die gesetzlich vorgeschrieben ist und kein bisschen mehr.

    Die Justiz ist eben auch bei uns die Hure der Nation, sie arbeitet immer auf der Grundlage von Gesetzen, niemals auf der Grundlage von Ethik und Moral. Mal spricht sie Recht fürs III. Reich, mal für die DDR oder dann eben auch mal fürs IV.Reich.

    Der Bürger war schon immer der Justiz überlegen, denn er begründet sein Denken und Tun im krassen Gegensatz zur Justiz immer mit geltender Ethik und Moral.

  35. Einen Amtsträger verulken darf man nicht.Auf die Würde ist zu achten.Aber ich werde mein 20 Jahre altes Magengeschwür nach dem Herrn Richter benennen.

  36. Hallo Martin,

    bitte begehehen Sie aber nicht den schwerwiegenden Fehler Ihr Magengeschwür „Amtsrichter Thomas Berkner“ zu benennen!
    Vielleicht wollten Sie dies vorher mit dem Namensgeber einmal besprechen.

  37. Das sind reine Machtdemonstrationen. Fährt man dem Nachbarn an den Gartenzaun (wenns kein Richter ist) funktioniert der Rechtsstaat.

    Geht man die Mafia selbst an, befindet man sich im hintersten Anatolien. Ob Farce oder nicht, hier wird verurteilt.

    Ich hatte diesen Fall selbst und habe mir den Spaß gegönnt im Rahmen des Ermittlungsverfahrens einer Anhörung bei der Polizei beizuwohnen. Auf Anfrage um welche beleidigenden Äußerungen es sich denn in meinen Schriftsätzen handele, konnte der arme Polizeibeamte lediglich protokollieren, dass er keine finden könne.

    Verurteilt wurde ich trotzdem!

    Man kann aber auch abseits juristischer Trampelpfade für Gerechtigkeit sorgen.

    Sie lernen sonst nichts.

  38. Hat sich eigentlich schon mal jemand von einem Richter und oder von einem Staatsanwalt die Ausweise zeigen lassen? Darauf hat man Anspruch, jeder Beamte, auch verbeamtete Richter müssen sich als Beamte ausweisen. Eigentlich ohne Aufforderung.

  39. Liest sich schon wie Gesinnungsjustiz à la
    R.Freisler.
    Wir sind wohl schon wieder soweit.

  40. Hier scheint esnicht um Recht und Unrecht zu gehen. Ein LinksGrüner Richter haßt scheinbar Menschen, die eine andere Meinung haben und dann muß halt notfalls eine angebliche Beleidigung herbeigedichtet werden. LinksGrüne Gesinnungsschurken… Komisch, die Antifa-Faschisten dürfen Autos anzünden, beschädigen, Menschen bedrohen und Polizisten anzünden wollen, diese Drecksäcke haben hier genügend linksGrüne Politiker, Funktionäre und auch Staatsanwälte und Richter, die deren Treiben nichts entgegensetzen wollen. Deutschland 2015 – viele Jahre nach dem demokratischen Zenit der BRD.

  41. #21 Waldorf und Statler (08. Jun 2015 17:19)

    Und jetzt laufen die Deutschen wieder die alten Straßen in den totalen Untergang entlang.
    Seltsam,wie sich alles immer und immer wieder wiederholt.Da könnte man glatt meinen,die Menschen WOLLEN nicht aus den Fehlern der Vergangenheit lernen.
    Das Pulverfass ist voll,und die Lunte brennt.

  42. #53 joke

    Komisch, die Antifa-Faschisten dürfen Autos anzünden, beschädigen, Menschen bedrohen und Polizisten anzünden wollen, diese Drecksäcke haben hier genügend linksGrüne Politiker, Funktionäre und auch Staatsanwälte und Richter, die deren Treiben nichts entgegensetzen wollen.

    Kommt Zeit – kommt wieder Richter Gnadenlos! 😉

  43. Sicherlich kriegst du Freispruch wenn du im Gerichtsaal laut „Allahu Akbar“ schreist und dann „möge dich der Allah rechtleiten“ sagst.

  44. #51 Kohleheizer (08. Jun 2015 21:20)

    „… darauf bestehen dass diese Frage zum Protokoll genommen wird.“

    Das Gerücht bestimmt, was zu Protokoll genommen wird – einfach so.

    Wie gesagt, abseits juristischer Trampelpfade …

  45. #10 Mark von Buch (08. Jun 2015 16:56)

    #5 Waldorf und Statler (08. Jun 2015 16:47)

    Hört sich ja fast so an, als will ein Richter mit Allmacht seines Berufsstandes und seiner Neurose eben einen persönlich unlieben Menschen vorführen, einschüchtern und Mundtot machen. Gibt es dafür nicht einen Oberbegriff, ein Sammelwort ist das Amtsanmaßung, Behördenwillkür oder gar Amtsmißbrauch

    Maßlose hemmungslose Arroganz und Größenwahn in einzigartiger Symbiose mit grenzenloser Dummheit.

    Sie treffen den Nagel auf den Kopf. Ihrer Aussage kann ich nur zustimmen! Dem ist nichts hinzu zu fügen!
    Seltsam an der Geschichte ist, dass deutschen Richtern die Verfolgung von Kritikern ihrer Amtssführung wichtiger ist, als die harte Bestrafung von Kopftretern und Messerstechern! Für Derartiges bleibt ihnen zudem nicht genügend Zeit, da sie lieber die Verfolgung unliebsamer Islamkritiker betreiben anstatt ihrem Auftrag („im Namen des Volkes“) gerecht zu werden, und schwere Straftaten so zu bestrafen, dass eine hinreichende Abschreckungswirkung gegen deren Wiederholung besteht!
    Die 68-er Richter sind eben gerade mit Inbrunst dabei Buntschland zu vernichzten!

  46. Mir fällt gerade wieder eine Episode mit dem schlagfertigen und unerschrockenen Pater Rupert Mayer ein, der – wieder einmal – in München vor dem Nazigericht auf der Anklagebank saß. Die Richter etwas erhöht auf dem Podium. Einer der Richter wollte wohl Milde walten lassen und dem Pater eine Brücke bauen, indem er sagte
    „ja meinen Sie denn, wir sitzen gerne schon wieder hier oben über Sie zu Gericht?“ und Mayer antwortete ihm „nein, Herr Richter, das verstehe ich sehr gut. Da sitze ich selber auch lieber hier unten auf der Anklagebank“.

Comments are closed.