imageFußball-Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff hat eine schmerzliche Lücke geschlossen, die keiner vor, nach und außer ihm wahrgenommen hat, diensteifrige Sport- und Agenturjournalisten natürlich ausgenommen. Wenn Italien seine „Squadra Azzurra“ hat, Frankreich seine „Bleus“ und England seine „Three Lions“, warum hat dann bloß die deutsche Nationalauswahl keinen so schicken und griffigen Markennamen?

Also grübelte Oliver Bierhoff und beauftragte, wofür ist man schließlich Manager, für teuer Geld eine Werbeagentur. Die dachte sich was ganz Besonderes aus: „Die Mannschaft“. Die Mannschaft? Die Mannschaft. Sind zwar eigentlich alle anderen auch, Fußball ist schließlich ein Mannschaftssport, aber wenn Volkswagen „Das Auto“ für sich reklamiert, dann hat Deutschland eben „Die Mannschaft“. Was halt so herauskommt, wenn hochbezahlte Kreative ihre Hirne stürmen lassen.

Man hätte natürlich auch einfach den Fußballbegeisterten aufs Maul schauen können. Bei den anderen Fußballnationen kommen die vermeintlichen Markennamen nämlich auch nicht aus der Management-Retorte, sondern haben sich im Sprachgebrauch der Anhänger durchgesetzt. Die sagen hierzulande „unsere Jungs“, „unsere Nationalelf“ oder schlicht „die Nationalmannschaft“, so wie der DFB seit 2010 selbst auch, und jeder weiß, was gemeint ist, auch ohne Sprachvorgabe von oben.

Auch die Nationalfarben fliegen aus dem Logo

Aber so einfach geht das nicht mit der deutschen Fußballobrigkeit. Das Volk entscheiden lassen, und sei es auch nur das Fußballvolk, wo gibt’s denn so was? „Nationalmannschaft“ sei ja viel zu sperrig, dozierte Bierhoff auf der Pressekonferenz, und der schmissige Imagefilm, der die doch eher bescheidenen Früchte der intellektuellen Anstrengung der Marketing-Experten glanzvoll verpacken sollte, zeigt auch gleich, wie’s gemacht wird: Wie der Schneider mit der Scher’ wieselt da ein Mauszeiger herum, schnipselt aus der „Nationalmannschaft“ das „National“ raus und bleicht im DFB-Logo das Schwarz-Rot-Gold zu freundlichem Weiß auf Goldgrund. Da freut sich sogar der Mesut Özil.

Klar, man hätt’s auch mit den neutralen Schweizern halten und die „Nationalmannschaft“ einfach zur „Nati“ abkürzen können. Aber das ist erstens schon besetzt und klingt zweitens ein wenig nach dem, was man ja auf gar keinen Fall mehr sein möchte.

(Fortsetzung des Artikels von Michael Paulwitz in der Jungen Freiheit)


Kommentar von PI: Wir wissen nicht, wie es unseren Lesern geht, aber uns ist schon lange der Spaß am Zuschauen von Spielen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft – sorry – „der Mannschaft“ vergangen.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

195 KOMMENTARE

  1. Kein Problem. Dann schaue ich mir das Rumgekicke der mulikulturellen BRDDR-Fachkräftetruppe eben nicht mehr an. Die gesparte Zeit kann man für politische Arbeit nutzen.

  2. „Auch die Nationalfarben fliegen aus dem Logo“

    Dann heißt es ab jetzt für die Fans: „Flagge zeigen im Stadion!“

  3. Man sollte auch das Wort geisteskrank tilgen, dann kann man die DFB Eliten wenigstens so nicht mehr bezeichnen.

  4. Ich finde Mannschaft nicht sehr glücklich. Was ist mit Männern, die gut Fußball spielen, biologisch auch klar Mann sind, sich aber eher als Frau fühlen?
    Diese Menschen könnten sich von dem Label abgelehnt fühlen, also das geht nunmal gar nicht, echt jetzt.

  5. Finden wir uns damit ab. Es hätte ja auch schon 9 n. Chr. mit uns zu Ende sein können. Immerhin stolze plus minus 2000 Jahre haben Armin der Cherusker und unsere sonstigen Vorfahren für unser Volk noch rausgehauen… Jetzt verschwinden wir in der noblen Galerie der historischen Völker, so wie die Gallier, Römer, Sumerer, Katharer… …oder ist es einfach nur der Müllhaufen der Geschichte?!

  6. Gut – jetzt ist endlich dieses widerliche „National“ verschwunden. Bleibt noch das „Mann“. Das sollte noch etwas durchgegendert werden… Denkt man doch, dass etwa transsexuelle – nennen wir es Schaftspieler/innen – nicht mitspielen dürfen, oder?

  7. Eine deutsche Nationalmannschaft gibt’s schon seit langem nicht mehr, von daher passt der neue Name schon.

  8. Als nächstes benennen diese „Kreativen“ die Mannschaft in FC Bunt um. Und als Maskottchen tänzelt so ein etwas von Tunte im Stadion hin und her. Die „neue Staatshymmne“ lässt dann sicher auch nicht lange auf sich warten. Titel:

    Buntes Land gegen Rechts

    Humor off

  9. Menschenskind,schafft doch dieses Land endlich ab wenn es Euch sooo peinlich ist!
    Kein Deutschland mehr,keine Nation,kein Volk,keine Gesetze,keine Grenzen,keine Traditionen mehr.
    Und lasst um Himmels willen bloß jeden hier rein.
    Wir Scheißdeutschen haben ja auch kein Recht darauf ein Land,ein Staat,ein Volk,eine Nation zu sein mit allem was dazu gehört.

    Meine Güte,muß deutsch sein eine Schmach sein.

  10. „Klar, man hätt’s auch mit den neutralen Schweizern halten und die „Nationalmannschaft“ einfach zur „Nati“ abkürzen können. Aber das ist erstens schon besetzt und klingt zweitens ein wenig nach dem, was man ja auf gar keinen Fall mehr sein möchte.“

    @ „Nati“ hätte gepasst, zumal die Schweizer das auch noch „Natzi“ aussprechen. 😆 Deutsche sind ja so wie so alles Nazis und nach dem Bekenntnis der Hooligans zu Vaterland und Identität erst recht! Übrigens wieviel Biodeutsche spielen eigentlich noch in der „National“-Mannschaft?

  11. @PI

    E-Mail Adresse der DFB-Pressestelle im Thread eingebaut würde manch einen Leser bewegen denen etwas zum Thema zu schreiben.

    Glaubt mir, nach der E-Mail Adresse googeln sind die meisten zu „faul“ im Lesefluss, von Euch eingebaut klicken einige drauf! 😉

  12. Wollen wir doch mal ehrlich sein: Von „Nationalmannschaft“ zu reden, obwohl die Hälfte der Mannschaft aus Fremdenlegionären besteht, ist doch ein echter Schwachsinn.

  13. … das ist ja ein wirklich schäbiges Filmchen.
    Sind die in der Agentur auf Crystal Meth ???
    Die müßen sich richtig selbst hassen !
    Selten so etwas schlechtes gesehen. Und der Abfall hat bestimmt eine zweistellige Millionensumme gekostet …. muahahahahahaaaaa. Alles geht den Berg runter und das immer schneller 🙂

  14. Wie wäre es gendergerecht mit „X-Schaft“?

    „X-Schaft“ klingt aber erst recht nach Penis im XXL-Format.

    Ob dass Fatima Roth toll findet, halte ich eher für unwahrscheinlich.

  15. Wir haben auch schon „Die Bahn“ und „Die Post“, dann ist „Die Mannschaft“ nur folgerichtig.
    Hauptsache es fehlt der Marke jeder Bezug zu Deutschland.
    Mannschaft könnte aber noch Probleme mit den Gender*innen bringen. .:mrgreen:

  16. OT

    Die Grenzkontrollen wegen des G7-Gipfels können sich sehen lassen:

    Dabei seien 3517 Menschen – darunter Schleuser – vorläufig festgenommen worden, so das Bundespolizeipräsidium. Zudem sei eine breite Palette von Delikten aufgedeckt worden: 10.555 Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz, 237 Drogen- und 151 Urkunden-Delikte sowie 29 Verstöße gegen das Asylrecht. Auch hätten 135 offene Haftbefehle vollstreckt werden können.

    Quelle: http://www.n-tv.de/politik/CSU-findet-Gefallen-an-G7-Kontrollen-article15273706.html

  17. Ne, das hat glaube ich nichts mit rechts zu tun. Das ging glaube ich von einem Tweet aus. Da stand: Portugal hat Ronaldo, Brasilien hat Neymar, Deutschland hat „Die Mannschaft“. Und dann haben auch Reporter aus anderen Ländern das deutsche Team „die Mannschaft“ genannt, also genau so auf deutsch. 🙂

  18. #12 Tabu (10. Jun 2015 19:07)

    „Bunten”:

    Paßt genau zum Lehrter „Mandela-Team“

  19. #16 PI-ngelig (10. Jun 2015 19:14)

    Oh Gott, Grenzen sofort wieder öffnen;
    soviel Platz gibt’s nicht in den Gefängnissen!

  20. Und ich Arsch hab mich gefreut als die Deutschen Weltmeister wurden.

    Hurra, wir sind ein Neutrum. Wir sind für und gegen alles wie es gerade beliebt. (kotz etc.) Irgend so eine beschissene „Mannschaft“ mag ich mir nicht mehr ankucken. Für was stehen die denn nun?

    Kindersex?
    Wir sind alle gleich? (Wozu dann der Wettkampf?)
    Wir versprechen, uns hundert Jahre weiter für Schicklgruber zu schämen? (Und weiter Reparationen zu leisten)

    Heute ist es halt Mode geworden, keine Stellung mehr zu beziehen, das könnte ja morgen gegen einen verwendet werden.

    Alle mühlen am Untergang des Abendlandes; und schon heute wills keiner gewesen sein.

  21. Gibt noch „Die Krätze“, „Die Wut“, „Die Banalität“ und „Die Flotte“. Schnell mal Domain reservieren, so noch frei.

  22. Die letzte „deutsche“ Nationalmannschaft, die was taugte war die von 1990, mit Abstrichen die von 1996.

    Danach war es mit dem „deutsch“ beim DFB ohnehin nicht mehr so weit her und man holte massiv Fremde in die „Mannschaft“. Es ist doch sehr bedenklich für ein 60 Millionenvolk in seiner Sportart Nr.1, wenn es keine 11 eigenen Spieler mehr hervorbringt, sondern auf „Zuwanderer“ angewiesen ist.

    Inwieweit Löw politisch gezwungen wird, jetzt immer mehr „Pass-Deutsche“ einzusetzen, ist unklar. Vielleicht muss er sich dem Zeitgeist beugen, wahrscheinlich macht er es aus freien Stücken.
    Ich glaube aber nicht, dass Leute wie Rüdiger, Mustafi oder Özil wirklich unersetzlich sind.

    Sport ist eben Politik und auch die Fussball-(National)Mannschaft muss um das goldene Kalb „Multi-Kulti“ tanzen.

  23. „Die Mannschaft“ geht ja gar nicht. Was ist mit Frauen, Männern, die sich als Frau fühlen, Frauen, die sich als Männer fühlen, die sich als Frau fühlen und andere Mischwesen?

    Besser gendergerecht als „Das Schaft“ bezeichnen.

  24. Manchmal denke ich so ganz frevelhaft, sowas exorbitant verblödetes wir die „BRD“ mit ihrer größtenteils linksgrün verrotteten Mischpoke muß einfach in den Orkus gehen.

    Wenn dieses Etwas weiterexistiert ist das unanständig.

  25. Es ist natürlich keine Nationalmannschaft mehr, denn „national“ geht überhaupt nicht, das ist viel zu weit „rechts“. Außerdem sind in der „National“mannschaft immer wenige Deutsche, so dass es eigentlich „International“mannschaft heißen müsste. Nun ist Deutschland aber in der Eurozone, also ist die Mannschaft eine „Euro“mannschaft. Das hört sich aber wider zu kommerziell an, denn der Euro ist ja auch ein Zahlungsmittel. Also bleiben wir bei Mannschaft. Die Mannschaft klingt aber irgendwie deutsch und hört sich elitär an. Außerdem schaffen diese Männer ja auch etwas, und wenn es nur ein gewisses privates Vermögen ist. Daher müsste es auch eher Mann-schafft heißen.
    Aber wie verhält es sich da mit den zukünftigen Genderrichtlinien?
    Wo bleibt die Frauenquote? Müsste es nicht Mann- und Frauschaft heißen? Aber das ist auch noch nicht genug. Wo bleiben die anderen Geschlechter oder gar die Behinderten? Haben die nicht auch ein Anrecht darauf, in der „Mannschaft“ mitzuspielen? Also muss ein neues Konzept und ein neuer Name her. Die Gleichheit und Gleichstellung aller Menschen muss ja gewährleistest werden, also auch im Fußball.
    Ich schlage daher den folgenden Namen vor:
    Absolute-Gender-Schafft!
    Na ja, dieser Name ist etwas zu lang, aber er lässt sich abkürzen. Nennen wir den Verein doch einfach:
    Ab-Ge-Schafft.

  26. Wobei „die“ und „Mann“schaft, wie viele schon schrieben, überhaupt nicht geht.

    Wenn schon „Das Mannschaft“. Überhaupt – Mannschaft ist nicht genderneutral!

  27. #1 rob567

    Die Germanen

    Ne, ne, das war einmal. Diese Zeiten kommen so schnell nicht wieder. 🙁

  28. Die Frauenfußball-Auswahl heißt dann „Frauschaft“.
    Und wenn alle schön politisch korrekt durchgegendert die „neuen Werte der EU“ verinnerlicht haben, werden beide Truppen einfach „Menschschaft“ heißen….

  29. Ich finde „Die Mannschaft“ gar nicht so schlecht!

    So ist sie ja international sowieso schon bekannt, schon weil es sich sehr deutsch anhört. „Nationalmannschaft“ ist ja wirklich etwas sperrig und fast bürokratisch.

    Übrigens, es hätte ja noch weit schlimmer kommen können: Etwa „DAS TEAM“! Wenn es nach unseren Medien gegangen wäre, wäre es schon längst so genannt. Also, wir können aufatmen.

    Auch die Farben: Das Trikot ist jetzt ein solides Schwarz-Weiß-Rot: Das ist ja nun auch historisch deutsch!

  30. [irony=true]
    Dann müssen die armen, migrantischen Die-Hymne-Nicht-Singer auch kein schlechtes Gewissen mehr haben.
    [irony=false]

  31. Dieser kreative Einfall „Die Mannschaft“ ist ja genial. Wahrscheinlich Geistestat Nummer 0/815 des Micky-Maus-Helferlein. Ich fasse es nicht, womit man Geld verdienen kann und gleichzeitig Deutschland abschaffen. Wenn´s bergab geht kommt man in Schwung !

  32. Michael Paulwitz sieht Gespenster, nur das die Nationalfarben fehlen ist recht fragwürdig, da gebe ich ihn recht.

    Meine ganz persönliche Vermutung ist folgende, ich lebe seit 23 Jahren in Holland, mein ganzes Leben war ich im Grenzgebiet und so lange ich mich schon erinnern kann wird in den Holländischen Medien die Deutsche Nationalmannschaft als „Die Mannschaft“ betitelt. Wenn ich denen sagte das wir unser Team so garnicht nennen schauten die mich blöd an. Jetzt scheint es aber doch übernommen geworden zu sein.

    Wir haben nie einen Bezeichnungsnamen gehabt so wie viele andere Länder und ich vermute das wir halt diesen Namen unbeabsichtigt von den Holländern bekamen, der DFB vielleicht mal drüber nachdachte und sich damit irgendwie anfreunden konnte.

    Der Name ist auch abgeleitet von dem Film der WM 2014 und ich finde es irgendwie okay.

  33. Meine lieben Freunde und Freunde (wie Gysi sagen würde), es wird nun mal jeder kleinste Rest einer nationalen Identität abgeschafft aus bekannten Gründen. Das ist oberscheiße, Passdeutsche auf dem Rasen hin oder her.
    ❗ ❗ ❗ ❗
    Kotzen, kotzen und gleich nochmal kotzen.
    😥

  34. Die Halbwertzeit dieses „neutralen“ DIE MANNSCHAFT ist eh nur seeehr begrenzt. Abwarten, die dutzenden GENDERleerSTUHLx_innen aus den ASTA-„Universitäten“ landauf landab, werden schon noch ihre hochdotierten, BAT_steuerfinanzierten „Aktivist_innen“ mobilisieren, und mit ihrer gut vernetzten Mischpoke aus Politik und LÜGENPRESSE einen gewaltigen Shitstorm lostreten.

    „Mannschaft“ geht garnich, is ja „voll“ rassistisch, und dann schon gar nicht „DIE“ !

    Ich schlage vor „Die Menschen“, das ist schick, trendy und „voll“ stylish. Das würde vor allem die „HumanistX_innen“ aller etablierten „gesellschaftlichen Kräfte“ dieser BUNTEN rePUPlik erfreuen.

    :mrgreen:.

  35. Warum haben die es nicht „Die Buntschaft“ genannt? Schließlich war die Buntesrepublik Deutschland schon immer bunt. Man erinnere sich nur an den Buntschuh und die Bauernkriege um mehr Teilhabe und Migranten!/sarc

    Wenn der Kommunismus daraus (Bundschuh und Bauernkriege z.B.) eine erfundene lineare Geschichte des Strebens Deutschlands zum Kommunismus stricken konnte, können das die Buntis zum erfunden Streben zum Vielvölkermoloch erst recht.

  36. Ich frage mich manchmal auf was für eine Welt wir zustoßen. In 30-40 Jahren leben in allen Städten Menschen aus 200 Nationen, die Menschen haben keinerlei Verbindung mehr miteinander, keine gemeinsame Geschichte. Man kennt kaum den Nachbarn, weil der einen eh nicht versteht. Identifikation gibt’s nur noch in den eigenen 4 Wänden mit der eigenen Familie, falls man nicht eh den ganzen Tag am arbeiten ist und die Kinder zwanghaft irgendwo hinstecken muss. Die einem dann am Abend erzählen, was wir doch für böse Rassisten seien und das man in den Pausen in den Schulen statt wie früher Cowboy und Indianer lieber köpf den Christen spielt.
    Man bekommt nirgendwo mehr eine Bratwurst und ein schönes Steak. Schweinefleisch ist eh verboten, weil es Muslime in ihrer Religion verletzt und später wird Fleisch von Veganer und Vegetariern ganz verboten und jeder Verzehr unter Strafe gestellt. Ein Unterschied zwischen Mann und Frau gibt es auch nicht mehr. Es existiert nur noch das „Es“. Mädels wird an die Vagina bei der Geburt gleich noch ein Penis gepflanzt und Männer müssen sich die Brüste operieren lassen. Es darf schließlich auch optisch keinen Unterschied mehr geben. Da keiner mehr weiß was er eigentlich ist, pflanzt sich auch keiner mehr fort und Kinder entstehen nur noch aus dem Reagenzglas. Natürlich alles fein säuberlich in einem Katalog auswählbar, welche Haarfarbe, IQ und so weiter.
    Sex ist für alle da! Überall und jederzeit erlaubt. Es gibt keine Grenzen mehr!
    In jedem Betrieb gibt es jetzt Quoten: Für Migranten, Homosexuelle, Schwarze, Pädophile, Nekrophile…..schließlich darf niemand mehr ausgeschlossen werden. Außer der Deutsche, der taucht natürlich nirgendwo auf. Stattdessen wurde das Budget im Kampf gegen Rechts auf 200 Mrd. pro Monat aufgestockt. Leute werden beauftragt ihre Nachbarn zu überwachen und bei der kleinsten Nazi-Auffälligkeit ist das sofort ans Amt zu melden.
    Muslime haben dagegen völlige Freiheit: so ist jeden Freitag Schariatag, Samstags: Hau den Christ, Sonntags: Kirchenabfackeltag!

    Herzlichen Willkommen in der bunten Republik Muselmanya im Jahre 2050 mit dem Bundeskanzler Al Absack

  37. #27 Babieca (10. Jun 2015 19:25)

    Wobei „die” und „Mann”schaft, wie viele schon schrieben, überhaupt nicht geht.

    Wenn schon „Das Mannschaft”. Überhaupt – Mannschaft ist nicht genderneutral!

    Menschenschaft? Gleichgesinnte? öh ich meine am besten gar keine Gesinnung mehr, deswegen:

    Fussballsportbegeisterte!

  38. „Die Mannschaft“ tönt für mich sehr völkisch. Singen die jetzt „Die Fahne hoch“?

  39. Das ist die Vorbereitung für eine Europäische Mannschaft.

    Dann heißt es: europäische Fußballspielende

  40. OT

    Fernsehtipp – NDDR „Hallo Niedersachsen“

    Schüler gegen Abschiebung einer „Flüchtlingsfamilie“ (5 Kinder) nach Slowenien

    Warum sind die mit ihren 5 Kindern nach Deutschland gekommen? Ausgerechnet aus Slowenien? Soll das ein Witz sein?

    Im NDDR wird z.Zt. eine Propaganda gegen Abschiebung gemacht, die sich gewaschen hat. Wenn einem soviel Propaganda wird beschert wäre das eines Artikels wert.

    Das ist übrigens bereits die zweite Propagandanummer, die der NDDR heute geliefert hat bzgl. „gute Doofmenschen gegen „Flüchtlings“abschiebung (siehe auch Sendung DAS heute im NDDR)

  41. „Nationalmannschaft“ gabs die in den letzten 10 Jahren überhaupt? Ich persönlich hätte Bierhoff vorgeschlagen „Die Bunten“ oder „Die Migranten“ würde besser passen. Und ich hätte das umeinsonst gemacht und nichts dafür verlangt, ja vielleicht hätte ich ein paar Millionen angenommen aber nur wenns hätte sein müssen.

  42. Ich hätte noch einen anderen passenderen Namen … wie wär’s mit die Idiotentruppe oder das Transgenderteam !?

  43. Diese von Bierhof beauftragte Werbeagentur ist aber so was von hinterwäldlerisch. Wie kann man nur einen Namen wie „Mannschaft“ für die Nationalelf wählen? Das ist genderunsensibel und diskriminierend. Pfui!

    Ich habe bessere Vorschläge (bei Lann Hornscheidt gelernt): Menschschaft, Spielendenschaft, Kickerschaft, Fußballspielendenschaft, Elferschaft.

    Wer bietet mehr?

  44. National wird nazional gesprochen z.B. „Nazionalmannschaft“. Der Kampf gegen Rächtzzzz erfordert es geradezu, daß solche missverständlichen Wörter der finalen Endlösung zugeführert aus dem deutschen Sprachschatz getilgt euthanisiert gestrichen werden. Heil Bierhoff!

  45. DIE NATIONALMANNSCHAFT
    „Bäh, „National-“ streichen, das ist ewiggestrig und voll nazi!“

    DIE MANNSCHAFT
    „Bäh, „Mann-“ streichen, das ist sonst nicht schänderkonform!“

    DIE SCHAFT
    „Bäh, „-schaft“ streichen, das ist voll sexistisch und klingt nach erigiertem Penis! Igitt!“

    DIE
    „Geil! Das nehmen wir!“

  46. Man hat ja aus Deutschland schon recht früh „Schland“ gemacht. Man ist also garnicht für die Spieler unseres Landes, sondern für ein DEUTSCHLAND!
    Schwarzrotgold störte die Oberideologen seit die ersten Fähnchen an den Autos hingen.
    Seither galten unsere Nationalfarben zähneknirschend zwar irgendwie als ok, solange sie mit Fußball zu tun haben – diese Zeiten sind jetzt wohl aber auch wieder vorbei.
    Ausserdem ist „deutsch“ eindeutig böse, „national“ eindeutig böse und „Mann“ natürlich auch.

    Mein Vorschlag für die allerletzte deutsche Identitätsprothese Fußball (ehemals deutsche Fußball-Nationalmannschaft):

    „Die Buntis“

    Damit wird das Ganze auch noch eingegendert und der Diskriminage der deutschen Frauenfußballmannschaft entgegengewirkt.

    So viele Fliegen mit einer Klappe!

  47. Was ist denn jetzt „eigentlich“ mit dem „Deutschen Fußball Bund“ DFB ???

    Wird der jetzt auch in MFB „Männer Fußball Bunt“ umbenannt, oder was ?

    Was haben diese Kriecher Niersbach & Co „eigentlich“ im Kopp ?

    Hat der BUNTE Fußball_innen Club sich beim ganzen Erdenrund für das NAZIonal entschuldigt, wie damals nach dem Gaucholied, oder was ?
    Hab ich gar nicht mitgekriegt….

    Die spinnen die Komsomolzen !!!

    :mrgreen:.

  48. Bierhoff war schon immer sein Geld nicht wert, mehr eine Niete. Um das hinzubekommen extra eine Agentur für viel Geld zu nehmen zeigt was in ihm steckt. Das Geld hätte sich der DFB sparen können. Von National konnte man schon lange nicht mehr sprechen. Moslem Kicker wäre besser gewesen.

  49. #58 Marie-Belen (10. Jun 2015 20:00)

    Die Lügenmedien entdecken jetzt das Aussprechen der Wahrheit für sich – weil die Zustände auf friedlichem Wege irreversibel geworden sind!

  50. Um dem derzeitigen „deutschen Geist“ so richtig zu huldigen sollten jedem Geg…ähh Punkteempfänger mindestens 5 Tore Vorsprung gegeben und nicht versucht werden über ein Unendschieden hinaus zu spielen. Das könnte als Nazihaft interpretiert werden.

  51. #51 Cendrillon (10. Jun 2015 19:46)

    Schüler gegen Abschiebung einer „Flüchtlingsfamilie” (5 Kinder) nach Slowenien

    Also ich kann mich deutlich erinnern, wie meine Klassenkameraden etwa alle zwei Jahre Front gegen meine Abschiebung in eine anderes Bundesland oder gar ins Ausland (B, DK, USA) gemacht haben, nur weil ich dank dieses mörderischen Abkommens meines Vaters namens „Bundeswehr“ nicht nach jeweils etwa zwei Jahren nicht gemütlich dort verharren konnte („Schule“, „soziales Umfeld“ etc. pp. laber), wo ich wollte.

    Ich bin traumatisiert! *Aufstampf*!/sarc

    Warte es ab – bald klagen „Flüchtlinge“, weil sie von Berlin nach Potsdam „abgeschoben“ werden. Oder von Hamburg nach Schleswig.

  52. Daß diese
    Idee von Biersoff
    kommt, hätte ich mir ja
    gleich denken können.
    Das gleiche Kaliber
    wie der 20er.

  53. @Hammelpilaw (10. Jun 2015 19:59)

    DIE
    „Geil! Das nehmen wir!”

    Auch gut! Dann sollten wir aber auch gleich noch eine Erziehungskomponente anbringen und die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft einfach zu „Die Toleranz“ machen.
    😉

  54. Oh Schreck! Alles politically-correct geschrettert aber die MANNschaft wurde nicht einmal gegendert?! Pfui!

  55. Hier hat ein Stellvertreter des Ortsverein auf der Gegendemo zur PEGIDA gesprochen. Das war im Januar, jetzt ist man beim Verein ganz kleinlaut. Scheint, daß das Stadion sich nicht mehr füllt.
    Ich gehe jetzt zu anderen Veranstaltungen, wo ich unter meinesgleichen bin.
    Zum GrölemeierKonzert mußte man Eintrittskarten verschenken. Ich kaufe keine Platte dieses Mannes.

  56. Die „Mann“-schaft? Oh weh, was sagen denn unsere Transgender zu dieser Diskriminierung?

  57. Im neuesten Focus steht auf den Seiten 80-81 ein Zwischenruf von Michael Klonovsky. Es klingt wie von PI-News abgeschrieben:

    „Unerwünschte Ansichten werden in Deutschland immer mehr stigmatisiert. Der Angriff auf die Freiheit kommt auch aus der Mitte der Gesellschaft.“

    Er nennt u.a. auch den BUNT Aufkleber in München und meint am Ende: „Ein freier Mensch sagt, was er meint. Wenn es möglichst viele tun, ist alles gut. Ansonsten droht uns eine Art moderner DDR.“

  58. Hannover – Nach dem tödlichen Schuss eines Werkstattinhabers in Hannover auf einen 18-jährigen mutmaßlichen Einbrecher will die Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen des Verdachts des Totschlags beantragen.

    Eine Notwehrsituation, so wie Basam A. (40) sie geschildert hatte, sei nach den Ermittlungen der Polizei und den Ergebnissen der Obduktion mehr als zweifelhaft, sagte Oberstaatsanwalt Thomas Klinge.

    Der Werkstattinhaber habe zudem widersprüchliche Angaben gemacht.

    Über den Haftantrag sollte noch am Mittwochabend das Amtsgericht Hannover entscheiden.

    Der Inhaber hatte bei seiner Vernehmung nach Angaben der Staatsanwaltschaft ausgesagt, in der Nacht zum Dienstag zunächst Geräusche gehört und anschließend vom Fenster aus drei Unbekannte auf seinem Gelände erblickt zu haben. Einer von ihnen sei bewaffnet gewesen. Daraufhin habe er seine eigene Waffe gegriffen und die Haustür geöffnet. Auf einen der für auf ihn bedrohlich wirkenden Eindringlinge habe er dann aus unmittelbarer Nähe geschossen.

    Der 18-Jährige starb nach einer Operation im Krankenhaus. Als Sportschütze verfügt der Werkstattinhaber legal über mehrere Waffen.

    Unterdessen haben die Fahnder Hinweise auf die Identität der beiden mutmaßlichen Mittäter erhalten, die gemeinsam mit dem 18-Jährigen am Haus des Mannes gewesen sein sollen. Nach bisherigem Stand sind sie die einzigen direkten Zeugen des Geschehens.

    Die Fahnder hoffen nun, dank der Hinweise die Männer ausfindig zu machen, um sie zu befragen.

    Zum Thema: DFB-Marketing: Die Mannschaft, The Mannschaft, La Mannschaft

    Der Bus als Event, ein neues Logo – die deutsche Fußballnationalmannschaft inszeniert sich als Marke. Manager Oliver Bierhoff ist die treibende Kraft und die Spieler ➡ müssen mitmachen. ➡ Überzeugend wirkt das nicht.

    Wer an PR denkt, denkt womöglich nicht zuallererst an Mesut Özil. Der Nationalspieler vom FC Arsenal gilt nicht unbedingt als Experte für Außendarstellung, dennoch muss auch er ran, wenn es die neue Kampagne des Deutschen Fußball-Bundes zu promoten gilt: „Was uns als Mannschaft auszeichnet, ist unser Zusammenhalt. Wir sind füreinander da, wir stehen natürlich auch für den Erfolg“, muss er aufsagen, in eine Handykamera, um eine authentische Wackelästhetik herzustellen.

    Die Botschaft in Kurzform: Wir sind eine Mannschaft, und das ist das, was der Deutsche Fußball-Bund in diesen Tagen als die „neue Wort-Bild-Marke“ unters Volk zu bringen versucht.

    Wer an PR denkt, denkt an Oliver Bierhoff. Der Manager ist bei der Nationalmannschaft für die Verkaufe zuständig, und seine neueste Idee ist aber eigentlich gar nicht besonders neu: Das DFB-Team soll künftig als „Die Mannschaft“ auftreten. Es soll so eine Art Logo werden wie die „Seleção“ fürs brasilianische Team, die „Azzurri“ in Italien oder „Het Elftal“ in den Niederlanden. Er werde“ im Ausland schließlich immer wieder damit konfrontiert: „Wir sind die Mannschaft, The Mannschaft, La Mannschaft“, sagte Bierhoff vor dem Länderspiel am Mittwoch gegen die USA. (20.30 Uhr ARD, Liveticker SPIEGEL ONLINE)

    Kinofilm sollte die Richtung vorgeben

    Schon der Kinofilm im vergangenen Herbst über den WM-Triumph von Brasilien wurde mit „Die Mannschaft“ getitelt. Der Erfolg war allerdings eher mäßig, da die Filmkritik den eilig zusammengeschusterten DFB-Streifen mehr oder weniger in der Luft verriss. Jetzt wird nachgelegt, und dazu müssen auch die Nationalspieler ihren Beitrag leisten. Was manchmal etwas bemüht klingt, wenn zum Beispiel Toni Kroos aus Madrid über DFB-TV mitteilen lässt: „Auch hier gibt es einen enormen Respekt vor der deutschen Mannschaft, weil wir als Mannschaft auftreten, das ist spätestens seit der WM, die wir auch gewonnen haben, weil wir eine Mannschaft sind, unser Markenzeichen, dass wir eine Mannschaft sind.“

    Benedikt Höwedes sekundiert: „Dass wir in aller Welt als ‚Die Mannschaft‘ bezeichnet werden, ist schon etwas Besonderes.“ In aller Welt? Nicht wirklich. Es stimmt zwar, dass das DFB-Team in den Niederlanden seit längerem als „De Mannschaft“ und in Frankreich auch als „La Mannschaft“ gilt, beides hat allerdings einen weniger charmanten als vielmehr einen einschüchternden Beiklang. Und das „The Mannschaft“ im englischsprachigen Raum war zumindest bis zur WM im vergangenen Jahr kaum gebräuchlich. Im Zweifelsfall hat man dort eher den „German Panzer“ aus der Mottenkiste hervorgeholt.

    Bierhoff und dem DFB dürfte das egal sein. Die Nationalmannschaft ist mittlerweile nahezu das Einzige, was dem Verband für die Vermarktung geblieben ist. Überall sonst hat die DFL, die Deutsche Fußball Liga, die Kontrolle übernommen.

    Bierhoff geht es darum, die Sponsoren einzubinden, die er lieber „unsere Partner“ nennt. Die Nationalmannschaft als Marke zu etablieren – dazu bedarf es auch eines griffigen Logos. Das Wort „Nationalmannschaft“ taugt allein wegen der Länge dazu wenig. „Die Mannschaft“ dagegen, das ist kompakt, das passt auch gut als Schriftzug auf den Mannschaftsbus, der ja mittlerweile so etwas wie das Haupt-Marketinginstrument des DFB zu werden scheint…

  59. Beu dem Gebolze das die Multikulti-Truppe letzter Zeit so abgeliefert hat, nannte sie unser Block nur noch:
    .. die Gurkentruppe…

    Wir haben da kein Copyright drauf und der linksfüßige Haufen kann den gern übernehmen.
    Dann muß auch kein schlichtes Grau her und es darf „gegrünt“ werden, beispielsweise mit Sonnenblumen statt WM-Sternen.
    Dann aber die weinenden Odenwaldkinder nicht vergessen.
    So viel Latzhose muß sein. ^^

  60. Ist das jetzt auch so wie bei der GEMA? Jedesmal, wenn ich „die Mannschaft“ sage, klingelt es im Beutel des DFB? Egal, ob ich dabei „die Mannschaft“ der deutschen Ponyreiter, „die Mannschaft“ des Halunder Jets oder „die Mannschaft“ einer Bohrinsel meine?

    Aber gut. Das LTGB-Regenbogenargument mit Die Mannschaft ist immer noch das zeitgeistig veräppelnste.:D

  61. #6 18_1968 (10. Jun 2015 19:00)

    Ich finde Mannschaft nicht sehr glücklich. Was ist mit Männern, die gut Fußball spielen, biologisch auch klar Mann sind, sich aber eher als Frau fühlen?
    ——————
    Warum nicht gleich „Die Manninen“?

  62. „Peinlichkeit, Unrecht und Dreistheit,
    sind ein Glück und dafür zahlst Du Pfand…“

  63. 65 Marie-Belen (10. Jun 2015 20:00)
    OT

    „WOW – WAS IST DENN MIT DEM „FOCUS” LOS???

    „Deutsche Gesetze gelten für sie nicht
    Verschwiegen, brutal, rücksichtslos: Kriminelle Großfamilien sind unsere neue Mafia”…“
    ———————————————————-

    Ja ja, und hat vor allem nichts mit dem iSSlam zu tun; stimmt’s ?

    :mrgreen:.

  64. Ich behalte mir vor, die in der Kindheit/Jugend erlernten Wörter, wie Mohrenkopf, Zigeunerschnitzel, Massa, Latscha usw…die Liste ist lang, diese auch weiter zu nennen. Und das gilt auch in Zukunft für die Nationalmannschaft….

  65. jetzt freundschaftsspiel der „mannschaft“ gegen die nationalmannschaft der usa: nur noch 4 bio-deutsche (schweinsteiger, herrmann, schürrle, götze) auf dem platz, dazu zieler im tor – ist sebastian rudy normaler deutscher? dann wären es fünf, neben türken u.a.

  66. #81 Babieca (10. Jun 2015 20:31)

    Halunder Jets

    Hochverehrtes Babieca_Innen, was in drei Teufels Namen ist Halunder Jets ?

    Gruß vom lorbas 🙂

  67. Ich bin für
    „unsere Sturmabteilung“
    abgekürzt USA

    Völlig unverdächtig und irgendwie vorwärtsdrängend.

  68. #55 Cendrillon (10. Jun 2015 19:46)

    OT

    Fernsehtipp – NDDR „Hallo Niedersachsen”

    Das ist übrigens bereits die zweite Propagandanummer, die der NDDR heute geliefert hat bzgl. „gute Doofmenschen gegen „Flüchtlings”abschiebung (siehe auch Sendung DAS heute im NDDR)
    ************************************************

    habe ich auch gesehen ( DAS), übelste Hetze gegen Rechtsstaatliche Vorgehensweise. Die Syrer sind aber schon mehrere Jahre unterwegs und haben Asylanspruch auf Zypern; es ist immer die gleiche Story: Vater saß angeblich im Knast, Mutter leided unter Post-traumatischer Belastungsstörung, kaum zu widerlegen.
    Die saßen sogar schon im Flieger, doch der Pilot weigerte sich, zu starten.

  69. Habe bereits eine E-mail an den DFB gesendet, in der ich meinen Unmut über diesen grenzenlosen Schwachsinn zum Ausdruck gebracht habe. Das sollten viel mehr PI´ler auch so machen!

  70. #61AtticusFinch

    wenn schon, dann:
    KickXschaft
    oder
    KickX – Schaft geht auch nicht,
    dann eher
    was mit Loch

  71. Aber nochmal ernsthaft: Das Bild mit den fünf flüchtenden Gestalten und „Die Mannschaft“ darüber wirkt wirklich wie ein Plakat zu einem verunglückten B-Movie. „Das Grauen“!

  72. Wenn das wirklich soweit kommt, sollte man die nächsten Qualifikationsspiele und wenn es sein muß auch die EM mit Nichtachtung strafen und keine Karten für die Spiele kaufen bzw. den Fernseher auslassen. Dann werden Bierhof und Konsorten ganz schnell umdenken. So eine Arschkriecherei muß man nicht auch noch subventionieren !

  73. #92 zarizyn (10. Jun 2015 20:44)
    #55 Cendrillon (10. Jun 2015 19:46)

    Genau diese Zypern-Syrer-Familien-Story genau dieser Familie kenne ich jetzt seit einem Jahr. Unglaublich, daß die immer noch tingelt!

  74. Hallo lorbas

    Halunder ist helgoländisch und heisst: Helgoland.

    Der Halunder Jet ist die Fähre von HH nach Helgoland

  75. … und die Nationalhymne muss natürlich auch abgeschafft werden – mir wird schlecht … 🙁
    —————————————

    #2 KarlSchwarz (10. Jun 2015 18:53)

    Genau das werde ich auch machen und ich wünsche „DER MANNSCHAFT“ leere Stadien.
    —————————————-

    Übrigens: Ist das Wort „Mannschaft“ überhaupt gendergerecht?

  76. Also, in Finnland und Estland nennt man sie einfach – „Die Sachsen“.

    Grins!

  77. OT
    ZDF Montags Film

    „Flucht durch die Berge“
    französischer Spielfilm

    ich hab gedacht ich trau meinen Augen nicht: vollkommen PC unkorrrekter Film über die Befreiung einer in Afghanistan von den Taliban verschleppten franz.Journalistin.
    Die Elite Kämpfer finden natürlich sofort das Versteck der mittlerweile nach Pakistan geschafften Entführten ( Diana Krüger), und befreien sie und ihren afgh.Fahrer. Dabei gehen die ersten ca. 20 Taliban drauf.
    Leider gehen die Funkgeräte verloren und so können die Kämpfer die Hubschrauber nicht rufen.
    Der Taliban Anführer ist versessen daruf, die entflohene Geisel zu töten, weil sie afgh.Frauen gegen die Talibs aufgehetzt hat. Jetzt muß der kleine Trupp zu Fuß weiter, immer verfolgt von einer Horde mordlüsternder Koran Schüler.
    Im Laufe des Film werden so an die 100 bis 150 Talibs von den Franzosen umgemäht, bevor dann die ersten Franzmänner draufgehen, und am Schluß nur 2 übrige bleiben, plus die Geisel.
    Zwischen durch massakrieren die Talibs noch ein halbes Dorf, weil die Bewohner den Flüchttigen Essen und TRinken gaben.
    Die Hälfte des Films werden franz.Hubschrauber und Schiffe in Szene gesetzt, und die tollen Burschen mit ihren autom. Waffen.Es werden bestimmt einige tausend Schuß verballert.
    Wie es dieser Film in das ZDF Programm geschafft hat, möchte ich gern mal wissen.

  78. Im Stadion heisst es dann bald:

    Mannschaaaaaaaaft! Mannschaaaaaaaaft!
    Mannschaaaaaaaaft! Mannschaaaaaaaaft!

    Oder vielleicht besser:

    Hurra! Hurra! Die Mannschaft, die ist da!

    Oder wie war das?

  79. Die deutsche Nation wird abgeschafft. Das Staatsvolk existiert nicht mehr. Die Bewohner sind Steuerzahler oder Leistungsempfänger. Ihre Nationalität spielt keine Rolle. Jeder kann kommen und gehen wie er will. Der Wähler will es so, die Politik setzt den Wählerwillen um. Man fragt sich wirklich wer diese Idioten sind, die in diesem Land noch ihre Steuern bezahlen.

  80. #99 Babieca (10. Jun 2015 20:57)

    #88 lorbas (10. Jun 2015 20:41)

    Der Halunder Jet ist dieses nette Teil

    https://www.google.de/search?q=halunder+jet&biw=1366&bih=655&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&sqi=2&ved=0CDgQsARqFQoTCOey6YLmhcYCFQvAFAodgigAqw

    und fährt täglich HH-Helgoland und zurück. Wer schnelle, wendige Schiffe und sofort verfügbare Maschinenkraft liebt, ist da an Bord gut aufgehoben. :))

    Asche auf mein Haupt. War kürzlich in HH und hatte auch von dieser Helgoland-Verbindung einen Prospekt in der Hand.

  81. Warum wird sich hier so echauffiert. Wenn man ausländische Sportberichte mit bekommen hätte, wüsste man, dass die Mannschaft ein Mythos war, der sich letztes Jahr während der WM gebildet war. Hauptsache der PIler spuckt erst mal Gift und Galle.

  82. #97 Stefan Cel Mare (10. Jun 2015 20:56)

    Assoziationskette (Halo-Effekt, hehe) – muß da gerade an „Erbarme – zu spät! Die Hesse komme“ von den Rodgau Monotones denken. Bis auf die Zeile war es ja auch nicht weiter bemerkenswert…

  83. #95 Babieca (10. Jun 2015 20:51)

    #92 zarizyn (10. Jun 2015 20:44)
    #55 Cendrillon (10. Jun 2015 19:46)

    Genau diese Zypern-Syrer-Familien-Story genau dieser Familie kenne ich jetzt seit einem Jahr. Unglaublich, daß die immer noch tingelt!
    *************************************************

    war neulich auch wieder in der MOPO,
    genau wie diese Story über Forderasiatische Primitivlinge. Libanesische „Autohändler“ versuchen , sich gegenseitig umzubringen, die Polizei hats verhindert. In den 90er habe ich in Hammerbrooklyn gearbeitet, da wurden die Streitigkeiten tatsächlich mit Messern und MPis ausgetragen, einige der Ölaugen mußten ins GRas beißen. Mit Einigen hatte ich auch Diskussionen, die haben auch die öffentlichen Parkplätze für sich beansprucht, haben sich einfach eigene Markierungen gemalt und meinten, man müßte sich daran halten. Wilde Zeiten damals….

    „Mit Besen und BaseballschlägernMassenschlägerei in Hamm – 5 Verletzte
    Bei der Schlägerei wurden fünf Menschen verletzt. Hier wird einer der Verletzten von der Polizei befragt.

    Sie kamen mit Baseballschlägern und Besenstilen: Vor einem Autogeschäft in Hammerbrook sind zwei Gruppen aufeinander losgegangen. Mindestens 40 Männer waren an der Massenschlägerei beteiligt.

    Der Grund für die wilde Keilerei: Offensichtlich ein Konflikt zwischen Autokäufern und Verkäufern, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Das Aggressionspotential war hoch: Die Männer waren zum Teil mit Besen und Baseballschlägern bewaffnet, die Polizei fand auch Messer und Äxte. Mindestens fünf der Beteiligten wurden verletzt – drei erlitten schwere Kopfwunden.

    Die Polizei war mit 30 Streifenwagen im Einsatz und versuchte, der Lage Herr zu werden. Ein Beamter gab einen Warnschuss ab. 20 der Männer ergriffen die Flucht. Die Beamten durchsuchten das Gelände und befragten Zeugen und Verletzte. Die Ermittlungen dauern an.

    http://www.mopo.de/polizei/mit-besen-und-baseballschlaegern-massenschlaegerei-in-hamm—5-verletzte,7730198,30886632.html

  84. Ich habe mittlerweile den Eindruck, dass der Bierhof und unsere Politeliten langsam und sicher geistesgestört werden.
    Kann nur ungläubig den Kopf schütteln. Was machen diese Verrückten bloss mit unserem Vaterland!!

  85. #98 zarizyn (10. Jun 2015 20:57)

    OT
    ZDF Montags Film

    „Flucht durch die Berge”
    französischer Spielfilm

    Flucht durch die Berge

    Eine französische Reporterin wird in Afghanistan entführt. Zu ihrer Rettung stellt die Regierung eine Spezialeinheit zusammen, die lediglich aus sechs Soldaten besteht.

    Die Mission ist extrem gefährlich und muss schnell ausgeführt werden, da die Taliban vorhaben, die Frau schon bald hinzurichten. Das französische Actiondrama mit Diane Kruger in der Hauptrolle wird im „Montagskino“ als Free-TV-Premiere präsentiert.

    Während ihrer Recherchen in Kabul wird die Journalistin Elsa Casanova (Diane Kruger) gemeinsam mit dem afghanischen Dolmetscher Amin (Mehdi Nebbou) verschleppt, ihr Fahrer wird kaltblütig erschossen. Nun halten die Taliban sie kurz hinter der pakistanischen Grenze gefangen, und der Anführer Ahmed Zaief (Raz Degan) lässt keinen Zweifel am Schicksal der Geiseln aufkommen.

    Die Regierung in Paris steht damit unter Zugzwang und entsendet schon bald eine Sondereinheit unter der Leitung des erfahrenen Soldaten Kovax (Djimon Hounsou) nach Pakistan, um die Gefangenen zu retten. Mit von der Partie sind unter anderen sein Freund Lucas (Denis Ménochet), der Draufgänger Tic Tac (Benoît Magimel) sowie der Scharfschütze Elias (Raphaël Personnaz).

    Regisseur und Co-Autor Stéphane Rybojad präsentiert mit „Flucht durch die Berge“ sein in jeder Hinsicht überzeugendes Spielfilmdebüt, das neben der packenden Handlung vor allem auch grandiose Landschaftsaufnahmen zu bieten hat.

    Um eine möglichst realistische Darstellung der militärischen Personen und Abläufe zu gewährleisten, wurden die Filmemacher bei den Dreharbeiten von Mitgliedern der französischen Marine unterstützt und beraten. Alain Alivon, der in der Rolle des Marius zu sehen ist, war früher selbst als Ausbilder dort tätig.

    Für die Hauptrolle wurde Diane Kruger engagiert, die sich spätestens mit ihrem Auftritt als Helena in „Troja“ (2004) auch international einen Namen gemacht hat. Neben den Rollen in zahlreichen US-Produktionen ist die deutsche Schauspielerin regelmäßig in französischen Filmen zu sehen. In den hiesigen Kinos war Kruger zuletzt mit „Seelen“ zu Gast, der Verfilmung des gleichnamigen Romans von Stephenie Meyer. Außerdem startete im Sommer 2013 die TV-Serie „The Bridge“, bei der sie und der Mexikaner Demián Bichir die Hauptrollen übernahmen.

    Die „Kritik“ an dem Film ist jedoch verherrend: Flucht durch die Berge im ZDF: Ballerkino im Fernsehen … „Flucht durch die Berge“: Viel Prominenz, wenig Tiefe

    Habe den Film auch gesehen, er beschrieb bzgl. der Moslems die Realität!

  86. #94 Babieca (10. Jun 2015 20:47)

    Aber nochmal ernsthaft: Das Bild mit den fünf flüchtenden Gestalten und „Die Mannschaft” darüber wirkt wirklich wie ein Plakat zu einem verunglückten B-Movie. „Das Grauen”!

    Also bitte! „Das Grauen“ war ein ziemlich guter Roman von William Voltz. Schade, dass er nie verfilmt wurde. Hätte auch als „A-Movie“ ein Kassenerfolg werden können.

  87. Jetzt regt euch mal wieder ab. Als „La Mannschaft“ resp. „The Mannschaft“ wurden die Deutschen letztes Jahr Weltmeister. La Mannschaft ist die Mannschaft schlechthin. Punkt.

  88. #101 Stefan Cel Mare (10. Jun 2015 21:04)

    Im Stadion heisst es dann bald:

    Mannschaaaaaaaaft! Mannschaaaaaaaaft!
    Mannschaaaaaaaaft! Mannschaaaaaaaaft!

    Das ist ein Mißverständnis. Es heißt Mannnnschaaaaaf! Ohne „t“ am Ende. Määäh! Kürzer: Wid-der! Wid-der! Wid-der! Oleoleoleolee!

    ;).

  89. Im Grunde können die sich nennen wie sie wollen. Ich hab schon lange mit denen fertig. Denen geht es nur ums Geld. National war schon die ganze Zeit nicht mehr viel drin in der Mannschaft. Werbegelder sind doch für alle viel wichtiger, incl. der DFB Pfeifen .

  90. #97 Stefan Cel Mare (10. Jun 2015 20:56)

    „Also, in Finnland und Estland nennt man sie einfach – „Die Sachsen”.

    Grins!“

    ———————————————————-

    ….und in England „Die Hunnen”.

    Ebenfalls :wink:.

  91. 2. Auch die Nationalfarben fliegen aus dem Logo

    1. „Nationalmannschaft“ sei ja viel zu sperrig,
    +++++++++++++++++++++++++++
    Das war lange fällig bei der Schleifung der Völker, unseres Volkes!

    Schon fast jahrzehntelang ist nur noch von Gesellschaft statt Volk die Rede. Da ist klar, dass es auch keine Nation mehr geben kann.

    Ironie der Maßnahme ist, dass es sich bei der NM schon lange nicht mehr um Deutsche handelt, sondern ein Sammelsurium aus Orientalen und Negern.

    Was unsere Politikverbrecher von der Nation halten, geben sie nicht nur selber kund, sondern lassen sie durch ihre Lügenpresse verkünden.
    Plötzlich erfanden sie eine üble Eigenschaft, den Nationalismus, das was früher einmal Patriotismus hiess.

    Wer sich nicht dem NWO-Diktat unterwirft, ist nun plötzlich nationalistisch…

    Und um uns die Umvolkung schmackhaft zu machen, starteten sie eine neue Gehirnwäschekampagne, die lautet
    Neue Nationenbildung.
    http://www.socialnet.de/rezensionen/18004.php

    Ein gewisser Friedrich Heckmann aus Bamberg! will, dass die Invasoren „„sich sozialen integrieren durch „Herausbildung persönlicher Beziehungen“, um Beziehungen der Nähe zwischen Migranten und Einheimischen. Soziale Integration indiziert Zugehörigkeit, Mitgliedschaft und Partizipation der zugewanderten Menschen in der Privatsphäre der neuen Gesellschaft.“

    Im Klartext, wenn sie erst mal da sind, kriegen sie einen deutschen Pass und bilden damit die [hellbraune] „neue deutsche Nation“….. und das deutsche Volk geht im Völkermischmasch geplant unter…

    2. Wozu dann noch die deutschen Farben….?
    Ausgerechnet die Farben des Hambacher Festes?!
    Ein Fest, das die nationale Einheit der Deutschen, Freiheit und Volkssouveränität forderte, was uns nach dem WK II ausgetrieben wurde.

  92. #105 Babieca (10. Jun 2015 21:07)

    #97 Stefan Cel Mare (10. Jun 2015 20:56)

    Assoziationskette (Halo-Effekt, hehe) – muß da gerade an „Erbarme – zu spät! Die Hesse komme” von den Rodgau Monotones denken. Bis auf die Zeile war es ja auch nicht weiter bemerkenswert…

    Das sagst du so…

    Mir fallen da noch andere nette Zeilen ein:

    „Was hat dann der Pappa da? Der hat e Flasch Grappa da, der Pappa!“

    oder

    „Unn de Hip unn de Hopp unn de Schoppe in de Kopp!“

    Das ist schon hessische Reimkunst vom Feinsten gewesen…

  93. es wird immer verrückter mit dieser politischen Korrektheit

    ( Mann )-schaft .. und wie oder was bitte schön sind dann die Frauen `Frau schafft — Manschafftinnen ???

  94. #104 K.Huntelaar (10. Jun 2015 21:06)

    Warum wird sich hier so echauffiert. Wenn man ausländische Sportberichte mit bekommen hätte, wüsste man, dass die Mannschaft ein Mythos war, der sich letztes Jahr während der WM gebildet war. Hauptsache der PIler spuckt erst mal Gift und Galle.

    Die Mannschaft

    Die Mannschaft ist ein deutscher Dokumentarfilm über die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien, der sie aus Sicht der deutschen Mannschaft zeigt. Er wurde von den DFB-Mitarbeitern Martin Christ, Jens Gronheid und Ulrich Voigt erstellt. Der Film zeigt Szenen mit den Fußballern auch außerhalb des Feldes, wie vom Trainingslager im Passeiertal in Südtirol, dem Campo Bahia in Brasilien bis zur Siegesfeier in der Kabine des Estádio do Maracanã in Rio de Janeiro und der Siegesparty auf der Fanmeile in Berlin.

    Der Trailer wurde am 29. Oktober 2014 veröffentlicht. Die Weltpremiere des Filmes war am 10. November 2014 in Berlin. Am 13. November 2014 startete Die Mannschaft im Verleih der Constantin Film in rund 500 Kinos. Am 2. Januar 2015 wurde der Dokumentarfilm im Ersten ausgestrahlt.

    Kritiken

    „Die Mannschaft ist viel Gefühlsduselei, alle deutschen Tore der WM, alle Paraden von Manuel Neuer in Zeitlupe, mit Geigen unterlegt, bei jedem Torschuss ein dumpfer Bass, bei jedem Tor der Sound vom Tornetz. Doch vor allem ist „Die Mannschaft“ das einfach gezeichnete Porträt einer Gruppe junger Menschen, die sich vor der Kamera gut verstehen. […] Kritische Töne fehlen, was nicht überrascht: Der Film ist eine Koproduktion von DFB und Weltverband FIFA. Dies gipfelt in einer Szene, die Kapitän Bastian Schweinsteiger zeigt, wie er morgens am Pool steht, die Arme wie zum Gebet zu einem Sonnengott nach oben gereckt, er sagt: „Obrigado Sepp Blatter.““

  95. #103 lorbas (10. Jun 2015 21:05)

    Asche auf mein Haupt.

    Nicht doch. Der Fahrtwind des Halunders bläst die schnell weg. :).

    —————————

    #110 Nulangtdat (10. Jun 2015 21:12)

    Merci!

    ———————

    @ Stefan Cel Mare (10. Jun 2015 21:17)

    Das mit den Büchern (Das Grauen) ist ja immer so eine Sache: Starship Troopers ist fein, die Verfilmung taugt zum Verriß. Obwohl die so schlecht auch nicht ist. Und – SF mal wieder – „Plan 9 from outer Space“ ist schlicht grandios schlecht. Da schließt sich dann der Kreis zwischen SF und Fußball-SF, weil man sich zu jedem Titel einen Film samt Plakat vorstellen kann: So wie „Die Mannschaft“.

    *gg*

  96. Den Namen NATIONALmannschaft verdient diese „bunte“ Truppe schon lange nicht mehr.

    Seitdem da Türken, Neger, Araber und sonstwer mitspielen, aber immer weniger Deutsche, sollten die auch den Namen „deutsch“ ablegen.

  97. Diese Kastration des Namens war doch vorauszusehen! Wenn 60% Moslems die Mannschaft ausmachen, muß doch deutsch/national weichen. Die Verzerrung reicht überall hin, nur nicht deutsch, nur nicht Verwurzelung! Bei den Türken ist es genau umgekehrt, hier wird fleißig die Nationalisten-Karte gespielt, beklatscht und angetrieben vom selben linken Pöbel, dem das Antideutsch-Gen in den Knochen steckt. Alles ist gut, nur eben der Deutsche nicht! Und der Gipfel ist, dass den meisten Fußballfans kein Licht aufgeht in ihrer Vernebelung! Und Menschen, die kaum noch etwas zum Beißen haben, sparen sich kaputt für ein Fußball-Ticket! Jetzt ist Schluß mit Lustig, Politicall Correctness am runden Leder! Wacht auf, Verdummte dieser Fußballwelt!

  98. auch wenn mich Fußball fast nichts angeht, so ist das doch einfach ein Skandal. Als nächster Schritt werden dann auch Schwarz-Rot -Gold-geschminkte Fans nicht in´s Stadion gelassen – was?

  99. #129 Babieca (10. Jun 2015 21:37)

    #103 lorbas (10. Jun 2015 21:05)

    Asche auf mein Haupt.

    Nicht doch. Der Fahrtwind des Halunders bläst die schnell weg. :).

    Wäre sehr gerne mal mitgefahren. Na beim nächsten Mal.

  100. Es ist mir so etwas von SCHEISSEGAL, ob die (deutsche nicht mehr National-) Mannschaft gewinnt oder verliert……

  101. „Die Vaterlandslosen Proleten – schaffen es ab –
    das Vaterland – für Moneten.“

  102. #138 7berjer (10. Jun 2015 22:30)

    Ist ja auch krank: In den inzwischen überpolitkorrekten USA heißt die Fußballnationalmannschaft „MNT“ – „Men’s National Team“. Und heute Abend gewinnt „MNT“ gegen „Die Mannschaft“. Nee, halt, das hat sich mit „der Mannschaft“ noch nicht rumgesprochen. Also gewinnt „MNT gegen Deutschland“.

    http://www.ussoccer.com/matches/mnt/2015/150610-mnt-v-ger

    Alter Leitsatz für maximales Chaos: Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?

  103. Das ist wenigstens – selten genug in dieser pc-Republik – ehrlich. Es war mit so vielen Fremdstämmigen längst keine ’nationale‘ Mannschaft mehr.

    Alternativen wären
    *Internationalmannschaft* / *Die Internationale*
    oder
    *Schwarzweiß-Kunterbunt*

    Wie schon gesagt: See you later, DFB – 2034.

  104. Was für eine lächerliche und kreativeres Entscheidung!
    Die Spitznamen von Italien, Frankreich und England haben Bezug zur Geschichte der jeweilige. Nationen.
    Was soll dieser ausdruckslose Name für die Deutsche Mannschaft. Das sieht aus wie gewollt, aber nicht gekonnt.
    Wobei nein, es sieht nichtmal nach gewollt aus!

  105. Deutsche Fahnen in Stadien werden sicher auch bald verboten. Könnte andere provozieren, und abgesehen davon sowieso voll Nahtsie!

  106. … und morgen laß ich mir gleich die Rechte für die neue Bezeichnung der Schleuserbande, pardon ich meine Bundeswehr, in „Bunte Wehr“ sichern. Bin ich nicht kreativ?

  107. Ich sehe mir die Spiele der deutschen Nationalmannschaft gerne an.Damit habe ich, obwohl selbst kein Deutscher,überhaupt keine Schwierigkeiten.

    “ Die Mannschaft “ klingt für mich etwas militärisch.Das ist doch jeher ein mißlungener Marketing-Gag.Mehr nicht.Die Sportreporter selbst sprechen nach wie vor von der Nationalmannschaft.

    Das Wort MANNSCHAFT( mannanschaft ) stammt übrigens aus dem MHD und bedeutet soviel wie Lehnsleute oder Gefolgsleute.Es ist ein altes deutsches Wort, welches in mehr als zehn Worten vorkommt.

    Soll man die deutsche Nationalmannschaft vielleicht “ Die Weißen “ nennen ?.

  108. Und ich hoffe doch ganz stark, daß sich niemand mehr diesen Dreck im Fernsehen anguckt. Denkt auch mal an die astronomischen Summen, die diese Typen über den Zwangsbeitrag abkassieren.

    Übrigens, heute wieder Drohbrief von dem Beitragsservice-Drecksverein bekommen, jetzt wollen sie schon 537,96 EUR von mir haben, diese Trolle.

  109. #106 Stefan Cel Mare (10. Jun 2015 21:04)

    Im Stadion heisst es dann bald:

    Mannschaaaaaaaaft! Mannschaaaaaaaaft!
    Mannschaaaaaaaaft! Mannschaaaaaaaaft!

    Oder vielleicht besser:

    Hurra! Hurra! Die Mannschaft, die ist da!

    Oder wie war das?

    Weit gefehlt!!!

    Korrekt wird es heißen:

    Frau- und Mannschaaaaaaaaft_X! Frau- und Mannschaaaaaaaaft_X!
    Frau- und Mannschaaaaaaaaft_X! Frau- und Mannschaaaaaaaaft_X!

  110. Kommentar von PI: Wir wissen nicht, wie es unseren Lesern geht, aber uns ist schon lange der Spaß am Zuschauen von Spielen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft – sorry – „der Mannschaft” vergangen.

    Das kann ich leider zu 100 % so mit unterschreiben!

  111. Da will uns der DFB doch glatt unsere nationale Identität rauben. Dann sollen diese Volksverräter doch auch noch das „D“ aus DFB streichen.

  112. Ich halt’s nicht mehr aus! Ist das noch zu glauben?! Immer wenn man denkt, dümmer geht’s nimmer, wird das nächste Blödheitsfass aufgemacht!

    Wird nicht lange dauern, bis Alice Schwarzer oder irgendwelche Genderfaschisten herumnölen: „Mannschaft, das klingt zu maskulin, da können sich Frauen, pardon weibliche Fussballfans, nicht mit identifizieren!“ Wie wäre es mit einem geschlechtsneutralen X-schaft? Aber „schaft“, das klingt irgendwie so, wie soll ich sagen, so rechtslastig! Dann nennen wir die 11 Geschlechtslosen doch gleich XY!

    Und dann noch die Nationalfarben tilgen! Kein Sommermärchen mehr, kein Farbenrausch in Schwarz-Rot-Gold! Als Antwort auf den neuesten Kreativfurz des DFB sollten alle Fussballfans demonstrativ nur noch weisse Flaggen oder besser weisse Bettlagen schwenken!

    Hey, ich bin so in Fahrt, dass ich gleich Schaum vor dem Mund habe! Zum Kotzen reicht ein Kübel heute nicht!

    Grrrrrrrrrr!

    Ich habe noch gar nicht die Kommentare der anderen gelesen. Diesmal musste ich meine Wutrede sofort loswerden!

    So, jetzt abschicken und schauen, was die anderen geschrieben haben. Vielleicht ist was zum lachen dabei!

  113. #148 Ludwig Wilhelm v. Baden

    … und morgen laß ich mir gleich die Rechte für die neue Bezeichnung der Schleuserbande, pardon ich meine Bundeswehr, in „Bunte Wehr” sichern. Bin ich nicht kreativ?

    —-
    Spitze! Uschis Gurkentruppe wäre auch nicht schlecht!

  114. Das Werbefilmchen ist aber echt billig gemacht! Als hätte es ein Praktikant am eigenen PC zusammengeschustert! Kosten? Bestimmt astronomisch!

  115. Die deutsche Nationalmannschaft hat einen sehr schönen „Markennamen“, den nur leider niemand verwendet:

    Elf Freunde

    („Elf Freunde müsst ihr sein“)

  116. Wenn wir schon dabei sind, können wir für die nächste WM auch gleich Deutschland umbenennen in: Das Land, in dem wir leben (O-Ton Mutti) oder kurz: DAS LAND.

    Und es gibt auch keine deutschen Fans mehr oder gar Deutsche. NEIN! Das heisst jetzt wahlweise: Die Menschen in unserem Land oder werbewirksam kurz DIE MENSCHEN.

    Also alles nochmal zusammen: In Zukunft spielt DIE MANNSCHAFT für DIE MENSCHEN und DAS LAND!

    Sieht aus wie ein völlig entkernter Altbau, ohne jeden Inhalt!

    Merkel heisst nach dieser Strategie bald nur noch DIE KANZLERIN! So wie ein anderer Kanzler, dieser, na wie hiess der nochmal, der mit diesem Bärtchen, komme nicht auf den Namen nur noch äh … dings hiess, na ihr wisst schon … dieses Wort mit F … Fällt mir gerade nicht mehr ein. Hab‘ wohl in der Schule gefehlt, als das durchgenommen wurde. Iss ja auch egal …

    PS. Darf es eigentlich noch Nationalspieler geben oder heissen die jetzt auch nur noch DIE SPIELER!

  117. Mein Vorschlag :
    TEAM Multikulti

    Und im Hintergrund flattert dann die Regenbogenfahne, statt der Naziflagge Schwarz-Rot-Gold.

    Claudia wirds freuen.

  118. „Unsere Jungs“ ging wohl nicht, weil da interessierte Kreise schon wissen wann die nächste Bombe platzt.

  119. „..Kommentar von PI: Wir wissen nicht, wie es unseren Lesern geht, aber uns ist schon lange der Spaß am Zuschauen von Spielen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft – sorry – „der Mannschaft” vergangen“

    Dem schließe ich mich an.Davon abgesehen hat es nie eine „Nationalmannschaft“ gegeben. Das ist die Auswahl der privatwirtschaftlichen DFB GmbH.Wer das schön findet, bitte sehr. Ich kann mich mit diesem Söldnerhaufen leider schon lange nicht mehr identifizieren. Ein kleiner Beweis: http://www.dfb.de/gesellschaften/dfb-medien/

  120. Wie wäre es mit „die Schwarz-Weißen“ (passt ja auch wunderbar zu so einer Multi-Kulti-Mannschaft)? oder „Die Adler“? „Manus Germania“ oder einfach nur „die Elf“? Alles wäre besser als „Die Mannschaft“, was überhaupt nichts über Fußball oder gar unser Land aussagt. Aber das ist wahrscheinlich so gewollt, denn alles, was deutsch ist, ist sowieso nicht gewollt.

  121. Das erinnert mich ein bisschen an ein Werbeplakat für unser Spielzeugmuseum in Nürnberg.
    Darauf war kein deutsches, weißes Kind zu sehen, nein, nein, bloß nicht, sondern ein lachendes, maximal pigmentiertes, schwarz gelocktes Kind!
    Man stelle sich vor, im tiefsten Afrika findet eine typisch, afrikanische Ausstellung statt und für die Reklameschilder werden deutsche weiße Knaben und Mädchen hergenommen, undenkbar!

  122. Nationalmannschaft ist ja auch faktisch nicht so wirklich korrekt. Plusdeutsche Internationalmannschaft wäre vielleicht passender.

  123. Mir fällt dazu nur ein Begriff ein “ VOLKSVERRÄTER “ .
    Jeder der sein Vaterland liebt ( DEUTSCHLAND ) sollte Spielen “ DER Mannschaft “ fernbleiben ! !
    Pfui Teufel !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  124. Es ist eigentlich nur eine Anpassung an die Realität. Die Nationen werden zugunsten einer verordneten Globalisierung unter Führung der USA abgeschafft. Noch richtiger ist, dass das Wort Deutsch in der Bezeichnung nicht mehr vorkommt. Deutschland und die ‚Mannschaft‘ sind ein multiethnischer Abladeplatz und Sammelbecken. Ich habe vor Tagen ein Bild der französischen U17-Nationalmannschaft gesehen. Seither weiß ich, dass der Point of no Return überschritten ist. Denn Völker, die nicht mehr fähig sind, sich zu verteidigen, haben ihren Untergang verdient. Aber warum dann eigentlich noch Welt- und Europameisterschaften? Wer spielt denn da gegen wen? Wer auf seiner Migrationstour zufällig einen bestimmten Aufenthaltsort hat? Da spielt dann doch jeweils eine Weltauswahl gegen eine andere Weltauswahl. Irgendwie komisch.

  125. #161 Hans R. Brecher

    wie wäre es mit:
    die Alternativlosen?
    oder
    die Schwarz-Weiss-Roten?

  126. oder
    The Genders?
    da sind wir schon den entscheidenden Schritt weiter –
    Englisch soll ja die europaische Umgangssprache werden!

  127. Lassen wir uns nicht von gutmenschlichen Verlogenheiten beeinflussen:

    Die Nationalmannschaft bleibt die Nationalmannschaft.
    Eine Frau bleibt eine Frau und ein Mann bleibt ein Mann.
    Ein Lehrling bleibt ein Lehrling.
    Ein Student bleibt ein Student.
    Ein Neger bleibt ein Neger.
    Ein Negerkuss bleibt ein Negerkuss.
    Diese Wurst (mit diesem Wurstzipfel) bleibt ein Mann.
    IM bleibt IM auch wenn er oder sie Bundeskanzler wird.
    usw

    Mit einer veränderten Bezeichnung wird weder ein Mensch noch ein Gegenstand verändert.

    Lassen wir uns nicht unsere Sprache in all ihren Unterschieden bzw „Buntheit“ für männlich, weiblich und sächlich zerstören.

    Unserer Politgang und unseren Lügenmedien darf es niemals gelingen uns daran zu hindern die Wahrheit beim richtigen Namen zu nennen.

  128. #77 Ezeciel (10. Jun 2015 20:19)
    Hier hat ein Stellvertreter des Ortsverein auf der Gegendemo zur PEGIDA gesprochen. Das war im Januar, jetzt ist man beim Verein ganz kleinlaut. Scheint, daß das Stadion sich nicht mehr füllt.
    Ich gehe jetzt zu anderen Veranstaltungen, wo ich unter meinesgleichen bin.
    Zum GrölemeierKonzert mußte man Eintrittskarten verschenken. Ich kaufe keine Platte dieses Mannes.

    Ich bin Weltmeister im blitzschnellen Senderwechsel. Sobald ein Moderator Grölemeyer ansagt bin ich weg (geht mir auch bei Lindenberg so, den ich in meiner Jugendzeit gern gehört habe). Sender, die die beiden öfter spielen schalte ich gar nicht mehr ein.

  129. Deutschland schafft sich ab, wie einst Thilo Sarrazin sagte, womit er natürlich nach wie vor recht hat. Nach dem vierten Stern ist unseren Besatzern der deutsche Nationalstolz in die Nase gestiegen. Die Entwicklung ist erst am Ende, wenn jeder Nationalspieler einen Migrationshintergrund besitzt.

  130. „Die Mannschaft“ ist mir noch viel zu deutschtümelnd.
    Also bitte etwas international aufgeschlossener „The Team“.

  131. Wenn die Scharia in Deutschland Einzug hält ist es mit Fußball sowie vorbei, da spielt man mit Köpfen und nicht mit dem Ball.

  132. Vielleicht sollten die Fußballanhänger mal mehr denken und sich überlegen wohin der Ball rollt !

  133. „Flucht durch die Berge“

    @ lorbas (10. Jun 2015 21:11)
    @ zarizyn (10. Jun 2015 20:57)

    Sie ballern auch schon alle gegen den Film los oder schreiben den gleichen empörten Käse voneinander ab:

    ZEIT: „schlichtes Klischee vom bösen Taliban“

    Frankfurter Neue Presse: „Eine einzige Katastrophe“

    STERN: „Machwerk“

    (Das „Hamburger Abendblatt“ schreibt ab.)

    u.s.w. 🙂

    Rechtfertigen wollte das ZDF diesen Film wohl mit dem Anspruch, die Gefährlichkeit der Arbeit von Journalisten, besonders der Frauen, in diesen Gebieten zu zeigen.
    Dabei hatten sie vergessen, dass es heute nicht politisch korrekt ist, wenn Männer Frauen das Leben retten – besonders nicht „blonden Frauen“.
    Ausserdem werden in dem fanatische Moslems erschossen und kein Verständnis für die Taliban gezeigt.
    Das hat das ZDF nicht bedacht – wird wohl nicht wieder vorkommen.

  134. Das Problem ist Oliver Bierhoff.
    Der war schon als Spieler nur mittelmäßig.
    Als er 1996 das EM-Tor (Golden Goal) geschossen hat, wurde er in den Medien hochgejubelt.

    Als er bei der Nationalelf begonnen hat, durfte er immer hinter Klinsi und Jogi herlaufen und den Ballholer spielen. Zu mehr hat es nie gereicht. Seine Profilierungsversuche sind immer gescheitert und von den Nationalpielern wurde er nie richtig ernst genommen außer als Ballholer vom Jogi.

    Wiki beschreibt sein Unvermögen und seine Unbeliebtheit bei Fans und Spielern recht gut:

    Bierhoffs Auftreten als Teammanager der Nationalmannschaft war von Anfang an nicht unumstritten. Bis heute werden ihm von Fans und den Medien teilweise Arroganz und Besserwisserei zugeschrieben.[5][6] Vorgeworfen wurde ihm auch, dass er parallel zu seinem Vertrag mit dem DFB einige private Werbeverträge und damit auch Nebentätigkeiten nicht sofort gekündigt habe.[7]

    2007 wurde ein Disput zwischen Bierhoff und Rudi Völler über die Medien ausgetragen. Völler wehrte sich mit teils derben Ausdrücken gegen Bierhoffs Aussagen, der die Arbeit der Bundesligavereine kritisierte und empfahl, diese sollten sich an der Trainingsphilosophie der Nationalelf orientieren.[8]

    Nach dem verlorenen EM-Finale gegen Spanien 2008 (0:1) ging Michael Ballack noch auf dem Spielfeld auf Bierhoff zu und beschimpfte ihn mit offenbar obszönen Worten, weil Bierhoff ihn aufgefordert hatte, mit einem Danke-Transparent zu den Fans in die Kurve zu gehen. Beobachter werteten dies als Ausdruck von Kritik an der Arbeit Bierhoffs, der unter den Spielern auch als Eventmanager betitelt wurde.[9]

    Als im Februar 2010 die Verträge von Bierhoff und Joachim Löw mit dem DFB verlängert werden sollten, wurden die Gespräche mit Theo Zwanziger nach einer gescheiterten Verhandlung abgebrochen und bis auf weiteres verschoben. Grund waren die Forderungen von Löw und Bierhoff, auf die Zwanziger nicht eingehen wollte. So habe Bierhoff u. a. ein Vetorecht für eine etwaige Neubesetzung des Bundestrainerpostens gefordert.[10] Am 20. Juli 2010 gab Bierhoff gemeinsam mit Joachim Löw seine Vertragsverlängerung bis 2012 bekannt. Am 15. März 2011 gab der DFB bekannt, dass der Trainerstab um Joachim Löw und auch Oliver Bierhoff ihre Verträge um weitere zwei Jahre bis zum 31. Juli 2014 verlängert haben.[

    http://de.wikipedia.org/wiki/Oliver_Bierhoff

    Nun versucht er wohl den Namen der Nationalmanschaft umzubenennen um doch noch irgendwie in die Fußballgeschichte einzugehen.

    Was man ihm Positiv zugute halten muss sind seine Aussagen zu Homosexualtiät im deutschen Fußball ( Bierhoff wertete das als einen Angriff auf […] die Familien der Nationalelf“); und seine Aktion gegen die Energiewende.

  135. War klar, dass das schwarz-rot-goldene Farbenmeer zur WM bekämpft wird. Scheinbar hofft man es dadurch eindämmen zu können, indem die Spieler mit „gutem“ Beispiel vorangehen.

    Wir werden sehen wie weit es bei den deutschen Fussballfans mit ihrem Nationalstolz her ist.

  136. #184 Zwiedenk (11. Jun 2015 12:25)

    Die Bezeichnung wäre die beste: „Die Söldner“.

    Trifft für mich auch am ehesten zu. Eine echte Nationalmannschaft, die sich unserem Land auch wirklich verbunden fühlt gabs eh noch nie. Das konnte man jedesmal ganz gut beobachten, wenn das Lied der Deutschen zu Beginn des Spiels gesungen wurde.

    Ich bin von daher tatsächlich nicht enttäuscht über die Namensänderung.

  137. Nichts Neues:
    Das gleichgeschaltete Staatsfernsehen spricht schon seit langem nicht mehr von der deutschen Nationalmannschaft oder deutschen Fußballmannschaft, sondern lediglich vom:

    DFB-Team
    Ist das noch niemandem aufgefallen?

  138. Selbst wenn man den Verantwortlichen keine bewussten bösen Absichten unterstellen will so ist doch der antideutsche Zeitgeist in dieser Namensfindung offensichtlich.

  139. Die Mannschaft, geht doch gar nicht.
    Es ist Zeit darüber nachzudenken, diese ganzen Kampfsportarten zu ersetzen.
    Und zwar durch Sportarten wie Syncronschwimmen, Eistanzen etc.
    Dort kann eine Jury nach objektiven gendergerechten Kriterien den Sieger bestimmen.

  140. Die „schon-drei-Jahre-Staatsbürgerschaft“ Oder Die „deutsch-Türken“

  141. Vorschlag: „Die Schlandsen“.

    Weil wir sonst keine Sorgen haben.
    In der Vorweihnachtszeit gucke ich mir jedenfalls kein Kunstrasen-Halma in Katarrh an.

  142. Kommentar unter dem oben verlinkten Youtube-Video:

    WARUM ? Wird nicht Deutschland nicht auch einfach in „Das Land“ umgetauft? Das Land der Idioten und Selbstvernichter.

    Genau so ist es.

  143. Seit Jahren hat man mir das anschauen von sogenannten deutschen Fussballspielen regelrecht zwangsläufig abgewöhnt, da seit Jahren die keine deutschen Spiele mehr sind, nur noch Migranten und Besatzungsspiele. Schaut man sich noch ältere Spiele an, da war noch volle Begeisterung bei Spielern und Zuschauer, da waren auch noch Deutsche Fussballspiele, heute kannste alles vergessen, nicht nur den Fussball, traurig aber wahr. Unser einst schönes Deutschland.

  144. „Die Bunten“ oder „Die Vielfältigen“

    oder „Die vielfällig-bunten Mannschaft“

Comments are closed.