imageNein, richtige Bondage-Knoten haben die drei- bis sechsjährigen Kinder in der Mainzer Kindertagesstätte „Maria Königin“ wohl noch nicht erlernt, auch wenn dies vielleicht das Traumziel eines manchen grün lackierten Vorreiters (welch Wort in dieser Affäre) der sexuellen Revolution sein dürfte. Alles geht, alles ist zulässig – solange es nur einverständlich geschieht. Sex mit Kindern, Sex unter Kindern, denn schließlich müssen auch Kinder, und seien sie noch so klein, ihre Sexualität erproben dürfen.

Anders sind die Vorkommnisse in der Mainzer Kindertagesstätte, über die in der „FAZ“ berichtet wird, wohl kaum zu erklären:

Weil es in der katholischen Kindertagesstätte „Maria Königin“ offenbar über Monate hinweg zu gewalttätigen und sexuellen Übergriffen zwischen Kindern gekommen ist, hat das Bistum Mainz alle sieben als Erzieher tätigen Mitarbeiter des Hauses fristlos gekündigt. Von einem „geschlossenen System“ und einem „Geist der Verrohung“ sprach Generalvikar Dietmar Giebelmann am Donnerstagabend im Bischöflichen Ordinariat, als er zu erklären versuchte, welche Vorfälle auch von der Staatsanwaltschaft untersucht werden.

Ermittlungen gegen die handelnden Kinder, die zwischen drei und sechs Jahre alt sind, „kommen mit Blick auf deren Strafunmündigkeit nicht in Betracht“, so Oberstaatsanwalt Gerd Deutschler. Geprüft werde jedoch, ob es zu strafbaren Verletzungen der Aufsichts- und Fürsorgepflicht durch das in der Kita eingesetzte Personal gekommen sei. Für das Bistum, das in den vergangenen Tagen intensive Gespräche mit den Eltern der insgesamt 55 betroffenen Mädchen und Jungen geführt hat, scheint dies die „einzig plausible Erklärung“.

Denn laut Giebelmann waren alle Kita-Gruppen und – bis auf zwei Fälle – wohl auch alle Kinder auf diese oder jene Weise, ob als Handelnde oder Erleidende, der Gewalt und den sexuellen Übergriffen ausgesetzt. Verhaltensweisen, die er als „Perversitäten sexueller Gewalt“ bezeichnete, wie man sie sich nur im Zusammenhang mit harter Pornografie vorstellen könne. Allerdings verbiete es sich, bei Drei- bis Sechsjährigen nach Tätern und Opfern zu unterscheiden, weil letztlich alle traumatisiert und somit Opfer seien.

Konkret mussten sich Kinder – bisweilen mehrfach am Tag – demnach vor anderen entblößen, ihre Geschlechtsteile zeigen und sich Schläge gefallen lassen. Zudem seien „mit erstaunlicher Phantasie“ auch Gegenstände in den After eingeführt worden. Von alledem wollen die Erzieherinnen nichts bemerkt haben, die laut Giebelmann bei Befragungen keine Erklärung oder gar Entschuldigung vorgebracht hätten, die für ihn nachvollziehbar seien. (…)

Nein, dies ist, auch wenn sich die genannten Vorfälle in einer katholischen Kita abgespielt haben, kein Problem der katholischen Kirche, sondern vielmehr ein Problem einer untergehenden Gesellschaft. Einer versexualisierten Gesellschaft, in der jedwede sexuelle Abartigkeit auf Bestreben grüner Päderasten schon in die Bildungspläne der Kultusministerien aufgenommen wird. Einer Gesellschaft, in der das Normalste der Welt, die innige Verbindung von Mann und Frau, zum Auslaufmodell erklärt und dafür den abartigen Phantasien von Daniel, Volker, Sebastian und ihren Komplizen Tür und Tor geöffnet wird. Eine perverse Minderheit dominiert den gesellschaftlichen Diskurs im Bereich der Sexualethik – mit dem Ziel, diese Gesellschaft, deren Keimzelle die Ehe zwischen Mann und Frau ist, zu zerstören und alle tradierten gesellschaftlichen Werte durch einen rot-grünen (=braunen) Schleim der Beliebigkeit zu ersetzen. Da ihnen dies bei erwachsenen, im Leben gereiften Persönlichkeiten kaum möglich sein dürfte, halten sie sich an die Kleinsten, an die Schützenswertesten, Hilflosesten – an die Kinder. Zur Hand gehen ihnen dabei willige ErzieherInnen, selbst schon befallen von dem Virus, den einst die sogenannte „Frankfurter Schule“ nach Deutschland gebracht hat.

Es ist an der Zeit, diesen Virus mit Stumpf und Stiel auszurotten. Damit Kinder wieder in Freiheit aufwachsen können. Und damit nicht demnächst der „Hogtie“ zum beliebtesten „Spiel“ in deutschen Kitas wird. (hg)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

117 KOMMENTARE

  1. …auch wenn dies vielleicht das Traumziel eines manchen grün lackierten Vorreiters (welch Wort in dieser Affäre) der sexuellen Revolution sein dürfte.

    Wie äußerte sich schon der französisch-deutsche Politiker Daniel Cohn-Bendit (Bündnis 90/Die Grünen):

    „Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: „Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?“ Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestreichelt. Da hat man mich der ‚Perversion‘ beschuldigt.“ – Der große Basar, 1975, S. 143

  2. Ohne Vorverurteilungen treffen zu wollen, aber Kinder zwischen drei und sechs Jahren spielen vielleicht mal an ihrem Pipimann herum, aber kommen sicher nicht von selbst auf solche Ideen wie das, was da angeblich passiert ist. Anstatt nur zu prüfen, ob da die Aufsicht verletzt wurde, sollte vielleicht mal der oder die wahren Täter ermittelt werden, der/ die den Kindern beigebarcht hat, sich Gegenstände in den After einzuführen, oder andere Kinder unter Androhen von Schlägen dazu zu bringen, sich auszuziehen und ihre Genitalien zu präsentieren!?

  3. …versexualisierten Gesellschaft, in der jedwede sexuelle Abartigkeit auf Bestreben grüner Päderasten schon in die Bildungspläne der Kultusministerien aufgenommen wird.

    Staatliche Anleitung zur Sexualisierung von Kleinkindern

    Verstaatlichung der Erziehung – Auf dem Weg zum neuen Gender-Menschen

    Wie wird das Gender Mainstreaming konkret in Kindererziehung umgesetzt? Aufschluss geben die Schriften der „Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung“ (BZgA). Der Bereich Sexualaufklärung untersteht dem Familienministerium, der Rest dem Gesundheitsministerium. Die BZgA verteilt Aufklärungsschriften und Ratgeber millionenfach kostenlos im ganzen Land (über die Homepage mühelos zu bestellen). Der „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung vom 1. bis zum 3. Lebensjahr“ (Bestellnummer 13660100) ist eine detaillierte Anweisung zur Sexualisierung von Kleinkindern. Mütter und Väter zögern nämlich noch „von sich aus das Kind anzuregen, und äußern die Sorge, es könne ‚verdorben’ oder zu früh ‚aufgeklärt’ werden … Nach allem, was an Untersuchungen vorliegt, kann diese Sorge als überflüssig zurückgewiesen werden.“ „Das Notwendige [soll] mit dem Angenehmen verbunden [werden]“, „indem das Kind beim Saubermachen gekitzelt, gestreichelt, liebkost, an den verschiedensten Stellen geküsst wird.“ (S. 16) „Scheide und vor allem Klitoris erfahren kaum Beachtung durch Benennung und zärtliche Berührung (weder seitens des Vaters noch der Mutter) und erschweren es damit für das Mädchen, Stolz auf seine Geschlechtlichkeit zu entwickeln.“ (S. 27) Kindliche Erkundungen der Genitalien Erwachsener können „manchmal Erregungsgefühle bei den Erwachsenen auslösen.“ (S. 27) „Es ist ein Zeichen der gesunden Entwicklung Ihres Kindes, wenn es die Möglichkeit, sich selbst Lust und Befriedigung zu verschaffen, ausgiebig nutzt.“ (S. 25) Wenn Mädchen (1 – 3 Jahre!) dabei eher Gegenstände zur Hilfe nehmen, dann soll man das nicht „als Vorwand benutzen, um die Masturbation zu verhindern.“ (25) Der Ratgeber fände es „erfreulich, wenn auch Väter, Großmütter, Onkel oder Kinderfrauen einen Blick in diese Informationsschrift werfen würden und sich anregen ließen – fühlen Sie sich bitte alle angesprochen!“ (S. 13)
    Im „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualentwicklung vom 4. – 6. Lebensjahr“ (Bestell-Nr. 13660200) werden die Eltern darüber aufgeklärt, dass „Genitalspiele in diesem Alter Zeichen einer gut verlaufenden psychosexuellen Entwicklung sind“, dass Selbstbefriedigung unterstützt werden soll (S. 21) und alle anderen Formen von sexuellen Spielen, etwa „die Imitation des Geschlechtsaktes“ und „der Wunsch nach Rückzug in Heimlichkeit“.
    Weiter geht’s im (Pflicht?)Kindergarten. Hier ein paar Kostproben aus dem Lieder- und Notenheft „Nase, Bauch und Po“ (Bestell-Nr. 13702000):
    Wenn ich meinen Körper anschau und berühr, endeck ich immer mal, was alles an mir eigen ist …wir haben eine Scheide, denn wir sind ja Mädchen. Sie ist hier unterm Bauch, zwischen meinen Beinen. Sie ist nicht nur zum Pullern da, und wenn ich sie berühr, ja ja, dann kribbelt sie ganz fein.
    „Nein“ kannst du sagen, „Ja“ kannst du sagen, „Halt“ kannst du sagen, Oder „Noch mal genau so“, „Das mag ich nicht“, „Das gefällt mir gut.“ „Oho, mach weiter so.“

    ➡ Aufgrund des Medienechos auf diese Publikation sah sich Familienministerin von der Leyen genötigt im Sommer 2007 die „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung“ von Kleinkindern zurückzuziehen.

  4. Wieso habe ich das Gefühl zu glauben, bevor man die NPD verbietet müssen unbedingt vorab sämtliche Grüne Kinderf… und absolut jeder Sympathiesant in einem Feriencamp in sibirischen Gefilden nördlich des Polarkreises zum menschenwürdigen Umgang mit Kindern erzogen werden?

  5. Mich würden die Elternhäuser der „Sextäter“ interessieren; mir ist bei der ganzen Geschichte sofort Rotherham eingefallen.

  6. Ich lebe im Raum Mainz und verfolge die Berichte in der Mainzer Allgemeinen Zeitung (AZ) über dieses unfassbare Geschehen schon seit Tagen. Alle Berichte haben aber gemeinsam, dass sie nichts aussagen. Das einzige, was sicher erscheint ist, dass die massiven sexuellen Übergriffe (also keine eher harmlosen Doktorspiele) nur innerhalb der Kinder, nicht aber zwischen Erzieherinnen und Kinder erfolgten. Aber welche Rolle die Erzieherinnen dabei spielten und warum alle(!) entlassen wurden wird nicht genannt. Ich fürchte, die wahren Hintergründe, und sei es nur die Herkunft der Kinder, wird nie veröffentlicht wrden. Da herrscht wie bei der Mafia die omertà (Schweigepflicht). Erschreckend!

  7. Bin gespannt ob und wann die Wahrheit über die sexuellen Übergriffe an angeblich allen Kindern rauskommen wird?

    Oder wird da nun fleißig verdunkelt werden?

    – Lag es an Gender-Erziehung von Lesben und Schwulen? Mit ihren Spielkoffern und Kuschelecken…

    – Waren die Täter-Kinder Moslems und die Opfer-Kinder Nicht-Moslems? Weswegen man aus anti-rassistischen Gründen nicht einschreiten wollte oder gar durfte?

    – Waren die Erzieher beteiligt, überfordert oder selber noch unreife Erwachsene, die über diesen Beruf ihre eigene kaputte Kindheit aufarbeiten wollten?

    – Was ist genau geschehen? Oder wird Täterschutz nun wertvoller als Wahrheit zur Verbrechensvorbeugung?

    – Und die Eltern der Täter-Kinder? Was ist bei denen los?

    Fragen über Fragen!!! Und je mehr verschleiert und verschwiegen wird, desto schlimmer ist es!

    —-
    Doch ich höre jetzt schon die Rufe von Schwulen-, Lesben- und Genderverbände nach noch früherer Sexualaufklärung…

  8. Das alles folgt einem Plan:

    Die globale sexuelle Revolution

    1.) Zerstörung der Freiheit im Namen der Freiheit

    2.)Die Wegbereiter der sexuellen Revolution von der Französischen Revolution bis heute

    3.)Vom Feminismus zur Gender-Ideologie

    4.) Die Globalisierung der sexuellen Revolution durch die Vereinten Nationen

    5.)Totalitärer Zugriff: Die Yogyakarta-Prinzipien

    6.)Die Europäische Union auf Gender-Kurs

    7.)Gender-Revolution an der Basis

    8.)Politische Vergewaltigung der Sprache

    9.)Pornografie ganz normal?

    10.)Hetero, homo, bi, trans – alles gleich-gültig?

    11.)Christlicher Glaube und Homosexualität

    12.)Sex-Erziehung in Schule und Kindergarten

    13.)Emanzipatorische Sexualpädagogik in der katholischen Kirche – was ist und was sein soll

    14.)Intoleranz und Diskriminierung

    15.)Die schiefe Ebene zum Totalitarismus im neuen Gewand

    Normale Menschen erschrecken mich!

    Rezensionen

    Junge Freiheit

    Eine von Medien und Politik gesteuerte globale sexuelle Revolution ist im Begriff, die Grundfesten unserer Werteordnung einzureißen und die Freiheit im Namen individueller Selbstbestimmung zu zerstören. Wer heute so etwas behauptet, muß fürchten, als Verschwörungstheoretiker stigmatisiert zu werden. Zu absurd scheint die Vorstellung, die natürlichen Geschlechterunterschiede sollten in einer Umwälzung von oben beseitigt und Kinder durch Frühsexualisierung in Krippen und Kindertagesstätten zu bindungsunfähigen Individuen herangezüchtet werden.

  9. #2 Antibrote

    Ja völlig richtig, Kinder in diesem Alter kommen sicher nicht von selbst auf solche Perversionen. Aber wer hat die angeleitet? Haben das einige aus dem Elternhaus mitgenommen und an andere Kinder weitergegeben? Welche Rolle spielten die Erzieherinnen? In diesem Fall gibt es unzählige Fragen.

  10. #7 WahrerSozialDemokrat (13. Jun 2015 13:02)

    Bin gespannt ob und wann die Kleinen ihren „Kondomführerschein“ machen.

    Vom Kindergarten in die Schule, nach Wunsch des Staates in die Ganztagsschule. Wenn die Pornographie noch nicht zu Hause zur Familienunterhaltung gehört hat, dann zeigen sich die Kinder entsprechende Videoclips auf dem Handy. Mit 9 Jahren beginnt der Verhütungsunterricht, genannt Sexualkunde, weil sie nun ins Alter kommen, wo die niedlichen Kinderspiele eine höchst unerwünschte Folge haben können: Schwangerschaft. Wie in Ingolstadt geschehen, fährt man die lieben Kinder in Bussen zu Aufklärungsveranstaltungen, wo sie üben, Kondome über Plastikpenisse zu ziehen, um sich so für den „Kondomführerschein“ zu qualifizieren.

  11. Unmittelbar aus dem Kreis der Betroffenen sind Dinge zu erfahren, die so (noch) nicht in der medialen Berichterstattung aufgetaucht sind.

    So soll es (mindestens) eine „Beschneidung“ gegeben haben – durchgeführt von Kindern an Kindern…

    Was das wohl für einen „Hintergrund“ haben mag?

  12. #5 Marie-Belen & #10 Viper

    In Rotherham lag der Fall völlig anders weil dort Erwachsene (und zudem Moslems) sich an den Kindern vergriffen haben.

  13. Bei diesem unfassbaren Fall stinkt doch alles zum Himmel. Die Informationslage ist praktisch null.
    Da muß schonungslos nachgehakt werden.

    Eine Verbindung zum Gender-Dreck und der Grünen Kinderfi..-Partei herzustellen ist aber auf jedenfall angebracht. Beide müssen entschieden bekämpft werden.

  14. hier zeigt die katholische kirche wieder einmal ihre ganze macht, und zwar in ihrer ureigensten kompetenz: dem verschweigen, vertuschen, schönreden – es ist immer dasselbe!

  15. Einfach unglaublich. Das war früher meine Heimat. Ich kenne sie nicht wieder. Ich hoffe, daß dieser Dreck lange genug weggesperrt und danach nie wieder in die Nähe von Kindern gelassen wird. Einschließlich eigener. In die Politik gehören solche Spinner auch nicht, aber das müssen wir anders lösen.

  16. OT

    ? TV-Warnung ?

    Heute, 22 Uhr auf BR: „Toleranz“ – Kotzeimer bereithalten! Es geht darum, darf man „Rechten“® (Das was Lügenmedien und „Rechte“® verstehen) gegenüber tolerant sein?

  17. #12 kleinerhutzelzwerg (13. Jun 2015 13:12)

    Das würde diese ganze monatelange Verdunklungsstrategie allerdings erklären…

    Hast du da mehr Informationen?

    Z.B. auch über den Einzugsbereich in dem die Kita ist?

  18. #13 KDL (13. Jun 2015 13:14)

    Die vermutete Parallele zu Rotherham ist, daß aus Gründen der PC und zum Schaden der Opfer-Kinder weggeguckt und vertuscht wird.

  19. #6 KDL (13. Jun 2015 13:02)
    Mainz-Weisenau ist doch eher ein ruhiger Stadtteil (wenn man mal den Frankfurter Flughafen außer Acht läßt) mit relativ homogener biodeutscher Bevölkerung. Die Kitakinder dürften also auch nicht der vermuteten Klientel entstammen.

  20. # 21 johann

    werden plusdeutsche kleinkinder nicht sowieso meistens zu hause gelassen, um betreuuungsgeld zu kassieren? natürlich ohne betreut zu werden, jedenfalls nicht von den eltern, sondern von kika, super-rtl & co

  21. NRW: Antanzfachkräfte aus Nordafrika jetzt auch mit „Podolski-Trick“ unterwegs

    Düsseldorf/Bochum. Tanzende Trickdiebe stehlen Handys und Börsen. Besonders oft „tanzten“ die Täter in Köln, Düsseldorf und Dortmund. Polizei kontrolliert verstärkt.

    In NRW-Großstädten gehen immer mehr „Antänzer“ auf Diebestour. Die Trickdiebe fordern ihre Opfer scheinbar gut gelaunt auf Festen, in Clubs und belebten Straßen zum Schunkeln oder Mittanzen auf – und klauen ihnen dabei Handys und Geldbörsen. Andere nutzen den „Podolski-Trick“ und werfen angetrunkenen Nachtschwärmern mit der Frage: „Kennst Du Podolski?“ einen Papierball vor die Füße. Nach dem ersten Körperkontakt ist das Geld weg.(…)

    „Antänzer“ gehen in großen Städten auf Diebestour | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/region/antaenzer-gehen-in-grossen-staedten-auf-diebestour-id10768600.html#plx470622363

  22. Die fristlos gekündigten MitarbeiterInnen werden nahtlos eine neue Anstellung in Baden-Württemberg finden.

  23. Mann, mann, mann- ist das alles widerwärtig. 🙁
    Den „Hogtie“ hab ich aber erstmal googeln müssen. Das hat es leider auch nicht besser gemacht…
    Und dem Gedanken von „#2 Antibrote“ sollten die Ermittler (so es denn welche gibt?) dringend folgen!

  24. Kinder ab drei Jahren können ja noch halbwegs ihren Eltern sagen, wenn was schief läuft in solchen Verwahranstalten…

    Was aber mit den Kindern unter drei Jahren in unkontrollierter Fremdbetreuung…

    Am besten sind aber immer Väter und Mütter, die sich drüber wundern, dass im Kindergarten ihrem Kind von den Erziehern nicht die absolute Aufmerksamkeit und Fürsorge zu Teil wird.

    Spätestens bei dem Betreuungsschlüssel Kind/Erzieher sollte man gewisse Mängel und Unzulänglichkeiten schlicht und ergreifend wissen!!! Und je jünger die Kinder, desto gefährlicher!

  25. Bei der Berichterstattung über die Kita in Mainz-Weisenau fällt auch auf, dass Journalist_innen, die sonst reflexhaft die weibliche Form miterwähnen, in diesem Fall bei der männlichen Form „Erzieher“ bleiben oder auf das neutrale Wort „Personal“ ausweichen, obwohl es sich bei den sieben Entlassenen um Frauen handeln dürfte. Wenn Frauen die Angeschuldigten sind, verzichtet man also aus zarter Rücksichtnahme auf sprachliche Korrektheit (wir stehen bekanntlich unter Naturschutz).

    In dem Kindergarten sollen auch Gewalt, Diebstahl, Erpressung an der Tagesordnung gewesen sein („…einem anderen ein bestimmtes Legoteil mitbringen, sonst setzt es Prügel“), was einen gewissen „Hintergrund“ wahrscheinlich sein lässt und das Schweigen des „Personals“ erklären könnte:

    http://www.allgemeine-zeitung.de/politik/rheinland-pfalz/katholische-kita-bistum-mainz-kuendigt-allen-mitarbeitern-nach-sexuellen-uebergriffen-unter-kindergartenkindern_15520586.htm

  26. #18 WahrerSozialDemokrat (13. Jun 2015 13:24)

    #12 kleinerhutzelzwerg (13. Jun 2015 13:12)

    Das würde diese ganze monatelange Verdunklungsstrategie allerdings erklären…

    Hast du da mehr Informationen?

    Z.B. auch über den Einzugsbereich in dem die Kita ist?

    Nein, mehr weiß ich im Augenblick auch nicht.
    Ich wohne selbst in einem benachbarten Vorort von Mainz-Weisenau.
    Meine „Quelle“ ist absolut vertrauenswürdig.

    Da es in diesem Fall sehr viele „Betroffene“ gibt, wird es schwer sein „gewisse Informationen“ dauerhaft zu verschleiern!
    Wir werden sicher noch mehr erfahren…

  27. In Wahrheit sind die Erzieherinnen mutige Pioniere der bunten sexuellen Früherziehung, und haben unserem Nachwuchs den praktischen Zugang zu einer vorurteilsfreien, nichtdiskriminierenden Akzeptanz der vielfältigen sexuellen Spielarten ermöglicht.

    Ziel war die Durchbrechung der heteronormen, reaktionären, diskriminierenden und pädophoben sexuellen Diskurshoheit, und damit das Erreichen einer sexuell befreiten, antirassistischen und vielfaltsfreundlichen Welt.

    Als nächstes Lernziel werden harte Pornos aus den Bereichen Inzest, Tiersex, Natursekt, Koprophilie („Kaviar“) und römische Dusche (mal lecker googlen) in der Kita gezeigt und praktisch erprobt. Denn es wichtig, die Vielfalt der möglichen Lebensformen schon möglichst frühzeitig und in der ganzen Breite kennen zu lernen und mentale Vorurteile und Abneigungen abzubauen.

    Wichtig ist natürlich die flankierende politische Unterstützung des Projektes. So müssten die Eltern der Kinder, die Abneigung gegen eine der o.g. sexuellen Praktiken zeigen, Diversity-Kurse absolvieren und Flüchtlinge bei sich aufnehmen. Auch muss über eine Kennzeichnungspflicht derjenigen Kinder nachgedacht werden, die sich dem Erziehungsprogramm widersetzen, etwa durch Aufnäher auf der Kleidung, um die Umgebung vor dieser intoleranten Haltung zu warnen.

    Das Bundesfamilienministerium, in Zusammenarbeit mit der grünen Heinrich-Böll-Stiftung plant schon die Vergabe eines Preises an die Kita. Flagge zeigen! Für Vielfalt und Toleranz! Mainz bleibt bunt!

  28. Nur als Echo vieler Kommentare: An diesem Skandal ist vor allem eins interessant: Die krampfhafte Vermeidung von Roß und Reiter.

    Liefe jede Flugunfalluntersuchung so illusorisch und vernebelnd ab, fielen wir heute nach Allgemeinsprech immer noch wie Ikarus mit Wachsflügeln aus der Sonne ins Meer.

  29. # 30 heta

    oh mann, da tun sich abgründe auf – will mir gar nicht ausmalen, wie den armen kindern da mitgespielt wurde…

  30. Selbstverständlich ist die Kirche verantwortlich.

    Sie wissen was die Grünpädo/innen für eine agenda
    im windschatten ihrer erzieher ausbildung
    mitführen und hätten der kita ein
    einstellungspolitik nach
    ANSTAND und FAMILIE
    verpassen müssen!

  31. Mainz-Weisenau ist doch eher ein ruhiger Stadtteil (wenn man mal den Frankfurter Flughafen außer Acht läßt) mit relativ homogener biodeutscher Bevölkerung. Die Kitakinder dürften also auch nicht der vermuteten Klientel entstammen.
    ——————————————
    Vielleicht haben sich die Kinder zu Hause Pornos ansehen können oder die Eltern haben ihnen was vor geturnt?

  32. „Die zweite Pforte“ , so heisst das wohl unter jungen Mosleminnen, die für ihre Brüder und Cousins hinhalten müssen, damit sie jungfräulich in die Ehe gehen. Das berichtete eine Frauenärztin. Die kleinen Kinder haben sicherlich „nachgespielt“ , was sie zu Hause erleben. Das zu untersuchen wäre der richtige Ansatz und nicht einfach nur, die Erzieherinnen zu entlassen.

  33. Es wird einen allesumfassenden ethnisch-moralich-kulturellen Zusammenbruch des deutschen Volkes geben.

    Und der Grund dafür ist, 1. Kinderlosigkeit der Deutschen, 2. die völlig „planlose“ millionenfache Masseneinwanderung fremdkulturell-religiöser bildungsferner Völker.

    Laut Herwig Birg´s aktuellem Buch ist dieser Zusammenbruch nicht mehr zu verhindern, und unsere das deutsche Volk verratenen Eliten wissen ganz genau darüber Bescheid was auf Deutschland zukommt. Denn die bereiten ihre Kinder auf eine Zukunft im Ausland vor:

    Was zu tun ist? Professor Birg gibt auf diese Frage schon auf Seite elf seines Buches eine Antwort. Dort zitiert er einen der ranghöchsten Vertreter der deutschen Wirtschaft, der ihm am Rande des Berliner Demographieforums gesagt habe: »In Deutschland lässt sich das Ruder nicht mehr herumreißen. Meine vier Söhne werden alle aus Deutschland auswandern.«

    Und ich halte jede Wette, dass diese wirtschaftlichen Eliten erst ihre deutschen Kinder im Ausland in Sicherheit bringen, um dann nach und nach die deutsche Industrie ins Ausland zu verlagert, wo dann ihre Kinder die Leitung der Betriebe übernehmen. In Deutschland werden unsere uns verratenen Eliten verbrannte Erde zurücklassen, und ein Vielvölkergemisch mit einer inneren Zerrissenheit welche zwangsläufig, bei der absehbaren Verarmung die auf uns zukommt, zu blutigen Verteilungskämpfen um die Ressourcen kommen wird. Was für ein Niedergang, von Deutschland über die BRD hin zum Jahr 2035-50 – Wenn es dann heißt: Willkommen im europäischen Kongo.

    Die Wahrheit: »Kulturabbruch durch Masseneinwanderung bildungsferner Migranten«

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/udo-ulfkotte/die-wahrheit-kulturabbruch-durch-masseneinwanderung-bildungsferner-migranten-.html

  34. Zu „einem bereits bekannten Maß erhöhten Maß an Aggressivität, Gewalt und Diebstahl“ seien Schilderungen von Kindern von sexuellen Übergriffen, begangen von Kindern, gekommen.

    Klar waren da die Bälge unserer Schätzchen am Werk. Und man kann sich lebhaft vorstellen, welche Videos sich ihre älteren „Blüdah“ und Vorbilder auf ihren Smartphones reinziehen.

  35. Die drei Sex-Tabus:

    1.) Sex mit Kindern
    2.) Sex mit Tieren
    3.) Sex mit der eigenen Frau

  36. @ #6 KDL (13. Jun 2015 13:02)

    …weil die Erzieherinnen Klagen der Eltern nicht ernst nahmen:
    http://www.kath.net/news/50915

    „“…Im Augenblick völlig unklar ist, weshalb derartige Übergriffe, die sich mehrfach und über längere Zeit ereignet haben sollen, durch das Kita-Personal nicht verhindert wurden.

    Dem Nachrichtensender N24 zufolge gebe es, aufgrund von Elterngesprächen für die Vorfälle keine andere plausible Erklärung als „schwere und schwerste Aufsichtspflichtverletzungen“.

    Das Bistum Mainz hat aufgrund der Vorfälle den Kindergarten geschlossen und laut Medienberichten (FAZ) das Personal entlassen…““
    http://www.medrum.de/content/mainzer-kindergarten-wegen-sexueller-gewalt-unter-kita-kindern-geschlossen

    ++++++++++++

    Die Frage, woher hatten die pervers und kriminell agierenden Kinder die versauten Ideen?

    Aus rot-grün versifften Elternhäusern oder aus der versauten Pädagogik der Erzieher?

    Welche „Aufklärungsbücher“ liegen im Kindergarten aus?

    Sind es Kinder aus asozialen Einwandererfamilien?

    Haben sich die ErzieherInnen am perversen Spiel der Kinder ergözt?

    Saßen sie nebenan und haben bei Kaffee und Kuchen geratscht und weggeschaut?

    Fanden sie die Untaten nicht so schlimm, sondern „modern“ und „aufgeklärt“?

    +++++++++++++++++

    „“Der katholische Träger hat die Kindertagesstätte geschlossen und die Mitarbeiter entlassen.

    Mehrere Einrichtungen kümmern sich um die Betreuung der betroffenen Kinder, darunter auch die Uniklinik Mainz.

    Michael Huss, der dort die Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie leitet, erklärt, wie es zu so dramatischen Entwicklungen unter Kindergartenkindern kommen konnte…

    Michael Huss: Was wir wissen, ist schockierend und verstörend. Selbst für uns, die viel mit Missbrauchsfällen zu tun haben, ist das etwas Besonderes:

    +++Es gab offenbar eine Art moralische Abwärtsspirale unter den Kindern, die sich über die Zeit verselbständigt hat…

    +++Die Einzeltaten würde ich als sadistische Gewalt mit sexueller Tönung bezeichnen. Es gab auch erpresserische Handlungen und es wurde ein Drohszenario aufgebaut…

    +++Hier handelte es sich um eine stark gewaltbetonte, kollektive Demütigung und Traumatisierung, die sich verselbständigt hat…

    Ich gehe davon aus, dass so etwas in Einzelfällen passieren kann – sogar, dass ein Kind ein anderes sexuell demütigt. Aber dass sich das zu einem Gruppenphänomen entwickelt hat und immer schlimmer wurde, zeigt, dass hier viele pädagogische Kontrollmechanismen versagt haben.

    +++Die radikalen Schritte des Trägers der Kita – Entlassung beziehungsweise Suspendierung der Erzieher und dass die ganze Kita geschlossen wurde – erscheinen mir eine gute Reaktion.

    Sie sprechen von einem „Gruppenphänomen“, dem Bistum zufolge sind 53 der 55 Kinder in irgendeiner Form betroffen. Wie viele sind denn selbst sexuell gewalttätig geworden?

    +++Das wissen wir noch nicht. Jedenfalls gab es offenbar Täter-Opfer-Wechsel. Also wenn ein Kind gedemütigt wurde, ist es auf die Täterseite gewechselt und hat Ähnliches an anderen Kindern auch verübt…

    +++Wir wissen aber nicht, wann und wie genau das angefangen hat:

    +++Vielleicht gab es sogar nur einen Täter, und um den haben sich allmählich Nachahmer geschart…

    Wieso macht ein Kind zwischen drei und sechs Jahren so etwas?

    +++Aus psychologischer Sicht können wir davon ausgehen, dass sich Kinder so etwas nicht von selbst ausdenken…

    Es geht um kleine Kinder und einen Zeitraum von „Monaten“. Könnte es sein, dass die Ursache bereits länger zurückliegt?

    Ich hoffe, das wird jetzt so gut und auch fachlich professionell aufgearbeitet, dass man diese Fragen beantworten kann.

    +++Denkbar ist schon, dass dieses Verhalten in dieser Kita bereits tradiert ist, und man müsste den Kern vor Jahren suchen.

    +++Auch die Rolle der Erzieher muss noch genauer untersucht werden. Bisher habe ich aber nichts gehört, was dafür spricht, dass die Erzieher auch eine aktive Rolle in dieser Entwicklung gespielt haben könnten.““
    sueddeutsche.de/panorama/uebergriffe-unter-kindern-in-mainzer-kita-sadistische-gewalt-mit-sexueller-toenung-1.2519178

  37. Die Webseite der Mainzer Kita wurde aus dem Netz genom-men, ihr „Leitbild“ mit vielen geschwollenen Worten ist aber noch zu lesen:

    „Wir betrachten jeden Menschen als Gottes geliebtes Geschöpf und Ebenbild, deshalb nehmen wir jedes Kind in seiner individuellen Persönlichkeit und Würde an. Allen Menschen begegnen wir mit Wertschätzung, achten und unterstützen sie. Wir vermitteln das christliche Menschen- und Gottesbild durch unser Zeugnis des Lebens und unser Zeugnis des Wortes. … Unser pädagogisches Team besteht aus fachlich qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Alle Beschäftigten arbeiten vertrauensvoll miteinander und prägen so eine warmherzige Atmosphäre…“:

    http://www.pfarrei-weisenau.de/files/20100823%20Leitbild%20Kitas_1.pdf

    FAZ: „Die betroffenen Eltern erfuhren … erst nach und nach, dass in der von ihrem Kind besuchten Einrichtung geschlagen, erpresst und gedroht worden sein soll – bis hin zu Aussagen wie: ,Wenn du dein Spielzeug nicht mitbringst, machen wir dich tot.‘“

  38. Das stinkt dermaßen nach Islam und Orient, daß man sich mal die Elternhäuser der aufgefallenden „Täter“-Kinder ganz gesondert vornehmen sollte. Ich denke da z.B. an Traumatisierung durch Beschneidung und anderes, was diese hochsexualisierten und dabei repressiven Gesellschaften „auszeichnet“.
    Gibt’s überhaupt noch irgendwelche Kindereinrichtungen, in denen christliche deutsche Kinder unter sich sind? Oder ist bereits alles vom bunti-bunti-Kitschputz platt gemacht?

  39. Da treibt die Frühsexualisierung der Kleinsten doch herrliche Früchte. Und ziemich schwule Früchte, wenn man das mit der analen Penetration mal betrachtet.

    Ich würde auch herausfinden wollen, von welcher Art von Kindern diese Aktionen ausgegangen sind. Aus welchen Elternhäusern sie stammen und welche Art von „Aufklärung“ in dieser Kita von Seiten der Erzieher betrieben wurde.

    Die Verantwortlichen fristlos zu entlassen, ist nur eine unabdingbare Maßnahme. Die Elternhäuser müssen jetzt untersucht werden, Jugendämter und Staatsanwalt sind gefordert.

    Die Ursachen müssen tabulos (!!) aufgeklärt werden.

  40. So wie die Medien hier wieder vertuschen und verschleiern läßt es nur einen Schluß zu.
    Hier hat die Brut eines multikriminellen arabischen Großclans die ganze Kita terrorisiert. Und der Großclan hat dafür gesorgt, daß die ErzieherInnen wegsehen und ihr Maul halten.
    Wer wettet dagegen? :mrgreen:.

  41. aus der pressemitteilung des bistums von gestern:

    Den betroffenen Eltern versichert das Bistum, es werde sie «mit Notfallplätzen in jeder unserer Einrichtungen im Stadtgebiet von Mainz unterstützen».

    also werden die kenntnisse, erfahrungen und praktiken aus der perversen kita und die kleinen „täter / täterinnen“ jetzt über die ganze stadt verteilt – na prima!

  42. #50 alles-so-schoen-bunt-hier (13. Jun 2015 14:38)

    Dann werden alle anderen Kinder jetzt auch sexuell aufgeklärt und bereichert. Die Grünen jubeln. So viel williges Frischfleisch wurde lange nicht auf den Markt gespült.

  43. #48 Freies Land

    Ich sach´s mal so, es ist für beitragstzahlende katholische Eltern sehr sehr schwer geworden geworden, einen Platz für ihr katholisches Kind in einem katholischen Kindergarten oder auf einer katholischen Schule zu erhalten. Wahrscheinlich liegt es daran, weil sie sich im Wettbewerb mit Bewerbern aus aller Welt befinden.

  44. Ukrainerin lässt Neugeborenes in Klinik zurück.

    Anonyme Geburten sollen Frauen ,die in einer Notsituation sind aus ihrer missligen Lage helfen.
    Nun scheint die „anonyme Geburt“ zu einem Geschäftsmodell für Kinderhändler zu werden.
    Bei der „anonymen Geburt“ wird von den Ärzten nur das Geburtsdatum, Geburtsort und für den Namen der Mutter ein Pseudonym eingetragen.
    Die Kosten für die Geburt übernimmt der Bund.
    Es entstehen keine Spuren.
    Das Kind kann danach für gutes Geld in Deutschland verschachert werden.
    Der deutsche Dumm-Michel zahlts ja!
    Als Ärzte in einer Klinik in Hamburg zu viele Fragen stellten, verschwand die Mutter über Nacht.
    http://www.abendblatt.de/hamburg/harburg/article205383215/Mutter-laesst-Neugeborenes-in-Hamburger-Klinik-zurueck.html?google_editors_picks=true#

  45. Generalvikar Prälat Dietmar Giebelmann ringt mit seinen Worten. Der Begriff, mit dem er seine Sätze an diesem Tag häufig beschließt, ist „fassungslos“.

    Giebelmann will erklären wie es in einer katholischen Kita in seinem Bistum zu sexueller Gewalt unter Kindern gekommen sein soll und kann es nur mit Mühe. „Wir können uns kaum erklären, wie diese Vorfälle über einen langen Zeitraum unbemerkt bleiben konnten“, sagt der 68-Jährige am Donnerstag in Mainz.

    Obwohl die Erzieher erste Hinweise schon vor Monaten erhalten hätten, sei nichts nach außen gedrungen – es habe sich um ein geschlossenes System gehandelt…

    „Wie es geschehen kann, dass ein Gesamtgeist einer Einrichtung so umkippt und so im Grunde genommen verroht, weiß ich auch nicht“, sagt Giebelmann. Wenn es darum geht, was genau in der Kita „Mariä Königin“ vorgefallen ist, fallen nicht nur ihm die Worte schwer. Er nennt es „Perversitäten sexueller Gewalt“. Er beschreibt Handlungen, die mancher sich nur im Fall harter Pornografie vorstellen kann, sowie üble Gewaltandrohungen…

    Michael Huss, Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie der Unimedizin Mainz, kennt den Katalog der Vorfälle. Auch er kann das Ausmaß kaum fassen.

    +++Das gehe weit über das hinaus, was man unter Doktorspielen kenne. „Dieses Verhalten ist nicht normal…

    +++Brief einer Mutter deckt Skandal auf

    Die Chronik der Ereignisse geht laut dem Bistum so: Erst am Montag der vergangenen Woche habe die Pfarrei, die der Träger der Kita ist, von den sexuellen Übergriffen erfahren. Der Brief einer Mutter sei beim Pfarrer gelandet.

    Vorher sollen alle Hinweise nur bis zu den Erziehern und der Kita-Leitung vorgedrungen sein – ohne Konsequenzen. Noch am Abend sei dann entschieden worden, das Haus zu schließen.““
    stern.de/panorama/mainzer-kita-mariae-koenigin-betreuer-sollen-trotz-sexueller-gewalt-unter-kindern-untaetigt-geblieben-sein-2200623.html

    „“Kita, Kindergarten, sexuelle Belästigung, Gewalt, katholische Kirche, Mariä Königin, Mainz.““

    DA IST „DER STERN“ ABER FROH, DASS ES SICH UM EINE KATH. KITA HANDELT!!!

    Bei Bilder-Google sind faktisch alle Bilder über kath. Kindergärten gelöscht, damit man weder Personal- noch Kinderzusammensetzung sehen kann. In ev. Kindergärten sieht es so aus: bunt-bunt-bunt!
    http://www.mainz-kitas-evangelisch.de/eulennest_2_03.jpg

    http://www.mainz-kitas-evangelisch.de/altmue_2_02.jpg

  46. 55 Kinder, dürften mindestens 500 direkt-betroffene Angehörige (Väter, Mutter, Geschwister, Großeltern etc.) sein!!!

    Schweigen aus falscher Scham, selbst wenn das eigene Kind vom Opfer zum Mittäter wurde, hilft hier niemanden!!! Besonders nicht dem eigenen Kind!!!

    Keine Schweigevereinbarungen unterschreiben!!!

  47. #43 Heta (13. Jun 2015 14:15)

    Das ist das Problem: Aufgeblasener Schwallofix ersetzt mühsames Handeln. Alle politkorrekten Schulpreise von „Schule ohne Rassismus“ bis aktuell „Beste Schule Deutschlands“ beruhen ausschließlich auf papierernden Absichtserklärungen bzw. hingeholfenen Lehrplänen. Daß bereits die Praxis an den hochgelobten permissiven Schulen in der Regel Faustrecht bedeutet, wird in der auf-dem-Papier-Bewertung der Schulen nicht einbezogen.

  48. Ziel der Lügendiktatur Buntland: Den elterlichen Einfluß ausschalten, um den „neuen Menschen“ nach dem Ebenbild dieser Verbrecher zu formen. In den Schulen und an den Universitäten ist dies schon weitgehend gelungen.

    +++Wehrt euch gegen Raubstaat, Negativzinsen, Totalüberwachung und Versklavung: BAR ZAHLEN!+++

  49. #49 Papillon

    noch nicht, Österreichs Grenze ist ja noch offen (mein Beitrag war da missverständlich). Österreich nimmt nur keine neuen Asylanträge mehr an.

    D.h. dann für Deutschland, dass die Schlepper die Transporte Illegaler von Frankreich und Österreich direkt nach Deutschland umleiten werden. Und das Deutschland jetzt die volle Wucht der illegalen Einwanderung mitten in die F….. bekommt. Wenn Frankreich und Österreich hart bleiben, heißt dies für Deutschland weitere min. 150000 illegale Einwanderer werden 2015 hinzukommen (also ca. 650000 in 2015), nächstes Jahr werden dann über 1 Million kommen, dann kommt der Kollaps 2016/17.

  50. bin ICH froh, in einem dorf zu leben, das noch nicht bereichert ist! in der kita sind genug schwierige kinder, aber das ist ein ganz anderes, ’normales‘ niveau an schwierigkeiten, das die erzieherinnen mit fachlicher beratung im griff zu haben scheinen

  51. # 58 bepe

    frankreich lässt aus italien niemanden mehr rein ohne papiere, österreich nimmt nur keine asyl-anträge mehr an, aber lässt die leute (so hab ich das verstanden) noch rein, weil man annimmt, dass sie nur auf der durchreise sind – nach deutschland natürlich!

  52. #55 WahrerSozialDemokrat

    ich wundere mich auch, dass da noch nichts rausgekommen ist. Es muss doch irgendeinen Onkel, Tante, Bruder etc. geben, die in Netzwerken schreiben, und die dort anonym die Wahrheit rauslassen könnten.

    Kommt hier keiner aus Mainz, oder kennt jemanden aus Mainz?

    es muss sich doch da schon rumgesprochen haben was da abgelaufen ist.

  53. #60 alles-so-schoen-bunt-hier

    Ja so ist, Deutschland wird jetzt überrollt.

    Gegen Deutschland wird ein Migrations“krieg“ geführt, und unsere Eliten begehen aufgrund ihrer „Untätigkeit“ Volksverrat.

  54. #56 Babieca:

    Und man sollte immer darauf achten, wer die Preise vergibt. Den Schulpreis vergibt die Robert-Bosch-Stiftung mit stets politkorrekter Agenda. Wie man auch an der Beschreibung der in diesem Jahr ausgezeichneten Schule erkennen kann: „Die Gesamtschule Barmen in Wuppertal liegt mitten in einem sozialen Brennpunkt. Etwas mehr als die Hälfte der 1361 Schüler wächst mit nur einem Elternteil auf, ein Drittel hat ausländische Wurzeln.“ Bei den Ent-scheidungskriterien der Jury stand „Umgang mit Vielfalt“ an zweiter Stelle vor der Unterrichtsqualität; „Medienpartner“ sind der „stern“ und die ARD. Da hat das rein biodeutsche Lessing-Gymnasium bei mir um die Ecke keine Chance:

    http://schulpreis.bosch-stiftung.de/content/language1/html/index.asp

  55. #59 alles-so-schoen-bunt-hier

    leider sind die Zeiten so, dass sich dies schon nächste Woche dramatisch ändern kann. Vielleicht planen ja dein Landkreis und die Gemeinde schon seit Wochen die Ansiedlung von 50-100 jungen Männern aus Afrika in deinem Dorf, und zwar ab dem 1. Juli, und du merkst immer noch nichts davon.

  56. Ich wundere mich schon lange, dass der Verf.-Schutz sich nicht schon längst mit diesen Dreck-Grünen beschftigt.
    Wenn man das von diesem Kindergarten alles liest und verfolgt, dann bekommt man das Kotzen.
    Man muß sich mal diese Grünen, vor allem die Weiber, ansehen. Die sind doch selbst alle frustriert, weil sie keine Mäner, keine Kinder, nichts haben. Und so gönnen sie es auch anderen nicht und tun alles, unsere gesamte Gesellschaft zu zerstören.
    Und ach, wie komisch, im TV kommt von dieser Kindergarten-Sache nichts.
    Die Erzieherinnen wollen mir doch nicht erzählen, dass sie davon nicht gemerkt haben
    Und das Schlimmst an allem ist, dass die SPD und die MerkelCDU alles der Grünen mitmachen

  57. Als ich den Artikel gelesen habe wurde mir richtig schwummerig.
    Kinder in dem Alter tun so etwas nicht ohne Anleitung von Erwachsenen.

    Sexuelle Befreiunng ist der größte Mist.
    Es macht schon Sinn das bestimmte Sexualpraktiken mit Tabus belegt waren. Wenn man heute zu Tage so etwas äußert wird man als prüde beschimpft.
    Es ist ja nicht nur die Frühsexualisierung die für sich genommen schon schlimm genug ist.
    In Zeiten in denen Jugendliche die ihre Sexualität erst entdecken schon glauben Gangbangs und Blowjobs mitmachen zu müssen sind doch gar nicht in der Lage abzuschätzen was das für längerfristige Konsequenzen mit sich bringt.
    Dann die Pille danach ohne Rezept und ärztliche Untersuchung führt nur dazu das HIV Infektionen und Geschlechtskrankheiten wieder steigen.
    Freiheit kann nur in bestimmten Grenzen bestehen so meine Lebenserfahrung……..

  58. „Ihr Kinderlein kommet so kommet doch all…“ Ganz im Sinne der Grün/Linken Pädo Sippschaft die unsere kleinsten mit ihren „Kinder-Überraschung“ in der Hose „bereichern“ wollen.

  59. #65 Margrit (13. Jun 2015 15:29)
    Jepp meines Wissens nach ist es in Kitas üblich das zumindest ein Erzieher bei den Kindern bleibt damit die lückenlose Beaufsichtigung der Kindeer gewährleistet ist….hmm

  60. #63 Heta
    #56 Babieca

    ja diese unsäglichen Stiftungen, wir kennen sie, die Bertelsmännlein, Körber-Stiftung (der haben wir die Özugus zu verdanken), usw., alle propagieren die Masseneinwanderung, obwohl die Wirtschaftseliten genau darüber Bescheid wissen, dass diese Einwanderung bildungsferner Bevölkerungsmassen einen Zusammenbruch Deutschland verursachen wird. Denn sie bereiten sich und ihre Kinder darauf vor, indem sie ihre deutschen Kinder auf ein Leben außerhalb Deutshclands verbereiten!

    Siehe hier:

    Was zu tun ist? Professor Birg gibt auf diese Frage schon auf Seite elf seines Buches eine Antwort. Dort zitiert er einen der ranghöchsten Vertreter der deutschen Wirtschaft, der ihm am Rande des Berliner Demographieforums gesagt habe: »In Deutschland lässt sich das Ruder nicht mehr herumreißen. Meine vier Söhne werden alle aus Deutschland auswandern.«

    Totaler Volksverrat eben!

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/udo-ulfkotte/die-wahrheit-kulturabbruch-durch-masseneinwanderung-bildungsferner-migranten-.html

  61. # 64 bepe

    ja, das kann passieren, daher bereiten wir uns vor: mit einem freund habe ich einen politischen stammtisch gegründet, jenseits von rechts und links, der sich darum kümmert, welche grundgesetzlich garantierten werte in unserem staat aktuell gefährdet sind, und wer dafür verantwortlich ist. wir wollten die schweigespirale durchbrechen, und das ist uns gelungen, die leute reden über unsere themen!

  62. Das Schlimme bei uns ist, seit ca. 25 Jahren, dass unsere Politiker erbärmlicher Dreck sind.
    Die Grünen sowieso, die anderen aber machen mit Deutschfeindlich bis zum geht nicht mehr. Denen ist das Wohl der Deutschen völlig egal. Hauptsache ein paar % Schwule und Lesben werden in den Fokus gerückt und sollen nun heiraten und dann auch noch Kinder adoptieren. Diese derzeitigen Politiker sind nur ekelhaft und sie begreifen es nicht
    Sie zerstören eine ganze Gesellschaft und sie zerstören unser Land

  63. Man kann sich schon denken, wo die Kleinen das herhaben: Internet-Videos und/oder Porno-DVDs.

  64. Solange man nichts genaueres weiß, halte ich es allerdings auch für denkbar, dass hier aus ganz normalen Dingen, die Kinder machen – eben die bekannten Doktorspiele – eine Art von Kollektivhysterie bei besorgten Eltern entstanden ist.
    Man wird sehen…

  65. #73 Thomas_Paine (13. Jun 2015 15:53)

    Man kann sich schon denken, wo die Kleinen das herhaben: Internet-Videos und/oder Porno-DVDs.

    Es geht hier um 3- bis 6-jährige. Das kommt nicht aus dem Internet oder von DVDs.
    Das kommt von Brüdaz, Onkelz und Cousinz.

  66. #61 BePe (13. Jun 2015 15:10)

    Ich habe zwar Verwandte in Mainz, aber die sind aus dem Alter, kleine Kinder zu haben, auch schon lange raus.
    In den pfälzischen Medien herrscht allerdings geschlossenes Schweigen. Das läßt schon viel erahnen…

  67. Eine perverse Minderheit dominiert den gesellschaftlichen Diskurs im Bereich der Sexualethik – mit dem Ziel, diese Gesellschaft, deren Keimzelle die Ehe zwischen Mann und Frau ist, zu zerstören und alle tradierten gesellschaftlichen Werte durch einen rot-grünen (=braunen) Schleim der Beliebigkeit zu ersetzen.

    Diese perverse Minderheit ist sich keiner Schuld bewusst.
    Schließlich agieren die Perversen im Sinne der (One-World)-Globalisten und deren kaputtem Menschenbild, um eine perverse Neue Weltordnung zu errichten, die keinerlei gesellschaftliche Werte mehr kennt.

  68. #75 Freies Land
    #76 Lucius

    Vielleicht hat es ja was mit der demographischen Entwicklung zu tun. Siehe Statistik Mainz-Wiesenau (s. Link), dass ist der Stadtteil wo die Kindertagesstätte liegt. Bei der Statistik daran denken, dass die Neugeburten sofort den Pass der BRD erhalten. Somit enspricht der offizielle „Ausländer“anteil nicht der Realität.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Einwohnerentwicklung_von_Mainz

  69. #71 alles-so-schoen-bunt-hier (13. Jun 2015 15:42)
    Genau, ein bißchen kann man was auf diese Weise tun. Machen wir auch so.
    Let´s roll!

  70. Blöde Mainzer Kinder-Witze:

    Stehen zwei Nutten in Mainz auf einer Brücke und schauen in die Stadt…
    Sagt die eine Nutte: „Mainz ist schon ein Drecksloch…“
    Antwortet die andere Nutte: „Ja! – Meins auch!“

  71. #65 Margrit (13. Jun 2015 15:29)

    Ich wundere mich schon lange, dass der Verf.-Schutz sich nicht schon längst mit diesen Dreck-Grünen beschftigt.

    Sorry, aber sehr naiv gedacht. Grüne und Antifa genießen Immunität! Der V-Schutz ist ausschließlich für die „Rechtsradikalen“ zuständig.

    +++Wehrt euch gegen Raubstaat, Negativzinsen, Totalüberwachung und Versklavung: BAR ZAHLEN!+++

  72. #81 George Orwell (13. Jun 2015 16:35)
    #65 Margrit (13. Jun 2015 15:29)

    Das sehe ich ganz anders!!!

    Da wird gesammelt ohne Ende und schlummert nur auf Veröffentlichung in irgendwelchen Akten und und sicheren Daten-Archiven!

    Es wird nur politisch gewollt jetzt noch nicht veröffentlicht, bestenfalls mal so nach Bedarf…

    Sobald ein großer (wie auch immer) Umschwung kann das schon ganz anders aussehen!

    Und die veröffentlichen jährlichen VS-Berichte sind ja nur für die Öffentlichkeit da und nicht für den VS!

  73. #78 BePe (13. Jun 2015 16:19)

    Wenn man nicht der Theorie anhängen möchte, dass die Erzieher samt Leitung ein komplett verantwortungsloses, kriminelles und perverses Dreckspack sind, liegt der Verdacht nahe, dass hier „politisch korrekt“ geschwiegen wurde.

    Man kann sich also aussuchen, ob man an eine islamisch-bunte, Krimigranten-bunte oder schwul-bunte Bereicherung dieser Kinder glauben möchte.

  74. Ich kenne eine Frau die da früher gearbeitet hat. Sie sagte mir, das alle zum Stillschweigen verdonnert wurden. Wahrscheinlich auch zum Selbstschutz. Ja so isses…… die lieben kleinen.

  75. #80 WahrerSozialDemokrat

    Jetzt solltest du aber nicht Mainz verunglimpfen. So schlimm wie Köln ist Mainz noch lange nicht. Sei froh, dass mir jetzt gerade kein Köln-Witz einfällt
    😉

  76. Im Kindergarten bin ich auch mit einem Mädchen auf die Toilette gegangen – kleine Doktorspielchen eben, aus kindlichem Interesse, und meiner Meinung nach nicht unnormal. Was hier abgegangen ist, hat natürlich ganze andere Dimensionen. So etwas wäre und damals nie eingefallen.

  77. @ #74 Haudraufundschlus (13. Jun 2015 16:00)

    Sie irren gewaltig!

    „“Michael Huss, Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie der Unimedizin Mainz, kennt den Katalog der Vorfälle. Auch er kann das Ausmaß kaum fassen.

    !!!!!!Das gehe weit über das hinaus, was man unter Doktorspielen kenne. „Dieses Verhalten ist nicht normal…

    +++Brief einer Mutter deckt Skandal auf

    Die Chronik der Ereignisse geht laut dem Bistum so: Erst am Montag der vergangenen Woche habe die Pfarrei, die der Träger der Kita ist, von den sexuellen Übergriffen erfahren. Der Brief einer Mutter sei beim Pfarrer gelandet.

    Vorher sollen alle Hinweise nur bis zu den Erziehern und der Kita-Leitung vorgedrungen sein – ohne Konsequenzen. Noch am Abend sei dann entschieden worden, das Haus zu schließen.““

    LESEN SIE BITTE HIER:
    #54 Maria-Bernhardine (13. Jun 2015 14:45)
    #42 Maria-Bernhardine (13. Jun 2015 14:10)

  78. @ #61 BePe (13. Jun 2015 15:10)

    „“Brief einer Mutter deckt Skandal auf

    Die Chronik der Ereignisse geht laut dem Bistum so: Erst am Montag der vergangenen Woche habe die Pfarrei, die der Träger der Kita ist, von den sexuellen Übergriffen erfahren. Der Brief einer Mutter sei beim Pfarrer gelandet.

    Vorher sollen alle Hinweise nur bis zu den Erziehern und der Kita-Leitung vorgedrungen sein – ohne Konsequenzen. Noch am Abend sei dann entschieden worden, das Haus zu schließen.““
    (stern.de)

  79. #84 Lucius
    #88 Maria-Bernhardine

    ja beides ist möglich, was anderes ist schon fast auszuschließen, weil folgender Fakt darauf hindeutet, dass jemand aus p-c Gründen geschwiegen hat: „Vorher sollen alle Hinweise nur bis zu den Erziehern und der Kita-Leitung vorgedrungen sein – ohne Konsequenzen.“

  80. Schlimm, wenn so etwas passiert und dabei absichtlich monatelang weggeschaut wird.

    Warum wird weggeschaut?? Ich erahne den Grund: Die „ausführenden“ „KInder“ kommen aus muslimischen Familien. Ansonsten wäre so ein Fall nicht einen Tag geduldet geworden.

    Und die Opfer waren sehr wahrscheinlich deutsche Kinder.
    Ich denke das, weil keinerlei Gegenwehr erfolgte, solange, bis das nicht mehr unter dem Deckel zu halten war. Wären die Kids auf ihre wahrscheinlichen Glaubensbrüder losgegangen, wäre der Teufel losgewesen. Oder hätten sich Basti oder Erik an Mohammed zu schaffen gemacht, auch.

    Hätte sich Justin an Maria zuschaffen gemacht, hätte man sofort eingegriffen und nichts wäre noch passiert.

    Und auch dann gab es keine wirkliche Gegenwehr. Zwar Entlassungen, aber sonst nichts.

    Ich mutmaße dies alles, wenn man logisch denkt, kommt man auf solch ein Ergebnis. War es wider erwarten anders, ist das ganze natürlich auch nicht besser.

  81. #86 KDL (13. Jun 2015 17:47)

    War nicht böse gemeint. Passte nur gerade und war ein Witz aus der gymnasialen Kindheit…

    Nur für dich:

    Was ist der Unterschied zwischen dem Kölner Dom und einem Kondom?

    Beim Kondom hängen die Glocken draußen.

    —-
    Verzeihung!!!!!!
    Das Thema hier ist viel zu ernst für so alberne Witze von mir. Ist nur meine unglückliche Art mit Stress, Frust und Wut umzugehen…

  82. Wer weiß, vielleicht ist genau das die neue Taktik der Pädogrünen, um selber straffrei davonzukommen. Einfach die Kinder zu sexuellen Handlungen zu animieren und sich dann daran zu ergötzen.

  83. Nein, dies ist, auch wenn sich die genannten Vorfälle in einer katholischen Kita abgespielt haben, kein Problem der katholischen Kirche, sondern vielmehr ein Problem einer untergehenden Gesellschaft. Einer versexualisierten Gesellschaft, in der jedwede sexuelle Abartigkeit auf Bestreben grüner Päderasten schon in die Bildungspläne der Kultusministerien aufgenommen wird.

    Der Autor scheint die Weisheit ja auch mit dem Löffel gefuttert zu haben!
    Oder kann mir mal jemand den Zusammenhang erklären. Die Kinder sind zu jung, um von Bildungsplan betroffen zu sein und deren Eltern sind schon aus der Schule raus.
    Auch geil: Wie Pi-news sofort einen Zusammenhang zu den Grünen und ihrem Programm erkennt, aber das pädophile Treiben der katholischen Kirche mit einem Satz und den Teppich kehrt.
    Erst kommt das Fressen und dann die Doppelmoral. Nicht nur bei den Grünen, sondern leider auch schon bei Pi!

  84. #19 Marie-Belen (13. Jun 2015 13:24)

    Die vermutete Parallele zu Rotherham ist, daß aus Gründen der PC und zum Schaden der Opfer-Kinder weggeguckt und vertuscht wird.

    Wobei die PC-Gründe durchaus dieselben sein könnten…

    Muslimische Kinder besuchen oft christliche Kindergärten…Der Pilotstudie mit Befragungen an 364 Kindertagesstätten zufolge beträgt der Anteil muslimischer Kinder in konfessionellen Tagesstätten 17,9 Prozent…
    http://www.welt.de/politik/article886403/Muslimische-Kinder-besuchen-oft-christliche-Kindergaerten.html

    Das wäre eine Erklärung, warum die Erzieher trotz zahlreicher Hinweise nichts unternommen haben, wieso sich offenbar eine ganze Gruppe von Täterkindern gefunden hat und weshalb in den Nachrichten wirklich gar nichts über den sozialen Hintergrund der Eltern steht. Auch das „…dann machen wir dich tot“ und die bewusste Demütigung von einzelnen Unterlegenen ist ja nichts normales bei Kleinkindern, sondern nur bei einer bestimmten Klientel zu finden.

    Bis zum Beweis des Gegenteils muss ich deswegen mal meinen „Vorurteilen“ vertrauen…

  85. Sexuelle Übergriffe unter Kita-Kindern dürften nicht selten sein, wozu hat man schließlich die Kuschelecken einge-richtet und Seminare über „Sexualerziehung im Vorschul-alter“ besucht, die Mainzer hatten nur das Pech, dass die Öffentlichkeit mittlerweile „sensibilisiert“ ist. Hier geht es um ähnliche Vorfälle vor vier Jahren in einem DRK-Kinder-garten oben bei Pinneberg:

    http://www.shz.de/lokales/sylter-rundschau/neue-vorwuerfe-gegen-drk-kindergarten-id1435221.html

    Hier vor zwei Jahren in Ingelheim; Carmen Kerger-Ladleif von der Hamburger Beratungsstelle Dunkelziffer warnt davor, sexuelle Gewalt in Kitas zu verharmlosen:

    http://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/bad-kreuznach_artikel,-Sexuelle-Uebergriffe-in-Kita-vermutet-_arid,1068785.html#.VXxZ12cw9mE

  86. Ich tippe auch mal auf den sog. Migrationshintergrund. Für biodeutsche Kinder wäre ein solches Verhalten völlig atypisch. An Schulen mit hohem Ausländeranteil herrschen doch ebenfalls katastrophale Zustände. Die kriegen doch von klein auf beigebracht, wie sie mit den Dhimmis umzugehen haben. Ich schreibe jetzt nicht weiter, sonst wird es u.U. justiziabel.

    😉

  87. Beim Vergleich der selben Meldung in verschiedenen Medien fällt eins auf: SCHWURBEL SCHWURBEL SCHWURBEL…Kleinkinder sind Täter….. SCHWURBEL SCHWURBEL SCHWURBEL.

    SORRY!!! Aber haben die Aufsichtspersonen IRGEND ETWAS mit den Vorfällen zu tun????

    Hier wird doch nicht nur von der katholischen Kirche etwas vertuscht sondern auch von der Lügenpresse die ihre so hochgelobte „bunte Welt“ in Gefahr sieht.

  88. #93 WahrerSozialDemokrat

    Ich weiß natürlich, dass das nicht böse gemeint war und habe gleichzeitig, einen neuen Witz kennengelernt 😉

    Ja, das Thema erlaubt tatsächlich keine Witze unter der Gürtellinie, aber manchmal kann man die Wirklichkeit nur mit Galgenhumor ertragen.

  89. Unfassbar, was da passiert ist und noch immer keine Infos über die Hintergründe …
    PI, wäre es möglich, den Thread noch eine Zeitlang auf der ersten Seite zu lassen, damit das Thema auch hier im Rampenlicht bleibt? Vielleicht kommt ja doch noch die Wahrheit ans Tageslicht! Die Hoffnung stirbt zuletzt!

    MOD: Das ist leider nicht möglich. Aber du kannst sicher sein, dass dieses Thema auf der Tagesordnung bleibt. Sobald weitere details herauskommen, wird es dazu bestimmt einen aktualisierten Artikel geben. Leser aus dem Raum Mainz/Wiesbaden oder mit Verbindungen dahin können ihre Infos an info(at)pi-news.net schicken, am besten als Betreff KITA MAINZ angeben.

  90. PI BITTE bleibt unbedingt an der Sache dran. Ich war gerade auf Welt online bei dem entsprechenden Artikel. Ein Kommentar im Forum war dahingehend, dass es sich bei den kleinen Schlägern um Moslem Kinder handelt und dies der Presse auch bekannt sei. Ich habe den Foristen höflichst um eine Quellenangabe gebeten. Mein Kommentar wurde erst gar nicht veröffentlicht, der andere Kommentar wurde gelöscht.
    Die Sache hat doch a Gschmäckle,oder?

    MOD. s. o.

  91. Und schon ist der Kommentarbereich dicht!
    Lest den letzten Kommentar!
    Die Sache stinkt doch.

  92. @ #92 alles oder nichts

    Ich muss ihnen mit aller Entschiedenheit widersprechen. Die Frühsexualisierung des Bildungsplans beginnt im Kindergarten, machen sie sich mal fachkundig. Muslimische Eltern schicken ihre Kinder deshalb gerne in christliche Kindergärten, da sexuell konservative Werte vermittelt werden. Warum es hier anders war kann ich ihnen mit hoher Wahrscheinlichkeit erklären. Im Studium wird den Kindergärtnerinnen gerade solche „freie und frühe“ Sexualität vermittelt , die haben es eben lediglich exzessiv umgesetzt. Im Übrigen, eine Bekannte von mir ist Kindergärtnerin und kennt sich aus.

  93. Warum es hier anders war kann ich ihnen mit hoher Wahrscheinlichkeit erklären. Im Studium wird den Kindergärtnerinnen gerade solche „freie und frühe“ Sexualität vermittelt , die haben es eben lediglich exzessiv umgesetzt. Im Übrigen, eine Bekannte von mir ist Kindergärtnerin und kennt sich aus.

    Demnach macht es also keinen Unterschied, in welche Kita man sein Kind schickt. Ich habe übrigen sogar eine Leiterin einer christlichen Kita in meiner Familie und kann ihre Schilderung so nicht bestätigen.
    Mal ganz davon abgesehen: Nicht der Bildungsplan oder irgendeine staatliche Erziehung ist an der frühen Sexualisierung der Kinder schuld. Den Schwachsinn verbreitet Pi-news schon viel zu lange. Viel eher ist es so, dass dank internetfähiger Handys, Smartphones und Co. heute schon Grundschulkinder problemlos an pornographische Inhalte kommen. Die Freizügigkeit der Massentelekomunikation hat dies ermöglicht (soll aber kein Kritik an dieser Freizügigkeit selber sein).
    Die neuen Bildungspläne sind doch viel mehr der Versuch dieser Entwicklung nicht vollkommend hinter her zu hinken. Wenn die Kinder immer früher mit solchen Inhalten in Berührung kommen, dann sollen sie auch entsprechend früh aufgeklärt werden!

    Über den Sinn so mancher Inhalte dieser Bildungspläne kann sicherlich streitet. Aber bitte hören sie mit diesem Schwachsinn auf, dass die Kinder staatliche sexualisiert werden… die Sexualiesirung findet auf dem Schulhof und im Fernsehen im RTL-Nachmittagsprogramm statt!

  94. #105 alles oder nichts (13. Jun 2015 22:03)

    Man könnte, wenn man wollte, Internet- und TV-Ponographie sofort für unter <18 abschaffen!

    So wie unter 18 kein Zugang in irgendeinen Pornoladen oder Puff oder zu Drogen oder Alkohol.

    Man könnte, wenn mal wollte und zwar sofort!!!

    Natürlich alles auch löschrig und ungenügend.

    Aber wer will auch schon Alkoholmisßbrauch mit Alkohol im Kindergarten zur Aufklärung bekämpfen???

    Neeeee! Da sind sich alle erstaunlich einig…

  95. Zu Beginn wurde in den Medien noch gesagt, dass die Täterkinder selbst traumatisiert seien. Mittlerweile hört man dies nicht mehr.

    Waren die Täterkinder eventuell Refudschies aus Syrien, Tschetschenien, Afrika,.. ?

    Waren die Opfer Kartofelln mit den Namen Ann-Sophe und Finn?

    Aber man darf ja gar nicht mehr zwischen Opfern und Täter unterscheiden.

  96. @ Innviertel
    Der SWR hat zu Beginn noch darüber berichtet, dass es sich bei den Tätern um traumatisierte Kinder handelt.

    Was erwartet man eigentlich, wenn Kinder aus Gebieten hierherkommen vor deren Augen mit abgeschlagenen Köpfen Fußball gespielt wurde, Ungläubige gekreuzigt und lebendig verbrannt wurden,.. ? Dass die mit Kuffar Lennart zusammen Backe, backe Kuchen singen?

  97. Naja, glaubt denn jemand, dass es an staatlichen Schulen anders aussieht in Hinsicht auf Gewalt, Erpressung, Nötigung etc….? Vielleicht sehen wir hier nur die Spitze des Eisberges eines in der Gesellschaft weit verbreiteten Problems?

  98. “Damit Kinder wieder in Freiheit aufwachsen können.“

    Wieder? Wann war das denn so?

  99. Allerdings verbiete es sich, bei Drei- bis Sechsjährigen nach Tätern und Opfern zu unterscheiden, weil letztlich alle traumatisiert und somit Opfer seien.

    Wenn ich schon so einen Müll lese, wie dass alle Opfer seien. Vielleicht die Täterkinder noch die größeren Opfer???

    Kinder wissen durchaus was sie dürfen und was nicht und ich glaube kaum, dass 3jaehrige unter den Täter waren. Bei solchen Aussagen soll doch wieder mal vernebelt werden.

  100. Ich wette einen Kasten Bier, dass die Täter Moslems waren, evtl. auch die Erzieherinnen. Mainz-Weisenau ist nicht ein kleines Dorf in der Pampa, sondern liegt mitten im Rhein-Main-Gebiet, welches bekanntlich über 50% Migrantenanteil bei Kindern hat.

  101. Die Erzieher sind die Hauptverantwortlichen. Bei ihnen liefen die elterlichen Beschwerden zusammen und wurden von ihnen ignoriert. Die Erzieher wussten somit ganz genau, was abgeht. Sie hätten bei den ersten Anzeichen dieser Perversionen den Pfarrer informieren müssen und um Hilfe ersuchen müssen.

    In unserer kath. Kita wird noch gebetet und den Kindern das Christentum nahegebracht. Da ist wirklich noch kath. drin was an kath. draufsteht. Es funktioniert, wenn die Aufsicht sich bewusst ist, wo sie arbeitet und welche Werte vermittelt werden sollen. Moslems sind keine da, denen ist das alles zu christlich 😉

    Es sollten in einer kath.Kita ausnahmslos kath. Erzieher/innen arbeiten, die entsprechende Werte vermitteln können , die Eltern erwarten dürfen, wenn sie ihre Kinder dorthin in Obhut geben und dies auch bezahlen.

    Es wäre nicht ganz uninteressant, welche Wertevorstellungen diese Erzieher/innen mitgebracht haben um eine solche Situation zu fabrizieren.

    Da die Kita in kirchlicher Trägerschaft liegt, ist natürlich die Kirche nicht ganz frei von Verantwortung, obwohl sie das bestimmt nicht so haben wollte und auch über die Zustände wohl nicht informiert war.

  102. #114 Black Elk (14. Jun 2015 14:51)

    “In kirchlicher Trägerschaft“

    Selten so gelacht. Diese “katholischen“ oder “evangelischen“ Kitas finanzieren sich fast ausschließlich (viele komplett) aus öffentlichen Steuermitteln. Daher haben die Kirchen einen feuchten Kericht darüber zu bestimmen, wer da eingestellt wird und wer nicht.

    Und ob es weniger Missbrauch ist, den kleinen zu erzählen sie werden bis in alle Ewigkeit in einer “Hölle“ Qualen erleiden, wenn sie Dinge hinterfragen, nicht gehorchen oder vor dem Onkel Pastor nicht die Hosen runter lassen, wage ich zu bezweifeln.

  103. @ 115

    Ihr Beitrag zeigt, dass Sie gar nichts verstehen und nur rumpoltern ,ohne wirklich an dem Kern dieser Situation interessiert zu sein.
    Kein Diskussionspartner für mich.

  104. Immerhin die FAZ bleibt am Thema dran:
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kita-in-mainz-sexuelle-gewalt-ueber-wochen-13645578.html
    (heute, 13:57)

    Unabhängig davon was sich in diesem konkreten Fall als Grund herausstellen wird (neben Wegsehen und politisch korreter Vertuschung durch die KiTa-Tanten), ist das Resultat genau das, was man als Folge von „Bildungs“plan & Co vorhersehen kann.

    Sowas wird dann zum Normalfall werden inklusive der Ratlosigkeit: „Wie konnte das passieren?“.

    ________________________

    #110 fliegendeszauberpony (14. Jun 2015 04:08)

    “Damit Kinder wieder in Freiheit aufwachsen können.“

    Wieder? Wann war das denn so?

    Berechtigte Frage. Gab es aber tatsächlich. Z.B. in den 70ern war ein hohes Maß an Freiheit bei gleichzeitigem hohem Maß an Sicherheit gegeben.

    Dieses Gleichgewicht aus klaren allgemeinverbindlichen Regeln und Freiheit zu eigenen Erfahrungen ist leider nicht mehr gegeben. Wie vieles Bewährte grundlos aufgegeben.
    Wer es nie besser erlebt hat, kann die jetzigen Zustände normal finden. Sind sie aber nicht (mehr).

Comments are closed.