Print Friendly, PDF & Email

imagePolen und Tschechien wollen christliche Flüchtlinge und keine Moslems, die zu weit von unserer Kultur entfernt sind. Recht haben sie! Damit kann man vielen Konflikten aus dem Weg gehen, wie das islamische Köpfen in Frankreich und der islamische Anschlag auf Touristen in Tunesien gerade aktuell zeigt! Bei uns dagegen können sie ihren Hals von Mohammedanern nicht vollkriegen. Man braucht sich dann nicht zu wundern, wenn er eines Tages abgesäbelt wird!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

78 KOMMENTARE

  1. Die dummbunten Gutmenschen schnallen es nicht, dass mit der unkontrollierten und ungehinderten Aufnahme von Moslems in unser Gemeinwesen sie die Natter an der Brust nähren und sie und alle ihre rotgrüne Ideale durch den giftigen Biss dieser Natter letztendlich sterben werden.

  2. Mitglieder einer gewaltbereiten Sekte, die bedenkenlos ihre eigene Kinder einen Götzen opfern, im Namen ihres Götzens blutigste und barbarischste Opferrituale durchführen, Frauen als Sklaven halten und einen perversen Sektenführer anbeten nennen wir normalerweise Satanisten.

    Sie selbst nennen sich Moslems!

  3. Polen habe sich bereit erklärt, bis zu 150 syrische Familien aufzunehmen. Allerdings gelte dies nur für christliche Flüchtlinge. Die Ministerpräsidentin bemerkte hierzu, dass „Christen, die (in Syrien) auf barbarische Weise verfolgt werden, es verdienen, dass ein christliches Land wie Polen ihnen hilft.” Polen erkläre sich zudem bereit – da es sich hier um Nachbarn handle- auch Ukrainer aufzunehmen. Die Ukrainer haben jedoch nach WO-Angaben keinen Flüchtlingsstatus. Im vergangenen Jahr hat Polen rund 750 Menschen Asyl gewährt. Mehr Immigranten könne Polen jedoch nicht aufnehmen, da sich das Land wirtschaftlich und logistisch dazu nicht in der Lage sehe.
    Quelle

  4. Die Vorhut des Islamischen Staates setzt gerade mit den Flüchtlingsboote über und unsere Gutmenschen-Deppen bewirten und vollversorgen die Scharia-Gotteskrieger in Deutschland auch noch auf unsere Kosten.

  5. Polen und Tschechen sind halt intelligent. Moralisches Erpresserpack a la C. Rotz und G. Gysi jegen die zum Teufel.

  6. Asyl nur für christliche Flüchtlinge

    Polen ist entschieden gegen eine EU-weite Quotenregelung und interpretiert Solidarität auf ganz eigene Weise – 56 Prozent sind negativ gegen Muslime eingestellt

    Wenn Amina in Warschau über die Straße geht, drehen sich die Menschen um. Amina kommt aus dem Sudan. Sie ist schwarz und trägt ein Kopftuch. In Städten wie Paris oder Berlin würde das wohl kaum für gesteigerte Aufmerksamkeit sorgen. In der polnischen Hauptstadt schon. Denn in Polen gibt es kaum muslimische Immigranten, und die wenigsten aus Afrika. Amina ist vor 22 Jahren nach Polen gekommen. Sie hat hier ihren Doktor in Rechtswissenschaften gemacht. Die Polen waren immer sehr interessiert an ihr. Früher erlebte sie das überwiegend als freundliche Neugierde. Die Leute hatten kaum Erfahrung mit Ausländern, Amina war für sie etwas Besonderes. Sie fragten, woher sie komme, welche Sprache sie spreche und wie es ihr in Polen gefalle. Heute ist das anders, sagt sie. Seit etwa fünf, sechs Jahren werde sie täglich auf der Straße angepöbelt. „Terroristin“ rufen die Leute, weil sie ein Kopftuch trägt. Sie führt das zurück auf die Berichterstattung über Gruppierungen wie IS und al-Qaida…

    Dschomar • vor 10 Stunden

    Der durchschnittliche Westeuropäer um die 50 kann es nicht verhindern, dass ihm ein wohliges Aufseufzen entfährt:;im Kopfkino entsteht eine Phantasie von Landschaften und Städten wie vor 30 oder 40 Jahren, man geht auf die Strasse und hört tatsächlich meistens die eigene Sprache, dieselbe Sprachmelodie, man kann davon ausgehen, dass der Nachbar, der Fahrgast vis-a-vis im Grund die ähnlichen Werte hat, je nach Alter verbindende ähnliche Sozialisation, ein kurzes heiteres Auflachen, wenn in einem zufälligen Gespräch (man spricht ja dieselbe Sprache) aufkommt, dass man als Kind dieselbe Lieblingssendung im Fernsehen hatte, derselbe Schlager der Jugend kommt einem in den Sinn, in Feierlaune singt man den Schlager gemeinsam und stoppelt sich gegenseitig den Text zusammen ja, und alle mochten zufällig Hans Moser-Filme, aahhh. Irgendwie wie beim King of Queens, als er kurzfristig seinen Job aufgibt und dann von seinem idyllischen Dasein als Fahrer träumt…..und dann wacht man auf in diesem taglichen, nie endenden Albtraum namens Realität.
    Vielleicht lerne ich polnisch….

  7. Es ist irgendwie beruhigend zu wissen, es gibt zukünftig noch Nachbarn, bei denen Zivilisation einen hohen Stellenwert hat und Sicherheit für anständige Menschen (auch für uns?) möglich ist.

  8. Jeder, der Einlass begehrt, sollte die Grundgebete, vor allem den Rosenkranz, laut und deutlich vor einem Beamten des Aufnahmelandes rezitieren. Auch das Symbolum Athanasianum sollte einwandfrei und ohne Auslassungen oder Verfälschungen (wie sie wikipedia bei seiner Fassung abliefert) vorgetragen werden können.

  9. Was unserer Polistricher, Journaillen wie Beckmann und bunte Willkommensbürger nicht sehen (wollen)ist, dass sie sich als nützliche Idioten für eine illegale Einwanderung benutzen lassen und sich auch noch mit echten Extremisten einlassen.

    Hier ein Videobeitrag indem No-PEGIDA und ANTIFA gemeinsam mit Faschisten „aktiv sind“:
    https://www.youtube.com/watch?v=LXPVeAIqFVQ

  10. Frauen-WM im Fußball – jetzt Deutschland gege. Frankreich.
    4 autochthone Französinnen bei 11 Frauen. Da steht einem die Kotze im Rachen!

  11. #9 Elmar Thevessen

    Ja genau, wir Deutschen wllen auch keine Moslems. Allerdings lassen wir lieber Merkel alles machen und halten uns aus der Politik raus. Damit schaufeln wir uns das eigene Grab…

  12. Das nennt man mal seriöse Politik!Nur Leute aufnehmen die reinpassen und auch effektiv verfolgt werden(die islamisch infizierten Territorien auf unserem Planeten stehen den Mohammedanern ja offen).
    Wo ist denn eigentlich der Bernd Lucke?Kanada wollte doch nur noch Minderheiten aus Syrien aufnehmen,ist wohl voll abgetaucht,der Typ!

  13. @ #6 lorbas (26. Jun 2015 21:52)

    „Sie führt das zurück auf die Berichterstattung über Gruppierungen wie IS und al-Qaida…“

    Und deshalb möchte die schwarze Islamschnepfe am liebsten solche Berichterstattung unterbinden. Wetten?

    Das kennen wir hier von den Islamludern, die in die Politik gegangen sind oder durch Talskshows tingeln, auch: Segregationsministerin Aydan Özoguz, Maulkorbministerin Aygül Özkan, Gewerkschaftsbonzin Yasmin Fahimi, Muslimbruderschafter Aiman Mazyek usw.

    ABER ES LIEGT EH NICHT AN DER BERICHTERSTATTUNG, SONDERN AM ISLAM, AM KORAN, AN DEN MOSLEMS!!!

    „“Eren Güvercin: Im neuen Bericht des Verfassungsschutzes heißt es, dass die Zahl der ‘Islamisten’ gestiegen sei. Im Bericht wird auf die wachsende Zahl der Salafisten hingewiesen, aber auch auf die steigende Mitgliederzahl der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG). Was für gesellschaftliche Auswirkungen haben solche Meldungen?

    Dr. Jürgen Micksch: Nach empirischen Untersuchungen fühlen sich 51% der Deutschen vom Islam bedroht. Diese Ängste werden durch solche Berichte gefestigt und bestärkt. Damit wird das insgesamt gute Miteinander mit Muslimen belastet. Darüber hinaus werden die dort genannten Gruppen generell stigmatisiert.““

    Pro-Asyl-Gründer, ev. Theologe u. Pfarrer, Dr. Jürgen Micksch, einst Flüchtling aus Breslau:

    „“Grundsätzlich sollte der Begriff „Islamismus“ vermieden werden. Denn damit wird ein Zusammenhang von Islam und Gewalt nahegelegt.““

  14. Ich habe Polen und ein paar Tschechen im Bekanntenkreis. Es ist so eine Wohltat sich mit Denen, frei von jeglicher bunten Verblödung, zu unterhalten. Da wird ungeschminkt Klartext gesprochen.

    Schon vor zwanzig Jahren sagte eine Portugiesin zu mir, was „wir Deutschen“ doch bescheuert wären, uns von den Türken so dermaßen auf der Nase herumtanzen zu lassen. Recht® hat sie.

  15. #6 lorbas (26. Jun 2015 21:52)
    Ich erinnere mich auch gerne an die Jugendzeit in den Achtzigern zurück. Da war alles noch so normal.

    Das die Deutschen Angst vor Moslems haben ist doch klar. Man muss nur den Koran lesen um zu verstehen was der Islam bedeutet.

  16. #20 ataktos

    Die EKD, aber auch die andere Fraktion, ist so dermaßen scheixxe, da hilf nur noch der Kotzeimer. Das ist schon eine kirchlich religiöse Spielart von Rassismus. Rassisten raus!

  17. Bei uns dagegen können sie ihren Hals von Mohammedanern nicht vollkriegen. Man braucht sich dann nicht zu wundern, wenn er eines Tages abgesäbelt wird!“
    —————————————————-

    „DEUTSCHLAND VERRECKE“ ist ja der Leitspruch unserer ANTIFA-REPUBLIK, unserer Eliten! Was besser als der Mörderkult Islam um dieses Ziel voranzutreiben? Kein anderes Land der Welt hat ja so ein Programm der Selbstabschaffung!

  18. Pro-Asyl-Gründer, ev. Theologe u. Pfarrer, Dr. Jürgen Micksch, einst Flüchtling aus Breslau:

    „“Grundsätzlich sollte der Begriff „Islamismus“ vermieden werden. Denn damit wird ein Zusammenhang von Islam und Gewalt nahegelegt.““

    Ich hatte das hier schon mehrfach erwähnt das ich zu der Zeit als ich noch im Bereich Asyl tätig war mehrfach miterleben musste wie Pro Asyl Mitarbeiter zu Scheinehen aufgerufen hatten.
    Das ist nicht nur Hören Sagen sondern ich wurde selbst von einer Pro Asyl Anwältin gefragt ob ich eine Scheinehe mit einem ihrer Klienten eingehen will.
    Der Micksch soll mal schön seine Klappe halten der Depp!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  19. ich muss die Polen nicht lieben aber in dem Fall gebe ich den Polen recht, und sie haben vielleicht mehr Realitätssinn als wir Deutsche was den Kulturkreis der Moslems oder Islams angeht, ich halte die Polen da für wesentlich erfahrener, in Ihrer Entscheidung, und auch ich bin jetzt für den absoluten Verbot von Islam und Moslem Scheiß, die gehören in die Irrenanstalt oder weg weit weg von unseren Kulturkreisen. Es will was heißen ,,,: Europa war sich in seiner ganzen Geschichte nie einig, aber bei Kreuzzügen ,,, waren sich alle einig, das kann doch kein Zufall sein….!!!

  20. #23 GundelGaukeley

    Man muss nur den Koran lesen um zu verstehen was der Islam bedeutet.

    Genau das ist das Problem. 99% der Deutschen kennen keinen einzigen Koranvers.

    Das muss geändert werden!

    Mit Flugblättern in Briefkästen. Obwohl ja eigentlich der Blick auf die Fakten, die menschenrechtlichen Zuständen in ALLEN islamischen Ländern und überall da, wo Islam in seiner ganzen Pracht in Erscheinung tritt, reichen müsste.

    Aber es reicht bei Buntmenschen nicht. Da muss die ganze schöne Buntheit schwarz auf weiß nachgewiesen werden. Ohne rosa Brille. Die Angst vor der Zerstörung der bunten Illusion muss immens sein.

  21. #8 etsi (26. Jun 2015 21:56)

    Jeder, der Einlass begehrt, sollte die Grundgebete, vor allem den Rosenkranz, laut und deutlich vor einem Beamten des Aufnahmelandes rezitieren. Auch das Symbolum Athanasianum sollte einwandfrei und ohne Auslassungen oder Verfälschungen (wie sie wikipedia bei seiner Fassung abliefert) vorgetragen werden können.

    Nö, das geht ganz einfach, diese supernette junge Dame (um nichts zu sagen eine superhübsche Schnecke -Miriam Shaded) wird es organisieren.
    https://www.youtube.com/watch?v=gyFcekHW3Ok
    Sie ist in Polen aufgewachsen und wird diejenigen christlichen Syrer in Polen mobilisieren, die sich in erster Linie um die Flüchtlinge kümmern werden. Mit KÜMMERN ist gemeint, dass sie auch das finanzielle übernehmen. Ich kann mir gut vorstellen, dass die RKK in Polen auch etwas dafür sammeln wird. Also de facto kaum staatliche Hilfen, alles auf freiwilliger Basis. Wie ich gelesen habe, sollen syrische Bischöfe Empfehlungen aussprechen. Sprachkurse werden sofort vorbereitet. Staatlich gesehen bekommen sie aufenthaltsgenehmigungen und Arbeitserlaubnis. Denn in Polen kriegt man NICHTS bis GAR NICHTS vom Staat.

  22. #21 Maria-Bernhardine (26. Jun 2015 22:21)

    @ #6 lorbas (26. Jun 2015 21:52)

    „Sie führt das zurück auf die Berichterstattung über Gruppierungen wie IS und al-Qaida…“

    Und deshalb möchte die schwarze Islamschnepfe am liebsten solche Berichterstattung unterbinden. Wetten?

    Darunter versteht man Kultursensibilität (Die Wahrheit bzgl. Islam zu verschweigen). 🙄

    #23 GundelGaukeley (26. Jun 2015 22:29)

    #6 lorbas (26. Jun 2015 21:52)

    Ich erinnere mich auch gerne an die Jugendzeit in den Achtzigern zurück. Da war alles noch so normal.

    “Wir waren Helden” – eine Hommage

    Dieser Text kursiert in verschiedenen Fassungen seit einiger Zeit im Internet. Meiner Meinung nach ist da viel Wahres dran…

  23. Spätestens wenn kein „Politiker“ mehr den Satz: „Der Islam ist Friede und gehört zu Deutschland.“ ungestört zu Ende lallen kann, weil ihm die Nachricht des nächsten moslemischen Anschlags die Sprache verschlägt, wird uns Herr Bundeskanzler Stürzenberger in der Neujahrsansprache dazu auffordern müssen, die völlig überforderten Sicherheitskräfte mit allen Mitteln zu unterstützen.

  24. #26 GundelGaukeley

    Ich hatte das hier schon mehrfach erwähnt das ich zu der Zeit als ich noch im Bereich Asyl tätig war mehrfach miterleben musste wie Pro Asyl Mitarbeiter zu Scheinehen aufgerufen hatten.

    Das ist kriminell!

    StGB § 156
    Falsche Versicherung an Eides Statt

    Wer vor einer zur Abnahme einer Versicherung an Eides Statt zuständigen Behörde eine solche Versicherung falsch abgibt oder unter Berufung auf eine solche Versicherung falsch aussagt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

  25. #5 lechtsrinks (26. Jun 2015 21:50)
    Polen und Tschechen sind halt intelligent.

    #10 Elmar Thevessen (26. Jun 2015 21:59)
    Die Deutschen wollen auch keine Moslems. Sind aber zu feige, das zuzugeben.

    Der Grund ist nicht die Intelligenz, sondern das Alter der Ethnie
    (das Alter der Ethnie hat mit dem Alter der einzelnen Menschen nichts zu tun!):
    die ost-europäischen Ethnien sind jünger und nicht so degeneriert wie west-europäischen.

    Deshalb können die ost-europäischen Völker sich noch wehren.
    Und die Feigheit ist die Folge der Degeneration.

    Mehr dazu siehe:
    http://www.pi-news.net/2011/11/ist-der-niedergang-europas-noch-zu-stoppen/

  26. heisst dann wohl für uns wir dürfen noch mehr von den Arsch nach Westen Drehern hier bekommen

  27. #27 Der boese Wolf (26. Jun 2015 22:39)
    Ich hatte beim verfassen meines Postings ähnliche Gedanken habe sie aber nicht weiter ausgeführt.

    Es ist wirklich ein Elend!!!
    Heute morgen hatte ich wieder so ein schräges Erlebnis mit der Bäckereiverkäuferin.
    Wir kamen ins Gespräch es ging auch ums Thema Asylanten die in Heidelberg wieder eine Massenschlägerei hatten.
    Als das Gespräch beendet war kam der blöde Spruch „Sie kenne viele die so braun angehaucht wären wie Ich“
    Es ist wirklich zum Haare raufen wie blöd und uninformiert viele Leute sind.

  28. Angesichts des heutigen Ramadan-Massakers ist die öffentliche Warnung vor Ramadan angebracht, insbesondere freitags.

    Allerdings nicht wie bei BR mit Halbmond,
    sondern mit Krummsäbel, Bombe, Maschinengewehr, Totenkopf, Sarg u.a.

  29. Jeszcze Polska nie zginela…..
    Auch wenn unsere Auto´s schon zwei Wochen vor dem Urlaubsantritt in Polen sind sollten wir doch drei Worte polnisch können: Prosze o azyl.
    Im islamisierten Deutschland wird Polen unsere Rettung sein. Warum sind so viele Deutsche nur dümmer als ihre Auto´s?

  30. Wenn das so weitergeht werden in Europa nur noch Schweden und Deutschland die Moslems zu Millionen aufnehmen und durchfüttern.

    Und das hält kein Sozialsystem der Welt aus.

    Die Zustände werden unerträglich werden. Blutigste moslemische Anschläge werden Investoren und das Kapital vertreiben. Nach dem Kollaps der Wirtschaft und dem Ende des Wohlstandes werden die Menschen wie am Ende der DDR zu Hunderttausenden auf die Straße gehen diese irren Blockparteien-Politiker von den Füttertrögen vertreiben.

    Von daher hat die Flutung Deutschland mit Moslems auch seine Vorteile.

  31. OT

    Allah-Symbol Mondsichel im BR – Wer steckt dahinter?

    MUSLIM-BRUDERSCHAFTER BAJRAMBEJAMIN IDRIZ!

    26 Juni 2015, 10:00
    „“Imam bedauert Verzicht auf Halbmond-Logo im BR

    Imam Benjamin Idriz kann die ganze Aufregung um den Halbmond nicht verstehen. «Ich glaube kaum, dass etwas Ähnliches passiert wäre, wenn es um Symbole anderer Religionen gehen würde.» – Kritiker hatten heftig protestiert…““
    http://www.kath.net/news/51097

  32. Die Wahlergebnisse beweisen: Deutschland, über Vasallen Medien bis Willkommenvolks Parteien hin zur Speichel leckenden Wirtschaft und dekadenten Wahlgehilfen streben eine ideologisch gedeckelte Islamisierung Europas an ❗

  33. Die amerikanische Außenpolitik ist darauf aus, Russland bzw., wenn das nicht gelingt, Deutschland und Europa zu schwächen, in dem man eine Zusammenarbeit stört oder unterbindet.

    https://www.youtube.com/watch?v=ablI1v9PXpI

    Eine Art Balkanisierung entlang ethnischer Grenzen käme den Amerikanern gelegen: Ein großer Absatzmarkt mit inneren Spannungen,wirtschaftlicher Schwäche und Uneinigkeit. (vgl.naher Osten, auch wenn es hier eher um Ausbeutung der Bodenschätze geht).
    Amerikanische Konzerne glauben, dass Menschen ihr Handeln bei uns nur am Konsum ausrichten. Doch das ist falsch: Europa ist seit 800 n.Chr. christlich geprägt. Es besteht (zumindest bei mir) eine gewisse Ehrfurcht vor den Strukturen, die sich auf diesem Gebiet entwickeln konnte. Flucht und Vertreibung nach dem Zweiten Weltkrieg hat die Bevölkerung noch weiter homogenisiert. Die Art der Berufsausbildung hat sich zum Beispiel seit dem Mittelalter im Groben kaum geändert. Man hat doch noch eine gewisse Ehrfurcht vor dem christlichen und kulturellen Jahreskreis und Lebenskreis (z.B. Feste), der zumindest auf dem Land jeden integrierte.

    Die Frage, ob in einem öffentlichen Gebäude ein Kreuz hängen darf, die stellt sich nicht einmal für einen Atheisten, weil er weiß, dass man seine Haltung inzwischen toleriert und er gleichzeitig von verlässlichen staatlichen Strukturen, die sich im Christentum entwickeln konnten, profitiert.

    Ich glaube, dass sich die europäischen Länder (die Polen und Tschechen tun es schon)der Flutung mit Kulurfremden, vor allem Moslems, widersetzen muss. Das für uns Selbstverständliche darf nicht infrage gestellt werden und man darf die Bevölkerung nicht dazu nötigen, dass sie das Selbstverständliche vor Kuturfremden und ihren linken Helfern rechtfertigen muss. Da werde ich persönlich auch sauer.

    Die Kultur und damit unsere Zukunft kann nur gerettet werden, wenn die (noch) Nationalstaaten ihre Interessen bei der Einwanderung fremder Kulturen auch mit Nchdruck und am Ende auch mit Gewalt durchsetzen.

    Kein Wunder, dass die europäischen Länder nun freiwillig entscheiden können, ob sie Asylanten aufnehmen. Die EU kapituliert endlich vor den Nationalstaaten, die durch die (noch) weitgehende Homogenität auf einen Rückhalt in der Bevölkerung zählen können.

    Allein Deutschland und Schweden sind auf dem besten Wege unterzugehen, wenn sie sich nun freiwillig fremden Kulturen unterwerfen.

  34. #34 Der boese Wolf (26. Jun 2015 22:44)
    Natürlich ist das kriminell.
    Ich habe das damals auch mit meiner Vorgesetzten besprochen und sie hat mir, mit dem Hinweis ich hätte das Dienstgeheimnis zu wahren, einen Maulkorb verpasst.
    Kurze Zeit später habe ich gekündigt weil ich mich mit dem verschweigen ebenfalls strafbar gemacht hätte.
    So kanns gehen wenn man im sozialen Bereich arbeitet!

  35. 22 CHRISTL. SYRER:

    26 Juni 2015, 12:00
    Flüchtlingsdramen bei Gebäck und Kaffee

    (…)

    GÖRLITZ (kath.net/KNA) Flüchtlingsschicksale aus erster Hand konnte der Görlitzer kath. Bischof Wolfgang Ipolt jetzt bei Kaffee und arabischem Gebäck kennenlernen.

    In der Neißestadt leben 22 christliche Syrer, die in den vergangenen Monaten aus Aleppo nach Deutschland geflohen waren.

    Das Bistum Görlitz half, indem es ihnen Sprachkurse finanzierte. Mit der Einladung an Ipolt wollten sie für die Unterstützung danken.

    (…)

    Zwei Jungen der Großfamilie haben sich inzwischen den Ministranten der Heilig-Kreuz-Gemeinde angeschlossen, und Eleonora singt im Kirchenchor…

    Zugleich ist sich der Bischof gewiss: «Diese Familien sind eine Bereicherung für uns.»““
    http://www.kath.net/news/51098

    Allahu hackbar, dieser Bischof ist ein Islamhasser, ein Muslimfeind, ein Rassist… 😛

  36. #5 lechtsrinks (26. Jun 2015 21:50)

    Polen und Tschechen sind halt intelligent.
    ———————
    Das allein reicht nicht: sie leben in einem souveränen Staat!

  37. Kein halbwegs normal tickendes Volk in Europa will Moslems, da das Zusammenleben mit ihnen auf Dauer ein Ding der Unmöglichkeit ist. Erstens macht es keinen Spaß, zweitens ist die innere Sicherheit nach kurzer Zeit nicht mehr gewährleistet, wie man regelmäßig sieht. Und diese banalen Wahrheiten müssen so oft wie möglich offen ausgesprochen werden. Es gibt 57 islamische Länder, wo sie sich gegenseitig das Leben schwer machen können, hier braucht das kein einziger Mensch.

    Islam verbieten und wer das nicht akzeptiert, raus!

  38. Tschechiens Präsident soll nicht sagen „sollten sollten“. Er sollte das umsetzen solange die tschechische Bevölkerung noch christlich bzw. atheistisch ist. In 20 Jahren brauch er mit dem Vorschlag auch nicht mehr kommen.

  39. Und die Moslem-Flüchtlinge darf dann alle Deutschland nehmen?

    Nee, nee, so läuft das nicht!

    Wenn überhaupt Moslem-Flüchtlinge nach Europa kommen, dann müssen sie bitteschön auch fair verteilt werden.

    Oder die Moslem-Flüchtlinge kommen gar nicht erst nach Europa – das soll mir auch recht sein.

    Aber wenn Moslem-Flüchtlinge nach Europa kommen – dann müssen bitteschön auch alle europäischen Länder sich an der Last beteiligen.

    Aber nur Deutschland allein: Das läuft nicht!

  40. #6 lorbas (26. Jun 2015 21:52)

    Der von Ihnen zitierte Teil ist aber eben auch nicht positiv. Die in dem Text erwähnte junge Frau wird ihren in Polen erlangten Doktor in Rechtwissenschaften sicherlich auch nicht einfach hinterher geworfen bekommen, sondern sich diesen erarbeitet haben.

    Wieso sollte man solche Menschen anfeinden? Das klingt für mich so ähnlich wie es für richtig zu halten, wenn hierzulande ein Schwarzer, der sich in Deutschland aus eigener Kraft etwas erarbeitet hat, täglich angefeindet würde… und das nur, weil er zufällig die gleiche Hautfarbe wie andere hat, die sich fürchterlich verhalten.

    Meines Erachtens gilt es, deutlich zwischen den verschiedenen Menschen zu unterscheiden und nicht pauschal etwas zu unterstellen.

  41. #49 PSI (26. Jun 2015 23:35)

    Danke PSI, bist einer 3 1/2 hier, die ich noch lese (auch wenn Du Afd Knecht bist 😉 ). Zum Kommentieren reicht’s nicht mehr, zu öde.

  42. Heute hat der Islam mit seiner „Vielfalt“ gezeigt, daß er am liebsten Ungläubigen das Haupt abschlägt, während unsere Polit-Verbrecher sich beim Fastenbrechen vollfressen und hirnverbrannt zur Willkommenskultur aufrufen. Diese Politverbrecher haben den Virus des „dem Deutschen schaden“ in sich – Schengen, Euro, Islamisierung – sie schwurbeln und phaseln wie in einem Fieberschub und führen uns und unsere Kultur auf das Schafott.

  43. Ich bin in Polen als deutscher geboren worden und ich bin überzeugt, dass viele Polen den Deutschen in der heutigen Zeit, trotz der Vergangenheit, zur Seite stehen werden. Ich habe sehr lange überlegt, ob diese Seite mein Zuhause werden soll, … Heute ist sie’s geworden.

  44. Über die Enthauptung in Lyon:

    (…)Sur la grille d’Air Products, une tête humaine a été déposée

    Entre 9h28 et 9h35, l’homme a eu le temps de mettre en scène un tableau des plus macabres. Sur une des grilles de l’entreprise, une tête humaine tranchée a été déposée, entourée, au niveau de ce qu’il reste de cou, d’une épaisse chaîne en métal. Aucun sang ne semble s’écouler de cette tête blanchâtre d’une cinquantaine d’années à la chevelure très brune. De chaque côté du visage, des drapeaux plantés sur des mâts ont été accrochés à la grille. «Du noir avec des inscriptions blanches», selon deux témoins. Des couleurs typiques des drapeaux de l’Etat islamique, groupe terroriste qui sévit en Syrie et en Irak. Vendredi en fin de journée, les enquêteurs identifieront l’inscription : il s’agit de la profession de foi musulmane, la Chahada. Le corps décapité, lui, est retrouvé au pied de la camionnette endommagée, un couteau près de lui. Le cadavre n’est autre que celui du patron de Yassin Salhi, Hervé C., 54 ans, gérant d’une entreprise de transports située dans la banlieue de Lyon. Et pour lequel Yassin travaillait depuis mars.(…)

    http://www.liberation.fr/societe/2015/06/26/sur-la-grille-d-air-products-une-tete-humaine-a-ete-deposee_1338152

  45. #57 Kufel (27. Jun 2015 01:47)
    Ganz deiner Meinung. Mein Bruder hat eine polnische Frau und damit auch viel Verwandtschaft dort.
    Ich bin davon überzeugt, dass die meisten Polen gerade wegen der Vergangenheit den Deutschen sehr verbunden sind. Schließlich gab es bis auf die 12 Jahre Hitler insgesamt viel längere Zeiten mit positiven Beziehungen. Einfach mal 1000 Jahre zurückgehen, aber leider ist das in deutschen Schulen kein Thema mehr…..

  46. Eine verstaendliche Haltung, die Tschechen und Polen einnehmen,

    damit demonstrieren, dass bei ihnen noch

    Eigeninteressen first, trotz limitierte Solidaritaet mit echten Fluechtlingen moeglich ist, sofern man will.

  47. Schon allein im Interesse der Flüchtlinge ist das die einzig richtige Antwort. Wie unendlich zynisch ist es, die vor islamischer Verfolgung geflohenen Christen hier genau wieder mit ihren Verfolgern zusammenzupferchen. Das ist ein Verbrechen, sie erst reinzuholen und dann denen gleich wieder zum Fraß vorzuwerfen. Es gibt schweinereiche Moslemländer, die sollen die Moslems aufnehmen. Verschont uns und die wirklichen Flüchtlinge endlich mit diesem geistigen Giftmüll.

  48. Jedes Land das Moslems aufnimmt bekommt gratis damit den religiösen Terror des Islams.

    Denn der Terror gegen Andersgläubige gehört zum Islam wie das Vaterunser zum Christentum.

    Wer es nicht glaubt, der lese den Koran oder schaue eine x-beliebige Nachrichtensendung an.

  49. Wieso schreien Moslems immer so Sachen wie

    „Tod allen Ungläubigen“!

    Einfach den Koran lesen.

    Sure 9.5: Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Ungläubigen, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf!!!

  50. #15 Maria-Berhardine

    auch eine kleine
    persönliche Wallfahrt
    zur Muttergottes auf dem Bussen,
    den Heiligen Berg Oberschwabens
    kann hilfreich sein
    (eigene Erfahrung!)

    zu beten hilft immer

  51. #61 Religion_ist_ein_Gendefekt

    das ist nicht so einfach:
    es gibt bei den Mohammedanern
    klare Rangabstufungen in der Werthierarchie,
    dabei sind die Araber
    die höchststehenden, dort wieder
    die Wahabiten und dann die Haschemiten
    und die sorgen sich einen Teufel um
    ihre Glaubensgenossen, bestes Beispiel
    sind die Palästinenser, die sie jahr-
    zehntelang in Flüchtlingslagern
    dahinvegetieren liessen.
    Und die Türken sind bei den Arabern
    auch nicht gut angesehen.
    Hinzu kommen noch die Differenzen
    zwischen Schiiten (= v.a.Iraner) und Sunniten.

  52. erst wenn in Deutschland die Köpfe rollen und die “ Gutmenschen und Politschwätzer in ihrer heilen Welt getroffen werden, werden sie feststellen , daß mit Geschwätz und tolerieren
    nichts erreicht wird. Leider werden bis es soweit ist noch einige islamistische Aktionen
    erfolgen.
    Ein altes deutsches Sporichwort hat immer noch seine Gültigkeit :“ Nur die allerdümmsten Kälber
    wählen ihren Metzger selber.
    Es ist traurig wenn man sieht wie rot/grün/links
    den Muslimen in den Arsch kriechen anstatt
    mal wirklich tacheles zu reden.
    Diese Leute kommen in unser Land und nicht umgekehrt. Andere Länder andere Sitten gilt augenscheinlich nur für unsere Landsleute.
    Die vor 20 Jahren schon aufgestellten politischen Aussagen der Grünen soviel deutsches wie möglich abzuschaffen sind auf dem besten Wege Wirklichkeit zu werden.
    Und die Kirche in Deutschland hats auch noch nicht begriffen, dass der Islam kein Freund der Christenheit ist. Sie lassen sich bereitwillig vor deren Karren spannen. Die
    Kirchenobersten sollten sich mal wie schon öfters gefordert den Koran duchlesen.
    Da stehen einem die Haare zu Berge.
    Wie kann man mit etwas Intelligenz so etwas akzeptieren dazu gehört schon eine im Kindesalter angefangene Beeinflussung
    oder einfach Angst vor diesen Leuten.
    Wie dem auch sei, man kann nur den Kopf schütteln. Deutschland was wird aus Dir!

  53. Dann wissen wir wenigstens, wohin wir fliehen können, sobald unsere Politgang das Leben für hier geborene, christliche Bürger vollends unerträglich gemacht hat.

  54. #66 Serrada
    Ein altes deutsches Sporichwort hat immer noch seine Gültigkeit :“ Nur die allerdümmsten Kälber
    wählen ihren Metzger selber.

    Tja, so war es und so ist es. Polen und Tschechen sind da klüger als der dumme deutsche Steuer-Michel und die dumme französische Steuer-Marianne.

  55. Die Polen und Tschechen haben es erkannt. Unsere Politiker nicht oder sie machen es absichtlich, dass sie die Moslems hereinholen.
    Die Polen und Tschechen sehen doch, was für Probleme überall in Europa mit moslemischen Flüchtlingen auftreten. Sie sehen, wie sich die Moslems abschotten, wie sie den Staat und die Gesellschaft untergraben und die Macht anstreben. Sie sehen, wie hoch die Kriminalität der Moslems ist. Und auch, wie sie Konflikte in die europäische (noch) zivilisierte Gesellschaft tragen. Ehrenmorde und die Unterdrückung der Frau sind Beispiele hierfür. Und da ist ihre Entscheidung, keine moslemischen Flüchtlinge aufzunehmen, nachvollziehbar und richtig.
    Wenn jetzt die westlichen Länder aufwachen und auch besser die Grenzen sichern würden und verhindern würden, das eine Migrantenflut die Länder geradezu überschwemmt, dann könnte man die Gefahren zumindest im Zaum halten. Ich hoffe sehr, dass die Politik aufwacht und etwas tut.

  56. @ Dschomar

    Das ist doch das eigentliche Problem, neben dem einfließenden Terrorismus. Nicht vergessen: Es gibt auch geistige Terroristen !!!!!!!!!!!!!!

    Die deutschen Politiker nehmen sich die Frechheit heraus, den Deutschen IN Deutschland ihre Heimat zu nehmen. Selbstverständlich nehmen sie ihnen die Heimat!

    Es gibt sicherlich verschiedene Interpretationsmöglichkeiten, was „Heimat“ bedeutet. Für mich ist es auch der Bäcker an der nächsten Ecke. Die Kneipe, die Jahrzehnte an dieser Stelle bestanden hat. Die Reinigung, die dort war, solange man erinnern kann.

    Und jetzt?

    Ein türkischer Bäcker, ein Fenerbace-Aufenthaltsladen (die türkischen Leser dieser Seite mögen bitte entschuldigen, dass ich mich nicht darüber informiert habe, wie man das richtig schreibt) und eine Änderungssschneiderei.

    Ich bin mir auch darüber im klaren, dass das Sterben der „deutschen“ Geschäfte natürlich auch wirtschaftliche Gründe hat, die außerhalb der unbegrenzten Zuwanderung liegen.

    Aber wenn in eine bestimmte Wohngegend nur noch Muslime nachziehen oder von den Ämtern nach dorthin eingewiesen werden, wer sollte dann bitte schön noch bei dem „deutschen“ Bäcker deutsche Backartikel einkaufen?

    Es gibt ein grundlegendes Problem, auf das mich der Bäcker hingewiesen hat. Die Deutschen kaufen ohne weiteres in türkischen (oder sonstwie muslimischen, meist ernährungsbezogenen) Geschäften. Umgekehrt kauft so gut wie niemand dieser Muslime bei Deutschen. In Berlin ist es (längst!) so, dass die Türken (und andere Muslime) ihre vollausgeprägte „eigene“ Infrastruktur besitzen, auf die sie zurückgreifen können. Lebensmittelgeschäfte, Banken, Versicherungsvertreter, Reisebüros, Rechtsanwälte/Steuerberater, Ärzte etc. Nicht zuletzt auch eigene Sportvereine. Und sogar eigene „Kirchen“ (mir dreht sich der Magen um, wenn in unserer Medienlandschaft/Politik dieser Humbug, der dort stattfindet als „Gottesdienst“ bezeichnet wird).

    Und da der lange Marsch der Muslime durch die (deutschen) Instanzen längst vollzogen ist, können sie sich sicherlich auch bei den Rentenanstalten auf türkisch oder so beraten lassen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann der erste türkische (oder von welcher muslimischen Herkunft auch immer) Richter am Bundesverfassungsgericht auftauchen dürfte. Ein Problem wird der Wahlausschuss des deutsche Bundestags/Bundesrats bei seiner Wahl aber zu bewältigen haben. Wen denn nun zuerst nehmen? Einen schwulen Richter oder doch lieber einen muslimischen. Es gilt schließlich das Verbot der Diskrimierung.

    Mithin ein Effekt wie seinerzeit in den USA. Wenn man sich selbst günstig Immobilien in einer bestimmten Wohngegend aneignen wollte, begann man damit, dort nette Mitbürger dunklerer Hautfarbe anzusiedeln. Ganz langsam, doch dann immer mehr. Je mehr Verwahrlosung zwangsläufig eingetreten ist, desto tiefer gingen die Immobilienpreise. Also konnte man billig kaufen. Das ist natürlich ein Spiel über Generationen hinweg. Die Erholung ist eine sehr sehr sehr langfristige Angelegenheit.

    Hier scheint es aber so zu sein, dass das genannte Spiel eines ohne jedes Risiko für die Immobilienbesitzer ist. Denn die Mieten für die nach“mietenden“ ausländischen Mitbürger dunklerer Hautfarbe werden von den Ämtern übernommen.

    Aber wo bleibt der deutsche Mensch unter den genannten Umständen? Ältere sind nun einmal nicht so mobil wie die Jüngeren, die solche Ghettos ohne weiteres wieder verlassen können.

    Sollten die jetzt nur noch türkisches Fladenbrot essen? Oder sich auf türkisch die Haare schneiden lassen? Oder sich den ganzen Tag und natürlich auch während der Nacht das laute muslimische Gedudel der Nachbarn anhören müssen?

    DAS ist der Verlust der Heimat.

    Und die Politiker, die darüber interessenlos hinweggehen, sind für mich geistige Terroristen.

  57. Ich bin vor 16 Jahren nach Polen ausgewandert und habe es nicht einen Tag lang bereut. Ab und zu muss ich mal wieder nach D für ein paar Tage kommen, fühle mich dort aber unter all den Moslems fremder als hier in Polen.

    Warum wollen die Polen keine moslemischen Zuwanderer? Sie erinnern sich sehr wohl an die Jahre 1919-1947 und die existenzbedrohenden Probleme, die sie mit nationalen Minderheiten hatten, die sich nicht integrieren, sondern herrschen wollten. Die ethnischen Säuberungen der Jahre 1939-1947, so grausam sie für die Opfer waren, brachten Polen zum ersten Mal in seiner Geschichte Jahrzehnte Frieden im eigenen Land. Das will kaum jemand ernsthaft aufs Spiel setzen. Kann man’s ihnen verdenken?

  58. Gestern habe ich eine Diskussion von hochrangigen polnischen Politiker bei TV Sender Polsat Nevs verfolgt.Sie diskutierten über die Anschläge in Frankreich und Tunesien und über die Überschwemmung Europas durch die Einwanderer. Sie haben offen gesagt ,dass die meisten keine Kriegsflüchtlinge sondern Wirtschaftseinwanderer sind und sie sehen sich nicht verpflichtet , solche aufzunehmen , denn sie haben die Pflicht für eigenen Menschen zu sorgen ,die noch oft ohne Wohnungen ,Arbeit und Perspektiven sind. Man kann nicht eigene Gesellschaft benachteiligen. Die Moslem werden sie auch nicht aufnehmen , weil ,wie sie sagten , für alle Moslem sind die Christen und Europäer Totfeinde und Islam ist eine aggressive ,menschenfeindliche Religion.Weiter sagten die Diskutanten ,dass die Moslem als Wölfe im Schafspelz kommen und nach sehr kurzer Zeit stellen sie nie mehr endende Forderungen ,daher ist es ganz sicher ,dass in kürzester Zeit zu großen Spannungen im Lande gekommen wäre. Sie wollen sich selber keine Probleme schaffen wie Deutschland ,Frankreich oder England.Wenn sie ihre grenzen weiter offen halten und weiter unbegrenzte Massen einwandern lassen , ist ihre Sache und Problem , aber Polen lässt sich von Deutschland oder Frankreich nicht erpressen und nach Polen kommen keine Moslem.Sie wollen sich als Land entwickeln und nicht sich durch unbegründete Einwanderung ins Mittelalter drängen. Sie haben auch die Meinung geäußert ,dass in der kurzen Zeit kommt in Europa zu großen Unruhen ,die Ausmaße eines Bürgerkrieges annehmen werden . Die diskutierenden Politiker meinten auch ,dass nicht Russland ein Aggressor sein wird ,sondern in den nächsten Jahren zum Krieg zwischen Islam und Christentum kommen wird ,weil ihrer Meinung nach ,solcher Krieg ist schon im Gange ,aber zu einem offenen Krieg zwischen Islam und Europa kommt mit Sicherheit ,daher statt Einwanderung soll Polen sich so gut wie möglich bewaffnen. Liebe Freunde ,stellen sie sich mal solche Diskussion bei uns vor , dann die „Anständigen“ würden vor Wut platzen.Ich befürchte aber ,dass die polnischen Politiker recht haben und uns stehen schwarze Zeiten bevor. Unsere Politik führt uns gerade aus in Selbstvernichtung und Verderben.

  59. #73 franz anders

    Die Tatsache, dass es einen Krieg – der in welcher Form auch immer ausgetragen wird – zwischen Christentum und Islam bereits gibt, schließt einen Krieg zwischen NATO (die „Guten“) und Russland natürlich nicht aus.

    Die Sache sieht nämlich ganz anders aus. Der lebenslange Herrscher im Kreml reibt sich vor Vergnügen die Hände, wenn er sieht, mit welcher Inbrunst wir uns selbst zerstören. Dann muss er nur noch die Früchte vom Baum abnehmen.

    Wenn ich an die PEGIDA Rufe „Putin hilf“ denke, wird mir ehrlich gesagt genauso schlecht, als wenn ich an Frau Merkel und Consorten denke.

  60. Europa sollte generell nur Nichtmoslems aufnehmen, schließlich sind es die Moslems, die die Welt terrorisieren, und alle Nichtmoslems killen oder vertreiben.

    Wegen der Moslems wird Europa von Flüchtlingen geflutet, wobei der größte Teil dieser Flüchtlinge wiederum Moslems, Wirtschaftsflüchtlinge, oder schlichtweg Kriminelle sind, die auf unsere Kosten ihren Terror finanzieren, und bei uns ausbreiten; siehe Frankreich…

  61. #72 Friedhofsgemuese (27. Jun 2015 14:10)

    Warum wollen die Polen keine moslemischen Zuwanderer? Sie erinnern sich sehr wohl an die Jahre 1919-1947 und die existenzbedrohenden Probleme, die sie mit nationalen Minderheiten hatten, die sich nicht integrieren, sondern herrschen wollten. Die ethnischen Säuberungen der Jahre 1939-1947, so grausam sie für die Opfer waren, brachten Polen zum ersten Mal in seiner Geschichte Jahrzehnte Frieden im eigenen Land. Das will kaum jemand ernsthaft aufs Spiel setzen. Kann man’s ihnen verdenken?

    Sicherlich nicht. Nur ist das eine sehr einseitige, eben die „polnische“ Sicht der Dinge. Eben diese Minderheitenprobleme (ähnlich auch die damalige Tschechoslowakei) sind zum Teil Ergebnis der willkürlichen Landverschiebungen und Kreationen als Ergebnis von Versailles (nach dessen Zerschlagung der Habsburger Monarchie) gewesen; zum anderen Teil aber waren sie hausgemacht – was diverse Expansionsgelüste betrifft, war das damals noch sehr junge Polen nicht gerade „handzahm“:

    Die Polen annektierten Weißrußland, das die Russen ihnen schließlich entnervt abtraten, sie standen im Krieg mit der (West-)Ukraine und begehrten selbst auch zur Tschechei gehörende Gebiete, und haben sich mit dieser eigenen Expansionspolitik und den folgenden Repressalien große Teile ihrer Minderheiten-Probleme erst selbst aufgeladen; Weißrußland kam bis zur (Wieder-)Besetzung durch die Russen 1939 nicht zur Ruhe.

    Polen hat seine Minderheiten vor 1939 in dem Drang, alle zu „polonisieren“ und zu „katholisieren“, von den Weißrussen über die Ukrainer und die Juden bis hin zu den Deutschen, dazu weithin unterdrückt und drangsaliert. Auch das gehört zur Wahrheit mit dazu.

  62. @ Tom62, #78, 27.6., 20:15 Uhr.
    Sie haben vollkommen Recht mit dem, was Sie über die Folgen von Versailles und die polnische Expansionspolitik der Zwischenkriegszeit schreiben. Die dadurch bedingte „Multikulturalität“ Polens – ethnische Polen stellten am 1.9.1939 nur gut 2/3 der Bevölkerung – führte zu innenpolitischer Instabilität und letztlich zur Zerschlagung des Staates durch Eingriff von außen. Wie man es auch drehen und wenden mag: Polen hat mit „Multi-Kulti“ leidvolle Erfahrungen gemacht und keine Lust, diese zu wiederholen.

Comments are closed.