traiskirchen1Im niederösterreichischen Traiskirchen ist seit Jahren die Hölle los, denn dort steht das Erstaufnahmezentrum für Asylforderer. Derzeit ist es wieder mit mehr als 2000 Illegalen voll bis unters Dach. Die Probleme sind die gleichen wie überall – multikulti-superkriminell und de facto Dauereinsatz für Polizei, Rettung und Feuerwehr (PI berichtete mehrfach). Die illegalen Eindringlinge lungern in der ganzen Stadt herum, es wird gedealt, geraubt, bedroht und vergewaltigt, niemand ist mehr sicher. Aber auch wenn die erwachsene Bevölkerung schon in Angst lebt, stellte offenbar niemand bisher die Frage, wie es Kindern dabei geht, wenn sie mit in Rudeln auftretenden, aggressiven „Flüchtlingsfamilien“, die ja offenbar fast ausschließlich aus jungen, kräftigen Männer bestehen, konfrontiert werden.

(Von L.S.Gabriel)

Da die Situation um das Lager aber wohl noch nicht prekär genug war, ließ das Innenministerium nun auch noch eine Zeltstadt im Pulverfass Traiskirchen errichten, damit man zusätzlich 480 Bereicherer dort ansiedeln kann.

Früher konnten Kinder allein zur Schule und in den Hort gehen, es gehört zum „Großwerden“ und Kinder in der Grundschule sind meist stolz darauf, wenn sie dann „wie die Großen“ einen oft auch nur kurzen Weg allein zurücklegen dürfen. Nun aber trauen sich die Erwachsenen schon in ihrer Heimat oftmals kaum mehr auf die Straße und Kinder brauchen Personenschutz.

traiskirchen4

traiskirchen2

Die Kronenzeitung berichtet:

„Die Kinder trauen sich nicht mehr, alleine durch die vielen herumlungernden Asylwerber zu gehen“, schlagen Eltern Alarm. Und eine Entschärfung des Problems ist noch nicht in Sicht …
In was für einer irren Welt leben wir eigentlich? Diese Frage stellen sich Eltern in Traiskirchen schon lange. Doch so schlimm wie derzeit war es noch nie. „Man traut sich ja kaum mehr aus dem Haus! Überall kommen einem Gruppen von Männern aus dem Flüchtlingslager entgegen, die weder ausweichen noch sonst Rücksicht nehmen“, so die Kritik.

Dass die Asylanten dabei ungeniert Häuser und Kinder mit ihren Handys fotografieren, brachte das Fass zum Überlaufen: Die Kinder werden nun von der Volksschule abgeholt und in den Hort gebracht. Eine betroffene Mutter: „Das ist ein Armutszeugnis für unsere Stadt!“

Die Causa ist natürlich auch ein Politikum. Nach Kritik – auch von Bürgermeister Andreas Babler – hat Landeschef Erwin Pröll den zuständigen Landesrat Maurice Androsch nun mit der „dringenden Entspannung der Situation“ beauftragt.

Am Dienstagabend gingen auf Betreiben von BM Andreas Babler von der SPÖ (man darf staunen) rund 800 Traiskirchner gegen die Asylpolitik der völlig überforderten ÖVP-Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (kleines Foto) in Wien auf die Straße. Auch die FPÖ konnte Bürger mobilisieren. „Es reicht, Frau Ministerin“ stand auf mitgebrachten Schildern, mit denen die Menschen durch die Innenstadt zum Amtssitz der Innenministerin zogen. Der Protest war zwar lautstark, aber wohl ebenso sinnlos, denn Mikl-Leitner war zu diesem Zeitpunkt auf Betroffenheitsbesuch in den jüngst von schlimmen Unwettern heimgesuchten Regionen Tirols.

Aber selbst wäre sie da gewesen hätte sie sich vermutlich nur wieder mit „immer noch nicht erfüllten Unterbringungsquoten der Bundesländer“ für das Desaster Traiskirchen gerechtfertigt.

qoute

Allein die Tatsache, dass es so etwas wie „zu erfüllende Flüchtlingsquoten“ innerhalb der europäischen Nationalstaaten gibt, sollte jeden den Bürgen verpflichteten Politiker eigentlich in Rage versetzen und motivieren sich endlich mit aller Macht gegen diese EUdSSSR-gesteuerte Invasionspolitik zu stemmen. Aber nein egal, ob wie in diesem Fall in Österreich oder auch in Deutschland, anstatt endlich zu sagen: Grenzen dicht – nichts geht mehr und wer kein gesetzliches Recht auf Asyl hat wird sofort in sein Herkunftsland abgeschoben, wird nach Lösungen gesucht noch mehr Kriminalitätsnomaden in die Staaten zu schaufeln.

Wir alle brauchen keine „Entspannung der Situation“, wir brauchen eine Befreiung aus derselben.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

81 KOMMENTARE

  1. Aber auch wenn die erwachsene Bevölkerung schon in Angst lebt, stellte offenbar niemand bisher die Frage, wie es Kindern dabei geht, wenn sie mit in Rudeln auftretenden, aggressiven „Flüchtlingsfamilien“, die ja offenbar fast ausschließlich aus jungen, kräftigen Männer bestehen, konfrontiert werden.“
    ——————————————————

    Die Kinder werden von den LÜGENPOLITIKERN den INVASOREN einfach zum Fraß vorgeworfen! SO ist das!

  2. Das also erst scheint der Punkt zu sein, wo der normale Bürger sich traut, offen war zu sagen und zu protestieren.

  3. Es müssen mehr Sozialarbeiterstellen geschaffen werden, um die Willkommenskultur zu verbessern. Auch muss die Polizei scharf gegen rechte Übergriffe vorgehen. Außerdem muss den Flüchtlingen rasch eine Perspektive gegeben werden, vielleicht könnte man ältere Arbeitnehmer entlassen und die freiwerdenden Stellen an Flüchtlinge vergeben.
    Und würde der Staat den Flüchtlingen Fahrzeuge und Tankgutscheine zur Verfügung stellen, ständen die Migranten auch nicht mehr auf den Wegen herum, sie säßen im Auto.

  4. Warum wundert man sich in der Politik?

    All das wurde doch vom Feminismus gefordert. Kann mich noch an einem Spruch aus der Hochzeit des FS. erinnern, der in etwa so lautete:

    „Der Feminismus ist er dann vollbracht, wenn eine Frau im Amte genauso dumm wie ein Mann sein kann“.

    Offensichtlich ist der Punkt – S-Kurve – längst überschritten und die Dekadenz nimmt an Beschleunigung zu.

    Schafft das Pack aus!

  5. Überall kommen einem Gruppen von Männern aus dem Flüchtlingslager entgegen, die weder ausweichen noch sonst Rücksicht nehmen”, so die Kritik.
    ………………
    Dies kann ich so nur bestätigen. Da ich oft mit dem Rad unterwegs bin, habe ich diesbezüglich auch die selben Situationen schon erlebt.
    Ein Neger kommt mir auf dem Radweg, welcher rot markiert als Radweg ausgewiesen ist,zu Fuß entgegen.
    Keinen Millimeter weicht Herr Ebola Lumumba aus.
    Und auf meine Frage ob er meine dieser rote Streifen wäre eine Landebahn für Außerirdische, wird er laut und unverschämt. Dies war nur einer unter mehreren Fällen von Beharrungsvermögen in die auch Kopftuchwindeln involviert waren.

  6. Zaun drum und nicht mehr rauslassen!

    Anträge zügig bearbeiten, so 3-4 Wochen, und bei Ablehnung sofort abschieben (womit das Problem so um 80-95% reduziert wurde). Aber das wäre ja zu einfach. Stattdessen lässt man lieber das eigene Volk leiden.

  7. Bei uns lungern sie bevorzugt vor der Bank herum und beobachten die Rentner, die zum Geldautomaten gehen.
    Ein Schuft, der Schlechtes dabei denkt…
    Meine alte Nachbarin traut sich allein nicht mehr dort hin. Ihr ganzes Leben hat sie hier im Dorf verbracht und nun wird der Gang in den Ort zum Spießrutenlauf.

    Dreckiges Politikerpack!

  8. Aufnahmeeinrichtungen auf dem afrikanischen Kontinent, in die man die auf dem Meer aufgegriffenen zurückbringt, sind wohl die einzig vernüftige Lösung des derzeitigen Asylirrsinns.

    Und wer seinen Ausweis angeblich verloren hat, ist dann schon dort vor Ort, vor er hingehört, nämlich in Afrika.

    Dazu auch Thomas Kreuzer von der CSU:

    Kreuzer will Regierung zu härterem Asyl-Kurs zwingen

    Kreuzer argumentiert, Auffangeinrichtungen nach europäischem Standard etwa in Tunesien würden Überfahrten unter Todesgefahr effektiver verhindern und Flüchtlinge ohne Asylgrund abschrecken, ihre Heimat überhaupt zu verlassen. „Das würde den Schleusern die Grundlage entziehen“, sagte er.

    http://www.merkur.de/politik/csu-schaerft-ihre-rechte-kante-landtag-soll-thomas-kreuzers-asyl-konzept-beschliessen-5086373.html

  9. #7 Lucius (10. Jun 2015 14:29)

    Bei uns lungern sie bevorzugt vor der Bank herum und beobachten die Rentner, die zum Geldautomaten gehen.
    Ein Schuft, der Schlechtes dabei denkt…
    Meine alte Nachbarin traut sich allein nicht mehr dort hin. Ihr ganzes Leben hat sie hier im Dorf verbracht und nun wird der Gang in den Ort zum Spießrutenlauf.

    Dreckiges Politikerpack!
    ———————-
    Haste mal die alte Dame gefragt, was sie gewählt hat?

  10. Das erste Bild hat Symbol-Charakter: „ENDE“

    Ja das alles wird unser Ende….

    und am Sonntag werden wieder brav Blockparteien gewählt…

  11. Demnächst auch in der Gemeinde Ihrer Wahl auch hier in Buntland!

    Welcome und Gruß an die Wähler der linksgrünen FaschistInnen!

  12. #8 Papillon (10. Jun 2015 14:32)

    Aufnahmeeinrichtungen auf dem afrikanischen Kontinent, in die man die auf dem Meer aufgegriffenen zurückbringt, sind wohl die einzig vernüftige Lösung des derzeitigen Asylirrsinns.

    Und wer seinen Ausweis angeblich verloren hat, …
    —————
    Man kann doch die Smartphones (die gar nie nicht verloren gehen!) abhören und die SMS bzw. Mails abfangen, dann weiß man doch wo die Knaben „zu Hause“ sind!

  13. Es ist auch wichtig, unseren Kindern die Namen der Schuldigen gut einzuprägen. Denn die jetzt heranwachsende Generation wird es sein, die all die Umvolkungsfaschisten, Islamverharmolser und Grenzschleifer im Rahmen von Nürnberg 2.0 zu bestrafen hat. Diese Aufgabe wird hart und mühsam sein, und es wird Jahrzehnte dauern, bis wieder eine einigermassen friedliche und homogene Gesellschaft auf den Beinen stehen wird.

    Die Aufgabe unserer (heute erwachsenen) Generation ist es, die Delikte der Linksfaschisten auf Nürnberg 2.0 (http://wiki.artikel20.com/) zu dokumentieren und bei unseren Jungen das Bewusstsein zu schärfen, dass hier der grösste Volksverrat aller Zeiten im Gange ist.

  14. #8 Papillon

    Man müsste nur ein Entwicklungshilfeabkommen mit den Ländern aus denen die „Flüchtlinge“ kommen abschließen. Bedingung für die Auszahlung der Hilfs-Millionen ist die bedingungslose Rücknahme aller ihrer Landsleute.

    Was glaubste wie schnell dann z.B. aus einem angeblichen Eritreer ein Äthiopier wird. 🙂

  15. „Wir alle brauchen keine „Entspannung der Situation“, wir brauchen eine Befreiung aus derselben.“

    Dem ist nichts, aber auch gar nichts hinzuzufügen. Genauso wie bei der seit 5 Jahren dauernden Griechenselbstbelügerei wird auch dieses Thema demnächst von Politikern aufgegriffen werden müssen. Denn niemand dieser Gauner hat die Absicht, nach der nächsten Wahl wieder einem ehrlichen Beruf nachgehen zu müssen…..

  16. Die fotografieren schon mal die Haeuser wo sie gerne haetten!!!

    Denn sie haben ja nichts und wir haben so viel!

  17. Kriminalitätsnomaden

    Sehr passende Umschreibung für die Asylbetrüger und den asozialen Abenteuerer und kriminellen Urlauber aus Afrika!

    😉

  18. Und hier auch noch die Wahlergebnisse für den Ort Traiskirchen selbst:

    SPÖ baut Absolute aus (73,1 Prozent), ÖVP verliert 1 Mandat, FPÖ gewinnt stark (+4,64%/+ 2 Mandate), Grüne stagnieren

    In der Stadtgemeinde Traiskirchen konnte die SPÖ bei der heutigen Gemeinderatswahl ihre absolute Mehrheit ausbauen. Bürgermeister Andreas Babler und sein Team erreichte 73,1 Prozent (+4,2) und 28 Mandate (+1). „Das ist das stärkste Ergebnis in der Zweiten Republik”, sagte der hörbar glückliche Stadtchef am Telefon zu Unsere Zeitung. „Es ist unglaublich und ich bin sehr überrascht.”, so Babler. Es sei der SPÖ gelungen nicht nur die Stammwähler zu mobilisieren, sondern auch junge Wähler zu gewinnen. Zu den plus 4,64 Prozent der FPÖ wollte der eindrucksvoll bestätigte Bürgermeister nichts sagen: „Das interessiert mich jetzt nicht.”

    http://www.unsere-zeitung.at/2015/01/25/traiskirchen-hat-gewaehlt/

    Freut mich, daß das linke Gesindel in Traiskirchen (also 73,1% 0 +4% der Bevölkerung dort) wenigstens mit den Folgen der eigenen Dummheit konfrontiert wird und sie ihren eigenen Dreck dort ausbaden dürfen..

  19. Bekannte vom mir wohnen in einem kleinen Weinort in Rheinhessen. Da steckten an den Hauseingangstüren immer der Schlüssel. Jahrelang keine Probleme, da ja der Eingang zum Wohnhaus in den Höfen ist. Also nicht direkt zur Straße. Das geht heute nicht mehr. Die sind eiskalt und gehen in die Häuser. Eine Frau wurde erwischt wie sie auf der Treppe ins obere Geschoss wollte. Bei anderen Bewohner wurde das Portmonee aus der Tasche in der Küche geklaut. Die Hausbesitzerin suchte und suchte, bis sie eine Anruf bekam, das es im Nachbarort auf einer Weise gefunden wurde. EC Karten und Geld fehlten.
    Seid einiger Zeit werden dort Menschen gesehen die durch ihre bunte Kleidung auffallen. Zigeuner darf man ja nicht mehr sagen – ist aber zutreffend. Bereicherung für Deutschland. Die klauen was das Zeug hält.

  20. Aber auch in Traiskirchen gilt die alte Weisheit, dass die Bevöklkerung genau das bekommt was sie gewählt hat!

    Und von mir aus sollen da in Traiskirchen noch zehntausende von weiteren asozialen Kiminaliätsnomaden, afrikanische Schmarozer und moslemische Gotteskrieger auf den Dschihad gegen Ungläubige rein.

    Erst wenn das ganze Gutmenschen-System und unsere Sozialsystem kollabieren wird es einen Aufstand der einheimischen Bevölkerung geben.

    Vorher leider nicht!

  21. Ja, haben die denn alle keine Hunde dort?

    Hund kaufen
    Scharf machen
    Fertig !

    Einfach mal Morgens und Nachmittags zum gemeinsamen Hundespaziergang treffen.
    (Betonung liegt auf: HUND, nicht 10cm Schwuchtel-Knorpelvieh, wie es zur Zeit Mode ist, bei „Männern“.)

  22. hoffendlich sind das linke kinder von linksextremen eltern

    die dürfe sie ruhig verhaun

  23. #11 Eurabier

    „Demnächst auch in der Gemeinde Ihrer Wahl auch hier in Buntland!“

    das raffen ja die meisten Deutschen nicht, die leben in ihren kleinen Orten und glauben der Kelch geht an ihnen vorüber. Dabei kann schon morgen dein Haus fast wertlos werden, wie bei uns in einem kleinen Nachbarort (so 300 Einwohnern).

    Die Gemeinde hat ein Haus angemietet und einige Afrikaner reingesetzt. Und jetzt sind die Nachbarn natürlich sauer, jetzt wo es zu spät ist. Aber so ist es, wenn man mit seinem deutschen Landsmann, aus einem anderen Bundesland, den es letztes Jahr getroffen hat nicht mehr solidarisch ist, sondern einfach wegschaut und weiter Party macht.

  24. „Wir brauchen so lange mit den Asylbewerbern da wir einfach nicht genug Personal haben. Um einen Sachbearbeiter auszubilden braucht es mindestens 9 Monate!“
    Gebt mir einen Stempel mit „Abgelehnt“ und ich schaffe 1000 Fälle am Tag und fange gleich morgen an!
    XD

  25. #21 Bernhard von Clairveaux (10. Jun 2015 14:53)

    Freut mich, daß das linke Gesindel in Traiskirchen (also 73,1% 0 +4% der Bevölkerung dort) wenigstens mit den Folgen der eigenen Dummheit konfrontiert wird und sie ihren eigenen Dreck dort ausbaden dürfen..
    ———————
    Am Ende werden sie die Schwarzen den Schwarzen in die Schuhe schieben: Kanzlerin Merkel bestimmt ja die Richtlinien der Politik. – Und darin liegen sie gar nicht so falsch!

    Vielleicht wird das sogar der letzte Wahlkampfrettungsanker für Gabriel: „sozialverträgliche Zuwanderung“ oder so 🙂

  26. OT

    Es ist mir unbegreiflich, wie heute wieder in einem Deutschland feindlichen Lügenblatt von einem verzweifelten Unternehmer zu lesen ist, dass er Top-Jobs anbietet, aber keine Angestellten findet, trotz einer jährlichen Invasion von 500.000 illegalen, hochqualifizierten, best ausgebildeten Fachkräften nach Buntland.

  27. Ein praxisbezogener Schnellkurs für die Traiskirchener in „inter-kultureller Kompetenz“. Merke: Es gibt a) Kulturen, mit denen kann man gut zusammenleben kann, und b) solche, um die man einen weiten Bogen machen muß.
    Ganz klevere Menschen würden dafür eintreten, daß b) keinen Zugang zum Land erhalten – am besten bevor die eigenen Kinder Personenschutz brauchen.

  28. #22 Bernhard von Clairveaux

    73%, der Hammer!! Trotz der Probleme haben die 2015 erneut die SPÖ gewählt, was für Idioten-Wähler. Traiskirchen bekommt was es verdient. Was da jetzt abgeht muss noch schlimmer kommen, bevor eine vollständige Heilung des Geistes einsetzt.

  29. Das Dumme für die Traiskirchener Sozis war letzte Woche, dass sie wegen G7 ihrerseits nicht flüchten konnten:
    Die Grenze bei Kufstein war leider zu!

  30. #30 PSI (10. Jun 2015 15:05):
    Traiskirchen ist in Österreich. Nix Sigmar Merkel dort.

  31. #22 Bernhard von Clairveaux (10. Jun 2015 14:53)

    Dann passt es in der Tat prächtig. Nicht immer nur bestellen aber die Rechnung von anderen bezahlen lassen.
    Wenn schon Bereicherung, dann bitte für alle gleichermaßen. Gerne noch 1000 Neger mehr nach Traiskirchen. Die haben es offenbar bitter nötig.

  32. OT

    In Kadiköy, einem Stadtteil von Istanbul, wurde gestern mit lauten Rufen von „Allahu Akbar“ eine Kirche angezündet.

    Die türkischen Zeitungen berichten, der Täter sei gefasst und schon seit längerem in psychiatrischer Behandlung. Eine ähnliche Verlautbarung erfolgte auch, als der Bischof Padovese 2010 von seinem Fahrer erstochen und dann geköpft wurde.

    VIDEO

    http://capul.tv/kadikoyde-kiliseye-saldiri/

  33. Ein ist in Österreich besser, die FPÖ krieg zur Zeit spielend 30 %. Im Europaparlament ist die FPÖ mit Franc National (La Pen) in eine Fraktionsgemeinschaft. In Deutschland ist die Zeit leider noch nicht reif das Pegida 30 % bekommt. Aber in Sachsen könnte Pegida auf jeden Falle 10 % schaffen. Ich fürchte in Österreich werden diese Asylantenbonzen (etablierte Politiker) schneller vom Wähler abgestraft wie in Deutschland. Deshalb bin ich in Österreich optimistischer.

  34. Eine Facebook-Freundin aus Traiskirchen hat mir schon vor ein paar Wochen gesagt, dass sie mit dem Auto in die Arbeit fährt, obwohl ihre Arbeitsstätte nur ein paar Gehminuten von ihrem Haus entfernt liegt! Wahnsinn, oder?

  35. wenn die traiskirchener sich zu 86 % (73 spö, 13 övp + güne) freiwillig für die bereicherung melden, sollen sie auch alle haben dürfen und so die anderen, vernünftig wählenden kommunen verschonen

  36. Im niederösterreichischen Traiskirchen ist seit Jahren die Hölle los,(…)

    Sie haben es so gewählt.

  37. #37 Schlagwort (10. Jun 2015 15:12)

    #30 PSI (10. Jun 2015 15:05):
    Traiskirchen ist in Österreich. Nix Sigmar Merkel dort.
    ——————
    Bezog sich auf „linkes Gesindel“ – gilt daher auch bei uns!

  38. #41 Zentralrat_der_Oesterreicher

    Frag die mal, warum trotzt der Probleme mit den „Flüchtlingen“ die Leute im Januar die SPÖ-ÖVP gewählt haben. Ich raffe das nämlich nicht, ich weiss nicht wie man so blöde sein kann wie die Wähler in Traiskirchen.

  39. In wenigen Jahren wird die Rede nicht mehr über „traumatisierte Flüchtlinge“, sondern über traumatisierte Österreicher, Deutscher usw… die aus blanker Angst um ihr Leben hinter Stacheldraht und Mauer verschanzt leben müssen.

    Und die Europäer werden dabei vielleicht die Fähigkeit der Selbstverteidigung und des Kämpfes wieder lernen, die ihnen die perfide soziale Struktur der sozialistischen Wohlstandsgesellschaft weggenommen hat.

  40. #40 Paddelpfote

    „Diese Kinder werden in 10 Jahren furchtbar weit rechts stehen.“

    bis dahin haben deren Eltern das Land völlig ruiniert.

  41. #47 Das nennt sich dann im Neusprech ‚Gated Communities‘ – weit verbreitet in den ‚Failed States‘ – Länder, in denen die Politik/Polizei nicht mehr in der Lage ist, seine Bürger zu schützen. ‚GC‘ aber nur für die, die es sich leisten können.

  42. Da schau, die Ösis. Aber in den Kommentaren der „Krone“ ist ein sehr treffender Begriff, der die Asylforderer, Flüchtlinge, illegal Einreisende etc. zusammenfasst, kreiert worden, nämlich : K ö m m l i n g e ! Finde ich sehr gut.

  43. #49 gegenrautenhosenanzug69

    #47 Das nennt sich dann im Neusprech ‘Gated Communities’ – weit verbreitet in den ‘Failed States’ – Länder, in denen die Politik/Polizei nicht mehr in der Lage ist, seine Bürger zu schützen. ‘GC’ aber nur für die, die es sich leisten können.

    Jaaa…. in Unna steht so eine „GC“, Da haben sie ein ehemaliges großes Kasernengelände hübsch begrünt zu einer Siedlung umgebaut in der nun linksversyphte, Grüne Wohlstands-Lehrerfamilien wohnen.
    Von Vogelzwitschern begleitet werden die Wollpullover-Blagen im 2.Wagen in den Kinderhort der Astrid-Lindgren-Straße die 400m gekarrt, bevor es Nachmittags zm politisch korrekten gemeinsamen Gemüsekauf geht.

    „Beschützt“ vor dem Asylantenheim in Sichtweite sogar noch mit den restaurierten Kasernentoren, die „im Notfall“ geschlossen werden können- und per Sandstrahler wieder freundlich hell gereinigten Mauern drumherum.

    Etwa 800 Grünenwähler der ersten Sorte haben da ihr Heim gefunden.
    Die gefühlte Sicherheit ist dort allerdings jetzt erst mal gestört. Hat ihnen doch jemand gesteckt, daß die Asylanten beim Aufstand spielend dort reinkommen, die Deutschenhasser ebenso aufknüpfend wie die Patrioten.
    Und dummerweise sagte dieser Unruhestifter ihnen auch noch, dass sie im Ernstfall ja gar nicht RAUS kämen…. so durch die beiden Tore…

    Den Spaß dieser Diskussion mußte ich mir noch gönnen vor der Diaspora Richtung Ostdeutschland.
    Zur Nachahmung empfohlen.

  44. #46 BePe (10. Jun 2015 15:50)

    Frag die mal, warum trotzt der Probleme mit den „Flüchtlingen” die Leute im Januar die SPÖ-ÖVP gewählt haben. Ich raffe das nämlich nicht, ich weiss nicht wie man so blöde sein kann wie die Wähler in Traiskirchen.
    ——————

    Exakt das habe ich sie damals gefragt! Sie sagte, dass im Ort hinter vorgehaltener Hand gemunkelt wird, dass es womöglich Wahlfälschung gegeben habe.

    Mich würde es nicht wundern, die Wahlfälschung ist die letzte Bastion der Linken! 🙂

  45. Solange nicht auch die solventen, respektive gutsituierten Bevölkerungsschichten – vor allem in den besonders massiv betroffenen Städten und Gemeinden – spürbar (nachteilig) und vor allem ganz persönlich mit diesem asozialen, kriminellen Pack täglich konfrontiert werden, solange werden sich keine entscheidenden Mehrheiten gegen diese katastrophalen und auch beängstigenden Zustände bilden.

    Wenn ich in meiner Stadt unterwegs bin, dann begegne ich immer seltener Menschen, die meine Sprache verstehen. Stattdessen (ganz offen ausgelebte) Kriminalität wohin man sieht.

    Und was dieses Gesocks alles fordert… Taschengeld, Spielzimmer, Erzieherinnen, neue Toiletten mit „Standscheißvorrichtung“, Computer, Wohnungen (aus denen deutsche einfach rausgeworfen werden), Arbeitsplätze…

    und bitte, bitte nur noch alle zwei Jahre zum Amt, denn diese halbjährlichen persönlichen Meldung (Vorsprachen) bei betimmten Behörden ist doch wohl eine unzumutbare Härte, eine menschenunwürdige Diskriminierung für Einwanderer und Flüchtlinge, die doch nur in Frieden leben wollen, während sie die Messer für den nächsten Überfall mit Todesfolge oder den Raubüberfall mit anschließendem Wachkomapatienten wetzen.

    Ich bin Vater von drei Erwachsenen Kindern und Großvater zweier Enkelkinder. Seit in der Grundschule meiner Enkelin ein friedliebender Muselschwachkopf einen anderen Schüler mit dem Messer schwer verletzte, vergehe ich fast vor Angst um sie.

    Die deutsche Bevölkerung wird von Politikern, Journalisten, Medienvertretern erbärmlich und unentschuldbar im Stich gelassen. Wir werden im Gegenteil verhöhnt verspottet und nach Strich und Faden belogen und verarscht.

  46. @ #46 BePe

    „Frag die mal, warum trotz der Probleme mit den ‚Flüchtlingen‘ die Leute im Januar die SPÖ-ÖVP gewählt haben. Ich raffe das nämlich nicht, ich weiss nicht wie man so blöde sein kann wie die Wähler in Traiskirchen.“

    Es sind ja nicht nur die Wähler in Traiskirchen so blöd, sondern das Phänomen zeigt sich doch überall in Österreich und Deutschland (und darüber hinaus in Europa). Die Leute klagen immer mehr über die Zustände, aber sie wählen dennoch immer noch dieselben Parteien und Personen. Meines Erachtens hängt das damit zusammen, dass es das Altparteienkartell über die 70 Jahre seit dem 2. WK verstanden hat, eine Art „demokratische Monopolstellung“ zu entwickeln. Das ist natürlich ein Widerspruch in sich, aber genau darum geht es doch. In den Köpfen der Menschen, kontrolliert von den politkorrekten Medien, herrscht keine Gedanken- und Wahlfreiheit mehr. Das Ausbrechen aus diesem geistigen Gefängnis fällt dem Normalbürger, der sich ohnehin nicht viel für Politik interessiert, enorm schwer. Das Beispiel Traiskirchen zeigt genau diesem Zusammenhang im Extrem: Die Zustände sind bereits höllisch, aber die Zustimmung für die Blockparteien ist immer noch unglaublich hoch. Die Leute glauben allen Ernstes immer noch, diese Parteien würden die Probleme lösen! So tief haben sich die Blockparteien sozusagen als „Markenprodukte“ etabliert, dass sie „alternativlos“ erscheinen. Der PI-Leser, der das längst durchschaut hat, fragt sich natürlich, wie schlimm die Zustände noch werden müssen, damit andere Parteien gewählt werden. Ich glaube, dass wir davon noch eine ganze Wegstrecke entfernt sind. Aber: Der Druck im Kessel steigt unaufhörlich, und es würde mich nicht überraschen, wenn er sich irgendwann in einem plötzlichen Umschwung entladen würde. Die Altparteien werden dann hinweggefegt, fragt sich nur, wer an ihre Stelle tritt. Denn das ist auch ein Grund des Stillstands bei den Wahlergebnissen: Es mangelt an wirklich überzeugenden Alternativen, in Österreich gibt es immerhin die FPÖ, aber in Deutschland?

  47. #54 sator arepo

    Mir kommen viele auch so vor, als glaubten die was uns da in den Medien (Nachrichten usw.) vorgeführt wird wäre so was wie ein Hollywoodfilm. Ich glaube die denken, dass das gar nicht ist echt was da läuft, sondern ein Katsatrophenfilm von Spielberg oder Emmerich in Dauerschleife. Ich hoffe, die alle realisieren bald, dass die Bundsegierung/EU vor hat unser Land mit Refuschies zu fluten wird.

    Zwischen 500.000 und 800.000 Asylbewerber will die deutsche Bundesregierung pro Jahr bis 2030 aufnehmen. Die bis zu 12 Millionen Neubürger kosten zumindest die ersten Jahre viel Geld.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/udo-ulfkotte/vorsicht-buergen-fuer-asylbewerber.html

  48. Immer wenn ich lese, „selber Schuld, hast du ja gewählt“ dann denke ich mir:

    Wissen die wirklich was oder wen sie da wählen? Die denken sich doch:
    Ach SPD oder CDU haben immer geschaut, dass ich mein kleines Glück habe. Daher hat sich das bewährt, die wissen ja was sie machen. Die lasten doch die Invasion hier nicht den Parteien an, denn die sind ja gegen Rassismus.

    Wer findet den Fehler?

    Dass die vielen Asylbewerber kommen ist höhere Macht, die Politiker „händeln“ die ja nur. Dass die da sind, kann doch keiner was dafür. Helfen muss man, den armen traumatisierten Menschen.

    Es ist scheinbar vielen Leuten schlicht zu anstrengend, sich genauer zu informieren und sich selber eine Meinung zu bilden.

    Dafür haben wir ja die Politiker.

    Wer auf die Idee kommt zu denken, ein politisches Amt könne nur der ausüben, der gebildet ist und Lügen hasst, dem kann man nicht mehr helfen.

  49. #52 Zentralrat_der_Oesterreicher
    #55 BePe

    Wahlfälschungen braucht man nicht, so lange die geistigen Mauern funktionieren. Und das werden sie, so lange die Mainstream-Medien der verlängerte Arm der Blockparteien sind. Und die Medien werden diese Funktion so lange ausüben, wie es sich für sie geschäftlich auszahlt. Erst wenn das Volk andere Medien fordert, bzw. die bisherigen boykottiert, wird die Political correctness aufgegeben werden. Das ist die erste Bastion, wenn diese zu Fall kommt, dann geht es auch den Blockparteien an den Kragen. Und dann werden sich die Wahlergebnisse massiv verändern. Dann müssen wir auf Wahlfälschungen acht gegeben, denn die Blockparteien werden ihre Macht nicht so einfach aus den Händen geben. Der Weg dahin ist allerdings noch weit. Darum: Kampf der Political correctness an allen Fronten! Semper PI!

  50. In der Dortmunder Thier Galerie und in einem Park treten zwei vorbestrafte Zigeuner aus DSDS auf. Das sind die richtigen Vorbilder für unsere Kinder, Oma Betrüger, Schläger und Dealer.

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/tritt-dsds-star-severino-seeger-wirklich-in-dortmund-auf-id10764001.html
    „Wenn man nur die künstlerische Seite von Severino Seeger und Menowin Fröhlich sieht, dann sind das zwei Top-Jungs. Ja, sie haben abseits der Bühne Fehler gemacht. Aber jeder hat eine zweite Chance verdient“, so der Veranstalter.

  51. Wenn ich von den Vorgängen in Traiskirchen und anderswo lese, stellt sich mir die Frage, ob man bei PEGIDA, etc., nicht den Schwerpunkt der Argumentation ändern sollte.

    Nicht GEGEN etwas sein (Islamisierung, Asylmißbrauch, usw.), sondern FÜR etwas sein, nämlich FÜR die Sicherheit und Zukunft unserer Kinder, FÜR die Sicherheit unserer Senioren, FÜR die Sicherheit unseres Eigentums.

    Vielleicht wachen dann doch einige der Schlafschafe auf und denken wenigstens mal nach!

  52. Ich finds inzwischen lustig. Wieviel lässt sich Blödmichel noch gefallen, bevor er aufmuckt oder anders wählt?
    Scheinbar eine ganze Menge.

  53. Prozess in Dresden: Vergewaltigung nach Kneipenbesuch
    „(…) In dem Haus habe einer der Männer sie geschlagen, gewürgt, ausgezogen, sich auf sie gelegt – und vergewaltigt. Das berichtete die Frau gestern im Landgericht Dresden.
    Dort muss sich Asise S., ein 24-jähriger Marokkaner, seit vergangener Woche verantworten.(…) Am zweiten Prozesstag wurde gestern die 30-jährige Nebenklägerin vom Gericht befragt. Sie berichtete, als sie vom Angeklagten vergewaltigt wurde, hätten die beiden Begleiter wohl Schmiere gestanden. Einer sei auch in den Hausflur gekommen – mit bereits geöffneter Hose. Er habe sie jedoch nicht auch noch angefasst. Die beiden mutmaßlichen Mittäter sind ebenfalls bekannt, weil die Zeugin sie auf Polizeifotos wiedererkannt habe. Da S. unter schweren Beruhigungsmitteln steht, laut Gericht ist er depressiv und latent suizidgefährdet, droht der Prozess nun länger zu dauern als geplant. Verteidiger Alexander Hübner sagte, S. sei seit Monaten im Leipziger Haftkrankenhaus untergebracht. Gestern schlief S. nach einer Pause, in der er Medikamente geschluckt hatte, ein. Kurz: Er war nicht mehr verhandlungsfähig. Die Vernehmung der 30-jährigen Frau musste abgebrochen werden und wird am Mittwoch fortgesetzt. “ http://www.sz-online.de/nachrichten/vergewaltigung-nach-kneipenbesuch-3121570.html

    Aalen: Streit in Gemeinschaftsunterkunft
    „Die Polizei wurde am Samstagabend wegen einer Sachbeschädigung in die Ulmer Straße gerufen. Vor Ort wurde der Polizei von einem 21-jährigen Bewohner der Asylbewerberunterkunft angezeigt, dass jemand seine Fahrradreifen zerstochen habe. Als die Polizei den benannten Tatverdächtigen in seinem Zimmer aufsuchte, ging der mit einer Glasflasche auf die Beamten los. Bei der Abwehr des Angriffs wurde ein Polizeibeamter leicht am Arm verletzt. Der sich heftig wehrende Angreifer musste festgehalten und geschlossen werden. Der 20-jährige Mann wurde zur Dienststelle verbracht und auf Anordnung über Nacht in Gewahrsam genommen. Gegen ihn wird wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung und Widerstands gegen Polizeivollzugsbeamte ermittelt.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/3041612

    Schwäbisch Gmünd: Geld geraubt
    „In einer Asylbewerberunterkunft in der Benzholzstraße kam es in der Nacht zum Samstag zwischen zwei Bewohnern zu Streitigkeiten. Wohl in Fortsetzung dieses Streits drang der Täter in das Zimmer seines 44-jährigen Kontrahenten ein. Nach den Schilderungen des Mannes sei er aufgewacht und habe sofort zwei Faustschläge ins Gesicht erhalten. Anschließend sei er von dem Angreifer mit einem Messer bedroht worden. Dieser habe die Herausgabe von Bargeld verlangt. Schließlich habe sich der Täter aus dem Geldbeutel des Opfers Bargeld in Höhe des monatlichen Taschengeldes genommen und sei aus dem Zimmer geflüchtet. Die Polizei konnte den 17-jährigen Tatverdächtigen in seinem Zimmer feststellen und festnehmen.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/3041612

    Eggenfelden/Falkenberg: Streit um schmutziges Geschirr eskaliert
    „Zu Haftstrafen zwischen drei und fünf Monaten auf Bewährung beziehungsweise Sozialstunden hat das Amtsgericht sechs Asylbewerber aus Eritrea verurteilt, die im September einen nigerianischen Mitbewohner in der Asylbewerberunterkunft in Falkenberg verprügelt haben. Das Opfer sorgte in der Unterkunft für Sauberkeit. Deswegen war es dem 30-Jährigen ein Dorn im Auge, dass er in der Küche immer wieder verschmutztes Geschirr entdeckte. Irgendwann reichte es ihm und er warf eine Bratpfanne mit angeschimmeltem Inhalt in den Müll. Der Eigentümer der Pfanne, ein junger Mann aus Eritrea, wollte sich das nicht gefallen lassen und brachte sechs Landsmänner im Alter zwischen 18 und 23 Jahren dazu, den Nigerianer zur Rede zu stellen. Nach kurzem Wortwechsel packte der Mann aus Eritrea die Bratpfanne, die er zuvor aus dem Müllbeutel herausgeholt hatte, und schlug sie dem Mann aus Nigeria mit voller Wucht auf den Kopf und fügte ihm so eine klaffende und stark blutende Wunde zu. Anschließend traten die sieben Täter auf den am Boden liegenden Mann ein. Der Streit artete in eine Gewaltorgie aus, die der Nigerianer bis heute nicht verkraftet hat, wie er vor Gericht sagte. Ein Asylbewerber aus Afghanistan wurde Zeuge der Prügelei und verständigte die Polizei. Die Angeklagten äußerten sich vor Gericht nicht. Letztlich wurden sechs der sieben Männer verurteilt. Einem konnte eine Beteiligung nicht nachgewiesen werden.“ http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_rottal_inn/eggenfelden/1706760_Streit-um-schmutziges-Geschirr-eskaliert.html

    Sontheim: Streit in Asylunterkunft
    „Nach Streitigkeiten in der Unterkunft für Asylbewerber am frühen Nachmittag des Fronleichnamstag musste mit dem Rettungshubschrauber einen Notarzt einfliegen. Einer der Streitenden hatte sich bei einer Rangelei insofern ziemlich verletzt, als eine Scheibe zu Bruch gegangen war, teilte die Polizei auf Anfrage mit. Rettungsdienst und Helfer vor Ort leisteten erste Hilfe. Durch die massiven Schnittverletzungen hatte der Mann erheblich Blut verloren und wurde deshalb in eine Unfallklinik geflogen. Was letztlich Anlass der Auseinandersetzung war, blieb unklar.“ http://www.swp.de/heidenheim/lokales/kreisheidenheim/Notarzteinsatz-nach-Streit-in-Asylunterkunft;art1168195,3249841

  54. In grauer Vorzeit, also ca. bis Ender der 80er Jahre, hätte es noch etliche Politiker in der CDU gegeben, die solche Zustände (in Deutschland) zum Thema gemacht hätten. Dadurch hätten sie den Kommunal- und Landespolitikern den Rücken gestärkt bzw. Druck gemacht, solche Leute wieder abzuschieben.
    Aber heute gibt es da niemanden mehr, weil alle „Flüchtlinge“ wollen. Dementsprechend traut sich auf kommunaler Ebene auch niemand mehr, dagegen etwas zu tun. Es ist eine Kettenredaktion, massiv befördert noch von der allgemeinen „Gutmenschbesoffenheit“ in der gleichgeschalteten Öffentlichkeit.

  55. #66 BePe

    Daran zweifle ich auch nicht, aber im größeren Stil und quasi flächendeckend, das dürfte es im Moment noch nicht geben – wie gesagt, das Volk macht auch so, was die Herrschenden wollen. Aber die Zeiten werden sich ändern.

  56. #61 sator arepo

    Wahlfälschungen braucht man nicht, so lange die geistigen Mauern funktionieren. Und das werden sie, so lange die Mainstream-Medien der verlängerte Arm der Blockparteien sind. Und die Medien werden diese Funktion so lange ausüben, wie es sich für sie geschäftlich auszahlt. Erst wenn das Volk andere Medien fordert, bzw. die bisherigen boykottiert, wird die Political correctness aufgegeben werden.

    Dem stimme ich absolut zu.
    Der Normalbürger hat in der heutigen Zeit schlichtweg gar keine Chance mehr, die Wahrheit zu erfahren.
    Kaum jemand weiß von den tausenden toten Deutschen durch Ausländerkriminalität.
    kaum jemand weiß von der inzwischen üblichen Rechtsbeugung unseres Staatsapparates, wenn kriminelle Ausländer vor Gericht stehen.

    Um diesen Wahnsinn zu brechen, gibt es wirklich nur sehr wenige Lösungen, von denen „Junge Freiheit“, „PI-News“ die ersten Adressen sind.
    Dann müssen WIR aber auch handeln.
    Ich gebe mein karges Hartz4 (nach zig Jahren Maloche) inzwischen zu großen Teilen für Druckerpatronen aus, stelle kleine Aufkleber, Flyer her, die ich bei jeder Runde immer wieder neu verteile, weil in dieser linksversyphten Gegend alles in dieser Art zerstört wird.
    Trotzdem darf man nicht aufgeben.
    Dann drucke ich eben jetzt Din-A 5 Zettel, die ich direkt in die Postkästen werfe.
    So haben die Bürger wenigstens die CHANCE auf etwas mehr Wahrheit.
    Ob sie diese dann nutzen, muß man ihnen selbst überlassen.
    Ich bin schon zufrieden, wenn von 100 Empfängern etwa einer mal wenigstens reinschaut.
    Auch wenn man kein Geld hat, um etwa Parteien wie die JF oder eben PI zu unterstützen kann man doch immer was tun.

    Und wenn viele so denken, dann wird es auch was, mit dem Umdenken in Europa.
    Und ob mit der Kenntnis über die ganze Wahrheit noch sehr lange linksversypht gewählt wird, steht (hoffentlich) zu bezweifeln.

  57. @ #67 johann

    „Gleichgeschaltete Öffentlichkeit“ – das ist das Stichwort. Und zwar auf allen gesellschaftlichen Ebenen gleichgeschaltet. Es herrscht zwar Meinungsfreiheit, aber diese nur im Rahmen einer Anschauung, eines Konsens, der nicht verlassen werden darf. Die Grenzen dieses Konsens werden im Gegensatz zu den Landesgrenzen strengstens überwacht. Wer sich darüber hinaus wagt, für den gilt die Meinungsfreiheit plötzlich nicht mehr. Nur durch diesen öffentlichen Druck entsteht im Land der Eindruck, dass alle „Flüchtlinge wollen“, obwohl viele diese innerlich schon verfluchen. In den 80er Jahren war das noch anders. Da konnte man so etwas aussprechen und sogar Wählerstimmen damit gewinnen. Heute ist jeder, der das tut, eine Persona non grata.

  58. #24 magnum (10. Jun 2015 14:56)
    Erst wenn das ganze Gutmenschen-System und unsere Sozialsystem kollabieren wird es einen Aufstand der einheimischen Bevölkerung geben.
    ————————————————–

    Sollte es wider Erwarten doch zu einem Aufstand der Bürger gegen die Asylschmarotzer kommen, wird der Staat nicht zögern auf die Bevölkerung zu schiessen

  59. #64 Heisenberg73 (10. Jun 2015 17:43)
    Wieviel lässt sich Blödmichel noch gefallen, bevor er aufmuckt oder anders wählt?

    Was soll der Blödmichel wählen in Deutschland?
    Das letzte mal war es AfD.
    Resistor

  60. #59 BePe (10. Jun 2015 17:25)

    #54 sator arepo

    Mir kommen viele auch so vor, als glaubten die was uns da in den Medien (Nachrichten usw.) vorgeführt wird wäre so was wie ein Hollywoodfilm. Ich glaube die denken, dass das gar nicht ist echt was da läuft, sondern ein Katsatrophenfilm von Spielberg oder Emmerich in Dauerschleife.

    Ja, sehr gute Erkenntnis.

    Am Ende gehen wir alle belustigt aus dem Kino und essen vielleicht noch ein Eis.

  61. Zwei in Wien lebende Iraker in Tarvis festgenommen
    „Zwei in Wien lebende Iraker sind von der Grenzpolizei von Udine nahe Tarvis wegen Schlepperei festgenommen worden. In ihrem Auto wurden ein Pakistaner und drei Afghanen ohne Dokumente entdeckt. Die beiden Iraker wurde in das Gefängnis von Udine gebracht, berichteten italienische Medien. Festgenommen wurde in Tarvis auch ein Bulgare, der in seinem Lieferwagen 22 afghanische und pakistanische Migranten eingepfercht hatte. Trotz hoher Temperaturen hatten sie weder Wasser noch Lebensmittel. Auch der Bulgare wurde in die Strafanstalt von Udine überstellt.“ http://www.tt.com/home/10124379-91/zwei-in-wien-lebende-iraker-in-tarvis-festgenommen.csp

    Walzbachtal-Jöhlingen: 65-Jähriger Straßenbahngast beraubt
    „Ein 65 Jahre alter Mann verließ gegen 02.30 Uhr die S-Bahn am Jöhlinger Bahnhof, als er plötzlich von einem Unbekannten zu Boden gerissen wurde, der ihn zuvor noch um Feuer gebeten hatte. Der Täter und ein Komplize raubten sein I-Phone und seinen Geldbeutel und flüchteten. Erst von zu Hause aus konnte der Überfallene die Polizei informieren, die unverzüglich mit mehreren Polizeistreifen nach den beiden Tätern fahndete. Durch eine Funkstreifenbesatzung konnten die beschriebenen Männer ausgemacht werden. Sie rannten sofort in verschiedene Richtungen davon. Mit Hilfe des angeforderten Polizeihubschraubers wurde einer der beiden Männer ausfindig gemacht und durch eine Polizeistreife und mit Hilfe eines eingesetzten Diensthundes festgenommen. Dabei erlitt der 25 Jahre alte Iraker auch eine Bisswunde. Wenig später konnte sein noch auf der Flucht befindlicher 25-jähriger algerischer Mittäter ebenfalls durch den Hubschrauber in einem Weizenfeld liegend lokalisiert und unter Einsatz eines Diensthundes festgenommen werden. Auch er wurde, nachdem er der Aufforderung sich zu stellen nicht nachkam, durch einen Hundebiss leicht verletzt. Das Raubgut wurde bei den Festgenommenen sichergestellt.(…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3043833

    Ludwigsburg: Vorstrafen verhindern Einbürgerung
    „Er lebt seit 20 Jahren im Ludwigsburger Schlösslesfeld und darf kein Deutscher werden: Im Zuge seines Einbürgerungsantrags kamen bei einem 64-jährigen Iraker hinter dem offiziellen polizeilichen Führungszeugnis alte Vorstrafen hervor.(…)“ http://www.swp.de/bietigheim/lokales/ludwigsburg/Vorstrafen-verhindern-Einbuergerung;art1188801,3253026

    Dresden: Prozess nach brutalen Messer-Überfällen
    „Im Trainingsanzug, den Kopf kahl geschoren und in Handschellen wird der Libyer Mohamed A. in den Gerichtssaal gebracht. Die Staatsanwaltschaft ist sicher: Der Asylbewerber ist der Schlitzer aus der Neustadt! Er soll dort zwei Frauen brutal überfallen und zwei weitere Messer-Raube in Striesen begangen haben.(…)“ http://www.bild.de/regional/dresden/raubueberfall/prozess-amtsgericht-nach-raub-mit-messer-striesen-41214070.bild.html

  62. Mein lieber nulangtdat:

    ich HABE 2 grosse Hunde. Und nun raten wir mal, WEM in Buntland das Leben schwer gemacht wird mit Hundeführerschein, Beschwerden, Maulkorb, Sachkunde usw usw. Na?? RICHTIG: Haltern von grossen Hunden! Ein Schelm, wer böses dabei denkt. Wir sind entwafnnet worden, nicht mal ein Messer, was grösser ist als ein Zahnstocher darf man besitzen – nun gehen sie (die bunten Behören) massiv an diejenigen ran, die eben DOCH NOCH ihr Haus und Hof schützen wollen!

  63. Wechsel bei der Seenotrettung im Mittelmeer
    „In den vergangenen Wochen haben die Besatzungen der Fregatte „Hessen“ und des Einsatzgruppenversorgers „Berlin“ im Mittelmeer 3.419 Menschen auf hoher See aus gefährlichen Situationen gerettet. Diesen Auftrag übernehmen nun die Fregatte „Schleswig-Holstein“ und der Tender „Werra“. Sie werden sich mehrere Monate bei der Seenotrettung im Mittelmeer engagieren.(…)“ Link

  64. Wir benötigen einen kompletten und völligen moralischen Neuanfang auf ALLEN gesellschaftlichen Ebenen!

    Also in der Politik, den Behörden, Kirchen, Gewerkschaften, Verbänden und natürlich auch in der Wirtschaft!

    Man muss die „Beherrschenden“ leider – ganz überwiegend als Schwerkriminelle bezeichnen. Ob diese sich allerdings freiwillig von den Trögen entfernen wird, wage ich allerdings (leider) zu bezweifeln.

    Zu lukrativ sind „Pöstchen & Positionen„, mit denen sie sich – Blutegeln gleich – an der arbeitenden Bevölkerung „laben„.

    Nicht ohne Grund gilt der „Beruf“ – leider nicht mehr die Berufung – als der am schlechtesten angesehene Tätigkeitsbereich!

    Image der Politiker sinkt auf historisches Tief

  65. Das neue Jahrhundert (Jahrtausend) hat noch gar nicht
    richtig begonnen – aber eines Tages wird man es
    als Jahrhundert des Irrsinn bezeichnen.

  66. Ein Tipp an alle Traiskirchner,

    zieht weg. Zieht alle binnen kürze von diesem Kaff weg.

    Wenn ihr jetzt wegzieht, könnt ihr eines Tages wieder in eure Heimat, so wie sie früher war, zurückkehren,

    wenn ihr aber nicht geht, werdet ihr eines Tages für immer vertrieben.

  67. ZITAT VON:
    #74 Suppenkasper (10. Jun 2015 18:41)
    Walzbachtal-Jöhlingen: 65-Jähriger Straßenbahngast beraubt
    „Ein 65 Jahre alter Mann verließ gegen 02.30 Uhr die S-Bahn am Jöhlinger Bahnhof, als er plötzlich von einem Unbekannten zu Boden gerissen wurde, der ihn zuvor noch um Feuer gebeten hatte. Der Täter und ein Komplize raubten sein I-Phone und seinen Geldbeutel und flüchteten. Erst von zu Hause aus konnte der Überfallene die Polizei informieren, die unverzüglich mit mehreren Polizeistreifen nach den beiden Tätern fahndete. Durch eine Funkstreifenbesatzung konnten die beschriebenen Männer ausgemacht werden. Sie rannten sofort in verschiedene Richtungen davon. Mit Hilfe des angeforderten Polizeihubschraubers wurde einer der beiden Männer ausfindig gemacht und durch eine Polizeistreife und mit Hilfe eines eingesetzten Diensthundes festgenommen. Dabei erlitt der 25 Jahre alte Iraker auch eine Bisswunde. Wenig später konnte sein noch auf der Flucht befindlicher 25-jähriger algerischer Mittäter ebenfalls durch den Hubschrauber in einem Weizenfeld liegend lokalisiert und unter Einsatz eines Diensthundes festgenommen werden. Auch er wurde, nachdem er der Aufforderung sich zu stellen nicht nachkam, durch einen Hundebiss leicht verletzt. Das Raubgut wurde bei den Festgenommenen sichergestellt.(…)” http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3043833
    ******************************************************************************************************
    Wurde den Dieben schon die Hände amputiert?
    Nein, warum noch nicht? So eine Scharia Handamputation ist absolut Koran konform und spiegelt eine fröhliche Willkommenskultur wider!
    H.R

  68. „Die Kinder trauen sich nicht mehr, alleine durch die vielen herumlungernden Asylwerber zu gehen”, schlagen Eltern Alarm. Und eine Entschärfung des Problems ist noch nicht in Sicht …

    Dann hoffe ich mal, dass die Eltern und später auch die Kinder ihr Kreuz bei der nächsten Wahl an der richtigen Stelle machen und anfangen den Volksverrätern bis dahin das Leben so schwer wie möglich zu machen.

    Sollten die Eltern nicht zu dieser Erkenntnis kommen, dann werden sie in dem ein oder anderen Fall wohl bald ihr Kreuz über dem Grab ihrer Kinder machen können.

    Noch haben sie die Wahl!

  69. „Merkel: Deutsche sollen Datenschutz für die Wirtschaft aufgeben“

    „Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die deutsche Bevölkerung aufgefordert, endlich ihre ständigen Datenschutz-Bedenken fallen zu lassen und den Schutz ihrer Privatsphäre der Weiterentwicklung der nationalen Wirtschaft unterzuordnen. Nur so könne man im digitalen Zeitalter international mithalten.“
    http://winfuture.de/news,87481.html

    Oder US Obomba muss ihr beim G7 Gipfel der Frechheiten Drogen,oder massive Drohungen verabreicht haben!
    Es reicht doch schon dass das Klickvieh 2.0 freiwillig z.b.Facebook seine Daten schenkt,damit dieser Konzern, der nichts herstellt, immer reicher wird….

Comments are closed.