imageAm 4. Juli findet in der fränkischen Universitätsstadt Erlangen der vierte „zwischentag“, eine Messe nonkonformer Verlage und Initiativen, statt. Eine Aktion Courage, der neben der Stadt Erlangen alle größeren Parteien von CSU bis Linkspartei, aber auch die DKP, der VVN/BdA und andere sehr weit links stehende Organisationen angehören, ruft zu Gegenveranstaltungen auf und kündigt unter anderem ein „Buntes Straßenfest“ an.

Der Veranstalter des zwischentages, Felix Menzel, begrüßt ausdrücklich, daß es in Erlangen am 4. Juli „bunt“ zugehen soll: „So erhalten sowohl unsere Messegäste als auch die Bürger von Erlangen die einmalige Möglichkeit, mit Menschen unterschiedlichster politischer Ansichten ins Gespräch kommen zu können. Ich wünsche mir, daß an diesem Tag alle Beteiligten gemeinsam kontroverse Diskussionen über die Zukunft Deutschlands und Europas führen können.“

Die Aktion Courage wirft dem Veranstalter des „zwischentages“ und den teilnehmenden Ausstellern vor, sie würden der rechten Szene angehören. Menzel kann mit diesem Vorwurf nichts anfangen: „Ich halte die Einteilung in rechts und links für völlig unbrauchbar. Fakt ist, daß der zwischentag eine Büchermesse ist, die für Freiheit, Vielfalt und kontroverse Diskussionen steht.“

Rahmenthema der Messe ist „Geopolitik und Einwanderung“. Aktion Courage befürchtet, daß dahinter Fremdenfeindlichkeit stecke. Dazu Menzel: „Wer sich einwanderungskritisch äußert, ist damit kein Ausländerfeind, sondern muß im Gegenteil auch ihre Ausbeutung und Instrumentalisierung im Blick haben. Genau dies soll auf dem vierten „zwischentag“ geschehen – selbstverständlich jedoch nicht als eine inhaltlich feste Vorgabe, sondern als ein Diskussionsangebot.“

» Mehr Infos auf der Internetseite: zwischentag.de.
» Über die Gegenaktivitäten ist hier das Wesentliche zu finden

image_pdfimage_print

 

22 KOMMENTARE

  1. nanu ? Fehlen die Geistlichen diesmal bei den Linksgrünen und Gutmenschen? Haben die keine Angst um ihre Migranten-Millionen-Einnahmen? —

  2. „Buntes Straßenfest“ während des Ramadan?

    Was wird die Lobby der Allerfriedlichsten dazu sagen?

    Und wenn die sich nun ausgegrenzt fühlen?
    Blöder Rassismus der Linksgrünen aber auch.

  3. Links
    ist link,
    also verlogen.
    Selber Intoleranz
    bis zum Anschlag vorleben,
    aber von allen anderen
    immerzu unablässig
    Toleranz fordern.
    Jaja, kenne die
    Doofsprüche,
    wie den da:

    Rechts ist
    keine Meinung
    sondern ein
    Verbrechen.

  4. Vorsichtige Anfrage:
    WARUM zum Teufel gehen die Veranstalter nicht nach Dresden, wo vielleicht 20 Zecken mit dummen Sprüchen auflaufen, und entziehen damit den „Dauerstraßenfestlern“ im Westen die Genugtuung, wieder was für die linksgeschwängerte Harmonie auf Erden getan zu haben und den „selbstlosen“ Straßenhändlern, die sich an solchem Scheiß gesundstoßen wollen, die Einnahmen??????

  5. Bin überrascht, dass es eine solche überhaupt Messe gibt, eine sehr gute Sache. Diese Nazi-Pest, die sich „bunt“ nennt, stört sicher nicht weiter.

  6. Ausländer- oder Moslem-Bonus!

    Ausländische moslemische Killer dürfen bald wieder frei rum laufen .. Moslems können ungestraft Menschen totschlagen.
    Deutschland 2015!

    Das gibts nur in Deutschland!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Brutale Tat im Jahr 2012

    Entsetzen in Berlin: Jonny-K.-Schläger laufen wieder frei herum

    Der 20-jährige Berliner Jonny K. wird nach einem Barbesuch von einer Schläger-Gruppe brutal getötet. 2014 werden sie dafür zu Haftstrafen verurteilt. Nun sollen sich zwei der Täter schon wieder auf freiem Fuß befinden – zumindest teilweise.

    Der Fall sorgte für Entsetzen in ganz Deutschland: Jonny K. wurde im Oktober 2012 in Berlin von sechs Männern grundlos attackiert und erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er an den Folgen des Angriffs starb. Wie der „Express“ nun berichtet, sind zwei der damals verurteilten Täter drei Jahre nach der brutalen Tat wieder auf freiem Fuß.

    http://www.focus.de/panorama/welt/brutale-tat-im-jahr-2012-entsetzen-in-berlin-jonny-k-schlaeger-laufen-wieder-frei-herum_id_4759847.html

    Werden diese Moslem-Verbrecher jetzt ausgewiesen?

  7. Leute, sagt mal, meinen Geburtstag darf ich aber schon noch feiern, ohne daß die Rotfaschisten dagegen einschreiten, oder? Bin jetzt etwas unsicher.

  8. Was würde dieser linksfaschistische Dreck machen, wenn es keine solche Veranstaltungen gäbe?

  9. Wenn ich schon „Aktion Courage“ lese, kann ich nur noch lachen. Das ihnen diese Worthülsenpalaverei nicht selbst peinlich ist, ist schon sehr erstaunlich.

    Mein einziger Trost ist, ihre Geister die sie riefen, werden sich schon alsbald erkenntlich zeigen. Vielleicht bringen ja ein paar Kopftritte und Zwangsbeglückung im Gebüsch des örtlichen Stadtparks durch ihre Lieblinge einige zum Nachdenken.

  10. Für diejenigen, die Erlangen, nicht kennen: Dort ist die CSU auf SPD-Linie, die FDP unter »Flüchtlingsbürgermeisterin« Preuß (diesen Titel hat sie sich selbst verliehen) stramm linksgrün, die SPD marxistisch und die Grünen auf radikalem »Fundi«-Kurs.
    Jemand wie Helmut Schmidt, Klaus von Dohnanyi oder gar Gerhard Schröder oder Franz Müntefering würde dort als nahe am rechtsextremen Rand stehend gelten …

  11. „Tag der Aufklärung“

    😀

    Die Gegner der Aufklärung, genau die gleichen Lümmel, die uns ständig vorschreiben wollen, wie und was wir denken sollen, die permanent den Islam davor behüten möchten, sich der Aufklärung zu stellen, genau diese verlogenen Heuchler geben jetzt einen „Tag der Aufklärung“.
    Sie betreiben das Gegenteil von Aufklärung!

    Es scheint deren gezielte Masche zu sein, sich genau die Lorbeeren selbst zu basteln, die sie am wenigsten verdienen.

    Das scheint bei denen wirklich System zu haben.
    Auch die „Deutsche Demokratische Republik“ war bekanntlich genau das Gegenteil.
    Sie bezeichnen es auch als „Zivilcourage“ im Sinne der Herrschenden mit den Wölfen gegen die zu heulen, die wirklich Zivilcourage zeigen, indem sie politisch inkorrekt zum Beispiel bei Pegida Gesicht zeigen und wirklich was riskieren.
    Wieder das Gegenteil.

    Aufklärung bedeutet eben nicht, sich einer von anderen Menschen vertretenen Meinung anzuschließen, sondern möglichst unabhängig die eigene Birne zu benutzen.
    Das ist eigentlich garnicht so hochtrabend – diese Bessermenschen, Menschenformer und ihre Nachbeter scheinen es aber trotzdem noch nicht kapiert zu haben.

    SAPERE AUDE!

  12. #10 _Kritiker_ (18. Jun 2015 19:37)

    „Für diejenigen, die Erlangen, nicht kennen: Dort ist die CSU auf SPD-Linie, die FDP unter »Flüchtlingsbürgermeisterin« Preuß…“
    ———————————————————-

    In der Aufzählung, da fehlte aber noch eine gaaaanz very important iSSlam_person.

    Tataaaaahh – !!!!

    GenoSS_in Schwesta Sabine Schiffer, die iSSlam- Aktivist_in mit „akademischem“ Anstrich, aka „Kröver Nacktarsch mit Doktortitel!“ (Henryk M. Broder).

    http://www.pi-news.net/2012/06/dr-kn-sabine-schiffer-greift-ayaan-hirsi-ali-an/

    http://www.pi-news.net/2010/05/das-orakel-von-erlangen-reloaded/

    :lol:.

  13. #12 Reconquista2010 (18. Jun 2015 20:06)

    Geht gar nicht! „Bunt ist das neue braun“!!!
    ———————————————————-

    Na ja, es gibt halt die Bunten, und die Bunten „in Nadelstreifen“

    :lol:.

  14. Ich muss immer lachen wenn die Deppen zu „bunten“ Veranstaltungen aufrufen und man dann dort nur die tiefroten Fahnen der Antifa-SA, von Maoisten, Lehninisten, Stalinisten oder gar von Pol-Pot-Massenmörder-Anhängern sieht.

  15. @ #1 Lasker (18. Jun 2015 19:03)
    Fehlen die Geistlichen diesmal bei den Linksgrünen und Gutmenschen?
    —————————
    Wo die linken Faschisten sind, dürfen die „Geistlichen“ nicht fehlen. Natürlich sind sie dabei:
    Römisch-Katholisches Dekanat
    Evangelisch-Lutherisches Dekanat

  16. Dazu Menzel: „Wer sich einwanderungskritisch äußert, ist damit kein Ausländerfeind, sondern muß im Gegenteil auch ihre Ausbeutung und Instrumentalisierung im Blick haben…

    Die in Deutschland lebenden Ausländer / Migranten spüren als erste die Folgen der Masseneinwanderung (steigende Mieten, Kriminalität, Arbeitslosigkeit usw.).
    MASSENEINWANDERUNG IST ZUTIEFST AUSLÄNDERFEINDLICH.

    Jeder vernünftige Mensch, egal ob Einheimische oder Einwanderer, ist daran interessiert, dass das Boot (das schon überfüllt ist) nicht sinkt.
    Nur selbstmörderische Verbrecher und Degeneraten (linksgrüne Revolutionäre, Gutmenschen, gierige Kapitalisten) denken anders.
    Wobei von „denken“ kann man hier nicht sprechen – es ist logisch nicht nachvollziehbar, was in den Köpfen der Selbstmörder abläuft.

  17. #8 Aufrechter Demokrat (18. Jun 2015 19:27)
    Was würde dieser linksfaschistische Dreck machen, wenn es keine solche Veranstaltungen gäbe?
    ————

    Das, was sie immer machen. Sich Farbe kaufen und selbst ein paar Hakenkreuze malen oder Drohbriefe schreiben oder gar sich oder ein paar gekaufte Ausländer verletzen und es als Naziangriff darstellen.
    So machen die das schon immer.
    http://www.welt.de/regionales/mecklenburg-vorpommern/article136943162/Ueberfall-auf-Asylbewerber-in-Schwerin-erfunden.html

    https://antifo.wordpress.com/2009/08/27/grunenpolitikerin-beim-hakenkreuzeschmieren-erwischt/

    https://www.youtube.com/watch?v=dtUCxhiP7-c

Comments are closed.