mit-regionalzug-von-kufstein-nach-rosenheim109 unerlaubt eingereiste Personen hat die Bundespolizei am Donnerstag (9. Juli) in Rosenheim in Gewahrsam genommen. Die Afrikaner fuhren mit einem Regionalzug von Kufstein aus in Richtung München. Am Rosenheimer Bahnhof beendeten die Bundespolizisten die Reise der Eritreer, Äthiopier, Sudanesen und Somalier. Sie konnten keine Papiere für den Aufenthalt in Deutschland vorweisen.

Nach ersten Erkenntnissen wurde die Regionalverbindung gezielt gewählt, um die grenzüberschreitende Etappe möglichst unbehelligt durchführen zu können.

Nach der völlig ungehinderten Reise durch zwei sichere Dublin-Staaten wartet man in lässiger Freizeitkleidung auf den Shuttle-Bus zum Zwischenquartier (Foto). Dieses befindet sich in der Turnhalle der Bundespolizei, die zum Turnen keine Zeit mehr hat. Anschließend werden die vorgeblich Minderjährigen für das V.I.P-Asyl aussortiert. Der Rest darf sich auf einen Besuch der Landeshauptstadt München freuen (PI berichtete). Bis dahin rollt der nächste Zug mit Invasoren ein. Alltag in der Bundespolizeiinspektion Rosenheim.

Mit Österreich halten sich die „Flüchtlinge“ gar nicht mehr auf. Österreich ist am Limit. Das Erstaufnahmelager Traiskirchen platzt aus allen Nähten, wie die österreichische Presse schreibt:

3200 Menschen im Lager, 1200 ohne Bett, 1840 in festen Unterkünften untergebracht. 1500 davon sind minderjährig, davon 900 bereits zum Verfahren zugelassen. Die Flüchtlingszahlen sind vor rund zwei Monaten sprunghaft angestiegen. 350 neue Asylanträge pro Tag gibt es in ganz Österreich. Erwartete Flüchtlinge nächstes Jahr: 70.000 aus Syrien, Irak, Somalia und Afghanistan.

Für 1800 Personen ist das Lager zugelassen. Journalisten, die zum ersten Mal in das Lager durften, wurden von allen Seiten bestürmt:

„Ich schlafe seit zwei Wochen im Freien, bitte helfen Sie mir“, sagt Mustafa, 25, Syrer.

„Ich bekomme zu wenig Pampers für mein Kind“, sagt Amira, 22, Irakerin.

„Das unter dem Baum ist mein Platz mit meinen Freunden. Einer passt immer auf, dass mir keiner was klaut. Ich will weg“, Mohamed, 27, Syrer.

„Ich habe oft Hunger. Wir müssen oft stundenlang auf Essen warten“, Ahmed, 18, Somalia.

„Wann weiß ich, ob ich bleiben darf? Bitte, können Sie nachfragen?“, Ali, 21, Syrer.

Offenbar sind die „Flüchtlinge“ Besseres gewohnt.

Ein größeres Polizeiaufgebot muss die auf dem Gelände befindliche Asylberatung der Diakonie bewachen:

Erst auf mehrfache Nachfrage werden die Journalisten zum Haus 17 geführt, vor dem etliche Polizeibeamten postiert sind. Hier befindet sich die Rechtsberatungsstelle der Diakonie. Die Mitarbeiter mussten zuletzt die Beratungszimmer durch die Fenster verlassen, weil der Ansturm so groß war, dass sie durch die Tür nicht mehr hinauskamen.

Ein passendes Sinnbild für das, was aktuell mit Europa passiert.

weitere Links:

» Bildergalerie Traiskirchen
» Kioskbetreiber in der Landesaufnahmestelle Meßstetten angegriffen
» Messerstecherei in Asylbewerberunterkunft in Werne
» Asylbewerber aus Angola, Gambia und Nigeria dealen in Ulm
» Tunesische Taschendiebe bereichern Bahnfahrgäste in München
» weitere Einzelfälle™ hier

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

112 KOMMENTARE

  1. Die Afrikaner kamen ja schonmal über die Alpen.
    War irgendwas mit Hannibal oder so.

    Allerdings gab’s damals fürchterlich was auf die Glocke.
    Na gut, die Zeiten ändern sich.
    Auf die Glocke gibt’s nichts mehr, zumindest nicht für Hannis Nachfolger …

  2. Unerlaubt eingereiste, das klingt ja so nobel!
    Illegale Grenzuebertretungen, ist wohl angebrachter.
    Und jetzt, ist doch egal, duerfe doch eh alle bleiben im Wunderknusperland Europa.
    Hat man sie schon gefragt wohin sie am liebsten gehen moechten. Ich wuerde alle Schulen schliessen und vollpacken mit solchen, es braucht doch niemand Schulen, helfen muessen wir, helfen, helfen, helfen,,,.. Griechenland, Muslime, Neger.. helfen und zum Dank vergewaltigen sie unsere Toechter, schlagen unsere Soehne und bringen Angst und Gewalt in unser Land..
    Die Welt lacht ueber uns!

  3. Die Leute haben doch so eine Energie darauf verwendet, nach Deutschland zu kommen, diese eneriegeladenen Leute können wir hier gut gebrauchen. Fragen Sie nur Herrn Gauck.

  4. Das gleiche Bild bietet sich der Bundespolizeiinspektion in Weil am Rhein
    Weil am Rhein (ots) – Die Zahl der illegal einreisenden Ausländer hat sich im Bereich der Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein in den ersten vier Monaten dieses Jahres mehr als verdoppelt. (Zuständigkeit in den Landkreisen Lörrach, Waldshut, Schwarzwald-Baar-Kreis, Breisgau-Hochschwarzwald, Emmendingen und im Stadtkreis Freiburg)
    Waren es im Zeitraum Januar – April 2014 noch 321 Personen, die illegal aus der Schweiz bzw. aus Frankreich eingereist sind und dabei aufgegriffen wurden, waren es im Zeitraum Januar – April 2015 bereits 666 Personen. Dies stellt eine Steigerung um über 107 % dar.
    Im Vergleich: Im gesamten Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeidirektion Stuttgart (Bereich des Landes Baden-Württemberg) steigerten sich die Aufgriffszahlen in den ersten vier Monaten des Jahres 2014 zu 2015 von 1.665 Personen auf 2.812 Personen. Dies stellt eine Erhöhung von knapp 67 % dar.
    Alleine am vergangenen Wochenende von Samstag bis Montag wurden 72 illegal eingereiste Personen aufgegriffen. Das größte Kontingent stammt dabei mit 25 Personen aus Gambia, gefolgt von 14 Eritreaer, je fünf Personen aus dem Senegal und Nigeria und zwei aus Guinea und Tunesien. Der Rest verteilt sich auf viele einzelne Nationen. Überwiegend handelte es sich um junge Männer im Alter von 18 bis 30 Jahren. Aber auch allein reisende Jugendliche befanden sich darunter.
    Der überwiegende Teil stellte nach der Einreise ein Schutzersuchen und wurde nach der Sachbearbeitung zur Asylantragstellung zur Landeserstaufnahmestelle in Karlsruhe weitergeleitet. Die Jugendlichen wurden den zuständigen Jugendämtern übergeben, die für die weitere Betreuung zuständig sind.
    Die Ermittlungen nach den Schleusern, die horrende Beträge für die organisierte Einschleusung der Ausländer verdienen, erweist sich in den meisten Fällen als sehr schwierig. Sitzen die Drahtzieher doch überwiegend im Ausland und lassen die „Drecksarbeit“ vor Ort durch Handlanger erledigen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116094/3044669

  5. In Stuttgart platzt bald der Knoten, Politiker haben „Angst“:

    Stuttgart: Flüchtlingsstrom – „Die Stimmung kippt gerade extrem“

    Unendlicher Flüchtlingsstrom, überfüllte Aufnahmestellen, Flüchtlinge lungern vor Supermärkten und verändern das Stadtbild, all das trägt dazu bei, dass die Stimmungslage bei den Einheimischen extrem kippt. Das Problem erkennen nun auch Stuttgarter Politiker. Aber die Stimmung bei den Einheimischen ist schon lange gekippt, nur wurde sie anders verkauft, politisch und medial. Die Medien und Politik können es nicht mehr vertuschen, aber sie lügen weiter, indem sie alle als „Flüchtlinge“ bezeichnen.

    Es gibt durchaus „noch“ Zig Millionen, die den Medien weiterhin glauben. Schließlich sagen es der Fernseher und die Zeitung. Ideologien sind zäh. Sie werden vor allem von denen mit Klauen und Zähnen verteidigt, die ihre Identität, ihren Lebensweg daran gehängt haben. Viele Menschen sind daher auf das suggestive Gelaber mit der angeblichen linken Mehrheit hereingefallen, das vom kollektiv linksdiktierten Mainstream seit Jahrzehnten verbreitet wird. Der völlig falsche Eindruck konnte nur entstehen, weil die 68er Revoluzzer (Grüne) mit gezielt irreführenden Begriffen seit den 70er Jahren alles schlecht reden, was nicht in ihre deutschfeindliche Schablone passt. Wer nicht ihrer Meinung ist, wird sofort als Rassist, Ausländerfeindlich, Nazi usw. beschimpft, um Andersdenkenden einen Maulkorb zu verpassen. Das hat leider ca. 40 Jahre funktioniert und so hat sich der Eindruck manifestiert, dass eine Minderheit die Mehrheitsmeinung vertritt. Das Gegenteil war und ist der Fall, wie sich jetzt immer deutlicher zeigt, nachdem die viel zu lange schweigende Mehrheit sich besser informiert, zunehmend den Mund aufmacht und sich nicht mehr in die Nazi-Ecke stellen lässt. Die unerträglichen Zustände in Deutschland tun das Übrige, und so ist es nicht verwunderlich, dass die Stimmung bei den Einheimischen kippt.

    Daher könnte Deutschland eher mit einem Siedewasserreaktor vergleicht werden, bei dem die Steuerstäbe (Polizei) klemmen und die Kühlung (Geldfluss) teilweise ausgefallen ist. Druck und Temperatur (Stimmungslage) im Reaktor (Deutschland) steigen, statt den Reaktor (Deutschland) zu steuern, wirft das Bedienungspersonal (Politiker) ständig immer mehr Brennstoff in den schon überhitzten Reaktor (Deutschland).

  6. Sie konnten keine Papiere für den Aufenthalt in Deutschland vorweisen.

    Dieser Satz aus der Pressemeldung ist bezeichnend für das ganze Elend. Natürlich können sie „keine Papiere für den Aufenthalt“ vorweisen. Rein formal und nach geltendem Recht bekämen die Asylberechtigten unter diesen Leuten „gültige Papiere“ und der große Rest müßte nach abgelehntem Asylantrag wieder zurück. Und da beginnt das Verhängnis: Wer nicht will, der bleibt einfach, freundlich unterstützt von Medien und Asylindustrie.

  7. Bundespolizeiinspektion Offenburg
    Kehl (ots) – Beamte der Bundespolizei stellten bei der Kontrolle eines Fernreisebusses aus Frankreich am 28. Juni im Stadtgebiet Kehl erneut acht Flüchtlinge fest. Die Frauen und Männer aus Syrien waren über Marokko nach Spanien gekommen und setzten ihre Reise mit einem Fernreisebus nach Deutschland fort. Bereits am 25. Juni wurden bei der Kontrolle eines Fernreisebusses bei Achern 14 Syrische Flüchtlinge festgestellt. Alle Personen stellten einen Asylantrag und wurden an die Landeserstaufnahmestelle nach Karlsruhe weitergeleitet. Im Zeitraum 01. Januar bis 31. Mai 2015 reisten im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizei Offenburg 762 Personen unerlaubt ins Bundesgebiet ein.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/75292/3058260

  8. #2 Mark von Buch   (10. Jul 2015 20:55)  

    Das haben Sie sehr verkürzt dargestellt. Tatsächlich hat Hannibal den Römern ziemlich was auf die Glocke gegeben. Am Ende – nach mehreren Jahren – hat es nicht ganz gereicht und Rom konnte das Blatt mit viel Glück noch einmal wenden. Darauf sollten wir uns aber nicht verlassen.

  9. #1 ridgleylisp (10. Jul 2015 20:51) ++++INVASION+++INVASION+++INVASION+++INVASION+++

    Nö.

    ++++SIEDLUNGSPOLITIK+++SIEDLUNGSPOLITIK***

  10. Nach soeben erfolgter Meldung im Hörfunk Bayern 5 lässt die Bundespolizeiinspektion Rosenheim die „Neubürger“ nunmehr ohne Registrierung einfach „weiter reisen“. Als Grund hierfür wird „Überlastung“ angegeben.

    Interessante Entwicklung.

  11. Gunnar Heinsohn auf der Achse:

    „In den nächsten drei Jahrzehnten (bis 2050) wird mit 950 Millionen „Wanderungswilligen“ aus dem arabisch-afrikanischen Raum gerechnet.

    Die EU hat 500 Millionen Einwohner.
    Das bedeutet:
    Zwei Zuwanderer auf einen Europäer!

    Gleichzeitig lesen wir, daß die Industrie durch Automatisierung und Robotik in den nächsten Jahren die Hälfte aller einfachen Tätigkeiten wegrationalisieren will.

    Da ist die Katastrophe vorprogrammiert.

    Gunnar Heinsohn:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/author/gheinsohn

  12. #8 lorbas (10. Jul 2015 21:03)

    Da kippt bis jetzt noch gar nichts. Und in Stuttgart schon gleich gar nicht.

    PI und viele ähnlich ambitionierte Webseiten sind sehr hilfreich, um es „kippen“ zu lassen. Verbreitet Links zu unseren Themen u. a. per anonymisierter Email!

    Nutzt dafür z. B. Anonymouse.org !

  13. #14 apollinaris

    Anzeige
    wegen Verletzung
    der Dienstpflicht?
    Verstoss
    gegen den Diensteid?

  14. Hier ist ein Musterbeispiel der asozialen Asylindustrie: Günter Burkhardt

    Günter Burkhardt, Geschäftsführer, ist einer der Mitbegründer von PRO ASYL. Er vertritt PRO ASYL auf politischer Ebene in Gremien sowie gegenüber Organisationen, Verbänden und Parteien.

    Er ist zudem Vorstands- mitglied der Stiftung PRO ASYL und Geschäftsführer des Ökumenischen Vorbereitungsausschusses zur Interkulturellen Woche.

    Ein Vollprofi. Der lebt von Asylanten und „Flüchtlingen“.

    http://www.proasyl.de/de/ueber-uns/personen/geschaeftsstellen-mitarbeiter/

    Auf der Webseite befindet sich ein großer Spendenbutton und Spenden sind natürlich steuerlich absetzbar, denn schließlich gilt es als gemeinnützig Deutschland mit Fremden zu fluten.

    Dieser Asylmafia gehört die Gemeinnützigkeit aberkannt. Ganz einfach! Attac hat ein Frankfurter Gericht ebenfalls die Gemeinnützigkeit aberkannt weil „zu politisch“.

    „Politisch“ ist dieser Burkhardt ebenfalls. Siehe hier:

    http://www.deutschlandfunk.de/fluechtlinge-in-griechenland-burkhardt-hier-zeichnet-sich.694.de.html?dram:article_id=325027

    Burkhardt forderte ein sofortiges Hilfsprogramm, um das Überleben der Menschen zu sichern. Die Regierung in Athen sei in einer absurden Situation, sie habe kein Geld, um die Betroffenen zu versorgen. Ferner müssten die Flüchtlinge in anderen europäischen Staaten einen Asylantrag stellen dürfen.

  15. Unglaublich,die ehemals ansehnliche Stadt
    Rosenheim wird gerade ihrer Schönheit beraubt.
    Ich fahre seid 1999 jährlich einmal hin zum Christkindlmarkt,
    um mir mal richtig die „Mütze zu wässern“.
    Wird wohl jetzt nimma passieren.Schade.

  16. #17 Hausmaus (10. Jul 2015 21:11)

    #8 lorbas (10. Jul 2015 21:03)

    Verbreitet Links zu unseren Themen u. a. per anonymisierter Email!

    Das könnte die Hausmaus übernehmen.

    Da kippt bis jetzt noch gar nichts. Und in Stuttgart schon gleich gar nicht.

    Begründung?

  17. Medien, Asyllobbyisten und Politiker behaupten gerne, dass sich unter den »Flüchtlingen« viele Facharbeiter befänden. Seit geraumer Zeit fragt man sich, über welche Fachkompetenzen sie verfügen. Der massenhafte Zustrom soll Deutschland ja eine menge an Vorteilen bringen. Insbesondere weil Flüchtlinge aus Afrika unsere Renten sichern, aber auch den Fachkräftemangel beheben sollen. Aus welchen hochtechnologischen Bereichen stammen diese dunkelhäutigen Facharbeiter, Ingeneuere/Wissenschaftler?
    Was kommt denn da aus Afrika?

  18. Am Rosenheimer Bahnhof beendeten die Bundespolizisten die Reise der Eritreer, Äthiopier, Sudanesen und Somalier. Sie konnten keine Papiere für den Aufenthalt in Deutschland vorweisen.

    Ja und? Macht doch nichts. Die „illegal eingereisten“ Neger aus allen Staaten Afrikas werden nicht etwa sofort hochkant wieder aus dem Land geworfen, sondern zuvorkommend zur nächsten Unterkunft geleitet, wo sie sofort einen Asylantrag stellen und von der Minute an für immer in Deutschland bleiben und wie durch Zauberhand „legal“ werden. Aus HH kommt das:

    Die beiden Fraktionsvorsitzenden Andreas Dressel (SPD) und Anjes Tjarks (GRÜNE) erklären zum Aufbau der Unterkunft Jenfelder Moorpark: „Wir bitten für die sehr kurzfristige Einrichtung dieser Unterkunft um Verständnis. Die stark gestiegenen Zugangszahlen von aktuell teilweise deutlich über 200 Flüchtlingen täglich führen zwingend in diesen Tagen leider auch zu zahlreichen Notmaßnahmen, um eine ansonsten drohende Obdachlosigkeit der Flüchtlinge zu vermeiden.

    Es bleibt dabei: Wenn sich die Lage nicht entspannt, wovon wir leider nicht ausgehen können, wird es in den nächsten Monaten und Jahren noch zahlreiche zusätzliche Unterkünfte geben müssen, überall in der Stadt, in allen Stadtteilen.“

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article205462087/Zweiter-Versuch-DRK-baut-Zeltstadt-fuer-800-Fluechtlinge.html

    Diese Politiker haben einen Amtseid geschworen, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden. Sie schaden ihm massiv. Sie rauben ihm Heimat, Sicherheit, Eigentum, alles, was es sich erwirtschaftet hat. Sie rauben jedem einzelnen Bürger seine Sicherheit und seine Zukunft. Sie gehören alle vor Gericht.

    Aber nein – stattdessen werden sie wieder und wieder gewählt.

  19. #22 lorbas (10. Jul 2015 21:17)

    Wieso soll das die Hausmaus „übernehmen“. Jeder muß das übernehmen, jeder kennt jemanden, der noch aufgeweckt werden muß. Ich z. B. sende regelmäßig über Anonymouse Emails mit Links zu Artikeln im Internet an Schlafmichels.

    Und das mit Stuttgart: Dort sind sie so duldsam. Sie haben weite Teile ihrer Innenstadt den Moslems überlassen. Bereits vor 20 Jahren erklärte mir dort, in Stuttgart, der Lehrling in unserer Firma, daß ich [wörtlich] Dreck bin, weil kein Moslem. Dort bedrohte mich ein türkischer Mitarbeiter damit, mich abzustechen wie eine Ratte, nur weil ich ihm Arbeit zugewiesen hatte. Eine Zeit lang hatte ich einen studierten Neger als Nachbarn, der mich ständig damit nervte, daß er angeblich von Nazis verfolgt würde. Also was ich damit sagen will, die Zeit war in Stuttgart vor 20 Jahren schon reif, und passiert ist: Nichts.

  20. Für diese Leute überschlagen sich „unsere“ Politiker und „unsere“ ach so tollen Hilfsorganisationen und Pfaffen aller Konfessionen können gar nicht genug „Nächstenliebe“ erweisen.

    Geld ist in Hülle und Fülle vorhanden. Bürokratische Regeln, mit denen man Deutsche sonst schikaniert werden mit einem Federstrich hinweggewischt.

    Deutsche Arbeitslose und arme deutsche Rentner interessieren niemanden. Die können verzweifeln und verrecken.

    Für die ist jeder Cent zuviel. Die werden kujoniert, schikaniert, sanktioniert und ihrem Schicksal überlassen.

    Da wird eisern gespart und mit spitzer Feder gerechnet, damit nur ja kein Armutsrentner einen Cent zuviel erhält und nur ja kein Arbeitsloser unschikaniert aus dem Amt geht.

  21. Einfach abwarten – die werden mit der Zeit nach und nach immer dreister. Die „Aktivisten“ aus der linksextrem Szene werden denen nach und nach alles beibringen und wenn die sich zahlenmässig stark genug fühlen, werden die einfach mit Knüppeln, Messern oder irgendwann mit Kalaschnikows die Polizisten in die Schranken weisen.
    Wenn die dann merken, dass alles keine Konsequenzen haben wird, nehmen die sich, was die wollen.

  22. Ich frage mich das schon die ganze Zeit. Warum bringt man all die Schein Asylanten nicht dort hin zurück wo sie her gekommen sind ?

  23. […]Hier befindet sich die Rechtsberatungsstelle der Diakonie. Die Mitarbeiter mussten zuletzt die Beratungszimmer durch die Fenster verlassen, weil der Ansturm so groß war, dass sie durch die Tür nicht mehr hinauskamen.[…]

    Ich glaube, mir wird gerade speiübel.

  24. Sie konnten keine Papiere für den Aufenthalt in Deutschland vorweisen.

    Ganz witzig – wenn ein Deutscher es schaffen würde, ohne Papiere z.B. in Eritrea einzureisen, dann würde er sich nach der ersten Kontrolle im Knast wiederfinden, garantiert.

  25. Die nigerianische Botschaft in Berlin veröffentlichte übrigens eine Liste von Staatsbürgern die ihren verlorenen oder weggeworfenen Reisepass in der Botschaft abholen können.

    http://www.nigeriaembassygermany.org/LOST–FOUND-NIGERIAN-PASSPORTS_140_n.htm

    Reisepass von Oguadimma, Jean Obianuju im Bundestag gefunden ❗

    Reisepass von Ojo, Lucky mit italienischer sowie Ogbowuokara, Ibuzor Okpara mit schwedischer Aufenthaltsgenehmigung ebenfalls in Deutschland gefunden. ❗

  26. Es sind ja nicht nur die Wanderungswilligen selbst, diese haben aus mangelndem Verantwortungsbewusstsein heraus und einseitigen Interessen auch eine wahnsinnig hohe Vermehrungsrate.

    Das kann auf keinen Fall so weitergehen, raus alles was sich nicht in die Kultur integriert, ansonsten existiert Europa bald nicht mehr.

  27. #36 Tritt-Ihn (10. Jul 2015 21:40)

    Aus deinem Link:

    … ein wertvolles Biotop für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten ist es jedoch weiterhin. Heute befindet sich an dieser Stelle ein idyllischer See, der vom Jenfelder Moorpark umgeben wird.

    Und zack, mit einem Federstrich sind den Grünen Biotop, Tier und Pflanzenarten völlig wumpe, wenn da Neger drauf angesiedelt werden. Woran man wieder sieht, daß Grüne ALLES als Mittel nutzen, Deutschland zu zerstören (der Ökowahn gerade beim Küstenschutz ist Irrsinn).

  28. #14 apollinaris (10. Jul 2015 21:07)

    Flüchtlingsrat: Polizeikontrollen erhöhen Flüchtlingszahl
    „Ist die Staatsregierung selbst verantwortlich für die hohe Zahl der Flüchtlinge, die sie in Bayern unterbringen muss? Der bayerische Flüchtlingsrat empfiehlt der Staatsregierung ein neues Rezept zur Reduzierung der hohen Flüchtlingszahlen: weniger Polizeikontrollen. Viele Flüchtlinge hätten bereits Verwandte in Europa und wollten dorthin weiterreisen, sagte Sprecher Alexander Thal am Freitag. „Die Leute wollen gar nicht alle in Passau, Rosenheim oder München bleiben.“ Die Staatsregierung verschärfe die Probleme bei der Unterbringung selbst. Bundespolizei und bayerische Landespolizei kontrollierten die Grenzen umfassend und beendeten so die Flucht vorzeitig.(…)“ http://www.focus.de/regional/muenchen/fluechtlinge-fluechtlingsrat-polizeikontrollen-erhoehen-fluechtlingszahl_id_4808894.html

  29. Die Masse der Flüchtlinge unterzubringen sollte kein Problem sein. Die Buntbürger, aber auch gerne Offizielle wie Herr Gauck, die sehr vollmundig Willkommenskultur fordern, sollten „Flüchtlinge“ in ihrer Privatwohnung aufnehmen.

    Hierzu könnten die Länder und Kommunen ein Meldeportal privater Wohungen bunter Maulhelden anbieten, bei dem die total bunten Willkommensbürger ihre Lippenbekenntnisse in Taten wandeln können. Da bin ich doch mal sehr gespannt wieviele von den Willkommensheuchlern dann noch zu ihren Worten stehen.

    Die ANTI-Fantinnen, wie z.B. Christin Löchner, könnten als Willkommensprostituierte für die hormonelle Regulierung von Flüchtlingen mit einem vaginalen Jihad sorgen, da sie auf diesem Wege auch den erwünschten deutschen Volkstod herbeificken können: https://antifaoeffentlich.wordpress.com/tag/christin-lochner/

  30. #35 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (10. Jul 2015 21:37)
    Ganz witzig – wenn ein Deutscher es schaffen würde, ohne Papiere z.B. in Eritrea einzureisen, dann würde er sich nach der ersten Kontrolle im Knast wiederfinden, garantiert.
    ————————————————
    Worauf Sie sich verlassen können. Als ich 2001/02 für ein paar Monate in Neuseeland war, wurde mir schon am Flughafen offeriert, das ich nach 6 Monaten wieder auszureisen hätte.

  31. #9 lorbas (10. Jul 2015 21:03)

    Asylmissbrauch, Homopropaganda, Genderirrsinn, Zerstörung der Schulllandschaft, Verschwendung von Steuern, Energiemurks, … es gibt viele Gründe, die Grünen in BW 2016 zum Teufel zu jagen!

    Die BWler sind 2011 auf den Fukushima Schwindel der Linken und Grünen hereingefallen. Das wird ihnen nicht wieder passieren, so viel Vertrauen habe ich.

  32. Journalisten, die zum ersten Mal in das Lager die Wahrheit erkennen durften, wurden von allen Seiten bestürmt:

    „Ich schlafe seit zwei Wochen im Freien, ich wurde mit den Worten “ raus mit Dir !, Du Nazischwein “ aus meiner von mir selbst neu renovierten Bude geworfen , bitte helfen Sie mir“, sagt Mustafa, 25, Syrer. Herbert, 63 aus Berlin

    „Ich bekomme zu wenig Ruhe für mein Kind“, überall nur noch saufende, mit dem Auto rasende, Party feiernd Fremde, sagt Amira, 22, Irakerin. Tina, 24 aus München

    „Das unter dem Baum ist mein alter Golf 3, mit meinen Freunden. Einer passt immer auf, dass mir keiner von den Neechern was klaut. Ich will weg“, Mohamed, 27, Syrer. Holger, 34 aus Kleinkleckersdorf

    „Ich habe oft Hunger. Wir müssen oft stundenlang bei der Hitze an der Städtischen Tafel auf richtiges Essen warten“, oder soll ich mir etwa einen Flughund auf`s Brot legen Ahmed, 18, Somalia. Günther, 64 Leipzig

    „Wann weiß ich, ob ich bleiben darf? oder muß ich wirklich meine kalte und nasse Bude für die Neecher räumen, Bitte, können Sie nachfragen?“, Ali, 21, Syrer. Oma Elli, 94 aus Köln

  33. Dazupassend zum Asyl-Irrsinn, diesmal von Österreich:

    Hilfeschrei in Brief an Kronen Zeitung –
    Beamte in NÖ über Flüchtlingsansturm frustriert

    Eine Alarmierung, die einem Hilfeschrei gleichkommt: Ein Polizist aus Niederösterreich prangert gegenüber der „Krone“ in einem anonymen Brief beunruhigende Missstände an: Aufgrund täglicher Flüchtlingsaufgriffe bliebe keine Zeit mehr, dass Beamte ihrer eigentlichen Arbeit nachgehen. Aufklärungsquote gäbe es auf dem Posten bereits seit Monaten de facto keine mehr.

    „Fast alle Asylwerber, die wir aufgreifen, sind jünger als 25 Jahre. Und alle geben uns gegenüber bei der Befragung an, dass sie erst einmal alleine gekommen sind, um sich ein Bild von den Lebensumständen zu machen. Gefällt es ihnen, holen sie ihre Familien bei positivem Asylbescheid nach. Es reicht, wir haben genug!“, so der Beamte.

    http://www.krone.at/Oesterreich/Beamte_in_NOe_ueber_Fluechtlingsansturm_frustriert-Hilfeschrei_in_Brief-Story-461873

  34. #44 Anthropos (10. Jul 2015 22:09)
    Die Masse der Flüchtlinge unterzubringen sollte kein Problem sein. Die Buntbürger, aber auch gerne Offizielle wie Herr Gauck, die sehr vollmundig Willkommenskultur fordern, sollten „Flüchtlinge“ in ihrer Privatwohnung aufnehmen.

    Hierzu könnten die Länder und Kommunen ein Meldeportal privater Wohungen bunter Maulhelden anbieten, bei dem die total bunten Willkommensbürger ihre Lippenbekenntnisse in Taten wandeln können. Da bin ich doch mal sehr gespannt wieviele von den Willkommensheuchlern dann noch zu ihren Worten stehen.

    Die ANTI-Fantinnen, wie z.B. Christin Löchner, könnten als Willkommensprostituierte für die hormonelle Regulierung von Flüchtlingen mit einem vaginalen Jihad sorgen, da sie auf diesem Wege auch den erwünschten deutschen Volkstod herbeificken können: https://antifaoeffentlich.wordpress.com/tag/christin-lochner/

    Habe in einem regionalen Mainstream-Käseblatt einen Jubelbericht über eine Familie gelesen, die 2 minderjährige Versorgungserzwinger aus Eritrea aufgenommen hat. Das Ganze grenzte in seiner mit pathetischer Naivität vorgetragenen Gutmenschenpropaganda fast an eine Heiligsprechung.

    Auf mich machten diese Leute aber einen sehr fragwürdigen Eindruck und ich frage mich, wie denen ihre „Willkommenskultur“ finanziell vergütet wird.

    Allerdings kenne ich eine Halb-Assi-Familie die für ihre Begriffe fürstlich damit verdient, „Pflegekinder“ aufzunehmen, die so verkorkst sind, daß sie durch Dauerkriminalität auffallen und nirgends sonst mehr unterkommen. Das Jugendamt ist froh, die irgendwie unterzubringen, egal was es kostet.

    Für manche Leute wird das Aufnehmen von „Flüchtlinge“, speziell minderjährigen, gegen satte Staatsknet sicher auch ein gutes Geschäft sein.

    Wir zahlen ja und unsere Rentner und Arbeitslosen sollen sehen wo sie bleiben. Das Geld wird andernorts gebraucht.

    Ich weiß nicht, woran es liegt, aber der Trottelbericht im ländlichen Käseblatt hat mich nicht überzeugt und hat mir auch keine Hochachtung vor der edlen Aufnehmerfamilie eingeflößt – eher im Gegenteil.

  35. Die BRD-Sozialindustrie informiert:

    Die Errichtung eines kostenlosen Fährdienstes über das Mittelmeer zwischen Mutter Afrika und Europa, sowie die sich nahtlos anschließende – natürlich für die Flüchtlinge ebenfalls kostenlose – Überführung in die BRD, wie dann auch die Unterbringung in 4**** – Hotels, könnte zumindest erst einmal die schlimmste Not von Millionen der armen Neger lindern.

    Wer unsere negroïden Bereicherer nicht als den dringend benötigten Nachwuchs für die an Geburtendefizit leidende BRD akzeptiert, ist ein gewissenloser, inhumaner rassistischer Nahtzi, der gnadenlos geächtet werden muß!

    Die impotente, vollkommen überalterte BRD-Gesellschaft muß halt zusammenrücken und noch deutlich mehr „Willkommenskultur™“ zeigen, immerhin sind ja zumindest alle deutschstämmigen Bürger an der bedauernswerten Situation dieser Menschen schuldig geworden!

    Infrastruktur, Bildung, Forschung, Hochtechnologie – alles nebensächlich! Hauptsache, Toleranz und Großherzigkeit werden gesteigert, um diesen bedauernswerten Menschen ebenfalls einen Platz in der BRD auf der Sonnenseite des Lebens zu verschaffen!

  36. #24 Babieca (10. Jul 2015 21:23)

    Aus HH kommt das:

    Die beiden Fraktionsvorsitzenden Andreas Dressel (SPD) und Anjes Tjarks (GRÜNE) erklären zum Aufbau der Unterkunft Jenfelder Moorpark: „Wir bitten …“
    ——
    Die beiden BITTEN ?
    Wohl doch eher in der Form „Wir werden jetzt (und ihr haltet den Mund)“

  37. München Flughafen: Illegal eingereister Pakistani
    „Bundespolizisten haben die Reise eines pakistanischen Staatsangehörigen vorzeitig beendet. Der unerlaubt in Griechenland lebende Mann war aus Athen angekommen und wollte weiter nach Dänemark reisen. Bei der Kontrolle versuchte er, die Beamten mit gefälschten Dokumenten zu täuschen. Die Polizisten erkannten den Schwindel und nahmen den Pakistaner wegen des Verdachts der Urkundenfälschung fest. Bei der Vernehmung gab der 26-Jährige zu, die gefälschten Dokumente von einem Inder in Athen für 1.500 Euro gekauft zu haben. Der junge Mann erzählte auch von einem Leben mit fremden Papieren und von unerlaubter Arbeit in Griechenland. Er lebe seit sechs Jahren mit den Papieren seines Cousins in der Nähe von Athen. Einen Asylantrag habe er gestellt gehabt, als Pakistaner habe man ihm diesen aber abgelehnt.(…)“ http://www.idowa.de/home/artikel/2015/06/30/nach-sechs-jahren-in-griechenland-illegal-eingereister-pakistani.html

    Passau: Gefängnis ist mit Schleusern überfüllt
    „Die Justizvollzugsanstalt in Passau hat eigentlich 74 Plätze, derzeit sind dort aber 84 Häftlinge untergebracht. Unter ihnen sind 45 Schleuser, die auf ihren Prozess warten, wie die Passauer Neue Presse meldet. Man nehme derzeit keine Schleuser mehr auf, sagte Gefängnis-Chef Ammansberger. Die Flüchtlingsschleuser würden, nachdem sie dem Haftrichter vorgeführt wurden, auf andere Gefängnisse in Bayern verteilt.(…)“ http://www.br.de/nachrichten/niederbayern/inhalt/gefaengnis-voll-passau-schleuser-100.html

  38. Beendeten die Reise, rofl. Die wurden natürlich gleich First class zur nächsten Asylbetrügersammelstelle weitergeleitet. Unter beenden der Reise verstehe ich, dass die in den nächsten Viehtransport nach Afrika eingegliedert und erst nachdem sie afrikanischen Boden betreten haben, wieder freigelassen werden. Wenn überhaupt, dann haben die Bullen die AB etwas genervt, aber ihnen anschliessend die Arbeit abgenommen, sich den Weg zur Sammelstelle selbst zu suchen.

    #35 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod ; Bloss, wieso sollte er das auch bloss versuchen.

    #43 Suppenkasper; Antifalogik, wenn ich z.B. keine Kontrollen von Falschparkern mehr mache, dann kann ich bei der nächsten Pressekonferenz allen Ernstes behaupten, dass sich die Gewissenhaftigkeit der Leute bei der Parkplatznutzung dramatisch verbessert hat.

  39. Bezüglich der Beiträge von #9 lorbas (10. Jul 2015 21:03) und #38 Esper Media Analysis (10. Jul 2015 21:50) – Also diese unvorstellbare und ungreifbare Idiotie hat wirklich alle denkbaren und auch alle nur in den wildesten Träumen auftretenden paranoischen Wirrbilder bei weitem hinter sich gelassen. Mit Wörtern kann man es nicht mehr beschreiben. Ein normal denkender Mensch fasst schon nichts mehr davon. Die sind alle gefährliche Narren, die ab sofort eingesperrt werden müssen, diese Politiker und ihre Scharen von a***hleckenden Journalisten. Das ist ein unermeßlich gefährlicher Zustand, die ab sofort beendet werden soll, sonst stürtzt alles in den monumentalsten Chaos aller Zeiten.

  40. #24 Babieca (10. Jul 2015 21:23)

    Am Rosenheimer Bahnhof beendeten die Bundespolizisten die Reise der Eritreer, Äthiopier, Sudanesen und Somalier. Sie konnten keine Papiere für den Aufenthalt in Deutschland vorweisen.

    Waren das jetzt die Rosenheim-Cops?

    #57 2020 (10. Jul 2015 23:01)

    ich frage mich:
    Fahren die im Zug erste oder zweite Klasse ?

  41. Auf der Arbeit werden wir „alten“ gemobbt ohne Ende. Eine Gerichtsverhandlung hab ich schon gewonnen -oh Wunder- die Abmahnung war aber auch wirklich ein Witz.. Jetzt sitz ich wieder auf meinem Platz, fühle mich unwohl. Es ist ganz klar zu erkennen, das die uns austauschen möchten. Jüngere billigere Kräfte sind gefragt.. Wie lange ich das aushalte, kann ich jetzt nicht sagen..
    Liebe Arbeitgeber, werdet in Zukunft glücklich mit Euren neuen Mitbürger… Ich jedenfalls, mache wirklich nur noch das aller aller aller aller nötigste…

  42. Der größte Witz ist ja die Bezeichnung Asyl“Bewerber“. Wie sieht denn in Europa eine Bewerbung aus? Lichtbild, Lebenslauf,Schulbildung, berufliche Qualifikation, besondere Fähigkeiten, Bewerbungsschreiben und Personaldokument. Für wie dämlich hält uns die Regierung? Das Synonym für Betrug lautet : B u n d e s r e g i e r u g !!

  43. Bedauerlicherweise ist das bunte und vielfältige Zeitgeschehen so extrem und absurd dass man die Formulierungen entsprechend nach unten primitiv anpassen muss um wahrgenommen zu werden und einen Denkprozess auszulösen.

    Ich wünsche mir eine Zeit in denen eine zivilisierte und niveauvolle Kommunikation so möglich sein kann, dass das gesprochene Wort genau dem entspricht was ist und wir nicht länger mit perversen Wortakrobatiken das Unerträgliche schönreden müssen.

    Leider ist diese Zeit nicht gekommen, also…..

    In diesem Land kann man kaum noch atmen. Man möchte sich einfach nur noch permanent übergeben vor lauter devoter Toleranz gegenüber der Intoleranz, Politmasturbanten auf dem Islamstrich, eine Kanzlerin die an Weihnachten das eigene Volk als Menschen voller Hass und Kälte beleidigt, während sie mit menschenverachtenden Arab-Muslimen Waffendeals und den Dialog pflegt; die Europa an den wirtschaftlichen und militärischen Kollaps führt, die uns monetär absaugt um die Welt zu versorgen aber uns dafür eine sichere Altersarmut garantiert. Es fehlt nur noch ihre Konversion zum Islam und der gesetzlichen Regelung einer gendergerechten Steinigung von Frauen am Brandenburger Tor.

    Diese Zerstörerin wird von den Wachkomabürgern auch noch Mutti genannt.
    Ich befinde mich in einem Land der Vollidioten, die mit Schnäppchen-Angeboten und TV-Konsum in das Meinungsgehorsam masturbiert werden. Naziphobe Politabnicksklaven die sich als nützliche Idioten auf der Politgaleere verdingen.
    Buntbürgerinnen die mit der Protesttrillerpfeife gegen Rechts endlich den lang erwünschten Ersatzphallus blowjobben dürfen.

    Schwulen- und Lesbenverbände die gegen eine menschenverachtende Sexualpolitik des Papstes demonstrieren aber beim Islam gerne die Arschbacken zusammenkneifen um nicht meinungsgefickt zu werden, während alleine im Iran über 5000 Menschen mit dem Tode bestraft wurden nur weil sie homosexuell sind.

    Ihr Heuchler könnt euer Maul nur im warmen Schoß dieser friedlichen und freien Gesllschaft äussern, die ihr aber mit einem kranken Toleranzverständnis gegenüber der Intoleranz sukzessive abschafft.

    Ihr nichtmuslimischen Islamversteher, bereist doch einmal alle islamischen Länder und belehrt die Muslime dort über das richtige Islamverständnis, dass wohl nur ihr zu haben scheint, während alle anderen den Islam wohl falsch verstanden haben.

    Und ihr Willkommensbürger, nehmt doch reichlich illegale Zuwanderer, äh, ich meine Flüchtlinge in eure Wohnungen auf, während die vergessenen Kinder, die kein Geld für Schleuserkriminelle haben, verrecken.

    Holt euch weiterhin auf euer gutes Gewissen einen runter, dass ihr euch bei Willkommensdemonstrationen gegen böse Rassistendeutsche verdient.

    Ihr seit nichts anderes als Erfüllungsgehilfen von Neo-Tayloristen die mindestlohnneutrale, illegale Arbeitssklaven brauchen, die man sehr gut zu besonderen Beschäftigungskonditionen erpressen kann.

  44. Es wird sich nichts ändern, der Deutsche Wähler will doch belogen werden. Bei uns gibt es keine Abstrafung für Politiker.
    Angefangen mit Schröder der unser Land in die russische Abhängigkeit verkauft hat. Auch Wahlversprechen von Frau Merkel waren nur versprecher. Die nächste Wahl wird es wieder zeigen !

  45. Bauernregel für morgen den 11. Juli,

    sieht man Neecher am Rosenheimer Bahnhof warten, steh`n die selben bald in deinem Garten

  46. Nach der völlig ungehinderten Reise durch zwei sichere Dublin-Staaten wartet man in lässiger Freizeitkleidung auf den Shuttle-Bus zum Zwischenquartier (Foto). Dieses befindet sich in der Turnhalle der Bundespolizei, die zum Turnen keine Zeit mehr hat. Anschließend werden die vorgeblich Minderjährigen für das V.I.P-Asyl aussortiert. Der Rest darf sich auf einen Besuch der Landeshauptstadt München freuen (PI berichtete). Bis dahin rollt der nächste Zug mit Invasoren ein. Alltag in der Bundespolizeiinspektion Rosenheim.

    DAS JA EIN IRRSINN HOCH ZWEI!
    STATT DIE ILLEGALEN IN HANDSCHÄLLEN ZURÜCK ZU SCHICKEN, WERDEN SIE AUFGENOMMEN mit anschließendem Asylverfahren, das praktisch das ewige Bleiberecht mit Vollpension bedeutet.
    AUCH DIEJENIGEN, DIE VIELLEICHT NACH DEUTSCHLAND GAR NICHT WOLLTEN (nur auf die Durchreise in die andere Länder).

    Wie dieser Wahnsinn mit Statements Seehofers zu vereinbaren ist, weiß keiner.
    http://www.merkur.de/politik/horst-seehofer-asyl-merkel-ernste-lage-erkannt-5165954.html

    Fazit:
    DIE DEUTSCHE POLITISCHE KLASSE IST SCHLICHT UND EINFACH VERRÜCKT.
    Sie wird sich eventuell besinnen, wenn das Volk mit Mistgabeln vor den Regierungsgebäuden steht – dann wird es aber schon zu spät sein.

  47. Als ob nicht genug selber kommen:

    http://www.welt.de/newsticker/news1/article143798901/EU-streitet-weiter-um-Umverteilung-von-Fluechtlingen.html

    Deutschland bietet Aufnahme von 12.100 Menschen an

    Deutschland sei bereit, insgesamt 12.100 Menschen aufzunehmen, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU). Dies betreffe 9000 Flüchtlinge, die sich schon in den überlasteten EU-Hauptankunftsländern Italien und Griechenland befinden, und 3100 Menschen aus Flüchtlingslagern in Konfliktregionen.

    Die wahnsinnigen „Eliten“ wissen nicht mehr, wo sie aufhören müssen.
    Sie TANZEN AUF DEM ÜBERHITZTEN REAKTOR BIS TSCHERNOBYL KOMMT.

  48. http://www.pi-news.net/2015/07/muenchen-460-invasoren-am-tag/

    So ähnlich dürften sich Graf Stauffenberg und die Mitglieder der Weißen Rose gefühlt haben: Machtlos mussten sie zusehen, wie fast alle Deutschen brav und gehorsam wie willenlose Schafe schnurstracks in den Abgrund marschierten.

    Die Lage heute ist wie 1944, aber ohne Stauffenberg.

    Bayern muss in diesem Jahr voraussichtlich etwa 70 000 Flüchtlinge unterbringen, jeder Dritte soll in Oberbayern bleiben. In den letzten Tagen hat die Regierung den Notfallplan für die Landkreise Freising und Miesbach aktiviert, wo Hunderte Plätze in Turnhallen bereitgestellt werden.

    Oberbayern ist das Stammgebiet der CSU.
    Dort leben viele Reichen, die einen großen Einfluss auf die Politik haben.

    Wenn diese „Eliten“ hinnehmen, dass ihr Land zugrunde gerichtet wird, samt ihren Luxus-Immobilien und Lebensqualität, dann haben sie nichts anders verdient.
    Es ist nur um die wunderschöne Natur schade.

    Der Zustand der heutigen „Eliten“ ist wie der des französischen Adels am Vorabend der Revolution:
    die verstehen nichts und wenn sie sogar etwas verstehen würden, können sie einfach nicht anders.
    Ähnlich wird auch ihr Ende sein.

    Die dargestellten Schreckens-Szenarien aus dem Film „Europa im Jahr 2029? werden wohl deutlich früher als gedacht ihre Realisierung erfahren:

    WENN ES SO WEITER GEHT, HAT BRD NUR NOCH EIN PAAR JAHRE.
    Jeder vernünftige Mensch soll schon über eigene Rettung nachdenken.

  49. OT Täter trug Burka

    Nach Angaben der Polizei betrat eine vermummte Gestalt gegen 16 Uhr das Geschäft, bedrohte die Kassiererin mit einem Messer und verlangte das Bargeld.(…)

    Rückschlüsse auf den Täter ließen sich dadurch aber nicht ziehen, so ein Sprecher. Eine Burka könne problemlos im Internet bestellt werden, der Räuber müsse also nicht zwangsläufig Moslem sein oder Verbindungen zur islamischen Kultur haben.

    (Hervorhebungen von mir)

    http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/mainz/ueberfall-in-alzey-taeter-trug-burka/-/id=1662/did=15638366/nid=1662/11tg5jm/

  50. Für alle, die diesen Artikel nicht gelesen haben (am besten auch die Leserkommentare):

    Wem die Invasion nützt

    Viele fragen sich, wem die gegenwärtige Masseneinwanderung von Arabern und Afrikanern nach Deutschland eigentlich nützt. Das Bildungsniveau dieser Einwanderer ist so extrem niedrig, dass sie keinerlei Aufgaben in einer modernen Volkswirtschaft übernehmen können. Nicht einmal als „billige Arbeitskräfte“. Warum also werden diese Menschen absichtlich nach Deutschland gelenkt? (…)

    http://www.pi-news.net/2015/07/wem-die-invasion-nuetzt/

  51. Meine Mailkonten werden grad überschwemmt mit hilfegesuchen und das ich grad reich bin…

    wenn die so reich sind, warum bleiben die nicht da? und, ie paar kröten hätten die ja auch noch für ein schlauchboot. den rest macht die deutsche marine

    Lest bitte selbst :

    Hallo

    Mein Name ist Anicette Yao. Ich bin die einzige Tochter des verstorbenen Herrn und Frau Gabriel Yao. Mein Vater war ein herausragender Öl- und Gasunternehmer in Westafrika, bevor er im Jahr 2014 starb er hatte auch umfangreiche Investitionen in Immobilien, die landwirtschaftlichen und Bankensektor. Meine Mutter zusammen mit meinen Geschwistern in einem schrecklichen Autounfall zusammen Yamoussoukro ausdrückliche Weise starb, als ich gerade 9 Jahre alt und seitdem mein Vater hat mich so besonders wie sein einziges Kind / Erbin.

    Ich betete, bevor Sie sich an Sie und ich glaubte, dass Sie der rechtmäßige Person, um mich aus meiner schrecklichen Situation zu helfen. Bitte Ich brauche deine Hilfe, um mein Geld geerbt 7,5 Mio. US-Dollar, um Ihr Land für Investitionsvorhaben unter die Pflege und Richtlinie zu übertragen, während ich meine Ausbildung in Ihrem Land nach der Übertragung fortzusetzen.

    Es ist mein Wunsch, zu kommen, um Ihr Land weiter zu meiner Ausbildung, während Sie investieren und meiner ererbten Geld zu verwalten. Bitte Ich bin ein Waisenkind und ich brauche Ihre Hilfe, um mein Geld geerbt, um Ihr Land zu übertragen. Ich werde auch brauchen Ihre Hilfe, um einen schönen Schule für mich in Ihrem Land, wo ich meine Ausbildung fortsetzen zu sichern.

    Ich bin bereit, Ihnen als Entschädigung für Ihre Mühe / Eingang nach der erfolgreichen Übertragung meiner ererbten Geld auf Ihr angegebenes Konto bieten 20% der Gesamtsumme. Sobald ich Ihre Antwort erhalten geben Sie Ihr Interesse, mich zu unterstützen, um das Geld, um Ihr Land zu übertragen, werde ich alle notwendigen Informationen, die Sie benötigen, um in Richtung der Überweisung auf Ihr Konto gehen Sie wie ich glaube, dass diese Transaktion hätte geschlossen werden Ihnen innerhalb von wenigen Tagen werden Sie Ihr Interesse, mir zu helfen zu bedeuten.

    In Erwartung, von Ihnen zu hören, dringend.

    Vielen Dank und Gott segne Sie.
    Mit Freundlichen Grüßen,
    Anicette Yao.

  52. Na ja wir sitzen eben alle in einem Boot …Pech für die welche das nicht früher begriffen haben …

  53. „“Werden in OÖ Haushalte auf ihre Asylwerbertauglichkeit geprüft?

    (…)

    Werden Haushalte kontrolliert?

    Ein Unzensuriert-Leser hat dieses Schreiben an die Redaktion geschickt. Dabei handelt es sich um einen Brief an die Bevölkerung von Neukirchen an der Enknach im Bezirk Braunau am Inn. Die Behörde fordert die Bürger darin auf, möglichst rasch eine Lösung für das herrschende Flüchtlingsproblem zu finden, indem private Wohnungen und Häuser gegen Entgelt den Ankommenden zur Verfügung gestellt werden.

    (…)

    Ein Bürger behauptet sogar, dass seine betagte Mutter unter fadenscheinigen Methoden zum Öffnen ihrer Tür genötigt wurde, indem etwa eine Feuerüberprüfung vorgegeben wurde. Den Angaben zufolge wäre dann jeder Winkel des Hauses genau aufgezeichnet worden, womit die Gemeinde einen sehr detaillierten Einblick in die Wohnsituation bekommen hat. Ob man damit feststellen wollte, dass die privaten Räumlichkeiten der Oberösterreicher für Asylwerber geeignet sind? Sicher ist aber, dass erst vor Kurzem per Gesetz eine Baurechtsänderung zu Gunsten von Asylquartieren geschaffen wurde…““
    http://www.unzensuriert.at/content/0018167-Werden-OOe-Haushalte-auf-ihre-Asylwerbertauglichkeit-geprueft

  54. #72 Schwuppi (11. Jul 2015 00:45)
    Überschwemmt? Da mußt du irgendwas an deinem mailprogramm ändern. Sowas hat wohl jeder mal in seiner post gehabt, von wegen nigeria-connection…..

  55. #74 Maria-Bernhardine (11. Jul 2015 00:49)
    Bis vor kurzem hätte ich solche Meldungen für Unsinn gehalten. Mittlerweile ist aber auch das nicht mehr auszuschließen.

  56. #60 Sunny (10. Jul 2015 23:24)
    Auf der Arbeit werden wir „alten“ gemobbt ohne Ende. Eine Gerichtsverhandlung hab ich schon gewonnen -oh Wunder- die Abmahnung war aber auch wirklich ein Witz.. Jetzt sitz ich wieder auf meinem Platz, fühle mich unwohl. Es ist ganz klar zu erkennen, das die uns austauschen möchten. Jüngere billigere Kräfte sind gefragt.. Wie lange ich das aushalte, kann ich jetzt nicht sagen..
    Liebe Arbeitgeber, werdet in Zukunft glücklich mit Euren neuen Mitbürger… Ich jedenfalls, mache wirklich nur noch das aller aller aller aller nötigste…

    Richtig so. Generalstreik im kleinen. Sand im Getriebe sein und das System nicht länger stützen. Wir haben jahrzehntelang Irrsinnssummen an Steuern und Sozialabgaben bezahlt. Das Geld kommt aber nicht uns zugute.

    Sollen doch die Chemielaboranten vom Okawango-Delta und die karrieregeilen links-lesbischen Kampfemanzen als „neudeutschen Arbeitsmaiden“ ranklotzen und uns ernähren.

    Jeder Cent, den wir kassieren fehlt dem System bei seinen Dummheiten.

    Das staatliche Rentensystem ist sowieso Betrug. Wer kann sollte als älterer Arbeitnehmer so früh wie möglich in Rente gehen. Die Abschläge sind nicht so schlimm, denn man geht ja auch etliche Jahre früher und kassiert entsprechend früher und mehr.

    Die Genugtuung nicht mehr einzuzahlen und jetzt den „Gutmenschen“, auf der Tasche zu liegen ist auch was wert. Man lebt auch zufriedener und gesünder.

    Viel Glück und weiterhin viel Mut Sunny. Kreativer Widerstand kann auch Spaß machen und so schlimm ist es nicht kurz vor der Rente „arbeitslos“ zu sein, auch wenn uns immer wieder was anderes eingeredet wird.

    Ich hätte auch nie gedacht, daß ich bei meiner Erziehung und meiner über jahrzehnte gelebten Arbeitshaltung mal zu Bummelei aufrufe, aber heute muß ich sagen: Das ist richtig, das ist nötig, das ist Notwehr.

  57. Tag der offenen Tür im Flüchtlingsheim Marzahn

    Eskalation nach einem friedlichen Tag

    Von Matthias Meisner, Tatjana Kennedy

    In Marzahn wird ein neues Containerdorf für Flüchtlinge errichtet, 400 Menschen ziehen ein. Nach einem erfolgreichen „Tag der offenen Tür“ eskaliert die Situation – zwei Flüchtlingsaktivisten müssen ins Krankenhaus.
    (…)

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/tag-der-offenen-tuer-im-fluechtlingsheim-marzahn-eskalation-nach-einem-friedlichen-tag/12041064.html

  58. #35 der-Dativ-ist:
    Ganz genau! Und erzähl das mal einem Amerikaner, dass wir hier unbegrenzt, ohne jegliche Passkontrolle und auch ohne Konsequenzen ALLES reinlassen!!! Und vor allen Dingen, dann hier verpflegen, einquartieren und hätscheln und tätscheln („Taschengeld“; „Halal-Frass“; eigene Wohnungen für MUFLs, Asyl-Paten oder Patinnen, die ab und zu dann mal abgestochen werden) Der glaubt Dir das schlicht nicht, wieviel Mühe Du Dir auch gibst, es ihm verständlich zu machen!!! Weil es ja auch komplett irre ist!!!
    =================================
    Allein heute hier bei uns im Raum:
    Grünstadt-Asselheim: Exhibitionist erschreckt Kinder Freitag, 10.07.2015
    +
    Nochmal: Eppelheim: Polizei sucht Exhibitionist mit Phantombild
    Die Polizei in Eppelheim sucht mit einem Phantombild nach einem Exhibitionisten. Der Mann hatte sich am 22. Juni dieses Jahres in Eppelheim einer Joggerin gezeigt. Zeugenhinweise gehen an 0621/1745555. (rüo/pol)
    http://www.morgenweb.de/newsticker/rhein-neckar/eppelheim-polizei-sucht-exhibitionist-mit-phantombild-1.2330888
    +
    Mannheim: Jugendliche überfallen 17-Jährigen
    Eine Gruppe von vier Jugendlichen hat am Donnerstagabend in der Mannheimer Innenstadt einen 17-Jährigen überfallen. Der Junge hatte sich laut Polizei in den Lauergärten in M 6 aufgehalten, als er von einem aus der Gruppe angesprochen, angegangen und mit einem Kopfstoß verletzt wurde. Schließlich stahlen die Vier dem 17-Jährigen das Handy und flüchteten. (rüo/pol)
    http://www.morgenweb.de/newsticker/rhein-neckar/mannheim-jugendliche-%C3%BCberfallen-17-j%C3%A4hrigen-1.2330921
    +
    Mannheim: Frau in Neckarstadt überfallen
    Eine Frau ist am Donnerstagnachmittag in der Mannheimer Neckarstadt-West überfallen und ausgeraubt worden. Nach Angaben der Polizei wurde die 47-Jährige in der Mittelstraße von einem Mann gepackt, ins Gesicht geschlagen und schließlich ihrer Handtasche beraubt. Der Täter soll 60 Jahre alt, 1,80 Meter groß und schlank sein. Er trug zum Tatzeitpunkt nach hinten gegeltes Haar und ein blaues Hemd. Zeugenhinweise an 0621/1745555. (rüo/pol)
    http://www.morgenweb.de/newsticker/rhein-neckar/mannheim-frau-in-neckarstadt-%C3%BCberfallen-1.2330887
    +
    Heidelberg: Diebe stehlen 70 Einkaufswagen
    Gleich 70 Einkaufswagen auf einmal haben Diebe bei einem Heidelberger Supermarkt stibitzt. Von den Gefährten im Wert von mehr …
    „Lieber Besucher, Sie haben die Anzahl kostenloser Artikel pro Monat erreicht.“
    usw usf.
    In der Printausgabe dann: Trickdieb („dunkler Teint, südländische Erscheinung, sprach gebrochen deutsch…“) zählt Rauchmelder! Bei einer 86-jährigen! Als er weg war, fand sie ihr leeres Geldmäppchen!!!
    +
    Ludwigshafen: Diebinnen im Supermarkt: Geldbörse einer 61-jährigen entwendet: Eine der Diebinnen hat „dunkle zottelige Haare, die andere ist 25-30 Jahre und korpulent“
    +++
    Meinen Erfahrungen zufolge, was die Dunkelziffer anbelangt, vermute ich dass pro Tag alleine in MA / HD / LU sich ca. 50-100 Trickdiebstähle, Einbrüche, Überfälle, Antanztricks ereignen, von denen wir nur einen klitzekleinen Teil erfahren.
    Ich berichte in diesem Zshang gern noch einmal von der mit eigenen Augen gesehenen Situation (ich kann halt manchmal nachts nicht schlafen…) dass ich um 2:30 zwei Zigeuner, äh „Männer“ beobachtet habe, die gemütlich durch die Straße schlenderten und wie beiläufig an JEDER Haus und Hoftür probierten ob sie offen war! Ok, mach das 50mal und du hast sicher einmal Glück und nimmst mit, was nicht niet- und nagelfest ist! Bevor einer postet: Was hast Du gemacht: Sicher dachte ich gleich die 110 zu wählen, bis die kommen sind die weg, und wenn nicht, sagen sie, wir sind auf dem Nach-Hause-Weg, wir haben nix gemacht, untesuchen Sie uns doch! Schon klar, dass dies äusserst unzufriedenstellend ist… 🙁

  59. #45 Viper (10. Jul 2015 22:12)

    Als ich 2001/02 für ein paar Monate in Neuseeland war, wurde mir schon am Flughafen offeriert, das ich nach 6 Monaten wieder auszureisen hätte.

    Ganz logisch, keine Frage – und in dem kultivierten und zivilisierten Neuseeland ganz selbstverständlich.

    Doch nicht nur dort; selbst wenn man in das de facto Dritte Welt Land Indien reist (selbstverständlich mit gültigem Visum, denn sonst darf man dort nicht mal aus dem Flieger aussteigen) muss man noch vor der Landung ein, von den Stewardessen verteiltes Formular ausfüllen, in dem man seine intimsten Daten preisgeben und nebenbei auch angeben muss, wo, also in welchem Hotel man gastieren wird.

    Überzieht man seine Aufenthaltserlaubnis (Visum) nur für einen Tag, bedeutet dies in Indien stante pedes vier Monate Gefängnis, danach sofortige Ausweisung und ein mindestens zehnjähriges Einreiseverbot.

    Dabei sollte ein Land wie Indien (oder auch Eritrea und mindestens 150 andere) doch froh sein, wenn „reiche“ Europäer einreisen und rufen:“wir möchten hier unser Geld ausgeben !“

    Aber weit gefehlt…

  60. #82 Smile (11. Jul 2015 01:40)

    Ich kann bei solchen Beobachtungen nur empfehlen: IMMER die Polizei anrufen! Das kostet nichts, manchmal bis meist nützt es nichts, aber wenn eine Streife parat ist, dann kommen die auch.

    Als Kleingärtner weiß ich ein Lied davon zu singen. Da jammern die Gartenfreunde: „Das bringt ja doch nichts“. Stimmt manchmal, häufiger aber nicht, die Polizei zeigt sich dann doch mal öfter und schwupp geht die Belastung zurück.
    Die Dienststellen haben alle nicht viel Lust auf üble Statistiken, man muss Druck, Druck, Druck und nochmal Druck machen. IMMER anrufen und melden, ich kann dazu nur ermutigen, Resignation ist gleichbedeutend mit dem Strick.

  61. #82 Smile (11. Jul 2015 01:40)

    #35 der-Dativ-ist:
    Ganz genau! Und erzähl das mal einem Amerikaner, dass wir hier unbegrenzt, ohne jegliche Passkontrolle und auch ohne Konsequenzen ALLES reinlassen!!! Und vor allen Dingen, dann hier verpflegen, einquartieren und hätscheln und tätscheln („Taschengeld“; „Halal-Frass“; eigene Wohnungen für MUFLs, Asyl-Paten oder Patinnen, die ab und zu dann mal abgestochen werden) Der glaubt Dir das schlicht nicht, wieviel Mühe Du Dir auch gibst, es ihm verständlich zu machen!!! Weil es ja auch komplett irre ist!!!

    Moin Jung !

    Passend zu Deinem Post: Ich habe Dir persönlich schon einiges über meinen Asienaufenthalt erzählt. Mein bester Freund in Indien war über lange Zeit ein Amerikaner jamaikanischer Herkunft, ein echter Neger und taffer Kerl, kein Sozialschmarozer, sondern Weltenbummler, der sich hier und dort als Englischlehrer verdiente und dann mal wieder ein paar Monate das Leben genoss.

    Dem habe ich schon 2010 genau das erzählt, was Du hier ansprichst. Wir saßen in Indien unter Palmen, bettelnde Kinder zogen vorbei, und er hat mich ausgelacht. Er glaubte es schlichtweg nicht, so absurd klang es für ihn. Heute, 5 Jahre später ist es noch viel, viel schlimmer in Deutschland.

    Er, sein Name war Spike, glaubte mir vor fünf Jahren schon nicht, was in Deutschland los war. Was würde er nur zur heutigen Situation sagen ?

    Spike starb 2011 in Indien. Ich habe seine Asche im Meer verstreut.

    Die Guten sterben früh. Sorry, ist sehr persönlich.

  62. #85 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (11. Jul 2015 02:05)

    Zu meinem damaligen Neuseelandaufenthalt gibt es noch eine Geschichte.
    Eines Tages traf ich eine Koreanerin, die mir erzählte, sie probiert schon ein paar Jahre (7 oder 8) in Neuseeland zu bleiben. Aber auf Grund des Einwanderungsgesetzes (damals 25 Punkte) keine Chance hatte. Darauf erklärte ich ihr, das man in D nur seinen Paß wegschmeißen muß und Asyl ruft und schon darf man bleiben. Ihre Augenschlitze wurden daraufhin ganz groß vor Ungläubigkeit. Ich denke, sie glaubt mir das bis heute nicht.

  63. #87 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (11. Jul 2015 02:23

    Das paßt zu meiner Geschichte.

  64. @#85 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (11. Jul 2015 02:05)

    Ähnliche Regeln / Schikanen gibt es auch in BRD für ordentliche Nicht-EU-Bürger, die sich ein Visum besorgen.
    Da spürt man sofort die ganze Stärke der Bürokratie.

    Keine Regeln gibt es jedoch für Invasoren:
    wer das Zauberwort ASYL ausspricht, darf einfach reinspazieren
    und für lange Zeit, oft auch für immer und ewig auf Vollpension bleiben.

  65. #78 KarlSchwarz (11. Jul 2015 01:06)

    Richtig so. Generalstreik im kleinen. Sand im Getriebe sein und das System nicht länger stützen. Wir haben jahrzehntelang Irrsinnssummen an Steuern und Sozialabgaben bezahlt. Das Geld kommt aber nicht uns zugute.

    Ganz genau – wenn nur jeder so denken würde, wäre bald Schluss mit der Zerstörung unserer Heimat; denn die kostet viel Geld, für das wir alle auch noch zahlen.

    Ich für meinen Teil habe 2010 meine richtig gut gehende Firma aufgelöst, alles verkauft, Firma, Häuser, Autos usw. und bin nach Südostasien gereist.

    2013 kam ich zurück, weil mein (erwachsener)Sohn Hilfe brauchte. Doch nun ist das vorbei. In knapp drei Wochen wird man mich wieder in Indien finden. Dieser Lumpenstaat, der mal meine Heimat war, der sich verschämt noch Deutschland nennt, wo man die Nationalflagge angewidert in die Ecke wirft (nicht wahr, Frau Merkel ?), dieses schöne Land, das ich gern als meine Heimat betrachtet habe, ist es nicht mehr wert, nur einen weiteren Cent Steuern zu zahlen, die dann negroiden „Flüchtlingen“ in den Allerwertesten geschoben werden.

    Nach mehr als drei Jahrzehnten Maloche und Kampf gegen Islam mache ich nun genau das, was alle diese Glücksritter aus Afrika und Arabien, vor allem aus Gesamtislamien tun: ich werde den Rest meiner Tage nur mehr genießen.

    Im Gegensatz zu den Invasoren in Europa mache ich das allerdings in Südostasien und mit dem durch ein Leben langer Arbeit ersparten.

    Ist aber nur ein kleiner Unterschied. I.O.

  66. @#88 Viper (11. Jul 2015 02:32)

    Wenn man es auf dem legalen Weg versucht, ist es überall schwierig.
    Diese Punktesysteme sind eine Schikane für ordentliche Leute / echte Fachkräfte.

    Die Hintertüre für Asylanten sind jedoch offen.
    Inzwischen auch in Kanada und Neuseeland (hat Kontingente für Asylanten).
    Ich glaube nur Australien, Japan und Korea weigern sich (noch).

  67. #92 Schüfeli (11. Jul 2015 02:53)

    Die Hintertüre für Asylanten sind jedoch offen.
    Inzwischen auch in Kanada und Neuseeland (hat Kontingente für Asylanten).
    ————————————————
    Ich glaube auch, das man dort jetzt mehr von denen sieht. Damals entdeckte ich nur eine einzige Schleiereule.

  68. #92 Schüfeli (11. Jul 2015 02:53)

    Die Hintertüre für Asylanten sind jedoch offen.

    Es gibt noch so viele andere Hintertüren…nicht nur für „Asylanten, sondern für jegliches krimminelle Pack.

    Vor ein paar Jahren flog ich nonstop von Peking nach London. Am Heathrow Airport steht man nach der Gepäckausgabe vor drei Toren – sieht fast aus wie bei Der Preis ist heiß.

    Am ersten Tor liest man ein Schild:“nur für Briten“. Am zweiten:“nur für EU-Bürger“. Am dritten:“für Nicht EU-Bürger“.

    Ich, als Deutscher, ging pflichtgemäß durch das Tor für EU-Bürger. Es war ein schummriges Kellergewölbe, etwa 70 Meter lang. Jeden Meter erwartete ich eine Kontrolle, Ausweis vorzeigen, Taschen öffnen, Fragen usw.

    Nichts geschah. Am Ende des Ganges stand ich in einer großen Halle mit ein paar Shops und Geldwechselstuben, kein Polizist oder Zöllner weit und breit. Und zehn Meter weiter war der Ausgang. Da stand ich auf der Straße, in London und habe erst mal zwei Zigaretten geraucht.

    Vom Flieger bis zur U-Nahn – keine Kontrolle, eigentlich von Peking Airport bis London Centrum – keine Kontrolle.

    Wenn man das erst mal weiß, kann man alles (vor allem Menschenmaterial) von überall her nach London schmuggeln.

    In London, ich wollte länger bleiben und tat es auch, beantragte ich einen Sozialversicherungsausweis, die NIM (National Insurance Number). Diese NIM ist in GB wichtiger als ein Passport (Reisepass) und mit dem deutschen Personalausweis gleichzusetzen.

    Die NIM bekommt in GB jeder Eu Bürger auf Antrag und jeder Bürger eines ehemaligen Commmonwealth Staates (das sind viele).

    Beantragen muss man die NIM beim Arbeitsamt. Ich stand dort in einer riesigen Menschentraube, die eigentlich eine Negertraube war.

    Jeder, der nicht EU-Bürger ist, kann mit der NIM problemlos in ein EU-Land ausreisen.

    Muss man dazu mehr erzählen ?

  69. Einruhr/Eifel (Kalifat NRW):

    132 Bereicherlinge auf 570 Einwohner

    http://www1.wdr.de/studio/aachen/lokalzeit/studioaachen-lokalzeit100.html

    Seit Montag leben 130 Flüchtlinge im 600-Seelen-Dorf Simmerath-Einruhr. Ein ehemaliges Hotel wurde innerhalb von drei Tagen zur Notunterkunft. Ortsvorsteher Christoph Poschen übt Kritik an der Bezirksregierung. Die Bevölkerung sei viel zu spät informiert worden, außerdem seien 130 Flüchtlinge für den kleinen Touristenort zu viel. Die Betreuungsorganisation Zof kümmert sich um die Flüchtlinge und berichtet, dass viele Syrer und auch verfolgte Journalisten unter ihnen sind.

    m. Video ab min. 0:55

    s.a. WDR Hörfunk: Das Landesmagazin – Westblick vom 10.07.2015

    http://www1.wdr.de/radio/podcasts/wdr5/westblick958.html

  70. #60 Sunny (10. Jul 2015 23:24)

    Liebe Arbeitgeber, werdet in Zukunft glücklich mit Euren neuen Mitbürger… Ich jedenfalls, mache wirklich nur noch das aller aller aller aller nötigste…

    Der „afrikanische Chemielaborant“
    http://www.pi-news.net/2015/06/merkel-deutschland-ist-ein-einwanderungsland/
    wird sogar das aller Nötigste nicht machen.
    Erstens, weiß er nicht, was nötig ist.
    Zweitens, kein Bock.

    Die bunt-deutsche Industrie befindet sich auf dem Weg in die 3.Welt.
    Hauptsache billig.

    #78 KarlSchwarz (11. Jul 2015 01:06)

    Jeder Cent, den wir kassieren fehlt dem System bei seinen Dummheiten.

    Die Wahnsinnigen dürfen kein Geld besitzen.
    Aber dieses System ist nicht nur wahnsinnig – es verwendet unser Geld zu unserem SCHADEN.

    Das staatliche Rentensystem ist sowieso Betrug.

    Ganz abgesehen davon, dass das Rentensystem schon einmal für politische Zwecke ausgeplündert wurde,
    Rente wird künftig nur in Fladenbroten aus dem Eselmist auszahlt – mehr kann Edler Wilde nicht erwirtschaften, sogar wenn er wollte.

  71. @#94 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (11. Jul 2015 03:16)

    Vor ein Paar Jahren gab es einen Skandal, dass am Münchener Flughafen wegen des Personalmangels keine Einreisekontrollen gab.

    In knapp drei Wochen wird man mich wieder in Indien finden.

    ich werde den Rest meiner Tage nur mehr genießen.

    Kann man das in Indien?

  72. #97 Schüfeli (11. Jul 2015 03:34)

    ich werde den Rest meiner Tage nur mehr genießen.

    Kann man das in Indien?

    Ja, man kann.
    Zugegeben, nicht jeder kann das. Man muss über viele Unzulänglichkeiten hinwegsehen können. Aber muss man das in Deutschland nicht auch ?

    Die Unzulänglichkeiten in Indien sind gegenüber jenen in Deutschland mittlerweile so liebenswert, dass man gar nicht anders kann, als das Leben dort zu genießen.

    Dass z.B. jeden Tag für eine oder zwei Stunden der Strom ausfällt, damit kann ich besser leben als jeden Tag zweihundert oder mehr Moslems zu begegnen.

    Nirgends auf der Welt bin ich friedlicheren und ehrlicheren Menschen begegnet als in Indien. Das ist mir persönlich deutlich mehr wert als ein türkischer Kramhändler in Deutschland der mir „gute Preis“ offeriert und mit hämischen Grinsen am liebsten ein Messer in den Rücken steckt.

    Ja, nirgends fühle ich mich so angekommen und so zuhause wie in Indien.

  73. #72 Schwuppi (11. Jul 2015 00:45)
    #75 johann (11. Jul 2015 00:53)

    Also ich hatte sowas noch nie. Vielleicht interessiert sich ja die Polizei für derlei Mails?

  74. #99 Suppenkasper (11. Jul 2015 04:59)

    #72 Schwuppi (11. Jul 2015 00:45)
    #75 johann (11. Jul 2015 00:53)

    Also ich hatte sowas noch nie. Vielleicht interessiert sich ja die Polizei für derlei Mails?

    Wie lange sind Sie schon online ?

    Vor zwölf, dreizehn Jahren hat sich die Polizei für solche mails noch interessiert. Da bekam die fast jeder nahezu täglich. Damals wurde das noch ernst genommen, aber mangels Hintergrundwissen meistens abgewiesen oder eingestellt.

    Heute wird es lediglich gelangweilt abgewunken.

    Das kommt aus dem Ausland, da kann man eh nichts machen. Einfach nicht ernst nehmen und sofort löschen, heißt es heute wissend oder auch unwissend. Verfolgt wird sowas mit einem Gähnen im Gesicht sowieso nicht.

  75. #100 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (11. Jul 2015 05:08)

    Ok, danke für die Info. Internet nutze ich jetzt seit neun Jahren.

  76. #81 Tommy233 (11. Jul 2015 01:32)
    In Afrika leben 1,1 Milliarden Menschen. Deutschland könnte vielleicht 80 Millionen Afrikaner aufnehmen – jeder führt einen Afrikaner mit sich, um ihn anzulernen. Wenn wir dann noch die anderen europäischen Länder durch unser Beispiel von der Sinnhaftigkeit dieses Unterfangens überzeugen könnten, würden rund 350 Millionen Afrikaner gerettet!
    ###################################################
    Und für die restlichen 650 Mio wollen wir einfach einsam und allein in Afrika zurücklassen? Oh wie herzlos!
    H.R

  77. Immer diese Horrormeldungen auf PI….Und NULL Umdenken beim Dumm-Michel.Ist jedenfalls meine Feststellung.Außerdem beobachte ich,wie erschreckend ahnungslos sie sind.
    Auch vermeintlich intelligentere Menschen.Es kommen immer die gleichen stereotypen Aussagen.

    Entweder vehemente Befürwortung oder Desinteresse und Ahnungslosigkeit.KEIN Lichtblick!Wenigstens hier im Münchner Raum.

    Wir sollten uns da also keine allzu großen Hoffnungen machen.Deutschland ist verloren meiner Meinung nach

  78. Ich komm mir zunehmend vor wie ein Sehender unter lauter Blinden oder wie ein Nüchterner unter lauter Betrunkenen.

    Auch wenn das jetzt pathetisch klingt

    Es gibt hier wirklich niemanden,der das so sieht wie ich.

    Sind doch wir die Verrückten?

  79. #15 Tritt-Ihn (10. Jul 2015 21:08)

    „In den nächsten drei Jahrzehnten (bis 2050) wird mit 950 Millionen „Wanderungswilligen“ aus dem arabisch-afrikanischen Raum gerechnet.

    Gleichzeitig lesen wir, daß die Industrie durch Automatisierung und Robotik in den nächsten Jahren die Hälfte aller einfachen Tätigkeiten wegrationalisieren will.
    —————————————
    Der Wegfall der einfachen Tätigkeiten ist doch nicht schlimm.
    Die „Wanderungswilligen“ sind doch alles Ärzte und Ingenieure und keine Hilfsarbeiter.
    Kommt halt künftig ein Arzt auf einen Bürger. Ist auch nicht schlecht.

  80. Gestern sagte a Grenzpolizist in B5, dass sie die vielen aus den Zügen quellenden Fluchtsen gar nicht mehr kontrollieren könnten und deshalb möglich sei, dass der eine oder andre ISIS-ler durchflutsche und bei schon hier lebenden Komplizen untetauche!

  81. Karl Schwarz

    „….Die Genugtuung nicht mehr einzuzahlen und jetzt den „Gutmenschen“, auf der Tasche zu liegen ist auch was wert…..“

    Das Problem dabei ist nur das der Großteil dieser Gutmenschen und Pro-Asyl-Befürworter ebenfalls den Erwerbstätigen auf der Tasche liegen.
    Schauen Sie sich doch diese Pro-Asyl-Spinner an: Schüler, Studenten, arbeitsscheue Berufsdemonstranten und gescheiterte Existenzen.

    Aber das Beste kommt ja noch !
    In Wohngegenden in denen diese „Kulturbereicherer“ angesiedelt werden, gehen die Preise für Immobilien komplett in den Keller. Der Wertverlust von Immobilien ist die logische Folge davon. Wer kauft sich schon eine Hütte in der Nähe von diesen asozialen Pack ?

  82. #80 Tommy233 (11. Jul 2015 01:20)

    #60 Sunny (10. Jul 2015 23:24)

    „Ich jedenfalls, mache wirklich nur noch das aller aller aller aller nötigste…“

    Richtig so, hier macht jeder Deutsche, der noch alle Tassen im Schrank hat, nur noch Dienst nach Vorschrift.

    Wofür denn auch? Für diesen bolschewistischen Gutmenschen-Ab*schaum, der die Zukunft unserer Kinder vernichtet und uns mit Horden an Neubürgern

    Dienst nach Vorschrift mache ich schon seit Jahren !
    Ich parke auch meine Karre grundsätzlich ohne Parkschein.
    Mülltrennung ? Haha, der war gut. Da kommt alles in die Tonne.

  83. Die Zeit abeitet für uns je mehr Asylanten
    im Lande verteilt werden um so besser.
    Damit werden die schlechten erfahrungen multipliziert.Der dumme Michel muss erst am eigendem
    leibe erfahren was Multikulti in Wirklichkeit bedeutet.

  84. @ Der Dativ: Danke für die Ausführungen, ich hatte vermutet, es wäre Thailand gewesen, nun weiß ich ja Bescheid. Geht deine Freundin denn mit? Viel Glück, mein Freund!
    =====================================
    @ #102 Hans.Rosenthal (11. Jul 2015 06:39)

    In Afrika leben 1,1 Milliarden Menschen. Deutschland könnte vielleicht 80 Millionen Afrikaner aufnehmen – jeder führt einen Afrikaner mit sich, um ihn anzulernen.

    Wenn jener mit den ihm zugewiesenen Tätigkeiten nicht einverstanden ist, sagt er empört: „Bin ich denn dein Neger?“

  85. Bis letztes Jahr war ich im Schnitt 1.2 Tage im Jahr krank geschrieben. Letztes Jahr waren es 28 Tage, dieses Jahr schon 12. Ich bin preussicher als preussich, aber diesem Dreck sind meine Tugenden zu schade.

    Ich rufe alle hier Lesende auf, seid Sand im Getriebe dieser Irren!!!

  86. #2 Mark von Buch (10. Jul 2015 20:55)

    Die Afrikaner kamen ja schonmal über die Alpen.
    War irgendwas mit Hannibal oder so.

    Dann gucke er sich mal Bilder von Hannibal und seinen Karthagern an. Das waren mitnichten Afrikaner. Das waren Nachkommen der Griechen und Phönizier, manche auch der Römer, die seit Jahrhunderten rund um das Mittelmeer siedelten. Wären es Afrikaner gewesen, wären sie nicht einmal bis Malaga gekommen! „Black Trash“ würde Ich diese unfähigen Afrikaner nicht nennen, nein niemals, Ich nicht. Die waren und sind einfach nur unfähig, bis auf eins: Ihre Landsleute ausbeuten, betrügen und totschlagen, darin sind sie First Class! Das ist aber auch das Einzige!

  87. KUFFARSTEINLIED

    Kennst du die Perle, die Perle Buntirols?
    Das Städtchen Kuffarstein, das kennst du wohl!
    Umrahmt von Bergen und voller Gebrüll.
    Ja das ist Kuffarstein dort am grünen Inn,
    Ja das ist Kuffarstein am grünen Inn,
    Ho – la – di – le …
    Ho – la – di – le …
    … bei uns in Buntirol!
    Es gibt so vieles, bei uns in Buntirol.
    Ein gutes Djihader’l und Steinigung.
    Und mancher wünscht sich, s’möcht immer so sein.
    Bei einem Djihaderl und ’nem kantigen Stein,
    Bei einem Djihaderl und einem kantigen Stein.
    Ho – la – di – le …
    Ho – la – di – le …
    … bei uns in Buntirol!
    Und ist die Steinigung, dann wieder aus,
    so nimmt man Abschied, und holt das Messer raus.
    Man denkt an Kuffarstein, man denkt an Buntirol.
    Mein liebes Djihaderl, du bist ja so toll
    Mein liebes Djihaderl, du bist ja so toll.
    Ho – la – di – le …
    Ho – la – di – le …
    … bei uns in Buntirol!

  88. Wieso werden diese Wanderer nach München gekarrt?
    Sie müssen alle nach Berlin transportiert und mitten im Kanzlerinamt und im Bundestag ausgeladen werden. Jeden Tag…

  89. #118 sunsamu (11. Jul 2015 19:51)
    Wieso werden diese Wanderer nach München gekarrt?
    Sie müssen alle nach Berlin transportiert und mitten im Kanzlerinamt und im Bundestag ausgeladen werden. Jeden Tag…

    München und die schönen bayerischen Urlaubsregionen sind gut. Wenn speziell in den Urlaubsregionen das Tourismusgeschäft versaut wird und wenn die gehobenen Wohnregionen nicht mehr sicher sind, dann kriegt das auch die CSU zu spüren und deren Amigo- und Leute-für-dumm-verkauf‘-Geschäft läuft nicht mehr so gut.

    Dann haben auch Parteien „rechts von der CSU“ eine Chance.

    Zu Zeiten von FJS war ich sPD- und Grünenwähler. Heute bin ich ein Fan von Franz-Josef Strauß‘ Saustall-Theorie.

    Immer rein mit den Chemielaboranten. Immer raus mit dem Geld. Immer schön die Rentner und die deutschen Arbeitslosen triezen. Umso schöner kracht es.

Comments are closed.