image…wie werde ich sie wieder los? Das ist die Frage, die sich Politiker, zunächst hinter vorgehaltener Hand, jetzt aber angesichts nicht mehr handhabbarer Zustände in den Landeserstaufnahmestellen (LEA) für Flüchtlinge in Karlsruhe und andernorts immer lauter stellen. Auch im bevölkerungsreichsten Bundesland NRW geht längst nichts mehr. Scheiden jedoch einige der 16 Bundesländer aus dem deutschen Verteilerschlüssel aus, würde das den Druck im Süden noch weiter erhöhen.

(Von Verena B., Bonn)

Es lässt sich nicht mehr länger unter den Teppich kehren: Die verhassten Patrioten protestieren überall immer lauter gegen illegale Massenzuwanderung und den damit zwangsläufig verbundenen „großen Austausch“ der Bevölkerung, die Islamisierung, die gezielte Einschleusung verfassungsfeindlicher Moslems und potenzieller Terroristen, die Ausländerkriminalität sowie die importierte Seuchen und Krankheiten. Der immer deutlicher werdende Stimmungsumschwung und die Tatsache, dass die bislang so bewährte Nazi-Keule immer stumpfer wird, bereitet der herrschenden Klasse (zu Recht) große Kopfschmerzen. Das ungeliebte Volk steht auf gegen die Besetzung seines Landes. Was um Himmels willen tun, um Aufstände gegen die undankbaren Volkstyrannen zu verhindern?

Jetzt denken einige Bundesländer zunächst einmal über Aufnahmestopps für bestimmte Einrichtungen nach, denn Fakt ist, dass allein in Baden-Württemberg im Juni 4.909 Erstanträge auf Asyl gestellt wurden, das sind 37,4 Prozent mehr als im Vormonat und 147,4 Prozent mehr als im Vorjahr, und eine rückläufige Tendenz ist nicht zu erwarten.

Die Schwäbische Post schreibt:

Überfüllte Aufnahmestellen

In den Landeserstaufnahmeeinrichtungen (LEAs) Ellwangen (Ostalbkreis) und Meßstetten (Zollernalb) leben jeweils mehr als 1300 Menschen, ausgelegt sind beide Einrichtungen für 500 bis 1000. Wie viele Flüchtlinge genau an diesem Tag in Ellwangen sind, ist unklar: Der Computer ist ausgefallen.

Apropos Technik: Dauerhaft sollen alle LEAs mit kostenlosem WLan ausgestattet werden. Damit die Menschen mit den Smartphones nach Hause skypen und chatten können. Das hat der Ministerrat am 30. Juni beschlossen.

Mehrfach hatte Zollernalb-Landrat Günther-Martin Pauli (CDU) vor den Folgen der Überlegung gewarnt. Am Dienstag trafen sich Paulis Ost-alb-Kollege Klaus Pavel und Ellwangens Oberbürgermeister Karl Hilsenbek mit Ministeriumsvertretern in Stuttgart zum Krisentreffen. Ergebnis: Die LEA soll weniger Menschen beherbergen und mehr Personal bekommen. Wann die neuen Mitarbeiter kommen? Oberbürgermeister Karl Hilsenbek sagt: „Uns ist gesagt worden unverzüglich.“ Ähnliches hatten die Zollernälbler vor einigen Wochen gehört.

Nun soll im August erneut eine Behelfserstaufnahme mit mehr als 500 Flüchtlingen in der Sigmaringer Graf-Stauffenberg-Kaserne eröffnet werden. Und später eine in Tübingen. Wahrscheinlich wird das Land hier eine sogenannte Traglufthalle aufbauen. Bei diesem Gebäudetyp wird das Dach durch einen leichten Überdruck über den Köpfen der bis zu 600 Bewohner gehalten.

Offene Kritik gibt es von politischer Seite kaum, doch hinter kaum vorgehaltener Hand geht es auch in der Stuttgarter Politik immer um die labile Stimmungslage in der Bevölkerung: „Die Stimmung kippt gerade extrem“, sagt ein Parlamentarier am Dienstag im Stuttgarter Haus der Abgeordneten. Er war gerade in seinem Wahlkreis unterwegs: „Bei uns ist Land unter.“ Er ist längst nicht der Einzige, der so etwas erzählt. Und die Geschichten gleichen sich: Sie handeln von Fremden, die vor dem Supermarkt sitzen und das Stadtbild verändern. Von Einheimischen, die von den Plänen für das Flüchtlingsheim nebenan überrumpelt wurden. Es gibt viele solcher Geschichten: aus Ellwangen, Ravensburg, Kirchheim, Meßstetten.

Der Parlamentarier steht vor einem Sitzungsraum, in dem Manfred Schmidt, Chef des Nürnberger Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), sitzt und mahnt. „Wir müssen unser System stabil halten“, beschwört Schmidt. Das sei nach wie vor besonders belastet durch die vielen Asylbewerber vom Balkan, die praktisch keine Chance auf Anerkennung hätten. Schnellere Verfahren, ein schengenraumweites Wiedereinreiseverbot für bereits einmal abgelehnte Asylbewerber vom Balkan und 1000 neue BAMF-Mitarbeiter, die am Freitag starten, sollen das System stabilisieren. Dass den Mitarbeitern die Zeit für einen afghanischen Flüchtling fehle, weil man Balkan-Fälle bearbeiten müsse, „ist das, was uns so maßlos frustriert“. Das könne man nicht akzeptieren.

Gemeinsam gestemmt

Als Wahlkampfthema eigne sich das Thema Flüchtlinge trotzdem nicht, sagt Schmidt: Die Verwaltungen von Bund, Ländern und Kommunen seien eine Verantwortungsgemeinschaft, die ohne gegenseitige Schuldzuweisungen arbeiten müsse. „Wir kriegen das Ding entweder gemeinsam gestemmt oder wir kriegen es gemeinsam nicht gestemmt“, sagt Schmidt.

Gemeinsam stemmen will die baden-württembergische Landesregierung das Thema auf einem zweiten Flüchtlingsgipfel am 27. Juli in Stuttgart. Den ersten Gipfel hatte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) im Oktober 2014 einberufen. Damals hatte gerade die LEA in Meßstetten eröffnet. Integrationsministerin Bilkay Öney (SPD) lobte auf einer Bürgerversammlung die „Mutbürger von Meßstetten“. Das Land rechnete mit knapp 30000 Flüchtlingen und nur einen Monat später sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann: „Das Boot ist nie voll.“

Forderungen werden laut

Ein Dreivierteljahr später ist alles anders: Das Land rechnet offiziell mit 52000 Erstaufnahmeanträgen, inoffiziell spricht man von 60000. Für die nächsten Tage haben die Kommunalverbände und die CDU eine Pressekonferenz angekündigt: Sie wollen Forderungen an den Gipfel kommunizieren. Ministerin Öney denkt laut darüber nach, Asylanträge auch in den Herkunftsländern zu ermöglichen. Zwei Tage später kassiert Kretschmann den Vorschlag ein. Dafür stellt er die Frage in den Raum, warum man in Ostdeutschland mit Steuergeldern Wohnungen abreißt und im Südwesten mit Steuergeldern Container aufstellt. In Meßstetten haben Anwohner Betreten-verboten-Schilder in den Vorgarten gepflanzt, weil Asylbewerber auf dem Weg von der LEA zum Discounter dort ihre Notdurft verrichten. Discounter, Stadt, Landkreis und Landesregierung streiten wochenlang, wer eine mobile Toilette aufstellen soll. Meßstettens Bürgermeister möchte sich nicht mehr am Telefon äußern. Schriftliche Fragen beantwortet er tagelang nicht. Er bleibt eh nur noch bis Jahresende im Amt.

„Thema wird uns beschäftigen“

Die Stimmung ist aggressiver geworden: Ende Juni verletzt ein betrunkener 40-jähriger Asylbewerber in einem Heim in Ravensburg drei Polizisten. Es ist nicht das erste Mal, dass es bei dem Heim zu Ausschreitungen kommt. Vier Tage später sitzt Innenminister Reinhold Gall (SPD) in Stuttgart vor Journalisten und möchte ausdrücklich nicht von einer labilen Sicherheitslage sprechen. Aber wenn viele Menschen verschiedener Nationalitäten und Glaubensrichtungen auf engem Raum untergebracht seien, komme es zu Spannungen. „Das ist so. Das muss man auch nicht irgendwie kleinreden.“ Man versuche, Menschen mit gemeinsamer Basis zusammen unterzubringen und habe Reviere und Polizeiposten „lageorientiert“ verstärkt, sagt Gall. „Das wird ein Thema sein, das uns auch in den kommenden Monaten beschäftigt.“

Doch zu viel Sicherheit verspricht Gall auch nicht. Die Zahl rechtsextremistischer Gewalttaten geht im Südwesten entgegen dem Bundestrend zurück. Zäune um Asylbewerberheime lehnt er nicht nur deshalb ab. Man wolle ja ausdrücklich den Austausch und Dialog der Neulinge mit den Einheimischen fördern.

Was Grüne, die das deutsche Volk so gerne ausdünnen und am liebsten ganz abschaffen möchten, und die Mauermörderpartei Die Linke aber noch lernen müssen: Asylrecht ist kein Einwanderungsrecht, und es gibt kein Grundrecht auf Asylbetrug (und übrigens auch keins auf den Bau von Protzmoscheen). Und noch immer gilt in diesem Land das Grundgesetz, so übel das den linksgrünen und muslimischen Grundgesetzfeinden und Rassisten auch aufstoßen mag. Und noch hat hier das Volk zu sagen und nicht eine monokulturell-muslimische und eine antideutsche „Bevölkerung“, wie das die Linksgrünen und die ihnen von Herzen verbundene muslimische Umma in Abänderung des Grundgesetzes so gerne wollen.

Es ist an den so genannten Volksparteien, die sich dem Wohl des „deutschen Volks“ verpflichtet haben, dieser Pflicht nun endlich einmal nachzukommen. Wenn sie das nicht wollen, müssen sie sich eben ein anderes Volk suchen!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

104 KOMMENTARE

  1. Discounter, Stadt, Landkreis und Landesregierung streiten wochenlang, wer eine mobile Toilette aufstellen soll.
    ————————-
    Wie ist das eigentlich bei Kirchenasyl – benutzen die den Beichtstuhl? 🙂

  2. Wie bei den anderen selbstgemachten Problemen (Euro, EU-Oligarchie, Zerstörung der Energieversorgung, Sozialstaats-Wahnsinn) gibt es nur eine Lösung:
    Merkel und die System-Politmafia müssen weg! Die 50% frustrierten Nichtwähler brauchen eine wirkliche Alternative, Frau Petry!

  3. Völlig ohne einen Zusammenhang mit dem Multi-Kulti-Wahn ereignen sich Verbrechen wie diese:
    http://www.krone.at/schlagzeilen-krone-at
    Was passiert nur mit dem ganzen Plastiksprengstoff? Bald ist der 14. Juli da findet in Paris immer eine große Militärparade statt. Kann sowas auch in Deutschland passieren?
    Na klar genau so bei den vielen Negern und IS-Schläfern unter den Lampedusanegern! Jederzeit!

  4. Wie sagte Gauck vor kurzem:
    „Wir brauchen auch nicht Asylberechtigte wegen deren Energie“

    Er sprach Ausdrüklich von den Einwanderern die kein Anspruch auf Asyl haben – auch die sollen und müssen bleiben, weil die soviel Energie hätten die den Deutschen also angeblich abgeht.
    Wers nicht glaubt hier im Wortlaut:
    https://youtu.be/dbEW3-H_2nw

  5. Ich schrieb heute dem Bundespräsident aufgrund seiner heutigen Rede über Flüchtlinge:

    Herr Bundespräsident,

    es verursacht mir mittlerweile Magenschmerzen die intellektuelle Beleidigung durch Sie in konstanter Reihenfolge zu hören, in denen Sie dauernd zur Aufnahme von noch mehr Flüchtlingen auffordern, was absehbar zur Vernichtung Deutschlands durch unassimilierte Ausländer führt. Schon jetzt sind die Zustände in weiten Teilen Deutschlands katastrophal, Sie scheinen keine Kenntnis von den Problemen zu haben. Bekommen Sie kritische, verzweifelte Hilfeschreie von überforderten Polizisten, Ärzten, Justizangestellten, Kommunen, Lokalpolitikern,… nicht mit, die sich jeden Tag mit dem Asylbewerberwahnsinn und dem Islamwahnsinn beschäftigen müssen und zur Betreuung von wirklichen Deutschen nicht mehr kommen?
    Auf http://www.pi-news.net , dem deutschlandweit größten Blog für Berichte in dieser Richtung finden sie jeden Tag diese Infos, die Ihnen anscheinend bislang vorenthalten werden.

    Sie nannten heute den Begriff „widerwärtig“. Widerwärtig und Gesetzesbrecher sind zuvorderst nicht die verzweifelten Brandstifter von unbewohnten Flüchtlingsheimen, deren vorher friedlicher Widerstand nicht berücksichtigt wird, sondern mittlerweile die arroganten Politiker und untätigen Ämter, die entgegen dem Wunsch und den Fähigkeiten des deutschen Volkes immer noch für den Gesetzesbruch durch fehlende Abschiebung unberechtigt Anwesender, d.h. Invasoren hinwirken.

    Im Übrigen gibt es deutlich mehr Brände in Flüchtlingsunterkünften, die beabsichtigt oder unbeabsichtigt durch Flüchtlinge selbst ausgelöst werden als durch Flüchtlingsablehner an unbewohnten Unterkünften. Schlimm genug, aber achten Sie auf die Relationen bei Ihren Klagen.

    Aufgabe des Bundespräsidenten ist, sich um deutsche Interessen zu kümmern, Nur darauf haben Sie Ihren Amtseid mit dem Ausdruck „..zum Wohle des deutschen Volkes“ geleistet. Sie kümmern sich aber um Zerstörer von Deutschland und deren Unterstützer. Nur 1,7% der Asylbewerber erhalten Asyl, 30% erhalten eine Duldung. Die verbleibenden 70% sind nach Abschluß des Asylverfahrens gesetzeswidrig in Deutschland.
    Gemäß Ihrer Internetseite ist die Aufgabe des Bundespräsidenten „Über den Parteien stehend, wirkt er in Reden, Ansprachen, Gesprächen, durch Schirmherrschaften und andere Initiativen integrierend, moderierend und motivierend.“ Sollte das Integrieren nicht auf der selbstverständlichen Grundlage der Gesetzeslage stattfinden? Warum findet Ihre Integrationsbemühung und Ihre Motivierung nicht auf einer umgesetzten Gesetzesgrundlage statt, anstatt dauernd den Gesetzesbruch fortzuschreiben und gutzuheißen? Wenn die 70% Ausreisepflichtigen nicht hier wären, gäbe es keine Probleme mit Asylbewerbern. Zudem verschärfend ist auch noch, dass die weit überwiegende Anzahl von rund 80% mit moslemischem Hintergrund, die Koran & Hadith gemäß der repräsentativen europaweiten Umfragen unter Moslems als Scharia gegenüber den Verfassungen, bzw dem Grundgesetz als höherwertig betrachten. (vgl Koopmanns, 2013 unter 9000 Moslems in 6 Ländern z.B. 67% Ablehnung der weltlichen Ordnungen in ihren jeweiligen europäischen Gastländern)

    Eigentlich müssten Sie als bibelfester Pastor ja auch erkennnen, dass Allah nach christlicher, biblischer Grundlage die Repräsentation des Satans ist, aber protestantische Verbrämung von selbst gemachter Überzeugung reicht auch bei vielen anderen Pastoren nicht mehr als Eckstein für ein solides Gebäude.
    Auch das Gleichnis vom barmherzigen Samariter, das gern als Verpflichtung interpretiert wird, spricht vom „Nächsten“, nicht vom „Fernsten“, den man sich extra heranholen solle. Und erst recht nicht von der aktiven Förderung der Feinde. Lieben ja, aber nicht auch noch fördern, da wird die Grenze zum gleichberechtigten „wie dich selbst“ überschritten, außer bei Masochisten.

    70% der Flüchtlinge betrachten Deutschland als Beute, denn sie sind hier, ohne eine gesetzliche Berechtigung zu besitzen. Sie als Bundespräsident missbrauchen Ihr Amt, indem Sie diese Beutemacher verteidigen und befürworten, weitere Beutemacher hierher zu holen. Sie sind dadurch eine schwere Belastung für Deutschland, leider unentlassbar.

    Aber zumindest darf man Ihnen noch dezidiert widersprechen.

    Sie müssen sich meine Hochachtung erst noch verdienen, mit dem bisherigen Verhalten wird das nichts werden. Sie verfehlen bislang dauerhaft Ihre Amtsaufgabe. Schämen Sie sich für das verplemperte Vorschußvertrauen, Sie sind wirklich unqualifiziert wie heute wieder über das Beheben einer noch auseinander klaffende Erkenntnisreichweite von Herz und Hirn zu reden.

    Unterschrift, Kommunikationsangaben

  6. ja das ist ja die Sache die sind ja schon dabei, Milionen vom neuen Volk sind ja schon da, die Bundeswehr bemüht sich soviele wie möglich aufzufischen um ja den Zustrom nicht abreissen zu lassen.

    Ein Altenheim nach dem anderen wird geräumt für die Asylbetrüger die ihr Land und ihre Familien im Stich lassen

  7. #2 George Orwell (09. Jul 2015 15:57)

    Wie bei den anderen selbstgemachten Problemen (Euro, EU-Oligarchie, Zerstörung der Energieversorgung, Sozialstaats-Wahnsinn) gibt es nur eine Lösung:
    Merkel und die System-Politmafia müssen weg! Die 50% frustrierten Nichtwähler brauchen eine wirkliche Alternative, Frau Petry!
    ——————–
    Solange die „mächtigste Frau der Welt“ von den System-Medien hochgejubelt und die AfD niedergeschrieben wird dürfte das verdammt schwierig werden!

  8. …wie werde ich sie wieder los?

    Einfach die „Sozialleistungen“ stoppen, dann gehen die meisten von selbst.

    Aber pssst, nicht weitersagen! Wir wollen doch nicht, daß jetzt auf halbem Wege alles zurückgepfiffen wird! Das System hat seinen eigenen Untergang angleiert (ja klar, leider auch zu Ungunsten der europäischen Völker) und nun soll es bitte auch untergehen. Die 10 Mann auf dem Foto multiplizieren sich in den nächsten Jahren unabsehbar.

    Wenn das System jetzt den Asylwahnsinn etwas mindert, bleibt es noch ewig im Sattel. Also weitermachen mit der Fete, wir wollen das Feuerwerk sehen.

  9. Man sollte einfach Teile Afrikas und im nahen Osten wieder kolonialisieren, eine Wirtschaft aufbauen und keine Moslems reinlassen.
    Es gibt Arbeitswillige Christliche Neger, aber das heisst noch lange nicht, dass sie unsere Jobs hier wegnehmen müssen oder unsere Sozialkassen plündern müssen.

    Eigentlich ist alles ganz einfach, aber in verbürokratisierten Europa leider künstlich (und gewollt) verkompliziert.

    ————————————-

    Afrikaner gehören nach Afrika.
    Europäer gehören nach Europa.

    Aber die Linken würden ja am liebsten alle Grenzen verschwinden lassen. Pervers denn wer will schon dass jemand in sein Haus kommt, den Kühlschrank aufmacht, ein Salamibrot macht und dann wieder geht, Mann will ja schliesslich SEINE 4 Wände mit der EIGENEN Familie.
    Wer grosses verstehen will muss zuerst mal im kleinen begreifen.

  10. “ Dauerhaft sollen alle LEAs mit kostenlosem WLan ausgestattet werden. Damit die Menschen mit den Smartphones nach Hause skypen und chatten können. Das hat der Ministerrat am 30.Juni beschlossen.“

    arggggggg *kopftisch*

    ich lach mich ja tot wenn dann demnächst die Abmahnwelle im Asylheim anrollt.

    nanü da konnte ja keiner mit rechnen, wir dachten die sagen nur kurz zu hause bescheid „alles klar hier die Deutschen sind wirklich so blöd, ihr könnt nachkommen

  11. #4 Donbass

    Der Druck muss noch VIEL höher steigen!!!
    ____________________________________________

    Von welchem Druck sprechen Sie? Das ist Bereicherung!
    Hingegen ist zu hoffen, dass die Wachtel dank der steten Beglückung doch gelegentlich zu ihrem Klimax gelangt.

  12. Hoffentlich machen alle Beamten und Verwaltungsangestellten, die diesen Wahnsinn innerlich ablehnen, nur noch Dienst nach Vorschrift, oder auch weniger. Dann wird der Rückstau bald so groß, dass das System an sich selbst zugrunde geht.

  13. #1 PSI (09. Jul 2015 15:55)

    Discounter, Stadt, Landkreis und Landesregierung streiten wochenlang, wer eine mobile Toilette aufstellen soll.
    ————————-
    Wie ist das eigentlich bei Kirchenasyl – benutzen die den Beichtstuhl? 🙂
    ———————–
    Das böte sich an. In den katholischen Kirchen wäre auch genug Wein vorhanden, den auch viele Moslems gerne trinken, wenn Allah mal gerade wegschaut. Bei der Unterbringung in den radikal-muslimischen Moscheen wären optimaler Weise auch genügend im Keller gelagerte Waffen nutzbar, und die Scharia-Polizei (ca. 1,2 Millionen sind innerhalb der muslimischen Vereine inklusive Sympathisanten zum Kampf einsatzbereit) regelt alles. Wir brauchen uns also keine Sorgen zu machen: Alles wird gut!

  14. #11 ike (09. Jul 2015 16:17)

    *kotz* gibts wieder die Ration, „na guck mal in die Moslemkulleraugen“

  15. Wenn sie das nicht wollen, müssen sie sich eben ein anderes Volk suchen!

    ———————————————–

    Das machen sie doch grade! 🙁

  16. #7 PSI

    Parlamentarisch wird sich in Deutschland mit Sicherheit nichts ändern. Nie.

    Die bundesdeutsche Bevölkerung ist nicht fähig zur bürgerrechtlichen Emanzipation. Dafür dauert die Indoktrination schon zu lange und die Meinungshoheit hat weiterhin ganz klar die Linke.

    Es wird sich perspektivisch trotzdem Grundlegendes ändern, aber das wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

    Die multikulturelle Idee muss erst auf die Spitze getrieben werden…die soziokulturellen (und ökonomischen) Folgen müssen erst allen (!) spürbar werden.

    Das heißt ganz banal und konkret: die Kackhaufen müssen erst im Vorgärtchen der Chefredakteure und Bürgermeister abgesetzt werden und die interkulturellen Mißverständnisse in Bezug auf nichtverhüllte Mädchenarme und -Beine müssen erst die Töchter, Freundinnen und Frauen der noch multikulturell begeisterten Gutmenschen treffen.

    Das wird kommen, nur Geduld!

    Ich verfolge die Entwicklung, deren Dynamik richtig an Fahrt gewinnt, mit großem Vergnügen.

    😉

  17. OT (aber ein bisschen passte ja, denn wenn es mit der Flutung mit Moslems so weitergeht, dann …)

    Hier weiß ich nicht, ob ich lachen oder weinen soll: Bei der aktuellen Berliner Modewoche hat ein serbischer Designer Schador-ähnliche Kleider vorgestellt(Link, Bild 1 und 3). Wohlgemerkt richtet sch die Kollektion nicht direkt an Moslems sondern an jederfrau. Sehr zukunftsweisend!

  18. #7 PSI (09. Jul 2015 16:05)

    Solange die „mächtigste Frau der Welt“ von den System-Medien hochgejubelt und die AfD niedergeschrieben wird dürfte das verdammt schwierig werden!

    Natürlich, aber das muss es auch. Nur so kann man Glaubwürdigkeit aussenden. Blu hatte schon am 06 September 2014 sehr richtig geschrieben:

    Münchner Freiheit: Brave Parteien kommen in die Talkshows, freche überall hin | Ist es wirklich eine gute Idee als Protestpartei zum „Establishment“ gehören zu wollen? Ein Blick auf andere erfolgreiche europäische Parteien sagt: Nein!

    [..]Die Liste der Erfolgreichen ist mittlerweile lang

    Eine Attacke dieser oder auch der Medien auf eine Partei wirkt daher geradezu als Wahlempfehlung. Egal, was man von den „neuen“ Parteien in Europa hält, jede ist über diesen Mechanismus zu Wählern und damit zum Erfolg gekommen. Ob die SVP in der Schweiz, die FPÖ in Österreich, die Wahren Finnen, die Schwedendemokraten oder auch die UKIP des Nigel Farage: Keine hat eine gute oder auch nur faire Behandlung durch die Medien erfahren.

    http://www.blu-news.org/2014/09/06/erfolg-gibt-es-nicht-mit-sondern-nur-gegen-die-medien/

    Nach den ganzen Austrittsmeldungen werden in einigen Tagen massive Zutrittswellen verkündet werden.

    😉

  19. Dauerhaft sollen alle LEAs mit kostenlosem WLan ausgestattet werden. Damit die Menschen mit den Smartphones nach Hause skypen und chatten können.

    Im Sinne der Gleichberechtigung muss nun jedem Hartz IV Empfänger oder richtigerweise jedem Deutschen auch kostenloses W-Lan zur Verfügung gestellt werden.

    Wo kann man sich beschweren ?

  20. „„Wir müssen unser System stabil halten“, beschwört Schmidt. Das sei nach wie vor besonders belastet durch die vielen Asylbewerber vom Balkan, die praktisch keine Chance auf Anerkennung hätten. Schnellere Verfahren, ein schengenraumweites Wiedereinreiseverbot für bereits einmal abgelehnte Asylbewerber vom Balkan“

    ——————————————-

    Was redet der Typ dauernd und bewusst von Asylbewerbern vom Balkan?

    Vergisst es wohl absichtlich die Marokkaner und Tunesier zu erwähnen.

    Davon abgesehen, hat fast ÜBERHAUPT KEINER hier ein Anrecht auf Asyl, denn laut Schengen sind Asylanträge in dem Land zu stellen, welches ein Asylant zuerst betreten hat.

    Und da die Allermeisten eben nicht mit dem Flugzeug kommen,kann das unmöglich Deutschland sein.

  21. In Marburg
    Not-Flüchtlingscamp auf Sportplatz

    Die Zahl der neuankommenden Flüchtlinge in Hessen ist noch einmal sprunghaft gestiegen. Auf der hektischen Suche nach einem Platz für die Menschen ist das Land fündig geworden: auf einem Sportplatz in Marburg.

    Die weiterhin steigende Zahl von Flüchtlingen, die in Hessen ankommen, stellt das Land vor drängende Versorgungsprobleme. Obwohl die Erstaufnahmeeinrichtung in Gießen schon mehrfach vergrößert wurde, fehlt es an Unterkünften. Da auch die Eröffnung einer Außenstelle in Neustadt (Marburg-Biedenkopf) im Mai und eines Not-Zeltlagers in Wetzlar im Juni nicht reichen, wird nun eine zweite Zeltstadt errichtet.

    Das Not-Camp soll auf einem alten Sportplatz im Marburg-Stadtteil Cappel entstehen, wie das zuständige Regierungspräsidium Gießen und die Stadt am Dienstag mitgeteilt haben. Es eilt: Schon am Mittwoch werden die ersten Zelte aufgeschlagen. Denn mit 7.000 Männern, Frauen und Kindern hat die Zahl der Menschen, die sich in der Erstaufnahme des Landes oder einer Außenstelle befinden, einen neuen Höchststand erreicht.

    OB Vaupel: „Hilfe ist selbstverständlich“ (OB Vaupel ist PI-Lesern kein unbekannter, siehe unten)

    Man habe kurzfristig reagieren müssen, teilten Regierungspräsidium und Stadt mit. Die Zelte dienen demnach als „Puffer“, um den aktuellen Engpass und die Sommerzeit zu überbrücken, bis weitere Außenstellen öffnen. Im August sollen in eine Kaserne in Rotenburg Asylbewerber einziehen, im Herbst auch in Büdingen (Wetteraukreis). Das Land erwartet in diesem Jahr insgesamt 40.000 Flüchtlinge.

    Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD) bezeichnete es als Selbstverständlichkeit, dass die Stadt helfe. Deshalb habe man seit dem Wochenende auf Hochtouren nach einem geeigneten Platz gesucht, sagte er der „Oberhessischen Presse“.

    400 Neu-Ankömmlinge in einer Nacht
    Ende Juni lebten nach Angaben der Behörden knapp 6.000 Menschen in der Aufnahmestelle in Gießen und den weiteren Standorten in Neustadt und Wetzlar Nun, zwei Wochen später, sind es noch einmal gut 1.000 mehr.

    Die in Wetzlar auf einem Gelände des Katastrophenschutzes errichtete Zeltstadt war ursprünglich für 500 Plätz ausgelegt. Doch rasch war auch sie überfüllt. In der zenralen Aufnahmeeinrichtung in Gießen stehen schon länger Zelte, weil die Zimmer nicht ausreichen. Nach Angaben des Regierungspräsidiums kamen alleine in der Nacht auf Dienstag rund 400 Flüchtlinge neu in der Erstaufnahmeeinrichtung in Gießen an.

    Überfüllung schafft soziale Probleme
    In der völlig überfüllten Erstaufnahmeeinrichtung in Gießen schafft die Enge soziale Probleme. Es kommt immer wieder zu Auseinandersetzungen. Erst in der Nacht auf Dienstag hatte die Polizei nach eigenen Angaben einen Einsatz.

    Die Beamten waren alarmiert worden, weil an die 100 Menschen aufeiander losgegangen seien. Manche von ihnen seien mit Schlagstöcken bewaffnet gewesen. Mehrere Bewohner seien verletzt und ausgeraubt worden. Zwei Verdächtige wurden festgenommen.

    OB Vaupel: „Samuel Fischer“ http://www.pi-news.net/index.php?s=egon+vaupel+marburg

  22. In Bad Godesberg „Welcome Refugees“ rennen alle jungen Dunkelhäutigen mit Smartphones rum. Und in der Zeitung steht täglich, dass Deutsche von „Südländern“ überfallen werden, die ihnen das Handy rauben.

    Und wer Hass gegen Ausländer schürt, ist ein Nazi.

  23. Im Grunde genommen muss es für jeden Menschen klar sein und ist er noch so sozial gegenüber Flüchtlingen eingestellt: das kann einfach nicht gut gehen, wenn man Menschen aus verschiedenen Kulturen auf so engem Raum unterbringt. Da ich nicht blind bin, sehe ich doch tagtäglich was hier in unserer Stadt los ist. Die Kriminalitätsrate ist rapide angestiegen in den letzten Jahren. Der innerstädtische Mc Donalds wird Abends zum Drogenumschlagsplatz umfunktioniert.

    Mich wundert es allerdings sehr, dass sich viele Mitbürger zwar über die Zustände aufregen, aber dann offensichtlich entweder an den Blockparteien festhalten oder gar nicht wählen gehen!! Dabei ist das doch das einzige Mittel, das wir noch haben, um diese Zustände zu ändern.

    Übrigens gerade eben passiert: Polizeieinsatz an Flüchtlingsunterkunft Neuenkamp (Duisburg).
    „Die Polizei ist am frühen Nachmittag mit mehreren Einsatzfahrzeugen zur Flüchtlingsunterkunft Neuenkamp ausgerückt. Offenbar ist dort ein Mann durch einen Messerstich verletzt worden. Außerdem haben die Beamten einen Mann vorgefunden, der mit einem Messer bewaffnet war. Details sind noch nicht bekannt.“

  24. @ #3 Nachteule

    Inhaltlich teile ich Ihre Worte, aber der arrogante Gaukler hat für solche Leute wie Sie und mich schon den Nazi-Stempel parat, den er uns alsbald aufdrückt, und damit nimmt er jedes dieser Worte nur noch als Beweis für seine Sicht auf uns. Der will und wird nichts davon verstehen.
    Vielleicht sollte man die Botschaft an ihn kurz und knapp so formulieren:
    „Herr Präsident, nach dem, was Sie ständig verlautbaren, sind Sie nicht der oberste Repräsentant dieses Volkes, Sie stehen überhaupt nicht für das deutsche Volk ein, sondern für alle und alles, was diesem Volk Schaden zufügt. Daher haben Sie gegen Ihren Amtseid verstoßen und sollten unverzüglich einem Würdigeren dieses an sich hohe und ehrenhafte Amt überlassen.“

  25. #16 ratloser (09. Jul 2015 16:22)

    #7 PSI

    Die multikulturelle Idee muss erst auf die Spitze getrieben werden…die soziokulturellen (und ökonomischen) Folgen müssen erst allen (!) spürbar werden.
    —————
    Es ist eh‘ schon zu spät und bis es alle merken – ist es noch später 🙁

  26. #1 PSI (09. Jul 2015 15:55)
    Discounter, Stadt, Landkreis und Landesregierung streiten wochenlang, wer eine mobile Toilette aufstellen soll.
    ————————-
    Wie ist das eigentlich bei Kirchenasyl – benutzen die den Beichtstuhl? 🙂
    ++++
    Zum Pinkeln bestimmt das Taufbecken.

  27. „In Meßstetten haben Anwohner Betreten-verboten-Schilder in den Vorgarten gepflanzt, weil Asylbewerber auf dem Weg von der LEA zum Discounter dort ihre Notdurft verrichten.“

    Das sind ja richtige Naaazzzziiiisss die Meßstetter

  28. #18 Bunte Republik Dissident (09. Jul 2015 16:23)

    #7 PSI (09. Jul 2015 16:05)

    Nach den ganzen Austrittsmeldungen werden in einigen Tagen massive Zutrittswellen verkündet werden.
    ————————
    Wir sind gerüstet und haben schon mal drei Formulare vorbereitet 🙁

  29. Die NEGER da oben erinnern mich an Pferde, die im Stall mit ihren Hufen scharren, um endlich in die deutsche Wirklichkeit entlassen zu werden, damit sie die Gelegenheit bekommen, unsere „Vorgärten“ zu kontaminieren mit ihrer Scheixxe. Sie sind gekommen, um zu bleiben!!!, …… um uns zu zerstören! Sie kennen keine Schmerzgrenze, sie sind die „Menschen“, die uns nicht einmal ansatzweise behilflich sein können, denn sie besitzen weder einen Bildungsgrad noch eine Qualifiktation, um uns und sich selbst zu dienen. Sie werden sich alles GREIFEN, was ihnen in die Hände fällt, restlos alles!!!

  30. Vier Tage später sitzt Innenminister Reinhold Gall (SPD) in Stuttgart vor Journalisten und möchte ausdrücklich nicht von einer labilen Sicherheitslage sprechen. Aber wenn viele Menschen verschiedener Nationalitäten und Glaubensrichtungen auf engem Raum untergebracht seien, komme es zu Spannungen. „Das ist so. Das muss man auch nicht irgendwie kleinreden.“

    Buddhists living with Hindus = No Problem
    Hindus living with Christians = No Problem
    Christians living with Shintos = No Problem
    Shintos living with Confucians = No Problem
    Confusians living with Baha’is = No Problem
    Baha’is living with Jews = No Problem
    Jews living with Atheists = No Problem
    Atheists living with Buddhists = No Problem
    Buddhists living with Sikhs = No Problem
    Sikhs living with Hindus = No Problem
    Hindus living with Baha’is = No Problem
    Baha’is living with Christians = No Problem
    Christians living with Jews = No Problem
    Jews living with Buddhists = No Problem
    Buddhists living with Shintos = No Problem
    Shintos living with Atheists = No Problem
    Atheists living with Confucians = No Problem
    Confusians living with Hindus = No Problem

    Muslims living with Hindus = Problem
    Muslims living with Buddhists = Problem
    Muslims living with Christians = Problem
    Muslims living with Jews = Problem
    Muslims living with Sikhs = Problem
    Muslims living with Baha’is = Problem
    Muslims living with Shintos = Problem
    Muslims living with Atheists = Problem
    MUSLIMS LIVING WITH MUSLIMS = BIG
    PROBLEM

  31. #27 Dortmunder1 (09. Jul 2015 16:33)

    „In Meßstetten haben Anwohner Betreten-verboten-Schilder in den Vorgarten gepflanzt, weil Asylbewerber auf dem Weg von der LEA zum Discounter dort ihre Notdurft verrichten.“

    Das sind ja richtige Naaazzzziiiisss die Meßstetter
    ——————-
    Wird ohnehin wenig helfen, weil die meisten nicht lesen können. Ich bin gerade dabei ein unmissverständliches Piktogramm für meinen Vorgarten zu entwerfen. – Bäh, ekelhaft sieht das aus 🙂

    Vielleicht lasse ich besser meine Brennesseln wachsen 🙂

  32. @sator arepo

    „Herr Präsident, nach dem, was Sie ständig verlautbaren, sind Sie nicht der oberste Repräsentant dieses Volkes, Sie stehen überhaupt nicht für das deutsche Volk ein, sondern für alle und alles, was diesem Volk Schaden zufügt. Daher haben Sie gegen Ihren Amtseid verstoßen und sollten unverzüglich einem Würdigeren dieses an sich hohe und ehrenhafte Amt überlassen.“

    Dazu fällt mir folgender Artikel ein, der zwar schon einige Jahre alt ist, aber dennoch hier paßt. Denn er zeigt uns auf, wo wir den ‚Würdigeren‘ finden könnten:

    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/kaiser-komm-zurueck.html

  33. Identität
    und Tradition
    sollen endgültig
    geschleift werden und
    durch Vermischlingung ganz
    Europas im Sinne von Couden-Dingsbums
    ersetzt werden. Und nur weil da
    bestimmte Leute gut auf dem
    Schuld- und Psychoklavier
    klimpern können. Denn
    mit dieser Masche
    treffen sie genau
    unsere weiche
    Flanke.

  34. #33 erdknuff (09. Jul 2015 16:42)

    #27 Dortmunder1 (09. Jul 2015 16:33)

    wie darf man sich diese Schilder vorstellen?

    so http://duesiblog.de/uploads/stuhlgang_verboten.jpg ?

    Sorgen
    Verhaltensregeln in mehreren Sprachen

    Seit fünf Wochen gibt es die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Neustadt. War es zunächst ruhig, so häufen sich nun die Beschwerden. Die Stadt reagiert – im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

    Fotografieren im Schwimmbad sorgt für Zoff

    Ähnliches gelte für das Verhalten im Schwimmbad – das die Flüchtlinge, entgegen im Internet kursierender Gerüchte, nicht kostenlos nutzen können. Dort will die Stadt mit Hinweisschildern und gezielter Ansprache für Ordnung sorgen. Derzeit lässt sie die Badeordnung in verschiedene Sprachen übersetzen. Nicht hinnehmbar ist für Groll indes, dass männliche Flüchtlinge im Freibad Frauen in Bademode fotografiert haben sollen. „Wenn man sich hier nicht an die Spielregeln hält, muss gegebenenfalls die Polizei von uns gerufen werden“, sagt er – während bei Facebook User gar mit Selbstjustiz drohen.

    Und es sind gleich mehrere Punkte, über die sich die Beschwerden der Neustädter laut Stadt häufen: In den Abendstunden sei es rund um die ehemalige Kaserne laut, Ruhezeiten würden nicht eingehalten. Natürlich spiele sich bei muslimischen Mitmenschen im Ramadan das Leben eher abends ab – mit Rücksicht auf die Nachbarn müssten Wachdienst und Einrichtungsleitung dennoch darauf achten, dass die Regeln eingehalten werden, betont der Bürgermeister.

  35. # 32 PSI

    Besser ist ein Vierbeiner mit mind. 50cm Schulterhöhe. Da kommt bestimmt kener mehr von der Gartenschexxxer mehr auf Grundstück.

  36. #25 sator arepo (09. Jul 2015 16:29)

    Vielleicht sollte man die Botschaft an ihn kurz und knapp so formulieren:

    Sie haben mit der Befürchtung als Nazi abgestempelt zu werden wahrscheinlich recht, aber was soll man sonst noch machen, um ihm direkt und mit Sachaussagen oder Meinung zu widersprechen?

    Sie haben Ihren Text ja schon fertig, hier ist die Mailadresse des Bundespräsidenten bundespraesidialamt@bpra.bund.de oder das Formular https://www.bundespraesident.de/SiteGlobals/Forms/Kontakt/Kontakt_Formular.html über die Sie ihren Text auch absenden können.

  37. Und soll mir niemand sagen, dass ich ein Ausländer-Hasser sei!!!
    Ich habe mehr „Ausländer“ in meinem Bekannten- und Freundeskreis als die grünliche Warzenfee aus dem linkisch-grünlichen Lager. Auch bin ich seit über 25 Jahren mit einer Chinesin verheiratet, die überhaupt nicht nachvollziehen kann, dass wir uns dermaßen überfallen lassen von Menschen, die nichte einmal fähig sind, ihren Namen richtig zu schreiben! Die nicht einmal fähig sind, ihren UNRAT richtig zu entsorgen, die uns tatsächlich nur in einem Außmaß belasten, für das uns unsere Kinder weitaus mehr verurteilen werden, als wir unsere Eltern oder Großältern verurteilt haben!!!

  38. „Die Stimmung kippt gerade extrem“, sagt ein Parlamentarier am Dienstag im Stuttgarter Haus der Abgeordneten. Er war gerade in seinem Wahlkreis unterwegs: „Bei uns ist Land unter.“

    Na hoffentlich!

    Als Wahlkampfthema eigne sich das Thema Flüchtlinge trotzdem nicht, sagt (BAMF-Ministerialer) Manfred Schmidt: Die Verwaltungen von Bund, Ländern und Kommunen seien eine Verantwortungsgemeinschaft, die ohne gegenseitige Schuldzuweisungen arbeiten müsse. „Wir kriegen das Ding entweder gemeinsam gestemmt oder wir kriegen es gemeinsam nicht gestemmt“, sagt Schmidt.

    Wo habe ich das gerade jetzt just so gehört? Ach ja, in HH, von SPD-Sozialsenator Scheele, demnächst Präsi der Giga-Staatsbehörde Bundesarbeitsagentur: (die interne Agitprop und Abstimmung pro „Alle reinlassen – Schnauze, Bürger!“ zwischen staatlicher SPD, Regierung, Ministerien (BAMF) und Arbeitsagentur klappt also nahtlos)

    Angesichts dieser enormen Herausforderung für die Stadt wünschte sich der Senator, es möge doch bitte niemand auf der Flüchtlingsproblematik sein „parteipolitisches Süppchen kochen“ oder gar mit dem Thema „zündeln“.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article205453429/Wo-Hamburg-Fluechtlinge-unterbringt.html

    Und von wem höre ich das jetzt seit 40 Jahren kompletten Politikversagens, seit die Grundlagen für die 3.-Welt-Invasion ins deutsche Sozialsystem gelegt wurden? Von ALLEN Blockparteien alle vier Jahre unisono: „Die Einwanderung/Asylrecht darf kein Wahlkampfthema sein.“

    Ihr könnt mich mal! Ihr Politniks seid weder meine Vorgesetzen, noch die Gehirnwäschepolizei. Und zum demokratischen Verständnis, Prozeß und Institutionen gibt es auch erhebliche, aber vollkommen absichtliche Vollzugsdefizite seitens der Parteien. Die 3.-Welt Invasion und die komplette Unfähigkeit, diesen Tsunami aus Islam und Brutalität und afrikanischem Raubtum zu bremsen, ist Thema Nr. 1 in Deutschland! Neben den Sperrangelweiten offnenen Grenzen, die Deutscjland und seine Bevölkerung zum Plündern freigeben haben?

    Unsere Steuern und Ersparnisse fließen in die EU und nach Griechenland, unsere persönliche Habe an eingefallene „mobile Banden“, unser Sozialsystem dient der 3. Welt.

    Immer noch mein Land. Aber KEIN einziger Politiker ist mehr mein „Vertreter“.

  39. Bochum macht Platz, sogar auf dem Friedhof:

    Flüchtlinge ziehen in Bochumer Polizeigebäude

    Beschlossen wurde die Umnutzung der Schulen Ruhrstraße 30, Elisabethstraße 2 und Lewackerstraße 47 zur Unterbringung von Flüchtlingen.

    Außerdem wird das Übergangsheims Emilstraße saniert.

    Im Rahmen des Sozialen Wohnungsbaus soll die Stadt zudem Wohngebäude für einkommensschwache Familien und Flüchtlinge errichten. Als Standorte beschlossen wurden Grundstücke an Krachtstraße und Brantropstraße. Das Grundstück an der Krachtstraße soll in die städtebauliche Entwicklung Werne/Langendreer /Alter Bahnhof einbezogen werden, an der Brantropstraße sollen die Pläne für Wohnungen und ein soziales Zentrum realisiert werden.

    Wohncontainer für Flüchtlinge werden an der Kemnader Straße (Stadtbezirk Süd) und Hattinger Straße/Schlossstraße (Südwest) aufgestellt. Für den Stadtbezirk Nord werden entweder im Gewerbepark Hiltrop oder am Bövinghauser Hellweg mobile Wohnanlagen aufgestellt.

    Das ehemalige Gebäude der Bereitschaftspolizei am Gersteinring wird zusätzlich für die Unterbringung von maximal 200 Flüchtlingen hergerichtet.

    Zudem soll das ehemalige Priesterseminar (Kollegstraße) vom Akademischen Förderungswerk dauerhaft angemietet werden.

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/fluechtlinge-ziehen-in-bochumer-polizeigebaeude-id10822933.html

    Und sogar die Toten müssen ein bißchen Platz machen:

    Stadt Bochum plant Container für Flüchtlinge auf Friedhof

    Die Suche nach geeigneten Flächen für Flüchtlingsunterkünfte gestaltet sich immer schwieriger. Wie extrem schwierig, zeigt das Beispiel des bereits vom Rat beschlossenen Baus einer Wohncontaineranlage für bis zu 100 Menschen auf dem Gelände des städtischen Friedhofs in Weitmar. Innerhalb der Friedhofsmauern, nur wenige Meter von den nächsten Gruften entfernt, sollen 22 Wohncontainer, nur durch einen Zaun vom Rest des Friedhofs abgetrennt, aufgestellt werden. Nur ein schmaler Schotterweg trennt die Gräber vom künftigen Flüchtlingsdorf.

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/stadt-bochum-plant-container-fuer-fluechtlinge-auf-friedhof-id10864764.html

  40. #43 MR-Zelle (09. Jul 2015 16:52)

    In den Abendstunden sei es rund um die ehemalige Kaserne laut, Ruhezeiten würden nicht eingehalten. Natürlich spiele sich bei muslimischen Mitmenschen im Ramadan das Leben eher abends ab

    Bei den „muslimischen Mitmenschen“ ist es auch jenseits des Rammeldans 24/7/365 laut, weil Rücksicht dieser Ideologie und den diversen ihr anhängenden Ethnien und Nationalitäten vollkommen fremd ist. Die Dauerschreierei von Türken und Arabs auf Schritt und Tritt ist nervtötend. Und das gutturale, phonstarke Negerpalaver (wieso benutzen die alle Smartphones, können doch bei ihrer Lautstärke direkt nach Islamien-Afrika brüllen) ist auch abstoßend.

  41. Bei uns -bis vor zwei Jahren noch heile Welt, nun in der Nähe zwanzig Eindringlinge untergebracht- fallen mir seit ein paar Tagen an Pfählen , Regenrohren u.ä. kleine Aufkleber „Refuges welcome – bring your families“ “ mit dem bekannten Logo der Unterstützer.
    Ist das nur ein lokales Phänomen oder auch anderswo zeitgleich oder schon länger zu sehen?

  42. Da geht noch was im rot-grünen Irrenhaus NRW!

    Noch hat nicht jede Strasse ihr Asylbetrügerheim!

  43. So lange die Bürgermeister dieses Spiel mitmachen und nicht endlich sagen: Halt! Stopp! Wir nehmen niemanden mehr auf! Ende! Aus! Schluss! Und Vorbei!
    wird sich nichts ändern.
    Die Politiker in Berlin bekommen von dem ganzen Ärger in den Gemeinden doch nichts mit und denken:
    Ist doch alles halb so schlimm und noch genügend Platz und Unterbringungsmöglichkeiten vorhanden.
    Wäre ich Bürgermeister, würde ich Busse ordern und die Einreisenden damit nach Berlin schicken.
    Direkt zum Bundestag.
    Aber, die Bürgermeister-Waschlappen beschlagnahmen lieber Schulen, Turnhallen ohne sich zu wehren.

  44. Was kann man sofort tun:

    – sich überall und immer mit negativen Blicken Kopftüchern, Negern und anderen widmen. Denen klarmachen: Ihr seid hier unerwünscht!

    – überall, wo man sich bewegt -soweit das geht- seine Meinung halb verdeckt oder umschrieben sagen. Ihr werdet überrascht sein, wie viel Zustimmung ihr bekommt!

    – Geld spenden an die Politiker, die unsere Sache befördern!

    – Auf Facebook seinen Standpunkt klar machen. Aber INTELLIGENT sein.

  45. Ideologie scheitert immer an der Realität. Das ist die gute Nachricht. Die schlechte: der Schaden, der bis dahin angerichtet wird, kann immens und irreparabel sein :(.

  46. Heute Vormittag mal auf SpOn vorbeigeschaut und die Pro-Asyl Artikel haben sich bald überschlagen. Wenn der Links/Grün versifften Presse so der Hintern auf Grundeis geht, um die Bevölkerung von der „richtigen Meinung“ zu überzeugen, dann bewegt sich einiges im Lande.

    Erst ein Artikel über Gaucks Rede, dann Umfragen, die angeblich belegen, wie asyl- und einwanderungsfreundlich die Deutschen doch sind und auch dieser Vogel Sascha Lobo hat sich dann noch über den Nationalismus und die vermeintliche Fremdenfeindlichkeit der Deutschen im Internet ausgekotzt.

  47. @#52 Babieca (09. Jul 2015 17:17)
    Bähhh, ich wollte gleich was essen!
    Aber mein Gedanke ist, was im zweiten Film einer sagt: „Don´t shit, where you eat“ – selbst von Affen vermute ich, daß die das etwas abseits machen.

    Aus Spanien oder Portugal erinnere ich mich an eine (abgelegene!!) Senke in den Sanddünen, die vor mir schon einige andere zum selben Zwecke aufgesucht hatten; bei jedem Schritt gab abrutschender Sand eine Tretmine frei; das offene Liegenlassen ist evtl. gar nicht sooo dumm, weil man es gleich sieht und weil es unter der Sonne schnell vertrocknet… und dennoch ist jedes Tier reinlicher.

  48. #53 wolfi (09. Jul 2015 17:19)

    Bei uns waren die auch mal; mein Mann hat sie abgemacht.

  49. Legal, halblegal oder schexxegal – dieser Staat wird mich nicht schuetzen und ich denke daher kreativ ueber Vorbeugemittel gegen Ueberfaelle nach.

    Wir brauchen andere Politiker wenn wir eine Zukunft haben wollen.

  50. #53 wolfi (09. Jul 2015 17:19)

    Hier auch bekannt. Sowie Eindringlinge auftauchen, tauchen auch diese Kleber mit der hastenden Familie auf. Immer wieder interessant, was dieses Logo in Wahrheit war: Ein Autobahnschild mit der Warnung an kalifornische Autofahrer, daß illegale mexikanische Sippen auf der Flucht vor der Polizei wie die Blöden über die Straßen rennen.

    Dicken Dank für die Recherche an Nachteule:

    #72 Nachteule (28. Jun 2015 20:36)

    John Hood hatte in den 1980iger Jahren das Scherenschnittbild aus Mann, Frau und Kind in rascher Bewegung von rechts nach links als Auftragsarbeit einer Erstellung von Warnschildern (Gefahr durch unangepasstes Verhalten von die Autobahn fußläufig überquerenden Menschen) während seiner Anstellung beim Department of Transportation erschaffen. Auf einigen kalifornischen Autobahnen, insbesondere auf dem direkt nördlich der Grenze liegenden San Ysidro Gebiet (100 + 30) häuften sich tödliche Unfälle mit einer Regelmäßigkeit, zumeist mit über die Fahrbahn laufenden Personen aus Mexiko (Immigranten).

    Die Coyotas (Schlepper) empfahlen nämlich den Geschleusten, die sie aus Autos und LKW ausstiegen ließen, schnell in die Umgebung zu verschwinden, wozu das Überqueren der Interstates (Autobahnen) gehörte. Dabei gab es insbesondere mit den langsameren Personen, Älteren und Kindern diverse Verkehrsunfälle.

    Der Künstler hatte mehrere Warnbildversionen erstellt. Der Pferdeschwanz des Kindes war für den künstlerisch tätigen Angestellten der (Autobahnverwaltung(?)) das besondere Merkmal, um Bewegung zu symbolisieren. Die Grafikversionen waren für die lokale Bevölkerung als Unfallwarnung in Umschlägen von Stromrechnungen beigelegt oder seit 1990 auch als Zeichen an Raststätten angebracht. Die (Verkehrszeichen?) aber wurden gestohlen, durch Vandalismus (beschädigt) und wurden sowieso überflüssig, weil sich die Immigrationsrouten nach Arizona und Texas verlagerten. Nur noch wenige Schilder waren zum Artikelzeitpunkt 2008 noch vorhanden und auch nur noch wenige Menschen überqueren die I-5.

    Das Verkehrswarnschild mit der Überschrift „Caution“ ist im „Smithsonian“ ausgestellt. Es ist vielfältig für verschiedene Zwecke durch Dritte abgewandelt worden. Am bekanntesten ist es heutzutage als Symbol für Flüchtlinge.
    Es wird zwar heutzutage als Symbol der laufenden Immigrationsdebatte verwendet. Ein Leiter eines anderen Museums sagt aber: Es wird für eine Bedeutung verwendet, für das es nie gemeint gewesen ist.

    Autor Gold, Scott. „The artist behind the iconic ‚running immigrants‘ image“. 4 April 2008. Los Angeles Times.

    http://www.latimes.com/local/la-me-outthere4apr04-story.html#page=1

  51. Da macht ein Asylbewerber etwas in Mitteleuropa Selbstverständliches – er gibt einen Fund bei der Polizei ab. Und sofort laufen die Schreiberlinge zur Hochform auf:

    http://www.bild.de/news/ausland/germersheim/syrischer-fluechtling-findet-geldbeutel-und-bringt-ihn-zur-polizei-41706558.bild.html

    Werden aber deutsche Frauen vergewaltigt, Einheimische gemessert und ausgeraubt, Unterkünfte angezündet etc., dann ist das keine Randnotiz wert. Nichts gegen die Ehrlichkeit dieses Syrers, in allen Ehren, aber das permanent total verzerrte Gesamtbild, das die Presse uns zeigt, ist eine Schande für den Journalismus.

  52. „Aber wenn viele Menschen verschiedener Nationalitäten und Glaubensrichtungen auf engem Raum untergebracht seien, komme es zu Spannungen.“

    Wieso das denn? An Spannungen ist doch immer nur der Kapitalismus schuld!
    Das ist Multikulti! Das wollten die rotzgrünen Schwachköpfe doch so haben!
    Jetzt haben sie es. Und es wird noch schöner werden. Kann es kaum erwarten…

  53. Eine Asyl-Abgabe beziehungsweise intergrationssteuer wird verlangt, das soll jetzt auch noch vom Lohn abgezogen werden. Das Mass ist voll.

  54. Würden alle oder zumindest sehr viele der in den Heimen beschäfigten die Arbeit dort verweigern, wäre schnell Schluß mit lustig.Aber dazu ist der Deutsche leider zu feige.

  55. Unser oberster Ehebrecher und Umvolker verkündet:

    Bundespräsident Gauck sieht Deutschland noch ganz am Anfang auf dem Weg zur Einwanderungsgesellschaft.

    Aus: http://www.welt.de/143763532

    Die Indianer hatten keinen Einwanderungsstop,
    jetzt leben sie in Reservaten – degeneriert, krank, verlottert …..

  56. #66 johann (09. Jul 2015 17:39)

    Interessant. Der islamübliche, islamtypische Lynchmob mit islamischem Verhalten aus islamischen Ländern, knackevoll mit aggressiver Selbstjustiz bei der geringsten öffentlichen Kritik (machischdisch tot wenn willischnisch dumisch oder Islam beleidisch, filmssunisch!), der inzwischen mit der islamischen Masseninvasion nach Deutschland geschwappt ist, wird jetzt also als „aufgehitzte Jugendliche“ verkauft.

  57. Nairobi Kirabi ua das ist die Zukunft europäischer Städte. In Afrika leben 622 Millionen von weniger als 1,25 Dollar am Tag und weitere 252 Millionen von 2-4 Dollar. (Nouvelle Revue d´Histoire, Gespräch mit Bernard Lugan).

  58. Kleiner OT

    #66 johann (09. Jul 2015 17:39)

    Neue Tumulte im Berliner Columbiabad
    RBB entfernt „Abendschau“-Bericht aus Mediathek

    Ulli Zelle wollte für den RBB von der Wiedereröffnung des Columbiabades nach einer Massenschlägerei berichten. Doch die Anwesenheit seines Drehteams ließ die Emotionen erneut hochgehen und sorgte für einen weiteren Polizeieinsatz. (…)

    http://www.tagesspiegel.de/medien/neue-tumulte-im-berliner-columbiabad-rbb-entfernt-abendschau-bericht-aus-mediathek/12032928.html

    Unbedingt Kommentare lesen!!!

    Nun, nachdem ich mir die „Reportage-Collage“ des RBB auf YouTube angesehen habe, kann ich nur sagen:

    Krasses Armutszeugnis des Journalisten, sowie aller interviewten Personen und sonst beteiligten „Verantwortlichen“.

  59. 71 martin67 (09. Jul 2015 18:03)

    Unser oberster Ehebrecher und Umvolker verkündet:

    Bundespräsident Gauck sieht Deutschland noch ganz am Anfang auf dem Weg zur Einwanderungsgesellschaft.

    Also, ganz ehrlich, ich bin ein friedlicher Mensch und nicht leicht aus der Ruhe zu bringen, aber (Entschuldigt meine Wortwahl) ich möchte diesem Kasper dermaßen die Fresse polieren, das kann man sich nicht vorstellen. Was dieser „Mensch“ allein mit seinem dämlichen Gefasel an Schaden anrichtet, geht auf keine Kuhhaut.

  60. @Hansi:

    Und ich lese hier von Grünen, Linken und Linsgrünen …..
    Ich fasse diese Dummheit einfach nicht!

    Ist es nicht ein wenig unpassend, anderen Dummheit zu unterstellen, wenn man selber etwas nicht versteht?

    Chefin dieses Irrenhauses BRiD ist das Merkel/CDU

    Nein, ist sie nicht.

    Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass der Schauspieler, der die Rolle des Königs innehat, mehr Einfluss auf den Verlauf des Dramas hat als der Schauspieler, der den Rebellen verkörpert. Beide haben gar keinen. Aber sie transportieren die Gedanken des Stückeschreibers und des Regisseurs.

    Bundesinnenminister und damit als Einziger für die Masseneinwanderung DIREKT VERANTWORTLICH ist dieMisere, ebenfalls CDU.

    Muss man den kennen?

    Eine solche Behauptung ist schon einmal deswegen lächerlich, weil die Masseneinwanderung ein sehr viel älteres Projekt ist als die aktuelle Bundesregierung, und außerdem in sämtlichen europäischen Staaten gleichermaßen stattfindet. Auch gehört meines Wissens die Kollaboration mit Invasoren nicht zum Aufgabenbereich eines Innenministers.

    Was richtig ist, ist, dass es CDU- und Linksgrünpolitiker sowie alle anderen „öffentlichen Personen“ gleichermaßen als Ideologie-Aufrechterhalter fungieren. Somit wäre es tatsächlich verkehrt, die Rolle der CDU auszuklammern. Das macht hier aber niemand. Genauso dämlich wäre es aber, die Rolle der Linksgrünen auszuklammern.

    Die Rolle der Linksgrünen ist in diesem Theaterstück aggressiver pro Einwanderung als die der CDU – beides ist gleichermaßen bösartig, wenn auch auf unterschiedliche Art. (Linksgrüne verschieben das Spektrum pro Einwanderung, und CDU/CSU betrügen Konservative). Das ist natürlich Absicht – so entsteht der Eindruck von Meinungsvielfalt.

    Die bösartige Rolle der CDU wird aber dennoch sehr wohl erkannt. Und es ist sinnvoll, auch die bösartige Rolle der Linksgrünen zu erwähnen.

    Möglicherweise glauben viele hier das mit dem Schauspiel noch (!) nicht, aber sie haben zumindest die geistige Freiheit, es irgendwann zu erkennen, weil sie den gesunden Instinkt besitzen, zu spüren, dass es für den Einfluss eines Politikers gleichgültig ist, ob er sich in der Regierung oder in der Opposition befindet.

    Das ist wesentlich mehr wert, als stur wie ein seelenloser Automat den formalistischen Käse von Regierung und Opposition zu glauben.

  61. #55 Hoffnungsschimmer (09. Jul 2015 17:21)

    So lange die Bürgermeister dieses Spiel mitmachen und nicht endlich sagen: Halt! Stopp! Wir nehmen niemanden mehr auf! Ende! Aus! Schluss! Und Vorbei!
    wird sich nichts ändern.
    Die Politiker in Berlin bekommen von dem ganzen Ärger in den Gemeinden doch nichts mit und denken:
    Ist doch alles halb so schlimm und noch genügend Platz und Unterbringungsmöglichkeiten vorhanden.
    Wäre ich Bürgermeister, würde ich Busse ordern und die Einreisenden damit nach Berlin schicken.
    Direkt zum Bundestag.
    Aber, die Bürgermeister-Waschlappen beschlagnahmen lieber Schulen, Turnhallen ohne sich zu wehren.
    ————
    ..und nicht vergessen die Landräte wie der Landrat der „lebenswertesten Kleinstadt der Welt“ der zu allem ja sagt, wenn die Illegalen von ihren Betreuerinnen gleich zu ihm geschickt werden.
    Heute wurde ein Illegaler vor seiner Unterkunft von einem schicken Mercedes mit weibl. Fahrerin abgeholt. Ich sah noch wie sich beide anlächelten.

  62. Geretsried: Drei Flüchtlinge im Hungerstreik
    „Abduljabbar hat einen dreijährigen Sohn und eine acht Monate alte Tochter. Das Mädchen hat er noch nie gesehen. Abduljabbar ist Syrer, 30 Jahre alt und Asylsuchender. Seit neun Monaten wartet er in Deutschland auf Anerkennung. Und bekomme, so sagt er, nicht einmal Antwort. Abduljabbar, sein 25-jähriger Landsmann Mohamad und der 29 Jahre alte Palästinenser Adnan leben in der Containerunterkunft für Asylbewerber. Seit Montag sind sie im Hungerstreik. Weil sie genug davon haben, keine Antwort zu bekommen.(…)“ http://www.sueddeutsche.de/muenchen/wolfratshausen/geretsried-drei-fluechtlinge-im-hungerstreik-1.2559214

    Waldkraiburg: Streitigkeit in Gemeinschaftsunterkunft
    „Zu einem größeren Polizeieinsatz kam es in der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber.
    Grund hierfür war eine Mitteilung über eine größere Schlägerei, die angeblich in der im Gange wäre. Schnell stellte sich aber heraus, dass lediglich ein Bewohner mit einem Besucher wegen eines kleineren Geldbetrages in Streit geriet. Der Streit konnte relativ schnell geschlichtet werden, in dem der Besucher aus der Einrichtung entfernt wurde. Beide Beteiligte waren zum Zeitpunkt des Vorfalls erkennbar alkoholisiert.“ http://www.wochenblatt.de/nachrichten/muehldorf/regionales/Polizei-Waldkraiburg-Streit-Asylbewerber-Gemeinschaftsunterkunft;art1174,314457

    Freyung: Einbrecher auf frischer Tat ertappt
    „Wie die Polizei mitteilt, hat ein Freyunger einen Einbrecher auf frischer Tat ertappt. Am Mittwoch gegen 17 Uhr ist der Hausbesitzer in sein Wohnhaus gegangen und hat dort einen fremden Mann in seinem Wohnzimmer erblickt. Der Fremde machte sich gerade an der dort befindlichen Geldbörse zu schaffen. Der ihm unbekannte Mann, laut Polizei ein Bewohner der Asylunterkunft am Geyersberg, wurde vom Hausbesitzer und einem seiner Bekannten festgehalten und der hinzugerufenen Polizei übergeben. Die Beamten nahmen den Mann fest und brachten ihn zur Polizeiinspektion, wo die anschließenden Maßnahmen durchgeführt wurden.(…)“ http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_freyung_grafenau/freyung/1724323_Bewohner-ertappt-Einbrecher-auf-frischer-Tat.html

    Königshofen: Streit in Asylantenunterkunft
    „Bei einer Auseinandersetzung zwischen drei Bewohnern ist ein 30-jähriger Mann aus Eritrea schwer verletzt worden. Zwei 21 und 29 Jahre alte somalische Staatsbürger griffen gegen 05.35 Uhr den Geschädigten an und versuchten dessen Smartphone zu entwenden. Hierbei traten und schlugen die Angreifer auf den 30-Jährigen ein und verletzten ihn so schwer, dass er stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste. Aufgrund der Gegenwehr des Geschädigten und eines zur Hilfe eilenden Mitbewohners, gelang es den beiden Tätern jedoch nicht, das Handy ihres Opfers zu erbeuten. Sie ergriffen stattdessen die Flucht. Die Ermittlungen zu dem Vorfall dauern an.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43562/3059127

    Olpe: Regenbogenland-Spielplatz wieder auf Vordermann
    „Anwohner hatten gegenüber der Stadtverwaltung, aber auch gegenüber unserer Zeitung darauf hingewiesen, der Spielplatz in der Auguste-Liese-Straße werde „von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen aus der ZUE bis in die Abendstunden und über Mittag derart belagert“, dass die Mittagsruhe gestört werde und die Kinder der Anwohner sich nicht mehr trauten, dort zu spielen. Gefragt wurde in dem Zusammenhang nach dem Spielplatz direkt am „Regenbogenland“, der offenbar nicht zu nutzen sei.(…)“ http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-olpe-wenden-und-drolshagen/spielplatz-wieder-auf-vordermann-id10857028.html

    Riedenburg: Verletzter Asylbewerber hat ausgesagt
    „Bei der Attacke auf den Asylbewerber, der von einem bislang unbekannten Täter angegriffen wurde, handele es sich nach den bisherigen Ermittlungen doch nicht um eine Messerstecherei. Nach einem Streit über Basketball griff der Unbekannte den Senegalesen nach eigenen Angaben mit einem metallenen Gegenstand an. Nach der Vernehmung des Opfers im Klinikum ist ein fremdenfeindlicher Hintergrund aber ausgeschlossen. Der 29-jährige Asylbewerber habe berichtet, dass die Auseinandersetzung mit dem Unbekannten in einem Lokal begonnen hat. Es soll sich dabei um ihr Können beim Basketball gedreht haben. Nach Angaben des Opfers habe sich der Streit im Laufe der Nacht vor das Lokal verlegt. Dort soll der unbekannte Täter den Senegalesen mit dem metallenen Gegenstand angegriffen haben. Der Afrikaner erlitt Schnitt- und Risswunden im Brustkorb. Der Afrikaner habe sich nach eigenen Angaben selbst mit der Stange eines Sonnenschirms, der vor dem Lokal stand, verteidigt. Bei der Vernehmung soll er davon ausgegangen sein, dass auch der Täter verwundet sein könnte. Von diesem wisse der 29-Jährige nur, dass auch er gebrochen Deutsch sprach.(…)“ http://www.mittelbayerische.de/region/kelheim/gemeinden/riedenburg/verletzter-asylbewerber-hat-ausgesagt-21093-art1254851.html

  63. #78 peter54

    Was dieser „Mensch“ allein mit seinem dämlichen Gefasel an Schaden anrichtet, geht auf keine Kuhhaut.
    ++++++++++++++++++++++++
    Darum hat man ihm ja diesen Posten zugeschanzt.

    Kaum einer ist so erpreßbar wie er.

  64. Auf dem Bild sind noch nicht jeweils die 2-10 Frauen, Schwestern, Brueder, Tanten, Onkel dabei, die 5 Kinder die sie schon haben und die 10 zukuenftigen Kinder.
    Natuerlich werden sich weder die Verwandten noch die Kinder freiwillig integrieren.

  65. #53 wolfi (09. Jul 2015 17:19)

    Bei uns -bis vor zwei Jahren noch heile Welt, nun in der Nähe zwanzig Eindringlinge untergebracht- fallen mir seit ein paar Tagen an Pfählen , Regenrohren u.ä. kleine Aufkleber „Refuges welcome – bring your families“ “ mit dem bekannten Logo der Unterstützer.
    Ist das nur ein lokales Phänomen oder auch anderswo zeitgleich oder schon länger zu sehen?
    ——
    Den Aufkleber hab ich hier noch nicht gesehen.
    Aber ich bin mir sicher das dieser in meiner rotz-grün versifften Heimatstadt bald auftauchen wird.

    Ebenso wird es wohl einen Wettbewerb geben wo die meisten „Refugies welcome“ zu finden sind.

    Gestern hab ich ja schon die Bilder vom Freisinger Tageblatt bzw heute von Leipzig Connowitz gesehn.

  66. Die Stimmung kippt??

    Guckt euch mal diese Vollidioten hier an.

    http://www.bild.de/regional/leipzig/asyl/connewitzer-wuenschen-sich-asylheim-41700378.bild.html

    1300 Unterschriften wurden dafür gesammelt und am Mittwoch an OB Burkhard Jung (SPD) übergeben.

    Die 5600 qm große Fläche in der Connewitzer Leopoldstraße steht für gut 2 Mio. Euro zum Verkauf.

    Wohnungsbau ist möglich – also auch eine Unterkunft für Asylbewerber.

    Nötig wäre sie allemal.

    Leipzig erwartet in diesem Jahr 3000 neue Flüchtlinge.<<

    ———————————————–

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/jedes-20-kind-in-england-koennte-missbrauchs-opfer-sein-13694029.html

    In mehreren Städten flogen Ringe von Kinderschändern etwa in der Taxifahrer-Szene auf. „All das hat Narben hinterlassen, nicht nur bei den Opfern, sondern auch in der Gesellschaft“, sagte Goddard zum Auftakt der Untersuchung.

    „Niemand, egal wie mächtig, wird in der Lage sein, unsere Ermittlungen zu behindern“, kündigte sie an.

    Es gebe Anzeichen für systematisches Herunterspielen und Falschdarstellung bei Polizei und anderen Behörden.

    Die Untersuchung soll mehrere Jahre dauern.<<

    ————————————–

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/mutmasslicher-hackerangriff-auf-die-b-z-website-13694106.html

    Seit der Nacht auf Donnerstag ist die Website des Boulevardblattes B.Z. nicht zu erreichen.
    Im Zuge der Störungen auf der Internetseite tauchte im Netz auf der Plattform „linksunten“ ein Bekennerschreiben einer linken Gruppierung auf, die angeblich einen Hackerangriff auf das Blatt vorgenommen haben will. Die anonymen Verfasser geben als Grund für die Aktion die „Hetze“ der Zeitung „rund um die Lange Woche der Rigaer Straße“ an.<<

    Have a nice day.

  67. Apropo Asylirrsinn
    OT ——-sehr wichtig
    Der Asylarbeitskreis Heidelberg eV lädt am 22 .07.15 zu einer Dialüg Veranstaltung
    zum Thema “ Flüchtlinge“
    Veranstaltungsort ist
    das Alte Rathaus in der Rathausstraße 43 im Stadtteil Rohrbach
    Beginnn 19 Uhr 30.
    Kontaktdaten sind auf der Website des „Asylarbeitskreis Heidelberg e.V“ zu finden.
    Auf dem Plakat ist ein Baum mit einem angepinnten Zettel zu sehen .
    Der Satz :“ Für die Anmietung und Kauf von Immobilien für Flüchtlinge“ hat mich stutzig gemacht.
    Es soll also darum gehen die Anwohner zur Vermietung und dem Verkauf von Immobillien anzuregen.
    Pikant, wenn man bedenkt das an diesem Asylarbeitskreis, neben Pro Asyl, Caritas und Diakonie beteiligt sind. Beide Organisationen lassen sich ihr Engagement für Flüchtlinge vom Steuerzahler finanzieren.
    Die Immobilien werden dann in den Besitz der beiden Kirchen wandern.
    Das ist Betrug auf höchstemm Niveau!

  68. Meine Prognose: Das wird bis kurz vor der Bundestagswahl laufen gelassen. Die Wut der Bevölkerung richtet sich eher gegen rot/grün. Also ist das gut für Mutti. Dann spricht Mutti ein Machtwort. Der AfD wird kurz vor der Wahl der Wind aus den Segeln genommen, da alle erleichtert sind. Auch gut für Mutti.

    Macht aus machtpolitscher Sicht Sinn und Mutti macht Machtpolitik.

    Die Linken werden sich dann um die dauerhafte Ansiedlung der Invasoren kümmern, z.B. mit einer pro-forma Ausbildung als Bleiberecht, Ankerbabies, Moralkeule ec. (Hat schon mal jemand eine Negerin ohne Kleinkind/schwanger gesehen?)

  69. Hallo
    @:25 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (09. Jul 2015 16:24), kostenloses WELAN,
    nicht beschweren, das Thema zum nächsten Volksentscheid von PEGIDA machen!
    Wir müssen den Spieß langsam umdrehen und unseren Forderungen Nachdruck verleihen.
    Kostenloses WELAN für alle kann ja weder rassistisch noch fremdenfeindlich sein. Und bestimmt gibt es noch viele „Nettigkeiten der Willkommenskultur“ die uns geklaut wird!

  70. Wie gesagt, die Themen „liegen auf der Straße“.

    Also AfD, ab in die Gänge und ab dafür !!!

  71. #3 Hans.Rosenthal (09. Jul 2015 15:58)
    Völlig ohne einen Zusammenhang mit dem Multi-Kulti-Wahn ereignen sich Verbrechen wie diese:
    http://www.krone.at/schlagzeilen-krone-at
    Was passiert nur mit dem ganzen Plastiksprengstoff? Bald ist der 14. Juli da findet in Paris immer eine große Militärparade statt. Kann sowas auch in Deutschland passieren?
    Na klar genau so bei den vielen Negern und IS-Schläfern unter den Lampedusanegern! Jederzeit!

    ******************************************************************************************************
    Bedauerlicherweise war der Link zu dem Artikel plötzlich weg, hier der Nachtrag:
    http://www.krone.at/Welt/Frankreich_Sprengstoff_aus_Militaerdepot_gestohlen-Behoerden_alarmiert-Story-461266

  72. #3 Hans.Rosenthal (09. Jul 2015 15:58)
    Völlig ohne einen Zusammenhang mit dem Multi-Kulti-Wahn ereignen sich Verbrechen wie diese:
    http://www.krone.at/schlagzeilen-krone-at
    Was passiert nur mit dem ganzen Plastiksprengstoff? Bald ist der 14. Juli da findet in Paris immer eine große Militärparade statt. Kann sowas auch in Deutschland passieren?
    Na klar genau so bei den vielen Negern und IS-Schläfern unter den Lampedusanegern! Jederzeit!

    ****************************************************************************************************
    Bedauerlicherweise war der Link zu dem Artikel plötzlich weg, hier der Nachtrag:
    http://www.krone.at/Welt/Frankreich_Sprengstoff_aus_Militaerdepot_gestohlen-Behoerden_alarmiert-Story-461266

  73. Verena B., Bonn:

    Es ist an den so genannten Volksparteien, die sich dem Wohl des „deutschen Volks“ verpflichtet haben, dieser Pflicht nun endlich einmal nachzukommen. Wenn sie das nicht wollen, müssen sie sich eben ein anderes Volk suchen!

    Genau das tun sie ja, liebe Verena – wie`s aussieht, mit Erfolg!

  74. Die neue Bußpredigt unseres Oberpastors Gauck ist hier noch gar nicht gewürdigt worden, gehalten beim Sympo-sium „Wer ist wir? Identität – Zugehörigkeit – Zusammen-halt in Deutschland“ in Schloss Bellevue, also bei sich zu Hause. Mit von der Partie: die Herbert Quandt-Stiftung, die seit Jahren nicht nur den Dialog, sondern gleich den „Trialog der Kulturen“ emsig und mit viel Geld befördert. Es moderierte: eine Türkin.

    http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Joachim-Gauck/Reden/2015/07/150709-Symposium.html

    Aber die FAZ-Leser husten Gauck mal wieder eins, und zwar unisono und ziemlich ruppig, Michi Helmrich schreibt:

    „Bevor der neunmalkluge Gauck unwissend mitredet und den Deutschen einen Mentalitätswandel abverlangt, sollte er mal persönliche Erfahrungen sammeln. Vielleicht wissen nicht nur unsere Hirne, sondern auch unsere Herzen mehr als der ostdeutsche Gauck und seine Landsfrau Merkel (der Islam gehört zu Deutschland) zusammen“.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/fremdenfeindlichkeit-gauck-uebergriffe-auf-fluechtlinge-sind-widerwaertig-13693781.html

  75. #70 Tjalfi (09. Jul 2015 17:49)

    Ja, so einfach ist es natürlich nicht. Aber die Abschaffung der Sozialgießkanne (auch für Deutsche!!! sowieso) UND die korrekte und konsequente Anwendung unseres (immernoch geltenden) Rechtes würden Wunder bewirken.

    Ich sprach mit einer Anwältin, die mir wiederum aus einem Gespräch mit einem Polizisten berichtete: Die Polizei ist froh, daß denen das viele Sozialgeld gezahlt wird, denn ohne das Geld würden unsere Bereicherer schnell die Kontrolle über sich verlieren (blumig ausgedrückt). Und vor dem Zeitpunkt, wo es mit der Sozialgeldzahlung an die Schmarotzer nicht mehr funktioniert, fürchten sich alle. Besser gesagt, sie haben Angst.

  76. Es ist an den so genannten Volksparteien, die sich dem Wohl des „deutschen Volks“ verpflichtet haben, dieser Pflicht nun endlich einmal nachzukommen. Wenn sie das nicht wollen, müssen sie sich eben ein anderes Volk suchen!

    Sie können ja nach Afrika gehen, dessen „Menschen“ sie ja erklärtermaßen so sehr lieben, viel mehr lieben als das deutsche Volk. Dort können sie sich ein Volk aussuchen und sich um Häuptlings-, Präsidenten- und Diktatorenstellen bewerben.

  77. Ich wünsche mir, dass für noch viel mehr Saharapigmentierte Zeltstädte gebaut werden – Überall im schönen Deutschland – Ja, im Ernst!

    Aber ich wünsche mir auch für diesen Winter, dass er früh anfängt, lange dauert und endlich mal wieder der Rhein komplett zufriert. Ein paar Wochen bei -35° wären fein!
    Eigentlich ein sehr bescheidener Wunsch – Nicht wahr?

  78. #6 Hansi (09. Jul 2015 16:02)

    Wie oft ich in dem an sich guten Beitrag von „Grünen“, „Linken“ und „Linksgrünen“ lesen muss, lässt mich den Glauben an die Intelligenz Deutscher wieder ein Stück mehr verlieren.

    Chefin dieses Irrenhauses BRiD ist das Merkel/CDU, Bundesinnenminister und damit als Einziger für die Masseneinwanderung DIREKT VERANTWORTLICH ist dieMisere, ebenfalls CDU.

    Und ich lese hier von Grünen, Linken und Linsgrünen …..
    Ich fasse diese Dummheit einfach nicht!
    ————————————————-
    Und ich fasse Ihre Dummheit nicht! Oder haben Sie schon einmal erlebt, dass Grüne..Linke usw. gegen weiteren Zuzug/ Besetzung unseres Landes eine Demo veranstaltet hätten? Im Gegenteil, sie demonstrieren für mehr Asylbetrug und die CDU-Merkel lässt es laufen. Aus welchen Gründen sei dahingestellt, Grüne und Linke zu wählen , ist aber auch kein Ausweg aus dem Verrat an deutsche Interessen, siehe oben.

  79. Ich habe gehört,es werden noch dringend Flüchtlinge in Hamburg Blankenese für die privaten Parkanlagen gesucht.Zelte erwünscht.Auch größere Gruppen sind kein Problem.
    Weiter sagen

  80. #89 Hansi

    „Soso, Sie Schlaumeier, dann erklären Sie mir mal, wer Chef/Chefin in diesem Irrenhaus BRiD ist.“

    Wie mag es Merkel wohl gehen, wenn sie vor ihren Freundinnen Friede Springer (Axel Springer SE) und Elisabeth Mohn (Club of Rome, BERTELSMANN) eine Aussage tätigt und diese mit Stirnrunzeln reagieren? BERTELSMANN ist eines DER führenden Medienunternehmen weltweit.
    Wie mag es Merkel ergehen, wenn ihr „Berater“ Alexander Dibelius (Goldman Sachs) mit ihr nicht zufrieden ist?

    Ein Kriminologe hat auch keine Ahnung, wer der Pate ist, wenn in seiner Stadt Unmengen von Rauschgift vertickt werden. Aber kein Kriminologe ist so bescheuert, daß er den nächstbesten Kleinkriminellen für den Paten hält, der das weiße Nasenpulver grammweise vertickt.

    Wer die Hierarchie auskundschaften will, muß sich also von unten nach oben vorarbeiten. Welche Organisation ist einflußreicher? Christlich-Demokratische Union oder z.B. die Atlantikbrücke, bei der Merkel Jungführerin („young leader“) ist?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Mitgliedern_der_Atlantik-Br%C3%BCcke

    Welche Organisation ist einflußreicher? Christlich-Demokratische Union oder die Bilderberger?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Teilnehmern_an_Bilderberg-Konferenzen

    Welcher Bilderberger ist mächtiger?
    a) Henry Kissinger
    b) David Rockefeller
    c) Christdemokratin Ursula von der Leyen
    d) Christdemokratin Merkel

    Die Neue Weltordnung ist (mittlerweile) keine Verschwörung (mehr). Dazu gibt es viel zu viele öffentlich zugängliche Informationen. Pelzig liefert eine hübsche Einführung in das gewaltige Netz:

    https://youtu.be/XXLlrd5dKQc

    Sehr wertvolle Einführung in das Thema Neue Weltordnung von Manfred Kleine-Hartlage:

    http://www.amazon.de/22Neue-Weltordnung-22-Zukunftsplan-oder-Verschw%C3%B6rungstheorie/dp/3935063644

    „Was interessiert mich, ob „die Masseneinwanderung in sämtlichen europäischen Staaten stattfindet“?
    Ich sag’s Ihnen, einen feuchten Kehricht.“

    Nicht nur bei uns in Europa. Alle unsere weißen Staaten werden systematisch zerstört. Die VSA werden mit Massen von Latinos geflutet, die Schwarzen werden dort gegen uns Weiße aufgehetzt. Auch Neuseeland und Australien werden ver-BUNTET.

    Mir zerreißt es als einem Weißen das Herz, wenn ich sehe, wie London mehr und mehr zu einer Dritten-Welt-Stadt verkommt, ganz besonders auch die Zerstörung Schwedens.

    Und wenn ich kein Herz besäße, nur ein kalter Rechner wäre, dann liefen mir trotzdem die Schweißperlen über die Stirn, wenn ich mir die Zahlen betrachte, wie wenig Weiße wir nur noch im Verhältnis zur Weltbevölkerung sind.

    Glauben Sie etwa, wir Deutschen können uns per Alleingang vom Globalismus und der damit verbundenen VerBUNTung befreien?

  81. „Als Wahlkampfthema eigne sich das Thema Flüchtlinge trotzdem nicht, sagt Schmidt (…)“

    Wo kann ich eigentlich nachlesen, welche Themen sich als Wahlkampfthema eignen und welche nicht?
    Gab es dazu eine Volksbefragung?
    Oder hat die Volkskammer dergleichen beschlossen?

    Mein Haß auf diese Mischpoke wächst unaufhörlich…

  82. #100 noreli

    „Und ich fasse Ihre Dummheit nicht! Oder haben Sie schon einmal erlebt, dass Grüne..Linke usw. gegen weiteren Zuzug/ Besetzung unseres Landes eine Demo veranstaltet hätten?“

    Bei diesem Punkt muß ich mich gänzlich auf die Seite von Forist „Hansi“ stellen. Er hat wohlformuliert die Behauptung aufgestellt, daß die Grünen und Linken ganz ehrliche Verbrecher sind, denn sie sprechen offen aus, was sie vorhaben.

    Bei den Christdemokraten und „Zuwanderungs“- und „Integrations“-Freunden wie Lucke wird das bei Weitem nicht so deutlich.

  83. Gibt es den keinen Rechtsanwalt der gegen die BRD klagt da hier massiv gegen das Grundgesetz gehandelt wird. Es muss doch eine Möglichkeit geben dem ganzen ein Ende zu bereiten. Es sind nicht alles Flüchtlinge !Es muss doch irgendeiner von diesen Kappen in Berlin die Verantwortung haben. Oder ?

  84. Über eine Rückführung dieser Geister spricht ja schon niemand mehr, im Gegenteil es wird nach Rechtsfertigungsgründen gesucht um Millionen illegaler Wirtschaftsflüchtlinge aus Afrika in Deutschland anzusiedeln. So wurde diese Woche rauf und runter gepredigt, dass Deutschland ja Einwohnerrückgang hat, und dadurch angeblich eine Katastrophe drohe–so ein Schwachsinn. Norwegen hat nur um die 5 Mio Einwohner und Schweden 10 Mio. Deutschland ist mit 80 Mio Einwohnern ohnehin überbevölkert, allein aus Gründen des Umwelt- und Ressourcenschutzes ist es positiv zu bewerten, wenn Deutschland sich etwas gesund schrumpft. Und warum sollen wir uns diesen Islam in unser geliebtes Deutschland herein holen? Sollen wir hier in ein paar Jahren etwa auch Zustände wie in Somalia, Irak, Syrien, Nigeria usw. haben..In nahezu jedem Land mit islamischen Strömungen herrscht doch Unfreiheit und Unterdrückung. Eine „Religion“ deren Inhalte sich auf einem Niveau voraufklärischerer Zeit bewegt und die nur Unterdrückung und Unfreiheit kennt, darf in Deutschland keinen Platz haben, keinen Fußbreit!

  85. Es ist an den so genannten Volksparteien, die sich dem Wohl des „deutschen Volks“ verpflichtet haben, dieser Pflicht nun endlich einmal nachzukommen.

    Wenn sie das nicht wollen, müssen sie sich eben ein anderes Volk suchen!

    Da ist man doch gerade dabei.

    Weil das eigene Volk den Bestrebungen der Politiker nicht unwidersprochen folgt, holt man sich eben andere Völkerstämme ins Land, die sich für das zukünftige Schicksal des Landes nicht interessieren und nur ihr eigenes, momentanes Wohlergehen im Blick haben.

    Wenn es nichts mehr zu holen gibt und die Fleischtöpfe leergefressen sind, dann hauen die auch wieder ab.

    Heuschrecken ziehen doch auch weiter, wenn es nichts Grünes mehr gibt.

  86. #107 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch

    Dass Deutschland schrumpft ist eine der Megalügen der Merkelregierung, um die Flutung rechtfertigen zu können. In Wirklichkeit wächst die Einwohnerzahl Deutschlands seit Jahren wegen der Massenzuwanderung kontinuierlich stark an und beträgt derzeit schon über 82 Millionen, was angesichts der eh schon viel zu hohen Bevölkerungdichte, der Umweltprobleme und Resourcenverknappung keineswegs positiv ist.

  87. #110 Hansi

    „Versuchen Sie alle besonders schlau zu sein?“

    Kann nur für mich sprechen. Ich bin ausgesprochen unschlau. Schlau ist jemand, der sich schlau macht, bis der Arzt kommt. Der z.B. alle Pauschaltarife für diese modernen Wählsprechapparate, die jetzt schon ganz ohne Schnur funktionieren, auswendig kennt.

    „Wenn das Lebewesen so blöde ist. Deshalb muss das Merkel noch lange nicht entsprechend handeln.“

    Blöde ist für mich jemand, der geistig nicht in der Lage ist, einen Zusammenhang zwischen Kohl, Schröder und Merkel herzustellen. Der nicht abstrahieren kann, nichts wahrnehmen kann als Einzelpersonen.

    Ein Verbrecher ist nicht blöde. Wenn jemand kriminell wird – zum Beispiel Verbrechen an unserem deutschen Volke begeht – kann er trotzdem überaus intelligent sein. Zumal die Charge Merkel finanzielle Mittel genug besitzen wird, sich blitzschnell aus dem Staub zu machen, wenn hier nach Plan die Bude brennt.

    Selbstredend kann man sich über den Schmidtchen ereifern. Wenn man sich NUR und ausschließlich über den Schmidtchen ereifert, freut sich der dicke Schmidt und kann sich entspannt zurücklehnen.

    „Die Mohn, die Springer und der Dibelius können dem Merkel die Story vom Pferd erzählen. Die Umsetzung liegt in der Entscheidung vom Merkel. Genau wie bei dieMisere.“

    Sie haben folgende Möglichkeiten:
    a) Sich als Charge zu verkaufen an die Elite.
    b) Unpolitischer Kleingärtner zu bleiben.
    c) Sich offensiv gegen die Neue Weltordnung zu stellen.

    b) Funktioniert einwandfrei, a) auch, wenn Sie denn bereit sind, solche altmodischen Dinge wie Würde und Charakter über Bord zu werfen.
    Wer sich zunächst für den Weg a) entscheidet (Kennedy, Olof Palme, Alfred Herrhausen), dann aber auf den Kurs c) umschwenkt, kann nicht unbedingt damit rechnen, ein hohes Alter von neunzig Jahren zu erreichen.

Comments are closed.