Man hat Gaddafi weggebombt und Libyen seinem Schicksal überlassen. 150 Stämme und 200 Milizen konkurrieren um die Macht. Muslimbrüder und IS mittendrin. Erdöl ist als Einnahmequelle weggebrochen. Heute verdient man mit Menschenschmuggel sein Geld.

In einer Reportage im Focus erfährt man, dass es eine funktionierende Küstenwache im Failed State Libyen nicht mehr gibt. Der Küstenwart, den die Reporter treffen, hat weder ein Schiff, noch Waffen.

Fast alle Bewohner von Garabulli seien am Menschenhandel beteiligt, erzählt der Küstenwart. Die Schlepper hätten ihm zunächst Geld geboten fürs Wegschauen und ihm dann mit dem Tod gedroht. Mittlerweile würden nicht nur die Banden an den Flüchtenden verdienen, sondern auch die Milizen: „Sie finanzieren damit ihren Krieg.“

Merkel hilft ihnen mit unserer Marine dabei. Es steht zu befürchten, dass die islamischen Milizen mit dem Schleusergeschäft zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: sie finanzieren sich nicht nur über den kriminellen Menschenexport, sondern können auf bequeme Weise Terroristen an die Strände Europas spülen.

blood-of-kopts

Weiter im Focus:

Mehr als drei Jahre nach dem Sturz und der Ermordung des Diktators Muammar al-Gaddafi ist Libyen zerrissen, als Staat gescheitert.

Zugleich breiten sich im Land Dschihadisten aus, die mit dem sogenannten Islamischen Staat verbündet sind.

Libyens Ölproduktion ist eingebrochen. Die größte Ressource des Landes sind nun die Träume der schätzungsweise 600 000 Flüchtenden, die hier auf eine Überfahrt nach Europa warten.

Dieses Geschäft funktioniert nur, weil am anderen Ende ein bereitwilliger Abnehmer steht!

lampedusa16

Ein Menschenhändler will uns erklären, wie sein Gewerbe funktioniert, wenn wir ihm Anonymität garantieren. Er ist etwa 30 Jahre alt, Vater von drei Kindern und soll hier Mohammed heißen. Wir treffen ihn in der Abenddämmerung bei einer Hütte an der Küste von Garabulli.

„Hier wird die Ware gelagert“, sagt er. Die Ware? „Ja, hier sammeln wir die Flüchtlinge.“ Wenn ruhiges Meer vorhergesagt ist, gibt Mohammed einen Code aus, und Helfer holen die Passagiere. Um drei oder vier Uhr morgens besteigen sie die Boote. „Sie bekommen einen Kompass, der ihnen den Norden anzeigt“, erzählt Mohammed. „Einem, der erfahren scheint, drücken wir das Steuer in die Hand, und ab geht es nach Lampedusa.“ Die Flüchtlinge bleiben sich selbst überlassen, niemals würde einer der Schleuser mitfahren.

Das „Geschäftsrisiko“ übernehmen Handelsschiffe, die italienische Küstenwache und die deutsche Marine. Sie fischen regelmäßig die „Warensendung“ tot oder lebendig aus dem Meer.

lampedusa7

Zu den wichtigen Jobs gehört es, den Fischern Boote abzukaufen oder das Geld zu kassieren. 1500 Euro für eine Überfahrt, die oft tödlich endet. „Die Hintermänner siehst du hier nicht“, meint Mohammed. „Es ist wie bei der Mafia.“

Passend dazu erklärt das Migazin, „Mafia“ sei ein arabisches Wort.

Zehn Prozent ihrer Einnahmen, so sagt Mohammed, zahlen die Schlepperbanden den islamischen Brigaden – jenen „Ordnungskräften“, die das Gebiet kontrollieren und den Europäern beweisen sollen, dass die Machthaber in Tripolis die illegale Migration in den Griff bekommen.

Gut möglich, dass diese „Ordnungskräfte“ den Rest ihrer Einnahmen aus dem Steuersäckel der Europäer beziehen. Doch auch diese „Ordnungskräfte“ sind Teil des erpresserischen Schleppersystems, wie Gefängnisinsassen dem Focus berichten.

lybian-jail

Wer es im ersten Anlauf nicht auf eines der „Lampedusa-Boote“ schafft, muss noch einmal 2000 Dollar nachlegen – oder verrottet in einem Loch.

Einige Brigadisten begleiten uns zu einem der Gefängnisse für Migranten. Es liegt in Sawiya, 50 Kilometer westlich von Tripolis. Mehr als 800 Menschen sind hier eingesperrt.

Der Direktor zieht nervös an seiner Zigarette. Zuerst zeigt er uns ein Blatt. Es ist die Liste seiner Insassen, getrennt nach ihrer Herkunft. 300 Nigerianer, 197 Eritreer, 106 Somalier sind darauf verzeichnet. Mit seinem Schlüsselbund öffnet er mehrere Türen.

In einem stickigen Raum kauern etwa 200 Männer. Sie haben kaum Platz, sich zu bewegen. Eine Reihe schmutziger Matratzen liegt auf dem Boden. Durch das kleine Fenster oben an der Wand fällt nur wenig Licht.

Amir, ein 22-jähriger Eritreer, darf sprechen. Seit vier Monaten lebt er im Lager Sawiya. In seinem Land hat er Ingenieurwesen studiert. In klarem Englisch berichtet Amir, dass viele Gefangene unter Krätze leiden, Malaria oder Leishmaniose. Aber es gebe weder Ärzte noch Medikamente.

„Ich habe keine Verbrechen begangen, ich will nur ein besseres Leben“, sagt er. Er habe Tausende Kilometer zurückgelegt und Kameraden in der Wüste sterben sehen. Er habe zwei Schlepper bezahlt und sei drei Monate in einer Grotte versteckt worden. Eines Nachts sollte er auf ein Boot steigen. Nach wenigen Meilen fiel der Motor aus. Seitdem ist er hier. „Libysche Soldaten schlagen uns mit Metallstöcken“, klagt Amir an. „Oft und ohne Grund.“ Sie würden für seine Freilassung Geld von ihm verlangen, 2000 Dollar. Doch er besitzt nichts mehr.

Amir ist „Ausschussware“. Mit 22 Jahren weggeworfen. Afrika muss mit jungen Ingenieuren geradezu gesegnet sein, dass man sich das leisten kann. Doch auch die „Ausschussware“ bringt noch gutes Geld, wie der Gefängnisdirektor verrät:

Und leise, damit die Brigadisten es nicht hören, fügt er an, er habe Angst, dass nachts bewaffnete Schlepper kommen und die Migranten holen, als Sklaven für die Ziegelfabriken oder als Geiseln, um von ihren Familien Geld für eine erneute Bootsfahrt zu erpressen. „Die Banden“, sagt der Direktor, „wollen ihre Ware wiederhaben.“

lampedusa13

Nach dem Erdöl nun also Sklaven, menschliche „Handelsware“. Europa als bereitwilliger Abnehmer. In Italien angekommen, wird die möglicherweise hochinfektiöse „Ware“ zum „Asylbewerber“ umdeklariert.

asylindustrie2

Dann geht es auf verschlungenen Pfaden in das größte Sklavenabnehmerland, wo die „Ware“ das Etikett „dringend benötigte Fachkraft“ erhält.

Ein großer Staatsbetrieb sortiert die kostenlos angelieferte „Rohware“ in verschiedene „Qualitäten“. Ein aufwändiges Unterfangen, denn 80 Prozent der „Ware“ ist undeklariert. Name, Herkunft, Alter unbekannt. Daher dauert die Sortierung oft mehrere Jahre. Vor der Sortierung wird die Ware gerecht verteilt. Das Bundesland, das auf diesem Wege die meiste „Rohware“ erhält, steckt rund 15.000 Euro pro Jahr in jedes kostbare „Einzelstück“. In „fehlerhafte Rohware“ wird noch einmal extra investiert.

Nach diesem langwierigen Sortiervorgang lagert der überwiegende Teil unter dem Etikett „Geduldete“ erst einmal auf unbestimmte Zeit auf Halde. Die Lagerung erfolgt spätestens dann „dezentral“ und die Lagerkosten gehen vom Bundesland vollständig über auf die Gemeinden.

dezentrale-unterbringung

Manchmal kommt es bei der Weiterverarbeitung der menschlichen „Handelsware“ zum Stocken, dann wird improvisiert. Dann muss der volkseigene Betrieb Kapazitäten erhöhen. Was kein Problem ist, da man unbegrenzt Zugriff auf Steuermittel und staatliche Infrastruktur hat. Asyl gilt in allen seinen Facetten als Staatsauftrag, auch wenn es den zugrundeliegenden Anspruch nur zu maximal 2 Prozent erfüllt. Es müssen mehr Turnhallen, Kasernen, sanierte Sozialwohnungen und -pädagogen her. Der VEB Asyl will sich weiter professionalisieren, mietet, pachtet und kauft Immobilien auf. Monatlich wird ein Geschäftsbericht veröffentlicht.

asyl-geschaeftsbericht

Gerne beteiligen sich auch die Privatwirtschaft (Handwerker, Hoteliers, Sicherheitsdienste, Catering, Zubehörlieferanten) sowie die Kirchen am Geschäft. Sie alle sagen, der Bedarf an weiterer „Rohware“ sei noch lange nicht gedeckt. Die Branche boomt. Möglicherweise ist der VEB Asyl bereits einer der größten Arbeitgeber bundesweit.

asyl-bau

Die Nachlieferung kostenloser „Rohware“ ist durch Islam-Terrorismus und Wohlstandsgefälle weiterhin garantiert. Nur im Winter kommt es zu Lieferungsengpässen, wenn es auf dem Mittelmeer besonders gefährlich wird und „Ware“ auf dem Versandweg verloren geht. Dann erheben sich die europäischen Selbstanklagen zum Konzert: Man habe noch nicht genug getan! Merkel lässt nun die „Rohware“ direkt vor den Küsten Libyens abfischen.

Doch manchmal nützt auch das nichts. Für christliche „Ware“ ist die Überfahrt doppelt gefährlich, wie die FAZ beschreibt:

Noch vor dem jüngsten Zwischenfall nahe Sizilien, wo Muslime Christen über Bord warfen, konnte man den Dschihad auf dem Meer beobachten: Die Küstenwache nahm nigerianische Schlepper fest, die nach Aussage von Überlebenden während eines Sturmes, als ihre christlichen somalischen Passagiere zu beten begannen, mehr als ein Dutzend ins Wasser stießen und ertrinken ließen.

Libyens Exportschlager boomt indes weiter. In 600.000 weitere „Exportartikel“ wurden bereits afrikanische Familienersparnisse investiert. Sie stehen an Libyens Stränden bereit zum Transfer. Der ein oder andere wird die Überfahrt zusätzlich mit seinem Leben bezahlen.

Was hätten diese junge Männer alles mit dem Startkapital ihrer Familien anfangen können? Afrika ist groß und ein boomender Kontinent, die kreativen Fachkräfte (Bild ganz oben) werden dringend selbst gebraucht.

Doch dann bricht für Afrikas Failed States wohl die wichtigste Einnahmequelle weg: das Schleusergeschäft. Ein Geschäftsmodell, für das es sich lohnt, über Leichen zu gehen, so groß ist der Sog des gierigen, nimmersatten Absatzmarkts.

Update: In Libyen soll eine Million Menschen nur auf die passende Gelegenheit warten, um mit Hilfe von Schleppern auf völlig überfüllten Booten das gelobte Nordufer zu erreichen. (FAZ)

lampedusa8

Das Video stammt aus der stets Europa anklagenden globalen Asylindustrie und zeigt die Reste der libyschen Küstenwacht in ihrer Hilflosigkeit. Die daran anschließenden Videos zeigen die Zustände in Libyens Migrantengefängnissen:

image_pdfimage_print

 

109 KOMMENTARE

  1. Man hat Gaddafi weggebombt und Libyen seinem Schicksal überlassen. 150 Stämme und 200 Milizen konkurrieren um die Macht. Muslimbrüder und IS mittendrin.“
    ——————————————————

    Ja, vielen Dank an Sarkozy, Blair und besonders dem OBAMA!

  2. die Asylindustrie bo(o)mt !
    die Gefangenen und Zukunftslosen sind willfähige Opfer der Islam-Herrenideologie!
    für 72 Jungfrauen machen die Narren alles…

    wann fordert eigentlich Obambi seinen Flüchtlingsanteil freiwillig an?

  3. Die Asylgesetze werden in Deutschland so angewendet wie in Griechenland die Steuergesetze…

  4. Die NATO-Aggression gegen Libyen bewies, dass die Luftwaffe der NATO nichts anderes als die Luftwaffe von Al-Qaida und ISIS ist.

  5. Ich könnte nur noch kotzen. Wir werden von unseren Volkszertretern(Landsleute!) nur gemolken und verarscht, damit hier vollkommen unbrauchbare Gestalten angesiedelt werden können. Zum Dank stellen diese Figuren noch ständig Forderungen, bestehlen und berauben uns und wenn man Pech hat, ist Leib und Leben in Gefahr. Aber es wird erwartet, dass wir begeistert „Hurra!“ schreien.

  6. Das Urteil gegen denn Todesschläger von Schweinfurt wurde gesprochen:

    BILD news Bayern: Todes-Schlag gegen Hals – Haft
    Mi. 15.07.2015, 14:45

    Vergrößern
    Schweinfurt – Weil er einen Mann (18) mit einem einzigen brutalen Faustschlag gegen den Hals getötet hat, muss ein Angeklagter (21) für sechs Jahre ins Gefängnis.
    „Es war ein verfehlter Schlag gegen den Kopf. Aber dieser Schlag hatte Konsequenzen”, sagte der Vorsitzende Richter vor dem Landgericht. Der Schläger hatte mit Freunden drei zufällig vorbeilaufende Jugendliche angepöbelt, verfolgt und angegriffen. Der Angeklagte hatte die Tat gestanden, er habe allerdings das Gesicht des Opfers treffen wollen. Aufgrund des massiven Hiebes platzte jedoch die Halsschlagader des 18-Jährigen und er erlitt einen Herzstillstand. Der 21-Jährige ist bereits mehrfach vorbestraft.

  7. Ich fordere Schadensersatz von der Bundesregierung und die Rücküberweisung der Milliarden an Steuergeldern, die der Schein-Asylindustrie zugeschanzt werden und wurden! Zudem fordere ich die unverzügliche Inhaftierung der involvierten Personen!

  8. Norwegen war massgeblich am Bomben von Libyen beteiligt und die Entscheidung, da so gross einzusteigen, ist undemokratisch in einer Nacht-und-Nebel-Aktion durchgesetzt worden und hautsaechlich von den groessenwahnsinnigen und USA-hoerigen, bis ins Mark korrupten und diktatorischen „Arbeiterpartei“-Profilen (u.a. Stoltenberg).

  9. @ PI-News. Bitte beachten.

    „AfD startet Online-Petition gegen Hilfsprogramm

    Kurz vor der Abstimmung in Griechenland hat die AfD, wie angekündigt eine Online-Petition gegen die Eurorettungspolitik der Bundesregierung gestartet. Wer sie unterzeichnet, unterschreibt damit den Satz: „Das dritte Griechenlandpaket und etwaige weitere Euro-Rettungsmaßnahmen für andere Länder lehne ich ab.“ Die Seite ging heute online.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article143900193/Alexis-ich-kann-nicht-mehr-Varoufakis-Vertraute-tritt-zurueck.html

  10. Wer zum Teufel hat denn junge Männer bestellt,,??? wir brauchen doch junge Frauen,,, die Typen werden weder billig arbeiten, und bekommen auch keine Kinder !!! Welcher Vollpfosten war das ????

  11. Auf dem Bild oben sehen wir geniale afrikanische Stromverteilung, bis jetzt leider nur in der süd-südöstlichen Hemisphäre verbreitet aber das Gute…..,durch den Fachkräfteüberschuß in Afrikanien und in Mohammedanien kommen auch wir recht bald in den Genuß funktionierender Infrastruktur.

  12. Wer ist „man“?

    „Man“ war und ist in der Hauptrolle Sarkotzy, in der Nebenrolle Blair(?), und ein paar kleinere europäische Nebendarsteller. Als „best man“ im Hintergrund und (gern & willig) Helfer Obama.

    Bei Obama kann ich mir das Mtiv vorstellen, nämlich (u. a.) Europa schwächen. Bei Blair kann ich mir das Motiv knapp das Motiv ebenfalls noch vorstellen. As Pudel für Obama, nebenbei bekommt man noch weitere Wähler?
    Aber Sarkotzy?
    Welchen Grund hat der gehabt? Der wusste und weiß das die Staaten dort (hier Libyen) einen brauchen der sie an der Kandarre hat und auch keine Skrupel hat ein paar (mehr) seiner eigenen Leute umzubringen.
    Also WARUM hat Sarkotzy drauf gedrängt?
    Mir fallen nur (ganz wilde) Verschwörungstheorien ein. Kryto-jüdisch und son Kram. Oder (Wahlkampf)Schulden
    bei Oberst G.?

    Pro USA und Israel (Regierungen) fällt mir schwer. Die haben ihre Interessen und die passen nicht immer zu unseren.

    Also warum hat Sarkotzy Oberst G. weggebombt / wegbomben lassen?
    Nb. ein Grund „uns“ den Westen kritisch zu sehen. Drecksgriffel raushalten und und das ASYLANTEN Problem wäre kleiner!

  13. Ein Thorsten Geil in einem Kommentar zur Invasion von SH ist der beste Kumpel der Schlepper:

    Jeden Tag kommen 140 Flüchtlinge nach Schleswig-Holstein, mindestens. Die Landesregierung kann längst nicht mehr agieren, muss nur noch reagieren. Und es vergeht fast kein Tag, wo nicht irgendwo im Land eine neue Notunterkunft eröffnet wird:Vergangene Woche war es eine Turnhalle in Neumünster, am Dienstag die Landespolizeischule in Kiebitzhörn bei Malente, heute die Kaserne in Seeth, in der die Betten quasi noch warm sind, weil dort bis vor zwei Wochen noch die Bundeswehr stationiert war.

    Festhalten, jetzt kommt es:

    Das ist alles schlimm, das ist anstrengend, und das ist teuer. Aber es ist auch gleichzeitig alternativlos. Aus gutem Grund gibt es in Deutschland ein Recht auf Asyl, aus gutem Grund gewähren wir, eines der reichsten Länder dieser Welt, den Flüchtlingen Schutz und geben ihnen ein Dach über dem Kopf. Das ist nicht verhandelbar.

    Aber Hallo! Und wie das verhandelbar ist. „Alternativlos“ gibt es nicht und „eins der reichsten Länder der Welt“ kann ich nicht mehr hören! Genausowenig kann ich mehr hören „sie suchen Schutz in Deutschland“. Nein. Sie suchen Geld, Sex, ein „gutes“ Leben für lau. Das sagen sie selber ununterbrochen.

    „Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert“. Höhö!

    http://www.shz.de/schleswig-holstein/politik/fluechtlinge-fast-kein-tag-ohne-neue-notunterkunft-in-sh-id10224151.html

    So sieht die Finanzlage in SH aus:

    Dagegen steigen die Ausgaben für Flüchtlinge weiter: Waren es 2014 noch 80 Millionen Euro Ausgaben, belief sich der Betrag für dieses Jahr auf 287 Millionen Euro – inklusive 70 Millionen Euro Baukosten für Erstaufnahmeeinrichtungen – und steigt kommendes Jahr auf voraussichtlich 298 Millionen Euro. Davon profitieren auch die Verwaltungsgerichte, die eine Million Euro zusätzlich bereitgestellt bekommen, um personell aufzustocken. Dadurch sollen Asylverfahren beschleunigt werden.

    http://www.shz.de/schleswig-holstein/politik/52-millionen-euro-neuverschuldung-fuer-sh-id10220926.html

  14. #9 lorbas — noch kein Urlaub ? —

    So siehts aus:

    Die Einwanderung ist politisch gewollt!!!
    Einwanderung ist rein ökonomisch betrachtet gewinnbringend (für die großen Konzerne). Menschen wandern zwar aus verschiedensten Gründen, dennoch bringt ihnen die Wanderung nicht selten ein höheres Einkommen, größere Sicherheit und letztlich einen höheren Lebensstandard.
    Jeder „Neu-Okkupant“ in Europa wird von Bonzen begrüßt. Dazu zählen auch die vielen Organisationen wie Caritas, Kirchen und die „Schlepper“ der Bundesregierung, die an den Küsten Afrikas tausende von Wirtschaftsflüchtlingen aus dem Mittelmeer fischen und diese statt wieder in sichere Länder Afrikas zu bringen, nach Europa transportieren. Diese Methode hat ein ganz einfaches System: Arbeitskräfte können durch die Wanderung eventuell billiger eingesetzt werden (sofern sie zu einer Arbeit fähig sind) und die Weltwirtschaft als solche kann mehr produzieren. Jedem „Flüchtling“ ein iPhone, Puma-Schuhe, Marken-Kleidung und vieles mehr. Damit kurbelt man die Wirtschaft an. Weil in den verarmten Staaten von Amerika kein Wirtschaftswachstum mehr möglich ist, sollen die Europäer auch mit der giftigen Ramschware (TTIP) „versorgt“ werden.
    Alles wird natürlich vom „Michel“ bezahlt. Wie lange? So lange bis alle gleich arm sind und so lange bis alle germanischen Völker und Volksgruppen, slawische Völker, baltische Völker, romanische Völker und keltische Völker ausgerottet sind. Wir werden zu Indianern.
    Die Indianer konnten die Einwanderer nicht stoppen.
    Heute leben sie in Reservaten.

  15. Die Bombardierung Libyens war ein kolossaler Fehler, ich hab das von Anfang an gesagt.

    Was hat das denn gebracht?

    1) Bürgerkrieg in Libyen
    2) Massenexodus von afrikanischen und arabischen Flüchtlingen, die in Europa niemand haben will und von denen tausende auf dem Meer ertrunken sind.
    3) hat die NATO und damit den europäischen Steuerzahler Millionen gekostet.
    4) der libysche Staat liegt vollkommen am Boden und wirtschafliche Aktivitäten finden kaum noch statt.
    5) Grausiger Mord an Gaddafi und seiner Familie.

    Die Politiker Europas, die diesen Angriff auf Lybien zu verantworten haben, sollten sich dafür schämen!Dümmer geht’s wohl wirklich nicht mehr!

  16. Man sehe sich doch bloß mal die Biographien der Leute an, die hier – und zwar nicht nur über das Mittelmeer, sondern auf allen erdenklichen Routen – einfallen: In HH hat einer „Flüchtlinge“ fotografiert und zeigt die Bilder gerade in einer nicht sehenswerten Ausstellung. Das HH-Asylantenblatt hat einige ausgepickt. Man beachte vor allem die Togo-Neger:

    Zakaria, 19, aus Afghanistan:

    Ich habe mit 14 Jahren Kabul verlassen (…) Über Moskau und die Ukraine, Tschechien und Salzburg kam ich nach Hamburg. (…) Ich habe drei Brüder, ich vermisse meine Familie sehr. Ich finde keine Ruhe, obwohl ich hier bin. Das Leben hier ist nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe. Alle sechs Monate muss ich meinen Aufenthalt verlängern lassen. In der Wohnunterkunft komme ich nicht zur Ruhe. Mein größter Wunsch ist es, meine Eltern wiederzusehen. Ich würde so gern in mein Heimatland zurückkehren und den Boden küssen.

    Und tschüß! Keiner hält dich auf.

    Dunia, 70, aus dem Libanon:

    Ich bin in Beirut geboren. Mein Vater war Viehzüchter. Mit 14 Jahren wurde ich verheiratet. Mit 17 hatte ich bereits drei Kinder. (…) 1993 bin ich mit einem Enkelkind nach Deutschland geflohen. Vier Jahre später kamen mehrere Kinder nach. (…) Ich habe immer noch eine Duldung, die alle sechs Monate verlängert werden muss. Mein größter Wunsch wäre eine Aufenthaltserlaubnis, und dass ich wieder in den Libanon reisen und Verwandte besuchen kann. Leben möchte ich dort nicht. Es ist für mich keine Heimat mehr.

    Kettenmigration. Man beachte auch das sofortige Schwängern mit 14. Islam ist Islam.

    Ibrahim, 59, aus Syrien:

    In Syrien war ich Lkw-Fahrer, hatte eine kleine Reifenwerkstatt und war Bildhauer. Als der Krieg ausbrach, wurde es von Tag zu Tag schlimmer. Es gab kaum noch etwas zu essen, kein Benzin mehr, viele Menschen wurden entführt. Ich bin mit meiner Frau und unserer 13-jährigen Tochter nach Deutschland geflohen. Unsere drei älteren Kinder leben noch in Syrien. Sie studieren, es gibt aber keine Vorlesungen mehr. Sie leben nahe der türkischen Grenze, wir können alle paar Tage telefonieren, aber sie dürfen noch nicht zu uns nach Deutschland.

    Wir drei haben eine Aufenthaltserlaubnis für drei Jahre. Ich trage jeden Morgen ab vier Uhr drei Stunden lang Zeitungen aus, danach geht es zum Deutschunterricht. Wir suchen dringend eine Wohnung. Ich möchte als Bildhauer arbeiten, würde gerne eine Statue von Bismarck machen – und Teil dieser Gesellschaft, auch der Künstlerszene, werden. Wenn in Syrien Frieden herrscht, möchte ich zurück. (…)

    Löblich, das Zurückwollen. Mit Bismarck wirst du dir aber in der linksversifften deutschen „Künstlerszene“ keine Freunde schaffen.

    Jeanne, 4, aus Togo:

    Ihre Mutter Aburatou, 30, erzählt: Jeanne und meine dreijährige Tochter sind in Hamburg geboren worden. Ich habe Togo verlassen, weil es für mich dort keine Perspektive mehr gab. Meine Eltern waren damit allerdings nicht einverstanden. Ich habe sie letztes Jahr zum ersten Mal seit 2009 wiedergesehen. Ich suche hier ein besseres Leben und eine bessere Zukunft, vor allem für meine Kinder.

    RAUS!!!

    Amir, 38, aus Afghanistan:

    Ich komme aus der Provinz Maidan Wardek. Ich konnte nur bis zur achten Klasse in die Schule gehen, dann kamen die Taliban. (…) Ich bin mit meiner Mutter, meiner Frau und unserer damals einjährigen Tochter nach Kasachstan geflüchtet, später in die Ukraine. (…) Wir wollten nach Europa, denn hier ist man sicher und hat Rechte. Wir kamen nach Tschechien, (…) Dann durften wir nach Österreich. (…) Wir kamen nach Belgien, wo meine Frau erkrankte. Deshalb bin ich zunächst alleine mit den Kindern nach Hamburg gekommen. Vor sechs Wochen ist meine Frau nachgereist. (…) Unser Aufenthalt ist immer nur auf drei Monate befristet. Ich möchte schnell die Sprache lernen. Aber sollte sich die Lage in Afghanistan verbessern, möchte ich zurück. Heimat ist Heimat.

    Beachtlich, daß „Europa“ mal wieder nur aus Deutschland besteht, das dann auch quer durch alle anderen Länder zielstrebig angesteuert wird. RAUS! Heimat ist Heimat.

    Juan, 31, und Tochter Saya, 2, aus Syrien:

    Wir sind Kurden aus dem Norden Syriens. Ich habe Wirtschaft studiert und als Buchhalter gearbeitet. (…) Meine Familie ist hier, aber die Familie meiner Frau ist noch in Syrien. Sie haben es nicht geschafft. Die Schlepper haben Geld von ihnen erhalten, sie dann aber nicht mitgenommen. Sie wurden betrogen. (…) Mein Wunsch ist es, hier als Buchhalter zu arbeiten. Wenn das nicht möglich ist, würde ich irgendeine Arbeit machen. Hauptsache, ich muss nicht vom Staat leben. Meine Frau möchte wieder als Erzieherin arbeiten, aber erst einen Deutschkurs machen.

    Wir warten noch auf unsere Aufenthaltserlaubnis, damit wir den Kurs machen können. Wir suchen dringend eine Wohnung, aber es ist, als gäbe es in ganz Deutschland keine Wohnungen.

    Hunderttausende Deutsche suchen auch dringend eine Wohnung. Aber der Markt ist leergefegt. U.a. wegen „Flüchtlingen“.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article205469375/Hier-bekommen-Fluechtlinge-Gesicht-und-Stimme.html

  17. #12 Nachdenklicher

    Was da auf dem ersten Foto gebastelt wird ist in der EU strengstens verboten!

    Luxemburg: EuGH-Urteil wegen Diskriminierung durch zu hoch angebrachte Stromzähler

    In der bulgarischen Stadt Dupnitsa – aber nicht nur dort – herrscht die Praxis, die Stromzähler der Endverbraucher in überwiegend von Roma bevölkerten Stadtteilen in einer Höhe von rund 6 m anzubringen, während die gleichen Stromzähler andernorts in rund 1,70 m Höhe befestigt und somit für die Verbraucher frei einsehbar sind. Begründet wird diese Praxis mit unbefugten Einwirkungen auf die Stromzähler und mit illegalen Stromentnahmen, die in „Roma-Bezirken“ anscheinend besonders häufig vorkommen. Generalanwältin Kokott hat in ihren Schlussanträgen die Ansicht vertreten, dass hier der erste Anschein einer mittelbaren Diskriminierung aufgrund ethnischer Herkunft bestehe. Weitere Informationen dazu finden Sie hier http://bit.ly/1LZJZnh .

  18. In Meppen soll wohl in der Innenstadt „gemessert“ worden sein, es gibt ein Todesopfer. Zwei Täter zwischen 25 und 30 Jahren seien auf der Flucht. Interessanterweise gibt es neben dieser relativ präzisen Alterseinschätzung, keine weiteren Angaben zu Aussehen, Akzent etc. Das ist verdächtig. Nachtigall ick hör dir Trapsen.

  19. Dieses Geschäft funktioniert nur, weil am anderen Ende ein bereitwilliger Abnehmer steht!

    ES IST ASYL-MAFIA AM WERK, DIE HAND IN HAND MIT DEN SCHLEPPERN UND DER POLITIK SICH BEREICHERT UND EUROPA GEGEN DIE WAND FÄHRT.

  20. #16 Felix Austria (15. Jul 2015 15:46)

    #9 lorbas

    — noch kein Urlaub ? —

    Bin schwer sozial engagiert und kümmere mich um traumatisierte Schutzsuchende in Marburg-Cappel.

    Genau bin ich für die zahlreichen Ballspenden verantwortlich.

    Bälle vom Oberbürgermeister

    Bei seinem Willkommensbesuch hat Oberbürgermeister Egon Vaupel ein paar Bälle mitgebracht, die im Nu neue Besitzer gefunden haben. Im Laufe des Tages will die Stadt weitere Bälle anliefern, weil die ersten nicht annähernd ausreichen.

  21. Schaut euch mal das Photo mit dem blauen Plakat an.

    http://pi-news.net/wp/uploads/2015/07/dezentrale-unterbringung.jpg

    Sind diese jungen Deutschen einfach nur zu dämlich, oder zu politisch indoktriniert um zu erkennen, dass sie sich mit ihren Forderungen „Recht auf Wohnung“ und „No Boarder no Nation“ ihr eigenes „Grab“ schaufeln und sich ihre Zukunft ruinieren?

    Diese jungen Deppen werden sich ihr Leben lang krumm buckeln müssen um 10+X Millionen Fremde aus Afrika und Asien die hier illegal einwandern, die hier aber nie Arbeit finden werden, durchzufüttern. Diese jungen Deutschen werden, wenn überhaupt, vielleicht mit 70 eine Rente bekommen. Wahrscheinlich wird es in 20 Jahren aber gar keine Rente mehr geben, von einer Krankenversorgung auf heutigem Niveau kann man dann nur noch träumen, wenn die Oma ihnen erzählt in welchen „Luxus“ wir Deutschen im Jahr 2010 vor der Flutung Deutschlands mit 10+X Millionen Glücksrittern aus aller Welt lebten.

  22. #10 raginhard (15. Jul 2015 15:27)

    @ PI-News. Bitte beachten.

    „AfD startet Online-Petition gegen Hilfsprogramm

    Kurz vor der Abstimmung in Griechenland hat die AfD, wie angekündigt eine Online-Petition gegen die Eurorettungspolitik der Bundesregierung gestartet. Wer sie unterzeichnet, unterschreibt damit den Satz: „Das dritte Griechenlandpaket und etwaige weitere Euro-Rettungsmaßnahmen für andere Länder lehne ich ab.“ Die Seite ging heute online.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article143900193/Alexis-ich-kann-nicht-mehr-Varoufakis-Vertraute-tritt-zurueck.html

    http://www.ja-zur-alternative.de/

  23. #23 BePe (15. Jul 2015 16:01)

    Schaut euch mal das Photo mit dem blauen Plakat an.

    Sind diese jungen Deutschen einfach nur zu dämlich, oder zu politisch indoktriniert um zu erkennen, dass sie sich mit ihren Forderungen „Recht auf Wohnung“ und „No Boarder no Nation“ ihr eigenes „Grab“ schaufeln und sich ihre Zukunft ruinieren?
    ——————————————–

    Ja!

    Schau mal das an:

    https://www.facebook.com/markus.unterauer?pnref=story

    Markus Unterauer
    3 juin · Modifié ·

    So. Jetzt war ich selbst da bei den Menschen in den Zelten in Linz und hab mit ihnen geredet. Einfach so. Von Mensch zu Mensch. In Zelt „G“. Das sind nämlich ganz normale Menschen.

    Hier sitzen 300 junge Menschen, die aus Somalia, Syrien, Afghanistan hergekommen sind, um hier Arbeit zu finden um ihre Familien in der Heimat zu unterstützen. Ruhig, verschwitzt (nicht so sehr wie ich) und enttäuscht. Jetzt sitzen sie seit 3 Wochen in Zelten. 8 Personen je Zelt. Insgesamt 4 Toiletten und 8 Duschen für 300 Personen.

    Viele wollten gar nicht in Österreich bleiben, sondern weiter nach Deutschland, Schweden, Dänemark zu Verwandten und Freunden. Sie wurden aber bei uns aufgegriffen und müssen jz da bleiben. So sitzen sie seit 3 Wochen in den Zelten. Und dürfen nix tun. Sie dürfen raus, aber können sich nix kaufen, weil sie kein Geld haben. Und welches verdienen dürfen sie auch nicht. Die meisten lernen grad Deutsch. Englisch können sie alle gut.

    Ach ja, ich hab sie wg Handies gefragt. Sie haben alle Handies, weil sie in Somalia mit Hilfe von Verwandten in Europa welche bekommen haben. In Somalia gibts nämlich die Technologie des 21. Jhdts. Also Handies. Und Bomben und Gewehre. Aber keinen Frieden. Drum sind sie weg, um hier in Frieden leben zu können und von hier aus ihre Familien unterstützen zu können.

    Hab sie auch wg dem Zwischenfall aus der Krone gefragt: Einer hat aus Hoffnungslosigkeit versucht, sich umzubringen. Alle sind hin, um ihn zu beruhigen. Das war der Tumult.

    So. Jetzt sitzen sie da. Dürfen nix tun und sind eine Mischung aus entsetzt und hoffnungslos, weil sie begreifen, dass sie vielleicht die nächsten 3 Jahre in solchen Zelten sitzen müssen und nix arbeiten dürfen. Und doch hoffnungsvoll, weil sie Österreich für ein gutes Land halten.

    Ich hoffe mit ihnen.

  24. Durch die Völkerwanderung bekommt das Hamburger Völkerkundemuseum jetzt endlich einen angeschlossenen Menschenzoo:

    An der Feldbrunnenstraße im Stadtteil Rotherbaum könnten bald Flüchtlinge einquartiert werden. Die Wissenschaftsbehörde bietet dafür eine Fläche in der vornehmen Feldbrunnenstraße hinter dem Hamburger Völkerkundemuseum an, meldet NDR 90,3. Die Fläche ist 2600 Quadratmeter groß, derzeit stehen dort eine sogenannte Fliegerbaracke und ein Tennisplatz. Dort könnten 100 bis 200 Menschen in Zelten Zuflucht finden, heißt es.

    Damit ist die schöne Zeit der Völkerschauen wieder auferstanden: Kommen Sie, staunen Sie! Wilde Neger, mörderische Wüstensöhne, messerschwingende Turkvölker! Eintritt frei!

    http://www.abendblatt.de/hamburg/eimsbuettel/article205474759/Neue-Fluechtlingszelte-fuer-Rotherbaum-geplant.html

  25. #16 Felix Austria (15. Jul 2015 15:46)

    #9 lorbas

    — noch kein Urlaub ? —

    Bin schwer sozial engagiert und kümmere mich um traumatisierte Schutzsuchende in Marburg-Cappel.

    Genau bin ich für die zahlreichen Ballspenden verantwortlich.

    Bälle vom Oberbürgermeister

    Bei seinem Willkommensbesuch hat Oberbürgermeister Egon Vaupel ein paar Bälle mitgebracht, die im Nu neue Besitzer gefunden haben. Im Laufe des Tages will die Stadt weitere Bälle anliefern, weil die ersten nicht annähernd ausreichen.

  26. #28 lorbas (15. Jul 2015 16:10)

    Hehe, wer sich dieses Geseier ausgedacht hat, sollte zur Belohnung einen Monat in Assograntenheimen Klos putzen. Eine schönere Willkommenskultur kann ich mir gar nicht vorstellen.

    :))

  27. Das „Geschäftsrisiko“ übernehmen Handelsschiffe, die italienische Küstenwache und die deutsche Marine.

    Wer sich für Sicherheit in fremden Gewässern zuständig fühlt, kann retten bis er blau ist, aber die Geretteten müssen sofort zurück nach Afrika gebracht werden und nicht nach Europa!
    WER DIE INVASOREN NACH EUROPA BRINGT, IST EIN SCHLEPPER.

    Die Marine zum Schlepper zu machen – das ist ein VERBRECHEN ohne wenn und aber.

    Das liest sich schon wie die Anklage vor dem Militär-Tribunal:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article143553915/Seenotrettung-lockt-mehr-Fluechtlinge-aufs-Meer.html

    Fast 6000 Menschen, die von Schleuserbanden mit klapprigen Seelenverkäufern aufs Mittelmeer geschickt wurden, haben deutsche Marinesoldaten seit Anfang Mai bereits vor dem Ertrinken gerettet und sicher an die italienische Küste gebracht.

    FUCK THE EU! — FUCK THE EU! — FUCK THE EU!

  28. Australien macht es richtig!

    Alle Asylschiffe abwehren und zurück schicken, dann kommen die Neger und Moslems erst gar nicht. Wenn sie das wissen, werden sie erst gar kein Schiff besteigen.

    Es könnte so einfach sein!

    Aber irgendwie will eine Gutmenschenart in unseren Ländern Europa, durch artfremde Rassen und Un-Kulturen, zerstören…

  29. #26 Babieca

    „Er ist Großvater einer 14 Monate alten Enkelin“

    Und warum ruiniert der Sönke mit seinem Helfersyndrom die Zukunft seiner Enkeltochter! Ein Großvater sollte seine Enkelkinder beschützen und an die Zukunft seiner Enkelkinder denken! Und was macht er, er hilft dabei die Zukunft seiner Enkelkinder zu zerstören, und wundert sich noch, dass andere Deutsche, die dies begriffen haben, ihn „anfeinden“.

    Und überhaupt, was heißt denn „anfeinden“? Wer Mist baut, und anderen Schaden zufügt, muss sich nicht wundern, wenn er dafür hart kritisiert wird.

  30. Kurz gesagt, ein Etikettenschwindel bzw. eine Mogelpackung von gigantischem Ausmaß!

  31. Die BW muß nicht nur Negertaxi über das Mittelmeer spielen, sondern den Invasoren auch Camps in Deutschland bauen. Statt – was ihre ureigene Aufgabe ist – Invasoren zu bekämpfen und aus dem Land zu werfen. Aufschlußreich der gefettete Satz:

    Zur Bewältigung der Masse von eintreffenden Flüchtlingen wird Hamburg die Bundeswehr um Amtshilfe bitten. „Wir befinden uns derzeit in Gesprächen mit dem Landeskommando Hamburg über die Errichtung einer Zeltstadtfür 500 Personen“, sagte Björn Domroese von der Innenbehörde. Wo die Zeltstadt errichtet wird, ist noch nicht bekannt. Dem Vernehmen nach soll es sich nicht um ein Bundeswehrgelände handeln, weil das Bundesverteidigungsministerium dagegen Sicherheitsbedenken hegt.

    Nebenbei erfährt man:

    Noch immer ist ein Großteil der Erstaufnahmestellen im Hamburger Umland wegen Masernbefall und anderer Krankheiten geschlossen. Die Behörden können deshalb nicht wie gewohnt zwei Drittel der Flüchtlinge weiter verteilen. „Wir rechnen damit, dass sich die Lage erst im August entspannt“, sagte Norbert Smekal, Sprecher der Ausländerbehörde.

    Irrsinn: Die sollen nicht ab Tag eins „integriert“ werden, die sollen abgelehnt und abgeschoben werden.

    Um die Integration zu fördern, werden junge Flüchtlinge, die schulpflichtig sind, in Hamburg bereits in den Erstaufnahmen unterrichtet. Dozenten des Fachs Deutsch als Zweitsprache ermitteln den Bildungshintergrund der Kinder und Jugendlichen und beginnen mit dem ersten Deutschkursus.

    Analphabetische Mufl kriegen den Hintern nachgetragen:

    „Alle Flüchtlinge sollen und müssen zur Schule gehen. Das ist nicht nur für das allgemeinbildende, sondern auch das berufsbildende Schulsystem eine der größeren Aufgaben“, betonte Rabe bei der Vorstellung des Jahresberichts 2014 des Hamburger Instituts für berufliche Bildung (HIBB).

    „Wir haben zurzeit 1750 Migranten in unseren Maßnahmen, viele von ihnen sind unbegleitete Flüchtlinge, die also allein nach Hamburg gekommen sind“, sagte HIBB-Geschäftsführer Rainer Schulz. Zum Vergleich: Im Dezember waren es erst 900 Asylsuchende. Schon im nächsten Jahr dürfte ihre Zahl auf mehr als 2000 steigen. „Wir richten jede Woche eine neue Klasse für junge Migranten an einer Berufsschule ein„, sagte Schulz. (…) Nach einer überschlägigen Rechnung sind zwischen 400 und 500 Lehrkräfte für den Unterricht der jungen Flüchtlinge tätig.

    Wahnsinn. Ganz Deutschland ist nur noch mit analphabetischen, primitiven Völkern aus archaischen Unkulturen beschäftigt. Dabei hatte ich bisher immer gehört, daß an deutschen Schulen akuter Lehrermangel herrscht. Aber für die Wilden ist alles in Massen da.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article205473893/Bundeswehr-soll-Zeltstadt-fuer-500-Fluechtlinge-bauen.html

  32. Dieses Geschäft funktioniert nur, weil am anderen Ende ein bereitwilliger Abnehmer steht!

    Im Kopf des bunten Idioten ist noch viel Platz frei:

    http://www.stern.de/politik/deutschland/gauck-appelliert-an-bereitschaft–fluechtlingen-zu-helfen-6343288.html

    Bundespräsident Joachim Gauck hat an die Bereitschaft der Deutschen appelliert, auch angesichts des wachsenden Flüchtlingsandrangs zu helfen und Asylbewerber aufzunehmen. Zugleich räumte er ein, dass das nicht überall in Deutschland in gleichem Maße möglich ist.

    «Das geht auch nicht überall. In Dortmund und Duisburg wahrscheinlich ist inzwischen nicht mehr viel möglich», sagte das Staatsoberhaupt am Sonntagabend im ZDF-Sommerinterview. «Aber das Land ist groß, und wir sind immer noch so, dass wir sagen: Ja, wir stehen zu unserer Verpflichtung, Asyl zu gewähren.»

    Gauck mahnte auch mehr Zusammenhalt an: zwischen den unterschiedlichen Bevölkerungsschichten in Deutschland, mit den aus ihrer Heimat Geflüchteten und in Europa insgesamt. Ohne den gehe es nicht. Aber: «Wir sind wahrlich nicht am Ende unserer Möglichkeiten», sagte er.

    Wenn alle Schulen, Turnhallen und Baumärkte mit Asylanten gefüllt sind,
    alle Parks und freie Grundstücke mit Asylanten-Containern zugepflastert,
    die Bürger bei Zwangseinquartierungen zurückschießen
    und eine wütende Menge mit Mistgabeln vor dem Schloss Bellevue steht,
    dann wird der bunte Idiot verstehen,
    dass wir wahrlich am Ende unserer Möglichkeiten sind.

    Aber es wird für ihn schon zu spät sein.

  33. @Babieca
    haha, das ist lustig
    Den kenn ich sogar. Ist ein guter Freund von uns

    Amir, 38, aus Afghanistan:

    Ich komme aus der Provinz Maidan Wardek. Ich konnte nur bis zur achten Klasse in die Schule gehen, dann kamen die Taliban. (…) Ich bin mit meiner Mutter, meiner Frau und unserer damals einjährigen Tochter nach Kasachstan geflüchtet, später in die Ukraine. (…) Wir wollten nach Europa, denn hier ist man sicher und hat Rechte. Wir kamen nach Tschechien, (…) Dann durften wir nach Österreich. (…) Wir kamen nach Belgien, wo meine Frau erkrankte. Deshalb bin ich zunächst alleine mit den Kindern nach Hamburg gekommen. Vor sechs Wochen ist meine Frau nachgereist. (…) Unser Aufenthalt ist immer nur auf drei Monate befristet. Ich möchte schnell die Sprache lernen. Aber sollte sich die Lage in Afghanistan verbessern, möchte ich zurück. Heimat ist Heimat.

  34. Ich frage mich ob der Herr auf dem Artikelfoto ganz oben eine Elektriker-Fachkraft ist oder ob er etwa ein Künstler ist, der mit Stromkablen abstrakte Kunstwerke schafft!? 🙂

  35. #34 BePe (15. Jul 2015 16:16)

    Ich verstehe das auch nicht. Die einzige Erklärung, die ich dafür habe, ist die, daß 70 Jahre Frieden unbedarften Menschen tatsächlich so aufs Hirn schlagen, daß sie sich gar nicht mehr vorstellen können, daß es jenseits von Europa – und inzwischen auch mittendrin – diverse Mord- und Totschlagkulturen gibt, denen „Frieden“ und die Werte und Normen, auf denen er basiert, vollkommen egal sind. Oft sogar schlichtweg unbegreiflich.

    Solche Typen wie Sönke gehen automatisch davon aus, das alle Zwieback und gut sind. Genau wie dieser naive Trottel aus dem Kommentar von #27 Amanda Dorothea (15. Jul 2015 16:07)

  36. OT

    An Asyl- Flüchtlingsbetreuerbetreuer, die hier aus unterschiedlichen Gründen mitlesen
    ====================================================

    In wie weit werden Alyssuchende und/oder Flüchtlinge in „Einzelbefragungen“ von Personen deutscher und/oder „befreundeten“ Nationalität zur Aufnahme von gut bezahlten Jobs in div. „Aktionsgruppen“ / Milizen / Investigationteams / etc. vernommen?
    Neben der gut bezahlten Jobs sind natürlich Anerkenntnis und Nachzug von Personen in ein westliches Land garantiert.

    Wer Zugang und Vertrauen zu den befragten Personen hat und das befremdlich (Kriegsplanung/Führung und menschliches Leid) findet, unabhängig der politischen Überzeugung, sollte das auch in diesem Forum posten.

    (natürlich ohne Namensnennung der Betroffenen)

  37. Während die große Asylverarsche ihren Lauf nimmt, dreht das öffentlich rechtliche Verblödungsfernsehen lieber „Auf-die-Tränendrüsen-drück“ Reportagen. Aber was reg ich mich auf, dazu ist es ja da.

    Flucht aus Syrien: Ramis fünfmonatige Odyssee

    Er hatte oft Todesangst, aber auch immer wieder unwahrscheinliches Glück: Fünf Monate lang war der 31-jährige Rami (Name von der Redaktion geändert) aus Syrien unterwegs, um nach Deutschland zu fliehen. Mehr als 4.000 Kilometer legte er zurück, passierte acht Grenzen.

    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/panorama3/Protokoll-einer-Flucht,fluchtprotokoll184.html

    So

  38. Merkel hilft ihnen mit unserer Marine dabei.

    Merkel lässt nun die „Rohware“ direkt vor den Küsten Libyens abfischen.

    Euro-Krise, Griechenland-Krise, Asylwahn, Umwandlung der CDU in eine linksgrüne Partei, „Energiewende“-Chaos, Islamisierung usw. –
    der Wahnsinn hat einen Namen:
    MERKEL.

    Caligula und Nero gucken grimmig aus der Hölle, weil Merkel sie vom Thron des Irrsinns gestürzt hat.

    MERKEL MUSS GESTOPPT WERDEN,
    sonst gehen wir alle unter.

  39. In den letzten 20 Jahren wurden bereits mehrfach irgend welche moslemische Länder von ihren Diktatoren befreit. Auch wurde der Versuch unternommen in diesen Ländern wieder irgend eine staatliche Ordnung herzustellen bzw diese Länder dabei zu unterstützen.

    Angeblich sollen ja die bösen Amerikaner schuld sein, dass dies bisher noch nicht gelang.

    Es dürfte höchste Zeit sein einmal zu fragen: Wieviel tragen Bürger dieser islamischen Länder, bzw ihre Religion, ihre Kultur und auch ihre Fähigkeit für ein bürgerliches und soziales Miteinander in dem eigenen Staat für die bisher erreichten „Erfolge“ dazu bei?

    Nehmen wir doch einmal das Beispiel Deutshland nach dem 2. Weltkrieg.

    Mit Allem musste bei NULL begonnen werden.
    Bereits 5 Jahre später funktionierte alles ein Bisschen, 1960 funktionierte alles mindestens recht und schlecht und spätestens 1970 hatte das Wirtschaftswunder seine Spitze erreicht.

    Wie war dies möglich? Sicher mit Allem was die Kultur des jüdisch-christlichen Abendlandes seinem Bürger ermöglichte.

    Moslems! nehmt euch ein Beispiel am Abendland. Packt den Aufbau eurer Länder gemeinsam mit Fleiss und Energie an ohne Rücksicht auf Konfessionen und politische Orientierungen.

  40. #44 archijot@gmx.de (15. Jul 2015 16:27)

    Moslems! nehmt euch ein Beispiel am Abendland. Packt den Aufbau eurer Länder gemeinsam mit Fleiss und Energie an ohne Rücksicht auf Konfessionen und politische Orientierungen.
    ————————————————
    Eher scheixxt ein Kamel Kaviar.

  41. OT:

    Auf Tagesschau.de findet man gerade unten auf der Seite ein Bild mit der Untrschrift:
    „Der Rhone-Gletscher im Kanton Wallis in der Schweiz wird mit Planen und zusätzlich mit einem isolierenden Schaum geschützt, um das Schmelzen durch die Sommerhitze so gering wie möglich zu halten. Bereits seit Mitte des 19. Jahrhunderts schmilzt der Gletscher kontinuierlich.“

    Und ich dachte, den Klimawandel gäbe es erst seit vorgestern, und er wurde durch die bösen au­to­ch­thonen Deutschen, und anderen weiße Nazis verursacht worden.

  42. Gestern Abend wurde im Ersten Programm gezeigt wie es Deutschen geht denen ihre Rente nicht lang. Warum immer. Der eine hatte 5 Stellen um über die Runde zu kommen. Die Rentnerin ist Anfang 70 und arbeitet noch.
    Und dann kommen Neger aus sonstwo und leben hier wie die Made im Speck. Die haben für Deutschland noch keine Cent ausgegeben und bekommen alles hinten rein geschoben. Schande für Deutschland !

  43. OT

    #46 baqd_G (15. Jul 2015 16:34)

    Demnächst hauen diese Knalltüten noch Korken in Vulkane (Zehozwoh und Umweltbverschmutzung und gaaaanz böse Gase und Lava und pyroklastische Ströme und fiese Aschewolken und so).

  44. ot

    Veröffentlichung

    Eine Maus Sauen Panik in einer Moschee in Marokko, 81 Verletzte
    Zahlung – Es gibt 43 Minuten

    Über 80 Menschen wurden in Marokko bei einer Massenpanik von einer Maus, die in die Moschee Hassan II in Casablanca geschlichen verursacht verletzt. Der Dienstagabend Gebet kam kurz in der Moschee Hassan II in Casablanca.
    http://www.liberation.fr/monde/2015/07/15/une-souris-provoque-une-bousculade-dans-une-mosquee-au-maroc-81-blesses_1348386

  45. Es wäre für alle viel günstiger die komplette Asylindustrie dorthin zu senden, wo die Flüchtlinge abreisen. Wir wären somit die ganzen Förderer der Unvernunft los und diese könnten dort endlich mal ihr persönlichen Gutmenschentraum aktiv unter Beweis stellen, anstatt nur über Pressemeldungen an alle „ANDEREN“ zu appellieren. Es gäbe dort sicher viel zu tun für die theoretischen Befürworter und Helfer, die in der Praxis gerne mit erhobenem Zeigefinger von den anderen Dinge verlange, welche sie natürlich nie persönlich machen möchten.
    Es wäre dort sicher auch noch ein schöner Tummelplatz für all unsere grünen Berufsbestürzten, denen die Hilfen nie groß genug sind. Also einfach in der Türkei und in Tunesien einige große Lager errichten und unsere guten Dumm-Menschen dorthin abkommandieren. Das wäre ein echten Entgegenkommen, denn die Flüchtlinge müssten nicht mehr über das so gefährliche Mittelmeer. Es gäbe keine ertrunkenen armen Flüchtlinge mehr, Tunesien hätte eine weitere Einnahme und die Türken sagen auch nicht nein, wenn es etwas zu verdienen gibt. Die Unterbringung der Flüchtlinge wäre in diesen Ländern auch noch viel preiswerter als hier in Deutschland. Also eine echte Win Win Situation für Alle.
    Claudia Roth als Flüchtlings-Lagerkommandant in ihre so geliebte Türkei, sie würde sicher vor lauter Freude auch noch Ihre Bezüge spenden, den sie liebt doch dort alles so außerordentlich und dazu noch die so überaus geliebten Flüchtlinge – ist ja schöner als Urlaub!

  46. #40 Babieca

    diese Deutschen (auch der Rayk aus Kommentar #38 unrein) raffen es einfach nicht, dass das heutige Deutschland ein Ponyhof ist, und das jenseits unserer Grenzen, schon hinter Kroatien die Serengeti beginnt, und dass diejenigen die hier zu Millionen illegal eindringen die Serengeti-Kultur mitbringen. Für die Sönkes und Rayks dieser Ponyhof-Republik wird es sehr bald ein brutales erwachen geben.

    So ein Verhalten zeigt, dass diese Leute an „unrealistischen Optimismus“ leiden:

    Gehirnforscher nennen es auch „unrealistischen Optimismus“, was im Endeffekt nichts weiter bedeutet, als dass bei der Mehrheit der Bevölkerung essentielle Teile des Gehirns einfach herunterfahren, wenn sie mit der Wahrheit konfrontiert werden.

    … ….

    Die Mehrheit der Bevölkerung lebt laut jüngster Erkenntnisse der Gehirnforschung in einer Fantasiewelt, die auch als „unrealistischer Optimismus“ bezeichnet wird. Kurzum: Der Stirnlappen (präfrontaler Cortex) wird einfach heruntergefahren, wenn Meldungen herein flattern, die sich nicht mit ihrer Wohlfühlwelt vereinbaren lassen.

    … ….

    http://www.propagandafront.de/187070/gehirnforschung-80-der-menschen-konnen-besorgniserregende-meldungen-uberhaupt-nicht-verarbeiten.html

  47. manchmal hasse ich Menschen 🙁
    Das ist alles so schrecklich. Allein das Bild von dem „Gefängnis“ ist schlimm und bedauernswert wahrscheinlich wird es in unseren Gefängnissen auch so aussehen irgendwann in den Asylheimen sieht es ja teilweise schon so aus.

  48. #40 Babieca

    Noch eine Anmerkung:

    Schwächlinge und wehrunfähige Typen ala „Sönke“ oder „Rayk“, die nicht in der Lage sind harte Entscheidungen zu fällen um die eigene Zukunft zu sichern, werden in der neuen brutalen Serengeti-BRD untergehen. In der Ponyhof-BRD hatten die linken gegenderten Schwächlinge das sagen, in der neuen Serengeti-BRD werden die hier eingedrungenen gesetzlosen Starken das sagen haben.

    Wie sagte der Bandit, die Multikulti-BRD wird hart und schnell. Die Polizeigewerkschaft sagt es doch ganz deutlich:

    „Wo sogar die Polizei Angst hat:

    Im Ruhrgebiet wollen (ausländische) Banden ganze Viertel übernehmen“

    und nicht nur im Ruhrgebiet, und was heißt „wollen“, die haben längst die Macht übernommen!

    http://www.focus.de/politik/deutschland/beamte-warnen-vor-no-go-areas-wo-sogar-die-polizei-angst-hat-im-ruhrgebiet-wollen-banden-ganze-viertel-uebernehmen_id_4791199.html

  49. 39 Zentralrat_der_Oesterreicher „eine Elektriker-Fachkraft ist“

    aber nein

    Das sieht der Chemiker sofort.

    Er ist einer von Merkel Chemielaboranten
    der am Modell eines Polymers,
    einer Molekülkette, arbeitet.

    Es wird alles gut.

  50. Manche Frauen werden zu Weicheiern wenn man sie zu stark behütet und infantilisiert.

    Dass es zu einer Panik kam, finde ich in Anbetracht der Umstände nicht so ungewöhnlich. Wahrscheinlich dachten alle, da hätte jemand einen Mann mit einer Sprengstoffweste oder Krummsäbel gesichtet und würde deshalb schreien.

  51. #61 Babieca (15. Jul 2015 16:55)

    Aeh- ja genauso stehts im Text- im Frauengebetsraum kreischen ploetzlich die Weiber und stuermen los, daraufhin alle Anderen hinterher…es gab an Verletzungen sogar Frakturen!! -und des wegen einem kleinen Maeuschen..also, wirkliche Intelligenzbestler da unten

  52. HH-Jenfeld, Moorpark: Gerade ziehen die ersten „Flüchtlinge“ ein. Fotostrecke, vier Bilder: Erlebnishungrige junge Männer, Albaner, Kosovaren und weitere Balkan-Moslems, jede Menge Jung-Neger, einige Kopftücher, ein Einbeiniger mit Krücken (der wird gleich für zwei Deutsche die Rente erwirtschaften).

    Gegen 14.30 Uhr traf der erste Bus mit rund 60 Menschen ein, etwa 300 sollen bis zum Abend noch folgen. Bislang lief alles friedlich ab. Etwa 20 Vertreter der Linksalternativen sind vor Ort und heißen die Flüchtlinge willkommen.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article205476063/Zeltstadt-fuer-Fluechtlinge-Die-ersten-ziehen-ein.html

  53. Hmmm?
    Weiß jemand mehr?

    In der Ukraine droht eine zweite Front
    Aktualisiert am 15.07.2015

    Extremisten fordern die Zentralmacht offen heraus. An der EU-Aussengrenze könnte ein erbitterter Bandenkrieg eskalieren.

    „Nur 25 Kilometer von der EU-Aussengrenze entfernt entlädt sich in der Westukraine ein blutiger Verteilungskampf. Schlagartig wird der Blick auf das brutale Millionengeschäft mit geschmuggelten Zigaretten frei, als vor wenigen Tagen bei Mukatschewe sich knapp zwei Dutzend vermummte Kämpfer mit Panzerfäusten und automatischen Waffen den Weg durch Polizeisperren frei schiessen.“

    http://bazonline.ch/ausland/europa/in-der-ukraine-droht-eine-zweite-front/story/12267565

  54. #15 Babieca; Schon beachtlich, was da für hoch- und höchstqualifizierte Leute bei uns ankommen. Da fragt man sich doch, warum die, wo doch offensichtlich das gesamte Land voll davon ist, unbedingt die Moslembrüder an die Macht putschen mussten. Ich glaub denen kein Wort, womöglich haben diese ganzen gstudierten noch seltener wie unser ex-Aussenminister und jetziger Professor eine Uni von Innen gesehen.
    Bei den meisten hab ich sogar meine Zweifel, dass das von aussen passiert ist.

    #23 BePe; Ich tipp eher darauf, dass diese jungen „Deutschen“ ohnehin von Sozi.. leben.
    Aber auch dann ists dämlich bzw hochgradig bescheuert, sich noch mehr Mitesser zu wünschen.

    #26 Babieca; Vor allem fragt man sich, was das für Turnhallen sind, bei denen man extra Bodenplatten verlegen muss. Machten die da früher Turnübungen an den Balken überm Keller? Wo die herkommen, haben sie im besten Fall ein paar Strohballen zum draufliegen. Was im übrigen gar nicht so schlecht ist, weil Stroh hervorragend isoliert. Ausserdem riechts gut.

    #36 Babieca; Ja klar, bloss die Seuchen möglichst weit verbreiten, statt alle in Quarantäne zu stecken, aber gemeinsam.

  55. Da hier kein Thema..leider,wenigstens einige
    Kommentare zum Urteil des 94j.Oscar Gröning.

    Schwarzwaelder Kirsch

    6.38. Kein Glanzstück der deutschen Justiz
    Nachdem wir uns jetzt an dem Drama dieses Schauprozesses erfreut haben, wird es Zeit, über die Auswirkungen nachzudenken.
    Um diesen Mann zu verurteilen, bedurfte es einer nachträglichen Uminterpretation (soll man sagen, Beugung?) des geltenden Rechts, so dass nun nach 70 Jahren,auch verurteilt werden kann, wer irgendwie dabei war.,

    Popcorn.

    Opa wird keinen umbringen.
    Die Islamisten, die in Syrien schon gemordet haben und die unsere Justiz wieder laufen lässt, sehr wohl.

    Solche alten Menschen haben im regulären Strafvollzug einfach nichts verloren. Einschlägige Seniorenvollzugsanstalten, in den auf die Bedürfnisse und Umstände alter Leute eingegangen wird, halte ich für überfällig. Denn der eigentliche Sinn von Strafanstalten, so gut es geht, Straftäter in die Gesellschaft zu resozialisieren, erscheint im Zuge dieser Verhandlung absolut absurd.

    HellasKöpfchen

    Um es klar zu formulieren: 80% der Administration des 3. Reiches wurden in die neue Bundesrepublik integriert. Das Aussenamt wurde praktisch nicht angetastet. Und es ist auch richtig, dass jene, die Todesurteile verhängten, weiterhin Recht sprachen. Adenauers System und der „liebe Herr Globke“ hat es Nazigrössen ermöglicht, weiterhin Karriere in der Bundesrepublik zu machen, bis hin zum Bundeskanzler (Kiesinger). Die Altnazis erhielten Protektion, da ihre Leute immer noch bei Justiz und Geheimdienst die Fäden zogen und im Schatten des Ost-West-Konfliktes nicht behelligt wurden. Diese späten Prozesse sind keine Genugtuung, sondern eine Beleidigung für die Millionen Opfer.

    Peinlich

    Einerseits das Urteil, weil es keine „Kollektivschuld“ gibt und andererseits der Artikel, der in der Einleitung erstmal feststellen muss, dass der Autor „moralisch“ auf der richtigen Seite ist…

    Jörg Hamburg

    Na, dann fühlen wir uns doch jetzt alle besser, oder?
    Ob und wem hier jetzt Gerechtigkeit widerfahren ist, kann man vielleicht besser beurteilen, wenn man den Historiker Malte Herwig gelesen hat, der nach intensiver Recherche zu dem Ergebnis kam: „dass allein 26 Bundesminister und ein Bundeskanzler (Kurt-Georg Kiesinger) Mitglieder in der NSDAP oder einer nationalsozialistischen Organisation wie SA, SS oder Gestapo gewesen waren.“ Die komplette Liste der illustren Namen, die nach dem Krieg wichtige Funktionen in der Politik Deutschlands bekleidet haben, ist erschreckend lang und würde den Rahmen dieser Diskussion sprengen. Filmtipp dazu: „Im Labyrinth des Schweigens“ von Giulio Ricciarelli.

    zowie

    …und rechtsstaatlich mindestens ärgerlich, da allzu deutlich politische „Recht“sprechung verübt wird. Mitgefangen-Mitgehangen nach Gutsherrenart
    .
    Ärgerlich auch der Spruch von Richter Rambo, warum er sich denn nicht freiwilliig an die Front versetzen haben lasse (klar, wer hätte das nicht?), und die selbst für ZON-Verhältnisse sehr devote Einleitung.

    lagebesprechung
    6.46. das kann keine Genugtuung sein
    man sollte den Opa laufen lassen. Die schlimmsten Täter sind alle tot.

  56. Dieses Geschäft funktioniert nur, weil am anderen Ende ein bereitwilliger Abnehmer steht!

    Das Geschäft funktioniert, weil es dabei nicht um Flüchtlinge geht. Es sind angeforderte Zuwanderer, die über beeinflusste Menschenhändler erst abgezockt und dann dafür rekrutiert werden, Europa zu bevölkern und ins Chaos zu stürzen, um die angestrebte „One-World“ Wirklichkeit werden zu lassen.

    Deutschland ist das erste Land, das gebrochen werden muss, weil es das erfolgreichste Land in Europa ist. Deswegen kommen auch alle nach Deutschland.

  57. #50 Sumsi; Ach der arme, kleiner Vorschlag, häng noch Dänemark und Schweden dran, dann hast die 2 Handvoll voll und wir ein paar Euro weniger zu bezahlen.

  58. 64 Amanda Dorothea „kleines Mäuschen.Intelligenzbestler“

    ich stelle mir vor

    . Deutschland wählt das Suppenhuhn
    . eine deutsches Mäuschen im Publikum
    . im Damen-Block

    ich stelle mir das besser nicht vor

  59. Tigermuecke die Dengue Fieber uebertraegt ist in Frankreich auf dem Vormarsch!
    Tigermücke: Aufmerksamkeit auf at-Risk-Abteilungen
    Die Tigermücke auf dem Vormarsch in Frankreich und 10 Abteilungen sind eng angesichts der festgestellten Risiken überwacht. Eine rote Alarm ist im Gange auf einem Teil der Südosten.
    . Obwohl die rot Wachsamkeit in Bezug auf einige Französisch-Abteilungen, andere sind nicht verschont, weil die Insekten, die den Chikungunya und Dengue trägt vorhanden ist.
    http://sixactualites.fr/sante/moustique-tigre-les-departements-les-plus-problematiques/15717/

  60. ot

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/koeln-trauer-um-opfer-von-illegalem-autorennen-a-1043819.html

    In Köln sind in diesem Jahr vermutlich schon drei Unbeteiligte bei illegalen Autorennen getötet worden – zuletzt ein Radfahrer.

    Die Polizei setzt eine spezielle Ermittlergruppe ein.
    Mit der speziellen Ermittlergruppe „Rennen“ hat die Kölner Polizei der illegalen Raserszene den Kampf angesagt.

    „Dieses testosterongesteuerte, lebensgefährliche Verhalten muss gestoppt werden.

    Das sind wir den Opfern schuldig“, sagte der Kölner Polizeipräsident Wolfgang Albers.

    Die Ermittler bitten auch die Kölner Bevölkerung um Mithilfe: „Wer weiß, wo solche Treffpunkte sind, oder wo öfter solche Rennen gefahren werden, soll uns unbedingt informieren.“<<

    ——————

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sachsen-schuesse-auf-fluechtlingsheim-boehlen-bei-leipzig-a-1043832.html

    Der Geschäftsführer der sächsischen AfD-Fraktion, Uwe Wurlitzer, sagte: "Wir verurteilen ausdrücklich jede Art von Gewalt gegen Asylbewerber und Asylbewerberheime." Seine Fraktion hoffe, "dass die Täter bald gefasst und zur Verantwortung gezogen werden".

    ————————

    http://www.spiegel.tv/filme/swr-mission-mittendrin-jugendknast/

    Steffen König will mittendrin sein in Welten, mit denen er bis dahin noch nichts zu tun hatte: Er wird verhaftet und abgeführt. Unvorbereitet begibt er sich für drei Tage Deutschlands modernsten Jugendknast.

    Dort sind 500 junge Gefangene zwischen 14 und 24 Jahren untergebracht – die meisten wegen schwerwiegender Straftaten. SWR-Reporter Steffen König wagt den Selbstversuch und geht einigen Knastlegenden auf den Grund.<<

  61. Deutschen Urlaubern, die schon fest gebucht hatten, wird gekündigt, weil stattdessen „Flüchtlinge“ in die Jugendherberge kommen:

    Familien, Sportgruppen oder Schulklassen nutzen gerne die Jugendherberge Cappenberger See. Einige Gäste hatten für die Herbstferien fest gebucht. Jetzt wird alles anders. 122 Flüchtlinge ziehen dort von Oktober bis Januar ein: Die Jugendherberge wird vorübergehend zur Notunterkunft.

    90 Prozent der Gäste hätten sich verständnisvoll gezeigt und eine andere Jugendherberge gebucht, der Rest habe storniert, erklärte Simon Drath, Sprecher des Deutschen Jugendherbergswerks Westfalen-Lippe.

    Denen ist nicht mehr zu helfen.

    http://www.derwesten.de/staedte/luenen/122-fluechtlinge-ziehen-in-jugendherberge-am-see-id10882092.html

  62. #73 Babieca

    selbsternannten „fluechtlingen-in-deutschland-helfen-ist-zum-glueck-ansteckend“

    kann ich nicht bestätigen. Bei uns in der Gemeinde hat man vor ein paar Monaten Wohnraum gesucht, und da haben sich ein paar Deppen gefunden die HIER gebrüllt haben. Und oh Wunder, nur ein paar Monate später fehlt schon wieder Wohnraum. Jetzt tingelt unsere linke steuergeldfinanzierte Schleuserhelferin erneut durch die Gemeinde und fordert mehr Wohnraum, aber es meldet sich niemand mehr. 🙂

  63. #75 Amanda Dorothea

    No Boarder no Nation. Tigermücke are Welcome. Keine Denguevirus ist illegal. 🙂

  64. Das Ganze
    ist irgendwie ein
    progressiver Albtraum
    auf der Basis fehlgeleiteter
    Humanität. Man könnte auch sagen,
    wir lassen uns von Leuten (an der Nase
    herum und direkt ins Verderben) führen,
    vor denen der alte Oberförster ja
    immer gewarnt hat. Und jetzt,
    wo der Point of no return
    schon fast erreicht ist,
    wird den Leuten klar,
    was sie mit uns da
    vorhaben und was
    eigentlich läuft
    – es sind
    dies nämlich
    Menschenversuche
    im ganz großen Stil mit
    dem Ziel der allgemeinen
    Vermischlingung, um den
    Massemenschen die
    Identität samt
    Würde zu
    nehmen.

  65. Ziganien nicht aus dem Blick verlieren – schon wieder ein zugesch… Haus geräumt:

    Fäkalien, Müll und sonstige Verschmutzungen gefährdeten die Gesundheit der Menschen. Ferner sei die Trinkwasserversorgung nicht gewährleistet. (…) Zum Zeitpunkt des Einsatzes der Task Force seien 37 Menschen in dem Haus gemeldet gewesen, darunter 16 Minderjährige. 34 Bewohner stammten aus Rumänen, drei aus Polen.

    http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-herne-und-wanne-eickel/stadt-herne-laesst-problemhaus-shamrockstrasse-raeumen-id10878133.html

    Noch gibt es lesenswerte Kommentare. Noch.

  66. #77 BePe (15. Jul 2015 17:44)

    Kommt mir bekannt vor. Anfangs wollten hier™ auch noch einige helfen. Inzwischen sind alle bedient. Ununterbrochen werden Ehrenamtler, „Flüchtlingslotsen“ etc. gesucht. Bis auf den harten Kern der letzen 40 Aufrechten winkt alles dankend ab.

  67. Heute sind wirklich alle Propagandisten in den Redaktionen gleichzeitig von der Leine gelassen: Der nächste Kommentar, der sich in immer peinlichere Klopper versteigt:

    So, wie zahllose Afrikaner nach Europa drängen, verschlägt es portugiesische Ingenieure in die ehemaligen Kolonien des ölboomenden Angola oder des aufstrebenden Mosambik. Während vor allem die hellenistische Auswanderertradition, einst begründet von Odysseus und Jasons Argonauten, nun bereits seit Jahrtausenden eine Erfolgsgeschichte ist (…)

    Hat der Schmierant Marko Martin das im Vollsuff verfaßt?

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article143982854/Fluechtlinge-bereichern-ihre-alte-und-neue-Heimat.html

  68. Genausowenig, wie ich von Tsipras und Varoufakis einen Gebrauchtwagen kaufen würde, würde ich mir von dem „Elektriker“ oben auf dem Foto (der Neger auf dem Kabelmast) niemals einen Stromanschluß legen lassen.

  69. Fernsehtipp:
    Deutschland sucht den SUPER-MUFL

    Eine fachkundige Jury aus evangelischen Geistlichen, Pro-Asyl-Funktionären, schwäbischen Hausfrauen und norddeutschen Bauunternehmen wählt den MUFL des Jahres.

    Drei frisch nach Deutschland importierte politisch verfolgte unbekleidete Flüchtlinge – Samira, Ismail und Baakir – eine libanesische BWL-Studentin, ein algerischer Maschinenbaustudent sowie ein togolesicher Informatik-Student – messen sich gegenseitig in einem gnadenlosen Wissensduell überwacht von einer strengen Jury.

    Wer wird der neue SUPER-FLÜCHTLING? – demnächst auf Pro7

    Samstag 19. Juli – 20 Uhr 15

    PRO 7

    Moderation: Thomas Gottschalk und Stefan Raab.

    Ehrengäste: Manuela Schwesig, Thomas De Maiziere und Bischof Woelki.
    .
    .
    .
    .
    [irony-off]

  70. Und das Beste ist der Scheinasylanten-Ansturm hat gerade erst begonnen. Das Jahr ist noch lang und nächstes Jahr kommen nochmals Hunderttausende von Asylschmarotzern und Nichtverfolgte.

    Da werden die Gutmenschen-Spinner noch ganz große Probleme bekommen.

    Darauf freue ich mich jetzt schon!

    🙂

  71. Dozens of Bodies Wash up on Libyan Shore
    „As many as 100 bodies believed to be sub-saharan migrants have been found in the sea and the shores of the Tajoura, a coastal town about 10kms east of Tripoli, according to spokesman for the capital’s anti-immigration department. Details are still a bit sketchy but a the spokesman said there were women and children among the dead. He could not confirm their numbers or indicate their nationality. They are believed to be the victims of a shipwreck off Tajoura, which is known as a sending spot for migrants heading for Europe on boats. The bodies recovered in Tajoura are being transferred to a hospital in the capital. More details throughout the day.(…)“ http://migrantreport.org/breaking-dozens-of-bodies-wash-up-on-libyan-shore/

  72. #78 Babieca (15. Jul 2015 17:42)

    Deutschen Urlaubern, die schon fest gebucht hatten, wird gekündigt, weil stattdessen „Flüchtlinge“ in die Jugendherberge kommen:

    Familien, Sportgruppen oder Schulklassen nutzen gerne die Jugendherberge Cappenberger See. Einige Gäste hatten für die Herbstferien fest gebucht. Jetzt wird alles anders. 122 Flüchtlinge ziehen dort von Oktober bis Januar ein: Die Jugendherberge wird vorübergehend zur Notunterkunft
    —————-
    Vorübergehend ? Wohl eher dauerhaft…

    „Flüchtlinge“ bedeuten garantierte Geldeinnahme für das DJH. Ich überlege ob ich da Mitglied bleiben soll

    Außerdem gibt es ja noch die Naturfreude- Jünger und die CVJM Häuser

  73. Kinder in den Container und „Flüchtlinge“ in ein Schulgebäude.Vielleicht müssen wir bald unsere Wohnungen für „Flüchtlinge“ räumen und auf dem Kartoffelacker zelten,

    Und der arme Bürgermeister weint weil nicht jeder über seine Entscheidung jubelt. Alles Naaazzziiiiiiiiisss.

    http://www.express.de/bonn/shitstorm-gegen-buergermeister-friedl-euskirchen–kita-raeumt-gebaeude-fuer-fluechtlinge,2860,31218482.html

    https://de-de.facebook.com/StadtEuskirchen

  74. Inzwischen hört man auch immer mal wieder aus SPD-Kreisen, daß die Asylverfahren beschleunigt werden müßten und die Abgelehnten schneller nach Hause fahren müßten. Denn so wie es heute überall, wirklich überall in Deutschland aussieht, funktioniert das keine zwei Jahre mehr. Und 2017 sind Wahlen. Da wird selbst dem verlogensten, gutmenschlich verdrehtesten Parteibonzen klar, daß die Verhältnisse den radikalen Parteien des ultrarechten Spektrums in die Hände spielen, also z.B. der NPD.

  75. #56 Babieca

    Noch schlimmer: Demnächst bekommt jeder mit der Geburt sein Lebenskontingent an CO2 zugeteilt. Zusätzlich wird eine App unter die Haut implantiert, die den CO2-Verbrauch kontinuierlich misst (via Atemluft, Mageninhalt, usw.): Jemand der dicker ist verbraucht mehr CO2 und Fleichesser mehr als Vegetarier. Das Perfide: Wer sein Limit erreicht hat wird unverzüglich terminiert. Irgendwie muss der CO2-Anstieg doch begrenzt werden. Ach ja: Selbstverständlich bekommen Migranten in Deutschland ein Extra-CO2-Kontingent, denn man muss ja auch den kulturellen Hintergrund (Lagerfeuer, kein Umweltgewissen usw.) berücksichtigen.
    😉

  76. Der Osten soll bunter werden!

    „Es ist Zeit für einen neuen Aufbau Ost“
    „Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann würde die Verteilung von Flüchtlingen auf die Bundesländer gerne ändern. „Wir können nicht nur nach dem Schlüssel operieren, sondern müssen auch schauen, wo tatsächlich Wohnraum vorhanden ist“, sagte der Grünen-Politiker angesichts steigender Flüchtlingszahlen. Während in Großstädten Wohnungsmangel herrsche, würden im Osten Deutschlands ganze Straßenzüge abgerissen. „Wir werden das anmahnen, wenn die Situation so weiter geht“, sagte Kretschmann am Dienstag. Er gab zugleich zu, dass es nicht einfach sei, vom sogenannten Königsteiner Schlüssel abzurücken. Dieser legt im Moment fest, wie viele Asylbewerber ein Bundesland aufnehmen muss.(…) Die Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung, Anetta Kahane, gab Kretschmann Recht. Sie hält die geringe Präsenz von Flüchtlingen in den Ostländern für ein wesentliches Problem: „Von seinen vermutlich egoistischen Motiven abgesehen: Kretschmann hat Recht. Im Osten gibt es gemessen an der Bevölkerung noch immer zu wenig Menschen, die sichtbar Minderheiten angehören, die zum Beispiel schwarz sind. Und es gibt einen Strukturwandel, ganze Gegenden entvölkern sich“, sagte Kahane dem Tagesspiegel am Mittwoch. „Wenn ich mir etwas wünschen dürfte, würde ich sagen: Es ist Zeit für die zweite Wende und einen neuen Aufbau Ost, infrastrukturell, emotional, kulturell.“(…)“ http://www.tagesspiegel.de/politik/fluechtlinge-in-deutschland-es-ist-zeit-fuer-einen-neuen-aufbau-ost/12062620.html

  77. @top:

    Die Bombardierung Libyens war ein kolossaler Fehler

    Aus der Sicht derer, die es veranlasst haben, war es ein voller Erfolg.

  78. Die Asylentscheider sollen jetzt zusätzlich auch noch Samstags und Sonntags ausschließlich für feige Syrier arbeiten, die ihre Frauen und Kinder alleine im Krieg zurück gelassen haben.

    Kein anständiger Deutscher würde bei einem Krieg ohne sein Frau und Kinder flüchten. Vor solchen Leuten kann ich nur ausspucken.

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/rat-unterstuetzt-syrische-fluechtlinge-im-protest-camp-id10885446.html
    Die BAMF-Mitarbeiter könnten die Asylverfahren der Syrer samstags und sonntags bearbeiten.

    (Kommentare erwünscht.)

  79. Ihr seht das falsch der Mann auf dem Bild ist ein zukünftiger Facharbeiter der Elektroindustrie der noch Flüchten muß
    ich hoffe er kann bei BMW oder Audi in der Roboterstraße arbeiten ich freu mich für ihn

  80. es muss jetzt schnell gehen

    Nur wenn

    . der Asyl-Fetischismus überbordet
    . die EU und der Euro an die Wand gefahren werden
    . dies in den nächsten 5 Jahren eintritt

    besteht eine kleine Hoffnung.

  81. Man kann den Artikel so kurz zusammenfassen:
    es ist die Asyl-Mafia, die mit dem Untergang der degenerierten Gesellschaft Geld verdient, unterstützt von gekauften Politikern und blinden Gutmenschen.

    Die alle begehen Selbstmord und wollen die noch gesunden Menschen in den Tod mitnehmen.

  82. Wenn man weis, das es deutsche Rentner gibt die bis zu sechs Shops haben, oder mit 70 Jahren noch arbeiten müssen, um über die Runde zu kommen. Dann kommen da Neger und Eindringlinge die alles in den Hintern reingeschoben bekommen und noch nie auch nur ein Cent dem deutschen Staat bezahlt haben. Schande kann ich nur sagen. Schande über alle Gutmenschen (Dumm Menschen ), Politikern und viel andere Institutionen die da zusehen und Deutschland an den Abgrund bringen.

  83. #92 Suppenkasper (15. Jul 2015 19:05),

    danke für den entlarvenden Link.

    „… are believed to have lost their lives…“

    „…the spokesman said there were women and children among the dead.“

    „They are believed to be the victims of a shipwreck off Tajoura…“

    Also, nichts genaues weiß man nicht, aber Einwanderungspropaganda macht man trotzdem.
    Fuck the UNHCR.

  84. Nicht vergessen: imenser Kostenterror
    „In einem Interview der „Mainpost“ (Montag) erläuterte er, für jeden unbegleiteten minderjährigen Flüchtling müssten jährlich rund 60 000 Euro ausgegeben werden. „Bei aktuell 8500 unbegleiteten Flüchtlingen in Bayern kommt man da auf eine Summe von rund 510 Millionen Euro. Und wir haben erst Jahresmitte.“
    http://www.focus.de/regional/bayern/fluechtlinge-landkreistagspraesident-erwartet-hohe-kosten-fuer-unbegleitete-minderjaehrige-fluechtlinge_id_4811719.html

    Macht um die 5000 Teuro allein im Monat für nur eine Person..
    Dies ist Terror und eine Kriegserklärung an alle Rentner Hartzer Arbeitslosen und Arbeiter!

  85. Rechtsextremisten auf Migranten- Jagd in Ungarn

    „Nur der Tod kann der Lohn sein für Einwanderer“: Mit derartigen Sprüchen rufen rechtsextreme, paramilitärische Vereine in Ungarn ihre Mitglieder zur Jagd auf Flüchtlinge auf. Gruppen, die zur Solidarität mit den Migranten aufrufen, leben zugleich gefährlich. Vor diesem Hintergrund hat die rechtskonservative Regierung von Premier Viktor Orban mit dem Bau einer 175 Kilometer langen eisernen Grenzsperre zu Serbien begonnen – zum Schutz des Landes vor Einwandern.

    Mit der eingangs zitierten Todesdrohung gegen Migranten als Aufschrift auf ihren T- Shirts posierten etwa Mitglieder der rechtsextremen Organisation „Betyarsereg“ am vergangenen Wochenende bei ihrem Vereinstreffen vor Fotografen. Das ungarische Portal „C- Press“ stellte daher am Dienstag die Frage, ob „Betyarsereg“ damit nicht alle Formen der Hetze gegen Minderheiten und der Anstiftung zum Mord ausgeschöpft habe. „Betyarsereg“ ist eine Anspielung auf alte ungarische Mythen, die Wegelagerer und Geächteten des 19. Jahrhunderts.

    http://tinyurl.com/oo6rqsq
    http://www.krone.at

    Quelle ist das Onlineportal der Krone. Dort auch viele Kommentare.

  86. #104 ArmesDeutschland (15. Jul 2015 21:05)

    Wenn man weis, das es deutsche Rentner gibt die bis zu sechs Shops haben.

    Pardon, Sie meinen vermutlich Jobs,oder Arbeitsstellen. Shops sind Läden.

  87. #97 Suppenkasper (15. Jul 2015 19:37)

    ….“„Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann würde die Verteilung von Flüchtlingen auf die Bundesländer gerne ändern“

    Genau. Gerade auf dem Gebiet der Ex-DDR bommt ja die Wirtschaft, Zuzug ist daher dringend erforderlich. Aber dann kommt wenigstens auch dort die schöne, bunte Welt zum Vorschein:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/couragierte-anwohnerin-entreisst-trickdiebin-die-beute-id10885882.html

    Und dann hier, bevor er gelöscht wird auch der Kommentar dabei:

    Bewaffnete Räuber überfallen Bistro am Essener Stadthafen

    von Formeleins0815 | #1

    Der wichtige Teil aus der Polizeipresse wurde unterschlagen: “ Bei den Männern handelte es sich vermutlich um Südosteuropäer

    Bewaffnete Räuber überfallen Bistro am Essener Stadthafen | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/essen/bewaffnete-raeuber-ueberfallen-bistro-am-essener-stadthafen-id10884082.html#plx1478734922

  88. Wenn ich das obige Bild(Kabelknäuel) betrachte, kommen mir sofort die dringebd benötigten „Fachkräfte“ in den Sinn.

Comments are closed.