obamaObamas Weltpolitik beschleunigt Fehlentwicklungen in Europa und nicht nur dort. Sie ist eine Katastrophe für die Kurden. Mit welchem Recht bombardiert der Nato-Partner Türkei die Kurden im Irak? Ausgerechnet jene Kurden, die dem IS-Terror als einzige entgegengetreten sind? Mit welchem Recht toleriert Obama ein solches Vorgehen seines Nato-Partners? Der weltpolitische Obersteuermann Obama, der als Messias mit allen Vorschusslorbeeren inklusive Friedensnobelpreis angetreten war, um die Welt zu verbessern und um einen neuen Politikstil zu etablieren, hat die muslimische Welt von Nordafrika bis zum Irak ins Chaos gestürzt. Seine Politik hat wesentlich dazu beigetragen einen IS entstehen zu lassen und diesem ein riesiges Ausbreitungsgebiet inklusive einer europäischen Option zuzuspielen… (Fortsetzung bei Bettina Röhl!)

image_pdfimage_print

 

84 KOMMENTARE

  1. Unsere Kriegstreiber bei der Arbeit,das ist halt was die USA am besten kann. Kriege anzetteln schon seit 100 Jahren.

  2. Der Witz an der Geschichte ist ja der, dads jetzt die Kurden bombardiert ? werden, die wit noch vor ein paar Wochen mit Waffen beliefert haben. Sind da nicht sogar noch Ausbilder der Bundeswehr dort?

  3. tja wär nicht das erste mal das der ami die völker europas hetzt und russland usw.

    das warscheinlichste wären luftbomben mith stealth bombern auf deutschland

    wie es bei saddam hussein, gaddafi, afghanistan war

    der ami ist auf den feld ein feigling und dort besonders verwundbar

    deshalb wie bei dresden kommt bomber harris danach soll wohl der is einmaschieren diesmal anstatt die russen ?

  4. #1 MPig (29. Jul 2015 10:08)

    https://www.youtube.com/watch?v=1CQ-W4Z31is

    Seit 2014 läuft die Ausbildungsunterstützung der Bundeswehr für die Peschmerga-Kämpfer im Nordirak. Diese verfügen über viel Kampferfahrung im Bergland, der Kampf gegen die Terrorgruppe IS zwingt sie aber auf neues Terrain. Hier setzt die vierwöchige Ausbildung durch die Bundeswehr an: Unter anderem die Ausbildung im Häuserkampf steht dabei auf dem Lehrplan. In einer verlassenen Wohnanlage in Erbil im Norden des Irak können die Peschmerga unter realen Bedingungen zum Beispiel das Eindringen in ein Haus üben – unter den strengen Augen ihrer deutschen Ausbilder.

  5. Er toleriert ja nicht nur, sondern zumindest hab ichs gestern abend in den Nachrichten gehört, fördert den Krieg sogar, indem er die Türkei gegen die Kurden unterstützt.
    Ich hoffe nur, dass sich Erika nicht auch in diesen Stellvertreterkrieg reinziehen lässt.
    Wenn sich nur endlich ein ordentlicher Ami finden würde, der Osama die Amtszeit verkürzt. Das war ja in früheren Zeiten gute Tradition, ist halt im 20.Jhdt weitgehend in Vergessenheit geraten.

  6. Sicher ist die Kritik an Obama gerechtfertigt. Er betreibt wie immer eine kurzsichtige und einseitig ausgerichtete Politik.

    Nur habe ich auch überhaupt kein Problem damit, wenn sich die Türkei mit der PKK ein Scharmützel liefert.

    Wenn dann noch der IS auf türkischem Boden mit eingreift, schwächen sich alle drei Seiten maximal.

    Zur PKK: Sollte es tatsächlich mal einen Kurdenstaat geben, dann wird das ein linksradikales Regime sein.
    Dieses Regime wird dann linkradikale Waffenbrüder in Europa, vor allem in Deutschland, unterstützen.
    Diese werden die Zeit der RAF in den Schatten stellen.

    Sollen sich die Türkei, der IS und die PKK gegenseitig das Leben schwer machen.
    Dann bleibt der Konflikt da wo er hingehört.

  7. Ausgerechnet jene Kurden, die dem IS-Terror als einzige entgegengetreten sind?
    ————————————————–

    Genau deswegen werden sie ja vom islamischen Kalifat Türkei und der moslemischen Bruderschaft aus dem Weißen Haus bombardiert.

  8. #1 MPig (29. Jul 2015 10:08)

    https://www.youtube.com/watch?v=uo9_8PQQ8Pc

    Für die ersten Peschmerga-Kämpfer ist die Ausbildung in Deutschland zu Ende. Eine Woche lang trainierten sie in Hammelburg den sicheren Umgang mit der Panzerabwehrwaffe MILAN. Höhepunkt der Ausbildung war der scharfe Schuss.
    Im nordirakischen Erbil begann zudem die Einweisung der kurdischen Soldaten in die gelieferten Handwaffen, das Gewehr G3 und die Pistole P1. Die dort ausgebildeten Kurden sollen ihr Wissen in weiteren Ausbildungseinrichtungen der Peschmerga weitergeben.

  9. Terrororganisationen bewaffnen und ausbilden, dann bombardieren. Wie gehabt.
    Die abgeschnittenen Koepfe, mit denen die siegreichen Kurden herumgefahren sind mit Vorfreude auf ihren Terrorstaat, waren im Uebrigen nicht menschlicher anzusehen, als die anderen, die IS verwendet.
    Dies ist eine Konflikt, wo man eigentlich nicht recht weiss, wem man sich verbunden fuehlen sollte.

  10. Man muss das mit anderer Zielrichtung sehen:

    Wenn Erdogan die Kurden und damit die Peschmergakämpfer angreift, unterstützt er damit den IS und ist damit auf seiner Linie der Ausbreitung des konservativen Islam, den er ja auch fördert.
    Siehe die islamisierung der Türkei und was er zur Islamisierung Europas, speziell Deutschlands so gesagt hat.

  11. mein Kommentar zu OBAMA ist an andere Stelle deutlicher ausgefallen.
    Für mich ein Nichtsnutz und dank seiner Pikmentierung auch auf den Stuhl des Bösen gekommen.
    Ansonsten fehlt dem Kerl der „gesunde“ Menschenverstand….

  12. Übrigens haben dänische Soldaten die Schnauze voll, im Irak und Kuweit im „Kampf gegen den IS“ verschlissen zu werden (Nato-Einsatz). Sie wollen nicht mehr:

    In dem Brief heißt es, die Soldaten seien extrem gestresst: „Wir und unsere Kollegen werden durch die Entsendung an die Brandherde dieser Welt und Übungen im Ausland bis zum Äußersten getrieben.“ Vor allem die Flugingenieure seien unterbesetzt und stünden unter großem Druck. „Geben Sie den Mitarbeitern eine wohlverdiente Pause. Der Bogen ist überspannt. Sie können nicht mehr.“

    Die Dänen sind mit sieben F-16-Kampfjets, einem Hercules-Transportflugzeug und rund 140 Soldaten am internationalen Kampf gegen den IS beteiligt. 120 weitere Soldaten bilden irakische Sicherheitskräfte aus.

    http://www.n-tv.de/politik/Daenische-Soldaten-wollen-nicht-mehr-article15608096.html

  13. Ich denke die Peschmerga sind der PKK unterlegen. Das muss man bei den strategischen Überlegungen mit einbeziehen.

    Unter dem Strich sollten wir uns grundsätzlich aus Konflikten dort unten heraus halten und erst einmal bei uns für Ordnung sorgen.

    Wenn die sich dort unten die Köpfe einschlagen, heißt das trotzdem noch lange nicht, dass wir dafür eine irgendeine geartete „Verantwortung“ tragen.

    Auch „müssen“ wir deshalb noch lange keine Flüchtlinge aufnehmen. Das ist allein deren Problem. Wenn die dort unten ihre Angelegenheiten nicht friedlich regeln können, sollen die sich doch die Köpfe gegenseitig einschlagen.

    Einzig die Christen haben unsere Unterstützung vor Ort verdient, das wars dann aber auch schon.

  14. meiner meinung nach ist das kein fehler sondern ein teil einer strategie:

    yankeeried hat festgestellt, das sie den islamisten nicht mehr herr werden und an diesen kriegen verlumpen,
    also versuchen sie den radikalen islamisten zu einem staat zu verhelfen und im gegenzug von ihnen in ruhe gelassen zu werden.

    der arabische frühling wurde mit unterstützung des us geheimdienstes initiert.
    in libyen und syrien haben die usa aktiv gebombt und die sogenannten wiederstandskämpfer mit waffen versorgt.
    wer es nicht glauben will, der soll mir mal erklären was tow2 atgms in syrien zu suchen haben.
    daneben haben sie den radikal islamistischen präsidenten mursi unterstützt und sind bestürzt gewesen als er entsorgt wurde.

    wir stehen allein und müssen uns selbst wehren, wenn wir nicht den weg des römischen imperiums gehen wollen.

  15. nichts ist, wie es scheint. Es mag einige Warlords bei den IS-Neandertalern geben, die sich gegen die Türkei versündigen, im großen und ganzen aber dürfte die IS Vorhut des neuen großtürkischen Reiches sein, dem dann mindestens der Norden Syriens einverleibt werden wird, ob IS oder was weiß ich wer wollen oder nicht. Die Erfolge der Kurden gegen ihren „Verbündeten“ kann dem Türkenimperium natürlich nicht recht sein, zumal ja auch die Kurden ein eigenes Staatsgebilde anstreben auf Territorien, die Erdowahn für sein eigenes Großreich vorgesehen hat. Daß allerdings die Amerikaner die Türkenkarte spielen, disqualifiziert sie über alle Maßen und zeigt ihre Fühllosigkeit gegenüber den Leiden der kleineren umliegenden Völker. Gewalttäter haben sich eben schon immer von Gewalt angezogen gefühlt.

  16. Natürlich toleriert Obama die Bombardierung der Kurden. Schließlich kämpfen die ja gegen seine Ideologiegenossen.

  17. Es ist typisch für die USA: überall ein bischen Unfrieden und Twist unter den Völkern streuen, damit die eigene Vormachtstellung erhalten bleibt. Außerdem sitzt man ja sicher auf einem eigenen Kontinent. Regelmäßig entgleitet ihnen dann aber das Ganze und dann sind sie völlig überrascht von der Verselbständigung des Geschehens. Dann müssen sie selber direkt eingreifen, um das Schlimmste zu verhindern, aber das klappt auch nicht so ganz.
    Bsp: Saddam Hussein wurde gegen Khomenis Iran stark gemacht, die afghanischen Mudschahedin gegen die Sowjets. Das sind heute die Taliban. Und so weiter und so weiter

  18. Da sieht man wieder wie schnell man Friedensnobelpreisträger werden kann. Wieso wird Ihm eigentlich der Friedensnobelpreis nicht wieder entzogen?

  19. Vom Vater entführt

    Soester Schülerin nach Libyen verschleppt

    Soest – Diana Ben Salem sitzt in Soest, die zwölfjährige Tochter irgendwo in Libyen – nach einem Türkei-Urlaub verschleppt vom eigenen Vater, einem Libyer.

    „Mama, ich will wieder nach Hause!“ Das sagte Nouara beim letzten Gespräch übers Handy. Dann unterbrach der Vater das Gespräch. Diana Ben Salem schießen die Tränen in die Augen, wenn sie das erzählt.

    Wenige Tage ist das her. In Soest organisieren Freunde und Bekannte eilig erste Hilfe übers Internet: „Hilfe für Noura“ findet auf Facebook immer mehr Unterstützer. Ob deutsche Behörden helfen können, ist ungewiss. „Die Hoffnung stirbt zuletzt, ich will kämpfen“, sagt die Mutter und sucht jetzt die Öffentlichkeit.

    Nouara ist zwölf, wäre jetzt in der siebten Klasse der Gesamtschule. „Sie ist ein fröhliches Kind, malt und zeichnet gern, sie liebt Musik, sie tanzt, sie hat ihren Freundeskreis“, erzählt Diana Ben Salem dem Anzeiger. Vom Vater lebt sie seit Jahren getrennt, die Ehe hielt zwei Jahre. Nouara wollte in Soest bleiben, der Vater zog nach Herten, konnte Nouara besuchen oder auch abholen. Jetzt durfte er sogar mit Nouara in den Urlaub fliegen, nach Antalya in der Türkei. „Ich wollte das erst nicht erlauben, aber Nouara hat so gebettelt“, sagt die Mutter. „Dass ich sie nicht wiedersehen würde, hätte ich nicht geglaubt.“

    Der Türkei-Urlaub war vom 13. bis zum 19. Juli gebucht. Am 18. Juli klingelte morgens das Telefon in Soest: „Hör zu, wir sind jetzt in Libyen“, so meldete sich der Vater. Nouara sei bei ihm und solle jetzt Arabisch und die Landessitten lernen. Sie werde nicht wieder nach Deutschland kommen – höchstens später einmal zum Studieren.

    Was den Vater angetrieben hat, ist der Mutter ein Rätsel. „Er ist ein ewiger Student, macht auf Informatiker, ist aber nie mit dem Studium fertig geworden“, erzählt sie weiter: „In Herten hat er so einen Feinkoststand auf dem Markt aufgezogen, mit arabischen Spezialitäten.“ Nouara sei gegen ihren Willen in Libyen, bekräftigt die Mutter: „Das sagt sie immer wieder bei den kurzen Telefonaten.“

    „Ich bin katholisch, er ist Moslem. Das war aber nie ein Thema. Als Nouara geboren war, fing er an, den Koran zu lesen, fünfmal am Tag zu beten. Irgendwann wollte er auch, dass ich Kopftuch trage, aber das habe ich nicht mitgemacht.“ Es gab Streit, böse Worte und mehr. Nouara habe sich bislang aus Religion nicht viel gemacht, sie sei einfach ein fröhliches Kind, das sich auf einen schönen Urlaub gefreut habe.

    Schwester und Freunde haben auf Facebook eine Gemeinschaft gegründet: „Hilfe für Nouara“. Gleichzeitig wollen die Freunde Spenden sammeln, um die Suche nach Nouara bezahlen zu können.

    Bei der Soester Polizei ist man eher skeptisch. Frank Meiske: „Eine Anzeige liegt vor, es besteht ein Verdacht auf Kindesentziehung. Wir haben das an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet, mehr können wir nicht tun. Man wird jetzt wohl versuchen, über ein Auslieferungsersuchen Nouara die Heimreise zu ermöglichen.“ Dazu müsse man Nouara aber erst mal finden. Meiske: „In einem Land, in dem gekämpft wird, ist das sicher nicht ganz einfach.“

    http://www.soester-anzeiger.de/lokales/soest/soester-schuelerin-nach-libyen-verschleppt-5298156.html?cmp=defrss

  20. #4 Eurabier

    „unter den strengen Augen ihrer deutschen Ausbilder“ -das ist ungefähr so glaubwürdig wie ein italienisches Heldenepos oder ein schottisches Gourmetkochbuch 🙂
    Als ich beim Bund war hieß es „Was machen wir, wenn wir von allen Seiten vom Feind umzingelt sind? – Wir verschanzen uns und warten bis richtige Soldaten kommen“. 🙂 Und das war in den 70ern, lange vor von der Layens Krabbelgruppe.

  21. Obama ist ein noch viel größterer Verbrecher gegen die Menschlichkeit, als seine Vorgänge George W. Bush (Irak 1) und Bill Clinton (Balkan)

    – Obama hat das Chaos im Irak zu verantworten

    – Obamas Drohnenkrieg hat Somalia, Jemen, Pakistan und Afghanistan weiter destabilisiert. Hunderttausende Menschen haben unschuldige Familienangehörige verloren und sinnen auf Rache.

    – Obamas Verbündete Saudi-Arabien, Katar, Türkei haben den IS groß gemacht und den Syrien in Schutt und Asche gelegt

    – Obama und seine Außenministerin Hillary Clinton haben den funktionierenden und prosperierenden Staat Libyen zerstört

    – Obamas Leute (Victoria Nuland und Botschafter Geoffrey Pyatt) haben die Ukraine gespalten und den Krieg nach Europa zurück gebracht.

    ….

    Obama gehört vor das UN Kriegsverbrechertribunal in Den Haag.
    Wenn der Sohn Gaddafis hingerichtet werden soll, welches Urteil verdient dann ein Obama?

    —–

    Und dann vergleichen wir mal die Flüchtlingsströme mit den außenpolitischen Trümmerfeldern des Barack Obama:

    Irak,
    Syrien,
    Somalia,
    Afghanistan
    Libyen

    und die Jemeniten sind schon unterwegs!

  22. #15 Denkanstoss (29. Jul 2015 10:34)

    nichts ist, wie es scheint. Es mag einige Warlords bei den IS-Neandertalern geben, die sich gegen die Türkei versündigen, im großen und ganzen aber dürfte die IS Vorhut des neuen großtürkischen Reiches sein, dem dann mindestens der Norden Syriens einverleibt werden wird, ob IS oder was weiß ich wer wollen oder nicht. Die Erfolge der Kurden gegen ihren „Verbündeten“ kann dem Türkenimperium natürlich nicht recht sein, zumal ja auch die Kurden ein eigenes Staatsgebilde anstreben auf Territorien, die Erdowahn für sein eigenes Großreich vorgesehen hat.

    —-

    Die Saudis und Katarer stecken auch mit drin.
    Syrien unter Assad war mit dem Iran (Schiiten) verbündet und auf seiner Seite kämpft die Hisbollah.

    Der Iran (Schiiten) und die schiitische Hisbollah sind die Erzfeinde der Saudis, Katarer und Israelis.
    Dann lieber radikale Sunniten vom IS aufbauen, ausrüsten und unterstützen…

    Die „Flüchtlinge“ versorgt ja dann der Deutsche Michel..

  23. Das schlimme ist ja, die bekommen als Nato-Mitglied seit Jahrzehnten Geld dafür das sie die Vor-europäischen Aupengrenzen bewachen.

    Als dann der Ernstfall eintritt, verweigern sie der Nato die Unterstützung und unterstützen sogar noch den Feind und erst als sie selber Opfer des IS werden, bieten sie sich an einzuschreiten unter der Bedingung die Kurden angreifen zu dürfen, welche uns Bedingungslos geholfen haben.

    Wie kann man nur so schlecht verhandeln?
    Die Türkei ist gar nicht in der Position Bedingungen stellen zu können.

  24. #24 Babieca (29. Jul 2015 10:51)
    Mir ist im übrigen völlig unverständlich, wieso die Mutter der 12jährigen Tochter den Türkei-Urlaub genehmigt hat, bei aller Bettelei. Bei der neu entdeckten Koran-Liebe etc. müssen doch bei einem „Türkei-Urlaub“ mit dem Vater alle Alarmglocken klingeln.

  25. Soll das heißen, dass die einzigen die sich dem IS-Terror mutig entgegenstellen, Muslime sind?

  26. Ich kann immer weniger verstehen, dass PI „proamerikanisch“ als ein Attribut seines Blogs sieht.
    Wenn ich dann der Argumentation folge, dass es ja um die Solidarität mit dem amerikanischen Volk gehe und nicht mit den Mächtigen der USA, dann würde ich aber auch ein „prorussisch“ fordern, denn Sympathie für das russische Volk habe ich allemal.

  27. Viel Richtiges. Zwei Widersprüche, damit es nicht so langweilig ist:
    -Obama hat in Syrien erstaunlicherweise alles richtig gemacht. Er hat das Assad-Regime nicht weggebomt, wie dies die US-Republikaner und Erdogan verlangt haben. Also die Fehler aus Libyen (wir bomben Gaddafi weg, und sehen einfach mal was passier) und Irak (s.o. nur Sadam Hussein) vermieden. Diese multi-kulti-ethno Länder im Nahen Osten können nur diktatorisch regiert werden, oder sie fliegen auseinander oder werden Scharia-Höllen.
    -Die (bislang) kleinen Scharmützel mit den Kurden haben für Erdogan/AKP fast ausschließlich innenpolitische Bedeutung. Erdo will Neuwahlen, um doch noch Sultan zu werden. Dafür braucht er einen Krisenzustand und einen Feind, um sich als starken Mann zu präsentieren. Die fehlenden Stimmen will der den Grauen Wölfen klauen, und gewinnen, indem er die Kurden (HDP) aus dem Parlament schmeißt.
    Danach gehts natürlich weiter Richtung Osmanisches Reich…

  28. Es ist in erster Linie ein Deal, der zwischen Washington und Ankara zustande gekommen ist: Die Amerikaner dürfen die Basis in Incirlik benutzen und die Türken dürfen in den (US kontrollierten) nordirakischen Luftraum.

    Man sieht hier wieder, dass die USA den Türken, aufgrund der geostrategischen Lage der Türkei, sehr viel durchgehen lassen.
    Das wird bei der Politik, die Erdogan gegenüber der BRD betreibt (maximale Einflussnahme und Einmischung) auch nicht anders sein.

    Jemand hat mal gesagt „Länder haben keine Freunde, Länder haben Interessen“.

    Für die US Politik gilt das zu 100%. Genauso wie sie manchen helfen, würden die auch jeden über die Klinge springen lassen, wenn es ihnen nutzt.
    Noch vor etwas mehr als 10 Jahren hat man den Kurden im Nordirak Hoffnung auf einen eigenen Staat gemacht, weil man sie als Helfer gegen Saddam Hussein brauchte, und jetzt sind sie zum Abschuss durch die Türken frei gegeben.

  29. OT

    So langsam wird es echt zu bunt, was unsere Presse so von sich gibt:

    Der Fokus:

    „Eine Gruppe junger Deutscher und Deutsch-Türken aus Kitzingen hat sich mit den Asylbewerbern angelegt, nachdem diese ein Mädchen belästigt hatten“

    Eklat in Unterfranken

    http://www.focus.de/politik/deutschland/eklat-in-unterfranken-fluechtlingsheim-nach-ausschreitungen-geraeumt-buergermeister-wir-hatten-keine-wahl_id_4845177.html

    —–

    Bayernkurier:

    Auslöser waren nach Herrmanns Worten Streitereien zwischen Albanern und einer Gruppe von Türken , die schon länger in Deutschland leben.

    Streit um Asylbewerber

    Unterkunft in Mainstockheim geräumt

    https://www.bayernkurier.de/inland/4423-unterkunft-in-mainstockheim-geraeumt

    Die DEUTSCHEN durften im Focus natürlich nicht fehlen !!!

  30. Hinzufügen möchte ich noch: Man sollte Erdogan solange den IS-Terror überlassen bis er zu UNS kommt und sogar bereit ist Geld zu zahlen das wir IHN vor dem IS-Terror schützen.

    Das Erdogan Bedingungen stellt, die Kurden im Gegenzug bombadieren zu dürfen, geht überhaupt nicht.

  31. #25 Kunter Bunt (29. Jul 2015 10:55)
    #15 Denkanstoss (29. Jul 2015 10:34)

    …. Der Iran (Schiiten) und die schiitische Hisbollah sind die Erzfeinde der Saudis, Katarer und Israelis.
    Dann lieber radikale Sunniten vom IS aufbauen, ausrüsten und unterstützen…..

    Ich denke hier fehlt noch ein „Big Player“ bei der schiitischen Achse und das ist Putin.

    Den Amis geht das Islamproblem am A… vorbei.
    Die tun alles aber auch ALLES um den Russen den wirklich freien Zugang zum Mittelmeer zu verbauen.

  32. #24 Babieca (29. Jul 2015 10:51)

    #21 johann (29. Jul 2015 10:46)

    Soviel zu „Libyen ist nicht sicher“.

    Sind aus Libyen Kampfhandlungen bekannt?
    Ich finde keine Berichte….

    ——-

    Es geht darum, die Türkei, den Libanon, Jordanien und andere Staaten zu entlasten und die Asylantenströme zu den (reichen) Europäern weiterzuleiten.


    Das Drama „Mittelmeer“ wird inszeniert, um bei uns Michels eine Betroffenheitskultur und damit Akzeptanz für die Aufnahme der Asylanten zu erzeugen.
    Der Michel ist naiv und gutmütig.

    Man braucht diese Bilder von Menschen auf dem Meer, die (fast) ertrinken, damit die Stimmung nicht kippt.

    Gestern im Heute Journal kamen sogar 2 Beiträge, in denen Paralellen zwischen Ostpreußen und Syrien gezogen wurden.

    Es wird gelogen wie gedruckt.

    Die Bundeswehr hat seit Jahren Kasernen-Kapazitäten freigehalten und die deutsche Regierung ist fest in die NATO-Planungen eingebunden.

    ab 1961 die Türken, jetzt halt die Afrikaner, Syrer, Iraker und Afghanen:

    Das ist der Preis für die transatlantische Partnerschaft und die Zugehörigkeit zur „Westlichen Wertegemeinschaft“

    – Alheimer Kaserne, Rotenburg in Hessen
    – Kaserne in Seeth in Schlewsig-Holstein

    nur zwei Beispiele von Kasernen, die wohl gezielt für Asyl-Ströme freigehalten wurden.

    weitere potentielle Standorte findet man in diesen Listen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_ehemaliger_Bundeswehr-Liegenschaften

    Hanau
    http://www.op-online.de/region/hanau/fluechtlinge-hanau-us-kaserne-wolfgang-4826811.html

    Münster
    http://www.wn.de/Muenster/2061571-Fluechtlinge-in-Muenster-Notunterkunft-York-Kaserne

    Rheine
    http://www.gn-online.de/Nachrichten/Kaserne-wird-Notunterkunft-fuer-Fluechtlinge-118601.html

    Mühlhausen
    http://www.mdr.de/nachrichten/thueringen_fluechtlinge_erstaufnahmestelle_muehlhausen100_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html

    Fraglich ist, ob die deutsche Regierung bei Ex-US-Kasernen überhaupt ein Mitspracherecht hat, oder ob es sich um US-Territorium handelt…

  33. Wer jetzt noch glaubt, dass die Bilderberger ihr erklärtes Ziel die Weltbevölkerung auf unter 500 Millionen drücken will, eine Verschwörungstheorie der Fantasten ist, der wird jetzt eines Besseren belehrt. Die offensichtliche Spiralle des gewollten dreht sich immer unverfrohrener und ungebremst weiter. Der Damm ist längst gebrochen und die Flut nimmt unaufhaltsam Fahrt auf. Jeder Zweckoptimist wirt das aber tunlichst nicht wahrnehmen und leugnen was das Zeugs hält. Der Rest ist vom Staat soweit demoralisiert das es ihm sowas von egal ist und alles erduldet solange er sein eigenes Gärtchen hat. Wenn man sich das so durch den Kopf gehen lässt, muss man eigentlich schon hysterische Panik schieben.

  34. Obamas Weltpolitik beschleunigt Fehlentwicklungen in Europa und nicht nur dort.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Ob das Fehlentwicklungen für Europa sind, interessiert die Amis nicht!

    #1 MingaBua hat absolut recht mit:

    Unsere Kriegstreiber bei der Arbeit,das ist halt was die USA am besten kann. Kriege anzetteln schon seit 100 Jahren.

    Und das alles zum Wohle der echten „Präsidenten“, der Grosskonzerne und Banken. Und da interessieren die Millionen Toten weltweit nicht die Bohne.
    Sie wähnen sich NOCH sicher.

    In den aggressiven Türken haben sie die besten Verbündeten.

    Die haben ja unter Osman mit ihren Horden im 14. Jahrhundert begonnen die Zivilisation [das klassische Griechenland] zu überrollen und zu vernichten.

    Vor Wien wurden sie 2mal geschlagen, nun sind für sie auf Druck der Amis alle Tore offen.
    In der BRD haben sie schon höchste Posten zugeschoben bekommen.

    Heute noch nette Leute – morgen Terroristen und Mörderbanden.

  35. Schonungslose Kulturkritik vom Allerbesten.
    Die Parallelen zum Akif-Artikel unten sind schlagend!

    Eine komplett sinnlose Weltpolitik korrespondiert mit einer inneren Vernichtung der westlichen Werte, einer Selbstauflösung der westlichen Werte. So verstärkt Obama mit seiner permanent fehlschlagenden Außenpolitik den unaufhaltsamen Niedergang des Westens. Der Kampf der Kulturen findet statt. Der Westen muss diesen Kampf verlieren, weil er außer Brot und Spielen und einem ungeheuren und relativ gut verteilten Luxus nichts anzubieten hat. Die ungeheuren Schwerkräfte, welche Gesellschaften auszeichnen, täuschen dem Westen noch einen Westen vor, dessen Existenz immer irrealer wird.

  36. der im wahrsten Sinne des Wortes H…sohn mit äusserst niedrigem IQ und entsprechend hoher linker Gesinnung wurde von den politkorrekten Drecksleuten gewählt. Protegiert wurde er von den die in den US ebenfalls dominierenden linken Drecksintellektuellen, ebenfalls von niedrigem IQ und entsprechend hoher linker Gesinnung. Klar, das er von den von linken Drecksintellektuellen geführten Europäern zum Messias erhoben wurde.

    Der Kampf gegen diesen Halunken beginnt hier in Europa als Kampf gegen das linke Drecksintellektuellenpack!

  37. US-Demokraten waren schon immer Opportunisten, die nach außen hin Toleranz predigen und nach innen mit Verbrechern, Hassideologen und Terroristen „verhandeln“. Die Republikaner stellen sich wenigstens nicht als Toleranzsamariter dar.

    Erdolfs Türkei gegen PKK gegen IS gegen US-geführte Anti-IS-Koalition ergibt nur eine Konsequenz: alle Seiten gleichmäßig mit Waffen beliefern und bis zum Umfallen kämpfen lassen. Im Grunde genommen ist es doch ein Kampf von „Islamisten“ (=Moslems) gegen Kommunisten (PKK) und gegen Opportunisten, die für ihre Interessen über Leichen gehen (arab. Halbinsel, USA, Iran etc.). Jetzt können die involvierten Parteien gerne ihren Personalbestand auf ein Minimum dezimieren!

    Der Türkei wünsche ich syrische Verhältnisse, damit der Tourismus ausbleibt und die Türkei (und die meisten Türken) ihre gerechte Strafe für den Genozid an den Armeniern, Aramäern und Griechen bekommen!

    Deutschland sollte in diesem Fall von Israel abgucken: Grenzen zu und so lange man selbst nicht betroffen ist, Füße still halten!

  38. Und G.W. Bush hat bestens mit Saudi-Arabien und Pakistan zusammengearbeitet.

    Man sollte langsam aber sicher mal festellen, dass die US-Regierung (egal ob Rep oder Dem) nicht stellvertretend für die US-Bevölkerung steht.

  39. Nachdem sich schon Abermillionen Türken in Europa eingenistet haben, sind sie mit den anderen Zigmillionen Moslems die schlimmste Bedrohung für uns Europäer.

    „Nehmen wir uns Europa und lassen uns dabei von den Europäern aushalten“
    schrieb am 14. Mai 2013
    über die Parole eines Imams in
    http://www.katholisches.info/2013/05/14/islamprediger-nehmen-wir-uns-europa-und-lassen-uns-dabei-von-den-europaern-aushalten/

    Sie fahren mit dem Zug DEMOKRATIE bis sie die Oberhand über uns haben.

    Mit ihrem Kampfauftrag, dem Koran, und ihrer Brutalität und Gewaltbereitschaft erledigen sie Europa im Handumdrehen – mit den Amis als Unterstützer, die schon seit 100 Jahren Europa niederknüppeln wollen.

  40. @ #34 der dude

    Mal abgesehen vom warum, wer soll das denn tun? Erdogan vor dem IS-Terror schützen? Die deutsche Bundeswehr? Uschis lächerliche Krabbelgruppe? Die ist doch viel zu sehr damit beschäftigt, Kitas einzuräumen, deren Wände rosa zu streichen und in Panzern Platz zu schaffen für Hochschwangere. In 37.5 Stunden-Wochen, versteht sich!

    So, und jetzt dürft Ihr alle verbal auf mich einprügeln.

  41. Angesichts der Hellsichtigkeit von E. M. Cioran kann man nur immer wieder mit den Ohren schlackern. Auch er ein Kulturkritiker, bei Wiki heißt es: „Er gilt manchen als bedeutendster Skeptiker und radikalster Kulturkritiker des 20. Jahrhunderts.“

    In „Gevierteilt“, im französischen Original erschienen 1979, heißt es (TB-Ausgabe, S. 13):

    Nachdem sie die beiden Hemisphären bevormundet haben, sind die Westmächte auf dem besten Wege, zu deren Gespött zu werden: zarte Gespenster, Dekadente im wahrsten Sinne des Wortes, zur Conditio von Parias, von ohnmächtigen und kraftlosen Sklaven verurteilt, dem vielleicht die Russen, diese letzten Weißen, entkommen werden. Weil sie noch Stolz besitzen, diesen Motor, nein: diese Ursache der Geschichte.

    („Ursache“ ist kursiv gesetzt; geht im Zitat-Modus unter.)

    Bis vor einiger Zeit hielt ich das noch für übertrieben.
    Heute nicht mehr.

    Mehr zu Cioran und diesem Buch:
    http://www.anti-literatur.de/Rezension.Gevierteilt.84.html

  42. Herrenmensch und Eroberer Erdowahn in Einheit mit dem Friedensnobelpreisträger Obomba.

  43. #1 MingaBua

    Treffer, so ist es.
    Übrigens darf man nicht nur jenseits des amerikanischen Kontinents schauen: Die USA in ihrer jetzigen territorialen Ausdehnung wären ohne blutige Kriege auf eigenem amerikanischem Boden überhaupt nicht denkbar.
    Weder ohne den innerstaatlichen Bürgerkrieg Nord- gg. Südstaaten, noch – und das wird in D allzu oft vergessen – ohne den Eroberungskrieg gegen Mexiko, allein durch dessen siegreichen Ausgang die riesigen Gebiete des historischen Nordmexikos von California bis Florida zum Süden der heutigen USA wurden.

    Und ich wiederhole aus gegebenem Anlass gern mich selbst – man sieht es am Beispiel der Kurden jetzt wieder überdeutlich:
    Die USA sind ein MODERNER SCHURKENSTAAT,
    den absolut kein einziges Land gerade in Europa
    im politischen Kontext sich zum Vorbild nehmen sollte!

    Die USA halten sich seit dem 2. WK, von dem man sich den Löwenanteil am Sieg einbildet (in Wahrheit waren es die Russen in Stalingrad!), für eine gottbegnadete, auserwählte Nation (vgl. „God bless America!“), ähnlich dem Selbstverständnis der Juden und ihrem „gelobten Land“.
    Man sieht sich in Washington als den Nabel der Welt und kann sich überhaupt nicht vorstellen, dass der Sitz der Vereinten Nationen auch außerhalb der USA sein könnte, und – als Völkerbund – im neutralen Genf sehr viel besser aufgehoben war. Aber die Europäer haben sich damals von den US-„Kriegshelden“ über den Tisch ziehen lassen.

  44. Die Nato hat Uns Serben 72 Tage bombardiert um genau solche Muhammedanern zu helfen wie Obama und Erdogan sind,schlimmer noch wie es die Halsabschneider des IS sind.Das ist ein herzloser Verbrecherverin der bekämpft gehört.Denkt an das Resultat,Kirchenzerstörung,Grabschändung,Vertreibung,Mord ect. das bei uns dadurch entstanden ist.Die gesamte Region wurde nur noch mehr destabilisiert,auch wenn es „noch“ ruhig ist.Mit Moslems ist ein friedliches zusammenleben unmöglich.Trotzdem kommen immer mehr nach Europa,das ist Selbstmord,Pegida muss wachsen!

  45. Am Anfang stand die stillschweigende Duldung, um nicht zu sagen Unterstützung der Türkei für die ISIS .

    Angeblich sollen jetzt, seit ca einer Woche, Stellungen der ISIS durch tückisches Militär bekämft werden. Man fragt sich welche Fakten hinter den täglich mehrmals gezeigten Bildern tatsächlich stehen?

    Urplötzlich wurde nun den USA erlaubt türkische Militäflugplätze nutzen zu dürfen.

    So hatte man sich von den USA und der Weltöffentlichkeit die stillschweigende Duldung zum Ende des durch die Türkei mutwillig beendeten Friedensprozesses mit den Kurden erkauft.

    Ich gehe davon aus, dass die Kurden sehr viel energischer bekämpft werden als die ISIS , falls es sich bei der Bekämpfung der ISIS nicht von vorn herein um WC-Parolen handelt.

  46. Von wegen „Friedensnobelpreis“! Den hat er von den US-Banken bekommen, ebenso wie das EU- Verbrecherkartell. Der letzte anständige US-Präsident, der tatsächlich die Interessen des Volkes vertreten hat und nicht die des Kapitals, war John F. Kennedy, deswegen wurde er wie seine Brüder von der CIA ermordet. Übrigens: wer war der letzte Bundeskanzler, der die Rechte der Deutschen vertreten hat? Würde sagen, Erhard mit der sozialen Marktwirtschaft! Seitdem wurde es immer schlimmer, mit Stasi-Gauckmerkel als Höhepunkt.

  47. Die USA sind ein MODERNER SCHURKENSTAAT
    #51 quaidelaporte vousenallez (29. Jul 2015 12:26)

    Oder, wie General Schultze-Rhonhof neulich sagte, als es darum ging, warum die deutschen Reaktionen auf die NSA-Sauerein nicht schärfer ausgefallen sind:

    „Mit dem größten Lümmel auf dem Schulhof legt man sich eben nicht gern an.“

    Das war anläßlich der Vorstellung dieses von ihm übersetzten Buches:

    „Sie sagten Frieden und meinten Krieg: Die US-Präsidenten Lincoln, Wilson und Roosevelt“
    http://www.amazon.de/sagten-Frieden-meinten-Krieg-US-Pr%C3%A4sidenten/dp/3806112347

  48. Nur mal so eine Theorie:

    In der Türkei ist eine Bombe hochgegangen und hat 32 linke, nicht gerade systemtreue, Jungendliche getötet. So richtig bekannt hat sich der IS ja dazu nicht und weil die Ermittlungen wohl nicht mit der gebotenen Ernsthaftigkeit geführt wurden, griffen ein paar PPK’ler vereinzelt türkische Sicherheitskräfte an.
    Daraufhin kündigte Erdogan die Friedensgespräche mit der PKK auf und bombardiert im Norden des Iraks und Syrien ihre Stellungen und die des IS. Während die PKK erhebliche Treffer vermeldet, hört man vom IS wieder nichts.

    Was ist, wenn die ganze Geschichte nur inszeniert ist und die Bombardements auf den IS nur show sind? Sind unsere Patriot-Systeme eigentlich noch in der Türkei? Was passiert eigentlich, wenn die PKK jetzt mit deutschen Waffen ein türkisches Flugzeug über dem Irak vom Himmel holt?

  49. Der schokoladene Friedensnobelpreisträger ist eine einzige Katastrophe.
    Aber von jemandem, der sich selbst als „Trayvon Martin“ bezeichnet, ist auch nichts anders zu erwarten.

    Allerdings spiegelt er nur den Zustand der in der Buntheit untergehenden Supermacht.

  50. Die Bundeswehr bildet die Kurden im Häuserkampf aus. Dümmer geht es nicht. Sie werden das eines Tages hier anwenden. Dazu kommt dann die übliche Todesverachtung uím Kampf und das jugendliche Alter. Dann ist es vorbei mit uns.

  51. #48 Keine Meinung ist illegal

    Die deutsche Bundeswehr? Uschis lächerliche Krabbelgruppe? Die ist doch viel zu sehr damit beschäftigt, Kitas einzuräumen, deren Wände rosa zu streichen und in Panzern Platz zu schaffen für Hochschwangere. In 37.5 Stunden-Wochen, versteht sich!

    Ich glaube der Anschlag in der Türkei wurde erst dadurch möglich das westliche Geheimdienste bewusst weggesehen haben. Ab da hat Erdogan verstanden das er mit seinen Geheimdiensten und seinem Militär gar nichts ausrichten kann. Auch daß man sich mit dem IS nicht arrangieren kann. (Das ist nur meine ganz persönliche Vermutung).

    Das ist der Grund warum ich nichts gegen die NSA habe. Die Zusammenarbeit mit amerikanischen Geheimdiensten macht die Terrorbekämpfung erst so effektiv.

    Die Effektivität sinkt natürlich mit Zunahme des moslemsichen Bevölkerungsanteil in westlichen Ländern, womit selbst die am Besten zusammenarbeitenden Geheimdienste durch den zunehmenden Terror überfordert werden.

    Grundsätzlich gewinnt nicht mehr das Militär den Krieg gegen IS, Al Quaida und wie sie alle heißen… sondern zu 70% die Geheimdienste. Der Rest ist Drohnenarbeit.

    Die Türken haben Jahrzehntelang Geld erhalten um ihren militärischen Anteil am Kampf gegen den Terror zu erfüllen. Und wurden dafür von westlichen Geheimdiensten mit Informationen zu bevorstehenden Terroranschlägen in der Türkei versorgt.
    Als die Türkei nun ihren Teil erfüllen soll, weigert sie sich und stellt dann noch Bedingungen, daß sie im Gegenzug die Kurden bombadieren möchten.

    Die Türken sind gar nicht in der Position Bedingungen stellen zu können. Die wären ohne die westlichen Geheimdienste schon längst unter dem Terror des IS verloren gegangen.

  52. #19 dies irae; Überall ein bisschen ist aber extrem freundlich ausgedrückt. Den ganzen Ärger hat doch ausschliesslich Obama angezettelt. Dieser sogenannte arabische Frühling wo jedem normalveranlagten klar war, dass das zu wenigstens Bürgerkrieg in halb Islamien führen muss. Der Mord an Gaddafi, der dazu geführt hat, dass ganz Nordafrika destabilisiert wurde und wir mit Millionen an Asylbetrügern geflutet werden. Dafür ist allein der Negerhäuptling in Amerika verantwortlich. Ich hab seinen Vorgänger auch nicht gerade geliebt, aber der war nicht so dumm, aus irrationalen Grunden in Gegenden, die ihn nix angehen, Krieg anzuzetteln.

    #23 Kunter Bunt; nicht zu vergessen Ägypten, mit dem das ganze Gemetzel anfing. Auch wenn Ägypten vorher nicht unbedingt ein sicherer Staat war, seither ists nachgerade Lebensgefährlich sich dort aufzuhalten.

    #55 George Orwell, Die einzige Grosstat die JFK schaffte war, sich abmurksen zu lassen.

  53. Hier ist etwas ungenau dargestellt. Die USA machen seit dem Koreakrieg nur noch Mist aussenpolitisch. Salopp gesagt. Jede US Regierung auch VOR der moslemischen Katastrophe Obambi, hat fälschlicherweise gemeint, die Türkei sei wichtig und verlässlich. Der Erdolf und das islamische Gesindel, wollen mit einem Abwasch die Kurden eliminieren (sind auch Moslems) und meinen mit der IS eine Waffe zu haben um Grossmachtsphantasien auszuleben. Wird nicht gehen. Ist aber für uns kein Problem, wir holen die Feinde zu uns und erledigen Europa auf unsere Weise. Amen.

  54. # 61 uli12us

    Sie sind falsch informiert. Abgesehen von seinem privaten Lotterleben und dass er massgeblich von der Cosa Nostra an die Macht gebracht wurde, die er dann aber im Amt bekämpfte, war JFK grossartig. Er hatte mit Chrustschow den Kalten Krieg beendet und wurde nur durch seine Ermordung (durch Militär, CIA und Mafia) an seiner Umsetzung gehindert. Die USA hatten seither mit Clinton noch einen annehmbaren Präsidenten, auch wegen ausgezeichneter politischer und wirtschaftlicher Ratgeber. Hatten aber mit Raketen Ronnie und George Walker Disaster, die nicht weit hinter Hussein Obambi rangieren!

  55. Die Türkei hat, genau wie Saudi-Arabien, von Anfang an den IS toleriert und vermutlich sogar unterstützt.
    Plötzlich gibt es einen Anschlag und Adülf Erdowahn wird vom Westen als glühender Kämpfer gegen den IS gefeiert und bekommt gleich Unterstützung zugesichert.
    DAS DING STINKT DOCH VON VORN BIS HINTEN!
    Ein kleiner getürkter Anschlag (welch passendes Wortspiel) und schon hat man einen Grund militärisch seine Interessen durchzusetzen und kann sich „elegant“ seiner Widersacher entledigen…
    Gab es sowas nicht schon mal Europa?!

  56. #63 Dorian Gray

    Raketen Ronnie??

    Sie meinen Ronald Reagan, der für den friedlichen Wandel in Europa, den Wandel in der UDSSR und die Wiedervereinigung Deutschlands verantwortlich ist?

    Si vis pacem, para bellum.

  57. #1 MingaBua (29. Jul 2015 10:05)

    Unsere Kriegstreiber bei der Arbeit, das ist halt das, was die USA am besten kann. Kriege anzetteln schon seit 100 Jahren.

    So ist es. Man denke auch an die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki bei denen sofort über 100.000 unschuldige Menschen starben/verbrannten. Das war eines der abscheulichsten Verbrechen der Menschheit. Und noch völlig sinnlos dazu.

    Oder man denke an die Rheinwiesenlager. Der Historiker Bacque spricht in seinem Buch „Der geplante Tod“ über die Rheinwiesenlager von 750.000 unschuldigen deutschen Toten, umgekommen in amerikanischen Lagern in Rest-Deutschland. Also nix mit Retter der Deutschen. Und ihren scheiß Marshallplan hätten sie sich ruhig in den Allerwertesten stecken können, wir wären auch ohne den wieder hochgekommen. Was jetzt allerdings läuft, davon werden sich die Deutschen nicht mehr erholen. Denn nun werden sie ausgerottet.

  58. #65 aristo

    Sind sind ja ein Witzbold! Den friedlichen Wandel in Europa? Mit seinen Pershings und dem absolut unnötigen Aufrüsten, sowie seiner lächerlichen Starwars Eskapade und dem extremen Sozialabbau und seine Casinokapitalismus Experimente (Reaganomics) hat der senile Kasper nur geschadet. Den Wandel in der UdSSR. Selten so guten Witz gehört.

    Übrigens, sich auf den Krieg vorbereiten nützt nix mehr. Der dritte Weltkrieg läuft schon lange (asymetrisch und geleugnet)… wir werden ihn nicht gewinnen!

  59. #67 Dorian Gray

    „Mit seinen Pershings und dem absolut unnötigen Aufrüsten“
    __________________________________________

    Und ewig grüsst das Murmeltier: „Sozialabbbau“

    Ich war der Meinung, auch die roten Socken, die damals Schmidt gestürzt haben, hätten es mittlerweile begriffen.

    Wo war der Wandel in Europa nicht friedlich?

  60. Da Bettina Röhl es nicht so direkt ausspricht, nehmen wir das hier:

    Der Westen – namentlich die USA, Europa spielt hier bestenfalls eine untergeordnete Rolle – hat, sagen Kritiker, die Kurden für die türkische Beihilfe im Kampf gegen den IS verraten.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article144558751/Erdogan-erklaert-den-Kurden-Krieg-auf-ganzer-Linie.html

    Da fällt einem unwillkürlich Mubarak ein – und das hier:

    Die Beispiele solcher doch pro-westlicher arabischer Führer wie Ben Ali oder Mubarak demonstrieren doch den Wahrheitsgehalt der These des herausragenden russischen Geopolitikers Alexej Jedrichin-Wandam: “Schlimmer als die Feindschaft mit den Angelsachsen kann nur eines sein: die Freundschaft mit ihnen”.

    http://www.barth-engelbart.de/?p=8104

    Dieses Gespräch ist zwar schon drei Jahre alt, aber unverändert aktuell. Lang, aber lohnt sich!

  61. #66 BRDDR (29. Jul 2015 15:40)
    So ist es. Man denke auch an die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki bei denen sofort über 100.000 unschuldige Menschen starben/verbrannten. Das war eines der abscheulichsten Verbrechen der Menschheit. Und noch völlig sinnlos dazu.

    Bei aller berechtigter Kritik an der US-Außenpolitik. Aber die Atombombenabwürfen auf Hiroshima und Nagasaki waren militärisch und politische richtig und notwendig.

    Ohne diese Einsätze hätten die USA in Japan einmarschieren müssen. Und das hätte wesentlich mehr Amerikaner und auch Japanern das Leben gekostet.

    #66 BRDDR (29. Jul 2015 15:40)
    Oder man denke an die Rheinwiesenlager. Der Historiker Bacque spricht in seinem Buch „Der geplante Tod“ über die Rheinwiesenlager von 750.000 unschuldigen deutschen Toten, umgekommen in amerikanischen Lagern in Rest-Deutschland. Also nix mit Retter der Deutschen. Und ihren scheiß Marshallplan hätten sie sich ruhig in den Allerwertesten stecken können, wir wären auch ohne den wieder hochgekommen. Was jetzt allerdings läuft, davon werden sich die Deutschen nicht mehr erholen. Denn nun werden sie ausgerottet.

    Da das deutsche Wiki (zurecht) als rot unterwanderte verschrien ist, hier mal das englische:

    https://en.wikipedia.org/wiki/Rheinwiesenlager

    Ca. 10.000 Tote. Sie sollten nicht so übertreiben mit ihren Zahlen. Das ist eine Beleidigung gegenüber den tatsächlichen Toten.

  62. Hab mich ein bisschen auf kurdischen Internetseiten rumgetrieben, die berichten von fast auschlieslich Bomben auf Kurden. Passt ja auch zu Erdowahns Ankündigung einen „Pufferstaat“ an der Grenze einrichten zu wollen, da sitzen eben fast nur Kurden. Die paar IS-Gebiete wird der IS wohl abgesprochenerweise räumen müssen, dann hat Erdi seine Gebietserweiterung um Sunniten anzusiedeln.

    Obama wird die marginalen Gebietsverluste des IS als Fortschritt verkaufen, Erdogan wird Sultan von Größertürkei und der IS wird für seine „Zusammenarbeit“ und weiternen Kampf gegen Assad mit Geld und Waffen entschädigt. Eine Trible-winn-Situation.

    Nur die Kurden sind die Gelackmeierten.

    So funktioniert die neue Politik.

  63. #70 Digitaaal (29. Jul 2015 17:13)

    Träume weiter in der Agit.-Prop.-Abteilung der US-Marionetten in der BRD!

  64. #70 Digitaaal (29. Jul 2015 17:13)

    Bei aller berechtigter Kritik an der US-Außenpolitik. Aber die Atombombenabwürfen auf Hiroshima und Nagasaki waren militärisch und politische richtig und notwendig.

    Wie bitte? Sie finden den Massenmord an 100.000 unschuldigen Zivilisten „militärisch und politisch richtig und notwendig“? Ist das Ihr Ernst?

    Ca. 10.000 Tote. Sie sollten nicht so übertreiben mit ihren Zahlen.

    Diese Zahlen stammen nicht von mir, sondern von James Bacque der herausgefunden hat, daß in Kriegsgefangenenlagern der USA und Frankreich bis zu 1 Million Deutscher ermordet wurden. Aber die heutigen Generationen scheinen alles besser zu wissen, wie die Zeugen der damaligen Zeit. Genau wie das Herunterspielen der Dresdner Opferzahlen.
    Kann ich Ihnen übrigens wärmstens empfehlen, das Buch. So könnten Sie Ihre Geschichtskenntnisse etwas verfestigen, anstatt irgendwelchen ausländischen Wikis auf den Leim zu gehen.

    http://www.amazon.de/Der-geplante-Kriegsgefangene-amerikanischen-franz%C3%B6sischen/dp/3548331637

  65. #73 ossi46 (29. Jul 2015 18:55)
    #70 Digitaaal (29. Jul 2015 17:13)
    Träume weiter in der Agit.-Prop.-Abteilung der US-Marionetten in der BRD!

    Ach mit eigener Meinung ist man also ein Träumer? Eine interessante Wahrnehmung die sie haben.

    #74 BRDDR (29. Jul 2015 19:03)
    #70 Digitaaal (29. Jul 2015 17:13)
    Bei aller berechtigter Kritik an der US-Außenpolitik. Aber die Atombombenabwürfen auf Hiroshima und Nagasaki waren militärisch und politische richtig und notwendig.
    Wie bitte? Sie finden den Massenmord an 100.000 unschuldigen Zivilisten „militärisch und politisch richtig und notwendig“? Ist das Ihr Ernst?

    Natürlich ist das mein Ernst. Es war Krieg. Den gewinnt man nicht mit netten Worten oder Stuhlkreisen.

    Darüber hinaus in der Schlacht um Iwojima haben von ca. 21.000 japanischen Soldaten sich nur ca. 1000 ergeben und in der Schlacht um Okinawa haben sich von 120.000 japanischen Soldaten nur ca. 7500 ergeben.

    Im Gegensatz zu den deutschen Soldaten, die sich in aussichtsloser Situation zu zehn bis hunderttausenden ergaben, haben die japanischen Soldaten, bedingt durch ihre Kultur, bis zum Tod gekämpft. Das alles hat auch immense Verluste unter den Amerikaner verursacht. Unter den Eindrücken dieser Schlacht und dem Weiterkämpften der Japaner bis zum Ende, war klar, dass eine Invasion Japans noch höhere Verlustzahlen mit sich bringen würde.

    Ergo war der Atombombenabwurf die logische Konsequenz. Im Endeffekt sind vermutlich mehr Japaner dadurch am Leben geblieben.

    Außerdem darf man nicht vergessen, dass Japan diesen Krieg begonnen hat und ohne Skrupel Bio- und Chemiewaffen eingesetzt haben. Wer den USA vorwirft sie hätten eine Wahl gehabt, vergisst das Japan am 7. Dezember 1941 auch ein hatte. Nämlich keinen Krieg zu beginnen.

    Wer Sturm sät, wird ihn ernten.

    #74 BRDDR (29. Jul 2015 19:03)
    #70 Digitaaal (29. Jul 2015 17:13)
    Ca. 10.000 Tote. Sie sollten nicht so übertreiben mit ihren Zahlen.
    Diese Zahlen stammen nicht von mir, sondern von James Bacque der herausgefunden hat, daß in Kriegsgefangenenlagern der USA und Frankreich bis zu 1 Million Deutscher ermordet wurden. Aber die heutigen Generationen scheinen alles besser zu wissen, wie die Zeugen der damaligen Zeit. Genau wie das Herunterspielen der Dresdner Opferzahlen.
    Kann ich Ihnen übrigens wärmstens empfehlen, das Buch. So könnten Sie Ihre Geschichtskenntnisse etwas verfestigen, anstatt irgendwelchen ausländischen Wikis auf den Leim zu gehen.
    http://www.amazon.de/Der-geplante-Kriegsgefangene-amerikanischen-franz%C3%B6sischen/dp/3548331637

    Sie stützen also ihre Behauptung auf einen (!!!) Autor, der darüber hinaus auch im Ruf steht wissenschaftlich unsauber zu arbeiten.

    Großes Kino.

    Zum Thema Dresden, hier ein Bericht des Höheren SS- und Polizeiführers Elbe vom 15.3.1945 über die vier Luftangriffe auf Dresden im Februar 1945:

    http://www.ns-archiv.de/krieg/deutschland/dresden/luftangriffe.php

    Aber hey, das ist natürlich alles „Propaganda“. Lassen sie raten, sie sind bestimmt von der Sorte, die auch die Opferzahlen des Holocausts in Frage stellen.

    Hier natürlich nach unten, nicht nach oben, versteht sich.

  66. #75 Digitaaal (29. Jul 2015 19:21)

    Lassen sie raten, sie sind bestimmt von der Sorte, die auch die Opferzahlen des Holocausts in Frage stellen.

    Da ich wenig Lust verspüre mit dem §130 StGb Bekanntschaft zu schließen, werde ich mich dazu nicht äußern.
    Nur eines: die Diskussion über dieses Thema wäre das Ende des Themas selbst und das wird ja noch gebraucht! Würde jemand die Zahlen in Frage stellen, ließe sich den Deutschen nicht mehr erklären, warum es das einzige Volk auf dem Erdball ist, daß auf alles verzichten muß, was anderen Völkern wie selbstverständlich zugestanden wird. Es herrscht ein mittelalterliches Denkverbot – wer es übertritt, endet auf dem Scheiterhaufen.

  67. Au ja,
    bald hauen sich
    Türken und Kurden
    in Deutschland
    gegenseitig
    die Köpfe ein.

    „das haben wir
    s o
    nicht gewollt.“

  68. Und die Untergebene von Obambi, Miss Merkel, Abteilungsleiterin von BRD, ist in Geist und Charakter eine sehr dürftige Person.

  69. #70 Digitaaal

    Bei aller berechtigter Kritik an der US-Außenpolitik. Aber die Atombombenabwürfen auf Hiroshima und Nagasaki waren militärisch und politische richtig und notwendig.

    Ohne diese Einsätze hätten die USA in Japan einmarschieren müssen. Und das hätte wesentlich mehr Amerikaner und auch Japanern das Leben gekostet.

    Ich schreibe das fast nie, aber hier muss es sein: Wer so denkt wie SIE, sollte sich in Grund und Boden schämen!!! Wenn Sie Katholik sind, haben Sie Ihrem Pfarrer am Sonntag etwas zu beichten.

    Sie „vergessen“, mein Herr, dass ein Mensch keine Playstation-Figur mit „Zurück an den Start“-Knopf ist, sondern ein GÖTTLICHES Wesen, auch wenn insbes. Muslime oft nicht den Eindruck erwecken.
    Es kann VOR GOTT für die Atombombenabwürfe von 1945 UNTER KEINEN DENKBAREN GESICHTSPUNKTEN jemals eine Rechtfertigung geben. Punctum!

    Die USA hätten allenfalls eine Bombe mit geringerer Zerstörungskraft auf unbewohntes oder sehr dünn besiedeltes japanisches Gebiet abwerfen dürfen, um den Machthabern in Tokio ultimativ klarzumachen, dass die Atombombe noch wesentlich zerstörerischer ist. Möglicherweise – ich bin kein (Atom-)Physiker – auch vor einem fast unbesiedelten japanischen Küstenstreifen, sofern kein Riesen-Tsunami die Folge gewesen wäre.
    Man kann davon ausgehen, dass der Kaiser und die Militärs den „Wink mit dem Zaunpfahl“ begriffen und ebenso rasch kapituliert hätten wie nach dem historischen Atombombenabwurf geschehen.

    Alternativ hätten die USA versuchen können bzw. sogar müssen, Japan mit der Macht der geballten US-Marine
    (in Europa war der Krieg vorbei), also v.a. mittels Flugzeugträgern und großen Kriegsschiffen, zu umzingeln und auszuhungern.

    Aber die USA handelten 1945 in ihrer typischen Wild-West-Saloon-Manier: Erst den Colt zücken und drauflosfeuern – danach mal sehen, was passiert ist.
    So darf man auch in einem Weltkrieg aber nicht denken: Das waren hundertprozentige KRIEGSVERBRECHEN, für die sich die USA genauso ewig zu schämen haben wie D für den Holocaust und die Vertreiberstaaten für ihre Nachkriegsverbrechen an Millionen Zivilisten!

  70. #79 quaidelaporte vousenallez (29. Jul 2015 21:16)
    #70 Digitaaal
    Bei aller berechtigter Kritik an der US-Außenpolitik. Aber die Atombombenabwürfen auf Hiroshima und Nagasaki waren militärisch und politische richtig und notwendig.
    Ohne diese Einsätze hätten die USA in Japan einmarschieren müssen. Und das hätte wesentlich mehr Amerikaner und auch Japanern das Leben gekostet.
    Ich schreibe das fast nie, aber hier muss es sein: Wer so denkt wie SIE, sollte sich in Grund und Boden schämen!!! Wenn Sie Katholik sind, haben Sie Ihrem Pfarrer am Sonntag etwas zu beichten.
    Sie „vergessen“, mein Herr, dass ein Mensch keine Playstation-Figur mit „Zurück an den Start“-Knopf ist, sondern ein GÖTTLICHES Wesen, auch wenn insbes. Muslime oft nicht den Eindruck erwecken.
    Es kann VOR GOTT für die Atombombenabwürfe von 1945 UNTER KEINEN DENKBAREN GESICHTSPUNKTEN jemals eine Rechtfertigung geben. Punctum!
    Die USA hätten allenfalls eine Bombe mit geringerer Zerstörungskraft auf unbewohntes oder sehr dünn besiedeltes japanisches Gebiet abwerfen dürfen, um den Machthabern in Tokio ultimativ klarzumachen, dass die Atombombe noch wesentlich zerstörerischer ist. Möglicherweise – ich bin kein (Atom-)Physiker – auch vor einem fast unbesiedelten japanischen Küstenstreifen, sofern kein Riesen-Tsunami die Folge gewesen wäre.
    Man kann davon ausgehen, dass der Kaiser und die Militärs den „Wink mit dem Zaunpfahl“ begriffen und ebenso rasch kapituliert hätten wie nach dem historischen Atombombenabwurf geschehen.
    Alternativ hätten die USA versuchen können bzw. sogar müssen, Japan mit der Macht der geballten US-Marine
    (in Europa war der Krieg vorbei), also v.a. mittels Flugzeugträgern und großen Kriegsschiffen, zu umzingeln und auszuhungern.
    Aber die USA handelten 1945 in ihrer typischen Wild-West-Saloon-Manier: Erst den Colt zücken und drauflosfeuern – danach mal sehen, was passiert ist.
    So darf man auch in einem Weltkrieg aber nicht denken: Das waren hundertprozentige KRIEGSVERBRECHEN, für die sich die USA genauso ewig zu schämen haben wie D für den Holocaust und die Vertreiberstaaten für ihre Nachkriegsverbrechen an Millionen Zivilisten!

    1. Ich bin weder Katholik, noch gehöre irgendeiner anderen Sekt an. Der Verweis auf Gott beeindruckt mich daher nicht.

    2. Der Angriff auf Tokio in der Nacht vom 9. auf den 10. März (rein konventioneller Angriff) tötet schätzungsweise ca. 100.000 Menschen (war also vernichtender als jede A-Bombe einzeln).

    Trotzdem hat Japan weiter gekämpft. Warum sollte sich Japan oder das japanische Militär von einer Bombe über unbewohnten Gebiet beeindrucken lassen, wenn selbst solche Angriffe sie nicht vom weiterkämpfen abhielten?

    3. Japan aushungern? Ach Millionen Menschen Hunger leiden lassen und zum Tode verurteilen ist also „humaner“ als zwei Angriffe auf zwei Städte? Na klar, dass wäre in ihrer Vorstellung natürlich kein Kriegsverbrechen.

    4. Japan hat sich am 7. Dezember 1941 für diesen Krieg entschieden, jetzt traf er Japan selbst. Selber schuld sage ich mal. Und angesichts der Tatsache wie Japan diesen Krieg führte (z.b. Einheit 731) und wie Japan bis heute seine eigenen Kriegsverbrechen relativiert oder leugnet, hat sich Japan diese Angriffe selber zuzuschreiben.

  71. #70 Digitaaal

    Gott sei Dank, gibt es hier noch normale Leute, wie Sie. Leider hat sich PI in der letzten Zeit ganz schön falsch entwickelt. Zur Freude unserer Gegner.

  72. #81 Dorian Gray (30. Jul 2015 00:10)

    Gott sei Dank, gibt es hier noch normale Leute, wie Sie. Leider hat sich PI in der letzten Zeit ganz schön falsch entwickelt. Zur Freude unserer Gegner.

    Ich muss Ihnen zustimmen. Leute, die anderer Meinung sind indirekt als „unnormal“ zu bezeichnen statt sich sachlich mit deren Thesen auseinanderzusetzen, ist eine relativ neue Entwicklung.

  73. Digitaaal

    danke für deine ausführungen

    nachtrag:

    der us generalstab nahm an, das bei den geplanten landeoperationen olympic 01.11.45 und coronet 01.03.46 1 mio. amerikaner und mindestens ebenso viele japaner getötet oder verwundet worden wären.

  74. #71 Cendrillon (30. Jul 2015 06:28)
    Und jetzt kommt es faustdick:

    Auch ein muslimischer Gebetsraum wurde im Inda-Gymnasium eingerichtet

    Sarrazin hilf!
    Amen
    ————-
    Ich glaub’s nicht. In Pfaffenhofen ist die erst kürzlich eröffnete Moschee gleich in der Nähe der Einrichtung.
    Heute wieder Leserbriefe in der Zeitung von paar Gutmenschen über die armen verfolgten Flüchtlinge.

Comments are closed.