bilderraetselWohin führt diese Tür? Lösung: Alle Leser die auf „Schule“ tippten, liegen richtig – die Tür führt in die Turnhalle des Andreas-Gymnasiums in Berlin-Friedrichshain, wo weitere Gruseligkeiten auf die 850 Schüler warten.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

182 KOMMENTARE

  1. In die „Buntes-Anstalt“ für „bunte“ Angelegenheiten im „bunten“, tol(l)eranten und welt(be)offenen BuntSchland.

  2. Autonomes Kulturzentrum in der ehemaligen Branntweinsteuer-Behörde Offenbach am Main

  3. Sorry, ich kenne die Lösung, weil dazugehörigen Artikel gelesen. Aber sag es nicht… ;))

  4. Sieht wie ein typisches Schulgebäude aus. Die spannende Frage ist, ob dort noch unterrichtet wird oder ob das Gebäude bereits zur Unterbringung von Doppelplusdeutschen requiriert wurde. Vermutlich eher nicht, eine so vollgeschmierte Unterkunft kann den anspruchsvollen Fachkräften nicht zugemutet werden.

  5. Islamisierte Gesamtschule in Oberhausen, Kalifat Al-Kraft oder Albert-Einstein-Gymnasium Potsdam?

  6. Asylantenheim…..
    was sonst….
    Könnte Hofheim/Taunus,oder überall in der buntennRepublik sein….
    : -)

  7. Wohin führt diese Tür?

    In den Untergang!

    Dienststelle für Qualifizierungsmaßnahmen für ehrenamtliche Integrationslotsinnen und Integrationslotsen.

    (Die umfassende Teilhabe von zugewanderten Menschen am gesellschaftlichen Leben ist von hoher Bedeutung.)

  8. Rosa-Luxemburg-(oder Ilja-Ehrenburg)-Gesamtschule gegen Rassismus, Homophobie und Möntschenverachtung?

    Die Abiturienten und angehenden „Studierenden“ haben da vermutlich einen besonders guten Kunstunterricht.

  9. Beratungs-, Umwelt- Nachhilfe- und Toleranzzentrum BUNT im Bezirk Kreuzberg-Friedrichshain zu Berlin

  10. #9 Hamburger

    Aber nicht doch! In solchen Gebäuden kann man zwar Schüler unterbringen, aber niemals Doppelplusdeutsche. Dann hätte man sofort sämtliche Migrationsbeauftragten am Hals, da so ein Gebäude gegen die Menschenwürde verstößt
    😉

  11. Gerhard Hauptmann Schule? In jedem Fall etwas das von Linken oder Refugees besetzt und von seiner piefigen spießigen Optik, Funktionalität und seuchenschutztechnischen Unbedenklichkeit befreit worden ist.

  12. Ins Bundesamt für die Prävention von Sachbeschädigung (BPS)?

    Ministerium gegen Graffiti (MgG)?

    Katholisches Schwesternheim in Quakenbrück?

    In den Kopf von Fatima Roth?

  13. “ Narrenhände beschmieren Tisch und Wände“,

    Redewendung, die besagt, dass Personen, welche Tische mit Sprüchen und Symbolen verunzieren oder (möglichst mit reichlich Rechtschreibfehlern behaftete) Dinge an Wände schreiben oder sprühen, intellektuell sehr gefordert sind.

  14. Extra hergerichteter Kindergarten…. Wie früher in der HJ muss das Jungvolk gleich auf Linie gebracht werden

  15. Eine weltoffene und tolerante Hauptschule in Berlin Neukölln, die wahrscheinlich sogar noch in Betrieb ist und von den Ärzten, Anwälten und Ingenieuren von morgen besucht wird.

  16. Ich tippe auf…

    Gehirnwäschezentrum der „Grünen Khmer“ für Deutsche, die immer noch einen Rest von gesundem Menschenverstand aufweisen.

  17. So wie auf dem Bild zu sehen, sind in den meisten deutschen Universitätsstädten die Hausaussenseiten im EG-Bereich „verziert.“

    Alles ist völlig sinnfrei beschmiert, jede Tür, jede Wand, Garagentore, Fenster, Schaltkästen etc.

  18. Ich glaube, das ist bei uns in München – Eingangstüre des „Bellevue di Monaco“, des Musterbeispiels für das „bunte München“. Auf Befehl von OB Reiter wurde die spießig-gleichförmige Fassade in den neuen Buntstil überführt. So sieht unsere Zukunft aus!

  19. #26 aenderung (14. Jul 2015 12:17)

    pssst, sagen sie es mir leise

    Bsssbsssbss, Flüster, Bsssbsssbss. ;))

    Tip: Tageslügel…

  20. ich vermute mal es ist die Eingangstür zu einer
    staatlichen Einrichtung in einem multikulturell bereicherten Stadtteil

  21. Keine Anhung wo das ist, aber es sieht aus wie eine Maltafel für die heimatlosen Gesellen der Sturmtruppe ANTIFA.

  22. In eine Hochschule für Buntmetallfachkräfte!!!

    @ #24 lorbas (14. Jul 2015 12:16)

    Bürgerkrieg90/Die Päderasten

    Made my day!!! 😀 😀 😀

  23. #53 MPig (14. Jul 2015 12:34)

    @ #24 lorbas (14. Jul 2015 12:16)

    Bürgerkrieg90/Die Päderasten

    Made my day!!!

    Ich kann das belegen!!!

    „Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: „Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?“ Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestreichelt. Da hat man mich der ‚Perversion‘ beschuldigt.“ Daniel Cohn-Bandit, B´90/Dagegen – Der große Basar, 1975, S. 143

  24. Wenn ich jetzt die google Bilder-/Rückwärtssuche benutze, zählt das bestimmt als Schummeln, oder?
    Dann warte ich lieber auf die Auflösung.

  25. #69 aenderung (14. Jul 2015 12:41)

    griechisches finanzamt.
    —————–
    niemals die haben keine Tür mehr

  26. Habe den Artikel im „Tageslügel“ gerade gefunden. Was wie üblich fehlt, ist der Hinweis darauf, wofür die hier fehlenden Gelder verwendet werden …

  27. Vom Gebäude her würde ich sagen: Verwaltungsgebäude oder Schule.
    Aufgrund der bunten Farbbereicherung, wahrscheinlich einer aufwändigen Reproduktion eines Picassos, würde ich auf eine bunt bereicherte Gegend tippen, eher alternatives Stadtgebiert- vielleicht eine Waldorfschule mit Schwerpunkt auf die Fächer: Buntheit, Tolleranz, Moscheeakustik, Orchideenfarbenkunde und täglich Leistungskurs Sport mit Gummistiefel-Weitwurf oder Halzpantinen-Hochwurf.
    Wahrscheinlich mit Veggie-Mensa mit vegananen Halal-Börek.
    Der Stadtteil dürfte grün regiert werden. Denn die Grünen sehen es als Menschenrecht an, fremde Gebäuden zu beschmieren, denn jeder Graffittikünstler genieße grundrechtlichen Schutz aufgrund der im GG verbrieften Kunstfreiheit.
    Sicherlich stinkt es im ganzen Gebäude nach Exkrementen, da umweltschonend auf Wasserspar-Toiletten gesetzt wird (hatte selber in so einem Gebäude gearbeitet- es ist sowas von widerlich).
    Summa summarum: Waldorfschule in Berlin-Buntberg oder Hamburg-Tote Zora- mein Tip.

  28. Eingangsbereich in die Schaltzentrale der Hamburger Vielfaltsampeln in ST. GEORG

    ERSTE „VIELFALTAMPELN“ IN ST. GEORG
    Jetzt leuchten die Homo-Ampeln

    Es dauerte keine Viertelstunde, da waren die neuen Ampelpärchen installiert. Nun erstrahlen sie in trauter Zweisamkeit an der Straße Lange Reihe/Ecke Kirchenallee. Hamburg hat seine ersten zwei Homo-Ampeln. Und gleich zwei Senatoren waren bei diesem Termin zugegen.

    Händchen haltend stehen die schwul-lesbischen Ampelpärchen beisammen, ein Herz symbolisiert ihre Liebe. Was in Wien schon fast zum Alltag gehört und in München geplant ist, haben nun auch die Grünen in Hamburg durchgesetzt. Allerdings soll es hier zunächst bei diesem einen Standort bleiben.

    Die Freude bei der grünen Gleichstellungs-Senatorin Katharina Fegebank ist groß. War sie es doch, die sich für die „Vielfaltampel“ in Hamburg starkgemacht hat. Ihr Kollege, Verkehrssenator Frank Horch (parteilos), zog notgedrungen mit. „Hamburg ist nicht nur, was den Hafen betrifft, das Tor zur Welt. Die Bürgerinnen und Bürger sind weltoffen und tolerant. Warum sollen wir das also nicht auch zeigen?“, so Horch während der Installation. Für ihn hätten die Ampelpärchen symbolischen Charakter.

    Fegebank gab sich wesentlich begeisterter: „Sie sind ein Signal für mehr Toleranz, Offenheit und Akzeptanz von gleichgeschlechtlicher Liebe in unserer Stadt.“

    Geplant ist, dass die zwei Homo-Ampeln erst einmal bis zum Christopher Street Day am 1. August bleiben. „Dann sehen wir weiter. Es ist ein Testballon, und wir gucken, wie die Reaktionen sein werden“, meint Fegebank.

    http://www.mopo.de/nachrichten/erste–vielfaltampeln–in-st–georg-jetzt-leuchten-die-homo-ampeln,5067140,31215178.html, Hamburger Morgenpost, 13.07.2015

  29. Eingangstür zum deutschen Pavillon der Biennale in Venedig. Im obersten Stock werden Schicksale der Reffjutschies thematisiert.

    Übrigens gibt es im Griechischen Pavillon gleich zweimal Hit.ler zu sehen – quasi als Dankeschön….

  30. Das sind die Blutspritzer der Blau und Gelbblütigen Ungläubigen, nach dem Köpfen/ Schächten

  31. Ich hab es!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Das ist bzw. war der Haupteingang von ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice in 50656 Köln nachdem der Bürger mit ihnen „abgerechnet“ hat. 🙂

  32. Vermutlich geht es da in eine Schule, in der Antirassismus und Zivilcourage gegen Rechts unterrichtet wird.

  33. Neuropsychiatrie-Zentrum für geschändete Migranten nach der Maltherapie.
    Wie zu erkennen ist die gestaltungstherapeutische Maßnahme mangels Intelligenz gründlich fehlgschlagen.

  34. @ Tritt-Ihn
    „Polizei stellt fest:
    Nordafrikaner hatte sechs Identitäten.“
    Naaaaaatürlich ein Einzelfall- einer von mehreren Zehntausend.
    Und da gibt es echt noch Politeliten, die glauben, die aaaarmen Räfjudschies und Islam-Hartz 4er kloppen sich darum, für nen Tausender monatlich inner Fischfabrik arbeiten zu DÜRFEN?
    Es ist echt bescheuert. Lieber 6 mal Hartz 4 kassieren, indem man sich einmal Muhammad und auf dem nöchsten Amt als Mohammed und dem übernächsten als Mo Gümmelpümmel anmeldet. Macht dann sechstausend Ökken pro Monat- dazu noch bisschen Drogen verticken und schon kann der 100.000- Euro Mercedes, der natürlich offiziell auf Onkel Gümmelpümmel läuft, gekauft werden.
    Und den 40h-Job in der Fischfabrik übernimmt dann ein Pole, dessen Land vom EU-Regime erpresst wird, bloß auch Mohammedaner-Flüchtlinge aufzunehmen und nicht ausschließlich Christen.
    Hach, was leben wir doch in einer schönen heilen Multikulti-Welt.

  35. Ankunftshalle BER – Nichtschengen. Tür Zollabfertigung Bunte Republik.

    Nicht im Bild Schriftzug: Oiropa macht frei….

  36. #BenniS

    So was haben Migranten schon in den 90ern gekonnt.

    Und ich hab mich immer gefragt, wie die sich die dicken Pkw leisten können

  37. #32 Tritt-Ihn (14. Jul 2015 12:16)
    OT

    Nach Messerstecherei.

    Polizei stellt fest:
    Nordafrikaner hatte sechs Identitäten.

    Im Artikel steht aber auch, daß er der Heimleitung nicht Bescheid gab, daß er noch fünf weitere Identitäten hat.
    Er selbst konnte nicht wissen, daß er das in Deutschland nicht machen darf (Verbotsirrtum). Ich kann nur hoffen, daß er für diese Nachlässigkeit der deutschen Behörden entschädigt wird, und zwar sechsfach.

  38. #91 ex Flaucher

    Hahaha, den Fischgeruch kann man Gott sei Dank nicht fotographieren 🙂

  39. Wohin führt diese Tür?

    In das GenderKompetenzZentrum

    Seit August 2010 arbeitet das GenderKompetenzZentrum in Selbstständigkeit und seit 2011 in Trägerschaft durch den Verein „Gender/Queer e.V“

    Neben eigenständiger Forschungs- und Projekttätigkeit bietet das Zentrum Kompetenz und Expertise auf dem Feld von Gleichstellung, Antidiskriminierung, Gender- und Queer-Themen an. Zugang zur aktuellen Arbeit des Zentrums finden sie über die neue Website:

    http://www.genderkompetenzzentrum.de

  40. Ich tippe auf Hartz-Amt, und jeder Asylbewerber, der dem Mitarbeiter eine auf die Glocke gegeben hat, darf sein Buschtag an die Türe oder Wand schmieren! Ganz nach dem Motto:

    „Bushman was here! Money taken!“

    AMC = Ali Mohammett Cashtake
    DTN = Denal Tukah Nasebrech
    ACRA = Achmed Civas Rhani AlteKill
    BRO = Bizeh Rabat Osman

    Und da auch hier Revierdenken gilt, werden die vorherigen Tags wie beim Hundebeinheben überpinselt!

  41. Eingang zu einer Waldorf-Schule?
    Nachdem Thorben-Rüdiger total frustriert war, weil er seinen Namen nicht tanzen konnte, griff er zur Spraydose, und unter Anleitung seines persönlichen Coaches kam daann dieses Kunstwerk zustande…
    vermute ich ma ganz stark, ne!

  42. Meinen damaligen WE-Fotos nach, könnte es sich hier auch um die „Bunte Müllrepublik Dresden-Neustadt“ handeln.

  43. Wohin führt diese Tür?

    Sie führt in das Gebäude. Ist doch klar.

    (Angelehnt an Ghostbusters: „Wohin führt diese Treppe?“ „Sie führt nach oben.“)

  44. #80 lorbas (14. Jul 2015 12:51)
    Eingangsbereich in die Schaltzentrale der Hamburger Vielfaltsampeln in ST. GEORG

    ERSTE „VIELFALTAMPELN“ IN ST. GEORG
    Jetzt leuchten die Homo-Ampeln

    Ja, es geht langsam dem Ende entgegen!

  45. Wohin führt diese Tür?

    … Standardeingang aller Gesamtschulen in Nordrheinwestfalen/Berlin/Bremen ?

  46. Tippe mit #6 HRM nur keine Ortsbezeichnung.

    KITA oder Grund- bzw. Sekundarschule

  47. OT

    14.07.2015

    „“SOS Eurabien – Allahs stille Landnahme
    Redaktion

    Nach vorsichtigen Schätzungen werden allein in diesem Jahr rund 400 000 junge männliche Muslime neu nach Deutschland kommen – die meisten von ihnen aus Nordafrika und dem Nahen Osten. Sehr bald schon werden sie aus humanitären Gründen die Möglichkeiten zum Familiennachzug erhalten. Und aus 400 000 werden dann mehr als eine Million. Und das wird sich Jahr für Jahr wiederholen. Geschieht das wirklich zufällig?…““
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/redaktion/sos-eurabien-allahs-stille-landnahme.html
    „“Helmut Kohl war beispielsweise 1982 mit folgendem Versprechen in den Wahlkampf gezogen: „Wir werden die (…) Zahl der in Deutschland lebenden Ausländer um die Hälfte reduzieren.““

    IN DEN 1980ern SETZTEN DIE TÜRKEN EINE VENUSFALLE* AUF KOHL-SOHN PETER AN:

    19.12.2000
    „“Mit dem firmeneigenen Hubschrauber seien die künftigen Verwandten am nächsten Morgen zu einer Besichtigung der Industrieanlagen des Schwiegervaters nach Canakkale an die Dardanellen geflogen. Über eine Hochzeit wurde in der Türkei bereits seit langem spekuliert. Schon vor drei Jahren berichteten die Zeitungen über mögliche Heiratspläne, die vom damaligen Regierungssprecher noch dementiert wurden.

    Angeblich hatte Peter Kohl schon damals seiner langjährigen Freundin einen Heiratsantrag gemacht. Wegen politischer Auseinandersetzungen zwischen der deutschen und der türkischen Regierung am Ende von Kohls Kanzlerschaft sei die Hochzeit verschoben worden, heißt es.

    Helmut Kohl und der damalige türkische Ministerpräsident Mesut Yilmaz waren wegen ihrer unterschiedlichen Auffassung über den EU-Beitritt der Türkei immer wieder aneinander geraten. Eine Heirat zwischen Peter Kohl und Elif Sözen hätte zu jener Zeit als politische Geste ausgelegt werden können…““
    berliner-zeitung.de/archiv/peter-kohl-und-elif-soezen-duerfen-heiraten-der-ex-kanzler-gab-endlich-seinen-segen,10810590,9862196.html
    *ELIF SÖZEN, Tochter des Waffenproduzenten u. -hänlders Kemal Sözen, damals 300 Angestellte.
    Ende Mai 2001 heirateten Peter Kohl u. Elif Sözen. Febr./März wurde Tochter Leyla/Leila geboren, die ihm ähnlich sieht, Fotos um 2009:
    Young Ballet Students
    http://www.youngballet.co.uk/img/apup_20.jpg

    canakkaleicinde.com/gorsel/kapak2/leyla-sozen-kohl.jpg

    haberler.com/haber-resimleri/948/torunu-okula-basladi_o.jpg

    Insgesamt haben sich die Türken mit ihrer Venusfalle für Kohl verrechnet, bei dieser aber nicht:

    SPD-Turk-Quotenweib Aydan Özoguz. Sie ist nicht nur Gattin(seit 2002, Tochter Hanna seit 2003) des Bundeswehr-Lehrbeauftragten und Innensenators von Hamburg, Michael Neumann, sondern auch noch Segregationsministerin von Kohls Mädchen Merkel.

  48. Wenn mich bei uns im Ort ein Grafiti stört, sprühe ich ein Hakenkreuz drauf. Wirkt Wunder, nach spätestens 2 Werktsgen waren Gemeindearbeiter aktiv und alles ist beseitigt!

  49. Die neue Residenz von Franz-Peter Tebartz-van Elst?

    Oder der neue Standard für Unterkünfte Deutscher Bürger nachdem die guten Immobilien alle von Asylbetrügern beschlagnahmt wurden.

  50. Wohin führt diese Tür?

    …Duisburg-Falludscha : Ministerium für Fachkräfte und Chemielaboranten ?

  51. OT

    PEGIDA MÜNCHEN – PFLICHTTERMIN:

    Sommerfest
    in der McGraw „Flüchtlings“-Unterkunft

    24. Juli 2015
    15:00 bis 19:00 Uhr

    Tegernseer Landstr. 239a
    81549 München

    WIR FREUEN UNS AUF DEINEN BESUCH

    +++++++++++++

    Aus dem Newsletter:

    Momentan befinden sich 270 Bewohner in der McGraw
    Flüchtlingserstaufnahme. Etwas mehr als die
    Hälfte kommt aus dem Kosovo, viele aus Nigeria, Alb
    anien, Eritrea, Somalia, Afghanistan und Syrien.
    Die meisten unserer Kinder kommen aus dem Kosovo.
    Wir haben circa 65 Kinder, 8 Babys, 135 Männer, 62
    Frauen

  52. OT

    Islam-Gelehrter spricht über Oral-Sex – Moderatorin bekommt Lachanfall

    „Als es gerade um „Oralverkehr in fortgeschrittenem Ausmaß“ geht, der für Muslime verboten („haram“) ist, bricht die Blondine plötzlich in lautes Gelächter aus. Erst blickt sie nur konzentriert auf die Tischplatte, kneift die Lippen zusammen.“

    http://www.berliner-kurier.de/politik—wirtschaft/eklat-in-tuerkischer-talk-show-islam-gelehrter-spricht-ueber-oral-sex—moderatorin-bekommt-lachanfall,7169228,31212606.html

  53. eine beliebte Turnhalle,deshalb so präpariert, die bei einer Begutachtung als geeignete Asylunterkunft als nicht standesgemäß abgewiesen wurde

  54. Na, Berlin-Friedrichshain passt- denn es bildet ja zusammen mit Kreuzberg einen Berliner Großbezirk. Mit sehr interessanten Graffitti an den Wänden der teils gerade frisch sanierten Häuser, ala: „Haut die Bullen platt wie Stullen.“ Oder: „Kapitalismus ist Krieg!“- liebreizende Gegend.

  55. OT

    PI berichtete am 07 Juli (Focus):

    Erdogans Spionagenetz in Deutschland

    http://www.pi-news.net/2015/07/erdogans-spionagenetz-in-deutschland/

    ——

    Jetzt greift die Türkei den Focus an, anscheinend will man von der Türkei aus Einfluss nehmen, auf deutsche Presseorgane…in der Türkei, sitzen schon genügend Journalisten in Haft und man macht sich nun im Ausland daran, unliebsame Berichte zu unterbinden:

    Ein kritischer FOCUS-Artikel über die Machenschaften türkischer Spione in Deutschland verärgert die Türkei: In einer zweiseitigen Stellungnahme des Pressebüros des Präsidenten heißt es, die Art der Berichterstattung sei „moralisch nicht vertretbar“.

    http://www.focus.de/politik/ausland/nach-berichterstattung-ueber-erdognas-spione-erdogans-pressebuero-greift-focus-an_id_4814098.html

  56. Ach eine Schule ist das?

    Ich dachte dies wäre die Eingangstür der antiautoritären KITA „Hugo Chavez“ in der Silvio-Meier-Strasse 12a in Berlin.

  57. Wohin führt diese Tür?

    Das ist aber ein leichtes Rätsel, das ist der repräsentative Haupteingang zum Berliner Krankenhaus, der Charité,

  58. Ich hätte auf jeden Fall auf eine Schultür getippt – womöglich sogar von einer Gesamtschule im Dortmunder Norden!
    Hab‘ die Lösung aber bereits gefunden. War ja nicht anders zu erwarten!

  59. Asylanten würde man einen solchen Eingang nicht zumuten.

    Wenn Asylforderer in der Turnhalle untergebracht werden, wird vorher schnellstens renoviert.

  60. #113 BenniS
    #116 lorbas

    Berlin ist eh das letzte Drecknest. Vor 100 Jahren wollten polnische Nationalisten Berlin erobern und für Polen annektieren, heute würde ich den Polen Berlin schenken (außer den Kunstwerken in den Museen. Wofür gibt es überhaupt noch Museen in Berlin?), aber heute würden die Polen Berlin wahrscheinlich nicht einmal mehr geschenkt nehmen.

  61. Hilfe-Hilfe
    Ich brauch ein Rat: Wenn ich die Seite PI aufrufe, werde ich gleich weitergeleitet auf ad.adschemist und dann spritted.com(Spiele). Mehrere Browser, Virenprogramme ausprobiert, bie hin zur Werkseinstellung . Auf den anderen Seiten ist alles normal.

  62. NEUES BILDERÄTSEL:
    http://www.abendblatt.de/img/vermischtes/crop205466299/2630937252-w820-cv3_2-q85/148DD800934F6D49.jpg
    WO FINDET DIE ERDERWÄRMUNG STATT?

    ++++++++++++++++

    AUFLÖSUNG:
    12. Juli 2015
    „“Ungewöhnlich kalter Winter Weite Teile Australiens versinken im Schnee

    Ein plötzlicher Wintereinbruch sorgt in Australien für Chaos. Starke Schneefälle und eisige Windböen machen betroffenen Bürgern erheblich zu schaffen, denn in vielen Haushalten fehlt es an Heizgeräten. Die Feuerwehr ist im Dauereinsatz…““
    http://www.n-tv.de/panorama/Weite-Teile-Australiens-versinken-im-Schnee-article15496791.html

  63. #113 BenniS
    #116 lorbas

    Für mich ist Berlin auch nicht die deutsche Hauptstadt, denn Berlin ist radikal antideutsch, von Berlin geht die Zerstörung Deutschlands aus, mit freundlicher Unterstützung der USA.

    SOS Eurabien – Allahs stille Landnahme

    Mit freundlicher Unterstützung der USA

    ich denke auch, dass einer der Hauptverantwortlichen für den derzeitigen Migrationskrieg gegen Deutschland in den USA zu finden ist, neben der Türkei, Katar und Saudiland.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/redaktion/sos-eurabien-allahs-stille-landnahme.html

  64. Schade, dass ich mich nicht früher einloggen konnte. Ich hatte wieder mal Schwierigkeiten mit dem Anmelden. :sad:.

    Ich liebe Bilderrätsel und die entsprechenden Kommentare dazu.

    Der Fantasie der Kommentatoren sind keine Grenzen gesetzt :lol:.

    *lach* *gröhl* *schenkelklopf*

  65. #117 Bunte Republik Dissident (14. Jul 2015 13:29)
    ++ Brief von Björn Höcke an die Unterzeichner der Erfurter Resolution ++
    Bundesparteitag in Essen – Rückblick und Ausblick

    Ein wunderbarer Brief.
    Diesen Stil und diese Verbundenheit wünschte ich mir bei einer Neujahrsansprache.

  66. Und nun mal raten, wo die Steuergelder geblieben sind, die eigentlich für die Instandhaltung der grundlegenden Infrastruktur unseres Landes gedacht waren!

    Die o. a. Tür steht sinnbildlich für den Zustand unseres Landes, denn überall in Deutschland sieht es ähnlich aus.

    Ob Straßen, Brücken, Schulen, Innenstädte, Universitäten, alles marode und vernachlässigt.

  67. OT

    „“Falsche Fakten über die Griechenland-Krise
    Die Mär der toten Babys
    09.07.2015 17:11 UhrVon Philipp Hummel

    Durch die Finanz- und Wirtschaftskrise sterben in Griechenland mehr Säuglinge, behaupten Ökonomen in einem offenen Brief an die Bundeskanzlerin. Doch das ist falsch…““
    AUFDECKUNG DER ERPRESSERISCHEN LÜGE
    http://www.tagesspiegel.de/wissen/falsche-fakten-ueber-die-griechenland-krise-die-maer-der-toten-babys/12034708.html

    Nach Brandanschlag aufs KanzleramtTatverdächtiger stirbt in Haft – offenbar Selbstmord – HÜSTEL-HÜSTEL!
    Montag, 13.07.2015
    Am Tatort und in der Wohnung des Festgenommenen wurden laut Staatsanwaltschaft Selbstbezichtungsschreiben der mutmaßlich rechtsextremen „Deutschen Widerstandsbewegung“ (DWB) gefunden.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/brandanschlag-auf-kanzleramt-verdaechtiger-tot-aufgefunden-a-1043395.html

  68. #124 Babieca

    Ja klar, „es gibt keine Islamisierung in Deutschland“, genausowenig wie eine Türkisierung! Das ist in der Tat der Gipfel der Anbiederung. Nur wer liest sowas? Falls sie damit türkische Leser gewinnen wollen, schneiden sie sich ins eigene Fleisch, denn welcher Türke liest schon deutsche Zeitungen. Stattdessen verlieren sie mit Sicherheit deutsche Leser.

    Ach ja, es gibt einen Kommentarbereich – allerdings mit derzeit 0 Kommentaren. Mal gespannt, ob die Zensur hier überhaupt Kommentare durchlässt.

  69. Erfolg für FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl: Der Oberste Gerichtshof (OGH) hat die Tageszeitung Der Standard dazu verurteilt, die persönlichen Daten des Nutzers mit dem User-Namen „try_error“ herauszugeben. Dieser hatte auf der Internetseite des Standard folgendes von sich gegeben:

    http://www.unzensuriert.at/content/0018176-Groesster-Verbrecher-der-Zweiten-Republik-Standard-muss-Kickl-Beleidiger-ausliefern

    würden wir nicht ewig meinungsfreiheit falsch verstehen und wäre das sägen an der verfassung und das destabilisieren unserer staatsform konsequent unter strafe gestellt, oder wäre wenigstens der mafiaparagraf einmal angewendet worden auf die rechtsextreme szene in österreich, dann wäre herbert kickl einer der größten verbrecher der 2ten republik …

  70. Tja, würde man ganzheitlichen Unterricht praktizieren und nicht nur drüber faseln ließe man die Schülerschaft im übergreifendem Werkunterricht die Schulanlage selbst instand- und reinhalten.

    Für uns war das früher selbstverständlich, alle paar Wochen auszurücken und Schule nebst Umfeld aufzuräumen, da hatte uns der Hausmeister reihum klassenweise zum Papiersammeln abkommandiert.
    So was gibt das wohl nicht mehr.

    Klar hatte man, wenn Woche drauf die Parallelklasse Schicht hatte, mit Absicht ordentlich Müll neben die Eimer geschmissen, aber insgesamt gab es doch mehr Sorge um das Umfeld, dieses achtlose und selbstverständliche Fallenlassen von Müll wie heute gab es so nicht.

  71. #132 Simbo (14. Jul 2015 14:04)

    #130 lorbas (14. Jul 2015 13:57)

    Danke und *kiss* ……

    Gibt es bei euch auch solche „Türen“?

  72. Schon vergessen, dass es seit Jahrzehnten als Kunst namens Graffiti bezeichnet wird?

    Das Kammergericht Berlin hat es soweit getrieben, dass sie Entschädigung für die Beseitigung an Fassaden usw. ablehnte, weil keine Sachbeschädigung vorliege.

    http://www.berliner-zeitung.de/archiv/politiker-und-polizei-kritisieren-gerichtsurteil-graffitisprayen-soll-generell-als-straftat-gelten,10810590,9481866.html
    19.9.98

    Ein Urteil des Berliner Kammergerichts hat am Freitag die Forderung nach einer raschen Gesetzesänderung zur Verfolgung von Graffitisprayern ausgelöst. Das Kammergericht hatte erstmals entschieden, daß das Beschmieren von Häuserwänden oder Eisenbahnbrücken nicht generell als Sachbeschädigung zu werten ist.

    In der Revision entschied das Gericht jedoch, daß der Straftatbestand der Sachbeschädigung nur dann vorliegt, wenn die besprühten Flächen durch die Graffiti oder die Reinigung von der Farbe erheblich beschädigt wurden.

    Deutsche Juristen sind unsere Totengräber. Und sie sitzen auf allen Ebenen auf fast allen Posten.
    In diesem Falle wieder eines der vielen sittenwidrigen Urteile, die seit 98 noch viel schlimmer geworden sind.

  73. #130 Babieca

    Die Welt gehört hat zur Atlantikbrücke.

    Ich mache mir nichts mehr vor, unsere Eliten haben den Auftrag Deutschland zu zerstören.

    es ist leider so, dass Deutschland von radikal antideutschen Politikern, Journalisten, Beamten usw. beherrscht wird, und das deutsche Volk folgt ihnen. Die paar Patrioten die man in diesen Kreisen noch findet dienen nur noch als Feigenblatt, haben aber nichts mehr zu melden.

  74. Da kann man als Schüler nur hoffen,dass dort bald Asylschmarotzer untergebracht werden,vorher wird nämlich alles noch schön gemacht…
    Tja,für sowas ist dann auch Geld da,ansonsten wird der deutsche Michel mit „leeren Kassen“ abgefrühstückt…

  75. #143 18_1968 (14. Jul 2015 14:10)

    Bei uns in der Schule war es so, daß der Lehrkörper, der frei hatte, sehr oft aus dem Fenster guckte, wer Müll hat fallen lassen. Das Schlimme war, wir Schüler hatten keine Chance, unerkannt zu bleiben, denn einer kannte uns immer.

    Wenn der Hausmeister „Wache“ hatte, der war rigoroser. Der kam mit dem von ihm aufgelesenen Müll in die Klasse, suchte den Übeltäter und kippte ihm den ganzen Dreck vor die Füße. Proteste halfen nichts, die Eltern wurden einberufen zum Einzelgespräch und da gab es Saures!

    Wir hatten noch Respekt, weil wir wußten, gegen den Lehrkörper hatten wir keine Chance. Auch wir hatten Lehrer, die sehr unbeliebt waren, denen wir die Pest an den Hals wünschten. Trieben wir es in der Klasse zu toll, konnten wir sicher sein, daß wir im darauffolgenden Schuljahr mind. einen der verhaßten Gestalten zugeteilt bekamen. Je schlimmer die Klasse sich aufführte, desto mehr stinkige Lehrer bekamen wir…

    Und das war kein Zuckerschlecken…

  76. OT

    Austickende Mohammedaner in Deutschland. Man beachte das islamtypische Steinewerfen:

    Fall 1:

    Es passierte in der Kolonie „Abendfrieden“ in Hainholz: Als ein Bagger die Laube von Achmed (56) und Nadine J. (36) abreißen sollte und die Stützwand schon eingedrückt war, rannte Achmed J. zum Häuschen zurück: „Ich hatte dort meinen Koran vergessen.“

    Als ihn ein Abbrucharbeiter zurückhalten wollte, bewarf Achmed J. ihn mit einem Stein. Dann griff auch Nadine J. ein, verletzte eine Frau mit einem Steinwurf.

    Vom Amtsgericht kassierte Achmed neun, Nadine sechs Monate auf Bewährung. Gestern Berufung im Landgericht. Nadines Verteidiger Matthias Doehring: „Meine Mandantin ist zum Islam konvertiert, wollte ihrem Mann beistehen und den Koran retten.“

    http://www.bild.de/regional/hannover/koerperverletzung/steinwuerfe-wegen-koran-im-kleingarten-41770706.bild.html

    Fall 2:

    Ein Hundebiss, der in eine Gewaltorgie ausartete! Weil ein Hund seine Tochter biss, hat ein Vater mit seinen beiden Söhnen das Herrchen des Vierbeiners geschlagen. Laut Polizei warfen die Drei auch noch mit Steinen auf den 61-Jährigen und seinenHund. Erst als Zeugen zu Hilfe eilten, ließ das Trio von dem Mann ab. Das etwa einen halben Meter große Tier hatte am Dienstag in Blaustein (Alb-Donau-Kreis) nach der Zwölfjährigen geschnappt und sie leicht im Gesicht und am Arm verletzt. Das Mädchen habe das Tier gekannt und schon öfters gestreichelt.

    http://www.bild.de/regional/stuttgart/angriff/hund-beisst-maedchen-vater-schlaegt-zu-41698588.bild.html

    Islam – ideologisch induzierte Tollwut.

  77. Passt doch alles: bunt und Vielfalt.

    Ich hatte zuerst auf den Geschäftsstelleneingang von den Grünen gedacht.

  78. #148 Babieca (14. Jul 2015 14:32)

    Es passierte in der Kolonie „Abendfrieden“ in Hainholz: Als ein Bagger die Laube von Achmed (56) und Nadine J. (36) abreißen sollte und die Stützwand schon eingedrückt war, rannte Achmed J. zum Toilettenhäuschen zurück: „Ich hatte dort meinen Koran vergessen.“

  79. Wer Geld für Genderismus, Frühsexualisierung, Antifa, Refjutschies und jede Schwulität hat, muß dies irgendwo einsparen.
    Jeder Euro kann nur einmal ausgegeben werden.

    #146 Blimpi (14. Jul 2015 14:25)

    Da kann man als Schüler nur hoffen,dass dort bald Asylschmarotzer untergebracht werden,vorher wird nämlich alles noch schön gemacht…

    Das war EXAKT auch mein Gedanke. Turnhalle für Refjutschies zur Verfügung stellen. Dann wird namäich ruckzuck luxussaniert.
    Gut, hinterher muß man wahrscheinlich erneut sanieren, aber die Grundausstattung dürfte sich um 1000% verbessert haben.

  80. #139 Patriot6 (14. Jul 2015 13:57)

    Da müssen wir (die PI-ler) uns aber vorsehen. Was ich hier ab und zu lese, ist auch untere Schublade (nehme mich da nicht aus).

  81. Ihr seid doch Kunstbanausen: Es handelt sich um postmoderne Fresken des frühen 21. Jahrhunderts.

  82. #144 lorbas (14. Jul 2015 14:10)

    Guugel mal Reitschule Bern :shock:.

    Jeder Tourist der mit dem Zug von Norden herkommend nach Bern fährt, kann dieses „Kunstwerk“ betrachten.

    EINE ABSOLUTE SCHANDE!!!!

    Nun ja, wenigstens gab es Eingangs Bern keine Moschee auf dem Wankdorf-Areal.
    Kannst Du auch guugeln :lol:.

    Die rot-rot-Grüne Stadtregierung hat das zum Glück verhindert. (Oh Wunder !!! )

  83. #150 lorbas (14. Jul 2015 14:36)

    Auf dem Scheißhaus Kloran lesen????

    Wenn das Allah sieht!

    Oder ist das Ersatzklopapier ???

    Der wahre Bestimmungszweck!!!!

  84. #155 Simbo (14. Jul 2015 14:43)

    #144 lorbas (14. Jul 2015 14:10)

    Guugel mal Reitschule Bern 😯

    Jeder Tourist der mit dem Zug von Norden herkommend nach Bern fährt, kann dieses „Kunstwerk“ betrachten.

    EINE ABSOLUTE SCHANDE!!!!

    Überall das gleiche…

    #156 Burka-Schere (14. Jul 2015 14:54)

    #150 lorbas (14. Jul 2015 14:36)

    Auf dem Scheißhaus Kloran lesen????

    Wenn das Allah sieht!

    Oder ist das Ersatzklopapier ???

    Der wahre Bestimmungszweck!!!!

  85. Haltet mal die Augen auf:

    Ich habe heute nach langer Zeit wieder das türkische Ehepaar getroffen, das ich nach meinem Umzug aus den Augen verloren habe.

    Die beiden sind gläubig, er rennt jeden Tag mehrfach in die Moschee, aber um ihn gehts nicht, sondern um sie!

    Früher hat die Frau das Kopftuch öfters lose gebunden auf dem Kopf gehabt, oft unten offen, auch ab und an mal ohne. Sie hat stets betont, sie sei gläubig, aber auch säkulär…

    So, und heute blieb mir der Mund offen. Aus der fast säkularen Frau mit locker gebundenem Kopftuch, wo auch oft Haare herausgeschaut haben, wurde ein Kopftuchmonster! Anstatt lockerem Tuch nun unten drunter der gummiartige Unterzug in schwarz, kein Härchen mehr zu sehen, darüber ein graues Tuch, als nächstes ist wohl die Burka dran!

    Anstatt schicker Kleider nun schwarzer Pinguinfetzen bis zum Boden…

    Ich habe spaßeshalber mal am Kopftuch gezupft mit dem Hinweis „runter mit dem Ding, früher gings doch auch ohne!“, er das Teil wieder zurechtgezogen und mich böse angeschaut!

    Es gibt keine Islamisierung und auch keine Unterdrückung!

  86. Das ist der Eingang des Kanzleramtes in 5 Jahren
    (wird zu 2/3 in Asyl-Heim umgewandelt).

    Die bunten Malereien samt malenden Asylanten werden den ausländischen Gästen stolz präsentiert.

  87. #55 eo (14. Jul 2015 12:31)
    Moderne Kunst
    sozusagen im Endstadium,

    Selbst Steinzeit-Menschen waren schon etwas weiter.
    Das könnte ein Gorilla in Zoo malen.

    Rückentwicklung im Endstadium.

  88. #1 Dichter (14. Jul 2015 12:03)

    Sieht aus wie ein Antifa-Adventskalender.

    ROFL…schöne Idee, und ausbaufähig!

    Analog dem berühmten Poster „Doors of Dublin“ schlage ich eine Foto-Zusammenstellung/Poster/Fotokalender „Doors of Germany Buntschland“ vor!

  89. Ist das etwa der Eingang der Rütli-Schule aus dem türkischen Reservat Berlin-Kreuzberg?

  90. Für das schwarze Loch (Griechenland) hat man zig Milliarden übrig.

    Auch für tausende Bauten, Umbauten, Mieten, „Taschengeld“ und Sonstiges für die Okkupanten aus Afrika und dem Nahen Osten etc. scheint immer genug Geld da zu sein.

    Da müssen unsere Schüler sich eben hinten an stellen.

    Wenn sich ein Volk nicht wehrt, dann hat es eben leider auch nichts anderes verdient!

  91. Das ist offensichtlich unzweifelhaft ein buntes Forschungszentrum,
    wo Merkelscher Chemielaboranten an den neuen Stoffen arbeiten.

  92. @Kaleb:

    Wenn sich ein Volk nicht wehrt, dann hat es eben leider auch nichts anderes verdient!

    Dann wehr Dich!

    Ich warte solange auf Ergebnisse…

  93. #171 Kafir avec plaisir

    „Na,det sieht doch ma knorke aus!Richtig einladend…“

    Mir gefällt es auch sehr. Künstlerisch wertvoll. Denn ER (der Leibhaftige) hat ja Gegenständliches gemalt (Postkartenmotive).

  94. #
    #102 Der boese Wolf (14. Jul 2015 13:11)
    Eine Moschee?
    ——————————————————

    Ich hatte auf den Eingang zur Al-Aksa Moschee getippt!

  95. Das Bild könnte sinnbildlich für einen bunten Brei stehen, der sich in alle Richtungen ausbreitet und sich über das Gewachsene, Ursprüngliche in der Umgebung nach und nach ausbreitet und dieses Stück um Stück verdrängt.

  96. #55 eo (14. Jul 2015 12:31)
    Moderne Kunst
    sozusagen im Endstadium,

    Gehirnkrebs im Endstadium
    (bunter Wahnsinn).

  97. Das ist der Eingang zur Hölle!
    Ich weiss es, ich habe nämlich mal als Lehrer gearbeitet!

  98. Ergänzung zu 00:17:

    Es gibt Vielfalt in Deutschland und echte kulturelle Bereicherung – aber „bunt“ ist längt Synonym für „blöd“ geworden.

    Wenn etwas vor die Hunde geht, nennt man es einfach „bunt“, erklärt zur Tugend, es zu tolerieren oder verleiht dem Kaputten irgendwelche Bushido-Bambis.

    Die oben abgebildete Türe, die ganze Bude hätte man reinigen lassen müssen – schon nach dem ersten Schmierer hätte das geschehen müssen. Das Thema hätte an der Schule thematisiert werden müssen und die Schmierfinken hätte man suchen müssen. Man hätte Regeln durchsetzen müssen.

    Sie waren aber alle lieber „tolerant“ (gleichgültig und feige).

    Mich würde nicht mehr wundern, wenn die ideologisch völlig verstrahlten pädagogischen Versager diesen Anblick irgendwann als „künstlerisch wertvoll“ einstufen würden, als „künstlerischer Ausdruck einer verzweifelten, rebellischen Parallelkultur“ zum Beispiel.

    Lehrer haben es schwer – aber sie tragen auch selbst Schuld an diesem Elend, weil sie den Verfall der Institution Schule zu lange mitgetragen haben. Sie haben die Murxpädagogik an den Unis von realitätsfernen Ideologen gelernt und es ihnen unkritisch abgekauft. Jetzt reden sie sich die Zustände schön, kneifen die Augen zu, haben nicht mehr den Mut, sich selbst einzugestehen, Mist geglaubt zu haben oder haben längst resigniert.

  99. Und wie’s erst hinter der Tür aussieht will ich gar nicht wissen – aber ich kann’s mir denken!

  100. Zitat aus dem verlinkten Artikel vom Tagesspiegel:

    Dieses Geld sollen sie an ihre Schulen verteilen, damit diese dafür Material für Experimente, Vorführgeräte, Software oder Mikroskope anschaffen können.

    Braucht kein Mensch mehr. Bald wird nur noch Geld für Riesendildos und Propagandamaterial bereitgestellt.

    Das ein Schuleingang so aussieht, spricht Bände. Es ist ein Sinnbild nicht nur für den Verfall der Schulen sondern vor allem für den geistigen Verfall. So schaut es in vielen Köpfen in Deutschland auch aus- BUNT.

  101. Die Überschrift dazu beim Tagesspiegel spricht ebenfalls Bände:

    Viele Berliner Schulen sind in desolatem Zustand – besonders wenig Geld bekommen sie in Friedrichshain-Kreuzberg.

    Da wird nicht gefragt, wieso man es so weit kommen liess, in dem Artikel wird nur geklagt, dass zu wenig Kohle rüberkommt, die Folgen zu beseitigen.

    Diesen Dreck auf der Turnhalle zum Beispiel kann jeder Laie entfernen – mit Reiniger, mit Farbe.
    Auch Schüler hätten das in einem Projekt tun können (aber nein, die Kinder könnten ja giftige Dämpfe einatmen, klar).

    Hier geht es nicht um normale Abnutzung, hier geht es um Verwahrlosung, um Respektlosigkeit und um mutwillige Verschandelung und darum, dass man die Zustände hat einreissen lassen.

    Ihr braucht nicht „mehr Geld“, ihr braucht Regeln!

    Ich erinnere mich an ein Bild in irgendeiner Bessermenschenzeitung, wo man einen schwarzen Asylbewerber mit vorwurfsvollem Gesicht vor einen neuwertigen aber völlig verdreckten Herd gestellt hatte.
    Die Botschaft war: „Bei uns armen Ayslbewerbern putzen die Deutschen nicht richtig.“ Man wollte „mehr Geld“.

    Ich hätte dem Asylbewerber einfach einen Reinigungsschwamm gegeben und ihm erklärt, wie man ihn benutzt.

  102. Ich halte die vielfältigen und bunten Zeichen für die moderne Form der Zigeunerzinken.

    Damit hatten die Mitglieder des fahrenden Volkes durch damals noch sehr unscheinbare Zeichen ihren ebenfalls auf Belästigung des Gastgebervolkes orientierten Nachfolgern signalisiert, wo Beute zu machen oder wo Gefahr beim Beute machen drohte.

    Der Warncharakter scheint mittlerweile wegzufallen, weil überall gefahrlos Beute gemacht werden kann und nur noch die Höhe der Bereicherung signalisiert wird. Also ist dieses Restgebäude wohl mal eine wohlhabende Beute gewesen und anscheinend wird dort auch Beute nachgefüllt, darauf deutet hin, dass so viele Zeichen aus unterschiedlicher Hand die Signale der Vorherigen bekräftigen wollten.

  103. Kleiner Tipp für die Gebäudeleitung, falls sie die Farben beseitigt bekommen wollen:

    Malen Sie in einer stillen Stunde noch einige Hakenkreuze drauf.

    Achten Sie auf die Richtung der äußeren Striche, die bei einigen Hakenkreuzen mal in die eine, bei anderen Hakenkreuzen in die andere Richtung zeigen sollten.

    Und ggf. „Asylaten raus“.

    Dann gibt es höchst wahrscheinlich Sonderfinanzmittel, um neben Gebäudereinigung auch eine neue Innenausstattung zu erhalten. Denn wegen „Schmierereien“ wird der Ort dann als sozialer Brennpunkt anerkannt, für die „gegen Rechts“ sicher ein Finanztopf vorhanden ist, oder kurzfristig eingerichtet werden würde.

Comments are closed.