mogadischuIn der somalischen Hauptstadt Mogadischu sprengte am vergangenen Sonntag ein Selbstmordattentäter vor dem Luxushotel „Jazeera Palace“ mit einer Autobombe einen Lastwagen in die Luft, wobei durch die Detonation mehrere Häuser in der Umgebung einstürzten und so 18 unschuldige Zivilisten starben. Wie jetzt mit großer Wahrscheinlichkeit vermutet wird, handelt es sich bei dem korangläubigen Terroristen und Massenmörder um den 29-jährigen Abdirazak B. (Foto), der mal wieder aus der Salafisten- und muslimischen Verbrecherhochburg Tannenbusch kam, ein Stadtteil, der laut OB Jürgen Nimptsch (SPD) wegen der Al-Muhajirin-Protz-Moschee, die auch von den Kirchenfürsten hoch gelobt wird, eine Touristenattraktion ist. Just in dieser Moschee traf sich nicht erst seit gestern die Mörderbande der somalischen Terrororganisation „Deutsche Shabaab“.

(Von Verena B., Bonn)

Schon lange hatte der Staatsschutz die „Bonner Zelle“ somalischer Islamisten im Visier. Sie war unter dem Begriff „Deutsche Shabaab“ bereits vor Jahren in Erscheinung getreten. So müssen sich seit Juni sechs Bonner als mutmaßliche Mitglieder und Unterstützer der Gruppe vor dem Oberlandesgericht Frankfurt verantworten. In der Al-Muhajrin-Moschee im Tannenbusch traf sich die Gruppe. Einige ihrer Mitglieder wollten sich der Al-Shabaab-Terrorgruppe in Somalia anschließen. Darunter auch die deutschen Staatsangehörigen Abdullah W., (28), Abdulsalam W. (24), Abdiwahid W. (23), Steven N. (26), Mounir T. (31), Omar Ahmed D. (30). Zu dieser Gruppe gehörte mit hoher Wahrscheinlichkeit auch Abdirazak B. Das berichtete jetzt die „Welt“, die es aus deutschen Sicherheitskreisen erfahren hat.

Abdirazak B. lebte jahrelang als netter Moslem in Bonn, spielte als Jugendlicher erfolgreich auf dem Brüser Berg Fußball, war beliebt und integriert, verkehrte später in der hiesigen Islamistenszene und wurde dann zum Sprenggläubigen – ähnlich wie die beiden Chouka-Brüder aus Bonn-Friesdorf. Ob „Zak“, wie er genannt wurde, jetzt wirklich im Paradies ist, wird zweifelsfrei allerdings erst eine DNA-Analyse seiner Leichenteile erweisen.

Der „zu uns gehörende“ dunkelhäutige Dschihadist wurde den Angaben nach 1985 in Libyen geboren und hatte die somalische und libysche Staatsbürgerschaft.

Einen deutschen Pass habe er aber nie besessen. Bereits am Montag berichtete BILD darüber, dass es sich bei dem Attentäter um einen Deutsch-Somalier aus Bonn handeln könnte. Diese Informationen kursierten auf dem Nachrichtendienst Twitter.

Abdirazak B. war ein Mitglied der deutschen Al-Shabaab-Terrorgruppe aus Bonn. Deutsche Sicherheitsbehörden gehen davon aus, dass diese Gruppe 15 Mitglieder hat, die Hälfte davon Deutsch-Somalier. Sie wollten Anschläge in Deutschland verüben, einige von ihnen werden aber mittlerweile bei der Al-Shabaab-Terrormiliz in Somalia vermutet.

Laut „Welt“ soll Abdirazak B. bereits 2008 versucht haben, aus Deutschland auszureisen, konnte aber noch im Flugzeug auf dem Rollfeld gestoppt werden. Er wurde damals festgenommen, nach kurzer Untersuchungshaft aber wieder frei gelassen.

2012 gelang Abdirazak B. die Ausreise aus Deutschland. Er reiste nach Ägypten und später nach Somalia und schloss sich der Al-Shabaab-Terrorgruppe an.
Abdirazak B. soll auch in das vereitelte Sprengstoffattentat am Bonner Hauptbahnhof 2012 verwickelt gewesen sein,

berichtet die BILD und informiert weiter:

Die deutsche Terror-Zelle

Als Anführer der somalisch-deutschen Zelle in Bonn galt der Prediger Hussein Kassim M. („Scheich Hussein“). Er führt eine Gruppe von Deutsch-Somaliern, die sich als „Deutsche Shabaab“ in Bonn radikalisierten. M. arbeitete in Deutschland für die somalische Al-Barakaat-Bank, über die mutmaßlich Spendengelder an al-Shabaab überwiesen wurden. [..]

Der Anschlag in Mogadischu

In dem nahe dem internationalen Flughafen gelegenen Hotel sind die diplomatischen Vertretungen Chinas, Katars und der Vereinigten Arabischen Emirate untergebracht. Die chinesische Regierung teilte mit, dass ein Botschaftsangestellter getötet und drei weitere leicht verletzt worden seien. Unter den Toten ist auch der somalische Fernsehjournalist Mohamed Abdikarim, wie die Journalistengewerkschaft mitteilte.

Die islamistische Al-Shabaab-Terrormiliz hat sich zu dem Angriff auf das „Jazeera Palace“-Hotel in Mogadischu bekannt: Demnach war der Anschlag „Vergeltung für die Tötung Dutzender unschuldiger Zivilisten“, die bei Angriffen äthiopischer Truppen auf Lager der Miliz im Süden Somalias getötet worden seien. Äthiopien ist ebenso wie Kenia an der Militärmission der Afrikanischen Union in Somalia beteiligt, die in den vergangenen Jahren die Al-Shabaab-Miliz aus den meisten großen Städten zurückdrängte.

Dass sich die muslimische Terror-Miliz in der von OB Nimptsch gepriesenen Al-Muhajirin-Moschee traf, schreibt der Bonner General-Verschweiger in seinem heutigen Großbericht auf Seite 3 (Blickpunkte) wohlweislich nicht – wäre ja auch ziemlich peinlich für den Moslemfreund Nimptsch und seine Kollaborateure.

Der damalige PRO-NRW-Stadtverordnete Nico Ernst hatte seinerzeit ausdrücklich vor möglichen Verbindungen hiesiger Korangläubiger zur Al-Shabaab-Terrorgruppe gewarnt. FDP-MdL Joachim Stamp hatte diese Warnungen als lächerliche Behauptungen eines „Rechtsradikalen“ zurückgewiesen und die anderen tumben Kommunalpolitiker nickten zustimmend mit dem Kopf und klatschten begeistert Beifall!

image_pdfimage_print

 

63 KOMMENTARE

  1. die anderen tumben Kommunalpolitiker Kollaborateure nickten zustimmend mit dem Kopf und klatschten begeistert Beifall!

  2. Und jetzt alle im Chor:
    “Das hat nichts mit dem Islam zu tun!”
    “Islam bedeutet Frieden!”
    “Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!”

  3. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann es in Deutschland so einen Anschlag gibt.
    Nur dann wird es heissen “ hätten wir das gewusst. Damit hat doch keiner gerechnet “
    Dann ist es zu spät. Aber ist ja nur ein Einzellfall.
    Leider werden dann viele unschuldige Opfer zu beklagen sein.

  4. Ist das Foto oben aus Mogadischu oder der Touristen-Attraktion Bonn-Tannebusch – und was wird jetzt, wo er weg ist, aus unserem Rentensystem ?

  5. Ich habe Mitleid mit den falschen Menschen, nämlich mit meinen Kindern, meinen Enkelkindern und allen jungen Leuten, die das einmal ausbaden müssen, was die „jetzige Politikergeneration“ ihnen eingebrockt hat.

    Meine Frau und ihre beiden Töchter, also betroffene leugnen einfach, dass es da irgendwann einmal Probleme geben kann.

    Es wird noch ein böses Erwachen geben!

  6. Wie man allen Ernstes so Mörder-Gesocks wie den da als „einen von uns“ bezeichnen kann ist und bleibt mir schleierhaft. Alle abschieben in ihr Sprengparadies. Da können sie dann Steine fressen und sich im Sand suhlen.

  7. Tja, die weichgespülten, völlig realitätsfernen Bonner Politiker, die
    Journalisten des General-Anzeigers und die vielen anderen Beschwichtiger/Verharmloser werden hoffentlich als erste vom nahenden Unglück heimgesucht.
    Angesichts der Massen von ähnlichen Typen, wie diesem im Beitrag genannten, kann das nicht mehr lange dauern.
    Ich bin gespannt, wie die Reaktion der für diesen
    katastrophalen Überfremdungswahnsinn Verantwortlichen, dann ausfällt.

  8. #4 Made in Germany West (29. Jul 2015 16:39)

    Irgendein Stoffel wird nicht warten können oder sich bei seinem Imam einschleimen wollen.

    Bisher wurden die Anschläge in Deutschland alle vorher entdeckt und vereitelt. Es stimmt also nicht, daß Deutschland verschont wird. Die Bombenleger/Sprengmeister sind nur einfach zu blöde, nicht entdeckt zu werden. Glaubt mir, es wird krachen, dann aber gewaltig! Der Glaube, Deutschland ist sicher, weil hier die Islamis wie die Maden im Speck leben und deswegen friedlich bleiben, ist Irrglaube

  9. Dschihadisten, unsere Söhne und Töchter Bundesinnenminister Thomas de Maizière)

  10. Muss man jetzt wirklich Herkunft und Religion des Täters erwähnen? Hätte „Bonner“ nicht gereicht?

  11. Nur fest die Augen schließen, liebe RotGrünSchwarzen Volksverräter, und diejenigen wie Nico Ernst, die auf Gefahren hinweisen, als Nazi diffamieren – das ist doch pathologisch, diese Realitätsverweigerung?

  12. #2 bayuware (29. Jul 2015 16:35)

    Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann es in Deutschland so einen Anschlag gibt.
    Nur dann wird es heissen “ hätten wir das gewusst. Damit hat doch keiner gerechnet “

    Das gilt aber garantiert nicht für unseren linksGrünen Politikerinnen und „xy ist bunt“ Schildchen-HochhalterInnen: Diese werden weiter verlautbaren lassen: „Das hat nichts mit dem Islam zu tun. Gegen Rassismus bla bla bla“.

    Das perverse an diesen LinksGrünen Politikerinnen ist, daß sie ihre Gewaltvolle, ungerechte und tumbe Politik mit einem positiven Kampf gegen Rassismus verknüpfen und somit „das Gute“ für sich proklamieren wollen. Dieses Aktivisten- und Polit-Pack will nur „Anarcho für alle“ und das Geld der Ehrlichen und Fleißigen, um ihre destruktive Idiotien finanzieren zu können.

  13. PEGIDA ist Schuld.

    Traumatisiert von den Demos in Deutschland, war das sein einziger Ausweg sein Leben noch ein Sinn zu geben

  14. Das war auch ganz großes Kino, als das SEK Abdirazak B. 2008 kurz vor Abflug in den Jihad nach Uganda zusammen mit seinem Kumpel („Physikstudent“) Omar D. in Köln/Bonn aus dem Flieger holten, wonach Abdirazak in U-Haft kam und später wegen „Terror-Verdacht hat sich nicht erhärtet“ wieder entlassen wurde.

    http://www.bild.de/news/vermischtes/flughafen-koeln-bonn/sek-stuermt-flugzeug-5944522.bild.html

    Johann hat hier gerade irgendwo geschrieben, daß ein Bekannter von ihm Omar D. mal kurz im Betrieb hatte. War immer zugekifft.

  15. Deutschland unterstützt somit den internationalen Terrorismus im Namen Allahs .
    Ich bin froh daß das Netz nichts vergisst und hoffe daß eines Tages alle Verantwortlichen eine harte Strafe für ihr schäbiges Verhalten bekommen werden .

  16. In dem Artikel tauchen doch alle Namen auf. Das sind alles Gefährder.

    Warum sind die noch hier? Warum ist die Moschee noch geöffnet?

    Was sollen diese Leute hier denn noch mit ihrem Dasein in Deutschland bezwecken?
    RAUS! ALLE RAUS!

    Für diese Leute zahlen wir doch alle die soziale Sicherung! Ich akzeptiere diesen Umstand nicht mehr!

  17. #14 tritratrulla (29. Jul 2015 17:07)
    Dänemark verbietet Kosher- und Halal-Schlachtungen.
    http://time.com/3974498/denmark-ban-kosher-halal/

    ———————-

    Demnach dürften in Dänemark keine streng religiösen Moslems mehr schlachten. Importieren werden sie das Fleich. Und die WIRKLICHEN moderaten Moslems würden auch unser Fleich essen, wenn vielleicht auch kein Schwein. Hm, eine schöne Möglichkeit die radikal Gläubigen von den Mitläufern zu unterscheiden.

    Einen Thüringer Bratwurst essenden Türken würde ich auch lächelnd grüßen. 😉

  18. Buntland ist doch das Paradies der Attentäter,9/11,das nun und viele weitere werden folgen,weil es hier niemanden gibt,der gegen diese Terroristen in ihren Gebetsbunkern vorgehen will.
    Die können noch so fundamental versifft sein,alles egal Hauptsache man kann diesen Bückbetern in den Anus kriechen…
    Ich verstehe die NSA schon,dass sie Buntland und ihre Politverbrecher belauscht,die stellen ja allesamt eine Gefahr dar,durch ihren derart Kritk-und „strafrechtl.Aktionsfreien Umgang mit dieser Kopfabschneidersekte.

  19. Warum der nette Abdirazak 2008 an der Ausreise gehindert wurde, wird wohl für immer das Geheimnis deutscher Behörden bleiben.

    Der WDR – man höre und staune! – bearbeitet in der „Aktuellen Stunde“ derzeit das Thema „Banden, Clans und Kriminelle – Rechtsfreie Räume in NRW?“. Es werden sogar Nationalitäten genannt! Es ist von „libanesischen Jugend-banden“ in Essen-Altenessen die Rede, von „libanesischen Großclans“ in Duisburg-Marxloh und „Roma-Großfamilien“, die in Leverkusen seit Jahrzehnten mit Betrügertricks unterwegs sind…:

    http://www1.wdr.de/fernsehen/aks/themen/schwerpunkt-kriminalitaet-102.html

    Und was ist mit den Türken?

  20. In der somalischen Hauptstadt Mogadischu sprengte am vergangenen Sonntag ein Selbstmordattentäter vor dem Luxushotel „Jazeera Palace“ mit einer Autobombe einen Lastwagen in die Luft, wobei durch die Detonation mehrere Häuser in der Umgebung einstürzten und so 18 unschuldige Zivilisten starben.

    Es gibt keinen somalischen Staat und demzufolge auch keine Hauptstadt Mogadischu. Es gibt noch nicht einmal einen ProtoStaat Somalia. Es gibt dort ausschließlich Clanstrukturen nach ‚arbisch-mohammedamischem’ Vorbild und die Führer dieser Clans brauchen und wollen keinen Staat; jede staatliche Struktur ginge ja zu Lasten ihrer eigenen Macht. Und da gilt der schöne alte Spruch: „Lieber Häuptling in einem Negerkraal als Vizekanzler in Deutschland.“ (freie Anpassung) Deswegen wird es bis zu einem somalischen Staat und einer „somalischen Hauptstadt Mogadischu“ noch sehr, sehr, sehr lange dauern und wahrscheinlich sind alle Somali eher als gutdotierte Flüchtlinge in Europa/Deutschland angelandet, als das sie sich einen gemeinsamen Staat aufbauen. Nachteil dieser Lösung: Sie bringen ihre Clanstruktur mit und früher oder später sieht es dann in Europa/Deutschland aus wie Foto oben …

  21. OT: was ist das ?

    es ist spaeter abend oder nacht.
    es kommt dir auf einem radweg entgegen,
    der auch so markiert teil der fahrbahn ist.

    es ist unbeleuchtet, schwarz bekleidet
    und selbst schwarz. es faehrt auf seinem kinder-bmx rad bei rot ueber ampeln, und weicht auch bei klingeln nicht aus.

    es sieht immer aus wie obiger abdul ratzack.
    und es passiert in kiel, nicht mogadischu.

    was also ist das, wahrscheinlich ?
    kein scherz, sondern hoch gefaehrlich.

  22. OT
    Nigeria hat gerade ein BurkaVerbot ausgesprochen, der GanzKörperVerschleierungsFetzen ist damit aus der Öffentlichkeit verbannt. Damit sollen Selbstmordanschläge verhindert werden.

  23. Es wird immer bunter in der Republik. Aber was soll´s. Dafür haben wir eine Bombenstimmung.

  24. Die Probleme sitzen in Berlin,in der ersten Reihe des Bundestages.

    Als Auswanderer, sage ich nur…hätten wir wohl lieber vor 50 Jahren besser Asiaten einwandern lassen. Selbst die Buddhisten haben Probleme mit den Moslems.
    Der Islam ist aüsserst agressiv und mit keiner anderen Weltreligion/Anschauung kompatibel.

    Es wird eskalieren…in Europa und in Asien

  25. War es nicht dieser sagenhafte Ministerpräsident von Baden-Würtemberg, der erst kürzlich von sich gab, der Balkan gehöre zu Europa?

    Islamischer Staat wirbt im Kosovo um Kämpfer

    Die Terrororganisation Islamischer Staat sieht den Balkan als wichtiges Rekrutierungsgebiet für Kämpfer. Nach Recherchen des ARD-Magazins FAKT wirbt die Organisation vor allem im Kosovo mit Propagandavideos für sich. Die Videos sind in albanischer oder bosnischer Sprache produziert und rufen unter anderem zu Terroranschlägen auf.

    http://www.mdr.de/nachrichten/fakt-is-kosovo100_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html

  26. zum OT #24 Alex68 (29. Jul 2015 17:22) Strafrechtsreform

    Das deutsche Strafrecht geht überall von der Tat aus. Einzige Ausnahme ist „Ein Mörder ist, wer …“, wo nicht die Tat, sondern der Täter anhand pauschaler Kriterien einsortiert wird. Das zu korrigieren ist entspricht der Systematik des Strafrechts folgerichtig.

    Das Strafrecht anderer Länder unterscheidet i. d. R. nicht zwischen den Tatbeständen Mord und Totschlag, sondern kennt „Absichtliche Tötung“ mit verschiedenen Strafmaßen bis zu lebenslänglich.

    Mit „noch mehr Kuscheljustiz“ hat das nichts zu tun, siehe Strafmaße in anderen Ländern.

  27. off topic:

    Der Chef des Zentralkomitees der deutschen Katholiken Alois Glück, der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche Heinrich Bedford-Strohm und der Münchner CSU-Stadtrat Marian Offman sitzen ab jetzt gemeinsam mit dem Präsidenten des Bosniakischen Weltkongresses Mustafa Ceric im Kuratorium des „Münchner Forums für Islam“. Mustafa Ceric hat vor einigen Jahren in einem Aufsatz für die Zeitschrift „European View“ eine einzige Muslim-Autorität für Europa gefordert und die Scharia als „immerwährend, nicht verhandelbar und unbefristet“ bezeichnet. Bei dem „Münchner Forum für Islam“ handelt es sich um ein Projekt von Imam Idriz, gegen das Michael Stürzenberger über 60000 Unterschriften gesammelt hat. Folgendes schreibt die Süddeutsche Zeitung:

    Stadt verlangt 4,4 Millionen für Moscheegrundstück

    (. . . . . .)
    Gestalt nimmt inzwischen das Kuratorium des MFI an. Das Gremium soll die Arbeit des Vereins begleiten, inhaltliche Anstöße geben und es nach außen repräsentieren. Als Gründungsmitglieder haben laut Imam Idriz der evangelische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, der Präsident des Zentralkomitees der Katholiken, Alois Glück, Stadtrat Marian Offman (CSU) und Großmufti Emeritus Mustafa Ceric, der Präsident des Bosniakischen Weltkongresses, zugesagt. Angefragt habe Idriz auch bei Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD), auf Antwort warte er noch.
    (. . . . . .)

  28. #28 notar959

    So ist es. Diese sogenannten „Flüchtlinge“ „flüchten“ vor den angeblich schlimmen Zuständen in ihrer Heimat um dann hier in Deutschland diese Zustände 1:1 wieder herzustellen.

  29. #28 notar959 (29. Jul 2015 17:33)
    #35 BePe (29. Jul 2015 17:47)

    Stichwort Clans: Spaß mit Primitivkulturen.

    1. Libanesenclans in Essen (alle als „Flüchtlinge“ und „Asylanten“ hier eingefallen):

    … den Libanesen (in Essen), die in 20 Familienclans leben. Diese sind wiederum in drei Verbänden organisiert, erklärt Thomas Rüth, der bei der Awo das Jugendhilfe Netzwerk Essen-Nord leitet. Es sind die Strukturen, die die Menschen aus ihren Dörfern nach Deutschland mitbrachten. (…) Es sind viele Puzzelteile, die die Verantwortlichen als Ursachen für die regelmäßigen Konflikte sehen. Zwei weitere sind das südländische Temperament sowie die Erfahrungen, die die Menschen im Bürgerkrieg gemacht haben. Ein Trauma, das sich bis in die dritte Generation fortsetze.

    Ich lese wohl nicht richtig. „Südländisches Temperament“ ist nichts weiter als asoziales Verhalten, nämlich fehlende Impulskontrolle. Und daß Traumata „bis in die dritte Generation“ erblich sind, wußte ich nicht. Meine Großeltern haben als Erwachse mit Kleinkindern (meinen Eltern) den 2. WK und die Vernichtungen deutscher Städte (Lübeck und Berlin) samt Ausbomben erlebt. Ich bin „3. Generation“. Aber mitnichten „traumatisiert“. Was hier für ein bodenloser Schwachsinn als Ausrede für Gewalt herhalten muß, ist inzwischen nur noch absurd.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/clan-strukturen-erschweren-integration-libanesischer-grossfamilien-in-essen-id10930652.html?onepage=true

    2. Kurdenclans in Lüneburg (alle als „Flüchtlinge“ und „Asylanten“ hier eingefallen):

    Im September vergangenen Jahres war eine Auseinandersetzung zweier Familien libanesisch-kurdischer und türkisch-kurdischer Herkunft eskaliert und in eine Massenschlägerei mit Schießerei ausgeartet. (…) Im Verfahren sei „tausendmal gelogen“ worden, sagte Wolter. „Was wir hier erlebt haben, war ja ein Desaster.“ Ein Zeuge hatte berichtet, von der eigenen Familie mit dem Tode bedroht worden zu sein, falls er aussagen sollte. Eine Auseinandersetzung Wochen später vor dem Gericht habe gezeigt, dass die anwesende Polizei den Beteiligten „scheißegal“ sei, sagte Wolter. Eine der Familien gehört den sogenannten Mhallamiye-Kurden an, die staatliche Autoritäten oft nicht anerkennen.

    Ja dann RAUS!

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/schiesserei-vor-klinikum-in-lueneburg-drei-angeklagte-muessen-in-haft-a-1045835.html

  30. 1949-2000 Bonn Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland, Kulturhauptstadt Dank Ludwig van Beethoven, Bildungshochburg der gleichnamig renommierten Universität

    Seit 2000
    – Bonn Hauptstadt der Salafisten Rückzugs- und Ausbildungsort islamischer Terroristen, siehe Kofferbombe am Bonner Hauptbahnhof http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bombe-vom-bonner-hauptbahnhof-ermittler-koennen-dna-spur-zuordnen-a-901259.html

    – Bonn Hauptstadt der Einbrecher http://www.express.de/bonn/einbrecher-hauptstadt-schock-zahlen–bonn-gefaehrlicher-als-koeln-und-berlin,2860,27328046.html

    Kommunalwahlergebnis am 25.Mai 2014 Stadt Bonn

    Das Endergebnis zur Kommunalwahl für den Stadtrat lautet: CDU: 30,48 Prozent, SPD: 23,41 Prozent, Grüne: 18,62 Prozent, FDP: 8,18 Prozent, Die Linke: 6,24 Prozent, Bürgerbund Bonn: 5,03 Prozent, BIG: 1,41 Prozent, Pro NRW: 1,58 Prozent, AfD: 2,87 Prozent, Piraten: 2,17 Prozent.

    https://bonn.de/rat_verwaltung_buergerdienste/wahlen/kommunalwahl/index.html

    Wer Chaos für seine Stadt wählt muss sich nicht wundern eine Multikriminelle Katastrophe heraufbeschworen zu haben. Vielen Dank Herr Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch, dass Sie aus dieser schönen Stadt am Rhein das Tor zur islamischen Terrorhölle gemacht haben. Hoffe, Sie landen einestages in ihr.

  31. Der damalige PRO-NRW-Stadtverordnete Nico Ernst hatte seinerzeit ausdrücklich vor möglichen Verbindungen hiesiger Korangläubiger zur Al-Shabaab-Terrorgruppe gewarnt. FDP-MdL Joachim Stamp hatte diese Warnungen als lächerliche Behauptungen eines „Rechtsradikalen“ zurückgewiesen und die anderen tumben Kommunalpolitiker nickten zustimmend mit dem Kopf und klatschten begeistert Beifall!

    Jetzt sollen sich diese unverschämten Besserwisser gefälligst bei Nico Ernst ENTSCHULDIGEN und ihren Kopf einziehen!

  32. #14 tritratrulla (29. Jul 2015 17:07)
    #23 Miss (29. Jul 2015 17:17)
    ..Dänemark verbietet Kosher- und Halal-Schlachtungen….

    Interessant, der Artikel wird eingeleitet durch die Feststellung:
    „Das Recht der Tiere steht über der Religion“.
    Da würde mich einmal interessieren, wie in Dänemark die Knabenbeschneidungen geregelt sind? Kennt sich da jemand aus?
    Gilt hier auch der Grundsatz: Das Menschenrecht (auf körpl. Unversehrtheit) steht über der Religion?

  33. OT

    Auch heute straht DDR1 einen erstklassig besetzten und mehrfach preisgekrönten Horror-Gore-Streifen aus.

    heute · Mi, 29. Jul · 22:45-00:00 · Das Erste (ARD)
    Anne Will

    Zeltstädte, Stimmungsmache, Brandanschläge – – Sieht so deutsche Willkommenskultur aus?

    Volle Unterkünfte, lange Verfahren, immer höhere Kosten – die Kommunen in Deutschland scheinen von den hohen Flüchtlingszahlen zunehmend überfordert. Und angesichts des hohen Anteils von Asylbewerbern aus den Balkanstaaten wird über eine Visumpflicht, schnellere Abschiebung und Sachleistungen statt Geld diskutiert.

    Spielt diese Politik Balkan- gegen Bürgerkriegs-Flüchtlinge aus? Ist Deutschland wirklich überfordert mit den Flüchtlingen? Und wie gefährlich ist die zunehmende Gewalt gegen Asylbewerberunterkünfte?

    Das Thema diskutieren Ralf Jäger, Bodo Ramelow, Monika Hohlmeier und Maya Alkhechen [mit Kopftuch]

    Trotz eher schwachem Drehbuch bürgen renommierte Gore- und Horror-Darsteller vom Formate eines Ralf Jäger oder eines Bodo Ramelow für einen recht unterhaltsamen und spannenden Fernsehabend.

  34. #27 Heta (29. Jul 2015 17:31)

    Der WDR – man höre und staune! – bearbeitet in der „Aktuellen Stunde“ derzeit das Thema „Banden, Clans und Kriminelle – Rechtsfreie Räume in NRW?“. Es werden sogar Nationalitäten genannt! Es ist von „libanesischen Jugend-banden“ in Essen-Altenessen die Rede, von „libanesischen Großclans“ in Duisburg-Marxloh und „Roma-Großfamilien“, die in Leverkusen seit Jahrzehnten mit Betrügertricks unterwegs sind…:http://www1.wdr.de/fernsehen/aks/themen/schwerpunkt-kriminalitaet-102.html

    Ja, aber um der Ausgewogenheit willen wird rechts auf eine Sendung über die Hells Angels und über die rechte Szene Szene in NRW hingewiesen.
    Achtet mal darauf: Zu jedem kritischen Artikel über Ausländer wird ein Artikel über NAZIS aufgeführt.

  35. München: Netter Moslem von nebenan.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/islamischer-staat-13-jaehriger-aus-muenchen-wollte-in-dschihad-ziehen-13724755.html

    Ein gerade einmal 13 Jahre alter Junge aus München hat sich einem Bericht zufolge der Terrormiliz IS in Syrien anschließen wollen. Der 13-Jährige sei am vergangenen Freitag im türkisch-syrischen Grenzgebiet aufgegriffen worden, …

    Der Junge habe die Reise gemeinsam mit einer Verwandten angetreten, die in Syrien einen IS-Kämpfer heiraten wollte, hieß es weiter. Mit einem falschen Pass habe der Teenager problemlos mehrere Grenzübergänge passiert. Aufgeflogen sei er schließlich, weil er im Internet nach Helfern für seine Reise suchte.

    Radikalisiert haben soll sich der Junge in München. Fotos zeigen den13-Jährigen an den Koranverteilungsständen der „Lies“-Organisation, welche den Verein „Die wahre Religion“ betreibt.

  36. #43 the bostonian (29. Jul 2015 17:56)

    Etwas für die grünen Idioten die hier mitlesen.
    Algerien, der schöne Strand von Bou Ismail.
    Andere Länder andere Sitten.
    http://www.dailymotion.com/video/x2zcvie_plages-pollue-es-a-bou-ismail_news
    Wenn es so weiter geht, wird der Strand von Norderney bis Wangerooge in zehn Jahren genauso ausehen.

    Das geht viel schneller … und wer das anmahnt wird zum rechtsradikalen Rassisten gestempelt, totalitärer geht nimmer nur schlimmer geht immer …

  37. Nach bisher unbestätigten Gerüchten sind Steineimer und der Miesere bereits in Begleitung der tief betroffenen und empörten Claudia unterwegs nach Mogadischu.
    Da der von einem Bonner begangene Terroranschlag von deutschem Boden aus begangen wurde, wollen sie die volle Verantwortung übernehmen und Wiedergutmachung in Milliardenhöhe anbieten. Außerdem sollen somalische junge Männer für die Einreise in die Bunte Republik in Zukunft weder Visum noch Geldmittel benötigen, da der Transport von der Deutschen Luftwaffe übernommen wird.
    😈

  38. Ich verstehe nicht so ganz, warum der unbedingt als Sprengglöubiger nach Somalia mußte.

    Aber somalisch-libyscher Doppelpass, das ist schon hart…

  39. Schluss jetzt mit diesen völkischen Kommentaren! Der Islam gehört zu Deutschland und ist alternativlos, basta! Ironie off. Ich hab‘ leider kein smilie.

  40. #30 notar959 (29. Jul 2015 17:38)

    OT
    Nigeria hat gerade ein BurkaVerbot ausgesprochen, der GanzKörperVerschleierungsFetzen ist damit aus der Öffentlichkeit verbannt. Damit sollen Selbstmordanschläge verhindert werden.

    ah ja, sicherlich hat Fr.v.d.Leyen auch schon die Bundeswehr losgeschickt, um bei der Einhaltung des Burka-Verbots behilflich zu sein – schliesslich muss die Freiheit auch in Nigerien verteitigt werden!

    Währenddessen muss in der Willommensrepublik Buntland – nachdem das Kopftuchverbot im ö.D. bereits erfolgreich gekippt wurde – natürlich auch noch das Grundrecht auf Burka durchgesetzt werden… aus Gründen der Religionsfreiheit, versteht sich.

  41. Mossul: IS verschleppt 182 Kinder in Terror-Camps
    „Die Kinder, zwischen zehn und fünfzehn Jahre alt, seien in den vergangenen Tagen aus dem ganzen Stadtgebiet in Trainingscamps der Terrormiliz verschleppt worden, erklärte ein kurdischer Regierungssprecher laut „Iraqi News“. „Sie wurden in die Lager für Indoktrinierung, Waffentraining und Selbstmordattentate gebracht.“ Es ist das erste Mal, dass ISIS in dem von ihr kontrollierten Gebiet so umfangreich Kinder verschleppt und zwangsrekrutiert. Bisher waren nur Einzelfälle aus Raqqa bekannt. Massenentführungen gab es sonst nur in umkämpftem Gebiet als Schlag gegen den Gegner, wie beispielsweise in Kobane, wo die Terrormiliz kurdische Kinder entführte oder in Sindschar, wo sie tausende jesidische Kinder verschleppte.(…)“ http://www.bild.de/politik/ausland/isis/182-kinder-von-terrormiliz-entfuehrt-41973342.bild.html

  42. Abdirazak B. lebte jahrelang als netter Moslem in Bonn, spielte als Jugendlicher erfolgreich auf dem Brüser Berg Fußball, war beliebt und integriert
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Das ist Takkya!

    Heute netter Nachbar – morgen Kopfabschneider!

  43. SOMALISCHE ISLAM-FACHKRÄFTE FÜR DEUTSCHLAND

    Joachim Buntespastor Gauck, Thomas Misère de Maizière und Volker Hessenverräter Bouffier schwärmen bereits für somalische Fachkräfte, z.B.

    die dralle Hidschab-Muslima Asma Abubaker Ali mit einer Schwäche für Blutrot, angebl. aus Nordafrika geflüchtet, seit 2012 in Deutschland.
    http://www.fr-online.de/image/view/2015/5/21/31005996,33699883,highRes,dpa_148DA800BEF32ECA.jpg

    Sie u. ihre ganze Islam-Sippschaft kommen aber aus Somalia:
    „Bundesratspräsident Volker Bouffier im Gespräch mit Asma Abubaker Ali und ihrer kleinen SCHWESTER. Die Familie flüchtete 2012 aus NORDAFRIKA nach Deutschland“
    http://www.bundesrat.de/SharedDocs/galerien/archiv/2015/20150620-gedenkveranstaltung-opfer-flucht-vertreibung.html

    Wenn man lange genug googelt, dann entdeckt man, daß die Hidschab-Negerin nicht alleine nach Deutschland kam, sondern mit ihrer angebl. Schwester(Allerdings sieht man auf weiteren Fotos ZWEI). Sucht man noch mehr, dann erfährt man, daß auch ihre BRÜDER hier sind:
    http://www.lonam.de/wp-content/uploads/2015/06/05dabf3463.jpg

    Asma Abubaker Ali, eine junge Frau aus Somalia, den Kopf in ein purpurrotes Tuch gehüllt, schildert, wie sie 2012 mit ihrer Familie nach Deutschland kam.

    Leichen hat sie auf dem langen Weg durch Afrika gesehen, und verletzte Soldaten. (DIE IHR UND SIPPE WILLIG NACH DEUTSCHLAND HALFEN?)

    Die Ankunft im sicheren Hannover war ein Glück für ihr Leben, sagt sie.
    (DANK ALLAH? SURE 33;27)*

    Sie spricht inzwischen perfekt(Was immer das heißen soll!) Deutsch, ihre Brüder studieren schon(Auf Michels Kosten), sie hofft noch auf einen Platz(QUOTEN-NEGER-MUSLIM-FRAU) für Medizin(Auf Michels Kosten)…““
    http://www.ovb-online.de/politik/eine-lebenslange-wunde-5152091.html

    +++++++++++++++++++

    Obige Berichte vom ERSTEN bundesweiten „GEDENKTAG für die Opfer von Flucht und Vertreibung“, 20.06.2015

    Längst hat die somalische Deutschlanderoberin Asma Abubakr Ali – dank Gaucks Heinzelmännchen? – einen Studienplatz für Medizin erhalten:
    https://www.xing.com/profile/Asma_AbubakerAli

    DIE SOMALISCHE ISLAM-AKTIVISTIN ASMA ABUBAKER ALI bereits am 10.02.2014(!)

    Bundesinnenminister Misère lädt zum Auftaktgespräch zum Thema Zuwanderung und Integration ein, u.a.:

    Fr. Asma Abubaker Ali, Hr. Mohamed Abubaker Ali

    „Wir sind ein offenes und tolerantes Land und wir brauchen Vielfalt!“ „betonte de Maizière.“ „Allerdings ist es wichtig, dass wir auch die Kraft zur Differenzierung entwickeln. Die Zustimmung der gesamten Bevölkerung für Zuwanderung in unser Land erhalten wir nur dann, wenn wir uns klar darüber sind, welche Zuwanderer willkommen sind und welche nicht…““
    http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Kurzmeldungen/DE/2014/02/auftaktgespraech-integration.html

    MAN MUSS NUR GUGELN, SCHON HAT MAN DIE GANZE

    ISLAMISCH-SOMALISCHE SIPPE ERTAPPT: 12.09.12

    „“Zuversichtlicher Blick in die Zukunft: Familie Osman mit (von links) Vater Abubaker Ali (54), Sohn Muhsin (11), Mutter Saada Haji (40), Sohn Mohamed (21), dahinter Nesthäkchen Aayah (6), vorn Alaa (7), dahinter Asma (23), rechts Ahmed (19).

    DEUTSCHE DIENER DER ISLAMISCHEN HERRENMENSCHEN

    AUS TUNESIEN, ÄH LIBYEN, ÄH SOMALIA

    Schon bei der Ankunft auf dem Flughafen Hannover war Abubaker Ali Osman schwer beeindruckt von einer kleinen Geste: „Der Minister hat meiner Frau die Tasche getragen.“…““
    http://www.hna.de/lokales/goettingen/friedland-fluechtlinge-lernen-deutschland-kennen-2500226.html

    +++++++++++++++++++

    *Koran 33;27 „Er machte euch zu ihren Erben und gab euch ihr Land, ihre Wohnstätten, ihr Vermögen und Gebiete, die ihr vorher nicht betreten hattet. Allahs Allmacht ist unermeßlich.“

    +++++++++++++++++++++

    Anm. d. mich

  44. Ist Deutschland in diesem Zusammenhang nicht in einer besonderen Situation, weil Patriotismus für die Deutschen ein Tabu ist?

    Ist es wirklich noch ein Tabu?

    Ich war 2006 während der Fußball-WM in Deutschland. Die Identifikation mit der omnipräsenten deutschen Flagge hat mich damals sehr überrascht. Das war nicht das Deutschland, was ich von früher kannte, wo Patriotismus nur sehr bescheiden zum Vorschein kommen durfte.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/richard-alba-ueber-einwanderung-integration-und-islam-13723632.html

    Alba fordert einen besseren Umgang mit dem Islam in Europa.

    In Deutschland ist uns besonders aufgefallen, dass die Strukturen im Bildungssystem es für Einwanderer aus der Arbeiterklasse sehr schwierig machen, Fortschritte in der Bildung zu erzielen. Ein Grund dafür ist die Einordnung der Schüler nach der vierten Grundschulklasse. In unserem Buch beschäftigen wir uns mit der geringqualifizierten Einwanderung, weil diese Art der Einwanderung die gesellschaftliche Integrationsfähigkeit stärker herausfordert. Sicherlich gibt es viele Türken, die unter sich bleiben, aber das geht eher darauf zurück, dass sie sich aus der Gesellschaft ausgeschlossen fühlen. Man könnte also von einem beidseitigen Problem sprechen.

    Man kann ruhig Islam-Frage sagen. Sie steht in Europa im absoluten Fokus, weil Muslime natürlich einen größeren Teil der Bevölkerung ausmachen als in den Vereinigten Staaten.

    Der Fokus liegt unter anderem deshalb auf der Islam-Frage, weil viele Einwanderer, die aus islamischen Staaten nach Europa kommen, wenig gebildet sind, aus der Arbeiterklasse stammen und auf der Suche nach Arbeit sind. Das löst Ängste aus.
    Es ist nun mal so, dass mehrheitlich Marokkaner in die Niederlande, Algerier nach Frankreich und die Türken nach Deutschland kommen. Hingegen sind die muslimischen Einwanderer in den Vereinigten Staaten sehr gebildet und kommen aus anderen Teilen der Welt, besonders aus Südasien.

    Die säkularisierten Gesellschaften in Europa sind skeptischer gegenüber Einwanderern, deren Leben in gewissem Maße durch Religion bestimmt wird.
    Doch auch in Europa findet sich die Erinnerung an das Christentum. Die Institutionen sind durchdrungen von christlichen Leitbildern. Diese Konstellation erschwert es dem Islam, seinen Platz in der Gesellschaft zu finden.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/fluechtlingsstroeme-in-europa-von-wegen-arme-afrikaner-13723853.html

    Aus Nahost kamen dagegen 25 Prozent der Asylbewerber, aus Afrika 19 Prozent und aus Asien 17 Prozent.

  45. Der „zu uns gehörende“ dunkelhäutige Dschihadist wurde den Angaben nach 1985 in Libyen geboren und hatte die somalische und libysche Staatsbürgerschaft.

    Einen deutschen Pass habe er aber nie besessen.“

    Warum faselt BILD dann fortwährend von „Deutsch-Somaliern“? Ist der fromme Sprenggläubige ein „Deutsch-Somalier“, „unser Sohn“, „SomaLibyer“ oder gar „Deutsch-SomaLibyer“? Reicht es dazu, wenn er mit dem großen Zeh deutschen Boden berührt hat?

    Wir wollen keine multikriminelle Völkerpampe!

  46. Es dauert nicht lange, da gehoert Terror von Seiten des militanten Islam zum taeglichen Geschehen in Buntland.

    Statt die verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen, die es so weit haben kommen lassen,
    keine Gegenmassnahmen sowie massive Ausweisungen durchgefuehrt haben in entsprechenden Terrorzirkeln,

    wird man den faelschlicherweise Nazis genannten Patrioten die Schuld geben,

    dass sie die korantreuen Islamjuenger erzuernten und zu „Revanchetaten“ verleiteten.

  47. #2 Schlemihl (29. Jul 2015 16:34)

    #2 Schlemihl

    Und jetzt alle im Chor:
    “Das hat nichts mit dem Islam zu tun!”
    “Islam bedeutet Frieden!”
    “Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle

    Ich habe heute morgen ein graues Haar entdeckt.Aber das hat bestimmt nichts mit dem Islam zu tun. Oder doch. Grübeln.

  48. Was ist denn jetzt ein Deutsch-SomaLibyer???

    Vielleicht so etwas wie ein eine Regenwurmratte oder eine Bieberspinne. Selbst Gentechnik ungenießbar. Unfassbar auf was für Wortschöpfungen die Leute kommen wenn sie das Wort Islamterrorist nicht schreiben können.

    Deutsch-SomaLibyer (Grins Lach mich kaput)

  49. Jetzt macht mal einen Punkt. Das hat nichts mit dem Islam zu tun. Aber rein gar nichts. Da muss man schon genau differenzieren.

  50. Der nette Moslem ist alleine durch PEGIDA und durch die deutsche Willkommenskultur radikalisiert worden. er sah keinen Ausweg und hat schliesslich nur ein Zeichen setzen wollen. Ohne Pegida und der schlechten Willkommenskultur waere das nicht pasiert.

  51. Irgendwie blamieren wir uns auf der ganzen Welt. Die Terrorm***ls 11.September wo in Amerika in 2 Türme reingeflogen sind wurdne in Deutschland ausgebildet. Und der Freund des friedlichen Islams hier sprengt einfach mal ein halbes Dorf weg : Auch aus Deutschland. Hier dürfen IS Freunde sogar auf der Straße Korans verschenken und Leute für Ihre Mördersekte anwerben. Ich finde wenn Scientology verboten ist gehört der Islam erst Recht verboten. Aber der Zug ist abgefahren. Jede Sekte ist hier verboten nur die allergrößte nicht.

  52. #58 Hammelpilaw
    Warum faselt BILD dann fortwährend von „Deutsch-Somaliern“?
    —————————————————–
    Wir können froh sein, daß (noch) nicht von „deutschen Piraten“ die Rede ist.;)

Comments are closed.