moslems_europaAls die Osmanen bzw. Türken im 14. Jahrhundert in Südosteuropa einfielen und mit ihrem Kriegsterror Griechenland, Serbien, Kroatien, Bosnien, Bulgarien, und Rumänien bereicherten, ahnte niemand, welche Ausmaße dieser Krieg und Terror annehmen würde – und auch nicht, welche Konsequenzen er für die heutige Zeit und für ganz Europa haben würde.

(Von AlphaCentauri)

Da die Türken damals wie auch heute nicht gerade ein Volk der Dichter und Denker waren, hatten sie auch ihre große Mühe, sich zu Beginn ihrer kriegerischen Streif- und Beutezüge zu orientieren. Denn die geografische Lage ist bekanntermaßen sehr speziell, aber keinesfalls mit dem südamerikanischen Regenwald zu vergleichen.

Also benannten sie das komplette Territorium der oben genannten Länder einfach als „Balkan“, was nichts anderes als „steile Gebirgskette“, „Gebiet mit vielen Bäumen, Sträuchern und Büschen“ oder auch „Berge mit vielen Wäldern“ bedeutet.

Ja, präziser hätte man zig tausende Quadratkilometer nicht benennen können. Dass dieser Name ohne weiteres auch auf die Alpen, die Rocky Mountains, das Ural-Gebirge, das brasilianische Bergland oder auch auf die Appalachen zutreffen könnte, daran stören sich die osmanischen „Herrenmenschen“ auch heute nicht und überzogen die Gebiete und Länder über 600 hundert Jahre lang mit ihrem Terror. Plünderungen, Menschenhandel, Vergewaltigungen, Morden und Brandschatzen. Die totale Unterwerfung unzähliger Regionen war die Folge. Wer sich widersetzte, dem drohte das, was auch heute noch zur Tradition der „edlen“ mohammedanischen „Herrenmenschen“ gehört: das Abschneiden, Abhacken von Gliedmaßen, das Köpfen, das Halsabschneiden oder andere Gräuel.

Und wie wir wissen, erleben diese „Strafen“ heute eine Renaissance. Der IS setzt gerne und häufig auf diese Mittel, denn es ist ja bekanntlich Allahs Wille.

Und es ist auch Allahs Wille, alle „Ungläubigen“ zu unterwerfen und einen globalen Gottesstaat zu errichten. Nun, dass dies eine Tatsache ist, möchte die bessere Art Mensch, namentlich Politiker, Gutmenschen, stramme Pazifisten, Linke, Grüne und weitere ideologisch Verblendete, nicht wahrhaben und schwafelt von einem „moderaten, friedliebenden“ Islam. Einen Islam, den es in dieser Form nicht gibt, nie gab und auch niemals geben wird. Denn die Geschichte Südosteuropas hat gezeigt, dass der Islam keinen Frieden, sondern nur Zerstörung und den sicheren Tod bringt. Und so waren die Kriege im Namen des Terrorgottes Allah in ihrer Art und Ausprägung in keiner Weise mit europäischen Kriegen zu vergleichen. Während europäische Monarchien den Krieg als politisches Instrument nutzten und die Zivilbevölkerung weitestgehend verschonten, zielten die mohammedanischen Kriege darauf ab, ganze Länder zu unterwerfen und zu plündern.

Aber die Türken brachten auch das mit, was heutzutage zum traurigen Alltag gehört. Korruption, Kriminalität und eine zerrissene Gesellschaft. Wer dem türkischen Säbel oder Messer entkommen wollte, unterwarf sich der Religion des Todes und konvertierte zur Killerideologie, um oftmals nicht nur seine Haut zu retten, sondern auch die eigene Familie. So gibt es in Südosteuropa große Gebiete mit mehrheitlich mohammedanischer Bevölkerung. Größtenteils handelt es sich um Konvertiten, aber auch tausende Nachfahren der Mörder, die vor über 600 Jahren einfielen.

Es ist daher auch nicht verwunderlich, dass der jugoslawische Krieg in den 1990er Jahren mit einer derartigen Vehemenz wütete. Und es ist auch nicht verwunderlich, dass „alte Rechnungen“ mit den Verrätern und den Abkömmlingen der Türken und Osmanen beglichen werden wollten. Denn, das Leid, das jahrhundertelang begangen wurde, verlangte nun seinen Preis.

Aber auch zu dieser Zeit wussten es die Gutmenschen und angebliche friedensliebenden Politiker besser, heizten dem Krieg noch ordentlich ein und zeichneten ein stereotypes Bild. Die bösen Serben, die guten Kroaten und die armen Bosnier bzw. Muslime. Nun, heute wissen wir mehr. Was aber gerne von der „Obrigkeit“ verschwiegen wird, ist, dass die Nachfahren Mohammeds es einfach nicht lassen konnten und zu dieser Zeit tausende Mudschaheddin – sogenannte „Gotteskrieger“ – genauer „Allahs Killersoldaten“ – einschleusten und ihrem Tötungskult in den kroatischen und serbischen Gebieten innerhalb Bosniens frönten. Genaue Zahlen sind nicht bekannt. Man geht aber davon aus, dass ca. 12.000 Mudschaheddin ihren Weg nach Bosnien fanden. Und wie auch zur Zeit der osmanischen Eroberungsfeldzüge, brachten diese Killertruppen nichts außer Verderben mit sich. Morden, Vergewaltigen, Plündern waren wie vor sechs Jahrhunderten an der Tagesordnung.

Und wie sieht es heute aus? Nun, wer in mehrheitlich in neudeutsch „bosniakische“ Gebiete fährt, der könnte auf den Gedanken kommen, nicht in Ex-Jugoslawien, sondern in Pakistan, Afghanistan, im Iran oder im Jemen zu sein. Der Islam ist allgegenwärtig.

Aber was hat dies nun alles mit dem übrigen Europa zu tun? Sehr viel. Sehr, sehr viel. Der aufgeklärte Bürger, der sich nicht von Medien und der Politik hinters Licht führen lässt, sieht, dass etwas ganz gewaltig nicht stimmt. Das Vermächtnis des Warlords Mohammed und seinem Gott wird in kleinen, aber zunehmend großen Schritten von Türken, Arabern, Pakistanern, Afghanen und neuerdings Afrikanern in Form von „Flüchtlingen“ weitergegeben. Das mohammedanische Virus breitet sich in ganz Europa aus.

Wie auch in Südosteuropa finden wir Korruption, Verrat und Kriminalität in zunehmendem Maße vor. In vielen europäischen Metropolen nimmt die Zahl an stark muslimisch bevölkerten Stadtteilen zu. An zahlreichen Schulen sind christliche, europäische bzw. deutsche Kinder in der Minderheit und sehen sich mit Repressalien mohammedanischer Kinder und Jugendlichen ausgesetzt. Alte Menschen werden durch Trickbetrügereien und andere kriminelle Machenschaften um ihr Hab und Gut gebracht. Der Drogenhandel floriert wie seit Jahren nicht mehr und der damalige Menschenhandel hat im Gewand der Zwangsprostitution erneut Einzug gehalten.

Und auch das Plündern und Beutemachen hat sich mittlerweile insbesondere in Deutschland, Frankreich, Norwegen, Dänemark und Schweden auf eine neue Weise etabliert. Das Einwandern in die sozialen Sicherungssysteme ist nichts anderes als das, was die Osmanen im Südosten Europas über Jahrhunderte hinweg betrieben. Es wurden „Steuern“ und „Tribute“ erhoben und es waren fast ausschließlich die unterworfenen Völker, die die „Steuern“ und „Tribute“ abführen mussten. Denn konstruktiv und produktiv waren und sind die Mohammedaner nicht gerade. Auch in unserer jetzigen Zeit gibt es kaum ein muslimisches Land, das zu den führenden Industrienationen gehört.

Umso erstaunlicher ist es zu beobachten, wie verlogen die heutige Politikergeneration diese Fakten bewusst leugnet. Es bedarf keines Geschichtsstudiums, um diese Tatsachen zu erkennen. Jeder mit ein wenig Verstand ist in der Lage, dies zu sehen und seine Schlüsse zu ziehen. Dies ist faktisch Hochverrat, der aber nicht zur Anklage gebracht wird, denn es ist ein politisch-kollektives System – und eine Krähe hackt der anderen bekanntermaßen kein Auge aus.

Wir steuern unaufhaltsam auf eine Entwicklung zu, die Folgen mit sich bringen wird, die wir kaum bis gar nicht abschätzen, geschweige denn bewältigen können. Die südosteuropäischen Länder sind ein lebendes und exemplarisches Beispiel dafür, was passiert, wenn wir den eingeschlagenen Kurs nicht ändern. Denn es werden keine Südosteuropäer sein, die das Ziel haben, unser Abendland abzuschaffen, sondern Türken, Albaner, Afghanen, Pakistaner, Afrikaner, Araber und viele weitere muslimische Völker, mit deutschen, französischen, norwegischen, schwedischen, holländischen, dänischen und auch kroatischen, serbischen und griechischen Staatsangehörigkeiten und Pässen.

Das ist die neue osmanische Waffe, mit dem der Islam gegen uns in den Krieg zieht.

image_pdfimage_print

 

59 KOMMENTARE

  1. Eine gängige Praxis der Islamisierung war das ‚Pflücken‘ der Erstgeborenen der Christen.
    Diese wurden als Kinder den Christen entrissen und zu muslimischen Kämpfern herangebildet.
    In Rumänien und überall auf dem Balkan.

    RdF (C)
    sprich:
    ReligiondesFriedens

  2. Man sollte schon die Geschichte kennen.
    Ungarn Schlacht bei Eger gegen die Türken.
    Danach Schlacht bei Wien gegen die Türken.
    Polnische Streitkräfte schlugen sie zurück.
    Das sei den Polenfressern hier ins Stammbuch geschrieben.

    Die Bulgaren sind feste mit Russland verbunden, halfen diese doch beim Abschütteln des türkischen Jochs.

    Und wenn ich an den jetzigen so islamfeundlichen Papst in Rom denke, —> also doch Moskau ist das 3. Rom.

  3. Steuerlich gesehen wurden auch Jahrhunderte vor dem SPD-Hartz IV Resourcen gebunden:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Reichst%C3%BCrkenhilfe

    Die Reichstürkenhilfe war die Unterstützung für den Kaiser durch die Reichsstände des Heiligen Römischen Reichs auf dessen Bitten hin zur Abwehr der „Türkengefahr“ im Rahmen der Türkenkriege.

    Seit dem Fall Konstantinopels im Jahre 1453 wurden die westwärts vorstoßenden türkischen Heere zu einer ständigen Bedrohung für die Herrscher Europas und damit für das Heilige Römische Reich. Nahezu im gesamten 16. und 17. Jahrhundert war diese Bedrohung präsent.

    Die Reichstürkenhilfe stellte eine Reaktion auf diese Lage dar. Das geschah entweder durch Geld oder durch Entsendung von Truppenkontingenten im Falle einer akuten Bedrohung der Reichsgrenzen. Zu diesem Zwecke wurde auch von der Bevölkerung eine Türkensteuer (Gemeiner Pfennig oder auch Reichspfennig) erhoben, um die Türkenkriege zu finanzieren. Die Reichsstände wiederum waren es, die die Türkensteuern von der Bevölkerung einzogen. Die Reichstürkenhilfe war keineswegs eine feste Einrichtung, sondern unterlag ständig Änderungen. Dies lag zum einen an den dauernd wechselnden politischen Verhältnissen, zum anderen an der Beschaffenheit der Hilfe an sich.

    Zur Ermittlung und Erhebung der Sonderabgabe wurde die Türkensteuerliste geschaffen, in der das Türkengeld eingetragen wurde. Erstmals erfolgte die Ausschreibung am 10. März 1481 und unterlag der Verwendung durch die Reichsstände, denn es sollte „nur mit Rat und Wissen derer, so von den Landen hierzu geordnet, ausgegeben und gebrauchet werden.“

    Es war eine allgemeine Vermögens- und Kopfsteuer, welche zur Deckung der Kosten einer dem Kaiser Friedrich III. gegen die „ungläubigen Türken“ zu leistenden bewaffneten Hilfe erhoben wurde.

    Die Aufstellung der nächsten Reichstürkenhilfe ging auf den Wormser Reichsmatrikel von 1521 zurück. Dieser Matrikel wurde zum bevorstehenden Romzug Kaiser Karl V. erstellt. Es kam auch zur Unterstützung des Reiches für Staaten, die außerhalb des Reiches lagen, jedoch durch ihre geographische Lage für das Reich eine Art „Pufferzone“ bedeuteten. Diese Pufferzone war die Militärgrenze. Dazu zählte u.a. Ungarn und die italienischen Seerepubliken Venedig und Dalmatien. Dennoch gelang es den Türken, diese größtenteils nach der Ersten Wiener Türkenbelagerung zu besetzen.

    Seit der Niederlage der Türken vor Wien im Jahre 1683 in der Schlacht am Kahlenberg blieben diese zwar in Europa zunächst präsent, wurden im Laufe der folgenden beiden Jahrhunderte aber weitgehend verdrängt, unter anderem durch die russische Südexpansion.

    Bedeutung hat die Türkensteuer auch für Historiker und Chronisten, da die aufgestellten Steuerlisten in vielen Fällen den ersten Nachweis von Einwohnerzahlen für Gemeinden bilden.

  4. das heutige Kroatien wurde nicht bereichert. Nur der kroatische Siedlungsraum in Bosnien.

  5. Die Politiker nehmen offenbar diese gefährliche Entwicklung in Kauf. Wenn wir Normalbürger diese Erkenntnis schon gemacht haben, müssten es die Politiker längst auch absehen. Ich verstehe nicht, wie sie da dann nicht gegensteuern ?

  6. http://www.n-tv.de/politik/Vucic-kritisiert-Balkan-Fluechtlinge-article15603736.html

    „Die wollen nur deutsches Geld“: Vucic kritisiert Balkan-Flüchtlinge

    „Das sind keine Asylbewerber“, sagt der serbische Ministerpräsident Vucic und meint die Einwanderer vom Balkan, die derzeit die deutsche Politik beschäftigen.

    Vucic verwies darauf, dass die finanzielle Unterstützung für Asylbewerber in der Bundesrepublik für viele Serben attraktiv sei. Der Durchschnittslohn in Serbien liegt bei 380 Euro pro Monat.

  7. #5 HendriK. (29. Jul 2015 22:11)

    Die Politiker nehmen offenbar diese gefährliche Entwicklung in Kauf. Wenn wir Normalbürger diese Erkenntnis schon gemacht haben, müssten es die Politiker längst auch absehen. Ich verstehe nicht, wie sie da dann nicht gegensteuern ?

    Eine 747 kann ab 200 km/h nicht mehr abbremsen und muss die Sache dann durchziehen!

    Europa ist schon bei 220 km/h!

  8. Aber aber, Alpha Centauri, der „Balkan“ ist zunächst einmal ein Gebirgszug in Bulgarien, mehr nicht, und von da wurde der Name auf die südliche Halbinssel – wie die Geographen sagen – Europas übertragen.

  9. Balkanisierung?

    Gebe zu, habe den Text nicht gelesen und werde ihn nicht lesen. Warum?

    Irgendeine „Balkanisierung“ zur „Verwirrung“ ist egal und nicht greifbar…

    Islamisierung und Genderisierung gleichzeitig vernichtend aber extremistisch spürbar…

  10. #10 WahrerSozialDemokrat (29. Jul 2015 22:15)

    Balkanisierung?

    Mancher sagt auch „Libanisierung“.

  11. Bei 10 bis 15% Moslemanteil bricht der Sozialstaat zusammen. Dauert nicht mehr lange. Abwarten und Tee trinken. Die breite Masse reagiert nur auf existentiellen Druck.

  12. Ich werd noch narrisch, gerade gesehen auf Tagesschau. de, die haben genau die 10 Fakten, also die ehrlichen und wahren Fakten über Flüchtlinge vom Focus übernommen…

  13. Probierts doch einfach selbst aus! Geldbeutel mit Monopoly-Geld vor einem Invasor verlieren und aufpassen was passiert! Ein ehrlicher Finder würde Euch NACHlaufen und Euch den Geldbeutel unbesehen wieder geben.

    Ein unehrlicher… der würde WEGlaufen… samt „Geld“.

    Die Freude über den Fund währt nämlich nicht lange. Vielleicht ist der Gauner auch noch so blöde und versucht damit zu bezahlen…

  14. OT, gerade auf DDR1: Anne Willkommenskultur

    …als nach der Kopftuchfrau diese CSU-Tante (deren Vater wohl gerade im Grab wie ein Zahnarztbohrer rotieren muss vor Zorn) ihren Käse absonderte, war ich gezwungen abzuschalten, da ich keinen Bock hatte noch den 10Liter-Kotzeimer ausm Keller zu holen.

  15. #17 lorbas (29. Jul 2015 22:50)

    Jede Dönerbude und US-Bürger-Bude am Bahnhof und Zentrum belegt Anti-Deutschtum im Multi-Kulturellen-Anstrich…

    Letztens in Würzburg suchte ich um Bahnhof (1 km) herum zumindest ne Würstchen-Bude!!! Null!!!!

    Die ganze Welt war da! Aber weder Würzburg, geschweige Deutschland…

    Egal ob Würzburg, überall so!

    Manchmal am Bahnhof, weißt du noch nicht mal ob Deutschland oder Italien/ Frankreich, überall nur Döner-Buden, Asia-Dings und MC-Donalds…

    Evtl. habe ich aber wirklich ne diesbzgl. Phobie???

    Demnächst muss ich für ein echtes Kölsch wohl auch nen Tripp ins Ausland machen…

  16. #24 WahrerSozialDemokrat (29. Jul 2015 23:03)

    #17 lorbas (29. Jul 2015 22:50)

    Jede Dönerbude und US-Bürger-Bude am Bahnhof und Zentrum belegt Anti-Deutschtum im Multi-Kulturellen-Anstrich…

    Letztens in Würzburg suchte ich um Bahnhof (1 km) herum zumindest ne Würstchen-Bude!!! Null!!!!

    Die ganze Welt war da! Aber weder Würzburg, geschweige Deutschland…

    Egal ob Würzburg, überall so!

    Manchmal am Bahnhof, weißt du noch nicht mal ob Deutschland oder Italien/ Frankreich, überall nur Döner-Buden und MC-Donalds…

    Evtl. habe ich aber wirklich ne diesbzgl. Phobie???

    Nö, keine Phobie. Immer wenn ich aus irgendeinem fernen Land komme und in z.B. Ffm lande, kommt man sich vor als wäre man in Timbuktu angekommen wäre.
    Das gilt selbstverständlich für fast jeden Bahnhof in XYZ-Stadt in BuntSchland.

  17. Ein Superartikel! Als die Europa bereicherten Türken Wien belagert haben, sind damaligen europäischen Machthaber so vernünftig gewesen, daß sie die Türken mit gemeinsamen Kräften verjagt haben. Leider nicht weit genug, d.h. nicht auf die südliche Seite von Bosporus. Der Jugoslawien-Krieg war im Endeffekt auch das Ergebnis der nicht konsequent zu Ende geführten Aktion. Heute wird Europa von inkompetente und naiven Deppen regiert, die Europas Geschichte nicht mal im Ansatz kennen. Im Endeffekt werden wir als Europäer für unsere sichere Zukunft selbst sorgen, in dem wir die Mohammedaner aber auch unsere korrupten Volksverräter aus Europa verjagen werden. Diese Zeit wird bald kommen.

  18. #12 Eurabier (29. Jul 2015 22:17)

    #10 WahrerSozialDemokrat (29. Jul 2015 22:15)
    Balkanisierung?

    Mancher sagt auch „Libanisierung“.

    SOMALISIERUNG.

  19. #28 WahrerSozialDemokrat (29. Jul 2015 23:17)

    #26 lorbas (29. Jul 2015 23:08)

    Lebst du tatsächlich in Deutschland?

    Wenn ich mir mein Umfeld anschaue, komme ich fast täglich ins zweifeln…
    Definitiv ja.

  20. Merkt ihr, wie die Politiker plötzlich aufwachen? Noch vor wenigen Tagen eine einzige Rassisten-Nazi-Fremdenhasser-Verunglimpfung für jeden, der es auch nur gewagt hat, gegen den ungezügelten Asylwahn seinen Mund aufzumachen.

    Und jetzt wird die Ratlosigkeit der Politiker immer mehr. Immer mehr Hilflosigkeit gegenüber diesen Asylanten-Tsunamis, die aus allen Ecken des Balkans und Afrikas nach Europa herein fluten.

    Tja, ihr dummen, ganz ganz dummen Gutmenschen. Habt ihr keinen Weitblick? War es so schwer sich auszurechnen, was da noch kommt? Und jetzt soll der Arbeitsmarkt für all die Braunies und sonstigen Facharbeiter geöffnet werden, weil das denen und uns ja wieder so viel Segen bringen soll. Wie dumm seid ihr bloß!
    Ein deutscher Unternehmer hat zu kämpfen auf dem Markt. Und dazu braucht er Leute, die selbständig mitdenken, weiterdenken, effektiv arbeiten und fleißig sind und…man höre…die auch deutsch verstehen.
    Und ihr Dummschwätzer in den Medien glaubt, dass sich deutsche Unternehmer darum reißen werden, afrikanisch sprechende Leute einzustellen, weil die ihm ja auch irgend etwas nützen sollen? Meine Herren von der nichtdenkenden Fraktion, wie weit weg seid ihr von der Realität.

    Es wird noch viel schlimmer werden, als ihr euch das in euren schlimmsten Träumen vorstellen könnt. Schaffen sollt ihr in euren Beamtenstuben vor lauter Asylantenbearbeitungs-Papieren, bis euer Resthirn anfängt zu glühen. Ihr habt es uns nicht geglaubt.

    Kennt ihr das Kindergartenspiel noch?: „Wer fürchtet sich vor´m schwarzen Mann?“ „Keiner.“ „Und wenn er aber kommt?“ „Dann laufen wir davon.“

    Hehe. Nix ist mit Davonlaufen. Jetzt wird gearbeitet. Und immer schön freundlich bleiben zu den Maximalpigmentierten. Ihr habt sie doch alle so lieb, gell?

  21. #30 lorbas (29. Jul 2015 23:21)

    Verstehst du, das ich bzgl. PI-Kommentare ein wenig ungehalten bzw. zurückhaltend dir gegenüber neulich bin? Besonders wegen Zustimmung zu „Vielfaltspinsel“-Kommentare???

    Im Zweifel lebend in Deutschland und im Widerstand treffen wir uns eh früher oder später…

    Oder tu ich dir gerade Unrecht?

    Dann bitte ich um Verzeihung! Ich trau aber eh nur Menschen, denen ich persönlich auch in den Arsch treten kann… umgekehrt natürlich auch!

    Frag mal „Vielfaltspinsel“, der ist sofort offen und will dein Freund sein…

  22. DIESER ARTIKEL TRIFFT DEN NAGEL AUF DEN KOPF…..
    Ich stamme selbst vom Balkan (Mostar) und habe viel von meinen Großeltern über die Osmanen gehört, aber leider nichts Gutes!!
    Viele Christen vom Balkan sind der gleichen Meinung wie PI u. Pegida.
    Ausländer ist nicht gleich Ausländer…..
    Ich frage mich bloß aus welchen Grund die ganzen „Balkanflüchtlinge“
    momentan hierher strömen??? Keiner von denen wird verfolgt oder vertrieben, das sind reine Wirtschaftsflüchtlinge.
    Wie man sieht haben die Kroaten so einiges gemeinsam mit den Deutschen!

  23. #33 WahrerSozialDemokrat (29. Jul 2015 23:47)

    #30 lorbas (29. Jul 2015 23:21)

    Verstehst du, das ich bzgl. PI-Kommentare ein wenig ungehalten bzw. zurückhaltend dir gegenüber neulich bin? Besonders wegen Zustimmung zu „Vielfaltspinsel“-Kommentare???

    Ich kann mich nur ganz, gaaaanz vage erinnern.

    Jedoch gilt doch in Deutschland angeblich noch http://www.artikel5.de/ , oder!?

    Im Zweifel lebend in Deutschland und im Widerstand treffen wir uns eh früher oder später…

    Oder tu ich dir gerade Unrecht?

    Dann bitte ich um Verzeihung! Ich trau aber eh nur Menschen, denen ich persönlich auch in den Arsch treten kann… umgekehrt natürlich auch!

    Um mir „presönlich“ in den A…. treten zu können muss man zumindest eine Kontaktmöglichkeit haben.
    Ich habe/hatte doch auch schon deine Tel.nummer… du erinnerst dich!?
    Die Mailadresse unter der man dich erreichen konnte ist leider nicht mehr …

  24. #30 lorbas (29. Jul 2015 23:21)

    Und wenn ich mich recht entsinne und strafe mich der Lüge sofort, haben wir uns eh schon persönlich unverbindlich unterhalten/ kennen gelernt…

  25. Warum,
    Warum können die Deutschen nicht einfach mal zugeben das Sie einen Fehler gemacht haben?
    Muss alles was der Deutsche macht in einer Katastrophe enden?
    Stalingrad,DDR, Euro, Brüssel, EU, Banken Rettung und Griechen Rettung usw usw Jetzt Rettung aller Menschen bevorzugt nach Deutschland einladen usw
    Genug ist Genug, den Kopf in den Sandstecken oder schnell nach Antalya verschwinden geht auch nicht mehr da werfen bald die Kurden ihre Bomben in des deutschen lieblings Hotel.
    Ein zu Hause haben wird auch nicht mehr,
    schönes neues multikulti Gulag hier.

  26. #2 deed (29. Jul 2015 22:05)

    Man sollte schon die Geschichte kennen.
    Ungarn Schlacht bei Eger gegen die Türken.
    Danach Schlacht bei Wien gegen die Türken.
    Polnische Streitkräfte schlugen sie zurück.
    Das sei den Polenfressern hier ins Stammbuch geschrieben.
    __________

    so ist es. ohne polen wäre die schlacht um wien anders verlaufen. und bis heute haben sich die polen noch ihren gesunden menschenverstand bewahrt. wenn man in das homophile „bunte“ deutschland von 2015 schaut, kann man das leider nicht behaupten.

  27. #37 WahrerSozialDemokrat (30. Jul 2015 00:06)

    #30 lorbas (29. Jul 2015 23:21)

    Und wenn ich mich recht entsinne und strafe mich der Lüge sofort, haben wir uns eh schon persönlich unverbindlich unterhalten/ kennen gelernt…

    Kann mich nur an ein Telefonat erinnern.

    Persönlich!? Da weißt du mehr als ich.

  28. In Griechenland haben sich die Türken eindeutig zu lange aufgehalten. Das hat schwer auf die Volksmentalität abgefärbt. 😉

  29. Da in der Politik nichts rein zufällig passiert, sollte man sich die Frage stellen, welche Macht auf der Welt riesige moslemische Flüchtlingsströme erzeugt und von ihnen profitiert. Welche Macht durch einen absolut überdimensional aufgeblähten KriegsVerteidigungshaushalt wirtschaftlich fast am Ende ist und neidisch auf Europa und Russland schielt.

  30. 1683 kamen die Kampfwagen der Türken bis vor Wien.
    Heute kommen sie mit Kinderwagen, sind schon wesentlich weiter und wir liefern ihnen auch noch die Munition per Sozialhilfe.

  31. Man koennte innerhalb von Tagen die gesamten Asylbetruegerflut stoppen – sofern man den Willen aufbringt, auch gegen den Widerstand von Links/Gruen, EU oder Tod und Teufel,

    indem man ankuendigt ab den x.x.xx wegen Ueberfuellung keine weiteren Asylforderer aufzunehmen.

    Damit sie es glauben, saemtliche Grenzkontrollstellen zu Land, Luft und Wasserzugang wieder errichten und niemanden hereinlassen, der Groschen duerfte schnell fallen.

    Es dauert Jahre, bis man die Kulturbegluecker wieder losgeworden ist, natuerlich mit Gruppen aus sicheren Laendern wie Balkan anfangen, dann Kriminelle, Terrorverdaechtige, Fanatiker aus entspr. Kreisen, Hassimame, Schmarotzer, Illegale, Integrationsverweigerer usw. nicht zu vergessen die Verbandsvorstaende der Islamvereine etc. die nur Forderungen stellen und schlimme Verdummungen unter ihresgleichen anrichten.

    Mit dem Volk im Ruecken, duerfte sich auch die Herren Juncker und Schulz daran gewoehnen muessen, dass der Musterschueler ab sofort Eigeninteressen voranstellt.

  32. Könnte es sein, dass es mehr Muslime in Deutschland gibt als andere Glaubensrichtungen? Ich vermute es sogar für ganz Europa, denn sonst ergibt das alles überhaupt keinen Sinn. Bei mir im Wohnviertel ist das so und in vielen anderen Wohnviertel in dieser Stadt ist das auch so.
    Der Hauptgrund in meinem Wohnviertel für den Zuwachs bei den Muslimen ist tatsächlich, dass die muslimischen Kinder sich Partner aus dem Heimatland geholt haben und bereits Kinder haben, während alle anderen noch in der Ausbildung sind oder erst arbeiten gehen möchten bevor sie eine Familie gründen. Die Kinder beider Gruppen haben real keine unterschiedlichen Bildungschancen gehabt, sondern eine andere Lebenseinstellung und ein anderes Verantwortungsgefühl der Gemeinschaft gegenüber in Bezug auf ihre Familienplanung.
    Doch alle haben richtigerweise die gleiche Menschenwürde verdient. Würdigt ein Mensch der seine Familienplanung auf Kosten anderer bewusst aufbaut die anderen oder betreibt er DHIMMITUM?

  33. Die heutige Situation ist um einiges gefährlicher als die damalige, heute ist der Islam bereits in unserem Haus und steht nicht als klar zu erkennender Feind vor der Tür.

  34. #24 WahrerSozialDemokrat (29. Jul 2015 23:03)

    #17 lorbas (29. Jul 2015 22:50)

    Jede Dönerbude und US-Bürger-Bude am Bahnhof und Zentrum belegt Anti-Deutschtum im Multi-Kulturellen-Anstrich…

    Letztens in Würzburg suchte ich um Bahnhof (1 km) herum zumindest ne Würstchen-Bude!!! Null!!!!

    Die ganze Welt war da! Aber weder Würzburg, geschweige Deutschland…

    Egal ob Würzburg, überall so!

    Das hängt damit zusammen, dass Raubnomaden IMMER gezielt auf die Logistikknotenpunkte gehen. Hier lassen sich die Reisenden am besten überfallen, ausrauben und töten. Bzw. im Falle reisender Frauen vergewaltigen und verschleppen.

    Ist seit tausenden von Jahren so.

  35. Ich möchte an dieser Stelle an den seinerzeit 300 Jahre währenden Befreiungsskampfampf der ZYPRIOTEN gegen das osmanisch/türkische Joch erinnern!
    Welche ja bekanntlich in den 1970igern einen Teil ZYPERNS wieder eroberten und tausende von Kirchen schändeten.
    Und eine Demarkationslinie errichteten!

  36. 48@
    Dönerbude=
    Könnte auch bedeuten =
    Geldwäsche
    Aufstockungsbetrug
    Steuervermeidung
    Legalisierung eines kriminellen Clans nach außen zwecks Krankenversicherung des dahheimgebliebenen Dorfes, Autozulassung, Steuerung und Verwaltung der Immobilien im „Fluchtland“?

  37. #2 deed (29. Jul 2015 22:05)

    Man sollte schon die Geschichte kennen.
    Ungarn Schlacht bei Eger gegen die Türken.
    Danach Schlacht bei Wien gegen die Türken.
    Polnische Streitkräfte schlugen sie zurück.
    Das sei den Polenfressern hier ins Stammbuch geschrieben.

    Dann sollte man aber auch die komplette Geschichte erzählen.

    Der Versuch der Türkei, nach Europa vorzudringen, begann bereits unmittelbar nach der Einnahme Konstantinopels. Ziele der ersten Angriffe waren zum einen die Walachei unter Vlad III. Draculea (auch als Vlad der Pfähler bekannt), zum anderen das Fürstentum Moldawien unter Stefan Cel Mare.

    Im Jahre 1475 besiegte Stefan mit 40.000 Moldawiern das 120.000 Mann starke Heer von Mehmet II. (der von den Türken in Unterschlagung der historischen Wahrheiten dennoch als „Fatih“, also Sieger, bezeichnet wird). Für den türkischen Historiker Seaddedin war dies die verheerendste Niederlage der Osmanen in ihrer Geschichte.

    Im folgenden Jahr – 1476 – war das Kräfteverhältnis noch ungünstiger für Stefan. 20.000 Moldawiern standen 150.000 Türken gegenüber. Stefan hatte Truppen für die Verteidigung gegen die von Osten vordringenden Tartaren sowie gegen die regelmässigen Anschläge der Polen, die ein Auge auf Moldawien geworfen hatten, abziehen müssen.

    Stefan blieb in dieser Situation nichts anderes übrig, als zu Mitteln der biologischen Kriegsführung zu greifen. Die Wasservorräte der Türken wurden gezielt mit Pest- und Cholera-Bakterien versetzt. Gleichzeitig wurde das zunehmend erkrankende türkische Heer immer wieder durch moldawische Attacken und Vorstösse geschwächt. Keines der Ziele, die sich der Sultan vor dem Feldzug gegen Stefan gesetzt hatte, konnte erreicht werden. Das türkische Heer musste sich zurückziehen und schleppte damit die Pest und die Cholera in die Türkei.

    Stefan sah – wie bereits im Vorjahr – die Chance, die Türken vollständig aus Kleinasien zu vertreiben und in die Gebiete östlich des Kaspischen Meers zurückzujagen. Dazu benötigte er allerdings Unterstützung seitens der übrigen europäischen Mächte.

    Doch diese Unterstützung erhielt er nicht. Ungarn hatte einen Nichtangriffspakt mit Istanbul geschlossen, ebenso Polen. Von Papst Sixtus IV. wurde Stefan zwar als verus christianae fidei athleta (wahrer Verteidiger des Christlichen Glaubens) belobigt. Hilfe erhielt er aber auch hier nicht.

    So wurde die einmalige Chance, die Türkei ein für allemal aus Europa zu vertreiben. vertan.

    In der Folgezeit setzte Polen seine Versuche, sich Ländereien im Norden Moldawiens anzueignen, fort. 1497 wehrte Stefan Cel Mare einen polnischen Angriff vor Suceava ab und besiegte die Polen im Codrul Cosminului. Anschließend führte er eine Strafexpedition bis kurz vor Krakau und kehrte wiederum mit reicher Beute zurück.

    Stefan Cel Mare hatte sich geschworen, an jedem Ort, an dem er eine Schlacht gegen die Türkei gewonnen hatte, eine Kirche oder ein Kloster zu errichten. Insgesamt wurden es 44.

    Es gibt gute Gründe dafür, Polenfresser zu sein.

  38. #48 rock (30. Jul 2015 04:54)

    Ein wunderschöner Traum, wenn er doch nur wahr würde.

  39. An #56 M (30. Jul 2015 07:49)

    Danke für den Verweis.

    Ja, unsere Kolonialherren schalten und walten wie sie wollen. Und das wollen sie seit Jahren auch in der Ukraine.
    Dafür haben sie Milliarden Dollars reingesteckt. Weil das „friedlich“ nicht geklappt hat, kommen jetzt die Demokratieverstärker mit Knalleffekt daher.

    Damit das international nicht auffällt, nehmen sie in kleinen Gruppen die zivilen Wege.
    Wer weiss schon, wieviele US-Mörder über Schwechat in die Ukraine und in den Nahen Osten geschleust wurden.

    Da jetzt Sommer ist, wird wohl in Österreich kein Hahn danach krähen.

  40. Einziger Trost,die Verursacher solcher multikulti Zustände in unserem Land,werden mit untergehen!

  41. #58 Istdasdennzuglauben (30. Jul 2015 09:00)

    Einziger Trost,die Verursacher solcher multikulti Zustände in unserem Land,werden mit untergehen!
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Da bin ich mir nicht mal mehr sicher!

  42. #44 BRDDR (30. Jul 2015 01:49)
    Da in der Politik nichts rein zufällig passiert, sollte man sich die Frage stellen, welche Macht auf der Welt riesige moslemische Flüchtlingsströme erzeugt und von ihnen profitiert. Welche Macht durch einen absolut überdimensional aufgeblähten KriegsVerteidigungshaushalt wirtschaftlich fast am Ende ist und neidisch auf Europa und Russland schielt.

    Vielleicht ist es nicht so richtig angekommen: Auch die USA hat Probleme mit dem Islam = IM LAND.

    Christen werden von Muselmanen angegriffen…
    https://www.youtube.com/watch?v=vnJBW49afzg

    Miami Beach:
    http://www.bild.de/news/ausland/illegale-migration/model-shooting-fluechtlinge-41973672.bild.html

    http://www.frontpagemag.com/fpm/65206/muslim-enclaves-usa-ryan-mauro

    http://www.barenakedislam.com/2014/01/05/baltimore-if-the-influx-of-muslims-hasnt-already-driven-down-home-prices-enough-the-5-times-a-day-muslim-call-to-prayer-surely-will/

    ————————-
    Wir sollten lieber ein Auge darauf halten, ob unsere Politiker nicht schon Islamischen Geldadel gekauft wurden und die Zusicherung haben, dass sie nach dem Umsturz weiter machen können….

  43. #58 Istdasdennzuglauben (30. Jul 2015 09:00)
    Einziger Trost,die Verursacher solcher multikulti Zustände in unserem Land,werden mit untergehen!
    ++++
    Irrtum!
    Die werden sich im Tessin auf ihren Terrassen in abgeriegelten Wohnsiedlungen sich als Rentner die Birne mit Barolo, Brunello und Ähnlichem vollgießen!
    Natürlich auf Steuerzahlers Kosten! 🙁

  44. # 54 Stefan Cel Mare

    Toller Typ, Dein Namenspatron! Seit der Eroberung von Konstantinopel 1453 durch Mehmet den Schlächter war es immer dasselbe Spiel in Europa: man überließ die dreckige, tödliche Abwehr den Frontstaaten gegen die Osmanen, 1453 halfen nur Venezianer und Genuesen, der Balkan war dann auf sich allein gestellt, vor Wien griffen die anderen Europäer zweimal erst ein, als es fast schon zu spät war. Ausnahme: die Schlacht von Lepanto mit dem Sieg des Don Juan d’Austria 1571.

  45. #62 alles-so-schoen-bunt-hier (30. Jul 2015 14:10)

    Toller Typ, Dein Namenspatron!

    Zum Dank erhielt er – oder besser: sein Bild – eine der Hauptrollen in „Ghostbusters II“. Nämlich die des Superbösen.

    Gut, Vlad dem Pfähler erging es natürlich noch schlechter.

Comments are closed.