sahelDie Flüchtlinge aus Afrika, die in lebensgefährlichen Booten die Überfahrt über das Mittelmeer wagen, bilden eines der großen, bewegenden Themen des Jahrzehnts. Viel wird diskutiert über die Verantwortung, die Europa dabei trägt, ein komplexer Diskurs. Leider treten darin immer wieder Trittbrettfahrer auf, die ihr ureigenes Thema mittransportieren wollen: den Klimawandel. Der “Klimaflüchtling” wird dabei ein zunehmend beliebtes Stereotyp.

Da sich die über 50 Jahre zurück liegende Kolonialzeit nicht mehr wirklich für die Schuldzuschreibung eignet, passt es ja scheinbar auch nur zu gut: Wir vernichten durch unseren Ausstoß von Treibhausgasen die Lebensgrundlage der Menschen. Und welche Region eignet sich dafür besonders? Richtig, die Sahel-Zone, hier scheint die Formel Hitze=Trockenheit=Unbewohnbarkeit so griffig, dass kaum jemand es für nötig hält, ihre Stimmigkeit zu prüfen. Wer erinnert sich denn auch nicht an die Sahel-Katastrophen in den 70er- und 80er-Jahren? Noch Fragen?

Wer die Begriffe Klimaflüchtling und Sahel in die Suchmaschinen eingibt, wird schnell fündig, bei NGOs, bei den Medien. Auf den einschlägigen Websites über “Klimaflüchtlinge” lesen wir dann: “Besonders groß ist der Migrationsdruck am Südrand der Sahara” (Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V.), “In der Sahel-Zone in Afrika schreitet die Wüste voran” (Südwestdeutscher Rundfunk). “Besonders betroffen sind die Länder der Sahel-Zone in Afrika” (Greenpeace). Das Bild der Boat People, Schwarzafrikaner, die aus ihren Schiffen gerettet werden, scheint es nur deutlich zu bestätgen. Wer allerdings nur oberflächlich recherchiert, stellt fest: der Zusammenhang zwischen Klimawandel und Migrationsdruck aus dem Sahel ist nicht nur konstruiert, es ist sogar das Gegenteil der Fall. Die Sahelzone ergrünt tendenziell, und dringt mit ihrer Vegetation von Süden in die Sahara vor, drängt sie zurück. (Den kompletten Artikel von Uli Kulke gibt es auf der Achse des Guten.)

Der wahrscheinlichere Grund, warum die Europäer in den nächsten Jahrzehnten zu Minderheiten in Ihren eigenen Ländern werden, wird in einem Artikel von  Professor Gunnar Heinsohn benannt. Es ist die völlig verantwortungslose und selbstverschuldete Bevölkerungsexplosion in Afrika:

Zugleich blüht die ethnische Umwandlung West-Europas aus einer reproduktiven Vitalität an seiner Südgrenze, die schon 2040 dafür sorgt, dass die Hälfte der Menschheit unter 25 Jahren in Afrika lebt, dort unglücklich ist und eine neue Existenz sucht. Für das Jahr 2050 werden rund 950 Millionen Wanderungswillige allein aus den afrikanisch-arabischen Gebieten erwartet.

Der große Austausch, der die europäische Bevölkerung durch Kulturfremde ersetzen und die Identität Europas zerstören soll ist in vollem Gang.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

59 KOMMENTARE

  1. Alle Prognosen die bisher unsere Medien in einer Art Panikmach verbreitet haben sind nicht eingetroffen.

    Ich erinnere nur an das berühmte „Waldsterben“. Da wurde 1980 davon geschwafelt dass es im Jahr 2000 keinen Schwarzwald mehr geben würde.

    Im gleichen Jahr war auch Aids für die Lügenpresse hoch interessant. Hier wurde prognostiziert, dass Aids im Jahre 2000 die häufigste Todesart noch vor Herzinfarkt werden würde.

    Und das berühmte und noch idiotischere Ozonloch folgte zugleich. Das Ozonloch war blöderweise nur über der Antarktis am Südpol, aber hier haben sich die Medien überboten. Auch hier wurde voraus gesagt, dass im Jahre 2000 Hautkrebs die häufigste Krebsart wäre.

    Genau so verhält es sich mit angeblichen Klimaflüchtlinge.

    Keine der idiotischen Prognosen ist zugetroffen und dies zeigt anschaulich was man von den ganzen Scheiß zu halten hat.

    Nämlich gar nichts!

  2. #2 magnum (04. Jul 2015 13:47)

    Keine der idiotischen Prognosen ist zugetroffen und dies zeigt anschaulich was man von den ganzen Scheiß zu halten hat.

    Ich prognostiziere jedoch, daß unser schönes Land an Krimigranten kaputtgeht und hege den sich verzweifelt festsetzenden Verdacht, mich leider nicht zu irren.

  3. So denn dieser ganze Klimadingens-Flüchtkram (Wüste, ooooooooooooooch!) stimmte, müßten schon längst alle Saudis, Israelis, Kuwaitis, Katarer, aber auch die Bevölkerung Arizonas, New Mexikos, Kaliforniens und Utahs, ein großer Teil Chinas und ebenfalls Südamerikas (Acatama) flüchten. Tun sie aber nicht. Da „flüchtet“, raubt und prügelt sich nur Afrika und Islamien nach Europa durch. Überall sonst ist das mit dem „Flüchten“ kaum meßbar.

    A propos: Hat irgendwer mal wieder was von Dadaab gehört? Ist das jetzt endlich aufgelöst?

    April:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/afrika/kenia-loest-groessten-fluechtlingslager-der-welt-in-dadaab-auf-13534459.html

    Mai

    http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/mittagsmagazin/sendung/dadaab-kenia-fluechtlingslager-miliz-terror100.html

    Und nu?

  4. Bisher dachte ich immer:
    There’s no place left to go – man kann nirgendwo mehr hin, um diesem elend hier zu entgehen.
    Doch:
    die Sahel-Zone – sorgen wir dafür, daß sie richtig grün wird (nicht politisch) – daß sie wieder die kornkammer wird, in der das ganz alte Ägypten
    entstanden war.

  5. Das interessante ist auch, nie wird seitens der Politiker was vom eigenen Erhalt gesprochen. Nie.

  6. „Viel wird diskutiert über die Verantwortung, die Europa dabei trägt(…)
    ———————————————-

    Wir tragen für überhaupt niemanden die Verantwortung der sich unaufgefordert durch uns, auf eine Nussschale begibt um damit übers Meer zu fahren.
    Wir sollten vorsichtig mit Vokabeln wie „Verantwortung“ umgehen, weil sie uns Pflichten auferlegt welche wir gar nicht wollen.

    Wer sich auf kaum seetüchtige Schiffe begibt um damit illegal ins Eldorado zu gelangen, ist einzig und allein eigenverantwortlich für sein Leben.

    Ähnlich wie ein Fallschirmspringer der stets seinen Fallschirm selbst packt. Springt dieser freiwillig mit dem Schlafsack ab, liegt dies einzig und allein in seiner eigenen Verantwortung.

  7. Wer ein bisschen nachforscht, bekommt u.a. das:

    Dürre, Hungersnot, von derlei Katastrophen hat man über Jahrzehnte aus aus dem Sahel vernommen, doch daß ein Wandel stattfindet, das hat die große Öffentlichkeit noch nicht festgestellt: Der Wald gewinnt Terrain, gebietet der Wüste Einhalt.

    Die Wüste lebt! Chris Reij, Geograf von der Freien Universität Amsterdam, kann das belegen mit Satellitenbildern, Fotos, Zahlen, Daten und Fakten, wie der Artikel in der Online-Ausgabe des Spiegel von Hilmar Schmundt zeigt. Reij kommt seit 30 Jahren mehrmals im Jahr in den Sahel und hat dabei natürlich die Entwicklung hautnah miterleben können.

    http://madagaskar-blog.malala-madagascar.net/2010/01/sahelzone-afrika-erfreulicher-klimawandel-akazien-baeume-wachsen-waldausbreitung-stoppt-wuestenbildung/

    Aber wir müssen uneingeschränkt jeden Starkpigmentierten aufnehmen. Balla Balla!

  8. #3 Mark von Buch (04. Jul 2015 13:58)

    Ich prognostiziere jedoch, daß unser schönes Land an Krimigranten kaputtgeht und hege den sich verzweifelt festsetzenden Verdacht, mich leider nicht zu irren.

    Denke ganau so!

    Aber die Flutung Deutschlands mit Asozialen, Krminellen und Islamisten wird ja im Gegensatz z.B. zur Klimaerwärmung auch von den faktisch gleichgeschalteten Medien wie verrückt bejubelt!

    🙂

  9. Wär´ er doch in Afrika geblieben!

    Meine Großmutter pflegte ihren in die Ferne strebenden Enkelkindern zu sagen:
    „Bleibe im Lande und nähre dich redlich!“

    Was nichts anderes bedeutet als: „Such´ dein Glück nicht in der Ferne, bleibe heimatverbunden und arbeite und lebe nach den Regeln einer Gemeinschaft und zwar gerecht, aufrichtig und loyal.“

    Afrika den Afrikanern!
    Europa den Europäern!

    „18-Jähriger stirbt bei Streit in Asylbewerberunterkunft

    13.21 Uhr – Leipzig: Bei einem Streit zwischen zwei Flüchtlingen in einer Leipziger Asylbewerberunterkunft ist ein 18-Jähriger tödlich verletzt worden. Er soll sich zum Tatzeitpunkt gemeinsam mit einem 24-Jährigen in einem der Zimmer aufgehalten haben. Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen gerieten die beiden aus noch ungeklärter Ursache in einen Streit. Wie ein Polizeisprecher gegenüber FOCUS Online mitteilte, habe der Tatverdächtige das Opfer mit einer „abgebrochenen Flasche oder einem abgebrochenen Glas am Unterleib verletzt“.

    Das Opfer habe am Tatort eine Menge Blut verloren und musste reanimiert werden, bevor er ins Krankenhaus gebracht werden konnte. Er starb jedoch später. Unter dringendem Tatverdacht wurde der 24-Jährige festgenommen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Totschlags. Der Mann soll noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden.“ FOCUS

  10. OT: Historische Worte beim AfD-Parteitag:

    „Als rechts gilt heute, wer einer geregelten Arbeit nachgeht, seine Kinder pünktlich zur Schule schickt und der Ansicht ist, daß sich der Unterschied von Mann und Frau mit bloßen Auge erkennen läßt.“

    (Konrad Adam)

  11. OT

    Hier kann man sehen, wie sehr die CDU ihren Rotgrün-Trend fortsetzt:

    Abschließend getagt haben in der „Woche der CDU“ die drei Zukunftskommissionen. Nach einem Jahr an Sitzungen, Diskussionen, Arbeitsgruppen- und Expertengesprächen und einer Open-Space-Veranstaltung liegen nun die Berichte der Kommissionen “, unter der Leitung von Julia Klöckner und Armin Laschet vor:
    Abschlussbericht der Kommission „Nachhaltig leben – Lebensqualität bewahren“
    sowie
    Abschlussbericht der Kommission „Zusammenhang stärken – Zukunft der Bürgergesellschaft gestalten

    Dazu heute ein Artikel in der Allgemeinen Zeitung (von mir abgetippt):

    (..)Die CDU macht einen Abstecher in rot-grüne Gewässer. Jedenfalls erinnern Passagen de Abschlussberichte stark an Argumente von SPD und Grünen. Das heißt aber nicht, dass sie abgeschrieben haben. Sie greifen aber deren Ziele auf. Und das kann für SPD und Grüne gefährlich werden. (..)
    Wie können Verluste auf der konservativen Seite ausgeglichen werden? Geht die CDU noch mit der Zeit? Muss sie sich moderner präsentieren? Es sieht so aus, als solle den Bürgern vermittelt werden, dass die CDU auch die Politik von Grünen und SPD mitmachen kann.

    Offensichtlich bedeutet „moderne“ Politik heutzutage, Deutschland allen Kulturen auch den feindlich gesonnenen und integrierbaren zu öffnen.
    Außerdem gab es dazu heute auf Seite 1 noch einen Artikel

    CDU will sich verändern. (..) Inhaltlich will sich die CDU weiter öffnen. Dazu greift sie verstärkt Themen wie Umwelt-, Natur- und Tierschutz auf. Auch eine Willkommenskultur für Ausländer ist ihr wichtig (..).

    Wer braucht da eigentlich noch SPD und Grüne? Und es wird immer deutlicher, dass es in Deutschland keine Oppositionspartei gibt – es sei denn die AfD trennt sich heute von Lucke. Dann gibt es wenigstens die Hoffnung auf eine echte Opposition.

  12. An die PI Autoren:

    Es wäre begrüßenswert, wenn wenigstens die Autoren bei PI auf eine korrekte sprachliche Bezeichnung achten würden – und zwar quer durch sämtliche Artikel.

    Der massenhafte Missbrauch der Bezeichnung „Flüchtling“ ist ein fester Bestandteil der LINKSMARXISTISCHEN PROPAGANDA.

    Die Flüchtlinge aus Afrika, die in lebensgefährlichen Booten die Überfahrt über das Mittelmeer wagen…

    Richtig müsste es lauten:

    Die ,illegalen Einwanderer, aus Afrika, die in lebensgefährlichen Booten die Überfahrt über das Mittelmeer wagen…

  13. Ich war gestern mal wieder in Hamburg und bin entsetzt wie dort Drogenverkauf auf offener Straße toleriert wird. In der gegend Fischmarkt hoch zur Reeperbahn sind ausschließlich Schwarze ( aka. Fachkräfte ) die Drogen verkaufen. Warum will unsere Polizei und Regierung das nicht sehen?? Dort müsste eine Großrazzia gemacht werden und alle die mit illegalen Rauschgift erwischt werden sofort abgeschoben werden.

  14. Unterdessen dreht der Grüne SH-Minister Robert Habeck mal wieder durch:

    Der Klimawandel bedroht massiv einen einzigartigen Lebensraum an der schleswig-holsteinischen Küste.

    Nein.

    „Das Wattenmeer wird ertrinken“,

    Unfug.

    ist das düstere Szenario, das Umweltminister Robert Habeck (Grüne) am Dienstag beschrieb. Um dem Anstieg des Meeresspiegels entgegenzuwirken, hat das Kabinett eine langfristige Strategie Wattenmeer 2100 beschlossen. „Das ist ein ganz weiter Blick über den Tellerrand“, sagte Habeck.

    Habeck kann doch einen Tellerrand nicht von einer Wand in einer Klapse unterscheiden.

    Der Plan sieht für die Zukunft massive Sandaufspülungen vor, wie sie zum Schutz der Insel Sylt schon vorgenommen werden. So soll das Wattenmeer mit dem Meeresspiegel wachsen.

    *GRÖHL!*

    Auf Sylt werden etwa eine Million Kubikmeter Sand jährlich aufgespült, was gut sechs Millionen Euro kostet.

    Genau. Und nach genau einem Jahr hat sich der Sand per Strömung, Flut und Ebbe zügig wieder verflüchtigt und ist „weg“ und „woanders“, weshalb der Zinnober jedes Jahr wiederholt werden muß.

    Künftig sollen es vier Millionen Kubikmeter werden, sagte der Leiter des Landesbetriebs für Küstenschutz und Nationalpark, Johannes Oelerich. Wann dies im großen Stil starten soll, ist offen. Ohne das geplante Gegensteuern würde das Wattenmeer den Charakter einer flachen Meeresbucht bekommen, sagte Oelerich.

    Wuhaha! Da lacht der Lachs! Keine Ahnung von Strom und Wind und der unbändigen Stärke der Natur. Spül da Sand rein wie ein Bekloppter und der ist dann irgendwann futsch, weg, verstrudelt. Aber Michel zahlt für den ganzen Politirrsinn, der allein auf einer Erfindung, einer Lüge, einer Ideologie basiert.

    Und da der Meeresspiegel genau NICHT steigt (lokale Hebungen und Senkungen in der Ostsee sind Folgen der letzten Eiszeit) wird also der Sand bestenfalls dafür sorgen, daß im schlickigen Watt dröger, fremder Sand rumschwappt. Mensch Johannes, eine saftige Sturmflut und du kannst dir das Projekt in sowieso in die Haare schmieren. Ich nehme an, du unterbreitest der Feuerwehr ähnlich sinnloses Zeug, z.B. „Bei einem Großbrand das Feuer durch Reinspucken löschen“.

    http://www.shz.de/schleswig-holstein/politik/klimawandel-sand-massen-sollen-wattenmeer-retten-id10105546.html

  15. Mal was anderes. Immer wenn ich bei PI-News die Hauptseite nach unten scrolle und „Ältere Beiträge“ anklicke, verweigert der Browser die Öffnung mit einem roten Warnsymbol „Attackierende Website“ usw. Weiß evtl. jemand wie dies zu interpretieren ist. Bzw. was es zu bedeuten hat?

    Hier noch ein Beitrag zu Kulturbereichungs-Aktionen durch Refugees-Neubürger aus der hiesigen Region. Gibt ja eine Rubrik bei PI dafür. Aber wenn ich schon mal hier drin bin:

    http://www.hna.de/lokales/rotenburg-bebra/rotenburg-fulda-ort305317/strandfest-27-jaehriger-laeuft-pistole-durchs-festzelt-5204811.html

  16. der sahel ist eine semiaride zone und wie der name schon sagt, ist mit dürreperioden zu rechnen.
    wer die dortigen dürren als beweis für den klimawandel anbringt, hat keine ahnung.

  17. OT: Nach Lucke und Adam jetzt Frauke Petry

    Nochmal als Erinnerung:
    Direktuebertragung vom AFD-Parteitag
    „Weckruf-Lucke“ gegen „Kurshalte-Petry“
    http://livestream.com/accounts/12575596/afdbpt

    Wenn das stechen in essen morgen durch ist,
    werden sicher auch die LV und KV neu waehlen.
    Dem LV in Kiel liegt ein Antrag von 1/3 AFD
    auf Neuwahl des gesamten Vorstandes vor.

    damit es endlich die urspruengliche
    alternative zu den blockparteien geben kann.

  18. Man würde nicht vermuten, dass unsere „Experten“ überhaupt je in der Schule waren.

    Den Leuten wird ständig vorgeschwaffelt, wir bekämen nun die Sahara nördlich der Alpen.

    Aber höhere Temperaturen bedeuten eben NICHT Trockenheit, sondern das genaue Gegenteil.

    In den grünen Tropen ist die Durchschnittstemperatur deutlich höher als in der Sahara. Wäre Hitze Schuld an der Trockenheit, müssten das Amazonas- oder Kongobecken staubtrocken sein, ebenso Südostasien.

    Damit es Regnen kann, muss erst mal Wasser verdunsten.

    Das sollte selbst der letzte Gründe Gimpel, der noch nie eine Schule von innen gesehen hat, begreifen.

    Wie viel Wasser verdunstet ist direkt von der Lufttemperatur über den Ozeanen abhängig. Auch simple Alltagsphysik.

    Zudem kann Warme Luft mehr Wasser aufnehmen.

    Deshalb ist auch nicht die Sahara die Niederschlagsärmste Region der Erde, sondern der Eiskalte Südpol.

    Steigt die Temperatur, verdunstet also mehr Wasser und die Luft nimmt mehr Wasser auf.

    Die Folge sind MEHR Niederschläge.

    In den letzten Jahren hat es in vielen Gebieten Nordafrikas, wo es zuvor über Jahrzehnte nie regnete, sogar mehrfach Niederschläge gegeben.

  19. Wer allerdings nur oberflächlich recherchiert, stellt fest: der Zusammenhang zwischen Klimawandel und Migrationsdruck aus dem Sahel ist nicht nur konstruiert, es ist sogar das Gegenteil der Fall. Die Sahelzone ergrünt tendenziell, und dringt mit ihrer Vegetation von Süden in die Sahara vor, drängt sie zurück
    ——
    Ist doch ganz logisch, da wo keine Faulpelze mehr sind, erholt sich die Natur, in Deutschland ist das umgedreht, wir haben jetzt diese Faulpelze hier und das ergibt mit diesen dummen Politikern eine stinkende Jauche, die zu nichts nütze ist und die Umwelt nur schädigt!

  20. Grüne Spinner meinen ein paar heiße Tage sind ein klares Zeichen für ihre Idioten-Ideologie und würden eine Erwärmung der Erde anzeigen.

    Dabei hat Wetter nichts mit Klima zu tun.

    Gerade sind halt die Hoch- und Tiefdruckgebiete so verteilt, dass Mitteleuropa die heiße Luft aus der Sahara abbekommt. Lägen die Hoch- und Tiefdruckgebiete ein bisschen anders, käme kalte Luft vom Nordpol und wir hätten einen kalten und nassen Sommer. Das hat aber mit einer Erderwärmung absolut nichts am Hut! Nur die grünen Irren machen daraus eine Weltanschauung des Weltunterganges!

    Die grünen Spinner stellen sich als Heilsbringer und Ablasshändler dar und jeder der nicht ihre Idioten-Ideologie bejubelt wird wie im Mittelalter verteufelt und für vogelfrei erklärt.

  21. OT Essen
    Frauke Petry hat sich „getraut“ das Thema Islam und Pegida anzusprechen: großer Applaus. – na also!

    Sieht jetzt ganz danach aus, dass sie gewählt wird.

  22. 14 Babieca (04. Jul 2015 14:44)

    Unterdessen dreht der Grüne SH-Minister Robert Habeck mal wieder durch:

    Der Klimawandel bedroht massiv einen einzigartigen Lebensraum an der schleswig-holsteinischen Küste.

    ——-
    Der Asylantenstrom bedroht massiv den ganzen einzigartigen Lebensraum des deutschen Volkes.
    Zum Schutze des deutschen Volkes sollten massive Rückspülungen vorgenommen werden.

  23. OT – Fernsehtipp – NDDR

    DAS!
    Kerstin Wenzel zu Gast
    Samstag, 04. Juli 2015, 18:45 bis 19:30 Uhr
    Sonntag, 05. Juli 2015, 05:15 bis 06:00 Uhr

    Betty Mahmoody reloaded im NDDR. Die arme Frau bzw. die doofen Weibsleit, die immer wieder auf die Alis und Muhammeds reinfallen.

    Ihr heutiger Aufenthaltsort ist geheim, ihre Geschichte liest sich wie ein Thriller – und ist doch bittere Wahrheit, die schockiert und wachrüttelt.

    Kerstin Wenzel und ihre Kinder werden acht Jahre in den Vereinigten Arabischen Emiraten festgehalten – von ihrem Mann und Vater ihrer Kinder, der sich zum aggressiven Fundamentalisten entwickelt. Sie durchlebt eine Hölle aus Terror und Gewalt, sieht sich Misshandlungen ausgesetzt und von deutschen Behörden im Stich gelassen.

    Nach Jahren der Tyrannei flieht sie mit den Kindern nach Deutschland. Wie ihr diese abenteuerliche Flucht gelang, erzählt Kerstin Wenzel eindrücklich bei DAS! auf dem Roten Sofa.

    Ob das I-Wort fällt? Oder hat so etwas überhaupt nicht das allergeringste mit dem I-Wort zu tun? Fragen über Fragen. Die Dame wird mit Sicherheit eine Tour durch sämtliche deutschsprachigen Talkformate machen.

    Auch nächsten Dienstag:

    Di, 7. Jul · 21:15-21:45 · NDR Schleswig-Holstein
    Panorama 3
    Themen u. a.: * Dubai: Norddeutsche kämpft um ihren Sohn * Protokoll einer Flucht aus Syrien (Teil 4)

  24. @PSI:

    Petry: „Der Islam transportiert ein Staatsverständniss, das nicht mit dem Deutschen GG verträglich ist“

    100% wählbar!

  25. Wir hatten es doch neulich vom Kriechtiertum aller deutschen Bürgermeister bis runter ins kleinste Nest, Invasoren begeistert zu behausen, statt „Stop“ zu brüllen. Hier zeigt ein Dorfschulte mal sowas wie einen Hauch von Kritik – und wird von allen Asylindustriellen, voran die CDU, zur Schnecke gemacht:

    Hörnums Bürgermeister Rolf Speth von der Allgemeinen Wählergemeinschaft Hörnum AWGH: Im Zusammenhang mit der Frage, ob im ehemaligen Jugendaufbauwerk in Hörnum Flüchtlinge untergebracht werden sollen, sagte Speth: „Die hat ja auch niemand eingeladen, hierher zu kommen“. Im Anschluss fügte er hinzu, dass ihm natürlich bewusst sei, dass die Asylbewerber angemessen untergebracht werden müssen.

    Es folgt das übliche Bullshit-Bingo:

    Die CDU-Fraktion distanziert „ausdrücklich von den Aussagen des Bürgermeisters Rolf Speth“. Die Unterbringung von Flüchtlingen sei eine humanitäre Aufgabeund eine gesamt insulare Herausforderung, die man nur in einem solidarischen Miteinander bewältigen könne. „Es ist beschämend, dass ausgerechnet der Bürgermeister von Hörnum und Amtsvorsteher Rolf Speth hier Ressentiments schürt und damit spaltet statt zusammenführt. Wir meinen zuerst sollten intensive Gespräche mit allen beteiligten Stellen geführt werden, um offene Fragen klären zu können.“ Die Ergebnisse sollen nach Wunsch der CDU dann der Hörnumer Bevölkerung und der Gemeindevertretung vorgestellt werden. „Transparenz und Mitnahme von Beginn an und kein Gegeneinander muss die Devise bei diesem sensiblen Thema sein“.

    BINGO! Die Kirche spielt auch mit:

    Auch Anja Lochner und Christoph Bornemann, Pastoren der Kirchengemeinde Westerland, beziehen in einem Leserbrief an die Sylter Rundschau Stellung: Sie bezeichnen die Aussage Speths als „unsäglich“ und stellen die Frage, „wie jemand, der eine solche Aussage tätigt, ein öffentliches Amt bekleiden kann.“ Niemand habe die Flüchtlinge eingeladen, fahren die Pastoren fort. „Aber wohl kaum einer ist freiwillig hier. Krieg, Gewalt, Terror, Verfolgung haben die Menschen in die Verzweiflung und dann zu uns getrieben. ((*Gröhl*, ed.)). Äußerungen wie die oben genannte sind vielleicht unbedacht. Vor allem sind sie gefährlich und verletzend.“

    BINGO! Ich gehe davon aus, daß mein Preis zwei Wochen im Umerziehungslager sein werden. ;).

    http://www.shz.de/lokales/sylter-rundschau/kritik-an-hoernums-buergermeister-rolf-speth-id10124121.html

  26. Der Moslem kauft sich Frauen, bezahlt mit Vieh.

    Der Moslem der gerade Vieh für seine Tochter
    bekommen hat kauft sich eine neue Frau
    für das erworbene Vieh.

    Der einzige Schutz den die Frau in der
    Moslemischen gesellschaft bekommt ruht einzig
    auf der anzahl ihrer Söhne, die Töchter
    verkauft Mann mit 12, was dafür
    sorgt das ein Gäberwettlauf
    statfindet.

    Wenn Moslems ein Gebiet besiedeln wird daraus
    Wühste, verlassen sie mit ihrem Vieh ein
    gebiet blüht die Wühste auf und
    Bäume beginnen zu wachsen.
    Siehe ISRAEL!

  27. #23 Babieca (04. Jul 2015 15:21)

    Wir hatten es doch neulich vom Kriechtiertum aller deutschen Bürgermeister bis runter ins kleinste Nest, Invasoren begeistert zu behausen, statt „Stop“ zu brüllen. Hier zeigt ein Dorfschulte mal sowas wie einen Hauch von Kritik – und wird von allen Asylindustriellen, voran die CDU, zur Schnecke gemacht

    Man kann die Realität nicht mehr von der Satire unterscheiden.

    Wahrscheinlich wird das heute/morgen/übermorgen im Schleswig-Holstein-Magazin Robert-Habeck-TV bis zum Erbrechen breitgewalzt.

    Der Mann braucht Asyl.

  28. Oh mein Gott, was für ein Bild!

    Da wird in den USA in trockneren Zonen Landwirtschaft betrieben. Kommen die Amis deswegen jetzt alle als Asylforderer zu uns?

  29. OT

    Babieca ist selbst bei dieser Affenhitze in Höchstform :smile:.
    Ich hänge nur noch im Liegestuhl rum (im Schatten) und dusche mich jede Stunde mit dem Gartenschlauch kalt ab……

    #14 Babieca (04. Jul 2015 14:44)

    Danke für die vielen Lacher.

    Ich habe Deinen Kommentar (so gut das geht) meinem Mann übersetzt. Allerdings ist das nicht einfach, Pointen kann man fast nicht übersetzen. Wie z.B. übersetze ich Tellerrrand ? Fin de l’assiette ???
    Gilt auch für Witze. Habe das schon ein paar Mal versucht, und was sah ich ?
    Fragezeichen in den Augen vom vis-à-vis :mrgreen:.

  30. OT: Lucke sagt beim AfD-Parteitag unter großen Buhrufen aus dem Publikum:

    „Die AfD ist keine Pegida-Partei“

    Sinngemäß plappert Lucke der Ostzonenwachtel nach: Islam gehört zu Deutschland und Moslem gehören zu Deutschland.

    Der Saal tobt und pfeift. Absoluter Schwachsinn was Lucke da abgibt. Lucke spaltet und zeigt, dass er nicht auf Konsens sondern auf Konflikt in der AfD aus ist.

  31. Unbedingt das Foto anschauen!

    Mit Schwimmnudel und Freude: Den Flüchtlingen macht der von Gilla Bialas und Isabel Kühnl (v.r.) geleitete Schwimmunterricht sichtlich Spaß:

    http://www.merkur.de/lokales/dachau/markt-indersdorf/schwimmkurse-fluechtlinge-5200668.html

    Ainhofen – Die tödlichen Badeunfälle von Asylbewerbern haben die Landkreisbürger aufgeschreckt: Jetzt organisieren sie in Ainhofen Schwimmkurse für Flüchtlinge.

    Die Initiative für diese Kurse ging von Christine Torghele-Rüf aus, die bei der Caritas in Dachau für die Asylberatung zuständig ist und die Koordination für ehrenamtliche Helferkreise hat.

    „Wir können glücklich sein, dass es uns in Ainhofen gelungen ist, Schwimmkurse durchzuführen“, so Torghele-Rüf, die von Freibad-Chef Hans Reif sofort ein klares Ja für entsprechende Kurse bekam. Heuer hat man das Glück, dass die Schwimmlehrerin Isabel Kühnl aus Tandern am Freibad den Job des Bademeisters übernommen hat und auch Kühnl sofort bereit war, die Flüchtlinge zu unterrichten. Kühnl leitet die Schwimmschule „Schwimmsternchen“ und bringt am Freibad jung und alt das Schwimmen bei.

    Die ersten Unterrichtsteilnehmer waren Afrikaner, die in Vierkirchen einquartiert sind. „Die Schwimmeinheit für die Flüchtlinge erfolgt auf Spendenbasis“, erklärte Kühnl, die bei ihrem Kurs von Gilla Bialas vom Helferkreis Vierkirchen unterstützt wurde. Seitens der Helferkreise werden die Flüchtlinge mit in verschiedenen Sprachen geschriebenen Schwimmregeln auf alle Gefahren hingewiesen. Mittlerweile zeigen laut Kühnl auch muslimische Frauen Interesse am Schwimmunterricht, die aber nicht mit Männern schwimmen wollen. Aber auch hier werde man noch eine Lösung finden.

    Wichtig ist den Verantwortlichen in den Helferkreisen schon mal, dass die männlichen Flüchtlinge gut aufs Baden vorbereitet werden, und da biete sich für den Norden des Landkreises Ainhofen geradezu an. Momentan sei man dabei, auch für Dachau und Karlsfeld eine Lösung zu finden. Torghele-Rüf stellt fest, dass die Landkreisbürger auf ihr Anliegen hin sehr flexibel und hilfsbereit reagieren. „Leute, die zuvor gar nichts mit Helferkreisen zu tun hatten, sagen spontan ihre Hilfe zu.“ ost

  32. #28 WutImBauch   (04. Jul 2015 15:21)  

    @PSI:

    Petry: „Der Islam transportiert ein Staatsverständniss, das nicht mit dem Deutschen GG verträglich ist“

    100% wählbar!
    ——————-
    Auch Lucke versucht sich den Islamkritikern anzudienen – inkompetent und daher unglaubhaft!

  33. o t

    Alle Tage wieder….

    GenoSS_in Hermine Göring al Eckardt FORDERT mehr GELD für „Flüchtlinge“.

    „Halle – Die Bundestags-Fraktionschefin der Grünen, Katrin Göring-Eckardt, hat eine stärkere finanzielle Beteiligung des Bundes an der Unterbrigung von Flüchtlingen gefordert…“

    http://www.volksstimme.de/nachrichten/sachsen_anhalt/sachsen_anhalt_newsticker/1503323_Goering-Eckardt-fordert-mehr-Geld-vom-Bund-fuer-Fluechtlinge.html

    Noch einen ham’mer:

    Der griechische „Humanist_in“ WarumFuckis, wirft der €U „Terrorismus“ vor….

    http://www.n-tv.de/politik/Varoufakis-wirft-Geldgebern-Terror-vor-article15443221.html

    :mrgreen:.

  34. #35 magnum (04. Jul 2015 15:41)

    OT: Lucke sagt beim AfD-Parteitag unter großen Buhrufen aus dem Publikum:

    „Die AfD ist keine Pegida-Partei“
    ——————————————————–

    Die GenoSSe Ansager_in im antiDeuschlandfünk sagte in den Nachrichten, Lucke habe die Partei vor Ausländerhass und Radikalismus gewarnt…

    Bernd das Brot goes SAntifa !

    :mrgreen:.

  35. OT

    #34 Simbo (04. Jul 2015 15:38)

    :), danke für das Kompliment! Pointen übersetzen ist wirklich tricky. Habe einen Krug Eistee in Reichweite – schwarzen Tee kochen, über Nacht in den Kühlschrank, dann Eiswürfel rein und das ganze über einer Kugel Zitroneneis ins Glas. Gehirnkühlung.

    :D.

  36. Dass Der grosse Austausch unsere Nachfahren vernichten wird, ist jetzt langsam allen hier klar. Nur: Wo bleiben die konstruktiven Lösungen?

    — „Germanische Umsiedlung in den Yukon“, d.h. das Aufbauen einer naturverbundenen invasorenfreien germanisch-nordischen Gesellschaft in Nordkanada. Die Idee dahinter ist, dass von der negroid-muslimischen Ausrottung nur verschont bleibt, wer bescheiden und abgeschieden lebt und bereit ist, sein Territorium zu verteidigen. Denn wo kein Reichtum und Sozialgeld fliesst, kommen auch keine Flüchtlinge hin. Landkäufe sind zurzeit absolut problemlos in den Kanadischen Berggebieten. Auch ist es zurzeit noch möglich, Infrastruktur hinüberzutransportieren.

    — „Alpenréduit muslimfrei“ Ein altgermanisch-keltisches Rückzugsgebiet mit territorialer Abgrenzung gegenden Bürgerkriegszonen Europas. Die Zone erstreckt sich über den Hauptalpenkamm, umfasst also grosse Teile der Schweiz, Österreichs und hat wenn möglich Anschluss zu den muslimfreien Tschechien und Ungarn.

    — Völkische Siedlungen in der Ex-DDR mit Territorialanschluss an Polen und Tschechien.

    ———————

    Wer interessiert ist, melde such bei der Facebook-Seite „Alpenréduit muslimfrei“. Insgesamt ist übrigens erschreckend, wie tatenlos die Rechtskonservativen ihrer Ausrottung zu schauen. Jammern, ja, aber keiner ist bereit, sein Eigenheim aufzugeben und zum Erhalt der Ethnie einen Umzug in Kauf zu nehmen! Natürlich ist die Aufgabe des angestammten Gebiets schmerzhaft, aber — und ich sage euch das als Altgeschichtler und Archäologe — es hat es immer gegeben.

  37. Die Gutmenschen brauchen doch eine Erklärung, warum es gut ist, wenn unser Land von Ausländern überrannt wird! Nach deren verdrehter Ideologie ist doch der weiße Mann, und damit insbesondere der Deutsche, an allem Elend auf dieser Welt schuld!
    Fliehen die Afrikaner, weil Krieg ist, liegt das angeblich an unseren Waffenexporten. Haben die dort eine Wirtschaftskrise, liegt das angeblich an unserer Wirtschaftspolitik. Ist das Wetter dort schlecht, dann haben wir angeblich einen zu hohen CO2-Ausstoß.

    Es kann und darf ja nicht sein, daß die Menschen dort einfach nicht in der Lage sind, eine Zivilisation aufzubauen, weil sie keine Kultur haben und nicht in die Zukunft blicken.

  38. #45 HGE4 (04. Jul 2015 16:13)

    Genau so isses, die absurde Argumentation auf den Punkt gebracht. Und wenn da eine Hungersnot herrscht, dann nur, weil wir irgendwelche Hühnerteile nach Afrika liefern./sarc

    Und ihre widerlichen Verhaltensweisen schleppen sie alle nach Deutschland ein; ohne die geringste Bereitschaft, davon auch nur einen Jota abzuweichen. Hier wundert sich ein pechschwarzes türkisches Kopftuch, daß sich sein türkischer Ex in Deutschland islamkonform verhält:

    http://www.express.de/duesseldorf/mord-drohungen-per-sms-elif–ich-habe-todesangst-vor-meinem-ex-mann,2858,31119940.html

    Und hier wollen nach Deutschland eingefallene Mohammedanerinnen die übliche Extrawurst ihres Idiotentotalitarismus namens Islam:

    Mittlerweile zeigen laut Kühnl auch muslimische Frauen Interesse am Schwimmunterricht, die aber nicht mit Männern schwimmen wollen. Aber auch hier werde man noch eine Lösung finden

    http://www.merkur.de/lokales/dachau/markt-indersdorf/schwimmkurse-fluechtlinge-5200668.html

    Und ich will diesen Leute nicht in meinem Land haben. Aber auch hier wird sich noch eine Lösung finden.

  39. #1 peter54

    Der Artikel ist pure Propaganda, frei nach dem Motto, „In 3 Tagen ist die Armee Wenck in Berlin“. Ich halte jede Wette, dass sich die Versprechung, von wegen im Januar endet die „vorübergehende Unterbringung“, als ein Versprecher herausstellen wird. Die angeblich begeisterten Heggener werden sich noch wundern.

    Wer in Sachen „Migrationskrieg“ den BRD- Apparatschiks auch nur 1 Wort glaubt hat schon verloren. Bisher wurde eigentlich überall die deutsche Bevölkerung belogen. Sowohl was die Qualität, die Quantität der illegalen Einwanderer die im Ort angesiedelt werden angeht, als auch beim Versprechen es handele sich nur um eine „vorrübergehende Unterbringung“

    Wo wollen die denn im Januar mit den Typen hin? Da stehen längst Zentausende frisch eingetroffene Illegale im Lande für die die Apparatschiks „vorrübergehende Unterkünfte“ benötigen.

    Die 2700 Heggener können sich warm anziehen. Aber auch die werden noch begreifen, dass es sich hier um ein Siedlungsprojekt in gigantischen Dimensionen handelt.

    Ps.: Wenn ich schon die Körperhaltung dieser Verwaltungstypen sehe, hängende Schultern, zu schwach um aufrecht zu sitzen. Armes Deutschland!

  40. @#18 Bladerunner (04. Jul 2015 14:46)

    Mal was anderes. Immer wenn ich bei PI-News die Hauptseite nach unten scrolle und „Ältere Beiträge“ anklicke, verweigert der Browser die Öffnung mit einem roten Warnsymbol „Attackierende Website“ usw. Weiß evtl. jemand wie dies zu interpretieren ist. Bzw. was es zu bedeuten hat?

    Hab ich im Firefox auch:

    Attackierende Webseiten versuchen, Programme zu installieren, die private Informationen stehlen, Ihren Computer verwenden, um andere zu attackieren, oder Ihr System beschädigen.

    Manche Webseiten vertreiben bewusst Viren und ähnlich schädliche Software, aber viele Webseiten sind auch ohne das Wissen oder die Erlaubnis des Betreibers kompromittiert.

    Kann m.M.n. an Skripten auf der Seite liegen (Werbungen?), aber vielleicht kann man auch falsche Denunziationen machen und die Seite wird ohne Prüfung „gebrandmarkt“.
    Den Verdacht hatte ich schonmal bei einer politisch inkorrekten Seite.

  41. Bin heute in der größten Hitze eine kleine Erledigung machen gewesen, auf dem Beifahrersitz eine große Flasche Mineralwasser, kam mir doch ein voll eingewickeltes, schwarzes Kopftuchmonster entgegen, mit Kleinkind an der Hand! Die Alte schwankte wie ein Schiff im Sturm, das Kind wurde fast nur noch mitgeschleift!

    Da ich anhalten mußte, nutzte ich die Gelegenheit, an der Flasche zu nuckeln. Der Kleine streckte seine Patscher nach mir aus, er wollte auch einen Schluck aus der Flasche.

    Ich hielt ihm die Flasche aus dem Autofenster hin, doch die Hexe in Schwarz zog den Kleinen weg, zischte mich an, es sei Ramadan, da dürfe keiner was essen und trinken! Ich erwiderte, Ramadan gelte NICHT für kleine Kinder!

    Ihre Antwort: Der Kleine geht schon mit in die Moschee, somit gelte er nicht mehr als Kind, sondern müsse den Ramadan auch mitmachen! Sie sei schwanger, auch sie mache Ramadan, wie es sich gehört…

    Uhrzeit: 9:30 Uhr früh, noch gute 12 Stunden…

    Ohne Kommentar!

  42. #49 Burka-Schere (04. Jul 2015 18:18)

    Und wieder ist es so, daß die strikte Orthodoxie und die daher rigose Praxis des Islams über jede – manchmal sogar zaghaft erlaubte Ausnahme – des Islams triumphieren. Bezeichnend dieses Hadith, nach dem Kinder gar nicht früh genug zum Fasten gezwungen werden können:

    Wir fasteten… und hielten auch unsere Kinder zum Fasten an. Aus gefärbter Wolle bastelten wir ihnen Spielzeuge und gaben sie ihnen, wenn sie weinten und um Essen baten, bis es schließlich am Abend Zeit für das Fastenbrechen war.

    Buhari-Hadith, 1991, Reclam, S. 238

    Und aus Mazyeks ZMD heißt es – weil einige Mohammedaner aus Verantwortung (Busfahrer, Zugführer, Bauarbeiter) bei dieser Affenhitze im Dienst trinken, um nicht alle anderen zu gefährden:

    Dass ein Imam in der Gemeinde Muslimen die Erlaubnis erteilt, tagsüber Getränke zu sich zu nehmen, wenn sie schwer arbeiten, gehe gar nicht, sagt dagegen Bilge Gürel vom Zentralrat der Muslime in Köln. Das Fastengebot sei streng und auf jeden Fall einzuhalten. (…) Gürel selbst hält sich streng an die Regeln. „Kein Essen und keine Getränke von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang“.

    http://www.echo-online.de/region/suedhessen/In-der-Hitze-des-Ramadan;art24719,6361893

    Islam ist Islam.

  43. #47 BePe (04. Jul 2015 17:02)

    Genau aus diesem Grund habe ich den Artikel verlinkt. Diese ungebrochene Dummheit, sich hier auch noch als Wohltäter zu präsentieren und auch noch in dem Glauben zu handeln, etwas Gutes zu bewirken, zieht jedem normal denkenden Mitbürger die Schuhe aus. Wie so viel Blödheit auf einem Haufen auch noch überleben kann, ist mir ein Rätsel (Sorry für die Wortwahl, aber ich würde am liebsten was ganz anderes schreiben). Dass diese „Menschen“ scheibchenweise Deutschland an den Abgrund führen, kommt denen auch nicht ansatzweise in den Sinn. NEIN, wir brauchen keine weiteren Aufnahmelager, Zeltstädte, Jugendherbergen, Turnhallen – Grenzen zu und Schluss.

  44. Wirtschaft
    Versorgungsengpässe
    Der erste deutsche Wasserversorger schlägt Alarm

    Deutschland ist ein wasserreiches Land, aber bei langer Trockenheit kann es selbst hierzulande Versorgungsengpässe geben. Jetzt ruft der erste Wasserverband seine Kunden zum Wassersparen auf.
    03.07.2015, welt.de

    …und dann noch die Mio. rücksichtslosen Umweltschweine: Moslems/Neger aus Trockengebieten, die bei uns in Deutschland das Wasser so verplempern, es einfach losschießen lassen… Da schauen die Grünen gerne weg!

  45. @ #50 Babieca (04. Jul 2015 19:00)

    Ich wünsche der Kinder-/Menschenhasserin Bilge Gürel(„Wir wissen, für wen wir fasten“) einige hitzebedingte Malaisen: Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche, Schwindel, dickes Blut, beißenden dunklen Urin, Blasen- u. Nierensteine, Venenprobleme, dicke Beine, Verstopfung…
    +++Ja, so freigiebig bin ich dann schon!

    +++Bilge Gürel(Heißt die nicht eher Bilge Güler? Jedenfalls findet Googel beide nicht,) gehört wegen Gemeingefährlichkeit aus dem Verkehr gezogen!

    +++Heute hat die Feuerwehr jmd. bei Aldi im Industriegebiet abgeholt. Vielleicht ein TürkeIn umgefallen.

    +++Viele Alte würden gar nicht dement sein, würden sie genug trinken.

    +++Wer dick ist muß mehr trinken, denn er schwitzt mehr, Männer ebenso. Männer sind häufiger von Nierensteinen betroffen!

    +++Urologen warnen
    Im Sommer bilden sich leichter Nierensteine
    24.07.2014

    (…)

    „Große Hitze, intensives Schwitzen und eine verminderte Trinkmenge färben den Urin im Extremfall bierbraun. Dann sind die löslichen Salze, die von den Nieren ausgeschieden werden, im Urin in höherer Konzentration vorhanden“, so der Chefarzt der Urologischen Klinik Sindelfingen. Kristallisieren diese Salze nun aufgrund der geringeren Menge Urins aus, lagern sie sich vermehrt in der Niere ab. So bilden sich Nierensteine besonders schnell…““
    t-online.de/lifestyle/gesundheit/id_70340506/nierensteine-durch-zu-wenig-fluessigkeit-sommer-beguenstigt-bildung.html

    +++++++++++++

    „Fasten“ FÜR Allah? IDIOTISCHER ISLAM!

    Also wenn Christen fasten, dann NICHT FÜR die Heiligste Dreifaltigkeit:

    „“Im Christentum gibt es zwei längere Fastenzeiten – vom Sankt Martinstag am 11. November bis Weihnachten und 40 Tage vor Ostern.

    (…)

    Christen fasten vor Ostern aus zwei Gründen: Erstens wollen sie im Zeitraum von Aschermittwoch bis Gründonnerstag Buße tun und sich wieder speziell auf Gott besinnen. Zweitens fasten Christen von Karfreitag bis zur Osternacht aus Trauer. Hier erinnern sie sich an die Kreuzigung Jesu…““
    http://www.religionen-entdecken.de/eure_fragen/wann-fasten-christen

    VOLLFASTEN IM CHRISTENTUM BEDEUTET TRINKEN DÜRFEN, NATÜRL. KEINE MILCH ODER ALKOHOL!

    „“Im Christentum wird in der Regel in der Zeit zwischen Aschermittwoch und Ostern gefastet, allerdings wird hier nicht völlig auf Nahrung verzichtet, sondern es sind lediglich ein paar Regeln zu beachten. Was alles zu beachten ist, zeigt folgende Übersicht zum Fasten im Christentum…““
    http://www.t-online.de/ratgeber/gesundheit/abnehmen/id_52729196/christen-fasten-von-aschermittwoch-bis-ostern.html

  46. #53 Maria-Bernhardine (04. Jul 2015 21:02)

    Die Bilge Gürel habe ich bisher auch vergeblich gesucht. Bei Bilge fällt mir als alter Segler übrigens immer die Bilge ein, die einzige Bilge, die ich kenne und die mich interessiert:

    *https://de.wikipedia.org/wiki/Bilge

    Stichwort ZMD: Esslingen in BaWü hat gestern, Freitag, 3. Juli, zu seinem Schwörtag (ausgerechnet!) den Lügner Mazyek eingeladen. Sein übliches Gesülze lesen und lachen:

    http://www.esslinger-zeitung.de/lokal/esslingen/esslingen/Artikel1335629.cfm

    Was ist der Schwörtag?

    Der Schwörtag war bis zum Verlust der Reichsunmittelbarkeit das zentrale verfassungspolitische Ereignis der Stadt Esslingen am Neckar.

    Hat also mit Islam NICHTS zu tun. Wie alles in Deutschland mit dem hier neuerdings eingefallenen Islam NICHTS zu tun hat, keine Ironie beabsichtigt. Und zum Artikel mit dieser Erklärung springt einem ein Bild von einem zähnefletschenden Mazyek ins Gesicht. IGITT!

    http://www.esslingen.de/,Lde/start/es_themen/schwoertag.html

  47. Bei mir sind auch dauernd die Krankenwagen mit Blaulicht unterwegs, aber komischerweise immer in Richtung Türkenviertel.

    Ich weiß aus eigener unschuldiger Erfahrung, wie teuer so ein Krankentransport ist daß und auch noch 10 Euro als Transportpauschale bezahlt werden müssen!

    Die werden abgeholt, hochgepäppelt und zwei Tage später hocken die daheim wieder beim Ramadan. Ramadan gehört verboten!

  48. #55 Babieca (04. Jul 2015 21:27)

    Bilgeninhalt ist lecker :). Abgestandenes, fauliges Wasser, Käfer, Schaben, Rattenkadaver.

    Warum kommt mir die Wortkombi „Bilgengülle“ in den Sinn? 🙂

  49. Da haben Sie ja mein Lieblingsthema am Wickel.
    Was wurden wir an der Schule mit der Sahelzone vollgedröhnt, immer nur fliegenübersäte Kinder mit Hungerödemen, obwohl das wohl eher Bilder aus Eritrea waren, ist über zwanzig Jahre her.
    Jedenfalls war seinerzeit schon völlig klar, daß Überbevölkerung und Viehhaltung dort Grundübel sind, sonst ist die Gegend dort nämlich ganz okay, drei Ernten könnten die im Jahr einfahren, aber man hält ja lieber Rinder und Ziegen, weiol das mehr Staus einbringt.
    Und ihre überschüssige Dorfjugend schicken sie dann zu uns auf Wiking.

Comments are closed.