tote-asylbewerber-in-leipzig

Es ist schon wieder passiert. Diesmal wird der linksradikale schwarze Block allerdings nicht über Leipzigs Straßen ziehen (PI berichtete). Zwei Asylbewerber fanden vorletzte Nacht in Deutschland den Tod. Der eine wurde in Leipzig von einem Landsmann erstochen, der andere geriet bei einer „Rangelei“ mit einem Landsmann in Tostedt unter einen Zug.

Der FOCUS berichtet in seinem Polizeiticker:

Leipzig: Bei einem Streit zwischen zwei Flüchtlingen in einer Leipziger Asylbewerberunterkunft ist ein 18-Jähriger tödlich verletzt worden. Er soll sich zum Tatzeitpunkt gemeinsam mit einem 24-Jährigen in einem der Zimmer aufgehalten haben. Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen gerieten die beiden aus noch ungeklärter Ursache in einen Streit. Wie ein Polizeisprecher gegenüber FOCUS Online mitteilte, habe der Tatverdächtige das Opfer mit einer „abgebrochenen Flasche oder einem abgebrochenen Glas am Unterleib verletzt“.

Das Opfer habe am Tatort eine Menge Blut verloren und musste reanimiert werden, bevor er ins Krankenhaus gebracht werden konnte. Er starb jedoch später. Unter dringendem Tatverdacht wurde der 24-Jährige festgenommen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Totschlags. Der Mann soll noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden.

BILD und MOPO24 berichten regional. Demnach soll es sich um einen tödlichen Streit unter Syrern handeln.

Im nächsten Fall sind die Umstände noch nicht vollständig geklärt. Die Bundespolizei ermittelt, weil zunächst einmal festgestellt werden muss, welcher Zug den Somalier im Bahnhof Tostedt tödlich erwischt hat – und wie es dazu kam. Die Polizeiinspektion Harburg berichtet:

Somalischer Asylbewerber stirbt bei nächtlicher Rangelei mit Landsmann

Ein Zeuge meldete in der Nacht zu Mittwoch kurz vor 1.30 Uhr über Notruf zwei offensichtlich erheblich alkoholisierte Asylbewerber auf dem Bahnsteig des Bahnhofs Tostedt, von denen einer gegen den Fahrkartenautomaten trete. Funkstreifen der Polizei Buchholz und der Bundespolizei fuhren daraufhin sofort den Tostedter Bahnhof an.

Die wenige Minuten später eintreffenden Buchholzer Beamten trafen auf dem Bahnsteig einen 22-jährigen Somali an, der offensichtlich unter Schock stand. Bei der Suche nach dem zweiten Mann fand die Polizei einen 35-jährigen somalischen Asylbewerber, ebenfalls aus einem Asylbewerberheim in Tostedt, tödlich verletzt im Gleisbett.

Nach ersten Ermittlungen hatten die beiden Somalis auf dem Bahnsteig Alkohol konsumiert und waren dabei in eine Rangelei geraten. Dabei war der 35-jährige vermutlich gegen einen durchfahrenden Zug geraten.

Welche Rolle der 22-jährige Somali dabei gespielt hat, der sich zur Zeit in Polizeigewahrsam befindet, muss nun durch das Fachkommissariat 1 des Buchholzer Zentralen Kriminaldienstes ermittelt werden.

Noch in der Nacht waren durch Spezialisten der Tatortgruppe zahlreiche Spuren gesichert worden. Die Bundespolizei ermitteln derzeit, gegen welchen Zug der Verstorbene geraten ist. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Gerade in Tostedt (Landkreis Harburg) hatte man sich im Vorfeld große Gedanken über die Zusammensetzung des Asylbewerber-Zuzugs gemacht, wegen der Verträglichkeit verschiedener Gruppen. Dass nun ausgerechnet Landsleute tödlich aneinandergeraten, damit hatte wohl keiner gerechnet. Das Wochenblatt berichtet:

Viele WOCHENBLATT-Leser wundern sich, dass es fast ausschließlich junge, alleinstehende Männer sind, die Asyl beantragen. Das WOCHENBLATT fragte nach.
Laut dem Jahresbericht 2013 des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge sind bis zu 75 Prozent aller nach Deutschland kommenden Asylbewerber männlich und im Alter zwischen 18 und 35 Jahren.
Einen Grund dafür kann Johannes Freudewald, Sprecher des Landkreises Harburg, nicht nennen.

Der Landkreis sei bestrebt, die ankommenden Flüchtlinge in „homogenen Gruppen“, also von Alter, Geschlecht und Religion her verträglichen Gruppen, unterzubringen.

In Tostedt leben derzeit 114 Flüchtlinge, ebenfalls fast ausschließlich männliche. Pastor Gerald Meier hat in vielen Gesprächen eine Vorstellung über die Hintergründe dafür bekommen. „Die Syrer als Bürgerkriegsflüchtlinge sind mit ihren Familien aufgebrochen. Die Kinder und Frauen bleiben dann in den Massenflüchtlingslagern in der Türkei und im Libanon zurück. Die Väter, meist junge Männer, schlagen sich durch. Wenn sie als Asylbewerber anerkannt sind, holen sie den Rest der Familie nach“, erklärt er.
In den übrigen Fällen sei es so, dass sich jeweils das jüngste, überlebensfähigste Familienmitglied, meist ein Sohn, auf den Weg mache. „Viele, die hier sind, sparen dann ihr weniges Geld, um die Familie später nachzuholen“, so Meier.

Zwei Familien dürfen nun nicht mehr auf eine Zukunft in Deutschland hoffen. In der Gemeinde Tostedt ist indessen eine dritte Asylbewerberunterkunft geplant. Bei der Information der Bürger stellte die behördliche Aufsicht einiges klar:

Nicht einlassen wollte sich das Podium auf die Diskussion, dass in Wahrheit keine Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten nach Deutschland kämen, sondern nur religiöse Fanatiker, wie ein Anwohner lauthals behauptete.
Dass es sich bei den Flüchtlingen nicht – wie von manchen befürchtet – um durchweg kriminielle Randalierer handelt, die ihre Hormone nicht im Griff haben, machten der stv. Ordnungsamtsleiter Jürgen Lürtzing und Tostedts Polizeichef Hans-Jürgen Scholz deutlich. Ihren Erfahrungen nach würden die Bedenken binnen kürzester Zeit nach Ankunft der Flüchtlinge zerschlagen. Das sei vor allem auch dem großen Engagement zahlreicher Ehrenamtlicher zu verdanken, die eine tolerante Willkommenskultur leben und versuchen, die Asylbewerber – u.a. durch Sprachkurse und gesellschaftliche Aktivitäten – zu integrieren. Es gebe nur vereinzelt Vorkommnisse, bei denen Asylbewerber einfache Diebstähle begingen oder sich untereinander stritten, so Scholz.

Da muss man die Frage stellen: Wo waren die Ehrenamtlichen in der Nacht zu Mittwoch um 1.30 Uhr? Warum griffen die beiden Somalier zum Alkohol? Warum hielten sie sich zu so später Stunde und auf diese Weise am Bahnhof auf? Wollten sie möglicherweise Tostedt verlassen?

image_pdfimage_print

 

52 KOMMENTARE

  1. „Supertoller Artikel“ des Wochenblatts !!! Mir kommen jetzt aber wirklich gleich die Tränen, bei diesem „herzergreifenden“ Artikel… Und dieser Herr Freudewald ist absolut weltfremd…Der verdient BEREICHERUNG der allerersten Sahne ……..

  2. Das ist jetzt auf jeden Fall ein Anlass für „Lichterketten gegen Rechtsextremismus“(tm). Denn schließlich hätten es Rechte sein können.
    😉

  3. Ich wusste nicht, dass Vergewaltigung und Körperverletzung inzwischen pc-konform „einfacher Diebstahl“ heißen.

  4. Hannover

    DIESE MENSCHEN SIND UNS WILLKOMMEN

    Dunkelhäutiger Täter schlägt in einer Woche VIERMAL zu UND ZWAR MIT DER FAUST INS GESICHT

    „Vierte Tat in einer Woche
    Taxi-Räuber schlägt erneut zu

    Am Sonnabend um 3.30 Uhr hat ein Fahrgast einen 57 Jahre alten Taxifahrer an der Hanomagstraße (Linden-Süd) geschlagen und versucht auszurauben. Die Täterbeschreibung passt zu dem Mann, der bereits am Dienstag und am Freitag zwei Taxifahrer überfallen hatte.

    Bereits der vierte Überfall in dieser Woche auf ein Taxi beschäftigt die Polizei.

    Hannover. Ersten Angaben der Polizei zufolge war der Unbekannte zunächst gegen 3:30 Uhr am Schützenplatz in das Taxi des 57-jährigen Fahrers eingestiegen. Als Ziel nannte er erst die Hanomagstraße und anschließend das Steintor.

    Als der ahnungslose Taxifahrer in der Hanomagstraße anhielt, schlug ihm der Fahrgast unvermittelt mit der Faust ins Gesicht und verlangte Geld. Der Taxifahrer ging auf die Forderung nicht ein woraufhin es zu einem kurzen Gerangel mit dem mutmaßlichen Täter kam. Letztlich schaffte es der Taxifahrer zu flüchten und die Polizei zu alarmieren.

    Die Beamten prüfen derzeit Zusammenhänge zu drei weiteren Überfällen auf Taxifahrer. Der dunkelhäutige Täter ist zirka 30 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß, kräftig und hat kurze, schwarze Haare. Beim Überfall trug er einen knielangen, schwarzen Mantel mit gelben Streifen am Saum. Damit stimmt die Täterbeschreibung zu dem Mann, der am Freitag einen Taxifahrer in der Bredenbecker Straße überfallen hat. Zwei weitere Überfälle dieser Art passierten am vergangenen Dienstag und Sonntag. Ob es einen Zusammenhang mit den weiteren Taten gibt, ist nicht klar. Mittlerweile hat die Polizei ein Phantombild veröffentlicht.“

  5. Die Syrer als Bürgerkriegsflüchtlinge sind mit ihren Familien aufgebrochen. Die Kinder und Frauen bleiben dann in den Massenflüchtlingslagern in der Türkei und im Libanon zurück. Die Väter, meist junge Männer, schlagen sich durch.

    ———————————————-

    Nur komisch, dass die meisten dieser „Syrer“ Schwarze sind.

  6. Da wird ein verheerendes Gewaltpotential ins Land geholt. Das kann nur in einef grauenhaften Katastrophe und einer beispiellosen Mord- und Totschlagorgie enden.

    Die schwache alten und die verdummten jungen Deutschen werden noch ihr blaues(?) Wunder erleben.

  7. ….., der andere geriet bei einer „Rangelei“ mit einem Landsmann in Tostedt unter einen Zug…..

    #################

    Aber der Zug kam doch sicher von rächtz?!

  8. Wenn sich Asylbewerber gegenseitig abmurksen, sind das dann fremdenfeindliche, rassistische oder rechtsextremistische Straftaten, oder ist mal wieder Pegida schuld?

  9. Irgendwie beschleicht mich der Verdacht des Deja vu…

    BILD
    news 19-Jähriger stirbt bei Auseinandersetzung
    So. 5.07.2015, 11:00

    Freudenstadt – Nach einer Feier auf dem Stadtfest in Freudenstadt ist ein 19-jähriger Mann bei einer Auseinandersetzung so schwer verletzt worden, dass er starb.
    Die Veranstaltung rund um den Marktplatz wurde abgebrochen. Die Stadt wollte das Fest der Polizei zufolge am Sonntag nicht fortsetzen. Mit seinen Freunden hatte der junge Mann bis tief in die Nacht gefeiert und war in den frühen Sonntagmorgen mit einer anderen Gruppe aneinandergeraten, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekanntgaben. Was dann genau geschah, war zunächst unklar. Die Polizei muss nun die Hintergründe aufklären und die Beteiligten sowie andere Zeugen befragen. Der 19-Jährige starb in einer Klinik an seinen schweren Verletzungen.

  10. Wer zum Teufel kümmert sich um den Schock des Lockführers, ???? wann fangen wir Deutschen endlich an uns um die zu Sorgen ,,, die die Leistungsträger, unseres Landes sind, war das etwa wieder so ein Dummer Fleißiger Mann und dann noch Deutscher Familienvater, sollte der nicht im Mittelpunkt stehen, ????? Nein die Gewerkschaften fordern noch viel zu wenig ein, bei dem Irrsinn, den fleißige, rechschaffende Leute hier zu ertragen haben.
    Und was interessiert so ein linksfaschistischer Block???, in Ihrem Drogenwahn, waren es so und so die Nazis,,,egal was die realen Fakten sagen.

  11. Es muss verdammt noch mal irgendwie möglich sein, dafür den Deutschen die Schuld zuzuschieben.

  12. mal sehen ob “ pro Asyl “ für die Afrikanischen Angehörigen den deutschen Staat wegen der Sicherheitsmängel in der Asylbude bzw. die Bahn verklagen, weil diese jeweils die Sicherheit für eben die armen Neecher nicht gewährleistet haben, und dann mit dem erstrittenen Geld aus der Entschädigung ihre eigene “ Flucht “ somit finanzieren

  13. Bitte, bitte, liebe Medien und Politiker – Lichterketten von Flensburg nach Garmisch-Partenkirchen – aber nur für die „Flüchtlinge“, nicht für die tausende von Opfern von Migrantengewalt, die gibt es ja nicht !!! Wo bleibt die „wutentbrannte, empörte und schäumende“ Claudia FATIMA Roth !!. Die hätte doch längst schon die NAZIS dafür verantwortlich machen können, so gebildet wie die ist !!“ Es wäre zum lachen, wenn es nicht zum weinen wäre ………………Gibt es neues zum NSU ?????

  14. Pastor Gerald Meier? Wie dumm ist der Pfaffe denn. Somalische Kriegsflüchtlinge aus Syrien? Den gutmenschlichen Deppen ist wirklich keine Rechtfertigung zu dämlich. Und die Neger kommen aus den Kohlebergwerken im Ruhrgebiet.

  15. Wer weiß mehr?

    In letzter Zeit nimmt das Erstechen von unschuldigen Menschen durch „geistig Verwirrte“ rapide zu

    Doppelmord in Zwickau

    „Zwickau – Grausame Tat in Westsachsen.

    Ein offensichtlich geistig verwirrter Mann (46) hat Samstagnachmittag in Zwickau zwei Frauen (67, 81) ermordet.

    Der Täter stach auf die 67-Jährige, welche im gleichen Mehrfamilienhaus auf der Jacobstraße lebte, unvermittelt an deren Wohnungstür ein.

    Anschließend begab sich der Mann auf die Julius-Seifert-Straße, wo er wahllos eine zweite Rentnerin (81) überwältigte und auf sie einstach. Beide Frauen starben an ihren schweren Stichverletzungen.

    Zwei Männer verhinderten in der Folge einen dritten Angriff auf eine Frau, die der 46-Jährige, nach dem er das zweite Opfer getötet hatte, schon würgte.

    Die beiden Männer rangen den Messerstecher zu Boden und hielten ihn fest, bis die Polizei eintraf. „Beides waren reine Zufallsopfer. Es gab keinen vorausgegangenen Auseinandersetzungen“, sagte Staatsanwältin Antje Dietsch (42). „Der Täter hat keine nachvollziehbaren Motive angegeben. Er leidet an einer allgemeinen psychsischen Erkrankung.“

    Am Sonntagvormittag erfolgte die Haftrichtervorführung des 46-Jährigen. Gegen ihn erging ein Haftbefehl wegen des Mordes in zwei Fällen erlassen wurde.“
    http://www.bild.de/regional/chemnitz/mord/doppelmord-in-zwickau-41646474.bild.html

  16. OT
    FAHNDUNG RAUM DRESDEN:

    ACHTUNG ! BITTE TEILEN !
    Heute ( 05.07.15) gegen 05:00 Uhr wurde in unsere Dienststelle eingebrochen. Der Typ hat Dienstkleidung u.a. mitgehen lassen.
    Kollegen welche gerade vom Einsatz wieder kamen konnten noch die Schnappschüsse machen.
    Der Typ und das Fahrrad sind ja relativ markant. Wer hat ihn gesehen oder kennt ihn sogar ??
    Die Dreistigkeit scheint keine Grenzen mehr zu kennen !
    Bitte teilt die Fotos damit der Typ geschnappt werden kann.
    DANKE !!!

    https://www.facebook.com/MalteserEinsatzdiensteDresden/posts/675529965880338

  17. Ich habe 15 Jahre im Nahen Osten gelebt und habe unter den dortigen Arabern noch heute viele Freunde. Zu vielen Großfamilien unterhielt ich enge Kontakte und mehrere Familienväter boten mir ihre Töchter zur Heirat an. Ich brauche nur Moslem zu werden und schon dürfe ich vier Frauen heiraten. Von vielen jungen, alleinstehenden Männern weiß ich, daß sie allein deswegen nach Deutschland gehen wollten, weil sie hier Pornofilme sehen und ohne Arbeit gut leben können.

  18. Wenn sie als Asylbewerber anerkannt sind, holen sie den Rest der Familie nach. Bei diesem Satz sollten bei jedem die Alarmglocken klingeln. Denn das heißt, das mit jedem anerkannten Asylbewerber gleich mehrere Migranten dazukommen. Und da es ja ungerecht wäre, wenn nur Geduldete schlechter behandelt werden, wird uns das wohl bei jedem der in diesen Jahr eintreffenden Siedler blühen.

  19. #23 Bernie0711 (05. Jul 2015 14:43)
    Ich habe 15 Jahre im Nahen Osten gelebt und habe unter den dortigen Arabern noch heute viele Freunde. Zu vielen Großfamilien unterhielt ich enge Kontakte und mehrere Familienväter boten mir ihre Töchter zur Heirat an. Ich brauche nur Moslem zu werden und schon dürfe ich vier Frauen heiraten. Von vielen jungen, alleinstehenden Männern weiß ich, daß sie allein deswegen nach Deutschland gehen wollten, weil sie hier Pornofilme sehen und ohne Arbeit gut leben können.

    Mit etwas Mühe und Zeit liesse sich sicher recherchieren, wer sich hinter den sogenannten Schlepperorganisationen verbirgt, die vor allem in afrikanischen Ländern gezielt die Informationen streuen, in Europa (und besonders in Deutschland) gibt es Häuser für jeden und die Frauen sind willig wie in den Pornos aus dem Internet.
    Dass vor allem in Afrika und in kulturell mohammedanisch geprägten Ländern die Mär für bare Münze genommen wird, dass europäische Frauen willig wie in den Pornos sind, zeugt von der Zurückgebliebenheit und Primitivität dieser Kulturen.

  20. Wenn das so weiter geht, hat sich das Problem bald von alleine gelöst. Vielleicht sollte man in den feudalen Unterkünften entsprechende Möglichkeiten bereitstellen, z.B. Disco and Lounge, wo sich unsere Neubürger so richtig austoben können. Das erspart den alteingesessenen die nächtliche Ruhestörung. Morgens könnten dann die Entsorgungskräfte ihrer üblichen Tätigkeit nachgehen usw. Um die Sache zu beschleunigen könnte man ja auch geistige Getränke kostenfrei anbieten.

  21. Die Väter, meist junge Männer, schlagen sich durch. Wenn sie als Asylbewerber anerkannt sind, holen sie den Rest der Familie nach“, erklärt er.

    In den übrigen Fällen sei es so, dass sich jeweils das jüngste, überlebensfähigste Familienmitglied, meist ein Sohn, auf den Weg mache. „Viele, die hier sind, sparen dann ihr weniges Geld, um die Familie später nachzuholen“, so Meier.

    Hört hört!

    Hat sich der gute Herr Meier mal ausgerechnet was passiert, wenn alle diese jungen Männer aus Afrika/Asien ihre Familien ins BRD-Sozialsystem nachholen!?! Mit Sicherheit nicht, denn dann würde er ganz anderes reden.

    Da niemand mehr abgeschoben wird, ist es absehbar, dass in naher Zukunft 1 Million junger Afrikaner/Asiaten (80%+ Moslems) unter 35 ein ewiges Bleiberecht erhalten werden, inklusive Familienzusammenführung.

    1 Million junge Männer x 7-10 Familienangehörige

    =

    7-10 Millionen Afrikaner/Vorderasiaten

    und die brauchen bis 2025-30 Wohnungen in der BRD, und Sozialhilfe und Gesundheitsversorgung!!!

    D.h., es kommt zu einem Kollaps der BRD! Sowohl aller Sozialsystem, als auch der inneren Sicherheit.

    Sind die Gutmenschen einfach nur naiv, dumm oder sind sie gar bösartig und wollen Deutschland schwersten Schaden zufügen?

    Ps.: Und meine Rechnung berücksichtigt noch nicht einmal das schlimmste Szenario.

  22. Früher – noch vor ca. 60 Jahren – gab es Bahnsteigsperren, die man nur mit gültiger Fahrkarte oder Bahnsteigkarte passieren durfte. Des weiteren gab es – pro Bahnsteig ! – einen Aufsichtsbeamten.
    Heute gibt es – wenn überhaupt – Überwachungskameras.
    Ein Aufsichtsbeamter hatte, falls nötig, eine Kelle zum Draufschlagen. Hinter Überwachungskameras sitzt –
    meist niemand. Aber diese Beamten hat man ja eingespart und ihre Aufgaben an das Zugpersonal delegiert.
    Ähnliches passierte mit den Lokführern. Der Beamtenstatus wurde ihnen entzogen, sie wurden zu Angestellten gemacht. Meinen Großvater (teilw. 10 – 14 Stunden auf der Dampflok) hörte ich nie sagen:“Ich muß zu lange arbeiten, ich verdiene zu wenig Geld, der Urlaub ist zu kurz, die Arbeit ist zu dreckig..
    Und heute wundert man sich darüber, daß die A n g e s t e l l t e n von ihrem S t r e i k r e c h t Gebrauch machen! Ich hoffe, daß sie mal Monate streiken! Vielleicht denken dann mal die idiotischen Politiker darüber nach, was sie für einen Schei.. gebaut haben!
    MfG C.

  23. #1 Mondlicht187 (05. Jul 2015 13:30)

    „Supertoller Artikel“ des Wochenblatts !!! Mir kommen jetzt aber wirklich gleich die Tränen, bei diesem „herzergreifenden“ Artikel… Und dieser Herr Freudewald ist absolut weltfremd…Der verdient BEREICHERUNG der allerersten Sahne ……..
    ****************************************************
    Herr Freudewald hat von Anfang an die Asylflut verhamrlost. Als es vor zwei Jahren losging in Tostedt, gehörte er zusammen mt der Polizeiführung
    zu den Beschwichtigern, die Leute seien absolut harmlos, war der Tenor, im Gegenteil, es wurde behauptet, das von „rechten“ Gegendemostranten, also Deutschen, Gefahr ausginge.

  24. Kleiner AfD-Akif OT 🙂

    Akif Pirincci gratuliert Frauke Petry
    05.07.2015

    Akif Pirinçci begrüßt die Wahl von Frauke Petry zur AfD Parteivorsitzenden. Sie möge sich nicht in die Enge treiben lassen.

    Akif Pirinçci zur Wahl von Frauke Petry neuen Parteivorsitzenden:

    Mach’s besser, als der Alte. Und laß dich von der grün-links versifften Lügenpresse nicht in die Enge treiben von wegen Nazi und so. Das sind eh nur Witzfiguren, die bald komplett arbeitslos sind.

    Gestern sind die neuen Mediendaten veröffentlicht worden, und fast alle staatshörigen Publikationen, wirklich alle haben wieder dramatische Verkaufseinbußen erlitten, ihre Flagschiffe sogar 5 bis 10 Prozent! Gruner + Jahr entläßt 400 Grün-links-Versiffte und SPIEGEL 200. Halleluja und darauf einen Dujardin!

    der-kleine-akif.de

  25. Ironie des Schicksals…….

    Heute findet in Tostedt wieder einmal ein „Willkommensfest“ statt, im „House of Tolerance“.
    Diesesmal mit einen Teilnehmer weniger….
    die Mail Adresse des Pastors ist angegeben, evtl. kann man kondolieren.

    „Willkommensfest an der neuen Asylbewerberunterkunft in Tostedt

    bim. Tostedt. Das „House of Tolerance“, das bunte Häuschen, das vor zwei Jahren während des internationalen Bürgerfestes in Tostedt entstanden ist, zieht am Sonntag, 5. Juli, vom Rathaus zur neuen Asylbewerberunterkunft hinter dem Tostedter Feuerwehrhaus, Todtglüsinger Straße. Ab 15 Uhr steigt dort eine Willkommensparty, zu der alle Bürger herzlich eingeladen sind.
    „Das Haus ist das Symbol für eine Willkommenskultur. Den Umzug verbinden wir mit einer Begrüßungsaktion“, erläutern Ulli Graß und Gerald Meier vom „Forum für Zivilcourage“, das auch durch die Veranstaltung führt.
    Einige der Flüchtlinge werden den Mitfeiernden auf der Krar, einem afrikanischen Zupfinstrument, Musik aus Eritrea näherbringen.
    Dann soll es ins benachbarte Christus Centrum Tostedt (CCT) gehen, in dem es ein weiteres internationales Café gibt. Dort besteht jeweils sonntags ab 15 Uhr die Möglichkeit für Einheimische und Flüchtlinge, sich auszutauschen sowie die jeweils fremde Sprache und Kultur kennenzulernen. Gute Erfahrungen gibt es bereits mit den internationalen Cafés in den Gemeindehäusern der Johannes-Kirchengemeinde und der Heilig Herz-Jesu-Gemeinde, die vom Flüchtlingsunterstützerkreis organisiert werden.
    „Die Probleme haben sich seit der Ankunft der ersten Flüchtlinge in Tostedt im vergangenen Jahr verändert“, sagt Pastor Gerald Meier. Während sich zuvor Fragen wie „Wie lange bleibe ich?“ und: „Wird mein Asylantrag bewilligt?“ ging, besteht jetzt, nachdem viele von ihnen die deutsche Sprache erlernt haben, die Möglichkeit, eine Arbeit aufzunehmen. Betriebe, die den Flüchtlingen Pratikumsplätze anbieten können, werden gebeten, sich mit Gerald Meier unter gerald.meier@kirche-tostedt.de in Verbindung zu setzen.
    http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/tostedt/panorama/willkommensfest-an-der-neuen-asylbewerberunterkunft-in-tostedt-d62905.html

  26. #21 Marie-Belen (05. Jul 2015 14:35)

    Wer weiß mehr?

    In letzter Zeit nimmt das Erstechen von unschuldigen Menschen durch „geistig Verwirrte“ rapide zu

    Doppelmord in Zwickau…

    Hier dürfte es sich um einen echten geistig Verwirrten handeln ohne Migrationshintergrund.

    Ich wohne in Sichtweite, nur etwa 100m entfernt. Als ich gestern abend heim kam, wunderte ich mich über das Polizeiaufgebot.

    In dem Haus und in der ganzen Siedlung wohnen nur Biodeutsche, überwiegend Rentner. Da der Täter im selben Haus wie das erste Opfer wohnen soll, kann es sich nicht um einen Migranten handeln.

  27. #27 Das_Sanfte_Lamm
    #23 Bernie0711

    Es ist doch offensichtlich, dass diese angebliche Fluchtbewegung in Wahrheit ein von mächtigen Hintermännern organisierter Migrations“krieg“ ohne Waffen gegen Deutschland ist.

    Oder glaubt hier einer, dass diese Typen die schon in Afrika nichts auf die Reihe gebracht haben in der Lage sind so eine „Flucht“ zu organisieren? Ohne eine logistische Vorbereitung ist es überhaupt nicht durchführbar Millionen in Richtung Europa/Deutschland zu transportieren.

    Wenn man jetzt weiß, dass 80+X der selbsternannten Flüchtlinge Moslems sind dürfte klar sein, dass hier dieselben in Finger im Spiel haben, die auch ein Interesse am Syrienkrieg etc. haben, und natürlich auch an der Islamisierung Deutschlands, und der Vernichtung unserer kulturell-ethnischen Identität.

    Und ALLE(!!!) naiven BRD-Eliten beteiligen sich als willige Helfer.

    Besteht noch Hoffnung? Ja, aber nur wenn in naher Zukunft mitten in Deutschland gewaltige Anschläge stattfinden. Die täglich zunehmende Gewaltkriminalität etc. gegen Deutsche stecken die heutigen Deutschen locker weg. Der Michel sieht eher Rot wenn Blätter vom Nachbarbaum aufs eigene Grundstück geweht werden. Aber das Schicksal von Daniel S. aus der Nachbargemeinde juckt ihn schon nicht mehr.

  28. nochmal Tostedt
    damit die Räfudschies Kontakt zur Heimat halten können hat man in Tostedt jetzt freien WLAN Zugnag für diese Menschen geschaffen.
    Einziger Haken für die jungen Männer:
    Es dürfen weder Extremistische noch pornografische Seiten besucht werden…….
    So ein Pech aber auch.
    Wie der Admin auschließen will, das Seiten des IS o.ä. besucht werden, weiß ich nicht, ich denke mal, das der kein Arabisch kann.

  29. Es ist schon wieder passiert. Diesmal wird der linksradikale schwarze Block allerdings nicht über Leipzigs Straßen ziehen

    Die Aufgabe der Antifa ist nicht etwa fürs Wohl der Asylanten zu sorgen,
    sondern nur der KAMPF GEGEN RÄCHZ,
    der Masseneinwanderung im Interesse des Großkapitals gewährleisten soll.

    Antifa ist der blöde Hund des bunten Systems (= globalistischer Raubkapitalismus), der zwar seinem Züchter dient, ihm aber auch hasst.

    Zwar ist es für die Züchter ein gefährliches Spiel, Antifa ist jedoch billig (kann mit Almosen abgespeist werden).
    Da bei den Züchtern die Gier stärker als Verstand ist, wird dieses Spiel riskiert.

  30. #36 zarizyn

    Dumm, dümmer, deutscher Gutmensch.

    Die machen sich Gedanken darüber ob die Pornos gucken? Man sind die …, die werden ganz was anderes machen.

    Was werden die jetzt machen, natürlich werden die Illegalen Werbung in Afrika machen! Die werden ihren 100 afrikanischen Kumpels mitteilen, dass die Deutschen GAGA sind und ihnen für afrikanische Verhältnisse ein Leben im „Luxus“ finanzieren, und sie werden ihren Kumpels raten auch zu kommen.

    Und überhaupt, tausende deutsche Firmen haben bis heute noch keinen Anschluss ans Breitbandinternet, und illegale Einwanderer müssen sofort mit Hochgeschwindigkeitsinternet versorgt werden, weil alles andere wohl ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit ist, oder wie soll ich das verstehen?

  31. „Rangelei“ (neudt.): ein gewalttätiger Angriff mit Todesfolge, bevorzugt durch oder unter Neubürgern (Duden 2016).

  32. #23 Bernie0711 (05. Jul 2015 14:43)
    Ich habe 15 Jahre im Nahen Osten gelebt und habe unter den dortigen Arabern noch heute viele Freunde. Zu vielen Großfamilien unterhielt ich enge Kontakte und mehrere Familienväter boten mir ihre Töchter zur Heirat an. Ich brauche nur Moslem zu werden und schon dürfe ich vier Frauen heiraten. Von vielen jungen, alleinstehenden Männern weiß ich, daß sie allein deswegen nach Deutschland gehen wollten, weil sie hier Pornofilme sehen und ohne Arbeit gut leben können.

    Uns werden die Löhne gedrückt, die Steuern und Preise steigen, die Renter wühlen im Müll nach Pfandflaschen, das Leben wird immer härter und unsicherer – und das alles nur, damit die nicht arbeiten müssen und den ganzen Tag wixxen können.

    Wir brauchen ein zweites 89/90.

  33. Warum haben wir diese Probleme?!

    Der systematische Angriff auf die Nationalstaaten

    Die Zerstörung der Nationalstaaten und die Bedeutung von Grenzen

    Thierry Baudet gilt als intellektuelles Wunderkind und als eine Art neuer Star der Konservativen. Entscheidenden Anteil daran hat dieses Buch. In Baudets Heimat Holland wurde es von allen wichtigen Medien besprochen. Die Analyse, die der junge Autor in diesem Werk liefert, nötigte selbst linken Politikern und Autoren Respekt ab. Denn mit einzigartiger Präzision deckt Baudet auf, dass Europas Elite die Nationalstaaten nach und nach zerstört: Sie öffnet unsere Länder für Massen von Zuwanderern und gibt die Macht an supranationale Organisationen ab. So vernichten die Mächtigen die Basis unserer demokratischen Gesellschaften.

    Massenzuwanderung zersetzt unser Wertesystem

    Rest hier, eine Buchvorstellung:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/redaktion/die-zerstoerung-der-nationalstaaten-und-die-bedeutung-von-grenzen.html

  34. Waaaaaas? Da waren es keine „rassistischen“ Rechte?

    Na, mal abwarten! Irgendwie wird es die LÜGENPRESSE noch dahin biegen!

  35. Rangeleien mit Messerchen:

    Greiz/Gera: Haftbefehl nach Messerattacke
    „Nach einem Messerangriff auf einen Landsmann ist Haftbefehl gegen einen Mann aus Afghanistan erlassen worden. Der Mann soll in Greiz bei einem Streit einen 21-Jährigen mit einem Messer schwer verletzt haben. Sein Opfer wurde ins Krankenhaus gebracht. Zwischen den beiden Männern soll es zunächst eine verbale und dann eine tätliche Auseinandersetzung gegeben haben.“ http://www.focus.de/regional/thueringen/kriminalitaet-haftbefehl-nach-messerattacke-erlassen_id_4781072.html

    Frankfurt/M: Messerattacke im Bahnhofsviertel
    „(…)Mit einem Messer ist am 30. Juni gegen 10.00 Uhr in der Taunusstraße ein 22-jähriger Afghane auf einen Kontrahenten losgegangen und verletzte diesen lebensgefährlich. Beide Männer sollen im Zusammenhang mit Drogengeschäften aneinander geraten sein. Die zunächst verbalen Streitigkeiten eskalierten in dem der 22-Jährige auf den bislang noch nicht identifizierten Gegner einstach. Mit lebensgefährlichen Verletzungen kam der Gegner in ein Krankenhaus zur Notoperation. Eine in der Nähe anwesende Streife sowie andere Polizeikräfte konnten den mutmaßlichen Täter noch am Tatort festnehmen. Er ist inzwischen an die nun ermittelnde Mordkommission überstellt worden.“ http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Messerattacke-im-Bahnhofsviertel-Mann-ausser-Lebensgefahr;art675,1471636

    Riedenburg: Rätsel um Messerstecherei
    „Ein senegalesischer Staatsangehöriger aus dem Landkreis Kelheim ist bei einem Streit schwer verletzt worden. Wie es hieß, ist bei der Körperverletzung „ein Messer im Spiel“ gewesen. Der 29-Jährige habe Schnittwunden erlitten. Der Schwerverletzte kam in eine Klinik nach Regensburg. Das Opfer ist laut Polizeipräsidium ein Asylbewerber. Die Täter sind noch unbekannt. Seitens der Polizei wird von mehreren Tätern ausgegangen.(…)“ http://www.mittelbayerische.de/region/kelheim/gemeinden/riedenburg/raetsel-um-messerstecherei-in-riedenburg-21093-art1253712.html

    Wien: Drei Verletzte nach Messerattacke
    „Bei einem Familienstreit in Wien-Favoriten sind am Samstagabend drei Personen verletzt worden. Ein 50-jähriger Mann war nach einem Bauchstich in Lebensgefahr, konnte aber bereits auf die Normalstation verlegt werden. Ein 63-Jähriger wurde ebenfalls am Bauch verletzt, eine 39-jährige Frau am Hals. Der 28-jährige Täter ist weiterhin flüchtig.(…) Bei den Verletzten handelte es sich um türkische Staatsbürger, beim Täter um einen Österreicher mit Migrationshintergrund. Nun soll ein Dolmetscher beigezogen werden.“ http://www.unsertirol24.com/2015/07/05/mann-nach-messerattacke-in-wien-in-lebensgefahr/

  36. Rangelei, Rangelei, Rangelei…

    Da gibt es keine vorausgehende Rangelei.

    Da gibts auch keinen Audiokontakt.

    Die fragen nicht mehr nach Zigarette,
    die stechen SOFORT zu.

    Dazu brauchen die keinen Grund, denn den haben sie bereits:

    WIR SIND SCHEISSDEUTSCHE!
    Wir sind Schuld.
    Wir müssen zahlen.

    Das reicht.

  37. In der Presse werden solche Fälle grundsätzlich verharmlost dargestellt. Wenn es sich nicht mehr vermeiden lässt, die Herkunft der Täter zu benennen, fallen solche Worte wie „Rangelei“. Eine Rangelei, die einen der Beteiligten in das Gleisbett befördert! Was nervt, ist auch die Berichterstattung, die erfolgt, wenn vor dem Einzug in eine neue Unterkunft Nachbarn und Anwohner zu einem Gespräch eingeladen werden. Wenn in einem dicht bevölkerten Stadtteil 30-40 Leute kommen, wird das als „großes Interesse“ hochgejubelt. Neulich stand in einem solchen Artikel ganz unauffällig, dass auch 2 Rechtsanwälte unter den Leuten waren, die natürlich alle nur darauf brennen, bald den Asylanten zu helfen! Im Fall der Anwälte glaube ich das sogar!

  38. „rangelei“ soso. Wäre der überlebende Rangelpartner Deutscher dann wäre das keine Rangelei sondern ein Hassverbrecher und wir würden in Lichterketten ersaufen

  39. Eilmeldung-Eilmeldung-Eilmeldung-Eilmeldung-

    Das ZDF meldet Henkel ist aus der AfD ausgetreten!

    🙂

  40. das Wochenblatt gehört ebenfalls zu den größten Verharmlosern der Invasoren Flut.
    Die halten ihre Leser für die größten Deppen, dabei leben die nur von Werbung .
    Jede Woche rührende Storys, wir kennen sie ja mttlerweile auswendig,über Flüchtlingsschicksale.
    Ein Investor, welcher sich jetzt am mit dem Vermieten einer frisch eworbenen Immobilie bereichert, behauptete gar, er würde gar nichts verdienen, und die Flüchtlinge kämen alle aus “ Kriegs- unnd Krisengebieten“, die Lieblingsfloskel unserer Lokalpolitiker.
    Als sich die Bewohner eines nahegelegen Ortes vor ca. 2 Jahren bereits gegen eine Flüchtlingsunterkunft wehrten, wurden sie vom Redakteur Mummenhof sogleich in die ganz rechte Ecke gestellt. Er gabe dann Interviews und sorgte für die Veröffentlichung auch in überregionalen Medien.
    Die Unterkunft wurde schließlich nicht gebaut, ein bekannter makler konnte kein Geschäft machen, dafür bekommen wir jetzt um so mehr Invasoren, die lungern tagsüber an der Bushalte Stelle herum, wo die Kinder aus den weiterführenden Schulen eintreffen.
    Demnächst erfolgt der Bau der 3.Unterkunft, diesemla mitten im Ort.

  41. Wenn ich schon lese zum Gedenken an, irgendein
    Moslemname, kommt mir das kotzen. Was zum Henker hat dieser Typ in seinem ganzen Leben geleistet, dass man ihm auch nur ein Träne nachweinen müsste. Wenn irgendein braver Steuerzahler von nem Moslem abgestochen wird, ist komischerweise kein Mensch da, der dem gedenkt. Und der hat in seinem Leben etliche 10.000€ an Steuern abgedrückt.

    #39 BePe; Immerhin wollen unsere spinnerten Regierigen mittlerweile ein Menschenrecht auf Breitbandinternet ins GG schreiben. Man fragt sich wirklich, ob die noch ganz bei Trost sind.

  42. Nun ja, klar dass es sich um Morde unter Schutzsuchenden handeln muss. Andernfalls wären heute alle Berichte über Griechenland ausgefallen. Statt dessen Brennpunkte, Sondersendungen, Fackelzüge, GRÜNE-Sondersitzung zu NAZI-Deutschland usw. usw. usw.
    So aber wird das in üblicher Weise unter den Teppich gekehrt.

Comments are closed.