Multikulti klingt nach wie vor niedlich, wenn man Passanten in Neukölln befragt (Video). Was die Europäer noch nicht begriffen haben: Viele Zuwanderer kommen selber aus multikulturellen Gesellschaften. Sie sind seit Generationen darauf gepolt, ihre Eigenheiten zu bewahren, untereinander zusammenzuhalten und nach außen hin auszuteilen.

Sie wollen ihrer Ethnie, ihrem Stamm, ihrem Clan Vorteile gegenüber der Konkurrenz verschaffen. Diese Einwanderer treffen auf eine deutsche Gesellschaft, deren zentrales Element die von der gesamten Gemeinschaft getragene soziale Absicherung ist.

Die soziale Marktwirtschaft ist das Bindeglied, das in Deutschland Menschen verschiedenster Schichten, Regionen und Traditionen zusammenhält. Der Bayer ist solidarisch mit dem Preußen, weil es dem Ziel dient, annähernd gleichwertige Lebensbedingungen im Land zu gewährleisten. Man weiß, dass es das Land insgesamt weiter nach vorne bringt, wenn man zusammenhält.

Diese Einsicht ist nicht vom Himmel gefallen, sondern gewachsen. „Der Himmel“ hat allerdings insofern etwas damit zu tun, als dass der im Christentum verankerte Gedanke des Teilens und gegenseitigen Kümmerns in europäischen Gesellschaften eine Selbstverständlichkeit ist.

Deutschland ist ein Land, in dem der Einzelne nicht nur nach seinen persönlichen Vorteilen strebt, sondern dazu beiträgt, das Ganze zusammenzuhalten. So war es zumindest einmal. Umso härter ist die Landung in der postmigrantischen Realität.

Das, was die soziale Marktwirtschaft homogenisierte, wird durch den eingeschleppten Multikulturalismus gesprengt. Unsere Städte werden zu Orten, in denen eingewanderte Clans ihre aus dem Multikulturalismus mitgebrachten Verhaltensweisen ausleben. Mit anderen Worten: sie lassen richtig die Sau raus und fühlen sich „wie zu Hause“.

Der Spiegel berichtet:

Die nordrhein-westfälische Polizei fürchtet die Entstehung rechtsfreier Räume in Ballungszentren. Wie aus einem vertraulichen Papier des Duisburger Präsidiums hervorgeht, droht der Staatsmacht die Kontrolle über Problembezirke der Stadt zu entgleiten. Die Pflicht der Polizei, die öffentliche Ordnung aufrechtzuerhalten, sei in bestimmten Gegenden „langfristig nicht gesichert“ und „akut gefährdet“, heißt es in der Analyse. Es gebe Bezirke, in denen Banden bereits ganze Straßenzüge für sich reklamierten.

Die sogenannten „rechtsfreien Räume“, die nichts anderes als abgesteckte Clangebiete sind, tragen nach Beobachtung der Polizei folgende Charakteristika:

– Einschüchterung von Anwohnern
– Einschüchterung von Geschäftsleuten
– Entstehung von Angsträumen
– Aggressivität und Respektlosigkeit gegenüber der Polizei
– besonders hohe Agressivität und Respektlosigkeit gegenüber Frauen
– hohe Arbeitsloigkeit
– geringe berufliche Qualifikationen
– für den deutschen Arbeitsmarkt kaum geeignet
– ethnische Spannungen zwischen verschiedenen Einwanderergruppen

Deutsches Steuergeld sichert diesen Ethnien über Hartz IV, Wohngeld, Kindergeld und andere Transfers die Grundbedürfnisse. Was darüber hinausgeht, wird über Kriminalität generiert.

Der Focus berichtet:

Arnold Plickert, Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Nordrhein-Westfalen, erklärte FOCUS Online zu der Situation in Städten wie Essen, Dortmund, Duisburg oder Köln: „Dort kämpfen mehrere rivalisierende Rockergruppen sowie libanesische, türkische, rumänische und bulgarische Clans um die Vorherrschaft auf der Straße. Die definieren für sich: Hier hat die Polizei nichts mehr zu sagen.“

Ein Sprecher der Polizei Duisburg konkretisierte dies jüngst gegenüberFOCUS Online: „Sie müssen in Duisburg-Marxloh nur einen Streifenwagen parken und schon sammeln sich Schaulustige um das Auto. Wir müssen in letzter Zeit auch vermehrt Streifenwagen zur Unterstützung anfordern, weil Beamte bei Routinekontrollen attackiert werden.“

good-night-white-pride

Während die Polizei wegen der Entstehung von No-Go-Areas in hellster Sorge ist, wird der antideutsche Mutikulturalismus fleißig beworben. Diejenigen, die der weiteren Segregation Vorschub leisten, werfen den Deutschen gerne „Rassismus“ vor. Deutsche Schulklassen werden darauf trainiert, über die Unterschiede zwischen den Kulturen geflissentlich hinwegzusehen.

Die durch Bürgerkriege, soziale Unruhen und korrupte Clangesellschaften geprägten Einwanderer sind dabei, die deutsche Gesellschaft zu pulverisieren. Die scheunentorweit geöffneten europäischen Grenzen laden geradezu dazu ein, Europa mit Verwahrlosung zu überziehen. Europa schafft es dabei noch nicht einmal mehr, zu erfassen, wer da eigentlich kommt.

image_pdfimage_print

 

74 KOMMENTARE

  1. Uns wird ein sehr heißer Winter ins Haus stehen. Wenn die Fachkräfte aus den Zelten in die privaten weihnachtlich geschmückten Wohnungen zwangseinquartiert werden. Wo sollen die Menschenmassen (hunderttausende) denn sonst untergebracht werden?

  2. Sie sind seit Generationen darauf gepolt, ihre Eigenheiten zu bewahren, untereinander zusammenzuhalten und nach außen hin auszuteilen.
    ———————-

    Leider ist uns hier in Deutschland dieser Zusammenhalt ausgetrieben worden. Aber andere EuropäerInnen scheinen ihn noch zu kennen.
    Heute konnte man von einer bemerkenswerten Rede Orbans in weltonline lesen. Dort formuliert er sehr klar, dass die EU bei der illegalen Einwanderung komplett versagt, die linken Ideologen dieses Versagen als Chance sehen, die Nationalstaaten zu schwächen und die Zukunft Europas gefährdert ist.

    Interessant an dem Artikel waren zwei Dinge: erstmalig hat die WELT sich für ein sympatisches Foto von ihm entschieden und außerdem war er heute nur konservativ und nicht nazi.

    Ein weiterer Lichtblick in der WELT: der nordrheinwestfälische Städtetag fordert die Sicherung der Grenzen, weil der Zuzug aus sicheren Herkunfsländern in der aktuellen Größenordnung nicht länger zu stemmen ist.
    Die linke, deutschenfeindliche Ideologie fängt an zu bröckeln.

  3. Der Mensch lernt nur durch den Schmerz. Wenn die beiden Mädchen aus dem Video zum ersten Mal von muslimischen Invasoren sexuell belästigt oder vergewaltigt werden, werden sie verstehen, warum Multikulti nicht funktioniert. Ob sie sich dann wohl kulturell bereichert fühlen werden?

  4. Die beiden hübschen entsprechen zu 200% dem Klischee der B L O D I N E N !!

    EKELHAFT !!!!!!

  5. #9 Untergang (25. Jul 2015 22:14)

    “ Wir werden euch(durch) die Straßen treiben. „

  6. http://www.badische-zeitung.de/deutschland-1/exhibitionisten-verpruegeln-eine-frau–3141161.html

    Exhibitionisten verprügeln eine Frau

    BOCHUM (dpa). Fünf Exhibitionisten haben in Herne eine 41-Jährige geschlagen, weil diese sich über ihr Verhalten empört hatte. Die Frau hatte gegen das Fenster der Erdgeschosswohnung geklopft, hinter dem die Männer mit heruntergelassenen Hosen standen, berichtete die Polizei am Montag in Bochum. Nach einem Wortgefecht öffnete einer der Männer das Fenster und bewarf die 41-Jährige Frau, die am Sonntag mit ihrer 13-jährigen Tochter an dem Haus vorbeigekommen war, mit einem Ventilator. 20 Schaulustige griffen auch dann nicht ein, als die Exhibitionisten schließlich aus dem Haus stürmten, die Frau verfolgten und einer von ihnen mit einer Metallstange auf die 41-Jährige einprügelte. Der 27-jährige Mann, der betrunken war, wurde festgenommen.


    Es darf geraten werden…

  7. Berlin-Neukölln

    Beschimpft, bespuckt, bedroht | Berliner macht Selbstversuch mit Israel-Fahne am Auto

    „Es war eine relativ spontane Idee“, sagte der Berliner zu BILD. „Aus Solidarität mit den in Deutschland lebenden Juden, die in den vergangenen Tagen und Wochen antisemitischen Übergriffen ausgesetzt waren und sind, habe ich an meinem Auto zwei kleine Fan-Fähnchen befestigt. Ein schwarz-rot-goldenes und ein israelisches mit dem Davidstern.“

    Mit seinem so geschmückten Opel fährt Walde am Montag um die Mittagszeit von Britz nach Neukölln-Nord zu einem Termin bei der AOK.

    Ab dem Bahnhof Neukölln erntet er nicht nur irritierte Blicke, sondern wird an Ampeln beschimpft. „Judenschwein, Mörder, Wichser… es war alles dabei“, sagt der DGB-Angestellte.

    Aus mehreren nachfolgenden Autos wird er gefilmt oder fotografiert.

    An einem Fußgänger-Überweg bespucken mutmaßlich türkische oder arabische Jugendliche sein Auto. „Wäre die Ampel nicht auf Grün gesprungen, hätten sie mir die Fahne abgerissen.“

    In der Karl-Marx-Straße sieht Walde Geschäfte mit T-Shirts mit Aufdrucken wie „Free Palestine“. Andere Motiv-Shirts zeigen Kinder mit Kalaschnikow oder Landkarten ohne Israel.

    Auf dem Weg nach Kreuzberg meidet Walde das Kottbusser Tor wegen der langen Ampelphasen.

    Er muss sich eingestehen, dass er Angst hat. Als Deutscher. In seiner Heimatstadt Berlin.

    In Kreuzberg stehen drei arabische Jugendliche am Straßenrand. Sie sind etwa zehn bis zwölf Jahre alt. Die Kinder bleiben wie angewurzelt stehen, zeigen auf die Fahne. Sie beschimpfen Walde. „Einer zieht sich vorn die Hose runter. Ein zweiter zeigt auf mich und setzt die andere Hand an die Kehle.“ In der Prinzenstraße läuft ein Mann mit Vollbart auf ihn zu, ruft: „Du bist tot!“

    „Was ich in Kreuzberg erlebt habe, war wirklich beängstigend“, gesteht der Berliner. „Ich habe mich gefühlt wie im Feindesland. Das muss man selbst erlebt und am eigenen Körper gespürt haben. Wie muss das erst 1933 gewesen sein?“

    Auch in anderen Berliner Bezirken war der Sozialdemokrat bereits mit seiner Israel-Fahne am Auto unterwegs, ohne besondere Vorkommnisse.

    http://www.bild.de/politik/inland/israel/mit-israel-fahne-in-neukoelln-unterwegs-37234062.bild.html

    https://www.youtube.com/watch?v=Nl09-z2FEgI

  8. Nicht erwähnt: Neukölln als Mutikulti-Idylle, von HARTZ 4 GETRAGEN: 80 % aller Moslems in Europa leben ja von Sozialstütze, bei Libanesen sogar 90%. Herrenmenschen sind sich ja zu gut zum arbeiten – das ist für die Dhimmi-Untertanen.

  9. Weil ich mit „arischer Herrenrasse“ nicht viel anfangen konnte, wurde ich kein Nazi!
    Weil ich nicht vermocht habe, die Grünen zu bekämpfen, würde ich selbst Untermensch im eigenen Land!
    Weil ich erst Heute verstehe, dass wir immer durch Extremismus regiert werden, schäme ich mich, dass ich zu einer differenzierten, toleranten Denkweise erzogen wurde, die in dieser Welt keinen Platz hat.
    Wäre ich ein Neugeborener, wäre ich Extremist! Nicht Rechts oder Links; sondern Integrationsextremist! Geld verdient man mit Problemen; mehr Geld bekommt man mit Problemen die man nicht lösen kann. Schweigegeld ist die einfachste Form des Zuverdienstes und ich habe schon wieder die falsche Seite gewählt!
    Man verfluche meine große Klappe!

  10. „Den Freistaat erreichen derzeit täglich 1000 bis 1400 Asylbewerber, die auf die sieben Regierungsbezirke verteilt werden.“

    1000 pro Tag sind 360000 pro Jahr für Bayern, das laut Königst. Schl. 15% aufnimmt, macht also bundesweit bereits über 2 Millionen dieses Jahr, die bei Kosten von 15000 pro Asylant pro Jahr 30 Milliarden Euro kosten. Politiker und Bürger, wacht endlich auf.

  11. #3 dei Dinkloager (25. Jul 2015 22:00)
    Uns wird ein sehr heißer Winter ins Haus stehen. Wenn die Fachkräfte aus den Zelten in die privaten weihnachtlich geschmückten Wohnungen zwangseinquartiert werden. Wo sollen die Menschenmassen (hunderttausende) denn sonst untergebracht werden?
    ——————————————————

    Hoffe eher auf einen sehr KALTEN Winter – so einen Stalingrad-Winter, 40 unter Null. Dann wird die wahnsinnige „Asyl“-Industrie hoffentlich ihr Stalingrad erleben!

  12. OT Frankreich:

    Am Mittwoch wurde eine junge Frau von einer Gruppe von muslimischen Mädchen überfallen und geschlagen, weil sie ein Sonnenbad in einem Badeanzug in einem Park in Reims (Marne) nahm.

    Moslemweiber sind keinen Deut besser, als ihre männlichen Peiniger! Ich habe nicht die Spur Mitleid mit ihnen.

    http://www.leparisien.fr/faits-divers/reims-rouee-de-coups-parce-qu-elle-bronzait-en-maillot-dans-un-parc-25-07-2015-4970555.php#xtref=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2F

  13. #3 dei Dinkloager (25. Jul 2015 22:00)

    Uns wird ein sehr heißer Winter ins Haus stehen. Wenn die Fachkräfte aus den Zelten in die privaten weihnachtlich geschmückten Wohnungen zwangseinquartiert werden.
    ————————-
    Und die Pfaffen werden wieder (wie schon letztes Jahr) die Geschichte von der „Flüchtlingsfamilie“ mit dem Jesuskindlein auftischen und alle werden gerührt sein und ihr Herz öffnen und dann ihren Geldbeutel und schließlich ihre Wohnungstür. – Aber dieses Kindlein wird sich als bitterböser Balg entfalten!

  14. #14 ridgleylisp (25. Jul 2015 22:36)

    Hoffe eher auf einen sehr KALTEN Winter – so einen Stalingrad-Winter, 40 unter Null. Dann wird die wahnsinnige „Asyl“-Industrie hoffentlich ihr Stalingrad erleben!

    Das ist auf dem ersten Blick sehr wünschenswert. Leider ist das zu kurz gedacht. Unsere zukünftigen Rentenzahler werden dann im immer noch milden Afrika mit dem Boot über dem eisfreien Mittelmeer nach Europa rübermachen. Dann geht es im beheiztem Zug Richtung Deutschland.
    Dort werden sie von einer klimatisierten Amtsstube in einer wohl temperierten Suite weitergeleitet.
    Von deutschem Steuergeld warm gekleidet, werden sie uns dann mit ihren kulturellen Eigenheiten beglücken…

  15. Ein Sprecher der Polizei Duisburg konkretisierte dies jüngst gegenüber FOCUS Online:….u.s.w….Wir müssen in letzter Zeit auch vermehrt Streifenwagen zur Unterstützung anfordern, weil Beamte bei Routinekontrollen attackiert werden.“

    Demnach braucht selbst die Polizei als Hilfe eine “ Task Force „, oder was, wenn die Polizei nur deshalb ausrückt, um dann am Ende selbst das Problem zu sein und selbst die Polizei zur Hilfe rufen muß, oder wie

  16. #3 dei Dinkloager (25. Jul 2015 22:00)

    Und die Pfaffen werden wieder (wie schon letztes Jahr) die Geschichte von der „Flüchtlingsfamilie“ mit dem Jesuskindlein auftischen und alle werden gerührt sein und ihr Herz öffnen und dann ihren Geldbeutel und schließlich ihre Wohnungstür. – Aber dieses Kindlein wird sich als bitterböser Balg entfalten!

    Dinklage ist und bleibt katholisch. Bei uns läuft das ein wenig anders. Jetzt will uns der Bürgermeister mit einem „Flüchtlingsheim“ in einem mit alteingessenen Dinklagern bewohnten Gebiet beglücken. Erst gestern wurde unsere beliebte Eisdiele (Ippi) von Asylforderern überfallen und beraubt.

  17. 12 staunenderBlick „arischer Herrenrasse“

    Untergang des erstrangigen europäisches Volkes.

    Europa
    . wird erst danach den Verlust wichten.
    . hat ohne Deutsche sein Herz verloren.

    Der Zug ist abgefahren.

  18. Nicht OT

    ACHTUNG: LÜGENFERNSEHEN IN AKTION

    Im Augenblick geht durch alle Mainstreammedien ein Bericht über Dresden bzw. „Angriffe der NPD auf Flüchtlingsgegner“. Das ganze wird ähnlich wie vor einigen Monaten HoGeSa/Köln im Agitprop-Stil eingehämmert.

    Jetzt bitte einmal hier schauen:

    http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts-9333.html

    Das ist die Video-Aufzeichnung der heutigen 20 Uhr 15 Aktuellen Kamera (DDR1). Qualität HD.

    Ab ca. Minute 9:50 geht der Bericht über Dresden los. Bitte GANZ GENAU ab Minute 10 hinschauen. Bevor oder während es zu Übergriffen der Anti-Refutschie-Demo kommt werden diese bereits von den Pro-Refutschie-demonstranten beworfen. Das sieht man eindeutig.

    Die Gewalt ist also nicht oder nicht nur von der sog. „rechten Demo“ ausgegangen sondern es wurden Wurfgeschosse von Seiten der „Flüchtlingsbefürworter“ auf diese Demonstranten geworfen. Dieser Tatbestand wird in der gesamten medialen Darstellung verschwiegen.

    War wohl keine Zeit diesen Vorgang „schön zu retuschieren“.

    LÜGENPRESSE! Setzen 6.

  19. #5 Dortmunder Buerger (25. Jul 2015 22:01)
    Süß die Blondies – bis sie mal ganz intime Erfahrungen mit Multikulti machen…
    ——————————————
    oh weh, das war auch mein Gedanke, dass sie doch hoffentlich vor Angriffen
    sicher sind. Dann kam der nächste Gedanke: …aber sie lernen es nur aus
    eigenen Erfahrungen…

  20. 27 Dortmunder Buerger „Weit in’s Türkenlager hin“

    so war das

    Dem Deutschen
    . ist das Kreuz gebrochen.
    . der Geist verwirrt.

    Und kein Auskommen.

  21. Und was tun wir? Anstatt alle Kräfte zu bündeln,auf die Strasse zu gehen, wird sich zersplittert. Aus Pegida wächst wegen irgendwelchem Scheissdreck Widerstand Ost/West.
    Gleiche Ziele, getrennt auftreten. Weil z.B. Stürze
    sehr freundlich gegenüber Israel spricht kommt diese oder jene Gruppierung nicht. Weil dem Veranstalter die Hools nicht passen, kommen die nicht mehr. Alles ein unbegreifliches Affentheater. Das Hauptthema ist die Überfremdung und Islamisierung!!!!!!!
    Das muss uns zusammen bringen, jeder muss kommen, egal ob ihm das ein oder andere Thema oder der Redner nicht passt.
    Werde am Dienstag wieder dabei sein in Karlsruhe, auch wenn es wieder weniger sein werden.

  22. Wir sind schon einen Schritt weiter: In Mannheim am „Strandbad“ (welchen eine große Wiese vorm Rhein ist) herrscht seit ca. 5 Jahren nur noch Mono-Kulti! Ausschliesslich Türken, Kurden, Araber, Marokkaner, Tunesier, Saudis am Grillen und den großen Max markieren.
    War in den 90ern oft da und im Rhein schwimmen, heute völlig undenkbar, würde meine Sachen keine Sekunde aus den Augen lassen.
    SO sah es früher mal aus:
    http://www.morgenweb.de/polopoly_fs/1.44272.1400579708!/image/image.jpg_gen/derivatives/galerie_362q/image.jpg
    Heute SO:
    http://www.berliner-zeitung.de/image/view/2011/10/18/11168868,7627737,highRes,5055291%25281%2529.jpg
    (Aber das ganze mal 10000 und 5 mal enger!)
    War letzten Jahr nochmal dort um zu gucken wie es da zugeht: Totaler Horror! Wie einer schon gesagt hat hier (der Spruch gefällt mir:) Eher wird Danzig wieder deutsch als Mannheim!

  23. 33 Suedwesten „freundlich gegenüber Israel“

    suchen wir Konvergenz

    Ich sehe das Problem, keiner hört.

    Der Pleps ist taub, die deutsche Elite mental emigriert.

    Ich, als alter Sack (Südwester) würde mich liebend gern
    eines Besseren belehren lassen.

  24. #3 dei Dinkloager (25. Jul 2015 22:00)
    Uns wird ein sehr heißer Winter ins Haus stehen. Wenn die Fachkräfte aus den Zelten in die privaten weihnachtlich geschmückten Wohnungen zwangseinquartiert werden. Wo sollen die Menschenmassen (hunderttausende) denn sonst untergebracht werden?

    Auf jeden Fall werden wir diesen Winter, hier besonders zur Weihnachtszeit, auf allen Kanälen mit Tränendrüsendrück-Propaganda aus den „Flüchtlings“unterkünften beschallt werden.

  25. Die Folge jahrelanger linksgrüner Gehirnwäsche an unseren Schulen. Tut endlich mal was dagegen!

  26. Neukölln ist ein Ghetto. Dieses Video ist der totale Quatsch. Im Hintergrund sieht man, was Neukölln ist. Ein arabisch-türkisches Ghetto mit täglichen Messerstechereien, zunehmenden Massenschlägereien, hoher Arbeitslosigkeit etc. Ohne Transferzahlungen (innerhalb Berlins und vom Länderfinanzausgleich) würde es wie in Gaza aussehen. Ich empfehle Neukölln als No-Go-Area zu meiden.

  27. #40 TFr (26. Jul 2015 00:10)

    Die Folge jahrelanger linksgrüner Gehirnwäsche an unseren Schulen. Tut endlich mal was dagegen!

    Sie meinen die anderen sollen etwas tun?

  28. #23 Waldorf und Statler (25. Jul 2015 23:02)
    Ein Sprecher der Polizei Duisburg konkretisierte dies jüngst gegenüber FOCUS Online:….u.s.w….Wir müssen in letzter Zeit auch vermehrt Streifenwagen zur Unterstützung anfordern, weil Beamte bei Routinekontrollen attackiert werden.“

    Demnach braucht selbst die Polizei als Hilfe eine “ Task Force „, oder was, wenn die Polizei nur deshalb ausrückt, um dann am Ende selbst das Problem zu sein und selbst die Polizei zur Hilfe rufen muß, oder wie
    ———————-
    Endziel: wie in England – Polizei-Hundertschaft flüchtet vor Muslimen

    https://www.youtube.com/watch?v=PBtct-z9JS8

  29. # 38 der dumme August
    Ich auch. Alles Leute mit guten Ideen und einem Arsch in der Hose, aber an solchen Dingen wird sich hochgezogen. Und dann? Es werden immer weniger kommen, dann hat es sich erledigt,
    weil jeder sein eigenes Süppchen kocht. Pegida war und ist ein ein Markenname, aber Widerstand Ost/West? Kann die Gründe der Abspaltung nicht wirklich beurteilen, aber das ist schlicht Mist, wenn wir in getrennten Gruppen auflaufen.

  30. #41 Dortmunder Buerger „Das Deutsche Kreuz bricht nie!

    Dortmunder Bürger, all the best!

  31. #20 Tritt-Ihn (25. Jul 2015 22:47)
    „Russia Today“ hetzt gegen Geert Wilders , PI und PEGIDA !

    http://www.rtdeutsch.com/26953/meinung/von-breivik-zu-pegida-der-schoss-ist-fruchtbar-noch-aus-dem-dies-kroch/

    Russia Today hätte gerne, daß wir uns nicht an den Moslems abarbeiten sondern an NATO, Großbanken, Eurokraten etc.

    Man versucht uns doch von allen Seiten zu manipulieren!
    ————————————————–

    Mann, was für ein besoffener Artikel – und das aus Russland? Wer in RU will sich da beim Islam einschleimen? Ist das vielleicht ein Grund weil Ruptly TV nicht mehr über PEGIDA sendet? Irgendwer manipuliert da was in RU!

  32. Die Polizei braucht keine Angst mehr zu haben!
    Die „No Go Areas“ sind bereits seit Langem Realität.
    Wie in den Pariser Banlieus können nun noch Hundertschaften SEK mit gepanzerten Fahrzeugen und mit Maschinenwaffen bestückt in die „Exteritorialen MULTIKONFLIKTUELLEN“
    Brückenköpfe eindringen.
    Mittlerweile ist es unserer Regierung gelungen
    den „Nachschub“ an kampfkräftigen „Legionen“ (5000 Mann) junger gewaltbereiter „Männer“ von 5 auf 3 Tage zu reduzieren.
    Viele dieser 5 Tausend welche innert 5 Tagen nachdringen wurden von IS – Al Kaida – Bokum Haram etc. fachmännisch geschult!
    Bereit auf Geheiß konzentriert zuzuschlagen!
    In MEXICO übrigens wurdee die Polizeihubschrauber bereits mit LUFTABWEHRRAKETEN von den Slums aus beschossen.

  33. #28 Dortmunder Buerger

    Wenn du schon Gedichte zitierst, hier ein anderes zum gleichen Thema (4. Strophe):

    Da wallt dem Deutschen auch sein Blut,
    er trifft des Türken Pferd so gut,
    er haut ihm ab mit einem Streich
    die beiden Vorderfüß‘ zugleich.
    Als er das Tier zu Fall gebracht,
    da faßt er erst sein Schwert mit Macht,
    er schwingt es auf des Reiters Kopf,
    haut durch bis auf den Sattelknopf,
    haut auch den Sattel noch zu Stücken
    und tief noch in des Pferdes Rücken;
    zur Rechten sieht man wie zur Linken,
    einen halben Türken heruntersinken.

    (Ludwig Uhland – Der wackere Schwabe)

    Das heben wir in den 70er Jahren noch in der Schule gelesen. Heute ist es sicher als „Rassismus“ verboten.

  34. 55 BRDDR „Abzug aller US-Truppen“

    Vergiss es, spare dir bits und Bytes.
    Wir sind besetztes Gebiet.

  35. Das geht in Deren Heimat so-die nehmen sich einfach was sie wolen, die sind niemals nachhaltig. Sie ueberfallen Doerfer, schlachten da rum und nachdem sie da alles abgegrast haben ziehen die weiter. Es sind niederschwellige Intelligenzen mit teils nur 60 /70 Iq.
    Das sind auch jene sehr Niedrigintelligenten, die sich auch schnell aufstacheln lassen und sie kenen nur Mord, Gewalt-weil es bei Denen Sitte ist,auch wegen den Verteilungskaempfen. Das kenen wir so nicht und mit Jenen wird nicht gut zu reden sein.Sie werden und koennen es nicht einsehen, dass sie gehen muessen-man sieht es jetzt doch schon.

  36. #44 BRDDR

    Sie meinen die anderen sollen etwas tun?

    Ja. Denn ich alleine kann das nur begrenzt, und tue bereits, was ich kann.

    Worauf ich hinauswollte: Die Asyl- und Islamproblematik wird zwar ausführlich behandelt, aber die Ursache, die Wurzel allen Übels kommt bis jetzt noch zu kurz: Die linke Gehirnwäsche an den Schulen. Ohne diese Gehirnwäsche wäre das Volk schon viel früher aufgestanden, und es wäre erst gar nicht so weit gekommen.

    Es wäre daher sinnvoll, wenn PI-News, Pegida und all die anderen die linke Indoktrination an unseren Schulen etwas verstärkt thematisieren würden. Es nützt nichts, wenn die Politik jetzt kurz entgegenkommt, aber die Gehirnwäsche in den Schulen so weitergeht wie bisher. Dann geht es in ein paar Jahren wieder von vorne los.

    Ziel muß also sein, die linken Gehirnwäschemethoden aufzudecken und endgültig aus den Schulen zu verbannen.

  37. #51 ridgleylisp

    Mann, was für ein besoffener Artikel – und das aus Russland? Wer in RU will sich da beim Islam einschleimen? Ist das vielleicht ein Grund weil Ruptly TV nicht mehr über PEGIDA sendet? Irgendwer manipuliert da was in RU!

    Wer könnte sich beim von der Russischen Föderation finanzierten Auslandsfernsehsender einmischen? etwar die Russische Föderation ? Ja das ist der Haufen der den Islam als kulturelles Erbe hat
    Ruptly ist die deutsche Tochter von Rossija Sewodnja( hallo herr Putin)

  38. Neues aus dem Nicht-Kalifat Malle:
    Hexenkessel Schinkenstraße„:
    Afrikanische Fachkräfte kriegen von bösen Nahtsies auf die Fres*e oder kloppen sich untereinander. Polizei „völlig überlastet“.

    In den vergangenen Tagen ist es auf Mallorca erneut zu Auseinandersetzungen in der Schinkenstraße gekommen. Auf der beliebten Partymeile an der Playa de Palma stritten und prügelten sich mehrmals deutsche Urlaubern und fliegende Händler. (…) Aus Polizeikreisen heißt es zudem, dass es auch zu einem Handgemenge zwischen unterschiedlichen Gruppen afrikanischer Straßenhändlern gekommen sei.

    Teilweise war in den spanischen Medien auch schon die Rede von „Rechtsextremisten“, „Neonazis“, „Skinheads“ oder „Hooligans“. Speziell im Zusammenhang mit Fußballfans hat es in den letzten Jahren bereits mehrere Zwischenfälle gegeben.

    http://mallorcamagazin.com/aktuelles/nachrichten/2015/07/23/43073/schinkenstra-als-hexenkessel.html

    Hütchenspiel und illlegar Straßenverkauf haben wieder zugenommen(…)
    Die Zahl der Straßenhändler habe vor allem durch afrikanische Flüchtlinge zugenommen, die über Italien nach Mallorca gekommen seien

    http://www.mallorcazeitung.es/lokales/2015/07/23/ortspolizei-playa-de-palma-vollig/37681.html

  39. wir muessen die Politiker bekaempfen, die fuer die Situation verantwortlich sind,

    die Asylantenhorden nehmen in Besitz, was ihnen vorgeworfen wird und mehr.

    Das Problem ist die eigene Politkerbande, die gegen den Amtseid verstoesst und contra D Interessen auf allen Gebieten verstoesst.

  40. Ooooooaaaar!!!

    Ich bin auch aufgewachsen in einer Umgebung, voller Liberalismus, Willkommensquatsch und Dummlaberei. Von Kindesbeinen an. Irgendwann begann ich mich zu belesen. Versuchte zu verstehen. Und ich lernte. Es geht! Selbst völlig indokrtiniert und hirngewaschen. Klar bedeutet es Ausgrenzung, selbst zu denken. Doch es macht stolz und ihr merkt, diejenigen, die euch deswegen anfeinden, braucht ihr nicht.

    Man muss nich Ü 50 sein, um sich um Politik zu kümmern. Sie wird euer Leben bestimmen. Jetzt.

    Deshalb DEUTSCHE JUGEND, WERDET KLAR, WIE ICH ES WURDE! SETZT EUCH ZUR WEHR!!

  41. Frankreich den Franzosen, England den Engländern, die Türkei den Türken und Deutschland den Deutschen!

  42. Kein OT wenn auch aus der Schweiz,

    http://www.20min.ch/schweiz/news/story/-Profite-mit-Fluechtlingen-sind-fragwuerdig–15937939

    Gemeinden und Kantone erhalten vom Bund den Auftrag, sich um Asylbewerbern zu kümmern. Es geht dabei um viel Geld: Die Kantone erhalten für jeden Asylbewerber, den sie betreuen, eine Pauschale von 1500 Franken, die an die Gemeinden weitergegeben wird.

    „«Die Berechnung ist schlicht falsch», sagt Yvonne Hachem von ORS zu den Zahlen. Essenzielle Kosten wie Miete und Krankenkassenprämien würden in der Rechnung der «Obersee Machrichten» nicht berücksichtigt. Die Stundenansätze könne man nicht kommentieren. Seltsam sei aber, dass der ABS einerseits überrissene Gewinne, andererseits aber auch Dumpingpreise vorgeworfen werden.“

  43. #29 MingaBua (25. Jul 2015 23:24)

    Das Merkel hat wohl zuviel Halalmahlzeiten bei ihren Einladungen zum Ramadanerbrechen goutiert, da sind wohl ein paar Pfunde zuviel auf der Hüfte gelandet. Mancher Stuhl macht dann die Grätsche.

  44. #42 VivaEspana (26. Jul 2015 00:11)

    Ist es was Ernstes ?
    Will der Teufel sie jetzt schon holen?

    Ich fürchte, nein. Sie hat einfach nur meine letzten Kommentare zu ihrer … „Person“ auf PI gelesen.

    Aber ein hübscher Gedanke ist das schon.
    Das Ferkel in einer überdimensionierten Bratpfanne, in der das Öl langsam seine gewünschte Temperatur erreicht…

  45. Guten Morgen und mein o.T. zum Sonntag

    Sonntag, 26. Juli 2015
    Vorschlag aus Sachsen-AnhaltBundeswehr soll Flüchtlinge versorgen

    Länder und Kommunen sind mit dem Flüchtlingsansturm überfordert. Das ist auch in Sachsen-Anhalt so. Dort hat der Innenminister eine Idee, wie die Not auf einfache Weise gelindert werden könnte.

    Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht hat angeregt, über Bundeswehr-Unterstützung bei der Versorgung von Asylbewerbern nachzudenken. Die Bundeswehr verfüge mit Zelten und Sanitätern bis hin zu Versorgungszügen über alle nötigen Hilfsmöglichkeiten, sagte der CDU-Politiker.

    Der Minister sah sich dort den Aufbau einer provisorischen Zeltstadt in der Zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber (Zast) an. Sie soll Schlaf- und Versorgungsplätze für zusätzlich 600 Flüchtlinge liefern. Wegen des steigenden Zustroms von Neuankömmlingen reichen die bisherigen 1000 Plätze der Zast nicht mehr aus.

    Die Zeltstadt werde hauptsächlich von Ehrenamtlichen errichtet und betreut, sagte Stahlknecht. „Es gibt derzeit eine internationale Krise, die zu völkerwanderungsähnlichen Zuständen führt.“ Bereits jetzt habe er Probleme gehabt, für das Provisorium Zelte oder Duschen zu kaufen. Angefragte Bundeswehr-Zelte seien ihm verweigert worden.
    Gewaltwelle reißt nicht ab

    Bei weiter steigenden Flüchtlingsströmen werde sich das Problem verschärfen, warnte der Minister. „Daher halte ich die bisherige Beschränkung von Bundeswehreinsätzen auf das Ausland und einen Katastrophenfall für diskussionswürdig“, so der Minister.

    In Thüringen und Sachsen war es am Vortag zu gewaltsamen Übergriffen im Zusammenhang mit Flüchtlingsunterkünften. Vier syrische Asylbewerber wurden bei einem Angriff in der thüringischen Stadt Greiz verletzt. Die Flüchtlinge sprachen laut Polizei am späten Freitagabend eine Gruppe junger Männer an, die daraufhin unerwartet auf die Syrer einschlugen und sie traten.

    Nach Ausschreitungen in Dresden verstärkte die Polizei dort den Schutz für eine Flüchtlings-Zeltstadt. Zusätzliche Beamte seien in den Bereich der Notunterkunft abkommandiert worden, die Polizei sei dort rund um die Uhr im Einsatz, teilte ein Sprecher mit.

    Quelle: n-tv.de

  46. @#43 tomwolle (26. Jul 2015 00:19)

    Neukölln ist ein Ghetto. Ein arabisch-türkisches Ghetto mit täglichen Messerstechereien, zunehmenden Massenschlägereien, hoher Arbeitslosigkeit etc. Ohne Transferzahlungen (innerhalb Berlins und vom Länderfinanzausgleich) würde es wie in Gaza aussehen. Ich empfehle Neukölln als No-Go-Area zu meiden.
    ————————————————–
    Als Berliner, der in den fünfzigern in Berlin -Neukölln einen großen Anteil seiner Zeit verbracht hat, fühle ich mich heute als fast Siebzigjähriger wie ein Vertriebener aus seinem Heimatland. Als ehemaliger verhetzter 68er belächelte ich Jahrzehnte die Vertriebenen aus den ehemaligen Ostgebieten Deutschlands. Heute kann ich nachfühlen, wie ihnen zumute war, die Heimat zu verlieren.
    Ich wohne im Nachbarbezirk von Neukölln und fahre da manchmal noch durch um die andere Seite von Berlin zu erreichen. Eine reine Horrorfahrt für einen normalen Mitteleuropäer ist das geworden. Junge Leute dagegen, die das alles so toll finden, sind in meinen Augen bereits nur noch hirnlose, manipulierte Masse im Sinne einer „neuen Weltordnung“.

  47. #71 noreli (26. Jul 2015 06:43) Junge Leute dagegen, die das alles so toll finden, sind in meinen Augen bereits nur noch hirnlose, manipulierte Masse im Sinne einer „neuen Weltordnung“.
    ——————-
    Nicht nur junge Leute. In meinem Bekanntenkreis auch ältere. Erzählte einer Bekannten etwas über diese Überflutung und Verbrechen und sie meinte dann: „Da liest man aber ja gar nichts in der Zeitung. Hör auf das zieht mich so runter!
    Ihr Mann war mal Chefredakteur bei einer Tageszeitung. Ich fass es nicht!

  48. #71 noreli (26. Jul 2015 06:43)
    @#43 tomwolle (26. Jul 2015 00:19)
    Neukölln ist ein Ghetto. Ein arabisch-türkisches Ghetto mit täglichen Messerstechereien, zunehmenden Massenschlägereien, hoher Arbeitslosigkeit etc. Ohne Transferzahlungen (innerhalb Berlins und vom Länderfinanzausgleich) würde es wie in Gaza aussehen. Ich empfehle Neukölln als No-Go-Area zu meiden.
    ————————————————–
    Als Berliner, der in den fünfzigern in Berlin -Neukölln einen großen Anteil seiner Zeit verbracht hat, fühle ich mich heute als fast Siebzigjähriger wie ein Vertriebener aus seinem Heimatland. Als ehemaliger verhetzter 68er belächelte ich Jahrzehnte die Vertriebenen aus den ehemaligen Ostgebieten Deutschlands. Heute kann ich nachfühlen, wie ihnen zumute war, die Heimat zu verlieren.
    Ich wohne im Nachbarbezirk von Neukölln und fahre da manchmal noch durch um die andere Seite von Berlin zu erreichen. Eine reine Horrorfahrt für einen normalen Mitteleuropäer ist das geworden. Junge Leute dagegen, die das alles so toll finden, sind in meinen Augen bereits nur noch hirnlose, manipulierte Masse im Sinne einer „neuen Weltordnung“.
    ++++
    Bin letzten Donnerstag die Sonnenallee entlang gegangen.
    Kein deutsch gehört. Jede Menge Kopftücher und watschelnde Müllsäcke. Viele zwielichtige Typen in den vollen orientalischen Kneipen beim Essen. Arbeiten ist wohl nicht üblich in dieser Gegend. Überall Graffities, Dreck und Gestank. Bei Dunkelheit würde ich mich nicht zu Fuß auf die Sonnenallee trauen.
    Habe keinen einzigen Polizisten gesehen. Die waren wohl alle on Tour. Auf der Fahrt von BRB nach Berlin habe ich 3 mobile Blitzereinheiten gesehen. Der vielbeschworene Personalmangel wegen der Ausländerkriminalität scheint kein Thema zu sein.

  49. OT Was das „deutsche“ Einheits-Medienkartell wieder einmal nur „versehentlich übersehen“ hat:

    EU-Austritts-Volksbegehren in Österreich: Großer Sieg der unabhängigen Bürgerbewegung

    „Das überparteiliche und ausschließlich von Bürgern initiierte EU-Austritts-Volksbegehren ist Geschichte und das vorläufige Ergebnis wurde soeben vom Innenministerium bekanntgegeben:
    261.159 Österreicherinnen und Österreicher waren in der letzten Woche bei ihrem Gemeindeamt bzw. Magistrat und haben sich öffentlich zur Unabhängigkeit Österreichs bekannt.“

    https://www.youtube.com/watch?v=z3jpvw9MSCk

    OT Ende.

  50. Mainstockheim: Polizisten räumen Asylunterkunft
    „Nach heftigen Konflikten wurde eine Asylbewerber-Unterkunft unter Schutz und Mitwirkung der Polizei teilgeräumt. Dort lebende Flüchtlinge aus dem Kosovo hatten durch ihr Verhalten in jüngerer Vergangenheit so sehr den Unmut der Bevölkerung entzündet, dass es vergangene Nacht dreimal fast zur Konfrontation gekommen wäre. Nur ein massiver Polizeieinsatz mit zwölf Streifenwagen verhinderte Schlimmeres. Am Freitag wurde von der Regierung von Unterfranken überraschend schnell veranlasst, dass vier an der Auseinandersetzung beteiligte Asylbewerber in andere Unterkünfte in Unterfranken verlegt werden. Weitere vier Männer aus dem Kosovo, die gar nicht hier gemeldet waren, mussten bereits in der Nacht auf Veranlassung der Polizei die Unterkunft verlassen, bestätigte Bürgermeister Fuchs. Damit sind vorläufig noch 20 Personen aus dem Kosovo dort untergerbacht.(…)“ http://www.infranken.de/regional/kitzingen/Polizisten-raeumen-Asylbewerber-Unterkunft-in-Mainstockheim;art218,1129961

    Bielefeld: Staatsschutz beendet Ermittlungen
    „Nach dem Zimmerbrand in der Erstaufnahmeeinrichtung in Brackwede haben die Brandsachverständigen und der Staatsschutz die Ermittlungen beendet. Nach Angaben von Polizeisprecher Kötter kann demnach ausgeschlossen werden, dass Menschen von außerhalb der Einrichtung die Matratzen in dem Gebäude angezündet haben. Damit geht die Polizei nicht von einem fremdenfeindlichen Übergriff aus. Von wem und wodurch das Feuer ausgelöst wurde, bleibe dennoch unklar. Kötter: »Wir haben keinen Hinweis auf eine Zündquelle«, klar sei aber, dass kein Brandbeschleuniger im Spiel war. Die Polizei stuft das Geschehen demnach als eine fahrlässige Brandstiftung ein.“ http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Bielefeld/Bielefeld/2056967-Nach-Brand-in-Notunterkunft-Staatsschutz-beendet-Ermittlungen-Kein-Uebergriff-aufs-Asylheim

    Oberursel/Bad Homburg: Urteil wegen vorsätzlicher Körperverletzung
    „Für die am 4. Juli 2014 verübte vorsätzliche Körperverletzung in der Oberurseler Asylbewerberunterkunft hatte die Oberstaatsanwältin gegen den 21 Jahre alten Angeklagten eine Geldstrafe von 450 Euro beantragt. Der Angeklagte sah sich schuldlos und forderte Freispruch. Doch die Jugendrichterin gewichtete den Fall erheblich schwerer und verhängte gegen den bereits mit Gewaltdelikten auffällig gewordenen jungen Mann nach dem Erwachsenenstrafrecht eine sechsmonatige Haftstrafe, die sie zur zweijährigen Bewährung aussetzte. Während der Bewährungszeit wird der Verurteilte einem Bewährungshelfer unterstellt. Dazu muss er dem bei der Tat verletzten Opfer in zehn Raten insgesamt 500 Euro Schmerzensgeld überweisen. An jenem Julitag hatte der Mann laut Anklageschrift seinen Kontrahenten in der Unterkunft zu Boden geschlagen und ihm danach noch Fußtritte gegen den Körper verpasst. Außer den von den Schlägen herrührenden Prellungen und Schürfwunden an Kopf und Unterarm hatte das Opfer durch die Fußtritte noch zwei Rippenbrüche erlitten. Letzteres bereite ihm jetzt noch zeitweise Schmerzen, sagte er im Gericht. Ausgelöst worden war der Streit wegen einer Gerichtsverhandlung, zu der der Angeklagte vorgeladen worden war. Er hatte sein späteres Opfer aufgefordert, zu der Verhandlung mitzukommen, um für ihn positiv auszusagen. Als der 28-Jährige dies abgelehnt hatte, sei der Angeklagte gewalttätig geworden, habe ihn geschlagen und getreten. Andere Heimbewohner hatten die beiden dann getrennt. Als die herbeigerufene Polizei kam, hatte sich der 21-Jährige entfernt. Später war er auf der Polizeiwache aufgetaucht, um seinen Kontrahenten wegen Körperverletzung anzuzeigen. Diese Anzeige wurde im Gericht eher als „taktisches Manöver“ angesehen.(…)“ http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/vordertaunus/Geschlagen-und-getreten-Streit-in-Asylbewerberheim-eskaliert;art48711,1508481

    Karlsdorf-Neuthard: Spielcasino ausgeraubt
    „Bargeld im Wert von mehreren Hundert Euro erbeutete ein unbekannter Mann, der in der Nacht zum Samstag ein Spielcasino in der Simon-Hegele-Straße überfiel. Der Täter hatte sich offenbar in den Räumen der Spielhalle verborgen gehalten. Als die Spielhalle um Mitternacht von den zwei weiblichen Angestellten geschlossen wurde, verließen scheinbar alle Gäste die Räume. Plötzlich gegen 00.15 Uhr tauchte der Täter in den verschlossenen Räumen auf und bedrohte die Frauen mit einem Messer und einer kleinen Pistole. Die Frauen händigten ihm daraufhin das Bargeld aus. Danach verließ der Täter die Spielhalle und flüchtete zu Fuß. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten bislang nicht zum Erfolg. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 165-170 cm groß, schlank, bekleidet mit einem schwarzen Kapuzenpulli und einer grauen Arbeitslatzhose mit einem grau/schwarzen Emblem auf der Brusttasche. Der Täter trug graue Arbeitshandschuhe mit Noppen auf den Innenflächen und weiße Turnschuhe. Der Täter hatte sich maskiert, indem er einen schwarzen Schal um das Gesicht gewickelt und die Kapuze über den Kopf gezogen hatte. Außerdem trug er eine Sonnenbrille. Der Täter sprach deutsch mit osteuropäischem Akzent. Während der Tat verwendete er mehrfach polnische Schimpfwörter. Die Beute verstaute er in einer Plastiktüte der Firma ALDI.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3080234

    Hattingen: Raubüberfall
    „Am 24.07. gegen 07:15 Uhr wurde eine 43 Jahre alte Hattingerin Opfer eines Raubüberfalls. Die Frau hatte sich kurz zuvor an einem Geldautomaten auf der Heggerstraße etwa 1100,- EUR Bargeld auszahlen lassen. Als sie anschließend die überdachte Passage zum „Altstadt-Parkhaus“ hinunterging, wurde sie plötzlich von zwei Unbekannten von hinten ergriffen und aufgefordert: „Kohle her!“. Da sie sich weigerte, wurde sie gegen einen Pfeiler der Unterführung gedrückt, woraufhin sie verängstigt das Geld herausgab. Die Täter flüchteten zu Fuß und werden wie folgt beschrieben: zwischen 25-30 Jahre alt, normale Figur um 175 bzw. 180 cm, beide trugen Jeans und eine dunkelblaue bzw. mokkafarbene Jacke sowie schwarze Kappen und Maskierungen. Ein Täter sprach mit osteuropäischem Akzent. Die Frau wurde bei dem Überfall leicht verletzt.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12726/3080217

  51. Wir hatten mal in Europa Vielfalt, lange ist es her, heute haben wir nur noch Einfalt,,,, denn global gesehen müsste selbst die dümmste Blondine wissen, das wir Europäer eine absolute Minderheit sind, und immer waren,,, wenn es unsere Vorväter nicht gegeben hätte, und damit meine ich nicht Hitler mit seinen Mörderschergen, dann wären wir schon vor über 1000 Jahren ausgelöscht worden. Und noch etwas, wer sein Land liebt verlässt es nicht, es sei denn man bekommt für einen Frauenmord 20 Jahre Gefängnis und in Deutschland 3 Monate Bewährung, und einen Kultur Bereicherungsorden von den Grünen. Frage ich mich, wer da unsere Blondinen mal bereichern lassen will. Die Zeit der Helden ist vorbei, Blondi, das sieht man schon an die milden Urteile der Richter, vielleicht haben die Mosels ja recht ,,,???? vielleicht braucht Frau richtig eins in die ….. ????? Wie auch immer ?

  52. #62 eule54 (26. Jul 2015 03:34)

    Der Stuhl ist kein deutscher Stuhl, eher „Made in Antarktis“, da darf Stuhl nämlich noch seine Meinung kundtun, und da Stühle ja bekanntlich nicht reden können (von Können), sagen sie ihre Meinung halt auf diese Art!

    Der Stuhl hat Charakter und sollte das „Ehrenkreuz der Wahren Patrioten am Bande“ bekommen! Posthum natürlich, denn der Stuhl hat sein Leben für die Meinungsfreiheit gegeben!

    VIVA LA STUHL!

  53. Dieser Beitrag zeigt sehr schön auf wie Wachkoambürger medial auf die Standardbegriffe Bunt, Multikulti, Vielfalt abgerichtet sind. Die damit einhergehenden Probleme werden ausgeblendet bzw. nicht vor der Kamera kommuniziert.

    Wir erinnern uns dass die Bundeskanzlerin selbst Multikulti für gescheitert erklärt hatte, also dieselbe Person die heute behauptet der Islam gehöre zu Deutschland. Es ist schon erschreckend dass sich auch auf dieser Ebene selbst widersprochen wird.

    Diese gescheiterte Multikultiillusion, samt Religionskriege und sonstige Konflikte, wird gerade unter dem Begriff Flüchtlingshilfe oder humanitäre Hilfe pervertiert und eskaliert. Die vom CIA prognostizierten Konflikte in Europa treten bereits jetzt ein.
    Siehe Lesbos, Rom, Paris etc.

  54. KRIMINELLE BUNT-WURZELIGE

    ASYL-FORDERER-HEIM-BRÄNDE

    Wenn es innendrin, in einem Asylforderer-Heim brennt, dann ermittelt automatisch der Staatsschutz:

    „“Nach Brand in Notunterkunft:
    Staatsschutz beendet Ermittlungen
    Kein Übergriff aufs Asylheim

    Bielefeld (WB/peb). Nach dem Zimmerbrand in der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Brackwede haben die Brandsachverständigen und der Staatsschutz die Ermittlungen beendet.

    Nach Angaben von Polizeisprecher Michael Kötter kann demnach ausgeschlossen werden, dass Menschen von außerhalb der Einrichtung die Matratzen in dem Gebäude angezündet haben.

    Damit geht die Polizei nicht von einem fremdenfeindlichen Übergriff aus. Von wem und wodurch das Feuer ausgelöst wurde, bleibe dennoch unklar. Kötter: »Wir haben keinen Hinweis auf eine Zündquelle«, klar sei aber, dass kein Brandbeschleuniger im Spiel war. Die Polizei stuft das Geschehen demnach als eine fahrlässige Brandstiftung ein.““
    westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Bielefeld/Bielefeld/2056967-Nach-Brand-in-Notunterkunft-Staatsschutz-beendet-Ermittlungen-Kein-Uebergriff-aufs-Asylheim

    +++Eine Auflistung von Bränden in Asylheimen und Moscheen mit Urheber/ Verdacht + Medienlink:
    https://docs.google.com/spreadsheets/d/1n7m9T09kLn0dNU_v6NlR58sLLMWbfVp8W2pkKVdi_cM/htmlview?pli=1#gid=0

    MOSCHEEBRÄNDE BIELEFELD 2014

    24.10.2014, Bielefeld, Moscheen Brandstiftungen, Krimineller

    „“Der mutmaßliche Täter ist 32-Jahre alt, drogenabhängig, lebt seit 2008 in Bielefeld und ist schon mehrfach wegen Einbrüchen auffällig geworden. Vor 2008 saß er deshalb zweieinhalb Jahre im Gefängnis. In einer Polizeivernehmung hat er angegeben, dass er gehofft hatte, in den Moscheen Geld zu erbeuten.

    Als er an der Moschee an der Detmolder Straße vorbei kam, sei ihm dieser Gedanke spontan gekommen, sagte er den Ermittlern um Andreas Maringer: „Darüberhinaus hat er geäußert, dass er letztendlich sehr wütend geworden ist, weil er eine derartig geringe Beute, beziehungsweise gar keine Beute an den Tatorten erlangen konnte, so dass er dann in einer Sekundenhandlung die Brände gelegt hat.“ Dabei hat der Täter an den Tatorten Spuren hinterlassen, die ihn letztlich überführt haben.

    Die Polizei fand unter anderem einen Fußbadruck und DNA-Spuren, so Andreas Maringer. Als die Ermittler dem Mann auf die Spur kamen, saß er wegen eines anderen Einbruchs bereits in Untersuchungshaft. Deshalb kann die Polizei ausschließen, dass er den Brand vor zwei Wochen in einer Bad Salzufler Moschee gelegt hat. Hier lässt sich ein politischer Hintergrund noch nicht ausschließen.““ (TÄTER: ZWEI JESIDISCHE KURDEN)
    www1.wdr.de/studio/bielefeld/themadestages/moscheebrand-aufgeklaert100.html

    BILD-ZEITUNG; Newsticker
    „Moschee-Brand in Bad Salzuflen: Zwei Täter gefasst

    Bielefeld/Bad Salzuflen (dpa/lnw) – Der Anschlag auf eine Moschee in Ostwestfalen ist aus Sicht der Ermittler aufgeklärt. Die Polizei hat zwei jesidische Kurden festgenommen, die am 11. Oktober einen Gebetsraum in Bad Salzuflen im Kreis Lippe angezündet haben sollen. Gegen den älteren 28-jährigen Täter wurde Haftbefehl wegen versuchten Mordes und schwerer Brandstiftung erlassen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten. Der zweite Täter, ein 25-jähriger Verwandter des Hauptbeschuldigten, ist gegen Zahlung einer Kaution und nach einem Geständnis wieder frei. Gegen weitere Verdächtigte wird nach Angaben der Polizei noch ermittelt. Das Motiv soll Empörung nach Übergriffen der Terrorgruppe IS in Syrien auf Jesiden gewesen sein.“
    bild.de/regional/koeln/moscheebrand-in-bad-salzuflenzwei-taeter-38743624.bild.html
    ExtremismusMoschee-Brand in Bad Salzuflen: Zwei Verdächtige gefasst
    Donnerstag, 27.11.2014, 14:22 (dpa)
    focus.de/regional/nordrhein-westfalen/extremismus-moschee-brand-in-bad-salzuflen-zwei-taeter-gefasst_id_4305967.html

    ++++++++++++

    Der Zündler in den Bielefelder Moscheen war aber ein drogensüchtiger Dunkelhäutiger, „gebürtiger Kölner“:

    „“Der 32-Jährige, dessen Vater aus Südamerika stamme, sei in Köln geboren und in einer Pflegefamilie groß gezogen worden.

    Wie Maringer(Leiter der Ermittlungskommission89) weiter ausführte, hat der Beschuldigte, der mutmaßlich drogenabhängig sei, schon als Jugendlicher Einbruchsdiebstähle begangen. Von 2006 bis 2008 habe er wegen solcher Delikte eine Haftstrafe verbüßt. Seit dem 15. September sitze der Gelegenheitsarbeiter in Untersuchungshaft, weil man ihn erneut bei einem Wohnungseinbruch “auf frischer Tat” erwischt habe.

    Die Sonderkommission sei dem Brandstifter vor allem deshalb auf die Schliche gekommen, weil an beiden Tatorten (in zwei Moscheen an der Detmolder und an der Herforder Straße) DNA-Spuren von ein- und derselben Person sichergestellt wurden.

    Da der Beschuldige wegen seiner früheren Taten schon in der polizeilichen Gen-Datei gespeichert war, konnte man ihn ermitteln. Der Täter habe außerdem in einer der beiden Moscheen “einen Schuhabdruck hinterlassen”. “Der Abgleich des Profils ergab eine Übereinstimmung.”“
    (Allerdings sind die Islamverbände sauer u. wollen den Drogensüchtigen als Täter nicht akzeptieren, denn sie wünschen sich rechtsradikale deutsche Täter)
    nw.de/lokal/bielefeld/mitte/mitte/11285362_Moscheebraende_aus_Frust_gelegt.html

    „“Urteil nach Moscheebränden in Bielefeld

    Täter – MANUEL L. – muss wegen schweren Diebstahls und Sachbeschädigung 18 Monate in Haft
    veröffentlicht am 04.12.2014 um 15:56 Uhr

    (…)

    Es sei „ein hoher immaterieller Schaden entstanden“, weil die religiösen Gefühle vieler Menschen verletzt wurden, sagte die Richterin. Der Angeklagte sagte in seinem Schlusswort, es tue ihm leid, was er den Muslimen angetan habe, es sei ihm bei der Tatbegehung aber „nicht bewusst“ gewesen. Ansonsten sagte Manuel L. nicht viel…

    Manuel L. ist ein großer Mann mit breiten Schultern und schwarzen Haaren. Er ist drogenabhängig, arbeitslos, vorbestraft und lebt von Hartz IV. Seit dem 15. September saß Manuel L. in Untersuchungshaft. An diesem Tag war er erwischt worden, nachdem er in eine Bielefelder Tankstelle eingebrochen war und dort Zigaretten im Wert von 165 Euro gestohlen hatte. L. stand unter Bewährung. Zuletzt war er wegen Diebstahls mit Waffen und wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung verurteilt worden.

    (…)

    Der Beschuldigte trug den Thorshammer als Amulett. Nach Angaben seiner Bewährungshelferin ist er auch einmal auf einer Veranstaltung der rechtspopulistischen Partei „Pro NRW“ gewesen. Trotzdem gingen alle Prozessbeteiligten am Ende fest davon aus, dass hier eine „Persönlichkeit der allgemeinen Kriminalität“ am Werk war. Belege dafür, dass Manuel L. Freunde im rechtsradikalen Milieu besitzt, hätten sich „in seiner gesamten Biografie nicht gefunden“, sagte ein Polizist im Zeugenstand.““
    (DA HAT DER MANUEL L. NOCHMAL GLÜCK GEHABT, DASS ER EIN MULATTE IST!)
    http://www.lz.de/owl/20271032_Urteil-nach-Moscheebraenden-in-Bielefeld.html

    +++++++++++++++
    +++++++++++++++

    „REFUGEE WELCOME“:

    „Was also auch immer die Er­mitt­lun­gen der Po­li­zei zu Tage för­dern oder auch nicht:
    klar ist, dass die un­mensch­li­chen Le­bens­be­din­gun­gen, in denen sich die Asyl­be­wer­ber_in­nen und Mi­gran­t_in­nen be­fin­den, Pro­duk­te einer durch und durch ras­sis­ti­schen Ge­sell­schafts­struk­tur sind…“
    welcome.blogsport.de/2014/02/07/samstag-8-2-spontandemo-wegen-brandanschlag-in-hamburg-altona/
    Täter ein 13-jähriger „Deutsch-Inder“, Jugendfeuerwehr, psych. Vorerkrankungen:
    bild.de/regional/hamburg/brandstiftung/feuer-drama-mit-drei-toten-34584980.bild.html

  55. Ich verstehe das ewige Gelaber mit der Vielfalt nicht.
    Wir haben in Deutschland seit mindestens 30 Jahren jede Menge Vielfalt, z.B. Gastarbeitertürken, Deutschrussen, Polen, viele Leute aus dem ehemaligen Jugoslawien, nicht zu vergessen auch jede Menge EU-Ausländer aus benachbarten Ländern.
    Die linksversifften Multi-Kulti Spinner tun so, als hätten wir in Deutschland nicht bereits mehrere Millionen Ausländer und Leute mit Migrationshintergrund.
    Aber offensichtlich reicht es denen nicht. Sie wollen noch mehr. Jetzt sollen noch viele Millionen Nord- und Schwarzafrikaner dazukommen.
    Viele behaupten ja, dass es den Grünbunten darum geht, die deutsche Bevölkerung zu verdrängen bzw. durch ständige Migration so sehr zu verwässern, dass es irgendwann keinen 100% Deutschen mehr geben wird. Ich habe diese Theorie bisher für zu absurd gehalten. Inzwischen bin ich mir aber nicht mehr so sicher.

    Und den beiden Mädels am Anfang des Videos wünsche ich noch eine ganz persönliche Bereicherung nach afrikanisch-muslimischem Rezept.

  56. Wir müssen diesen Menschen eine dauerhafte Perspektive auf Bleiberecht geben, ihnen ein gutes Taschengeld zahlen, ein gemütliches Zuhause und ein angemessenes Fahrzeug zur Verfügung stellen, für Gebetsgelegenheiten dieser Menschen sorgen und ihre Religion nicht nur respektieren, sondern auch selbst Integrationsleistungen erbringen und den Glauben dieser Menschen annehmen.
    Dann fühlen diese Menschen sich vielleicht wohler, bleiben bei uns und sind weniger aggressiv.

Comments are closed.