imageNach bisherigem Stand der Auszählung lehnen die Griechen die von ihren Kreditgebern auferlegten Sparprogramme ab. So geht Demokratie. Allerdings meint die kommunistische Regierungspartei, dieses Referendum würde ihre Position bei irgendwelchen Verhandlungen stärken. Offenbar unterliegen sie der irrigen Auffassung, die Griechen könnten nun dem Rest von Europa diktieren. Genau das ist keine Demokratie. Und da sind wir schon mittendrin in dem Schlamassel, das Kohl und sein Mädchen in ihrer grenzenlosen Naivität angerichtet haben.

Die Welt berichtet:

Die griechische Regierung kündigte unmittelbar nach dem Referendum neue Verhandlungen mit den Geldgebern an. Noch am Sonntagabend wolle man substanzielle Gespräche mit den internationalen Partnern beginnen, erklärte Regierungssprecher Gabriel Sakellaridis im Fernsehen. „Das Mandat (des Volkes) ist klar“, sagte Sakellaridis. Tsipras werde sich „sehr schnell bewegen, um den Auftrag des Volkes in die Tat umzusetzen“. (…) Ministerpräsident Alexis Tsipras hatte bis zum Schluss für ein „Nein“ geworben, weil er sein Volk durch Sparvorgaben der Kreditgeber gegängelt sieht. „Man kann den Willen einer Regierung ignorieren, aber nicht den Willen eines Volkes“, appellierte Tsipras an den Stolz seiner Landsleute.

Die Griechen haben die Demokratie erfunden – und sie sind diejenigen, die sie jetzt ad absurdum führen, indem sie sich nun über 18 andere Demokratien erheben und deren Bürger in die Haftung nehmen wollen.

Dennoch müssen wir den Griechen dankbar sein. Schonungslos legen sie den Kardinalfehler der Währungsunion offen. An dem Tag, an dem die Nationalbanken die Geschicke der Währung in die Hände von Politikern legten, verschwand nicht nur der Sachverstand, sondern vor allem die Demokratie.

Beispiel: Die Franzosen haben keine Lust zu sparen und wählen Hollande. Die Griechen haben keine Lust zu sparen und wählen Kommunisten. Den Deutschen graut vor den Schuldenbergen, sie wählen (in ihrer grenzenlosen Naivität) die Partei mit dem als sparsam geltenden Schwaben Schäuble mitsamt seiner sparsamen schwäbischen Mutti Merkel. Ergebnis: Drei Völker, zwei Meinungen, eine Währung und 2:1 gegen Sparsamkeit.

Eine Währungsunion zu betreiben, bedeutet, den Spielraum von Regierungen von vorneherein einzuengen. Im Falle des Euro Maximalverschuldung 60% des BIP und jährliche Nettoneuverschuldung maximal 3%. Sobald in einem Land eine regelwidrige Verschuldungsorgie beginnt, steigen woanders die Preise bzw. müssen steigen, weil die Währungsunion sonst auseinanderfliegt.

Das Ausgleichen der Schuldenparties von anderen haben wir schon direkt zu Anfang gespürt. Bei den Griechen, Spaniern und Portugiesen gab es aufgrund der Währungsunions-bedingten niedrigen Kreditzinsen einen Wirtschaftsboom, den sich die Länder von ihrer Wirtschaftskraft her allerdings nicht leisten konnten. Party auf Pump, satte Lohnsteigerungen. Sie bauten und stellten mehr Beamten ein. Bei uns wurde alles doppelt so teurer – und keiner wußte, warum.

Es gibt in einer Währungsunion nur die beiden Stellschrauben Leitzins und Löhne/Preise, weil eine Auf- und Abwertung der Währung nicht möglich ist. Hat uns am Anfang natürlich keiner erzählt. Kohl hat es wahrscheinlich noch nicht mal geahnt. Und Mutti hat es fleißig ausgesessen.

Jetzt kann das aber nicht mehr so weitergehen. Das merken so langsam auch die „Qualitätsjournalisten“. Ein lesenswerter Kommentar findet sich im Berliner Tagesspiegel:

(…) Das Europa von Helmut Kohl ist gegen die Wand gefahren, und was auch immer wir aus der Werkstatt wiederkriegen, es wird ein anderes Europa sein.

Die Deutschen haben, wie es der Historiker Andreas Rödder im „Spiegel“ nennt, eine „Sakralisierung Europas“ betrieben. Das hat, wie sich jetzt herausstellt, zur Schwächung Europas statt zur Stärkung geführt, weil es die Kritiker und Warner nicht ernst genommen hat. Die gab es ja: Der Brite William Hague hat den Euro als ein „brennendes Haus ohne Ausgang“ beschrieben, andere haben immer wieder gegen den Euro geklagt, und die „Bild“ zitierte am Freitag aus einem Buch von Arnulf Baring aus dem Jahr 1997: „Die Währungsunion wird daher am Ende auf ein gigantisches Erpressungsmanöver hinauslaufen. Man wird uns sagen: Wenn ihr wollt, dass die Währungsunion funktioniert und uns Europa nicht um die Ohren fliegt, dann müssen wir Transferzahlungen leisten.“ (…)

Doch Helmut Kohl war ein Europa-Ideologe, er glich mit Pathos und politischen Drohungen seine ökonomische Ahnungslosigkeit aus. Worum es ihm ging, schrieb Kohl noch im vergangenen Jahr in einem kleinen Buch auf: „Durch den Euro ist die europäische Einigung im Wortsinn unumkehrbar geworden und sind wir der dauerhaften Sicherung von Frieden und Freiheit auf unserem Kontinent einen wichtigen Schritt näher gekommen.“ (…)

So wurde das Projekt überhöht, moralisch, historisch, einer politischen Religion gleichgestellt, bei der jeder, der sich diesem Vorhaben entgegenstellte, zum Apostat wurde. Das ist in einem politischen System, das von Widerspruch und Korrekturen lebt, ein Skandal. Denn Demokratien können sich nichts davon kaufen, dass es nachher Leute gibt, die es vorher besser wussten. Ihre Stärke ist es, dass sie nicht meinen, alles zu wissen. Doch gerade deshalb müssen sie sicherstellen, dass Widerspruch zu seinem Recht kommt und nicht diskreditiert wird. Wenn man Leute einfach machen lässt, wie es die Deutschen mit Helmut Kohl und seiner katastrophalen Europa-Politik getan haben – vielleicht aus Grundvertrauen, vielleicht aus Desinteresse –, dann führt das, wie wir sehen, zu Kontrollverlust.

Wie konnte nach all dem, was Deutschland im vergangenen Jahrhundert erlebt hat, ein solches Heilsversprechen politisch Erfolg haben? Wo war die Skepsis geblieben, die Bereitschaft, sich der Kritik, die ja sowohl von links wie von rechts kam, zu stellen? (…)

Das deutsche Versagen liegt nicht allein darin, selbst einmal gegen Europas Schuldenregeln verstoßen zu haben, wie Wolfgang Schäuble heute einräumt („Sündenfall“), sondern darin, jahrzehntelang ein sakralisiertes Projekt betrieben zu haben und plötzlich – in der Logik des Projekts auf illoyale Weise – davon Abstand zu nehmen. Dass Kohls Europa-Projekt in Deutschland so erfolgreich sein konnte, ist Ausdruck demokratischer Unreife: die Kritik daran wurde – zum Schaden des Vorhabens – ignoriert. Das andere Versagen besteht jedoch darin, dieses Projekt als Heilsversprechen auch noch nach Europa getragen zu haben. (…) Denn zur Wahrheit der gegenwärtigen Krise gehört: Die Griechen machen das, was sie immer gemacht haben. Es sind die Deutschen, die von ihrem eigenen Glauben abgefallen sind.

Den leichtgläubigen ARD- und ZDF-Konsumenten wurde – wie so oft – etwas vorgegauckelt. Da schon hat sich die LÜGENPRESSE – vor allem die Staatssender – intensiv benutzen lassen. Wir erinnern uns noch auch noch sehr gut an die massive Parteienwerbung, die damals betrieben wurde.

Umso mehr gilt unser Dank all jenen, die dieses pseudoreligiöse Kohl-Projekt von Anfang an bekämpft haben! Es steht zu befürchten, dass Juncker, Draghi, Schulz & Konsorten das unsolide Machwert jetzt durch eine stärkere „Integration“ – also durch noch mehr Demokratie-Abbau – zementieren wollen. Auch dazu gibt es einen hervorragenden Kommentar. Zu finden beim Focus: So wollen Juncker und Draghi die Zerstörung Europas vollenden.

Weitere Links:

» Prof. Hankel (†) Interview 19.1.2012
» Prof. Schachtschneider: Euro-Rettungspolitik mit Grundgesetz und EU-Verträgen nicht vereinbar und demokratie-gefährdend
» Prof. Starbatty über die Konstruktionsfehler des Euro, Konstruktionsfehler des Euro (2)
» Prof. Sinn erläutert die Eurokrise: Die Warner hatten Recht (2013)
» Buchempfehlung: Udo Ulfkotte – Raus aus dem Euro – Rein in den Knast
» Offener Brief von Frank Schäffler an Merkel

image_pdfimage_print

 

136 KOMMENTARE

  1. Ich lese dauernd Politiker, hier speziell Merkel, und Naivität.
    Soll das ernst gemeint sein?

  2. Eine pingelige Anmerkung zuerst:
    Das X in „oxi“ ist unser Laut „ch“,
    also haben die Griechen „ochi“ gesagt.

  3. Die Griechen haben nichts zu verlieren!

    Außer ihren Schulden.

    Und die dürfen die dummen deutschen Steuerzahler in den nächsten Jahrzehnten abbezahlen.

    Gerade wird in den Systemmedien die deutsche Bevölkerung auf ein weiter so wie bisher wegen den jetzt so genannten „Nothilfen“ für Griechenland eingestimmt.

    Dabei hat die Ostzonenwachtel schon 85 Milliarden deutscher Steuergelder in das Fass ohne Boden Griechenland versenkt und verbrannt.

    Jetzt sollen weiter Zig-Milliarden folgen.

  4. Dem Spuk gehört ein Ende bereitet. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.
    Und vielleicht sollte ja mal das deutsche Volk gefragt werden ob es weiter bereit ist weiter Gelder an Griechenland fließen zu lassen, das Geld gehört dem Volk und nicht den Volksverrätern.

    Wir dürfen keine weiteren Demokratieeinschränkungen dulden!!

    https://www.campact.de/tisa/appell/teilnehmen/

  5. Ich denke mal die Griechen meinen sie haben ihre Schulden weg gewählt.

    Und tatsächlich!

    Merkel hat doch offen gesagt sie werden Griechenland um jeden Preis retten. Das war praktisch ein Blankoscheck für Alexis Tsipras. Der sagte wörtlich:

    Die Deutschen werden sich noch ein bisschen zieren, aber am Ende zahlen sie.

    Und Alexis Tsipras meinte:

    Man könne Griechenland nicht aus dem Euro rausschmeißen. Da gibt es in den Verträgen keine Austrittsklausel. Deshalb werden die anderen über kurz oder lang bezahlen.

    Merkel sei Dank!

    🙂

  6. Da wären wir auch nicht dabei. 60%des Bip, wir haben bei irgendwas um die 2 Bio Bip rund 8 Bio Schulden, wenn man alles berücksichtigt. Auch wenn man die nicht vertrrauenswürdigen zugegebenen Schulden zugrundelegt sind wir da deutlich drüber. Nur, würde uns das wirklich stören, wenn wir wieder die DM kriegen.
    Ausserdem, warum Kohl, den Euro hat Gas-Gerd eingeführt. Mag ja sein, dass Kohl die Arbeit gemacht hat, aber für die Einführung ist er nicht verantwortlich.

  7. Das ist der Anfang vom Ende des Euros. Werden jetzt Care-Pakete über Griechenland abgeworfen? Wie dem auch sei, die Ansteckung wird jetzt in Gang kommen, die nächsten werden Spanien, Italien und Frankreich sein. Dann zerreißt es den Euro (ab 2018?).

    Die deutschen Vollidioten (Gutmenschen und Schlafschafe) werden natürlich wie immer die letzten sein, die was erfahren. Der Vorteil der Krise ist, dass die Grenzen dichtgemacht werden, die Islamisierung aufhört und das gesamte politische Establishment weggefegt wird.

    Der Wohlfahrtsstaat in der BRD ist auch pleite. Unsere Kinder werden die leeren Versprechungen der Para*siten garantiert nicht bezahlen. Spektakulär ist, was wir unseren Kindern für eine völlig zerrüttete Zukunft hinterlassen.

  8. #1 Kara Ben Nemsi
    Ich lese dauernd Politiker, hier speziell Merkel, und Naivität.
    Soll das ernst gemeint sein?

    Man könnte auch von unentschuldbarer Infantilität sprechen.

  9. Ein Merkmal von der Planwirtschaft ist es Unsummen an Gelder in marode Systeme zu stopfen.

    Da die EU einen sozialistischen Charakter hat, verhält sich auch so dessen Finanzwesen so wie eine Planwirtschaft.

    Die Griechen dürfen auf die EU hoffen das diese weiterhin Geld in ihr marodes System pumpen.

  10. Das ist sehr gut!

    1. Machen die Griechen das was alle machen (sollten)-
    nämlich ihre Interessen vertreten.
    2. Ein weiterer Schritt in Richtung Grexit.
    3. Weitere 2,5 Deutsche sind wach geworden (2 vollständig, eine fragt sich ob sie nicht noch träumt..)
    4. Ausreden der dt. „Regierung“ werden schwerer „Die Griechen sind reformbereit..“ ist jetzt wenig glaubwürdig.
    5. Steigt die Zahl der EU Skeptiker (NICHT!!! die der Europa Skeptiker. Europa ist ein Kontinent ihr Penner von der Lügenpresse!)

    Fazit: Für Unterhaltung ist weiter gesorgt – wen es nur nicht so teuer wäre. 🙁

  11. Erste Wahlprognose ZDF, mitlerweile sollen die NEIN-Sager 10% Vorsprung haben.

    Griechenland sagt wohl nein zur Austeritätspoltik von Merkel und Schäuble.
    Wenn man die ÖR-Sender in der EU verfolgt, dann tun sich wieder die deutschen
    Sender mit antigrichischer Propaganda hervor.Habe den starken Verdacht, dass Merkel und Co
    Angst haben, dass jetzt die Bürgschaft durch die Steuerzahler eintritt.
    Weil bei ein Grexit sind die 80 Milliarden futsch.

    Die größten Lügen und Panikmacher:
    – Fällt der Euro fällt die EU;
    – Der Austritt Griechenlands aus dem Euro wäre der Anfang vom Ende.
    – Der Austritt Griechenlands aus dem Euro ist gleichbedeutend mit dem Austritt aus der EU.
    – Der Austitt Griechenlands aus dem Euro wäre eine wirtschaftliche Katastrophe für Griechenland und für die EU.
    Schäuble bzw. Deutschland hält sich selbst nicht an die Regeln.
    Man hat sich auf eine Währungsunion und damit auf ein gemeinsames Inflationsziel
    von 2% geeinigt, das Deutschland ständig unterläuft und so ständig
    unlauteren Wettbewerb gegen die Partner betreibt.
    Und ausgerechnet dieser Schäuble, der Mann mit Schwarzgeld-Erfahrung das Idol bei ZDF und Ard ist,kann man
    als moralische Schande betrachten.

  12. #5 alte Frau (05. Jul 2015 23:09)

    Komisch, die Griechen dürfen über ihre Schulden demokratisch abstimmen und werden gefragt.

    Wir dagegen werden nicht gefagt, ob unsere Steuergelder für diesen Irrsinn weiterhin von Merkel verbrannt werden dürfen.

    🙂

  13. Das ist das logische Resultat, wenn neben dem richtigen Parteibuch die einzig notwendige Qualifikation von Politikern die sein muß, ein „überzeugter Europäer“ zu sein.
    Der Verrat am eigenen Volk ist somit Programm; es kann niemand sagen, er sei ehrlich darüber erstaunt.

  14. Ich befürchte die werden das schon irgendwie wieder hinlügen!

    Es werden wahrscheinlich jetzt andere Worte benutzt. Statt Hilfen gibt es jetzt Zuwendungen usw…
    Die EU ist absolut erpressbar!

  15. Ich bin jetzt mal total Anti!!!

    – Anti Euro
    – Anti PI
    – Anti Links
    – Anti Rechts

    Nur in einem Pro:

    Freiheit für Griechen in Griechenland!

    Dazu brauchen die auch ihr eigenes Geld und sichere Grenzen!!!

    Unabhängig davon können wir frei Handeln und frei Reisen!

    Und ja! Radikaler Schuldenerlass für Griechenland! Status vor Euro-Eintritt!!!

    Und ja! Dieser Übergang ist enorm schwer, besonders aber für die Griechen! Und kostet uns Deutschen besonders viel, ist aber notwendig auch und besonders für unsere (UNSERE!!! Deutsche und Griechen!!!) Kinder!

    Deswegen erwarte ich besonders von den christlichen Kirchen dort und hier, alle die hungern zu speisen und alle die kein Heim haben zu beherbergen!

    Und zwar unabhängig vom Staat oder Ideologie, sondern nur abhängig vom Volk vor Ort…

  16. Die größten Lügen und Panikmacher:
    – Fällt der Euro fällt die EU;
    – Der Austritt Griechenlands aus dem Euro wäre der Anfang vom Ende.

    Das sind keine Lügen, natürlich wird es die EU zerfetzen, wenn der Euro zusammenbricht. Und natürlich ist der Austritt Griechenlands aus dem Euro der Anfang vom Ende. Jeder der anderes behauptet, hat keine Ahnung von den Kapitalmärkten. Sicher, die EU-Para*siten könnten trotzdem versuchen, hier Sowjetunion zu spielen, aber wir wissen ja alle, was man im ehemaligen Ostblock mit seinem Geld machen konnte …

  17. Kohl wollte unbedingt den großen Staatsmann spielen, obwohl er dafür nicht die mindesten Voraussetzungen hatte. Er wurde von den richtigen Staatsmännern über den Tisch gezogen wie ein kleiner Provinzdepp.

    Besonders schäbig ist es jetzt, wenn er sein einer grenzenlosen Eitelkeit geschuldetes Versagen auf einen Befehl des toten Mitterand schieben und diesem die alleinige Verantwortung für das Desaster anhängen will.

    Wir hatten in Deutschland leider schon viel zu oft den Fall, daß sich schwache Charaktere auf einen „Befehlsnotstand“ herausreden wollten.

    Ich bin überzeugt: Kein Mensch mit gesundem Menschenverstand und Verantwortungsgefühl hätte die gute Mark einfach so weggegeben und sich in fliegender Hast auf das Hochrisiko-Experiment Euro eingelassen.

    Um so verantwortungslos gegenüber der Zukunft künftiger Generationen von Europäern zu handeln bedurfte es schon eines sehr speziellen Charakters.

    Durch Kohl, Waigel und Merkel und die vielen Ärmchenheber bei den „Rettungspaketen“ hat die Union untilgbare Schuld auf sich geladen. Diese Partei kann wie ich meine kein anständiger Mensch jemals wieder wählen.

    Für die übrigen Blockparteien gilt das Gleiche.

  18. Ich bin erstmal zufrieden, daß die Griechen ziemlich eindeutig mint Nein abgestimmt haben, einfach weil dadurch die Chancen steigen, daß dieses unselige Euro-Projekt in absehbarer Zeit beendet werden wird. Der Euro ist ein €rror. das wissen wir schon lange, aber durch solche Tage wie heute wachen immer mehr Menschen auf, gut so.

    Wenn jetzt aber die Griechen die Unverschämtheit an den Tag und „verhandeln“ wollen, wo es nichts zu verhandeln gibt, haben sie aber leider durchaus Chancen damit durchzukommen und den Bundeshosenanzug weiter am Nasenring durch die Manege zu führen. Das ist das schlimme daran.

  19. Die Diskussion hier ist mir viel zu „speziell“. Ganz elementar sagen die Griechen mit ihrem Verhalten (OXI), daß man demokratisch bestimmen kann, ob man einen verdienten Euro nur einmal, oder aber mehrmals ausgeben kann. Und ganz frech sagen sie uns, wir brauchen Geld, Geld ist ja „da“, und wehe euch, ihr zwingt uns, Geld von euch zu nehmen. Wir wollen das Geld einfach so haben, weil es einfach so „da“ ist. Und das haben wir alles demokratisch beschlossen. DIE ARMEN IRREN. Gute Nacht, Griechenland. Ich liebe dieses Land, nicht aber diesen Niedergang, dem durch kommunistische Lügenpropaganda der Weg (in den Abgrund) bereitet wurde. Das alles hat gar nichts mit Kritik am Euro – ja oder nein – zu tun. Das ist alles viel elementarer.

  20. Es geht nicht darum was Deutschland der Welt schuldet…

    Es geht auch nicht darum was wir finanzieren könnten oder wollten!

    Es geht nur darum, ob die „Kinder“ Deutschlands endlich erwachsen werden! Israel gehört z.B. mit Russland, China, Brasilien und Indien zu den erwachsenen Länder…

    Während die EU-Kleinkinder noch im Sandkasten spielen und die USA nur noch Sandburgen am zertreten ist!

  21. #13 magnum Wir sind deutsche.

    Ich finde die Griechen gut und lach mich schlapp wie die mit Brüssel umgehen. Hat was an standing.

  22. Martin Schultz hat vor 3 Tagen gesagt, wenn die Griechen mit „nein“ stimmen gibt es von der EU keinen Kredit mehr. Wer das glaubt, dem ist in der Tat nicht mehr zu helfen. Denn selbstverständlich wird es weiterhin Kredite geben. Nur zu den Bedingungen, die Cipras stellt: D.h., das Geld wird genommen, aber Reformen werden keine gemacht (nicht mal ansatzweise) und versprochen werden auch keine. Und es wird auch gleich festgelegt, dass nichts zurückgezahlt wird. OK, das war vorher auch schon so, nur mit dem Unterschied, dass die Griechen so getan hatten, als würden sie sich zumindest bemühen….

  23. „Genau das ist keine Demokratie.“

    Im Zeitalter des ESM, der Kommission, des IWF und der Troika-Wirtschaftskiller von einer „Demokratie“ zu sprechen, ist degoutant.

  24. die griechen haben also nein gesagt.

    wer jetzt noch weitere kredite in diesen 320 000 000 000 euro grab schiebt, gehört in den knast!

    merkel und co. müssen zurücktreten, denn sie haben in erster linie dieses disaster zu verantworten.

    es wäre nicht passiert, wenn man sich an die verträge gehalten hätte.

    kurzum, bundestag auflösen und neuwahlen ansetzen!

    es reicht!

  25. Schulz überschlägt sich vor Eifer weitere Milliarden nach Griechenland zu scheffeln. Wie lange müssen wir die Grillen dieses Menschen noch ertragen?

  26. Ja ja ja jetzt wird wieder in die Hände gespuckt.
    Unser Geld ist leider für immer fort.

    Hier geht es schon lange nicht mehr um „Hilfskredite“.
    Hier geht es um Geschenke.
    Liebe Steuerzahlerdeppen und Innen.
    Sparen ist angesagt, damit sich die Griechemafia weiter an unserem Geld bereichern kann.

  27. Wo das mit Brüssel anfing, haben die Regierungen die Politiker nach Brüssel geschickt die keine Ahnung hatten (Schulz,Oettinger). Heute bestimmen Sie über uns.

  28. Genau jetzt muss die AfD zur bedinungsloser Solidarität mit Griechenland aufrufen und eine EU-Initative starten!

    Schulden- und Euro-Austritt ja und Zukunft der Griechen sichern!

    Es ist ja nicht unsere Schuld, wir sind nur Hoffnung und Zukunft…

  29. #5 alte Frau (05. Jul 2015 23:09)

    Jeder anstäntige Kanzler/in würde jetzt sofort zurücktreten.

    Aber der eigentliche Skandal ist doch, dass in der faktisch gleichgeschalteten Volkskammer der Bundesrepulblik Deutschland keine Rücktrittsforderungen kommen.

    😉

  30. @ #28 schweinsleber (05. Jul 2015 23:40)

    Ich wäre auch für baldige Neuwahlen. Zum Glück hat sich die AfD jetzt endlich zurecht gerüttelt. Genau zur richtigen Zeit. Die haben auch ohne Lucke noch mehr als genug Kompetenz zum €uro-€rror-Thema.

  31. #22 wolaufensie (05. Jul 2015 23:34)

    Hat sich doch schon das zweite Mal bestätigt, dieser Spruch.

    Ansonsten: GO, NIPPON, GO!

  32. #19 PI-User_HAM (05. Jul 2015 23:27)

    Wenn jetzt aber die Griechen die Unverschämtheit an den Tag und „verhandeln“ wollen, wo es nichts zu verhandeln gibt, haben sie aber leider durchaus Chancen damit durchzukommen und den Bundeshosenanzug weiter am Nasenring durch die Manege zu führen. Das ist das schlimme daran.

    Das ist doch saugut, wenn die Griechen den Bundeshosenanzug weiter am Nasenring durch die Manege zieht.

    Da wachen vielleicht ein paar Blockparteien-Wähler auf und schicken die Ostzonenwachtel auf ihre Hazienda nach Uruguay!

  33. Hier und heute behaupte ich, dass das national-kommunistische Regime in Athen durch den Ausgang des Referendums seine Verhandlungspositionen gestärkt hat!

    Auch beim islamo-faschistischen Erdogan-Regime kriecht „unser“ Merkelregime zu Kreuze, z. B. was Anforderungen an den türkischen Familiennachzug betrifft: Von wegen „deutsche Sprachkenntnisse“ oder gar „für den Lebensunterhalt selber aufkommen“! Solche Anforderungen des gesunden Menschenverstands wurden von türkischer Seite und ihren fünften Kolonnen hierzulande, namentlich den GRÜNEN, als „rassistisch“ abgelehnt. Stattdessen gibt es Hartz-IV-Antragsformulare jetzt in Kurdisch und Türkisch, und für die analphabetischen „Fachkräfte“ stehen Heerscharen von Dolmetschern und Sozpätz der Sozial- und Migrations-Industrie bereit…
    Je härter und unnachgiebiger fremde Interessen auftreten, umso weicher agiert „deutsche“ Politik!

    Insgesamt sind tatsächlich über 500 Milliaden Euro nach Griechenland geflossen! Das sind für jeden Griechen/jede Griechin fast 50.000 Euro, ohne dass die, das Land oder seine umverteilungs-sozialistischen Regierungen irgendeine nennenswerte Entwicklung oder Richtung nach vorne eingeschlagen hätten.
    Es wurde lediglich der öffentliche Sektor aufgebläht – der im übrigen Europa zurückgedrängt wurde! – und ein mediterraner Wohlfahrtsstaat ausschließlich für Rentner ausgebaut.
    Der giechische National-Sozialismus mit seinem autistischen Kulturnarzißsmus von PASOK (Panhellenistische [= Nationalistisch-] Sozialistische Bewegung) bis zum Bündnis der radikallinken SYRIZA mit der rechtspopulistischen ANEL hat immer gute Freunde bei deutschen und österreichischen Linksgrünen gehabt: So wie sich die verachteten, steuerzahlenden Stammtisch-Spießer für die fröhliche Shitparade der Volksmusik begeistern, begeistern sich andere, nämlich die Multikulti-Spießer mit 68er-Hintergrund, für den Sirtaki-Hula-Hoop.
    Besonders die LINKE bei uns und die KP Österreichs bei unseren Vettern und Cousinen preisen uns den SYRIZA-Sozialismus als übliche pseudo-keynesianische Lösung an. Dessen grenzenloser Zynismus besteht freilich darin, nicht etwa das Einkommen und Vermögen der Reichen in Griechenland zu versteuern und umzuverteilen, sondern von uns anderen Europäern, einschließlich derer, die wie Esthen und Slowaken froh sind, den Sozialismus hinter sich gelassen zu haben! Ein Umstand auf den sogar ein linksliberaler Schwätzer wie Hans-Ulrich Jörges vom STERN unlängst bei Markus Lanz hinwies.
    Tatsächlich treten die Aktivisten von SYRIZA wie z. B. Giorgos Chondros in deutschen Polit-Talks mit geradezu missionarischem Eifer auf. Am griechischen Wesen soll Europa demnach genesen! So selbstbewusst waren vor dem Zusammenbruch des Ostblocks, dessen Kollaps sich bereits abzeichnete, euro-kommunistische Politiker und Funktionäre – aus dem mediterranen Raum!, die offenbar mit SYRIZA (Griechenland) und PODEMOS (Spanien) wieder unterwegs und im Aufwind sind, um (verpanschten) „neuen Wein“ in alten Schläuchen zu vertickern, wobei sie konsequenterweise von unserer LINKEN und Teilen der GRÜNEN Beifall und Unterstützung erhalten!

  34. Was für ein schönes WE!

    Die Griechen sagen NEIN und pupsen Mutti und Gollum voll ins Gesicht!

    In Dresden ist die Stange verhindert worden; PEGIDA wirkt!

    Und Bernd die Lücke ist in die Wüste geschickt worden….

    Lücke kann jetzt seine neue Partei aufmachen:

    „Zeugen des Wegrufs“ oder „AfB – Alternative für Bernd“

    Jedenfalls wird das der Kathrin-Oertel-Salto-Mortale für Lücke; hoffentlich versenken seine Geldgeber noch ein paar Millionen in Lückes Totgeburt…

    … Hehehehe

  35. #36 magnum

    Aber nicht doch nach Urugay – das habe ich mir als Refugium ausgesucht. Besser wäre z.B. Nord-Korea oder Saudi-Arabien.

  36. Ist doch klar, die Griechen wollen auf unsere Kosten und die unserer Kinder und Enkelkinder auf immer und ewig alimentiert werden.

  37. #25 KDL (05. Jul 2015 23:37)

    Martin Schultz hat vor 3 Tagen gesagt, wenn die Griechen mit „nein“ stimmen gibt es von der EU keinen Kredit mehr. Wer das glaubt, dem ist in der Tat nicht mehr zu helfen. Denn selbstverständlich wird es weiterhin Kredite geben. Nur zu den Bedingungen, die Cipras stellt: D.h., das Geld wird genommen, aber Reformen werden keine gemacht (nicht mal ansatzweise) und versprochen werden auch keine. Und es wird auch gleich festgelegt, dass nichts zurückgezahlt wird. OK, das war vorher auch schon so, nur mit dem Unterschied, dass die Griechen so getan hatten, als würden sie sich zumindest bemühen….

    Sehr guter Kommentar!

    🙂

  38. Mir scheint, dass in dem an sich guten Artikel des „Berliner Tagesspiegels“ das europäische Ausland ein wenig zu gut wegkommt (zumindest soweit hier zitiert worden ist). Es stimmt zwar, dass Kohl sich den berühmten wehenden „Mantel der Geschichte“ anziehen wollte, und der flatterte damals in Form der deutschen Wiedervereinigung und eben im EU-Projekt. Offenbar stellte aber Frankreich vor seiner Zustimmung zur Wiedervereinigung die Bedingung, dass Deutschland seine harte D-Mark zugunsten einer europäischen Einheitswährung aufgibt. Kalkül war, dadurch die übermächtige deutsche Wirtschaft an die Kandare zu legen. Dr. Oliver Marc Hartwich schreibt auf der „Achse des Guten“, dass auf allen Seiten verheerende Fehler und Fehleinschätzungen gemacht wurden:

    Die Vorstellung, man könne völlig disparate europäische Volkswirtschaften vereinen, indem man ihnen eine Währung, einen Leitzins und einen Wechselkurs überstülpt, war nicht nur töricht, sie war wahnsinnig. Mit Volkswirtschaft hatte sie nichts zu tun, da von einem optimalen Währungsraum keine Rede sein konnte; es ging immer nur um politische Macht.

    Hätte Deutschland nicht 1990 für die Wiedervereinigung der Zustimmung der Franzosen bedurft, hätten sich die Deutschen nie freiwillig von der D-Mark getrennt. Diesen Preis mussten sie dafür bezahlen, dass Frankreich einen größeren östlichen Nachbarn akzeptierte. In Frankreich glaubte man, die Einbindung Deutschlands in das Korsett einer Währungsunion würde seine Macht beschränken. Eine Fehlkalkulation kolossalen Ausmaßes.

    Der nächste schwere Fehler war die Aufnahme Griechenlands in den Club. Wieder hatte die Entscheidung nichts mit Volkswirtschaft, aber alles mit Symbolik zu tun. Griechenland, die vermeintliche Wiege der Demokratie, war zwar seit Jahrhunderten volkswirtschaftlich ein Pflegefall gewesen, aber ein Europa ohne Griechenland? Nein, auch die Griechen gehörten ins Boot.

    Damals mangelte es nicht an kritischen Stimmen. Der frühere Bundeswirtschaftsminister Otto Graf Lambsdorff stimmte im Bundestag gegen die Aufnahme Griechenlands in die Eurozone. Er mahnte, dass Griechenland einfach nicht so weit war. Aber weder Lambsdorff noch Hunderte von VWL-Professoren, die offene Briefe gegen den Euro unterzeichneten, wurden gehört.

    Lesenswert!
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/schuldzuweisungen_innerhalb_der_eurozone_sind_wohlfeil_aber_keine_loesung

  39. #39 KDL (06. Jul 2015 00:01)

    Aber nicht doch nach Urugay – das habe ich mir als Refugium ausgesucht. Besser wäre z.B. Nord-Korea oder Saudi-Arabien.
    Ihr (Schatten)-Mann hat in Uruguay große Ländereien gekauft.

    Ihr (Schatten)-Mann hat in Uruguay große Ländereien gekauft.

    Wahrscheinlich um sich rechtzeitig abzusetzen, wenn hier in Deutschland der Dschihad der Moslems in die heiße Phase tritt, oder wenn ein enteigneter Mob von deutschen Sparern die Merkel lynchen wollen!

    🙂 🙂 🙂

  40. @ #36 magnum (05. Jul 2015 23:54)

    Also ich fände es am besten, wenn die Zonenwachtel nach Chile ausreisen würde, in die Nachbarschaft von Margot Honecker. Da gehört sie hin.

    Dann kann sie schön mit Margot über die guten alten FDJ-Zeiten in der DDR 1.0 schwadronieren. Schließlich ist Merkel Honecker’s Rache an der BRD.

  41. Jetzt geben wir erst mal alternativlos Notkredite, damit die Läden voll sind und die Rentner Geld haben. Wir können ja niemanden verhungern lassen.

    Danach verhandeln wir mit sexy Varoufakis weiter, einigen uns darauf, dass GR nichts anders machen will und zahlen. Ein aller aller aller letztes Mal.

    Danach kommt die nächste Deadline, die Talkshows haben wochenlang ihr liebstes Dauerthema, wir „verhandeln“ mit Varoufakis, einigen uns darauf, dass GR nichts anders macht…

    [2020]
    Varoufakis hat einen großen Elektrozaun um seine Luxusvilla herum gebaut, um den Pöbel fern zu halten. Niemand hat mehr einen €. Die „Angleichung der Lebensbedingungen innerhalb der EU“ ist fertig.
    Eine Erfolgsgeschichte. Der deutsche Werner F. arbeitet derweil bis 80, denn eine Rente bekommt er eh nicht mehr.

  42. Jedes Volk soll leben wie es will und darüber soll es abstimmen.
    Aber es muß seine Rechnungen selbst bezahlen, das sollten auch Griechen begreifen können.

  43. #18 KarlSchwarz

    Ja, Kohl war tatsächlich nichts anderes als ein Pfälzer Provinzdepp – der nur rechtzeitig die Chance gesehen und genutzt hat, zum Staatsmann aufzusteigen -nebst Eintrag in den Geschichtsbüchern. Danach hat er das weiter gemacht, was er am besten konnte: Aussitzen.

  44. #45 Nordischemeinung (06. Jul 2015 00:08)
    Der deutsche „Werner F.“ könnte allerdings kurz vor seinem 80. beim Zeitungsaustragen von einem Jugendlichen mit „südländischem Aussehen“ beraubt und zusammengeschlagen worden sein. Die Kosten für den dauerhaften Aufenthalt im Pflegeheim müssen dann anteilig von den Angehörigen getragen werden, weil eine „Verwertung“ von Eigenkapital mangels Vorhandenseins nicht möglich war.
    Varoufakis hat in der Zwischenzeit sein ursprünglich kleines Anwesen auf Mykonos weiter ausgebaut; die Parties von ihm dort sind angesagte Geheimtips in der linkenn Kulturszene.

  45. @#42 Maethor (06. Jul 2015 00:06)

    Ein Kanzler von Format und vom Willen geleitet Deutschland zu dienen hätte sich niemals so läppisch rollen und übertölpeln lassen. Aber Kohl ordnete seiner Eitelkeit wohl alles unter.

    Dem war wie es scheint das Wohl der deutschen Kinder egal, solange er nur zusammen mit Waigel „Vater des Euro“ spielen konnte.

  46. Was mir auffällt ist, wie viele Berater und Vize-Vorsitzende von Tsipras sich in deutschen Talkshows tummeln. Anscheinend gibt es da Tausende von fürstlich entlohnten Beraterpöstchen, wahrscheinlich mit Verbeamtung und Rentenanspruch ab 55 gekoppelt. Aber der Doofmichel soll bis 70 arbeiten. Warum treibt Varoufakis die Steuern nicht ein? Weil er selbst schwerreich ist und ein Haus an der Akropolis hat. Aus diesem Grunde wurde auch ein Angebot einer deutschen Finanzverwaltung zur Ausbildung griechischer Finanzbeamter nicht angenommen-es soll gar nicht anders werden. Klar, so lange es Dumme gibt, die zahlen. An Tsipras mit seiner kaltschnäuzigen Erpressertaktik ist ein Mohammedaner verloren gegangen: ihr bezalle, sonste Mensche verhungere. Wie von den Palis seit Jahrzehnten erfolgreich praktiziert.

  47. #47 KDL (06. Jul 2015 00:14)
    #18 KarlSchwarz

    Ja, Kohl war tatsächlich nichts anderes als ein Pfälzer Provinzdepp – der nur rechtzeitig die Chance gesehen und genutzt hat, zum Staatsmann aufzusteigen -nebst Eintrag in den Geschichtsbüchern. Danach hat er das weiter gemacht, was er am besten konnte: Aussitzen.

    Ich halte Kohl nicht für einen Staatsmann. Dafür fehlen ihm meiner Meinung nach wesentliche Fähigkeiten und charakterliche Eigenschaften. Er war wohl nur ein von unbändigem Ehrgeiz zerfressener Bauer in einem Schachspiel, das sein Begriffsvermögen und seine Erkenntnisfähigkeit weit überstieg.

    Deshalb hat er wohl so bereitwillig die Axt an unsere Zukunft gelegt und die Ursache zum Auseinanderbrechen der EU gesetzt. Er hat in großer Hast die jahrzehntelange geduldige Aufbauarbeit großer Europäer zunichte gemacht.

  48. OT aber wichtig!

    Es scheint so, als hätte google PI-news als „attackierend“ eingestuft. Firefox zickt jetzt und man muss eine Ausnahme hinzufühen.
    Der witz ist, dass die Informationsseite angibt, es wären in den letzten 90 Tagen keine Viren oder andere Schadprogramme von der Seite gekommen.

    Als attackierend gemeldete Webseite!

    Die Webseite auf http://www.pi-news.net wurde als attackierende Seite gemeldet und auf Grund Ihrer Sicherheitseinstellungen blockiert.

    Attackierende Webseiten versuchen, Programme zu installieren, die private Informationen stehlen, Ihren Computer verwenden, um andere zu attackieren, oder Ihr System beschädigen.

    Manche Webseiten vertreiben bewusst Viren und ähnlich schädliche Software, aber viele Webseiten sind auch ohne das Wissen oder die Erlaubnis des Betreibers kompromittiert.

    Bitte mal prüfen und google auf die Finger klopfen.

  49. Das Europa von Helmut Kohl ist gegen die Wand gefahren

    Falsch! Das Europa Kohls (& Co.) war von vorne herein ein totgeborenes Kind und zum scheitern verurteilt.

    Es gab die EWG – alle waren zufrieden.
    Es gab die EG – alle waren zufrieden.
    Dann versuchten ein paar großmannsüchtige, aber nur mittelmäßige Politiker mit Illusionen, aber ohne Sachverstand, sich ein historisches Denkmal zu setzen und schufen die EU.

    Das Votum der Griechen war zu erwarten, denn die Sparmaßnahmen wurden nur den kleinen Leuten aufgedrückt und dass die die Schnauze voll hatten, war klar.

  50. Wie schräg ist das denn? Ein seit vier Jahren „arbeitsloser Professor“ (35) feiert das NEIN:

    …Griechische Flaggen, Trillerpfeifen, Trommeln, Tanz, OXI-Sprechchöre auf dem Syntagma-Platz im Herzen von Athen. Tausende Griechen feiern das NEIN wie ihren EM-Sieg 2004.

    Auf den Stufen des Syntagma steht ein arbeitsloser Professor, 35 Jahre alt. Sein Name ist Harliaos, er reckt die Hand zum Victory-Zeichen in den Abendhimmel. „Seit vier Jahren bin ich arbeitslos. Aber nun beginnt eine bessere Zukunft ohne Verzweiflung. Was die EU mit uns getan hat, war keine Hilfe – sondern eine Demütigung.“…

    http://www.bild.de/politik/ausland/grexit/feiern-die-griechen-hier-ihren-untergang-41654402.bild.html

    Das ist wohl ein echtes Wunder. Da muß der Mann sein Studium plus Doktorarbeit plus postdoc plus Habilitation und noch einiges mehr mal eben so nebenbei gemacht haben, um mit 31 „Professor“ zu sein. Kein Wunder, dass in Griechenland mindestens 25 Prozent im „Öffentlichen Dienst“ oder als Beamte arbeiten…….

  51. Die Griechen haben die Demokratie erfunden – und sie sind diejenigen, die sie jetzt ad absurdum führen, indem sie sich nun über 18 andere Demokratien erheben und deren Bürger in die Haftung nehmen wollen.

    Falsch, falsch, falsch!
    Die Griechen machen hier alles vollkommen richtig! Das Volk durfte demokratisch seinen Willen zum Ausdruck bringen und die Regierung sollte diesen Willen nun umsetzen. Und es ist jawohl selbstverständlich, dass sich die Regierung zuersteinmal für die Interessen Griechenlands einsetzt und nicht für die Interessen der Politkasten und Wirtschaftslobbies der anderen 18 verkrüppelten Demokratien!

    Wenn die meinen, damit etwas erreichen zu können, dann ist das deren gutes Recht!
    Die einzigen, die hier was falsch machen, sind höchstens unsere Politiker!
    Die Griechen haben mein vollstes Verständnis!

    Die meisten Leute lästern doch bloß, weil UNSERE Politiker zu doof sind! Und das ist doch wohl nicht das Problem der Griechen, oder? Wer anderen aus eigenem Interesse Geld leiht, selbst wenn es klar ist, das der es nicht zurückzahlen kann, dann ist derjenige selber Schuld!
    Ad absurdum geführt ware die Demokratie, wenn sich ein demokratisches Land von nicht demokratisch legetimierten Bürokraten, vorschreiben ließe, wie es seine Politik zu betreiben hätte!

    Respekt, Griechen, zeigt den Undemokraten die rote Karte!

  52. Die Lösung liegt doch auf der Hand: Windräder für Griechenland! Heute wirklich eine amüsante Jauch-Sendung mit linker TAZ-Trulla gesehen: die Frau hatte absolut NULL Ahnung von wirtschaftlichen Zusammenhängen (klar: sie ist Journalistin, dazu noch bei der TAZ), belehrte ihre Gesprächspartner aber derart von oben herab, dass man meinen könnte, es mit Frau Prof.Dr.Dr. zu tun zu haben. Ihrer Meimung nach hätten die Griechen genug gespart und jetzt müsse nachhaltig investiert werden, z. B. in erneuerbare Energien (sic!). Coole Argumentation: was hat Strom aus Wind, Gas, Wasser, Scheixxe bei uns bewirkt? Gar nix. Außer, dass der Strom teurer geworden ist, da wir den Windbauern den Strom selbst dann abkaufen müssen, wenn wir ihn gar nicht brauchen. Angeblich aber können die armen Griechen schon jetzt ihre Stromrechnung nicht bezahlen. Da beißt sich die Katz doch in den Schwanz. Zudem sei es den Armen nicht zuzumuten, pro Tag nur 60€ abheben zu können (wären 1800 pro Monat- als Zivi hatte ich damals ein Drittel), es müssten mindestens 200 sein. Echt amüsant, so einer LinkIn zuzuhören…..

  53. Die Schaffung einer Gemeinschaftswährung stellt selbst Staatsmänner vor kaum zu bewältigende Herausforderungen. Aber in den Händen von megalomanen Schwarzgeldmauschlern und Bimbes-Simpeln muss so ein Projekt wohl zwangsläufig scheitern.

    Schuld sind die ewigen Blockpartei- und die sich selbst kastrierenden Nichtwähler. Man läßt doch auch keine Schimpansen unbeaufsichtigt die vielen schönen Knöpfchen und Schalterchen im Leitstand eines KKWs bedienen.

  54. @ #40 achwirklich (06. Jul 2015 00:03)
    Wie wär’s denn mal mit Fakten, statt „gefühlten Wahrheiten“ ?
    Seit der Euroeinführung ist der Verbraucherpreisindex um ca. 18 % gestiegen und nicht um 100….

    Wen interessiert irgendein schei* Index?

    In diesem Index sind viele Produkte enthalten, die man sich alle paar Jahre mal anschafft und die durch den technischen Fortschritt (und eben nicht durch den Euro) extrem günstig geworden sind.

    Der Sprit liegt (und das auch nur durch wegen Russland) bei 2,80 – 3,50 DM / Liter, ein stinknormales Brötchen bei 60 Pfenning und Zigaretten sind bei über 10 DM die Schachtel.

    So gibt es viele Artkel des täglichen Lebens, die locker doppelt so teuer sind.. und da nutzt es mir nichts, wenn ein FlatTV 800 DM kostet, also locker die hälfte (und besser).

  55. Schön!
    Herzliche Gratulation an Griechenland und Tsipras!
    Das ist mal ein richtiger Demokratiebeweis.

    Aber jetzt wird es richtig spannend.

    Mal sehen was Brüssel nun für einen Undemokratiebeweis generiert um Griechenlands „Banken“ zu retten wo u.A. US Banken lukrative Wetten darauf abgeschlossen haben, dass die EU ewig zahlt.
    Gehen jetzt gleich noch 20 US Banken mit ihren hochkriminellen Spekulationen pleite oder bekommt doch lieber Oma Emmi ihre Rente von 432 Euro auf 398 runtergesetzt?

    Ich tippe auf Oma Emmis Rentenkürzung.
    Was meint ihr?
    Irgendeiner muss jetzt ja wohl Zahlen.

  56. #63 VivaEspana (06. Jul 2015 01:04)

    Die von der Leyen erinnert mich immer an Magda Göbbels.
    Wir müssen darauf achten, daß sie nach dem Endsieg nicht ihre Kinder vergiftet.

  57. #58 BenniS (06. Jul 2015 00:44)

    Ja, exakt. Immer wenn diese Ulrike Herrmann von der taz in irgendeiner Sendung Gast ist, wird es lustig bzw. absurd. Anfangs dachte ich noch, die Frau hätte irgendeine Ahnung. Immerhin hat sie eine Banklehre gemacht und ein bißchen Wirtschaft und Philosophie studiert. Aber mit jedem Satz, den sie bringt, demonstriert sie nacktes Unwissen.
    Hier übrigens ihr aktueller Kommentar zu Griechenland:

    http://www.taz.de/Kommentar-zum-griechischen-Nein/!5210115/

  58. das von der Zonenwachtel gewünschte JA hat es nicht gegeben, obwohl die Grosskapital-konforme Lügen-, pardon Qualitätspresse ganz sicher war, dass das JA kommt. Und jetzt kommt der Grexit der Schmarotzerökonomie und wenn es nach mir geht, gefolgt vom Brdexit.

  59. #63 VivaEspana (06. Jul 2015 01:04)
    OT
    Flinten(m)uschi im Schneiderkostüm auf hoher See, holt „Bootsflüchtlinge“ ab. FOTO:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article143553915/Seenotrettung-lockt-mehr-Fluechtlinge-aufs-Meer.html
    Fast 6000 Menschen, die von Schleuserbanden mit klapprigen Seelenverkäufern aufs Mittelmeer geschickt wurden, haben deutsche Marinesoldaten seit Anfang Mai bereits vor dem Ertrinken gerettet und sicher an die italienische Küste gebracht.

    Das liest sich schon wie die Anklage vor dem Militär-Tribunal.

  60. OT:

    „Qualitätsmedien“hetzen gegen neue AfD:

    Mit dem Parteitag in Essen hat sich die AfD zur Pegida-Partei gemacht. Intoleranz, Dumpfheit und Ressentiments gegen den Islam werden nach dem Abgang von Bernd Lucke dominieren.

  61. Genialer Kommentar von Harald Martenstein im „Tagesspiegel“, lesenswert:

    Was Griechenland mit „Mensch ärgere dich nicht“ zu tun hat

    Von Harald Martenstein

    Wenn die Griechen so weitermachen, droht Tagesspiegel-Kolumnist Harald Martenstein damit, bei sich zu Hause eine Volksabstimmung zu machen, ob er eine weitere Kolumne schreiben soll. Lesen Sie hier seine Sonntagsglosse.

    In 20 Jahren wird man sich an diese verrückte Zeit erinnern. Weißt du noch? Monatelang an jedem Abend eine Talkshow über Griechenland! Tsipras war größer als Elvis, zumindest hat Gregor Gysi es so gesehen.

    Wir hatten auch unsere Sorgen, die Ersparnisse schmolzen dahin, Lebensversicherungen, Mieten, Renten, das entwickelte sich alles unerfreulich. Aber die Bouzouki spielte so laut, da hast du die eigenen Sorgen vergessen. Hin und wieder meldete sich irgendein Volk, Slowaken, Esten, Slowenen, und sagte, uns geht es schlechter als den Griechen, niedrigere Renten, niedrigere Löhne, warum sind eigentlich wir nicht in den Talkshows? Tja, aus dem gleichen Grund, aus dem Robbie Williams eine höhere Gage kriegt als Gottlieb Wendehals.

    Ich muss dabei an das Spiel „Mensch ärgere dich nicht“ denken. Es geht nicht, dass mitten in einer Partie „Mensch ärgere dich nicht“ die Regeln geändert werden, und genau das ist ja, im Kern, die Forderung der Griechen. Ich habe mich übrigens auch schon, ähnlich wie Griechenland, bei Bankgeschäften übervorteilt gefühlt. Aber ich hatte halt den verdammten Vertrag unterschrieben und habe alles bezahlt. Statt dass ich zu der Bank gesagt habe: „Ich zahle nicht. Der Ball liegt jetzt in eurem Feld.“

    Die Problemfälle kriegen alle Aufmerksamkeit

    Die Problemfälle kriegen die ganze Aufmerksamkeit, aber wenn du gute Noten schreibst und jeden Tag brav deine Hausaufgaben machst, bist du das Mauerblümchen, das war doch schon in der Schule so. Wieso liefere ich eigentlich seit Jahren in fast jeder Woche diese Kolumne ab? Wenn die Redakteure am nächsten Sonnabend anrufen, um 13 Uhr, und fragen, wo bleibt die Kolumne, dann sage ich: „Das ist eine Erpressung. Ihr verletzt meinen Stolz. Eigentlich bin ich seit zehn Jahren in Rente. Aber die Tür für Verhandlungen bleibt offen. Der Ball liegt jetzt in eurem Feld.“ Und dann werde ich bei mir zu Hause eine Volksabstimmung darüber veranstalten, ob ich die Kolumne liefere oder nicht, diese Abstimmung wird genau zehn Minuten vor dem Redaktionsschluss des Tagesspiegels stattfinden. Sie werden ein paar Probleme haben in der Redaktion, aber: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

    Es gibt eine Organisation, in der ein noch größeres Chaos herrscht als in den griechischen Finanzämtern, dies ist die deutsche Partei AfD. Eigentlich ist Europa ja deren Thema, und man kann nicht bestreiten, dass ihr Chef Lucke einige Dinge klarer vorhergesehen hat als andere. Die würden normalerweise in jeder Talkshow sitzen und bei 15 Prozent stehen, aber sie streiten sich zurzeit. Das ist so, als ob nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima die Grünen wegen einer internen Krise wochenlang kein Wort zu Fukushima gesagt hätten. Was Griechenland für Europa ist, das ist für Deutschland die AfD.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/harald-martenstein-was-griechenland-mit-mensch-aergere-dich-nicht-zu-tun-hat/12011014.html

  62. Ich glaube, der gestrige Tag wird in die Geschichte als Anfang der Ende des bunten Systems eingehen.
    Es ist für jeden offensichtlich, dass die bunten „Eliten“ die Kontrolle verlieren.

    Somit beginnt die 1. Bedingung für die Revolution wahr zu werden (die 2. besteht schon lange).

    DIE OBEREN KÖNNEN NICHT MEHR UND DIE UNTEREN WOLLEN NICHT MEHR.
    (Lenin)

  63. So geht Demokratie. Allerdings meint die kommunistische Regierungspartei, dieses Referendum würde ihre Position bei irgendwelchen Verhandlungen stärken. Offenbar unterliegen sie der irrigen Auffassung, die Griechen könnten nun dem Rest von Europa diktieren. “
    ——————————————————

    Das tun sie doch – und zwar schon seit mindestens 5 Jahren, schwer subventioniert vom dummen DE. Deutschlands EU-Wahnsinn ist der Griechen Triumpfkarte!

  64. #57 mabank (06. Jul 2015 00:43)

    Die Griechen machen hier alles vollkommen richtig! Das Volk durfte demokratisch seinen Willen zum Ausdruck bringen und die Regierung sollte diesen Willen nun umsetzen.

    JA VERDAMMT, ABER EBEN NUR DIE GRIECHEN UND NICHT DIE ANDEREN VÖLKER DER EUROZONE DURFTEN AUF DIESE ART UND WEISE, NÄMLICH PER REFERENDUM, WÄHLEN. INSBESONDERE NICHT DAS DEUTSCHE VOLK, OBWOHL ES DOCH VORNEHMLICH UM DESSEN GELD GEHT!

    DIE GRIECHEN MACHEN IN IHRER BEVÖLKERUNG GERADE MAL ETWAS MEHR ALS DREI(!) PROZENT DER GESAMTEN EUROZONE AUS.

    WARUM ALSO WIRD DAS IMMER SO „ALS SIEG DER DEMOKRATIE“ GEPRIESEN, WENN EIN VOLK ÜBER DAS GELD ANDERER VÖLKER ABSTIMMEN DARF, WELCHE IHRERSEITS EBEN NICHT IN GLEICHER WEISE ABSTIMMEN DURFTEN?

    WAS HAT DAS MIT „DEMOKRATIE“ ZU TUN?

    (Sorry für die Großbuchstaben, aber ich bin inzwischen echt sauer über diese „Argumentation“ bezüglich des griechischen Referendums wie im Zitat von Mabank! )

  65. @#69 Euro-Vison (06. Jul 2015 01:46)

    Höre und staune,
    Vison erklärt uns das Versagen der EUdSSR.

    Der Fehler der Währungsunion liegt darin, dass man sie nicht vollendet hat. Man ist auf halben Wege stehengeblieben und hat die Haushaltspolitik nicht angeglichen….wenn Griechenland nun dafür sorgt, dass man diesen Fehler endlich behebt, hätten wir schon alle gewonnen.

    Also, wie müssen uns jetzt in EU-Extase mit Griechen vereinigen
    und unsere Ersparnisse, Gesetze, Steuersystem und überhaupt unsere Lebensart an die fröhliche griechische Verhältnisse angleichen
    und den Griechen auch monatlich Erpressungsgeld zahlen
    wie die EU-Fanatiker schon lange fordern,
    KURZ GESAGT, SICH SELBST HINRICHTEN
    im Namen der Europäischen Idee und des ewigen Friedens versteht sich.

    Vison hat aber vergessen zu fragen, ob wir das wollen.

  66. Vom Tagus bis zur Dnister, von der Kreppa bis an den Nil

    Der Euro ist ein Produkt ideologisch Besessener, welche eine verquaste Vision Europas a la “von der Maas bis an die Memel, von der Etsch bis an den Bel” ansterben und dabei die Wahl Herde an der Mauer der Dekadenz zerschellen lassen ❗

  67. #74 Thomas_Paine

    Jetzt krieg dich ein. Denk doch mal um zwei Ecken!

    Was denkst du wie andere Nationen der EU reagieren wenn Griechenland weiterhin parasitärer agiert.

    Jetzt beginnt es erst interessant zu werden.
    Mir ist das Ergebnis mehr wie recht!

    Die sollen ihre Drachme wieder einführen und gut ist. Damit können sie machen was sie wollen.

  68. #57 mabank (06. Jul 2015 00:43)
    Die Griechen machen hier alles vollkommen richtig! Das Volk durfte demokratisch seinen Willen zum Ausdruck bringen und die Regierung sollte diesen Willen nun umsetzen.

    Die Griechen können demokratisch abstimmen oder einfach mit dem Kopf gegen die Wand rennen – das ist ihr gutes Recht.

    Meinerseits kann ich sagen, dass ich in Griechenland Urlaub mache, wenn sie wieder Drachme einführen (da es billiger werden sollte).
    Ich stimme also mit den Füssen ab.

  69. So naiv war der Kohl gar nicht.Er hatte damals das erklärte Ziel als Kanzler der Einheit in die Geschichte einzugehen.
    Es gab aber zwei Alliierte die was gegen die deutsche Einheit hatten weil sie Angst vor der wirtschaftlichen Stärke eines geeinten Deutschlands hatten:Frankreich und Grossbritannien.
    Also haben die von Kohl Zugeständnisse verlangt,wohlwissend das der Euro sowie die Entmachtung der Nationalregierungen durch Brüssel Deutschland schwächen würde.
    So kam es dann auch.
    Und um sein Ziel zu erreichen hat der Dicke aus Oggersheim alles unterschrieben was man ihm vorgelegt hat.
    So funktioniert Demokratie in der BRD.
    Immerhin hat er Jahre später mal zugegeben das der Euro nicht eingeführt worden wäre wenn man (ganz demokratisch) das Volk hierüber
    hätte abstimmen lassen…
    Nur kaufen können wir uns dafür nun auch nix mehr.

  70. Warum wird nicht mal das gedemütigte deutsche Volk nach irgendetwas gefragt?

  71. Die Griechen haben die Demokratie erfunden – und sie sind diejenigen, die sie jetzt ad absurdum führen, indem sie sich nun über 18 andere Demokratien erheben und deren Bürger in die Haftung nehmen wollen.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    Wer sollen denn die 18 anderen Demokratien sein?

    Die BRD gehört jedenfalls nicht dazu!
    Paradebeispiel ist der Euro. Lt. einer TV-Umfrage vor der Einführung brachte hervor, dass 84 Prozent der Deutschen dagegen waren.

    Und was passierte?
    Der Euro kam wie viele andere Schändlichkeiten, ohne überhaupt ein Minimum auf das Volk zu hören – wie es die Invasion der Neger und Orientalen gerade beweisen.

  72. #69 Euro-Vison

    Der Fehler der Währungsunion liegt darin, dass man sie nicht vollendet hat. Man ist auf halben Wege stehengeblieben….
    +++++++++++++++++++
    Gestern kam schon von einem Klugscheixxer die Kritik, dass man nicht nur die Haushalte, sondern die Sozialgesetzgebung vereinheitlichen soll.

    Na prima, dann haben wir Deutschen bald die Zustände nicht nur wie in Griechenland, sondern wie in Rumänien und Bulgarien, wenn alles verbraten wurde.

  73. #20 Dortmunder1 (05. Jul 2015 23:30)
    Montag oder Dienstag gibt es neue „Notkredite“ von der EZB.
    ++++

    So ist es!

    Draghi hat sicherlich informell hierzu schon grünes Licht von Hollande und Merkel bekommen.

    Am Dienstag auf dem EU-Gipfeltreffen wird erfahrungsgemäß dumm herumpalavert und die Griechen werden verbal bedroht.
    Anschließend wird die EU mit Angela Merkel an der Spitze einknicken und den Griechen neue Steuergelder der anderen Mitglieder gewähren.

    Die Begründung wird sein, dass angeblich die Kosten für einen Grexit nicht absehbar sind und Europas gemeinsame Zukunft gesichert werden muß!

    Für einige arme EU-Länder wird es Sonderregelungen geben. Die werden gar nicht oder weniger bezahlen. Den Anteil wird Deutschland mit seinen Steuerzahlern übernehmen.

    Amen.

    P. S.,
    ich nehme Wetten für den beschrieben Ablauf entgegen! 🙂

  74. Die 60% Griechen haben völlig richtig entschieden.

    Wer das herrschende Finanzsystem verstanden hat, weiß, dass es nicht die geringste Veranlassung gibt, Kreditgebern auch nur einen Cent zu zahlen. Der Privatmensch muss es deshalb tun, weil sich die Kreditgeber der staatlichen Raubritter bedienen, gegen die er machtlos ist, aber beileibe nicht, weil eine moralische Verpflichtung dazu bestünde.

    Dass die Kreditgeber sich der staatlichen Raubritter von Ländern, in denen das Volk nicht gefragt wird, bedienen, darf die Griechen dabei nicht beeinflussen. Das hätten sie außerdem sowieso getan – auch mit Sparprogramm.

    Ich fürchte dennoch, dass es ihnen – und uns – nicht viel bringen wird. Das Böse ist mächtig zur Zeit. Aber es war ein starkes Zeichen in die richtige Richtung.

  75. Warum wird nicht mal das gedemütigte deutsche Volk nach irgendetwas gefragt?

    Weil die Antwort „nicht hilfreich“ wäre.

    Tatsächlich werden wir aber schon nach etwas gefragt, und zwar alle paar Jahre danach, welche Schauspieler die Rolle der Bundesregierung, und welche die Rolle der Opposition spielen dürfen. Es werden enorme Anstrengungen unternommen, dem Volk zu vermitteln, das wäre mehr wert als einen feuchten Dreck oder z.B. die Abstimmung bei DSDS. Aber dieser Glaube bröckelt an allen Ecken und Enden. Und das ist gut so.

  76. Das dürfte der Anfang vom Ende sein. Es ist nur zu hoffen, daß es nicht wieder 70 Jahre dauert bis diese EUdSSR erledigt ist. So lange dauerte es schließlich, bis das Wirken des Verbrechers Stalin zum Zusammenbruch des großen Vorbildes führte. Aber durch die ungebremste Invasion afrikanischer Raubhorden drüfte das wohl schneller gehen.

  77. Da hat er recht, man kann des Willen des Volkes nicht ignorieren. Deshalb gibt es in Deutschland auch keine aktuellen Umfragen oder gar Volksabstimmungen zu diesem Thema. Denn in der Vergangenheit waren jedenfalls die Umfragen stets anti Euro.

    Aber unsere Politiker wissen ja besser, was für das Volk gut ist. Also los, Frau Merkel und Herr Schäuble, die Griechen wollen nicht sparen, gebt ihnen mehr Kredite. Öffnet den Geldhahn, und zwar nicht zu knapp, Deutschland ist ein reiches Land, die deutschen haben viel Geld. Notfalls Rente mit 72 einführen. Mehr Kindergärten können geschlossen werden, da die Deutschen immer weniger Kinder bekommen, Straßen brauchen nicht zu repariert werden, weil Autofahren eh klimaschädlich ist (wo soll denn Knut und die anderen Eisbären wohnen, wenn der Nordpol wegschmilzt ?).
    Ausserdem bitte zügig die Türkei in die EU aufnehmen, damit wir noch mehr zu retten haben – wenn schon, dann schon .

  78. …und wir müssen ackern,Steuern zahlen und uns mit Betroffenheitswarzen,Mischpokendemire,Fussboden leckende Gaus und anderen Staatsmutanten herumschlagen.

  79. Ich denke der deutsche Wähler sollte die Auflösung der Regierung beantragen und Neuwahlen fordern.

    Muslime fordern,
    Politiker die nicht mal ne Ausbildung haben fordern,
    bekiffte Dauerstudenten die noch nie ein Handschlag für Deutschland gemacht haben und sich Antifa nennen fordern.
    illegale eingeschleusste Neusiedler fordern
    Roma und Sintis fordern
    Kriminelle Wirtschaftsflüchtlinge aus dem Urlaubsland Marokko und Tunesien fordern
    Der deutsche Arbeiter/ Angestellte hofft und vertraut auf Gott das der von ihm gewählte Volksverteter zu seinen Gunsten handelt.
    Ansonsten volle Zustimmung zum Kommentar von WSD

  80. #69 Euro-Vison (06. Jul 2015 01:46)

    „Ein schwaches Europa mit Ideologien des 19 Jahrhunderts hat aber keine Überlebenschance. Das sollte einem schon die Logik sagen.“

    Mit den „Ideologien des 19. Jahrhunderts“ war Europa in der Welt führend. Mit den Ideologien der EUdSSR befindet sich Europa kurz vor dem Abgrund, während unabhängige Länder wie China einen beispiellosen Aufstieg erleben, der natürlich auch nicht ohne Geburtswehen abgeht.Eine „Währungsunion“ ohne gleiche Verhältnisse kann nie klappen und hat auch nie geklappt, das hätte einem die Logik und die Geschichte sagen können. Aber mit Logik haben Sie und Ihre Auftraggeber es ja noch nie gehabt. Denn diese gleichen Verhältnisse kann es bei einem zusammengewürfelten Haufen wie der EUdSSR nie geben.

  81. Gespart wird nur beim Biodeutschen, nicht bei anderen.

    Das stimmt nicht ganz. Den Griechen z.B. geht es verdammt dreckig.

    Was das wirklich Schlimme an der Sache ist:
    Wir sollen denken, die Griechen sind schuld daran, dass es uns immer schlechter geht. Und die Griechen sollen denken, wir sind schuld daran, dass es ihnen immer schlechter geht.

    Das Letztere klingt zwar aus unserer Sicht absurd, aber Medienpropaganda kann viel bewirken. Darüberhinaus denken sich die Griechen wohl: „Irgendwer muss das, was uns fehlt, doch haben???“

    Das stimmt auch – aber das sind natürlich nicht wir! Und da kommen Frau Merkel und Herr Schäuble ins Spiel. Sie geben sich bei ihren Auftritten große Mühe, den Eindruck zu erwecken, wir wären es. Es ist ein sehr böses Spiel.

    Spielen wir einfach nicht mit!

    Aufruf an alle Europäer

  82. Es wäre mit Einführung des Euro zwingend erforderlich gewesen, so etwas wie ein Insolvenzverfahren für Länder einzuführen. Ein Insolvenzverwalter holt auch bereits gezahltes Geld zurück, um so die Masse zur Verteilung an die Gläubiger zu stärken. Und was ist in den letzten 5 Jahren in Griechenland passiert?

    Griechenland hat eine nicht gerade kleine Schicht von Reichen bis Superreichen, da werden selbst unsere 1% „Oberen“ blass. Die blieben – trotz Sozialistischer Regierung – so ziemlich ungeschoren und haben ihre Kohle ins Ausland verfrachtet, insbesondere ins offiziell verhasste Deutschland. Hier wurde insbesondere in einem großen Stil in Immobilien investiert, ich denke, jeder, der bspw. in Berlin mit Immobilien zu tun hat, weiß, was ich meine ….

    Jeder in Griechenland, der Verwandte im Ausland hat – und das dürften bei einem von Emigration gezeichneten Land die meisten sein – hat Geld ebenfalls via Verwandte ins Ausland gebracht.

    Geschröpft wurde nur der Inlandsgrieche, der keine derartigen Möglichkeiten hat, Arbeitslose in Griechenland, die mangels neuer jobs in der Sackgasse landen etc. – und diese Leute wählen dann Sozialisten, die letztlich das Geschäft der Superreichen und Auslandsgriechen bedienen. Man muss sich das mal Vorstellen: Sozialisten, welche die Reichen hätscheln …

    Wenn es einen Staatsinsolvenzverwalter gäbe, dann würde er Auslandskonten einfrieren, Kohle zurückholen etc. Gleichzeitig würden dann aber auch die Gläubiger nur eine Quote ihrer Forderungen bekommen und nicht, wie sie bislang geträumt haben, alles.

    Armes Griechenland, aber Urlaub werde ich in diesem Land, welches aus politischen Gründen den Weg des Deutschenhasses gewählt hat, sicher nicht mehr machen.

  83. #33 magnum (05. Jul 2015 23:46)

    Da gebe ich Ihnen vollkommen recht, nur wissen wir nicht erst seit gestern, dass wir keine anständige Kanzlerin haben. Sie wird uns immer weiter in den Dreck reiten.
    EU hält weiter die Türen auf, nicht nur für griechisches Finanzdesaster, auch für weiteren Asylmissbrauch. Solange die Deutschen nicht an eimem Strang ziehen wird sich auch nichts ändern. Und solange man den deutschen Michel noch melken kann, der dabei auch noch so still hält, kann sich jeder denken wie es weiter geht. Erst wenn Deutschland selber am Tropf hängt, dann fängt man (n/Frau) vielleicht mal an zu überlegen.
    Einen kleinen Hoffnungsschimmer habe ich noch – falls die AFD sich zu einer wirklichen Alternative entwickelt.

    Wir dürfen keine weiteren Demokratieeinschränkungen dulden!!

    https://www.campact.de/tisa/appell/teilnehmen/

  84. #95 Nuada (06. Jul 2015 07:36)
    Gespart wird nur beim Biodeutschen, nicht bei anderen.
    Das stimmt nicht ganz. Den Griechen z.B. geht es verdammt dreckig.
    ++++
    Alles Relativ!
    Gemessen an ihrer Leistung geht es den Griechen gut.
    Zukünftig bekommen die Griechen hoffentlich nur, was sie selber erwirtschaften!
    Keine EU-Geschenke mehr!

  85. Bei allem Gemecker über die Griechen bitte nicht vergessen: Wie hätten wir wohl entschieden, wenn man uns mal fragen würde?

    Oder wenn man uns gefragt hätte: Wollt ihr den Euro anstatt der DM?

    Letztlich wird nun das passieren, was wir schon bei der Einführung des Euro wussten… dafür kann man den Griechen nicht die Schuld geben.

  86. Teils korrekte Aussagen in einen völlig falschen Kontext gebracht – der Artikel taugt nicht zum Verständnis der Griechenland- und EU-Krise!

    Tsipras ging es bei dem Referendum darum, den erklärten Willen des Volkes hinter sich zu haben.
    Das Referendum und sein Ausgang sind gut!
    Tsipras ist an den Kredit-Vorgaben der EU gescheitert – das weiß er und das weiß auch sein Finanzminister Varoufakis.
    Nebenbei: Es war so blöd wie gewollt, dass die EU den Banken die wertlosen Griechenland-Kredite abgekauft hatte!

    Tsipras kommt bei der EU vorerst nicht weiter – jetzt wird er andere Geldgeber suchen; wenn er deren „Ja“ nicht bereits in der Tasche hat.
    Sollten die neuen Geldgeber aus den BRICS-Staaten kommen, dann wäre ein neuerlicher Militär-Putsch der griechischen Armee wahrscheinlich.
    Nach diesem Referendum jedoch wird es für die Armee sehr schwierig gegen den erklärten Willen des Volkes die jetzige Regierung abzusetzen.
    Die EU-Machthaber haben mit verbrecherischen Mitteln versucht einen schwachen Staat finanziell auszuquetschen – eventuell wird die EU mit Griechenland ihr Waterloo erleben.
    Ich persönlich würde es den intriganten megareichen Bankaktionären und ihren völlig verkommenen Polithanseln von tiefstem Herzen wünschen.
    Wer in der Griechenland-Krise als Normalbürger auf Seiten der EU steht hat sich definitiv mittels Propaganda auf die falsche Seite ziehen lassen – mehr Wissen über Wirtschaft (wie initiiere ich einen gigantischen Kreditbetrug?!) wäre sehr hilfreich.
    Kein Mensch, der bei Sinnen ist, würde sich angesichts der Verderbtheit dieses Kreditbetruges auf die Seite der Kreditbetrüger stellen.
    Es ist ein Unding, dass die verantwortlichen Banker und Politiker, darunter auch die griechischen Politiker Karamanlis und Samaras, nicht bereits in U-Haft sitzen!

  87. Man muss sich das mal Vorstellen: Sozialisten, welche die Reichen hätscheln

    Das läuft auch umgekehrt so. Wenn man sich ansieht, wer den Kommunismus propagiert und finanziert – früher und heute – stößt man immer auf superreiche „Philantropen“. Eigentlich ist das auch logisch, da arme Schlucker ja gar nichts finanzieren können. Wenn der Kommunismus wirklich von Arbeitern ausginge, und Multikulti wirklich von grünen Hippies… dann hätte man bis heute von beidem noch nichts gehört.

  88. Vor lauter EU-Chaos hat die Lügenpresse kaum Gelegenheit, die vorgefertigten AfD-Berichte unterzubringen ! Das wäre selbst für den Staatsfunk zu lächerlich 🙂

  89. Als Urheber der Demokratie ist es Griechen vor langer Zeit gelungen den mündigen Bürger von Bevormundung der Obrichkeit zu befreien.

    Gestern machte die griechische Demokratie einen Versuch den mündigen Bürger des dritten Jahrtausend vor der Gängelung und Bändigung des Kaitals zu befreien.

    Bleibt zu erwarten, dass dieser Versuch schneller aber mindestens genauso erfolgreich wie die Einführung der Demokratie in Europa zum Ziel führt.

    Allerdings, die Rache der sogenannten Europademokraten wird fürchterlich. Sie waren nicht in der Lage vor lauter Hass die richtigen Worte zufinden, von Wahrheit nach wie vor ganz zu schweigen.

    Dieses Europa hätte eigentlich einen Parlamentspräsidenten und Politiker verdient, die wenigstens auf 2 bis drei zählen können, sondern dies dann auch bereitwillig aussprechen.

  90. #101 archijot@gmx.de

    Als Urheber der Demokratie ist es Griechen vor langer Zeit gelungen den mündigen Bürger von Bevormundung der Obrichkeit zu befreien.
    +++++++++++++++++++
    Weil das Wort Demokratie aus dem Griechischen kommt, ist es noch lange nicht gesagt, dass die die „Volksherrschaft“ erfunden haben sollen.
    [Die „Demokratie“ ist das heutige Opium für die Völker.]

    Bei den alten Germanen gab es nämlich den Thing, auf dem die wichtigen Dinge der Stämme geregelt wurden.

  91. .

    Wo bleibt der Kuckuck ? !

    Niemand kann verlangen ,daß die einfachen griechischen Bürger dafür aufkommen, wenn die Multimilionäre Griechenlands ihre Steuern nicht bezahlen und Griechenland pleite geht!

    Aber Niemand kann auch verlangen, daß die europäischen Bürger für das so pleite gehende Griechenland aufkommen und erst recht nicht dafür, daß europäische Banken und Spekulanten Verluste machen oder pleite gehen, wenn diese Griechenland spekulativ Gelder ohne Sicherheit
    gaben, daß sie jetzt nicht zurückbekommen können!

    Aber Niemand kann auch die europäischen Länder oder die europäischen Banken und Schuldner daran hindern, einen rechtlich korrektes Schuldnerverfahren in Gang setzen und einen Schuldschein zu beantragen.

    Ich kenne z.B. einen sehr resoluten Beamten in NRW, der, bei entsprechendem Auftrag seines Dienstherren, nur allzu gerne bereit ist, eine griechische Fregatte oder einen griechischen Öltanker oder Containerfrachter
    in einem Nato-hafen oder europäischen Hafen mit einem Kuckuck zu versehen und an die Kette zu legen, oder einen der 43 Airbusse der
    Aegean Airlines oder die Flieger von Olympic Air mit einem hübschen Kuckuck zu versehen und in einem europäischen Flughafen festzsetzen.
    Sollten übrigens auch griechische Reder oder Airlines Griechenland keine Steuern bezahlen, steht auch dem griechischen Staat und seiner Regierung der Weg frei, in Deutschland und NRW um Amtshilfe zu bitten, obigen eifrigen Beamten zum Handeln zu veranlassen !

    Ehe die arbeitenden Bevölkerung Griechenlands oder der EG zahlen muß, würde ich mich über solch einen Weg, Ausweg oder so eine Lösung freuen !

    .

  92. Die Griechen können ablehnen was sie wollen. Wir lehnen es ab, für ihren Beamten-Wasserkopf und ihr Dolce Vita zu schuften und zu bezahlen. Solidarität? Wenn hier irgendjemand in der Währungsunion von Anfang an unsolidarisch war, dann sind die es, so wie die sich an den niedrigen Zinsen maßlos gierig überfressen haben. Kann ja wohl nicht wahr sein, da jetzt noch drumherum zu heucheln.

  93. Weiß nicht ob das hier schon mal war, habs aber gerade erst gefunden:

    „Es ging niemals um die Rettung Griechenlands“ – Günter Ver­heu­gen als neuer „Whistleblower“?

    „Wir sollten uns mal keine Illusionen machen, um was es bei Griechenland-Rettung oder Portugal-Paket oder was auch immer wirklich geht. Der Begriff ist vollkommen falsch. Es ging niemals um die Rettung Griechenlands, es ging um die Rettung bestimmter europäischer Banken. … Diese Banken operieren ja nicht nur mit Einlagen, wenn sie das tun würden, hätten wir ja ein geringeres Problem. Irgendeiner wird am Ende die Zeche bezahlen müssen.“

    http://homment.com/4jnoEueC8T

    https://www.youtube.com/watch?v=dSB87QzR84s

    (Skandal! Günter Verheugen sagt live vor der Cam die Wahrheit – im Lügen-TV! Und was ist passiert? Nichts! Niemand greift ein. Niemand stoppt den elenden Ver­rä­ter. Niemand schaltet den Sender ab.)

  94. @ Religion_ist_ein_Gendefekt

    Wir lehnen es ab, für ihren Beamten-Wasserkopf und ihr Dolce Vita zu schuften und zu bezahlen.

    Ich glaube leider nicht, dass wir das ablehnen. Wir werden gar nicht gefragt – unser Wohlstand wird uns einfach gestohlen oder genauer: mit vorgehaltener Waffe geraubt. Oder siehst Du eine realistische Möglichkeit, Steuerzahlungen zu vermeiden?

    Allerdings wird es nicht den Griechen übereignet. Die würden es auch gar nicht brauchen, Griechenland hat enorme Bodenschätze – Öl, Erdgas, Gold, Uran. Derzeit käme ihr Abbau dem griechischen Volk und auch der ganzen Eurozone zugute, deshalb werden sie derzeit nicht abgebaut. Sondern erst, wenn sie privatisiert sind. Und damit sie privatisiert werden, müssen die Griechen mit dem Rücken zur Wand stehen.

    @Martin67
    Die „Demokratie“ ist das heutige Opium für die Völker
    Ja.

  95. Das Ergebnis der Abstimmung hat die Euro-Eliten tief in ihrem Selbstbild, gepaart mit krankhaften Narzissmus, gekränkt. Kein Wunder also, daß sie „schokiert“ waren. Aber wieso kann man eine „geheiligte“ EU, die sich für so allmächtig hält, überhaupt schockieren? Nun, es kann nicht sein, was nicht sein darf. Durch das Votum des griechischen Volkes wurde die EU zumindest ein wenig in ihrem Erpressungsmanöver ausgebremst.

    Ich kann allerdings den folgenden Kommentar von Pi nicht nachvollziehen:

    PI: »Die Griechen haben die Demokratie erfunden – und sie sind diejenigen, die sie jetzt ad absurdum führen, indem sie sich nun über 18 andere Demokratien erheben und deren Bürger in die Haftung nehmen wollen.«

    Wie kann man sich über 18 andere Demokratien erheben und eine Demokratie ad absurdum führen, wenn es die doch fast gar nicht mehr gibt (Islamisierung, Shariagerichte usw.)?

    PI: »Offenbar unterliegen sie der irrigen Auffassung, die Griechen könnten nun dem Rest von Europa diktieren. Genau das ist keine Demokratie.«

    Ja Moment mal, wer diktiert denn hier wen? Es sind doch Brüssel-Eliten, die Europa diktieren. Ist das etwa Demokratie?

  96. von Frank Meyer

    Noch so ein Sieg, und ihr seid verloren! Wie kann man nur so undankbar sein? Erst hunderte Milliarden Euro verprassen und dann einfach abhauen. Typisch! Erst die falsche Regierung wählen und dann auch noch dass Referendum vergurken. Na dann geht doch, ihr Neinsager!

    ————–
    Er vergisst offenbar das die EU den Griechen jahrelang hinterher gerannt ist und ihnen das Geld formlich in den Allerwertesten geschoben hat. Der Beitrag ist in die Kategorie „enttäuschtes trotziges Kind“ zu schieben

  97. @chalko:

    Der Beitrag ist in die Kategorie „enttäuschtes trotziges Kind“ zu schieben

    Ja, er schreibt es in genau dem Stil, aber es ist satirisch gemeint – wenn man weiter liest, ist es unübersehbar.

  98. gehen den griechen die medikamente und das essen aus, dann sollen sie sich gefälligst an die UNO wenden.

  99. #105 martin 67

    Hallo Martin67,
    über die griechische Beteiligung an der Entstehung unserer heutigen Demokratien gibt es ja auch hier bei PI voneinander abweichende Darstellungen.

    Den Griechen will ich auf jeden Falle zugute halten, dass ihre Altvorderen nichts aber auch gar nichts mit dem am Hute hatten was uns in Deutschland und Europa zZ als Demokratie vergesetz wird.

    Viel besser trifft der Satz: „Demokratie ist das heutige Opium für die Völker.“

    Was wir heute von Politgang und Lügenmedien als Demokratie vorgestzt bekommen ist von kriminellen Drogenmixern verfälschte und gestreckte und von Lügenmedien gedealte Demokratie, sie benebelt die Sinne der Bürger und macht diesen abhängig, je länger desto mehr, bis zum grausamen und menschenunwürdigen Tod.

  100. Die Griechen haben in ihrer Situation, das einzig richtige getan.

    Brüssel und seine kriminelle Gefolgschaft haben das Land in die Knie gezwungen. Die EU hat sich erschreckend offen- undemokratisch präsentiert und gezeigt,wessen Geistes Kind sie ist.

    Weiter so Griechenland. Ich hoffe ihr könnt eine Kettenreaktion auslösen.

  101. #109 Nuada (06. Jul 2015 09:17)

    Sie haben natürlich recht. Ich meinte, wir würden es ablehnen, wenn wir eine Demokratie wären und gefragt würden. Da man das weiß, werden wir halt nicht gefragt. Bei jeder Gelegenheit sich zu äußern, in Kommentaren oder Interviews oder Umfragen kommt der Protest trotzdem zum Ausdruck, was man wiederum nur zum Anlaß nimmt uns als unsolidarisch zu beschimpfen anstatt die Gierschlünde, die für den Schlamassel verantwortlich sind. Dahin zielte meine Kritik.

  102. Sie wollen unser Steuergeld nicht nach Griechenland schicken? Sie wollen es in Deutschland behalten?
    Warum? Es wird so oder so veruntreut. Ohne Griechenland gibt es in Deutschland trotzdem keine neuen Brücken und Straßen mehr, trotzdem nicht mehr Polizisten. Was „die da oben“ mit meinem Geld machen, ist mir längst egal, denn sonst müsste ich mich jeden Tag aufregen. Was kostet nochmal ein unbegleiteter minderjähriger Asylant pro Jahr? Sollen es doch lieber die Griechen verprassen. Ich hab weder die EU, noch den Euro, noch die Vernichtung der deutschen und griechischen Kultur gewollt. Aber mich fragt eben auch keiner. Ganz andere Lösungen müssen her – und die muss jeder bei sich selbst suchen.

  103. Mancher wundert sich über den Rücktritt des widerlichen Finanzministers.

    Ich nicht.

    Der Mann ist Professor für Spieltheorie.

    Der hat sich das sicher so gedacht, dass die Griechen mit Ja stimmen und er dann weitermachen kann mit seinen unverschämten Auftritten.

    Pech für die Kuh Elsa….

  104. Naja..diejenigen welche die Demokratie erfunden haben sollen.haben mit den antiken
    Griechen nichts mehr zu tun..Dazwischen
    lagen 400 Jahre osmanische Besatzung mit
    all ihren Untaten..
    Für mich sind die Griechen,die Ableger
    dieser Besatzer..

    Ein Referendum,zum Euro gab es auf deutschem
    Boden,ganz undemokratisch jedenfalls nicht.

    Dafür immer mehr Kürzungen..als da wären..
    Renten,Zahnersatz,Begräbnisbeihilfe usw..
    präkere Beschäftigungen unter Tarif..
    Zusätzlich,ließ man über Jahrzehnte die
    Infrastruktur im Westen verfallen,damit im
    Osten für zwei Billionen blühende Landschaften entstehen..

    Gelder in Milliarden,in alle Welt..
    während der Westteil unseres Landes
    verfällt.

    In den vergangenen 40 J. ist Griechenland – pro Kopf gemessen ,der Hauptnutznießer von EU-Fördergeldern gewesen.
    Strukturbeihilfen..
    Höchsteinzahler Deutschland..
    Was daraus geworden ist,weiß niemand..
    Geschah ganz transparenzlos..
    Zum entwickeln einer funktionierenden
    Verwaltung,oder der Schaffung von Katasterämtern oder sonstigem sinnvolles,,wurde es jedenfalls nicht
    genutzt..

    Dafür umso mehr,zum betrügen..14.Monatsgehälter,Rente mit 50..
    Blinde sehende,Olivenfelderangaben,so groß wie Bayern,lebende Tote,..von den Fördergeldern,ließ sich gut Party machen.

    Nur hier,wurden die Menschen immer ärmer..
    bekamen 7 Arbeitsjahre mehr,aufgehalst..

    Den Betrug,mit denen die Griechen sich in die Eurogemeinschaft gemoggelt haben,um
    diese trotz oxi nicht mehr zu verlassen,
    und Schuldenzahlungen jetzt einfach einstellen,ist ein Affront.

    Wir werden weiterzahlen.,,Wenn nicht,wird
    die Nazikeule hervorgeholt..

    Eigentlich,haben die Griechen mit ihrem Eintrittsbetrug,garnicht das Recht,Europa
    irgendetwas zu diktieren oder zu fordern..

  105. Es gibt wichtiges zu tun.
    Merkel will Westbalkan-Staaten in der EU

    „Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht für alle Westbalkan-Länder die Perspektive eines EU-Beitritts. „Bei allen Schwierigkeiten, die wir noch haben, gibt es Fortschritte“, sagte Merkel vier Tage vor ihrer Reise nach Albanien, Serbien und Bosnien-Herzegowina in Berlin“.
    „Die Serben selbst befürworten allerdings mit großer Mehrheit einen „Bund mit Russland“. Über 61 Prozent stimmten bei einer Umfrage dafür – nur rund 44 Prozent für einen EU-Beitritt“.

    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/eu-beitritt-merkel-sieht-eu-beitrittsperspektive-fuer-alle-westbalkan-staaten/12011918.html

  106. Hallo zusammen; Einen Punkt möchte ich doch anfügen : Die Gelder die bis anhin geflossen sind, so um die 250 Mia Euro ! Wohin gingen die überhaupt ? Es wurde bekannt, siehe :
    http://alles-schallundrauch.blogspot.ch/2015/07/90-der-griechischen-iwf-gelder-gingen.html
    und diese Aussage wurde auch gestern Abend in einer Talkshow von einem namhaften CH-Partei-Präsidenten (FDP) angetönt !
    Also 90 % der Gelder wurden an Banken, darunter auch D und F Banken überwiesen UND NICHT AN DIE GRIECHISCHE REGIERUNG !! Diese Banken benutzten das Geld für eigene Sanierungen und Anderes, nur nicht um in GR zu investieren und Arbeitsplätze zu schaffen !!!!
    Also Frage ? ist es den Griechen und Innen dieses Geld wieder an Banken zurückzuzahlen und sich den Gurt enger zu schnallen ?? Ich sage NEIN ! Auch nicht die D-Steuerzahler ! Wenn aber das System der sog. EU mit hunderten von Milliarden Steuergelder in Banken versenken mit Segen der einzelnen Länderregierungen !
    Siehe dazu z.B. auf Youtube die Reden des Linke-Parlamentariers Gregor Gysi !
    Nein, die Griechen haben gut gehandelt und hoffentlich bringt diese Abstimmung endlich dass in naher Zukunft der Euro und die EU Geschichte wird ! Umdenken wird diese Diktatur sicher nicht !!

  107. Da gibt es zwei BRD Kommentierer die glauben auch uns Südtiroler nach Politischen und medialen Vorbild
    uns Südtiroler belehren zu müssen, ohne Südtirol hätte Italien längst schon griechische Verhältnisse.
    Denn südlich von Rom, kann man getrost das Land als Griechenland 2.0 vergleichen.
    Ein Kommentar:
    @ Jochen hör auf, dein deutschegoistisches Gedankengut hier zu verbreiten.
    Wir sind hier in Südtirol,bzws.Italien.
    http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2015/07/05/nein-lager-bei-griechenland-referendum-offenbar-voran.html#.VZltefmVEbs

  108. Wie die Eurdemokratur funktioniert, haben wir durch Merkel und den Bilderbergern erlebt,
    https://www.youtube.com/watch?t=29&v=T_6365-AvJI
    wie man
    uns den Goldman Sachs-Bankier Monti vor die Nase gesetzt hat.
    Wir mussten auch die Gürtel enger schnallen. Peinlich wie Stoiber gegen Italien hetzte
    ohne Südtirol auszuklammern.

    Wer gestern Jaúch gesehen hat, da wurde das Papier gezeigt von den „groszügigen“ Angebot.
    Das war grottenschlecht.Merkel-Schulz und Gabriel haben offensichtlich gelogen.
    Der einzige Staat in der EU-der am meisten vom Euro profitiert hat, und weiterhin möchte,
    ist die BRD, kein wunder dass die politischen Eliten es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.
    und das Oberlehrerhafte getue Deutscher Politiker haben wir Südtiroler selbst erlebt,
    indem man uns pauschalsiert /Edmund Stoiber in allen Thalks -Plassberg-Illner-Will
    mit den ganzen italienischen Staat über einen Kamm scherte.

  109. „Bereits der Vertrag über eine Verfassung für Europa ist an
    den beiden Referenden in Frankreich und den Niederlanden vor zehn Jahren gescheitert.
    Auszug Südtirol-News

    Damals wurde ein demokratisches Signal gegen die Bevormundung und Überbürokratisierung
    aus Brüssel gesetzt. Die europäischen Institutionen und deren intergouvermentalen
    Vertreter haben daraus nicht die nötigen Lehren gezogen. Die Bevölkerung
    hat bis heute keinen Einfluss auf die Entscheidungsträger
    in Europa und die einzige Institution, die von den Europäern gewählt werden darf
    – das Parlament – ist seiner Zusammensetzung ein Zeichen der Skepsis
    gegenüber bürgerfernen Entscheidungen“, unterstreicht Auer.

    „Eine mangelnde demokratische Auslegung der europäischen Institutionen
    #einhergehend mit einer dadurch fehlenden Öffentlichkeit wird die praktischen Auswirkungen,
    auf das Demokratiedefizit weiter verstärken. Die EU steht vor einem Scherbenhaufen
    falsch getroffener Entscheidungen, aufgestauter Probleme und Maßnahmen,
    die über die Köpfe der Bevölkerung hinweg entschieden werden.
    Ohne die Einbindung der Bevölkerung wird jedes europäische Projekt scheitern“,
    hält der Freiheitliche Generalsekretär abschließend fest.

    http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2015/07/06/fh-die-tragweite-des-neins-aus-griechenland.html#.VZpSR_mVEbs

  110. @Religion_ist_ein_Gendefekt:
    Ja, ich bin davon ausgegangen, dass Sie das wissen, und habe Ihren Kommentar auch nur ergänzen und Sie nicht korrigieren wollen.

    Ich denke allerdings, dass wir schon eine Demokratie sind, sehe den Begriff aber nicht allzu positiv. Das Bedürfnis nach Souveränität des Volkes wird in Demokratien mit Ritualen von Personenwahlen befriedigt. Das kann sehr lähmend wirken („Nächstes Mal gibt’s einen Denkzettel!“ bis zum St. Nimmerleinstag)

    Eigentliche Volkssouveränität drückt sich aber in Referenden aus, und die kann es auch in Monarchien geben, dazu braucht man keine Personenwahl, die erfahrungsgemäß nicht gerade die Edelsten eines Volkes an die Regierung bringt (um es ganz vorsichtig auszudrücken),

    Dass andere Demokratien noch die Möglichkeit zu Volksabstimmungen haben, liegt daran, dass sie nicht nach 1945 in einer Tabula-Rasa-Situation waren, in der man ihnen alles aufdrücken konnte. Aber es wird hart daran gearbeitet, es ihnen auch wegzunehmen.

    Hoffen wir, dass es scheitert, und dass wir uns endlich auch eine Verfassung geben können.

  111. #121 Tabu (06. Jul 2015 12:03)

    Ein Referendum,zum Euro gab es auf deutschem
    Boden,ganz undemokratisch jedenfalls nicht.

    Genau dafür war die Zeit noch nie reifer als JETZT. Und je aktiver die Propagandamaschine gegen die deutsche Selbstbestimmung ist, desto mehr weiß man wie den Mächtigen der Arsch auf Grundeis geht.

  112. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/yanis-varoufakis-der-ruecktritt-des-recht-habers-a-1042251.html

    die linken zombies mal wieder.
    schuldenschnitt, wenn ich das wort schon höre!
    dem sagt man konkurs!
    die kredite lösen sich in schall und rauch auf.
    und die bürgschaften müssen jetzt bezahlt werden, ratet mal von wem?
    zum grossen teil vom deutschen steuerzahler.
    d.h.: noch mehr schulden und noch mehr zinsen.
    die bedient werden müssen.
    ergo sind weniger mittel für strassen und kanalisation vorhanden, die auch unterhalten werden müssen.
    alles wurde geopfert nur um diesen scheiss euro und diese scheiss eudssr am leben zu erhalten.
    was wird bleiben?

    armut und krawall!

    gratulation ihr linken spinner!
    ihr zahlenhasser!
    ihr totalversager!
    ihr stümper!

    glaubt ja nicht, das ihr davonkommt!
    euer sparschweine und eure renten werden eingezogen werden!

  113. Ich kann nichts dafür – aber wenn ich gerade an Zocker und Scharlatane denke, kommen mir automatisch Bilder von Gianis Varoufakis und Alexis Tsipras.
    Hoffentlich führt ihre Zockerei endlich dazu, dass die Würfel für den Euro-Austritt Griechenlands fallen.
    Griechenland ist selbstverständlich Europa – aber die Vorausssetzungen für eine gemeinsame Währung hat das Land bislang nicht erfüllt.
    Die Griechen bekommen das schon hin – wenn es ihnen passt – nicht wenn Brüssel oder Merkel es ihnen diktiert.

    ???? ????!

  114. GRIECHENLAND IST GEFÄHRLICH

    Bezeichnend für dieses Land, das ständig betont, die Wiege der Demokratie zu sein, sind die nackten Zahlen des Referendums.

    Angeblich war ein Kopf-an-Kopf Rennen vorhergesagt und wie lautete dann das Ergebnis?

    Wenn in diesem Land alles so wie die Meinungsforschung funktioniert – eine solche Abweichung mag vielleicht für Burundi oder Uganda normal sein – wie sollte da erwartet werden, dass dieses „Kulturland“ seinem selbstgewählten Sumpf entrinnen kann?

    Wie kann man als Mitteleuropäer überhaupt in Betracht ziehen, dort seine Urlaubswochen zu verbringen? Wenn die nächste Schrottfähre brennt, werden die „preisbewussten“ Deutschen vielleicht einmal nachdenken, was ihnen in einem Land quasi ohne Infrastruktur so alles passieren kann. Wenn beispielsweise bei einem Unfall erst die Medikamente eingeflogen werden müssen, wird es lebensgefährlich!

  115. Volksentscheide sind eine tolle Sache, die Griechen haben patriotisch entschieden und sich dem Diktat der Wirtschaft und der Banken nicht gebeugt! Auch das deutsche Volk sollte diesen Schritt gehen und keine Schulden mehr zurückzahlen, die anderen europäischen Völker können sich gerne anschließen. Dem Kartell der Wirtschaft darf man niemals nachgeben, dieses Kartell muss zerschlagen werden, Banken und Konzerne gehören nationalisiert.

  116. Es war im Juli in Athen

    und alle Kassen waren leer.

    Wann kommt der €uro wieder ?

    Möglicherweise niemals mehr.

    Akropolis adieu !

    Ich muss geh’n,

    die schönen Zeiten sind vorbei,

    was wird gescheh’n ?

    Ich wäre so gern geblieben.

    Akropolis adieu !

    Ein fremder Wind weht übers Meer

    und morgen sind wir schon allein.

    Komm lass‘ uns tanzen

    und vergiss die Sorgen.

    So schön wird‘ niemals wieder sein.

  117. #136 grimmenschnitter

    Was ist denn das für ein Beitrag? Nobelpreis für Verwirrung, schlage ich vor.

  118. #75 Schüfeli (06. Jul 2015 02:14) bzgl. #69 Euro-Vison (06. Jul 2015 01:46)

    Griechenland zeigt im Grunde nur, daß das im Kern zwangs-staats-sozialistische System „EU“ samt dazugehörendem „Euro“ versagt hat und auch versagen muß – Ungleiches kann nicht gleich gemacht werden, ohne Schäden zu verursachen, die die Volkswirtschaften letztlich herunterziehen und damit erarbeitetes Volksvermögen (wir arbeiten, meine Herrschaften, wir drucken kein Geld) in Milliardenhöhe verbrennen.

    … wie müssen uns jetzt in EU-Extase mit Griechen vereinigen
    und unsere Ersparnisse, Gesetze, Steuersystem und überhaupt unsere Lebensart an die fröhliche griechische Verhältnisse angleichen
    und den Griechen auch monatlich Erpressungsgeld zahlen
    wie die EU-Fanatiker schon lange fordern,
    KURZ GESAGT, SICH SELBST HINRICHTEN
    im Namen der Europäischen Idee und des ewigen Friedens versteht sich.

    Vison hat aber vergessen zu fragen, ob wir das wollen.

    Der letzte Satz ist der Knackpunkt. Den hat unser politkorrekter „EU-VISON“, der hier unter falscher Flagge herumtrollt, nur leider – wieder einmal – „versehentlich“ übersehen. Ich schließe mit zwei schönen Zitaten:

    „Nein, nein, nein zu der Sowjetunion der Arbeitslosigkeit und der Zuwanderung, ja zu einem neuen Europa, das auf Jobs und dem Respekt vor den Menschen basiert.“

    Matteo Salvini, Lega Nord Italien.

    Und:

    „Das Projekt der Europäischen Union ist nicht Vielfalt, sondern Einfalt. Es ist nicht Multikulti, sondern Monokulti. Es ist nicht bunt, sondern grau. Es ist nicht Toleranz, sondern Laissez-Faire. Es ist nicht Heimat, sondern Entwurzelung. Es ist nicht Identität, sondern Entfremdung. Es ist nicht Gleichberechtigung, sondern Gleichmacherei. Die glitzernde Vielfalt Europas und seiner Menschen wird zerstört und in einheitliche Normen gezwungen. Die schillernden Kulturen werden eingeschmolzen und unter ein Regime gestellt. Die EU hat Europa gekidnappt und behauptet, mit dem Kontinent der Kulturen identisch zu sein.“

    Gerhard Wisnewski, zitiert in: „Europawahl – wer sind Europas Feinde wirklich?“ (Kopp)

    Der „Fall Griechenland“ ist nur ein sehr, wirklich sehr kleines Vorgeplänkel von dem, was geradezu zwangsläufig geschehen wird, wenn den Globalisten, Bilderberg-Lobbyisten und „VISONS“ aus Brüssel und Berlin (Pentagon nicht zu vergessen) der ganze Laden um die Ohren fliegen wird – falls es nicht doch noch irgendwie gelingt, diesen Brandstiftern im pseudo-demokratischen Deckmäntelchen das selbstangemaßte Heft des Handelns aus der Hand zu reißen.

  119. #81 Istdasdennzuglauben (06. Jul 2015 05:37)

    Warum wird nicht mal das gedemütigte deutsche Volk nach irgendetwas gefragt?

    ——–

    Wird bald kommen, man wird dich fragen, ob du ein oder sogar zwei Flüchtlinge mit nach Hause nimmst

Comments are closed.