vergewaltigung-in-dortmundDie Polizei Dortmund fahndet nach zwei ausländischen Männern, die eine junge Frau am Dortmunder U (Foto) in ihr Auto gezerrt haben. Dort wurde sie vergewaltigt. Die 22-jährige Soesterin hatte am Sonntag um 5 Uhr morgens eine Diskothek verlassen. Unweit davon müssen die vermutlich türkischen oder albanischen Täter in ihrem Wagen auf ein weibliches Opfer gelauert haben. Die Polizei fahndet erst jetzt öffentlich, weil sie eine genaue Täterbeschreibung brauchte. Diese liegt nun vor und ist auch für Herrn Gauck einsehbar.

Fahnungsaufruf der Polizei Dortmund:

Am Sonntagmorgen (26.7.) vergewaltigte ein unbekannter Täter eine Frau in einem Auto. Die Polizei sucht jetzt Zeugen!

Gegen 5 Uhr morgens verließ die 22-Jährige einen Club im Dortmunder U. In direkter Nähe auf der Straße hielt plötzlich ein Auto neben der jungen Frau aus Soest. Die genaue Örtlichkeit ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt.

Der Beifahrer forderte die Frau auf in das Auto einzusteigen. Als diese sich weigerte, stieg der Mann aus und zerrte sie auf die Rückbank. Der Fahrer fuhr los und hielt an einer unbekannten Örtlichkeit. Dort vergewaltigte er die 22-Jährige.

Nach der Tat ließen die Täter ihr Opfer in der Nähe des Bahnhofs aus dem Auto und flüchteten in unbekannte Richtung. Die geschockte junge Frau fuhr mit dem Zug nach Soest. Dort erstattete sie Anzeige.

Der Fahrer wird als circa 25 Jahre alt beschrieben. Die schwarzen Haare waren seitlich kürzer und in der Mitte nach oben gestylt. Das Gesicht war länglich mit einem 3-Tage Bart. Zur Tatzeit trug er einen dünnen Langarmpullover.

Der Beifahrer wird ebenfalls als ungefähr 25-Jähriger mit einer normaler Figur beschrieben. Er hatte eine rundliche Gesichtsform mit Vollbart. Die kurzen Haare waren hochgegelt.

Zu dem Fahrzeug der Täter kann lediglich gesagt werden, dass er eine dunkle Lackierung hatte.

Nach Angaben des Opfers hatten beide Täter ein südländisches Aussehen und unterhielten sich in einer ihr nicht verständlichen Sprache, eventuell türkisch oder albanisch.

Nach erneuter Vernehmung des Opfers und Konkretisierung der Täterbeschreibung wendet sich die Polizei heute mit einem Fahndungsaufruf an die Öffentlichkeit.

Wer kann Hinweise zu den Tätern geben? Bitte melden Sie sich unter 0231-132-7441

Die Zeiten, wo man sich in Dortmund oder anderen deutschen Städten als Frau nachts allein auf die Straße trauen durfte, sind definitiv vorbei. In Walheim bei Ludwigsburg konnte eine 15-Jährige vergangenen Samstag (25.7.) um 22.45 Uhr einem Frauenschänder gerade noch entkommen. Die Polizei Ludwigsburg fahndet nach einem dunkelhaarigen Täter:

Auf den Nachhauseweg vom Bahnhof Walheim ist eine 15-Jährige am Samstagabend, gegen 22:45 Uhr, auf einem Verbindungsweg parallel zu den Gleisen von einem bislang unbekannten Mann angegriffen worden. Der Unbekannte war ihr zunächst entgegen gekommen, drehte dann aber um und packte sie an den Armen. In der Folge drückte er sie zu Boden. Da sich das Mädchen heftig wehrte und zu schreien begann, ließ der Täter schließlich von ihr ab du rannte davon. Der Unbekannte wurde der Polizei wie folgt beschrieben: Ca. 30 Jahre alt; 170 cm groß und schlank; dunkle, wellige Haare; unregelmäßiger Bart; bekleidet mit dunkler Jacke mit Kapuze und vermutlich kurzer Hose. Personen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Wahrnehmungen im Bereich des Walheimer Bahnhofs gemacht haben oder Hinweise zur Identität des unbekannten Täters geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9, in Verbindung zu setzen.

In Marburg wurde eine junge Frau am Sonntagabend von einem Exhibitionisten im Botanischen Garten sexuell belästigt:

Marburg: Am Sonntagabend, 26. Juli gegen 20 Uhr entblößte sich ein Unbekannter in der Karl-von Frisch-Straße in Höhe der Bushaltestelle vor einer jungen Frau. Der mutmaßliche Exhibitionist ist zirka 25 Jahre alt, 175 cm groß, schlank und hat kurze, schwarze Haare und einen dunklen Teint. Bekleidet war er mit einem blauen T-Shirt.

Auch tagsüber suchen sich Täter „mit dunklem Teint“ ihre Opfer:

Emmendingen / Freiburg: Am Samstagvormittag (25.7.2015), gegen 09.40 Uhr, wurde eine Fußgängerin auf dem Fuß- und Radweg am Brettenbach, in Höhe der Markgrafenschule, von einem unbekannten Exhibitionisten belästigt. Der Mann wird wie folgt beschrieben: Etwa 35 bis 40 Jahre alt, ungefähr 160 bis 165 cm groß, kräftig und durchtrainiert, dunkler Teint, dunkle längere Haare, relativ dicke Nase. Er trug ein weißes T-Shirt, eine rote dreiviertallange Sporthose und schwarze Turnschuhe. Der Unbekannte Sprach deutsch mit ausländischem Akzent.

In Wiesbaden gab es vorletzten Dienstag (21.7.) um 23.30 Uhr einen osteuropäischen sexuellen Übergriff:

Am Dienstag, dem 21.07.2015 kam es gegen 23:30 Uhr in Wiesbaden zu einem sexuellen Übergriff gegenüber einer 21jährigen Frau. Die Kriminalpolizei sucht nun nach Zeugen, insbesondere einem Mann, welcher der 21-Jährigen zu Hilfe kam. Die junge Frau war zu Fuß auf dem Weg nachhause und befand sich gerade in der Waldstraße / Nähe Schiersteiner Straße, im Bereich des dortigen Spielplatzes der Harry-Truman-Straße, als sie angegriffen wurde. Das Opfer wehrte sich gegen die Täter und rief um Hilfe. Hierdurch wurde ein unbekannter Zeuge auf die Situation aufmerksam. Die Täter ließen von der Frau ab, rannten weg, schlugen jedoch auf ihrer Flucht nach dem Zeugen. Die Täter werden wie folgt beschrieben: 1. Person: männlich, 25-30 Jahre, ca. 185 cm, schlanke, aber trainierte Gestalt, schwarze, sehr kurze Haare, sprach osteuropäischen Akzent, Ohrpiercing (Ring) linkes Ohr, mit einer Narbe oder ähnlicher Verwachsung unterhalb des linken Auge, schwarzes Muskelshirt, lange Jeanshose. 2. Person: männlich, 25-30 Jahre, ca. 185 cm groß, schlanke, aber trainierte Gestalt, blonde Haare mit Seitenscheitel links, 3-Tage Bart (markant), graues T-Shirt mit Logo auf der Brust, braune Shorts, große blonde markante Augenbrauen, große Augen.

Drei Straßenräuber brachten in Heidelberg eine Frau, die wegen einer Verletzung mit Krücken unterwegs war, zu Fall:

Eine 29-jährige Frau wurde am frühen Freitagmorgen in der Fritz-Frey-Straße Opfer eines Überfalls. Gegen 0.30 Uhr war die wegen einer Verletzung auf Gehhilfen angewiesene Frau von der Dossenheimer Landstraße zu ihrer Wohnung in der Fritz-Frey-Straße unterwegs, als ihr zunächst drei junge Männer an der Straßenecke auffielen. Die Männer folgten ihr und einer aus dem Trio ging die 29-Jährige schließlich körperlich an und entriss ihr die pink-farbene Umhängetasche. Dabei stürzte die Frau zu Boden und verletzte sich, was eine spätere Behandlung in einer Klinik notwendig machte. Anschließend floh das Trio in Richtung Dossenheimer Landstraße, wo ein Zeuge wenig später den Geldbeutel und persönliche Papiere der geschädigten fand, die die Täter offenbar auf der Flucht verloren hatten. Der Haupttäter wird wie folgt beschrieben: ca. 170 cm; kräftige Figur; schwarze, kurze Haare; dunkler Teint. Er trug ein helles T-Shirt, kurze Hosen und Sportschuhe.

Nun heißt es nicht mehr „Andere Länder – andere Sitten“, sondern „Andere Einwohner – andere Sitten“. Was für eine Bereicherung™!

image_pdfimage_print

 

103 KOMMENTARE

  1. Das wird den abgefallenen Bundespfaffen bei der nächsten Weihnachtansprache zu folgendem Satz veranlassen:
    „Sorge bereitet mir auch die zunehmende Zahl von Vergewaltigungsfällen, bei denen blonde Lüstlinge Frauen auch deshalb gewaltsam in ihr Auto zerren, weil sie schwarze Haare haben oder ein Kopftuch tragen …“

  2. Warum bilden sich eigentlich nicht endlich Bürgerwehren, die heim begleiten und zeigen, Christen verteidigen ihren Lebensraum?

  3. Wir können froh sein, daß diese Schandtaten noch nicht gänzlich unter den Tisch gekehrt werden!
    Aber das wird auch noch kommen.
    Die Leute müssen überall in Deutschland zu Tausenden auf die Straße gehen.
    Wir werden mißhandelt, vergewaltigt, erstochen, erschlagen, beraubt …… und bezahlen nicht nur, sondern heißen auch noch willkommen.
    Perverser geht es kaum noch.

  4. @ #3

    Ja dann fange doch an und gründe eine Bürgerwehr. Letztendlich wird es daran scheitern, dass alle nur an sich denken und kein Geld ausgeben wollen. Punkt.

    Aus „ich bin nichts, mein Volk ist alles“ wurde „ich bin alles, mein Volk ist nichts“.

  5. Nachtrag zu #2 Heinz
    Der abgefallene Bundespfaffe könnte das aber auch so sagen:
    „Sorge bereitet mir auch die zunehmende Zahl von Vergewaltigungsfällen, bei denen blonde Frauen auch deshalb gewaltsam in die Autos von Männern eindringen, weil diese eine dunkle Hautfarbe oder schwarze Haare haben …“

  6. Es ist beschämend, dass auch schon schon die Polizei konsequent den Gutmenschensprech mit den typischen Euphemismen wie „südländisch“ und „dunkler Teint“ verwendet. Vor ein paar Jahren konnte man sich noch darauf verlassen, dass die Polizei diese Sachen beim Namen nennt wo die Lügenpresse „mildernde Sprache“ einsetzt (d.h. Fakten zugunsten einer Friede-Freude-Eierkuchen-Multikulti-Ideologie verbiegt) oder Informationen unterschlägt.

    Unterliegt die polizeiliche Berichterstattung inzwischen den Zensurähnlichen Auswüchsen des Pressekodex?

  7. Ich hab echt so die Schnauze voll. Es sind unsere Familien und unsere Kinder die zerstoert werden. Diese Menschen leiden ein Leben lang, wahrscheinlich auch noch mit Aids angesteckt. Es ist eine Schande was fuer „Leute“ dass hier in Europa sind.
    Eine Schande dass das Volk nicht geschuetzt wird!!!

    Es nuetzt nichts die Taeter zu suchen, man muss schauen dass es erst nicht soweit kommt! Die Politiker sind unsere Feinde.
    Diese armen Frauen, echt, mit platzt gleich der Hals!

  8. Wenn man so einem Exhibitionisten aus Primitivistan energisch ins dargebotene Gemächt tritt, verliert man vermutlich seine komplette bürgerliche Existenz. Dabei wäre das das Einzige, was die kapieren.

  9. Dieser ungezogene ausländische Lauselümmel!
    Das darf der gar nicht!
    Die Vergewaltigung ist aber nicht so schlimm, weil es kein Rechtdpopulist war.

  10. Die Nachrichtensender wie z.B. Tagesschau24, lassen ein Laufband mit Kurznachrichten/Schlagwörtern am Zuschauer vorbeiziehen. So auch gestern in etwa die 1 Nachricht, dass es Übergriffe auf 4 Flüchtlinge gab. Wo, durch wen, ist mir nicht bekannt. Wahrscheinlich haben sie sich wieder gegenseitig malträtiert. Würden diese Laufbänder mit Nachrichten zu Körperverletzungen, Tötungsdelikten, Vergewaltigungen, Betrug, Diebstählen von den Fachkräften an Deutschen bestückt, könnten diese Bänder ununterbrochen, ohne Wiederholungen, laufen. Das würde aber der psychologischen Kriegsführung der Strippenzieher gegen Asylkritiker nicht in die Karten spielen.

    Ist jemand bekannt, was aus diesem Fall wurde? Es gab seltsamerweise so gut wie keine Berichterstattung dazu. http://www.svz.de/mv-uebersicht/27-jaehrige-in-rostock-getoetet-id10119686.html

  11. #6 Marie-Belen
    ————————————————-
    Bis das der Deutsche mal auf die Straße geht,müssen leider noch mehr solche taten passieren.

  12. #17 Klara Himmel (30. Jul 2015 09:34)
    Dunkler Teint. Was für ein Neusprech.
    ++++
    Dabei gibt es überhaupt keine hellhäutigen Asylbetrüger!
    Also besser beim Altsprech „Asylbetrüger“ bleiben.

  13. #9 maush (30. Jul 2015 09:28)

    Unterliegt die polizeiliche Berichterstattung inzwischen den Zensurähnlichen Auswüchsen des Pressekodex?

    Ja. Ein PVB hat sich dazu gerade hier gemeldet:

    #63 Westlich (29. Jul 2015 13:05)

    Die Political Correctness grassiert mittlerweile ganz schlimm bei der Polizei. Von oben herab verordnet. Ich muss zum Teil sogar meine Berichte abändern, wenn ich die Geschädigten wörtlich wiedergebe (z. B. wenn das Wort „Zigeuner“ gefallen ist).

    Die meisten Straftaten mit Asylanten sind nicht pressefrei und wenn doch, (z. B. aus fahndungsrelevanten Gründen) gibt es spezielle Posten, die die Berichte politisch korrekt manipulieren: da wird aus Syrer/Albaner/Marrokaner dann „Stuttgarter“, „Ulmer“ etc. Ist nur bei Nicht-Deutschen so versteht sich.

  14. #20 Babieca (30. Jul 2015 09:39)
    #9 maush (30. Jul 2015 09:28)
    Unterliegt die polizeiliche Berichterstattung inzwischen den Zensurähnlichen Auswüchsen des Pressekodex?
    Ja. Ein PVB hat sich dazu gerade hier gemeldet:
    #63 Westlich (29. Jul 2015 13:05)
    Die Political Correctness grassiert mittlerweile ganz schlimm bei der Polizei. Von oben herab verordnet. Ich muss zum Teil sogar meine Berichte abändern, wenn ich die Geschädigten wörtlich wiedergebe (z. B. wenn das Wort „Zigeuner“ gefallen ist).
    ++++

    Klar!
    Wer sich als Polizist den linken Chaoten und Tante Murksel und Co. nicht unterordnet, wird nicht befördert!

  15. „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Frauen auch deshalb angegriffen werden, weil sie Deutsche sind u. der Triebbefriedigung fremdländischer Eroberer dienen.“

    Es ist -hoffentlich!- nur eine Frage der Zeit, bis ein liebeshungriger „dunkel geteinteter, südländiger“ Sexualverbrecher seine letzten Balzversuche unternimmt, er an das falsche vermeintliche Opfer gerät o. ein paar Passanten seinem Bereicherungstreiben ein definitives Ende setzen. Es wird dann entweder versucht den Fall zu vertuschen, o. er wird ein medial-politisches Täter-Versteher-Lamento hervorrufen, welches hoffentlich einige Buntländer aus ihrer chronischen Lethargie reißt.

    Den Opfern gute Besserung!

    Dazu passend der hier oftmals verlinkte ‚taz‘-Artikel
    „Weniger Sex als im Libanon – Protokoll eines Deutscharabers“
    , in welchem die weibliche(!) Schreibkraft bereits im ‚arme, zuneigungsbedürftige Fremdländer vs. herzlose, fremdenfeindliche dt. Frauen‘-Modus operierte u. sich hierfür in einigen Kommentaren erfreulicherweise Gegenwind einfing.
    http://www.taz.de/!5132092/

  16. Hört doch mal auf, ständig zu relativieren!

    Asylbewerber: Mehr Kriminalität
    „Die Zahl der von Asylbewerbern begangenen Straftaten ist nach einem Zeitungsbericht deutlich gestiegen – allerdings längst nicht so stark wie die Zahl der nach Deutschland gekommenen Flüchtlinge. So seien im vergangenen Jahr gut 38 000 Asylbewerber als Tatverdächtige ermittelt worden – gut doppelt so viel wie drei Jahre zuvor (knapp 16 000), schreibt die „Rheinische Post“ (Samstag) unter Berufung auf eine Auswertung des Bundeskriminalamts. Im selben Zeitraum vervierfachte sich aber die Zahl der gestellten Asylanträge von 53 000 auf 202 000. Einen starken Anstieg gab es dem Bericht zufolge bei Körperverletzungen (von 3 863 auf 9 655) und bei den Ladendiebstählen (von 4 974 auf 13 894). Die Zunahme der Gewalttaten hat nach Behördenangaben auch mit der Situation in den Flüchtlingsheimen zu tun. In den überfüllten Unterkünften komme es immer wieder zu Aggressionen zwischen den Asylbewerbern selbst.“ http://www.sz-online.de/nachrichten/asylbewerber-mehr-kriminalitaet-3157875.html

  17. Die russische Lösung: Sozialismus + Religion + Krieg.

    „Der einzige Fehler des Sozialismus sei seine Gottlosigkeit gewesen. Werde das korrigiert, nähere sich Russland aber der idealen Ordnung an. Der „oberste Herrscher“ solle regieren, geleitet nicht vom politischen Pragmatismus, sondern vom Willen Gottes.

    Tschaplins Argumentation: Einer säkularen Gesellschaft, die zu lange in Frieden lebt, droht Siechtum und Gottlosigkeit. Damit Russland davon verschont bleibt, werde sich der Allmächtige einmischen. Gott sei Dank ist die Zeit des Friedens bald vorüber“, sagte Tschaplin. Ein reinigender Krieg werde Russland zu Gott zurückführen.“

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-putins-gotteskrieger-tschaplin-will-krieg-a-1044620.html

  18. Bei der Meldung (am Montag)über die abscheuliche Vergewaltigung in Dortmund, „vergaß“ die „WAZ“ mal wieder die entscheidenden Punkte in der Täterbeschreibung zu erwähnen: „…südländisches Aussehen und unterhielten sich in einer ihr nicht verständlichen Sprache, eventuell türkisch oder albanisch.“
    Es ist zum Speien. Angefangen von reiner Propaganda, über Desinformation bis hin zu handfesten Lügen ist mittlerweile alles in der Presse zu finden. Wer für diese Schmierenblätter wirklich noch Geld ausgibt, dem ist nicht mehr zu helfen.

  19. Ein erheblicher Teil unserer Kulturbereicherer besteht aus alleinstehenden jungen Männern mit muslimischem Hintergrund. Es ist folglich offensichtlich, dass die Zahl der Vergewaltigungen in Deutschland genauso sprunghaft in die Höhe schnellen wird wie ja bereits in Schweden.
    Ich sehe schon die entsetzten Gesichter unserer politisch korrekten, „bio-deutschen“ jungen Frauen, wenn sie selbst an die Reihe kommen. Wer unterschiedslos Migranten aus Bürgerkriegsgebieten der Dritten Welt importiert, muss sich über derartige Auswüchse nicht wundern.

  20. Wer von all diesen Problemfälle liest, von denen in keiner Gutmenschen-Talk-Runde jemals gesprochen wird, der bekommt langsam einen dicken Hals.
    Gestern, Münchner Runde, diese Dummschwätzer mit Ansage „Prantl“, der glaubt wahrscheinlich auch noch das was er sagt, auch wenn es ein total realitätsfremder Schwachsinn ist. Er fordert, dass die deutsche Industrie in den Problemländern fertigen lassen muss, damit wir nicht so viele Flüchtlinge bekommen. Keiner fragt ihn warum die SZ nicht dort drucken lässt? Dann eine SPD-Ziege, für die einfach nicht genug Menschen zu uns kommen können, für die jeder als Einzelfall überprüft werden muss. Man stelle sich vor es kämen jede Woche 1000de Asylanten aus der Schweiz, Monaco, Thailand, Indien und der Mongolei, wollte sie diese Leute dann auch jeweils als Einzelfall überprüfen, obwohl schon vorher feststeht, dass kein Asylgrund vorhanden ist? Das ist dann eine reine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme, da kann man das Personal auch gleich die Sandkörner auf einem Spielplatz zählen lassen. Die Dame redet jetzt schon von vielen Klimaflüchtlingen die kommen werden. Keiner fragt sie wo im Grundgesetz etwas von Klimaverfolgung steht!
    Ein Haufen Taubstummer, die sich über Musik unterhalten, hat mehr Verständnis von sie reden, als dieser Haufen von hirnverbrannten Schwätzern, die brav ihre Sätzchen aufsagen, aber keine Ahnung haben um was es geht und bei denen es weder Kriminelle noch eine Terrorgefahr gibt und schon gar keine Sozialschmarotzer, die einfach nur unser schönes Hilfssystem ausnutzen.

  21. #25 Warum nur (30. Jul 2015 09:54)
    Bei der Meldung (am Montag)über die abscheuliche Vergewaltigung in Dortmund, „vergaß“ die „WAZ“ mal wieder die entscheidenden Punkte in der Täterbeschreibung zu erwähnen: „…südländisches Aussehen und unterhielten sich in einer ihr nicht verständlichen Sprache, eventuell türkisch oder albanisch.“
    Es ist zum Speien. Angefangen von reiner Propaganda, über Desinformation bis hin zu handfesten Lügen ist mittlerweile alles in der Presse zu finden. Wer für diese Schmierenblätter wirklich noch Geld ausgibt, dem ist nicht mehr zu helfen.

    Nach erfogreichem Marsch durch die Institutionen manifestiert die Nachfolgegeneration der Generation Brokdorf/Startbahn West ihre Macht in den Redaktionsstuben bzw. (was ich eher glaube) lebt in einer Art Paralleluniversum.

  22. #27 Reiner07 (30. Jul 2015 09:55)
    Wer von all diesen Problemfälle liest, von denen in keiner Gutmenschen-Talk-Runde jemals gesprochen wird, der bekommt langsam einen dicken Hals.
    Gestern, Münchner Runde, diese Dummschwätzer mit Ansage „Prantl“, der glaubt wahrscheinlich auch noch das was er sagt, auch wenn es ein total realitätsfremder Schwachsinn ist. Er fordert, dass die deutsche Industrie in den Problemländern fertigen lassen muss, damit wir nicht so viele Flüchtlinge bekommen. […]

    In der SZ wurde allen Ernstes behauptet , der afrikanische Maschinenbau leidet bereits unter dem Exodus junger Fachkräfte gen Europa.

  23. Wir leben in Absurdistan – Man könnte meinen Deutschland hat keine eigenen Probleme. Schlimm was man dem deutschen Volk antut. Auch ich verstehe nicht warum nicht in allen Städten Tausende auf die Strassen gehen. Mein Mann und ich wir waren bei Pegida in DD, aber bei 650 km, geht das nicht ständig. Die nächste Fahrt zum nächsten Spaziergang ist schon geplant – aber wann traut sich Stuttgart endlich auf die Strasse. Es war ein Fehler dort aufzugeben, nur weil beim 1. Spaziergang zu viele Rot/links/Grünmichels Randale gemacht haben. Man hätte dort scharf nachwaschen müssen, denn die Anzahl der Spaziergänger für „das erste Mal“ war eigentlich recht ordentlich.
    MONTAG IST PEGIDATAG – los Leute traut euch!

  24. #23 Suppenkasper

    “ So seien im vergangenen Jahr gut 38 000 Asylbewerber als Tatverdächtige ermittelt worden…“

    Ja, und was ist mit all den Straftaten, bei denen die Täter nicht ermittelt worden sind?
    Und all die Einbrüche, die von dem durchreisenden Pack verübt werden? Die stellen hier gar keine Asylanträge, die fahren mit unserem Hab & Gut wieder fröhlich über die offenen Grenzen nach Hause. Und die Hunderttausende Illegale, die ebenfalls kriminell sind?
    Anders ausgedrückt: Würde man die Grenzen wieder dicht machen, und jeden kriminellen Nichtdeutschen konsequent wieder in seine Heimat verfrachten, wären die Gefängnisse unterbelegt, die Staatsanwälte & Richter würden sich langweilen und die Polizei hätte Zeit alten Damen über die Straße zu helfen. Kenne zwei Personen, die in Gefängnissen arbeiten (eine ist Lehrerin in einer Jugend JVA, ein anderer Wachmann in einer Männer JVA. Beide haben mir bestätigt, dass die Ausländerquote in den beiden Einrichtungen bei bis zu 80% liegt. Aber das wird nicht öffentlich gemacht, das könnte die gute Stimmung weiterhin verderben.

  25. #20 Babieca
    #9 maush
    Seit Ende der 80er Jahre soll es eine ausdrückliche Dienstanweisung in der Bundeswehrverwaltung geben, die ausländische Herkunft von Tätern nicht mehr zu erwähnen.

  26. Mir wird schon speiübel wenn ich morgens die Zeitung aufschlage. Auf jeder Seite Asy, Flüchtlinge, Bürgerversammlung hier und da. Ich kanns nicht mehr lesen/hören. Ja, ich entschuldige mich, weil ich noch Zeitung lese. Im Moment gezwungener Maßen, da sie nun mal ins Haus kommt. Ab 1. Januar ist Schluß damit, da gekündigt. Die Kündigungszeit ist noch am laufen und schon kam ein Anruf der Zeitung ob wir nicht die Tageszeitung abonieren wollen – Hallo, die müssen’s aber nötig haben.
    Wenn das so alles so weiter geht, und noch lange dauert, krieg ich noch nen Herzinfarkt.

  27. Ich war gestern auf dem Hamburger Dom und mir ist die Laune ganz schnell vergangen, nur noch Kopftücher, nur noch Schwarze und halbgare muskelbepackte junge Muslime. Ich fühlte das erste mal so richtig: das ist nicht mehr meine Heimat, denn ich bin die Fremde. Die deutsche Kartoffel mit den hellen Haaren und hellen Augen. So deprimiert war ich noch nie. Ich gehe nie wieder auf den Hamburger Dom…

  28. Wie kann dies in der „Nazihochburg“ Dortmund passieren? In den Medien wird doch immer wieder vorgegauckelt, dass Dortmund von „Nazis“ terrorisiert würde.

    Wahrscheinlich hat die junge Frau durch ihr Auftreten die beiden Männer eben provoziert, rassistische Beleidigungen inbegriffen. Dieser Fall zeigt, dass wir mehr Geld für Integration und gegen rechts brauchen.

  29. #37 Anna

    Ging mir gestern auch so war bei uns in der Riem Aracaden und ungelogen in fast jedem Laden war ein Weib mit Kopftuch. Besser gesagt jede 5te Person war ein Schwarzkopf.

  30. Und da stellt sich Steinmeier heute hin und findet es beschämend, dass Asylbetrüger angefeindet werden (verbreitet durch seine islamische Sprechpuppe Chebli…)
    Diese Leute haben keinerlei Bezug mehr zu denen, die sie repräsentieren, von denen sie aber alimentiert werden. Dabei sind diese Marionetten nur Ausführende: WIR sind der Souverän!

  31. @Heinz
    oder eine dritte Variante:
    „Sorge breitet mir vor allem die zunehmende Provokation zur Gewalt, die von blonden Mädchen und Frauen gegen unsere Flüchtlinge verübt wird.“

  32. #3 Dog Stevens (30. Jul 2015 09:21)

    Mein Mitgefühl für das Opfer aus Dortmund. Sollte sie eine von der Gutmenschen-Fraktion gewesen sein, dann ist sie wohl hart in der Realität gelandet.

    Glaub mir, auch wenn Sie in der Realität gelandet ist und ggf. zur Gutmenschenfraktion gehören sollte, wird sie das, nach dem Schock, selbst als „Einzelfall™“ abtun und weiterhin „Gutmensch“ bleiben oder sein. Ich kann mich zwar auch irren, aber meistens werden solche nicht wirklich dadurch wachgerüttelt.

  33. #40 MingaBua (30. Jul 2015 10:16)

    Es ist so traurig; wir sind fast jedes einmal für ein Wochenende nach München gefahren, doch vor zwei Jahren fanden wir es wegen der Kulturbereicherer so unerträglich, daß wir zum Chiemsee geflüchtet sind.
    Inzwischen soll aber auch dort der Kulturabbau begonnen haben.
    So wie uns geht es auch unseren Freunden; kein Städteurlaub mehr im Westen.
    Rügen soll zur Zeit noch erholsam sein; aber wie lange noch?

  34. @#39 Henk Boil (30. Jul 2015 10:15)

    Der Artikel hier ist aber auch interessant:

    https://mopo24.de/#!nachrichten/wie-schlimm-steht-es-um-die-hygiene-in-der-zeltstadt-9265

    Da geht es drunter und drüber. Alle überfordert und keinen Plan. Leute die persönlich helfen wollen werden abgelehnt und als sie sich auch Facebook beschweren stellt sich das als Versehen raus. Flüchtlinge blockieren dem THW die Zufahrt zum Gelände. Das absolute Chaos. Da hat sich die Gutmenschenfraktion „Dresden für Alle“ mal so richtig übernommen.

    „Wir sind nicht mit allen Umständen unseres Einsatzes zufrieden und es gibt gute Gründe, warum wir die Koordinierungsarbeit an das DRK übergeben haben.“

    Außerdem bedauert „Dresden für Alle“ die „fehlende Anerkennung des Freiwilligen-Engagements“. Fragt sich nur von welcher Seite.

  35. OT Dokument offenbart Pläne des IS:
    Angriff auf Indien“Apokalyptische Konfrontation“: Islamischer Staat plant das Ende der Welt

    Man müsse außerdem die Anführer des IS als Alleinherrscher über die eine Milliarde Muslime in einem Kalifat anerkennen. „Akzeptiert die Tatsache, dass dieses Kalifat überleben und solange wachsen wird, bis es die gesamte Welt eingenommen hat. Bis es jede verbliebene Person, die sich gegen Allah stellt, enthauptet hat“, heißt es im Dokument. „Das ist die bittere Wahrheit.“

    Und droht mit der 5. Kolonne im Westen

    „Selbst wenn die USA versucht zusammen mit seinen Verbündeten anzugreifen, was zweifellos passieren wird, wird sich die ‚ummah‘ (= weltweite Gesellschaft der Muslime) vereinigen, was in einem letzten Kampf enden wird“

  36. Der Koran erlaubt das weil wir alle KUFAR sind ! Somit Vogelfreie. Es wird also vorm ach so liebevollem Alah huk hakbar nicht geachtet werden wenn man raubt und vergewalltigt solange man das nicht bei Moslems macht. Wo steht im Koran das man respektvoll mit Kufar umgehen soll ? Wo steht im Koran irgendwas über den guten Umgang mit anderst denkenden ? NIRGENDS !

  37. „…müssen die vermutlich türkischen oder albanischen Täter …auf ein weibliches Opfer gelauert haben. “

    immer diese vorurteil foerdernden einzelfälle.
    hier noch ein nicht hilfreiches beispiel des jungen „ARTEM“ (dithmarscher kohlbauer ?)

    „Polizei warnt vor brutaler Einbrecherbande“

    2014 verurteilte das Landgericht in Kiel den geständigen Artem G. (33) aus Neumünster zu einer Gefängnisstrafe von sechseinhalb Jahren. Ein 42-jähriger …

    http://www.kn-online.de/News/Aktuelle-Nachrichten-Schleswig-Holstein/News-Aktuelle-Nachrichten-Schleswig-Holstein/Polizei-warnt-vor-brutaler-Einbrecherbande-in-Schleswig-Holstein

  38. #37 Anna (30. Jul 2015 10:12)
    Ich war gestern auf dem Hamburger Dom und mir ist die Laune ganz schnell vergangen, nur noch Kopftücher, nur noch Schwarze und halbgare muskelbepackte junge Muslime. Ich fühlte das erste mal so richtig: das ist nicht mehr meine Heimat, denn ich bin die Fremde. Die deutsche Kartoffel mit den hellen Haaren und hellen Augen. So deprimiert war ich noch nie. Ich gehe nie wieder auf den Hamburger Dom…
    (####################

    Ich wohne auch in HH und weiß genau, was du meinst.
    Gestern war Familientag und alles günstiger.

    Ich war gestern in der City (da scheint jeden Tag Familientag zu sein….und alles günstiger ? Naja….für manche Gestalten schon) und mir wurde bewusst, Hamburg ist nur noch auf Touris aus und auf Asylforderer. Für Einheimische irgendwie kein Plan mehr.

  39. Das war die eine Meldung aus Soest, die andere lautete gestern: „Soester Schülerin nach Libyen verschleppt“. Wir werden uns an solche tägliche Meldungen gewöhnen müssen.

  40. #47 alexandros (30. Jul 2015 10:31)

    Das ist streng nach Hadith, gemischt mit etwas Koran. Hat Mo alles so 1:1 gesagt (gut, USA gab es damals nicht, aber das Weltkalifat wollte er immer, egal welche Nationen da gerade auf der Erde rumturnen). Islam ist Islam.

  41. Legau: Messerangriff in Asylunterkunft
    „Der Betreuer in der Unterkunft verständigte am 24.07.2015 gegen 22.00 Uhr die Memminger Polizeiinspektion, dass einer der Bewohner mit einem Messer die anderen Bewohner attackiere. Es wurden zwei Streifen nach Legau entsandt, welche bei Eintreffen den Mitteiler und alle weiteren Bewohner unverletzt antreffen konnten. Sie hatten den 34-jährigen Syrer bereits gemeinsam entwaffnet, als er einen 39-jährigen Syrer angriff. Der Täter wurde in Gewahrsam genommen. Gegen ihn wird nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt.“ http://www.new-facts.eu/legau-messerangriff-in-asylbewerberunterkunft-115165.html

    Bad Soden: Streit in Asylheim
    „Bei einer Auseinandersetzung in einer Asylbewerberunterkunft wurde ein 30-jähriger Bewohner am Dienstagmorgen leicht verletzt. Gegen 01:20 Uhr hatte der Mann eine Gruppe von fünf Personen um Ruhe gebeten, woraufhin diese auf ihn losgingen. Es entstand ein Gerangel, im Verlaufe dessen der 30-Jährige mit einer Schere leicht am Arm verletzt wurde. Die Täter ergriffen die Flucht, sie konnten jedoch im Rahmen einer umfangreichen Fahndung teilweise festgenommen werden. Bei den Angreifern handelte es sich sowohl um Bewohner der Asylbewerberunterkunft im Wiesenweg als auch einer weiteren Unterkunft. Die Ermittlungen zu den Tätern dauern derzeit noch an. Der Geschädigte konnte durch einen Rettungswagen vor Ort versorgt werden und musste nicht in ein Krankenhaus gebracht werden.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50154/3082639

    Köln: Zündete Ranjodh S. seinen Kumpel im Suff an?
    „Ein Tattoo auf dem Handrücken hatte die Ermittler auf seine Spur gebracht. SEK-Beamte nahmen Ranjodh S. (30) in einer Asylunterkunft in Düsseldorf fest. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft ihn wegen Totschlags und versuchter Brandstiftung angeklagt. Sie ist überzeugt: Er hat Kumpel Rajinder (30) im Flüchtlingsheim in Hürth-Fischenich gegen den Hals geschlagen und getreten. Das Opfer erlitt unter anderem einen Kehlkopfbruch. Dann soll Ranjodh S. – so der Vorwurf – die Leiche mit Senföl übergossen und angezündet haben. Bewohner entdeckten das Feuer und riefen die Feuerwehr. Verteidiger Achim Maur erklärt: „Er bestreitet den Vorwurf. Wir werden keine Angaben zur Sache in der Hauptverhandlung machen.“ Bei der Polizei hatte Ranjadh S. von Streit berichtet. Beide hatten getrunken. Der Kumpel habe seine Mutter beleidigt und angegriffen. Er habe den Mann die Treppe heruntergestoßen, auch geschlagen. Getötet habe er ihn aber nicht.“ http://www.bild.de/regional/koeln/totschlag/ranjodh-angeklagt-wegen-totschlags-41989812.bild.html

    Gießen: 3,5 Jahre Haft für messernden Italo-Tunesier
    „Die Schwurgerichtskammer unter Vorsitz von Richterin Dr. Kathrin Exler war überzeugt, dass der Angeklagte am Abend des 16. Dezember vergangenen Jahres in der Flüchtlingsunterkunft am Meisenbornweg einem 26-Jährigen ein Küchenmesser in die Brust gerammt hat. Täter und Opfer stammen beide aus Tunesien. Weil das Opfer ein verlängertes Brustbein besitzt, wurde die Wucht des Messers aufgefangen. Der Mann erlitt einen Bruch des Brustbeins, aber keine weiteren schlimmeren Verletzungen. Angeklagt war die Tat als versuchter Totschlag in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung. Im Prozess hatte der Angeklagte immer wieder erklärt, »gegen Gewalt« zu sein. Nach Version des Asylbewerbers, der einen italienischen Pass besitzt, sollte das Opfer bei einem Streit mit mehreren Personen in das Messer geschubst worden sein. Die Aggression soll von einer Gruppe algerischer Asylbewerber ausgegangen sein. Der 41-Jährige habe den 26-jährigen schützen wollen und zuvor einem anderen Mann das Messer abgenommen.(…)“ http://www.giessener-allgemeine.de/Home/Stadt/Uebersicht/Artikel,-Dreieinhalb-Jahre-Haft-fuer-Messerangriff-in-Fluechtlingsunterkunft-_arid,585202_regid,1_puid,1_pageid,113.html

    Gera: Essen auf Herd fängt Feuer
    „In einem Wohnhaus für Asylbewerber in Gera hat es am Montagabend gebrannt. Auf dem Küchenherd in einer Mietwohnung hatte nach Angaben der Feuerwehr Essen Feuer gefangen, das der Bewohner jedoch schon vor Eintreffen der Einsatzkräfte löschen konnte. Die Wohnung in der dritten Etage sei stark verqualmt gewesen, durch eine schnelle Überdruckbelüftung im Treppenhaus seien jedoch die Fluchtwege für die Hausbewohner freigehalten worden, hieß es. Es sei niemand verletzt worden, und alle hätten später in ihre Wohnungen zurückkehren können.“ http://www.focus.de/regional/thueringen/braende-brand-in-asylbewerber-unterkunft-essen-auf-herd-faengt-feuer_id_4842746.html

  42. #46 Klara Himmel (30. Jul 2015 10:30)
    @#39 Henk Boil (30. Jul 2015 10:15)

    Der Artikel hier ist aber auch interessant:

    https://mopo24.de/#!nachrichten/wie-schlimm-steht-es-um-die-hygiene-in-der-zeltstadt-9265

    Da geht es drunter und drüber. Alle überfordert und keinen Plan. Leute die persönlich helfen wollen werden abgelehnt und als sie sich auch Facebook beschweren stellt sich das als Versehen raus. Flüchtlinge blockieren dem THW die Zufahrt zum Gelände. Das absolute Chaos. Da hat sich die Gutmenschenfraktion „Dresden für Alle“ mal so richtig übernommen.

    ####################

    Boah….wenn ich das schon lese: Dresden für alle.

    Wer hat das zu bestimmen?

    Höchstens ALLE Dresdner.

    Diese Diktatoren wie dieser Hattkepimpf (naja….passt ja.. .Diktator….woran erinnert mich das….hhmmm) sind das Letzte.

    Seht euch die Liste mal an, wer da bei Dresden für alle dreisterweise alles mitmacht.

    http://dresdenfueralle.de/blog/de/

    (kurz scrollen)

    Meiner Meinung nach, nicht Dresden für alle sondern
    Dreist von allen!

  43. Am besten, man geht , wenn s dunkel ist, direkt mit Messer in der Hand zum Zielort.

    Es wird offensichtlich von uns Einheimischen erwartet, dass wir uns anpassen.

    Dann dürfte das ja kein Problem sein.

    Verflucht seien die Vergewaltiger
    Verflucht seien die Vergewaltiger
    Verflucht seien die Vergewaltiger
    !
    Und Gauck, Merkel,Obama und die Todfinanz.

  44. Man sollte Misere das Sorgerecht entziehen, wenn er seine Söhne so schlecht erzogen hat, dass sie selbst ihre Schwestern vergewaltigen.

  45. Das wird für Frauen (jeden Alters und Aussehens) zur Normalität werden, wenn Deutschland in den nächsten Jahren so richtig bunt wird.

    Und da sich bezüglich Waffengesetz zur Selbstverteidigung für den Bürger nichts tun wird (außer weitere Verschärfungen, sollten sich noch mehr Jäger und Sportschützen bei Einbrüchen und Raubüberfällen einfach wehren und Bereicherer abknallen), werden wohl die anti-vergewaltigungs Keuschheitsgürtel, die in Schweden und Südafrika schon ein Renner sind, wohl auch bei uns zum Beststeller.

  46. #52 Diedeldie (30. Jul 2015 10:49)

    Für Einheimische irgendwie kein Plan mehr….

    ############

    Ich korrigiere mal.
    Für Einheimische irgendwie kein Platz mehr.

    Plan sehrwohl.
    Plan ist, den eigenen Platzverweis auch noch zu finanzieren.
    Deutsche haben in Deutschland nichts mehr zu erwarten, geschweige denn zu fordern oder wünschen.

    Zahlen, funktionieren und Fresse halten.

    Hinnehmen.
    Devot kuschen und noch Danke sagen.

    Alles scheint nur noch im Hinblick auf Fremde und in Bezug auf Fremde Gewicht zu haben.

    Einheimische sind abgefrühstückt.
    Uninteressant.
    Das läuft.

    Wir sollten Sand ins Getriebe streuen.

  47. #1 oder so: Die Hormongesteuerten in ihrer Tradition gegenüber Frauen respektvollen Männer können uns allen leid tun, bedrängt zu werden durch Hotpants und Miniröcke der jungen Mädchen und Frauen unseres Landes. Das ich das als Pfarrer aushalte, liget an meiner FRau , weil ich eine habe, soagar zwei, aber dies Armen aus Afrika haben eben keine und dann der furchtbare Anblick der scharfen Beine und Pos. Herr führe sie nicht in Versuchung!!!! Amen armes Deutschland.

  48. Und was sagt Hayalim Sensin dazu: „Ich verstehe nicht, wie Frauen nachts alleine feiern gehen.

    Richtig, wenn Muselmänner deutsche Frauen vergewaltigen sind sie es selbst in Schuld, was gehen die in Deutschland auch Nachts auf die Straß. Meint zu mindestens die türkische Muselfrau Hayalim Sensin.
    Übrigens,von südländischem Aussehen oder das die Täter albanisch/türkisch gesprochen haben steht nichts im Artikel der WAZ dazu

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/vergewaltigung-nach-partynacht-was-sie-jetzt-wissen-muessen-id10934040.html

    Und diese 17jährige ist islamkonform mit ihrer Freundin unterwegs gewesen, und wurde trotzdem von zwei „Südländern vergewaltigt worden. Laut WAZ (Artikel oben)alles Einzelfälle.

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/unbekannte-vergewaltigen-17-jaehrige-in-der-city-id9542655.html

  49. #61 Diedeldie (30. Jul 2015 11:24)
    – – –
    Stimme Ihnen vollumfänglich zu – vor allem dem letzten Satz!

  50. # eule54 (10:45)

    Den Artikel habe ich auch gerade gelesen. Ich finde wir müssen mehr Willkommenskultur gegenüber solchen Gruppen zeigen. Das sind schutzsuchende Fachkräfte, unsere Söhne und unsere Töchter. Sorge bereitet mir nur die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.

  51. @#2 Achgut,

    weil es nichts bringt, da die Bürgerwehren sofort von der Polizei belästigt werden, um die Illegalen zu schützen. Hat man ja in Sachsen erst vor ein paar Wochen erlebt!

  52. > @ #3
    > Ja dann fange doch an und gründe eine Bürgerwehr.

    Genau, „wir“ gründen eine Bürgerwehr, wählen Vorstände dafür, halten konstituierende Sitzungen ab, damit man schließlich weiß wofür man kämpft… warten wir dann ab, bis sich „Vorstände“ zu Bessermenschen auftun, weil kein Mensch mehr selbst Verantwortung für sein eigenes Tun und Handeln übernehmen möchte… und in der Zwischenzeit werden zig weitere Frauen vergewaltigt, Schwächere von dieser sagenhaft friedlichen Religion drangsaliert und Geschäfte ausgeraubt. Ja mei, ein bissle Kollateralschaden gibt’s ja überall…

    Liest sich vermutlich böser als gemeint; in den frühen 80ern hatten wir keine Handys, es gab kein Internet, und dennoch fanden sich tausende Menschen, die für ihre Ziele auf die Straße gegangen sind, ohne zuerst Vereine dafür gründen zu müssen…

    Was die Worte bedeuten sollen?
    Ich bin es leid, ständig nur darüber lesen zu müssen und kein Mensch ist mehr bereit zu sagen, hey komm, wir setzen und kurz zusammen und beziehen dann vor Ort Stellung. Übrigens… ich werde nicht müde darin, genau das zu tun….

  53. In Heidelberg sind auch Sex-Täter „mit dunklem Teint“ unterwegs. Dunkler Teint ist voll trendy.

  54. #11 mopsek (30. Jul 2015 09:31)
    in dortmund gibt es eine bürgerwehr.
    ——————————–

    Die gab es mal. Die hieß Stadt Schutz. Die beiden S erinnerten die Polizei an die Schutz Staffel (SS) der Nazis, und die Bürgerwehr wurde verboten. Verbotene Uniformierung war die Begründung.

  55. „Frau mit Gehstützen beraubt… „, “ Rollstuhlfahrer beraubt…“, „89-jährige Frau beraubt…“
    Tut mir leid, die AntiFa hat nun recht: Deutschland ist ein mieses Stück Sch… geworden!

  56. #56 Diedeldie (30. Jul 2015 10:59)
    #46/50 Klara Himmel (30. Jul 2015 10:30/10:45)

    „Dresden für Alle“ – nichts Geringeres als ein Aufruf zum Plündern!

    Übrigens eine sehr illustre Netzwerkgenossenschaft präsentiert sich dort.

    Dresden: „Der Protest der Gruppe richtete sich insbesondere gegen die Essens-Versorgung. Zum einen seien die Portionen zu klein, zum anderen würde die Ausgabe aus Sicht der Flüchtlinge zu langsam gehen. Auch weigerten sie sich dagegen, in einem Zelt mit Nordafrikanern untergebracht zu werden.“

    Derlei unverschämte Erpressungsforderungen bestätigen einmal mehr sämtlich Erfahrungen mit dieser Erobererklientel u. deren einheimischen Anstiftern u. Beschützern; v.a. verdeutlicht dies, wer sich dergleichen gebärdet,
    – hat hierzulande nix verloren u. gehört umgehend rausgeworfen
    – ist ohnehin kein Opfer von Krieg u. Vertreibung, allenfalls ein Verfolgter ausländischer Rechtsprechung
    – offenbart sich als potentieller Straftäter

  57. #26 Das_Sanfte_Lamm (30. Jul 2015 09:54)

    Bezeichnend für die verkommenen Sudelmedien ist dieser Artikel, Kommentarfunktion freilich sofort deaktiviert, weil es sich bei den Beteiligten offenbar nicht um deusche Sportschützen bzw. Legalwaffenbesitzer handelte

    Man lernt ja mittlerweile zwischen den Zeilen zu lesen.Und schön, wenn man hier dann auch noch später die Auflösung des Rätsels bekommt.

  58. In der WAZ sind zu dem Thema Vergewaltigung 6 Leserbeiträge spurlos verschwunden. Kein Hinweis das die Beiträge gelöscht oder gesperrt wurden. Jetzt geht es wieder mit Beitrag 1 von vorne los.

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/vergewaltigung-nach-partynacht-was-sie-jetzt-wissen-muessen-id10934262.html#comments

    Hier kann man den Moderator fragen wieso sich die Beiträge in Luft aufgelöst haben?
    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/vergewaltigung-nach-partynacht-was-sie-jetzt-wissen-muessen-id10934262.html?report=true&comment=3455121&t=nachricht

  59. Bochum: Dreister Juwelierüberfall
    Bericht mit Aufnahmen der Überwachungskamera http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit/lokalzeit-ruhr/videodreisterjuwelierueberfallinbochum100_size-L.html?autostart=true#banner

    „(…)Die unmaskierten Täter sollen 170 bis 180 groß, Mitte 20 und von südosteuropäischem Aussehen gewesen sein. Sie trugen kurze, dunkle Haare und sprachen gebrochenes Englisch.(…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11530/3082738

  60. #55 Suppenkasper (30. Jul 2015 10:58)
    Gießen: 3,5 Jahre Haft für messernden Italo-Tunesier
    … Täter und Opfer stammen beide aus Tunesien. … Nach Version des Asylbewerbers, der einen italienischen Pass besitzt, ….

    —————–

    Verstehe ich das jetzt richtig?
    Wir haben hier einen Pass-Italiener, der nach links-rot-grüner Lesart ein Plus-Italiener ist, der hier Asyl beantragt und von uns durchgefüttert wird?
    Wie krank ist das denn bitteschön?
    Als Italiener ist er ein EU-Ausländer und hat Niederlassungsfreiheit. Wieso wird hier ein Asylverfahren verschwendet und wieso bekommt der Asylanten-Leistungen?

    Abgesehen davon, dass er als Tunesier auch nicht gerade der Typ Flüchtling ist, den ich mir vorstelle, kann es doch nicht ernsthaft sein, dass wir jetzt auch noch Italienern Asyl gewähren!!!

    Mir platzt bald der Schädel.

  61. Soesterin – Frau aus Soest, sprich aus: Sohst
    (Westfälisches Dehnungs-e!)

    😀

  62. #76 daskindbeimnamennennen (30. Jul 2015 12:56)

    Danke für den Hinweis. Der Fehler im obigen Text war mir gar nicht aufgefallen!
    Nein, der Typ ist kein Asylbewerber, siehe hier:

    „Einer, der gar kein Flüchtling ist, wollte ein Flüchtling sein. Um ein Dach über dem Kopf zu haben. Und unter eben diesem Dach der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung in Gießen soll er beinahe zum Totschläger geworden sein.(…) Ihr Mandant sei gebürtiger Tunesier mit italienischem Pass mit in Italien abgeschlossener Lehre im Bauwesen. Weil er keine feste Stelle fand und die mäßig bezahlten Gelegenheitsjobs nicht reichten, um die Familie zu ernähren, sei er, in der Hoffnung auf ein besseres Leben, nach Deutschland aufgebrochen. Frau und Tochter habe er später nachholen wollen. Die Erstaufnahmeeinrichtung sei ihm als Unterkunft in den Sinn gekommen, um von dort aus nach Arbeit zu suchen. Sie hat ihn nur ein paar Wochen beherbergt.“ http://www.giessener-anzeiger.de/lokales/polizei-und-gericht/41-jaehriger-soll-in-erstaufnahmeeinrichtung-auf-26-jaehrigen-eingestochen-haben_15482882.htm

  63. Traumatisierte Flüchtlinge?

    So werden wir verarscht

    … … ….

    Unlängst hat ein Flüchtling in Graz bei einer Amokfahrt mehrere Menschen getötet. Der Flüchtling stammte vom Balkan, hatte in Österreich Asyl, galt wegen der Kriegsfolgen in seiner Heimat als »traumatisiert«. Der Mann genießt auch in der Haft eine Rundum-Betreuung. Ganz anders ergeht es einem Rettungssanitäter, der als einer der ersten am Tatort war und Dutzenden Schwerstverletzten geholfen hat, die Opfer des traumatisierten Flüchtlings geworden waren.

    Weil der österreichische Rettungssanitäter nun seit dem Grazer Amok-Erlebnis Schlafstörungen und Angstzustände hat, wurde ihm sein Arbeitsplatz mit der Begründung gekündigt, er sei ja nun traumatisiert und nicht mehr arbeitsfähig. Wer als Österreicher traumatisiert ist, der wird also vor die Tür gesetzt. Das österreichische Grüne Kreuz findet das offenkundig völlig normal. Halten wir fest: Da gibt es keine Solidarität.

    … … …

    In Deutschland ist es weitaus verheerender. Wer sich als Deutscher um traumatisierte Flüchtlinge kümmert oder Flüchtlinge schützt und dann selbst traumatisiert ist, der bekommt höchstens einen Fußtritt. Dafür gibt es nachprüfbare Beispiele, die von unseren Lügenmedien flächendeckend verschwiegen werden. Ein paar Beispiele gefällig?

    .. .. ….

    Hier der ganze Artikel:
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/traumatisierte-fluechtlinge-so-werden-wir-verarscht.html

  64. „Sorge bereitet uns auch…“
    …daß schwarzhaarige Invasoren laufend Verbrechen an Einheimischen begehen, während das senil wirkende Staatsoberhaupt wirre, verlogene, weil kontrafaktische Rede-Manuskripte seiner linksgrün-migrantischen Ghostwriter nachplappert!

  65. Wieder einmal das junge Leben einer Einheimischen zerstört. Auch in der einst friedlichen Schweiz wird hemmungslos kulturbereichert, bis hin zur Querschnittslähmung!

    Emmen LU
    30. Juli 2015 10:06
    Opfer von Vergewaltigung ist querschnittgelähmt

    Die Frau, die letzte Woche in Emmen vergewaltigt wurde, ist im Paraplegiker-Zentrum Nottwil. Die Ärzte gehen davon aus, dass das Opfer gelähmt ist.

    Wegen der schlimmen Verletzungen, welche sich die Frau bei der Vergewaltigung letzte Woche zuzog, ist das Opfer nun in Nottwil in Behandlung. Das Schweizer Paraplegiker-Zentrum bestätigt dies in einer Mitteilung vom Donnerstag.

    Die Ärzte gehen aufgrund der schweren Rückenverletzungen der Frau von einer Querschnittlähmung des Rumpfs sowie der Arme und Beine – von einer Tetraplegie – aus. Die Frau wird nun weiter untersucht. Eine genaue Beurteilung der bleibenden Einschränkungen ihres Körpers kann frühestens in etwa zwei bis drei Monaten vorgenommen werden.

    Die betroffene Frau fuhr am 21. Juli gegen 22.40 Uhr mit dem Velo auf der Dammweg Richtung Seetalplatz. Vor der Brücke Reusseggstrasse wurde sie von einem unbekannten Mann vom Velo gezerrt. Nach Polizeiangaben müsse man davon ausgehen, dass die Frau vergewaltigt wurde. Sie erlitt beim Vorfall schwerste Rückenverletzungen und musste notoperiert werden.

    http://www.20min.ch/schweiz/zentralschweiz/story/Opfer-von-Vergewaltigung-ist-querschnittgelaehmt-16547426

    Die logische Konsequenz, wenn auf Kosten des Volkes zwangskulturbereichert wird, sind diese:

    Vergewaltigung in Emmen

    29. Juli 2015 08:58

    Statt Hilfe kommen nur rassistische Kommentare

    Nach der brutalen Vergewaltigung einer Frau hat die Gemeinde Emmen einen Zeugenaufruf auf Facebook veröffentlicht. Doch nun musste sie alle Kommentare löschen.

    «Aufgrund von rassendiskriminierenden Beiträgen zum Zeugenaufruf werden wir die Kommentarfunktion für diese Seite auf unbestimmte Zeit sperren» – diese Meldung hat die Gemeinde Emmen auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht. Zuvor hatte sie den Zeugenaufruf zur Vergewaltigung einer 26-Jährigen bei einem Waldabschnitt in Emmen veröffentlicht.

    Statt Hinweise und hilfreiche Kommentare erntete die Gemeinde Emmen jedoch rassendiskriminierende Kommentare, wie das «SRF Regionaljournal» berichtet. «Die entsprechenden Posts werden der Staatsanwaltschaft zur Prüfung übergeben», heisst es im Facebook-Post der Gemeinde weiter. Die Staatsanwaltschaft prüft derzeit, ob sie eine Strafuntersuchung einleiten soll.

    Insgesamt seien nach der Publikation des Zeugenaufrufs am 22. Juli gegen 1000 Kommentare über Facebook eingegangen, erklärte der Marketingverantwortliche der Gemeinde Emmen, André Gassmann, auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Davon seien knapp eine Handvoll Einträge umstritten gewesen. Die Kommentare hätten den mutmasslichen Täter betroffen, sagte der Marketingverantwortliche.

    Die betroffene Frau fuhr am 21. Juli gegen 22.40 Uhr mit dem Velo auf der Dammstrasse Richtung Seetalplatz. Vor der Brücke Reusseggstrasse wurde sie von einem unbekannten Mann vom Velo gezerrt. Nach Polizeiangaben müsse man davon ausgehen, dass die Frau vergewaltigt wurde. Sie erlitt beim Vorfall schwerste Rückenverletzungen und musste notoperiert werden.

    http://www.20min.ch/schweiz/zentralschweiz/story/Statt-Hilfe-kommen-nur-rassistische-Kommentare-24900196

    Was 20min.ch politisch korrekt verschweigt, kann auf blick.ch (noch) in Erfahrung gebracht werden:

    Brutale Vergewaltigung in Emmen
    Das Opfer ist querschnittgelähmt!

    NOTTWIL – LU – Eine 26-jährige Frau wurde letzte Woche in Emmen vergewaltigt. Jetzt bestätigt die Paraplegiker-Stiftung, dass die Frau querschnittgelähmt ist.

    Die brutale Tat passierte am Dienstag letzter Woche gegen 22 Uhr abends. Die junge Frau wurde in Emmen von einem Unbekannten vom Velo gerissen. Er zerrte die Frau in den Wald und vergewaltigte sie mutmasslich dort (Blick.ch berichtete).

    Die 26-Jährige erlitt dabei offenbar sehr schwere Verletzungen. Diese Woche berichtete die «Neue Luzerner Zeitung», dass sie sich im Paraplegiker-Zentrum in Nottwil befinde. Grund: Sie soll vom Hals abwärts gelähmt sein.

    Heute folgt die Bestätigung. In einer Medienmitteilung heisst es: «Das Schweizer Paraplegiker-Zentrum bestätigt in Absprache mit den Angehörigen, dass die junge Frau, die letzte Woche Opfer eines Gewaltverbrechens in Emmen geworden ist, zurzeit in der Klinik behandelt wird. Die Ärzte gehen aufgrund der schweren Rückenmarksverletzungen von einer Querschnittlähmung des Rumpfs sowie der Arme und Beine (Tetraplegie) aus. Eine Beurteilung der bleibenden Einschränkungen des Körpers der Patientin kann frühestens in etwa zwei bis drei Monaten vorgenommen werden.»
    Einvernahme noch nicht möglich

    Die Polizei sucht noch immer mit Hochdruck nach dem Täter. Eine Sonderkommission wurde eingesetzt und prüft Zeugenaussagen. Spuren werden ausgewertet.

    Das Opfer selbst konnte noch keine detaillierte Aussage machen. «Wir konnten zwar kurze Gespräche führen, eine richtige Einvernahme war allerdings noch nicht möglich», sagt Simon Kopp, Sprecher der Luzerner Staatsanwaltschaft zur «Neuen Luzerner Zeitung».

    Der gesuchte Mann soll gebrochen Deutsch sprechen. Er ist zwischen 1,70 und 1,80 Meter gross, schlank und hat eine helle Hautfarbe. (sas/kab)

    http://www.blick.ch/news/schweiz/aargau/brutale-vergewaltigung-in-emmen-das-opfer-ist-querschnittgelaehmt-id4025351.html

  66. STEINZEITLICHE UNHOLDE MIT DUNKLEM TEINT

    In Marburg wurde eine junge Frau am Sonntagabend von einem Exhibitionisten im Botanischen Garten sexuell belästigt;

    Emmendingen / Freiburg: Am Samstagvormittag (25.7.2015), gegen 09.40 Uhr, wurde eine Fußgängerin auf dem Fuß- und Radweg am Brettenbach, in Höhe der Markgrafenschule, von einem unbekannten Exhibitionisten belästigt.

    FRAUEN, TRETET EXHIBITIONISTEN IN DIE EIER;

    NEHMT IMMER EINEN SCHIRM MIT, ZWECKS …!

    ICH BESITZE NOCH ALTE METALLENE LUFTPUMPEN

    Ich radle oft die Bachpromenaden. Bei schlechtem Wetter tagsüber einsam. Mir ist jetzt immer mulmig!

    Letzten Herbst überholte mich(Radfahrerin) kurz vor der hohen Fußgängerbrücke über den Stadtring ein schwarzer Jogger. Entgegen kam mir eine schmale hochgewachsene blonde Radlerin. Sie suchte sofort meinen Blick, ob ich eine potentielle Hilfe sein könnte… Ich lächelte zustimmend zurück.

    Das blonde Mädchen war vielleicht 14, echtes langes Engelshaar mit schönem (noch) Kindergesicht, rosigen Wangen u. weißer Haut.

    Sie wurde garantiert vorm Gymnasium, Post, Bahnhof oder C & A herumlungernden Negern, schon öfter angelabert: „Du, schönes weißes Frau, mitkommen!“ Wetten?

    FRAUEN SEID WACHSAM!

    VERSCHWESTERT EUCH GEGEN DIE FREMDLINGE!

    Ja, ich bin zwar klein, aber drahtig und gewillt, jeden Angreifer umzunieten! Ob der mich nur angrapschen oder bloß seinen Talisman(n) zeigen würde:
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/50/Lioness_vs_Cape_Buffalo.jpg

  67. So eine Vergewaltigung ist nicht weiter schlimm!
    Etwas Anderes wäre es, wenn Rechtspopulisten beteiligt wären!

  68. Wenn es in einem vollbesetzten (!) Bus niemanden juckt, dass Frauen angegriffen und der einzige Helfer abgestochen wird, dann ist dieses Land nicht mehr zu retten.

    Was ist das hier nur für ein verkommenes Land, da fehlen einem echt die Worte!

  69. Die „Flüchtlinge“ Propaganda läuft seit Wochen auf allen Kanälen non-stop !!! Und keine der Stories haben einen objektiv kritischen Ton.

    Während die bittere Realität der über Bord gehenden Straßenkriminalität immer noch bewusst vertuscht wird. Ich frage mich wirklich , was wir ohne das Internet gemacht hätten. Der Widerstand wird immer größer und das dank dem NOCH freien Internet.

    Die Lügen der ÖR- Medien ziehen bei der Bevölkerung immer seltener. Trotzdem passiert noch viel zu wenig um den Michel endgültig wach zu rütteln. Fakt ist, daß es un wirtschaftlich noch viel zu gut geht und die meisten Deutschen immer noch abhängig sind vom Wohlwollen ihrer Arbeitgeber.

    Deshalb brauchen wir mehr denn je die „Freien Journalisten“ wie Michael Stürzenberger und Michael Mannheimer, die ihre Zeit, Karriere und Lebensqualität für die Freiheit Deutschland, ja Europas opfern.

  70. #86 Malta
    Die „Flüchtlinge“ Propaganda läuft seit Wochen auf allen Kanälen non-stop !!! Und keine der Stories haben einen objektiv kritischen Ton.
    —————————————————
    Auf diese Meldung warte ich:
    „Bitte umfahren sie den GEZ-gemästeten Staatsfunk und die Lügenpresse weiträumig. Bereits nach wenigen Stunden stellt sich die Denkfähigkeit wieder ein.“

  71. #82 Maria-Bernhardine
    ————————

    Sehr empfehlenswert für alle Frauen:

    Selbstverteidigungskurs

    besuchen.
    Dort lernen Frauen ihre natürliche Hemmschwelle zu überwinden. Ich war selbst in einem Kurs und habe gesehen, dass 90 % der Teilnehmerinnen extrem gehemmt waren.

  72. Wann werden die Grenzen endlich wieder geschlossen? Das Experiment ist gescheitert und jeder weiß es. Ist immer noch nicht genug passiert???!!!

    Worauf wird eigentlich gewartet?

  73. Wo sind nun die ganzen LIchterketten?
    Ach so, ich vergaß, bei den vielen Geschädigten handelt es sich um Deutsche und für die gibt es keine Lichterketten
    Es wird noch schlimmer werden, unser Land geht sehr sehr unruhigen Zeiten entgegen
    Und danach machen dann unsre Dreckpolitiker wieder auf völlig unschulig. „das konnten wir doch nicht wissen, das konnten wir doch nicht ahnen, das haben wir doch nicht gewollt“ usw.

  74. Das furchtbare Leid das dieser Frau in Emmen angetan wurde geht mir sehr zu Herzen.
    Diese brutale und menschenverachtende Tat macht einfach sprachlos !
    Um eine derartig schwerwiegende Verletzung hervorzurufen muss der Täter mit äußester Brachialgewalt vorgegangen sein.
    Jetzt bleibt nur zu hoffen das ein Wunder geschieht und die Frau trotz niederschmettender Diagnose wieder völlig gesund wird.
    Auf der einen Seite tut mir diese Frau unendlich leid auf der anderen Seite empfinde ich einen abgrundtiefen Hass auf diesen Vergewaltiger. Es muss erlaubt sein darüber zu diskutieren ob man in solchen Fällen nicht wieder die Todesstrafe einführt.
    Diesen Bastard würde ich persönlich auf dem elektrischen Stuhl brutzeln nachdem er von einem Gericht zum Tode verurteilt worden ist.

  75. Ich habe als Mann das Verhalten von deutschen Frauen in Bezug auf Soziales und Berufliches, und in Bezug auf deutsche Männer und ausländische Männer in den vergangenen Jahren sehr eingehend beobachtet. Was mir auffällt, ist der zunehmende Graben, der zwischen deutschen Frauen und deutschen Männern entsteht. Dies hat vielfältige Gründe, insbesondere die wachsenden Selbständigkeits- und auch Machtansprüche der Frauen, die neben dem medialen Echo gleichzeitig von vielen Sozialgesetzgebungen unterstützt werden, sowie ihr zunehmendes Desinteresse an der Mutterrolle.

    Ein Resultat der in vielerlei Hinsicht veränderten, unnatürlichen, Lebensweise der deutschen Frauen, ist, dass sie meinen, auf den Schutz eines Mannes ganz verzichten zu können. Wenn eine junge Frau morgens um 1 Uhr betrunken durch die Öffentlichkeit stolpert, so ist das in höchstem Maße töricht, aber bezeichnend für die Lebenseinstellung der heutigen deutschen Frau, die auch keinerlei Gefahrenbewußtsein mehr hat. Sie vergessen, dass selbst eine vitale sportliche Frau am Ende nicht einmal halb so stark ist wie ein beliebiger Mann.

    Gleichzeitig sehe ich, wie viele junge Frauen sich immer mehr niveauarmen Ausländern anbiedern, und ihnen sogar ihre Gebärmütter zur Verfügung stellen.

    Resultat all meiner Beobachtungen ist, dass ich für die oben beschriebenen Opfer des Artikels kein Mitgefühl mehr habe. Sie bekommen doch letztlich nur das, was sie selbst gesäht haben, denn die meisten Frauen, das muss man dazu auch noch sagen, wählen linke Parteien, und sie sind die größten Asyl-Romantiker. Der Niedergang Deutschlands wird in meinen Augen aus vielerlei Gründen entscheidend verursacht durch die deutsche Frau.

    Daher, muss ich sagen: Wenn da mal eine Frau von Ausländern misshandelt wird, ist das oft auch ihre eigene Schuld. Allein oder mit Mädchen-Cliquen bis zum frühen Morgen in der Öffentlichkeit zu saufen, ist im höchsten Maße dekadent und idiotisch. Den Schutz eines anständigen deutschen Mannes haben viele wohl nicht nötig. Also dann eben nicht. Wer nicht hören will, muss fühlen. Vielleicht kommen diese chefigen Überflieger-Frauen von heute auf diese Weise ja doch mal von ihrem hohen Roß runter, und nehmen die Sicherheit einer männlichen Schulter wahr.

  76. Simsalabim, sage ich da nur! Morgens um 5:00 Uhr alleine durch die Stadt tapern. Das ging in Saddam Husseins Bagdad, auch ohne Kopftuch. Aber das geht nicht mehr in Dortmund. Der Traum vom wilden Migranten wird so endlich erfüllt. Ist diese Frau bescheuert. Da rufe ich mir doch ein Taxi. Oder ist sie absolut lebensfremd? Aus Soest, das sagt ja schon einiges! Hihi, und wenn der Mihigru gefasst wird. Was bekommt er dann? Ein Dudu! Du Jugendlich, du nix schuld, du pädagogisch behandelt wirst. 20 Stunden Sozialarbeit im Frauenhaus bei freier Auswahl. Das wird Ali aber gar nicht gefallen, weil dort 80% der Frauen gleichen Glaubens sind. Er aber will nur Doitsche Schlampen! Vergaß ich noch zu fordern: Welcome Refugees! Denn: Zu voll kann es nicht werden!

  77. #97 Logixx (30. Jul 2015 19:01)

    Dann beobachte auch einmal die zu wahren Luschen verkommenen Männer.
    Die sich sehr wohl faul und wabbelig zurücklehnen und die “emanzipierten“ ( ich nenne sie dummen) Frauen genießen, die trotz Haushalt und Kind noch arbeiten gehen, möglicherweise damit er abends Modellflugzeuge zusammen basteln kann, und froh sind, dass die Frauen Schutz gar nicht mehr erwarten, weil er dazu eh nicht in der Lage ist.
    Körperlich nicht und psychisch auch nicht.
    Und die (die Frauen) auch in der Beziehung noch die Hosen anhaben.

    Die Vermännlichung von Frauen ging einher mit der Verweiblichung von Männern.

    Das war Programm.
    Und nur möglich, weil Männer so dekadent waren und die Frauen komplett beherrscht haben.
    Kein Wahlrecht. Kein eigenes Einkommen. Vergewaltigung in der Ehe.

    Wie man gerade an Walter Sittler wieder gesehen hat, sind es gerade die Männer, die sich gutmenschlich hervortun.

    Meine Meinung.

    Diese Sprüche von wegen selbst Schuld, zeugen nur von geistiger Umnachtung.
    Sagst du das zusammengetretenen Männern auch?
    Selbst Schuld.
    Was gehst du nachts allein herum. Links gewählt?

    Ehrlich, sowas regt mich auf.

    Bist du n bezahlter Troll?

  78. #91 AtemStockt (30. Jul 2015 16:56)
    #82 Maria-Bernhardine
    ————————

    Sehr empfehlenswert für alle Frauen:

    Selbstverteidigungskurs

    besuchen.
    Dort lernen Frauen ihre natürliche Hemmschwelle zu überwinden. Ich war selbst in einem Kurs und habe gesehen, dass 90 % der Teilnehmerinnen extrem gehemmt waren.

    ######################

    Wenn du unbedarft in eine Notsituation gerätst, kannst du uU überhaupt nix mehr.

    Die Wahrnehmung beschränkt sich auf ein Minimum und du bist absolut handlungsunfähig.

    Dann hilft auch kein Kurs.

    Deshalb…..raus mit Menschen, die schon von ihrer Sozialisation her davon ausgehen, dass wir hier alle Dreck sind.

    So ein Kurs ist dennoch gut, er stärkt das Selbstvertrauen und WENN man handlungsfähig ist, kann man richtig zulangen.

  79. Junge Frauen haben spätestens wenn es dunkel wird, zu hause zu sein! Dank Multi-Kulti Wahnsinn ist das nun mal so. Jede junge Frau die Nachts noch alleine unterwegs ist, muss damit rechnen von mehreren Fachkräften „bereichert“ zu werden! Aber hey! Die meisten „Refugees Welcome!“ SPD/Grün/Links Unterstützer sind ja ohnehin junge Frauen, deshalb hält sich mein Mitgefühl stark in Grenzen. Wer als Frau CDU, SPD, FPD, Grün und/oder Links wählt, will Vergewaltigt werden.

  80. #100 Diedeldie

    Wie ich sehe, ist mein Posting geeignet, Frauen auf die Palme zu bringen. Das freut mich und das ist gut so. Dass ich geistig nicht umnachtet, sondern sehr wach bin, ist dir selbst natürlich klar. Und Du beschreibst selbst die Lebenswirklichkeit heutiger deutscher Frauen, die den Anspruch haben, der totale Chef zuhause zu sein. Ein starker Mann passt da gar nicht hinein. Der müsste ja erstmal in einem aggressiven Revierkampf gegen die eigene Frau seine Führungsposition erkämpfen, damit sie sich danach wieder fallen lassen und von ihm beschützen lassen kann. Wie mühsam. Was hat er davon?

    Was zusammengetretene Männer angeht, so erleiden viele dieses Schicksal, weil sie wiederum so töricht waren, fremden ignoranten Frauen ungefragt zu Hilfe zu eilen, wenn die von den inbesondere von deutschen Frauen herbei gewählten Kulturbereicherern, sowie oftmals durch eigenes Fehlverhalten, angegangen werden. Diesen Fehler haben schon manche deutsche Männer mit ihrer Gesundheit oder ihrem Leben bezahlt – und hinterher wird von den Frauen, die sie beschützen wollten, nichts mehr vernommen, die sind dann aus lauter Dankbarkeit verschwunden. Auch als Mann kann man sich durchaus vor solchen Situationen bewahren. Viele werden schließlich in besoffenem Zustand „bereichert“. Ungefragte sog. „Zivilcourage“ ist ebenso töricht. (Falls eine Frau wirklich konkret um Hilfe rufen sollte, ist das etwas anderes.)

    Dass es unter den volksfeindlichen quer durch die Institutionen vernetzten Eliten auch schwer antideutsche Männer und Asyl-Lobbyisten gibt wie Walter Sittler oder Til Schweiger, widerlegt ja nicht, dass im Volk selbst der Anteil der linken Frauen viel grösser ist als der linken Männer. Das belegen viele politische Umfragen.

  81. Wie ich sehe, kann man sich auch rechts die Dinge drehen, wie s am besten passt für das eigene Ego.

    Kleiner Tipp:

    Hab im Hinterkopf, dass Opfer von Vergewaltigungen lesen können.
    Verhöhne sie nicht noch indem du ihnen Mitschuld gibst.

    Wer das tut, regt mich allerdings auf.

    Deshalb, rechne dir nicht zu hoch an, mit deinem post mich “auf die Palme gebracht zu haben“.
    Das schafft mit entsprechend billigem Inhalt jeder Depp.

    Weil es einfach bösartig und gemein ist, einem Vergewaltigungsopfer Mitschuld zu geben.

    Vielleicht auch bloß Dummheit.

  82. #104 Diedeldie
    Wenn Dich – wie Du selbst schreibst – „jeder Depp mit billigem Inhalt“ auf die Palme bringen kann, hast Du offenbar Deine simpel gestrickten Emotionen nicht im Griff. Das disqualifiziert Dich natürlich auch als Diskussionspartner.

    Wenn Vergewaltigungsopfer hier mitlesen, würde das ja übrigens meine These bestätigen, dass diese Art Schaden durchaus wachrütteln und klug machen kann. Ich weiß, das klingt boshaft und hart. Aber ich habe so manche Aggression von gutmenschlichen Frauen erlebt, wenn es denn im Gespräch gegen ihre ach so schützenwerten und doch total „gleichen“ Migranten und Flüchtlinge geht. Da ist dann der deutsche Mann gut genug, um als Rassist angeschnauzt zu werden, und, um ihm von seinem Bruttogehalt das Sozialgeld für die zugewanderten Parasiten abzunehmen.

    Ich finde übrigens, Deine Diktion klingt sprachlich teilweise linkslastig, wenn Du uns hier als “ rechts“ bezeichnest (Rechts nennen uns nur Linke) und vom „Verhöhnen“ sprichst (auch so ein Gutmenschenwort). Also vielleicht bist auch Du erst kürzlich aus Multikulti aufgewacht?

    Oder sollte der Kommentator #97 Ludwig Wilhelm v. Baden recht haben, wenn er schreibt „Viele Frauen die Opfer eines Übergriffs durch die Invasoren wurden, erkennen gar nicht die tatsächlichen Zusammenhänge. Nein, Sie sehen in erster Linie den „Mann“, der ihnen das angetan hat.“

    Dem kannst Du wohl nur zustimmen, Diedeldie, oder? Es ist immer einfach nur der fiese Mann an sich, der das tut, weil – wie hast Du so schön geschrieben – “ weil Männer so dekadent waren und die Frauen komplett beherrscht haben. Kein Wahlrecht. Kein eigenes Einkommen. Vergewaltigung in der Ehe.“

    Jaja, Kerle aller Länder sind halt alle gleich mies, oder?
    Du bist eine linke Emanze, Diedeldie, und auf PI unpassend. Nicht ich bin der „Troll“ hier… Du bist es!

  83. Nein, das ist nicht doppelt und die Vorschau habe ich auch geklickt, ihr Antifanten… Tja ja, die gehen halt alle nur zu ihrem Saatfeld. Wenn die Vergewaltigungen in Indien zunehmen, empören wir uns, sind ja auch nur Hindus und keine Anhänger der friedlichsten Religion der Welt (nein, ich meine nicht Buddhisten, ich meine das ironisch). Und was die Bandenkriege angeht – was war jetzt mit Barcelona?

Comments are closed.