islamisierung-schweizAuch die Schweiz will bei der Erfindung eines „europäischen Islam“ mitspielen. An der Universität in Freiburg wurde dazu ein Islam-Zentrum gegründet. Die SVP geht bereits rechtlich dagegen vor. Das Zentrum befindet sich noch im Aufbau und hat ein personelles Problem.

Die NZZ berichtet:

Zurzeit sammelt die SVP Freiburg noch fleissig Unterschriften für eine kantonale Volksinitiative, die der Universität die Eröffnung eines Islam-Zentrums verbieten soll. Eingabefrist ist der 23. Juli, gefordert sind mindestens 6000 Unterschriften. Aber die Karawane, der die Volkspartei den Weg versperren will, bewegt sich schon: Das Schweizer Zentrum für Islam und Gesellschaft (SZIG) hat vor kurzem in aller Stille seinen Betrieb aufgenommen, wenn auch bisher noch sachte, sachte.

Der Institutsleiter Hansjörg Schmid, ein aus Süddeutschland stammender katholischer Theologe, der über reiche Erfahrung im Austausch mit Muslimen verfügt, hat sein Büro im zweiten Stock über einem Einkaufszentrum der Innerstadt, wo es kräftig nach asiatischem Essen riecht. […]

Nach der Sommerpause wird dann in den zweiten Gang geschaltet: Schmid hält eine zweisprachige Vorlesung auf Deutsch und auf Französisch; daneben wird der muslimische Theologe Serdar Kurnaz als Co-Direktor ab September auf Deutsch lehren. Neben dieser Vorlesungstätigkeit soll nach und nach auch das Standbein «Weiterbildung» gefestigt werden. Hierfür wurden neulich zwei weitere Wissenschafterinnen, die Religionssoziologin Mallory Schneuwly Purdie und die Religionswissenschafterin Andrea Lang, engagiert. […]

Schliesslich will das SZIG ab Herbst ein Doktoratsprogramm aufgleisen, wofür eine zusätzliche wissenschaftliche Kraft engagiert wird. Schmid rechnet damit, dass in einer ersten Phase bis zu sechs Doktoranden betreut werden können. Geplant ist ein mehrjähriges interdisziplinäres Programm mit Forschungswerkstätten und Seminaren, unter Einbezug von internationalen Gastwissenschaftern. […]

Das SZIG solle einen Beitrag zur Entstehung eines neuen europäischen Islam leisten, erklärt er. […]

Das Hauptproblem für das SZIG ist ohnehin nicht in erster Linie das Sperrfeuer der SVP. Die grösste Schwierigkeit besteht vor allem darin, sicherzustellen, dass das Zentrum sowohl von der Schweizer Öffentlichkeit als auch von den Muslimen akzeptiert wird. Dies bedeutet: Schmid und sein Team müssen gute muslimische Partner und Referenten finden, die loyal zur schweizerischen und europäischen Rechtsordnung stehen, gleichzeitig aber auch von ihren muslimischen Glaubensbrüdern und -schwestern als repräsentativ akzeptiert werden. Dies dürfte zu einer Gratwanderung werden, die grosse Trittsicherheit erfordert.

Herrlich, besser kann man die Schizophrenie solcher „wissenschaftlichen“ Projekte nicht ausdrücken. Man muss rechtsstaats-treues und gleichzeitig muslim-akzeptiertes akademisches Personal finden. Das fällt auch in Deutschland sehr schwer, wie die Fälle Kalisch und Khorchide zeigen.

Vielleicht können PI-Leser dem „katholischen“ Islam-U-Boot freundlich behilflich sein?

Kontakt:

Schweizer Zentrum für Islam und Gesellschaft / Centre Suisse Islam et Société, Universität Fribourg

Rue du Criblet 13
CH – 1700 Fribourg
E-Mail: hansjoerg.schmid@unifr.ch

Einige Veröffentlichungen von Hansjörg Schmid (zum Vergrößern bitte anklicken):


(Hinweis an unsere Leser: Wir bitten Sie bei Schreiben an die Kontaktadresse, trotz aller Kontroversen in der Sache, um eine höfliche und sachlich faire Ausdrucksweise.)

image_pdfimage_print

 

50 KOMMENTARE

  1. Was eine Unterschriftenaktion bringt hat man ja in München gesehen.
    Am Schluss wird die SVP genau 5999 Unterschriften haben. Wird schon so runtergerechnet werden.

  2. Eigentlich dachte ich, die Schweizer wären etwas cleverer als wir Deutsche…
    So kann man sich irren. Liebe Schweizer, lasst euch eure Identität nicht nehmen!

  3. Hilfe, ganz Europa ist vollkommen verblödet. Wer soll uns noch retten? Ich glaube, ich muss auch bald fliehen, aber bloß wohin?

  4. Im „europäischen Haus“ gibt es für den Islam genau einen angemessenen Platz, das ist die Mülltonne. Wenn die Europäer endlich dahinterkommen was das für eine faschistische Mogelpackung ist, bekommt die Müllabfuhr eine Menge zu tun.

  5. Wir haben der Schweiz hervorragend ausgebildetes Dialüg-Personal anzubieten. Allen voran Frau Kaddor. Wir geben sie natürlich nur ungerne ab.

  6. Dieser ganze Petitionsmist hat noch nie was gebracht. Kein Despot hat bisher seinen Thron wegen einer Handvoll Unterschriften verlassen. Er mußte vielmehr an den Haaren aus seinem Palast geschleift und die Bekanntschaft mit der Guillotine oder dem Standgericht machen. Grundsätzliche politische Veränderungen werden mit diesem Kinderkram nicht gemacht.

  7. Der Rechtsplutalismus bzw. die Einführung islamischen Rechts bzw. der Scharia wurde bereits in den Publikationen der staatlichen ERK (Antirassismuskommission) unter damaliger Führung des Georg Kreis gefordert, der die Schweizer Weltkriegsgeneration auch schon pauschal als „Nazi“ diffamiert und verleumdet hat.

    https://www.youtube.com/watch?v=u0GlgSw_kHo

    Im EKR-Pamphlet von Kreis, TANGRAM, Nr. 22, Seiten 74 ff (siehe Übersetzung, Seite 74) propagiert der Freiburger Professor Christian Giordano den Rechtspluralismus, d.h. die Einführung rechtlicher Parallelwelten mit Implemetierung der Scharia.

    http://www.ekr.admin.ch/pdf/Tangram_22.pdf

    Mit Tangram Nr. 25, Seite 8, wurde dies von Kreis faktenwidrig geleugnet. Der von Giordano geforderte Rechtspluralismus habe nichts mit der Scharia zu tun, denn (sinngemäss) eine Scharia gebe es gar nicht.

    http://www.ekr.admin.ch/pdf/Tangram_25.pdf

    Die Verlogenheit der ERK, mit der der Ausverkauf der Schweiz betrieben wird, wird von Willi bzw. dem Schweizer Steuerzahler berappt.

    Zum ……

  8. In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass z. Zt. fast täglich irgendein Propaganda-„Gespräch“ eines DLF (Demagogischer Lügenfunk)-Journagogen mit Vertretern des ISISlam erfolgt! Drt wird regelmäßig über den friedlichen, barmherzigen und sonstwie sehr liebevollen ISISlam und die angeblich so friedlich gemeinten Aussagen des Koran schwadroniet. dabei ist häufig auch u. a. Prof. Khorchide, der nicht müde wird, die angeblich so friedlich gemeinten Aussagen von Mohammed bzw. Allah zu erwähnen. Um den „Beweis“ führen zu können, werden bei der Testauswahl der Zitate natürlich nur Bruchstücke der jeweiligen Suren herausgepickt, die für sich genommen tatsächlich „nett“ klingen! Ein B eisiel, das mir so einfällt, ist, dass Momammedaner im Koran dazu angehalten werden, „das Gute“ zu tun! Kling sehr gut – oder? Wer aber mehr über den Koran weiß, der weiß, dass an anderer Stelle – nicht weit von dieser Textstelle entfernt – sinngemäß steh, dass „das Gute“ zu tun bedeuten kann, die Kuffar abzuschlachten!
    Jedem der heitr mitliest und noch nicht viel über den (IS)ISlam weiß sei gesagt, dass die Vorstellungen von „gut“ und „vöse“ im Isklam grundsätzlich von denen ziviliseirter Völker abweichen! „gut“ im Islam bedeutet grundsätzlich nicht gute Werke an anderen Menschen zu verrichten – gemäß der Bibel mit „liebet euren Nächsten“! „Gut“ im Islam ist grundsätzlich alles, was dem Islam uns seiner Ausbreitung nützt! Die Umkehrung gilt natürlich auch – alles was die Ausbreitung des Islam behindert ist schlecht und das Werk Schaitans – des Teufels! Nur wer die islamischen Aussagen so liest, begreift, was tatsächlich hinter dieser sogenannten „Religion“ steckt!

  9. #7 no_borders_no-minirock (22. Jul 2015 12:32)

    Wir haben der Schweiz hervorragend ausgebildetes Dialüg-Personal anzubieten. Allen voran Frau Kaddor. Wir geben sie natürlich nur ungerne ab.

    Da gebe ich Ihnen uneingeschränkt recht! Das wäre ein schwerer Verlust für das Herbeilügen eines friedlichen ISISlam in Buntschland!

  10. Kaum OT

    STUSSINGTON POST: Umfrage auf der Straße

    „Die schockierenden (!!) Ansichten der Deutschen über den Islam“:
    😯
    http://videos.huffingtonpost.de/politik/umfrage-auf-der-strasse-die-schockierenden-ansichten-der-deutschen-ueber-den-islam_id_4817877.html

    Ein unsympathischer, blökender Hänfling (selbstverständlich linker Goodie-Goodie!) fühlt den Münchnern auf den Zahn. Manch einer trägt seine Islam-Unwissenheit – getreu Orwell’s „1984“ – wie eine Monstranz vor sich her.

    ABER: Michael Stürzenbergers beharrliche Aufklärungsarbeit scheint doch nicht völlig vergeblich gewesen zu sein !

  11. Aus Scheixxe kann man eben kein Gold machen!

    Daher sind wieder mal die Spin-Doctors und christl. Absegner gefragt, um ihr tollwütiges Projekt zu kommunizieren. Die Mainstreammedien werden das Euro-Islam-Projekt willig und begeistert bewerben.

    Hauptsache der Islam hat einen Fuß in der Tür. Möge er vorerst noch so schönfrisiert sein, nachjustieren werden später die Korantreuen jedenfalls.

    Der „liberale“ Muslim ist der Türöffner für den „wahren“ Islam. Kaddor und Khorchide machen es vor.

    In Europa soll der Haßislam genesen.

    😛

  12. Es gibt keinen „Euro-Islam“!!!

    Es mag aufgeklärte, liberale Moslems geben—es gibt aber keinen aufgeklärten, liberalen Islam!

    Der „Euro-Islam“ ist eine Wunschvorstellung von Multi-Kulti-Spinnern (oder besser Mono-Kultur-Pflege-Spinnern)!

  13. Im Kalifat NRW haben wir massenhaft Fachkräfte über. Ärzte und Ingenieure aus Bulgarien und Rumänien, die mangels offenen Stellen b.z.w. mangelnder Willkommenskultur in Wohnungen und Häuser einbrechen. Auf dem Arbeitsmarkt für Einbrecher gab es im Kalifat von Innenminister Ali- Mustafa Jäger einen Zuwachs von bis zu 50 %. Die einfachste Lösung wäre es nach EU Recht zu handeln. EU Bürger die nach 6 Monaten nicht von eigenem Einkommen leben können ausgewiesen werden.Aber das ist nur ein Traum von mir.In NRW regiert Rot/Grün

    http://www.derwesten.de/politik/dramatisch-mehr-einbrueche-in-den-nrw-grossstaedten-id10905710.html
    Verbrechen
    Bis zu 50 Prozent mehr Wohnungseinbrüche in NRW-Städten

    (Die WAZ freut sich über Kommentare von Euch)

  14. ich darf noch einmal bitten, auch die Nur-Leser!!!
    OT –

    http://www.ja-zur-alternative.de/petition

    Bitte teilt diese Petition, so oft es geht! Es ist eigentlich keine Petition für die AfD, sondern nur von denen initiiert. Ich habe eine email fertig gemacht mit einem großen Verteiler: „Wer möchte, dass Griechenland weitere Gelder bekommt? – Der soll nicht unterschreiben!“

    Es kann doch nicht sein, dass es nur so wenig Unterschriften sind. Die AfD hätte die Unterschriftensammlung neutraler gestalten sollen, oder?

  15. AUCH ITALIEN BEHERBERGT HEUCHELBRÜDER

    TAQIYYA + DIALÜG = HEUCHELN, WEIL´S ISLAM NÜTZT

    „“Christen und Muslime

    Das Turiner Grabtuch*, das bis zum 24. Juni ausgestellt wird, wurde auch von einer Gruppe Muslime besucht.
    Mohamed Bahreddine**, Präsident der italienischen Imam-Vereinigung sagt, man habe zeigen wollen, daß „wir alle Bürger dieses Landes, dieser Stadt sind“ und daß das „Grabtuch Christen und Muslime einander näher bringt“.““
    (Ganze Meldung, abgetippt aus Printblatt „herz voran“, Mission u. Entwicklungsh., 59. Jahrg., Nr. 2/2015, Hrsg.: Kongregation d. Missionsbrüder d. hl. Franziskus Missionshaus Bug, Bamberg)

    Muslime suggerieren Interesse, wollen bloß Teilhabe, zwecks Übernahme, um dann ihr islamisches Bilderverbot durchzusetzen.

    *Turiner Grabtuch
    wikipedia.org/wiki/Turiner_Grabtuch

    **Mohamed Bahreddine u. seine Heuchelbrüder:

    (…)

    „“It’s the first time we visit the Shroud. We want to broaden the dialogue – he said – our presence is a strong signal after what has happened in the world. We want to lead by example. We want to appeal to all, we are all brothers. Today we need closeness, to show that we are united, there is no need to say no to violence.“

    „We are for the maximum integration – said Amir Younes, head of the Intercultural Center Mecca of Turin – there is much interest in the Shroud and we are here to enrich our knowledge. Our presence is a sign of integration.“…““
    MIR WIRD ÜBEL!
    http://shroudstory.com/2015/04/21/the-imams-who-came-to-see-the-shroud/

    Text hier englisch gut, aber ohne Foto:
    Translation from the Italian by Diane Montagna of Aleteia’s English edition…
    aleteia.org/en/religion/article/muslim-delegation-visits-shroud-of-turin-5910221050347520

    Islamische Heuchelgesichter sprechen Bände:
    20.04.2015
    „“Ostensione della Sindone, anche i musulmani in coda a Torino

    Amir Younes (al centro) e Mohamed Bahreddine (a destra) davanti alla Sindone…““
    http://www.ilsecoloxix.it/p/italia/2015/04/20/ARE7BxBE-ostensione_musulmani_sindone.shtml

  16. Die Wahrheit sollte für den dummen deutschen Steuerzahler nicht „ungeschickt“ kommuniziert werden:

    http://www.welt.de/regionales/nrw/article144306289/Steuererhoehungen-um-Fluechtlinge-zu-finanzieren.html

    Steuererhöhungen, um Flüchtlinge zu finanzieren?

    Mehr Flüchtlinge, höhere Steuern – diesen Zusammenhang stellte ein Stadtkämmerer her. Das war ungeschickt, räumt er ein.

    Auf dem linken Rheinufer ist man da lockerer:

    „Das ist nicht teuer, das bezahlt der Staat!“

    Francois Hollande, SPD, Nationalökonom und Philosoph

  17. Europäischer Islam? Kann man das Zeugs auch in Büchsen kaufen?

    Und hier: Taqiyya vom Feinsten

    Islamischer Staat „Der IS ist keine Horde ideologisch verblendeter Irrer“

    „Für die Publizistin Maryam Hübsch ist klar: Nicht der Islam ist das Problem, sondern reformunwillige Muslime. Gleichzeitig klagt die muslimische Journalistin, in der Diskussion um den Kampf gegen den Islamischen Staat gehe es zu sehr um Religion.“

    Ich bin mir sicher die Publizistin Maryam Hübsch würde sich gesetzt den Fall der Islam hätte in Deutschland die Mehrheit sofort auf die Seite des IS stellen. Man braucht sie doch nur anschauen, und sofort weiß man, die hat den Islam-Chip im Schädel. Aber Hallo!

    Ich hab genug von der Laberei das hätte alles nichts mit dem Islam zu tun. Der IS macht genau das Gleiche was Mohammed gemacht hat: Kriege führen, Menschen abschlachten und Heiligtümer zerstören.

  18. Ein Islam ohne Scharia, ohne Dschihad, ohne all die demokratiefeindlichen Sachen ist kein Islam.
    Der traditionelle Ein-Gott-Glauben heißt Judentum, und die Schweizer Varianten davon Christentum.

    #15 Adeliepinguin (22. Jul 2015 12:54)
    Es gibt keinen „Euro-Islam“!!!
    – jawoll! Sollen sie doch in der Antarktis bückbeten.

  19. @Ex-Flaucher #21

    Richtig, ich kann das Gesülze auch nicht mehr hören!

    Das „bla bla bla….hat nichts mit dem Islam zu tun“-Geschwätz ist ungefähr so, als wenn gesagt werden würde: die Nazi-Verbrechen hätten nichts mit der NS-Ideologie zu tun gehabt!

  20. #24 Adeliepinguin (22. Jul 2015 13:22)

    Eben. Oder die SS hätte nichts mit dem Nationalsozialismus zu tun.

    Fazit: Wer tatsächlich glaubt die Mörderbande ISIS hätte nichts mit dem Islam zu tun, der glaubt auch das Zitronenfalter Zitronen falten. 🙂

  21. Flüchtlinge, Flüchtlinge, Flüchtlinge…
    Leute, bitte verwendet dieses Wort nicht mehr für illegal Eingereiste.
    Ein Flüchtling ist ein als Flüchtling anerkannter Asylbewerber.
    Leute, die ohne anerkannten Status sich in Deutschland aufhalten sind Rechtsbrecher, Illegale.

  22. #11 deris

    Ja, das ist richtig. Ich selbst höre auch immer den „Islamfunk“ oder auch WDR5 (ist noch schlimmer).
    Es geht darum, die „Bevölkerung“ auf den kommenden Machtwechsel vorzubereiten, vor allem die Älteren.
    Denn während unsereins immer noch geschockt, deprimiert und resigniert ist, wenn wir durch deutsche Landen gehen, ist es für die Jugendlichen völlig normal.
    Die Jugend kennt das gute alte Deutschland nicht mehr und wird natürlich von den Systemmedien auch völlig falsch darüber informiert.

  23. #24 Adeliepinguin (22. Jul 2015 13:22)

    Das „bla bla bla….hat nichts mit dem Islam zu tun“-Geschwätz ist ungefähr so, als wenn gesagt werden würde: die Nazi-Verbrechen hätten nichts mit der NS-Ideologie zu tun gehabt!

    Oder: Wir dürfen die moderaten Nazis nicht in einen Topf mit den fundamentalistischen Nazis stecken.
    😀

  24. Das Problem sind nicht
    . Tojre
    . Bibel
    . Koran

    sondern deren Leser.

    In der Regel, je einfacher gestrickt, desto
    . unreflektierter
    . fundamentaler und radikaler
    . gewalttätiger

    Das gilt für ALLE Religionen.

    Einschließlich der Ersatzreligionen
    . Atheisten
    . Kommunisten & Kommunisten
    . CO²-Fetischisten

  25. NZZ:

    Der Institutsleiter Hansjörg Schmid, ein aus Süddeutschland stammender katholischer Theologe, der über reiche Erfahrung im Austausch mit Muslimen verfügt,…

    Jaja, Hansjörg Schmid, als besonders eifriger Islam-Schönredner bekannt, viele Jahre Leiter des Referats „Interreligiöser Dialog“ an der Akademie der Diözese Rottenburg in Stuttgart-Hohenheim.

    Wie das praktisch aussieht, kann man nicht nur am Programm der Hohenheimer Akademie studieren: Am Eingang der Kapelle, ausgerechnet!, liegen Bibel und Koran unter Glas diskret beleuchtet geschmackvoll vereint. Und wenn der Islam Tagungsthema ist, wird kultursensibel ein Gebetsraum eingerichtet wie bei der Tagung „Medial vermittelter Islam und islamische Medien“ mit Mazyek, Alboga, Kermani & Co.

    Das stets behauptete religiöse Befürfnis schien allerdings nicht besonders groß zu sein: Mindestens hundert Moslems waren zu der Tagung angereist und gerademal zwei Paar Schuhe standen vor dem Gebetsraum; Hauptsache die Kuffar haben islamgerecht funktioniert. Schmid:

    https://www.sbg.ac.at/syt/Team/Gastprofessuren/Schmid_CV_Publikationen.pdf

  26. 31 der dumme August „Kommunisten & Kommunisten“

    Ein echter FREUDscher!
    Wollte eigentlich „Grüne & Kommunisten“ schreiben.

    Beim NACHdenken, ist eh‘ kein Unterschied . .

  27. Diese Freiburger (CH) Universität hat ja schon der derzeit wichtigsten Vertreterin der Gender-Ideologie und Homo-Aktivistin Judith Butler den Ehrendoktortitel verliehen.

  28. #22 Ex-Flaucher

    Und hier: Taqiyya vom Feinsten
    Publizistin Maryam Hübsch
    ______________________________________________

    Mary Hübsch ist in die Scheisse getreten und behauptet nun, ihre braunen Stiefel wären das letzte Modell aus Paris.

    Verlogenheit wieder einmal in der Form einer Lebenslüge.
    Einen Fehler zuzugeben ist für Konvertiten nicht möglich.

  29. OT
    #38 aristo (22. Jul 2015 14:20)
    …in die Scheisse getreten

    Ja, das kann einem in der Schweiz schon mal passieren:

    «Ich kann in dem Gebiet nicht mehr mit dem Hund spazieren gehen», sagt der Elektromonteur. «Die Waldwege sind übersät mit menschlichen Fäkalien. Überall liegt WC-Papier. Es ist nur noch grusig!»

    Das Roma-Lager grenzt an ein Naherholungsgebiet. Engler sagt: «Auch Familien mit Kindern können nicht mehr kommen. Trotz mobiler Toiletten verrichten die Leute ihr Geschäft am Waldrand.»

    http://www.blick.ch/news/schweiz/zuerich/hunderte-roma-feiern-hochzeit-nuerensdorf-stinkts-id3997122.html

  30. Man braucht nur auf dieses Zuckerbaecker- Kitsch –
    Minarett zu schauen,

    da schmerzen einem die Augen und man sieht die Unvereinbarkeit der herrlichen Schweizer Landschaft mit diesem Islam-Fremdkoerper aus einer anderen – uns Europaern fremden und feindlichen Welt.

    Islam go home! wir brauchen und wollen dich nicht laenger hier, die Erfahrung der Nichtkompatibilitaet beider Gesellschaften (Kulturen kann man nicht schreiben) ist augenfaellig.

  31. Wer einmal fundiert etwas über den Unterschied zwischen Islam und Christentum wissen möchte, kann sich hier einen Podcast herunterladen (3Teile), in dem Inge Brück (manche Ältere kennen sie noch als Schauspielerin aus „Miss Molly Mill“ Anfang der Siebziger Jahre) die gravierenden Unterschiede schön herausarbeitet, sehr hörenswert, u.a. die Ignorierung des Naturrechts und der auf ihm basierenden Menschenrechte durch den Islam, im Gegensatz zum Christentum ! Fürmalle,mdie mehr wissen wollen ! 3 Teike, jeweils 15 Minuten, Podcast zum Download oder zum Anhören.
    Der Beitrag stammt übrigens von Radio Horeb, dem digitalen Hörfunksender der Katholischen Kirche. Hier kann man öfter erstaunlich kritische Beiträge hören. Es gjbt eine ausführliche Webseite über das Programm, Downloads sowie weiterführende Infos. Auch für Nichtchristen.

    http://www.podcast.de/episode/273004648/Jesus+im+Islam+-+Der+Glaube+von+Christen+und+Muslimen+im+Vergleich%2C+1.+Teil%3A+Zwei+Religionen+begegnen+sich./

  32. Ich schlage den aufrichtigsten, genauesten Kenner des islams vor: Michael Stürzenberger!

  33. Das SZIG solle einen Beitrag zur Entstehung eines neuen europäischen Islam leisten,

    Wo gab es jemals einen europäischen Islam und was soll das sein? Glaubt wirklich einer dieser Vollbescheuerten, dass der Koran für Europa umgeschrieben wird und Frauen plötzlich völlig gleichgestellt werden? Dass es etwa eine europäische Sharia geben wird?

    Es ist nicht nur vergeudete Mühe, es ist eine träumerische Mogelpackung, die hier entstehen soll. Der Islam ist sein eigenes Problem, denn gäbe es den Islam nicht gäbe es auch kein Islamismus.

  34. #42 rock (22. Jul 2015 15:10)

    Dieses Minarett stammt nicht aus der Schweiz :lol:.

    In der Schweiz dürfen seit der Volksabstimmung keine Minarette mehr gebaut werden.

    Es gibt bei uns Minarette auf drei Moscheen. Ich glaube es ist Zürich, Genf und Egerkingen. Muss ich aber noch guugeln um sicher zu sein.

  35. Nachtrag:

    Mit Zürich und Genf hatte ich recht. Allerdings ist das dritte nicht in Egerkingen, sondern in Wangen bei Olten.

  36. @ #28 Chrmenn (22. Jul 2015 13:39)

    Nun, das Wort „Flüchtling“ erleidet gerade einen Sinneswandel. Wir könnten das Wort dagegen verteidigen, also versuchen, daß die Eindringlinge nicht mehr mit „Flüchtling“ bezeichnet werden. Aber dafür ist es wohl schon zu spät. Denn die linksversifften Medien haben die Macht. So bleibt uns nur noch die Genugtuung, s.u.

    Nicht mehr der hilfsbedürftige Verfolgte aus Hunger- und Kriegsländern oder Diktaturen, sondern der diebische Eindringling, migrantische Kriminelle, Schmarotzer und unverschämte Forderer darf sich als Flüchtling bezeichnen u. wird wie ein solcher vollversorgt.

    Schuld daran ist die Asylmafia: Politik, Medien, Kirchen, Wohlfahrtsverbände, Gutmenschenvereine, Islamverbände und Schwarzer Block(Antifa & Co.).

    +++Jeder Abenteurer/Glücksritter, Kriminelle und Islammissionar aus Afrika, vom Balkan oder aus einem Islamland darf sich heutzutage Flüchtling nennen. „Flüchtling“ bekommt zunehmend eine negative Konnotation*, mutiert nach und nach zum Schimpfwort. Wetten?

    Es bleibt uns wohl nur noch die Schadenfreude:

    *Konnotation

    (…)

    „“Durch einen ursprünglich neutralen(Anm.: bzw. positiven) Begriff quasi „schleichend“ zugeschriebene Beibedeutungen über Zeiten und Kulturen hinweg kann es zu einem Bedeutungswandel und zur Bedeutungsumkehr kommen, beispielsweise bei den Begriffen Regime und Weib…““
    https://de.wikipedia.org/wiki/Konnotation#Konnotation_im_Sinne_von_Nebenbedeutung

    Der Begriff „Flüchtling“ ist ausgebrannt bzw. verdorben. Man wird daher in Zukunft Kombiwörter benutzen müssen: Regimeflüchtling, Kriegsflüchtling, Wirtschaftsflüchtling

    (Da ich weder Sprachwissenschaftler, noch Hellseher bin, kann ich natürl. hier keine Gewähr geben.)

  37. Das Saarland führt versuchsweise einen islamischen Religionsunterricht ein. Im kommenden Schuljahr 2015/2016 beginne er an einigen Grundschulen mit hohem Anteil muslimischer Schüler, teilten die Minister für Bildung und Familie, Ulrich Commerçon (SPD) und Monika Bachmann (CDU), am Dienstag in Saarbrücken mit.

    der Modellversuch wird an ausgewählten Saarbrücker und Völklinger Grundschulen in der ersten Klasse eingeführt und soll nach und nach bis zur vierten Klasse fortgeführt werden.

    http://www.welt.de/politik/article144288039/Saarland-fuehrt-Islam-Unterricht-an-Grundschulen-ein.html

Comments are closed.