mission-unter-arabern-in-der-schweizÜber eine halbe Millionen Übernachtungen gibt es von reichen arabischen Touristen in der Schweiz. Damit sie nicht nur die Landschaft genießen und noble Sachen einkaufen, möchte ein Zusammenschluss evangelikaler Freikirchen jetzt den Urlaub der Araber mit der Bibel bereichern. Die Moslemverbände sind nicht begeistert. Der Interlakener Tourismus-Chef will sogar die Polizei einschalten.

Für 14 Tage (vom 14. bis 28. August) sucht der freikirchliche Zusammenschluss noch Freiwillige für die Straßenmission in Interlaken. In Zürich sollen die Bibeln vom 10. bis 15. August verteilt werden. Nachdem die Salafisten-Brut von Abou Nagies „LIES!„-Aktion in der Schweiz Korane verteilt hat, drehen die Christen den Spieß nun um. Unter dem Motto „Salamu Aleikum“ wollen sie mit arabischen Touristen ins Gespräch kommen und ihnen Bibeln und DVDs mitgeben, berichtet der Blick:

«Abends werden wir in kleinen Gruppen abwechselnd auf die Araber zugehen oder im Gebetsteam unterwegs sein», beschreiben die Verantwortlichen ihre Pläne. Neben der APP sind auch das Missionswerk OM Schweiz, Hilfe für Mensch und Kirche, die Pfingstgemeinde Interlaken und ICF beteiligt.

In Saudi Arabien ist die Bibel verboten und den meisten Arabern daher unbekannt. Eine der freikirchlichen Gruppen hat sich der Mission auf der arabischen Halbinsel verschrieben und arbeitet dort mit 24 Missionierungswerken zusammen. „Arabian Peninsula Partnership“ hegt große Hoffnungen:

Zweck der Aktion sei, das «Gebet zu mobilisieren, damit Moslems zu Jesus als ihrem Herrn finden und die Festung des Islam in sich zusammen fällt, gleich wie 1989 die Mauer in Berlin zusammen fiel und somit der gesamte Kommunismus»

Obwohl Freikirchen bekanntermaßen wenig mit dem Papst zu tun haben, sei an dieser Stelle an die Worte von Papst Johannes Paul II am 2. Juni 1979 auf dem Siegesplatz in Warschau erinnert:

Und ich rufe, ich, ein Sohn polnischer Erde und zugleich Papst Johannes Paul II., ich rufe aus der ganzen Tiefe dieses Jahrhunderts, rufe am Vorabend des Pfingstfestes: Sende aus deinen Geist!

Sende aus deinen Geist!

Und erneuere das Angesicht der Erde!

Dieser Erde!

Das war der Anfang vom Ende des Kommunismus in Polen und danach fiel der Ostblock wie ein Kartenhaus zusammen. So ähnlich wünschen sich das die sehr missionierungsaktiven evangelikalen Christen für den Islam.

20 Minuten berichtet über die Reaktion der Moslemverbände:

«Absurd», nennt Soziologe Farhad Afshar das Vorhaben. «Damit werden sie nie Erfolg haben.»

Der Soziologe ist Chef einer islamischen Dachorganisation und möchte, dass die Moslems in der Schweiz nach der Scharia leben.

Auch das in der Westschweiz agierende Islam-U-Boot Pascal Gemperli (ehemals Katholik) verdient mit Soziologie sein Geld. Er redet mit gespaltener Zunge, weil er auf seinen Arbeitgeber (Universität Basel) Rücksicht nehmen muss: Jeder soll selbst entscheiden… aber …

pascal-gempedi-schweiz

Lustig ist, dass gerade er „kein Fan von Missionierung“ sein will. In einer  albanischen Zeitschrift, die von Gemperlis Islamaktivitäten in der Schweiz berichtet, wird stolz verkündet, 500 Schweizer würden pro Jahr zum Islam konvertieren. Der Konvertit ist fleißig mit der Islamisierung der Schweiz beschäftigt („Der Islam ist eine Schweizer Religion“).

Natürlich gibt es auch einen „fortschrittlichen Islam“ in der Schweiz. Das schweizer Gegenstück zu Lamya Kaddor setzt christliche Mission mit der Bewerbung von Konsumartikeln gleich:

Saida Keller-Messahli sagt: «Religion ist zum Marktprodukt geworden und es findet ein Kampf um Marktanteile statt.»

Am schlimmsten jedoch trifft es die Touristik-Branche:

Keine Freude an den Missions-Plänen haben die lokalen Touristiker. «Das ist sehr, sehr bedenklich», sagt «BE! Tourismus»-Direktor Harry John dem Blatt. Er sieht die Aktion als Eingriff in die Privatsphäre der ausländischen Gäste. «Das hat mit Gastfreundschaft nichts zu tun.»

Stefan Ryser, Vizedirektor von Interlaken Tourismus, findet das Vorgehen der Evangelikalen «nicht angenehm», wie er der «Zentralschweiz am Sonntag» sagt. Man werde die Angelegenheit beobachten und gegebenenfalls die Polizei einschalten.

Diejenigen, die am Reichtum der arabischen Gäste gut verdienen, sind auch besonders besorgt über politische Vorstöße Richtung Burkaverbot.

20 Minuten weiß noch mehr zu berichten. Dem Islam laufen anscheinend die Leute weg:

Einmal Muslim, immer Muslim: Das gilt nicht mehr. Die Bereitschaft, der Religion den Rücken zu kehren, ist gestiegen – auch wegen der Gräueltaten der Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Das zeigt eine Studie des Pew Research Center, wie die «Schweiz am Sonntag» berichtet. Die Gewalt und der Zwang, den die Extremisten ausüben, liessen viele Muslime zu Atheisten oder Christen werden. In der Schweiz existieren keine Zahlen von Konvertiten, in Deutschland sind es jährlich rund 3500 Muslime, die sich dem Christentum zuwenden.

Doch nicht immer ist die Hinwendung zum Christentum ehrlich gemeint, berichtet der schon oben erwähnte Farhad Afshar:

Er kenne einige Muslimen, die konvertiert seien, um die Aufenthaltsbewilligung nicht zu verlieren. «So konnten sie sagen, dass sie als Christen in ihrem Heimatland um ihr Leben fürchten müssten.»

Dass sie mit der Taufe eine Aufenthaltsgenehmigung für das Paradies erhalten, scheint die Konvertiten nicht sonderlich zu interessieren. Es kann daher gar nicht genug christlich missioniert werden. Da muss auch von den Amtskirchen mehr kommen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

80 KOMMENTARE

  1. Merke:

    Im angeblich nicht der Islamisierung ausgesetzten christlichen Abendland darf der Moslem Millionen Korane verteilen und missionieren, der Christ hingegen darf keine Bibel verteilen und nicht missionieren.

  2. Habe auch noch nie gehört, dass eine Multi kulti Schulklasse eine Kirche besucht hätte. Andersrum geht alles!!!

  3. #1 BePe (30. Jul 2015 13:39)

    „Merke:

    Im angeblich nicht der Islamisierung ausgesetzten christlichen Abendland darf der Moslem Millionen Korane verteilen und missionieren, der Christ hingegen darf keine Bibel verteilen und nicht missionieren.“

    Ich bin zwar Atheist, aber da stimme ich vollkommen zu.

  4. Naja, die Mohammedaner sind durch ihr Öl etwas zu verwöhnt.
    Ich habe aus Kostengründen bereits viele Korane von LIES in meiner Pellet-Heizung verfeuert.

  5. Gut so, zur Nachahmung empfohlen! Aber unsere Kirchen fördern eher den Übertritt zum Islam.

    Es wird Zeit, dass sich Perser, Kurden, etc. mal damit beschäftigen wie ihre Vorfahren zwangislamisiert wurden. Vielleicht regt das einige zum nachdenken an.

  6. Die Freikirchen tun wenigstens was. Das offenbart wo die katholische und evangelische Kirche steht. Die kath. und ev. Kirche wollen mit Toleranz die Welt retten, auch wenn der gemeine Moslem ihnen den Kopf abschlägt, denken sie noch, sie laufen dann noch mit kopflosem Torso herum und sagen, seid alle Lieb zu einander! Ist mir auch schon aufgefallen, dass die Freikirchen da viel klarer sehen und das Kind auch beim Namen nennen und nicht lange überlegen müssen, ob der Islam zu uns passt…

    Unterstützt die Freikirchen! Die katholische und ev. Kirche übt sich derweilen im interreligiösen Dialüg, bis die Rübe ab ist!

  7. In der Schweiz regen sich die auf weil Bibeln verteilt werden aber Giftkoran darf von IS Terrorfans natürlich liebend gern verteilt werden. Also wenn ich Salafist wäre würd ich ausm lachen nicht mehr raus kommen. Aber als Freund des Christentums kommt mir mal wieder das blanke Kotzen wenn ich sowas lese.

  8. Saida Keller-Messahli sagt: «Religion ist zum Marktprodukt geworden und es findet ein Kampf um Marktanteile statt.»

    Ja ist doch so.
    Vielleicht gründe ich auch so ein Aktionsbündnis unter dem Namen „DENK NACH!“ und verteile dann Bücher über Evolutionsbiologie.

    Aber mit der Begeisterung für Ratio und Wissenschaft ist ja kaum Geld zu machen und der Staat interessiert sich auch nicht dafür. Könnte also schwer zu finanzieren sein.

  9. Warum vergessen die kirchen eigentlich das missionsgebot:
    Gehet hin in alle welt und lehret alle völker… ?

  10. Ganz schlechte Idee, wenn die in der Schweiz konvertieren und dann zurück nach Saudi Arabien kommen: Kopf ab!

  11. Mal eine böse Frage:

    Überschreiten beim Verbrennen der Korane die Abgaswerte nicht die erlaubten Grenzen?

    Ist ja Sondermüll…

  12. Dass sie mit der Taufe eine Aufenthaltsgenehmigung für das Paradies erhalten, scheint die Konvertiten nicht sonderlich zu interessieren.

    Vorher hatten sie doch einen ähnlich guten Vertrag. Da gab es sogar noch 72 Jungfrauen dazu, wenn man sich angestrengt hat.
    Und sie mussten sich das Paradies nicht mit den ollen Kartoffeln teilen.

  13. Die Moslemverbände sind nicht begeistert.

    Dann sollen sie sich eben wieder da hin verp*ssen wo sie hin gehören! Nämlich in die WÜSTE!

  14. Sehr gute Sache. Vorbildlich.

    Nun sollte man noch auf die Einhaltung der Bekleidungsgebräuche und klare Ansagen zum Verhalten in unseren Gesellschaften machen.

    Und Zuwiderhandlungen durchaus hart sanktionieren.

  15. #3 Zwiedenk

    Eigentlich ist es ja noch viel schlimmer, denn:

    Der Moslem-Dschihadist vom Islamischen Staat darf aus Deutschland ausreisen, in Syrien/Irak Christen und Jesiden töten oder vergewaltigen, und darf dann trotzdem erneut in Deutschland einreisen, um sich hier dann von seinen „Traumata“ lebenslang auf unsere Kosten zu erholen und durchfüttern zu lassen.

    Was würde wohl einem deutschen Christen/Atheisten passieren der in den Urlaub fährt, dort aus Zeitvertreib ein paar Moslems tötet und dann zurück nach Deutschland kommt? Da würde am Frankfurter Flughafen ein Verhaftungskommando auf den deutschen Christen/Atheisten warten, um ihn sofort per Heli zum Bundesstaatsanwalt zu fliegen.

    Auf den einreisenden IS-Dschihadisten warten aber nur der Simsalabim-Geldautomat und das kostenlose Gesundheitssystem.

  16. Den christlichen Missionaren auf der arabischen Halbinsel viel Glück, Kof hoch (und nicht ab) und Gottes reichlichen Segen!

    Hut ab vor den Freikirchen sage ich als Katholik!

    Der Islam ist realistisch betrachtet eine Sackgasse in der Religionsgeschichte der Völker. Er ist aufgrund seiner inneren Konstruktion säkularisierungsresistent und fortschreitend extremistisch. Kaum vorstellbar, dass Mohammed Gottes Wille weitergeleitet hat.

    Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte. Ohne Petro-Dollar-Dawa hätte er sich längst verflüchtigt. Wir könnten heutzutage in Saudi Arabien als Touristen die Kaaba besichtigen.

    Doch nun ist es umgekehrt: Die Scheichs inspizieren unsere Länder, kaufen hier lauter Firmen auf und schicken schon mal das islamische Proletariat zu uns.

  17. Er kenne einige Moslems, die konvertiert seien, um die Aufenthaltsbewilligung nicht zu verlieren. «So konnten sie sagen, dass sie als Christen in ihrem Heimatland um ihr Leben fürchten müssten.»

    Aber das war doch nicht nötig. Die wussten wohl nicht, daß Deutschland ganz besonders gerne Moslems aufnimmt?

  18. #10 aenderung (30. Jul 2015 14:00)
    #4 eule54 (30. Jul 2015 13:48)
    eben mußte ich herzhaft lachen, der war gut..
    ++++

    Hach – das geht mir wie Öl runter!
    ….. wenn ich denn welches hätte.
    Ist mir aber leider zu teuer.

  19. Es ist doch ein leichtes, die Scheichs voll auflaufen zu lassen, gestrandet und entmastet…

    Nehmen wir mal an, Firma A wird von den Scheichs gekauft! Die Arbeiter drin sind ja mobil, Maschinen und Gebäude können ja neu gebaut werden.

    Also, was spricht denn dagegen, langsam aber sicher sich nach neuem Baugrund umzuschauen, dort die gleiche Fabrik unter neuem Namen aufzubauen, neue Maschinen rein, und die alte gekaufte Firma pleite gehen zu lassen.

    Firma weg, Scheichgeld hier, fertig zum Neuanfang! Die Arbeiter werden mit übernommen und die Scheichs sind die Gelackmeierten…

  20. Allah hat Moslems das Öl geschenkt – sie lassen uns Auto fahren und für sich arbeiten.

    Allah hat doch recht: den Analphabeten und Ungebildeten gehört die Welt – den seinen gibt’s der Herr im Schlaf.

    Jetzt mal nicht neidisch sein, liebe Christen. Bitte etwas mehr Opferbereitschaft für die letzten armen Moslems.

    Ihr hängt am Tropf dieser Mondreligion und gerne lasst ihr sie gewähren. Niemand will sein Auto verlieren. Ich bin sicher, Mercedes hat schon ein Modell mit ausfahrbarem Gebetsteppich geplant.

  21. Berlin: Polizist schießt Schwarzafrikaner an
    Mi. 29.07.2015, 21:00 (BILD)

    Berlin – Bei einer Schlägerei im Görlitzer Park im Stadtteil Kreuzberg ist ein schwarzafrikanischer Messerangreifer von einem Polizisten in den Oberschenkel geschossen worden.
    Der Angeschossene sowie der Attackierte kamen ins Krankenhaus. Eine Streife hatte Hilferufe gehört. Die Beamten beobachteten, wie ein Angreifer mit einem Gegenstand auf einen anderen Mann einschlug. Ein Polizist habe dann einen Schuss abgegeben und dabei den Angreifer verletzt, sagte ein Sprecher. Eine Mordkommission ermittelt. Der Görlitzer Park ist ein Brennpunkt der Drogenkriminalität.

    Gegen wen wird da wohl wegen Mordverdacht ermittelt? Und wieso Schlägerei, wenns eine Messerattacke war?

    Ich bin gespannt, was da rauskommt.

  22. Wenn man der Überzeugung ist, etwas Gutes erfahren zu haben, dann gibt man davon gerne weiter.
    Funktionärs-Großkirchen haben dieses Bewußtsein kaum noch. Selbst die Massenaustritte interessieren sie nicht wirklich.

  23. OT

    Neues aus GT

    Die Raubkatzen sind aus dem Sack:

    SYRER, IRAKER, KURDEN/JESIDEN, BENGALEN/BANGLADESHI

    (Mutmaßl. Balkanesen wurden unterschlagen)

    Flüchtlinge in Gütersloh(GT): Alltagsleben in der Sporthalle

    Reibungsloses Zusammenleben in GT-Friedrichsdorf und viele Hilfsangebote der Gütersloher

    Gütersloh. Vor der Sporthalle spielt ein Mann mit vier Kindern Fußball, sie tollen hinter dem Leder her. Auf dem Parkplatz stehen junge Männer(EROBERER) in kleinen Gruppen zusammen, einige rauchen, sie unterhalten sich.

    Kinder machen(PUSTEN) Seifenblasen. Während sich die am Freitag angekommenen Flüchtlinge in der Friedrichsdorfer Halle schon einleben, kamen gestern weitere 200 Menschen(LANDRÄUBER) aus Krisengebieten in GT-Spexard an.

    „Es gibt keinerlei Reibung, es geht alles sehr harmonisch zu“, berichtet Dirk Grösche.

    Der Einrichtungsleiter vom DRK in Friedrichsdorf hat täglich fünf Mitarbeiter im Einsatz, von akuten Krisen im Zusammenleben kann niemand erzählen.

    Die Flüchtlinge(SCHMAROTZER) seien stets bereit zu helfen, beim Abwaschen oder beim Auftragen beim Abladen eines Hilfslastwagens SCHMEICHELN SIE SICH EIN.

    Die meisten Menschen(LANDBESETZER) kommen aus

    SYRIEN und dem IRAK, aber selbst aus BANGLADESCH sind Asylbewerber(ASYL-ERPRESSER) gekommen…

    EHRENMORDE UND BLUTRACHE IN DEUTSCHLAND?

    Baravan Rakan Kret ist mit seiner Familie und seinen Freunden aus dem Irak gekommen. Die Jesiden(KURDEN, DIE SICHER NACH CELLE WOLLEN, wo sie seit Jahren ganze Straßenzüge aufkauften – mit Hartz4, Waffen- u. Drogengeld! Obwohl, ein berüchtigter Ehrenmord wurde ja auch hier in OWL* verbrochen, nämlich der an der jesidischen Kurdin Arzu Özmen.) sind aus Sindschar geflohen…

    GEKOMMEN, UM FÜR IMMER ZU BLEIBEN!

    NIX ASYL AUF ZEIT!

    Hier in Deutschland sind wir sicher und wir möchten bleiben. Es wird uns geholfen“, sagt er und seine mitgeflohenen Freunde nicken…

    Puls-, Fieber- und Blutdruckmessen. Dafür und für andere Notfälle ist eigens eine Umkleidekabine in einen Sanitätsraum umfunktioniert worden. Wiederholt mussten schon Flüchtlinge weiter ins Krankenhaus gebracht werden oder zu einem Arzt.

    „Aber es war bisher nichts Schlimmes“, sagt DRK-Mitarbeiter Grösche.

    DIE FREMDLINGE DRINGEN INS DEUTSCHE DORF

    Auch im Ortsbild anzutreffen

    Inzwischen sind die Neu-Friedrichsdorfer auch im Ortsbild anzutreffen. Sie gehen Kleinigkeiten einkaufen. Oft bringen sie ausländische Zeitungen mit und hängen sie nach der Lektüre am Schwarzen Brett aus.

    TASCHENGELD VERPULVERN

    Das Geld dafür bekommen sie von der Stadt Gütersloh. Jeder Erwachsene erhält nach einem Schlüssel des Landes NRW 30 Euro in der Woche und jedes Kind 15 Euro.

    +++Stadtrat entscheidet heute über Ankauf

    Der Stadtrat versammelt sich heute Abend zu einer Sondersitzung, um über den Kauf einer Flüchtlingsunterkunft am Spiekergarten in Blankenhagen(SOZIALER BRENNPUNKT) zu entscheiden.

    Die Stadt will 16 Wohneinheiten kaufen, um dort bis zu 80 Flüchtlinge unterzubringen. JEDOCH NICHT DIE SPORTHALLEN-BESETZER:
    http://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/guetersloh/guetersloh/20526685_Fluechtlinge-in-Guetersloh-Alltagsleben-in-der-Sporthalle.html

    (Anm. d. mich)

    *OWL = Ostwestfalen-Lippe

  24. #21 aenderung

    Die Verzweifelung bei den Mainstreammedienjournalisten muss groß sein, wenn sie jetzt schon auf solche schwachsinnigen „Vergleiche“ setzen müssen.

    🙂

  25. #13 Burka-Schere (30. Jul 2015 14:05)
    Mal eine böse Frage:
    Überschreiten beim Verbrennen der Korane die Abgaswerte nicht die erlaubten Grenzen?
    ++++
    Nicht stärker, als bei Braunkohle oder Autoreifen. 🙂

  26. «…Absurd, nennt Soziologe Farhad Afshar das Vorhaben. …» Der Soziologe ist Chef einer islamischen Dachorganisation und möchte, dass die Moslems in der Schweiz nach der Scharia leben.

    Auch das in der Westschweiz agierende Islam-U-Boot Pascal Gemperli (ehemals Katholik) verdient mit Soziologie sein Geld.

    Seit dem SPD-Forscher Wilhelm Heitmeyer: …

    „innerhalb der letzten 6 Monate Bewundernswürdiges vom Islam berichten“

    … , Prof. für interdisziplinäre SPD-Bindestrich-Forschung, dürfte es Allgemeingut sein, dass Islamforschung auf Deutsch Soziologie und SPD-Bielefeld-Forschung heisst. Womit unsere AllahforscherInnen der Aufklärung einen interessanten Vintage-Spin geben.

  27. Ich halte relativ wenig von den Evangelikalen, aber:

    Gleiches Recht für alle!

    Wenn Pierre Vogel, Nicolas Blancho usw. uns mit ihren islamischen Bekehrungsversuchen belästigen dürfen, dann muss das auch genauso umgekehrt gelten, dann müssen Moslems das eben genauso ertragen, wenn Christen ihrerseits versuchen, Moslems zu missionieren.

    Kein zweierlei Maß, keine Doppelmoral, bitte!

  28. #15 Kommunistennazi (30. Jul 2015 14:06)
    Die Moslemverbände sind nicht begeistert.
    Dann sollen sie sich eben wieder da hin verp*ssen wo sie hin gehören! Nämlich in die WÜSTE!
    ++++
    Da will die auch keiner haben.
    Wenn es nicht zu teuer wäre, könnten wir die alternativ in unser Zentralgestirn schießen.

  29. KORREKTUR ZU MEINEM LETZTEN KOMMENTAR:

    Bangladesch bedeutet in der Landessprache „Land der Bengalen“ (bangla „bengalisch“ und desh „Land“). Die offizielle Bezeichnung eines Bewohners von Bangladesch lautet Bangladescher.
    (WIKI)

  30. #27 Maria-Bernhardine (30. Jul 2015 14:33)

    „Jeder Erwachsene erhält nach einem Schlüssel des Landes NRW 30 Euro in der Woche und jedes Kind 15 Euro.“
    **********************************************

    Fragt mal unsere Rentner und Kinder, ob die auch alle soviel Taschengeld in der Woche bekommen!!!

    Es ist eine Schande, was hier in Deutschland mit unseren Steuergeldern passiert.

  31. #33 Schweinebacke (30. Jul 2015 14:40)
    OT
    Mord in Erfurt
    In seiner Ehre gekränkte Mohammedaner tötet seine Lebensgefährtin.
    ++++
    So ein Lauselümmel.
    Ist aber nicht so schlimm, weil es kein Rechtspopulist war.

  32. OT

    (Vorgabe an die Medien: Pro Artikel mindestens dreimal „Flüchtlinge“ und zweimal „Menschen“ schreiben, gell!)

    PADERBORN

    FREMDE MÄNNER – EROBERER – KRIEGER – LANDRÄUBER

    (Kurzer Artikel, Foto mit Männern)

    Mi., 29.07.2015
    Weitere Notunterkunft nimmt Betrieb Anfang August auf

    Flüchtlinge(PSEUDO) ziehen in Eishalle

    Paderborn (WB). Die Stadt Paderborn wird in der Eissporthalle Mönkeloh eine Notunterkunft einrichten, in der voraussichtlich 150 bis 200 Menschen(WAS SONST?), die Asyl suchen, untergebracht werden sollen…
    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Paderborn/Paderborn/2061863-Weitere-Notunterkunft-nimmt-Betrieb-Anfang-August-auf-Fluechtlinge-ziehen-in-Eishalle

  33. Asyl-Invasoren!

    Für dt. Bürger ist angeblich kein Geld da aber für Asyl-Invasoren werden Milliarden locker gemacht!

    Rückkehr-Prämie? Wo gibt’s denn sowas.. ?
    Abschieben und fertig!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Landkreis Lörrach

    Rückkehr-Prämie für Asylbewerber

    Die Zahl der Asylanträge steigt – auch von Menschen vom Balkan. Der gilt inzwischen als sicher. Um Verwaltungskosten zu sparen, zahlt ein Landkreis aussichtslosen Bewerbern eine Prämie – wenn sie freiwillig heimreisen.

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/landkreis-loerrach-rueckkehr-praemie-fuer-asylbewerber/12125052.html

  34. Diese Freikirchen machen es richtig. Das sind nicht solche Luschen wie viele unserer beiden christlichen Konfessionen.

  35. OT
    Auch Großbritannien zeigt Kante –
    nur Deutschland übt sich weiterhin in Willkommenskultur!

    „Flüchtlingskrise in Calais
    London setzt auf Härte: Großbritannien will Gesetze verschärfen

    Großbritannien will angesichts der chaotischen Lage in Calais härter gegen illegal eingewanderte Migranten vorgehen. Man werde sie ausweisen, „damit Leute wissen, dass dies kein sicherer Hafen ist“, sagte Premierminister David Cameron am Donnerstag…..“

    http://www.focus.de/politik/ausland/fluechtlingskrise-in-calais-grossbritannien-will-gesetze-verschaerfen_id_4849444.html

  36. Die Freikirchen machen das was auch die beiden Amtskirchen machen müssten. Sie missionieren.

    Die Priester und Würdenträger unserer Amtskirchen verschanzen sich hingegen hinter ihren dicken Kirchenmauern, biedern sich den kommunistischen und christenfeindlichen Politikern an, und arrangieren sich mit der Political Correctness die konträr zur christlichen Lehre steht.

    Die evangelische und katholische Kirche ist tot, lang leben die Freikirchen.

  37. #31 Schweinebacke

    Langsam reicht es. Der Typ kommt jetzt in den Knast, wird uns Deutschen bis zum Lebensende auf der Tasche liegen, und diese Kinder haben wir jetzt auch noch am Hals. Und jede Wette, es dauert nicht lange, und irgendwer fordert alle nahen Verwandte von denen aus Kenia nach Deutschland zu holen damit die sich um die Kinder kümmern.

  38. #26 Marie-Belen

    „Eidgenossen fühlen sich überlastet
    Auf Konfrontationskurs: Schweizer erwägen, Flüchtlingsverträge mit der EU zu brechen“
    __________________________________________________

    Das Satiremagazin FOCUS übertrifft sich selbst.
    Welche Verträge hat die EU nicht bereits selbst gebrochen? Da ist gar nichts mehr übrig, was die Eidgenossen brechen könnten.

    Angesichts der EUDSSR liegt wohl eher ein Erbrechen vor.

  39. #31 Schweinebacke (30. Jul 2015 14:40)

    Unglaublich! Auch die letzten beiden Sätze:

    „Der mutmaßliche Täter wurde von der Polizei „vorläufig“ festgenommen. Noch heute soll entschieden werden, ob gegen den Mann Haftantrag gestellt wird.“

    Na, da werden sie ihm aber bestimmt 30 Sozialstunden aufbrummen.

  40. @ #38 der dude (30. Jul 2015 14:58)

    Ach was!

    Freikirchler verkaufen Kirchen an Moslems, Freikirchen feiern mit Moslems Gottesdienst. Toll!

    18.06.12, – ein Artikel von Dr. Michael Gruber
    „“TV-Gottesdienst: „Eindrucksvolles Beispiel für Dialog“
    Christen und Muslime wirkten an Übertragung aus der EFG Kamp-Lintfort mit

    Im Mittelpunkt des ZDF-Fernsehgottesdienstes, der am 17. Juni aus der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Kamp-Lintfort übertragen wurde, stand die Freundschaft zwischen Christen und Muslimen in der vom Bergbau geprägten Stadt in Nordrhein-Westfalen. Markus Bräuer, der Medienbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Vereinigung Evangelischer Freikirchen (VEF), bezeichnete den Gottesdienst nach der Ausstrahlung „als ein eindrucksvolles und sehr überzeugendes Beispiel dafür, wie in einem christlichen Gottesdienst muslimische Gäste mitwirken können.“ Der Dialog der Religionen könne auf solche Weise auch im Gottesdienst gefeiert werden, ohne dass die bestehenden Unterschiede zwischen dem Islam und dem christlichen Glauben nivelliert würden, so Bräuer weiter: „Mich hat dieser Gottesdienst sehr berührt.“ Ähnlich äußerte sich der Präsident des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden,…““
    http://www.baptisten.de/aktuelles/artikel-lesen/tv-gottesdienst-eindrucksvolles-beispiel-fuer-dialog/

    09.10.2007
    „“Der Prophet muss draußen bleiben

    Entgegen der Praxis freier Christen

    wollen Protestanten und Katholiken unbenutzte Kirchengebäude lieber abreißen, als sie Muslimen zu überlassen. Eine kultische Nutzung als Moschee könnte „religiöse Gefühle“ der Gläubigen verletzen

    Evangelische und katholische Kirche wollen dem Kurs der Neuapostolischen Kirche

    nicht folgen und weiterhin kein Gotteshaus an Muslime verkaufen…

    Die Neuapostolische Kirche, eine Freikirche mit rund 26.000 Mitgliedern in Berlin und Brandenburg, hatte kürzlich 2 ihrer 33 Berliner Gotteshäuser an muslimische Vereine verkauft.

    Die Gebäude in der Neuköllner Flughafenstraße und der Tempelhofer Manteuffelstraße werden in Moscheen umgewandelt, eines davon wird schiitisch…““
    http://www.taz.de/?id=digi-artikel&ressort=bl&dig=2007/10/09/a0170&no_cache=1&src=GI

    WEITERER FALL

    Mönchengladbach

    Nicht die erste Kirche, die muslimisches Gotteshaus wird – Die Welt

    08.06.2012 – Ausgerechnet eine Freikirche bekennt sich zu dem Tabubruch.

    Gotteshaus an eine alevitische Glaubensgemeinschaft zu verkaufen:
    welt.de/kultur/article106440448/Die-erste-Kirche-die-muslimisches-Gotteshaus-wird.html

    Der Alevismus/Alevitentum ist eine islamisch-synkrtistische Konfession der Kurden.

    Namensgeber der Aleviten: Mohammeds Krieger u. Räuber, Cousin u. Schwiegersohn Ali. Schwertverehrer: Mohammeds bluttriefendes Zülfikar, das er Ali vererbt haben soll.

    Berüchtigte Aleviten in Deuschland:
    Sarrazin-Hasserin Mely Kiyak
    BaWü-Segregationsministerin Bilkay Öney

  41. Liebe Moslems : Kaum zu glauben aber die Frauen der westlichen Männer schlafen sogar freiwillig mit uns Männern. Wir müssen die gar nicht schlagen oder erpressen. Das gibts ! Und noch krasser ist das die Frauen die Männer sogar lieb haben. Es gibt bei uns was voll unglaubliches . Das nennt sich kuscheln. Ich erklär das mal kurz : Eine Frau und ein Mann haben sich lieb. Also wirklich lieb. Ohne Schlagen und ohne Messer bedrohen. Und wir berühren uns dann nackig und umarmen uns ganz lange mit Streicheln. Ohne gleich Geschlechtsverkehr zu machen. Das heist Kuscheln und ist echt schön. Aber leider geht das nicht wenn man eine Frau zwingt zum Sex. Das nennt man bei uns übrigens vergewaltigen. Eigentlich ist das Verboten aber Ihr habt ja bestimmt vom Muhamar Ali Ak Ubdu schon mitbekommen das man meistens nur 12 Stunden in Untersuchungshaft kommt . Dann darf man wieder gehen und es passiert nicht mehr (Meistens). Deutscheland ist echt voll toll. Aber wie man kuschelt mit Liebe und so ist schon echt was besonderes. Ihr könnt das auch haben. Ihr dürft halt nicht gleich immer ausrasten und erpressen oder schlagen. Einfach nett sein zueinander und sich gut benehmen. Nicht klauen und nicht bedrohen. Vieleicht klappts dann ja mal. Geduld muss man allerdings haben.

  42. #39 Maria-Bernhardine

    Ich bin mir fast sicher, dass es das Asylrecht in der Form bald (spätestens 2025-30) nicht mehr geben wird. Es wird nämlich dann keinen Staat BRD mehr geben, denn in naher Zukunft wird dieser Staat BRD zusammenbrechen und als gescheiterter Staat enden. Leider wird die Masseneinwanderung deswegen wohl nicht aufhören.

    Bangladesch hat heute 150 Millionen Einwohner, und 2050 250 Millionen, da kommt noch reichlich Material für den asyl-industriellen Komplex. Die linken BRD-Spinner werden sich noch wundern was sie derzeit durch die Aufnahme der gut 1 Million „Flüchtlinge“ allein in 4 Jahren angerichtet haben. Die weltweite Wirkung die diese einmalige Dämlichkeit deutscher Politiker und Gurtmenschen entfalten wird, werden wir auf dramatische Weise zu spüren bekommen, wenn die Zahlen der illegalen Einreisen endgültig jedes Maß sprengen. Die Welt, im Besonderen die islamische Welt wird uns in Deutschland mit ihrer überflüssigen Bevölkerung (500-700 Millionen) bis 2050 …… .

  43. #4 eule54

    Na hoffentlich hast du nicht alle Korane von LIES verfeuert und noch einen übrig gelassen hast. Dann kannst du mal nachschauen, ob es tatsächlich stimmt, dass diese Exemplare nur eine kastrierte Version des Korans enthalten, also ohne die ganzen „tötet“-Suren – damit bloß keine Gutmenschen aufgeschreckt werden. Zwar darf der Koran nicht verändert werden, aber die Taqqiya gilt auch hier.

  44. #41 Drohnenpilot (30. Jul 2015 14:54)

    Hallo

    Die stecken sich natürlich die Rückkehrprämie ein, besteigen das Tram und stellen in Basel einen Asylantrag !!!!

  45. Ich kann sogar nachvollziehen, dass die Geschäftsinhaber und die ganze Tourismusbranche Angst hat, dass deren zahlungskräftigen Kunden verscheucht werden. Überhaupt nicht nachvollziehen kann ich dagegen, dass zuvor die Salafisten ihre Korane verteilen durften – und keinen von diesen Angsthasen hat es gestört. Ich jedenfalls würde in keinen Laden gehen, vor dem Salafisten ihren Müll verteilen. Ganz davon abgesehen, dass die Schweiz immer noch ein christliches Land ist.

    Mich würde aber interessieren, ob die Freikirchen durch diese Aktion tatsächlich moslemische Touristen bekehren konnten. Vorstellen kann ich es mir ehrlich gesagt nicht.

  46. #53 KDL (30. Jul 2015 15:24)
    #4 eule54
    Na hoffentlich hast du nicht alle Korane von LIES verfeuert und noch einen übrig gelassen hast. Dann kannst du mal nachschauen, ob es tatsächlich stimmt, dass diese Exemplare nur eine kastrierte Version des Korans enthalten, also ohne die ganzen „tötet“-Suren – damit bloß keine Gutmenschen aufgeschreckt werden. Zwar darf der Koran nicht verändert werden, aber die Taqqiya gilt auch hier.
    ++++
    Ob kastriert oder nicht, ist meiner Pellet-Heizung eigentlich Wurscht!
    Hauptsache die Suren brennen gut! 😉

  47. „Mich würde aber interessieren, ob die Freikirchen durch diese Aktion tatsächlich moslemische Touristen bekehren konnten. Vorstellen kann ich es mir ehrlich gesagt nicht.“

    Tatsache ist, dass es Moslems absolut verboten ist, überhaupt in der Bibel zu lesen, sie dürfen sie nicht mal anfassen. Schon jetzt bin ich auf die Reaktionen gespannt. Ich würde jeweils etwas aus der Bergpredigt direkt vorlesen, das verscheucht die Koran-Hühner auf das Schnellste. Ich nehme an, sie werden sich in den Hotels / Chalets direkt mehrfach duschen und die Zähne putzen, um den sündigen Einfluss abzuwaschen.

  48. Hut ab vor den Schweizer Freikirchlern, aufrechten Christen. Da müssten sich mal unsere Amtskirchen ein Beispiel nehmen. Aber die schreien ja alle Religionen sind gut und wir haben uns alle sooooo lieb,wohl wissend, dass Tausende von Christen in muslimischen Ländern massakriert werden. Und dann wird auf diejenigen, die zaghaft auf diese Missstände hinweisen, von römisch katholischen „Würdenträgern“ verbal eingedroschen,das Licht ausgeschaltet. Deutschland Finsterland

  49. Nachdem die Salafisten-Brut von Abou Nagies „LIES!„-Aktion in der Schweiz Korane verteilt hat, drehen die Christen den Spieß nun um. Unter dem Motto „Salamu Aleikum“ wollen sie mit arabischen Touristen ins Gespräch kommen und ihnen Bibeln und DVDs mitgeben, berichtet der Blick:
    ——————————————————

    Nicht schlecht, die Freikirchler! Sind die einzigen Christen die noch ein bisschen Mumm gegenüber dem MÖRDERKULT zeigen. Von den Moslems lernen, heißt siegen lernen!

    Die Establishment-Kirchen sind ja nur noch reine Handlanger des Islams!

  50. Viele Täler im Berner Oberland sind fest in christlichen Händen. Kein Wunder, auch Jakob Ammann (Amish-Bewegung) stammt aus Erlenbach im Simmental. Dank Ammann haben wir in den USA einen schweizerischen ‚Genpool‘ von ca. 700’000 Personen.

  51. Die Freikirchen tun wenigstens was… Da drängt sich doch die Frage auf, wieso die Freikirchen anders denken als die Institutionellen Kirchen wie die Ev. und Kath. Kirche? Schon mal darüber nachgedacht? Überdenkt mal die Abhängigkeiten, wie die Ev. und Kath. Kirche hier in das System Deutschland eingebettet wurde!!! Gefügig gemacht wie eine Prostitutierte über Geldströme. Deshalb ticken die anders. So schaut´s aus! Die Freikirchen haben sich halt noch in gewissem Sinne eine unabhängige Denke bewahrt…

  52. #4 eule54

    Na da ist schon mal ein Anfang 🙂

    Wir haben das Problem der Zeltbeheizung in 2 Monate wenn die Heizperiode beginnt.
    und dein Eintrag bringt mich auf eine geniale Idee.

    Die Lies-Infostände könnten der neue zukunftsweisende ENERGIEVERSOGER werden.

    Abou-Nagie und seine Jünger würden die Scheisse loswerden, die Flüchtlinge hätten es mollig warm in ihre Zelte, der Steuerzahler müsste für die Heizkosten nicht aufkommen und die Leute würden auch nicht konvertieren… ich nenne es eine vierfache Win-Win-Beziehung

  53. #4 eule54 (30. Jul 2015 13:48)

    Naja, die Mohammedaner sind durch ihr Öl etwas zu verwöhnt.
    Ich habe aus Kostengründen bereits viele Korane von LIES in meiner Pellet-Heizung verfeuert.
    ————————————————–
    Könnten sie ihre Rezension über die Koranverbrennung etwas besser ausführen,da ich mit dem Gedanken spiele mir in nächster Zeit auch arabisches Bücher zu diesem Zweck zu besorgen.

    Wie gut ist der Brennwert?
    Würde mein Kaminglas sehr verusten?
    Wieviel Korane braucht man um eine 100qm Wohnung ein Jahr lang zu beheizen?
    Kann man Hadithe zum Vorheizen nehmen?
    Wie ist der Gestank aus dem Kamin?
    Ist es überhaupt möglich so zu überleben?
    Gibt es genug Korane um hier öffentliche Bedürfnisstellen zu befeuern?
    Wäre es möglich unseren Energiebedarf durch sinnvolle Nutzung der arabischen Schriften
    zum Teil zu decken?

    Ich schaue später nochmal rein ,bis dann…

  54. Scheinbar gehört das Christentum nicht zur Schweiz und auch eine Christianisierung findet nicht statt !

  55. Keine Freude an den Missions-Plänen haben die lokalen Touristiker. «Das ist sehr, sehr bedenklich», sagt «BE! Tourismus»-Direktor Harry John dem Blatt. Er sieht die Aktion als Eingriff in die Privatsphäre der ausländischen Gäste. «Das hat mit Gastfreundschaft nichts zu tun.»

    Stefan Ryser, Vizedirektor von Interlaken Tourismus, findet das Vorgehen der Evangelikalen «nicht angenehm», wie er der «Zentralschweiz am Sonntag» sagt. Man werde die Angelegenheit beobachten und gegebenenfalls die Polizei einschalten.

    Aber mit der Missionstätigkeit (Da’wa) der Mohammedaner in der Schweiz hat dieser werte Herr wohl kein Problem – die dürfen das.

  56. #67 Muchamels Katastroph (30. Jul 2015 17:34)
    #4 eule54 (30. Jul 2015 13:48)
    Naja, die Mohammedaner sind durch ihr Öl etwas zu verwöhnt.
    Ich habe aus Kostengründen bereits viele Korane von LIES in meiner Pellet-Heizung verfeuert.
    ————————————————–
    Könnten sie ihre Rezension über die Koranverbrennung etwas besser ausführen,da ich mit dem Gedanken spiele mir in nächster Zeit auch arabisches Bücher zu diesem Zweck zu besorgen.
    ++++
    Also, Du brauchst erst einmal eine Pellet-Maschine und eine Pellet-Heizung (kein Kamin, den habe ich extra und befeuere ihn mit Buchenholz).
    Geruchsbelästigung ist nicht, da kein Kamin.
    Der Heizwert von Pellets aus Büchern/Koranen gemacht beträgt ca. 70 % gegenüber gekauften Fertig-Pellets.
    Lohnt sich aber allemal, weil LIES gratis liefert! 🙂

  57. Sie können ja einfach „Koran“ auf die Bibeln drauf schreiben. Ich wette, die wenigsten merken den Unterschied…

    Es wäre auch mal eine witzige Sache für (sehr, sehr) wagemutige Spassvögel: Durch Anatolien ziehen und dort in den Dörfern Bibel mit Koraneinband verteilen. Es wäre ein höchst kreativer Weg, auf die dortige Bildungdsmisere hinzuweisen. Ich wette, der Türkenführer würde sich unverzüglich persönlich darum kümmern, dass die Leute endlich lesen lernen.

  58. Der Islam ist eine sehr schwache Religion! Anders ist nicht zu erklären, warum Moslems immer wieder vor Christen gewarnt werden. Auch das Bibel-Verbot spricht für die Schwäche des Islams. Wäre der Islam eine starke Religion, dann bräuchte er zur Verbreitung keine Gewalt!

  59. Ich habe dies dort selber beobachten können und mich sehr gewundert und sehr gefreut.
    Nie werde ich jene Moslemfrauen vergessen, die dort interessiert den Missionaren lauschten, während ihr Besitzer mit sauertöpfischem Gesicht danebenstand… 🙂

  60. Bei uns auch wieder moslemische Missioniereung in Dauerberieselung, diesesmal RBB, der dortige Oberstaattsanwalt labert von Sachen von denen er nicht die Spur Ahnung hat, wegen Gesetzesänderung und Fachkräftemangel. Der soll lieber schauen, dass er ausreichend Leute kriegt, damit die Asylbetrüger flott abgeschoben werden können.
    Irgendein Hotelfuzzi träumt davon, dass irgendein Neger den Gästen freiwillig die Zimmer putzt, da kann er solange warten, bis er genauso schwarz wie seine Wunschpraktikanten ist.

  61. Kürzlich verteilten in Lübeck in der Fußgängerzone zwei Junge Männer kostenlos Bibeln.
    Ich habe mich herzlich bei Ihnen bedankt, während die meisten Menschen achtlos vorüber gingen.

  62. #70 eule54 (30. Jul 2015 18:01)

    Der Heizwert von Pellets aus Büchern/Koranen gemacht beträgt ca. 70 % gegenüber gekauften Fertig-Pellets.
    Lohnt sich aber allemal, weil LIES gratis liefert! 🙂

    Das wird die Mohammedaner wenig stören, da sie wissen, daß sie gefälschte (Lies! = Lügen!) Korane verteilen.

  63. Meine Überlegung zum Thema Fracking:

    ich bin von dieser Methode der Erdölgewinnung wahrlich nicht begeistert, da der Boden mit Chemikalien verseucht wird. Aber in den USA, vor Allem in Texas und Arizona, gibt es dadurch zur Zeit einen wahren Öl-Boom (Scheichs mit Cowboyhüten). Es ist auch der Grund warum wir hier seit ca einem halben Jahr nur noch 1,40€ für den Liter Super 95 zahlen. Aber das Beste: Die Eigenölgewinnung der USA und später vlt auch Europas hat das Potenzial, den arabischen Petrol-Dollar Staaten, deren einzige Einnahmequelle die Förderung des Erdöles auf dem sie sitzen (natürlich durch technisches Know-How aus westlichen Ländern) ist, endgültig den Einfluss auf inrternationale Politik/Wirtschaft abzuzwacken. Das hört sich jetzt vlt es übertrieben an, aber ich sehe durchaus Möglichkeiten für so eine Entwicklung. Wäre das vlt eine Idee für einen PI Artikel?

  64. Endlich: Wenn die Bärtigen ihren Koran verteilen, sollen die Christen in Europa wenigstens gleichziehen! Vielleicht könnte jemand ihnen einen äusserst wertvollen Hinweis vermitteln: Allah hat in seinem Wort „geoffenbart“, dass der gläubige Muslim die Bibel lesen sollte! Tatsächlich! Hier die Belege: es sind die Suren 3,93 / 3,184 / 5,46 und 17,55 (in Klammern die Variante einer anderen Verseinteilung):

    3,93 (87): … Sprich: „So bringt die Torah und leset sie, so ihr wahrhaft seid.“
    3,184 (181): … der Lüge geziehen, wiewohl sie mit den deutlichen Zeichen, den Schriften und dem erleuchtenden Buch (> Evangelium) kamen
    5,46 (50): Und in ihren Spuren liessen Wir folgen Jesus, den Sohn der Maria, zu bestätigen die Torah, die vor ihm war, und Wir gaben ihm das Evangelium, darinnen eine Leitung und ein Licht, bestätigend die Torah, die vor ihm war, eine Leitung und Ermahnung für die Gottesfürchtigen.
    17,55 (57) …und Wir gaben David die Psalmen.

  65. Ich sehe das anders als viele Mitforisten.
    Ich behaupte der Islam ist global gesehen auf dem Rückschritt. Dem Islam beginnt dasselbe zu passieren wie seit der Aufkläung und vor allem der Industrialisierung den christlichen Religionen. Ich behaupte ohne es im Moment präzise beweisen zu können dass der Islamismus der IS die vorletzten oder letzten Zuckungen einer zum Untergang verurteilten Religion (Ideologie ehr) sind. Der Leichnam des Islam ist noch sehr lebendig und kann noch viele Menschen in den Tod reißen aber in 50 spätestena 100 Jahren ist diese Religion total am Ende nicht nur durch die Modernisierung der arab. Welt sondern vor allem an seinen systemimmanenten Widerspüchen

  66. #12 Energy

    „Ganz schlechte Idee, wenn die in der Schweiz konvertieren und dann zurück nach Saudi Arabien kommen: Kopf ab!“

    Was soll denn daran schlecht sein? So erledigt sich doch das Islam-Problem von selbst!

Comments are closed.