karte_claußDie Mainstreampresse arbeitet wieder einmal an einem Volksverdummungsprojekt. Asylbewerber aus dem Balkan sollen (berechtigterweise!) nach Hause geschickt werden. Stattdessen sollen mehr Afrikaner kommen. Warum eigentlich?

Stellvertretend für den Mainstream ein Artikel von Ulrich Clauß (Foto) aus der Welt. Unter der Überschrift „Falsche Asylpolitik macht Rechtspopulisten starkheißt es:

Man braucht nämlich kein Rechtspopulist zu sein, um sich zu fragen, warum eigentlich Flüchtlingen aus Balkanländern, die praktisch keine Chance haben, als Asylbewerber anerkannt zu werden, fraglos erst einmal 140 Euro „Taschengeld“ in die Hand gedrückt werden. Das entspricht der Höhe eines durchschnittlichen Monatsgehalts in Serbien, wie unlängst der Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Manfred Schmidt, feststellte. Da kann man schon von einem problematischen „Fluchtanreiz“ sprechen. Es lassen sich unschwer weitere Details deutscher Asylpolitik finden, die einer Revision unterzogen gehören – die nachlässige Abschiebepraxis von Flüchtlingen aus Balkanländern zum Beispiel.

Wunderbar. Es ist jetzt also mainstreammäßig legitim, die illegale Einwanderung von offensichtlichen Wirtschaftsflüchtlingen aus dem Balkan zu kritisieren. Doch aufgepasst:

Im Interesse der Flüchtlinge aus den Krisengebieten Nordafrikas, die mit aller Berechtigung unsere uneingeschränkte Fürsorge verdienen, sollten solche Diskussionen geführt werden, bevor sie in einem innenpolitischen Grabenkampf zu verrohen drohen.

Wo liegt nochmal „das Krisengebiet“, von dem es immer heißt, dass die Menschen dort unsere „uneingeschränkte Fürsorge“ verdienen? Auf der kleinen Karte oben kann man sehen, wo Afrika aufhört und Asien anfängt. Peinlich für eine Zeitung namens „Welt“, dass man in der Redaktion offenbar nicht weiß, dass das Bürgerkriegsland Syrien und der vom IS gebeutelte Irak in Asien liegen! Was sollen also die Nordafrikaner hier?

Wie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge aktuell dieser Tage mitgeteilt hat, handelt es sich bei den einfallenden afrikanischen Horden, die unsere Nachbarländer gerne zu uns durchwinken, um Arbeitsmigranten!

Denn die Leute, die von dort kämen, hätten in ihre lebensgefährliche Reise nach Europa sehr viel Geld investiert und kämen hierher, um für sich und die Angehörigen in Afrika zu arbeiten, nicht um Sozialleistungen zu erhalten.

Es ist eine bodenlose Frechheit, die Wirtschaftsflüchtlinge vom Balkan zu schelten, weil sie „praktisch keine Chance haben, als Asylbewerber anerkannt zu werden“ und gleichzeitig die illegal in Massen eingewanderten afrikanischen Wirtschaftsflüchtlinge unserer „uneingeschränkten Fürsorge“ zu empfehlen!

Für Arbeitsmigranten aus Drittstaaten ist die Einwanderung über die EU-weit eingeführte Blue Card vorgesehen! Wer zu beschränkt ist, sich darüber zu bewerben, braucht nicht zu kommen. So einfach ist das. Unsereiner muss sich auch einem Prozedere unterziehen, will er nach Kanda, in die USA oder nach Australien auswandern.

Folgt man den Links in dem Welt-Artikel, gelangt man zu typischen Asylloby-Artikeln („Europa wird langsfristig von Flüchtlingen protifitieren“ / „Keine Angst vor Wirtschaftsflüchtlingen“). Was für eine billige Nummer.

Die Bürger dieses hochentwickelten Landes haben Anspruch darauf, zu bestimmen, welcher Typus Arbeitsmigranten in das Umfeld passt, das die Bürger durch ihrer eigenen Hände Arbeit geschaffen haben. Das nennt man Demokratie. Das nennt man Gerechtigkeit. Das nennt man Teilhabe. Das nennt man Nachhaltigkeit.

Eine wildwuchsartige Einwanderung afrikanischer Wirtschaftsflüchtlinge über die Asylschiene kann nicht im Sinne der hiesigen Bevölkerung und der Gesetze sein. Was für den Balkan gilt, gilt genauso für Afrika!

Wenn die afrikanischen Familien mehr Geld haben wollen, dann sollten sie in erster Linie bei sich selbst anfangen und sich fragen, wie viele Kinder sie sich eigentlich leisten können und welche Bevölkerungsdichte ihr Land verträgt. In Deutschland versuchen die Menschen, Arbeit und Familie unter einen Hut zu bekommen. Kaum jemand setzt mehr Kinder in die Welt als er selbst ernähren kann. In Afrika ist man offensichtlich der Meinung, seine überschüssigen Kinder auf andere Kontinente abschieben zu können. Seltsames Gebaren gegenüber den eigenen Kindern, die als Arbeitssklaven in die Ferne geschickt werden und hier als „Antänzer“ und Drogendealer stranden. Und es wird selbstverständlich vorausgesetzt, dass die Europäer diese kulturfremden Horden bei sich aufnehmen und sich womöglich auch noch deren Lebensweise anpassen.

image_pdfimage_print

 

95 KOMMENTARE

  1. „Im Interesse der Flüchtlinge aus den Krisengebieten Nordafrikas, die mit aller Berechtigung unsere uneingeschränkte Fürsorge verdienen,…“ Liegts an der Hitze oder gar Dehydrierung 🙂 , daß man solchen Scheiß von sich gibt?

  2. Hmmm
    Avira Antivirus gibt mir eine Warnmeldung raus wenn ich unten auf „ältere Beiträge“ klicke !!!

  3. Mehr Afrikaner aufnehmen? – Kann man machen, dann aber nur junge (18 – 25 jährige), hübsche und ledige AfrikanerINNEN ohne Anhang.

    Zynismus Ende

  4. Klar, als afrikanische Schnacksler ins Land.

    Dann geht’s, was die Geburtenrate weltweit angeht, ruckzuck vom letzten hoch auf den ersten Platz und unsere Zukunft ist gesichert….

  5. #2 Polarkreistiger
    Avira hat seit ein paar Tagen eine neue Version!!!
    Mußt Du vielleicht ein Update machen.

  6. das isr der Hitzestau unter dem Toupet und wir wissen auch nicht, was der arme Teufel geraucht hat.

  7. Ich, Deutscher,
    fordere, daß jedem Gutmenschen, der für noch
    mehr dieser Form der Eroberung ist, mindes-
    tens einer dieser ach so liebenswerten Clans
    ins Haus eingewiesen wird.
    Mal sehen, wie lange das gut geht.

    Ein hier in NS lebender Pastor hat unlängst
    selbstkritisch bekannt, DIE wollen alle nur in
    unsere SOZIALE HÄNGEMATTE.

  8. Endlich werden Nägel mit Köpfen gemacht.

    Asylerschleicher aus sicheren Balkanländern wird das Erschleichen unmöglich gemacht. Hurra!

    Sehr zu begrüßen ist weiter die absolut vernünftige Haltung, zu ausgebildete, integrationswillige und arbeitsame Hilfebedürftige aus Afrika aufzunehmen.

    Unsere Wirtschaft wird einen Aufschwung erfahren, gegen den das „Wirtschaftswunder“ ein lauer Sommerregen war.

  9. Warum die Afrikaner hier für viel Geld unglücklich machen?

    Marginalisiert, ausgegrenzt, ungeliebt und hoffnungslos
    so wie in den Banlieus um Paris?
    Auf ewig transferabhängig und im Konflikt mit der Polizei?

    Warum nicht den Afrikaner ein friedliches, produktives
    und würdevolles Leben ermöglichen dort wo sie wohnen?
    Wo ihre Familie, ihre Dürfer und ihr Stamm sind?

    Ein Bruchteil der Gelder, die für Asylbewerber
    ausgegeben, würden reichen.
    Es gibt positive Beispiele, die nur keiner erwähnt:
    Botswana, Ghana, Somaliland und teilweise auch Äthiopien.

    Die Asylbewerber, die wegen fortgeworfener Papiere
    nicht auf Vorstrafen und Terrorismus geprüft werden
    können, hierher zu holen, zerstört die Gesellschaft hier
    und macht die Eingewanderten unglücklich.

  10. Hatte einen Forscherkollegen, der „vom Balkan“ stammt. „Vom Balkan“, „aus Afrika“ oder halt Asien, das ist doch eigentlich bloss Unfug, man muss auf den Einzelmenschen sehen.

    Kriminelle usw.: nein.
    Menschen, die Hilfe brachen, sollen die natuerlich bekommen und werden es wahrscheinlich auch danken.

    Aber das funktioniert nicht beim Massenimport den die Asylindustrie betreibt, das allein deutet ja darauf hin, dass die gegenwaertigen Zustaende nicht menschlich vertretbar sind.

  11. Passend zu diesem Bericht bringt die ARD heute abend zur besten Sendezeit eine deutsch-afrikanische „Romanze“. Der Afrikaner soll ja auch was für’s… äh… Herz abkriegen und gaanz schnell eingebürgert werden, damit er nie mehr zurück muss – egal was er tut.
    Wenigstens gibt es dann wieder neuen Lesestoff auf http://www.1001geschichte.de

  12. Fachkräfte?
    Nicht nur „Antänzer“, Drogendealer und Enkeltrickbetrüger, sondern auch Ziegenhirten, Buntmetalldiebe, Mädchen- und Jungenbeschneider, Teppichbücker, Kaffeehaussitzer, Kindergeldbetrüger, Autoschieber und sonstige Tagediebe sind hier alle herzlich willkommen!

  13. Warum eigentlich?

    Ganz einfach: Neger erkennt man am einfachsten bei der Razzia – und kann sie ohne viel Aufwand einsammeln und nach Hause deportieren.

  14. Könnten wir nicht einfach tauschen?

    Alle Nordafrikaner und europäischen Linke bekommen Deutschland und wandern hier ein, dafür bekommen wir Deutschen dann Nordafrika und wandern mit allen rechten Europäern dorthin aus…

    Wetten, spätestens in 50 Jahren sind alle weissen Linke ausgestorben und die Afrikaner wollen wieder zurück in ihr geliebtes Afrika…

  15. Die BRD-Eliten haben den Deutschen quasi den Krieg erklärt.

    Denn am Ende dieses Masseneinwanderungsprozesses wird es kein deutschen Volk mehr geben.

    Die kulturell-ethnische Identität wird man dann 2035-50 vernichtet haben.

    China macht es in Tibet ähnlich, dagegen wehren sie die BRD-Eliten!!! Alle Völker sollen überleben, nur das deutsche Volk hat aus Sicht der BRD-Eliten anscheinend kein recht darauf. Es läuft alles entweder auf „Bürger“krieg, oder Untergang der Deutschen hinaus.

    Bundestags-Entschließung 13/4445 vom 23.4.1996 verurteilte die Bundesrepublik die chinesische Zuwanderungs-Politik in Tibet, weil dadurch die tibetische Identität „zerstört“ wird. Der Wortlaut:

    „Im Hinblick darauf, dass die Tibeter sich in der gesamten Geschichte eine eigene ethnische, kulturelle und religiöse Identität bewahrt haben, verurteilt der Bundestag die Politik der chinesischen Behörden, die im Ergebnis in bezug auf Tibet zur Zerstörung der Identität der Tibeter führt, insbesondere mit Ansiedlung und Zuwanderung von Chinesen in großer Zahl, Zwangsabtreibungen, politischer, religiöser und kultureller Verfolgung und Unterstellung des Landes unter eine chinesisch kontrollierte Administration.

    fordert die Bundesregierung auf, sich verstärkt dafür
    einzusetzen, daß … die chinesische Regierung jede Politik einstellt, welche
    die Zerstörung der tibetischen Kultur zur Folge haben kann,
    wie z. B. die planmäßige Ansiedlung von Chinesen in großer
    Zahl, um die tibetische Bevölkerung zurückzudrängen, und die
    Verfolgung der Vertreter der tibetischen Kultur,“ …

    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/044/1304445.pdf

    http://www.pi-news.net/2014/11/was-ist-voelkermord-gemaess-un-definition/

    Wer sind eigentlich die doofen Deutschen, die diese miese deutsche Mainstreampresse immmer noch kaufen.

  16. Sogar in der SZ-Lügenpresse heißt es:

    „Kaum mehr einfache Arbeitsplätze“

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/wirtschaftskraft-in-muenchen-mehr-mehr-mehr-aber-nicht-fuer-alle-1.2548179

    Das bezieht sich auf München, aber die Entwicklung ist im ganzen Land tendenziell dieselbe.

    Diese „afrikanischen Fachkräfte“, die in Wirklichkeit fast alle ein Bildungsniveau haben, das kaum über Null liegt, werden also, selbst wenn sie arbeiten wollten, keinerlei Chancen am Arbeitsmarkt haben. In den nächsten Jahren werden, wahrscheinlich noch durch Wirtschaftskrisen verstärkt, auch hunderttausende geringqualifizierte Deutsche ihren Arbeitsplatz verlieren. Was wird dann aus den Afrikanern, die doch unsere Rente finanzieren sollen? – Einfach nur lächerlich. Das ist eine Schiene, die nur in den Abgrund führen kann, jeder vernünftig denkende Mensch muss zu diesem Schluss kommen.

  17. Es gibt ein wundervolles Internetspielzeug: den Worldmapper (englisch) von der Uni Sheffield:

    http://www.worldmapper.org/display.php?selected=188

    In ihm werden die Kontinente und Länder nach ihrer jeweiligen Leistungsfähigkeit in 31 Kategorien (im Menue „map categories“, die allesamt in Subkategorien unterteilt sind) dargestellt. Sprich: Je aufgeblasener die Länderdarstellung, desto potenter das Land/Kontinent in der jeweiligen Kategorie. Umgekehrt gilt: Je schmaler, ausgesaugter ein Land/Kontinent dargestellt wird, desto unbedeutender ist er in der jeweiligen Kategorie.

    Das Ding ist großartig – und zwar von Patenten bis sauberem Wasser, Textilexport – als deutliches Beispiel hier:

    http://www.worldmapper.org/display.php?selected=83

    bis zum Bevölkerungswachstum.

    Zur Bedienung: Links stehen die 31 Kategorien. Ein Klick auf eine von ihnen und es öffnet sich in der Mitte das Untermenue der Kategorie. Das gewünschte dann dort klicken und zack! – erscheint die Leistungs-Weltkarte für genau diesen Punkt. Alternativ: Im „A – Z Index“ stöbern.

    Klärt mal Afrika für alle Punkte ab – und weinen!

  18. #15 WahrerSozialDemokrat; Eine Wette die du nur gewinnen kannst, aber wahrscheinlich nicht, solange du lebst. Aber wahrscheinlich wird sich die nächsten 10 15 Jahre nix dergleichen ereignen. Dasselbe schlage ich ja schon lange für die Türkei vor.

  19. „“…140 Euro „Taschengeld“ in die Hand gedrückt werden. Das entspricht der Höhe eines durchschnittlichen Monatsgehalts in Serbien…““

    …UND EINEM JAHRESGEHALT IN AFRIKA!

    „Wenn die afrikanischen Familien mehr Geld haben wollen, dann sollten sie in erster Linie bei sich selbst anfangen…“

    …UND IHRE NEGERKÖNIGE/KLEPTOKRATEN

    GANZ SCHNELL ZUM TEUFEL JAGEN!!!

    +++++++++++++++++++++

    Eine Negerkrause hat der Afrikaversteher Ulrich Clauß schon auf dem Kopf. Er sollte auswandern! In Afrika werden händeringend Männer, überhaupt Arbeitskräfte gesucht. Die Negerinnen dort danken mit einem Lächeln, einem Hirsebrei u. machen evtl. auch ihre Beine breit.

    FREIWILLIGENARBEIT IN AFRIKA

    Benin, Ghana, Mosambik, Sambia, Senegal, Südafrika, Swasiland, Tansania
    https://www.travelworks.de/freiwilligenarbeit-afrika.html

    Äthiopien, Botswana, Burkina Faso, Gambia, Kamerun, Kenia, Madagaskar, Matokko, Namibia, Ruanda, Simbabwe, Togo, Uganda
    http://www.freiwilligenarbeit.de/freiwilligenarbeit/afrika.html

  20. #8 Mark von Buch (03. Jul 2015 17:46)

    Endlich werden Nägel mit Köpfen gemacht.

    Asylerschleicher aus sicheren Balkanländern wird das Erschleichen unmöglich gemacht. Hurra!

    Sehr zu begrüßen ist weiter die absolut vernünftige Haltung, zu ausgebildete, integrationswillige und arbeitsame Hilfebedürftige aus Afrika aufzunehmen.

    Ein Satz mit 4 Lügen !
    Hat mal irgend jemand diese Urwaldheinis arbeiten gesehen ?

  21. Grüss Gott beieinander! 🙂
    Ich will ja nicht blöd reden aber ich habe des schon ein paarmal anklingen lassen. Des in Syrien und Irak ist nur eine Kleinigkeit wenn ich mir vorstell was in Afrika los ist. Vielleicht ist es gar nicht der Osten der des Ziel ist sondern Afrika? Ich mein, des ist dann schon a andere Hausnummer. Des ganze Afrika und des bisserl Naher Osten. Da leben doch an die 1.7 Milliarden Leut in Afrika, nicht?
    Na bumm.. da sind die paar Syrer, wenns halt welche sind, eine Kleinigkeit.. 🙂

  22. #12 Wirtswechsel (03. Jul 2015 17:51)
    Passend zu diesem Bericht bringt die ARD heute abend zur besten Sendezeit eine deutsch-afrikanische „Romanze“.
    Das ist der Film mit Jutta Speidel. Das geht wieder in die Richtung „deutsche unbelehrbare Rassisten gegen integren Afrikaner “, somit das übliche staatliches Erziehungsfernsehen.

  23. Von welchen „Krisengebieten Nordafrikas“ halluziniert DER denn?Und dann natürlích unsere Pflicht zur Fürsorge blablabla…Ach ja,dann noch die „Rechtspopulisten“(dürfen ja nie fehlen).
    Mensch,Ulrich!Mach Dich doch mal über die Bedeutung der von Dir abgesonderten Worte schlau!Populismus kommt von populär,ergo:Beim Volk angesagt.Wenn rechts,was auch immer Du darunter verstehst,populär,also beim Volk angesagt ist dann hat man das in einer Demokratie auch gefälligst zu akzeptieren,verdammt noch mal!
    Und dies sei insbesondere unseren „Volksvertretern“ ins Lastenheft geschrieben.Das ist ihr Job.Die verwenden diesen Begriff ja schon inflationär.
    Und woraus leitet sich denn unsere Pflicht zur Fürsorge ab,häää?
    Und selbst wenn die wirklich nur zum Arbeiten hierher kämen:WIR HABEN KEINE ARBEIT ZU VERGEBEN!
    Erst mal das eigene Volk!Wenn dann noch was übrig ist-bitteschön.Aber nicht solange wir hier Massenarbeitslosigkeit haben.
    Keine Mutter würde sich um fremde Kinder kümmern wenn sie weiß das es ihren eigenen nicht gut ergeht.
    Denk mal drüber nach,Vollhonk!

  24. #17 sator arepo (03. Jul 2015 18:08)

    Was wird dann aus den Afrikanern, die doch unsere Rente finanzieren sollen? – Einfach nur lächerlich. Das ist eine Schiene, die nur in den Abgrund führen kann, jeder vernünftig denkende Mensch muss zu diesem Schluss kommen.

    Das schreibe ich doch die ganze Zeit !
    Unseren Politikern muss täglich irgend eine Psychodroge in den Kaffee geschüttet worden sein, damit sie ihren gesunden Menschenverstand verlieren.

  25. #27 Heisenberg73 (03. Jul 2015 18:20)

    Dabei kann man ja noch eher einen Balkanesen integrieren als einen Neger!

    Dies entspricht der Entscheidung zwischen Pest und Cholera.

  26. Ob wir währen oder nicht,trotzden bring das nichts,Pegida ist zu schwach,wenn wir Gewalt zeigen,sind wir bestraft,die Pegida Veranstaltung-dort ist etwas vorgelesen,dann Spaziergang ,und dann nach Hause,leben geht weiter!!!Viel Glück !!!

  27. OT

    in Kiel hat die Staatsmacht mit 50 Mann zugeschlagen,
    es wurden illegale forderasiaitische kriminelle Familiensclans festgenommen……..
    nein, träum weiter , so war es natürlich nicht,
    es wurde die Villa eines 78-jährigen Bio Deutschen mit Hang zu Militaria aus dem 2.WK durchsucht,
    zusätzliche rückte die Bundeswehr ( evtl.illegal, Einsatz im Inland) mit zwei Bergepanzern und Tiefladern und 20 Soldaten an.

    Was war passiert?
    Guckst Du hier:
    P.S. alle Nachbarn wußten genau Bescheid, der Mann hat Bescheinigungen für die demilitarisierung seiner Sachen, trotzdem erfolgte der Einsatz mit Großaufgebot.
    Was soll das?


    Einsatz mit Panzern : Video: Razzia in Heikendorf – Panzer und Torpedos in Villa bei Kiel
    vom 2. Juli 2015

    Ungewöhnlicher Einsatz bei Kiel: Mit zwei Bergungspanzern der Bundeswehr rücken Ermittler zur Durchsuchung einer Villa an. Im Keller des Hauses stoßen sie auch auf einen Weltkriegs-Panzer – Modell Panther.

    Heikendorf | Seine Schätze schützte er mit Mauern und Zäunen, bewehrt mit Stacheldraht. Doch im Villen-Viertel von Heikendorf, unweit der Kieler Förde, war es kein Geheimnis, dass der „ältere, kleine Mann mit seinen drei Hunden“ einen Weltkriegspanzer besitzt und auch schon mal alte Torpedos verhökert.
    Jetzt rückte die Polizei zu einer Razzia an, unterstützt von der Bundeswehr, die das schwere Kriegsgerät abtransportieren soll. Nach Informationen unserer Zeitung handelt es sich um einen Panzerkampfwagen vom Typ „Panther“, eine V1-Rakete, eine Panzerabwehrkanone und Torpedos.

    Über 50 Beamte waren im Einsatz, darunter Experten des Kampfmittelräumdienstes und eine Einheit zur Beweissicherung, die alle Funde akribisch dokumentierte. Die Kieler Staatsanwaltschaft ermittelt wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz. Oberstaatsanwältin Birgit Heß: „Der Verdächtige soll militärische Gerätschaften aus der Zeit vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs besitzen.“
    http://www.shz.de/lokales/kiel/video-razzia-in-heikendorf-panzer-und-torpedos-in-villa-bei-kiel-id10112661.html

  28. Und wenn dann alles den Bach runter geht???

    Linke Logik besagt am Ende doch eh nur, wenn linke Theoroie an Realität und Praxis gescheitert ist, waren es die unvollkommenen rechten Menschen schuld…

  29. #9 moeblierter_Herr (03. Jul 2015 17:49)

    Es gibt positive Beispiele, die nur keiner erwähnt: Botswana, Ghana, Somaliland und teilweise auch Äthiopien.

    Und der Riesenwitz an der Geschichte: Genau deren Neger drängeln sich in Massen nach Deutschland! Sengel (wie Ghana ausdrücklich als sicheres Drittland festgelegt) taucht auch immer öfters unter der Herkunft der schwarzen Schwärme auf.

  30. Eine kleine Gutmenschenfirma hat es echt versucht. Im Bekanntenkreis haben wir eine Gutmenschenfirmeninhaberin, die den armen Asylerschleichern nordafrikanischer Herkunft eine Chance geben wollte! Irrsinn, naja, aber sie versuchte es dennoch. Tag 1 kamen sie, Tag 2 kamen sie verspätet, Tag 3 kamen sie gar nicht mehr – weil – so arbeiten jeden Tag und so wollten sie dann lieber doch NICHT! Aus dem Grund geht auch in Afrika nix, wenn allein die Eingeborenen sich drum kümmern, weil sie sich eben nicht drum kümmern! Und solche faulen Leute karren wir ins Land!!!

  31. wenn ich das immer höre, von wgen ….

    lebensgefährliche Reise….u.s.w.,

    die “ REISE….“ ist strapaziöser u. beschwerlicher als der eigentliche Anlass erstmal überhaupt aufgebrochen zu sein, die wollen anscheinend nur weg von ihren Schwiegermüttern, Neben und Hauptfrauen mit den quengelnden Bälgern die den Neechermännern nur noch auf die Nerven gehen, dann noch….

    um für sich und die Angehörigen in Afrika zu arbeiten,

    die lassen bei sich zuhause in der Afrikanischen Steppe ihre hochschwangeren Weiber die Kilo schweren Wasserkanister Quer durch das Baum und Strauchlose von Löwen und Hyänen beherrschte Ödland schleppen, damit die dann daraus zum Abendbrot eine Flughundsuppe kochen sollen, aber hier in Deutschland Geld durch Arbeit verdienen wollen, Ha, ha, ha, SELTEN SO GELACHT !

  32. Wo kommt denn jetzt diese Zirkusclown her. Der ist ja sowas von durchgeknallt. Wie der kuckt ist er scheinbar von dem Mist überzeugt den er von sich gibt. Die Weilt stellt aber auch alles ein. Nehmt den zum Fegen und putzen dann ist er gut aufgehoben. Rechtspopulist, du bist ein nichts, unbedeutend, einfach ein nichts, nicht mal ein Rechtspopulist. Die gesamte Asylpolitik ist falsch.

  33. #26 Watschel (03. Jul 2015 18:18)

    Das schreibe ich doch die ganze Zeit !
    Unseren Politikern muss täglich irgend eine Psychodroge in den Kaffee geschüttet worden sein, damit sie ihren gesunden Menschenverstand verlieren.
    **************************************************
    genau so ist es, bester Beweis ist das Verabschieden des neuen Energiegesetztes gestern; die sind vollkommen plemplem.

  34. Mir fällt nix mehr ein- einfach leer alles.
    Vom Deutschenland zum Deppenland. Das Werk ist vollbracht!

  35. wie sagte schon Fürstin Gloria: die Neger sind Weltmeister im Schnackseln, daher die Bevölkerungsexplosion.
    Wenn sonst nichts läuft, eine schnelle Nummer ist immer noch drin, mit wem ist eigentlich auch egal, daher verbreiten sich dort auch Krankheiten wahnsinnig schnell, die Aids Katastrophe vor ein paar Jahren ist noch gut in Erinnerung, als ganze Dörfer einfach ausgestorben sind, bis auf die Alten und die ganz Jungen.
    Übrigens gibt es aktuell wieder einen Ebola Ausbruch in Liberia, weil sich niemand mehr an die Vorsichtsmaßnahmen hält.

  36. #30 zarizyn (03. Jul 2015 18:23)

    Ich lese das seit zwei Tagen mit Grollen. Die Klamotten waren demilitarisiert, also völlig legal, und während der SH-Schnee“katastrophe“ 78/79 war in dem Gebiet das einzige, das fuhr und räumte, sein Panzer.

  37. Es geht denen noch nicht einmal um Sozialknete (bestenfalls als Mitnahmeeffekt), sondern lediglich darum hier skrupellose Geschäfte bei minimaler Haftgefahr zu verüben und nebenbei ein paar weisse Tussis zu begatten!!!

    Also unabhängig von wirksamen Grenzen:
    – härtere Strafverfolgung mit direkter Abschiebung
    – keine Sozialknete (für Abgelehnte)
    – weniger (freiwillige) Sexfrauen

    Und der Spuk würde sich schnell um ein vielfaches wirksam verringern.

  38. jetzt haltet Euch fest, diese Urteil ist sicher nicht mehr zu toppen: die Niederlande werden von einem deutschen Gericht wie ein Drittweltland eingestuft.Daher darf ein total Illegaler Somalier hier bleiben, obwohl er keinerlei legale Möglichkeiten dazu hätte; ein durchgeknallter Richter hats entscheiden, im Namen der Menschenwürde, nicht des dt. Volkes !!

    „Flüchtlinge Niederlande sind unzumutbar
    Von Pitt von Bebenburg
    Wohin fliehen? Nach Europa, aber nicht in die Niederlande.

    Das Verwaltungsgericht Darmstadt schützt einen Somalier vor der Abschiebung in die Niederlande. Das Leben dort sei für einen geduldeten Flüchtling nicht zumutbar, wie die Richter entschieden.
    Drucken
    per Mail

    Das Leben in den Niederlanden ist für einen geduldeten Flüchtling nicht zumutbar. Denn der Somalier müsste womöglich ohne Dach über dem Kopf und ohne Nahrung auskommen. Das würde nach Ansicht des Verwaltungsgerichts Darmstadt gegen die Menschenwürde verstoßen, die das Grundgesetz im ersten Artikel garantiert.

    Mit dieser Begründung hat das Gericht jetzt einen jungen Mann vorläufig vor der Abschiebung in das Nachbarland geschützt. Er ist nicht allein: Auch einige andere Somalier haben in den vergangenen Tagen ähnliche Beschlüsse vor dem Darmstädter Gericht erkämpft.
    Das gleiche Gericht hob den eigenen Beschluss aber nun im Eilverfahren auf. Die Stellungnahme einer kirchlichen Menschenrechtsgruppe aus den Niederlanden lasse den Schluss zu, dass der Somalier unter unwürdigen Bedingungen leben müsse.

    Es sei nicht sicher auszuschließen, „dass der Antragsteller bei einer Rückkehr in die Niederlande wieder obdachlos und ohne Nahrungsmittelversorgung sein wird“, stellte die Vorsitzende Richterin fest. „Angesichts der auf dem Spiel stehenden körperlichen Unversehrtheit“ überwiege das Interesse des Somaliers gegenüber dem „öffentlichen Vollzugsinteresse“.

    http://www.fr-online.de/flucht-und-zuwanderung/fluechtlinge-niederlande-sind-unzumutbar,24931854,27196350.html

  39. Deutschland demnächst Bananenrepublik.

    Und deutsche Mädels: Auf die Bäume, die Neger kommen (nicht, um den Wald zu fegen …).

  40. Schon Hegel hat erkannt, dass Neger geistige Kleinkinder sind. Damals hatten sie ’nur‘ Speere und Macheten, heute haben sie AK-47, den Islam und die degenerierten Kulturmarxisten, die ihnen die Tore öffnen.

  41. #40 Babieca (03. Jul 2015 18:35)

    geehrte Babieca, Ihre Aussage im Kommentar trifft es aber ganz genau !

  42. hier noch so eine Rührstory über einen Somalier, der war schon in halb Europa und wurde überall wieder rausgeschmissen, bei uns darf er natürlich bleiben, gegen alle Gesetze, und wio er die Kohle herhat, welche er laut dem Artikel ja an Schlepper bezahlt hat, wird auch nicht weiter erläutert; überhaupt hört sich der ganze Artikel an wie ein schlechter Witz.


    Somalier kämpft gegen Abschiebung aus Main-Kinzig-Kreis nach Italien

    Ein Brief im trockenen Beamtendeutsch hat das Leben von Samuel (Name geändert) auf den Kopf gestellt. Dem gebürtigen Somali droht die Abschiebung von einer Flüchtlingsunterkunft im Main-Kinzig-Kreis nach Italien – und damit ein Leben als Obdachloser.

    Von unserem Redaktionsmitglied Stefan Schoder

    „In Italien gibt es keine Arbeit, keine Wohnung, gar nichts“, erklärt Samuel verzweifelt. Der Mitte 20-Jährige möchte anonym bleiben. Zu groß ist die Furcht, dass sein Schritt an die Öffentlichkeit seine Chancen, in Deutschland zu bleiben, endgültig zunichte machen. Der junge Mann hat eine Odyssee quer durch Afrika und Europa hinter sich, die ihn bis in den Main-Kinzig-Kreis getrieben hat.

    Vor sechs Jahren flüchtete er vor der Gewalt in seiner Heimat Somalia. Als er von seiner Kindheit und Jugend in Mogadischu spricht, zeigt er mit seinen Händen immer wieder ein Gewehr. Ständig sei irgendwo geschossen worden, sagt er. Die Angst und die Aussichtslosigkeit trieben ihn in die Flucht. Er ließ seine fünf Brüder und seinen Vater zurück, seine Mutter starb, als er noch ein kleiner Junge war.

    Über Schlepper gelangte er von Äthiopien über den Sudan nach Libyen. Ständig sei er von den Schleppern bedroht worden, erzählt er. „Das sind schlechte Menschen“, sagt er. Für jede der etwa fünf Etappen verlangten sie 500 bis 1000 US-Dollar – ein kleines Vermögen für einen mittellosen Somali. Er schaffte es so bis an die Mittelmeerküste. Von dort wagte er in einem kleinen Boot die Überfahrt nach Europa.

    Auf dem etwa sechs Meter langen Boot zwängten sich etwa 40 Flüchtlinge. 1000 US-Dollar hatte jeder von ihnen für die gefährliche Überfahrt bezahlt. Unversehrt schafften sie es bis nach Europa. Samuel landete auf Lampedusa im Flüchtlingslager, dem er nach vier Tagen entfliehen konnte – weiter nach Turin. Es begann eine jahrelange Odyssee quer durch Europa: Unter anderem gelangte er nach Finnland, Schweden, Norwegen und die Niederlande. Nirgendwo durfte er lange bleiben.

    usw usf……

    http://www.fuldaerzeitung.de/artikelansicht/artikel/2341220/somalier-kampft-gegen-abschiebung-aus-main-kinzig-kreis-nach-italien

  43. Deutschland braucht viel mehr zugewandertes Sozialgesindel!
    Wegen der Demographie und deshalb wegen der Renten und der Absicherung unseres Wohlstandes!
    *kranklach*

  44. #43 Milli Gyros (03. Jul 2015 18:37)

    „Und deutsche Mädels: Auf die Bäume, die Neger kommen“

    als ob das hilft, im kraxeln sind die ganz gross, ich würde da empfehlen sich auf der Arbeit zu verstecken, da kommen die nicht so schnell hin

  45. #42 zarizyn (03. Jul 2015 18:37) Von welch schreiend verblödender Geisteskrankheit sind denn die Deutschen nur befallen? Jetzt verstoßen schon unsere EURO-Partner, die Niederlande, gegen die Menschenrechte, weswegen wir alle Afrikaner vor denen schützen müssen. Die Niederländer wird’s freuen. Statt Abschiebung gibt’s jetzt ein Ticket nach Deutschland.

  46. Es ist mir vollkommen gleichgültig, aus welchen Gründen diese Afrikaner sich auf die Reise hierher gemacht haben, und ob sie arbeiten oder Sozialleistungen kassieren. Ich will sie nicht hierhaben. Unter GAR KEINEN Umständen.

    Letztendlich wird mit dem ganzen Genöhle über Sozialleistungen das Volk doch nur dahin getrieben, es als Entgegenkommen zu empfinden, wenn man diesen Leuten eine Arbeitserlaubnis gibt. („Dann liegen die uns wenigstens nicht mehr auf die Tasche“)

    Das ist aber eine Falle. Wenn diese Leute erstmal irgendwas gearbeitet haben (und sei es nur Kofferschleppen), wird das Volk moralisch erpresst, sie hätten „so viel zu unserer Gesellschaft beigetragen und seien jetzt ein Teil von ihr“.

    Ich erinnere nur an die Türken, die angeblich Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut haben. Das haben sie zwar mitnichten, aber gearbeitet haben die Gastarbeiter tatsächlich. Das macht’s auch nicht besser, dass sie und ihr Nachwuchs da sind.

    So lange diese Afrikaner nicht wieder zurück in Afrika sind, ist es das kleinere Übel, sie mit Sozialleistungen durchzufüttern.

  47. „Langfristig werden wir in Europa profitieren“.Ja ich spüre förmlich den Druck im Potemonaise. Es schwillt schon richtig an.Ist alles voller 500 er Euronenblätter. Danke black magic man. Langfristig lauert das Paradies.Gut das hat man uns immer versprochen wenn es mal nicht so lief.Aber diesmal klappt es bestimmt!Echt jetze.

  48. […]Stattdessen sollen mehr Afrikaner kommen. Warum eigentlich?[…]

    Vor allem im Interesse der europäischen, besonders deutschen, Damenwelt.

  49. Wenn ich mir den Typ so ansehe komme ich zu dieser Erkenntnis: BSE hat doch mehr Schäden verursacht, als ich erst gedacht habe.

  50. Ulrich Clauß (*1955 ) ist ein deutscher Politikredakteur

    Soll dies ein sachlicher Journalist sein?

    Zudem ein peinlicher Hetzer auf Facebook:

    „“In Dänemark kann man sehen was passiert, wenn Rechtspopulisten die Asyldebatte dominieren…

    Die Warnung vor einem „neuen Kalten Krieg“ ist Augenwischerei, die wahrscheinliche Alternative dazu ist viel hässlicher…

    Die Europäer vergeigen das Schengenabkommen, weil sie keine außereuropäische Raumordnungspolitik betreiben

    Das Schengen-Abkommen sollte Freizügigkeit bringen und die EU einen. Jetzt spaltet es Europa und viele rufen nach Kontrolle. Weil Europas Politik wieder einmal nicht über den Tellerrand hinaus schaut…““
    https://www.facebook.com/profile.php?id=100004475172977

    Unter seinen knapp 300 FB-Freunden hat er kaum Ausländer, kaum Moslems, keine Hidschabtussi,

    eine dralle grellbunte(lila, gelb, geblümt, pink, mint) dekolletierte Negerin(Lilly Vally, Benin – wohnt in Wien) mit einem Faible für zu enge Klamotten, breitbeiniges Hinstehen, knallengen weißen Leggings über dem enormen Fettsteiß…, sie habe in Benin studiert, sei in Wien selbständig… Als was? Als Bordsteinschwalbe?

    Und ein halbnegrides jugendliches(?) Genderwesen/Transe?(Ron-ice Becker)

    +++++++++++++++++

    Apropos Becker, Bobele ist derart vom Alkohol aufgeschwemmt – kaum wiederzuerkennen!
    http://www.ok-magazin.de/lilly-becker-liebeserklaerung-zum-geburtstag-an-boris-becker-30387.html

  51. Leider vermitteln unsere gängigen Karten ein völlig falsches Bild vom Größenverhältnis zwischen Europa und Afrika, dass sich in unseren Köpfen festgesetzt hat.

    Dadurch, dass Flächen, je näher sie dem Nord- oder Südpol sind, umso grösser dargestellt werden, und jene in der Nähe des Äquators kleiner, wird Europa viel zu groß und Afrika viel zu klein dargestellt.

    So hat allein der Kongo, der auf der Karte nicht grösser als Deutschland erscheint, drei Viertel der Gesamtfläche aller EU-Staaten.

    Afrika ist in Wirklichkeit etwa 7 mal so groß wie die EU und hat mehr als doppelt so viele Einwohner.

    Bis Ende des 21. Jahrhunderts erwarten Experten in Afrika einen Bevölkerungszuwachs von 3 Milliarden.

    Vor 30, 40 Jahren galten 1 Milliarde Chinesen als Schreckensszenario des Westens. Nun stehen über eine Milliarde Afrikaner, nicht fern im Osten, sondern vor unserer Tür und in 20 bis 25 Jahren werden es bereits 2 Milliarden sein.

    Dabei haben wir als deutlichste Warnung die USA, wo die 14 Prozent Schwarze, deren Familien seit Generationen im Land leben, und die in der Masse Gemischtrassig sind und nur zum geringeren Teil negroide Gene tragen, trotz unzähliger teurer Programme der Regierung nicht integriert sind.

  52. Dieses Jahr 700000 Afrikaner, nächstes Jahr 1 Million, dann 1,3 Millionen. Da ist noch Luft. Passend zur Bundestagswahl 2017. Wenn die Politiker nicht aufwachen, und den ganzen Gutmenschenscheiß aus ihren Köpfen entfernen und anfangen, wieder klar zu denken, dann könnte die NPD 2017 aus dem Stand 40 Prozent holen. Deutschland kann nicht ganz Afrika aufnehmen, seht das endlich ein, ihr Volkszertreter.

  53. So ein Schmarrn, der WELT-Artikel! Da wird das Schließen einer kleinen Tür folgerichtig gelobt! Aber dafür das Scheunentor auf! Tja, so geht’s mit der Logik der LÜGENPRESSE!

  54. # 24

    ein Verwandter von mir ging nach Südwestafrika im Auftrag der Bundesregierung. Er wurde an seinem Schreibtisch von einem „schwarzen“ Angestellten hinterrücks erschossen. Das war der Lügenpresse in D nicht eine Zeile wert. Denn die „Schwarzen“ in Afrika sind hilfreich edel und gut. Aber wehe ein Serien Einbrecher in den USA wird auf frischer Tat erschossen, da ist die Lügenpresse monatelang dabei..

  55. Denn die Leute, die von dort kämen, hätten in ihre lebensgefährliche Reise nach Europa sehr viel Geld investiert und kämen hierher, um für sich und die Angehörigen in Afrika zu arbeiten, nicht um Sozialleistungen zu erhalten.

    Wovon spricht dieser Zottelkopp? Die Mehrzahl dieser illegalen Einwanderer sind auf dem Arbeitsmarkt nicht zu gebrauchen, auch nicht in 3-4 Jahren wenn sie ein paar Deutschkurse hinter sich haben und dann evtl. halbwegs gebrochenes Deutsch sprechen (von Lesen und Schreiben will ich mal kurz absehen)
    Welche Schulabschlüsse und welche Berufsqualifikationen bringen diese Leute mit? Wenn sie wirklich so nützlich und wertvoll wären, würden sich auch andere Industrieländer um sie reißen, doch das Gegenteil ist der Fall. Außer Dumm-Deutschland und Naiv-Schweden machen alle andere Länder in Europa ihre Grenzen dicht und wollen diese Heuschrecken unter keinen Umständen aufnehmen. Von wegen dringend benötigte Fachkräfte, Ärzte, Kernphysiker, Chemielaboranten, Molekularbiologen etc.

    Hört endlich auf dem Volk solche Märchen zu erzählen !!!

  56. #62 Das_Sanfte_Lamm (03. Jul 2015 18:51)
    […]Stattdessen sollen mehr Afrikaner kommen. Warum eigentlich?[…]
    Vor allem im Interesse der europäischen, besonders deutschen, Damenwelt.
    ++++
    Lass denen doch auch mal ihren Spaß!
    Das sind meistens nicht die Kracher, sondern eher die, wo sonst niemand mehr rangehen möchte.
    Gibt einen super Präkariatsnachwuchs!
    Es lebe Hartz-4.

  57. #65 Honigmelder (03. Jul 2015 19:00)

    1 Millionen schon dieses Jahr!!!

    Resteuropa schottet sich zunehmend ab, das bedeutet mehr für uns!!!

    Manchmal denke ich, nur noch eine Atombombe auf Deutschland, könnte uns Deutschen retten…

    Eine Einzige reicht und wir würden überleben!

  58. Hauptherkunftsland der afrikanischen Glückritter ist dieses Jahr Eritrea.

    1. Eritrea

    Angeblich gibt es dort eine Militärdiktatur und die jungen Männer fliehen vor dem Wehrdienst (Das haben sie mit den Feiglingen aus Syrien gemeinsam, die ihr Land dem IS überlassen).

    Eritreer dürfen zu weit über 90% in Deutschland bleiben, wenn sie es einmal in unser Land schaffen.
    Unter den Glücksrittern spricht sich das natürlich herum. Deshalb ist es ein offenes Geheimnis, dass auch viele Ostafrikaner aus Äthiopien und anderen Staaten ihr Glück in Deutschland versuchen und sich als Eritreer ausgeben. Pässe werden vernichtet.

    Fast ein Viertel der Bevölkerung Eritreas soll ins Ausland geflohen sein. Aber die Regierung von Eritrea ist nicht dumm:
    Sie hat die Asylanten als Einnahmequelle entdeckt. Wenn die Eritreer bzw. angeblichen Eritreer nach ihrer Ankunft in Deutschland Dokumente brauchen, müssen sie Abgaben zahlen (je nach Quelle 2-10% ihres Einkommens).
    So haben alle etwas von der Migrationsbewegung:
    Die jungen Männer bekommen die Chance auf ein tolles Leben im deutschen Sozialstaat.
    Und die eritreeische Regierung generiert hohe Einnahmen.

    ———–

    Sobald ein Eritreer in Deutschland (oder der Schweiz) Asyl erhalten hat, kümmert er sich natürlich um den Familiennachzug. Die vorgeschickten jungen Männer holen ihre Eltern, Geschwister, Ehefrauen (oft zu diesem Zweck geschlossen) und Kinder nach. Alle haben Anspruch auf Sozialleistungen. Für die Regierung von Eritrea ein weiterer Glücksfall, denn durch die Zwangsabgaben multiplizieren sich jetzt die Einnahmen, die ein Eritreer in Deutschland dem Staat Eritrea bringt.

    In den größeren Flüchtlingeheimen in Deutschland gibt es Mittelsmänner, die Listen führen und den Kontakt in die Heimat halten, die Zwangsgelder eintreiben usw..

    Nicht wunderlich wäre es, wenn die Regierung von Eritrea die Auswanderung eines Teils ihrer Bevölkerung sogar unterstützt, um jeden Monat harte Euros abkassieren zu können. Der deutsche Staat zahlt pünktlich!

    ———–

    In der Schweiz machte besonders ein Fall Schlagzeilen:

    „Ein Bauunternehmer gab einem Asylanten aus Eritrea die Chance auf ein Schnupperpraktikum. Der Eritreer stürzte und zog sich eine Rückenprellung zu. Auf Kosten des Bauunternehmers kam er in ein Hospital.
    Die Krankenversicherung sprang anstandslos für den Vorfall ein und trug die Kosten.

    Als der Unternehmer den Eritreer im Spital aufsuchen wollte, da er seinen Krankenschein für die Abrechnung mit der Versicherung brauchte, verschwand dieser ganz plötzlich aus der Schweiz. Auf Nachfragen, wohin der Asylwerber denn verschwunden sei, bekam er von der Polizei die erstaunliche Antwort, dass er sich auf Heimaturlaub in Eritrea befinde – just in jenem Land, aus dem er wegen drohender Lebensgefahr geflüchtet ist.“

    Quelle: http://www.unzensuriert.at/content/0018067-Nach-Unfall-am-Bau-Asylwerber-aus-Eritrea-macht-Heimaturlaub

    ———–

    Aus der Schweiz gibt es gute Zahlen zu den Eritreern, die die Mär von den „Fachkräften“ klar widerlegen:


    – 87 Prozent der erwerbsfähigen anerkannten Flüchtlinge aus Eritrea mit Aufenthaltsbewilligung arbeiten nicht.
    – Nur jeder Neunte Eritreer verdient eigenes Geld.
    – Von den vorläufig aufgenommenen Eritreern arbeiten 31 Prozent. Auch bei den anderen Nationen ist die Erwerbsquote ähnlich tief – im Schnitt 39 Prozent.
    – Für Personen, die auf ihren Asylentscheid warten, gilt ein mindestens dreimonatiges Arbeitsverbot. Entsprechend tief ist die Erwerbsquote auch bei den Eritreern: 1,3 Prozent.
    – Jene Eritreer, die arbeiten, jobben grossmehrheitlich als ungelernte Arbeiter im Niedriglohnbereich – im Gastgewerbe und in der Reinigungsbranche.

    http://www.blick.ch/news/schweiz/sozial-irrsinn-wir-eritreer-sind-nicht-faul-id3143084.html>

    Eine Freundin von mir hatte Kontakte in die eritreische community:


    Sie sagt:
    Der Großteil der Asylbewerber aus Eritrea (wie auch aus Somalia, Nigeria, Gambia etc.) sind Analphabeten, die ihr ganzes Leben mehr oder weniger vom deutschen Sozialsystem leben werden. Aber glücklicherweise sind die meisten Eritreer im Gegensatz zu den Somaliern immerhin keine fanatischen Moslems

  59. #48 Babieca (03. Jul 2015 18:35)

    #30 zarizyn (03. Jul 2015 18:23)

    Ich lese das seit zwei Tagen mit Grollen. Die Klamotten waren demilitarisiert, also völlig legal, und während der SH-Schnee“katastrophe“ 78/79 war in dem Gebiet das einzige, das fuhr und räumte, sein Panzer.

    Hier soll mal wieder Exempel gegen Rächtzzzzzzzz statuiert werden. Es ist nur noch zum k*tzen und zum Speien.

  60. Man sollte jedem dieser Dumm-Menschen abverlangen erst einmal einige Monate in einem afrikanischen Land zu verbringen, damit er die afrikanische Mentalität erkennt. Dann wird sich die Mehrzahl derer nicht mehr so sehr für afrikanische Belange einsetzen. Das ist absolut keinerlei Rassismus, denn die können selbstverständlich so leben wie sie wollen, aber bitte in ihren Ländern und nicht hier.

    Warum wohl funktioniert in afrikanischen Ländern kaum etwas ohne westliche Hilfe und trotz Milliarden von Entwicklungshilfe. Es hat schon seine Gründe und diese haben nichts mit Armut zu tun, diese sind in deren Lebensweise begründet, im Clandenken und in der Nichtfähigkeit langsfristige Ziele zu verfolgen. Wer also meint bei den Massen der hier einfallenden Invasoren gute Arbeiter zu finden, dem wünsche ich viel Glück, denn Erfolg wird er kaum haben, vieleicht 10% der afrikanischen Bereicherer werden überhaupt eine Arbeit ausfüllen, aber kaum einer wird in Konkurenz mit europäischen Arbeitern die selbe Leistung bringen, oder langsfristig aufsteigen.
    Es ist die trauroge Tatsache. Man muss sich doch nur die Länder anschauen, trotz Bodenreichtum, trotz geschenkter Infrastruktur und trotz vieler Hilfen verottet dort alles wieder, sobald der „weiße Mann“ wieder abzieht. Improvisation ja, Repaturen und Wartung nein – das ist Afrika von Nord bis Süd, von Ost bis West. Stolz und Ehre, wenn diese Qualifikation reicht, dann sind sie alle ganz vorn mit dabei, doch Zuverlässigkeit und Dauerhaftigkeit, das darf man nicht erwarten. Handeln, und am besten mit allen illegane Dingen, das ist etwas für diese Leute, aber richtige Arbeit, 5 Tage die Woche von morgens bis abends, da werden viele einen großen Bogen darum machen, zumal es hier ja auch Geld fürs Nichtstun gibt, was ganz nach dem Geschmack dieser Herrschaften ist. Nicht umsonst arbeiten meist die Frauen und die Herren sitzen unter dem Baum und palavern lieber. Viel Vergnügen mit den afrikanischen Arbeitern und steigenden Sozialkosten.

  61. Resteuropa schottet sich zunehmend ab

    Das glaube ich nicht!
    Was ich hingegen glaube, ist, dass sie das in JEDEM Land so erzählen, damit JEDES Volk denkt, es wäre selber schuld, dass es so blöde Politiker hat.

    Manchmal denke ich, nur noch eine Atombombe auf Deutschland, könnte uns Deutschen retten…

    Nicht verzweifeln.

    Es sieht zwar übel aus, aber Dinge können sich schnell ändern. Zur Zeit ist es unsere Aufgabe, zu erkennen, was wirklich vor sich geht. Die ist noch nicht erledigt. Aber wenn sie erledigt ist, sieht man wieder.

  62. #66 Honigmelder (03. Jul 2015 19:00)

    Dieses Jahr 700000 Afrikaner, nächstes Jahr 1 Million, dann 1,3 Millionen. Da ist noch Luft

    Dann tritt für mich Artikel 20GG in Kraft.

    Artikel 20

    (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

    (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

    (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

  63. Asyl beantragen und deutsche Steuergelder kassieren, obwohl kein einziger Asylgrund vorliegt, ist wie Kindergeld beantragen und kassieren, obwohl man keine Kinder hat.

    Das ist primitiver Betrug am deutschen Steuerzahler und extrem kriminell!

  64. #77 Nuada (03. Jul 2015 19:36)

    Manchmal denke ich, nur noch eine Atombombe auf Deutschland, könnte uns Deutschen retten…

    Nicht verzweifeln.

    Das war gar nicht so verzeifelnd gemeint, sondern eher notgedrungen hoffnungsvoll!

    Mit einer Atombombe auf eine beliebigen deutschen Stadt, geht ja nicht direkt das ganze Land unter!!!

    Aber alle Linken, Journalisten, Politiker, Asylbewerber, Illegale, Anti-Deutschen, Schmarozer, Genderisten, Feministinnen, Liberale im Großumkreis von Deutschland werden sofort fluchtartig das Land verlassen. Egal, die brauchte auch nie jemals einer…

    Gleichzeitig wird es eine Abschottung geben, innerhalb dieser wir neugeordnet Überleben und die Geburtenrate wird exponentiell ansteigen und spätestens nach 3 Generationen sind auch eventuelle Erbschäden gänzlich getilgt…

  65. Neueste Ergüsse der Lügenpresse:

    1. Feindbild Islam
    Verantwortlich: Wolfgang Lieb
    Sabine Schiffer

    Auch in diesem Jahr rief der Rat muslimischer Studierender & Akademiker zum 1. Juli wieder zum bundesweiten “Tag gegen antimuslimischen Rassismus” auf. Wie heikel und wichtig dieses Thema ist, zeigt dabei nicht nur die sozialeugenische Argumentation eines Thilo Sarrazin und die unter anderem von PEGIDA hervorgebrachte Warnung vor einer vermeintlichen „Islamisierung“ (…)

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=26658

    2. Fabian Köhler

    Freier Journalist aus Berlin

    Warum „die Ausländer“ gar nicht so kriminell sind

    http://www.huffingtonpost.de/fabian-koehler/warum-die-auslaender-nicht-so-kriminell_b_7719858.html?utm_hp_ref=germany&ir=Germany

  66. @WahrerSozialDemokrat:

    So ganz überzeugt bin ich von Deinem Plan nicht…Aber es ist ja ohnehin nur hypothetisch, da keiner von uns beiden eine Atombombe besitzt.

    Wir können zur Zeit in der Außenwelt nichts tun, wir müssen das aber auch nicht. Es ist wichtig, dass wir verstehen, was vor sich geht – leicht ist das aber ganz und gar nicht. Dann werden sich bestimmt Türen öffnen, die wir jetzt noch nicht sehen.

  67. #83 Nuada (03. Jul 2015 20:01)

    Richtig. Mein Plan ist es nicht! Ganz im Gegenteil. Würde ich davon wissen, würde ich alles um zu Verhindern ersuchen…

    Wenn er aber ohne mein wollentlichen Wissen geschehen würde, würde ich die Weißheit Gottes nicht in Frage stellen!

    Sondern damit leben und darauf reagieren!

    Als allumfassender Christ bestimmt dann anders, als unsere gottlosen deutschen katholischen (System-)Priester und Co… (die würden mit Linken und Muslime verängstigt flüchten)

    Wer im Glauben als Christ mit Muslime einen Packt schließt, verleugnet Jesus!!! Nur daran könnt ihr falsche von wahre Christen unterscheiden!

    Politische oder gesellschaftliche Übereinkünfte aus jeweils eigener Perspektive mag es geben, im Glauben, Freiheit und Familie gibt es diese aber niemals!

  68. Man könnte als Bürger dieses Landes kotzen ob einer derart öffentlich zur Schau getragenen, naiven Dämlichkeit. Und der Brechreiz steigt beim Gedanken daran, daß solche Idioten durch die Zwangsgebühren auch noch von uns allen alimentiert werden…

  69. #85 Nachteule (03. Jul 2015 20:18)

    Oh, vielen Dank für die Erinnerung, die Recherche und die Antwort, ich hatte es tatsächlich nicht gesehen. Sehr interessant. Gute Arbeit! Das läßt sich tatsächlich sehr gut gegen die Fanten verwenden.

    John Hood hatte in den 1980iger Jahren das Scherenschnittbild aus Mann, Frau und Kind in rascher Bewegung von rechts nach links als Auftragsarbeit einer Erstellung von Warnschildern (Gefahr durch unangepasstes Verhalten von die Autobahn fußläufig überquerenden Menschen) während seiner Anstellung beim Department of Transportation erschaffen. Auf einigen kalifornischen Autobahnen, insbesondere auf dem direkt nördlich der Grenze liegenden San Ysidro Gebiet (100 + 30) häuften sich tödliche Unfälle mit einer Regelmäßigkeit, zumeist mit über die Fahrbahn laufenden Personen aus Mexiko (Immigranten). Die Coyotas (Schlepper) empfahlen nämlich den Geschleusten, die sie aus Autos und LKW ausstiegen ließen, schnell in die Umgebung zu verschwinden, wozu das Überqueren der Interstates (Autobahnen) gehörte. Dabei gab es insbesondere mit den langsameren Personen, Älteren und Kindern diverse Verkehrsunfälle.

  70. Die Landkarte ist falsch! Europa reicht bis zum Ural!
    Nach unbestätigten Gerüchten hat Obama versprochen, dass dies dann alles uns gehören wird, wenn wir gegen den Russen kämpfen. Woran der Korse und der Österreicher gescheitert sind, muss uns mit vereinten Kräften gelingen!
    Es lebe das heilige Europa, Allah Akbar!

  71. Wieso nehmen unsere Politiker nicht mal das Grundgesetz in die Hand und lesen es durch?

    Da steht doch ausdrücklich und unmissverständlich beim Artikel 16 a GG:

    „Politisch Verfolgte genießen Asylrecht, außer wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem sicheren Drittstaat einreist!“

    Wenn doch dieser Typ über die Türkei, den Balkan und Österreich nach Deutschland eingereist ist, dann machen unsere Politiker und unsere Behörden einen Verfassungsbruch, wenn dieser Typ jetzt mit deutschen Steuergelder vollversorgt wird. Dann sind doch unsere Altparteien-Politiker eigentlich im wahrsten Sinn des Wortes „Verfassungsfeinde“, wenn sie bewusst und absolut vorsätzlich gegen die eigene Verfassung verstoßen!

  72. Die jungen männlichen Afrikaner flüchten ja nicht weil sie etwa politisch verfolgt werden, sondern weil das deutsche Sozialhilfeparadies in Europa wartet.

    Fast alle der jungen männlichen Afrikaner lockt das Abenteuer, die hier in Deutschland bezahlten Zuwendungen ohne absolut eine Gegenleistung, die umsonst Wohnung, die gratis Krankenversicherung und die Teilhabe an dem Eigentum der einheimischen deutschen Bevölkerung.

    Und da sind noch die Anhänger der Boko Haram, des Islamischen Staates und die der Al-Schaaba-Milizen.

    Die werden zwar verfolgt, aber bestimmt nicht aus politischen Gründen!

    🙂

  73. #25 Watschel

    Stattdessen sollen mehr Afrikaner kommen.Warum eigentlich?

    Weil die Afrikaner zu 95 % gar keine Ausbildung haben, der Rest hat zwar eine Ausbildung, die aber nicht den Anforderungen in Deutschland entspricht. D. h. die werden als Ungelernte für einen Appel und nen Ei arbeiten müssen, genau die entwurzelten Billig-Sklaven, nach denen sich die deutschen „Eliten“ sehnen, um hier die Löhne noch mehr in den Keller zu treiben.

  74. 92 magnum (03. Jul 2015 22:09)

    Wieso nehmen unsere Politiker nicht mal das Grundgesetz in die Hand und lesen es durch?

    Genau da ist der grundsätzliche unschuldige nichtwissende Irrtumsfehler begründet!!! Es eben nicht zu lesen, auch nicht zu verstehen, sondern es nur nach persönlichen Bedarf auszulegen!!!

    Gutmenschlich oder Verbrecherisch natürlich, wie es nach Gesetz oder Nichtgesetz gerade passt…

  75. Ist irgend jemand sonst gerade bei den ZDF Nachrichten der Beitrag aufgefallen, in dem ausführlich erklärt wird, wie man per Alternativbrowser Tor verschlüsselt und für Behörden nicht nachvollziehbar ins Darknet kommt und wo genau (grams, alphabay) dort illegale Sachen wie Drogen und Waffen gehandelt werden und wie man vermeidet in der realen Welt erwischt zu werden? (keine gemeinsamen Nicknames im normalen Internet und im Darknet nutzen, oder so ähnliche Tipps.)
    Sollte das ein Anstubsen des Regierungsfunks an das Volk sein, damit man dorthin gelenkt wird, weil man selbst nicht drauf kommt?
    Weil wir vielleicht Schusswaffen und Munition anschaffen sollen?

    Auch der Versand per normaler Paketpost wurde als problemlos, -weil generell unkontrolliert- gezeigt, das soll ja wohl auch bald wieder reibungslos funktionieren.
    Übrigens, unsere 4 Wochen Papierpostnichtbelieferung werden etwa bis Mitte September abgearbeitet sein, so der einzig greifbare Postbeamte vor einigen Tagen. Ist das ein irgendwie bedeutsamer Zeitraum bezüglich Waffenbeschaffung?

  76. Das bunte System möchte gerne alle Schmarotzer der Welt hier emphangen, aber kann es nicht.

    Deshalb hat es seine Auswahl getroffen:
    der afrikanische Moslem / Neger ist fürs bunte System wertvoller als balkanesischer Zigeuner.
    Denn für den Edelen Wilden gilt:
    JE WILDER DESTO EDLER.

  77. Im Interesse der Flüchtlinge aus den Krisengebieten Nordafrikas, die mit aller Berechtigung unsere uneingeschränkte Fürsorge verdienen,…

    Wie immer fehlt die Auskunft, wie viele Flüchtlinge aus den Krisengebieten Nordafrikas der bunte Idiot in seinem Haus und auf seinen Kosten uneingeschränkt versorgt.

    Ansonsten ist es schon verblüffend,
    dass der bunte Idiot im Namen des Volkes spricht,
    obwohl er nur der Sprecher der Anstalt für gefährliche Psychopathen ist.

  78. #13 Wirtswechsel (03. Jul 2015 17:51)
    Passend zu diesem Bericht bringt die ARD heute abend zur besten Sendezeit eine deutsch-afrikanische „Romanze“.

    Gehirnwäsche und Umvolkungspropaganda
    vom Feinsten bzw. par exellence.*)
    Der edle Neger umzingelt von pöhsen Nahtsies, Jutta Speidel (konnte ich noch nie leiden) prostituiert sich in der Rolle als GutmenschIn. Habe nur die 2. Hälfte gesehen, und auch das nur, weil ich mich hier dazu äußern wollte.
    Dann gingen mir die Kotztüten aus.

    Wer nix Besseres vorhat, sollte sich dieses Lehrstück ansehen:
    http://www.ardmediathek.de/tv/Fernsehfilme-im-Ersten/24-Milchk%C3%BChe-und-kein-Mann/Das-Erste/Video?documentId=29386812&bcastId=1933898
    PS Der Film ist von 2013. Gab es da schon Lampedusa-Neger?

    *) Passend dazu guggstdu bitte auch hier:
    http://www.bild.de/unterhaltung/leute/sylvie-meis/liebesurlaub-mit-ihrem-momo-41600496.bild.html

  79. #92 magnum (03. Jul 2015 22:10)

    Fast alle der jungen männlichen Afrikaner lockt das Abenteuer, die hier in Deutschland bezahlten Zuwendungen ohne absolut eine Gegenleistung, die umsonst Wohnung, die gratis Krankenversicherung und die Teilhabe an dem Eigentum der einheimischen deutschen Bevölkerung.

    Wie jeder erkennt, handelt es sich meist um wohl genährte, kraftstrotzende und offensichtlich verwöhnte junge Männer (deshalb das freche Benehmen) aus der afrikanischen Mittelschicht. Die Unterschicht und die Armen in Afrika können die Schleppergebühren jedenfalls nicht bezahlen.
    Die Frage ist, warum sollen diese Glücksritter aus meist eher wohlhabenden Kreisen Afrikas von hart arbeitenden deutschen Steuerzahlern, viele im Niedriglohnsektor tätig, „durchgefüttert“ werden, Arbeitsplätze für diese anspruchsvollen Herrschaften sind ja eh nicht vorhanden? Was für ein krudes Menschenbild steckt dahinter?!

  80. momentan sollte nur das Asylrecht für Flüchtlinge aus Irak und Syrien geprüft werden. Alle anderen Länder pauschal als sichere Drittstaaten einstufen!

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/64017/3062695

    randalierte ein alkoholisierter Nigerianer in einer S2 Richtung Innenstadt. Bereits in Dachau war der Afrikaner, der Oberkörperfrei unterwegs war, Reisenden aufgefallen. Er hinderte mehrmals Türen am Schließen und pöbelte ge-gen Personen. Eine in Laim zugestiegene DB-Sicherheitsstreife stellte den renitenten Mann zur Rede, konnte ihn jedoch nicht beruhigen. Als der 25-Jährige an der Donnersbergerbrücke aus dem Zug genommen werden sollte, kam es zu einer Rangelei, bei der die Sicherheitsmitarbeiter körperlich angegriffen wurden.

    +
    Mit Schwimmnudel und Freude: Den Flüchtlingen macht der von Gilla Bialas und Isabel Kühnl (v.r.) geleitete Schwimmunterricht sichtlich Spaß. foto: ost

    Neger beim Schwimmen! http://www.merkur.de/lokales/dachau/markt-indersdorf/schwimmkurse-fluechtlinge-5200668.html

Comments are closed.