blaulichtIm islamisierten Deutschland ist wohl persönliche Sicherheit nirgendwo mehr gegeben. So wurde auf der A66 bei Wiesbaden ein 26-jähriger Autofahrer inmitten eines Staus von, laut Polizei, mutmaßlich einem Türken wegen des Hörens christlicher Musik brutal zusammengeschlagen. Das Opfer erlitt bei der Tat, die sich bereits im Oktober 2014 ereignete, eine Kopfverletzung, wegen der es sich, wie jetzt bekannt wurde, einer Operation unterziehen musste, die es erforderlich machte den Mann in ein künstliches Koma zu versetzen. Während der Mohammedaner zuschlug, wartete in seinem Auto ein „Kopftuchmädchen“.

Das Wiesbadener-Tagblatt berichtet:

Wie die Polizei weiter mitteilt, war der 26-Jährige am 20. Oktober 2014, gegen 18 Uhr, auf der A66 in Richtung Wiesbaden unterwegs, als er kurz vor der Anschlussstelle Wiesbaden-Nordenstadt, am Ende eines Staus, anhalten musste. Da es warm war, hatte der Autofahrer die Fenster seines Wagens geöffnet und hörte laut christliche Musik. Plötzlich sei ein Mann neben seinem Wagen erschienen und forderte ihn auf, die Musik leiser zu machen.

Daraufhin sei zunächst ein Streit entstanden, bei dem der 26-Jährige sein Fahrzeug verließ. Der Streit mündete in eine handfeste Auseinandersetzung, bei dem der Geschädigte einen hefigen Schlag gegen den Kopf erhielt. Die Kopfverletzungen, die er bei dem Schlag erlitt, hatten nach Angaben des Geschädigten in den Wochen darauf erhebliche negative Auswirkungen auf sein Wohlbefinden.

Während der focus die Täterbeschreibung unter den Tische fallen lässt, veröffentlicht das Wiesbadener-Tagblatt sie gemäß dem Polizeibericht:

Der Mann, der dem 26-Jährigen gegen den Kopf geschlagen hat, sei etwa Anfang 50, etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß, mit kurzen, schwarzen Haaren. Er sei möglicherweise türkischer Herkunft und trug ein kurzes Oberhemd. Der Täter hat einen etwa zehn bis 15 Zentimeter großen Totenkopf auf dem rechten Arm und möglicherweise einen Sonnenuntergang oder einen Löwen als Tätowierung auf der Brust. Der Mann war mit einem grünen 3er BMW unterwegs, auf dessen Beifahrersitz eine Frau mit einem Kopftuch saß.

Nach gut 9 Monaten (!) kommt dieser Fall von Christenverfolgung in Deutschland, in die Medien. Vermutlich ist die Tat ein Akt der „Notwehr“ gewesen, da der Moslem sich ja durch die christliche Musik „diskriminiert“ gefühlt haben könnte.

image_pdfimage_print

 

73 KOMMENTARE

  1. Der Türke hat konsequent gehandelt.
    Einschüchterung gehörte immer schon zur Landnahme.

  2. Nach 9 Monaten werden Zeugen gesucht, die „sich an der Vorfall an der Autobahn erinnern können“ – wieder eine unglaubliche, schamlose Strafvereitelung im Amt durch die rotgrüne Justizmafia! Staatsanwaltschaft und Presse: alles vom Unrechts-Staat gesteuert! Die Verantwortlichen würde man in einem demokratischen Rechtsstaat zur Rechenschaft ziehen. Deutsche und Christen: rechtloses Schlachtvieh im eigenen Land.

  3. komme aus wiesbaden.die stadt ist total türken „bereichert“.schon seit jahren gibt es hier massive bereicherungen seitens arabischer und türkischer herrenmenschen.die stadt war mal schön,bevor dieses pack sich hier so eingenistet hat,zum kotzen!

  4. wenn man den türken findet muss er bestimmt erstmal therapie machen weil ihn diese böse musik so sehr aufgeregt und beleidigt hat…

    dann kann er eine aussage machen und man wird verständnis für ihn finden weil ja jetzt grade ramadan ist als es ans licht gekommen ist und man von ihm auf grund seiner unterernährung nicht zumuten kann sich an alles zu erinnern^^

  5. Da kommt auf die heutigen Kinder einiges zu. Und die Eltern gucken zu tun nichts.

    In 10 spätestens 20 Jahren herrschen andere Verhältnisse in Buntistan. Ich danke Gott, daß ich nicht mehr jung bin.

  6. Danke Herr Wulff, dass der Islam zu Deutschland gehört!
    (Ironie aus)

    Sollte es sich bei dem Opfer um einen Deutschen handeln, dann empfindet Bundespräsident Gauck ganz sicher Mitleid mit dem türkischen Schläger!

  7. Hätte ein Deutscher umgekehrt einen Moslem wegen des Hörens dieses unsäglichen Gejaules zusammengeschlagen, wäre er von maskierten Polizisten in den Hubschrauber gefrachtet und nach Karlsruhe geflogen worden, die Medien würden ihr Geschrei anstimmen, Runde Tische gegen Rechts würden noch runder und die Fernsehmoderatoren müssten geschulte Betroffenheitsvisagen aufsetzen, dass sie vor Gesichtsmuskelkater nicht mehr essen könnten.

    So hats ja nur einen Deutschen erwischt. Da kann man sich auch mal NEUN MONATE (!!!) Zeit lassen und gähnend ne Fahndung rausgeben.

    Rassismus gegen Weiße in Komplizenschaft mit Weißen!

  8. Würde der Moslem das auch in der Türkei machen?
    Angenommen, der schlägt grundlos einen anderen Autofahren zusammen.
    Was würde passieren?
    Die Polizei würde kommen.
    Der würde in ein Rattenloch geworfen werden, nachdem Kommissar Ali den neuen Schlagstock am Kopf des Täters ausgiebig ausprobiert hat.
    Der würde vor Gericht erscheinen.
    Das Urteil würde lauten 30 Jahre ohne Bewährung.

    In Deutschland kommt die Polizei.
    Sie schreibt einen Bericht.
    Nach 9 Monaten wird nach Zeugen gesucht.
    Falls der Täter gefunden wird, werden die Personalien aufgenommen.
    Dann darf der Täter wieder nach Hause.
    Vor Gericht zeigt der Täter keine Reue.
    Das sieht der Richter als gelungene Integration an und verurteilt den Täter zu 3 Monate auf Bewährung.

  9. Kein Wunder, Glocken sind bei Mohammedanern nicht beliebt. Der Richter wird Glocken-Rabatt geben!

    Die Muslime überliefern an einigen Stellen das Verhalten Mohammeds, als er angeblich irgendwelche Offenbarungen empfing. So beschreibt Aisha, seine geliebte Frau, Mohammed würde anfangen zu zittern, oder er würde bleich werden, oder rot werden, in Schweiß ausbrechen, wenn die „Offenbarung“ auf ihn käme. Öfters fiel er in Ohnmacht im Zuge seiner „Offenbarung“. Manchmal stieß ihm Schaum vor dem Mund. Mohammed erzählte, dass er manchmal in diesen Momenten Kopfschmerzen bekam oder er würde den Klang einer Glocke im Kopf hören der sich immer mehr verstärkte, was ihm grauenvollen Schmerz zufügte, hieraufhin habe er sich das was ihm überliefert wurde, gemerkt.

  10. Alhamdulillah
    Wahrhaftig Allah ist mächtig.
    Ekbrr el Mekber
    Allah hat uns seine Feinde in ihrem eigenen Land in unsere Hand gegeben.
    Erkennet Allahs Macht Geschwister! Schließt euch uns um großen Schlachten an den Götzendienern an. Grosse Belohnung wird euch Allah zuteil werden lassen.

    – – – – –

    Sorry kleiner islamischer Ausrutscher von mir, wollte auch gerade schon die Schahada aufsagen. War wie überwältigt … konnte mich eben noch so bremsen.

    Wäre es umgedreht gelaufen – Christ schlägt Muslim wegen islamischen Geheules im Radio – würde die Presse geradezu monatelang vor Wut schäumen!

  11. Keine Kirchenmusik mehr? Dann geht auch J.S.Bach den selbigen runter. Muselmann tut was er kann – zerstören!

  12. es ist unerträglich, was im „Christlichem Abendland“ mittlerweile alles möglich ist! Wäre es anders rum passiert, hätten sich die Medien überschlagen, ob der rechten Nazitat. PEGIDA muss weiter wachsen! Montag auf nach Dresden!

  13. In meiner Wohnung an unterschiedlichen Stellen, in meinen Fahrzeugen und in meinen Taschen befinden sich geeignete „Werkzeuge“, die solchen Testesteronbolzen, Rechtgläubigen oder von Unterlegenheit malträtierten religiösen Underdogs schon zeigen werden, wo der Barthel den Most zapft. Das halte ich so seit über 10 Jahren, …. und habe meine „Werkzeuge“ bisher noch nie herzeigen müssen – Gott (nicht ALLLLaaaaaH il Lalllaaah) sei es gedankt. Doch sollte ich jemals in Verlegenheit geraten, ich würde blank draufhalten, ohne mit der Wimper zu zucken! 🙂

  14. Auch bei diesen Drei dürfte es sich um Kulturbereicherer handeln
    Pforzheim (ots) – Pforzheim: Am Freitagabend kam es in Pforzheim auf dem Waisenhausplatz zunächst zu einer Auseinandersetzung, bei welcher drei Männer von einem 20-jährigen Geld forderten, während einer der Männer ihn mit Pfefferspray besprühte. Als der Geschädigte Richtung Theater flüchtete, wurde er von einem der Angreifer eingeholt. Dort schlug der unbekannte Mann mit einem Gegenstand auf den 20-jährigen ein, entriss ihm die Umhängetasche und flüchtete vor einer Gruppe zu Hilfe eilender junger Männer. Die beiden anderen Angreifer, darunter ein 40-jähriger Mann, rannten davon. Der 40-jährige konnte von zwei der herbeigeeilten Passanten verfolgt und anschließend gestellt werden. Daraufhin zog der 40-jährige sofort ein Messer und stach damit in den Bauch eines 24 Jahre alten Verfolgers. Dieser wurde mit lebensgefährlicher Verletzung ins Krankenhaus eingeliefert und notoperiert. Der 40-jährige Messerstecher flüchtete nach Hause, wo er noch am späten Freitagabend in Pforzheim von der Polizei festgenommen werden konnte. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Pforzheim wurde der 40-jährige am Samstag dem Richter am Amtsgericht Karlsruhe vorgeführt, welcher die Untersuchungshaft anordnete.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3069203

  15. Was ist christliche Musik? Bach? Gregorianische Gesänge? Dass man sich wilde Worte sagt ist ist die eine Seite, dass dann geprügelt wird, ist nicht christlich.

  16. Talkingkraut

    Manchmal denke ich daran, dass man Laternen schon in der französischen Revolution durchaus sinnvoll zweckentfremdete.

  17. #9 Wnn (11. Jul 2015 18:40)
    ….Öfters fiel er in Ohnmacht im Zuge seiner „Offenbarung“. Manchmal stieß ihm Schaum vor dem Mund….
    Kann sich mal ein Mediziner dazu äußern?
    Sind das nicht klar epileptische Anfälle?

    Insofern würde sich auch der ganze Schwachsinn erklären. Hat nicht sogar ein Onkel von Mohammed erklärt: Achtet nicht auf ihn?
    Der wusste wahrscheinlich über seine Anfälle Bescheid.

  18. Na hoffentlich erinnert sich noch jemand an einen Stau vor fast 9 Monaten…
    Auch hier wieder gut vorstellbar, wie viele Straftaten des berüchtigten Orientalen-Afrikaner-Gesocks verheimlicht wird. Von dem schwerverletzten 26-Jährigen würden wir sicherlich gar nix wissen, wenn sich die Ermittler mittlerweile nicht bequemt hätten, endlich öffentlich nach dem Verbrecher zu fahnden.

    Dem Opfer gute Besserung!

    „Deutscher schlägt Moslem brutal zusammen, weil dieser islamisches Geplärre anhörte.“ – man kann sich lebhaft vorstellen, was dann in Buntistan landauf, landab los wäre: Reue, Buße u. Lichterketten, eifrige Ermittler vom Operativen Abwehrzentrum bis zum BKA, Radiosender verpflichten sich, stündlich islamisches Gejaule auf die Hörer loszulassen, u. natürlich hätte Pegida Schuld!

  19. #18 talkingkraut (11. Jul 2015 18:46)
    Kann sein, dass ich mich irre. Aber dass man wegen einer Zigarette, Handy oder Kleingeld unverblümt auf offener Strasse einer deutschen Stadt niedergestochen wird, war bisher in diesem Land nicht üblich. Leider traue ich der deutschen Polizei und Justiz nicht zu, das Problem in den Griff zu bekommen.

  20. Wiesbaden… an was erinnert mich das?

    Eine gespenstische Szene + eine Lösung auf die Frage warum viele Deutsche NICHTS oder wenig von der Islamisierung merken:

    … anl. des jährlich stattfindenden Reitturniers im Schloßpark parkte ich ca. 1 km entfernt in einem STARK bereicherten Wohngebiet… auf dem Turnier selbst sah man dann gefühlte NULL Moslems…

    Meine These: einem Deutschen ist ein „Insel hüpfen“ (so nenne ich das immer…) möglich… also vom Neubaugebiet zum Job in der Stadt, auf dem Rückweg in den Supermarkt und dann zum Reiten… so ist es möglich NULL Moslems zu sehen…

  21. Hatte das schon jemand Thematisiert,

    OT,-…Meldung von 11.07.15 – 08:12 Uhr

    Rochlitz: Massenschlägerei in Asylbewerberheim

    In einem sächsischen Asylbewerberheim ist es am vergangenen Donnerstagabend erneut zu einer Massenschlägerei unter Asylbewerbern gekommen. Diesmal entzündete sich der Streit unter mehreren Asylbewerbern aus dem Kosovo und aus Albanien im Asylbewerberheim in Rochlitz. Ein 40-jähriger Mann musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Nachdem drei der Tatverdächtigen eine Nacht in Polizeigewahrsam verbringen mussten, wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen sie wird aber wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.
    http://www.shortnews.de/id/1163167/rochlitz-massenschlaegerei-in-asylbewerberheim

  22. Syrer (21) hatte sich als Kriegsflüchtling ausgegeben und bei einer einheimischen Familie in der Steiermark Unterschlupf gefunden. Doch in Wirklichkeit dürfte er ein „Schläfer“ der Terrormiliz Islamischer Staat sein. Festnahme durch Eliteeinheit.

    http://www.krone.at/Oesterreich/Steiermark_Asylwerber_heuerte_IS-Kaempfer_an-Syrer_-21-_verhaftet-Story-461998

    Ich hoffe zwar das die Familie daraus gelernt hat. Aber wahrscheinlich verbuchen die das unter bedauerlicher Einzelfall.

  23. #22 Kriegsgott (11. Jul 2015 18:56)
    …Mich wundert immer nur eins, die Beteiligten standen im Stau, warum wird da nicht geholfen?…

    Ist das nicht schon die Erklärung:

    #19 talkingkraut (11. Jul 2015 18:46)
    …Der 40-jährige konnte von zwei der herbeigeeilten Passanten verfolgt und anschließend gestellt werden. Daraufhin zog der 40-jährige sofort ein Messer und stach damit in den Bauch eines 24 Jahre alten Verfolgers. Dieser wurde mit lebensgefährlicher Verletzung ins Krankenhaus eingeliefert und notoperiert…

    Die Leute haben einfach Angst und keine Wumme!

  24. #24 stupid_flanders (11. Jul 2015 19:07)

    #18 talkingkraut (11. Jul 2015 18:46)

    Kann sein, dass ich mich irre. Aber dass man wegen einer Zigarette, Handy oder Kleingeld unverblümt auf offener Strasse einer deutschen Stadt niedergestochen wird, war bisher in diesem Land nicht üblich. Leider traue ich der deutschen Polizei und Justiz nicht zu, das Problem in den Griff zu bekommen.

    Welch abstruse These. Die deutschen Sicherheitskräfte, Politik und Justiz tuen das Menschenmögliche damit der Bürger im öffentlichen Verkehrsraum den Schädel eingeschlagen bekommt, selbstverständlich gehen die Täter, sofern sie einen Migrationshintergrund vorweisen können, straffrei aus.

    Die folgenden „Empfehlungen“ sind an die Ratschläge der Berliner Polizei angelehnt.

    A 030 Leitfaden zur Gewaltprävention

    1) Kultursensibles Verhalten ?
    Migrantische junge Männer sind oft in einer Kultur aufgewachsen, die viel Wert auf Männlichkeit und Ehre legt. Uns autochthonen Menschen mag das manchmal seltsam erscheinen, wir sollten aber im eigenen Interesse Toleranz und Respekt aufbringen.

    2) Provokationen vermeiden, auch unbewusste ?
    Viele migrantische junge Männer fassen Verhaltensweisen, die uns unbedeutend erscheinen, im Kontext ihrer Kultur als Kränkung ihrer Ehre auf. Vermeiden Sie unbedingt Blickkontakt. Schauen Sie zu Boden oder in ein Schaufenster. Simulieren sie gegebenenfalls Handytelefonate.

    3) Respekt zeigen ?
    Machen Sie sich nicht auf dem Gehweg “breit”. Treten Sie lieber zur Seite! Beim Gang durch vornehmlich von migrantischen Menschen bewohnte Gegenden kann eine vorsichtige Anpassung an dort typische Verhaltensweisen und Kleidungsstile manchmal angebracht sein. Das gilt besonders für Frauen.

    4) Kreativ sein ?
    Wenn eine körperliche Auseinandersetzung kurz bevorzustehen scheint, seien sie einfallsreich! Tun sie alles, um ihre Konfliktpartner zu verwirren. Fangen sie z.B. laut zu singen an, werfen sie Geldstücke auf die Straße, simulieren sie Geisteskrankheit oder Übelkeit.

    5) Keine Gewalt ?
    Kommt es tatsächlich zu einer Auseinandersetzung, sollten sie sich auf keinen Fall wehren! Das macht alles nur noch schlimmer. Versuchen Sie wegzulaufen oder schützen Sie wenigstens Ihren Kopf mit den Armen.

    6) Niemals irgendwelche Waffen ?
    Wahrscheinlich werden ihre Konfliktpartner Ihnen Waffen abnehmen und diese gegen Sie selbst einsetzen. Waffen gehören nur in die Hände der Polizei!

    7) Ein guter Zeuge sein ?
    Merken sie sich Einzelheiten, um vor Gericht ein guter Zeuge zu sein.

  25. OT

    „Millionen-Veruntreuung in Istanbul
    Sonderinspektoren überprüfen Deutsche Schule

    Das Auswärtige Amt schickt eine „Sonderinspektion“ an die Deutsche Schule Istanbul, wo Millionen veruntreut worden sein sollen. Jetzt wird öffentlich, wie groß der Schaden ist.“…………..

    „Dabei waren die Unregelmäßigkeiten bis 2013 so offensichtlich, dass sie kaum hätten übersehen werden können, wie ein Lehrer erzählt. Nach Klassenreisen habe er dem damaligen Buchhalter Belege nur vorzeigen, sie aber nicht einmal in Kopie einreichen müssen. Der Buchhalter habe in seinen Tresor gegriffen und die Auslagen in bar zurückerstattet. Den Empfang des Geldes habe er, der Lehrer, nicht quittieren müssen.

    Damals konnten die Schulgebühren – im kommenden Jahr zwischen 11.800 Euro und 12.500 Euro – bei eben diesem Buchhalter von den Eltern in bar eingezahlt werden. Das sei „gängige Praxis“ gewesen……“

    http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Sonderinspektoren-ueberpruefen-Deutsche-Schule

  26. Jedes Opfer ist ein potentieller AfD Wähler.
    Jede Klage,jedes Aufbegehren,jede Provokation bleibt den Menschen im Gedächtnis und zieht die Gräben noch breiter.
    Deutschland will weder den Asylterror noch die Islamisierung und dieses Gefühl der Bedrohung durch diese „Bereicherer“ wird noch zu nehmen,noch war man ja selbst eher nicht betroffen aber das wird sich ganz schnell ändern.Zwangsinbesitznahme von freien Plätzen,für „Lager“ wird zunehmen und dann hat man diese Verbrecher in ständiger Nähe…
    Die Probleme sind da doch schon vorprogrammiert und die Stimmung in der Bevölkerung wird weiter in die andere Richtung gehen,vonwegen Gutmenschen und Förderer,die werden irgendwann mit dem Knüppel aus dem Dorf getrieben,wetten …?!

  27. Aha, neun Monate später fängt man mal mit den Ermittlungen an – auch wenn das Koma eine Rolle spielte, ist das absolut verräterisch.

  28. Ausgestiegen? Fenster hoch, Türen verriegeln, Polizei rufen, mit dem Handy alles filmen!

  29. http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2015/07/514977/islam-beliebteste-religion-unter-jungen-chinesen/

    Islam: Beliebteste Religion unter jungen Chinesen

    Nach Einschätzung von Wei Dedong, Professor für buddhistische Studien an der Renmin-Universität, sei der Hauptgrund für das Wachstum des Islams unter jungen Chinesen demographischer Natur. „Die meisten Gläubigen des Islam gehören ethnischen Minderheiten an. Es ist hier üblich, dass eine Frau mehrere Kinder zur Welt bringt. Diese Kinder würden dann auch Muslime zu werden.

    Das Forschungszentrum habe zudem herausgefunden, dass chinesische Muslime in der Regel weniger gebildet seien und in ländlichen Gebieten lebten.

    ————-

    Aktuelle Bevölkerung Chinas 1374 316 653

    Wenn dieses mrd.Volk an den Islam verloren
    geht,kann die gesamte westliche Welt einpacken.
    Zumal die Türkei Druck ausübt,auf Länder
    wo sich Moslems breit machen..

    Den traditionellen Religionen Chinas,hängen nur noch die über 60j.an.

    China hat keine Aufklärung über den Islam..
    Es wird Zeit,das die dortigen Funktionäre,
    auch die ein Kind Politik für Muslime anordnen.

    gerade Thema Weltbevölkerung..
    40.000 Mädchen werden jeden Tag im Iran
    zwangsverheiratet,als minderjährige..
    Gerade eine 12j.interviewt,deren Vater sie
    für 1300 Euro verschachert hat.

    Schule darf sie nicht mehr besuchen..

    Eine Anfrage des Interviewers von was sie
    noch träumt..
    „Ich habe keine Träume mehr“so das Mädchen.

    Da fällt mir eine Aussgae von Udo Jürgens ein..
    Männer sind fähig…zu allem.

  30. Entspricht der Linie der Kalifats Scharia Polizei im Kalifat NRW: Täterfotos werden Monate später veröffentlicht,in allen Fällen waren die Täter garantiert nicht Meier oder Schulze.Es muß klar sein: Von diesem korrupten Regime ist nichts mehr zu erwarten. Selbst ist der Mann.

  31. Lüdenscheid: 48-Jähriger Libanese in U-Haft
    „Der 48 Jahre alte Mann, der als Hauptverdächtiger im Zusammenhang mit der Messerstecherei an der Brunscheider Straße gilt, sitzt in Untersuchungshaft. Gegen ihn wird wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Bei dem Streit zwischen zwei libanesischen Clans wurde drei Männer verletzt. Das Leben in Gefängniszellen ist für den 48-Jährigen keine neue Erfahrung. Wie berichtet, hat der Tatverdächtige bereits zehn Vorstrafen im Register angesammelt. Die jüngste Freiheitsstrafe, zehn Jahre und zehn Monate, hat er verbüßt, nachdem er im Zwickauer Stadtteil Werdau das Asylantenheim angezündet hat, in dem er selbst untergebracht war. Bei dem Feuer war ein Mensch ums Leben gekommen. Das Urteil erging unter anderem wegen schwerer Brandstiftung. Der Häftling hat seine Haftzeit ohne Lockerungen oder jegliche Bewährungschance bis zum letzten Tag abgesessen und im Gefängnis weitere Straftaten begangen. Laut Staatsanwaltschaft handelt es sich bei dem Libanesen um einen nicht anerkannten Asylbewerber. Weil er keine Papiere hat, kann er nicht abgeschoben werden. Nach seiner Haftentlassung habe er sich der Führungsaufsicht entzogen und letztlich auch gegen sie verstoßen. Wie es heißt, sei er in Lüdenscheid mit einer Deutschen verheiratet und sei Vater eines Kindes. Die Ermittlungen gegen den Untersuchungshäftling laufen weiter.“ http://www.come-on.de/luedenscheid/streit-zwischen-zwei-clans-48-jaehriger-u-haft-5168194.html

    Buchen: Mutmaßlicher Drogenhändler verhaftet
    „Bereits seit geraumer Zeit ermittelte die Polizei gegen einen 26-jährigen Pakistaner, der im Verdacht steht, mit Haschisch und Marihuana zu handeln. Der Asylbewerber hatte seit mehreren Monaten als Verkäufer in einem Imbiss gearbeitet. Seine Position nutzte er dazu, um zahlreiche Kontakte mit Schülern aufzunehmen und ihnen Drogen zu verkaufen. Bisher sind mehr als 20 Käufer bekannt, unter denen auch Kinder und Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren sind. Als mutmaßliche Lieferanten des Rauschgiftes dürften andere Asylbewerber in Betracht kommen, die in den Gemeinschaftsunterkünften Walldürn, Hardheim und Mudau untergebracht sind. Der 26-Jährige kam bereits Ende vergangener Woche in eine Justizvollzugsanstalt.(…)“ http://www.rnz.de/nachrichten/buchen/polizeibericht-buchen_artikel,-Buchen-Mutmasslicher-Drogenhaendler-verhaftet-_arid,108732.html

    Düren: Wer kennt den Möbelhaus-Gangster?
    „Mit einem Komplizen überfiel der Täter (1,70-1,75 Meter, schlank, mindestens 40 Jahre alt) Ende Juni das Möbelgeschäft an der Veldener Straße in Düren. Spezialisten des LKA erstellten aus den Angaben ein Phantombild. Mit dem fahndet jetzt die Polizei nach den Gangstern. Der Gesuchte ist vermutlich Ost- oder Südosteuropäer. Er trug bei dem Überfall eine dunkle Lederjacke.(…)“ http://www.bild.de/regional/koeln/koeln/suche-nach-moebelraeuber-mit-phantombild-41608890.bild.html

    Dortmund: Fahndung nach Einbrecher-Duo
    „Eine Überwachungskamera filmte zwei Einbrecherinnen bei der Arbeit.“ http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/einbrecher-duo-id10845264.html#plx2108853414

  32. Unsere
    Politiker sind
    vor lauter politischer
    Beknackt… äh Korrektheit
    und Karrieregeilheit von
    allen guten Geistern
    verlassen… Aber
    das werden sie
    noch merken.

  33. also ich will niemanden zu nahe treten, ich bin schon lange hier dabei.
    immer lese ich die gleichen kommentare,was die mal alles bereuen müssen.
    gar nichts ist passiert, es wird immer schlimmer.
    da müssen andere geschütze aufgefahren werden,sonst tut sich da nichts.

  34. Wer in DE 2015 (garantiert) überleben will muss imstande sein sich ERFOLGREICH zu wehren!

  35. Wenn man soetwas anprangert, dann denken die Gutmenschen, man will Unfrieden stiften.

    Es ist verrückt.

  36. #19 talkingkraut

    Messerfachkraft in Hännover macht schlapp……

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Todesopfer-bei-Messerstecherei-in-Vahrenwald

    Eine Obduktion am Samstagvormittag hatte ergeben, dass der 45-Jährige an den Folgen einer Stichverletzung am Oberkörper starb.

    Durch Zeugenvernehmungen und weitere Ermittlungen hatte die Kriminalpolizei in der Zwischenzeit Erkenntnisse zur Identität des mutmaßlichen Tatverdächtigen gewinnen können und nach ihm gefahndet.

    ————————–

    http://www.bild.de/regional/berlin/antisemitismus/nur-wenige-teilnehmer-bei-al-quds-demo-41740610,artgalid=30340124,clicked=1.bild.html

    Zur anti-israelischen Al-Quds-Demonstration in Berlin haben sich am Samstag rund 500 Teilnehmer am Adenauerplatz auf dem Kurfürstendamm versammelt.

    Auf der gegenüberliegenden Seite des Platzes kam nach Angaben eines Polizeisprechers am Samstagnachmittag etwa 300 Gegendemonstranten zusammen.

    ————————————–

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/ramadan-konzentriert-und-klar-in-der-hitze-13689370.html

    <<Leider lässt mich der Artikel wenig kundig zurück. Was mir aber auffällt, ist das bewusst anti-rationalistische Religionsverständnis, nach dem Motto:
    Alle Religionen kennen das Fasten, dann muss auch etwas daran sein. Plus Koran-Zitat, natürlich.

    So etwas bereitet mir starke Bauchschmerzen, man stelle sich nur vor, was mit einem derartigen Religionsverständnis noch alles begründet werden könnte (der Begriff "Dschihad" fällt ja schon im Text selbst…): Gewalt und Mord findet sich auch in jeder Religion!
    Leider geht der Autor reichlich unkritisch mit eigenen Traditionsbeständen um. Und etwas anderes wird völlig unerwähnt gelassen: Das sogenannte "Opferfest", zu dem nach dem Fastenmonat abertausende Tiere brutalst ("halal") getötet werden.
    DAS möge der Autor doch einmal erklären – jede/r sei frei in dem, was er sich selbst antut, aber Gewalt gegen andere Lebewesen sollte m.E. rechtlich nicht länger unter Religionsfreiheit fallen.<<

    Have a nice day.

  37. #45 aenderung (11. Jul 2015 19:49)

    …“ da müssen andere geschütze aufgefahren werden,sonst tut sich da nichts.“

    Predige ich schon länger.Die Zeit der „Wahlen“ ist vorbei. Was z.Zt. mit der AfD abgeht ist ein gutes Beispiel dafür.

  38. #50 Zwiedenk (11. Jul 2015 20:06)

    #45 aenderung (11. Jul 2015 19:49)

    …“ da müssen andere geschütze aufgefahren werden,sonst tut sich da nichts.“

    Predige ich schon länger. Die Zeit der „Wahlen“ ist vorbei. Was z.Zt. mit der AfD abgeht ist ein gutes Beispiel dafür.
    ———————-
    Wieso? – Wir haben Lucke dach ganz regulär abgewählt! 🙂

  39. die Tat hat sich bereits im Oktober 2014 ereignet,
    Dann stellen sich die kaltschnäuzigen elitären Politiker nach dieser obig beschriebenen Tat hin, und halten Reden von wegen … “ Fürchtet euch nicht „ Gauck in seiner Weihnachtsansprache 2014, und die Frau Merkel die laut Zitat H. Kohl “ ja nicht richtig mit Messer und Gabel essen konnte “ In ihrer Neujahrsansprache 2015 meinte doch Tatsache noch, „….denn zu oft sind Vorurteile, ist Kälte, ja sogar Hass in deren Herzen, “ wen genau meinen die eigentlich mit dem Gerede, jetzt soll ich mich wohl auch noch im Straßenverkehr an der Ampel wartend von einem unterzuckert, heimlich schwulen Moslem wegen falscher Musik noch meucheln lassen, oder wie, weil ich nun wirklich nicht den “ Boshitho und sein Schanker Clan “ hören will, oder was

  40. Wie kann man in bestimmten Regionen in Deutschland noch unbewaffnet herumlaufen? Ich lebe seit -zig Jahren in einer südamerikanischen Metropole. Vor einigen Jahren hatten wir hier noch Verhältnisse wie heute in Deutschland. Damals war hier jeder bewaffnet. In bestimmten Gegenden und bei Anwesenheit bestimmter Bevölkerungsgruppen hatte man die Waffe immer entsichert. Die Logik: trägt man eine Waffe in einem Staat in dem es illegal ist – gibt es möglicherweise eine Gefängnis-Strafe, trägt man keine – eventuell die Todesstrafe!!

  41. Die Verarsche Heidelberger Bürger geht weiter
    Heidelberg braucht eure Hilfe.
    Mittlerweile wurde bekannt das die Stadt Heidelberg ,ohne Wissen der Bevölkerung Asylanten auf dem ehemaligen amerikanischen -Militärgelände „Mark Twain Village untergebracht hat. Die Dialügveranstaltung ( Siehe unten) soll also dazu dienen zusätzlichen Wohnraum für Asylis zu akquirieren.
    Verantwortlich für diesen Mist sind:
    OB Würzner
    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
    Dr. Eckart Würzner
    Oberbürgermeister
    Rathaus – Marktplatz 10
    69117 Heidelberg
    obhd@heidelberg.de
    06221 58-20100/-20110

    Asylarbeitskreis Heidelberg
    Plöck 101
    69117 Heidelberg
    Telefon: 06221 182797
    E-Mail: asylarbeitskreis-heidelberg@t-online.de

    Diakonie Heidelberg
    http://www.facebook.com/diakonisches.werk.heidelberg

    Caritas Heidelberg
    Email: caritas@caritas-heidelberg.de

    Bitte Lasst die Drähte glühen, schreibt Emails und geht auf die Dialügveranstaltung.
    Äußert euren Ärger aber bleibt sachlich.
    ———————————————————————————————————-

    Der Asylarbeitskreis Heidelberg eV lädt am 22 .07.15 zu einer Dialüg Veranstaltung
    zum Thema “ Flüchtlinge“
    Veranstaltungsort ist
    das Alte Rathaus in der Rathausstraße 43 im Stadtteil Rohrbach
    Beginnn 19 Uhr 30.
    Kontaktdaten sind auf der Website des „Asylarbeitskreis Heidelberg e.V“ zu finden.
    Auf dem Plakat ist ein Baum mit einem angepinnten Zettel zu sehen .
    Der Satz :“ Für die Anmietung und Kauf von Immobilien für Flüchtlinge“ hat mich stutzig gemacht.
    Es soll also darum gehen die Anwohner zur Vermietung und dem Verkauf von Immobillien anzuregen.
    Pikant, wenn man bedenkt das an diesem Asylarbeitskreis, neben Pro Asyl, Caritas und Diakonie beteiligt sind. Beide Organisationen lassen sich ihr Engagement für Flüchtlinge vom Steuerzahler finanzieren.
    Die Immobilien werden dann in den Besitz der beiden Kirchen wandern.
    Das ist Betrug auf höchstem Niveau!

  42. Mist, was soll ich machen???. Hab ein Kreuz mit dem guten Jesus dran im Auto, gut sichtbar natürlich

  43. #60 Vielfalt

    Aaaach das ist schon überholt.
    Kommt mal nach Essen, da kann man eher von 6er und den x- Klassen sprechen.
    Den 3er findet man eher aufm Schrottplatz 🙂

  44. #12 Wnn (11. Jul 2015 18:40)

    So beschreibt Aisha, seine geliebte Frau, Mohammed würde anfangen zu zittern, oder er würde bleich werden, oder rot werden, in Schweiß ausbrechen, wenn die „Offenbarung“ auf ihn käme. Öfters fiel er in Ohnmacht im Zuge seiner „Offenbarung“. Manchmal stieß ihm Schaum vor dem Mund. Mohammed erzählte, dass er manchmal in diesen Momenten Kopfschmerzen bekam oder er würde den Klang einer Glocke im Kopf hören der sich immer mehr verstärkte, was ihm grauenvollen Schmerz zufügte, hieraufhin habe er sich das was ihm überliefert wurde, gemerkt.

    Das mit dem Schaum vor dem Mund kenn ich! Entweder die Tollwut oder epileptische Anfälle mit Schizophrenie…

    Kopfschmerzen wahrscheinlich, weil Aishe als Kind den Fettsack nicht halten konnte, wenn er umfiel und sich den Kopf angehauen hat.
    (Bei einer Gehirnerschütterung hat man Kopfschmerzen, daß einem der Schädel platzt)

    Fehlen nur noch die Sternchen vor den Augen als Zeichen des Satans…

    Vielleicht sollten die Bückbeter es Mohammel gleichtun und noch viel fester den Kopf auf den Gebetsstein klatschen, möglicherweise haben sie die gleichen Visionen… 🙂

  45. Gehasste Politiker! Den Plan die Deutschen auszurotten verfolgt ihr schon lange. Mit Hilfe der Multikulti-Propaganda und des Schuldkults habt ihr unseren Nationalstolz und unseren Widerstand gebrochen. Es verwundert nicht dass ihr auch nicht vor dem dreckigsten aller Mittel, der Islamisierung, zurückschreckt. Wehe euch solltet ihr damit eure Lügenpropaganda überschätzt haben und das Volk endlich aufwachen.

  46. #29 Moralist (11. Jul 2015 19:08)

    Meine These: einem Deutschen ist ein „Insel hüpfen“ (so nenne ich das immer…) möglich… also vom Neubaugebiet zum Job in der Stadt, auf dem Rückweg in den Supermarkt und dann zum Reiten… so ist es möglich NULL Moslems zu sehen…

    Exakt das kann ich – bei ausgewählten Einkaufsorten – von Wohnort über Job bis Einkauf und Reiten 1:1 bestätigen. Und noch ein paar andere moslemfreie Dinge wie Segeln, Bibliotheken, Konzerte, Wanderungen, Landwirtschaft etc.

    Inselhüpfen ist ein ausgezeichneter Begriff.

  47. „“Vermutlich ist die Tat ein Akt der „Notwehr“ gewesen, da der Moslem sich ja durch die christliche Musik „diskriminiert“ gefühlt haben könnte.““

    Die christl. Musik war ein kriegerischer Angriff auf einen friedlichen Muslim bzw. die Musik hat den „Rechtgläubigen“ verfolgt und verführen wollen, natürlich im Auftrage des „falschgläubigen“ Autofahrers.

    Koran 8;39
    „Und kämpft gegen sie, damit keine Verführung/Verfolgung mehr stattfinden kann und (kämpft,) bis sämtliche Verehrung auf Allah allein gerichtet ist/der Glaube an Allah allein vorherrscht!“

  48. #44 Stefan Cel Mare

    „So etwas wie das hier?

    https://www.youtube.com/watch?v=4ska3C80ysk

    Nö, was soll Ozzy Osbourne denn mit Christentum am Hut haben?

    Während Sharon Osbourne ihren Ozzy ganz gut unter Kontrolle hat, scheint ein sehr hoher christlicher Würdenträger, kein Geringerer nämlich als der Lord Bishop himself, auf seiner Dauerwelttournee ganz nach dem Motto „Do what you like“ zu leben:

    https://youtu.be/pbqqbFaW5DU

  49. ÜBERALL LOCKEN DIE „FALSCH-/UNGLÄUBIGEN“ MIT SÜNDE,

    z.B. WOLLEN SIE MIT CHRISTLICHER MUSIK VOM ISLAM ABSPENSTIG MACHEN:

    Koran 4;89
    „Sie möchten am liebsten, daß ihr den Glauben verwerft/daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so wie sie es getan haben, damit ihr gleich seid. Nehmt sie nicht eher zu Verbündeten/Freunden, bis sie aus der Heimat ausgezogen sind, um für Allahs Sache zu kämpfen! Wenn sie das ablehnen und euch den Rücken kehren, ist das ein Beweis dafür, daß sie Heuchler sind und zum Feind gehören. Schlagt/tötet sie überall, wo ihr sie antrefft und nehmt von ihnen keine Verbündeten und keine Helfer!“
    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure4.html

  50. CHRISTL. MUSIK IST EIN LOCK-/VERFÜHRUNGSMITTEL,

    UM MUSLIME VOM ISLAM ABSPENSTIG ZU MACHEN:

    „“Die stärkste und gefährlichste “fitna” erfahren muslims jedoch von Seiten der sie umgebenden Ungläubigen”…

    Sure 2, Vers 191: Und erschlagt die Ungläubigen, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben; denn Verführung zum Unglauben ist schlimmer als Totschlag…

    Der Begriff “fitna” hat sich bis in unsere Tage erhalten und als Abwehrkonzept nichts von seiner großen Bedeutung im Glaubenssystem des Islam eingebüsst. Er umfasst alles “unislamische” – teuflische – dem die Gläubigen zu widerstehen haben…

    Die “Verführung zum Unglauben” – fitna ist schon durch dessen Existenz gegeben – seine äußere Bekämpfung ist deshalb auch heute ein zentrales Anliegen des Islam.

    + Die Versuchung zum Bösen tritt von außen an den Menschen heran

    Sogar das Tragen einer Krawatte gehört, wie uns folgende fatwa belehrt “zu den Traditionen und Charakteren der Ungläubigen” und muß deshalb verboten werden: fitna lauert schon hier!…

    Generell sind kuffar (Ungläubige) durch ihren gottlosen und damit verwerflichen und unreinen Lebensvollzug der personifizierte Ausdruck von Unglaube…““
    http://derprophet.info/inhalt/fitna-htm/

    „“5. Ungläubige machen von Allahs Weg abwendig

    Und noch eine weitere Spezialität der islamischen Theologie gilt es zu berücksichtigen. Ungläubige sind nicht nur wegen ihres Unglaubens schuldig. Vielmehr machen sie sich doppelt schuldig, erstens weil sie “nicht glaubten” und zweitens weil sie durch ihren Unglauben per se “von Allahs Weg abwendig machen“…

    Deshalb werden sie doppelt bestraft: “Strafe über Strafe” Vor dem verderblichen Einfluß der Ungläubigen müssen die Rechtgeleiteten geschützt werden:

    Sure 16, Vers 88: Und diejenigen, die nicht glaubten und von Allahs Weg abwendig machten, sollen von Uns Strafe über Strafe erhalten, dafür daß sie Verderben stifteten…

    Dieses Abwehrkonzept zieht sich wie ein roter Faden durch die ganze koranische Botschaft. Jeder Ausdruck einer anderen Lebensweise, sprich Unglauben, erzeugte bei Mohammed und erzeugt heute bei vielen seiner Nachfolger Streß, den sie mit Hass und Gewalt, mindestens aber mit schroffer Ablehnung abbauen müssen…““
    http://derprophet.info/inhalt/das-juengste-gericht.htm/#Ungl%C3%A4ubige%20machen%20von%20Allahs%20Weg%20abwendig

  51. Heute lief auf N24 eine sehr gute Reportage über die russische Terrorabwehr, die greifen richtig hart durch gegen die Islamisten, die sich in immer mehr Regionen Russlands breit machen wollen, mit dem Ziel sich von Russland abzuspalten und dann Kalifate zu gründen. Bin mir sicher das die Anhänger dieser Hasslehre, von Religion rede ich in Bezug auf den Islam nicht mehr, auch hier in Deutschland bald solche Ziele verfolgen werden. In Russland erhalten die muslemischen Dörfer jedenfalls finanzielle Unterstützung,aus arabischen Ländern, damit sie Koran Schulen unterhalten können in denen die Sharia gelehrt wird. Wohlgemerkt 90% dieser muslimischen möchtegern-Herrenmenschen sind arbeitslos, haben kaum was zu Essen auf dem Teller und besitzen kaum irgendwelche für eine Volkswirtschaft relevanten Fähigkeiten, dass einzige was sie den ganzen Tag über machen ist irgendwelche Ziegen hüten und melken und in ihrem Wunderbuch Koran lesen. Mädchen und Jungen von Anfang an getrennt, damit sie nicht auf dumme Gedanken kommen. Wenn so ein Koranschüler dann ein paar Jahre in dem Buch gelesen hat, dann dar er als Imam arbeiten. Das ist dann auch der einzige Berufsabschluss den die in ihren Dörfern haben. Putin macht es jedenfalls richtig er greift mit seiner Ammon Truppe und Spezialtruppen seines Innenministeriums eisenhart gegen diese Steinzeitprediger durch, da ist es nicht wie bei uns. Die wissen genau, dass die Islamisten ans russische Öl und Gas wollen. Wir sollten es hier jedenfalls genau so machen und dafür sorgen, dass sich solche Kräfte hier in Deutschland erst gar nicht entwickeln können. Von Russland lernen heißt in diesem Falle siegen lernen. Die Dokumentation von heute Nachmittag gibt es bestimmt bei N24 in der Mediathek, sie ist sehr sehr sehenswert und unterhaltsam.

  52. Bromazepam, 23.08.2013:
    „Ist es Shirk Kirchenmusik zu hören?

    Ist es für einen Moslem eine Sünde, Kirchenmusik zu hören, in denen Jesus gepriesen wird (also Shirk begangen wird)? Mozart hat nämlich viele Messen komponiert und sie sind unglaublich schön, ich sag nur Kyrie kv 427*. Aber ich habe ein schlechtes Gewissen, wenn ich der Stimme zuhöre. Es ist einfach so schön die Mozarttriller in einer Singstimme zu erleben.“

    risaleinur, 23.08.2013:
    „“Mit dem Begriff „Shirk“ würde ich vorsichtig sein. Denn jemand der Shirk begeht ist mit jemand, der eine Sünde begeht nicht gleich. Da liegen Welten zwischen, da nun einmal Shirk begehen vom Glauben abfallen bedeutet.

    Das Hören dieser Arten von Musik ist natürlich kein Shirk, aber wenn man die Denkweise (welche vielleicht das Inhalt der Lieder beinhalten) annimmt und akzeptiert, wird der Glaube im Herzen mit der Zeit geschwächt, und es kann somit ein Weg zum Shirk entstehen.““

    Smasherbos, 25.08.2013:
    „Allgemein ist Musik Haram. Ob es Shirk ist weiß ich nicht ,aber dass es Haram ist ist doch wohl Grund genug es sein zu lassen!“
    (gutefrage.net)

    +++++++++++++++++

    *Darum geht es – ein Beispiel
    Kyrie; Great Mass c-minor; KV 427; W.A.Mozart
    https://www.youtube.com/watch?v=ApVccOqH0NQ
    Veröffentlicht am 02.05.2012
    Konzert der Regensburger Domspatzen am 19.01.2009 in der sixtinischen Kapelle in Rom zu Ehren des 85. Geburtstages von Msgr. Georg Ratzinger, apostolischer Protonotar und ehemaliger langjähriger Leiter des Chores, unter der Anwesenheit seines Bruders, Seiner Heiligkeit Papst Benedikt XVI.

  53. Wiesbaden ist in West(end) und Ost geteilt. Im Westen leben die meisten Moslems, während im noblen Osten die Alteingesessenen Restwiesbadener wohnen. Aber die Ruhe hat bald ein Ende, weil man im Ostteil ein Riesengebeude ( am Ende Der Wilhelmstrasse , Ecke Taunusstrasse ( Ehmaliges Versicherungsgebeude) Ein „Integrationsheim“ – Asylantenheim verpflanzen will. Und KEINER protestiert. Auf der Bürgerversammlung vor einer Woche war gähnende Leere : Die Politbonzen samt dem „schwulen“ Bürgermeister waren unter sich.

  54. Hat Gauck schon für gleiche Rechte für alle Musikstile aufgerufen?

    Hat Özdemir schon seine Hanfplantagen verlassen,
    um gegen Intoleranz zu demonstrieren?

    Hat De Maiziere schon den Großteil der neuen
    Flüchltlingen, in seinen Privatgemächer aufgenommen?

    Fragen über Fragen.

  55. Achso, das ist schon fast ein Jahr her, ich dachte, wie ich das gelesen hab, das wär einer der üblichen Rammeldarm Ausraster.

    #38 Tabu; Ich dachte, in China gäbs ne absolute 1Kind-Politik.

    #62 Burka-Schere; Leider wohl keine Tollwut, das hätte der Menschheit viel Schaden erspart.

  56. Nur so aus Neugier:

    Was war das denn genau für christliche Musik? Choräle? Gospels? Der „Messias“ von Händel? Die „Matthäus-Passion“ von Bach?

  57. #67 Vielfaltspinsel (11. Jul 2015 21:17)

    #44 Stefan Cel Mare

    „So etwas wie das hier?

    https://www.youtube.com/watch?v=4ska3C80ysk“

    Nö, was soll Ozzy Osbourne denn mit Christentum am Hut haben?

    Nix. Muss er ja auch nicht. Bei der Aufnahme ist er nämlich gar nicht mit am Start.

    Und – wahre Geschichte – er kam an dem Tag, als „Supertzar“ eingespielt wurde, verspätet ins Studio. Und lief gleich wieder raus.

    Er dachte, er habe sich im Studio geirrt.
    Dort hielt sich nämlich der London Philharmonic Choir auf.

    Supertzar ist eine Produktion von Tony Iommi.

  58. Heute war ich in einer Apotheke (im Kalifat NRW).
    Was stand da auf dem Tresen mit großer Werbung? Pfefferspray! Zur Selbstverteidigung! Ca. 30 Dosen.
    In der Apotheke! Ist das noch normal? ❓

  59. #33 lorbas (11. Jul 2015 19:16)

    A 030 Leitfaden zur Gewaltprävention…..

    Die wollen UNS doch verarschen?!

    Leitfaden zur Gewaltprävention:

    1. Gehen sie nie allein in eine NO-GO-Area

    2. Vertrauen sie nicht auf Polizei und Justiz,
    denn diese können im Zweifel nicht helfen, da
    ihnen durch die Volksverräter die Hände gebunden sind!

    3. Setzen sie beim verlassen ihres Domizils
    zwingend einen Schutzhelm auf.

    4. Freunden sie sich mit den Schlägern der Antifa an. Moslems und Antifa haben einen Freibrief für Gewalt. Das könnte ihnen nützlich sein.

    5. Ziehen sie vor dem Genuss christl. Musik einen Latexganzkörperkondom über und bestreichen sie es auf der Aussenseite mit Kontaktgift! (Entsprechende Hinweise an den Aussenseiten anbringen!)

    dsFw

Comments are closed.