isDer Islamische Staat ruft schon seit Monaten alle Moslems in Europa auf, den Dschihad zu beginnen. Die grausamen Terror-Anschläge häufen sich mittlerweile und die Mainstreampresse versucht krampfhaft, den Islam aus all diesen Vorfällen herauszuhalten. Vertuschen, Schönfärben und Leugnen ist angesagt. Einzelne wagen sich aber schon so langsam aus der Deckung heraus und beginnen, sich ansatzweise mit der Wirklichkeit zu beschäftigen. Stefan Aust hat in seinem Artikel „Islamismus – Wir befinden uns im Weltkrieg gegen den Terror“, veröffentlicht in der WELT, einen ersten zaghaften Schritt in die richtige Richtung gemacht.

(Von Michael Stürzenberger)

Leider aber immer noch politisch korrekt mit dem Kunstbegriff „Islamismus“ statt „Islam“ und der fehlenden Aufklärung, dass der Terror seit den Anfangszeiten unter Begründer Mohammed integraler Bestandteil dieser totalitären Ideologie ist. Aust schreibt:

Ermordete Urlauber in Tunesien, ein abgetrennter, aufgespießter Kopf in Frankreich, die Serie der abscheulichen Mordtaten im Namen Allahs des Allmächtigen hört nicht auf. Im Fastenmonat Ramadan soll der Welt gezeigt werden, wozu man fähig ist. Keine Frage: Dieses ist ein Krieg, ein „asymmetrischer“ sicherlich, aber ein Weltkrieg.

Die Front verläuft überall, wo selbst ernannte Gotteskrieger ihre weniger fanatischen Glaubensbrüder und „Ungläubige“ aller Herren Länder und Religionen massakrieren. Der Rest der Welt reagiert vor allem – hilflos. Wie will man auch mit Hochtechnologie, modernster Waffentechnik oder gar Abhörmaßnahmen (unter anderem gegen die Staatschefs verbündeter Länder) gegen diese Mischung aus brutalstem Mittelalter und digitalem Neuland vorgehen.

Der islamische Staat ist überall, ob er sich nun als al-Quaida oder IS ausgibt, und dahinter steckt nicht nur religiöses Sendungsbewusstsein, sondern auch eine knallharte Machtstrategie.

Es ist ein Krieg, der völlig im Einklang mit dem Islam ist. Genau so, wie der IS Irak und Syrien unterwirft, hat es Mohammed im 7. Jahrhundert auf dem Gebiet des heutigen Saudi-Arabiens getan. Grausam, kompromisslos und konsequent. Nur die Waffen haben sich verändert. Auf seinem Sterbebett trug der „Prophet“ seinen Gläubigen auf, die Welt zu islamisieren. Die Befehlsanleitung dazu ist im Koran festgehalten.

Das ist das Brandgefährliche an diesem asymmetrischen Krieg: Abu Bakr al-Bagdadi, der Kalif des Islamischen Staates, kann sich auf einen vermeintlichen „Gott“ berufen. Und zwar einen Kriegsgott. Der nicht nur das Töten befiehlt, sondern gemäß Sure 8 Vers 17 auch noch durch die ausführenden Hände der Moslems selber tötet.

Mit dieser Gehirnwäsche ist jeder Moslem, der das im Koran liest oder in einer Moschee eingehämmert bekommt, ein potentieller Terrorist. Dies bestätigt der Ex-Moslem Nassim Ben Iman, der diese „Religion“ bestens von innen kennt (in diesem Video-Interview ab 1:08). Auch der in Berlin lebende türkische Schriftsteller Zafer Senocak hat erkannt, dass der Terror aus dem Herzen des Islams kommt. Hamed Abdel-Samad, der Sohn eines ägyptischen Imams, beschreibt den Islam in seinem aufsehenerregenden letzten Buch als faschistisch, worauf er umgehend mehrere Todesfatwen aus seiner Heimat erhielt. Daher sind es verständlicherweise momentan noch sehr Wenige, die bereit sind, öffentlich die Wahrheit aussprechen, denn es braucht bei diesem heißen Thema sehr viel Mut.

Stefan Aust ist (noch) nicht so mutig. Und er schlägt vor allem einen völlig unpraktikablen Lösungsansatz vor, indem er meint, Moslems sollten selber den Terror beenden:

Kein aufgerüsteter deutscher Verfassungsschutz, keine Globalüberwachung durch die NSA, kein neues Sturmgewehr für die Bundeswehr wird diesen mörderischen Spuk aufhalten. Es ist die islamische Welt selber, die ihre wild gewordenen Glaubensgenossen aufhalten muss. Nur sie kann es, sie muss es. Da reichen rituelle Beileidsbekundungen anlässlich jeder neuen Mordtat nicht aus.

Das ist genau so sinnlos, wie den Bock zum Gärtner zu machen. Jeder modernisierungsbereite Moslem wurde bisher entweder getötet, mundtot gemacht oder kaltgestellt, da der Islam eine Veränderung eben kategorisch ausschließt. Die Maßnahmen müssen von außen kommen, beispielsweise durch die Forderung auf eine Verzichtserklärung für alle verfassungsfeindlichen Bestandteile des Islams und die anschließende konsequente Umsetzung.

Falls sich die Moscheegemeinden, Koranschulen und islamischen Organisationen weigern, muss die Justiz die Sache in die Hand nehmen: Die Funktionäre aller islamischen Verbände, die sich auf den Koran berufen, sind dann wegen §129 des Strafgesetzbuches (Bildung einer kriminellen Vereinigung) sowie nach §129 a (Bildung einer terroristischen Vereinigung) vor Gericht zu stellen. Dies habe ich auch am vergangenen Dienstag in meiner Rede bei WOW in Karlsruhe thematisiert:

Wie groß die Gefahr für uns alle ist, beschreibt auch der Chefkommentator der WELT, Torsten Krauel. Er stellt beim Islamischen Staat viele Parallelen zu den National-Sozialisten fest:

Die neuen Anschläge des Islamischen Staates in Frankreich, Tunesien und Kuwait sowie der Angriff auf Kobani zeigen einen Gewaltrausch, der mit Größenwahn einhergeht. Besonders die Enthauptung in Frankreich ist für das Nachkriegseuropa beispiellos. Sie hat aber, ebenso wie die Morde im Nahen Osten, Methode.

Der IS verhält sich auch hier genau wie die Nazis, bei denen SA-Gewalt in Goebbels‘ Worten das Beiwerk für die Propaganda war. Die Wähler sollten zuhören; die SA hatte die Aufgabe, Aufmerksamkeit dafür zu wecken. Der IS geht genauso vor. Er sorgt mit seinen Ritualmorden und gezielten Überfällen dafür, dass die Welt sehr genau hinhört, was die Terrorgruppe zu sagen hat.

Winston Churchill hatte es schon in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts erkannt, indem er den Koran als das „Mein Kampf des Propheten Mohammed“ bezeichnete. Krauel sieht ebenfalls einen beginnenden Weltkrieg:

Es ist der Größenwahn des IS, die Welt in einen Endkampf zu zwingen – getarnt, mit allen Mitteln und an jedem geeigneten Ort. So sagen es seine Anhänger, und es wäre gut, sie ernst zu nehmen.

Unter uns befinden sich mindestens 4 Millionen (geschätzte Zahlen von Moslems in Deutschland aus dem Jahr 2008) potentielle Schläfer. Sichtbar sind sie auch nach Meinung Krauels nicht, bevor sie zuschlagen:

Sollte in Deutschland eine IS-Zelle bestehen, wird sie im Alltag genauso harmlos auftreten, bis sie zuschlägt.

Niemand kann es wissen, ob im Kopf eines Mohammedaners bereits der Koran-Chip aktiviert ist, während er uns freundlich anlächelt und uns beispielsweise das gekaufte Gemüse überreicht. Das Verstellen und das bewusste Lügen zur Verbreitung des Islams lässt jegliches Vertrauen in vermeintlich „gemäßigte“, „moderate“ oder „friedliche“ Moslems erschüttern. Gesteuert vom Islamischen Staat, der sich auf „göttliche“ Befehle beruft, müssen wir uns auf eine riesige potentielle Invasions-Armee im Inneren einstellen. Diese existentielle Gefahr erkennt vom Prinzip her auch Torsten Krauel :

Zu sagen hat sie: Wir greifen euch alle an, immer wieder. Die Kurden in Kobani, die Schiiten in Kuwait, die islamische Demokratie und Europa in Tunesien, den ganzen Westen in Lyon. Wir kommen aus heiterem Himmel, und wir kriegen euch. Das Allmachtsgefühl, das einer solchen Haltung innewohnt, weckt Aufmerksamkeit bei jungen Menschen.

Der Islam verkörpert die ewige Verführung durch die Macht. Er vermittelt das berauschende Gefühl, sich über andere erheben zu können, Befehlsgewalt zu besitzen und im Falle des Widersetzens Gewalt- und Tötungslegitimation zu haben. Damit kann man auch eigene Minderwertigkeitsgefühle bestens kompensieren und sich auf einmal enorm stark fühlen. Die Parallelen zu den National-Sozialisten hat Torsten Krauel bereits Ende Mai in seinem Artikel „Der IS, das sind die Nazis des Mittleren Ostens“ anhand vieler Beispiele aufgeschlüsselt:

Deutschen könnte das Gedankengebräu des IS sehr vertraut vorkommen. Denn das, was IS-Führer Abu Bakr al-Bagdadi anrichtet, hat Adolf Hitler in vielerlei Hinsicht genauso geplant und gehandhabt.

„Unislamische“ Kunstwerke vernichten oder zu Devisen machen? Die Nazis verbrannten „undeutsche“ Bücher und verscherbelten „entartete Kunst“ auf dem Weltmarkt. Antike Tempel und ganze Städte in die Luft sprengen? Hitler wollte den Kreml zerstören, Moskau nach der Eroberung dem Erdboden gleichmachen und einen Stausee über die Trümmer legen, Petersburg wäre gefolgt.

Grenzen des Ersten Weltkrieges schleifen, so wie der IS den Fall der 1916 errichteten Grenze zwischen Syrien und dem Irak feiert? Aber gewiss, das geschah von Österreich über das Sudetenland bis nach Westpreußen und dem Elsass. Gegner vertreiben, umbringen, versklaven, aushungern, in Bordelle stecken? In Polen, Weißrussland und der Ukraine sind die SS-Einsatzgruppen, die Besatzungsverwaltungen, die Polizeikräfte exakt so verfahren. (..)

Ehemals islamische Regionen re-islamisieren und von Christen „reinigen“? Die Nazis wollten halb Europa germanisieren und dort lebende „Bastardvölker“ notfalls „einfach verschrotten“. Der Mehrfrontenkrieg, der „Existenzkampf“ gegen Schiiten, häretische Diktatoren und westliche Werte, den der IS ausgerufen hat? Einen solchen glaubte auch Hitler gegen den Westen und den Bolschewismus führen zu müssen.

Die angeblich zwingend notwendige weltweite Ausrottung aller Glaubensrichtungen, die nicht auf Abraham zurückzuführen sind? Die Nazis mit ihrer weltlichen Rassenreligion ermordeten die Juden und hatten für die Zeit nach dem „Endsieg“ die Katholiken ins Visier genommen.

Der Endkampf um die Weltherrschaft zwischen dem Islam und dem von Amerika geführten Westen? Hitler prognostizierte ebenfalls einen solchen Endkampf zwischen dem von ihm geführten Europa und den „plutokratisch-jüdischen“ USA. Nur würde er nicht bei Aleppo stattfinden.

Der Islamische Staat zwingt die Welt in einen globalen Krieg. Alle zivilisierten nicht-moslemischen Staaten müssen sich gegen diese apokalyptische Bedrohung erheben, wenn sie angesichts der verheerenden demographischen Entwicklung und des rasant wachsenden Terrorismus nicht irgendwann untergehen wollen. Dies fordert auch Torsten Krauel:

Es wird deshalb, wie gegen Hitler, seltsame Koalitionen gegen die Terrorarmee geben müssen, damit dessen Niederlage wahrscheinlich wird. Putin, die Saudis, Israel, Assad, Teheran, Kairo, Erdogan, der libanesische Schiitenführer Nasrallah sitzen mit dem Westen zwar noch nicht im selben Boot, aber am gleichen Ufer.

Wenn schließlich erkannt ist, dass der Islamische Staat zu 100% den Islam verkörpert, können dann auch die nächsten konsequenten Schritte folgen. Und dann wird hoffentlich auch nicht mehr verzweifelt versucht, bei jedem Attentat eines mohammedanischen Dschihadisten idiotische Ausreden zu erfinden:

auto-terror

Hirn einschalten, Fakten studieren und richtig handeln. Dies müsste man den momentan verantwortlichen Politikern täglich einhämmern. Und durch den Widerstand auf der Straße, wie durch die vielen Schilder hier am Dienstag in Karlsruhe ausgedrückt, den Druck auf diese jämmerlichen Opportunisten erhöhen:

A1

Es wird aller Voraussicht nach nicht nur vom klimatischen her einen heißen Sommer und einen ebenso heißen Herbst geben. Aber wie Geert Wilders vor wenigen Wochen in der Wiener Hofburg auf historischem Boden sagte: „Wir werden siegen und der Islam wird verlieren.“

image_pdfimage_print

 

67 KOMMENTARE

  1. Die ganzen Schmierfinke die das nicht begreifen wollen, sollten doch einfach nur mal den Koran lesen.

  2. Passend dazu, mutmaßlicher Auto-Dschihad in Berlin, Fahrer 26 Jahre alt und allein im Wagen:

    Ein Mercedesfahrer ist in Richtung Moabit unterwegs. Doch plötzlich schert er aus. An der Kreuzung zur Cuxhavener Straße rast er auf den Gehweg. Keiner weiß warum! Doch auf Höhe der BVG-Bushaltestelle Bachstraße überfährt er in voller Fahrt zwei Fußgänger. Einen Mann und eine Frau. Beide erleiden schwerste Verletzungen, liegen regungslos auf dem Gehweg. Doch der Mercedesfahrer hält nicht an. Er rast rechtsrüber und quer durch eine Grünanlage auf die Fahrbahn der Altonaer Straße. Dort stößt der Unfallwagen mit einem Suzuki zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls überschlägt sich der Mercedes, schleudert über die Straße und bleibt kurz vor einer Bahnbrücke auf dem Dach liegen. Was den Mercedesfahrer zu seiner Fahrt trieb, ist bisher noch unklar.

    http://www.bz-berlin.de/berlin/mitte/erst-fussgaenger-umgefahren-dann-auf-dem-kopf-gelandet

  3. Mir graut jetzt schon vor dem morgigen Freitag!

    In Hannover wurde eine Prostituierte halbtot geschlagen

    „Gewürgt, getreten, geschlagen
    Freier verletzt Prostituierte schwer

    Schwere Verletzungen hat eine 46 Jahre alte Prostituierte in ihrem Appartment an der Nordfelder Reihe (Mitte) erlitten, als ein Freier sie kurz vor dem Bezahlen attackiert und sie würgte, schlug und trat. Die Frau musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden, der Täter ist flüchtig.“
    Man lasse sich die Logik dieses Satzes aus dem weiteren Text auf der Zunge ergehen:
    „Als der Mann nach vollzogenem Akt zahlen wollte, griff er die Prostituierte unvermittelt an. Er würgte sie, trat auf sie ein und schlug sie.“HAZ

    ALS DER MANN NACH VOLLZOGENEN AKT ZAHLEN
    W O L L L T E ……..!!!!!!

    Die Frau hat ihn wohl am Zahlen gehindert und da mußte er zuschlagen und würgen, na klar!
    Südländer eben, Temperament!

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Uebersicht/Gewuergt-getreten-geschlagen-Freier-fuegt-Prostituierter-schwere-Verletzungen-zu

  4. Der Islamische Staat ruft schon seit Monaten alle Moslems in Europa auf, den Dschihad zu beginnen.

    Der Islamische Staat finanziert sich z.T. aus Kircheneinbrüchen und Diebstählen aus Kirchen in Europa und auch aus dem „bunten, tol(l)eranten und weltoffenen“ Deutschland.

    Tausende von Kirchenschändungen.
    Wo bleibt die Antwort der DBK?

    Ein weiteres Motiv für die Kirchenschändungen erfahren wir aus der Weltpresse. Der „Islamische Staat” IS, der von seinen großen Geldquellen inzwischen weitgehend abgeschnitten ist, verkauft nicht nur kurdische Leichen für Millionensummen und betätigt sich im Organhandel – Ärzte, die die Mitarbeit verweigern, werden massakriert –, sondern er handelt auch mit Antiquitäten, die zu einem beachtlichen Teil aus den Einbrüchen in Kirchen Europas und damit natürlich auch aus Deutschland stammen, kath.net hat berichtet. Und die Hirten schweigen weitgehend. In Frankreich beschließt ein Bischof, in seiner Diözese die Kirchen geschlossen zu halten. So weit sind wir in Deutschland noch nicht, aber wer weiß, was noch kommt.

    „Hurra, wir kapitulieren!” Wir kapitulieren in Staat und Kirche. Salafistische Prediger, wie Pierre Vogel und viele andere, deren Treiben man in den Moscheen nicht kontrolliert, dürfen nach wie vor ihr Gift verspritzen ohne mit Folgen rechnen zu müssen. Der IS durfte in Saarbrücken auf seinem Haus die schwarze IS-Flagge viel zu lange hissen, bis die Behörden einschritten. Woher kommt denn die zunehmende Aggression von muslimischen Schülern auf dem Schulhof, die antichristliche Parolen schreien und Lehrerinnen als christliche Huren beschimpfen und Kirchen beschmieren? Von alleine sind die Kinder sicher nicht darauf gekommen.

    Oft wird diese Feindschaft gegen das Christentum und die Kirche den Menschen sehr geschickt und unterschwellig untergejubelt und ich will gerne zugeben, dass das manchem Journalisten in seinem Ausmaß nicht bewusst sein mag. So hat ausgerechnet der WDR in einer Fernsehsendung im Jahre 2013 noch sehr objektiv über Kirchenschändungen berichtet. Aber wenn man heute Kirchenschändung, Kirchenplünderung etc. googelt, dann findet man sehr wenig darüber in den Zeitungen und anderen Medien. Es sind hauptsächlich katholische Privatseiten oder Blogs, die darüber berichten.

    Auf der kirchenamtlichen katholischen Internetseite, die mit viel Geld aus unseren Kirchensteuern betrieben wird, habe ich dazu nichts finden können, ebenso wie auf der Seite der deutschen Bischofskonferenz.

  5. Wir leben doch schon im Klein-Dschihad und die meisten bekommen es nicht mal mit.

    Die moslemischen Kopf-Tot-Treter und die islamischen Bemesserungskünstler machen nur das was ihnen im Islamunterricht und Freitags in der Moschee eingetrichtert wird. Minderwertige und unreine Ungläubige tot machen. Dazu nehmen sie alles was sich haben: Messer, Autos, Baseballschlägern, Benzin, und so weiter und so fort.

    Aber jetzt kommen mit den Flüchtlingsbooten die Profis.

    Die können ein Kalaschnikow bedienen und wissen wie man Sprengstoff effektiv gegen Ungläubige einsetzt.

  6. Habe mal in einem militärhistorischen Buch über „die Revolution der Kriegsführung“ gelesen. Es ging um den Bewegungskrieg.

    Nun sind wir einen Schritt weiter. Egal, wie schnell und wo die Front ist, es steht schon wer dahinter.

  7. 6 CCAA73

    Passend dazu, nicht OT:
    Hunderte attackieren Polizisten in Den Haag
    Stadtteil Schilderswijk, in dem überwiegend Zuwanderer und farbige Niederländer wohnen.
    ———————–
    Farbige Niederlaender wird es nie geben. Genauso wie es farbige Italiener oder farbige Deutsche nie geben wird.

  8. Das schlimme aber ist: Nicht eine Erkenntnis, nicht ein einziger Gedanke des Herrn Stefan Aust ist u.a. PI-lern neu. Das soll seine Leistung nicht schmälern, im Gegenteil, er sollte unbedingt ermutigt werden. Die ‚Aufklärungsquote‘ in der Gesellschaft ist (noch) erschreckend gering.

  9. Das ist die falsche Perspektive!

    Es ist völlig korrekt, daß der Koran und der „Prophet“ sich seit dem 7. Jahrhundert im Kriegszustand mit allen anderen befindet.

    Unterbrochen war dieser lediglich von temporären Waffenstillständen, als die Anhänger des Tötet-die-Ungläubigen Kults zu schwach waren, zu kämpfen.

    Jetzt aufgrund ihrer völlig unverantwortlichen Menschenproduktion in den letzten 100Jahren nehmen sie die KAmpfhandlungen wieder auf.

    Das ist die richtige Perspektive.

    „unsere“ Politiker antworten darauf mit Appeacement, als ob das irgend etwas bringen würde. In Wirklichkeit sichern sie nur den Krämern deren Geschäfte, während zuhause die Bevölkerung von den Anhängern des Tötet-die-Ungläubigen Kults ermordet wird.

    Die Lösung wäre ganz einfach: Einmarsch in die Problemstaaten und Übernahme der Regierung dort. Dann haben sie nicht mehr das Öl/Gas und damit die Welt in Brand zu setzen.
    Bei Kuwait und Saudi Arabien wäre das innerhalb weniger TAge erledigt.
    Aber „unsere“ Machthaber wollen das nicht, weil sie mit den Brandstiftern da unten sehr lukrative Verträge haben…

  10. Vor zwei Wochen haben korantreue Mohammedaner nach Mohammeds Vorbild einen angeblichen „Spion“ gekreuzigt und ihm am Kreuz – lebend – die rechte Hand und den linken Fuß abgehackt.

    Dazu den glasklaren und keineswegs mißverständlichen Koranvers 5:33 rezitiert (und im wie üblich gefilmten Quälvideo eingeblendet):

    Der Lohn derer, die gegen Allah und Seinen Gesandten Krieg führen und Verderben im Lande zu erregen trachten, soll sein, daß sie getötet oder gekreuzigt werden oder daß ihnen Hände und Füße wechselweise abgeschlagen werden oder daß sie aus dem Lande vertrieben werden.

    http://www.barenakedislam.com/2015/06/17/islamic-state-isis-savages-crucify-an-alleged-spy-then-chop-off-his-right-hand-and-left-foot/

    Der Koran ist Allahs (= Mos Alter Ego) unveränderbares, nicht zu bedeutelndes, nicht zu kritisierendes, nicht reformierbares Wort in alle Ewigkeit. Und Merkel sülzte zum Fastenerbrechen in ihrem „Grußwort“ in der Villa Borsig Folgendes:

    Im Namen einer Religion, zu oft leider im Namen des Islam,….

    Nein, Wachtel nicht irgendwelcher Religionen, sondern aktuell ausschließlich genau einer „Religion“, nämlich Islam.

    …verfolgen und ermorden fundamentalistische Terroristen Menschen auf barbarische Weise. Das mussten wir am letzten Freitag bei Anschlägen in Frankreich, Tunesien und Kuwait einmal mehr erleben. Angesichts solcher Untaten fragen sich viele Menschen, warum diese Mörder den Wert eines Menschenlebens so gering schätzen und ihre Morde stets mit ihrem Glauben verbinden. Sie haben Mühe, dem Satz zu folgen, dass Mörder, die sich für ihre Taten auf den Islam berufen, nichts mit dem Islam zu tun haben sollen.
    Im Januar habe ich nach den Anschlägen in Paris im Deutschen Bundestag gesagt, dass ich mir eine Klärung dieser Fragen auch durch die Geistlichkeit des Islam wünsche. Und ich erlaube mir, dieses Anliegen hier zu wiederholen. Wir können ihm, so glaube ich, nicht mehr ausweichen – und zwar auch deshalb nicht, weil wir uns auch von denen nicht spalten lassen, die angesichts des islamistischen Terrors Muslime in Deutschland unter Generalverdacht stellen.

    Wachtel, auf die Distanzierung und die Reform des Islams kannst du warten, bis du schwarz bist!

    Ich erwidere ausdrücklich: Jede Ausgrenzung von Muslimen in Deutschland, jeder Generalverdacht gegen sie verbietet sich. Wir vergessen im Übrigen auch nicht, dass die allermeisten Opfer der weltweiten Terroranschläge Muslime sind.

    Mir kommen die Tränen! Hör mal, du Träne: Generalverdacht jetzt! Er rettet Leben!

    http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Bulletin/2015/06/89-1-bk-empfang.html

  11. Ein ägyptischer Ableger der Terrorgruppe IS bekennt sich zu der Anschlagsserie mit fast 120 Toten!

    http://www.n-tv.de/politik/Zahl-der-Terror-Toten-im-Sinai-steigt-article15425271.html

    die grünen Heuchler:

    jetzt könnte es eng werden für Potsdams umstrittenen Stadtbau-Chef Matthias Klipp (54, Grüne). Nach BILD vorliegenden Dokumenten besteht der Verdacht, dass der Politiker sein Privathaus erheblich größer gebaut hat, als der Bebauungsplan erlaubt – und als er selbst bislang einräumte.

    http://www.bild.de/regional/berlin/hausbau/hat-potsdams-stadtbau-chef-sein-haus-viel-zu-gross-gebaut-41602124,artgalid=30340124,clicked=1.bild.html

  12. Das Vorgehen der Mohammedaner entspricht den Prinzipien von Sun Tzu.

    „The supreme art of war is to subdue the enemy without fighting.“

    Die Jihadisten werden nach Europa eingeschleust oder in den Moscheen gezüchtet. Der Krieg wird von den Kuffar finanziert, ohne dass dieser erklärt werden muss.

    Das Schwert ist das Wort, das jeden vernichtet, der sich kritisch äussert.

    Am Ende treten die Bestimmungen von Sure 33 Vers 27 in Kraft:

    „Und Er gab euch zum Erbe ihr Land, ihre Wohnstätten und ihren Besitz und auch ein Land, das ihr (vorher) nicht betreten hattet. Und Allah hat zu allem die Macht.“

  13. Der Krieg ist aber ein offiziell unerklärter, der schleichend begonnen hat und immer weiter eskaliert.

    Und er wird von der Politik und den Medien geleugnet.

    Und die, dies sagen, dass der Kaiser nackt sei, sind böse „Rechtspopulisten“…

  14. @ #8 Wien 1683 (02. Jul 2015 13:12)

    das liegt daran, daß die Anhänger des Tötet-die-Ungläubigen-Kults in einem theozentrischen Weltbild https://de.wikipedia.org/wiki/Theozentrismus leben.

    In diesem Weltbild wird alles von „Gott“ abgeleitet und alles dahingehend aufgeteilt, ob es geeignet ist, sich Gott anzunähern (=islamisch) oder von Gott zu entfernen (=unialamisch).

    Mit solchen geschlossenen Weltbildern ist keine Diskussion möglich, denn am Ende hat der Anhänger des Tötet-die-Ungläubigen-Kults hierdurch den Eindruck von „Gott“ entfernt zu werden, also „unrein“ zu werden und deswegen in der Nachlebenswelt Nachteile zu haben…

    Man kann Leute, die in einem solchen Weltbild leben nur die Fehler vor Augen führen, die ihr Weltbild hat, wie z.B. vorrechnen, wenn von 8Mrd Menschen jeder ein Moslem wäre und deswegen 4 Frauen haben dürfte. Dann aber hätten eine Mrd Moslems alle 4 Mrd Frauen des Planeten und 3 Mrd andere Moslems keine einzige. So eine (muslimische“ Weltordnung kann erstens nicht funktionieren und zweitens ist deswegen der „Koran“ fehlerhaft, weil er nicht funktionieren kann.

    Nur mit solchen und vergleichbaren Argumenten, die die Fehler des Weltbilds der Anhänger des Tötet-die-Ungläubigen-Kults aufzeigen ist es möglich ind eren Welt einzudringen..

  15. Mag sein, daß die Zauselbärte das dekadente Europa eine zeitlang beherrschen und den Krieg hier vorübergehend gewinnen werden. Das war es dann aber auch schon. Gegen die chinesische Volksbefreiungsarmee haben diese Steinzeitanbeter keine Chance, denn die wissen aus der Erfahrung mit den eigenen Bückbetern genau, was ihnen blüht. Auch in Europa wird sich über kurz oder lang eine Widerstandsbewegung zusammen finden, die diesem Spuck ein Ende bereiten wird. Wie lange das dauert weiß niemand, der letzte Befreiungskrieg auf dem Balkan dauerte 400 Jahre. Schöne Aussichten.

  16. Stefan Aust hat in seinem Artikel [..]

    Es ist absolute Vorsicht geboten, mit dem was Stefan Aust von sich gibt.

    Der gibt auch beim „NSU“ den größten Desinformanten von Staates Gnaden.
    Wenn der mal irgendein wahres Wort sagt/schreibt ist es ausschließlich weil er noch 3 Lügen verpacken muss.

    Deswegen wird das hier:

    Stefan Aust ist (noch) nicht so mutig

    auch erst dann passieren, wenn es von Erika das Go gibt.
    Da der Islam laut IM Erika ja „unzweifelhaft“ zu Deutschland gehört ist das also auch reine Desinformation.

    Glaubt keinen die vom Mainstream hofiert werden.

  17. Mahlzeit! 🙂
    Wenn ich das so sagen darf aber in Syrien werden die IS-Mörder derzeit zu Hunderten entsorgt. Die sind fertig die IS-Mörder. Des ist alles nur noch dahin tun damit die Zeit vergeht. Nein, ehrlich. Die SAA und die Hisbies räumen den Laden in Syrien und im Irak auf. Auch die NDF in Syrien ist jetzt voll im Saft. Da sind alle verschiedenen beieinander wie Druzen, Alewiten und so weiter.
    Die IS-Mörder könnten einem direkt leid tun. Die werden ausradiert von Issam Zahreddine und seinen Mannen! 🙂

  18. Momentan reden wir uns doch den Mund fusselig ohne Effekt.

    Es muss leider erst in Deutschland ganz laut knallen, damit Franz und Marie Schlafschaf wach werden.

  19. Der wirkliche Feind kommt nicht übers Mittelmeer oder aus Arabien, der wirkliche Feind sitzt Berliner Bundestag, wo 600 Vaterlandsverräter ihr eigens Volk für Petro Dollar aus Saudi-Arabien und Katar verkaufen, und die Zwangs-Islamisierung tatenlos zusehen! Aysha Merkel und ihre Verräter von CDU/CSU sind die Totengräber des deutschen Volkes seiner Religion und seiner tausendjährigen Kultur, sie sind die wahren Feinde Deutschlands!

  20. Übrigens darf nicht übersehen werden, daß korankonformes Menschenschlachten

    http://www.bild.de/politik/ausland/isis-terroristen/nutzen-twitter-stichwort-fuer-propaganda-41601456.bild.html

    genau einem Kriegszweck verfolgt: Durch diese Terrormaßnahmen unterwerfen sich die Feiglinge schneller und leichter.

    Und das wirkt, Wenn von den Anhängern gern des Tötet-die-Ungläubigen-Kults Schwule vom Dach geschmissen werden, weil es eben so im Koran steht, dann äußert sich keiner der sonst überall das Maul aufreißenden Schwuletten in diesem LAnd und schon gar nicht deren feige Verbandsvertreter, wie Volker Schleck, Wowereit oder ähnliche…

  21. #14 Babieca (02. Jul 2015 13:24)

    Ich erwidere ausdrücklich: Jede Ausgrenzung von Muslimen in Deutschland, jeder Generalverdacht gegen sie verbietet sich. Wir vergessen im Übrigen auch nicht, dass die allermeisten Opfer der weltweiten Terroranschläge Muslime sind.

    Mir kommen die Tränen! Hör mal, du Träne: Generalverdacht jetzt! Er rettet Leben!
    —————————
    Aus den gleichen Gründen habe ich auch einen Generalverdacht gegen unbeschrankte Bahnübergänge! 🙂

  22. Viele verstehen einfach nicht, dass der Koran das ganze irdische Leben regelt und, dass diese Regelungen direkt von Allah kommen und somit für Gläubige bindend sind, wenn sie nicht den Rest der Ewigkeit in der Hölle braten wollen.

    Auch wird nicht gesehen, dass für religiöse Menschen im Zweifelsfall nur ihre heiligen Schriften zählen, und dass alle anderen Argumente nicht zählen. Frei nach dem Motto: Es ist Gottes Wille und nur der zählt. Ende der Diskussion.

    Unsere westlichen Gesetzte und Verhaltensweisen sind nun mal nicht kompatibel mit den Vorgaben, die Allah im Koran macht. Wenn sie sich an unsere Regeln halten vergeben sie ihre Chance auf das ewige Himmelreich mit Allah, und buchen sich das direkte Ticket in die Hölle.

    Dann kann sie nur eines mehr retten, für ihren Glauben Ungläubige zu töten, die einzige sichere Methode um ins ewige Paradies zu kommen.

    Ist halt Religion, nur das begreifen viel nicht.

  23. „Isis Kalifat Kaukasus“
    -da brauch ich hier nichts zu verlinken, danach lässt sich einfach suchen.

    Interessant (oder besser extrem besorgniserregend) ist folgender Link, passend zur obigen Schlagzeile:

    http://www.focus.de/politik/videos/institut-fuer-kriegsstudien-warnt-nach-tunesien-anschlag-die-terrormiliz-is-plant-verstaerkt-anschlaege-in-europa_id_4789566.html

    Die vergangenen Tage und dieser Link haben mich nach monatelangem Beobachten dieser Seite jetzt dazu „überredet“, mich doch hier anzumelden.
    Dieser Artikel erinnert mich irgendwie an die erste Star Wars Trilogie (Episoden 1-3) inklusive „The Clone Wars“: „Die Republik ist fest in unserer Hand, ihr wisst es nur noch nicht.“

    Der Ärger mit dem Islam gehört unzweifelhaft zu Deutschland.

  24. #28 darkness (02. Jul 2015 13:57)

    Ist halt Religion, nur das begreifen viel nicht.

    … bitte in diesem Zusammenhang Religion in Anführungszeichen oder das Wort Ideologie gebrauchen … danke 🙂

  25. #27 PSI (02. Jul 2015 13:56)

    Aus den gleichen Gründen habe ich auch einen Generalverdacht gegen unbeschrankte Bahnübergänge!

    :)))

  26. #14 Babieca (02. Jul 2015 13:24)

    Ferkel, ich sag dir mal eins – und das ganz ausdrücklich:

    Jede Ausgrenzung von Hunden in Deutschland, jeder Generalverdacht gegen sie verbietet sich.
    Insbesondere dann, wenn sie gross und schwarz sind!

  27. #31 V8 (02. Jul 2015 14:29)
    +++http://www.welt.de/politik/article1085711/Kandidat-Tancredo-droht-mit-Bomben-auf-Mekka.html

    Ich bin mir 100% sicher, das eine bestimmte Demokratie im Nahen Osten mit mindestens einem U-Boot und mit einer solchen Waffe, rund ums Jahr und rund um die Uhr, auf diesen schwarzen Würfel zielt und den Wächtern des schwarzen Teils dies ganz freundlich bekannt gemacht worden ist …

    *Übrigens: Fu?r einen Christen ist es nicht mo?glich, den heiligen Ort der Muslime zu besuchen. Das Gebiet um die Kaaba ist im Umkreis von 25 Kilometern fu?r „Nichtmuslime“ gesperrt.

    Ich fühle mich dadurch rassistisch ausgegrenzt, diskriminiert und ich vermisse die sonst übliche mohammedanische Willkommenskultur. Immer wieder fürchte ich deswegen einen erheblichen Traumatisierungsschub erleiden zu müssen. Ich fordere die Regierung Saudi-Arabiens auf, hier endlich deutliche Zeichen zu setzen.

  28. „Die ganzen Schmierfinken, die das nicht begreifen wollen, sollten doch einfach nur mal den Koran lesen.“

    Sehr guter Artikel, vielen Dank Herr Stürzenberger.

    Man müsste das an allen Schulen und Universitäten verteilen. Aber die Comic-Zeichnung bringt es auf den Punkt: sie wachen selbst dann nicht auf, wenn sie überfahren werden, am Strand erschossen und die Köpfe ihrer Chefs an Zäunen stecken.

    Ich kenne es aus persönlicher Erfahrung: alle glotzen nur dumm und meinen, man sei ein Nazi!

    Denken lässt man heute über das Dumm-TV und Zeitungen, die das Papier nicht wert sind, auf dem sie stehen.

    Ich finde Jay Smith ziemlich gut (es gibt unzählige Hyde Park Auftritte, die man ins Deutsche übersetzen sollte)
    https://www.youtube.com/watch?v=RKFIZKiYZrM

  29. #32 Stefan Cel Mare (02. Jul 2015 14:30)

    #14 Babieca (02. Jul 2015 13:24)

    Ferkel, ich sag dir mal eins – und das ganz ausdrücklich:

    Jede Ausgrenzung von Hunden in Deutschland, jeder Generalverdacht gegen sie verbietet sich.
    Insbesondere dann, wenn sie gross und schwarz sind!
    —————-
    Rassist! 🙂

  30. Irre, wie die Medien sich winden. Trotz der Drohungen soll der Ironman-Triathlon am Sonntag in Frankfurt am Main – im Dunstkreis der Oberurseler Terrorzelle und ihrer Seilschaften – unter allen Umständen durchgeführt werden. Eine eventuelle Absage schiebt man vorsorglich schon jetzt auf die Hitzewelle.

    „Wenn es drastisch wird und wir nicht mehr Herr der Lage sind, werde ich das Rennen abbrechen lassen“, kündigte Dr. Leo Latasch, Ärztlicher Leiter Rettungsdienst, im Gespräch mit dem hr-sport an.

    (aus dem aktuellen HR-Teletext)

  31. „Hirn einschalten, Fakten studieren und richtig handeln.“ – Islamkritik muss Mainstream werden! Davor liegt die Islam-Aufklärung, und da nützt es nichts, wenn wir untereinander auf PI uns gegenseitig informieren. Hier müssen volkstümliche Aufklärungsschriften her, niederschwelliger Eintritt.
    Australien macht es vor: Harry Richardson: „The Story of Mohammed – Islam Unveiled”. Hat jemand von den flotten Rentnern hier Kapazität, das zu übersetzen? Ich mache dann mit!

  32. @V8

    @notar959

    Bomben auf Mekka sind nicht unbedingt nötig. Nur den schwarzen Stein, den sollte man zerbröseln.

  33. Etwas OT

    Bei uns herrscht Affenhitze…..

    Habe gerade meinem Kater Boxi mit einem feuchten Papier die Ohren gekühlt ……

    Jetzt folgt er mir wie ein Hund und will noch mehr :lol:.

  34. Schlagwort: „Davor liegt die Islam-Aufklärung, und da nützt es nichts, wenn wir untereinander auf PI uns gegenseitig informieren. Hier müssen volkstümliche Aufklärungsschriften her, niederschwelliger Eintritt.“

    Ich probiere es seit Wochen. Abgesehen davon, dass die meisten nur BLÖD lesen, weigern sie sich auch – mit Händen und Füßen – etwas zu diesem Thema zu lesen. Ihr Hirn liegt auf Eis – und ich weiß nicht, wie man diese Köpfe aus dem Sand ziehen kann, damit bald nicht nur ihr Kopf daliegt.

  35. Anschläge in U-Bahnen, auf Volksfesten – und am Urlaubsstrand, wie vergangenen Freitag in Tunesien. Islamistische Terroristen wollen die westliche Welt in Angst und Schrecken versetzen.

    Terrorismus-Experte Prof. Peter Neumann vom Londoner King’s College schreibt in BILD, weshalb der „Islamische Staat“ (ISIS) auch für uns Europa immer gefährlicher wird – und warum der Terror des selbst ernannten Kalifats uns noch eine ganze Generation lang beschäftigen könnte.

    http://www.bild.de/bild-plus/politik/ausland/isis/gastbeitrag-terrorismus-experte-neumann-41579032,var=b,view=conversionToLogin.bild.html

  36. #48 Wnn (02. Jul 2015 15:35)

    Schlagwort: „Davor liegt die Islam-Aufklärung, und da nützt es nichts, wenn wir untereinander auf PI uns gegenseitig informieren. Hier müssen volkstümliche Aufklärungsschriften her, niederschwelliger Eintritt.“

    Ich probiere es seit Wochen. Abgesehen davon, dass die meisten nur BLÖD lesen, weigern sie sich auch – mit Händen und Füßen – etwas zu diesem Thema zu lesen. Ihr Hirn liegt auf Eis – und ich weiß nicht, wie man diese Köpfe aus dem Sand ziehen kann, damit bald nicht nur ihr Kopf daliegt.
    ——————-
    Zwecklos, militanter Naivismus: jeder Mensch hat ein Recht auf Unwissenheit!

  37. #43 PSI (02. Jul 2015 15:17)

    #32 Stefan Cel Mare (02. Jul 2015 14:30)

    #14 Babieca (02. Jul 2015 13:24)

    Ferkel, ich sag dir mal eins – und das ganz ausdrücklich:

    Jede Ausgrenzung von Hunden in Deutschland, jeder Generalverdacht gegen sie verbietet sich.
    Insbesondere dann, wenn sie gross und schwarz sind!
    —————-
    Rassist! 🙂

    ++++++++

    :lol:. :lol:.

    Mein Kater ist gross und schwarz, hat aber ein paar weisse Flecken. :lol:.

  38. Einzelne wagen sich aber schon so langsam aus der Deckung heraus und beginnen, sich ansatzweise mit der Wirklichkeit zu beschäftigen. Stefan Aust hat in seinem Artikel „Islamismus – Wir befinden uns im Weltkrieg gegen den Terror“, veröffentlicht in der WELT, einen ersten zaghaften Schritt in die richtige Richtung gemacht.
    —————————————————–

    Lieber Michael, Ihre Hoffnung in allen Ehren, aber die habe ich nicht mehr! Die LÜGENPRESSE ist in DE einfach zu perfektioniert!

  39. OT (aber nicht wirklich)

    Zum Berliner Mercedes-Fußgänger-Umfahrer:

    Nach Lokalaugenschein zu urteilen ist es KEINE Terrortat.
    Es sieht eher nach Ohnmacht oder Delirium am Steuer aus, allerdings munkelten Anwohner,das KEIN Alkohol im Spiel war. Allerdings hielten die (uralten) Anwohner auch den Ramadan (nichts trinken und essen bei heißem Sommerwetter; 17:00 Uhr am Sommernachmittag) als mögliche Ursache der unkontrollierten Fahrt.

    Wie gesagt – ich sehe keine Hinweise auf eine Terrortag in Berlin.

    Hier die Meldung:
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-hansaviertel-26-jaehriger-auf-karambolagetour-fussgaenger-in-lebensgefahr/11999802.html

  40. #46 kolat (02. Jul 2015 15:31)
    @V8
    @notar959
    +++Bomben auf Mekka sind nicht unbedingt nötig. Nur den schwarzen Stein, den sollte man zerbröseln.

    Bei der Zielgenauigkeit der von mir gemeinten Waffe gibt es zu Deinem Vorschlag kein Problem, Wirkung und FallOut lassen sich technisch bedingt allerdings nicht auf ein so kleines Areal beschränken, ich bedauere 🙂

  41. #56 martin67 (02. Jul 2015 16:44)

    #41 martin67

    Wir befinden uns schon lange in einem Krieg, einem Krieg mit anderen Mitteln.
    ++++++++++++++++++++++
    Wir befinden uns sogar in einem Mehrfrontenkrieg.
    ———————
    1) Islam, 2) unsere Linken und Linkischen, 3) NWO, vetreten durch EU und unsere Regierung – wobei die Reihenfolge nichts aussagt über den Grad der Gefährlichkeit. Klar ist lediglich: wir haben verloren!

  42. #57 martin67 (02. Jul 2015 16:44)

    Nur eine Frage:

    eben“ schreibt der Verlag „Lesen & Schenken“ (das ist Dietmar Munier, ed.) dass ihnen die Commerzbank in Bremen aus politischen Gründen das Konto gekündigt hat!“

    „Eben“ war 2009. Und 2013 verlor Munier den Prozeß vor dem BGH. Nur als Ergänzung. Wer sich die Urteilsbegründung angucken will:

    http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=pm&Datum=2013&Sort=3&anz=8&pos=0&nr=63059&linked=urt&Blank=1&file=dokument.pd

  43. @#56 notar959

    Tja, nur daß unsere Situation mittlerweile so schlimm ist, daß ich eher glaube, daß es dem Islamischen Staat gelingt, seine Drohungen wahrzumachen und direkt in Rom Enthauptungen vorzunehmen, vielleicht sogar im Vatikan.

    Und VerbrecherInnen wie Claudia Roth werden auch das schönzureden versuchen „fehlende Willkommenskultur, der Vatikan hätte ausführlicher auf die Forderungen der Moslems Rücksicht nehmen müssen blabla…“

  44. @Babieca
    Wie gesagt, nach Lokalaugenschein und unter Würdigung der Abstände, des Spurverlaufs etc halte ich eine geplante Terrortat oder auch eine spontane Terrortat für sehr sehr unwahrscheinlich bis eigentlich absolut ausgeschlossen.

    Also eher Rammeldan-Delirium. Auch aus diesem Grund wahrscheinlich keine Informationen über den Fahrer (Namen; Bild; Herkunft).

  45. Ich kann nur immer wieder an Äsop und dessen Fabel vom Bauern und der Schlange erinnern, hier wird sie
    „Der Wanderer und die Schlange“ genannt:

    Der Wanderer und die Schlange

    Ein Wanderer war im Winter unterwegs, als er eine Schlange sah, die vor Kälte erstarrt war. Er hatte Mitleid mit mir, nahm sie in die Hand, legte sie unter sein Kleid und versuchte, sie zu wärmen. Solange sie durch die Kälte gelähmt war, blieb sie friedlich. Als sie aber wieder warm geworden war, grub sie sich mit ihren Giftzähnen in seinen Bauch. Der Mann aber sagte sterbend: »Das geschieht mir zu Recht. Denn warum habe ich die Schlange vor dem Tod bewahrt, von der doch zu erwarten war, dass sie mich, sobald sie wieder zu Kräften kommt, umbringt?«

    Die Geschichte zeigt, dass der Übeltäter, wenn er Gutes erfährt, nicht nur darauf verzichtet, sich erkenntlich zu zeigen, sondern sich sogar gegen seine Wohltäter erhebt.

    http://www.webergarn.de/fabeln/fabel.html#Der_Wanderer_und_die_Schlange

    Englische Version:

    Fable 82 – The Ploughman and the Frozen Snake

    One winter, a ploughman, found a snake stiff with cold. He took pity on it, picked it up and put it under his shirt. When the snake had warmed up again against the man’s chest, it reverted to its nature, struck out and killed its benefactor. When he realized that he was dying, the man bemoaned:
    ‘I well deserve it, for taking pity on a wicked wretch.’

    This fable shows that perversity of nature does not change under the influence of kindness.

    http://sillydragon.com/gen_edu/Fables/Fable_0082.html

  46. Guter Artikel. Ja, es muss auf jeden Fall eine radikale Haltungs-Wende zum Islam in allen betroffenen Laendern geschehen. Es muessen die notwendigen gesetzlichen Wekzeuge erstellt werden zur gnadenlosen Verfolgung alles was an dieser Ideologie gesellschaftfeindlich ist. Bevor alles eskaliert und die Islamisierung irreversibel geworden ist.

  47. Wir befinden uns im Kriegszustand,und werden jeden Tag aktuell,und aus der Vergangenheit,daran erinnert.

  48. Das BAV hat den Verfassungsschutzbericht für 2014 veröffentlicht: http://www.verfassungsschutz.de/de/oeffentlichkeitsarbeit/publikationen/verfassungsschutzberichte

    Hier wird u.a. geschrieben:

    Salafistische Gruppierungen verzeichnen mit rund 7.000 Personen in Deutschland weiterhin signifikant steigende Anhängerzahlen(2013: 5.500; 2012: 4.500).

    Kommentar:
    Die Vorzeige Muslima Lamy Kaddor mit Ihrem Liberal-Islamischem Bund hat gerade mal rund 150 Anhänger oder Mitglieder. Das kann man mal auf die gerne wiederholt gedroschene Phrase dass die überwiegende Mehrheit der Muslime in Deutschland tolerant, liberal und sich zu unserem GG bekennend seien, nur lachen. 7000:150 ist ein deutliches Verhältnis und spricht für sich.

    Salafismus sei eine vom Wahhabismus geprägte, besonders strenge und radikale Strömung innerhalb des Islamismus.

    Aha, der Wahabismus ist also Islamismus. Wer sind die Wahabiten? Genau, es sind die Saudis. Die Herrscher im Mutterland des Islam, wo Mohammed Juden und Christen ermordete, vertrieb und versklavte.

    Die Saudis sind also keine Muslime sondern Islamisten? Ob das die deutsche Regierung denen auch so vermittelt wenn diese den „Dialog pflegen“? Diese Wortakrobatiken sind einfach lächerlich.

    Weiterhin heißt es:

    „Salafisten sehen sich als Verfechter eines ursprünglichen, unverfälschten Islam. Sie geben vor, ihre religiöse Praxis und Lebensführung ausschließlich an den Prinzipien des Koran, dem Vorbild des
    Propheten Muhammad und den ersten drei muslimischen Generationen, den sogenannten rechtschaffenen Altvorderen (arab.
    al-salaf al-salih), auszurichten. In letzter Konsequenz versuchen Salafisten, in Deutschland einen „Gottesstaat“ nach den Regeln der Scharia (in ihrer Interpretation) zu errichten, in dem die freiheitliche demokratische Grundordnung keine Geltung mehr
    haben soll.“

    Das bedeutet also dass Mohammed, das Idealbild von einem Menschen für alle Muslime, dem es nachzueifern gilt, war also gar kein Moslem sondern ein Islamist?

    Nein, es ist die Pflicht eines jeden Moslems Mohammed nachzueifern und auf die Errichtung eines islamischen Gottesstaates auf der ganzen Welt hinzuwirken.

    Wir haben dies jetzt erst wieder in Sousse erlebt. Das ist der unverfälschte Islam.
    Daran ändert auch nicht der Kunstbegriff Islamismus etwas, der erst im 19.Jahrhhundert entstand und für die Erneuerung des ISLAM als spirituelle, politische und rechtliche Kraft steht. Islamismus ist nichts anderes als ein Wiedererstarken des Islam.

    Unsere politiker handeln allesamt unverantwortlich und begehen Hochverrat gegen den Bund, da sie helfen Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu beeinträchtigen, indem sie die Wahrheiten über den Islam verschleiern und immer mehr Islamisierung zulassen: http://dejure.org/gesetze/StGB/81.html

  49. Bei aller Hochachtung vor Geert Wilders, und seiner Aussage „wir werden siegen“: Diese Aussage soll die letzten Kräfte in einem m.E. schon fast verlorenen Krieg mobilisieren. Aber die Chancen stehen schlecht. Trotzdem ist es unsere letzte Chance.

  50. @Babieca

    Nun, dann ist das eben auch „Der Ilam gehört zu Deutschland“, dass sich am Nachmittag zigtausende, hunderttausende potentiell fahruntüchtige Moslems hinters Steuer begeben.

    Und dann wird beim nächsten Terroranschlag (das Berliner Rammeldan-Fahrer-Versagen war keiner!) sicher gesagt werden: Der Fahrer war dehydriert.

    ISLAM FORDERT OPFER, auch im „Alltagsbetrieb“. Wer jetzt viele Moslems in der Belegschaft hat, der ist angeschmiert.

    PS @Babieca SO! MACHT! PI-NEWS! SPAß!

  51. „“Wir kommen aus heiterem Himmel, und wir kriegen euch. Das Allmachtsgefühl, das einer solchen Haltung innewohnt, weckt Aufmerksamkeit bei jungen Menschen.““ (Thorsten Krauel, welt.de)

    KORAN; SURE 8 – AL-ANFAL/DIE BEUTE

    Ramadan-Sure

    8;59
    Und laßt die Ungläubigen ja nicht meinen, sie würden davonkommen! Wahrlich, sie können nicht siegen.

    8;60
    Bereitet gegen sie alles vor, was ihr an Kriegsausrüstung, und berittenen Kämpfern aufbieten könnt, um Allahs Feinde, eure Feinde und andere außer ihnen abzuschrecken, die ihr nicht durchschaut, die Allah aber gewiß kennt…

    8;65
    O Prophet! Ermutige die Gläubigen zum Kampf! Wenn es unter euch zwanzig Standhafte gibt, werden sie zweihundert Ungläubige besiegen. Wenn es hundert Standhafte sind, werden sie tausend Ungläubige besiegen, weil sich die Ungläubigen des Verstandes[sic] nicht bedienen.

    8;69
    Zehrt nun von dem, was ihr erbeutet habt…

    OFFENBARUNG DER RAMADAN-SURE 8

    „“Nach der „Schlacht von Badr“ gab es große Beute zum Verteilen: Ausrüstungen und Pferde von tausenden von Leuten plus viele Gefangenen, für die sie Lösegelder fordern konnten. Es war also genug für alle vorhanden. Trotzdem gab es schlechte Stimmung und es brachen Streitigkeiten unter den Muslim hinsichtlich der Aufteilung aus.

    Muhammad entschied sich deswegen für die Offenbarung der Sure 8, die Ausbeute des Krieges, und die Ausbeute wurde gemäß dieser aufgeteilt…

    Die Sirat-Aufzeichnungen besagen, dass das erste Eid al-Fitr(ugs. Zuckerfest) nach diesem Ramadan gefeiert worden war.

    Das erfolgreiche Kämpfen im heiligen Monat und Einnehmen von Beute, die die Muslime machten, erzeugte diese hoch festliche Ereignis.

    Hier kann man den Stellenwert von Ramadan und Eid erkennen, und dies ist noch heute so.

    Das ist für jedermann wissenswert, wenn er gedenkt, an den Festivitäten des Eid al-Fitr heute teilzunehmen…““
    http://europenews.dk/de/node/19152““

    „DIE WELT“:
    02.11.01
    „“Krieg während des Fastenmonats Ramadan ist im Islam kein Tabu…

    Es ist nicht verboten, während des Ramadan Krieg zu führen. „Nach dem Koran gibt es vier Monate, in denen der Angriffskrieg verboten ist, doch der Ramadan gehört nicht dazu“,

    erklärt Jaffar Abdel Salam, stellvertretender Rektor der wichtigsten arabisch-islamischen Universität Al Azhar in Kairo.

    Einige Moslems glauben gar, es gebe keine bessere Zeit, um für eine gerechte Sache zu kämpfen…““
    http://www.welt.de/print-welt/article484881/Krieg-waehrend-des-Fastenmonats-Ramadan-ist-im-Islam-kein-Tabu.html

  52. Natürlich befinden wir uns im Krieg gegen die Primitivität und Barbarei und das schon längst! Das einzige Problem, stellen alle „Blödmenschen“ dar, die das noch nicht erkannt haben und die klerikalfaschistische Mordideologie des Islam, auch weiterhin „verhätscheln„! Das muss schnell aufhören!

    Es wird – das schreibe ich immer und immer wieder – ALLAHhöchste Zeit, dass wir uns gegenüber den Klerikalfaschisten auch so verhalten! Es handelt sich mitnichten um Mitbürger, vielmehr handelt es sich um „Gegenbürger“ – also um Feinde – die in Europa absolut NICHTS verloren haben, von ihrem erbärmlichen Leben vielleicht mal ganz abgesehen!

    Keine (echte) Toleranz, kein Erbarmen, keine Gnade, kein Mitleid und natürlich auch keine Skrupel, was die – angemessenen – Reaktionen auf dieses üble Gesindel angeht!

    Ein Mordversuch, auf mich oder meine Angehörigen, stellt einen Angriff dar, welcher entsprechend „beantwortet“ werden MUSS!

    Ich schei*e auf die „Verhätschelung“ von selbstherrlichen, gewalttätigen und primitiven Invasoren, stattdessen sollten wir die „Samthandschuhe“ endlich ausziehen und auf dieses Mörderpack adäquat reagieren! Punkt!

Comments are closed.