abdel-samad-buch-mohammed2

Hamded Abdel-Samad (Foto) hat ein neues Buch geschrieben – eine Abrechnung mit Mohammed: „Ich veröffentliche alle meine Bücher zuerst auf Arabisch, dann auf Deutsch. Aber mein nächstes Buch wagt bisher niemand auf Arabisch zu drucken. Der Prophet war ein gewalttätiger Eroberer und dient deshalb heute Terroristen als Vorbild.“

Und weiter: „Aber die meisten Muslime verteidigen ihn als unfehlbaren Verkünder des Wortes Gottes. Bei jeder anderen historischen Person, die an einem einzigen Tag 600 Juden enthaupten ließ, hätten wir kein Problem, sie als Verbrecher zu bezeichnen. Aber bei Mohammed sagt man: Das war damals eben normal. Ich sage: Nein, war es nicht. Mir ist kein anderer Fall von Massenenthauptungen bekannt im Arabien jener Zeit, und ich kenne mich in der islamischen Geschichte wirklich aus.“ (Auszug aus einem Interview in der ZEIT. Das Buch erscheint im Oktober. Im Bild oben sieht man Mohammed, wie er den jüdischen Beduinenstamm der Banu Quraiza ermordet. Zeitgleich mit dem Interview veröffentlichte die ZEIT einen „Wir basteln uns einen friedlichen Islam„-Artikel von Erdal Toprakyaran.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

53 KOMMENTARE

  1. Der Mann hat einen Heldenmut. Und er sagt einfach die Wahrheit.

    Wenn man sich dagegen die meisten deutschen Politiker, Journalisten und Kirchenleute zum gleichen Thema anhört, dann wird einem nur noch schlecht, denn von der ganzen Anschleimerei auf Kosten der Wahrheit, ist alles schon vollgeschleimt in Deutschland, sodass man vor lauter Schleim nicht mehr klar sehen und denken kann.

  2. Der Mann hat einen Schneid, der einen vor Bewunderung nur staunen lässt. Spätestens seit dem Schicksal von Salman Rushdie nach Veröffentlichung der „Satanischen Verse“, weiß man ganz genau, was auch Abdel-Samad spätestens jetzt blüht.
    Verleger haben das Schicksal derer, die diese damals druckten oder übersetzten, scheinbar nicht vergessen.

    Ich habe ihn noch scharf kritisiert, wegen des letzten Kapitels seines Buches „Der islamische Faschismus“, in dem er den Deutschen quasi auf die Zuschauerbank in der Islam- und Migrationsdebatte setzen wollte.
    Aber ich werde nicht umhinkommen, auch sein nächstes Buch zu kaufen.

  3. Hamed schreibt, was jedermann in Wikipedia nachlesen kann. Sogar das von Hamed übernommene Bild der Ermordung der Banu Quraiza ist in Wikipedia enthalten.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Banu_Quraiza

    Die Geschichte der Banu Quraiza erzählt alles , was man über den Islam und Mohammed wissen muss.

    Kein Mayzek, keine Kaddor und keine Hübsch wird am Fernsehen je diesen ersten registrierten Völkermord nennen, der am Anfang von Hunderten von Millionen Opfern des Islams steht.

    Das Irrsinnige ist, dass es alle vor Augen haben, aber nicht wahrhaben wollen. Hätte Hitler den Krieg gewonnen, würden sie Hitler anbeten.

    Hamded Abdel-Samad hat den Verdienst, dass er diese Tatsachen den Politikern immer wieder vor Augen führt, die einen Massenmörder ihren Freund nennen.

  4. Muß dieser Herr auch mit Anzeige nach dem Maulkorbparagraphen 130 rechnen, oder bleibt es ihm als Ausländer erspart?
    Von mir jedenfalls ein aufrichtiges „Hut ab“ für die offenen Worte.

  5. Ich fürchte, dass er für diese Offenheit und Ehrlichkeit vom deutschen Staatsfernsehen abgestraft wird. Ich habe Angst, etwas zu ändern. Die Staatsmacht über das TV ist zu groß.

  6. Schlage Hamed Abdel-Samad für das Bundesverdienstkreuz vor.
    Allerdings mit der Vorgabe, dass es ihm nicht durch den Bundespräsidenten übergeben werden darf, sondern von Menschen, die Durchblick haben und dem Islam nicht ungerechtfertigte Rückendeckung liefern wie ein Herr Gauck oder eine Frau Merkel, die den Islam als einen Teil von Deutschland erachten und damit beweisen, dass sie den Islam bis heute noch nicht einmal in Ansätzen verstanden haben. Beide sollten mal den Koran ganz lesen und nicht nur das Deckblatt des Buches anglotzen, um festzustellen , wie schön der Deckel ist.

  7. „Wir basteln uns einen friedlichen Islam„

    Dieser Kunst-Islam wird nicht akzeptiert.

    Die Radikalen nutzen die Möglichkeiten des Kunst-Islams, um ihren radikalen Scharia-Islam durchzusetzen.

    Eine Verhängnisvolle Strategie.
    Aber die Moscheen sind schon überall und in jedem Dorf…..

  8. Ich glaube so jemand wie Hamded Abdel-Samad, der die Intelligenz und Erkenntnis hat, weis um seine Verantwortung. Im Sinne:Wenn man in der Lage ist die Wahrheit zu erkennen, ist es eine Pflicht darüber zu reden. Hamded Abdel-Samad der ja zwischen zwei Kulturen lebt erlebt diesen Zwiespalt und Inkompatibilität der Kulturen selbst. Wir dürfen froh sein, daß wir so jemanden wie Hamed Abdel-Samad haben, der sich dadurch „frei schreibt“. Er hat sicherlich keine Selbstmordabsichten. Es ist unglaublich mutig, denn er bringt sich jetzt wirklich in eine große Gefahr. Wir dürfen sicher sein, dass überzeugte Mohammedaner seine Bücher nicht unkommentiert auf sich beruhen lassen werden.

  9. Warum hat Mohammed, der heilige Prophet, eigentlich nicht den Computer vorausgesagt? Oder die Raumfahrt? Oder das Auto?

    Was für eine Flachpfeife.

    PS:
    SUPER-OT aber interessant:
    Windows 10 habe ich gerade installiert oder eher „installiert bekommen“.

    Sieht Klasse aus!

    Kann es nur weiterempfehlen.

  10. Hut ab vor soviel Schneid! Hoffentlich lebt er lange genug, sodaß seine Botschaft bei möglichst vielen Menschen, vor allem Moslems, ankommt.

  11. Als Muslim unterstütze ich ihn im Kampf, lieber wäre mir aber, ihn als Christ zu umarmen und von ihm zu lernen…

    Unser aller (besser vielen) Problem ist, zu wissen wogegen, aber nicht mehr zu wissen wofür…

    Sorry Homos, Lesben, Feministinnen und sonstige Genders und Sozialisten, aber niemand(innen) wird jemals ein Land für euch verteidigen… Warum denn auch? Und so lange ihr das nicht kapiert, ist eure Freiheit unser aller Untergang!

    Untergang bedeutet dabei nur vorübergehender extremer Systemwandel… (steht in der Bibel, nicht neu)

  12. Wenn er Bio-Deutscher wäre und Harald Albert-Schmidt heißen würde, wegen seiner Aufklärungsarbeit würde ihn der Verfassungsschutz beobachten, die Antifa würde seine Vorträge gewaltsam stören und die Medien würden ihn als braunen, geistigen Brandstifter stigmatisieren.

  13. #10 GEGENLUEGENPRESSE (07. Aug 2015 20:12)

    Schlage Hamed Abdel-Samad für das Bundesverdienstkreuz vor.

    Warum wollen Sie diesen ehrbaren Mann beleidigen?

  14. Endlich schreibt einer die Wahrheit über den Verbrecher, mit seiner faschistische Pseudoreligion. Wie die Nazis, mit einem Buch der Schande, dem Koran. Wann werden in Deutschland die Mischpoke von sogenannten Politikern wach und nehmen die Maske von bunt und vielfältig und ach so tolerant ab. Wie ich dieses Pack verachte. Warum entblödet sich diese Kotzgesellschaft und leckt den Moslems den gebückten Arsch ab und immer dabei, dass Pack der Pfaffen. Die sind ja so blöd, das sie zu den schlimmsten Feinden der Christen, zum Katzbuckeln gehen. Welcher halbwegs vernünftige Mensch macht so etwas?
    Ihr Eliten von Deutschland, schaut auf unser Volk und laßt uns nicht von Dummköpfen in den Abgrund führen. Steht endlich auf und macht euer Maul auf und sagt diesen Deutschlandhassern das es Zeit für eine politische und Moralische Wende ist.
    Sagt ihnen, dass Spiel ist aus, mit Islamisierung und Genderwahn. Steht auf, wenn ihr Eier habt, die sogenannten Eliten sind doch nicht wieder Feiglinge, wie zur Zeit der Nazis. Nur wenige haben Rückgrat gehabt und viele sind einfach weg gelaufen. Wollt ihr wieder Feiglinge sein?

  15. Wir Deutschen verschwenden einfach zuviel Gedanken an den Islam!!!

    Und auch an Hitler und damals. Immer vorne am nutzlosen Denken für niemanden was nütz!

    Die perfekte Verwaltung des gegenwärtigen Elends, wird niemals eine vergangene Schuld-Endlösung sein!

    Es gibt überhaupt keine Volksschuld im Rahmen des allgemeinenen Völkerrechts! Oder?

  16. Den Papst der Satire preiszugeben oder zu kritisieren ist kein Problem, sondern selbstverständliches Bürgerrecht auf Meinungsfreiheit: http://derpapstkommt.lsvd.de/?p=1291

    Ersetzen Sie mal das Wort Papst durch das Wort Islam, mal schauen wie dann so eine Demo verläuft.

    Aber wehe wenn man einen pädophilen und militanten Acromegalie-Beduinen kritisiert. Dann sterben Menschen.

    An jeder europäischen Häuserwand, auf jeder Bahn muß eine Mohamed-Karikatur. Los geht’s!

  17. GundelGaukeley, dein Beitrag ist voll daneben.
    Du hast kein Recht hier medizinische Diagnosen zu stellen, oder bist Du Arzt und wurdest von der Schweigepflicht entbunden?

  18. #16 Mark von Buch (07. Aug 2015 20:43)

    #10 GEGENLUEGENPRESSE (07. Aug 2015 20:12)

    Schlage Hamed Abdel-Samad für das Bundesverdienstkreuz vor.
    ———————
    Warum wollen Sie diesen ehrbaren Mann beleidigen?
    ——————–
    LOL, aber genau so ist es. Man kann das Bundesverdienstkreuz, heute mit dem „Blutorden“ im dritten Reich vergleichen.

  19. #22 jambo24 (07. Aug 2015 20:53)
    Und ich finde deinen Beitrag mehr als danebeen.
    In seinem ersten Buch „Abschied vom Himmel“ hat er das beschrieben. Er geht auch offen damit um.
    Nix Diagnose von mir , sondern im obengenannten Buch nachzulesen.
    Bevor du mich so aangehst bitte besser informieren.

  20. … und ein pädophiler Massenmörder mit geschätzten mehr als 250.000.000 Tote, die sich seiner „Religion“ widersetzt haben und der Trend geht heute gegen Christen und Juden weiter. Gegen den sind Hitler und Stalin Waisenknaben.

  21. #24 GundelGaukeley (07. Aug 2015 21:01)

    Suche immer erst den Fehler bei dir!!!

    😉

    Du hast zuvor nur behauptet (als Kommentator) aber weder direkte Quelle noch Verweis geliefert.

    Deswegen ist es unfair #22 jambo24 der „Vater-Mutterinstinkt“ entwickelt hat, was grundsätzlich gut ist, blöde anzumachen!!!

    Nur meine Meinung…

    Wir sollten grundsätzlich einen freundlichen informativeren Umgang hier pflegen! Zumindest es versuchen…

    P.S. Und davon abgesehen, war die Interpretation davon extrem platt…

  22. Gott oder wer auch immer schütze Sie, Herr Abdel Samad. Hochinteressant, dass sowas in der ZEIT thematisiert wird. Ich rieche den Schiss vor dem Islam bis hier! Es werden dieselben Sachen über den Islam geschrieben, die ich seit 2003 vertrete und für die ich mit der Rassistenkeule grün und blau gehauen wurde. Glückwunsch, dass jetzt linke Journalisten aufwachen und ihre eigene Mär vom friedlichen Islam nicht mehr glauben! Guten Morgen, seid ihr auch schon wach? Die Lügen-Presse ist wie eine Hure, sie schreibt das, wofür der Leser zahlt. Und für den friedlichen Islam zahlt kein Kunde mehr, also beginnt die Drehung um 180 Grad, die bis 2022 oder so dauern wird…

  23. OT

    Strom von Asylbewerbern
    SPD will Arbeitsvisa für Westbalkan-Flüchtlinge

    Die SPD will für Flüchtlinge aus Westbalkan-Staaten mit einem neuen Arbeitsvisum die Möglichkeit schaffen, auf einem anderen Weg als über das Asylrecht nach Deutschland zu kommen. Ex-Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich liebäugelt dagegen mit einer Wiedereinführung der Visumpflicht für Zuwanderer aus den Balkan-Staaten und fordert einen Stopp der EU-Beitrittsverhandlungen.

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_74979082/arbeitsvisa-fuer-westbalkan-fluechtlinge-im-gespraech.html

  24. Abdel-Samad: Ich könnte auch Politikberatung machen und der Kanzlerin einreden, dass der Islam zu Deutschland gehört. Wer beschwichtigt, der macht Karriere.

    Damit ist alles gesagt

  25. Herr Hamded Abdel-Samad ist durch seine schonungslos offene und mit dem Islam abrechnende Art sicherlich vielen Fanatikern und Gutmenschen ein Dorn im Auge.
    Aber genau solche mutigen Menschen wie Herrn Hamded Abdel-Samad braucht jede Gesellschaft um sich positiv entwickeln zu können.
    Es heute sehr schwer noch echte Vorbilder zu finden. Herr Hamded Abdel-Samad ist zweifelslos ein solches Vorbild an Mut und Wahrheitsliebe.

    Liebe Gundel Gaukeley !
    Jetzt ist mir der Groschen gefallen mit Ihrem Nicknamen.
    Ich habe jahrelang diese Walt Disneys lustigen Taschenbücher mit Begeisterung gelesen.
    Gundel Gaukeley ist eine größenwahnsinnige Hexe die mit Hilfe des von Dagobert Duck ersten selbstverdienten Talers die mächtigste Hexe der Welt werden will und die Weltherrschaft anstrebt. Oma Duck und Daisy Duck waren Ihnen offenbar zu langweilig. Gundel Gaukeley ist wesentlich aktiver wenn auch mit krimineller Energie.

  26. Aufbau der Zeltstadt in Doberlug-Kirchhain hat begonnen

    – Bundeswehr baut Notquartier für Flüchtlinge

    Es ist die dritte Zeltstadt für Flüchtlinge in Brandenburg – am Donnerstag hat die Bundeswehr in Doberlug-Kirchhain begonnen, ein neues Notquartier zu errichten. Parallel dazu wird die ehemalige Lausitz-Kaserne als Unterkunft hergerichtet. Das aber dauert noch bis Dezember. Bleibt die Frage, wo die Flüchtlinge unterkommen, wenn der Herbst kommt.

    VIDEO

    http://www.rbb-online.de/politik/thema/fluechtlinge/brandenburg/nuernberger-eisenhuettenstadt-unberechenbare-lage.html

  27. #31 Watschel (07. Aug 2015 21:50)

    Hoho-

    Nicknamensanalysen liebe ich!!!

    „Gundel Gaukeley“ gibt es echt bei Disney???

    Wobei die Frage nach echt, schon genial absurd ist…

    Ich bin aber wirklich ahnungslos diesbzgl…

  28. Unbearbeitete Asylanträge stapeln sich

    Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hängt bei der Bearbeitung der Asylanträge weit hinterher.

    Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) wird dem Stau unbearbeiteter Asylanträge auch auf absehbare Zeit nicht Herr werden. Derzeit häuften sich dort 250.000 unbearbeitete Verfahren, sagte Bamf-Präsident Manfred Schmidt am Montagabend bei einem Besuch der überbelegten Landeserstaufnahmestelle (Lea) im baden-württembergischen Ellwangen.

    „Das hört sich gewaltig an, und das ist auch gewaltig.“

    http://www.sat1.de/news/politik/unbearbeitete-asylantraege-stapeln-sich-102584

  29. #34 Freya- (07. Aug 2015 22:13)

    Witzigerweise hat die SPD und Co noch nicht kapiert, dass bei Systemkapitulation, alle ihre Wähler die unfriedliche Masse ist…

    Fern vom Volk ist kein übernatürlicher Zustand.

  30. #33 WahrerSozialDemokrat (07. Aug 2015 22:04)

    „Gundel Gaukeley“ gibt es echt bei Disney???

    Tatsächlich war Gundel Gaukeley meine Lieblingsfigur in Entenhausen. Lange her…

  31. Ich quäle mich um Austritt aus der katholischen Gemeinschaft herum. Vormals nur spontan erregt, zunehmend bedauerlich erfasst und zur Bekennung verpflichtend.

    Nur ich für mich, bin an einer schmerzhaften Grenze angekommen, wo sowohl als auch, egal ob weiter durch oder bis hier hin und nicht weiter, mir im Glauben nicht mehr hilft…

    Muss keiner verstehen!

    Auf deutsche Pfaffen vertrau ich eh nicht mehr! Hatten 48 Jahre Möglichkeit und nichts genutzt…

  32. #37 Stefan Cel Mare (07. Aug 2015 22:31)

    Tatsächlich war Gundel Gaukeley meine Lieblingsfigur in Entenhausen.

    Warum?

    Ganz ehrlich, ich bin da absolut jungfräulich…

    Ich fand Krümmelmonster cool, kurze Rede, kurzer Sinn, allen war klar was er wollte…

  33. Deshalb kann ich die Sufis gar nicht ausstehen,
    sie machen aus Mohammed ein edles Lichtwesen.
    Wie kann man einen nicht reuigen Mörder lieben
    und den Koran, mit Haßbefehlen vollgeschrieben?

    Auch Haßsuren, mit goldenen Schnörkeln dran,
    sind böse Befehle im Kriegsrezeptbuch Koran.
    Ob Ledereinband oder nur billiger Pappdeckel,
    Aufrufe zu Massakern kann man nicht verdecken.

    Nirgendwo wird von Allahs Mohammed erzählt,
    daß er bereute und ein andres Leben gewählt.
    Aus Saulus wurde dagegen Paulus ein Guter,
    G. B. Bernardone wurde Franziskanerbruder.

    Daß man im Islam einen Massenmörder liebt,
    an dem Kriegsgott Allah aus der Kaaba liegt.
    Allah fordert von islamfrommen Menschen,
    zu köpfen und für ihn blutig zu kämpfen.

    Allah und Mohammed teuflisches Paar,
    beide passen optimal zusammen sogar.
    Welche Aufgaben Allah in der Kaaba hatte,
    ehe Mohammed die andren Götter verbannte?

    War Allah* schon immer ein Kriegsidol,
    war er seit jeher des Teufels Sohn?
    Mohammed sich zum Zerberus gemacht,
    Raub und Mord verschafften ihm Macht.

    *Allah – Hubal

    „Hubal war bei den arabischen Quraisch(Mohammeds Geburtsstamm), dem herrschenden Stamm von Mekka, der Hauptgott, dessen aus rotem Karneol gefertigtes Bild in der Kaaba stand.

    Hubal war für seine Orakel berühmt. Bei wichtigen Anlässen wurden seine sieben(!) Lospfeilorakel befragt.

    Mohammed, der Prophet des Islams, weihte nach der Eroberung Mekkas die Kaaba allein Allah und entfernte* die Standbilder aus dem Heiligtum.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Hubal

    *Entfernte Mohammed wirklich alle Standbilder der Kaaba-Götter?

    NEIN-NEIN, NICHT ALLE!

    „Die Besetzung der Großen Moschee war eine terroristische Aktion 1979 in Mekka während der Haddsch, bei der rund 500 militante Islamisten die Große Moschee in ihre Gewalt brachten und viele Pilger als Geiseln nahmen.

    (…)

    Während der Gefechte wurde bei der Explosion einer Bombe der Boden der Kaaba aufgerissen. Darunter kamen mehrere (vorislamische) Idole zum Vorschein, die die saudischen Behörden schnell beseitigten. Über ihren Verbleib ist nichts bekannt.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Besetzung_der_Gro%C3%9Fen_Moschee_1979

  34. @„Wir basteln uns einen friedlichen Islam“
    (leider sehr lang – ging nicht anders)

    Professor Erdal Toprakyara ist Islamgelehrter an einem Deutschen Universitätsinstitut

    In seinen Vorlesungen sagt er:
    „Die Islamisten, die heute im Namen des Propheten Mohammed kämpfen, würden auch nicht davor zurückschrecken, andere Muslime zu töten. Er erinnert an die Massentötungen von Boko Haram in Nigeria oder den Terror des Islamischen Staates (IS) im Irak.“ Er meint damit beweisen zu können, das – weil der IS auch Muslime tötet – die Terroristen des IS den Islam „nur missbrauchen“ und deren Wüten schon deswegen nichts mit dem Islam zu tun habe könne.

    Nun, der Herr Professor vergisst dabei zu erwähnen, das die Glaubenskrieger des Islamischen Staates sich auf die Sure 49 Vers 14 berufen – eine der wesentlichen Suren im Quaran und in der steht geschrieben:

    Sure 49 Vers 14
    „Die Beduinen sagen: ‚Wir sind Gläubige.‘
    Sag: ‚Ihr seid nicht wirklich Gläubige. Sagt vielmehr: ‚Wir haben den Islam angenommen.‘ Denn der Glaube ist euch nicht in eure Herzen eingegangen. Wenn ihr aber Gott und seinen Gesandten gehorcht, schmälert er euch nichts von euren Werken.'“

    Prof. Dr. Frank Griffel, Yale Universität, New Haven, erklärt:
    Einer der heftigsten Streitpunkte unter Muslimen heute dreht sich darum, wer wirklich Muslim ist und wer nicht. Radikale muslimische Terror-Gruppen wie der Islamische Staat behaupten, dass sie allein wahre Muslime seien, wohingegen all jene, die an Mohammed als Prophet glaubten und sich dem Islamischen Staat widersetzten, keine echten Muslime seien. Leisten sie Widerstand gegen den Islamischen Staat, dann sind sie demzufolge Apostaten, also vom Islam abgefallene Muslime (und dürfen ausgeraubt, gedemütigt, versklavt, getötet werden).

    Der Prophet Mohammed hat in einem Ausspruch, … gesagt, dass Muslime, die vom Islam zu einer anderen Religion wechselten, mit dem Tod bestraft werden könnten. Zunächst müsse ihnen aber die Gelegenheit gegeben werden, zum Islam zurückzukehren. Erst wenn sie das ausschlügen, könnten sie hingerichtet werden.

    Der eingangs zitierte Vers wurde dem Propheten zu einem Zeitpunkt gesandt, als er sich in einem Streit mit Beduinen befand, die in der Wüste um die Oasenstadt Medina lebten. Hierbei ging es um den Beitrag, den die Beduinen am Gemeinwesen der Muslime leisten sollten. Dieser Beitrag umfasste sowohl finanzielle Leistungen als auch persönliche Dienste.

    Bald nach dem Jahr 622, als Mohammed von Mekka nach Medina gekommen war, hatten die Beduinen den Islam angenommen. Sie konnten sich aber einfach durch Umzug in die Wüste den Forderungen (an Sach- und Dienstleistungen) der Umma entziehen.

    Vers 14 in Sure 49 soll nun – so die KoranKommentatoren -, das Verhältnis des einzelnen Muslimen zur Umma klären. Gott informiert Mohammed darin, dass die Beduinen, die sich ihm widersetzten, zwar den Islam angenommen hätten, aber nicht wirklich an die neue Religion glaubten (das ist so etwas wie heute mit dem Lügendedektor, weil es den aber damals noch nicht gab, hat Gott selbst die Herzen der Gläubigen geprüft und Mohammed informiert). Der neue Glaube sei nicht in ihre Herzen eingegangen, heißt es. Der Vers besagt aber auch: Egal was die Beduinen in ihren Herzen glauben, sie sind und bleiben Muslime. Sie haben den Islam angenommen und genießen deshalb alle Rechte. Das schützt sie zum Beispiel vor anderen Muslimen, die sie vielleicht wegen ihres fehlenden Glaubens oder ihres mangelnden Beitrags zum Gemeinwesen schädigen (töten) wollen.
    Islamische Rechtsgelehrte haben im Vers 14 der 49. Sure stets einen Beleg dafür gesehen, dass man Menschen, die sich zum Islam bekennen, nicht des Abfalls vom Islam anklagen und bestrafen oder sogar töten dürfe.
    Seht her, argumentieren sie, Gott habe den Propheten Mohammed angewiesen, die Beduinen wegen ihres mangelnden Glaubens nicht zu bestrafen.
    Allein das Bekenntnis zum Islam und nicht der Glaube und auch nicht die Taten schützt Leben und Besitz.
    Mohammed hat anerkannt, dass die Beduinen Muslime sind.
    Er hat ihr Leben und ihren Besitz geachtet.
    Zudem erinnerte Gott die Muslime daran, dass sie auf Gottes Barmherzigkeit hoffen könnten, (und jetzt kommts) solange sie ihm und seinem Gesandten gehorchten.

    Alles klar?
    Also, solange ich Muslim bin UND der Umma diene UND Allah und dem Gesandten gehorche so lange bin ich und sind mein Besitz sicher. Wenn nicht, dann darf ich ausgeraubt, gedemütigt, versklavt, getötet werden – mit höchst göttlichem Einverständnis.
    Und nicht vergessen, wenn ich nicht einmal Muslim bin, dann wird auf diese Prüfungsprozedur gleich ganz verzichtet, dann wird sofort geraubt, gedemütigt, versklavt, getötet.

    Der Islam ist keine Religion. Es ist eine als Religion getarnte Herrschaftsideologie, die im allertiefsten Kern totalitär ist, und siehe, mit dem Islamischen Staat ist sie jetzt in Reinkultur in der Welt. Totalitären Staaten ist gemeinsam, das sie immer eine Gruppe aussondern und töten müssen, das gehört zur Stabilisierung ihres MachtSystems zwingend dazu. Auch Stalin hat über fast 30 Jahre hinweg nacheinander irgendwelche ‚Feinde’ identifiziert und getötet, ihm war es auch egal, wenn es sich um glühende Kommunisten handelte. Und genau so Hitler, der hat ebenfalls andauernd Gruppen ausgesondert und gekillt und auch ungerührt glühenste NationalSozialisten.
    Wie das Drehbuch von Stalin hieß weiß ich jetzt nicht. Das Drehbuch von Hitler heißt ‚Mein Kampf’ und bei den Mohammedanern heißt es ‚Quaran, Hadithe, Sunna = Scharia’.

    Nix is mit der Islam ist Friede (Für wen? Unter welchen Bedingungen?). Nix is mit Islam ist eine Religion. Der Islam ist ein GewaltSystem, das sich früher oder später gegen Jeden richtet, auch dann, wenn er Muslim ist.

    (von mir eingefügt)

  35. Ich hatte das Glück, Herrn Abdel-Samad bei einer Veranstaltung kurz persönlich kennen zu lernen. Ein sehr kluger, gebildeter und zurückhaltender Mensch. Das Gegenteil dessen, was der gewalttätige, fundamentalistische Islam repräsentiert.

  36. Und trotzdem liegt Abdel Samad völlig daneben. Das Buch aus dem er das Massaker zitiert ist die Mohammad-Biografie von Ibn Ishaq ,siehe http://www.islamfacts.info/Islamfacts/Der_Muhamad_der_Tradition_files/Anmerkungen%20zu%20Ibn%20Ischak.pdf
    Es ist nun so, dass kein Wissenschafter die Mohammed-Biografie für historisch hält. Es mehren sich sogar die Stimmen, dass Mohammed keine historische Figur war (sie „Good Bye Mohammed“ Anzeige rechts oben). Ob er nun existiert hat oder nicht, die Geschichten über ihn sind weitestgehend in das Reich der Legenden zu verweisen, siehe auch http://www.islamfacts.info/Islamfacts/Der_Muhamad_der_Tradition.html
    Abdel Samad sollte sich auch einmal um die Quellen der Mohammedlegende kümmern.

  37. Guter Mann wird aber irgendwann bestimmt wie Geert Wilders immer neue Verstecke suchen müssen,wegen Todesliste auf der er bestimmt steht.

  38. Hut ab vor Abdel-Samad!
    Trotzdem werden sich bei ihm die Multikulti-Träumer kaum getrauen ihn einen Islamhasser, oder Fremdenfeind zu nennen.
    Hätte dieses Buch ein Michael Stürzenberger geschrieben, dann würden wir wahrscheinlich mit Sondersendungen über einen Islamhasser belästigt werden.

    Wer die Realität verleugnet, oder ignoriert kann nur krank sein und unser Land ist schon zu lange nicht mehr gesund!

  39. 😛 OB DER VERRÄTER-BISCHOF, PASTORENSOHN,

    HEINRICH BEDFORD-STROHM, geb. Strohm,

    dieses Buch kaufen wird?

    Ich kaufe es mir vermutl. Das erste, das ich mir von Hamed Abdel Samad dann leisten werde. Sicher voll mit guten Argumenten gegen Chrislam.

    Bin eigentl. noch sauer auf ihn, weil er, um den Islam in Deutschland zu zügeln, das Christentum aus der Zusammenarbeit mit dem Staat verdrängen möchte.

    Dies ist sicher seiner sozialistischen Phase u. seiner Zweckehe(Nur eine Scheinehe war es wohl nicht; inzw. geschieden), um den deutschen Paß zu bekommen, mit einer erheblich älteren linken Lehrerin zu verdanken.

    Abdel Samad weiß wohl nicht, weshalb wir einen Gottesbezug(Damit ist der Christengott gemeint u. bestimmt nicht Allah) im Grundgesetz haben, nämlich aus der Lehre mit dem atheistischen Hitlerstaat. (Eine entgegengesetzte Lehre aus der atheistischen DDR, haben wir aber nicht gezogen.)

    Vielleicht sehe ich ihm eines Tages solche Entgleisungen nach, wozu auch seine Äußerung gehört, um Radikalisieerung bei Muslim-Teenagern zu verhindern, müsse unser Staat mit „moderaten“ Moscheegemeinden zusammenarbeiten.

    Wie jetzt, Abdel Samad? Kirchen mehr von unserem Staat trennen, aber mehr Zusammenarbeit mit Moscheen? Auch vergesse ich noch nicht, daß er meinte, Muslime hätten ein Recht auf Moscheebau in Deutschland.

    Außerdem vermisse ich von Abdel Samad die Formulierung: „Ich bin vom Islam abgefallen!“
    Nicht bloß „Ich werde dazu von radikalen Moslems – korankonform – beschuldigt, sondern ich bin!“

    +++++++++++++

    Hamed Abdel Samads neues Buch dürfte vermutl. eine gute Waffe sein, um sie – verbal! – Christen, Christlamisten u. Moslems um die Ohren zu hauen.

  40. @ #44 caranx (08. Aug 2015 01:12)

    Nun, wahrscheinlich hat Mohammed gelebt; doch dies ist nicht so wichtig. Sondern welche Eigenschaften u. Taten man ihm zuschreibt, ihn u. diese inklusive verehrt.

    Können wir beweisen, daß Jesus-Christus gelebt hat?

    Können Buddhisten beweisen, daß Buddha gelebt hat?

    Religion ist Glauben, nicht Wissen! Und genau an dem Punkt wird auch klar: der Islam ist eine Religion und zwar eine sehr schädliche für die Menschheit.

  41. #33 WahrerSozialDemokrat (07. Aug 2015 22:04)

    #31 Watschel (07. Aug 2015 21:50)

    Hoho-

    Nicknamensanalysen liebe ich!!!

    „Gundel Gaukeley“ gibt es echt bei Disney???

    Wobei die Frage nach echt, schon genial absurd ist…

    Ich bin aber wirklich ahnungslos diesbzgl…

    Gundel Gaukeley ist ein eigenständige Charakter aus Entenhausen.
    siehe hier:
    http://www.duckipedia.de/index.php5?title=Gundel_Gaukeley

  42. #48 Maria-Bernhardine (08. Aug 2015 10:46)
    @ #44 caranx (08. Aug 2015 01:12)

    Sehr wahrscheinlich hat Mohammed nicht gelebt, da es nicht einen einzigen historischen Beleg gibt, die einzigen innerreligiösen Quellen die es gibt, sind 200 Jahr+ danach die Hadithe und die Vita des Ibn Ishaq, das ist Alles (bitte lesen und staunen!).
    Ja, auch bei Jesus sieht es nicht so rosig aus, wenn auch etwas besser.
    Es macht durchaus einen Unterschied, wenn man 1500 Jahre nach diesem wandelnden Fragezeichen seine angeblichen und in jedem Fall unauthentischen Aussprüche Buchstabe für Buchstabe auf die Goldwaage legt und auf deren Grundlage Völkermord betreibt. Das ist weit mehr als Religion, das ist das System des Sunnismus („Prophetentradition“), dessen Crash zu beobachten wir das Privileg als Zeitzeugen haben.
    Warum man diese Leute, die vor diesem maroden System davon laufen es aber nicht abzulegen gedenken, bei uns als „Flüchtlinge“ willkommen heissen soll, ist eine echte Perversität.

  43. PI:

    Zeitgleich mit dem Interview veröffentlichte die ZEIT einen „Wir basteln uns einen friedlichen Islam“-Artikel von Erdal Toprakyaran.

    Nein, stimmt nicht ganz, Toprakyarans Artikel ist in der „Zeit“-Beilage „Christ und Welt“ erschienen, wird aber bei „zeit.de“ wie ein redaktioneller Beitrag behandelt; man müsste einen Fachmann fragen, ob das presserechtlich überhaupt statthaft ist.

    Dieser Prof. Erdal Toprakyaran, Direktor des Islamzentrums an der Universität Tübingen, schreibt:

    Ein idealer Islam müsste sich wieder stärker auf die positiven Beispiele aus der Geschichte besinnen: Bereits im Mittelalter sehen wir im spanischen Westen Geistesgrößen wie … den Philosophen Ibn Rushd, also Averroës, im Osten … Avicenna.

    Mal wieder typisch Mohammedaner: das weniger Vorteil-hafte diskret unter den Gebetsteppich kehren. Averroes Schriften wurden bekanntlich verbrannt, ihm wurde 1195 in Córdoba der Prozess gemacht, weil seine Philosophie der Vernunft die islamische Religion gefährde und dann wurde er nach Marokko ins Exil geschickt. Seine Schriften, sofern nicht zerstört, überlebten auf Hebräisch und Latein, ein englischer Blogger schrieb: „To give Islam credit for Avicenna and Averroes is like giving the Catholic church credit for Darwin and Galileo.”

    Kann jemand anhand des Textes erkennen, was diesen „idealen Islam“ auszeichnet?

    http://www.christundwelt.de/themen/detail/artikel/mein-idealer-islam/

  44. Nachtrag zu #51:

    Grotesk wird es, wenn Toprakyaran den türkischen Pianisten Fazil Say als einen Muslim anführt, der „durch Kultur und Sport berühmt geworden“ ist und „einen positiven Beitrag für das globale Miteinander geleistet“ hat.

    Fazil Say wurde in der Türkei wegen „abfälliger Bemer-kungen über den Islam“ zu zehn Monaten auf Bewährung verurteilt.

  45. Eine Korrektur: „…durch Kultur und Sport berühmt geworden“ ist…

    Toprakyaran hat auch den Fußballer Zidane für die Sache des Islam reklamiert.

Comments are closed.