imageIm Dezember prognostizierte das Bundesamt für Migration für das Jahr 2015 „mehr Flüchtlinge, aber weniger Chaos“, in Zahlen: rund 230.000 Asylanten, die aber auf vorbreitete Aufnahmestrukturen stoßen würden. Dasselbe Amt korrigierte seine Prognose im Februar auf 300.000 und im Mai auf 450 000 Asylanten. Vor wenigen Tagen nun korrigierte Innenminister de Maizière die Zahl erneut. Deutschland solle bis Ende des Jahres von rund 800.000 Asylanten Flüchtlingen ausgehen, und er schob gleich hinterher: „Überfordert ist Deutschland mit dieser Entwicklung nicht.“

Nun gibt es allerdings zumindest ein Amt, das mit dieser Entwicklung überfordert ist, und zwar das Bundesamt für Migration: Seine Prognosen sind entweder nichts wert (denn niemand kann auf der Grundlage dieser Zahlen planen oder politisch entscheiden) oder wissentlich falsch (wer hätte auf dem Höhepunkt der PEGIDA die Prognose von einer Million Asylanten verantworten wollen?)

Eines steht fest: Zwischen 200.000 Asylanten (Prognose vom Dezember) und einer Million (meine Prognose für die Prognose, die das Bundesamt spätestens im Oktober nachreichen wird) verläuft keinesfalls die Grenze zwischen Herausforderung und Überforderung der Deutschen: Überfordert ist das Modell „Integration“ so oder so, denn man kann wohl Einzelne integrieren, keinesfalls aber halbe Völker.

Nein, zwischen den beiden Zahlen sind vielmehr entweder Hilflosigkeit und Ratlosigkeit unserer Regierung angesiedelt – oder es hat dort die wissentliche Zerstörung der Rechtsordnung, der relativen Homogenität und des sozialen Friedens Deutschlands ihren Sitz.

Beides – Ratlosigkeit oder wissentliche Zerstörung – legen den mit dieser unkontrollierten Masseneinwanderung nicht einverstandenen Deutschen die Frage nahe, ob und, wenn ja, welcher Widerstand nicht nur legitim, sondern vielleicht sogar im Sinne des Artikels 20 GG rechtens sei: im einen Fall, um einer überforderten Regierung im Sinne des Volkswohles die Entscheidung abzunehmen, im anderen Fall, um einer Regierung, die gegen den Souverän – das Volk – agiert, zu zeigen, wer der Souverän ist.

Denn der Eingriff in die Rechtsordnung Deutschlands und die Störung des durch diese Ordnung geschützten Lebensvollzugs sind so gravierend, daß sie eines Volksentscheides bedurft hätten, ungefähr entlang der Frage: Sind Sie für Masseneinwanderung nach Deutschland?

Ich habe in den vergangenen vier Wochen einige Dutzend Gespräche geführt, persönliche und solche am Telefon mit Kunden, die ich mir durchstellen ließ, wenn es da etwas zu erzählen gab. Die Bestandsaufnahme ist ebenso verheerend wie verstörend, ich muß insgesamt so etwas wie eine Schockstarre konstatieren und Ungläubigkeit der offenen, partiellen Auflösung von Recht und Ordnung. […]

(Weiterlesen auf sezession.de)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

42 KOMMENTARE

  1. Wenn man mit den Erfüllungsgehilfen der Bunderwehr, den Schleppern das beste Verkaufsargument liefert, muss man sich nicht wundern, das die Zahlen explodieren.

  2. „Asyl-Irrsinn: Götz Kubitschek über die Notwendigkeit, den richtigen Hebel zu finden“
    Hier gibt es keinen „Hebel“ mehr zu finden. Der „Hebel“ ist abgebrochen, und zwar irreparabel.

  3. der Bericht über einen Bürgermeister, der noch rechtzeitig zwei Häuser in seinem Ort abreißen ließ (ohne dies an die große Glocke zu hängen).

    Geschah auch hier. Ein Wohnsilo mit 30-40 Wohneinheiten wurde abgerissen.

    In einem anderen Kaff wollen sie aber jetzt einen ehemaligen Knast für ankommende Schoko Strolche umbauen. Naja – schon mal ein vages, vorsichtiges Schrittchen in die richtige Richtung. :))

  4. Viele werden schnell lernen müssen, ohne die vertraute Sicherheit zu leben. Ohne die Sicherheit vor Kriminalität, die der Staat in der Regel bisher noch einigermaßen gewährleisten konnte, und mittelfristig auch ohne die Sicherheit, die der paternalististische Vater Sozial-Staat in Form seines Sozial- und Rentensystems gewährte.

    Den derzeitigen Ansturm (real sind es eher 1,3 Millionen in diesem Jahr, wenn man die EU-Armutszuwanderung vor allem aus Rumänien und Bulgarien hinzurechnet) können weder die innere Sicherheit noch das Sozial- und Rentensystem mittelfristig überstehen.

    Die Bewohner von Dunkeldeutschland müssen wieder lernen, solidarische und wehrhafte Strukturen in ihrer Umgebung, Nachbarschaft, Freundeskreis, Familie, Straße, Stadtteil, Dorf etc. zu schaffen. Strukturen, die in der heraufziehenden Krise tragfähig sind. Wer sich noch auf diesen Staat verläßt, wird verlassen sein.

  5. #6 Lepanto2014

    Die Bewohner von Dunkeldeutschland müssen wieder lernen, solidarische und wehrhafte Strukturen in ihrer Umgebung, Nachbarschaft, Freundeskreis, Familie, Straße, Stadtteil, Dorf etc. zu schaffen. Strukturen, die in der heraufziehenden Krise tragfähig sind.

    Sehr wichtig! Wir sind schon dabei.

  6. #5 Der boese Wolf
    „Geschah auch hier. Ein Wohnsilo mit 30-40 Wohneinheiten wurde abgerissen.“
    Im Osten gibt es mehrere Beispiele davon. Richtig so….

  7. Klasse Artikel von Kubitschek. Allerdings ist es ohnehin klar gewesen, dass es ohne zivilen Ungehorsam nicht geht, denn in den Parlamenten gibt es keinen Widerstand und es wird auch keiner zu erwarten sein. Deshalb hätte ich mir konkrete Vorschläge gewünscht, wie solcher Ungehorsam aussehen könnte. Wenn die Heidenauer Bürger eine Straße blockieren, genauso friedlich und gewaltfrei wie die Antifa bei Abschiebungen, wird ja die Polizei aktiv. Was also tun?

  8. (leicht OT)

    Dies ist zwar im Vergleich zur „Flüchtlingsproblematik“ nur eine vergleichsweise lächerliche Meldung, aber ein weiterer Mosaikstein der den kranken Zustand unserer Gesellschaft zeigt:

    Mainz: Student entfacht Diskussion um Nazi-Reliefs im Hauptbahnhof

    An Gleis 8, im buchstäblich letzten Winkel des Mainzer Hauptbahnhofs hängen sie. Meist werden sie von wartenden Zügen verdeckt. Für die einen sind sie Kunst. Für die anderen verstörend: Reliefs aus dem Jahr 1939, als in Deutschland die Nazis herrschten.
    Jonathan Kreß hat sich bei der AZ gemeldet. An seine E-Mail hat der Student aus Oppenheim Bilder von den Reliefs angehängt. „Angesichts der Offensichtlichkeit dieser Darstellungen als NS-Kunst im Stile eines Arno Brekers verwundert es mich, dass diese Reliefs vermutlich seit Jahrzehnten dort kommentarlos ihren Platz haben“, schreibt er.
    Kreß ist 19 Jahre alt. Als es zum letzten Mal in Mainz eine Diskussion über die Reliefs gab, stand er kurz vorm Kindergartenalter. Zwischen 1998 und 2003 wurde der Hauptbahnhof umgebaut. Bis dahin hingen die Reliefs im Foyer. Die Bahn hätte sie seinerzeit am liebsten ganz entfernt, erinnert sich Hartmut Fischer, der damals Denkmalpfleger der Stadt war. Er habe für den Verbleib gekämpft
    Das Ensemble trägt den Namen „Geschichte des Verkehrs“. Es sind Züge zu sehen, Autos, Flugzeuge und Schiffe. Aber „keine nationalsozialistischen Symbole“, wie Fischer betont. Er kann in den Reliefs daher „keine ideologischen Motive“ erkennen. Bis 1939 hätten die Nazis den Mainzer Hauptbahnhof umgebaut. Sie hätten „alles aus der kaiserlichen Zeit“ abgelehnt und folglich entfernt. „Entschandeln“ sei ihr Propaganda-Wort dafür gewesen. Im Zuge des Umbaus seien die Arbeiten entstanden.
    Ein Kunsthistoriker, der namentlich aber nicht genannt werden will, gibt Auskunft: Schon im Studium würde an dem Thema vorbei gegangen. Es handele sich nicht um Kunst und müsse folglich nicht bearbeitet werden. Künstlerisch, so seine Einschätzung, reihten sich stilisierte Menschen und Fortschrittsglaube durchaus in das ein, was in den 30er Jahren in anderen Ländern, etwa in der Schweiz, üblich gewesen sei.
    Alles Kunst, keine Ideologie, alles gut? Das sieht Jonathan Kreß anders: So ist auf einem Relief eine Bauernfamlie zu sehen. Diese hätten die Nazis in ihrer Propaganda „idealisiert“ – die Darstellung im Hauptbahnhof entspreche dieser Propaganda.

    Das ist unglaublich, welche krude Denkweise einige Zeitgenossen und selbsternannten Nazijäger haben. Die Reliefs sind die typische Kunst der damaligen Zeit, also nichts anderes als Zeitgeschmack. Aber nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Vor allem die russischen Kommunisten haben diesen Stil gerne gepflegt.

    Für mich unterscheiden sich solche Leute um nichts von den IS-Terroristen, die sämtliche Kunst, die nicht in deren ideologisches Schema passt vernichtet – zuletzt das Weltkulturerbe Palmyra, wobei sie nebenbei auch den über 80jährigen Chefarchäologen geköpft haben. OK, köpfen tun unsere Bilderstürmer noch nicht – zumindest physisch.

  9. #4 badeofen (28. Aug 2015 09:42)
    „Asyl-Irrsinn: Götz Kubitschek über die Notwendigkeit, den richtigen Hebel zu finden“
    Hier gibt es keinen „Hebel“ mehr zu finden. Der „Hebel“ ist abgebrochen, und zwar irreparabel.
    ++++
    Es gibt nur einen „Hebel“.
    Den „Abschiebungshebel“ für Asylbetrüger!

  10. #11 KDL

    Der Hanswurst macht sich doch sowas von lächerlich.

    Verachtet und verlacht die Naiven und Strunzbunten, wo immer ihr auf sie trefft, denn sie sind noch dümmer als das Vieh.

  11. #12 Der boese Wolf

    Wo hast du diesen Spruch her? Hast du vielleicht eine Koransure angepasst? 🙂

    Stimmt, Babieca vermisse ich auch schon seit einige Tagen. Sie ist gerade jetzt abgetaucht, wo extrem viel (Erschreckendes) passiert.

  12. #12 Der boese Wolf (28. Aug 2015 10:44)

    Verachtet und verlacht die Naiven und Strunzbunten, wo immer ihr auf sie trefft, denn sie sind noch dümmer als das Vieh.

    Haha, sehr geil werd ich in jedem Fall übernehmen. „Strunzbunt“ ist ja mal sowas von optimal. Ich liebe die deutsche Sprache.

  13. „Wirklich köstlich, wie plötzlich fertig ist mit Toleranz, Multi-Kulti, Familiensinn, sobald ein paar Feministinnen und „liberale“ Frauen ihre Ruhe haben wollen. Dann sind Burkaverbote, Kinderverbote und ähnliches urplötzlich nicht mehr Zeichen der Intoleranz, sondern etwas völlig Selbstverständliches, auf das frau Anrecht hat. Man stelle sich den Aufschrei vor, wenn Männer solches fordern.“

    Kommentar aus<a href="link url" target=_blank http://bazonline.ch/basel/stadt/neue-regeln-im-frauenbad-eglisee/story/22247795?comments=1

  14. #2 DemokratischerWiderstand

    Danke, denn Ihre Schilderungen zeigt, dass nur der direkte und vor allen Dingen NEGATIVE Kontakt zu Einsichten führt, weil Abstraktion nicht eingänglich genug sind.

    Deshalb, nur mit noch mehr an illegalen Invasoren und negativen Kontakten werden die Völker Europas wach, um ein Szenario wie den Holocaust zu vermeiden.

    Damals waren es auch deutsche SOZIALISTEN, die besinnungslos gemordet haben.

    Lassen wir es ein drittes Mal nicht zu, dass deutsche Sozialisten im Verbund mit ihren europäischen Freunden es wieder.

    Ja, Herr Maas und Frau Merkel, einmal Eichmann und Hilde Benjamin genügen den Deutschen.

  15. Dieser junge Mann ist ein Paradebeispiel für die geistige Verkrüppelung, die ihren Ursprung in 68ziger Heimsuchung findet.
    Halbgebildet und nicht ausreichend mit
    gesunden Verstand versorgt, eignet sich dieser Menschtyp, als „nützlicher
    Idiot“,ganz ausgezeichnet.

  16. Auf einem Mal war das System weg.

    Fehlerbereiningung:

    Lassen wir es ein drittes Mal nicht zu, dass deutsche Sozialisten im Verbund mit ihren europäischen Freunden es wieder versuchen.

  17. Saudi Arabien – Allah Hochburg Nr.1 – nimmt die Abhauer nicht auf. Die Superreichen Scheichs wollen mit dem Pack nichts zu tun haben, lieber einen neuen goldenen Wasserhahn.
    Und in Deutschland wollen die Politiker auch keine Asylanten, schließlich wohnen die dann ja auch nicht in ihren abgesperrten vollüberwachten Villenvierteln, sondern bei den Pöbel den sie wie immer beschissen und belogen haben.
    Wenn die damit nicht klar kommen und kein Bock drauf haben dann sind das halt alles Nazis.

    Die Wanne ist voll!!

  18. Kubitschek schreibt von der Notwendigkeit, den richtigen Hebel gegen den Asyl-Irrsinn zu finden, sagt aber nicht, was denn nun konkret zu tun ist. Die Forderung nach zivilem Ungehorsam ist ja schön und recht, aber wie soll der konkret aussehen? Und wer soll ihn flächendeckend organisieren, damit er die erhoffte Wirkung erzielt?

    Der Artikel von Kubitschek führt in der Sache nicht weiter, sondern manifestiert die Hilflosigkeit der intellektuellen Rechten in einer Situation, da Deutschland von unkontrollierter Zuwanderung geradezu überrollt wird!

  19. Wenn wir keine Gewalt anwenden wollen dann müssen wir uns auf die kommenden
    Wahlen konzentrieren.
    Egal was diese Regierung beschließt, wir werden
    nach der Wahl alles rückgängig machen.

  20. Was tun, sprach Zeus?

    Pegida und AfD scheinen ein Weg zu sein, aber das ist alles virl zu langsam und zu wenig.

  21. #23 mutter maria

    Wenn wir keine Gewalt anwenden wollen dann müssen wir uns auf die kommenden
    Wahlen konzentrieren.
    Egal was diese Regierung beschließt, wir werden
    nach der Wahl alles rückgängig machen.

    Um alles rückgängig machen zu können, bräuchte man eine Mehrheit im Deutschen Bundestag oder – wie es Björn Höcke mit Blick auf seine Partei formulierte – 51% AfD. Wo sollen denn diese 51% herkommen, wenn es selbst die AfD derzeit nur auf nur 3-4% schafft, und das bei bis zu einer Million „Flüchtlingen“ allein in diesem Jahr?

    #24 Heisenberg73

    Pegida und AfD scheinen ein Weg zu sein, aber das ist alles virl zu langsam und zu wenig.

    Richtig, der Faktor Zeit ist ganz entscheidend. Sollte es mit der Massenzuwanderung so weitergehen, dann haben wir vielleicht schon in fünf Jahren 5-10 Millionen neue Ausländer im Land (Asylbewerber + Armutszuwanderer aus Osteuropa). Da ginge politisch gar nichts mehr, selbst wenn die AfD dann bundesweit auf 20% der Stimmen kommen würde.

  22. Wie sollte der zivile Ungehorsam aussehen?

    Wie die meisten von uns wissen, wirkt wie bei anderen Themen (sh. Bussen bei Vergehen im Strassenverkehr) vor allem der Weg über das liebe Geld.

    Also, entziehen wir den Volksverrätern das was sie immer von uns erpressen, das Steuergeld.

    Wie das geht und warum man das machen sollte, kann man
    in diversen Videos dieser Liste nachschauen.

    Dagegen können die nichts machen, sonst müssten sie die Gesetze so anpassen, dass ihre eigenen Pfründe gefährdet würden!

  23. #25 Jackson (28. Aug 2015 13:28)
    Stimme voellig zu.

    Es braucht schnellstens eine neue/ zusaetzliche Strategie. Wenn Wahlen kommen ist der „Kaes laengst gegessen“.

    Ich denke nach wie vor, dass man sich jetzt direkt mit den Invasoren auseinandersetzten muss.
    Denen muss klargemacht werden, dass die Politiker nicht das Volk widerspiegeln und eine Invasion werder willkommmen ist, noch einfach geduldet wird.
    Man muss Forderungen an die Invasoren stellen.

  24. @ PI Moderation

    Man kann sich bei euch seit Stunden nicht mehr anmelden. Jetzt hat es mal durch Zufall geklappt.

    Bitte bringt das in Ordnung!

    😉

  25. #22 Jackson
    Kubitschek kann aus juristischen Gründen nicht
    konkret formulieren, denn diese Regierung hat mit unseren Gesetzen nicht mehr viel am Hut.
    Was jeder tun kann? – Sezession von dieser BRD. Sich nicht mißbrauchen lassen gegen deutsche Interessen zu handeln. Unsere Parlamentarier sind das wahre Pack; keine Unterstützung mehr! Alles andere, ohne in die Illegalität abzudriften, müssen Sie mit ihren näherstehenden Bekannten besprechen.
    Erwarten Sie keine großangelegten Intellektuellenlösungen im hübsch verpackten Paket, die gibt es nämlich nicht.
    Der Kampf gegen diese Hydra muß sich auch in Wahlen manifestieren, in vorsichtig geführten Aufklärungsgesprächen (Vorsicht: Denunzianten!), etc.
    Wie hat Angie es so schön gesagt: Keine Toleranz…!
    Wir sind das Pack! Dunkeldeutschland! Und wir haben die Pflicht und Schuldigkeit unsere Lebensinteressen wieder zum Vorschein zu bringen.

  26. Welchen Hebel soll es noch geben?. Legale Hebel gäbe es genug, nur die VOLKSVERRÄTER in der Bundesregierung wollen von ihnen nichts wissen.

    Der einzige Hebel, der uns vermutlich nicht erspart bleiben wird, ist der Hebel des GG 20 Abs.

    Wir werden uns auf sehr harte Auseinandersetzungen, Verletzungen, vielleicht auch Tötungen oderGefängnisstrafe einstellen müssen.

    Vielleicht wird es einigen bei der Polizei und Bundeswehr doch zu bunt und reihen sich ein in die Riege der Islamkritiker und Verteidiger ihres Landes.Träumen dürfen wir Gott sei Dank noch.

    Das wird uns MILCHBUBI nicht verbieten können.

  27. #16 Bunte Republik Dissident

    Ich liebe es auch, Angreifer mit ihren eigenen „Waffen“ zu schlagen. Deshalb ist auch mein Favorit „Nazis raus“!

    So bekommt man auch einen jungen Hund stubenrein: Mein drückt seine Nase fest in seine Exkremente. Spätestens nach dem dritten Mal pullert der nicht mehr auf den Teppich.

  28. Kubitschek macht noch einmal deutlich, gegen wen an erster Stelle sich der zivile Ungehorsam und Protest wenden muss.
    1. Politikgesichter der Altparteien!!!!!
    2. Lügner und Heuchler der Systemmedien, also Prantls und Klebers, Reschkes dieser Welt.
    3. Eigene Profiteure des derzeitigen Umvolkungsprojekts.

    Das ist auch deshalb wichtig und sinnvoll, weil Proteste gegen die richtigen Adressaten letztlich auch für politisch eher Desinteressierte oder noch Unentschlossene wesentlich sympathischer wirken, als die, die „undifferenziert“ vor Asylantenheimen vorgebracht werden. Eine momentan nicht zu ändernde Tatsache, und deshalb immer zu berücksichtigen.

    Zweiter Teil Heidenau war gut und berechtigt, weil die Verräterin ersten Grades vor Ort war.
    Erster Teil Heidenau wurde nur medial von unseren Gegnern ausgeschlachtet, weil er „unzivilisiert“ wirkte. Daher hätte er vor dem zuständigen Rathaus oder ähnlichem stattfinden müssen. Dafür dort auch gern, gern sehr laut!

    Ich halte das für wesentlich, um immer mehr Leute auf die richtige Seite zu bekommen.

    —-
    Die Voraussetzungen Art. 20, Abs. 4 GG sind mit Sicherheit erfüllt. Das muss auch deutlich werden: Die politischen Eliten müssen als erstes verschwinden!

  29. Das berechtigte und NOTWENDIGE Protestieren an den richtigen Stellen wird zwar medial auch ausgeschlachtet, dabei schneiden sich unsere Volksverräter aber langfristig ins eigene Fleisch. Es steigert eher den Zuspruch für Pegida und Co.

    Deshalb: viel mehr (und gern auch nachdrücklichen!) Protest, aber an guten und ausgesuchten Stellen!!!

  30. Dazu passend ein Artikel in unserer Lokalzeitung von heute, überschrieben mit „Stellen-Kampagne nur bedingt erfolgreich“
    Der Kreis Schwäbisch Hall (Regionaldirektion der Bundesarbeitsagentur) hatte ab 2012 gezielt versucht, in Portugal Arbeitnehmer anzuwerben.
    Daraufhin wurden die Behörden mit 10 – 15.000 Bewerbungen überflutet, woraufhin die EDV teilweise zusammenbrach. Einige Portugiesen hätten sich sogar kurzerhand ins Auto gesetzt und wären ohne konkretes Jobangebot nach Schwäbisch Hall gereist.
    So seien viele Jobsuchende mit dem Qualifikationsniveau von Helfern gekommen.
    Die seien aber nicht benötigt worden, zumal deutschsprachige Helfer bei Firmen bevorzugt wurden.
    Nur 100 Portugiesen seien in einen Job vermittelt worden. Davon sind noch 30-50 in der Region beschäftigt. Einige Portugiesen hätten eine positive Perspektive und sie seien gut integriert. Auch Hochzeiten mit Deutschen hätte es gegeben. Zugleich räumte der Sprecher aber ein:“ Es wurden auch Hoffnungen enttäuscht.“

    Man merke somit:
    a) selbst wenn „gezielt“, also aktiv (was in meinen Augen einen Bedarf voraussetzt) gesucht wird, bricht bei 10.000-15.000 Bewerbungen die (regionale?) EDV der Bundesarbeitsagentur zusammen. Warum man nicht versucht den Bedarf inländisch zu decken bleibt mir, solange es auch „offiziell“ Arbeitslose gibt schleierhaft.
    b) Wenn wir von der kleineren Zahl ausgehen, wurden von 10.000 Bewerbern (innerhalb von ~DREI Jahren !!) nur 100 in Jobs vermittelt. Da entspricht einer Quote von sagenhaften 1% oder 9.900 Bewerber gingen „leer“ aus. Sollten man die höhere Zahl von 15.000 zugrunde legen, bleibt eine „Erfolgsquote“ von 0,666% oder 14.900 Bewerber gingen „leer“ aus.
    c) Das Qualifikationsniveau hat in vielen Fällen nicht „gepasst“
    d) Die Firmen brauchen Mitarbeiter, die zumindest der deutschen Sprache mächtig sind.
    e) man hat von offizieller Seite den Leuten „Hoffnungen“ gemacht, die man nicht erfüllen konnte.

    Wer will uns da ernsthaft erzählen, dass 800.000 erwartete „Flüchtlinge“, die zum Großteil aus völlig andersartigen Kulturen / Regionen kommen und in der Mehrzahl wahrscheinlich KEIN deutsch sprechen, an andere „Qualifikationen“ wage ich erst gar nicht zu denken, es schaffen können hier in „Lohn und Brot“ zu kommen und für sich selbst zu sorgen? Beim vorhandenen „Konfliktpotential“ der verschiedenen Religionen und Volksgruppen unter den „Flüchtlingen“ auf eine vollständige „Integration“ zu vertrauen wird Wunschdenken bleiben.
    Es ist doch offensichtlich, dass diese Personen hier nur überleben können, wenn Sie dauerhaft von den Altbürgen alimentiert werden. Wer soll das bezahlen, wenn selbst Altbürger, die in der Mehrzahl sicherlich jahrzehntelang Steuern bezahlt und die Sozialkassen „gefüttert“ haben, im Fall von Arbeitslosigkeit innerhalb kürzester Fristen genötigt werden, zuerst Ihre eigenen Reserven aufzubrauchen?
    Massive Konflikte der „Flüchtlinge“ untereinander werden sich an „Kleinigkeiten“ entzünden.

  31. Vielleicht wäre es sinnvoll, sich einmal nachdrücklich an jene zu wenden, die die Stadttore geöffnet haben, und zwar vor Jahrzehnten schon, nur eben nicht so sperrangelweit wie jetzt. Früher hat man diejenigen gerädert, die dem Feind die Schlüssel reichten. Heute können sich diese Leute darauf berufen, man habe sie stets wiedergewählt. Die Sache ist diffizil.

    Nach dem Kollaps der BRD infolge der Masseneinwanderung wird man sicher sehr viel Interessantes über die Wahlen erfahren.

    Sich an die degenerierten bunt-deutschen „Eliten“ zu wenden, scheint sinnlos zu sein.
    Das sind Selbstmörder, die nicht mehr wissen, was sie tun.
    Es gab mehr als genug Warnungen – die ignorieren alles und laufen direkt in den Abgrund.

    Es macht vielleicht Sinn, sich an Amerikaner zu wenden, die kein Interesse haben sollen, dass ihre Kolonie BRD von Wahnsinnigen zerstört wird.

  32. Vielleicht wäre es sinnvoll, sich einmal nachdrücklich an jene zu wenden, die die Stadttore geöffnet haben, und zwar vor Jahrzehnten schon, nur eben nicht so sperrangelweit wie jetzt.

    HINTER MASSENEINWANDERUNG STEHT DIE WIRTSCHAFT
    (Masseneinwanderung = modernes Mittel der Gewinnmaximierung).

    Im Prinzip könnte man vorstellen, dass man MIT DER WIRTSCHAFT EIN TAUSCHGESCHÄFT macht:
    Beendigung der Masseneinwanderung gegen z.B. massive Steuererleichterungen (ohne Masseneinwanderung wäre das Geld auch da).

    Es fehlen aber vernünftige Politiker in den Machtstrukturen, die es aushandeln könnten.

  33. #14 Der boese Wolf (28. Aug 2015 10:45)

    Wo ist eigentlich Babieca abgeblieben?
    =======================================
    Gönn ihr mal ein wenig Atempause 🙂

  34. Die Frage ist, ob es unter und hinter dem Wahlergebnis eine ganz andere Volkesmeinung gibt. Die Aufgabe wäre, sie sichtbar zu machen, das Mittel dazu (publizistische Aufklärungsarbeit reicht nicht): ziviler Ungehorsam.

    Das richtige Mittel (und die harmloseste Variante), um Asyl-Wahn zu stoppen, wäre GENERALSTREIK.
    Dafür braucht man die Gewerkschaften, die aber von der Wirtschaftslobby gekauft sind.

    Es bleibt dann nur ziviler Ungehorsam, am besten gruppenweise und medienwirksam.
    Dass es die wahnsinnige Politik beeindruckt, ist allerdings zu bezweifeln.

    Die wahnsinnige Politik scheint wild entschlossen zu sein, den Weg in den Abgrund bis Ende (Kollaps / Bürgerkrieg) zu gehen.

  35. #40 Schüfeli (28. Aug 2015 22:48) HINTER MASSENEINWANDERUNG STEHT DIE WIRTSCHAFT (Masseneinwanderung = modernes Mittel der Gewinnmaximierung).

    Sicher hat auch die normale Wirtschaft Eigeninteressen und macht das BESTE aus der willkommenen BIP-Steigerung durch exzessives Wachstum der MIGRATIONSINDUSTRIE. Wenn überhaupt, dann ist die MIGRATIONSINDUSTRIE ein Profiteur des Flüchtlingstsunamis.
    Aber sicher nicht der Verursacher der Flüchtlingsströme und der parallel dazu ZWINGEND erforderlichen Aufnahmebereitschaft der Zielländer.

    Aber wir dürfen die HAUPTURSACHE nicht aus dem Blickfeld verlieren: Die USA und ihre Verbündeten (Vasallen) haben im GESAMTEN SÜDÖSTLICHEN Grenzraum um EUROPA alle Länder destabilisiert:

    OSTEN: Ukrainekrise, Konflikt mit Russland, Embargo gegen russische Wirtschaft!

    SÜDOSTEN: Start des Migrationsmotors durch Wohlstandsgefälle und Entfernung der Grenzen (Spätfolgen des Jugoslawienkrieges und EU-Südosterweiterung)!

    ÖSTLICHES MITTELMEER: Syrienkrieg, Libanonkonflikt, IS im Irak!

    SÜDLICHES MITTELMEER: Entfernung des vorherigen Regimes, Krieg in Libyen!

    WILLKOMMENSKULTUR ist das eigentliche HAUPTELEMENT, welches seit vielen Jahren vorbereitet wurde, es ist quasi der innenpolitische DESTABILISIERUNGSVORGANG, um für die von außen inszenierten Flüchtlingsbewegungen überhaupt eine hinreichende AUFNAHMEBEREITSCHAFT zu VERURSACHEN.

    Das ist die primäre Aufgabe der LÜGENPRESSE und der politischen Schauspieler:

    So wurde heute in der ARD Tagesschau erneut an die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung appelliert!

    Hier will uns jemand TOTAL fertig machen (die USA und deren Hintermänner). Wir sind eben zu fleißige und zu leistungsfähige Konkurrenten, die man schwächen und zu diesem Zweck verdünnen muss!

    Dazu dient der Flüchtlingsstrom.

    SHER GUTER ATIKEL VON GÖTZ KUBITSCHEK, den ich sehr schätze.
    =============================================

    VORSCHLÄGE FÜR DIE RICHTIGEN HEBEL:

    =============================================

    Appell an Frieden und Befriedung der Welt, so dass die Flüchtlingsströme abebben können.

    Umstellung der Flüchtlingshilfe auf KREDIT.
    Der Flüchtling bekommt nur Kredit, den er durch Arbeit irgendwann zurückzahlen muss.
    Er bekommt ein Dach und Sicherheit, aber er wird nicht beschenkt, sondern bekommt KREDIT.
    Der Sozialtransfer mit dem Samariterargument muss gestoppt werden, denn am Ende haben Samariter und Bettler jeweils zu wenig Mantel und erfrieren beide.

    Schuldzuweisung an die unverantwortliche, entmenschlichte, menschenfeindliche Politik der USA.

    Brandmarkung der Willkommenskultur als Teil der Massenzuwanderung, jeder Strom hat eine Quelle und ein Ziel. Ohne Willkommenskultur keine Flüchtlingsströme. Der Strom folgt dem „Schenkungsgradienten“ und der Aufnahmebereitschaft, dem Vermögensgradienten.
    Wer sich als reiche Gesellschaft nach außen darstellt und dann noch WILLKOMMEN ruft, der verursacht selbst die Steigerung der Flüchtlingsströme. Die politischen Äußerungen der Spitzenpolitiker eines Landes entscheiden darüber, wie groß der Flüchtlingsstrom wird.

    STRAFTATEN von Flüchtlingen in Bezug zum bisherigen Verlauf der Straftaten in einer Gemeinde setzen: Das geht so:
    Vergewaltigung eines Nordafrikaners in der Gemeinde Hundertwasserdorf.
    PI berichtet dann darüber, dass vor diesem Vorfall in der Gemeinde laut Recherchen und Auskunft der örtlichen Polizei seit 1945 keine Vergewaltigung stattgefunden hat. Das sitzt dann und führt zu BETROFFENHEIT bei den Bürgern. Lieber nur die Gemeinden mit Infos durch A5-Faltblätter mit VERBRECHENSBERICHTEN versorgen, bei denen eine „skandalöse“ Entwicklung durch Flüchtlinge stattgefunden hat ~~> Idee der LÜGENPRESSE-Ergänzungsberichte (Lügenpresse hat wesentliche Informationen unterschlagen ~~> neuer Ergänzungsbericht). Das sind dann jeweils saftige Ohrfeigen für die Lügenpresse.
    Passus im Ergänzungsbericht: Wir fordern die Presse auf, in Zukunft die Wahrheit und nichts als die Wahrheit zu schreiben und keine wesentlichen Details zu verschweigen!

    KONZENTRATION auf die Problemorte! Außendienst in der Nähe werben, der an den Problemorten Flyer verteilt und die Bürger informiert, ggfs. einen Protest organisiert.
    Kleine Gemeinden sind dazu noch nicht in der Lage, brauchen externe Unterstützung, bis es ein Selbstläufer wird. In den Reihen der PEGIDA könnten solche Personen gefunden und motiviert werden.

    Das, was sich bereits als ERFOLGREICH herausgestellt hat, fortführen ~~> PEGIDA-Methode an kleinere Gemeinden anpassen, hierfür ein Modell mit möglichst wenig technischem Aufwand erstellen! Statt Verstärkeranlage Megaphon usw.

Comments are closed.