ikea0Bei den beiden Tätern der gestern verübten Messerattacke in einem IKEA-Warenhaus in der schwedischen Industriestadt Västerås, der eine 55-jährige Frau und ihr Sohn zum Opfer fielen, handelt es sich um sog. „Flüchtlinge“. Die tödliche Messerattacke ereignete sich in der Küchenabteilung, wo die Täter auf ihre Opfer losgingen. Wie im politisch korrekten Schweden üblich, spricht die Polizei nicht über die ethnische Herkunft von Opfern oder Tätern. Aber Medienberichten zufolge kannten sich die beiden Angreifer und lebten in der selben Asylunterkunft in Västmanland. Aftenobladet erfuhr bei einem Besuch in der Anlage, dass die Polizei dort nur wenige Stunden nach der tödlichen Attacke in zwei Zimmern Durchsuchungsbefehle vollstreckte. Videobilder vom Ort des Verbrechens belegten demnach auch, dass es sich bei den Tätern um Dunkelhäutige handelt.

(Von Schwedenhappen)

Lokale Medien berichten weiters, bei einem der beiden afrikanischen Männer, die wegen des Verdachts des Doppelmordes festgenommen wurden, handelt es sich um einen 23-jährige Mann aus Eritrea, der erst am 13. Juli dieses Jahres nach Schweden gekommen sei.

Die Festnahme des einen Täters wurde gefilmt. Auf diesem Video ist zu hören, wie der Täter bei der Verhaftung in hohem Ton schreit. Ob er tatsächlich „Allahu akbar“ ruft, wie viele behaupten, ist aber nicht deutlich verifizierbar. Der andere wurde auf einer Bare abtransportiert und trug Angaben zufolge selber schwere Messerverletzungen davon. Auf einer abendlichen Pressekonferenz ließ die Polizei dann noch verlauten, dass Täter und Opfer keine vorherige Beziehung zueinander gehabt hätten. Setzt man das Puzzel zusammen – also die Aufnahmen und welche Informationen die Polizei herausgibt und welche nicht – so drängt sich der Schluss auf, dass eines der Opfer – die Frau oder ihr Sohn – einem der Täter das Messer abnehmen und ihn damit noch verletzen konnte, bevor es selber zu Boden ging.

So gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Es war eine Terrorattacke auf zufällige Opfer, die schiefging, weil ein Opfer sich wehrte; oder es war ein Streit, in dessen Verlauf die beiden „Flüchtlinge“ ausrasteten und zum Messer griffen. In beiden Fällen wirft die Tat ein Schlaglicht auf die sich in Schweden aufgrund der unkontrollierten Masseneinwanderung aufbauenden Spannungen zwischen Bevölkerungsgruppen unterschiedlicher Ethnien und Mentalitäten. Für Politik und Medien wird schwierig werden, den Vorfall zu handhaben, hat doch diese Seite die latent immer vorhandene Pogromstimmung gegen Einwanderungskritiker in letzter Zeit wieder verstärkt geschürt. Was ist, wenn Aufnahmen von Überwachungskameras belegen, dass die Aggression von den „Flüchtlingen“ ausging? Veröffentlicht man die Bilder, kann die sowieso schon geschundene schwedische Volksseele überkochen; veröffentlicht man sie nicht, gibt man damit offen kund, dass man sich um das Leben autochthoner Schweden einen Dreck schert. In beiden Fällen dürfte man nur verlieren. Es könnte also ein Super-Gau für die Einwanderungsfanatikerr von links bis rechts werden.

Allgemeines zur Lage in Schweden:

Seit Ende letzten Jahres gilt das sogenannte „Dezemberübereinkommen“, dem sechs der acht im schwedischen Parlament vertretenen Parteien angehören und das eine Art parlamentarischen Ausnahmezustand errichtet, der die einwanderungskritischen Schwedendemokraten von jeglichem Einfluss fernhalten soll. Indes steigen die Umfragewerte der Schwedendemokraten stark an, die Masseneinwanderung geht fröhlich weiter und schwedische Städte und Dörfer beginnen, flächendeckend ihren europäischen Charakter zu verlieren. Außerdem sind in den letzten zwei Jahren tausende oder zehntausende Roma ins Land geströmt, von denen die meisten tagsüber als Bettler auf schwedischen Strassen unterwegs sind.

Nachts hausen sie in kleinen Slums, die vor allem um die Grosstädte herum entstanden sind. Eine Mehrheit der Schweden will ein Verbot der Bettelei, Medien und Politik wollen hiervon jedoch nichts wissen – außer den Schwedendemokraten, denn die sind für ein Verbot. Nun haben die Schwedendemokraten kürzlich in einer Stockholmer U-Bahn-Station Plakatflächen gemietet, auf denen sie in englischer Sprache eine an Touristen gerichtete Aufklärungsaktion über das Bettelunwesen durchführen wollten. Das machte deren Gegner von links bis ins bürgerlich-liberale Lager rasend. Es kam zu einem Massenauflauf, bei dem ein linker Mob unter den Augen der Polizei die von den Schwedendemokraten bezahlten Plakate zerstörte. Dabei wurde auch – ebenfalls unter den Augen der Polizei – ein Journalist misshandelt, der für ein alternatives, nicht-linkes Medium arbeitet. Danach kam von Vertretern der Linken dann die unverhohlene Aufforderung, Plakataktionen der Schwedendemokraten wieder und wieder anzugreifen.

Das ist also die Stimmung im sich als demokratisches Musterland gebärdenden Schweden, in dem nunmehr eine Frau und ihr Sohn sich auf dem Altar des Einwanderungsfanatismus mit Messern abschlachten lassen mussten.

Hier das Amateurvideo der Festnahme:

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

109 KOMMENTARE

  1. Ich habe mir das schon fast gedacht, da man in der Qualitätspresse fast keine ausführlichen Informationen über die Tat lesen konnte.

  2. An dem furchtbaren Vorfall ist ablesbar, wie traumatisiert diese armen Menschen sind. Ein psychisch stabiler Mensch hätte die schreckliche Tat nicht tun müssen, um auf sein Schicksal aufmerksam zu machen. Wir brauchen mehr Anstrengungen, diesen Menschen ihre neue Heimat so schön wie möglich zu machen, dann verhalten sie sich vielleicht etwas friedlicher.

    Ich bin übrigens gegen ein Betteleiverbot, denn wenn ich in einigen Jahren in Rente gehen werde (falls es sowas für Deutsche dann noch geben wird), werde ich auch betteln müssen…

  3. IKEA – entdecke die Möglichkeiten! Wohnst du noch in Buntland, oder bist du schon vor den „Flüchtlingen“ geflohen?

  4. War mir klar,so bestellt so bekommen.
    So wie höchstwahrscheinlich diese Messeraktion:

    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_75025800/spezialeinheiten-muessen-kommen-patient-sticht-auf-rettungskraefte-ein-.html

    Wenn ich Polizist oder Sani,oder sonst in einen Hilfsdienst tätig wäre,hätte ich mich vorher erkundigt in welchen Viertel,und um welche Staatsangehörigkeit es sich dreht.Schließlich muß ich den Kopf fürs Versagen anderer hinhalten.
    Sollen die Gutmenschen aller Parteien und Eliten doch die Vorhut bilden.

  5. Mich wundert, dass die Polizei hier überhaupt noch tätig wird. Schließlich gelten ethnische Schweden im eigenen Land quasi als Untermenschen und mögen das anscheinend auch so.

  6. I sorg om meningslösa offer.

    In Trauer über die sinnlosen Opfer.

    Wann wird endlich kappiert, dass „Hilfe geben“
    soetwas von verknüpft mit „Hilfe annehmen“ ist?

    Wann erkennt mann das Wort „Freundschaft“ in „Gastfreundschaft“
    und ist mindesturban oder menschlich erzogen, sich als „Freund“
    bei „Freunden“ zu benehmen ?

  7. Es ist so typisch: Da gehen Neger („Flüchtlinge“) morden, so wie es in ihren Unkulturen nicht der Rede wert ist, und alles, was der schwedischen Politik/Polizei jetzt einfällt, ist das hier:

    „Da die beiden Verdächtigen in einer Asylunterkunft lebten, ist die Polizei besorgt, daß Flüchtling bedroht werden. Sie wird daher den Schutz der Unterkünfte verstärken.“

    Wer schützt eigentlich mal die friedlichen Einheimischen, die inzwischen an jedem Ort ihres eigenen Landes Freiwild für die mörderischen Drittwelthorden sind?

    http://www.svd.se/flyktingboenden-far-skydd-mot-morka-krafter/om/knivattacken-pa-ikea

    Es ist zum Verzweifeln!

  8. In vielen Städten der EU und unseren STÄDTEN nimmt der Übergriff von Asylanten zu.Der Lidl in Meßstetten kann sich dieser schlecht erzogenen Töchter und Söhne des de Misere nicht mehr erwehren. Zugestochen wurde noch nicht aber wer weiss,die Vorgärten sind Toiletten geworden,alleine abends laufen vor allem für Mädchen und Frauen unmöglich geworden, in der Bevölkerung kocht es,obwohl alle „raefutschies“ welcome gerufen haben .Gerade gehört OB von Tübingen will Zwangseinquartierung in leerstehende Wohnungen. Deutschland geht unter.Ich muss kotzen

  9. #8 Tess (11. Aug 2015 17:52)

    Ich bin auch öfter mal unter Moderation und ärgere mich, klar.
    Aber das geht automatisch bei bestimmten „Wörtern“ oder ab zwei Links.
    Ist nicht persönlich gemeint!

  10. Wenn ich Hilfe bekäme in einem anderen Land, wäre ich höflich und dankbar. Ich würde das europäische Kultur nennen.

    Anders aber die Ideologie der Bückbeter und Herrschaftsreligion: sie attackieren, verunsichern und messern.

    Der Koran-Chip in ihren verwirrten Köpfen wirkt.

  11. In Abwandlung eines berühmten Zitats eines noch berühmteren Denkers:

    Die eritreische Gemeinschaft und der eritreische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich. Hass und Feindschaft können niemals unsere Sache sein. Wir haben mit Streit und Auseinandersetzung nichts zu schaffen.“

  12. Grade gegen Ende höre ich deutlich und mehrmals „allahu akbar“, mit Betonung auf der zweiten Silbe bei „allahu“ und der letzten bei „akbar“.

  13. Schweden hat eben eine ganz tolle Willkommenskultur.

    Von „arme, verfolgte Flüchtlinge“ braucht mir schon lange Keiner mehr was zu erzählen.

    Warum „flieht“ man vom Osten Afrikas bis in den kalten Norden Europas?

    Genau, wegen der Willkommenskultur. Klima, Leute, Sprache und Religion in Schweden sind so extrem verschieden zu Eritrea&Co. – egal. Da wo es die meiste Kohle und dümmsten Gutmenschen gibt, dorthin „flieht“ man.

  14. @ Tess

    Ich bin auch immer unter Moderation, ärgere mich aber nie. Nur komisch, was manchmal durchkommt und was nicht. Vielleicht sollte ich auch immer „Sarkasmuss on“ und „Sarkasmus off“ schreiben.

    Zum Thema:

    Warum will man einfach nicht verstehen, dass der Grund für die Attacke völlig egal ist. Hier haben 2 Männer, die angeblich so traumatisiert und hilfebedürftig sind (gell Til Schweiger), 2 Einheimische ermordet. UND DAS IST DAS PERVERSE UND BRINGT DIE MENSCHEN ZUM KOTZEN ! MAN TÖTET SEINE GASTGEBER NICHT !

  15. @… Bare? …er wurde auf einer Bahre abtransportiert 🙂

    … er schreit Allah = Hilfe

    … sieht aus, als würden die Polizisten ein wildes Tier verhaften und in diesem Fall auch noch ein traumatisiertes Tier = hochgefährlich, nicht integrierbar, never … wie sagte es ein Forist: die sehen nur aus wie Menschen …

    Übrigens: die Nachrichtenkombi Messerattacke mit mehreren Tätern ohne nähere Täterbeschteibung darf getrost übersetzt werden mit ‚Invasoren aus dem Nahen Osten oder Nord Afrika“

  16. Die Tat und auch die Täter überraschen mich natürlich nicht. Wohl aber die Tatsache, dass in einem schwedischen Medium überhaupt die Herkunft des Täters benannt wurde („aus Eritrea“). Das kann ja wohl kaum zulässig sein, denn das bringt den von den etablierten Parteien ausgegrenzten Schwedendemokraten weitere Wählerstimmen.

  17. 1. Mit dem Islam hat das latürnich nix zu tun, isch schwöre!
    2. Wir waren auch mal jung. Da sitzt das Messer locker, kann doch jeder verstehen!
    3. Die schwedischen Nazis sind auch total schlimm.
    4. Die Täter_Innen hatten sicher eine schwere Jugend und wurden von den Nazis phöse unterdrückt.

  18. #15 Wnn (11. Aug 2015 18:01)
    bei dem einen koennte es sich allerdings um einen Kristen handeln: Mahari Yohannes, so heisst der eine der angeklagt wurde (wenn das sein wirklicher name ist).

  19. Das waren noch Zeiten als man in den kleinen Orten Schwedens die Haustür nicht abschließen musste und ich auf der Fähre zwecks Sitzplatzreservierung einfach meine Jacke dort liegen ließ.
    Aber die Schweden bekommen genauso wie die Deutschen das was sie gewählt haben.

    In den USA ist man da weiter. Nachstehend ein Artikel zwar leider aus SPON aber realitätsnah wie man dort „Einwanderer“ behandelt.
    Keine Handygespräche im Immigration-Office.
    Höflich sein. Fragen korrekt beantworten sonst darf man gleich wieder heimfliegen.

    Man stelle sich dies mal in einem deutschen Erstaufnahmelager vor…Da bekommt man für sein unverschämtes,kriminelles Verhalten sogar Asyl bzw. Duldung was auf das Gleiche hinausläuft.

    Interessant auch die geifernden Gutmenschen-Kommentare. Dabei wurden die meisten Attentäter vom 11.September in Deutschland (Hamburg) gezüchtet an der TU ( = Terror-Uni ) Harburg.

    http://www.spiegel.de/reise/aktuell/einreise-in-usa-so-sollten-sie-sich-am-flughafen-verhalten-a-1047517.html

  20. Es ist schon irgendwie komisch,man bekommt
    von Politik und Medien immer wieder um
    die Ohren gehauen, keine Vorurteile gegen
    „Fremde“, nur leider bestätigen die sich immer.

  21. #13 runa (11. Aug 2015 17:58)

    …in der Bevölkerung kocht es,obwohl alle „raefutschies“ welcome gerufen haben

    Ich habe dazu eine persönliche Beobachtung gemacht: Es gibt, für mich immer wieder interessant, sehr viele – selbst in meinem Abijahrgang – die tatsächlich noch nie in ihrem Leben – außer Urlaub – aus ihrem Heimatort/dessen enger Umgebung rausgekommen sind. Gutbürgerliche Karriere, nicht dumm, aber gnadenlos idealistisch. Genau diese Leute sind/waren in der Regel die Obertoleranten, weil die sich gar nicht vorstellen konnten, daß es irgendwo auf der Welt Leute gibt, die nicht so ticken wie sie in ihrer kleinen Enklave („aber das sind doch überall Menschen wie wir!“)

    Da sie die „Menschen wie wir“ nie in ihren natürlichen Habitaten und natürlichen Umgebungen erlebt haben, können sie sich den Abgrund an Brutalität und Primitivität nicht vorstellen, der in weiten Teilen der Welt bei vielen Völkern herrscht. Und als vollkommen normal gilt.

    Es verhält sich genau umgekehrt zu dem, was Ideologen immer tröten („je weniger Kontakt, desto ablehnender“): Je mehr man in Kontakt mit Fremden und Welt kommt, desto vorsichtiger und mißtrauischer wird man bestimmten Unkulturen gegenüber.

  22. Ich frage mich immer wieder wie Politiker mit so einer Verantwortung leben können, gegen ihr eigenes Volk, das sie gewählt hat und für die das sie eine Verantwortung tragen.
    Das vereinbart sich doch irgendwie nicht.

  23. Habe es gestern Abend im Radio gehört. Nachdem die Rede von „mit Messern bewaffneten Tätern“ war, hab‘ ich mir bereits denken können, dass es sich (mal wieder) um Kultubereicherer handelt.

    Unabhängig davon: wie zurückgeblieben traumatisiert diese armen Flüchtlinge sein müssen, dass sie sich nur mit Messern unter Menschen trauen.
    Bestimmt wurden sie von ihren Opfern zuvor aufs Derbste beleidigt /ironie off

  24. #24 Fiskegrateng: Seeeeehr unwahrscheinlich.
    Ich zitiere Wikipedia: Die Bevölkerung Somalias gehört zu fast 100 % dem sunnitischen Zweig des Islam an. Davon sind etwa 80 % Schafiiten und 20 % Hanafiten. Die einzigen Nicht-Muslime in Somalia sind einige hundert Christen, die fast sämtlich ausländischer Herkunft sind.

  25. ich stell mir mal, ich wäre bei jemandem zum essen eingeladen und weil alle auf das essen warten, werf ich schon mal ein paar Stühle durchs Fenster. Mir passiert bestimmt nichts, der Wohnungseigentümer wird verpflichtet alles wieder herzurichten und bekommt einen Vortrag über mangelnde Willkommenskultur. Das kanns doch nicht sein?

  26. #27 Babieca

    Es verhält sich genau umgekehrt zu dem, was Ideologen immer tröten („je weniger Kontakt, desto ablehnender“): Je mehr man in Kontakt mit Fremden und Welt kommt, desto vorsichtiger und mißtrauischer wird man bestimmten Unkulturen gegenüber.

    Sehr treffend festgestellt: exakt so ist es. Die dümmsten Kälber glauben, was ihnen der Staatsfunk vorgauckelt!

  27. Oha! Tatsächlich überrascht ich bin! Ich hatte zwar auf Breicherer getippt, allerdings nicht auf geflüchtete Hilfesuchende.

  28. #16 Babieca (11. Aug 2015 18:05)

    In Abwandlung eines berühmten Zitats eines noch berühmteren Denkers:

    Die eritreische Gemeinschaft und der eritreische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich. Hass und Feindschaft können niemals unsere Sache sein. Wir haben mit Streit und Auseinandersetzung nichts zu schaffen.“

    Der Deutsche Verteidigungsminister, Frau Ursula von der Laien (sic!), sollte mal dringend ein ganz ruhiges Gespräch mit dem osmanischen GroßDenker führen. Es kann doch nicht angehen, das dieser unsere ‚Boots on the Ground‘, also die PKK-Kurden, einfach so nach Lust und Laune wegbomt. Heute schon wieder 17 Mann. Das geht doch nicht. (io)

    Hier schrieb mal ein Forist Namens ‚Syrer‘ oder so ähnlich vor ca. einem 3/4-tel Jahr, das sich in der Türkei ein Bürgerkrieg anbahnt … hatte ich damals empört bezweifelt. Den Zweifel ziehe ich jetzt zurück, der Mann hat recht.

  29. Überraschende Erkenntnis: „Bei Clans hilft nur Gewalt!“

    „In gleich zwei Städten in Nordrhein-Westfalen gingen am Wochenende insgesamt 150 Beteiligte aufeinander los. Dabei gab es Schwerverletzte – und auch Polizisten wurden attackiert. Oft stecken aggressiv auftretende Großfamilien hinter solchen Taten. Aber was bringt die Menschen dazu, aufeinander einzuprügeln? Und wie kommt es zu den brutalen Angriffen auf die hinzugerufenen Polizisten?

    An nur einem Wochenende drei Massenschlägereien in Nordrhein-Westfalen
    Gewerkschaft der Polizei: Kriminelle Großfamilien haben keinen Respekt vor Ordnungshütern
    In manche Stadtteile fahren Polizisten lieber gleich mit zwei Streifenwagen

    Ein Wochenende in Nordrhein-Westfalen:

    Freitag, Düsseldorf. Die Polizei wird zu einem Bruderstreit gerufen. Als die Polizisten einschreiten, werden sie laut Polizeibericht mit Tritten und Schlägen attackiert. Etwa 40 Umstehende, darunter Verwandte der Brüder, sollen sich mit den Schlägern „solidarisiert“ haben. Ergebnis: Vier verletzte Polizeibeamte.

    Sonntag, Grevenbroich. 20 Streifenwagen rücken laut Polizei zu einer Massenschlägerei mit 50 bis 60 Beteiligten aus. Einige der Schläger sind so aggressiv gegenüber Polizeibeamten und Rettungskräften, dass die Polizei Verstärkung anfordern muss.

    Sonntag, Essen. Das Treffen einer Großfamilie eskaliert zu einer Massenschlägerei mit etwa 100 Beteiligten. Nach Polizeiangaben waren mehr als 50 Polizisten bis tief in die Nacht im Einsatz, um die Lage zu beruhigen. Einige der Beteiligten wurden so schwer verletzt, dass sie im Krankenhaus operiert werden mussten.

    Was ist eigentlich los in Deutschland?

    Warum gehen Menschen in Massen aufeinander los – und attackieren dann auch noch die Polizisten, die schlichten sollen? Stephan Hegger von der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Nordrhein-Westfalen spricht gegenüber FOCUS Online von einem Respektproblem gegenüber der Polizei.

    „Das ist eine hochdramatische Entwicklung.“ Hegger sagt, dass Gewaltausbrüche wie die am Wochenende keine Einzelfälle seien, sondern in allen Bundesländern vorkommen. Und dass die Gewalt oft von Großfamilien ausgeht, die zum Beispiel aus dem Libanon stammen.

    „Wenn die Polizisten ihnen gegenüber moderat auftreten, werden die Beamten überhaupt nicht ernst genommen“, so Hegger zu FOCUS Online. Denn in den Großfamilien gelte ein ganz anderer Ehrenkodex – Respekt vor der Polizei ist darin offenbar nicht vorgesehen.

    „Für manche von denen ist es eine Ehre, eine Straftat zu begehen“, so Hegger weiter zu FOCUS Online. „In diesen Familien herrschen oft extrem archaische Strukturen, die man zu lange geduldet hat. Die Leute leben aber jetzt hier und müssen Respekt haben, auch vor der Polizei.“

    In manche Problemstadtteile – die „No-go-Areas“ – fahre die Polizei mittlerweile nur noch mit mindestens zwei Streifenwagen, sagt Hegger zu FOCUS Online. Selbst bei Routineeinsätzen: „Die einen nehmen den Unfall auf, die anderen Polizisten stellen sicher, dass sie überhaupt arbeiten können.“
    http://www.focus.de/politik/deutschland/no-go-areas-in-nordrhein-westffalen-massenschlaegereien-und-hinterhalte-clans-haben-den-respekt-vor-der-polizei-verloren_id_4873088.html

  30. In N-TV hiess es heute das es in Griechenland unter den „Flüchtlingen“ bald zu blutigen Auseinandersetzungen kommt, weil es in Griechenland zu viele gibr, und diese nicht versorgen kann.

    Und jetzt auf deutsch übersetzt Deutschland soll neben den schon erwarteten 600000 „Flüchtlingen“ diese auch noch aufnehmen.
    Völker aller Welt, Willkommen in Deutschland

  31. Na sowas. Da ist es in Schweden auch schon üblich den „Flüchtlingen“ ein Messer im Willkommenspaket beizulegen. Das ist ja wie bei uns, nur da gibs aber noch ein paar Eisenstangen dazu….sarc offf…

  32. #3 Nuernberger (11. Aug 2015 17:41)

    Genau: © Udo Ulfkotte und © Akif Pirinçci.

    Über das arme, kranke Schweden, welches Deutschland allerdings nur ein kleines Stück voraus ist (der Vorsprung schmilzt gerade rapaide dahin), könnte man jetzt stundenlang was bringen: http://www.pi-news.net/category/schweden/

  33. Moralische Supermacht Schweden hält die Opposition klein.

    Auch bei uns ist es denkbar, dass im nicht mehr unwahrscheinlichen Falle einer Eskalation im Sommer 2017 die Buntestagsqualen auf unbestimmte Zeit verschoben werden….

  34. Kassel-Calden, Bundesland Hassan:

    http://www.hna.de/lokales/hofgeismar/calden-ort74694/fluechtlinge-sollen-calden-aufraeumen-5338516.html

    Nach dem Wirbel um Sicherheitskräfte vor dem Caldener Edeka-Markt wegen der Flüchtlinge bemüht sich die Gemeinde Calden, die Wogen zu glätten.

    Er habe mit allen Beteiligten Gespräche geführt, sagte der Erste Beigeordnete Adolf Roß, der Bürgermeister Maik Mackewitz vertritt.

    Die Emotionen in der Gemeinde Calden waren hochgeschlagen: Viele Anrufer berichteten der HNA am Dienstag von ihren Problemen durch die Flüchtlinge im Ort.

    Die Bandbreite reichte von langen Schlangen im Supermarkt über freche Kinder bis hin zu unangenehmen Begegnungen beim Einkaufen. Einige Anrufer drückten auch ihre Sympathie mit dem Caldener Edeka-Marktleiter Ewald Eckert aus.

    Auch Müll ist ein Reizthema im Ort: Die Flüchtlinge hinterließen oft Verpackungen am Weges- und Straßenrand. Das bestätigt auch Roß. Doch hier bahnt sich eine Lösung an: Er habe sich dafür eingesetzt, das die Asylsuchenden künftig den Müll selbst aufsammeln.
    Offenbar mit Erfolg: Man sei dabei, die Müllbeseitigung durch Flüchtlinge vom Flugplatz bis in den Ortskern zu organisieren, bestätigte Michael Conrad, Sprecher des Regierungspräsidiums (RP).

    Und auch in Bezug auf den Edeka-Markt und die Vorwürfe des Inhabers gegenüber dem RP seien „die Bemühungen groß, miteinander ins Gespräch zu kommen“, hieß es am Dienstag. Wenn das mit der Müllbeseitigung auf Dauer funktioniere, werde auch die Stimmung in Calden etwas besser, glaubt Roß.

    Er habe immer noch den Eindruck, dass trotz vieler Schwierigkeiten 70 Prozent der Einwohner Caldens der Flüchtlingsunterkunft positiv gegenüberstehen. Der RP habe zudem gemerkt, dass die Bewältigung der Situation „ohne die Caldener nicht geht“, sagte der Erste Beigeordnete. Alle Beteiligten müssten nun im Kontakt bleiben. Dazu gehöre es auch, unangenehme Dinge anzusprechen.

  35. Bürgermeister bringt Zwangsenteignungen ins Spiel !

    SALZGITTER. Der Oberbürgermeister von Salzgitter, Frank Klingebiel (CDU), hat sich dafür ausgesprochen, das Grundrecht auf Eigentum vorübergehend einzuschränken. Wegen des starken Zustroms von Asylbewerbern müsse es künftig möglich sein, diese auch in leerstehenden Privatwohnungen unterzubringen, sagte Klingebiel dem NDR. Dies sei nur „unter Einschränkung des Grundrechtes auf Eigentum“ möglich.

    Die Besitzer sollten mit einer Zahlung entschädigt werden. Von der Bundesregierung und den Ländern forderte der CDU-Politiker „Gesetze zur Bewältigung einer Notlage“. So müsse es künftig möglich sein, gesetzliche Vorgaben im Bau-, Vergabe- und Haushaltsrecht abzuschwächen, um schnell neue Asylunterkünfte zu bauen.

    Zudem sprach sich Klingebiel dafür aus, einen „Marshallplan“ aufzulegen, um die Kommunen bei der Finanzierung der Asylkosten zu unterstützen. Es müsse möglich sein, daß Städte und Gemeinden außerplanmäßig Kredite aufnehmen können. „Die Kommunalaufsicht darf Kommunen nicht zu Steuererhöhungen insbesondere im Bereich der Grund- oder Gewerbesteuer oder zu Leistungskürzungen wie zum Beispiel der Schließung von Schwimmbädern oder der Streichung von Schulsanierungsmaßnahmen zwingen, um Investitionen zur Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen finanzieren zu können“, warnte der Bürgermeister nach NDR-Angaben.

    Ist der Oberbürgermeister von Salzgitter, Frank Klingebiel nun mutig leichtsinnig oder irre?
    Ich bin überzeugt , wenn der Bogen weiter überspannt wird ,und das Deutsche Volk durchdreht , möchte ich nicht in der Haut solcher Politiker stecken.

  36. Eritreer mit Messer in der Küchenabteilung…

    Brigitte Zypries empfiehlt in solchen Fällen, einfach das Möbelhaus zu wechseln.

  37. Auf AOL-Germany zu lesen: Mysteriöse Bluttat: Patient sticht auf Rettungsteam ein.
    „Am späten Montagabend, gegen 20.30 Uhr, wurde die Polizei mit einer rätselhaften Tat konfrontiert. ein Mann (26) stach mit einem Messer auf eine Notärztin und drei Rettungssanitein, nachdem er selbst als Patient den Einsatz ausgelöst hatte „.
    Dies geschah im beschaulichen Bayreuth, ich gehe nicht davon aus, daß das ein durchgeknallter „Wagnerianer“ war. Wetten werden noch angenommen.

  38. #33 Marie-Belen (11. Aug 2015 18:31)

    Aber was bringt die Menschen dazu, aufeinander einzuprügeln? Und wie kommt es zu den brutalen Angriffen auf die hinzugerufenen Polizisten?

    Jetzt ganz derb: Diese scheinheiligen Gesäßgesichtsfragen der @!%!&?“§#$^^%&!-Phrasenpresse, die seit Jahren den weltfremden, frei erfundenen Mist von linken Soziologen begeistert rausbläst und sich zu eigen gemacht hat, statt sich an die schlichte Realität – „Wenn ich eingewanderten, lustvoll aggressiven, „der stärke-hat-Recht-Primitivos“ keine knallharten Grenzen setzte und ihnen gegenüber nicht das Gewaltmonopol des demokratischen! nicht des diktatorischen! Staates durchsetze, habe ich ausgekichert“ – zu halten, (bzw. dieser dämlichen linken Küchenpsychologie Contra zu geben), läßt mich würfelhusten.

  39. #48 Bobby2 (11. Aug 2015 18:53)

    Nein, in diesem Fall war es definitiv ein Deutscher. Die genaue Wohnadresse (Straße und Hausnummer) wurden angeben, dazu „Christian G.“ Kurzer Blick ins Telefonbuch, und voila, „Christian Grzimek“.

    Bei jedem Neger, Moslem, Zigeuner undenkbar.

  40. Wie weiter zu lesen ist, sind die mutmaßlichen Messerstecher, die die zwei Schweden („normale Kunden“ lt. Ikea-Geschäftsleiter) abgestochen haben, ‚Asylbewerber‘ aus Eritrea. Wie es weiter heißt, ist praktischerweise in der Küchenabteilung von Ikea gleich das dortige Messer-Sortiment bei der mutmaßlichen Mordtat zum Einsatz gekommen.

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/schweden-verdaechtiger-bestreitet-beteiligung-an-messerangriff-in-ikea-filiale/12171446.html

  41. Nachtrag #52 Babieca (11. Aug 2015 19:00), da sollte noch ein Satz dazu:

    Und das ist die Sauerei in diesem Fall!

  42. #43 Bobby2 (11. Aug 2015 18:53)

    „Die Notärtzin, die der 26-jährige Christian G. am Montagabend am Lessingweg, mit einem Messer attackiert hatte, hat schwere Stichverletzungen am Hals und am linken Arm. Sie ist aber außer Lebensgefahr. Ob sie bleibende Schäden davontragen wird, können Ärzte am Klinikum derzeit noch nicht sagen. Sie war noch in der Nacht operiert worden.“ http://nordbayerischer-kurier.de/nachrichten/bayreuth-nach-bluttat-am-lessingweg-hat-aerztin

  43. #1 Aktiver Patriot

    Achtet bitte auf die Wortwahl. Wir wollen doch nicht, dass Anja Reschke vom NDR einen Grund bekommt, um gegen Asylkritiker zu hetzen! Mit Zwecksteuern wird Deutschland auf Linie gebracht….
    _________________________________________________

    Hat man Anja Reschke schon mitgeteilt, dass zwei Personen weniger am Aufstand der Anständigen teilnehmen werden?

  44. Die Nachricht über diese Bluttat kam gestern schon im Radio.
    Als ich hörte „Messer“ und „Mann“, war mir schon alles klar.
    Ich habe recht behalten.

    Anja Reschke = AntiFaschistin.

  45. OT
    Nachrichten N24
    (1) Unser Innenminister, Herr Thomas de Misere**, sagt: „Ich muss die Deutsche Öffentlichkeit darauf einstimmen, das viel, viel mehr Flüchtlinge kommen als wir vorausgeschätzt haben.“

    Das ist m.E. eine BankrottErklärung. Dies hätte er vermeiden können, wenn er denn regelmäßig PI gelesen hätte, dort wird ihm auch jetzt noch erkenntnistechnisch geholfen 🙂

    (2) Griechenland ist von dem aktuellen Flüchtlingsstrom hoffnungslos überfordert. Die Forderer aus dem Nahen Osten und Nord Afrika stürmen aktuell Polizeistationen auf den Inseln.

  46. OT Betr.: Kassel-Calden ( #46 Eurabier)

    Er habe immer noch den Eindruck, dass trotz vieler Schwierigkeiten 70 Prozent der Einwohner Caldens der Flüchtlingsunterkunft positiv gegenüberstehen.

    Da gibt es (mindestens) drei Möglichkeiten:

    1) Die Caldenerinnen und Caldener sind nicht ganz dicht
    2) Dieser Roß lügt unverschämt
    3) Dieser Roß leidet unter Wahrnehmungsstörungen

    II

    Dazu gehöre es auch, unangenehme Dinge anzusprechen.

    Ach was, ist das nicht rassistisch? Sollte man den fremdenfeindlichen Ressentiments des dumpfen Stammtischpöbels wirklich eine Gelegenheit zur Artikulation geben? Sind die überhaupt zu einem „sachlichen“ Gespräch in der Lage?

  47. **De Misere? Das ist der, dessen Söhne und Töchter für den Islamischen Staat im Krieg gegen den Rest der Welt sind … sorry

  48. Griechenland ist von dem aktuellen Flüchtlingsstrom hoffnungslos überfordert. Die Forderer aus dem Nahen Osten und Nord Afrika stürmen aktuell Polizeistationen auf den Inseln.

    immer, wenn ich solche meldungen von anderen ländern lese, graut es mir schon. das ergebnis war dann bisher immer: andere EU länder werden gebeten flüchtlingskontingente von den überforderten südländern abzunehmen. resultat: frankreich, england, spanien, osteuropa nehmen jeweils 1.000 stück auf, schweden nimmt 2.000 und deutschland 20.000.

  49. #30 Babieca

    („aber das sind doch überall Menschen wie wir!“)

    Da sie die „Menschen wie wir“ nie in ihren natürlichen Habitaten und natürlichen Umgebungen erlebt haben, können sie sich den Abgrund an Brutalität und Primitivität nicht vorstellen, der in weiten Teilen der Welt bei vielen Völkern herrscht. Und als vollkommen normal gilt.

    Wenn wir das Asylrecht ableiten aus der Artverwandtschaft, dann müssen wir den Berechtigtenkreis erweitern:
    Netzsuche nach geneteischer Übereinstimmung ergibt:

    Alle Menschen zu 99,5 Prozent mit identischem Erbgut
    Schimpanse 99,4 %
    Bonobo 99,4%
    Oran Utan 97,4%
    Gorilla 97,7
    Schweyne 90%
    Fadenwürmer 75%
    Taufliege 60%
    Banane 50%

    50% sollte genügen. Bananas welcome!

    Übrigens:
    http://www.rp-online.de/panorama/wissen/forschung/maenner-aehneln-affen-mehr-als-frauen-aid-1.2883383
    Die Differenz im Erbgut von Menschenfrauen und Menschenmännern kann zwei bis vier Prozent betragen. Es gibt demnach sogar Paare, bei denen der Mann einem Schimpansenmann ähnlicher ist als seiner Frau.

  50. #59 notar959 (11. Aug 2015 19:14)

    OT
    Nachrichten N24
    Unser Innenminister, Herr Thomas de Misere**, sagt: „Ich muss die Deutsche Öffentlichkeit darauf einstimmen, das viel, viel mehr Flüchtlinge kommen als wir vorausgeschätzt haben.“

    So ein Riesengroßesverlogenesastloch. JEDER hier auf PI weiß seit Jahren, daß viel mehr kommen, als uns die Nomenklatura vorlügt. Jeder hier weiß, daß die Politik das gewußt hat, aber einfach laufen ließ, in der Hoffnung „wird schon nicht so schlimm“. Jeder hier hat „geschätzt“, daß angesichts offener Grenzen, Unwillen politischen Handelns und immer neuen Lockangeboten an die brutalsten Völker des Planeten genau das passiert.

    Bei ALLEN Eigentümern hier klingelten alle Alarmglocken, als im „freiwilligen“ Mikrozensus die Wohneigentümer 2011 ganz unfreiwillig unter Androhung massiver Strafen zu ihrem Wohneigentum befragt wurden.

    Um es mal per guter alter Comic-Flucherei zu sagen, welche Antwort der Misere gebührt:

    http://bonnot.laurent.free.fr/jalbum/images/bulles/slides/corde.html

  51. Wir sollten etwas kultursensibler sein!
    Es handelt sich um primiitive Anhänger der uralten „Messerkultur“.
    Welche gleich im Anschluss an die „Steinzeit“ entstand.
    Wurden die Opfer in der Steinzeit noch auch primitive Art und Weise „gesteinigt“, so konnten die „Messerstecher“ nach Entdeckung des Messer ihrer Mordgier wesentlich lustvoller frönen.
    Denn bei der Messerei spritzt das Blut wesentlich weiter und stillt deshalb den Blutdurst der „Messerkultler“ effectiver.
    Wenn diese „Messersüchtigen“ nun in ein Land wie SCHWEDEN oder DEUTSCHLAND ZUDRINGEN, wo die Bürger von den POLIBONZEN bewußt wehr- und waffenlos gehalten werden, können diese „Messerzombies“ ihren Blutgötzen hemmungslos frönen.
    In TEXAS wäre so etwas aufgrund der Bewaffnung der unbescholtenen Bürger schwerlich möglich!

  52. Ein klitzekleines OT:
    Heute Nacht, gegen 1.45 Uhr ist bei uns über das Haus ein Hubschrauber mit SUCHSCHEINWERFER geflogen.
    Die haben die Strassen ABGESUCHT!!! Wir standen gerade auf dem Balkon und kamen uns vor wie bei einer Hollywood Produktion.
    WAS können die „gesucht“ haben, NACHTS UM 1.45 UHR???
    PS.: Am Wochenende wurden ja die ersten „Flüchtlinge“ in einer Turnhalle in Augsburg-Neusäss einquartiert. Wir sind mal vorbeigefahren. Ca. 50 „Stück“. 200 sollen es werden. 5 Dicke KOPFWINDEL TRÄGERINNEN und viele junge Männer. Schwarze.Und ganz viele Guttis.

  53. #63 Babieca

    Ich wiederhole meine Empfindung:
    Mann, denk an Deinen Blutdruck … Du wirst hier weiterhin dringend gebraucht 🙂

    … geh jetzt mal ein kühles Blondes genießen und die Schleiereulen in der Fußgängerzone betrachten ohne sie – wg. heiß – zu bedauern.

  54. Hier sind anscheinend einige „unglückliche“ Umstände zusammengekommen?
    1.Bei IKEA lagen MESSER griffbereit herum.
    2.Die beiden afrikanischen ASÜLFORDERER sahen diese MESSER griffbereit herumliegen?
    3. Die beiden Urlauber, schwedische Ureinwohner, kamen zufällig vorbei?
    4. Was lag da näher als die „Stichigkeit“ der „Messer“ zeitgleich auszuprobieren?
    Zu den „EIGENSTICHVERLETZUNGEN“ des Stechers kann es gekommen sein weil der in seiner „Blutgier Raserei“ auch auf sich selbst eingestochen hat?
    Alles in Allem eine „Win-Win Situation für Facheindringlinge und Bessermenschen.

  55. Ich möchte daran erinnern das die ex Aussenministerin? ANNA LIND vor einigen Jahren beim Einkaufsbummel von einem albanischen STECHER in einem Kaufhaus schwerst verletzt wurde.
    Der ALBANER hatte Rezepte über Psychopharmaka von 16 Ärzten in der Tasche.
    Normalerweise erfolgt in S nach einer solchen Bluttat nur eine einjährige Einweisung in eine Klinik wenn es sich um einen ASÜLFORDERER handelt!

  56. Messerattacke in IKEA-Möbelhaus:
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Schuld: Gutmenschen mit Willkommenskultur, welche um die Ankunft von Flüchtlingen gebettelt haben!

    Meine Meinung:
    ~~~~~~~~~~~~~~
    Die Flüchtlinge haben einen Gewaltchip im Kopf! Bevor der nicht entfernt wurde, dürften die nicht auf die Autochthonen und auf die Gesellschaft (Geschäfte) losgelassen werden!

    Gutmenschen haben dabei jedoch KEINE Skrupel, denn ihre Lieblinge sind PER SE (IN JEDEM FALL) GUT. Also dürfen die raus aus dem Aufnahmelager und . . . tätig werden.

    Urteil über Gutmenschen:
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    PRIMÄRSCHULDIG!
    Deren Lieblinge haben kein Unrechtsverständnis, sind wie Gewaltroboter und müssten auch so behandelt werden, aber deshalb können wir ihnen auch keine SCHULD im eigentlichen Sinne zuweisen! Schuld entsteht dann, wenn wir sie für Taten nicht angemessen bestrafen, aber das tun ja wieder die Gutmenschen, und deshalb sind diese auch dann wieder PRIMÄR schuld, wenn die Bestrafung der Täter in nur weichlichem, geringem Umfang oder sogar (leider allzu häufig) gar nicht stattfindet oder nur zum SCHEIN:
    X Minderjährige bekommen Bewährungsstatus,
    XX Moslems bekommen Islambonus
    XXX BESONDERS SKANDALÖS: Mehrfachtäter werden für „verrückt“ erklärt und damit schuldunfähig deklariert!

    Calden: „Flüchtlinge“ plündern EDEKA:
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Ganz ähnlich, denn auch hier finden GRUPPENTATEN statt, ein ganz wichtiges Kennzeichen der Invasoren aus Afrika und aus dem islamischen Raum!

    Und immer gehört dazu:
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    X RESPEKTLOSIGKEIT gegenüber Ordnungskräften (Polizei) und Kuffars allgemein (Autochthone)!

    Das wird von den Gutmenschen seit URZEITEN GELEUGNET.
    Auch hier: Gutmenschen trifft die primäre GESAMTSCHULD, da sie sich weigern, den ISLAM so zu sehen, wie er ist und sich vehement weigern, den Koran zu lesen und zu verstehen!

    Wenn dann (korangemäß) eine Straftat ihrer Lieblinge erfolgt, dann weigern sie sich, diese Lieblinge bestrafen zu lassen und fordern Aussetzung oder Verhinderung einer Bestrafung!

    Da dürfen Gotteskrieger aus IS-Kämpfen wieder zurückkommen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Schuldfrage: Gutmenschen sind SCHULD! PRIMÄR SCHULDIG!

    Selbst wenn dann TAUSENDE und ABERTAUSENDE von Straftaten IHRER SCHÜTZLINGE (FLÜCHTLINGE)stattgefunden haben, dann weigern sie sich immer noch, ihre Grundannahmen über Flüchtlinge (und über den KORAN) zu überdenken!

    Schuldfrage: PRIMÄR SCHULDIG DURCH LERNUNFÄHIGKEIT und REALITÄTSVERWEIGERUNG!

    Wenn ich noch lange über dieses Thema nachdenke, dann komme ich zu dem Schluss, dass wir eigentlich unsere Gutmenschen einsperren müssten!

    Denn diese sind die

    URSACHENSETZER,

    welche die zahllosen Verbrechen ihrer Schützlinge erst möglich gemacht haben.

    Die Flüchtlinge sind nicht die primär Schuldigen, sondern die Gutmenschen, welche den Flüchtlingen sensationelle Schutzfaktoren verschafft haben:

    a) „hochwillkommen“ –> Willkommenskultur und direkte Einladung durch Politiker,
    b) „unkritisierbar“ –> neue „Hassgesetze“
    c) „totale Narrenfreiheit“ –> keine Regeln in Unterkünften
    d) „gottähnlich“ –> lobhudelnde Presseberichte,
    e) „den Autochthonen überlegen –> diese sind zu bekämpfende Nazis, wenn sie die Neubürger kritisieren!
    f) bevorzugt“ –> umfangreiche Hilfe durch Gutmenschenorganisationen und juristische Hilfe durch Gutmenschengerichte mit Islambonus.

    Bitte denkt ein wenig darüber nach! Danke!

  57. #47 lfroggi (11. Aug 2015 18:38)

    Der Bürgermeister ist sich wohl nicht bewusst, was passieren wird wenn auch nur ein Illegaler gegen den Willen eines Deutschen in dessen Hab und Gut einquartiert wird.

    Auf meinem Grund und Boden ist jedenfalls kein Fußbreit Platz für Leute die in ihrer afrikanischen Heimat den Militärdienst verweigern, oder sich nicht um den Aufbau ihres eigenen Landes bemühen. In Afrika herrscht fast nirgendwo Krieg und für Faulpelze, die sich ausgemacht haben nur hier her nach Deutschland zu kommen um hier leichter und schneller an Geld zu kommen, habe ich nichts übrig!

  58. Wurde in Schweden nicht vor ein paar Jahren eine Politikerin von einem Zuwanderer gemessert? Aus gegebenem Anlass sollte man noch mal an das damalige Opfer, Anna Lindh, und ihren Mörder erinnern.

    Wikipedia weiß dazu:
    Bereits kurz nach dem Mord und nach intensiver Suche nach einem Verdächtigen im schwedischen Neonazimilieu wurde der zu diesem Zeitpunkt 25-jährige Mijailo Mijailovi? festgenommen, ein Schwede. […] Ein politisches Motiv wird nunmehr – entgegen früheren Annahmen – allerdings nicht mehr vermutet. Zumindest aber wird Mijailovic von seinem Anwalt als geistig verwirrt dargestellt. Es wird behauptet, er habe bereits vor dem Attentat um psychiatrische Hilfe ersucht, die ihm aber verwehrt worden sei. Mijailovic selbst behauptete, er habe Frau Lindh nicht töten wollen, innere Stimmen hätten ihm die Tat befohlen.

    Was bleibt hängen, wenn man flüchtig liest? Täter war ein geistig verwirrter Schwede bzw. ein schwedischer Neonazi.

    Damit dürfte auch für diesen neuen Fall der Weg gewiesen sein.

  59. #72 brontosaurus (11. Aug 2015 19:57)

    laut wikipedia wars ein „Schwede“…
    dessen Namensendung mit-vic lautet. (=Serbe)

    …und hier hat man zuerst nach Neonazies gesucht…

    Mit dem Tod von Olaf Palme fing alles an.

    Wenn die Schwedendemokratenbei den nächsten Wahlen nicht 50 % kriegen, dann ist das Land dahin

  60. Ich hatte mir gleich gedacht, dass diese Messerstecherei wieder mal auf das Konto sogenannter Flüchtlinge geht, die traumatisiert vor Krieg und Unterdrückung in die europäischen Länder strömen um sich dort an der vorhandenen Infrastruktur und Sozialleistungen zu bedienen. Unsere Qualitätsmedien hielten es jedenfalls nicht für nötig einen Hinweis auf die Täter zu geben. Möglicherweise hat es auch der linksrotgrüne Presse- und Rundfunkintendant untersagt.

  61. Ach deshalb hab ich in der Lügenpresse nichts mehr davon gehört. Schade, dass es in Schweden keine Wahlen mehr gibt.

  62. #68 notar959 (11. Aug 2015 19:45)

    Ich wiederhole meine Empfindung: Mann, denk an Deinen Blutdruck …

    Hast ja recht, ich erinnere mich an deine Sorge… und meine Entkräftung vor einigen Tagen.

    Vielleicht bin ich wirklich nur dünnhäutiger und damit weniger analytisch und stärker panisch geworden.

    Prost dem kühlen Hellen und dir. :))

  63. Nun hat sich IKEA entschlossen vorerst keine Messer mehr zu verkaufen :-)), ab morgen wird es auch einen Wachdienst bei IKEA geben…. (http://www.friatider.se/efter-knivdadet-ikeavaruhus-stoppar-knivforsaljning). Damit ist ja klar, die Messer sind schuld. Und die Wachmänner werden durchgeknallte Neger sicher auch furchtbar erschrecken. Nicht dass ich ein Freund von Machos wäre, aber am Beispiel Schweden sieht man auch, wohin es führt wenn nur noch Emanzen den Ton angeben in Ämtern und Institutionen, diese Waschlappen von Kerlen trauen sich absolut garnichts mehr und werden von den Asylforderern nicht ernst genommen.
    Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil.

  64. @Alle

    BETRACHTUNG

    Es tut sich was. Die Dynamik dieses gigantischen, idiotischen Asylbetruges spielt unserer Seite massiv in die Karten.

    Denn die Realität lässt sich nicht unter den Teppich kehren, nicht weglügen.

    Also: Wir sind gut drauf, wir passen auf unsere Gesundheit auf und lassen die (verrückt gewordene) Zeit für uns Arbeiten.

    Montag in Chemnitz, Spaziergang.

    Und für alle anderen gilt: An die Tastaturen. Volle Kraft für unser Land.

    Wehrt euch!

  65. #81 soisses
    Und schon in die Gutmenschfalle getappt. „…Nicht dass ich ein Freund von …. (einem von den Guten noch zu dämonisierendes Subjekt) wäre, aber….“
    Wären sie selbst ein Kerl, würden Sie einen solchen Vorspann nicht nötig haben.

  66. Es ist doch nur noch unglaublich wie wir von den GROKO und Linksgrünen Parteien belogen werden, es sollen alleine dieses Jahr wohl 1 Mio Asylanten nach Deutschland einströmen, die meisten wohl illegale aus Afrika oder vom Balkan. Echte Flüchtlinge aus Syrien höchstens 200.000.

    Dass muss man sich mal vor Augen führen, die Deutschen Politiker haben kein Konzept und lassen sich nur noch von Asylwelle zu Welle treiben.

    Das Märchen, dass angeblich alle Kriegsflüchtlinge seien wird doch nur verbreitet, um die deutsche Bevölkerung nicht zu erzürnen, denn für Kriegsopfer hat man ja Mitgefühl für Illegale hingegen Ablehnung.

    Die meisten sind nun mal nicht von Krieg verfolgt sondern es sind Wirtschaftsnomaden, die hier her kommen weil sie denken hier gibt es Wohlstand für lau. Wenn diese Leute merken, dass das hier so nicht stimmt, und dass es hier in Deutschland hauptsächlich nur noch Niedriglohnsektor gibt, dann geht es los mit der Klauerei.
    Aber das ist eigentlich alles egal.

    Deutschland verkraftet diese Massen an illegalen Einwanderern nicht länger wer denkt, dass Deutschland noch mehrere Monate auf die jetzige Weise durchhält, der ist naiv.
    Es droht der totale Kollaps und das Chaos, man kann doch jetzt schon kaum noch in einen Supermarkt geheh ohne an abschreckenden Security vorbei zu müssen. Ich möchte in einem friedlichen,deutschen Deutschland leben, so wie ich es seit meiner Kindheit und Jugend kennen gelernt habe und nicht in einem Clash of Cultures wie im Nahen Osten, wo sich dumme Menschen seit Jahrzehnten wegen Banalitäten und der Auslegung des Wortes eines gewissen Muhammad die Schädel einschlagen.

  67. Alles angekündigt gewesen…..

    http://www.unzensuriert.at/uploads/video/isis_propaganda_video_MohamedMahmoud.mp4

    Schweden ist ein schlimmes Land.

    http://www.barenakedislam.com/2015/08/07/sweden-shooting-stabbings-explosions-at-record-highs-in-the-muslim-dominant-area-of-malmo/

    SWEDEN: Shooting, stabbings, explosions at record highs in the Muslim-dominant area of Malmo

    This is what happens when you allow rampant immigration from Muslim countries into the West. Violence against the locals by Muslim invaders eventually is followed by backlash violence by the locals against the Muslim gangs, rapists, and thieves who destroy every city in which they are infested.

    https://www.youtube.com/watch?v=CFbNglwTTU8

    Shootings, stabbings, explosions: Violence spikes in Sweden

    have a nice day.

  68. In schwedischen Medien wurde spekuliert, die Verdächtigen könnten unter psychischen Problemen leiden. Viele kämen aus Kriegsgebieten, wo sie Gewalt erlebt hätten und nun „unter schweren psychischen Traumata leiden könnten“, schrieb die Agentur TT.

    Somit ist ja dann alles in Ordnung!

  69. #79 Babieca (11. Aug 2015 20:28)

    Vielleicht bin ich wirklich nur dünnhäutiger und damit weniger analytisch und stärker panisch geworden.

    Keine gute Idee.

    „Wer Angst hat, hat schon verloren!“

    Alte Regel in der Arena.

  70. #6 George Orwell (11. Aug 2015 17:47)

    IKEA – entdecke die Möglichkeiten! Wohnst du noch in Buntland, oder bist du schon vor den „Flüchtlingen“ geflohen?

    Genial! Das sollte als Slogan über der Messerabteilung hängen.

  71. #12 Babieca (11. Aug 2015 17:55)

    Das ist in Deutschland nicht anders. In Göttingen sind die Linksfaschisten aus ihrer Burg geritten um ein neu eröffnetes Tattoostudio zu zerlegen. Zur Strafe, weil ein Linksfaschist unter den Eröffnungsgästen „Rechte“ erspäht haben will. Unter den -verletzten- Eröffnungsgästen waren auch drei angebliche Hells Angels.

    Was macht jetzt die Polizei, nachdem die Linksfaschisten nach erfolgter Entglasungs- und Zerstörungsaktion wieder in ihrer Burg verschwunden waren? Hinterher, die Linksfaschisten verhaften???? Nein, die Polizei schützte die Burg, weil eventuell Racheaktionen der Hells Angels hätten erfolgen können.

  72. Die Polizei in Schweden will nun die Asylanten schützen, weil sie befürchtet, dieser Fall könnte von „dunklen Kräften“ instrumentalisiert werden.

    http://www.friatider.se/efter-knivmorden-nu-ska-polisen-skydda-asylboenden

    Die Schweden sind unrettbar. Diese Bevölkerung wird mit sicherheit untergehen, weil diese Idiotie ist schlicht und einfach unheilbar, egal wie viele Einheimische von Asylanten getötet werden sollten. Es tut mir sehr Leid für sie, ich hätte irgendwann gerne die Schweden kennengelernt. Ich denke aber, dass dazu werde ich bald keine Gelegenheit haben.

  73. #50 Bobby2 (11. Aug 2015 18:53)
    #52 Babieca (11. Aug 2015 19:00)

    Dem Alter (26) nach könnte es ein Urenkel sein? Ein Enkel mit demselben Vornamen ist 1959 oder 1960 geboren.

    Nachdem Herkunft und vermutliche Nichtzugehörigkeit zur Messerstecherreligion geklärt war, blieben eigentlich nur noch Drogenals Erklärung. Und, siehe da:
    http://www.nordbayerischer-kurier.de/nachrichten/bluttat-bayreuthunauffaelliger-junger-mann-rastet-aus

    BAYREUTH. Christian G. hat ein Problem mit Drogen. Das sagen mehrere Personen aus dem Umfeld des 26-Jährigen, der am Montagabend am Lessingweg eine Notärztin und drei Sanitäter mit einem Messer schwer verletzt hatte und von Polizisten des Spezialeinsatzkommandos Nürnberg festgenommen wurde. Eine Blutprobe soll jetzt Gewissheit bringen.

    und es gab möglicherweise eine Vorgeschichte:

    Nachbarn berichteten, dass der junge Mann aber wohl am Nachmittag bereits in einen Polizeieinsatz verwickelt gewesen sein soll. Polizeisprecherin Stefanie Püttner konnte das allerdings weder bestätigen, noch dementieren.

    http://reporter-24.com/2015/08/sek-einsatz-in-bayreuth-26-jaehriger-sticht-notaerztin-und-drei-sanitaeter-nieder/

    In
    http://www.bild.de/regional/muenchen/bayreuth/bayreuth-mann-sticht-vier-menschen-nieder-42140380.bild.html
    gibt es noch die Info „Ex-Waldorfschüler“ (da gibt es einen familiären Zusammenhang der für die Verwandschaft spricht) und ein Nachbar sagt:

    „Vor einem Jahr hat mir ein Russe die Tür eingetreten, der eigentlich auf der Suche nach diesem Typen war.“

    Vermutlich wegen Drogengeschäften…

    Tragisch. Jedenfalls das mit der Schule.

  74. Neckarsteinach: In Asylunterkunft flogen die Fetzen
    „In dem zur Asylunterkunft umfunktionierten ehemaligen Bahnhofsgebäude im Stadtteil Neckarhausen kam es vor Kurzem zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen drei Flüchtlingen aus Nordafrika. Wie Polizeisprecherin Christiane Kobus nun mitteilte, ereignete sich der Streit bereits in der Nacht auf den Dienstag der vergangenen Woche. Dabei erlitten zwei der beteiligten Asylbewerber Schnittverletzungen. Mehrere Fensterscheiben gingen außerdem durch Steinwürfe zu Bruch, die Scherben sollen bis auf die vorbeiführende Bundesstraße 37 geflogen sein. Zunächst soll in der Asylbewerberunterkunft an diesem Abend eine ausgelassene Stimmung geherrscht haben, wie die Polizeisprecherin sagte. Die drei Nordafrikaner, die später in Streit gerieten, haben offenbar zusammen in einem der Zimmer gefeiert. „Diese Feier uferte dann aus“, sagte Kobus. Wieso genau, ist unklar. „Die Beteiligten schweigen sich über die Hintergründe aus.“ Fest steht jedoch: Zwei von ihnen wurden womöglich mit einem Messer verletzt. Ein 24-Jähriger wurde ins Krankenhaus gebracht und musste auch dort bleiben, ein 21-Jähriger wurde ambulant behandelt. Beide erlitten Schnittverletzungen am Oberkörper und an den Armen, die allerdings nicht sehr tief und somit nicht lebensbedrohlich gewesen seien. Der Streit soll sich jedoch nicht nur in der Unterkunft, sondern auch im Außenbereich abgespielt haben. Die Asylbewerber sollen sich auch gegenseitig mit Steinen – womöglich aus dem Gleisbett der vorbeiführenden Bahnlinie – beworfen haben. Dabei gingen zwei Fensterscheiben und der Glaseinsatz einer Tür im ehemaligen Bahnhofsgebäude zu Bruch. Da die Scherben bis auf die Bundesstraße flogen, musste die Feuerwehr zu deren Beseitigung anrücken. Die Straße sei aber nicht gesperrt worden. Mehrere Streifen der Polizei trennten nach ihrem Eintreffen die Streithähne. Die Beamten ermitteln nun wegen Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung und gefährlicher Körperverletzung gegen den Dritten im Bunde – ein 28-Jähriger, der unverletzt blieb. „Das Schweigen der Männer macht unsere Ermittlungen nicht unbedingt einfacher“, sagte die Polizeisprecherin.(…)Zuletzt lebten dort über 20 Flüchtlinge – alle sind junge Männer vor allem aus Somalia und Eritrea, aber auch aus Ägypten.“ http://www.rnz.de/nachrichten/region_artikel,-Neckarsteinach-In-der-Asylunterkunft-Neckarhausen-flogen-die-Fetzen-_arid,118553.html

    Wolfsburg: Streit in Asylheim
    „Am späten Montagabend kam es zu einer Auseinandersetzung in der Asylunterkunft in der Hafenstraße, bei der sieben Personen leicht verletzt worden sind. Was genau geschah wird derzeit von der Polizei ermittelt. Fest steht, dass es gegen 22.00 Uhr zu einer Ruhestörung kam, zu der der dortige Sicherheitsdienst gerufen wurde. In der Folge kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Bewohnern der Asylunterkunft und zwei Personen des Sicherheitsdienstes in deren Verlauf durch die Security-Mitarbeiter ein Reizstoffsprühgerät eingesetzt wurde. Durch den versprühten Reizstoff wurden sieben Asylbewerber leicht verletzt. Alle Verletzten wurden im Klinikum Wolfsburg behandelt. Die Polizei hat gegen vier Personen ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56520/3094219

    Würzburg: Drei Verletzte bei Streit in Asylheim
    „Die Auseinandersetzung in einer Unterkunft für Asylsuchende hatte sich gegen 22.15 Uhr in der Bibrastraße abgespielt. Dabei war der 27-Jährige mit einem 30-Jährigen zunächst verbal in Streit geraten. Zwei Männer, die schlichtend eingreifen wollten, attackierte der 27-Jährige mit einer Schere. Dabei erlitt der 30-Jährige Stichverletzungen im Bereich des Oberkörpers, so dass er im Krankenhaus ambulant behandelt werden musste. Der 24-Jährige wurde nur leicht am Arm verletzt. Weitere Bewohner schlugen daraufhin auf den Angreifer ein, so dass er sich den Daumen brach und einen Cut am Auge erlitt. Die schwangere Freundin des Mannes wurde im Verlauf des Handgemenges gestoßen und daher vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.“ http://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Drei-Verletzte-bei-Streit-in-Asylheim;art735,8864296

    Bonn/Reichshof: Prozess um Mordversuch in Asylunterkunft
    „(…)Wegen eines dramatischen Messerangriffs in der Asylbewerberunterkunft in Reichshof-Hunsheim am 2. September 2014 muss sich der 28-Jährige seit gestern verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem seit 2013 anerkannten Asylanten versuchten Mord und gefährliche Körperverletzung vor. Demnach soll er in der Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses, das als Unterkunft für Asylbewerber dient, auf einem 42-jährigen eingestochen haben. Der Mitbewohner erlitt zahlreiche Verletzungen, darunter in Lunge, Genitalien, Darm und in den Knien. Er überlebte nur durch eine Notoperation. „Das ist nicht die Wahrheit“, sagte der Angeklagte, der gestern das erste Mal seine Version erzählte. Demnach kannte er den 42-Jährigen bereits aus einer anderen Unterkunft und war schon einmal mit ihm in Streit geraten. Als er hörte, dass ausgerechnet dieser Mann in sein Zweibett-Zimmer einziehen soll, habe er sich bei der Heimleitung beschwert: „Wir verstehen uns nicht.“ Aber das habe niemanden interessiert. An diesem Abend habe er sich sein Essen gemacht und sei von dem 42-Jährigen provoziert und schließlich von hinten in den Schwitzkasten genommen worden, sodass er keine Luft mehr bekommen habe. Da habe er sich ein aufgeklapptes Messer gegriffen, das auf dem Bett des 42-Jährigen gelegen habe. „Ich habe nach hinten gestochen, um mich zu befreien. Ich habe selbst nicht gewusst, wohin ich steche?.“ Nach dieser überraschenden Aussage beschlossen die Bonner Richter, das 42-jährige Opfer erst während eines Ortstermins in der Asylunterkunft in Hunsheim zu hören. Die dramatischen Momente in dem Zimmer, sollen nachgestellt werden, „natürlich von Schauspielern“, so Janßen.“ http://www.ksta.de/oberberg/ortstermin-in-reichshof-gericht-laesst-mordversuch-in-asylunterkunft-nachspielen,15189242,31443440.html

  75. zu #84 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch

    „wer denkt, dass Deutschland noch mehrere Monate auf die jetzige Weise durchhält, der ist naiv.“

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Denke ich auch! Die Politiker, die bisher mit der Nazikeule herumgefuchtelt haben, werden nun von einer „Flüchtlingskeule“ ständig geschlagen werden, so dass sie schon bald den Notstand ausrufen müssen und Sicherheitskräfte an die Grenzen schicken müssen, um diese vor Eindringlingen zu schützen. Ein „WEITER SO“ wird es nicht geben!
    Aber ihre Reputation werden sie für immer verloren haben, ihr Nimbus des Verräters am Volk wird bleiben.

    Was kommt bei einem kalten Winter?

    SZENARIO 1:
    Massenhafter Ausbruch von Flüchtlingen, um kuffarfreie Bewohnmöglichkeiten (Blockhäuser, Schrebergärten) zu belagern, zu erobern und um dort zu hausen. Nebenbei wird durch das Land gezogen, um ständig Nahrung und anderes Notwendige zu erbeuten.

    SZENARIO 2:
    Aufstand in Flüchtlingslagern gegen die Betreuer. Ständige Tumulte wegen Unzufriedenheit und Kälte.

    SZENARIO 3:
    Zuweisung der Flüchtlinge an alle unbewohnten Wohnungen mit Erschließung aller nicht vermieteten Anliegerwohnungen und aller Ferienwohnungen! Umbau von Tiefgaragen.
    Tabufreie Nutzung aller leerstehenden Wohnungen und Umfunktionierung unfertiger Gebäude: Berlin-Flughafen wird Flüchtlings-Massenunterkunft.

  76. Die tödliche Messerattacke ereignete sich in der Küchenabteilung, wo die Täter auf ihre Opfer losgingen.“
    ——————————————————-

    Die armen missvertandenen Täter! Die wollten doch wohl nur die IKEA-Küchenmesser ausprobieren! :mrgreen:

    Sorry, hier beibt einem nur noch Sarkasmus!

  77. Aus diesem Fall folgt,
    dass Invasoren in Schweden mit Messern herum laufen und niemand dort sicher ist.

    Seit Ende letzten Jahres gilt das sogenannte „Dezemberübereinkommen“, dem sechs der acht im schwedischen Parlament vertretenen Parteien angehören und das eine Art parlamentarischen Ausnahmezustand errichtet, der die einwanderungskritischen Schwedendemokraten von jeglichem Einfluss fernhalten soll.

    Schweden ist eine völlig wahnsinnige bunt-faschistische Diktatur, deren Ziel Selbstmord ist.

  78. # 76 2020
    „Mit dem Tod von OLOF PALME fing alles an“
    Ein schwedischer Bekannter antwortete mir auf die Frage warum der Mord an PALME nicht aufgeklärt wurde:
    „Der Palme war KOMUNIST und hat unser Land zu Grunde gerichtet“!

  79. # Schüfeli 95
    Sie irren!
    SCHWEDEN ist genauso wie DEUTSCHLAND in der Gewalt sexuell pervertierter (z.B. PÄDERATIS, Kampflesben) und kommunistisch/sozialistisch (von Honecker und Mielke beauftragter) bösartiger inländerhassender POLITHALUNKEN.
    Diese meist ungelernten (z.B. Theaterwissenschaftler,abgebrochene Irgendwasstudierer) Wenignutze haben außerhalb HARTZ 4 oder Parteienhochschleimerei keine Überlebenchance!
    Aus Selbsthass wird Hass auf normale Mitmenschen!
    Deshalb haben sie sich mit den KIRCHENKOMUNISTEN und lügenPRESStituierten zusammenverschworen unsere europäische Hochkultur durch einen ungehemmte NEGERIANERSCHWÄMME zu vernichten!
    Wohlkalkulierend das der jahrtausendealte Hass zwischen den sklavenjagenden ARABERN und ihren traditionellen Opfern, den NIGERIANERN (Republique du NIGER), zum Krieg der UNKULTUREN in EUROPA führen wird!

  80. Ach was,

    ihr Ausländerhasser!

    Einen kleinen Niederstich in Ehren
    kann in Schweden niemand verwehren.

    Die wollten nur ihre neuen Messer zeigen und sind dabei unglücklich ausgerutscht= leichtfertige Körperverletzung.
    Selbst Schuld wenn die „Zuschauer/Angucker“ sterben.

    Urteil: 50.000 € für die Messerzeiger – Seelische Grausamkeit!- und natürlich sofort einen schwedischen Pass weil keine Schilder in der Landessprache vor Ort angebracht werden und ein UN Tribunal.
    Urteil:
    Schweden muss so viel wie Deutschland dieses Jahr aufnehmen. Mind. 450.000 – nur so kann Schweden das ECHTE Nordafrika werden.

    ,,

  81. Schweden geht’s genau wie Deutschland einfach zu gut. Nur Ländern denen es super geht, haben solche scheiß Ideen wie sich halb Afrika ins Land holen.

  82. Na endlich finde ich meinen Verdacht hier bestätigt!

    Tagesschau.de, Spiegel-online usw. haben noch immer nicht dazu berichtet.

    Ich erspare mir Verbalinjurien.

    Eine Passage aus einem Gedicht Stefan Georges möchte ich hier doch dazu anfügen (Claus Schenk Graf von Stauffenberg war ein Fan von Stefan George):

    „…

    Blöd trabt die menge drunten ? scheucht sie nicht!
    Was wäre stich der qualle ? schnitt dem kraut!

    …“

  83. Diese beiden Fragezeichen im Zitat kommen jetzt nicht wirklich so gut. Ursprünglich steht dort jeweils ein Punkt auf mittlerer Höhe der Zeile (spezielle Interpunktion Stefan Georges).

  84. #Aktiver Patriot

    „Achtet bitte auf die Wortwahl. Wir wollen doch nicht, dass Anja Reschke vom NDR einen Grund bekommt, um gegen Asylkritiker zu hetzen! Mit Zwecksteuern wird Deutschland auf Linie gebracht…“

    In einem Internetforum (flashback.org) sind detailliertere Informationen zum Tathergang aufgetaucht. Die sind zwar nicht bestätigt, aber sie ergeben ein schlüssiges Bild:

    * Keines der Opfer leistete Widerstand.
    * Beiden wurde die Kehle durchgeschnitten oder sogar ganz der Kopf abgeschnitten. Bei der Frau geschah das, nachdem sie schon tot war, auf einem Foto ihrer Leiche ist im Halsbereich nämlich kein Blut zu sehen. Jedenfalls waren die Verletzungen im Halsbereich so gravierend, dass eine anwesende Intensivpflegekraft darauf verzichtete, Wiederbelebungsversuche zu unternehmen. Das ist normalerweise nur erlaubt, wenn der Kopf ganz vom Rumpf abgetrennt ist.
    * Die schweren Verletzungen eines der Täter rühren vermutlich daher, dass ein Dritter ihn angriff, möglicherweise nachdem derjenige dem anderen Täter sein Messer entwunden hatte. Es wird spekuliert, dass das der jüngere Sohn der Frau gewesen sein könnte.

    Es war eine äusserst bestialische Tat, mitten am Tag in einem stark frequentierten IKEA-Warenhaus. Die Frau, Mutter von zwei erwachsenen Söhnen, war eine Krankenschwester und Abteilungsleiterin an einem ländlichen Gesundheitszentrum. Zudem war sie aktiv im Vereinsleben an ihrem Wohnort. Eine echte „Stütze der Gesellschaft“. Und der ältere Sohn, in den Zwanzigern, hatte den grössten Teil seines Lebens überhaupt noch vor sich.

    Alles in allem war es eine Attacke auf die Seele Schwedens. Deshalb ist die Wortwahl mehr als gerechtfertigt.

    Übrigens war sie allem Anschein nach auch eine ausgesprochene Gutmenschin, jedenfalls sind die meisten ihrer Facebook-Freunde offene Linke und offene Einwanderunskritiker sind nicht dabei.

    #fiskegrateng

    Wenn wir schonmal bei schwedischem Kantinenessesn sind:
    Es heisst „fiskgratäng“ und nicht „fiskegrateng“. Und das Wort „fiskegratäng“
    lässt sich im Schwedischen zwar per Zusammensetzung bilden, bedeutet aber soviel wie „Anglereiauflauf“. (Überhebliche Zurechtweisung AUS 🙂 )

  85. #103 Schwedenhappen (12. Aug 2015 05:48)

    Danke für deinen Artikel und deine Mühe!

    ————————

    Zu #fiskegrateng: Er/sie lebt in Norwegen und da heißt es fiskegrateng (no) vs. fiskgratäng (se). Mitklugscheixx aus! ;).

  86. #83 rookie
    soso, nur weil ich kein Freund von Machos bin, bin ich in die Gutmenschenfalle getappt ? Gehts noch ? Machos sind für mich IDIOTEN die nichts im Hirn haben. Ob nun ich nun mit meiner Ablehnung von Machos auf der Linie von „Gutmenschen“ liege ist mir herzlich egal. Es wäre genauso dumm, als wenn ich nicht in die Toscana fahre, weil dort die ganzen Gutmenschen hinfahren. Oder ?

    Ein „Kerl“ zu sein heißt noch lange nicht, gleich zuzuschlagen oder herum zu pöbeln.
    Aber trotzdem danke für Ihren Tip und nichts für ungut…

  87. #101 Der Kaiserschmarren (11. Aug 2015 23:29)

    Na endlich finde ich meinen Verdacht hier bestätigt!
    Tagesschau.de, Spiegel-online usw. haben noch immer nicht dazu berichtet.

    Vor 2 Tagen
    BILD: Schock- Angriff in Schweden, Unbekannte erstechen zwei Menschen!
    Süddeutsche: Schweden Zwei Tote bei Messerattacke in Ikea-Möbelhaus …
    Stern: Ikea: Zwei Tote bei Messerangriff in schwedischer Filiale
    RP: Zwei Tote nach Messerattake bei Ikea in Schweden
    Abendzeitung-München: Angriff im Mögelhaus: Schweden: Zwei Tote nach Messerattacke

    Vor 1 Tag
    T-Online: Ikea in Schweden: Zwei Tote nach Messerattacke in Västeras
    DIE WELT: Ikea: Paar stirbt nach Messerangriff in Möbelhaus
    n-tv: Alarm in Zentralschweden: Messerstecher attackiert Ikea-Kunden
    Focus: Ikea-Filiale in Schweden: Unbekannter ersticht zwei Menschen

    Vor 19 stunden
    Tagesspiegel: Schweden: Verdächtiger bestreitet Beteiligung an Messerangriff in Ikea-Filiale

    DAS WAR ES SCHON! KEINE Nachrichten im Radio! Dafür aber seit Tagen zu jeder vollen Stunde:
    „Weißer Polizist in den USA erschießt schwarzen, unbewaffneten Studenten.“ (PI-berichtete)

  88. Warum kamen die Täter eigentlich erst aus Somalia und dann plötzlich aus Eritrea? Haben sie noch während der Festnahme ihren somalischen Pass weggeworfen und einen eritreischen gekriegt? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Somalia zählt 99% Muslime, Eritrea zählt 50% friedliche Muslime, 48% böhze Christen und den Rest Naturanbeter. Das sieht mir ja ganz so danach aus… machen wir aus einem Kosovaren aus dem Sandschak mal einen Serben (Offenbach). Machen wir aus einem Maghrebiner mal einen Franzosen (Holzgerlingen). Hauptsache, keiner kommt auf die Idee, dass es ein Muslim gewesen sein muss. Wenn es sich schon nicht mehr verheimlichen lässt, dass die Täter Ausländer sind, muss wenigstens suggeriert werden können, es seien Christen. Auf jeden Fall hört sich das Geeiere auf dem Video des Zeugen nicht wie ein Ave Maria von Schubert an, sondern doch viel eher wie Allah nu kackma. Isso.

  89. Im übrigen werden in Eritrea laut Wikipedia die Christen verfolgt, nicht die Muslime. Warum gewährt Schweden den Verfolgern und nicht den Verfolgten Asyl?

Comments are closed.