jaegerParallel zum Besuch von Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) in Heidenau, wo er eine volksverhetzende Rede hielt, die besorgten und zu Recht über die verfehlte Flüchtlingspolitik empörten Bürger als „braunen Mob“ diffamierte, den er ins Gefängnis stecken will und somit indirekt dem verfassungsfeindlichen und gewalttätigen, linksextremen, kommunistisch-rot-grünen Mob („Deutschland, verrecke“, „nie wieder Deutschland“, „wir sind die Mauer, das Volk muss weg“) grünes Licht für weitere Gewaltaktionen gegen die anständigen Bürger aus der Mitte der Gesellschaft gab, besuchte NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) gestern Vormittag das aus allen Nähten platzende Flüchtlingsheim in Muffendorf. Im Anschluss an den Besuch stellte er der gequälten und überforderten Bonner Polizei ein neues Pilotprojekt zum besseren Schutz von Wohnraum vor.

(Von Verena B., Bonn)

Begleitet wurde Jäger von der Kölner Regierungspräsidentin Gisela Walsken und ihrem Vize Wilhelm Steitz. Der General-Anzeiger berichtet auf den Seiten 1 („Gabriel will Pack bestrafen“), 3 und 17. Helfer und Bewohner der Zentralen Flüchtlingsunterkunft im schönen Muffendorf waren begeistert vom Besuch des hohen Herrn aus Düsseldorf und seiner schönen schwarzen Limousine. Die Einrichtung an der Muffendorfer Straße wird seit Ende 2014 auf dem ehemaligen und nur noch teilweise von Mitarbeitern belegten Landesvermessungsamts vom DRK betrieben und wird – wie könnte es anders sein – wachsen: Ab September sollen im Gebäudeteil 7 weitere „Flüchtlinge“ wohnen. Zusätzlich zu den rund 200 Plätzen geht Heimleiterin Jana Biesenbach von weiteren 200 bis 300 Plätzen aus. Konkrete Zahlen konnte allerdings noch niemand nennen, so wie es auch bei der ersten Bürgerinformationsveranstaltung am 1. Oktober 2014 der Fall war.

Ursprünglich sollte das Heim nur bis März dieses Jahres betrieben werden, die Vertreter der Bezirksregierung Arnsberg hatten allerdings schon damals vorsorglich darauf hingewiesen, dass die Einrichtung vergrößert und gegebenenfalls sogar zur Dauereinrichtung werden könnte. Zunächst wird jetzt eine Etage im Nachbargebäude für etwa 80 „Flüchtlinge“ hergerichtet, und die freiwilligen Mitarbeiter haben freiwillig ihre schönen Büros aufgeben, um Platz für weitere Invasoren zu machen.

Laut General-Anzeiger sah sich Herr Jäger die Einrichtung kurz an, bedankte sich artig beim Abteilungsleiter Konrad Birth und den Vertretern des Personalrats für die Einsicht und das Verständnis. „Wir haben heute eine Situation, wie sie noch nie da war“, jammerte er verzweifelt. Zählte das Land NRW im vorigen Jahr noch rund 43.000 Flüchtlinge, so werde es bis Ende des Jahres bis zu 200.000 Menschen (zwecks Bevölkerungsaustausch) aufnehmen. Das sei eine Verfünffachung der Flüchtlingszahl. Angesichts der aktuellen Bilder aus Mazedonien werde sich das auch so schnell nicht ändern, sondern es würden, im Gegenteil, immer mehr „Flüchtlinge“ kommen. Es sei also dringend erforderlich, die Asylanträge schneller zu bearbeiten, aber dafür fehle es an geeignetem Personal.

Ein Serbe fragte Herrn Jäger in gebrochenem Englisch, wann denn nun endlich sein Transfer sei. Das wusste Herr Jäger natürlich auch nicht und zuckte mit den Schultern. Er ist jetzt natürlich, wie seinerzeit PRO NRW („rechtsextreme Nazis“), heute die „ausländerfeindlichen“ Pegidas (laut dem grünen-Politiker Cem Özdemir “Nazischweine” und “komische Mischpoke“) und die wütenden Bürger („brauner Mob“) auch der Meinung, dass man bei den Balkanbetrügern, für die er als humaner und guter Mensch natürlich großes Verständnis hat, an den Fluchtgründen arbeiten muss. Erst kürzlich sei er mit einer Delegation des Düsseldorfer Landtags im Kosovo gewesen. Jetzt traf er viele der armen Menschen aus dem Kosovo in Muffendorf wieder und konnte ihnen bis zur Rückkehr in die Heimat, die noch lange dauern kann oder aus verschiedenen wichtigen Gründen gar nicht erfolgt, nicht mal eine Wohnung und einen Arbeitsplatz vermitteln!

Was die Gewalt vor Flüchtlingsheimen in NRW angeht, erklärte Jäger, dass er diese für unwahrscheinlich hielte. Das Thema Migration sei dort weniger mit Angst besetzt als „in den Bundesländern, wo der Ausländeranteil sehr gering ist und man das Unbekannte fürchtet“, sagte er. Leider berichtete er nicht, wie viele Flüchtlinge laut Anklage in den nicht bewohnten Heimen schon von dem braunen Mob gewalttätig angegriffen wurden und sprach auch nicht darüber, wie zahlreiche Brände in den Heimen (nämlich durch eigenes Verschulden der Bewohner) entstanden sind. Aber dagegen hilft ja der verstärkte Brandschutz in den Flüchtlingsheimen, der z.B. in Einrichtungen für Deutsche seltsamerweise nicht erforderlich ist.

Die Flüchtlingsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özugus (SPD), forderte, die Rolle der NPD bei den Ausschreitungen genau zu untersuchen. „Wir wissen, dass NPD-Funktionäre an der Hetze gegen Flüchtlinge beteiligt sind“, sagte sie und ergänzte: „Es bleibt richtig, dass wir alles im Rahmen des Rechtsstaates Mögliche tun müssen, um die NPD zu verbieten. Dass etwa 29 oder mehr verfassungsfeindliche und fundamentalistische islamische Organisationen, die unseren Rechtsstaat außer Kraft setzen, das Land islamisieren und die Scharia einführen wollen, auch dringend verboten werden müssten, sagte sie leider nicht.

Am Donnerstag treffen sich die hocherfreuten Anwohner der Muffendorfer Straße erneut zu einer Bürgerversammlung über die geplante Erweiterung der Unterkunft in der Stadthalle Bad Godesberg. Sicher wird der eine oder andere gute Bürger dann auch gerne seine Wohnung zur Verfügung stellen, damit sich die verfolgten Menschen, ebenso wie im Stadtteil Rüngsdorf auch im multikulturellen Stadtteil Muffendorf wohlfühlen.

Dann musste sich Herr Jäger um seine Polizei kümmern und eilte zum romantischen Hohenzollernplatz. Dort warteten das Polizei-Mobil und eine Heerschar von Medien- und Polizeivertretern. Die klagten, dass diese Idylle nicht erst seit gestern Risse bekommen habe. „Es handelt sich um einen Bereich, wo in letzter Zeit viel eingebrochen wurde“, sagte Robert Scholten, der Pressesprecher der Bonner Polizei. Die Polizeipräsidentin Ursula Brohl-Sowa ermunterte einen Anwohner, über seine traumatischen Erlebnisse zu erzählen, was dieser auch tat. Ob dieser Herr, wie die traumatisierten Flüchtlinge, auch Anspruch auf eine Therapie hat, ist nicht bekannt.

Unter dem Motto „Einbrecher stoppen – Gezielt Wohnraum schützen durch Präsenz und Beratung“ startete die Polizei gestern in Bonn mit einem zusätzlichen Baustein zur Aktion „Riegel vor“, die sich nach Aussage der Polizei bewährt hat. Ab sofort werden im Kampf gegen wachsende Einbruchskriminalität mehr Polizeipräsenz und Beratung angeboten. In besonders stark betroffenen Wohngebieten werden Präventionsteams aus gut erkennbaren Einbruchschutz-Beratern und Bezirksbeamten eingesetzt, die Opfer und Nachbarschaft befragen und beraten. Zudem sollen mehr Streifen eingesetzt werden. Ab 1. September startet das Pilotprojekt auch in Dortmund, Gütersloh und Mönchengladbach.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) zeigte sich allerdings skeptisch. Der Landesvorsitzende Arnold Plickert sagte der dpa: „Wir haben Notbesetzung auf den Streifenwagen. Wir müssen die Flüchtlingsunterkünfte schützen und dort stärker präsent sein.“ Und außerdem müssen wir unsere Leute vor dem gewalttätigen linksextremen und dem Moslem-Mob schützen. Das sagte Herr Plickert natürlich nicht, denn das darf man nicht sagen, wenn man kein Nazi sein will, aber gedacht hat er es bestimmt.

Dann verabschiedete sich Herr Jäger und setzte seine Goodwill-Tour in andere mit Ausländern geflutete Städte fort, um Werbung für die Invasoren zu machen und sich bei deren Helfershelfern herzlich zu bedanken.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

71 KOMMENTARE

  1. Man könnte es schon fast als die Völkerwanderung der Politiker bezeichnen. Derzeit fahren die Herrschaften mit ihren dicken Dienstwagen von einem Menschenlager zum anderen, in der Hoffnung, etwas von der medialen Aufmerksamkeit zu erhaschen. Die State ments triefen nur so vor humanitären Absichten, wobei die Frage, wer das alles bezahlen soll, abschließend noch nicht geklärt worden ist. Die deutsche Mainstreampolitik wird ihrer Aufgabe nicht gerecht, rechtsstaatlichen Prinzipien zu folgen und die Konsequenzen aus dem Ansturm zu ziehen. Offensichtlich ist es z.Zt. opportun, auf die hiesige Bevölkerung zu schimpfen und sie als Pack zu bezeichnen.

  2. Und der Dumm-Deutsche finzanziert den ganzen Wahnsinn.

    In Verbindung mit Demos, sollten man auch keine Steuern mehr zahlen. Fernseher weg, GEZ Zahlungen verweigern, nach Möglichkeit Schwarz arbeiten.

    Dreht den Politikerpack den Geldhahn zu.

    Kein Geld, kein Asyl.

  3. Welche Signale sendet dieser Unfug wohl an die „Fluechtlinge“?
    „Wir halten das Volk, dieses miese, das fuer uns und fuer Euch arbeitet, schon in Schach, mach Ihr Euch inzwischen mal breit hier, und benehmt Euch wie Raubtiere“? Was soll das?

  4. „Wir haben heute eine Situation, wie sie noch nie da war“, jammerte er verzweifelt.

    Doch, hatten wir schon, nämlich unmittelbar nach dem Krieg, als Millionen Flüchtlinge aus dem Ostgebieten und dem Sudetenland nach West-Deutschland strömten.

    Bewacht mussten diese Flüchtlingslager damals nicht werden. Trotz weitaus höherer Belegung unter weitaus primitiveren Verhältnissen gab es keine Krawalle und religionskonforme Verpflegung gab bestimmt auch nicht.

  5. Die gesetzlichen Krankenkassen haben nach einem Bericht des „Handelsblattes“ im ersten Halbjahr 2015 ein Defizit von fast einer halben Milliarde Euro eingefahren. Ab dem kommenden Jahr drohen höhere Versicherungsbeiträge.

    Woran wohl das liegt? Natürlich nicht an den Asylanten die unser Gesundheitssystem auch genießen wollen denn diese sind ja alles Fachkräfte und zahlen in die Sozialsysteme ein. Das zu behaupten wäre Rassistisch und Politisch nicht korrekt. Wir als dummer Deutscher können uns darüber freuen mehr Krankenkassenbeiträge zu zahlen was wir natürlich auch gerne machen für unsere Bunten Freunde.

  6. Was kann dieser erfolglose und glücklose Minister noch anderes als durch Flüchtlingsheime zu touren? Der soll sich doch mal um die Einbruchsopfer in NRW kümmern und denen einen Besuch abstatten und sich darüber informieren, wie traumatisiert diese Bürger sind. Und es werden noch mehr, viel mehr!

  7. Und wer schützt mich für die Albaner
    und anderes Gesindel das schon 4x
    bei mir eingebrochen hat ?
    Außer 4 Anzeigen ist dabei nichts rumgekommen !
    Und 4 x würde das Verfahren eingestellt !
    Der Polizei kommt für die eignen Bürger schon
    längst nicht mehr vorbei !

  8. #2 piasko (25. Aug 2015 15:04)

    … Die State ments triefen nur so vor humanitären Absichten, wobei die Frage, wer das alles bezahlen soll, abschließend noch nicht geklärt worden ist.
    ———–
    Natürlich ist die Frage geklärt, wer das alles bezahlen soll: Der Bürger zahlt nichts, das zahlen alles der Bund und die Länder, klar?

    Auf der ersten Bürgerversammlung in Muffendorf stellte eine Dame erregt dieselbe Frage. Da sagte ich laut: „Na Sie bezahlen das, wer sonst!“ Da war die Dame erschüttert und sagte nichts mehr!

  9. off Topic

    Kein Witz!
    Gestern kommentierte ein Sprecher in den ZDF-Kleber-Nachrichten Bilder, die den die mazedonische Grenze gewaltsam durchbrechenden
    frühmittelalterlichen moslemischen Mob zeigten, mit den Worten:

    „Da laufen Familienväter und Akademiker!!!

    So versucht man also mittlerweile von Staats wegen, eindeutig kriegerische Handlungen(gewaltsame Grenzüberschreitung in Massen) verlogen, verharmlosend und Mitleid heischend zu verkaufen.

    Wo bleibt bei einer dermaßen perfiden Verdrehung der Tatsachen und dem Verharmlosen hochkrimineller Handlungen der Aufstand der Anständigen?

  10. OT

    SCHWEDEN

    „“In Schweden gibt es ein Problem Islam,

    aber niemand darf es aussprechen
    20. August 2015

    (Stockholm) Noch immer denken andere Europäer bei Schweden nicht an Konflikte und innere Unruhen. Ganz im Gegenteil. Ein Irrtum.

    In Malmö, der drittgrößten Stadt des skandinavischen Landes explodieren Handgranaten, wie in keiner anderen Stadt Europas. Bisher gab es, wie durch ein Wunder, keine Toten. Doch die Angst geht um. In der Bevölkerung herrscht große Verunsicherung. Das hohe Gut sicherer Straßen auch für Frauen und Mädchen ist in Schwedens Städten Vergangenheit.

    Die schwedische Politik und die meinungsbildenden Kreise des Landes haben diesen Zustand erst möglich gemacht, daß die vielgerühmte Politik der „Großzügigkeit“ und „Offenheit“ die Lebensqualität der Menschen zusehends verschlechtert.

    Wer trainiert in Malmö für den „Ernstfall“?

    Die Zahl der Attentate wird immer größer: 30 Explosionen waren es es allein seit Jahresbeginn 2015. 2014 gab es 24 Fälle von Handgranateneinsatz durch Unbekannte. Das jüngste Attentat erfolgte am 10. August. Eine Autobushaltestelle wurde mitten in der Nacht in die Luft gesprengt. Kein Toter, kein Verletzter, aber Dutzende Fensterscheiben, die im Umkreis zu Bruch gingen und viel Angst.

    In Malmö gehören Bombenanschläge und Gewalt inzwischen zum Alltag. Die Ziele der Anschläge scheinen zufällig gewählt: Parkgaragen, Parkplätze, leerstehende Bürogebäude, offene Straßen. Es scheint, als würde jemand für den „Ernstfall“ trainieren.

    Die Polizei verfolgt offiziell vor allem die Spur des illegalen Waffenhandels. Alle sichergestellten Sprengsätze stammen vom Balkan. Die Häufung der Fälle begann mit der gleichzeitig festgestellten Zunahme illegaler Waffenlieferungen von Dänemark nach Schweden. Malmö ist das Tor, das Schweden mit Mitteleuropa verbindet. Der Großteil aller Waren, die ins Land kommen, muß hier durch.

    Offizielle Erklärung: Waffenschieber und Rechtsextreme

    (…)

    25 Jahre Einwanderung: Ein Fünftel der Bewohner Malmös sind Moslems

    Moslem-Demonstration in Malmö

    Doch da gibt es noch etwas. Etwas worüber in Schweden niemand öffentlich zu sprechen wagt. Abgesehen davon, daß das von Palmkvist „Mafia“ genannte organisierte Verbrechen, nichts mit Sizilianern, sehr wohl aber mit Ausländern oder schwedischen Staatsbürgern mit Migrationshintergrund zu tun hat:

    (…)

    Schwedens Fähigkeit, das Problem Islam „unsichtbar“ wegzuretuschieren

    Schweden hat in der Vergangenheit bewiesen, durchaus geschickt zu sein, wenn es darum geht, das Problem Islam „unsichtbar“ zu machen. Und doch gibt es ein islamisches Problem, auch wenn es das Establishment nicht wahrhaben will.

    In Schweden ist es verboten, den ethnischen oder religiösen Hintergrund von Straftätern zu erwähnen. Sogar ethnisch und religiös aufgeschlüsselte Statistiken sind verboten. Angeblich, um jede Form von Vorurteilen zu vermeiden.

    Solche staatlichen Eingriffe in die Meinungs- und Pressefreiheit beseitigen jedoch nicht Probleme, sondern verstecken sie nur. Die Vorurteile der Einwanderer beseitigen sie schon gar nicht…

    Die soziale Ächtung solcher Meinungen ist jedoch groß. Die anderen Parteien haben um die Schwedendemokraten einen cordon sanitaire gezogen und lassen die Öffentlichkeit jeden Tag wissen, wie „unmöglich“ und „inakzeptabel“ sie seien, weshalb man sich mit der Meinung und Kritik erst gar nicht befassen müsse…

    Laut schwedischer Regierung und Medien gibt es nämlich kein islamisches Problem. Nur im Internet kann man etwas hinter die Kulissen blicken. Es war der Blogger Torbjörn Jerlerup, der im vergangenen Juni über Mikael Skråmo berichtete. Skråmo ist Schwede und kein Einwanderer. Er konvertierte zum Islam und ging nach Syrien, um für den Islamischen Staat (IS) zu kämpfen. Skråmo, der sich nun Abdul Samad Al-Swedi nennt, veröffentlichte mehrere Aufrufe im Internet, auch über Facebook. Anfang Juni schrieb er: „Die Moslems in Schweden werden immer mehr ausgegrenzt werden. Anstatt euch darauf zu beschränken, ein T-Shirt anzuziehen und an die Orte zu gehen, die Allah am meisten haßt, nur um Proselyten zu machen, solltet ihr mit einer Bombe hingehen.

    Ladet euch Inspire [die Online-Zeitschrift von Al-Qaida mit Anleitungen zur Organisation und Durchführung von Attentaten] herunter und beginnt mit dem Bau von Bomben. Nehmt einfaches Material, das ihr in jedem Ica- und Coop-Supermarkt bekommen könnt. Es ist Zeit zu zeigen, wem diese Welt gehört!“

    Angesichts solcher Botschaften scheint es keineswegs mehr so sicher, wie Medien und Politik behaupten, daß die zahlreichen Sprengstoffattentate in Schweden auf das Konto von Waffenschiebern und Rechtsextremen gehen…

    „Kein anderes Land läßt so leicht Haßprediger ihre Botschaft verbreiten“.

    (…)

    Sicherheitstagung: 100 Dschihadisten als „Flüchtlinge“ zurückgekehrt – 60.000 schwedische Reisepässe verschwunden.

    (…)

    Muslimische(ISLAMISCHE!) Bildungsstaatsekretärin verbietet Schülern schwedische Fahne

    Doch die politische Elite des Landes verblüfft mit ihren „Gegenmaßnahmen“. Anstatt Roß und Reiter zu nennen, eine zwingende Voraussetzung, um Lösungen zu finden, zensuriert die Regierung nicht nur Statistiken mit ethnischem und religiösem Hintergrund von Straftätern.

    Das Unterrichtsministerium hat eine noch weit „bessere“ Methode gefunden, einer Radikalisierung junger Moslems vorzubeugen: ein Verbot, die schwedische Fahne in Klassenzimmern zu zeigen.

    Die schwedische Fahne Sveriges flagga enthält das Kreuz der Kreuzfahrer. Ein „zu“ christliches Symbol, das man Moslems nicht zumuten könne, schließlich könnte es deren Gefühle verletzen, wie das sozialdemokratisch geführte Ministerium verlauten ließ. Doch es kam noch erstaunlicher:

    Das Verbot wurde damit begründet, daß es sich schließlich bei der schwedischen Fahne, wohlgemerkt ein staatliches Hoheitszeichen, um ein „nationalistisches“ Symbol handle, das ausländische Schüler sich ausgegrenzt fühlen lassen könnte.

    Unterrichtsminister ist seit Oktober 2014 der Grüne Gustav Fridololin, für den Sekundarschulbereich ist als Staatssekretärin die Sozialdemokratin Aida Hadzialic, selbst sunnitische Muslimin, zuständig.

    Die 1987 geborene Bosniakin kam im Alter von fünf Jahren während des Jugoslawienkrieges mit ihrer Familie nach Schweden und fand bereitwillige Aufnahme. Heute dankt sie es im Gleichschritt mit ihrem grünen Ministerkollegen mit größtmöglicher Distanzierung von allem Schwedischen…

    Aus derselben Ecke liegen auch Vorschläge vor, die schwedische Nationalhymne zu ändern, weil ihr Text zu „nationalistisch“ und „imperialistisch“ und überhaupt zu „schwedisch“ sei. Die lutherische Kirche Schwedens erweist sich völlig unfähig, eine vom linken Mainstream unabhängige Position zu formulieren.

    Ein schwedischer Schüler, der mit einem T-Shirt in den Nationalfarben zur Schule kommt, riskiert nun jedenfalls einen Vermerk im Klassenregister oder sogar einen Schulverweis. Man darf mit Sicherheit annehmen, daß solche Maßnahmen der Radikalisierung moslemischer Jugendlicher „ganz bestimmt“ und „erfolgreich“ entgegenwirken werden.““
    http://www.katholisches.info/2015/08/20/in-schweden-gibt-es-ein-problem-islam-aber-niemand-darf-es-aussprechen/

  11. NACH KRÄTZE, TUBERKULOSE & BETTWANZEN

    Flüchtlingsheim wird desinfiziert

    Habenhausen – Bis Mitte Juni lebten 300 junge Flüchtlinge in der Aufnahmestelle an der Steinsetzer Straße. Obwohl dort eigentlich nur Platz war für ca. 160 Menschen!

    Die Folge: Mangel an Hygiene, von Bettwanzen verseuchte Matratzen. Der Ausbruch von Krätze, Tuberkulose – ein unhaltbarer Zustand.

    http://www.bild.de/regional/bremen/fluechtling/fluechtlingsheim-wird-desinfiziert-42277906.bild.html

  12. OT Bulgarien schickt Panzer an Grenze zu Mazedonien:

    Bulgarien reagiert auf die wachsende Zahl von Flüchtlingen im Nachbarland Mazedonien und stationiert Panzerfahrzeuge zur Grenzsicherung. Das Verteidigungsministerium in Sofia spricht zunächst nur von einer vorsorglichen Maßnahme, erwägt jedoch zugleich den Militäreinsatz zu verstärken.

    Angesichts der Flüchtlingskrise im Nachbarland hat Bulgarien Soldaten und Panzerfahrzeuge an seine Grenze zu Mazedonien entsandt. Insgesamt 25 Militärangehörige und mehrere „leichte gepanzerte Fahrzeuge“ sollten an vier Grenzübergängen den Grenzschutz unterstützen, teilte das Verteidigungsministerium in der Hauptstadt Sofia am Dienstag mit. Es handle sich um eine „vorsorgliche Maßnahme“. Sollten viele Flüchtlinge den Weg über die Grenze suchen, könne das Aufgebot verstärkt werden.

    http://www.euractiv.de/sections/eu-innenpolitik/bulgarien-schickt-panzer-grenze-zu-mazedonien-317050

  13. Was wundert Ihr Euch denn, diese Nutzlosen Politikheinis sind in der Regel verkappte und gescheiterte Lehrer, Sozialarbeiter etc..

    Die wenigsten haben eine Befähigung die man in der Politik benötigt ….

  14. Naja, wie in den „Tagesthemen“ berichtet wurde, ist in Heidenau niemand verhaftet worden. Ledigleich einige Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet – gegen wen wurde nicht gesagt und bei Ermittlungsverfahren ist eigentlich das Ende offen. Kanzlerin Merkel hat sich darüber beklagt, dass auch Frauen mit Kinderwagen auf Seiten der Demonstranten zu sehen gewesen wären. Das ginde doch gar nicht. Und dann kam „Siggi Popp“, der gleich losschwadronierte von „abräumen und wegsperren“ von Demonstranten. Also, irgendwas kann bei der Berichterstattung der Medien doch nicht stimmen?

  15. Vielleicht sollte dieser Jäger den sogenannten „Flüchtlingen“ einmal zwei der ZEHN GEBOTE näher bringen:

    7.Du sollst nicht stehlen

    10. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Hab und Gut

  16. Halil Özet spricht noch mal an, dass im Zusammenhang mit dem Merkel-Besuch viele negative Schlagzeilen im Zusammenhang mit Marxloh erschienen sind (Stichwort: No-go-Area).

    Merkel dazu:
    Ich bin nicht hergekommen, um Marxloh in eine Abwärtsspirale zu treiben. Die Polizeihundertschaften waren ja, glaube ich, schon vor mir da, aber ich bin hunderprozentig überzeugt, dass auch Marxloh ein guter Ort ist.

    Ist den Frau Merkel überhaupt noch von dieser Welt oder hat Sie jeden Realitätssinn verloren?

    Schon das Motto der CDU,, Gut Leben in Deutschland “ spottet doch jeder Ironie und erinnert mich ehr an eine Waschmittel Werbung. Zum Glück waren bei der Versammlung 200 gut ausgesuchte Bürger gewesen die bestimmt vorher noch einmal auf Ihre Politische Gesinnung überprüft wurden von Verfassungsschutz.

  17. Herne: Hier spähen Einbrecher ihr Opfer aus
    „Noch sind diese beiden Einbrecher von der Polizei nicht ermittelt. Am 4. Juni waren sie in eine Wohnung an der Cranger Straße in Herne-Baukau eingedrungen. Gegen 12 Uhr hatten die Kriminellen die Terrassentür aufgehebelt. Plötzlich kam der Bewohner heim, überraschte die Männer. Sie flüchteten. Ein aufmerksamer Anwohner hatte die beiden Verdächtigen zuvor beobachtet, wie sie die Wohnung ausspionierten. Er machte dann alles richtig, informierte nicht nur die Polizei sondern fotografierte die Männer auch noch mit seinem Handy. Diese Bilder sind nun von einem Richter zur Veröffentlichung freigegeben. Die Bochumer Polizei bittet um Hinweise unter Tel. 0234/909-4142 oder -4441.“ http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/einbruch/einbrecher-spaehen-wohnung-aus-42228200.bild.html

    Köln: Bande vor Gericht
    „(…)Als mutmaßlicher Kopf der sogenannten „Maulwurf-Bande“ ist der Georgier Irakli K. (29) angeklagt. Oberstaatsanwältin Neiß hat bereits durchblicken lassen, dass sie ihn für fünf Jahre im Gefängnis sehen will. Im November hatten die Einbrecher beim Juwelier „Goldfinger“ am in Chorweiler Goldschmuck im Wert von rund 200.000 Euro erbeutet. Die Täter hatten sich Zugang zu einem Keller unter dem Juweliergeschäft verschafft und krochen in einen Versorgungsschacht. Mit Stemmeisen und Flex bearbeiteten sie in der Nacht die Kellerdecke – bis zum Durchbruch. „Durch ein 40 mal 40 Zentimeter großes Loch stießen die Angeklagten auf ein Holzregal, das sie aufsägten“, so die Staatsanwältin. Bei der Aktion hatte sich ein Beschuldigter so schwer in den Arm geschnitten, dass er in der Klinik behandelt wurde. Die Polizei nahm die Bande fest, als diese in einer Wohnung in Ossendorf mit einem Hehler verhandelte. Die Ermittler hatten zuvor die Handy-Gespräche der Männer überwacht und den Zugriff genau geplant. Beim Prozess kündigten nun mehrere Angeklagte Geständnisse an – sie können so auf eine schnelle Abschiebung in ihr Heimatland Georgien hoffen.“ http://www.express.de/koeln/bande-in-koeln-vor-gericht-der-maulwurf-chef-und-seine-panzerknacker,2856,31508194.html

    Stuttgart: Einbrecher-Quartett gesteht teilweise
    „Lange hatten die vier Angeklagten gezögert und damit angesichts der Faktenlage – und der Terminierung der Prozesstage – das Gericht gegen sich aufgebracht. Doch mit den Teilgeständnissen kann die 19. Große Strafkammer am Stuttgarter Landgericht demnach das Verfahren in der übernächsten Woche beenden. Gleichwohl hat der Kammervorsitzende einmal mehr deutliche Worte in Richtung Anklagebank geschickt: Nachdem sein mehrfach gemachtes Angebot an die Angeklagten und deren Verteidiger, dass man angesichts der erdrückenden Beweislage mit einem Geständnis besser wegkomme, nicht fruchtete, brach es aus ihm heraus: „Ich mache das Theater nicht mehr lange mit!“ Immer wieder hatten die Angeklagten ihre Unschuld beteuert. Nachdem vom Staatsanwalt ein Strafmaß von bis zu neun Jahren angedroht wurde, zogen es die vier Georgier zunächst vor, zu schweigen.(…)“ http://www.swp.de/bietigheim/lokales/bietigheim_bissingen/Einbrecherquartett-gesteht-teilweise;art1188806,3389976

    Pinzgau/A: Duo beging 31 Einbrüche
    „Die Polizei in Saalfelden hat eine Serie von 31 Einbrüchen aufgeklärt und die beiden Verdächtigen festgenommen. Sie sollen bei den Straftaten, die seit Jahresanfang verübt wurden, einen Gesamtschaden von 142.000 Euro angerichtet haben, wobei alleine der Sachschaden rund 80.000 Euro ausmacht. Die beiden sind im Wesentlichen geständig. Der Großteil der Einbrüche ereignete sich im Pinzgau, vier Mal schlug das Duo aber auch im Bezirk Kitzbühel und zwei Mal im Salzburger Pongau zu. In erster Linie erbeuteten der gebürtige Rumäne und der Pinzgauer – beide sind 26 Jahre alt – Bargeld sowie elektronische Geräte, wie Laptops, Notebooks, Tablets, Digitalkameras oder Handys. Dazu stiegen sie in Firmen, Vereinslokale, Kindergärten, aber auch Einfamilienhäuser und Wohnungen ein. Vor zwei Wochen nahm die Polizei dann den Rumänen in seiner Wohnung in Saalfelden fest, drei Tage später klickten auch für den Pinzgauer die Handschellen. Über beide wurde inzwischen Untersuchungshaft verhängt. Bei einer Hausdurchsuchung stellten die Ermittler Diebesgut im Wert von knapp 1.000 Euro sowie eine kleine Menge Cannabiskraut und Amphetamine sicher. Als Grund für die vielen Einbrüche gaben die Männer an, dass sie so ihre Drogensucht finanziert hätten.(…)Im Zuge der Ermittlungen forschten die Kriminalisten noch drei Komplizen aus: Bei einem Einbruch in Gneis brach der Rumäne gemeinsam mit einem 18-jährigen Georgier in eine Wohnung ein. Die 16-jährige Ex-Freundin des Saalfeldners gab zu, mindestens bei fünf Einbrüchen dabei gewesen zu sein. Und schließlich führten die Spuren noch zu einem 25-jährigen Ungarn, der bei sechs Einbrüchen als „Chauffeur“ fungiert haben soll.“ http://kurier.at/chronik/oesterreich/salzburg-und-tirol-duo-beging-im-pinzgau-seit-jahresanfang-31-einbrueche/148.261.921

  18. #13 Freya-

    Spaßig, Afghanen finden immer einen Grund, sich an die Gurgel zu gehen. Wenn es mal kein zerrissener Koran ist, oder die Ehre der Tochter, dann reicht eben schon ein Raucher. Obwohl, als Nichtraucher würde ich genauso handeln 🙂

  19. #18 Berlin (25. Aug 2015 15:40)

    Das Motto „GUT LEBEN IN DEUTSCHLAND“ ist eindeutig an die Invasoren gerichtet.

    WAS IST DAS FÜR EIN BEKNACKTER SPRUCH !!!

    Man könnte sich ausschütten vor Lachen, wenn die Situation nicht so brisant wäre.

  20. Ich habe auf meiner Webseite damit begonnen Flugblätter bereitzustellen und fordere auch dazu auf eigene Muster bereitzustellen. In der Menuleiste ist der Punkt Rechtsdruck zu finden, der sich in verschiedene Druckvarianten aufteilt.

  21. #14 murkhr

    Ohje, wenn das Flintenuschi (Ursula von der L.) erfährt, schickt sie die Bundeswehr dorthin, um die „Flüchtlinge“ schnellstmöglich in Sicherheit nach Deutschland zu bringen.

  22. #16 Tantale ibis (25. Aug 2015 15:37)

    Vielleicht meinte Siggi Popp sich selbst! Denn Leute, die wie er hemmungslos ihr Volk belügen und betrügen, gehören eigentlich „abgeräumt und weggesperrt“!
    Die Tatsache, dass man nur „Ermittlungen aufgenommen“ hat, spricht – wie man als zwischen den Zeilen Lesender in Buntschland inzwischen weiß – eigentlich dafür, dass man gar keine „richtigen“ (sprich: „rechte“) Täter erwischt hat! Die hätte man nämlich sofort „abgeräumt und weggesperrt“! Mit linken Tätern geht das natürlich nicht! Da muss man erst noch „ermitteln“ ob der Pflasterstein vielleicht rein „versehentlich“ ggf. auf Grund eines Oberarmkrampfes die Hand in Richtung eines Polizisten oder eines Demonstranten „verlassen!“ hat! 🙂
    Siggi Popp möchte eigentlich auch nicht Gewalttäter, sondern nur „Gedankenverbrecher“ abräumen und wegsperren, denn diese bilden das von ihm so genannte „Pack“!

  23. DA HAT WOHL DIESE ALTE DAME ETWAS FALSCH GEMACHT – LAUT JÄGER !!!!!!!

    BESSER SCHÜTZEN MUSS MAN SICH, SONST IST MAN AM ENDE NOCH SELBST SCHULD!!!!!!!!!!!!

    „Nächtliches Martyrium
    Maskierte überfallen Rentnerin in ihrem Haus und foltern sie stundenlang

    Zwei Männer klettern durchs Fenster ins Haus und überraschen eine alte Dame im Schlaf. Sie glauben, dort Wertvolles vorzufinden. Weil die Seniorin abstreitet, ein Tresor zu besitzen, beginnt für sie ein schreckliches Martyrium.

    Zwei Männer haben eine 81-jährige Frau in Heroldsberg überfallen.
    Über drei Stunden quälten und folterten sie die ältere Dame.
    Von den Tätern fehlt bislang jede Spur.

    Eine 81-Jährige aus Heroldsberg durchlitt Mitte August eine wahre Tortur: Zwei Männer, komplett schwarz gekleidet und mit Sturmhauben vermummt, verschafften sich Zugang zum Anwesen der Seniorin. Die Frau lebt allein, hatte keine Chance auf Hilfe.

    Sie trieben ihr Nadeln unter die Fingernägel

    Laut der „Nürnberger Zeitung“ habe die Seniorin sofort den Tätern ihren Schmuck angeboten. Doch die Männer wollten zusätzlich von ihr wissen, wo sich im Haus der Tresor befindet. Sie vermuteten, dass im Anwesen weitaus Wertvolleres deponiert sei. Alle Bemühungen der Rentnerin, die Männer vom Gegenteil zu überzeugen, liefen schief.

    Sie glaubten ihr nicht und griffen zu grauenhaften und schmerzlichen Mitteln, um die 81-Jährige zum Reden zu bringen. Auf brutale Weise folterten die beiden Männer die alte Frau: Sie schlugen ihr ins Gesicht und trieben ihr Nadeln unter die Fingernägel. Sie erlitt mehrere Knochenbrüche.

    Von etwa 0.30 Uhr bis vier Uhr morgens dauert das Martyrium der Seniorin. Solch eine grausame Tat sei ein absoluter Ausnahmefall, sagte ein Sprecher der Polizei gegenüber der Nürnberger Zeitung.

    Hinweise und Zeugen gesucht

    Die Männer entkamen mit einer Beute im Wert von mehreren Tausend Euro. Die Polizei hat eine 14-köpfige Ermittlungskommission gebildet, denn es fehle nach wie vor eine „heiße“ Spur auf die Täter. Das Opfer stand unter einem gewaltigen Schock, weshalb Indizien, ob die beiden Männer Deutsch oder mit einem Akzent gesprochen haben, fehlen.“

    http://www.focus.de/regional/bayern/folter-an-81-jaehrigen-nach-raubueberfall-auf-eine-seniorin-in-heroldsberg-sucht-eine-14-koepfige-ermittlungskommission-nun-ihre-peiniger_id_4901807.html

  24. Die britische Regierung setzt auf Abschreckung. Flüchtlinge, die unrechtmäßig im Land arbeiten, müssen mit Gefängnisstrafen von bis zu fünf Monaten rechnen. Ihre Einnahmen sollen beschlagnahmt werden.

    Großbritannien setzt seinen harten Kurs gegen Flüchtlinge fort. Der neueste Plan der Regierung: Menschen, die auf unrechtmäßige Weise ins Land gekommen seien und dort arbeiteten, müssten künftig mit Gefängnis und der Beschlagnahme ihrer Einkünfte rechnen, sagte Einwanderungsminister James Brokenshire.

    Er drohte: “Wenn Sie sich illegal hier aufhalten, werden wir tätig werden, um zu verhindern, dass sie arbeiten, eine Wohnung mieten, ein Bankkonto eröffnen oder Auto fahren.” http://www.spiegel.de/politik/ausland/grossbritannien-verschaerft-strafen-gegen-illegale-einwanderer-a-1049646.html

  25. NPD ?
    Es ist interessant zu beobachten dass die NPD wieder aus der Besenkammer geholt wird. Sie erinern sich? Die Partei die nicht verboten werden konnte vom Banana Republik Verfassungsgericht weil sie bis unter die Hutkrempe voller Verfassungsschutzagenten war und IST. Ich finde es witzig dabei zuzusehen wie die Armleuchter diese gleiche Masche wieder anwenden. Wir haben verstanden! NSU, Oktoberfestanschlag usw. Jetzt eben holt man die gleichen V-Leute rein um Terror vorzutäuschen und ihn der Bevölkerung in die Schuhe zu schieben. Erbärmlich.
    Meine Güte wenn ihr Politiker nicht langsam die Kurve kriegt möchte ich nicht in eurer Haut stecken. Entweder ihr werdte erpresst oder ihr seid wirklich Verräter und habt entsprechendes verdient. Aber was auch immer, der Zorn des Volkes wir keine Gnade kennen. Wie tief seid ihr gesunken?

  26. Japadappaduhh
    Jahhhhhhhhhh

    Bild meldet unter eilt:

    Berlin – Die SPD-Zentrale ist wegen einer Bombendrohung geräumt worden.
    „Das Willy-Brandt-Haus hat heute Nachmittag gegen 15.00 Uhr eine telefonische Bombendrohung erhalten”, sagte SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi (47). Die Partei gehe damit mit aller Ernsthaftigkeit um und habe das Haus zum Schutz der Beschäftigten räumen lassen. „Seit Sigmar Gabriels Besuch in Heidenau erreicht das Willy-Brandt-Haus eine Flut von Bedrohungen verbunden mit fremdenfeindlicher Hetze”, sagte sie. „Wir müssen davon ausgehen, dass es sich um einen rein politischen Akt handelt.” Die SPD werde keinen Millimeter von ihrer klaren Haltung abweichen. Parteichef Gabriel hatte am Montag die Flüchtlingsnotunterkunft im sächsischen Heidenau besucht, vor der es am Wochenende zu Krawallen von Rechtsextremen gekommen war. Er hatte die Ausschreitungen scharf verurteilt und die Akteure als „Pack” bezeichnet. Seitdem sieht sich die SPD-Zentrale mit einer Masse an rassistischen Pöbeleien in Form von Mails und Anrufen konfrontiert.

    Hoffentlich hat sich Fahimi dabei ins Höschen gemacht.

  27. Das ist ja mit das Widerlichste, was ich hier an Gewalt in Deutschland lesen musste. Dann glaube ich sogar – ausnahmsweise – diese Aussage im Focus:

    Das Opfer stand unter einem gewaltigen Schock, weshalb Indizien, ob die beiden Männer Deutsch oder mit einem Akzent gesprochen haben, fehlen.

    #28 FrankfurterSchueler

    Klar, das wird sofort den Rechten in die Schuhe geschoben. Dabei sind Dutzende andere Täterkreise und Motive denkbar. Aber es wird niemand pauschal verurteilt (einer der SPD-Lieblingssrüche: „Wir stellen niemand unter Generalverdacht“) 🙂

  28. Ich umgebe mich inzwischen lieber mit „Pack“ und „braunem Mob“ als mit Helfern und Fachkräften.
    Bei ersteren bin ich mir sicher, daß sie nicht mein „bestes“ wollen.
    😉

  29. Wenn es so weiter geht wird Deutschland tatsächlich verrecken.

    ISLAMISIERUNG IST UNUMKEHRBAR,
    der Prophet hat ja gesagt:
    „wer seine Religion wechselt dem schlagt den Kopf ab“
    Die Bekehrung eines MohammedanerIn ist ein Verbrechen!!

    ISLAMISATION IS IRREVERSIBLE,
    indeed the prophet has said:
    „if somebody (a Mohammedan) discards his religion, kill him“
    The conversion of a Mohammedan is a crime!!!

    The admission of Mohammedans to a country is the thin edge of the wedge as history evidences

  30. #31 KDL (25. Aug 2015 16:17)

    Dann fällt einem plötzlich noch mehr an Grausamkeiten ein; z.B. die brennende Schwangere, der man auch noch die Beine gebrochen hatte, damit sie nicht weglaufen konnte…..
    Ein Inferno wird über uns hereinbrechen!
    Mir wird angst und bange!

  31. Eigentlich sollte Sigmar Gabriel für seine verbale Entgleisung den Hut nehmen müssen.

    Aber da Gabriel sich immer mehr Kritik aus den eigenen Reihen gefallen lassen muss, bleibt ihm halt nichts anderes übrig als auf jede erdenkliche Art um Aufmerksamkeit zu betteln.

  32. #29 Linkmich (25. Aug 2015 16:14)

    ein trick der linksextremen ist es

    aus einen flüchtlinge eine frage der „nationalen nützlichkeit zu machen“

    also das sind fachkräfte die wir brauchen , die zahlen unsere renten , das sind studierte akademiker, die arbeiten für uns, wir sterben aus

    Auf diese dummdreisten Tricks falle ich schon lange nicht mehr herein.
    Auf dem Gebiete der heutigen Bundesrepublik lebten bis 1945 gerade mal 60 Millionen Menschen. Es dauert also noch etwas, bis wir diese Zahl wieder erreicht haben. Und wenn sich die Menschen wohl fühlen, bekommen sie auch wieder Kinder.
    Derzeit gibt es in Deutschland laut BAfA knapp 3 Millionen offizielle Arbeitslose und über 6 Millionen Leistungsempfänger. Dem stehen ca. 500.000 offene Stellen gegenüber. Wozu also um alles in der Welt brauchen wir noch mehr arbeitslose Leistungsempfänger?
    Zum Arbeiten durften sie sich auch vorher schon und offiziell bewerben und hatten gute Chancen, die Bluecard zu bekommen. Wo sind sie, die Fachkräfte, die schon vor Jahren händeringend in Indien gesucht wurden? In Deutschland jedenfalls nicht.

  33. So,so! Eine Beratung kann ich bekommen. Toll!! Was denn?? Schließe deine Bude mal ab,du blöder Malocher! Mach das Fenster zu! Bleibe Nachts wach u penne am Tage,das machen die Einbrecher auch! Kündige also dein Job! Verschenkte deine Plörren an die Refutschis,dann wirste auch nicht beklaut!!

  34. Der deutsche Michel muss sich in seiner Nachbarschaft vermehrt mit laut feiernden Migranten herumplagen, die ihm die Nachtruhe rauben. Zum Dank darf er sich beschimpfen lassen und die neuen Dauergäste durch Arbeit und frühes Aufstehen mit seinen Steuerabgaben ernähren, währenddessen diese sich morgens noch vom nächtlichen Gelage erholen und sich ins Fäustchen lachen.

    http://www.politikversagen.de/streit-mit-laermenden-migranten

  35. #45 Marie-Belen

    Dieses Verbrechen kannte ich auch noch nicht.Du hast vollkommen recht, es wird noch schlimmer kommen. Dazu muss man sich nur ansehen, welche Abartigkeiten der IS verübt – dagegen war das Mittelalter ja fast menschenfreundlich. Und es gibt Verbrecher (auch nicht-islammotivierte), die sowas gerne nachahmen würden.

  36. ALL muslim stories! Flood them with the truth !

    < The Shoe Bomber was a Muslim !!!
    < The Beltway Snipers were Muslims !!!
    < The Fort Hood Shooter was a Muslim !!!
    < The underwear Bomber was a Muslim !!!
    < The U-S.S. Cole Bombers were Muslims !!!
    < The Madrid Train Bombers were Muslims !!!
    < The Bafi Nightclub Bombers were Muslims !!!
    < The London Subway Bombers were Muslims !!!
    < The Moscow Theatre Attackers were Muslims !!!
    < The Boston Marathon Bombers were Muslims !!!
    < The Pan-Am flight #93 Bombers were Muslims !!!
    < The Air France Entebbe Hijackers were Muslims !!!
    < The Iranian Embassy Takeover, was by Muslims !!!
    < The Beirut U.S. Embassy bombers were Muslims !!!
    < The Libyan U.S. Embassy Attack was by Musiims !!!
    < The Buenos Aires Suicide Bombers were Muslims !!!
    < The Israeli Olympic Team Attackers were Muslims !!!
    < The Kenyan U.S, Embassy Bombers were Muslims !!!
    < The Saudi, Khobar Towers Bombers were Muslims !!!
    < The Beirut Marine Barracks bombers were Muslims !!!
    < The Besian Russian School Attackers were Muslims !!!
    < The first World Trade Center Bombers were Muslims !!!
    < The Bombay & Mumbai India Attackers were Muslims !!!
    < The Achille Lauro Cruise Ship Hijackers were Muslims !!!
    < The September 11th 2001 Airline Hijackers were Muslims' !!!!!

    Think of it:

    < Buddhists living with Hindus = No Problem
    < Hindus living with Christians = No Problem
    < Hindus living with Jews = No Problem
    < Christians living with Shintos = No Problem
    < Shintos living with Confucians = No Problem
    < Confusians living with Baha'is = No Problem
    < Baha'is living with Jews = No Problem
    < Jews living with Atheists = No Problem
    < Atheists living with Buddhists = No Problem
    < Buddhists living with Sikhs = No Problem
    < Sikhs living with Hindus = No Problem
    < Hindus living with Baha'is = No Problem
    < Baha'is living with Christians = No Problem
    < Christians living with Jews = No Problem
    < Jews living with Buddhists = No Problem
    < Buddhists living with Shintos = No Problem
    < Shintos living with Atheists = No Problem
    < Atheists living with Confucians = No Problem
    < Confusians living with Hindus = No Problem

    Muslims living with Hindus = Problem
    Muslims living with Buddhists = Problem
    Muslims living with Christians = Problem
    Muslims living with Jews = Problem
    Muslims living with Sikhs = Problem
    Muslims living with Baha'is = Problem
    Muslims living with Shintos = Problem
    Muslims living with Atheists = Problem
    MUSLIMS LIVING WITH MUSLIMS = BIG PROBLEM

    **********SO THIS LEAD TO *****************

    They’re not happy in Gaza
    They're not happy in Egypt
    They're not happy in Libya
    They're not happy in Morocco
    They're not happy in Iran
    They're not happy in Iraq
    They're not happy in Yemen
    They're not happy in Afghanistan
    They're not happy in Pakistan
    They're not happy in Syria
    They're not happy in Lebanon
    They're not happy in Nigeria
    They're not happy in Kenya
    They're not happy in Sudan

    ******** So, where are they happy? **********

    They're happy in Australia !!!
    They're happy in England !!!
    They're happy in Belgium !!!
    They're happy in France !!!
    They're happy in Italy !!!
    They're happy in Germany !!!
    They're happy in Sweden !!!
    They're happy in the USA & Canada !!!
    They're happy in Norway & India !!!

    They're happy in almost every country that is not Islamic! And who do

    they blame? Not Islam… Not their leadership… Not themselves…

    THEY BLAME THE COUNTRIES THEY ARE HAPPY IN!! And they want to change

    the countries they're happy in, to be like the countries they came

    from where they were unhappy and finally they will be get hammered
    !!!!

  37. Serbischer Regierungschef zu Flüchtlingen: „Dann wird sich das Problem sehr schnell lösen“

    Tausende Flüchtlinge versuchen, über Mazedonien und Serbien nach Deutschland zu gelangen. Laut Zahlen des Uno-Flüchtlingswerks UNHCR waren es allein am vergangenen Wochenende 7000 Menschen, die auf diesem Weg Europa erreichen wollten.

    Der serbische Ministerpräsident Aleksandar Vucic hat nun Deutschland aufgefordert, seine finanziellen Leistungen für Asylbewerber aus dem Westbalkan zu reduzieren.

    „Dann wird sich das Problem mit den Migranten vom Westbalkan sehr schnell lösen“, sagte Vucic dem „Handelsblatt“.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/serbien-vucic-fordert-weniger-geld-fuer-fluechtlinge-a-1049624.html

  38. POLIZEI DORTMUND

    Zeugen nach versuchter Vergewaltigung gesucht

    Die Dortmunder Polizei sucht nach einer versuchten Vergewaltigung gestern Morgen, 23.08.2015 um 5.30 Uhr, Zeugen, die Hinweise zum Tatverdächtigen und / oder dem Tathergang berichten können.

    Gesucht werden nun Zeugen, die Hinweise zu dem Tatverdächtigen und oder dem Hergang machen können. Er wurde beschrieben als: 170-175 cm groß, ca. 80 kg schwer, schlanke Figur, Mitte 20-30 Jahre, <bSüdländer.

    Zeugen melden sich bitte bei der Kriminalwache unter 0231 – 132 7441.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/3104691

  39. Die Wähler*innen, WählerInnen, Wähler_innen und Wählaxs ( das ist genda ) in Nordrheinwestfalen stehen wie eine Eins (siehe Wahlergebnis) hinter den Sicherheitskonzepten, die die radikal-islamischen SPD für ihre Bevölkerungs zügig umsetzt.
    Das Credo der GenossInnen, Genoss*innen, Genoss_Innen und Genossexs ( das ist genda ) lautet gemäss der Marxschen Theorie

    „Nur mit viel Religion und Mittelalter ist die Sicherheit der ProletarierInnen, Proletarier_innen, Proletarier*innen und Proletariaxs
    ( das ist genda ) zu garantieren. “

    Und so laufen die Anstrengungen um die Sicherheit der SPD-WählerInnen, SPD-Wähler_innen, SPD-Wähler*nnen und SPD-Wählaxs ( das ist genda )
    in eben diese gewählte Richtung – und zwar unermüdlich…
    NRW hat gewählt und bekommen (*freu*)

  40. Invasion:

    Flüchtlingswelle ist der Verteidigungsfall

    Puh – der Verteidigungsfall? Sollen Flüchtlinge jetzt etwa mit Waffengewalt bekämpft werden? Keineswegs. Denn die Flüchtlinge werden nach Deutschland gelockt und geschleust. Aber wir müssen die illegale Einwandererwelle als das sehen, was sie ist: als Invasion. Ein paar Vorschläge für entsprechende Maßnahmen.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/invasion-fluechtlingswelle-ist-der-verteidigungsfall.html

  41. Aktion „Riegel vor“ sollte ersetzt werden durch die Aktion „Grenze dicht“, das wäre wirkungsvoller.
    Habe gerade einen Gang durch meine Heimatstadt Duisburg hinter mich gebracht. Es wird von Tag zu Tag schlimmer. Kaum noch Einheimische, man hört nur buntes Sprachengewirr, manch ein „Neubürger“ fotografiert seine Lieben von den zahlreichen Brunnen der Innenstadt. Und ich vermute mal, die Fotos gehen per SMS in die Heimat mit der Aufforderung doch auch möglichst schnell ins Paradies zu kommen. Scheinen alle sehr glücklich hier zu sein, hat man den Eindruck.

  42. Dieses dämliche Grinsen fällt für mich unter Volksverhetzung, vielleicht lacht er aber auch über die Flüchtlinge?

  43. @ #16 Freya- (25. Aug 2015 15:33)

    Ausländisches Lumpemproletariat, aus dem man weder Werktätige, noch Bildungsbürger machen kann.

    Sie können nichts, sich nicht mal pflegen. Sie wissen nicht mal, daß man sich die Zähne putzen muß:

    21.08.2015
    Verl(Sprich aus: Ferl), Krs. Gütersloh, NRW
    „Zahnarzt möchte Flüchtlingskindern helfen und lehrt richtigen Umgang mit Zahnbürste…“
    http://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/verl/verl/20545821_Zaharzt-moechte-Fluechtlingskindern-helfen-und-lehrt-richtigen-Umgang-mit-Zahnbuerste.html

  44. Eben auf Phoenix, ein Interview im ihm
    Bei soviel Müll und oberflächlichem bla bla ist eines hängen geblieben
    „800.000 Flüchtlinge sind eine Herausforderung (Modewort für Probleme), aber Deutschland wird des schaffen“
    Na dann bleiben die Balkanflüchtlinge ja also doch hier.
    Nett 🙂

  45. „Da hilft nur ’ne Schrotflinte“

    Erschreckend! So wappnen sich Bewohner des Problemviertels Duisburg-Marxloh gegen Flüchtlinge

    In diesem Problemviertel werden unwillkommene „Fremde“ mit hasserfüllten Schreien vertrieben. Huffington-Post-Redakteur Christoph Asche hat sich nach Duisburg-Marxloh gewagt und die Menschen mit der Flüchtlingsdebatte konfrontiert. Das ist das erschreckende Ergebnis.

    http://www.focus.de/politik/videos/da-hilft-nur-ne-schrotflinte-erschreckend-so-wappnet-sich-duisburg-marxloh-gegen-fluechtlinge_id_4895796.html

  46. #58 christrose (25. Aug 2015 17:22)

    Dieses dämliche Grinsen fällt für mich unter Volksverhetzung, vielleicht lacht er aber auch über die Flüchtlinge?

    Das ist ein Wettkampfslachen.
    Denn mittlerweile fragt sich die radikal-islamische Nordrheinwestfalen-SPD ganz sportlich, was sie denn überhaupt machen muss, damit sie von den WestfalInnen, Westfal*innen, Westfal_Innen und WestfalxsInnen ( das ist genda ) endlich mal NICHT mehr gewählt wird.
    …Schwere aber auch sportliche Frage.

  47. Liegen diese ganzen Ischlahm Probleme nicht darin begündet, dass die UN ein extra Gesetz, im speziellen FÜR den Islam geschaffen hat?

    Dieses Video erklärt es doch sehr gut:

    https://www.youtube.com/watch?v=zubDOjsnqKg&index=3&list=PLatYtRufTNMJa9mce3Jcfsg3iJ3ljZorc

    United Nations Resolution A/HRC/RES/13/16

    …effectively combat defamation of all religions and incitement to religious hatred in general and against Islam and Muslims in particular

    (…Diffamierung aller Religionen und Aufstachelung zum religiösen Hass wirksam zu bekämpfen im Allgemeinen und against Islam und die Muslime insbesondere)

    7. Expresses deep concern in this respect that Islam is frequently and wrongly associated with human rights violations and terrorism and, in this regard, regrets the laws or administrative measures specifically designed to controll an monitor Muslim minorities, thereby stigmatizing them and legitimizing the discrimination they experience
    (Bekundet ihre tiefe Besorgnis in dieser Hinsicht , dass der Islam wird häufig und zu Unrecht mit Menschenrechtsverletzungen und Terrorismus und in dieser Hinsicht verbunden sind, bedauert die Rechts- und Verwaltungsvorschriften speziell entwickelt, um eine Monitor- muslimischen Minderheiten kontrollieren , wodurch sie zu stigmatisieren und Legitimierung der Diskriminierung, die sie erleben) (Übersetzt mit Google)

    Wäre es nicht angebracht, dieses Gesetz dahingehend zu ändern, dass wirklich alle Religionen gleich behandelt werden?
    KEINE Sonderregelung für diese Religion.

    Meiner Meinung nach können wir uns hier drehen und wenden wie wir wollen, es wird nichts helfen, so lange dieses Gesetz so bestehen bleibt!

  48. #37 FrankfurterSchueler
    Nach einer Bombendrohung gegen die SPD-Zentrale und einer vorübergehenden Räumung des Willy-Brandt-Hauses in Berlin hat die Polizei wieder Entwarnung gegeben. Bei der Durchsuchung des Gebäudes habe die Polizei nichts Verdächtiges gefunden, sagte ein SPD-Sprecher am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Das Haus sei nun wieder freigegeben. Bei der SPD war am Dienstagnachmittag gegen 15.00 Uhr eine telefonische Bombendrohung eingegangen. Die Parteizentrale war daraufhin geräumt worden.
    Nachdem sie das Land mit Mohammedanern geflutet hat und weiterhin flutet, bleibt der armen Sharia Partei nicht anderes übrig als zu mannicheln.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/gabriels-besuch-in-heidenau-bombendrohung-und-hass-mails-13768371.html

  49. wenn ich den SPD-Jäger sehe, bekomme ich Brechreiz und mein Blutdruck steigt!

    aber in der Türken-SPD ist er immerhin noch der Quotendeutsche…

  50. Ich wohne seit Jahren in Rüngsdorf und das ist alles halb so wild.

    Klar, vor ein paar Jahren konnte ich nachts noch meine Terrassentür offen lassen. Geht jetzt nicht mehr. Halb so wild.
    Mein kleines Moped steht auch nicht mehr vor dem Haus. Nachdem mir 2 mal der Sattel zerschnitten wurde, parke ich es in der Tiefgarage. Selbige wurde grad für ein paar läppsche tausend €uro mit Kameras und so ausgestattet, weil Neuankömmlinge meinten, daß abgestellte Autos sowas wie Supermärkte seien.
    Wenn ich mal rausgeh, natürlich nicht nach Einbruch der Dämmerung, stelle ich meinen Fernseher an und laut. Aber das macht nichts, denn es ist schön in Rüngsdorf. Ich freue mich schon auf die neuen Mitbürger, die mich und meine Nachbarn vermutlich sehr schnell bereichern wollen.

  51. Wenn ich das immer lese „Angst vor dem/n Fremden“
    Die Leute haben keine Angst vor dem Fremden, sondern vor dem Bekannten, also dem was man über die „Flüchtlinge“ schon weiß.

    Und „Brauner Mob“ kann sich ja eigentlich nur auf alles beziehen, was innerhalb eines „Flüchtlingslagers“ kreucht und fleucht. Denn außerhalb sieht man meistens hellere Hautfarben.

Comments are closed.