calden_edekaCalden im Landkreis Kassel hat rund 7.500 Einwohner und seit Ende Juli auf dem alten Flughafen auch eine Zeltstadt für illegale Eindringlinge. Unmittelbar nach Bekanntwerden der Zwangsbeglückung freute sich der parteilose Bürgermeister Maik Mackewitz noch fast ein wenig kindlich: „Ganz viele Bürger haben angerufen und möchten helfen. Diese Hilfsbereitschaft ist toll.“ Nicht einmal drei Wochen später ist die Situation offenbar nicht mehr ganz so toll. Auf jeden Fall nicht für Ewald Eckert, Leiter des örtlichen Edeka-Marktes. Er muss nun Security-Personal beschäftigen, hat zwei Türsteher und Sorge um die Sicherheit seiner zum Großteil weiblichen Mitarbeiter.

(Von L.S.Gabriel)

Nur “nach außen ist alles Friede, Freude, Eierkuchen”, berichtet der Filialleiter des Lebensmittelmarktes, der bisher auch Kunden aus den umliegenden Gemeinden anzog – bisher. Seit in Calden stetig mehr Asylforderer eintreffen, nach nur zwei Wochen sind es schon über 300, bis zu 1000 sollen es werden, fürchtet Ewald Eckert um seine Existenz, denn die Kunden werden wohl künftig wegbleiben.

Mit bis zu 20 Mannstärken fielen die Horden aus der Zeltstadt im Markt ein und benahmen sich, als hätten sie tatsächlich noch nie so etwas wie Zivilisation erlebt.

Lokalo24 berichtet:

…was sich hier abspielt, interessiert niemanden“, sagt Ewald Eckert. Seit 40 Jahren leitet er den Edeka-Markt in der Holländischen Straße. Ein kleiner Laden, vor dem seit zwei Wochen Sicherheitspersonal steht. Scharen von bis zu 20 Flüchtlingen seien gleichzeitig in den Markt gestürmt, hätten Verpackungen aufgerissen und teilweise leer zurückgelassen, Kosmetikartikel benutzt. Seitdem habe das Sicherheitspersonal Anweisung, nur noch zwei Flüchtlinge gleichzeitig in den Laden zu lassen. Durch die Maßnahme wolle er niemanden diskriminieren, betont Ewald Eckert. „Aber wir werden der Sache nicht mehr Herr.“

Als Marktleiter habe er eine Verantwortung seinen Kunden und Angestellten gegenüber. „Wenn meine Mitarbeiterinnen Angst haben, weil die Flüchtlinge hinter den Kassenbereich gehen, sich nichts sagen lassen und respektlos äußern: Soll ich die Hände in den Schoß legen?“, fragt Ewald Eckert. Lange hat er überlegt, ob er sich öffentlich äußern soll. Aber es soll endlich Schluss sein. Mit den Gerüchten, er schikaniere Flüchtlinge. Und mit der Schönfärberei. „Es ist unsere Verpflichtung, Menschen in Not zu helfen. Aber sie müssen sich auch an die Spielregeln halten. Sonst wird das hier böse enden“, sagt Ewald Eckert. Bis heute habe kein Mitarbeiter des Regierungspräsidiums mit ihm gesprochen oder Unterstützung angeboten. „Man fühlt sich allein gelassen“.

Wie lange er sich die Sicherheitsleute noch leisten wird können, weiß er nicht. „Ich mache das nicht aus Jux und Dollerei. Diesen Markt gibt es in fünfter Generation in Calden. Ich habe wirklich andere Sorgen, als Menschen zu schikanieren“, so Eckert.

In welcher Situation der Mann sich befindet, erahnt man schon aufgrund seiner Wortwahl. Er stellt zwar ehrlich dar was los ist, fühlt sich aber gleichzeitig genötigt, sich dafür zu rechtfertigen, ja beinahe zu entschuldigen, dass er um die Sicherheit seiner Kunden und Mitarbeiter besorgt ist. Zusätzlich zum täglichen Horror in seinem Geschäft, zur Angst um seine und die Existenz seiner Angestellten zerren offenbar die Tiraden des Gutmenschenmobs an seinen Nerven, der ihm vorwirft Stimmung gegen die Asylforderer zu machen, weil er sich wehrt und nicht freudig sein Geschäft den plündernden Horden überlässt.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

99 KOMMENTARE

  1. Sich nehmen was man braucht, der stärkere setzt sich durch. Wer von Anfang an so geprägt wurde der ist nicht integrierbar. Mit tun unsere Kinder hier in Deutschland schon leid, wenn die sich mit denen auf dem Schulhof auseinander setzen müssen.

    Insgesamt ist auch zu erwarten, dass die Bildung unserer Kinder durch die hohe Durchmischung der Schulklassen leiden wird.

    Denn unsere Rot-Grünen Inkluser wollen die ja nicht separat beschulen, was wohl eigentlich besser wäre um erst mal deren individuellen Defizite abzubauen. Stattdessen läuft man Gefahr die Bildung unserer Kinder nach unten zu ziehen. Wozu bezahlen wir eigentlich Beiträge und Steuern. Für Rot-Grünen Schulunterricht und Schrottmedien die nur noch linksgrüne Gehirnwäsche verbreiten, statt objektiv zu berichten.

  2. Der Mann tut mir sehr leid. Es klingt zynisch, aber es müssen noch viel mehr dieser Dinge passieren, damit der deutsche Gut-Herrenmensch sieht, was er angerichtet hat in diesem Land.
    Wenn sich nicht bald etwas ändert, werden irgendwelche Verrückte
    n etwas Schlimmes anstellen und total durchdrehen. Ein Wunder, dass bislang nichts passiert ist.

  3. Mir tut der Mann auch sehr leid. Unsere deutschfeindlichen Politiker werden nicht ruhen, unser Land mit Muslimen zu fluten, bis sie alle bürgerlichen Existenzen vernichtet haben.

  4. Primitivkulturen.
    Die können einfach nicht anders.Das gleiche kann in abshebarer Zeit jedem in seinen eigenen vier Wänden passieren, sobald es offiziell heisst, dass die „Flüchtlinge“ Deutschland nie wieder verlassen werden und „wir alle“ nun zusammenrücken müssen, um sie in „unserer“ Mitte aufzunehmen.

  5. das ist jetzt
    nur so eine
    Eingewöhnungsphase.
    bald wird diese
    Realität als eine
    Bereicherung
    aufgefasst und
    begrüßt werden.

    es ist ja leichter
    einen Korb Äpfel
    mit ein paar fauligen
    Früchten anzustecken
    als faulige Äpfel mit
    gesunden zu heilen.

    übertragen wir das mal
    auf unsere Gesellschaft,
    dann wird klar, dass wir
    uns in einer hoffnungslosen
    Lage befinden.

  6. #7 hartz4inflorida (10. Aug 2015 21:11)

    Calden,Gott steh euch bei,dies ist erst der Anfang !

    Das wird überall passieren, wo gezielt Primitivkulturen angesiedelt werden.
    Und das wird nicht auf Supermärkte beschränkt sein – da wird auch so manches schicke Reihenhaus fällig.

  7. So ein Nazi, der gehört sofort durch einen Gutmensch-Marktleiter ausgetauscht.
    *Ironie off*

  8. ot (Hoffentlich sind schon zehn andere vor mir ….)

    Hier wird in Deutschland inzwischen schon die ältere Generation angegriffen, weil sie noch nicht völlig vom Virus der political correctness erfaßt ist.

    „Warum ältere Menschen derzeit aus Deutschland einen Ort von Hass und Missgunst machen“:
    huffingtonpost.de/2015/08/10/braunes-1968_n_7965112.html

    Mal im Ernst, Sebastian Christ, was ist los mit Ihnen? Ist Ihnen klar, daß Sie alles, was Sie haben, der älteren Generation verdanken? Leider sind Sie wahrscheinlich in eine Klippschule gegangen, da Sie so einen Unfug im Quadrat verbreiten.

  9. #9 Dichter (10. Aug 2015 21:18)

    Der Marktleiter sollte es mal versuchen, vor ein paar Tagen las ich in einem Blog, dass Lidl, welches an das Dresdner Riesen-Zeltlager angrenzt, alle Diebstähle von der Stadt ersetzt bekäme, wie gesagt die Info ist aber nur vom Hörensagen, aber warum soll da nichts drann sein, ist schließlich nicht von den Lügenmedien die Info.

  10. Mit bis zu 20 Mannstärken fielen die Horden aus der Zeltstadt im Markt ein und benahmen sich, als hätten sie tatsächlich noch nie so etwas wie Zivilisation erlebt.

    Die dachten nur einfach oder es haben ihnen die Schlepper erzählt, in Deutschland gäbe es ALLES umsonst und sie müssten sich nur bedienen.

  11. Nein, wir haben keinerlei Verpflichtung Menschen in Not zu helfen. Das ist eine rein freiwillige Vereinbarung und könnte, wenn man wollte von jetzt auf sofort widerrufen werden.
    Das einzige was tatsächlich Gesetz ist, ist dass politisch verfolgte Asylrecht geniessen.
    Das dürfte pro 1000 Asylanträgen bestenfalls mal auf ne Handvoll zutreffen. In den letzen Jahren, die ja angeblich grade mal 100.000 oder etwas mehr Bewerber hatten, wurden zwischen 1 und 2% genehmigt. Wobei ich da auch davon ausgehe, dass bestenfalls 10% wirklich Grund hätten. Seither ist nirgendwo in Afrika, Asien, Europa Krieg ausgebrochen oder Diktaturen errichtet worden. Demzufolge dürfte die reine Anzahl an Asylberchtigten heute nicht höher als vor 2 Jahren sein. Es kommen aber wenn man die aktuellen Zahlen aufs Jahr rechnet und die offiziellen als Basis nimmt, wenigstens 10 bis 30mal mehr als im letzten Jahr. Zugegeben werden natürlich nur ein paar 1000 mehr als letztes Jahr, in der Hoffnung, dass sich die
    Bürger für dumm verkaufen lassen.

  12. Mit den Gerüchten, er schikaniere Flüchtlinge. Und mit der Schönfärberei. „Es ist unsere Verpflichtung, Menschen in Not zu helfen. Aber sie müssen sich auch an die Spielregeln halten. Sonst wird das hier böse enden“, sagt Ewald Eckert.

    Sorry kein Mitleid. Er will Diese Fachkräfte, soll er sie auch haben und nicht jammern. Genauso wie die Kunden!

    „Ganz viele Bürger haben angerufen und möchten helfen. Diese Hilfsbereitschaft ist toll.“

    Noch Fragen? Wenn die Leute die Schnauze voll haben sollen sie auf die Straße.

  13. …als hätten sie tatsächlich noch nie so etwas wie Zivilisation erlebt.

    Das haben sie tatsächlich nicht. Und sie haben auch im Prinzip kein Interesse daran.

  14. Habe mal einen „Supermarkt“ gebaut, mitten im Pütt, Gelsenkirchen/Rotth.. Das war Anno 1988. Die mußten dann später die Türen zusperren, mittags, wenn die Schüler aus der Schule kamen. Die Klauerei überstieg den Umsatzerlös.

  15. #14 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch (10. Aug 2015 21:26)

    Das wäre dann auch nur die Praxis, wie sie in Neustadt (bei Stadt Allendorf) gehandhabt wird.

  16. In keinem Land, auf keinem hinterletzten Dorfmarkt gibt es solche Zustände. Aber in Gutdeutschland ist es möglich weil den Eindringlingen keine Grenzen aufgezeigt werden.

  17. Es ist nur noch traurig, was in diesem Land abgeht. Die Angst, ein Rassist zu sein liegt wie Blei über dem Land. Das kann man auch perfekt an der entschuldigenden, unterwürfigen Ausdrucksweise des Filialleiters sehen. Den Laden wird er aber dennoch sicher bald dicht machen müssen. Spätestens dann wenn die Antifa kommt und diesen „rassistischen Laden“ abfackelt.

    Zum verlinkten Artikel gibt es reichlich Kommentare. Aber die vernünftigen Kommentatoren werden niedergeknüppelt. Z.B. von diesem üblen Kommentator:

    Wenn ich hier dies Kommentare lese wird mir schlecht, Deutschland hat schon allein durch seine Geschichte die Aufgabe allen zu helfen. Da ist jeder von ist gefragt und sollte mit Geld oder Sachspenden helfen, bin sogar dafür das wir einen Soli einführen um noch mehr helfen zu können. Wir sind ein reiches Land und jeder von uns kann ohne Probleme 50€ bis 100€ verkraften. Was ein Glück sind die meisten Deutschen für Flüchtlinge und wir haben noch ohne Ende Kapazität um noch viel mehr Flüchtlinge aufnehmen zu können. Kein Mensch ist Illegal!

    Ja, mir wird auch schlecht bei solchen Kommentatoren! Ich weiß nicht was schlimmer ist: Die Afrikaner oder „unsere“ Gutmenschen.

  18. Auch bei Lidl in Meßstetten steht Sicherheitspersonal vor dem Laden:

    06. August 2015
    Auf der Alb fremdeln Flüchtlinge und Einheimische miteinander

    BZ-SERIE (3):In Meßstetten ist seit Oktober eine Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge eingerichtet – und der gemeinsame Alltag verlangt allen hier einiges ab.
    […]
    Und dann gibt es noch einen Platz, namenlos aber belebt. Es ist eine Wiese und sie liegt am Ortsrand vor einer Lidl-Filiale. An warmen Tagen ist sie bevölkert, in diesem Sommer also fast immer. Vor allem junge Menschen halten sich hier auf, sitzen im Gras, reden, essen und trinken. Sie wohnen alle in der Zollernalb-Kaserne am anderen Rand Meßstettens, die heute Erstaufnahmestelle des Landes für Flüchtlinge ist – und nicht allen 10 000 Einwohnern ist so viel Leben auf einem Fleck ganz geheuer.
    […]
    Auch werde viel erzählt über Ladendiebstähle, neuerdings stehen Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes am Ausgang. Das sei beruhigend – aber auch ein Signal.

    http://www.badische-zeitung.de/suedwest-1/auf-der-alb-fremdeln-fluechtlinge-und-einheimische-miteinander–109257106.html

  19. Hätten die Flüchtigen brav bezahlt und sich wie normale Menschen benommen, wäre für diesen guten Menschen und Edeka-Marktleiter alles in Ordnung gewesen. Er hätte die Invasion als zusätzlichen Umsatz willkommen geheißen und sich ins Fäustchen gelacht. Daß diese Einwanderer das ganze Land ruinieren wäre dem feinen Herrn scheißegal gewesen. Daß es nun anders gekommen ist, geschieht ihm ganz Recht.

  20. Der große Austausch hat bereits stattgefunden. Machen wir uns nichts vor: Als Rhodesien fiel, sagte man, „jetzt ist Südafrika dran“. Als Südafrika fiel, sagte man „jetzt sind die USA dran“. Jetzt haben die US-Regierung und ihre zuständigen Behörden mehrfach mitgeteilt, daß die Weißen noch schneller als 2050 eine Minderheit sein werden, wie sie es schon in mindestens 5 Bundesstaaten sind. Und die Mehrheit Weißen schläft weiter oder klatschen noch Beifall.
    Der Tag,an dem die Deutschen nur noch 50% der Bevölkerung stellen, wird von niemandem bemerkt.
    Selbst wenn es im Fernsehen bekannt gegeben würde, würde nichts passieren.

  21. Stelle fest, wir haben nun die perfekte Kakophonie. Mag mich an all den Diskussionen nicht mehr beteiligen, ich muß raus aus der Vereinnahmung des Blödsinns.

    Wenn demnächst die UFOs kommen, sind wir im finalen Stadium.

  22. Vermutlich ist der Marktleiter ein böser Rassistendeutscher und zwangsläufig fremdenfeindlich. Bei den angeblichen Flüchtlingen handelt es sich nur um temperamentvolle Testkäufer die die Kundenfreundlichkeit des Personals testen sollen und dementsprechend dynamisch agieren.

    Das gesamte Personal, insbesondere der Marktleiter, sollten unbedingt qualifiziert und entnazifiziert werden, damit auch sie diese Bereicherung zu schätzen lernen.

    Aber auch in München wurde ein Ankunftszentrum für Flüchtlinge mitten im Euro-Industriepark angesiedelt, da hier bereichernde Testkäufe und Testdienstleistungen von Lebensmittelraub bis zur Prostitution einkommensneutral realisiert werden können: http://www.br.de/nachrichten/oberbayern/inhalt/fluechtlinge-muenchen-einrichtung-ueberfuellt-100.html

    Wie von einem Ortsansässigen erläutert wurde, müssen auch dort mittlerweile Sicherheitskräfte in den Märkten eingesetzt werden. Na dann, guten Umsatz und Herzlich Willkommen.

  23. Wer sind die Sicherheitsmitarbeiter vor oder in den Supermärkten? Es sind oft Mitarbeiter, die in der Lage sind, die Sprache und die Mentalität der Diebe und Räuber zu verstehen. Sicherheitsmitarbeiter, die nur der deutschen Sprache mächtig sind, werden nicht gern genommen, da die Diebe und Räuber diese nicht akzeptieren. Meist kommt es deshalb zu einer völlig legalen Schutzgelderpressung.

  24. @ PI – Team …u.s.w.

    PI noch nicht vollständig erreichbar,

    Falls es nicht gleich funktioniert: leeren Sie bitte den Cache, löschen Sie die Cookies und informieren Sie uns gegebenenfalls über die Art der noch auftretenden Schwierigkeiten, sollten diese fortbestehen

    Cache u. Cookies hab ich regelmäßig geleert, ich gehe über Mozilla ins DSL,- I-Net,

    obwohl ich angemeldet war, bin ich beim Wechsel zu einem anderen Thema o.Thread und beim Seiten neu laden u. aktualisieren, ausgeloggt wurden, ich mußte mich also wieder neu anmelden u. einloggen, es gab daraufhin gelegentlich Probleme mit dem einloggen, das Passwort würde nicht richtig sein ! Beim nochmaligen registrieren mit dem gleichen Passwort wurde es dann nach dem zweiten Versuch akzeptiert, sehr durcheinander und verwirrend das alles, ich dachte ich hätte mir einen Virus aufgeladen, Informiert doch bitte die User das die Mängel nicht an ihrem System oder Rechner liegen, weil es verunsichert, und haltet dann doch bitte die Besucher von PI, während dieser arbeiten am System auf dem “ Notfall – Block “ gelegentlich auf dem aktuellen Stand, wenn es länger dauert,

    Übrigens, Danke für Eure Mühe und Arbeit !,

  25. Sorry kein Mitleid. Er will Diese Fachkräfte, soll er sie auch haben und nicht jammern. .

    das ist doch nur das übliche-gewäsch, das man leider ablassen muss, um unheil in dieser republik von sich abzuwenden. stell dir vor, er sagt in der presse, er sei generell flüchtlingskritsch, dann haut ihm die antifa morgen nacht den laden zu schrott.
    insofern kann man schwer ableiten, was er wirklich vom thema hält.

  26. Ja dann herzlichen Glückwunsch liebes Calden, quasi so was wie ne Nachbargemeinde (im Geiste und in der Heimsuchung) von Borgentreich (habe mehrmals berichtet), ca. 30 Km westlich davon über die Grenze, im NRW-Kalifat. Haben wir uns mit euch über euren neuen Flughafen gefreut, währe schön gewesen wenn er funktioniert hätte und wir Landeier kurze Wege (zum Flughafen) in ferne Destinationen gehabt hätten. Jetzt ist es so, daß wir hier in unsrem Kaff bleiben können, da wir die fernen „Kulturen“ ja jetzt (ca. 600) auch hier haben, so wie ihr, und gar nicht mehr wegfliege müssen, da man in den einschlägigen Nahversorgern „Afrika“ ja jeden Tag mit den einschlägigen „positiven Erfahrungen“ live erleben darf. Man könnte jeden Tag über diese „Scheiße“ ellenlange Kommentare schreiben, aber wer es bis jetzt noch nicht kapiert hat ??? Nun da ist es beruhigend, daß das WB vom 08.08.15 berichten kann, daß die Lage: „Angespannt, aber nicht kritisch“ ist. Da bemerkt das „Stadtoberhaupt“, daß im Stadtgebiet 32 Asylbewerber leben und dazu kommen „aktuell“ 590 Flüchtlinge, die für einen kurzen Zeitraum in der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) des Landes in der ehem. Desenbergkaserne untergebracht sind. Immer wird gebetsmühlenartig betont, daß dies für 10.000 Einwohner verkraftbar sei !!! Noch einmal für den geneigten PI-Leser: Verwaltungstechnisch mit den Satelliten generieren sich 10.000 Einwohner, aber die betroffene Kernstadt (Borgentreich, wohl bald Borgentarm)hat gerade etwas mehr als 2.600 Einwohner (wie lange noch ?). Nun ihr Caldener lasst uns einen „Arbeitskreis“ bilden.

    PS: Ich kann mir den Umstand, daß es noch keinen nennenswerten Aufschrei gegeben hat, nur mit dem „Erntestress“ erklären !!!

  27. Hier kommen die Zahlen auf den Tisch
    Erotik-Hotel, Container-Firmen, Jugendherbergen Asyl-Industrie im Goldrausch: Hier lässt der Flüchtlingsstrom die Kassen klingeln

    Hunderttausende Flüchtlinge kommen in diesem Jahr nach Deutschland – so viele wie seit mehr als 20 Jahren nicht. Die Kommunen sind überfordert und zahlen viel Geld, um die Asylbewerber irgendwie unterzubringen. Viele Unternehmer machen das Geschäft ihres Lebens.

    Ein Dach über dem Kopf, Lebensmittel, Kleidung und medizinische Versorgung, Deutschkurse oder Beratungen: Bis zu 14.000 Euro pro Jahr kostet den Staat jeder Flüchtling, schätzt das Bundesinnenministerium. Bayern rechnet mit durchschnittlich 15.000 Euro. Wenn, wie die Bundesregierung derzeit erwartet, in diesem Jahr 450.000 Asylbewerber nach Deutschland kommen, rollen Kosten von knapp sieben Milliarden Euro auf den Steuerzahler zu. Es gibt Experten, die bis zu 650.000 neue Anträge in diesem Jahr erwarten.

  28. Genau so muss das, genauso, überall, da mit auch der selbstgefälligste Gutmensch aufwacht und bemerkt das wir Deutschen bis zum Hals in der Scheisse stecken. und erst dann, da bin ich bester Hoffnung, kann man unser Land mit eisernem Besen aufräumen!!!

  29. Mit bis zu 20 Mannstärken fielen die Horden aus der Zeltstadt im Markt ein und benahmen sich, als hätten sie tatsächlich noch nie so etwas wie Zivilisation erlebt.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Haben sie auch nicht….

    Sie tun das, wozu sie hergekommen sind:
    Beute machen! Plündern!
    Männer und Jungs abschlachten und Frauen verschleppen – das trauen sie sich NOCH nicht.

    Das ist ihre Kultur und die sollen sie auch behalten, aber nicht hier, sondern im tiefen wilden Afrika!

  30. #23 KDL (10. Aug 2015 21:37)

    (…)Wenn ich hier dies Kommentare lese wird mir schlecht, Deutschland hat schon allein durch seine Geschichte die Aufgabe allen zu helfen. Da ist jeder von ist gefragt und sollte mit Geld oder Sachspenden helfen, bin sogar dafür das wir einen Soli einführen um noch mehr helfen zu können. Wir sind ein reiches Land und jeder von uns kann ohne Probleme 50€ bis 100€ verkraften. Was ein Glück sind die meisten Deutschen für Flüchtlinge und wir haben noch ohne Ende Kapazität um noch viel mehr Flüchtlinge aufnehmen zu können. Kein Mensch ist Illegal!(…)

    ********************************************

    Genau diese Volltrottel mit ihrer vollkommenen, widerwärtigen und scheinheiligen Rumreiterei auf der Vergangenheit, sollte man mal speziell behandeln, damit das Erbsenhirn mal wieder zu etwas Sauerstoff kommt.
    Mehr fällt mir zu zu solchen Kommentaren, die wahrscheinlich sowieso gezielt von irgendwelchen linksgrün verstrahlten Idioten platziert werden, nicht mehr ein.

  31. Reaktion des ML ist vollkommen falsch

    Er hätte die armen und gebeutelten Räfjudschies auf Kaffee und Kuchen einladen müssen

    Immerhin hat er dem Sicherheitsmann nen neuen Job vermittelt. Sind ja jetzt genug Flüchtlinge in neuen „Portal“

    Heute auch bei uns in Discounter, Horde Schwarze kam rein und die sahen bei Gott nicht aus wie Flüchtlinge.
    Ich habe echte Flüchtlinge gesehen, aber gut, wir Europäer sind auch echte Heulsusen, so mit Frau und Kind zu fliehen und sich dann erst mal einzukellern. Eine Schande… Tja sind keine Spartiaten mehr unter uns.
    Andere Stämme machen erst mal einen drauf! …

    Hujaaaa lieber Wahnsinn!!!!

  32. OT

    SCHMAROTZER, ÄH „GÄSTE“ FÜR WIEDENBRÜCK, OWL*

    10.08.2015
    „“200 Flüchtlinge kommen am Dienstag nach Wiedenbrück – Bürgermeister berichtet über die Vorbereitungen

    »Das ist keine Krise, wir begrüßen Gäste«
    (Gäste in der Turnhalle. Ist das jetzt Angeberei, Zynismus? Gut, gemessen an Kuhdunghütten in Arabien oder Afrika!)

    Unterkunft für bis zu 200 Menschen gibt ab Dienstag die Turnhalle an der Osterrath-Realschule in Wiedenbrück. Die Halle selbst wird zum Massenschlafsaal, im Geräteraum soll ein Aufenthalts- und Speisenbereich Platz finden.

    Woher, in welcher Aufteilung? Das ist unbekannt. Fest steht nur: Es sind Kriegsflüchtlinge aus Krisenländern, die auf teils lebensgefährliche Weise Europa erreicht haben. »Warm, satt, trocken und sicher«, so benennen die Verantwortlichen des DRK die wichtigsten Aufgaben für den Aufnahmetag…““

    DIE KOMMEN DOCH SCHON WOHLGENÄHRT u. -gekleidet hier an! Ich habe doch Augen im Kopfe!

    „“Mettenborg(Theo Mettenborg, Bürgermeister für Rheda-Wiedenbrück; theo-mettenborg.de): »Am Dientagmittag rief mich die Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl persönlich an und gab das Amtshilfeersuchen des Landes weiter. Ab sofort seien auch mittlere Kommunen in der Pflicht.«…““

    VON ANFANG AN GELOGEN – KATZE NUN AUS DEM SACK:

    „“Für Vereine (»Es kann auch sein, dass dann mal ein Ligaspiel ausfallen muss«) und Sportunterricht arbeite man derzeit an Ersatzlösungen. Und das wohl für einen längeren Zeitraum.

    +++»Eigentlich sollen wir bis 30. September die Auffangeinrichtung betreiben,

    +++aber wir gehen schon davon aus, dass es bis zum 31. Dezember gehen wird.«

    UND DANN BIS OSTERN UND DANN?

    „“Die Flüchtlinge, die direkt aus den Grenzregionen gebracht werden und von denen niemand Alter oder Gesundheitszustand weiß, werden bei der Ankunft einem ersten medizinischen Check unterzogen. Dafür hat das DRK einen Arzt, dafür haben sich auch niedergelassene Ärzte schon als freiwillige Helfer gemeldet, so dass am Dienstag gleich fünf vor Ort sein werden.

    Die Betreuung und Versorgung von bis zu 200 Menschen erfordert eine enorme Logistik und damit enorm viele Helfer.

    +++Die Ehrenamtler sind ebenso dabei wie 48 Hauptamtler kreisweit, die das DRK eigens eingestellt hat.

    Das DRK ist mit zwei Schichten vor Ort, acht Helfer werden ergänzt um zwei Caterer und drei Personen aus dem Sicherheitsdienst.““

    DOLMETSCHER GESUCHT. JOBS FÜR ARABER:

    +++““Gesucht werden noch Dolmetscher, nicht nur für arabische Sprachen, sondern auch für englisch und französisch…

    Auch die Polizei wird rund um die Uhr präsent sein, »um den Flüchtlingen ein hohes Sicherheitsgefühl zu geben«, so die Vertreter der Polizeibehörde.

    Die Stadtverwaltung wird aus den Fachabteilungen heraus ebenfalls in der Sporthalle sein.““ (Die Sozialknete muß gleich fließen, wird den Fremdlingen hinterhergetragen!)
    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Guetersloh/Rheda-Wiedenbrueck/2074462-200-Fluechtlinge-kommen-am-Dienstag-nach-Wiedenbrueck-Buergermeister-berichtet-ueber-die-Vorbereitungen-Das-ist-keine-Krise-wir-begruessen-Gaeste

    ZUM SELBEN FALL, TURNHALLE WIEDENBRÜCK:

    „GÄSTE AUF ZEIT“

    „“Auch wenige Stunden vor der Ankunft der Asylbewerber ist vollkommen unklar, wie die Gruppe zusammengesetzt sein wird und aus welchen Gefahrenherden der Welt die Menschen stammen.

    DRK-Helfer Jürgen Strathaus: „Wir wissen nicht, woher sie kommen und auch nicht, wohin sie nach ihrem Zwischenaufenthalt in Wiedenbrück gehen.““

    KEINE REBELLEN, SOLDATEN, DSCHIHADISTEN!

    „GANZ NORMALE MENSCHEN“

    „“Hans-Bernd Hensen von der Stadtverwaltung legt Wert auf die Feststellung, dass die Hilfesuchenden aus den Krisenregionen der Welt „ganz normale Menschen sind“.

    In der Turnhalle am Schulzentrum Burgweg entstehe deshalb auch weder ein Ghetto oder Gefängnis, sondern eine Unterkunft für Gäste auf Zeit…““

    KEINE RESIDENZ-PFLICHT FÜR HALB-NOMADEN

    „“Deshalb habe die Bezirksregierung Detmold in der vergangenen Woche vier mittelgroße kreisangehörige Städte – neben Rheda-Wiedenbrück auch Bünde, Lemgo und Bad Oeynhausen – um Amtshilfe zur Schaffung von Notunterkünften wie der am Burgweg gebeten.““

    TURNHALLEN SIND

    ZWISCHENSTATIONEN, DURCHGANGSLAGER

    IMMERWIEDER MIT NEUEN NACHGEFÜLLT

    MEKKA FÜR DIEBE- UND LANDRÄUBER

    „“Mindestens 48 Stunden, möglicherweise aber auch bis zu zwei Wochen, müssten die Flüchtlinge in der provisorischen Zwischenstation ausharren. In dieser Zeit dürften sie sich nicht nur im Stadtgebiet, sondern theoretisch im gesamten Bundesland frei bewegen…““
    http://www.die-glocke.de/lokalnachrichten/kreisguetersloh/Busse-mit-Fluechtlingen-kommen-Dienstag-a214de18-65e5-4cd5-803b-0be5a0ebf814-ds

    +++++++++++++

    *OWL = Ostwestfalen-Lippe

  33. Sicherheitspersonal vor einem Supermarkt schützt evtl. den Laden vor Diebstählen und schützt mich als Kundin im Laden.

    Aber wer schützt mich vor diesen Horden auf dem Weg zum Geschäft und wieder zurück nach hause? Zu Fuß auf dem Hinweg habe ich eine gefüllte Geldbörse dabei. Auf dem Rückweg volle Einkaufstüten.

  34. #23 KDL (10. Aug 2015 21:37)

    Zum verlinkten Artikel gibt es reichlich Kommentare. Aber die vernünftigen Kommentatoren werden niedergeknüppelt. Z.B. von diesem üblen Kommentator:

    ############

    Teil eines Facebook-Kommentars

    Erst kürzlich hat Frau Merkel öffentlich in die Mikrofone gesäuselt, wir könnten nicht alle Flüchtlinge dieser Welt aufnehmen. Genau derartige realitätsverzerrende Aussagen sind es, die Menschen, wie dem hier auch postenden Herrn… den geistigen Nährboden bereiten.

  35. #25 yubaba (10. Aug 2015 21:43)

    Hätten die Flüchtigen brav bezahlt und sich wie normale Menschen benommen, wäre für diesen guten Menschen und Edeka-Marktleiter alles in Ordnung gewesen. Er hätte die Invasion als zusätzlichen Umsatz willkommen geheißen und sich ins Fäustchen gelacht. Daß diese Einwanderer das ganze Land ruinieren wäre dem feinen Herrn scheißegal gewesen. Daß es nun anders gekommen ist, geschieht ihm ganz Recht.
    ———————–

    Woher wissen Sie, was der Marktleiter denkt? Sind Sie persönlich mit ihm bekannt?

  36. Die Flüchtlinge kommen ins Schlaraffenland, überall sind tolle Menschen, die ihnen dies und das einfach geben, in die Hand drücken, sie umarmen, Ihnen gut zureden, Wertvolles ohne jegliche Gegenleistung schenken.
    Man führt sie zu Geldautomaten und überschüttet sie mit Geld.

    Und dann? Wochen später?

    Diese neuen Zöglinge der Gutmenschen erwarten die FORTSETZUNG dieser BESCHENKUNG OHNE GEGENLEISTUNG.

    Damit allen klar ist, wer die Schuld trägt:
    Gutmenschen haben dieses Verhalten der Flüchtlinge hervorgerufen, unterstützt und geradezu herausgefordert.

    Man hat den Flüchtlingen Vertrauen entgegengebracht, welches sie nicht verdienen.
    Vertrauen muss nämlich erworben werden und in dieser Zeit in Kontrolle notwendig.

    Wenn aber etwas ein Ding der Unmöglichkeit ist, dann das, dass Gutmenschen ihre Lieblinge kritisch betrachten und kontrollieren. Das gehört definitiv nicht zu ihrem Repertoire.

    Also, liebe Gutmenschen: Genau IHR seid daran schuld, wenn diese Flüchtlinge plündern! In Geschäfte marschieren und Dinge mitgehen lassen. IHR habt diese Menschen viel zu früh auf eure Mitmenschen, Mitbürger, Kollegen und Nachbarn losgelassen. Auf das Thema Fremdenhass lasse ich mich nicht ein. Ich habe einen HASS auf EUCH. Denn Ihr seid es, die katastrophale Fehler machen. Wenn eure Schätzchen plündern, stehlen und mit dem Messer oder Brechstangen herumfuchteln, dann ist das genau euer WERK. Denn Ihr habt vergessen, denen genug Erziehung und Anleitung mit auf den Weg zu geben, bevor IHR diese Menschen auf eure Mitmenschen loslasst. Was für ein HASS muss euch LEITEN, damit Ihr zu so scheußlichen Taten bereit seid, die darin bestehen, dass eure Schützlinge Straftaten begehen, die sie nicht begehen könnten, wenn sie vernünftig geprüft worden wären oder bei Nichteignung abgeschoben werden würden. Ihr solltet euch schämen und nicht mit dem Finger auf angebliche Rassisten, angebliche NAHZIES, angeblich Völkische, angebliche Populisten, angebliche RECHTE usw. zeigen. DREHT bitte endlich den Finger zurück und lasst ihn auf euch selbst zeigen, denn IHR seid es, die unfassbare Schuld auf sich laden!

    auch diese EDEKA-Plünderung geht auf EUER Konto, Ihr Gutmenschen.

    Man sollte den Bürgermeister als PLÜNDERER anklagen, denn ER hat ja die Zustimmung für die Einrichtung oder den Bau eines Asylheims gegeben, welches in Wahrheit die Zentrale eines Plünderungsunternehmens ist oder dazu geworden ist.
    ER, der Bürgermeister, hat eine Gang von Plünderern finanziert und diese in seiner Gemeinde installiert. Was macht man mit so einem Bürgermeister? Ganz richtig, für das anklagen, was er verursacht hat! Er ist der Plünderer, denn ohne sein zutun gäbe es diese Vorfälle ja nicht!

    Mein Rat:
    Nicht mehr auf die Hass-Debatte einlassen, wir beklagen in erster Linie die Gutmenschen, auf deren Mist die ganze Misere zurückgeht.

    Denn bevor die VIELEN (Flüchtlinge) kamen, warten längst die Weichen für die Willkommenskultur und die bedingungslose Bunt-Euphorie gestellt.

    Die Schuldigen sind also unsere Politiker und die von ihnen in Schulen und Universitäten gleichgerichteten Gutmenschen.

  37. Er muss nun Security-Personal beschäftigen, hat zwei Türsteher und Sorge um die Sicherheit seiner zum Großteil weiblichen Mitarbeiter.

    ICH HOFFE DIE MITARBEITER HABEN ALLE SPD/CDU/FDP GRÜN ODER LINKS GEWÄHLT , VIELLEICHT MERKEN SIE NUN DIE EINSCHLÄGE ,IST IMMER GUT WENN SIE SELBER DAMIT KONFRONTIERT WERDEN !

  38. Das ist in der bunt bereicherten Dortmunder Nordstadt schon ganz lange normal.Da gibt es kein Lidl, Plus, Rewe, Edeka u.s.w. ohne Wachschutzleute.

  39. #32 alexandros

    Wenn die Zahlen mal stimmen

    Ein intensiver Deutschsprachkurs, der günstigste, kostet pro Monat 300 Euro. Lesen und Schreiben können, ist allerdings Voraussetzung. Da müsste nur fürs deutsch lernen min. 8Monate rechnen. Catering, Unterkunft, Taschengeld.Arztkosten, exklu Püff, exklu Reinigung, exklu Schäden und Polizeieinsatz,.exklu
    Verwaltungskosten.
    Wenn du jeden Posten mit 300 Euro rechnest (grosszügig nach unten korrigiert) bist bei 1500’Euro im Monat, macht somit 16 Mille pro anno

  40. Der Marktleiter ist ein Spielverderber der die schöne neue Bunte Welt in Deutschland noch nicht akzeptiert hat. Es ist schon eine Frechheit das man auch noch Geld dafür verlangt von unseren neuen bunten Freunden wenn diese vor lauter Hunger sich selbst bedienen. Woher sollen diese armen Freunde sich das auch leisten können? Sie sind noch traumatisiert von der langen Flucht und müssen sich erst an so etwas wie auf einen Lebensmittelgeschäft einstellen. Es ist auch schwer zu verstehen wenn man als fremder Geld bekommt von diesen blöden Staat ohne eine Gegenleistung und dann soll man noch bezahlen für Lebensmittel.

  41. Salafisten in Berlin „Refujis welcome“
    Hilfsgüter nur für Muslime. So dreist fangen Salafisten
    in Berlin Flüchtlinge ab

    Während viele Flüchtlinge vor dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) in Berlin-Moabit auf einen Termin zur Registrierung warten, wollte eine Gruppe von Salafisten aus dem Umfeld des Vereins „Berliner Muslime“ am Montag Spenden verteilen.
    Der Verein ist an der Al-Nur-Moschee angegliedert, die Moschee gilt als Zentrum des Salafismus in Berlin. Für die Männer ist die Notsituation der Hilfesuchenden ein gefundenes Fressen. Ihre selbst aufgestellte Regel: Hilfsgüter gibt es ausschließlich für Muslime!

    So werden mit den Petrodollars aus den Golfstaaten die zukünftigen Salafisten Generationen gezüchtet!

  42. @ #40 Rheinlaenderin (10. Aug 2015 22:18)

    ICH GEHE DAHER NIE MEHR ZU ALDI.

    GUT & BILLIG HAUSMARKEN BESSERER SUPERMÄRKTE SIND EBENSO GUT u. meist noch in kleineren Packungen, sauber Umgebung, netterem Personal…

  43. Gerade auf RTL in extra
    Wie das.Zusammenleben mit Flüchtlingen klappt
    Interviews…
    Ich kneif mir das weichgespülte Gedudel
    Ich weiss ja schon, was da kommt. Määärchenstundeee

  44. #47 Maria-Bernhardine   (10. Aug 2015 22:35)  
    @ #40 Rheinlaenderin (10. Aug 2015 22:18)

    ICH GEHE DAHER NIE MEHR ZU ALDI.

    +++++++++

    Die sind hier im Ruhrgebiet ÜBERALL, egal welcher Laden!

  45. zu #47 Berlin

    Genau, wenn man ungerechtfertigt Geschenke bekommt (nachdem man bei der Flucht bspw. 20 Gesetze übertreten, x mal gestohlen, ein paar mal Autos angehalten hat, sich längere Zeit vor der Polizei versteckt hat, mehrere illegale Grenzübertritte riskiert hat), dann führt das automatisch zu unverschämtem Verhalten. Ihre Flucht ist in vielen Fällen bereits ein GARANTIESCHEIN für Straftaten, die sie bei uns begehen.

    Hier fehlt eben DRINGEND die erzieherische Komponente, die GANZ KLARE ANSAGE, dass verbrecherisches Verhalten einen SOFORTIGEN Abbruch der Unterstützung bedeutet und zur Abschiebung führt. Nach 2 x Verwarnung EXIT.

    Ich denke, die Willkommenskultur fährt sich selbst an die Wand. Die Straftaten werden immer zahlreicher und vor allem, jetzt trifft es auch immer häufiger die Gutmenschen, und sei es auch nur in der Form, dass diese zunächst euphorisch helfen (Feuerwehr, THW, Sozialverbände) und dann selbst zu Opfern werden oder zumindest zu Zeugen von schwer kriminellen Taten.

  46. Bensheim im Odenwald bekommt jetzt bis Ende Oktober auch eine Zeltstadt. Der Bürgermeister hofft auf offene und freundliche Willkommenskultur seitens der Bürger… Naja, ich wüsche euch Bensheimer viel Spaß mit euren 600 neuen Mitbürger. Ich wette da stehen auch schon einige Gutmenschenfrauen mit Spenden Schlange……

  47. #47 Maria-Bernhardine (10. Aug 2015 22:35)
    @ #40 Rheinlaenderin (10. Aug 2015 22:18)

    ICH GEHE DAHER NIE MEHR ZU ALDI.

    GUT & BILLIG HAUSMARKEN BESSERER SUPERMÄRKTE SIND EBENSO GUT u. meist noch in kleineren Packungen, sauber Umgebung, netterem Personal…
    ———–

    Ca. 400 m von mir entfernt ist ein REWE-Laden und nur ein paar Meter davon entfernt haben die vor einigen Tagen mit den Arbeiten begonnen um Container für ca. 200 „Flüchtlinge“ aufzustellen. Ich gehe dort immer einkaufen.

    Da nutzt es mir nichts, dass die dort kleinere Packungen und nettes Personal haben. Ich habe einfach Angst.

    Die nächsten Geschäfte sind ca. 3 km entfernt.

  48. Selbe Situation gab es in Holland auch mal, nicht weit meines Wohnortes, aber kann mich nicht mehr genau erinnern wo.

    Ich weiss noch das der Filialleiter einen Schild an der Tür hing das nicht mehr als nur 3 Asylanten in den Laden hinein dürfen.

    Das Resultat war negative Presse mit Diskriminierungsvorwürfen. Am Ende musste er klein beigeben und war verpflichtet das Hinweisschild ab zu hängen.

    Hier sieht man in was für ein Dilemma der Gesetzgeber die Menschen bringt.

    Lässt man sie in Massen rein ruinieren sie den Laden.
    Lässt man sie nur beschränkt rein ruiniert der Gesetzgeber dir die Existenz.

    Egal was man macht, man hat keine Chance mehr diese Probleme gelöst zu bekommen weil es genau so ist wie der Herr Eckert es hier sagt: „Man wird im Stich gelassen.“ (von der Politik)

    Die Asylanten wurden landesweit zu heiligen erklärt, man darf sie nicht mal bekritisieren, egal was sie tun.

    Bin mal gespannt wieviel Existenzen demnächst noch zu grunde gehen, es kommen ja nochmal so viele…und nochmal und nochmal…ja ich bin echt gespannt was hier los ist wen demnächst 5 Millionen von denen hier sind.

  49. „Es ist unsere Verpflichtung, Menschen in Not zu helfen. Aber sie müssen sich auch an die Spielregeln halten.

    Also ich fühle mich außer meiner eigenen Familie niemanden verpflichtet!
    Und ich bin mir zu 100% sicher, dass ich jedem auf diesem Planeten völlig egal bin, außer meiner Familie und dem engsten Freundeskreis.

  50. 2 Netto-Discounter (der rot-gelbe) haben in ihren asylheimnahen Märkten 1 Security ganztags positioniert. In verschiedenen Aldi-Märkten sieht man sie stundenweise, bzw. sie fahren von Markt zu Markt. In Einkaufszentren, vor allem da wo Elektronikmärkte, Smartphonestores und Textilkettenfilialen sind erscheinen sie ganztags mit 2-3 Securities pro Einsatzgruppe.
    Dazu kommen noch aggressiv bettelnde Roma an den Eingängen dieser Zentren. (Genau so treten sie in Scharen gleich vor dem Rathaus- und Bahnhofseingang auf.).
    Und die Verantwortlichen schauen weiter zu und rufen ihnen „Willkommen in Deutschland“ zu.

  51. Es ist unsere Verpflichtung, Menschen in Not zu helfen.

    Hmmm…
    Wo steht es, dass wir Negern / Orientalen helfen müssen, wenn sie sogar in Not sind?

    Die vermehren sich explosionsartig
    http://www.pi-news.net/2015/07/video-zu-voll-kann-es-bei-uns-nicht-werden/
    und dann bringen einander um.
    Ihre Not verursachen sie selbst.

    Warum müssen wir ihnen helfen?

    Aber wenn sich jemand trotzdem zuständig fühlt:
    http://www.freiwilligenarbeit.de/freiwilligenarbeit/afrika.html

  52. #56 T.F.   (10. Aug 2015 23:21)  

    Dazu kommen noch aggressiv bettelnde Roma an den Eingängen dieser Zentren. (Genau so treten sie in Scharen gleich vor dem Rathaus- und Bahnhofseingang auf.).

    +++++
    Strategie derselbigen in Duisburg Marxloh:
    An Parkplätzen direkt am Ticketautomaten stehen,wo ja jeder quasi sein Kleingeld dabei hat. Schlimmer noch, sein Portemonnaie.
    Die sehen, aus welchem Auto man kommt
    Wer will schon Schrammen o.ä. riskieren?

    #59 Schüfeli

    Haben wir nicht genug geholfen, gespendet, aufgeklärt usw. Usw.???’gelernt haben die nichts. Nicht mal, dass Kinder Geld kosten und ernährt werden sollen. um DAS zu wissen, ist nur ein Minimum an logischem Denken gefragt. Die haben NICHT EINMAL MITLEID MIT SICH SELBST und erwarten das von uns.
    Bitte, wieso?

  53. #23 KDL:
    Der von Ihnen zitierte Gutmensch ist für die Einführung eines Soli. Da bin ich auch dafür, und zwar in Form eines Kopf-Soli – jeder zahlt den gleichen Preis. Ich schätze mal, das dürften so um die 370-400 EUR pro Jahr und Kopf sein, Tendenz stark steigend.

    Vom Baby bis zum Rentner. Damit wäre der neue Fernseher, oder der nächste Urlaub für etliche schon mal passe.

    Ok, das war Wunschdenken, jetzt zur Realität. Einen Kopf-Soli wird es nie geben, damit würde die Stimmung vollends kippen. Es wird also anders laufen: man wird den Leuten erklären, dass die Wohlhabenden (das suggeriert die Oberschicht, zielt aber auf die immer kleiner werdende Mittelschicht) ihren Beitrag zum Wohle der Gesellschaft leisten müssen.

  54. Durch die Maßnahme wolle er niemanden diskriminieren, betont Ewald Eckert.

    Und wieder dummes Links-Angebiedere.

    Es muß heißen:

    „Da sich einige nicht benehmen können, sind wir leider gezwungen, zu diskriminieren“!

    Diskriminieren heißt Unterscheiden, daran ist nichts verwerfliches!

  55. Das geschieht nach dem Vorbild des marokkanischem „Marsch der Millionen“ der mit der „friedlichen“ Besetzung von SPANISCH SAHARA endete!
    Millionen überschreiten ungehindert unsere Grenzen und und nehmen sich was sie begehren!
    Unseren Besitz, unsere Frauen und Kinder, das Leben unserer Männer!
    Und die POLITHALUNKEN und LÜGENPRESSTITUIERTEN sitzen in ihren GATED COMMUNITIES und klatschen Beifall!
    Wenn Recht zu Unrecht wird
    wird Widerstand zur Pflicht!

  56. Seitdem habe das Sicherheitspersonal Anweisung, nur noch zwei Flüchtlinge gleichzeitig in den Laden zu lassen. Durch die Maßnahme wolle er niemanden diskriminieren, betont Ewald Eckert. „Aber wir werden der Sache nicht mehr Herr.“

    —-
    Wenn nur noch 2 Flüchtlinge gleichzeitig in den Laden gelassen werden, so sollten die Angestellten auch diese beiden jeweils im Auge behalten. Bekanntlich sind bestimmte Ethnien mit den Fingern besonders geschickt und flink.
    Beim Rausgehen dann Kontrolle der Kleidung. Wenn das erst mal bekannt wird bei der Zielgruppe, ist der gewünschte Effekt erreicht.
    Wo ist das Problem?

  57. #56 Jacques NL

    Bin mal gespannt wieviel Existenzen demnächst noch zu grunde gehen, es kommen ja nochmal so viele…und nochmal und nochmal…ja ich bin echt gespannt was hier los ist wen demnächst 5 Millionen von denen hier sind.

    —-
    Nachschub ist täglich unterwegs! Ein Ende ist nicht abzusehen, kein Wunder, wenn die „Flüchtlinge“ sich jetzt von Wassertaxis abholen lassen können.
    Leider hat weder die Tagesschau noch das ZDF
    heute darüber berichtet, dass allein in der Ägäis heute 1500 Invasoren angelandet sind und weitere 1500 wurden vor der libyschen Küste von Rettungsschiffen „in Sicherheit gebracht“.

    Immer öfter drängt sich mir die Frage auf, wann und von wem wir bald in Sicherheit gebracht werden müssen.

  58. Der Druck im Kessel steigt immer weiter an.
    Das Invasorengelumpe entlarvt sich mit der Zeit immer mehr…
    Ich denke spätestens, wenn es richtig kalt und ungemütlich wird,haben wir die ersten Lageraufstände,die sich dann auch Bahn nach aussen brechen…
    Eigentlich muss man nur abwarten,den Rest erledigen von alleine…
    Was dort geschieht,geschieht auch anderswo,kommen ja alle aus den gleichen Gründen und haben nichts aber rein gar nichts zu verlieren…

  59. #58 TF
    In der DORTMUNDER NORDSTADT nahe BORSIGPLATZ tragen die Einkaufskörbe beim Discounter nun Alarmanlagen!

  60. Habe schon viele Antworten auf meine Fragen gefunden, was den Ischlahm betrifft, was diese Asyl-Invasion betrifft, aber eine Frage ist noch offen:

    Die Invasoren landen per ‚lybischer Küste gerettet und nach Italien geschippert‘ ebenda – in Italien. So, von Italien fahren Züge, fahren Busse, fahren ‚Fluchthelfer‘ Richtung deutscher Grenze bzw. dem nächsten Bahnhof. Dort werden aber NIE so viele Invasoren aufgefunden, wie in Deutschland ankommen. Um es kurz zu machen: Wer sorgt dafür, dass täglich mind. 500 Illegale in Bayern oder Hamburg oder sonstwo ankommen? Wer organisiert den Transport von Italien nach…? Wie kommt es, dass die Invasoren immer per Busladung vor irgend einem Asyl-Auffanglager landen?

  61. # 66 Blimpi
    Der Krieg gegen Russland ging verloren weil der Feldzug nicht auf länger dauernd vorbereitet war!
    Im Winter froren dann Gerät und Soldaten ein.
    Die Kriegsführung hatte schlicht weder Ahnung noch Konzept.
    Die „Oberste Kriegsleitung“ gegen die derzeitigen DEUTSCHEN Ureinwohner unter der Führung der GröKanz, Decknahme „Erika“, ahnt anscheinend nicht das in den Zelt (Heer)lagern der Fluchturisten (Invasoren) die Wasserleitungen und Aborte einfrieren werden, das der Herbststurm die Zeltstädte verwüsten wird?
    Dieser Vernichtungsfeldzug gegen die eigenen Bürger ist dilettantisch vorbereitet.
    Die Grökaz hat ihrem Vorbild STALIN nicht richtig zugehört!

  62. #68 AtemStockt
    Die Antwort ist:
    All das ist KEIN Zufall!
    Wir haben an unserer Spitze ein Konglomerat von komunistisch verdorbenen und sexuell Perversen (Stichwort NACKTKNABENSÜCHTIGE PEDARATIS & Penisneidende Kampflesben)!
    Diese seelisch Defekten hassen „normale“ Menschen auf den Tod!
    Und wollen DEUTSCHLAND nun mittels der „IMMIGRATIONSWAFFE“ unser Land vernichten!
    Gleichzeitig arbeiten diese seelisch Abnormen mit der organisierten Kriminalität zusammen!
    Und verdienen an Einschleusung und Rauschgifthandel satt mit!

  63. Aber sie müssen sich auch an die Spielregeln halten.

    Der Edle Wilde hält sich an seine Regeln aus dem Dschungel / der Wüste.
    Deshalb muss er zurück in seine natürliche Umgebung.

    Dort wird es so passen.

  64. #37 pillepalle (10. Aug 2015 22:10)

    Genau diese Volltrottel mit ihrer vollkommenen, widerwärtigen und scheinheiligen Rumreiterei auf der Vergangenheit,
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Von den Siegern sollte man lernen.
    Denen gehen ihre Weltverbrechen am Asch vorbei.

    Mit der Rollenzuteilung und dem Hinweis auf die Nazivergangenheit appelliert man pfeilgrad an den deutschen Schuldkomplex. (…)
    Es gibt für uns häßliche Deutsche natürlich die Möglichkeit des vorauseilenden Gehorsams. Der liegt uns ja ohnehin im Blut. Wir können uns also zerknirscht an die Brust schlagen, weil wir nicht noch viel mehr bezah-len. (…)

    Gerade von der einstigen Weltmacht Großbritannien können wir lernen, mit Haß und Klischees umzugehen. Wenn man es ohnehin keinem Recht machen kann, dann entschuldigt man sich nicht und man beschwert sich auch nicht. Man buhlt nicht um Zuwendung und ignoriert die Häme – wie ein echter Gentleman.

    Dirk Schümer, Europakorrespondent, in der „Welt am Sonntag“ vom 19. Juli 2015
    http://www.swg-hamburg.de/Aktuelles/Zitate_aus_der_JUNGEN_FREIHEIT_vom_25._Juli_2015.pdf

  65. Kassel-Calden, da wurde doch vor wenigen Jahren dieser total überflüssige, praktisch nicht benutzte Flughafen gebaut. Jetzt gäbe es endlich eine Verwendung für diese Fehlplanung …

  66. Mal eine kleine Zukunftsvision: im obigen Fall wird von bis zu zwanzig Männern gesprochen, die einen Supermarkt regelrecht ausplündern. Wie wird es dann erst aussehen, wenn in Deutschland die erste Million an Afrikanern eingefallen ist? Und angesichts der steigenden Invasorenzahlen ist damit bis Ende nächsten Jahres zu rechnen. Dann werden die Neger als Grossrudel in die Fussgängerzonen deutscher Städte einfallen und eine Spur der Vernichtung ziehen. Geschäfte werden geplündert und abgefackelt, Leichen in den Strassen liegen, Polizeiwachen gestürmt und deutsche Sicherheitskräfte massakriert. Und wenn der erste Negertrupp losgestürmt ist, werden andere Fremdethnien folgen, die auch sonst schon immer durch besondere Gewalttätigkeiten auffielen. Als deutscher Mittelstandsbürger und Eigenheimbesitzer sollte man schon jetzt für den Tag X vorsorgen. Die Polizei wird niemanden beschützen können, die muss sich selber verteidigen, falls sie nicht schon im eigenen Blute liegt. Irgendwann, und das wird nicht mehr lange dauern, wird der Asylwahnsinn, die zunehmende Invasion von Zivilisationsfernen vollends ausser Kontrolle geraten. Dann muss sich jeder selbst und seine Familie schützen. Die „Tottenham Riots“ waren nur ein kurzer Blick auf das, was uns noch bevorstehen könnte: das Herz der Finsternis.

  67. #76 Suppenkasper (11. Aug 2015 06:31)

    Mittelmeer: Mehr als 1550 Illegale an einem Tag
    „Wenige Tage nach dem schweren Bootsunglück im Mittelmeer sind am Montag im Mittelmeer wieder mehr als 1500 Menschen aus Seenot gerettet worden. Sie hätten sich an Bord von insgesamt sieben Booten vor der libyschen Küste befunden, teilte die italienische Küstenwache mit. Das von Ärzte ohne Grenzen und der maltesischen Organisation Moas betriebene Schiff „Phoenix“ habe 230 Menschen an Bord von zwei Booten gerettet. Anschließend habe das Schiff 125 weitere Flüchtlinge aufgenommen, die zunächst vom irischen Marineschiff „Niamh“ gerettet worden seien. Ein Schiff der italienischen Marine rettete am Montag 77 Migranten eines weiteren Bootes, und ein Schiff der italienischen Küstenwache nahm 345 Menschen von einem größeren Flüchtlingsboot auf. Die heikelste Rettungsaktion ereignete sich den Angaben zufolge, als eine Spezialdrohne der „Phönix“ zwei überfüllte Boote entdeckte, von denen eines das andere hinter sich her zog. Die Rettung der insgesamt 775 Menschen an Bord dauerte fünf Stunden, beteiligt waren Schiffe der italienischen Marine sowie der italienischen und schwedischen Küstenwache im Rahmen der EU-Grenzschutzmission Frontex. Nach der Rettung sei eines der Flüchtlingsboote versenkt und das andere verbrannt worden, berichtete ein US-Journalist an Bord der „Phoenix“ über Twitter. Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) aus der vergangenen Woche zufolge kamen seit Jahresbeginn bereits rund 224.000 Flüchtlinge über das Mittelmeer nach Europa. Mehr als 2100 weitere kamen bei der gefährlichen Überfahrt ums Leben.“ http://www.merkur.de/politik/mehr-1550-fluechtlinge-mittelmeer-gerettet-zr-5337243.html

    Ägäis: 1417 binnen drei Tagen
    „Innerhalb von nur drei Tagen wurden 1.417 Migranten vor und auf den Inseln Kos, Chios, Agathonisi, Samos und Lesbos aufgegriffen. An den Küsten der Insel Kos sind allein heute mehr als 150 Flüchtlinge in mindestens sechs Booten eingetroffen. Den Einheimischen in Kos ist es recht, wenn die Flüchtlinge nachts oder am frühen Morgen an Land gehen. Dann treffen sie nicht auf die Urlauber. Kos lebt vom Tourismus und die Buchungen sind wegen der Fluchtwelle schon zurückgegangen. Trotzdem können sich die Syrer hier erst mal sicher fühlen. Die Inselgriechen sind hilfsbereit. Allein in den ersten sieben Monaten dieses Jahres haben nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks etwa 124.000 Flüchtlinge und Migranten Griechenland per Schiff erreicht. Das sei ein Anstieg von 750 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2014. Allein im Juli kamen demnach 50.000 an, davon rund 70 Prozent aus Syrien.“ http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/mittagsmagazin/sendung/asyl-griechenland-kos-fluechtlinge-100.html

  68. Wenn der Ladenleiter schon keine Unterstützung von behördlicher Seite bekommt, steht dann nicht wenigstens Edeka in der Pflicht?

    Hut ab vor diesem Ladenleiter, der seine Mitarbei-terinnen und Mitarbeiter beschützt und die Dinge beim Namen nennt, obwohl das verpönt ist in Deutschland.

  69. #39 Maria-Bernhardine (10. Aug 2015 22:15)

    »Warm, satt, trocken und sicher«, so benennen die Verantwortlichen des DRK die wichtigsten Aufgaben für den Aufnahmetag…““

    Welch widerliche Sprache. Merken die noch was? Diese entwürdigende Sprache wird sonst nur in der Alten-Pflege gesprochen, wo es heißt, dass die alten Menschen „satt und sauber“ gehalten werden sollen.

  70. So läuft es in ganz Deutschland ab. Kriminalität der Illegalen wird geschützt, der eigene Bürger kann sich Gedanken machen, wie er mit diesem Irrsinn klar kommt. Ich hoffe, dass viele Märkte schließen müssen, weil deutsche Kunden ausbleiben! Die Gutmenschen ändern sofort ihre Meinung, wenn mal Bereicherer in ihre Nähe einquartiert wurden. So viel zu deren Idealen. Aber bitte merkt euch die Gesichter und wenn möglich die Namen der ganzen Willkommensbegrüßer, der Tag der Abrechnung kommt!

  71. „Auf der Alb fremdeln Flüchtlinge und Einheimische miteinander“
    ein „Meisterwerk an Dummschwätz und sprachlicher Unfähigkeit – fremdeln miteinander -.
    Wes das Hirn leer ist geht das Maul über-

  72. Aber Bundesdeutsche, die in Ihrer Nachbarschaft kein Flüchtlingsheim haben möchten, sind vorurteil beladene Ausländerfeindliche Nazis!

  73. Wer Flüchtlinge trotz solche Vorfälle immer noch willkommen heiß, handelt genauso fahrlässig als wenn man betrunken Auto fährt. Deshalb gehören wie Willkommen Kultur genau bestraft wie besoffen Auto fahren!

  74. #2 Mr. Schiefer (10. Aug 2015 18:26)

    Hoffentlich wacht jetzt so langsam mal der eine oder andere auf.

    und @ #83 Georg15:

    Ich bin immer wieder ziemlich befremdet, wenn ich daran denke, mit welch abgrundtief katastrophalen Zuständen sich das Volk in Nordkorea noch immer (!) abfindet – ohne schon rein hunger-instinktiv auf die Barrikaden zu gehen. (Wenn die das überhaupt noch können, bei den vielen Menschen, die dort eh nur noch Haut und Knochen sind…)

    Allein dies schon lässt mich ob der Zukunft Österreichs und Deutschlands erschaudern …

  75. Aldi Giessen Ursulum bekommt seine Inventurdifferenzen wohl auch von der Stadt ersetzt. Michel zahlt brav seinen Untergang.

  76. Was hat der Herr Marktleiter bisher gewählt?
    Na eben!

    Also alles wie bestellt, daher nicht jammern.
    Wohl bekomm’s!

  77. #75 Hans R. Brecher (11. Aug 2015 04:17)

    Irgendwann, und das wird nicht mehr lange dauern, wird der Asylwahnsinn, die zunehmende Invasion von Zivilisationsfernen vollends ausser Kontrolle geraten. Dann muss sich jeder selbst und seine Familie schützen. Die „Tottenham Riots“ waren nur ein kurzer Blick auf das, was uns noch bevorstehen könnte: das Herz der Finsternis.

    Na dann hoffe ich für Sie, daß Sie entsprechend vorgesorgt und bewaffnet sind.

  78. Der Landrat(te) sollte nur mal zwei Stunden im Laden die Kasse bedienen!
    Damit er eine Ahnung bekommt, was er und seine Politverbrecherkomplizen uns Bürgern und dem Land antun.

  79. Wenn einer glaubt ,dass die Moslem ( auch die hier geborenen Generationen) in der westlichen Welt (Kultur) integrierbar sind ,der hat sich schon längst von dem gesunden Menschenverstand verabschiedet. Trotzdem werden sie Hunderttausendfach weiterhin nach Deutschland gebracht und die dortigen Christen verrecken dort , weil Merkel & Co wollen sie hier nicht haben .

  80. Ich kenne das Geschäft sehr gut. Bin zwar nicht aus Calden, sondern wohne ca. 5 Km von Calden entfernt.
    Das ist bestimmt kein „kleiner“Laden.
    Als ich davon erfuhr, das auf dem Gelände des alten Flugplatzes eine Zeltstadt für Asylanten gebaut werden soll, gehörte mein erster Gedanke diesem Edekamarkt. Ich dachte sofort, das die viele Spass haben werden.
    Und BINGO.
    Man muss wirklich dazu sagen, das dieser Markt eine Augenweide ist.
    Ich kenne viele Leute, die gerne einen kleinen Umweg nehmen, nur um dort einzukaufen. Tolle Fisch- und Fleischabteilung, super Obstangebot, usw.
    Ich will jetzt nicht übertreiben, aber man merkt es wirklich, dass dieser Laden mit „Liebe“ geführt wird.
    Auch das Personal ist superfreundlich. Es macht wirklich Spass.
    In der Nähe ist noch der obligatorische Aldi.
    Wenn die Ärger bekommen, fackeln die nicht lange.
    Die machen die Hütte dicht, bis alles vorbei ist.
    Neben dem Edeka ist noch ein Kik-Laden.
    Wie es denen geht,weiss ich nicht.
    Lange Rede, kurzer Sinn.
    Man darf gespannt sein, wie sich die Situation entwickelt.
    Übrigens, das Bild oben stimmt nicht.
    Bei den Invasoren handelt es sich hauptsächlich um Kosovo Albaner.

  81. Ich verstehe es einfach nicht. Asylbewerber, Flüchtlinge, Migranten gab es immer schon, wenn auch in geringerer Zahl. Im selben Maße, wie die Quantität steigt, sinkt aber offensichtlich auch die Qualität. Früher, also so Ende der Achtziger, da kamen mal ein paar freundlich lächelnde Tamilen oder Perser in einen LIDL-Laden, haben artig was aus den Regalen genommen und artig an der Kasse bezahlt. Heute fallen ganze Horden von zivilisationslosen Kriminellen ein, die sich einfach nehmen, was sie gerne hätten, sich mitten im Edeka die Zähne putzen, das Bier leer saufen, das Halal-Fleisch grillen und trotz Simsalabimkarte nicht bezahlen wollen oder können? Und dann noch rumpöbeln? Was sind denn das für Menschen, so primitiv, dass sie nicht wissen, dass man im Laden zu zahlen hat, können sie doch eigentlich gar nicht sein. Das als Entschuldigung anzuführen wäre sicher auch nicht im Sinne der Kulturrelativisten! Das ist Gesocks, keine unwissenden lieben Wilden aus dem Busch von Papua, die noch nie einen Weißen oder eine Kasse gesehen haben.

  82. Ich habe in meiner näheren Verwandtschaft eine Filialleiterin eines Drogeriemarktes. Neulich erst haben dort zwei Ladendedektive einen osteuropäischen Klauer gestellt, der sich zudem noch heftig gewehrt hat.

    Und als der „Gute“ dann mit blutender Unterlippe am Boden lag, regten sich noch die deutschen Senioren darüber auf, daß man doch so mit dem Menschen nicht umgehen könne.

    Na liebe Senioren, dann wünsche ich Euch demnächst die kulturelle Bereicherung bei Euch daheim. Und vergesst nicht Kaffee zu kochen und Kuchen zu backen.

  83. Habe mal nachgerechnet:

    Discounter werden Pleite gehen oder müssen für uns Autochthone die Preise anheben!

    WIKIPEDIA: „Nach der Übernahme der deutschen Spar und der Netto Marken-Discount ist Edeka seit Anfang 2006 der größte deutsche Lebensmitteleinzelhändler. Der Marktanteil der Gruppe wuchs von 20 auf etwa 26 %. Unter Edeka und Spar sind rund 4.500 selbständige Einzelhändler tätig, die über 6.000 Geschäfte betreiben. Mit den Filialbetrieben sind etwa 12.000 Geschäfte zur Edeka-Gruppe zu zählen. Für das Jahr 2009 wird ein Gruppenumsatz von 42 Mrd. € ausgewiesen. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) lag bei 1,4 Mrd. €.“

    RECHNUNG
    ********
    Wenn 12.000 Geschäfte je 2 Sicherheitskräfte ganztägig (etwas anderes macht keinen Sinn) benötigen, um die Geschäfte (wenigstens einigermaßen) zu schützen, wären erforderlich: 12.000 Geschäfte X 2 Sicherheitsfachkräfte / Geschäft x 80.000,- EURO Jahresgehalt / Sicherheitsfachkraft =

    1.920.000.000,- EURO!

    NOCHMAL:

    FAST 2 MILLIARDEN EURO.

    BINGO! Habe ganz richtig vermutet! Wenn es mit der Invasion durch Fremdlinge so weiter geht, braucht WIRKLICH J-E-D-E-S EDEKA-Geschäft mindestens 2 Schutzkräfte, nur um zu erreichen, dass nicht mehr als 2 Invasoren gleichzeitig in das Geschäft stürmen. Und dabei wird der GESAMTE Gewinn DRAUFGEHEN. Was nun, Ihr verrückten Gutmenschen? Ihr macht auch wirklich alles kaputt, worauf unser Wohlstand beruht!

    DIE MÄRKTE MÜSSEN GESCHÜTZT WERDEN, SONST LAUFEN DIE MITARBEITER DAVON! DER HEUTIGE GESAMTE GEWINN DER MÄRKTE VERSCHWINDET SO ODER SO, ENTWEDER DURCH DAS ZULASSEN DER PLÜNDERUNG ODER DURCH DIE NOTWENDIG GEWORDENEN LÖHNE FÜR DIE SICHERHEITSFACHKRÄFTE.

    ES WIRD BEIDES ZUSAMMEN KOMMEN: DIE PLÜNDERUNG KANN TROTZ SICHERHEITSFACHKRÄFTEN NUR ZUM KLEINEN TEIL VERHINDERT WERDEN UND TROTZ SICHERHEITSSCHUTZ WERDEN DIE MÄRKTE STÄNDIG BERAUBT WERDEN!

    DAZU KOMMEN NOCH MÜLLWEGRÄUMEN UND NEUARTIGE SCHÄDEN IM AUSSENBEREICH WIE STÄNDIGER PISSEGERUCH!

  84. @Baerbelchen

    Es gab mal vor ca. 20 Jahren ein“Zuwanderung“ nach Deutschland, die wirklich eine “ Bereicherung“ war. Damit meine ich die „erste Generation“
    von Deutschrussen. Wir haben viele in der Firma eingestellt und waren absolut begeistert. Die waren stellenweise „deutscher“ als manche Deutsche. Sie konnten die Sprache ( meist wurde in den Familien in Russland deutsch gesprochen. Und sie verkörperten noch alle deutschen Werte.
    Was heute in unser Land kommt, hat nichts mehr damit zu tun.
    Diese Leute sind auch in ihren Heimatländern die unterste Schicht.
    Ich kenne sowohl beruflich, als auch privat viele Rumänen und Bulgaren.
    Diese Leute haben mit dem, was sich in den Asyllagern so ansammelt, nicht das Geringste zu tun.
    Wenn man sich mit diesen Leuten über dieses Thema unterhält, schütteln die nur den Kopf. Die können es überhaupt nicht begreifen, dass wir diese Menschen in unser Land lassen und auch noch von Bereicherung sprechen. Und wenn sie fragen, warum wir das tun, so kann ich ihnen keine Antwort geben. Oder ich sage zumindest, das wir ( das Volk ) es eigentlich nicht wollen.Das versteht dann nun wirklich niemand mehr.
    Es ist eine Tragödie.

  85. Wo ist das Problem? Laden dicht machen. Dann können die Gutmenschen eben sehen wo sie einkaufen können. Das ist so gewollt, blöken doch die Gutis immer Refugies Wellcome und alles rein.Sie haben bestellt und bekommen. Solche Dinge müssen,so leid es mir für die anders denkenden auch tut,noch viel mehr täglich passieren. Anders giebt es kein umdenken !!!

  86. Man kann dem Mann nur empfehlen sich mutig dieser Situation zu stellen. Wenn Mitarbeiter sowas beobachten sollen sie hin gehen und den Leuten sanft aber sehr bestimmt auf die Finger hauen. Das Funktioniert ! Die Flüchtlinge kommen nach Deutschland mit der falschen Idee im Kopf, dass wir hier alle reich sind Geld anbauen und nur ernten müssen ( ernsthaft).
    Sie wissen einfach nicht wie man sich hier benimmt.
    und weil die meisten auch noch nicht unsere Sprache sprechen kann man es ihnen auch nicht anders beibringen.
    In Suhl haben wir zur zeit knapp 2000 Flüchlinge und wir haben so unsere Erfahungen gemacht.
    Leute…. Seid mutig ! Geht mutig auf solche Leute zu und lasst sie wissen, dass wir ein solches Verhalten nicht billigen… aber seid bitte freundlich!

Comments are closed.