imageWenn ich die aktuellen Vorgänge in Deutschland betrachte und versuche, Worte für das Unfassbare zu finden, so komme ich nicht umhin, eine Bestandsaufnahme unter dem tiefenpsychologischen Aspekt des Männlichkeitsverlustes vorzunehmen. Im symbolischen Sinne handelt es sich um den völligen Verlust der Männlichkeit durch psychische Kastration.

(Ein tiefenpsychologischer Essay von MortenMorten)

Ich versuche in meinem Essay, die Ursachen dieser psychischen Kastrationsvorgänge zu beleuchten. Unter Kastration verstehe ich kein Endresultat, sondern Kastrationsvorgänge, die überall, alltäglich, rund um die Uhr in Deutschland stattfinden. Die historischen Ursachen liegen in den beiden Urkatastrophen der Deutschen, den Weltkriegen. Nähern wir uns einfach mal wertneutral der Frage, WAS kollektiv traumatische Erfahrungen dieser Art in einem Volk bewirken müssen. Es geht mir überhaupt nicht um eine Verklärung der Frage, was passiert wäre, hätte Deutschland die Kriege nicht verloren. Erstens ist das rein hypothetisch und führt zu nichts, zweitens ist es produktiver, den Ist-Zustand zu analysieren, um daraus die richtigen Schlüsse für die Psychodynamik der Deutschen in der Gegenwart zu ziehen.

Die Deutschen waren durch die historischen Verhältnisse durch einen Aggressor (Aggressoren) gezwungen, sich dessen Sichtweise anzueignen, um nicht nur rein physisch, sondern vor allem auch emotional weiterleben zu können. Bis auf den heutigen Tag stehen die Deutschen in einem Kastrationskontinuum. Die Sicht der Alliierten und damit Teil ihres Über-Ichs wurde internalisiert und dies bei all den inneren Widersprüchen, die dieses extern aufgezwungene Über-Ich aufwies. Man bedenke nur, wieviel Unmoralisches diese Siegermoral selbst aufweist und welche enorme psychische Anstrengung vonnöten ist, dies als Kastrat zu verdrängen. Wenn man bedenkt, dass die Nürnberger Prozesse die Demonstration dieses Über-Ichs durch eine Siegerjustiz war, wird sehr schnell deutlich, dass der entmannte Deutsche überhaupt keine Möglichkeit hatte, sich gegen diese Kastration zu wehren, als durch die Übernahme dieses extern generierten Über-Ichs und dessen Verherrlichung und Steigerung durch Hypermoralisierung. Es ist genau diese Hypermoral, die sie daran scheitern lässt, sich selbst zu retten, bei gleichzeitigem Wunsch, die Welt zu retten. Es ist die Hypermoral, die sie sich selbt abgrundtief verachten, ihre Identität zerstören lässt, bei gleichzeitigem Wunsch, eine europäische Identität zu entwickeln.

So wie es in der Nachkriegszeit unzählige Vergewaltigungen durch Besatzer gab als besonders heimtückische Form der Erniedrigung, Demütigung und Unterwerfung, die ebenfalls in einer Reihe zu sehen sind mit psychischer Kastration, da ein Aufbegehren dagegen oder gar ein Kampf dagegen mit dem Verlust des Lebens hätte enden können, so wurde der dadurch kastrierte Mann, dem regelrecht die Macht genommen wurde, seine Frau zu verteidigen, zum hilflosen Objekt. Die Deutschen wurden gezwungen, einen Staat anzunehmen, der ihnen jede Möglichkeit nahm, seine höchsten politischen Vertreter frei zu wählen. Sie hatten (und haben) nicht das Recht, den Präsidenten frei zu wählen, auch dies eine Form der psychischen Kastration. Stattdessen haben sie sich als sehr eifrige Schüler darin erwiesen, diese psychische Kastration zu intellektualisieren, indem sie psychische Energie dafür aufwenden müssen, diese Form der Ohn-Macht rational-intellektuell zu legitimieren zum Beispiel durch Aussagen wie „Es ist gut, dass dies so ist, dadurch wird vermieden, dass, wie dies im Dritten Reich der Fall war, das Staatsoberhaupt Macht missbraucht.“ – Ebenso die Tatsache, dass diesem Volk Volksentscheide vorenthalten werden (eigentlich sollte ich eher davon sprechen, dass dieses Volk sich selbst Volksentscheide vorenthält) steht direkt in der Linie des Kastrationskontinuums. Es ist sehr auffällig, dass die kastrierten Deutschen überhaupt sehr viel psychische Energie darin investieren, all diese Formen der permanenten Kastrationsvorgänge intellektuell-ideologisch zu legitimieren und zu erhöhen.

Vielleicht noch eine kurze Anmerkung zum Begriff der Kastration und wie ich ihn in meinem Essay verwende: Ich benutze ihn symbolisch. Er steht metaphorisch für das, was Männlichkeit ausmacht: Entschlossenheit, Durchsetzungsvermögen, Entschlusskraft, intellektuelle Redlichkeit, Überzeugungen, Kraft, Stärke, vernunftmäßiges, nicht affektgeleitetes Handeln. Wenn ich also von (psychischer und symbolischer) Kastration spreche, so meine ich damit, dass all diese Eigenschaften den Deutschen abhanden gekommen sind. Stellvertretend für diese psychodynamischen Vorgänge dienen mir die Angehörigen der Politkaste, die sozusagen paradigmatisch für diese Kastraten stehen. Um dies zu verdeutlichen, fällt mir die Metapher des Harems ein: Der deutsche Harem setzt sich zusammen aus dem Volk, das zu jeder Zeit vom Herrscher über den Harem für seine Zwecke benutzt werden kann. Sei es als Zeitvertreib, zur Stillung der sexuellen Bedürfnisse durch den Herrscher, zur Sicherung des Überlebens. Das, was im realen Harem die biologische Nachkommenschaft für den Sultan war, ist in meiner Haremsmetapher das deutsche Volk, das irgendwie das Überleben zu sichern hat (Arbeit, Steuern, Pflichterfüllung…). Der Herrscher aber bestimmt zu jeder Zeit die Regeln und die Haremsinsassen haben nicht die Möglichkeit, dagegen aufzubegehren. Eine der ganz wenigen „Waffen“, die sie haben, sind Verdrängungsmechanismen.

Der Herrscher über den Harem (Sultan) ist in diesem Falle die Dominanz und der Einfluss der ehemaligen Besatzungsmächte. Sie legen die moralischen Richtlinien fest, sie erpressen moralisch, sie sind, schon aufgrund ihrer Machtbefugnis, nicht gezwungen, sich für ihre moralischen Standards zu rechtfertigen oder dieselben moralischen Maßstäbe an sich selbst zu stellen, die sie den Haremsinsassen aufzwingen.

Die Haremswächter, die eigentlichen Kastraten, sind die Angehörigen der Politkaste. Sie sind besonders aggressiv, da sie auf Gedeih und Verderb in direkter Abhängigkeit vom Sultan stehen. Ein Aufbegehren ist nicht möglich, da ihre gesamte materielle Existenz vom Wohlwollen des Sultans abhängig ist, müssen sie all ihre psychische Energie darauf verwenden, das Tun, das Über-Ich, die Forderungen des Sultans zu rechtfertigen. Ihnen wurde jede Form der Männlichkeit genommen. Sie sind DAS Paradigma, DER Inbegriff der UNMÄNNLICHKEIT und des KASTRATEN. Der höchste Repräsentant der Kastratenkaste in Deutschland ist ein Wesen namens Joachim Gauck. Er sendet nicht mal im Ansatz irgendein Zeichen der Männlichkeit aus. Er darf sich aus existentiellen Gründen den Verlust seiner Männlichkeit nicht eingestehen, da er sich in unvorstellbarer Weise mit dem Über-Ich des Sultans projektiv identifiziert. Selbst als dieser sich erdreistete in der sogenannten NSA-Affäre sowohl die Wächterkaste als auch die Haremsinsassen auszuspionieren, ihnen tiefste Geheimnisse zu entlocken, hatten beide Klassen die Kastratenmoral so sehr verinnerlicht, dass außer einigen Reflexen nicht viel zu erwarten war. Vor allem die Wächterkaste degradierte sich für alle Zeiten unwiderruflich zum Objekt der Lächerlichkeit. Das gesamte Verhalten der Politkaste muss ausnahmslos unter dem Aspekt der Kastration gesehen werden, um zu verstehen, warum die Kastratenclique so handelt. Dieser Kastratenclique gehören drei Kategorien von Wesen an:

1. Wesen, die einst Männer waren, aber sich der Macht des Sultans nicht entziehen konnten und bereit waren, sich kastrieren zu lassen, um ein bisschen Macht über die Haremsinsassen inne zu haben. Natürlich nur soviel Macht wie der Sultan ihnen zugesteht. Sie waren Männer, opferten ihre Männlichkeit aber für den Preis der durch die Kastration bedingten Ohn-Macht.

2. Wesen, die noch nie Männer waren. Sie waren von Anfang an dazu bestimmt, kastriert zu werden. Noch vor Erreichen der Geschlechtsreife wurde ihnen die Männlichkeit genommen. So gut wie immer fand dies unter dem Verrat und der Kollaboration durch Frauen statt, meist in Form von Müttern, Vätern, die der ersten Gruppe angehören, Lehrern, Lehrerinnen, Erziehern, Erzieherinnen, Vertretern der metapysischen Instituitionen (Kirchen), die, ebenfalls unter Kastrationszwang stehend, sich massiv an dem Verbrechen der Kastration beteiligen.

3. Frauen, deren „Kastration“ sich so erklären lässt, dass sie die Ideen des Sultans begeistert aufnehmen, da der Sultan ihnen durch jahrzehntelange Indoktrination und Umerziehung klargemacht hat, dass ihre Männer eben moralisch verwerfliche Wesen seien, die, da sie große Schuld auf sich geladen hätten, für immer entmannt werden müssten, um eine Gefahr für alle Zeiten zu bannen. Die Ideen, die der Sultan ihnen mit aller Macht eingebläut hat, sind Emanzipation, Genderideologie, Kulturmarxismus (der Sultan hatte eins vehement Kommunismus und Sozialismus bekämpft, doch mit dem Kulturmarxismus hat er seinen Frieden geschlossen, da er darin ein geeignetes Instrument sieht, sein Imperium auszudehnen), Dekonstruktion, völliger Werterelativismus, Einwanderungskommunismus. Es versteht sich, dass der Einwanderungskommunismus für die Haremsinsassen gepredigt wird. Das Problem dieser Haremswächterfrauen besteht darin, dass sie das, was sie abgrundtief hassen, exakt kopieren. Sie werden immer unweiblicher, männlicher, nichtssagender, farbloser… Und es liegt auf der Hand, dass diese „Frauen“, kastrierte Wesen eben nicht mehr sexuell anziehend finden. Dies ist ihre Form der Kastration, der Verlust ihrer Weiblichkeit. Doch da sie weiterhin sexuelle Bedürfnisse haben, die gestillt werden müssen, äußert sich dies darin, dass sie bedingt durch den Einwanderungskommunismus, den sie vehement verteidigen, vor allem Einwanderer verherrlichen und idealisieren, die all das für sie repräsentieren, was den Kastraten sowohl der Haremsinsassen als auch der Politclique abhanden gekommen ist: Männlichkeit, Kraft, Stärke, Unverbrauchtheit, Potenz… Kurzum, diese Zuwanderer vertreten für sie DEN Edlen Wilden und er ist für sie unglaublich sexuell anziehend und stimulierend.
Durch diesen Zuwanderungskommunismus entsteht eine völlig bizarre Situation: Der ursprüngliche Haremsinsasse darf nie mehr männlich sein, der neue muss es unbedingt sein. Er verweigert sich auch vehement den Ideen, die der große Sultan den Kastraten eingeimpft hat. Da diese „Frauen“ nicht vernunftgemäß handeln, beten sie beim Edlen Wilden all das an, was sie bei ihren Kastraten abgrundtief hassen und verachten. Als zwei Hauptvertreterinnen der dritten Kategorie seien zu nennen: Angela Merkel und Ursula von der Leyen. Sie repräsentieren dieses Machtgefüge idealtypisch. Beide haben ihre Misssion darin gefunden, die Kastrationsvorgänge mit aller Macht fortzuführen. Hinzu kommt bei beiden „Frauen“ noch, dass sie bereits so männlich sind, dass dies an ihrem Wesen völlig abstößt. Angela Merkels Biographie selbst weist ja ebenfalls massivste Kastrationserfahrungen auf. Ihr Vater begab sich einst als protestantischer Pfarrer in die Sowjetisch Besetzte Zone, später „DDR“ genannt. Er hatte bereits die neue Ideologie der Kastration so sehr verinnerlicht, dass er sich geschworen hatte, als Verlust der eigenen Männlichkeit die der sowjetischen Besatzer als seine eigene in sich aufzunehmen. Im Grunde genommen lässt sich der Akt der Übernahme externer Männlichkeit als homosexueller Akt deuten. Er war unendlich stolz auf seine „Identität“, musste jedoch sehr gegen Widerstände kämpfen, da die neuen Machthaber ständig Beweise seiner Loyalität forderten (homosexuelle Unterwerfung). In diesem Sinne hatte der kastrierte Vater seine Tochter erzogen, die noch das große Pech hatte, auch körperlich nicht besonders attraktiv zu wirken. Dieses doppelte Manko mangelnder körperlicher Attraktivität und die Tatsache, Tochter eines spätberufenen Kastraten zu sein, ließ den Wunsch in ihr reifen, später einmal all das zu zerstören, was sie so sehr hasste. Vielleicht mag sie insgeheim aber auch ihren Vater dafür verantwortlich gemacht haben, sich kastrieren zulassen. So bildete sich in ihr wohl schon sehr früh der Wunsch heraus, Männer symbolisch für das Versagen des Vaters zu bestrafen und sich das anzueignen, was sie an ihrem kastrierten Vater vermisste: Männlichkeit. Männer waren ihr auf ihrem Weg immer nur in dem Maße wichtig, wie sie ihr bei ihrem Vorhaben halfen. Dabei bildete sich bei ihr eine bestimmte Begabung, ein Instinkt heraus: Sie hat das absolute Gespür für die Schwachpunkte der (kastrierten) Männer.

Ursula von der Leyen ist ein sehr interessantes Phänomen, da sie eine der ganz unersättlichen Angehörigen der Haremswächterclique ist: Sie will einfach alles haben. Schon früh war sie das, was man früher eine „Höhere Tochter“ nannte. Ihr Vater gehörte einst selbst der Haremswächterclique an, jedoch war damals der Kastrationszwang in vielen Kreisen der Wächterclique zur Stabilsierung der Machtverhältnisse noch nicht so weit verbreitet wie heute. Diese Höhere Tochter musste natürlich ein prestigeträchtiges Studium absolvieren, steil die Ämter der politischen Leiter erklimmen, siebenfache Mutter werden. Bei ihrer überprivilegierten Position war natürlich immer jemand da, der ihr bei ihren „mütterlichen“ Aufgaben half. Selbstverständlich musste sie auch noch gut verheiratet sein und die Krönung ihrer bisherigen Haremswächterkarriere ist das Amt der Bundesverteidigungsministerin der Kastraten. Sie wollte schon immer allen alles beweisen. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, diese ursprünglich rein männliche Domäne zu feminisieren, zu genderisieren, zu dekonstruieren, zu kastrieren, zu demilitarisieren. Mit Perfektion führt sie das fort, was der hyperkastrierte selbstverliebte Vorgänger in ihrem Amt, eingeleitet hatte. Selbstverständlich geschehen all diese Dinge nicht ohne Befehl des großen Sultans.

Jedoch möchte ich darauf hinweisen, dass diese „Frauen“, die in ihrem Verhalten so unweiblich sind wie die Kastraten weiblich, nicht nur die Alleinschuld tragen. Der Mann, der sich ohne Gegenwehr kastrieren lässt, verdient es nicht anders. Nehmen wir als Beispiele der Kastraten folgende Wesen:

– Volker Kauder: Er ist der Inbegriff der Unterwerfung unter die große Kastratorin. Er geht sogar so weit, dass er massivste Sanktionen ankündigt, wenn andere Kastraten sich der offiziellen Kastrationspolitik verweigern. Jeder Reflex von Männlichkeit (auch Kastraten, zumindest, wenn sie vor der Kastration die sexuelle Reife erreicht hatten, haben noch eine Ahnung davon, was Männlichkeit ist) muss bereits im Keime abgetötet werden.

– Thomas de Maiziere: Dieses Wesen ist hochinteressant, da es sogar soweit ging, schlimmste Verbrechen der Edlen Wilden zu verzeihen, indem dieses Wesen diese Edlen Wilden als seine Söhne und Töchter bezeichnete. Nur ein Wesen, das nicht mal mehr den Ansatz von Männlichkeit und Selbstwürde in sich trägt, kann eine solche Aussage machen. Es mag ein Bewusstsein dafür haben, wie es mal gewesen sein mag, männlich zu sein. Es leidet unter diesem Verlust sicher entsetzlich und nur so ist zu erklären, dass es diese Naturwüchsigkeit, Ursprünglichkeit, Virilität der Edlen Wilden idealisiert und sie sich als seine eigene wünscht.

– Anton(ia) Hofreiter(in) [Foto oben]: Unmöglich für eine Frau, die sich dem Diktat des kastrierten Mannes noch nicht unterworfen hat, dieses Wesen sexuell irgendwie anziehend zu finden. Anton(ia) Hofreiter(in) steht nicht nur für modellhaftige Unmännlichkeit, er/sie/es gehört als Haremswächter(in) sogar einer Vereinigung in dieser Clique an, die einst vehement dafür eintrat, dass Erwachsene Sex mit Kindern haben dürfen. Auch dies ist eine Form der Kastration, denn nur da, wo das Kind einst in seiner Entwicklung gehemmt wurde und es ihm durch erwachsenes Zutun unmöglich gemacht wurde, eine ungestörte Sexualität zu entwickeln, kann im späteren „Erwachsenen“ der Wunsch aufkommen, Sex mit Kindern zu haben. Bei dieser Spezies steht nicht nur die Kastration im Vordergrund, sondern auch die Unmöglichkeit, je erwachsen geworden zu sein. Anton(ia) Hofreiter(in) steht für diese Partei, ebenso wie

– Volker Beck: Der alles ausnahmslos auf die sexuelle Ebene zerrt. Er ist darin ein unreifes Kind geblieben, da nur ein Kind in der Position verharrt, alles auf die emotionale Ebene zerren zu müssen. Er verdankt dieser Fixierung auf alles Sexuelle, vor allem, wenn es mit Angehörigen des eigenen Geschlechts zu tun hat, seine gesamte materielle Existenz. Da er sich, auch darin kindlich, geweigert hat, je Leistung zu erbringen, musste er, um zu überleben, Angehöriger der Haremswächterkaste werden. Dies war ihm nur durch absolute Linientreue und Hypermoralisierung der bestehenden Verhältnisse möglich.

Abschließend sei noch Folgendes angemerkt:

Es ist sehr auffällig, dass sich gerade die „männlichen“ Kastraten besonders mit Werten der Weiblichkeit überidentifizieren: Rettung der Welt, humanitäre Ideale, Pazifismus, Verständnis für Verbrechen der Edlen Wilden, Übernahme ihrer Ideale als Surrogat für die abhanden gekommene Männlichkeit (homosexueller Akt), Schaffung eines globalen Friedensreichs, Verinnerlichung der Ideologie des Genderismus, weibliche Einfühlung, Harmoniebedürftigkeit, Emanzipation, die neue „Weiblichkeit“, Emotionalisierung von „Debatten“, „Argumentationen“, Deeskalation, Konfliktvermeidung, Bemutterung der Ärmsten der Welt… Dies muss geradezu SO sein, da die Internalisierung der weiblichen Werte die Funktion hat, die zerstörte Männlichkeit zu ersetzen.

Selbstverständlich konnte ich nur einige wenige Protagonisten der Politclique erwähnen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

236 KOMMENTARE

  1. 190 hochwissenschaftliche Lehrstühle für Genderforschung in Deutschland „bleiben irgendwo in den Socken hängen“.

  2. Ich würde die allgemeine Verweichlichung nicht unbedingt mit einer Verweiblichung der Gesellschaft gleichsetzen wollen. Und Angela Merkel und Ursula von der Leyen sind alles aber mit Sicherheit nicht zu verweichlicht für die Politik.

  3. Der Essay ist mir zu lang zum Lesen. Ich möchte lieber gehaltvolle, aber komprimierte Artikel mit möglichst vielen „harten Fakten“.

  4. In der „BRD“ gelangen leider Figuren in politische Ämter, denen in einigermaßen anständigen Gesellschaften selbst ein Job als Schießbudenfigur wegen mangelnder Qualifikation verwehrt wäre.

  5. Deutsche Kinder werden zu Opfern erzogen!

    Unsere Kinder werden schon frühzeitig kastriert, schwach und dumm gehalten. Die Sporthallen werden mit Asylanten besetzt, so das unsere Kinder keinen Sport machen können.

    Sie werden auf Dauer wehrunfähig und zu Opfern erzogen. Sie sollen sich nicht gegenüber den gewalttätigen Ausländern/Asylanten wehren.. Sie sollen sich in ihre Rolle als Opfer fügen..

    Das muss ein Ende haben. Macht eure Kinder wehrfähig, so das sie sich gegen diese unerwünschten gewalttätigen Fremdlinge besser verteidigen und wehren können.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Darum sind deutsche Kinder so dick und unsportlich

    http://www.welt.de/vermischtes/article145348774/Darum-sind-deutsche-Kinder-so-dick-und-unsportlich.html

  6. Es gibt momentan wirklich schlimmere und sehr konkrete Probleme. Es ist daher moeglicherweise nicht optimal, diese Webseite so oft fuer reine Ansichten, die dazu sehr speziell sind, zu verwenden.

  7. Ist der Autor dieser Studie wirklich Psychologe oder Facharzt für Psychiatrie ? hat er eine akademische Ausbildung an einer medizinischen Fakultät genossen und auch eínen Abschluss der ihn befähigt soziopathologsche Analysen zu schreiben. Hat der Autor schon in Fachmedien publiziert vor allem diesen Artikel ?
    Ohne jetzt mortenmorten zu nahe treten zu wollen, ich denke ehr nicht. Was ist dann dieser Artikel wert außer billiger Polemik

  8. #7 Drohnenpilot (22. Aug 2015 19:51)
    Das muss ein Ende haben. Macht eure Kinder wehrfähig, so das sie sich gegen diese unerwünschten gewalttätigen Fremdlinge besser verteidigen und wehren können.
    ——————————–
    Und deshalb macht man aus Sporthallen Massenunterkünfte!!
    Und die beschixxene ev. Kirche will Folgendes:

    „Bei Soldaten, die sich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagieren, muss mit Freistellungen großzügig umgegangen werden. Andere Arbeitgeber machen das auch“, sagte Hellmich der „Passauer Neuen Presse“ (Samstagsausgabe). In der aktuellen Notsituation müsse man helfen, betonte der Politiker.“

    https://www.evangelisch.de/inhalte/124105/22-08-2015/verteidigungspolitiker-soldaten-fuer-fluechtlingshilfe-freistellen

  9. Welche gebildete, souveräne (ich benutze den Begriff „emanzipierte“ bewusst nicht) europäische (oder sukzessive deutsche) Frau will mit einem verweichlichten und entmännlichten Wesen ins Bett gehen, eine Beziehung führen oder gar eine Familie gründen, das bei herannahender Gefahr die Hose bis an die Knie herunterlasst und sich nach vorne gebückt mit beiden Händen an die nächstbeste Wand lehnt?!
    Da würde ich als Frau auch lieber Typen wie Boateng oder Bushido nehmen, die zwar ein etwas archaisches Revierverhalten pflegen, aber MÄNNLICH sind.

  10. Beim lesen des Abschnitts über Anton/ia Hofreiter habe ich herzhaft lachen müssen.
    Bei dem kriege ich richtiggehend einen EEkel wenn ich mir vorstelle was mit dem anfangen zu müssen.
    igitt, igitt igitt
    #7 Drohnenpilot (22. Aug 2015 19:51)
    Sowas ähnliches habe ich mal auf der Strasse erlebt.
    Da hat eine Oma ihren Enkel indoktriniert von wegen er dürfe nicht intolerant sein und müsse nett zu Ausländern sein usw.
    Ich bin hin und habe der Oma erstmal erklärt das sie ihren Enkel zum Opfer macht und im so seine Naturgegebenen Instinkte abtrainiert. Sie war darüber ganz erstaunt aber empfänglich. Sind dann noch einen Kaffee trinken gegangen und haben weitergeredet.
    Ob mmeine Intervention nachhaltig war weiß ich nicht

  11. Das Schöne ist wieder das PI-Bild. Wenn Himbeertoni schnaubend sein güldenes Haar in den Nacken wirft, sind Rapunzel und die Märchenpferde nicht weit. :).

  12. Anton(ia)Hofreiter(in) ist die/der/das „Conchita Wurst“ von Dünnschiss90/Die Kinderfreunde.

  13. Endlich mal wieder ein Essay von MortenMorten – hab ich schon lange vermisst.

    Es ist schön, wie unsere Politclique – zumindest einige herausragende Exemplare – durch den tiefenpsychologischen Kakao gezogen werden.

  14. Dieses Wesen, nennen wir es Anton(ia) Hofreiter(in) ist die Antwort der GRÜNEN-KINDERFICKER-PARTEI, auf Conchita Wurst.

  15. Hallo Bergwanderer,

    haben Sie in letzter Zeit schon einmal die Rede eines deutschen oder europäischen Politikers, den Kommentar eines Journalisten in den öffentlich rechtlichen Nachrichten, oder gar eine Umfrage oder ein Gutachten in den Medien vernommen mit einem Niveau deutlich über dieses von Ihnen bewerteten Artikels?

    Dann lassen Sie mich dies bitte wissen, ich bin sehr daran interessiert.

  16. Ein sehr schöner Beitrag, das nenne ich Bildung!
    In dem Artikel wird das in Worte gefasst, was jeder spürt, der noch die Fähigkeit besitzt selbst zu denken.

    Interessant wäre es natürlich auch noch unsere(n) ehemalige(n) Bundespräsident(in) Christian(e) Wulff zu analysieren.
    Gerade im Hinblick auf die Art und Weise wie sich der Herr, falls man ihn so nennen kann, im Bezug auf seine zwei herrschsüchtigen Damen Bettina und Angela verhalten hat.

    Ja das gäbe doch einen herrlich unterhaltsamen Artikel.

  17. ‚ Bis auf den heutigen Tag stehen die Deutschen in einem Kastrationskontinuum.‘
    das Soziologenchinesisch kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass die beschriebenen Phänomene kein Alleinstellungsmerkmal der BRD sind, sondern typisch für alle westlichen Länder inkl. Israel. Damit fällt der gesamte Artikel wie ein Kartenhaus ein.

  18. Anton Hofreiter ist durch und durch infantil – etwas, das die meisten seiner „Parteifreunde“ kennzeichnet.

  19. zu #9 bergwanderer (22. Aug 2015 19:54)
    Ist der Autor dieser Studie wirklich Psychologe oder Facharzt für Psychiatrie ?

    Rheinisches Ärzteblatt > Archiv > August 2015
    „Es gibt keine Frauenbeschneidung ohne Männerbeschneidung“

    Ausschnitt:

    Die Jungenbeschneidung stelle aus psychologischer Sicht als Kastrationsandrohung des Vaters gegenüber dem Sohn eine Klarstellung hierarchischer Machtbezüge dar, sagte Franz. Mögliche Langzeitfolgen für das Identitätsgefühl und Rollenverhalten lägen offen zutage: Durch die von den Eltern gewünschte Zirkumzision könne es zu einer Internalisierung von Gewalt kommen, gefolgt von einer trotzigen Unterordnung unter die Autorität des Vaters und begleitet vom Gefühl ­einer tiefen Enttäuschung gegenüber der Mutter.

    Die Identifikation mit dem „schneidenden väterlichen Aggressor“ könne sich in der Ausbildung eines hoch kränkbaren männlichen Ehrbegriffs niederschlagen, der im späteren Leben bei erneuter Bedrohung der Männlichkeit heftige narzisstische Stabilisierungsreaktionen bewirken könne, um so die Wiederbewusstwerdung der erlebten Kastrationsbedrohung abzuwehren, sagte Franz: „Handeln im Tätermodus erspart dann das Erinnern im ­Opfermodus.“

    (Hervorhebungen von mir)

    https://www.aekno.de/page.asp?pageID=14192&noredir=True

    (Diesen Artikel mit interessanter Erklärung zur Gewaltbereitschaft bestimmter Populationen hatte ich schon einige Zeit für PI „auf Lager“, jetzt passt er endlich.)

  20. Maennlich und stark sein ist doch Nahzieh, die Nazis waren doch alle so konkret und so stramm, das darf sich nie mehr wiederholen, wenn es nur alle so machen wuerden wie der/die/das Bruce-Caitlyn Jenner auch!
    Da kommt der Obama dann noch persoenlich zum gratuelieren!

  21. #15 Allahu Kackbar (22. Aug 2015 20:15)

    Anton(ia)Hofreiter(in) ist die/der/das „Conchita Wurst“ von Dünnschiss90/Die Kinderfreunde.

    Hahaha wie geil ist das denn ? 🙂

    Wir sollten sammeln für Anton, damit er sich endlich mal einen Spiegel leisten kann.
    Wann hat der Typ sich zum letzten Mal selbst im Spiegel gesehen ?

  22. Ockhams Rasiermesser: Jeder Erklärungsversuch für ein Phänomen, der mehr als fünf Textzeilen braucht, um seine Grundidee darzulegen, ist zweite Wahl. Die Natur kommt auf möglichst einfache und direkte Weise zu ihren Ergebnissen, deswegen erweisen sich die einfachen Erklärungen in der Regel als die richtigen.

    Im vorliegenden Fall fällt zum Beispiel sofort auf, dass das geschilderte Phänomen keineswegs auf den Weltkriegsverlierer Deutschland beschränkt ist. Die Verweichlichung des Mannes (wie auch die Vermannung des Weibes) tritt in der gesamten sogenannten Ersten Welt auf.

    Die näher liegende Erklärung ist also wohl eher die, das in der westlichen Welt mittlerweile der youth bulge fehlt, der die jungen Männer aggressiv macht. Übrigens ist der youth bulge auch die simple (und daher einleuchtendste) Erklärung für die auffallende Aggressivität des Islam speziell in den letzten Jahrzehnten.

  23. Antonia könnte sich auch Rastazöpfe flechten lassen oder Pferdeschwanz mit Pony würde ihr sicher auch gut stehen………..lach

  24. #14 Babieca (22. Aug 2015 20:12)

    Das Schöne ist wieder das PI-Bild. Wenn Himbeertoni schnaubend sein güldenes Haar in den Nacken wirft, sind Rapunzel und die Märchenpferde nicht weit. :).

    —-

    So langsam leide ich an Mangelernährung. Heute Morgen habe ich bei Focus-Online schon ein paar passende Worte zu der gesperrten Gender-Sendung von Plasberg geschrieben und bemerkt, dass mir der im Bild dargestellte Hofreiter das Frühstück wieder heraustreibt und jetzt am Abend Hofreiter bei pi. Jetzt überlege ich, ob ich überhaupt noch Lust auf ein Abendessen habe.

    Es verwundert mich jedoch, welches Gehör man der Kleinpartei B’90/Grüne schenkt. Ich schätze, dass 80-90 % der Deutschen Bevölkerung erst mal wachgerüttelt werden müssen. Das geht aber nicht nur mit Kommentaren,

  25. Anton Hofreiter?! Ich dachte das auf dem Bild wäre Anders Behring Breivik mit ner billigen Langhaarperücke.

  26. #14 Babieca

    „Wenn Himbeertoni schnaubend sein güldenes Haar in den Nacken wirft, sind Rapunzel und die Märchenpferde nicht weit. :).“

    Solche Kommentare machen das Leben lebenswert. Vielen Dank – vor allem für die Märchenpferde ;).

  27. Der Artikel enthält einige interessante Gedanken, drückt sich aber vor der entscheidenden Frage: was macht Männlichkeit – jenseits eines aktuellen Zeitgeistes oder Männerbildes aus?

    Implizit wird sogar suggeriert, „Männlichkeit“ sei das, was der „edle Wilde“ ohne Ende mit sich herumschleppe. Herrschsucht, Jähzorn, Schlägern, Rauben, Messern.

    Nein, danke. So waren wir nie. Na ja, vielleicht schon – zu Zeiten von Ariovist. Das ist aber schon ziemlich lange her.

    Wenn der Zeitgeist/die Frauen/die Umstände uns dazu zwingen wollen, so zu werden wie die Wilden, dann sterben wir, glaube ich, lieber aus.

    Denn dann hätte die barbarische Raubnomadenmentalität so oder so gewonnen.

  28. Also ich glaube die Sache ist viel einfacher.

    Jeder allumfassende Sozialstaat mit Rundumversorgung in jeder Lebenslage führt unerbittlich zur Degeneration und Verkümmerung des individuellen Selbsterhaltungstriebes.

    Eine verweichlichte und entmännlichte Gesellschaft ist das Luxusproblem eines degenerierenden und den einzelnen aus der eigenen Lebensverantwortlichkeit entbindenden Wohlstandsstaates.

  29. Was man so nicht stehen lassen kann: Massenhafte Vergewaltigungen durch die Alliierten gab es in Deutschland nur im Osten. Amerikaner, Kanadier, Briten etc haben nicht massenhaft Deutsche Frauen vergewaltigt.

    Die Kastration des Männlichen ist kein Diktat der Siegermächte (Russland schon gar nicht), sondern ein Prozess, der erst mit den 68ern Einzug erhielt.

  30. #21 Kleinzschachwitzer:

    Anton Hofreiter ist durch und durch infantil

    Nöö, Widerspruch:
    kriminell!!!:
    Die Grünen-Fraktionsvorsitzende Antonia Hofreiterle (54) hat jahrzehntelang keine Steuern für ihre Zweitwohnungen in Berlin abgeführt. Das bestätigte die angebliche Spitzenpolitikerin auf Anfrage.
    „Hofreiter war 2005 für die Grünen in den Bundestag eingezogen. Eigentlich hätte er damals innerhalb von zwei Wochen seine Zweitwohnung beim Einwohnermeldeamt angeben müssen. Ein Verstoß gegen diese Meldepflicht ist eine Ordnungswidrigkeit (bis zu 500 Euro Geldbuße).
    http://www.bild.de/politik/inland/dr-anton-hofreiter/gruenen-fraktionschef-hinterzieht-steuern-fuer-zweitwohnung-35901772.bild.html

    „9-Jahre hat er nicht gewusst, dass man Steuer für eine Zweitwohnung bezahlen muss?! 9 Jahre sind also 9 Steuererklärungen wo man jedesmal angeben muss ob man eine Zweitwohnung hat oder nicht. Man kann dies doch nicht 9x übersehen! Man kommt doch gar nicht dran vorbei, wenn man diese ausfüllt. Schlimmer wirds, wenn er dies nicht selbst gemacht hat, sondern sein Steuerberater. Denn der ist ja eigentlich Profi. Und außerdem sollte einem doch klar sein, das wenn ich eine Wohnung in einer anderen Stadt miete, das man dies melden muss. Alles sehr merkwürdig. Ob bewusst oder unbewusst, aber Menschen in dieser Funktion sollte eigentlich solche Regelungen klar sein.“

  31. Ein sehr guter und wohl durchdachter Artikel. Das war bestimmt keine leichte Arbeit, die sich auf die Schnelle runtertippen lässt. Vielen Dank dafür, mortenmorten.

    Und ja, ich denke auch, dass der Autor kein „Fachmann“ ist – gerade das macht den Artikel so wertvoll. Was die Mainstream-Psychologie ausspuckt, ist doch nur Dreck. Wir müssen uns das alles selber erarbeiten. Leider. Das ist mühsam, zumal vieles davon schon einmal da war, aber nicht mehr zugänglich ist (zumindest nicht ganz einfach). Was z.B. die Psychologie der Massen angeht, die anders ist als die Psychologie des Individuums ist Gustave le Bon ein guter Anfang.

    Was man vielleicht als erstes gegen die Kastration tun kann (ist nur was ganz Kleines, aber dafür BEWIRKT es im Gegensatz zu den hochpolitischen Dingen wie Wählen und überlegen, was „man“ tun könnte, wenn „man“ Kaiser von Deuschland wäre):

    Nicht Mutti zur Kanzlerin sagen!

    Ich weiß, dass es ironisch und abfällig gemeint ist. Aber erstens ist eine Mutter nichts Schlechtes, zweitens ist diese lächerliche Marionette nicht unsere Mutter und drittens geht so ein Wort unterbewusst in die Haltung über. Selbst wenn man denkt, sie ist eine böse Mutti, verstärkt dieses Wort unbewusst, die Haltung eines Kindes gegenüber der Politik einzunehmen. („Die sollen die blöden Asylanten wegmachen. Menno!“) Das werden sie nicht tun!

    Und wir müssen aus der Kinderhaltung und der Kinderwelt raus.

    Ich weiß nicht, wo dieses „Mutti“ herkommt, vor ein paar Jahren war es plötzlich da. Ich argwöhne, dass die Quelle uns nicht freundlich gesinnt ist.

    Ich nehme es keinem übel, wenn er es sagt, aber unsere Sprache ist doch reich an kreativen Schimpfwörtern, bei denen man NICHT die Haltung eines Kindes einnimmt.

  32. @Stefan Cai Mare

    Der Artikel enthält einige interessante Gedanken, drückt sich aber vor der entscheidenden Frage: was macht Männlichkeit – jenseits eines aktuellen Zeitgeistes oder Männerbildes aus?

    Implizit wird sogar suggeriert, „Männlichkeit“ sei das, was der „edle Wilde“ ohne Ende mit sich herumschleppe. Herrschsucht, Jähzorn, Schlägern, Rauben, Messern.
    …………………………………………….

    Was Du dort aufzählst ist keine Männlichkeit sondern Despotismus.

    Wahre Männlichkeit ist es nicht zu unterdrücken, sondern sich dem Unterdrücker entgegenzustellen, sich risikobehaftet für den schwächeren einzusetzen, den Mut aufzubringen die eigene körperliche und intellektuelle Stärke und die dadurch erreichten Ziele dem Wohle eines anderen, meist der eigenen Familie, zu unterstellen und sich so dem Gemeinwohl einzubringen.

    Männlichkeit ist einfach das Verantwortungsbewußtsein sich selbst und dem schwächeren gegenüber, und unter diesem Aspekt wird auch deutlich, dass Frauen auch männlich sein können. Männlichkeit ist ganz einfach angewandtes Selbstbewußtsein und somit eine Charaktereigenschaft.

  33. Also, ich bin immer noch ein Mann! Und wer meint, ich könnte ein Opfer sein, der kann es gerne mal probieren. ;))

  34. 90% der Deutschen können nicht richtig schießen! Gib dich nicht auf! Lern richtig schießen!

  35. Dazu gehören aber immer zwei.
    Mir tut es irgendwie Leid, wie sehr die deutschen Männer von allen Seiten beleidigt werden.
    Es gibt welche, die es verdient haben, aber die meisten doch nicht.
    Viele haben einfach nicht gelernt oder verlernt, dieselbe rücksictslose Agressivität anzuwenden wie der kontrahent wenn es nötig ist und sich zu vernetzen, sodass man im Konfliktfall auch schnell 100 Helfer zusammen trommeln kann.

  36. Starker Essay.

    Die politisch-psychische Kastration ist mittlerweile übrigens empirisch: Eine Studie zeigt zunehmende Erektionsstörungen durch übermässiges Nettsein bei Schweizer Männern. Demgegenüber stehen die hochgradig machoiden und vergewaltigungsaffinen Südland-Kulturen.

    Jedem ist schon aufgefallen, dass vor allem Alleinerziehende überzufällig häufig Mischlingskinder zur Welt bringen. Als Ehemänner taugen Muslime und Afrikaner tendenziell nicht und werden oft gar zur Lebensgefahr, während sie aber für Frauen, die auf der Suche nach Paarungspartnern sind, oft die einzige erektionsfähige Option sind.

  37. #38 resistent (22. Aug 2015 21:33)

    „Also, ich bin immer noch ein Mann! Und wer meint, ich könnte ein Opfer sein, der kann es gerne mal probieren. ;))“

    Das ist die richtige Einstellung.

    In meiner Gegend wurde vor Kurzem ein Einfamilienhaus von deutschen Zimmermännern aufgebaut. Das waren alles kräftige Kerle, die nicht so aussahen, als hätten sie Komplexe und es war schön, zu sehen, wie das Haus von Tag zu Tag fertiger wurde.
    Es wird immer so getan als wären alle nur schwermütige oder naive Hipster mit Anorexie.

  38. Dafür bekommt der eine gründliche Rasur, wenn die Mohammedaner an der Machts sind. Gratis.

  39. #8 fiskegrateng
    „Es gibt momentan wirklich schlimmere und sehr konkrete Probleme. Es ist daher moeglicherweise nicht optimal, diese Webseite so oft fuer reine Ansichten, die dazu sehr speziell sind, zu verwenden.“

    Das sehe ich komplett anders. Ohne die Infantilisierung des westlichen, insbesondere des deutschen Mannes wären diese „sehr konkreten Probleme“ zu bewältigen bzw. wären gar nicht entstanden. Oswald Spengler hat vor einhundert Jahren schon vorgedacht:

    „Die Frauenemanzipation will nicht die Freiheit vom Mann, sondern die vom Kinde,
    die gleichzeitige Männeremanzipation die von den Pflichten für Familie, Volk und Staat.“

  40. Ich möchte mich, ausdrücklich, für diesen tollen Beitrag bedanken.
    Das hier die Männlichkeit zu Boden geht, dass habe ich schon in den 90er erkannt, zusammen mit meinen Freunden.
    Kurz nach der Wende wurde sofort deutlich, dass die Wessi Männer besonders gut dressiert sind.
    In Ostdeuschland war das etwas anderes, aber auch dort hat die ganze Genderisierung bereits reichhaltig Früchte getragen.
    Und bei den jetzt auftretenden Problemen, die sich noch deutlich potenzieren werden, erleben wir genau das.
    Der männliche gewaltbereite Wilden, trifft auf den zur Weiblichkeit erzogenen Deutschen.

    Ich hab da auch schon drüber nachgedacht und dabei immer ein Bild vor Augen.
    Kennt ihr den Film Demolition Man? Dort gibt’s eine gewaltlose Zukunft, mit einer Bussi Bussi Gesellschaft, in der selbst Schimpfworte geahndet werden und die Polizei keine Waffen trägt. Und dann wird ein eingefrorener Krimineller aus der Vergangenheit aufgetaut und wütet ein bisschen. Die Gesellschaft ist natürlich vollkommen überfordert und völlig machtlos und schockiert, angesichts der Brutalität.

    Genau das Gleiche erleben wir hier gerade, nur halt 100 000 fach.
    Das wird alles noch sehr interessant. Und vor allem: Wir werden keine Chance haben, weil die wenigen Männer, die bereit sind, sich zu wehren, einfach zu wenige sind.
    Hinzu kommt noch, dass sie dann wahrscheinlich vor Gericht gezerrt werden und sie die volle Härte des Gutmenschenrechts treffen wird.

  41. Höhenpsychologisch gesagt: Sie haben keine Eier mehr in der Hose. Sind vor jedem feministischen Dünnschiss eingeknickt, haben jeden Stuss abgesegnet, auch wenn er Millionen kostete, und wenn eine befiehlt: Ob sofort heißt es nicht mehr Studenten, sondern geschlechtergerecht „Studierende“, hat selbst die FAZ es klaglos mitgemacht. Und wenn einer dagegen aufbegehrte wie Norbert Bolz, wurde er als „Reaktionär“ gnadenlos fertiggemacht. Was soll man von denen noch erwarten? Und dieser aus der Zeit gefallene Grüne, dessen Namen ich immer wieder vergesse, oben im Bild? Ach, egal.

  42. Der nette Conchitaverweis nochmal in Versform:
    Anton seh doch endlich ein,
    nicht jeder kann Conchita sein.

  43. #41 Schwartov (22. Aug 2015 21:38)
    Stimmt!
    David Odonkor hat bei Big Brother erzählt das sein Vater, ein Ghanaer; nach 6 Jahren Ehe seine Frau mit 4 Kinder ( David und 3 Geschwister) sitzengelassen hat. David war 6 Jahre alt. Seitdem hat sich der Vater nicht mehr gemeldet.
    Jede/r der sich mit solchen Hanseln einlässt sollte wissen das man nur der Weg zu einem deutschen Pass ist.

  44. Tut mir leid, aber „die Allierten“ sind nicht für die tägliche Propaganda und anti-bürgerliche, Frankfurter Schule Soziologen Propaganda verantwortlich.
    Linke Parteien haben davon profitiert, den Holocaust zu instrumentalisieren – nicht die Amis.

  45. #37 Verfassungsloser (22. Aug 2015 21:33)

    Männlichkeit ist ganz einfach angewandtes Selbstbewußtsein und somit eine Charaktereigenschaft.

    Woraus messerscharf folgt, dass der edle Wilde alles mögliche sein mag. Männlich gemäss unseren Traditionen ist er nicht.

  46. Sehr interessante Psychoanalyse!

    Daraus ergibt sich die Antwort auf die Frage, warum es in Deutschland so wenig Widerstand gegen die Invasion der Millionen sehr männlichen Testosterongesteuerten gibt.

  47. @ #41 Schwartov (22. Aug 2015 21:38)
    Big Brother ist Höchststrafe, was hasten ausgefressen?

  48. Wirklich guter Artikel.

    Wenn man bedenkt, dass Adolf H. sowieso ein Kastrat war, der niemals etwas mit einer Frau anfangen konnte, dann wird klar, dass wir alle dessen Wahnsinn zur Strafe übernommen haben.

    AH, der andere: welch ein linkischer Waschlappen, ich schäme mich für ihn! Die Grünen verkommen vor unser aller Augen zu Kastraten der Extraklasse.

  49. „Antonia, Antonia, laß Dein Haar herunter!“

    -Und dann sollte der fette Prinz Sigmar daran Hochklettern!-

    Grins!

  50. Dieses verweichlichte wird ja auch von den Medien (Fernsehen) so vorgegeben. Wer sich noch an die Vorabendserie „Der Fahnder“ mit Klaus Wennemann aus den 80er’n erinnern kann und diesen TV-Ermittlertyp mit den Schwiegermutterlieblingen von heute vergleicht weiß was ich meine

  51. #57 Frag doch mal die Maus (22. Aug 2015 21:55)
    Schwartov hat von einem fremden Tellerchen gegessen………….wo wir gerade bei Märchen sind
    ……..schmunzel

  52. Interessante psychoanalytische Interpretation. Wo psychodynamisch „männliche“ Eigenschaften (Verantwortung, gute Autorität, Regeln/Werte vertreten und verteidigen, Mut zum Risiko) verachtet werden, gehen auch die „weiblichen“ Eigenschaften zugrunde (Einfühlung, Zuwendung, Hingabe, soziale Bindungen. Das Ganze passiert in der ganzen westlichen Welt und wird von den NWO-Planern forciert. Nicht zufällig wurde die geschlechtliche Identität als erstes „bearbeitet“ und die Anomalität und Perversion massiv gefördert. Bezeichnend, daß das US-Präsidentenamt mit einem muslimischen Schwulen besetzt ist, der mit „Michael“ (einer Transe) verheiratet ist. Betrug, Tricks, Lüge sind das, was die Psychologen „negative Männlichkeit“ nennen, wofür Tricky Obama und der gefährliche Merkelclown gute Beispiele sind.

    https://www.youtube.com/watch?v=gvuulZPbfBg
    (auch in deutscher Übersetzung verfügbar, die US-Behörden haben es trotz vieler Bemühungen nicht geschafft, das Video zu unterdrücken)

  53. Lacht…zu dem Foto oben fällt mir ein: Und die Frisur sitzt! Ansonsten ist der Hofreiter der Typische Grüne, der zum Arzt kommt, und sagt: Herr Doktor, immer kurz bevor`s mir kommt, schläft Sie mir ein. Der Onkel Dr. antwortet: Herr Dingsbums, diese schwierige Situation können wir nur gemeinsam im Gespräch – mit Ihrer Frau lösen. Dingsbums antwortet, Herr Doktor, ich rede nicht von einer, schon gar nicht von meiner Frau, sondern von meiner rechten Hand!!

  54. Bis 2008 war ich Lehrer für realistischen Nahkampf. Es dauert sechs Monate, bis man aus unseren weichgespülten Zivilisationsschwuchteln wieder junge Krieger gemacht hat. Dabei werden die jungen Herrschaften von den Ego-Shootern der Computerspiele in das reale Leben eines Sparrings mit Schutzausrüstung und Übungswaffen transferiert.
    Die genetischen Anlagen sind nach wie vor vorhanden und werden nur durch die aktuelle Erziehung überlagert.

    Deutschland wird sich unter der angelaufenen Völkerwanderung entscheiden müssen, ob es wie das weströmische Reich untergehen oder wie das oströmische Reich (Byzanz) überleben will. Dazu müssen die Elitetruppen wieder aufgestellt und die Barbaren aus dem Imperium vertrieben werden. Möglich wäre das nach meiner Erfahrung, wenn man den jungen Leuten die Notwendigkeit hierfür vermitteln kann.

  55. Til Schweiger ist auch kein richtiger Mann in dem Sinne. Er nutzt seine narzistische Pseudoidentität, die er wohl mittlerweile mit seinen Filmrollen als Elite-Polizist, Far Cry, Nick Tschiller oder gar Hugo Stieglitz aus Inglorious Basterds verwechselt.
    Da fühlt er sich jetzt wahrscheinlich groß wie er als Actionheld gegen sein eigenes Volk „kämpft“.

  56. Interessanter Ansatz, den MortenMorten hier beschrieben hat, regt zum weiter denken, bzw. analogisieren an. Die Geschichte der -anstehenden- Völkerwanderung wiederholt den Zerfall der ehemaligen Hochkulturen, beginnend a.D. 350 v. Chr., ebenfalls eingeleitet von barbarischen Invasoren aus den östlichen Gefilden …!

  57. @resistent und Lammkebab:

    Ich teile Eure Einstellung. Genau so ist es richtig. Mortenmorten hat zwar recht, dass eine ganz fiese Attacke auf den deutschen (und darüber hinaus weltweit auf den weißen) Mann gefahren wird. Und wer erwartet, dass die wirkungslos bleibt („selber schuld“), ist genauso ein Idiot, wie einer, der auf verwundete Soldaten spuckt und sie dafür beschimpft, dass sie nicht kugel- und granatenfest sind.

    Psyschische Attacken sind genauso real wie physikalische und chemische.

    Und Politiker sind eine gezielt (in Parteien=Filterstationen) ausgewählte Negativauslese.

    Unsere Männer sind aber noch lange nicht tot, bloß ein bisschen angeschlagen und vorsichtig. Mein Vertrauen in den deutschen Mann ist grenzenlos.

    Und genau da können wir Frauen sehr viel tun. Nicht in das „Weichei“-Gehetze und -Gejammer einstimmen. Das verletzt Männer und trägt gar nicht dazu bei, die Dinge besser zu machen. Lieber stets positiv reden, Männer für männliche Aktionen bewundern, Zuversicht geben, nicht emanzig rumnerven und vor allem NIEMALS ausländische Männer als besser oder männlicher bezeichnen. NIEMALS! Lieber darüber hetzen, dass Orientalen Heulsusen sind. (sind sie wirklich!) Dann kommt unter der oberen Lackschicht schnell wieder der Germane raus und fühlt sich wohl.

    Das ist die Aufgabe von erwachsenen Frauen. Wir sollten uns in so einer besch… eidenen Lage nicht damit aufhalten, fußaufstampfend wie ein dummes kleines Gör „Auch haben will!!!!“ alberene „Frauenrechte“ einzufordern, die sanfte, kluge und warmherzige Frauen sowieso nicht brauchen. Zu uns sind deutsche Männer auch ohne Frauenrechte nett, und wenn sie es zu den feministischen Nervkröten nicht sind? who cares? Ehrlichgesagt gefällt mir das sogar, wenn ein Mann denen übers Maul fährt.

    😎

    Ein großer Teil der Kastration beim normalen Volk ist Infantilisierung – bei beiden Geschlechtern. Wir müssen erwachsen werden.

    @Ralf W.

    …nicht die Amis.

    Natürlich ist es nicht Joe Sixpack aus Idaho.

    Der „Sultan“ aus dem Artikel ist eine Art internationales Netzwerk, wie ein Pilzgeflecht, von dem man nur einzelne Pilze sieht, nicht aber die riesenhafte unterirdische Vernetzung, und denkt, das wären kleine isolierte Pflänzchen – in Wirklichkeit hängen sie aber zusammen, auch wenn sie vordergündig wie Gegner wirken. Der eine sieht den Pilz „Grüne Partei“ und denkt: „Der isses!!“, der andere sieht die Amipolitiker und denkt „Die sinds!“

    Es ist aber besser, sich die eher unbekannten Organisationen wie z.B. Atlantikbrücke, Bilderberger, Council of Foreign Relations, Fabiansozialisten etc. anzusehen und von einem zum anderen surfen. Das Internet ist fantastisch. Ich weiß, dass das als Verschwörungstheoretiker-Blödsinn gilt – aber ist dieses Wort und die blöden Witze mit den Aluhüten nicht auch eine sehr praktische Methode, die Leute davon abzuhalten, da hinzusehen?

  58. #66 John Farson

    Neusprech-Lexikon:

    Shitstorm. 10 Berufsschreiber setzen über 100 Fake-Accounts zeitgleich eine Kurznachricht ab.

  59. Gerade die deutschen Jungen werden es auf den Schulhöfen schwer haben, wenn man ihnen nicht rechtzeitig beibringt, wie man sich in kritischen Situation richtig verhält.

    Bei den türkischen Jungen ist es meistens so, dass sie patriarchaisch erzogen werden verbunden mit der besonderen Betrachtung der sogenannten Familienehre. Der Vater bringt seinem Sohn schon in frühen Jahren bei, wenn du dich ungerecht behandelt fühlst musst du dich wehren un Dir dein Recht erkämpfen. Weiterhin werden diese arabischen Jungen angehalten von ihrem Gegenüber Respekt einzufordern und seine eigene Ehre zu schützen. Ich habe es schon zu meiner eigenen Schulzeit erlebt, dass diejenigen, die kulturell so vorgeprägt wurden, sehr schnell die Fäuste fliegen lassen und außerdem wissen die Jüngsten bei denen schon zu sagen, die Kartoffel die hat angefangen, der hat was gegen Ausländer gesagt und da habe ich mich nur gewehrt.

  60. bei allen Grünen gibt es nicht nur einen Männlichkeitsverlust sondern auch einen Resthirnverlust.

  61. #44 resistent   (22. Aug 2015 21:35)  

    90% der Deutschen können nicht richtig schießen! Gib dich nicht auf! Lern richtig schießen!
    ——————
    Der nächste Schützenverein ist nicht weit und ballern macht richtig Spaß – auch ohne Angela-Merkel-Scheibe! 🙂

  62. #35 Stefan Cel Mare

    Implizit wird sogar suggeriert, „Männlichkeit“ sei das, was der „edle Wilde“ ohne Ende mit sich herumschleppe. Herrschsucht, Jähzorn, Schlägern, Rauben, Messern.

    Nein, danke. So waren wir nie. Na ja, vielleicht schon – zu Zeiten von Ariovist. Das ist aber schon ziemlich lange her.

    Ach so.

    https://youtu.be/Ciq9ts02ci4

  63. Also der Artikel ist schon interessant und ich hatte als ostdeutsche Frau schon ähnliche Beobachtungen und Gedanken. Wir haben im Osten ja eher gleichberechtigt gelebt als im Westen und trotzdem waren unsere Männer nicht so weichgespült, weil wir nicht diesen Machtkampf zwischen den Geschlechtern hatten, wie es nach der Wende vom Westen ausging. Ausnahmen bestätigen….. In meinem Umfeld kenne ich keine Frau die auf solch unzivilisierte Männer die uns zunehmend bereichern Lust hätten. Da muß man schon ziemlich primitiv ausgestattet sein, um auf diese Idee zu kommen.

  64. #38 Vitaly

    Massenhafte Vergewaltigungen durch die Alliierten gab es in Deutschland nur im Osten. Amerikaner, Kanadier, Briten etc haben nicht massenhaft Deutsche Frauen vergewaltigt.

    Was man hier so alles findet…

    Ich wusste gar nicht, dass die französische Invasion in Baden und Südwürttemberg im Frühjahr 1945 mitsamt all ihren Begleiterscheinungen nicht zum Zweiten Weltkrieg gehörte.

  65. #74 5to12 (22. Aug 2015 23:02)

    TIL ist einer der langweiligsten und strunzdepperten, enthusiastischen Narzissten,
    den ich selten noch in meinen 56 Jahren noch
    selten erlebt konnte!

    DANKE TIL!

    Ich glaube, ich muss hier ein Geständnis ablegen:

    Ich habe noch nie einen Film mit von und mit Schweiger gesehen und „Inglourious Bastards“ schaltete ich entnervt nach nicht mal einem Drittel ab – so einen selten dämlichen Schund wollte ich mir nicht bis zu Ende ansehen.
    Im Nachhinein war ich froh, mir dieses üble Machwerk nicht im Kino angetan zu haben – es wäre schade ums Geld gewesen.

  66. Und jeden Tag strömen hunderte Sultane in unser Land, die noch nicht erkannt haben, was für ein kastrierter Haufen hier lebt.

    Aber wehe wenn..

  67. #73 Patriot Herceg-Bosna (22. Aug 2015 23:01)
    Schaut euch das bitte an, gefunden auf einer kroatischen Seite, und nun denkt dran es kommen 800.000 sogenannte Flüchtlinge allein dieses Jahr.

    Ich übersetze mal dieser IS-Kämpfer wurde als Flüchtling getarnt an der Mazedonischen Grenze gesehen.

    https://www.facebook.com/priznajem.HRVATsam/photos/a.138572839557155.35858.138368646244241/871156096298822/?type=1&theater

    Also das kann doch nicht stimmen. Schließlich hat die Merkel Junta doch gerade erklärt, sie habe von so etwas keine Kenntnis. Stimmt einfach alles gar nicht.

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-08/islamischer-staat-fluechtlinge-deutschland-bundesregierung

    Einfach die Augen zu machen und immer ganz fest dran glauben. Dann klappt das schon.

  68. Nicht nur in Deutschland, ganz Westeuropa ist davon betroffen, in vielen Ländern ist es noch schlimmer als in DE, zum Beispiel Schweden…

  69. #75 hellga (22. Aug 2015 23:04)
    Also der Artikel ist schon interessant und ich hatte als ostdeutsche Frau schon ähnliche Beobachtungen und Gedanken. Wir haben im Osten ja eher gleichberechtigt gelebt als im Westen und trotzdem waren unsere Männer nicht so weichgespült, weil wir nicht diesen Machtkampf zwischen den Geschlechtern hatten, wie es nach der Wende vom Westen ausging. Ausnahmen bestätigen…..

    Das fing ja schon bei der Erziehung an. Wenn ich nach Hause kam und verprügelt wurde, als ich im rechten Alter war, hat meine Mutter nicht gleich den Elternbeirat zur Lichterkettenrunde aufgefordert, oder dergleichen. Sie fragte mich: „Hast Du Dich gewehrt? Wenn nicht, dann beim nächsten Mal, sonst machen derjenige das wieder. Niemals anfangen, aber wenn Du angegriffen wirst, dann hast Du meine Erlaubnis, Dich zu wehren!“

    Und genau das Gleiche erzähle ich meinen Kindern heute auch.
    Ich hatte deswegen schon einige „pädagogisch wertvolle“ Gespräche.
    Abbringen wird mich das allerdings nicht.

  70. Das Rote Kreuz sollte dringend an seiner Willkomenskultur arbeiten. Hilfspakete für Fachkräfte mit rotem Kreuz drauf gehen gar nicht!

    Gefunden bei Netzplanet, mit Video:

    Herr Schweiger übernehmen Sie: Asylforderer verweigern Hilfspakete, weil sie vom Roten Kreuz kommen. Asylforderer an der mazedonischen Grenze, die derzeit recht stark abgeriegelt ist, verweigern Hilfspakete, die ihnen angeboten werden. Der Grund: Die vom Roten Kreuz stammenden Pakete sind offenbar nicht gut genug und nicht halal.

    https://www.netzplanet.net/herr-schweiger-uebernehmen-sie-asylforderer-verweigern-hilfspakete-weil-sie-vom-roten-kreuz-kommen/

  71. @ #73 Patriot Herceg-Bosna (22. Aug 2015 23:01)

    Wenn ich daran Denke das so ein Schwein bald von uns Vollalimentiert wird werde ich Wütend.

  72. OT

    Übliches aus dem Familienalbum in Niedersachsen

    Jetzt muß schon die GESAMTE INNENSTADT von Neustadt wegen dieser Typen ENGMASCHIG kontrolliert werden!!!

    LEBEN WIR IN EINEM IRRENHAUS?????

    „Neustadt
    Familienfehde hält Polizei in Atem

    Der eskalierende Streit zweier Großfamilien aus Südosteuropa versetzte die Polizei am Sonnabend gegen 19.30 Uhr in Alarmbereitschaft. Um weitere Gewalt zu verhindern, wurde die Innenstadt engmaschig kontrolliert. Neben Fußstreifen wurden auch Autokontrollen durchgeführt.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Neustadt/Nachrichten/Familienfehde-in-Neustadt-haelt-Polizei-in-Atem

  73. Der wirre Blick dieses grünen Ober-Schwachmaten spricht allerdings Bände über seinen Geisteszustand.

  74. #33 Achmed Schachbrett (22. Aug 2015 20:45)

    Anton Hofreiter?! Ich dachte das auf dem Bild wäre Anders Behring Breivik mit ner billigen Langhaarperücke.
    —–
    Eine gewisse Ähnlichkeit ist nicht von der Hand zu weisen. Aber lange Haare müssen nicht für Verweichlichung und Verweiblichung stehen. Wäre Anton Hofreiter nicht so grün, könnte man ihn sich auch als germanischen Krieger in der Varusschlacht vorstellen. Zu dieser Zeit trugen germanische Männer ihr (blondes) Haar mit Vorliebe lang und banden es zum Suebenknoten auf.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Suebenknoten

    Auch bei vielen anderen Völkern war langes Haar bei Kriegern ein Zeichen für Kraft und Männlichkeit. Erinnert sei in diesem Zusammenhang an die biblische Geschichte von Samson, der mit seinem Haar auch seine Kraft verlor.

  75. #77 Patriot Herceg-Bosna (22. Aug 2015 23:01)

    Hvala brate!
    Das solltest du hier auch öfter posten

    Dieses Etwas partizipiert von unseren christlichen Werten und bespuckt uns gleichzeitig!

    Hilfe unsere armen Kinder!

  76. Ich teile die analytische Einschätzung von MortenMorten nicht.

    Jeder Mensch hat weibliche und männliche Anteile. Das ist normal. Die Anteile verorten sich je nach Ursachen entweder nur geistig (ein Mann wacht auf und hat das Gefühl, er sei eine Frau) oder physiologisch (zb in der Homeostase roter Blutkörper). Das alles bedeutet auf keinen Fall, dass man das andere Geschlecht „istet“ oder irgenwie Homosexuell oder unnormal ist. Es lässt sich alles vernünftig erklären und führt zu keinen weiteren Konsequenzen, wenn man sich so annimmt, wie man ist. Daraus sind auf keinen Fall irgendwelche Schlussfolgerung für seine Selbstsicht oder für seine Lebensplanung abzuleiten oder eine Entscheidung für einen Homosexuelle Lebenweise (..welche eindeutig eine Störung ist). Menschen mit einen hohen gegengeschlechtlichen Anteil sind oft sehr intelligent, denken aber oft auch über den Punkt hinweg, wo es längst eine Lösung gibt.

    Was hier zählt ist einfach das „????? ???????“ (Gnoti Seoton = Erkenne dich selbst)

    Ohnehin sollte man seine Eigenschaften, sich selber und seine kleinen Wehwechchen zwar registrieren, aber nicht allzu ernst nehmen.

    Nun aber zu den Herrn dort oben.
    Da kommen einen die Störung gerade zu offen entgegen. Das Gehabe ist eindeutig. Der Herr ist von sich selber begeistert. Wie Naziss(sic!), der sich in sein eigenes Spiegelbild verliebt hat. Er fühlt sich ja so „Gefühlig“ was nicht weniger ist, als eine gewaltige Show für seinen kleinen fiktiven „Hofstaat“.

    Das alles haben die alten Griechen in einem Mythos vom Narziss als Strafe erkannt.

  77. Das ist absolut richtig. Jedesmal wen ich aus den usa nach europa zurückkomme bemerke ich das auch. Bestes und aktuellstes Bsp:Die mutigen Amerikaner,die sich dem Terroristen in den weg gestellt haben.Es liegen wirklich welten zwischen Europa und Amerika leider..

  78. Nur mal so nebenbei..

    Mir ist gerade bei einer Zeitung aufgefallen
    „blah blah blah Til Schweiger (Honig im Kopf) blah blah blah“

    Da leistet der Filmtitel gute Aufklärungsarbeit.

  79. Sachlicher Fehler:

    Als die Kasners (Merkels Familie) übersiedelteten hieß die DDR schon rd. 5 Jahre DDR.
    Die SBZ gab es offiell bis Okt. 49.
    Die Kasners haben 1954 (umgekehrt) „rübergemacht“.

    Es sei dir verziehen „SBZ“ wurde noch lange gesagt.

  80. Halten wir uns nicht mit der Haarpracht eines linken Grünlings auf! In Mazedonien stürmen inzwischen Tausende die Grenze! Und alle wollen nach Deutschland! Wir werden überrannt! Und das DDR 2 Propagandastaatsfernsehen bringt die Meldung im Jubelton!

  81. 90 Amalie (22. Aug 2015 23:30)
    Das Rote Kreuz sollte dringend an seiner Willkomenskultur arbeiten. Hilfspakete für Fachkräfte mit rotem Kreuz drauf gehen gar nicht!

    Gefunden bei Netzplanet, mit Video:

    Herr Schweiger übernehmen Sie: Asylforderer verweigern Hilfspakete, weil sie vom Roten Kreuz kommen. Asylforderer an der mazedonischen Grenze, die derzeit recht stark abgeriegelt ist, verweigern Hilfspakete, die ihnen angeboten werden. Der Grund: Die vom Roten Kreuz stammenden Pakete sind offenbar nicht gut genug und nicht halal.

    https://www.netzplanet.net/herr-schweiger-uebernehmen-sie-asylforderer-verweigern-hilfspakete-weil-sie-vom-roten-kreuz-kommen/
    +++++++

    Danke Dir!
    Das ist der Knaller.
    Flüchtling, mhm, so, so, Hunger etc.!?
    Von wegen
    Ich habe ECHTE Flüchtlinge erlebt, die guckten nicht mal, ob Schimmel aufm Brot war und haben es gegessen.

  82. Interessanter Artikel.

    Danke an MortenMorten.

    ##########

    #102 Hans R. Brecher (22. Aug 2015 23:59)

    Wir halten uns im Grunde mit jedem Kommentar zu jedem Thema auf.

  83. @ #102 Hans R. Brecher (22. Aug 2015 23:59)
    In Mazedonien stürmen inzwischen Tausende die Grenze! Und alle wollen nach Deutschland! Wir werden überrannt! Und das DDR 2 Propagandastaatsfernsehen bringt die Meldung im Jubelton!

    Ab wann könnte die Regierung eigentlich eine Notveror.. ehmm, den Ausnahmezustand aufrufen?

    Nur mal so gesponnen.

  84. #38 Vitaly   (22. Aug 2015 21:05)  
    Was man so nicht stehen lassen kann: Massenhafte Vergewaltigungen durch die Alliierten gab es in Deutschland nur im Osten. Amerikaner, Kanadier, Briten etc haben nicht massenhaft Deutsche Frauen vergewaltigt.
    Die Kastration des Männlichen ist kein Diktat der Siegermächte (Russland schon gar nicht), sondern ein Prozess, der erst mit den 68ern Einzug erhielt.

    Wenn man den Westalliierten vor allen eines zugestehen muss, dann sind es deren propagandistische Meisterleistungen, welche die damals neue Branche der Werbe- und PR-Agenturen hervorbrachten, die für die Kriegs- und Verteidigungsministerien arbeiteten und auch gute Arbeit ablieferten, die bis heute nachhaltig wirkt.
    Leider dauert es immer sehr lange, bis sich Historiker und Journalisten an die so entstandenen Legenden heranwagen und meistens dauert es nochmal sehr lange, bis es auch in die durch die gut gelungenen Arbeiten der Werbe- und PR-Agenturen entstandenen Kopfkinos ankommt und somit die Legenden gerade gerückt werden.
    Wie gross die Dunkelziffer der Vergewaltigungen unmittelbar nach Kriegsende durch die Westalliierten ist, kann nicht oder nur nur noch schwer verifiziert werden – ob es im Verhältnis zu den Sowjets wirklich wesentlich weniger waren, kann man durchaus bezweifeln.

  85. #108 VivaEspana (23. Aug 2015 00:21)

    Königin Isabela und König Philip von Spanien haben umsonst gekämpft????

    So übel
    Wie können wir uns wehren?

  86. Wie haben wir uns denn nun einen „richtigen“ Mann vorzustellen? Das bleibt doch sehr im Vagen.

  87. #108 VivaEspana (23. Aug 2015 00:21)
    #102 Hans R. Brecher (22. Aug 2015 23:59)
    Und alle wollen nach Deutschland!

    Und so sehen sie aus:
    „Völkerflut rollt auf Deutschland zu“
    https://www.youtube.com/watch?v=v04PDUZGSjc

    Laut tagesthemen eben kommen 30 neue „Flüchtlinge“ pro Minute ! hinzu.

    #109 op trt gewesen sein (23. Aug 2015 00:45)
    #108 VivaEspana (23. Aug 2015 00:21)

    Königin Isabela und König Philip von Spanien haben umsonst gekämpft????

    So übel
    Wie können wir uns wehren?

    Wenn die „Verschwörungstheorie“ von der Unregierbarkeit europäischer und hier insbesondere deutscher Großstädte und einem (verkappten) Bürgerkrieg ab 2020 eintritt, dann kann man (endlich) sich selbst helfen, anstatt auf die Blitzermarathon-Polizei warten und (was ich eigentlich noch schlimmer finde) vertrauen zu müssen.

  88. Das Thema ist fast 70 Jahre alt. Eine wehrhafte deutsche Gesellschaft war nach dem Krieg nicht erwünscht. Seitdem wird in Deutschland gesunde Männlichkeit von gesteuerten Politikern und Massenmedien bekämpft. Parallel wurden besonders die Frauen von den Massenmedien wegen angeblicher Unterdrückung gegen „die Männer“ aufgehetzt.

    Männer und ganz besonders Machos „sind Schweine“ wurde jahrelang geträllert, Männer werden seit Jahrzehnten pauschal vorverdächtigt als gefühlsmäßige Analphabeten, potentielle „Frauenschläger, Kinderschänder und Vergewaltiger“ und rebellierende Jungs werden in Massen für „krank“ erklärt und mit Ritalin ruhiggestellt. Entsprechend wurde von den Mainstreammedien der „Softie“ zum Ideal erkoren. Willkommen bei der Operation Wunderland.

    https://www.youtube.com/watch?v=3vmgiQvDVWU

  89. #85 Marie-Belen

    „In Heidenau
    Rechte Demonstranten randalieren erneut vor Flüchtlingsheim“

    Falsch. Richtig heißt es:

    Verfassungsschützer produzieren Bilder für die Lügenpresse.

  90. #109 op trt gewesen sein (23. Aug 2015 00:45)
    #108 VivaEspana (23. Aug 2015 00:21)
    Königin Isabela und König Philip von Spanien haben umsonst gekämpft????

    Auch König Jaume I ????

    So übel
    Wie können wir uns wehren?

    Eine Seeschlacht?
    (Heute holt man die Invasoren von See herein)
    So übel Que pena!

    Ein Gelübde? Reconquista?
    Nach Spanien auswandern?
    In der Kathedrale von Palma beten?

    Dem Sieg des König Jaume I. vorausgegangen war der „Heilige Krieg“ der Aragonesen gegen die muselmanischen Herren der Balearen. Blühende reiche Inseln, die zu erobern sich lohnte.
    So gab denn der junge König Jaume I., im Einverständnis mit den Bischöfen des Landes, den Adligen und den Kaufleuten, am Weihnachtstage 1228 die Losung „Auf nach Mallorca“. Neun Monate lang rüstete man gewissenhaft und stellte ein Invasionsheer auf, das sich sehen lassen konnte.
    Im September 1229 stach das Heer in See. Ein Sturm ließ zur Umkehr raten, aber König Jaume legte ein Gelübde ab, für den Fall des Sieges auf der Insel die „schönste Kirche zu bauen, die Spanien und die Welt gesehen hat“.
    Am 12. September landete er in Santa Ponca. Womit der Sieg noch keineswegs besiegelt war, denn die Mauren verteidigten ihre Insel hart und geschickt. Es sollte drei Monate, bis eben zum 31. Dezember dauern, bis das Heer Palma erreichte. An jenem Tag überreichten die Statthalter des Kalifen im Almudaina-Palst die Kapitulationsschrift.
    Am Neujahrstag 1230 errichteten die Sieger vor der Hauptmoschee in Palma ein Holzkreuz und feierten die Heilige Messe. Der Grundstein zur Kathedrale wurde gelegt, die Bauarbeiten sollten noch im gleichen Jahr beginnen. Im Laufe der folgenden Jahrhunderte entstand wirklich eine der schönsten gotischen Kirchen des Landes.

    Sie – La Seu – steht noch immer.

    http://mallorcamagazin.com/was-wann-wo/dies-und-das/standartenfest-in-palma.html

  91. Mit ‚Wennich‘
    anzufangen und dann
    gestelzt fortzufahren, ist
    alles andere als eine Einladung
    den Essay genannten Text auch zu lesen.
    Obwohl Thema und Titel hochaktuell
    sind, weil Faktum. Was nun den
    eigentlichen Grund für den
    Verlust der Männlichkeit
    angeht, tippe ich mal
    auf das induzierte
    Irresein. Daher
    Lügenmedien.

  92. @ MOD
    wieso kommt #115 unter Mod? kein verbotenes Wort.
    Abteilung Geschichte und Kultur.

  93. Doch, verbotenes Wort im Zitat. Ich heiße aber nicht KTzG oder bin ein sonstiger Plagiator. Zitate sind WÖRTLICH wieder zu geben. manno.

  94. Self check:
    Fahrt nachts mit der U-Bahn dann werdet ihr sehen ob ihr Männer seid.

  95. #111 Das_Sanfte_Lamm (23. Aug 2015 00:55)
    Wenn … einem (verkappten) Bürgerkrieg ab 2020 eintritt

    Der Bürgerkrieg tritt vermutlich vor 2020 ein, aber es wird kein Bürgerkrieg sein.
    Und, damit es zu Thema passt, mit solchen Hanswursten (siehe C. Wurst) und Luschen wie Antonia HofreiterIin ist eh kein Blumentopf, geschweige denn ein Bürgerkrieg, zu gewinnen.

  96. #121 VivaEspana
    Und, damit es zu Thema passt, mit solchen Hanswursten (siehe C. Wurst) und Luschen wie Antonia HofreiterIin ist eh kein Blumentopf, geschweige denn ein Bürgerkrieg, zu gewinnen.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Da wäre ich aber ganz,ganz vorsichtig.
    Die kratzen, spucken und beißen sei, gewarnt.
    Die ziehen auch gern an den Haaren. 🙂

  97. Danke für diesen Artikel. Morgen werde ich ihn mir nochmals durchlesen. Das sind Dinge, über die ich auch schon sehr häufig nachgedacht habe, und der vorgestellte Ansatz ist es wirklich wert, weitergesponnen zu werden. Vielleicht spinne ich ja etwas mit ;-).

    Ich finde, ein Danke sollte man schon übrig haben, wenn sich jemand so viele Gedanken macht. Die Thematik dringt nämlich zu des Pudels Kern vor und hat, anders als einige hier meinen, sehr wohl was mit unserer derzeitigen politischen Lage und dem Unvermögen unserer Regierung zu tun.

  98. #118 VivaEspana, ich glaube hier kommen nach dem Zufallsprinzip Beiträge unter Moderation. Bei mir passiert das ungefähr auch einmal im Monat. Gestrichen wurden die Beiträge nie.

  99. #121 VivaEspana
    „Und, damit es zu Thema passt, mit solchen Hanswursten (siehe C. Wurst) und Luschen wie Antonia HofreiterIin ist eh kein Blumentopf, geschweige denn ein Bürgerkrieg, zu gewinnen.“

    Aber vielleicht können sie Verletzte versorgen.
    Außerdem hat z.B Bruce Darnell (Das ist der Wahrheit) 6 Jahre bei der US Army als Fallschirmjäger gedient und mehrere Abzeichen im Schießen. Tunten sollte man nicht unterschätzen.

    http://www.bild.de/unterhaltung/leute/bruce-darnell/war-ein-harter-soldat-in-der-us-army-14448130.bild.html

    Wobei Darnell ja Amerikaner ist. Vielleicht liegt es daran 😀

  100. Und wie passt es in diese wirre Theorie, dass in den anderen westeuropäischen Ländern die gleiche Situation besteht, onwohl die doch zu den Siegermächten gehörten?

  101. #126 Lammkebab (23. Aug 2015 02:34)

    Aber Antonia HofreiterIn ist doch keine Tunte!
    Bei Til Sch. hingegen bin ich da nicht so sicher. 😀
    Antonia HofreiterIn ist einfach ein grüner Jute-Sack-Träger.
    Und Drama-Baby-Bruce-Darnell, ja, ist ein Ami.
    Aber er weint so schnell…und er hat die Army ja auch verlassen und nun seine wahre Berufung gefunden.
    Er ist das beste Beispiel gegen die grüne gender-Ideologie. Er hat versucht, sich umzuprogrammieren – ohne Erfolg.

  102. #9 bergwanderer (22. Aug 2015 19:54)
    Ist der Autor dieser Studie wirklich Psychologe oder Facharzt für Psychiatrie ? hat er eine akademische Ausbildung an einer medizinischen Fakultät genossen und auch eínen Abschluss der ihn befähigt soziopathologsche Analysen zu schreiben. Hat der Autor schon in Fachmedien publiziert vor allem diesen Artikel ?
    Ohne jetzt mortenmorten zu nahe treten zu wollen, ich denke ehr nicht. Was ist dann dieser Artikel wert außer billiger Polemik

    Sie verfügen sicherlich über all von Ihnen geforderten „Qualifikationen“, mir zu sagen, wie ich zu Denken, zu Fühlen und zu Reden habe.

    Sorry, das weiß und entscheide ich für mich, nur ich.

    Ich gehe sogar so weit, zu behaupten, daß die, die einmal „Demokratisch gewählt wurden“, sich zu den schlimmsten „Volkskastraten“ hervorgehoben haben.

    Also hören Sie mir auf, nach „Qualifikationen“ zu Sinnen, und nach „Ihrem“ Gleichklang zu rufen. „Der Herr Professor war früher eine Anerkennung und Wertschätzung, heute eine Beleidigung“.

    … So weit sind wir, Sie Klugschxxx, Sorry.

  103. Es gab genug Männer. Alle von der Rot – Grün versifften Bagage entmannt.
    Wenn du keine Rechte mehr hast und Verpflichtungen, tja da bleibt nicht mehr viel.

  104. #132 tron-X (23. Aug 2015 03:24)
    Es gab genug Männer. Alle von der Rot – Grün versifften Bagage entmannt.
    Wenn du keine Rechte mehr hast und Verpflichtungen, tja da bleibt nicht mehr viel.

    Alt und Krank, ist das friedliche Sterben im Bett nach derzeitigem Stand auch ein unbezahlbarer Wunschtraum.

  105. Hätte da auch noch einen äußerst abscheulichen Vorfall zu vermelden. Von der Lügenpresse relativ unter dem Teppich gekehrt.

    Der Sachverhalt: 20 Jahre alte deutsche, mit blonden Haaren und im 8/9 Monat schwanger, wird überfallen, ausgeraubt, und auf das übelste zusammengeschlagen, Haarbüschel werden ausgerissen und das Opfer wird auch noch auf abscheulicher Art vergewaltigt.

    Täter war ein Neger.

    Ich weiß das hier auch Gutmenschen mitlesen, und ich weiß auch das die denken das ich hier Lügen daherschreibe, ich würde mir wünschen das dies eine Lüge wäre.

    Der Vorfall ist übrigens bei der Polizei gemeldet, Phantombilder wurden auch gemacht, woher ich das alles weiß? Zufällig kenne ich das Opfer persönlich. Ich selber habe auch Bilder von dem grün und blau geschlagenem Gesicht.

    Ich muß einige Zeitungen aber mal loben, sie wollten ja einen Bericht machen, und die Bild hat ihr 250 Euro für die Bilder und ein Interview geboten, aber sie wollte nicht, weil sie verständlicherweise ihre Ruhe haben will.

    An die Gutmenschen die hier mitlesen, wenn ich diesen Vorfall traurig finde, bin ich dann schon ein Nazi und Rassist oder ab welcher Grenze fängt das an?

    Ich frage mich auch warum das Phantombild von dem Neger nicht veröffentlicht wird, man muß doch die Bevölkerung vor so was irgendwie warnen.

    Ich bin immer noch schockiert, wie kann man eine hochschwangere Frau verprügeln ausrauben, vergewaltigen und die Haare rausreißen.Es bleibt abzuwarten ob das ungeborene Kind das alles schadlos überstanden hat.

    Wie ich ja bereits geschrieben habe kenne ich die Frau persönlich. Tja dumm gelaufen, liebe Lügenpresse, wenn solche tragischen Vorfälle nur über den Buschfunk weitergetragen werden können. Wo bleibt eigentlich eure Journalistenehre??????????????????

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Uebersicht/Vergewaltigung-im-Ihme-Zentrum

  106. Selbst wenn sie „psychisch kastriert“ sind, sollte sich bei den Betroffenen mit der Zeit ein massives Unbehagen einstellen. Denn sogar beim harten Kern grün-roter „Politiker“ ist es unwahrscheinlich, dass denen die Tragweite ihrer irrigen Ideologie nicht in stillen Minuten vollends bewusst ist.

    Sind erste Verirrungen vielleicht noch auf jugendliche Naivität zurückzuführen, so ist der konsequente Ausbau progagandistisch-destruktiver Aktivitäten als berufliches „Geschäftsmodell“ zur mehr als auskömmlichen Alimentierung durch jenen Staat, den man zu zerstören in Kauf nimmt, ein Indiz für eine abgrundtief unmoralische Haltung:

    Der kaum beschreibbare Zerfall bestehender Strukturen, Werte sowie der Prosperität und Sicherheit Deutschlands und gar Europas wird aus niederen Beweggründen gefördert, nämlich zum vermeintlich lebenslangen Bezug üppiger Saläre. Man kann hier im besten Fall von Prostitution reden, allerdings wäre das eine Beleidigung der ehrlichen Huren des horizontalen Gewerbes.

  107. #73 Patriot Herceg-Bosna (22. Aug 2015 23:01)
    „Schaut euch das bitte an, gefunden auf einer kroatischen Seite, und nun denkt dran es kommen 800.000 sogenannte Flüchtlinge allein dieses Jahr.

    Ich übersetze mal dieser IS-Kämpfer wurde als Flüchtling getarnt an der Mazedonischen Grenze gesehen.“

    Das ist kein IS das ist der Chef der syrischen Widerstandskämpfer, der laut eigenen Angaben genug hat, Laith Al Saleh.
    Wenn der IS wirklich nicht mag, wird der vielleicht dagegen helfen. Erfahrung dürfte er ja haben.

    http://news.yahoo.com/syrian-rebel-leader-seeks-europe-fleeing-govt-jihadis-163636165.html

  108. Hätte da auch noch einen äußerst abscheulichen Vorfall zu vermelden. Von der Lügenpresse relativ unter dem Teppich gekehrt.

    Der Sachverhalt: 20 Jahre alte deutsche, mit blonden Haaren und im 8/9 Monat schwanger, wird überfallen, ausgeraubt, und auf das übelste zusammengeschlagen, Haarbüschel werden ausgerissen und das Opfer wird auch noch auf abscheulicher Art vergewaltigt.

    Täter war ein Neger.

    Ich weiß das hier auch Gutmenschen mitlesen, und ich weiß auch das die denken das ich hier Lügen daherschreibe, ich würde mir wünschen das dies eine Lüge wäre.

    Der Vorfall ist übrigens bei der Polizei gemeldet, Phantombilder wurden auch gemacht, woher ich das alles weiß? Zufällig kenne ich das Opfer persönlich. Ich selber habe auch Bilder von dem grün und blau geschlagenem Gesicht.

    Ich muß einige Zeitungen aber mal loben, sie wollten ja einen Bericht machen, und die Bild hat ihr 250 Euro für die Bilder und ein Interview geboten, aber sie wollte nicht, weil sie verständlicherweise ihre Ruhe haben will.

    R2D2 sag der Frau, dass sie ihre Geschichte publik machen soll. Unbedingt. Die anderen jungen Frauen müssen wissen, was ihnen droht. Die Glocksee ist um die Ecke und die Neger dort werden immer mehr.
    Es wird zu weiteren Vergewaltigungen kommen.

    Es muss erwähnt werden, dass Neger schwangere deutsche Frauen vergewaltigen. Sie soll es für die anderen jungen Mädchen tun. Hängt weiträumig Steckbriefe dieses Verbrechers auf an jeden Laternenmast. Ihr müsst die Deutschen warnen.

  109. Da haben wir wieder einen Beitrag, welcher tausende Bürgerinnen von der AfD abschrecken und in die Arme der Großparteien + Linke treiben wird.
    Es gibt auf PI-News großartige Berichterstattung über den ausufernden Islam, illegale Einwanderung und Kriminalität, aber kaum geht es um Frauen, dann kommt in manchen Männern hier der Mohammedaner raus.

    Das was Sie als Männlichkeit beschrieben haben(Entschlossenheit, Durchsetzungsvermögen, Entschlusskraft, intellektuelle Redlichkeit, Überzeugungen, Kraft, Stärke, vernunftmäßiges, nicht affektgeleitetes Handeln) sind keine männlichen Eigenschaften, sondern Eigenschaften einer Person mit gefestigtem Charakter, ob Mann oder Frau ist dabei herzlich egal.
    Des Weiteren beschweren Sie sich über den Verlust der Weiblichkeit der Frauen, aber vergessen, dass Weiblichkeit auch immer mit Einschränkung verbunden ist. Sei es durch „weibliches“ Aussehen (Absatz, enge und körperbetonte Bekleidung, Schminke etc.) oder auch durch das „weibliche“ Verhalten (unterwürfig, Abstand von Karriere für die Mutterrolle, weich etc.). All das ist nicht angeboren, sondern wird durch soziale Strukturen antrainiert.
    Es ist auch nichts verwerfliches daran, wenn der Mann einfühlsam, harmoniebedürftig oder pazifistisch ist. Was verwerflich ist ist, dass man Menschen egal ob Mann oder Frau in bestimmte Rollenmuster drängen möchte und damit vermeintlich wichtige Traditionen zu erhalten.
    Genau das machen die einströmenden illegalen Migranten! Diese sind doch das von Ihnen hochgelobte Bild der Männlichkeit! Die sind hyperaggressiv, frauenfeindlich und ständig in der Erwartungshaltung, dass die Deutschen ihnen gefälligst alles geben müssen.

    Sieht niemand die Ähnlichkeit zwischen dem Verlangen nach verrohten Männern (was man hier anscheinend als Männlichkeit schimpft) und dem Verhalten der Asylanten? Sie möchten, dass die deutschen Männer zu dem werden, wovor wir uns fürchten und was wir nicht in diesem Land haben möchten.

    Ich persönlich und das gilt auch für die Frauen in meinem Freundes- und Bekanntenkreis, sind dankbar für die Evolution der Männer in unserem Land, gerade weil die anständigen Männer hier keine Höhlenmenschen sind, sondern fühlende und denkende Menschen. Wenn einige Frauen gerne diese Testestoronmonster haben wollen, dann sollen sie die halte nehmen, genauso wie Männer, die gerne das Klischeehafte dumme Blondchen heiraten können, wenn sie wollen. Jedoch sollte man nicht auf einen geringen Prozentsatz des Volkes schauen, sondern einfach mal in deutsche Familien. Da teilt man den Haushalt, die Kindeserziehung und beide sind berufstätig und beide leisten das gleiche. DAS ist eine vorbildhafte Familie, weil beide neben der Familie immer noch ihre eigenen Ziele haben und sich nicht aufgeben.
    Warum sollte man plötzlich sich zu etwas zurückentwickeln, was nur Gewalt und Unterdrückung bringt?

    Außerdem sollte man auch darauf verzichten Homosexualität als Kastration zu bezeichnen, denn wenn die AfD erst den Namen homophob erhält, dann wird das gar nichts mehr mit den Wahlen. Ob jemand auf das gleiche oder andere Geschlecht steht ist Privatsache, solange dabei niemand leidet. Kinder kann man auch durch Adoption oder künstliche Befruchtung bekommen, sodass diese Familien genauso wichtig für Deuschtland sind, wie die traditionelle Variante. Wie erwarten Sie sich Unterstützung von Teilen der Bevölkerung, wenn diese am Ende nur die Wahl haben zwischen der Unterdrückung und Verachtung von Seiten des Islams oder das gleiche nur mit etwas weniger Gewalt von Seiten der Asylgegener? Gleiches gilt für Frauenrechte (Abtreibung, Frauenquote etc.), Umwelt- und Tierschützer (Veganer und Vegetarier werden hier ständig lächerlich gemacht, Energiewende etc.).
    Unterstützung der Bevölkerung gibt es nur dann, wenn man auch die großen Teile anspricht und ihnen entgegenkommt.

  110. Der Essay von mortenmorten ist witzig und treffend, wenn auch ein wenig eindimensional, wie Psychoanalyse stets, aber er ist ja mit einem gewissen Augenzwinkern geschrieben und nicht ganz bierernst.
    Übrigens ist die Sicht der Dinge nicht neu. Ein US – Psychoanalytiker, dessen Name mir im Moment nicht er innerlich, hat bereits in den 90ern in dem Buch „Eisenhans“ diese Thematik behandelt.

  111. Bei KIndern wird jede Form der Aggression und Wut bekämpft. Nicht mehr durch eine Ohrfeige der Eltern, sondern durch Tabletten wie Ritalin.

  112. #138 GenervteVeganerin (23. Aug 2015 05:17)

    Gleiches gilt für Frauenrechte (Abtreibung, Frauenquote etc.), Umwelt- und Tierschützer (Veganer und Vegetarier werden hier ständig lächerlich gemacht, Energiewende etc.).

    Wer dieses von Ihnen angesprochene Gesülze lesen will, kann das täglich rund um die Uhr in den MSM.

    Sollte PI so’nen Mist befürworten, wäre PI nicht mehr PI sondern maximal die elektronische taz für Berlinabiturienten.

    Zumindest ich würde mich nach zehn Jahren tief enttäuscht abwenden.

  113. @ #138 GenervteVeganerin (23. Aug 2015 05:17)

    Ist ein langer Text, das macht das finden von kritikwürdigen Stellen natürlich einfacher. Was mir aber besonders negativ aufgefallen ist:

    – Mutterschaft als „Einschränkung“ und „soziales Konstrukt“, das lässt auf eine tiefe Menschenverachtung schließen.

    – Es sei nicht verwerflich wenn Männer pazifistisch sind: Pazifismus geht so lange gut, wie es keine Feinde gibt. Die Zeiten gehen in Europa aber langsam vorbei und unser Pazifismus bringt uns um.

    – Ich will gar nicht wissen was „etc“ heißen soll, aber Frauenquote ist kein Recht. Das Recht ist, dass man in seinem Unternehmen was man möglicherweise selbst aufgebaut hat auch selbst entscheiden darf, wer dort arbeitet und wer nicht. Sie können davon ausgehen, dass eine Firma profitorientiert arbeitet, wenn eine Frau aufgrund ihrer Qualifikation einen Profit für das Unternehmen verspricht wird die auch ohne Quote eingestellt. Wenn sie keinen Profit verspricht ist Zwang eine schlechte Idee weil es schlecht für alle Menschen sind, die von der Firma abhängen.

    – Frauenrecht auf Kindermord. Wieder die typisch marxistische Menschenverachtung, die Kinder zu bloßen Körperteilen degradiert über die der „Besitzer“ frei verfügen darf. Das Letzte was diese Ansicht aber ist, ist „vegan“. Das passiert, wenn man Veganismus und Tierschutz gleichsetzt – da sie sich selbst als Veganerin bezeichnen sollten Sie sich vielleicht darüber informieren, was der Begriff bedeutet.

  114. @#136 Lammkebab (23. Aug 2015 04:13)

    Das ist kein IS das ist der Chef der syrischen Widerstandskämpfer, der laut eigenen Angaben genug hat, Laith Al Saleh.

    Dieser Terrorist wurde auch im deutschen Propaganda-TV gezeigt. Ich dachte erst ich sehe nicht richtig. Erst schön mit der FSA (Freie Syrische Armee) das eigene Land in Schutt und Asche legen und dann den Abgang machen. Familie will er auch hinterher holen, sitzen angeblich noch in Syrien. Was für ein Verbrecher! Und das sind dann die Syrer die vor dem Krieg flüchten. Auf solche kann ich hier verzichten.

  115. Guten Morgen an alle

    Hier ist ja nachts noch die Post abgegangen

    @ viva Espana
    Danke für den geschichtlichen Hintergrund. Spanien ist ein stolzes Land und der Bürger wissen, was Islamisierung bedeutet

    Die erste Kirche, die dran glauben musste ist die Agia Sophia in Konstantinopel. (Kotz)
    ±+++++++++++++

    Was die Männer von heute in Europa anhebt.
    Nach so häufigen Kriegen, sind die meisten Jungen von ihren Müttern erzogen worden, kein männliches Vorbild da, weil tot. Und, unser christlicher Glaube ist nicht auf der Basis von Gewalt begründet. So wie eine andere Religion mittels Schwert durchgesetzt wurde.
    Was erwartet ihr da????
    Plus Genderwahn und Kosmetikindustrie. Da kann die Frisur eben mal wichtiger sein als die Sicherheit der Familie.
    Schaut doch einfach mal, wer so alles zum Kampftraining geht!!!
    +++++

    Der ilgiornale schreibt

    „Europa fest im Griff der Einwanderer“

    http://www.ilgiornale.it/news/leuropa-nella-morsa-degli-immigrati-1162463.html

    Die Kommentare sind heftig
    Übersetzungsfunktion nutzen

  116. #141 Mark von Buch (23. Aug 2015 06:41)
    Wer dieses von Ihnen angesprochene Gesülze lesen will, kann das täglich rund um die Uhr in den MSM.

    Sollte PI so’nen Mist befürworten, wäre PI nicht mehr PI sondern maximal die elektronische taz für Berlinabiturienten.

    Wenn Sie diese Themen als „Gesülze und Mist“ erachten, dann muss Ihnen auch bewusst sein, dass dadurch Wählergruppen keine Alternative haben, als die Parteien zu wählen, welche sie ernst nehmen.
    Frauenrechte betreffen Sie zB überhaupt nicht, aber Sie lehnen diese sofort ab und äußern sich abwertend darüber. Was genau erhoffen Sie sich von so einer Einstellung? Dieses Land kann und wird nicht funktionieren, wenn die Bürger nicht endlich zusammenhalten und das heißt auch Kompromisse eingehen oder einfach sich Enthalten, wenn ein Thema einen selbst nicht betrifft, damit die Leute, welche davon im Alltag betroffen sind sich endlich äußern und zur Besserung beitragen können.
    Wenn das tatsächlich die Sicht von den Leuten hier ist, dann weiß ich persönlich wirklich nicht mehr wen ich wählen soll und werde mich enthalten müssen, da ich weder das islamische Deutschland, noch das chauvenistische Deutschland lebenswert finde.

    @#142 Murphy (23. Aug 2015 07:19)
    Mutterschaft ist zunächst sowohl physisch, als auch später beruflich eine Einschränkung. Natürlich können Kinder das Leben sehr bereichern, aber man darf das nicht mit einer rosaroten Brille betrachten. Schwangerschaft, Geburt und später die Versorgung des Kindes sind große Verpflichtungen mit sehr vielen Opfern, die die Mutter bringen muss, egal wie schön man das Elternsein empfindet.
    Abtreibung ist kein Mord, weil die Zellen noch kein Lebewesen sind, sondern zu einem werden können. Wenn Sie Abtreibung nur deshalb als Mord ansehen, dann ist auch jedes mal selbst Hand anlegen beim Mann genauso mörderisch, da aus den Samen ein Mensch hätte werden können.
    Frauenquote sehen Sie vielleicht als Einschränkung und in einer perfekten Welt würde man immer den mit den besten Qualifikationen einstellen, aber es ist nun mal erwiesen, dass Frauen bei Beförderungen oft übergangen werden oder deren Bewerbung abgelehnt wird, weil der Arbeitgeber Angst davor hat, dass sie schwanger wird oder weil er einfach keine Frauen für den Vorstand in Erwägung zieht, da dort grundsätzlich immer Männer waren.

    Ich bin mir stark bewusst was Veganismus ist und ich sehe keinen Zusammenhang zwischen Abtreiben und Veganismus.

    Naja es war war zu erwarten, dass solche Reaktionen kommen. Dann muss man sich später auch nicht wundern, wenn sich in diesem Land nichts ändert und es immer schlimmer wird.

  117. #138 GenervteVeganerin

    „Das was Sie als Männlichkeit beschrieben haben(Entschlossenheit, Durchsetzungsvermögen, Entschlusskraft, intellektuelle Redlichkeit, Überzeugungen, Kraft, Stärke, vernunftmäßiges, nicht affektgeleitetes Handeln) sind keine männlichen Eigenschaften, sondern Eigenschaften einer Person mit gefestigtem Charakter, ob Mann oder Frau ist dabei herzlich egal.“

    Nach der kulturmarxistischen Denkfigur unterscheidet sich der Neger auch nicht vom Weißen. Es gibt nicht wenige Neger, die deutlich intelligenter sind als manche Weiße. Ähnlich gibt es Frauen, die beim Möbeltragen stärker sind als manche Männer, die umfassende nüchterne Analysen anfertigen können, während einzelne Männer nur emotional auf irgendwelchen Kleinkram anspringen.

    Werte Generfte, bereits ihr Deckname läßt mich vermuten, daß es bei Ihnen mit souveräner kühler Nüchternheit nicht weit reicht.

    Je durchlässiger unsere Gemeinschaft ist, je mehr sich Legionen des einstmals schöneren Geschlechtes per Nietenpelle neutralisiert haben, desto dramatischer entwickelt sich ein Negativitätsbedarf, bekommmt die Neue Deutsche Männin gleich Schnappatmung, wenn das Töchterlein der Freundin im rosafarbenen Kleidchen zur Geburtstagsfeier erscheint.

    Vor VIERZIG (!) Jahren war es kein Thema mehr, wenn im Informatikhörsaal dreißig Prozent Frauen saßen. Wenn Frauen etwas können, dann können sie nämlich einfach damit kommen und loslegen. Beispiele dieses Typs von Frauen habe ich immer wieder mal erlebt.
    Dummmerweise sind die Begabungen nicht gleichmäßig verteilt. Im EDV-Bereich gab es schon jede Menge weibliche Kräfte, die ordentliche Arbeit verrichtet haben. Spitzenkräfte: Fehlanzeige. Hat mit der Glockenkurve zu tun, Hochintelligenz wie sehr geringe geistige Beleuchtung ist bei uns deutlich häufiger anzutreffen. Auch die Leidenschaft, in der Welt des Geistes etwas ganz Besonderes zu schaffen, ist männlich, während das patente Durchwursteln, der Blick auf das Praktische, von der Frau ganz gut beherrscht wird.

    „wenn die AfD erst den Namen homophob erhält, dann wird das gar nichts mehr mit den Wahlen.“

    Bei Phobien handelt es sich um schwere seelische Erkrankungen. Neben Xenophobie und Islamophobie möchte ich gerade Homophobie nicht missen. Sie läßt sich recht einfach vortäuschen. Bin gerade von meinem Hausarzt wegen Homophobie für vier Wochen krankgeschrieben. Verdoppelter Jahresurlaub für lau, was will man noch mehr?

  118. #138 GenervteVeganerin (23. Aug 2015 05:17)

    Sieht niemand die Ähnlichkeit zwischen dem Verlangen nach verrohten Männern (was man hier anscheinend als Männlichkeit schimpft) und dem Verhalten der Asylanten? Sie möchten, dass die deutschen Männer zu dem werden, wovor wir uns fürchten und was wir nicht in diesem Land haben möchten.

    Doch, durchaus. Das steht präzise hier:

    #35 Stefan Cel Mare (22. Aug 2015 20:55)

    Die Deutschen galten als das Volk der Dichter und Denker. Ein Land der Wissenschaft. Nicht als das Volk der Schläger und Messerstecher.

    Aber über die anderen Themen reden wir noch!

  119. #145 GenervteVeganerin

    „Wenn das tatsächlich die Sicht von den Leuten hier ist, dann weiß ich persönlich wirklich nicht mehr wen ich wählen soll und werde mich enthalten müssen, da ich weder das islamische Deutschland, noch das chauvenistische Deutschland lebenswert finde.“

    Chauvinismus bedeutet, das Eigene mehr zu schätzen als das Fremde. Wenn richtige Männer richtige Musik machen, wissen sie darum, daß ihre Auffassung von Kultur einfach wertvoller ist für diese Welt als kristallumnachtetes Betroffenheitsgeknödel von weicheierigen Sozialarbeitertüpen als Köln oder das
    Gesäusel eines schwuhlen Schweden über Sternchen des Lichtspieltheaters.

    Welche Rosie wird da nicht gerne schwach?

    https://www.youtube.com/watch?v=UKlO0hM-zMw

  120. #145 GenervteVeganerin (23. Aug 2015 07:32)

    Wenn Sie diese Themen als „Gesülze und Mist“ erachten, dann muss Ihnen auch bewusst sein, dass dadurch Wählergruppen keine Alternative haben, als die Parteien zu wählen, welche sie ernst nehmen.
    Frauenrechte betreffen Sie zB überhaupt nicht, aber Sie lehnen diese sofort ab und äußern sich abwertend darüber. Was genau erhoffen Sie sich von so einer Einstellung? Dieses Land kann und wird nicht funktionieren, wenn die Bürger nicht endlich zusammenhalten und das heißt auch Kompromisse eingehen oder einfach sich Enthalten, wenn ein Thema einen selbst nicht betrifft, damit die Leute, welche davon im Alltag betroffen sind sich endlich äußern und zur Besserung beitragen können.
    Wenn das tatsächlich die Sicht von den Leuten hier ist, dann weiß ich persönlich wirklich nicht mehr wen ich wählen soll und werde mich enthalten müssen, da ich weder das islamische Deutschland, noch das chauvenistische Deutschland lebenswert finde.

    Lieber ein chauvinistisches Deutschland als ein genderisiertes linksrünes, wehrloses.

    Von meiner Meinung erhoffe ich mir nichts. Ich habe diese.

    Ihr Standpunkt als Frau zur Abtreibung, wie Sie diesen Murphy schildern, widert mich an.

    Frauen, die ein Kind mal so entsorgen wie ein verdorbenes Schnitzel, nur weil’s der Karriere nicht in den Kram paßt, passen nicht in mein Bild eines ordentlichen Landes!

  121. @ #145 GenervteVeganerin (23. Aug 2015 07:32)

    Eine Diskussion zum Thema ist müßig wenn Sie keine Ahnung haben wovon Sie reden. Es werden keine „Zellhaufen“ abgetrieben sondern Feten, das sind kleine mehrzellige Organismen mit kleinen Ärmchen, Beinchen, Kreislaufsystem, einem Nervensystem und der Fähigkeit den Werkzeugen des Abtreibungs“arztes“ auszuweichen, was sie zum Inhaber von ethischen Rechten macht (mal abgesehen von dem „es werden mal richtige Menschen“), deswegen geht Abtreibung und Veganismus nicht zusammen.

    Zum Thema Mutterschaft wieder purer Egoismus „bedingungslose Hauptsache es ist bereichernd und schön für mich“. Wenn sich eine Karrierefrau vertraglich dazu verpflichten dürfen könnte selbst Haftung für die ach so lästige und behindernde Mutterschaft zu übernehmen hätte sicher kein Vorstand Angst davor. Aber das geht nicht, weil Sozialisten natürlich sehr freizügig sind wenn es nur um andererleuts Geld geht. Dann hat die Karrierefrau die Kinder eigentlich gar nicht will plötzlich das Recht ohne Arbeit vom Unternehmen versorgt zu werden…

  122. #145 GenervteVeganerin

    „Mutterschaft ist zunächst sowohl physisch, als auch später beruflich eine Einschränkung.“

    Kann nur beten für jedes Kind, nicht so ein bemitleidenswertes Opfah als Mutter zu bekommen.

  123. In den Siebzigern des vorigen Jhdt konnte man als Mann während der Unterrichtstunden in den Erzieherschulen das Stricken erlernen/üben. Die Frauen fanden das sexy – jedenfalls taten sie so als ob.
    Heute sind solche Männer wohl nicht mehr so angesagt und Frau wünscht sich wieder Machos, gern auch Moslemisch und schwarz

  124. @ #54 Ralf W.

    Ganz richtig!

    An dieser Entwicklung sind nicht die bösen „Allierten“ Schuld. MortenMorten scheint es ja besonders auf den bösen Teufel, die USA abgesehen zu haben.

    Das haben unsere deutschen Schlaffis schon ganz alleine besorgt! Triebfeder all dieser Vorgänge ist der Sozialismus, der leider – wie immer – gerade bei Frauen auf besonders fruchtbaren Boden stößt!

  125. @Vielfaltspinsel

    Wenn Sie Beleidigungen als Argument ansehen, dann ist keine Diskussion mehr möglich.
    Ich bin mir übrigens sehr sicher, dass es meinen Kindern bei mir gut gehen wird, weil ich ein festes berufliches Fundament geschaffen habe und weil ich realistisch auf eine Schwangerschaft und meine spätere Mutterrolle blicke, statt mir zu denken wie süß und toll alles sein wird.

    @Murphy:

    Ein Embryo ist in dem Zeitraum in dem es legal ist abzutreiben, noch nicht als Mensch anzusehen (Sie können die Zellhäufchen gerne Organismus nennen, aber wir meinen beide das gleiche und drücken uns nur anders aus, dass ich dann deshalb als Frau keine Ahnung haben sollte von Abtreibung, ist fast schon lustig).
    Wenn Sie gegen Abtreibungen sind, muss dann auch ein Vergewaltigunsopfer das Kind des Täters austragen oder ist es da erlaubt? Und wenn es da erlaubt ist, warum dann nicht, wenn eine Frau nicht in der Lage ist ein Kind zu bekommen oder wenn sie es einfach nicht will? Unfälle bei der Verhütung können immer passieren und wenn die Frau ihren Körper einer Schwangerschaft nicht aussetzen will, dann ist das ihr gutes Recht, weil es nun mal der Körper der Frau ist und nicht das moralische Spielfeld von außenstehenden Personen. Wenn Abtreibungen verboten werden, dann wird die Frau einfach nur für das Ausleben ihrer Sexualität bestraft.
    Für mich passt da Veganismus wunderbar zusammen, weil ich gerade will, dass Tiere unversehrt leben können und Menschen nicht über deren Körper entscheiden dürfen, genauso wie niemand das Recht hat (außer der Frau selbst!) über den Körper einer Frau zu entscheiden.

  126. #153 earlofduke90

    „Triebfeder all dieser Vorgänge ist der Sozialismus“

    Der Fabiansozialismus. Und der kommt sehr wohl vom Satan, der WWG (westlichen Wertegemeinschaft), also aus den VSA. Natürlich nicht von Bauer John Smith oder Kuhhirt Jim Miller. Da muß schon ein wenig näher recherchiert werden.

  127. #154 GenervteVeganerin

    „Wenn Sie Beleidigungen als Argument ansehen, dann ist keine Diskussion mehr möglich.“

    Tschullijung. Habe mich als Vorstadtproll phasenweise immer mal wieder nicht richtig im Griff. (Deshalb auch diese Musikeinlage mit Bon Scott.)

    „weil ich realistisch auf eine Schwangerschaft und meine spätere Mutterrolle blicke, statt mir zu denken wie süß und toll alles sein wird.“

    Diese moderne Kälte schreckt mich ab. Bin als Mann romantisch gepolt, ein Gemütsmensch. Befürchte, daß ich mich auf diesen Manichäismus nicht einschwingen kann. Ganz toll oder ganz untoll wird es meistens immer ja auch nicht. Mike Krüger äußerte mal lebensweise: „Irgendwas is‘ immer.“

  128. @ #154 GenervteVeganerin (23. Aug 2015 08:23)

    Wie gesagt, es ist müßig. Selbst rein evolutionsbiologisch betrachtet ist ein Fetus mindestens so hoch entwickelt wie ein Fisch, und die töten Sie ja auch nicht? Ansonsten schaffen Sie es nicht mal zum genervten Vegetarier, auch wenn es da ein weit verbreitetes Missverständnis gibt.

    @Vergewaltigung: Ist ein scheußliches Verbrechen und wird durch den Mord eines Unbeteiligten nicht aus der Welt geschafft. Wenn Sie schon für Lynchjustiz argumentieren sollte sie sich wohl eher gegen den Täter richten anstatt gegen seine unbeteiligte Sippe, oder nicht?

    Und wenn es da erlaubt ist, warum dann nicht, wenn eine Frau nicht in der Lage ist ein Kind zu bekommen oder wenn sie es einfach nicht will?

    Wenn eine Frau biologisch nicht in der Lage ist ein Kind zu bekommen erübrigt sich die Frage wohl. Wenn sie es „schlicht nicht will“ – ehm. Was ist wenn die Frau gerne Amok laufen würde, sollte sie es dann tun dürfen (Frauenrecht!!) oder nicht?

    Gegen Verhütungs“unfälle“ hilft kein Sex haben, das sehen Sie völlig richtig. Nach Ihrer Auffassung von Ethik sollte Vegewaltigung ja eigentlich kein Problem sein, wenn ein „Recht auf Sex“ mehr wiegen soll als ein Recht auf körperliche Unversehrtheit.

  129. #154 GenervteVeganerin

    „Ein Embryo ist in dem Zeitraum in dem es legal ist abzutreiben, noch nicht als Mensch anzusehen.“

    Ein feiger Ruf nach der Obrigkeit einer Autoritätshörigen.
    Ehrlich wäre: „ICH sehe einen Embryo noch nicht als Mensch an.“

    „… dass ich dann deshalb als Frau keine Ahnung haben sollte von Abtreibung, ist fast schon lustig).“

    Keine Punkte für Ihre Opfah-Karte. Es gibt Frauen die Ahnung haben, es gibt welche, die keine Ahnung haben, mit so einer Nummer tragen Sie dazu bei, daß unter uns Erwachsenen Ihr Frauen eine Extrarolle verpaßt bekommt.

    „Wenn Sie gegen Abtreibungen sind, muss dann auch ein Vergewaltigunsopfer das Kind des Täters austragen oder ist es da erlaubt? Und wenn es da erlaubt ist, warum dann nicht, wenn eine Frau nicht in der Lage ist ein Kind zu bekommen oder wenn sie es einfach nicht will?“

    Es gibt eine ganze Menge Fälle, da konkurrieren verschiedene Rechte miteinander.

    „Unfälle bei der Verhütung können immer passieren und wenn die Frau ihren Körper einer Schwangerschaft nicht aussetzen will, dann ist das ihr gutes Recht, weil es nun mal der Körper der Frau ist und nicht das moralische Spielfeld von außenstehenden Personen.“

    Unfälle bei der Erziehung können immer passieren und wenn Mutter und Vater sich nicht einer ganzen Menge von Mühen ausgesetzt haben, dann kann es gut passieren, daß ein vollkommen verrohter junger Erwachsener das Haus verläßt, in dem kein warmes Herz schlägt, in dessen Grauen Zellen der eingebaute Taschenrechner allerdings unentwegt gute Arbeit leistet.

  130. #157 Vielfaltspinsel (23. Aug 2015 08:33)

    Der Feminismus- und Genderwahn wird so enden wie es Euripides in seinen Bacchantinnen gezeigt hat, in einem vom gegenderten Gutmenschentum angezettelten und von den Invasoren vollendete Blutrausch, einem bacchantischen Taumel unvorstellbaren Ausmaßes. Die jungen Mädchen, die freiwillig von hier fortgehen, um sich als Huren der IS hinzugeben, geben Zeugnis davon.
    Nach außen hin vegan, heimlich vom Blutrausch träumend.

  131. Unglaublich, wie viele Leser sich in eine sinnlose Diskussion mit einer einzelnen, schon vom Nickname her neurotischen Person verwickeln lassen, die genau die pathologische Haltung vertritt, gegen die dieser Blog steht! Die Linken und NWO-Ideologen/Umerzieher haben so sehr die Sprach- und Deutungshochheit an sich gerissen, daß wir Konservativen/Rechten wie ein Hund nach jedem Knochen schnappen, den diese uns hinwerfen („Nazi“, „Flüchtlinge“, „Emanzipation“, „Abtreibung“ usw). Das führt zu nichts. Die Gesellschaft ist krank, tief und unheilbar gespalten, und nur ein massiver Eingriff von außen (Masseneinwanderung sog. „primitiver“ Kulturen, Verelendung, Hunger, Gewalt) kann das ändern.

  132. Liegt es daran, dass wir eine „Frauenregierung“ haben?

    Die Merkelsche Art, Probleme nicht offen auszusprechen, sondern sie zu verschleiern und schön zu reden, keine politische Streitkultur zu pflegen, sondern jegliche politische Diskussion im Ansatz abzuwürgen (politische Korrektheit) und politische Abweichler von „hinten“ herum mit Intrigen und Hirnwäsche zu bearbeiten hat über unserem Land einen politischen Mehltau verbreitet und die Bürger in den Tiefschlaf versetzt.

    Die Art wie Merkel regiert entspricht nach meiner Erkenntnis eher dem Weibchenschema, als dem Schema von Männlichkeit.
    Und wer an der Spitze eines Landes steht, der hat nicht nur die politische Richtlinienkompetenz, sondern der sagt auch ansonsten wohin die Reise geht.

  133. #159 Stefan Cel Mare

    „von allen Seiten Prügel erhalten hat“

    Na komm! Wer will denn schon nicht Beachtung erfahren? Wie grausam wäre das hier:

    M zu S: „Mach mich doch fertig, du Chauvi, beleidige mich, Dreckskerl, zeige mir, was du für ein Großkotz und Unterdrücker bist!“
    S: „N-E-I-N!“

    Das elektrische Licht haben wir ihnen zu Füßen gelegt, damit ihre Schönheit noch besser ausgeleuchtet werden kann. Denn: Es wäre nichts, ohne eine Frau oder ein Maderl! Wer hat das noch scharmanter formuliert als der Schäntelmann Hannes Braun aus den VSA?

    https://www.youtube.com/watch?v=EBLNYuKLYD0

  134. #161 FrankfurterSchueler

    „Nach außen hin vegan, heimlich vom Blutrausch träumend.“

    „W“ will es wissen, sehnt sich nach „m“, nach der Unterwerfung. Deswegen wird das Gegenüber getestet. Setzt dieses sich artig „dabei“ wie ein Froschkönig auf die Brille und bringt sich bei den allwöchentlichen Beziehungsgesprächen ein, dann war es das.
    D.h. aber nicht, daß das Weib darum weiß, was es tut. Ein Kind weiß auch nicht, warum es im Klassenzimmer Halligalli veranstaltet. Aber es ist gut, wenn es das tut, denn es kann auf ein starkes Gegenüber nicht verzichten.

  135. Es ist immer wieder interessant, den alltäglichen Irrsiin in der Politik auch einmal aus einem anderen Blickwinkel zu beleuchten.

    Die grundsätzliche Frage, die sich stellt, ist nämlich: Warum führen Politiker, die einen Eid auf das Wohl des deutschen Volkes geschworen haben, dieses Land wissentlich in den Untergang?

    Es gibt viele Gründe, einige davon sind psychologisch begründet.

    Vor einigen Wochen wurde hier im Artikel „Land der Pathokraten“ darauf hingewiesen, daß wir von Soziopathen regiert werden, die, zumindest gegenüber dem deutschen Volk, keinerlei Mitleid, Solidarität oder Verantwortung kennen.

    Die Kastration ist ein weiteres Phänomen.
    Mut ist eine sehr seltene Eigenschaft. Niemand ist bei Mitläufern, Duckmäusern und Schwätzern mehr verhaßt als jemand, der sich aus der Deckung traut, denn er führt ihnen ihre eigene Unzulänglichkeit vor Augen.

    #138 GenervteVeganerin (23. Aug 2015 05:17)

    Sieht niemand die Ähnlichkeit zwischen dem Verlangen nach verrohten Männern (was man hier anscheinend als Männlichkeit schimpft) und dem Verhalten der Asylanten?

    Anscheinend haben sie den Artikel nicht verstanden.

    Es geht darum, was aus vielen deutschen Männern geworden ist: verweichlicht, genderisiert, angepaßt, hörig.

    Wenn ein Mann mit einem Baby vorm Bauch und dem Erledigungszettel seiner Frau in der Hand herumläuft, dann ist er kastriert.
    Das hält er nur aus, wenn er verdrängt, sich das als modern einredet oder an Unterwerfung Gefallen findet.
    Seine Frau verachtet ihn und träumt von dem Türken, der „Isch fxxx disch.“ zu ihr sagt. Das habe ich schon dutzende Male beobachtet.

    Echte Männer kann man zurzeit in Heidenau sehen. Die haben die Schnauze voll von Asylpennern, Politikern und der Zerstörung ihrer Heimat.
    Das ist gewalttätig, „rechtsradikal“ und voll daneben.

    Aber dafür sind wahre Männer nun mal da.

  136. @ #138 GenervteVeganerin (23. Aug 2015 05:17)
    Da haben wir wieder einen Beitrag, welcher tausende Bürgerinnen von der AfD abschrecken und in die Arme der Großparteien + Linke treiben wird.

    Ich wüßte nicht, das PI die Pressestelle der AfD ist, von daher sehe ich die von Ihnen konstruierte Verbindung nicht. Gleich von tausenden Bürgerinnen zu sprechen, ist mehr Wunsch als Realität.

    Was den Inhalt des Berichts betrifft, so beschreibt er die Situation in Deutschland recht gut. Männern wird jede Männlichkeit genommen und sie werden zu weichgespülten Waschlappen erzogen, die zu schwach zum sterben sind.

    Nicht zuletzt genau aus diesem Grund, landen eine nicht unerhebliche Zahl bei irgendeinem südländischen Macho.

  137. @Vielfaltspinsel:
    Dass sie romantisch gepolt sind, ist doch keine Schwäche, genauso ist es keine Kälte, wenn ich realistisch auf meine Zukunft und die Zukunft meiner Kinder schaue. Ich weiß zB, dass ich mein Kind in einigen Städten nicht auf eine öffentliche Schule gehen lassen kann, da es sonst für sein nordisches Aussehen gemobbt und verprügelt werden könnte. Es wird sogar auf unseren Gymnasien immer bunter.
    Das gleiche gilt für mich als Mutter. Ich weiß, dass ich körperlich Schwierigkeiten haben werde und dass ich beruflich erstmal kürzer treten muss und das ist für mich in Ordnung, aber deshalb plane ich sowas ja auch und überlege mir, wie das mit der Erziehung und der geteilten Elternzeit geregelt werden kann. Ich sehe darin keine Kälte, sondern die Verantwortung für mein Kind.
    Das mit den Erziehungsproblemen glaube ich Ihnen sofort, da ich die sehr oft bei bestimmten ethnischen Gruppen sehe, aber sagen Sie das einmal dem Jugendamt und es wird gesagt, dass man sich da nicht einmischen soll, weil ich deren Kultur nicht kenne, statt das sich um das Kind gekümmert wird.

    @Murphy:
    Glauben Sie mir, Kinderschänder und Vergewaltiger haben nichts in unserer Gesellschaft verloren und meine Meinung was man mit denen machen sollte, wäre wohl strafrechtlich relevant. Jedoch würden Sie dann eine Frau ein zweites Mal zum Opfer machen, da diese dann das Kind dieser schrecklichen Tat für 9 Monate in sich hat und dann leidet tatsächlich eine Unschuldige ein weiteres mal.
    Ich meine nicht biologisch, sonder zB psychisch oder auch finanziell.
    Beim Amoklauf würde sie ja unbeteiligten Menschen schaden, jedoch bei einer Abtreibung nicht. Das hat dann nichts mit dem Wollen zu tun, denn nicht alles was eine Frau will ist gleichzeitig ein Frauenrecht. Das ist wieder dieses liberale Geplapper von manchen Schauspielern und sonstigen, die damit Publicity machen. Die meinen auch, dass wenn man oben ohne rumläuft, dass das plötzlich der Feminismus schlechthin ist. Aber da weiche ich wieder ab 😀

    Es hat niemand ein Recht auf Sex, weil dann auch jemand verpflichtet wäre diesen zu erbringen, aber man hat die Freiheit über seine körperliche Unversehrtheit zu entscheiden und über seinen Körper selbst.

    @Stefan
    Keine Sorge, ich muss mich auf der Arbeit mit viel schlimmeren Dingen befassen und dabei möglichst freundlich bleiben und ich hoffe mal, dass wir hier im Forum alle zumindest auf einen Nenner kommen können, wenn es um den Islam und die Invasion der Asylanten geht und das ist im Moment sowieso unser wichtigstes Problem (okay, das und unser viel zu lockeres Strafrecht).

    @161 George Orwell

    Wenn man links und neurotisch ist, weil man Frauenrechte und Veganismus vertritt, dann ist aber Schicht im Schacht. Bei den Linken wäre ich höchstens rassistisch und nicht offen genug, weil ich Transen nicht als Frau ansehen will, wenns einfach ein geschminkter Kerl im Rock ist. Also bitte!

    Ich verlasse die Diskussion zu solchen Themen und bleibe bei den Straftätern und Asylanten, da man sich ja langsam nirgendwo mehr sonst informieren kann.

  138. @ 154 Vielfaltspinsel

    Klar sind auch Sozialisten im „Westen“ am Werk.
    Aber wer zwingt uns denn bitte es ihnen gleich zu tun?

    Die Leute wollen es ja anscheinend nicht anders. Man betrachte nur die immer gleichen Wahlergebnisse…

  139. #170 earlofduke90

    „Aber wer zwingt uns denn bitte es ihnen gleich zu tun?“

    Na, um mal pars pro toto drei Namen zu nennen, z.B. die Familiendynastie der Rockefellers, der Möntschenfreund („philanthropist“) George Soros („Open Society Foundations“) und Peter Sutherland (Goldman Sachs), Migränebeauftragter der Vereinten Nationen.

  140. #163 Midsummer (23. Aug 2015 09:00)

    Ja. Und es ist noch schlimmer. Nach mehr als zehn Jahren Ferkelismus ist es für viele eine fast schon undenkbare Vorstellung, dass das Land von einem Mann (oh Graus!) regiert werden könnte.

    Selbst die AfD hat ja nun eine Frau an der Spitze.

  141. @Genervte Veganerin:

    Da haben wir wieder einen Beitrag, welcher tausende Bürgerinnen von der AfD abschrecken und in die Arme der Großparteien + Linke treiben wird.

    Glaub ich zwar nicht, aber falls doch:

    Na und?

  142. #43 resistent (22. Aug 2015 21:33)

    Also, ich bin immer noch ein Mann! Und wer meint, ich könnte ein Opfer sein, der kann es gerne mal probieren. ;))

    90% der Deutschen können nicht richtig schießen! Gib dich nicht auf! Lern richtig schießen!

    #65 Ulrich Lenz (22. Aug 2015 22:16)

    Bis 2008 war ich Lehrer für realistischen Nahkampf. Es dauert sechs Monate, bis man aus unseren weichgespülten Zivilisationsschwuchteln wieder junge Krieger gemacht hat.

    ob es wie das weströmische Reich untergehen oder wie das oströmische Reich (Byzanz) überleben will. Dazu müssen die Elitetruppen wieder aufgestellt und die Barbaren aus dem Imperium vertrieben werden. Möglich wäre das nach meiner Erfahrung, wenn man den jungen Leuten die Notwendigkeit hierfür vermitteln kann.

    DAS ist die richtige Einstellung.
    Aber ich glaube, da gibts nur noch die Amis, die nationwide so denken.

    Durch diese Fähigkeiten werden im übrigen auch die allg. körperliche Fitness, die Reflexe und die präzise Auge-Hand-Koordination gefördert werden.

  143. Dieses Essay ist zwar hochinteressant und spiegelt die Wirklichkeit in unserer Gesellschaft wider, ist aber der Länge wegen ungeeignet für solch ein Forum hier. Hier wollen de Leser keine Romane lesen, sondern kompakte Nachrichten die kurz sind, und das Wesentliche wiedergeben.

  144. @ PI, @ MortenMorten, @ gewisse Kommentatoren

    Ach, gibt es jetzt schon einen verheulten Zweig Tiefenpsychologie „Hilfe, die Frauen machen aus uns Männern Weiber!“?

    Hofreiter sieht man zu 99% im Herrenhemd u. Anzug. In verweiblichten(nach heutigen Maßstäben) Klamotten nie.
    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/zum-ersten-mal-zu-gast-der-ministerpraesident-von-baden-wuerttemberg-winfried-kretschmann-mit-seinen–43731876-39927170/2,w=559,c=0.bild.jpg

    Wa soll an dem grünen Hippie Hofreiter denn weiblich sein? Vollbart, Bierbauch?
    http://image1-cdn.n24.de/image/4722620/2/large16x9/nxd/hofreiter_620x349.jpg

    Und wo Hofreiter sonst noch überall behaart ist, will ich lieber nicht sehen!
    http://si.wsj.net/public/resources/images/DE-AX025_hofrei_DV_20130924142212.jpg

    Hofreiter hat einen Fettbusen, das kommt vom vielen Fressen u. Alksaufen:
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e3/Anton_Hofreiter_2012-10-17.jpg

    Marx hatte auch Vollbart u. lange Haare.

    Mozart sogar eine Lanhaar- bzw. Zopfperücke. Und was die Männer damals Buntes mit Rüschchen trugen, würde man heute als weibisch betrachten.

    Albrecht Dürer hatte wunderschönes Langhaar. Die Liste ist endlos!

    Peinlich finde ich, wenn Männer weibisch flennen, die bösen Frauen, Mütter, Kindergärtnerinnen u. Lehrerinnen hätten sie per Erziehung u. die Umwelt per Sozialisierung psychisch kastriert. Das ist nur die Umkehrung der Heulerei irgendwelcher Haardcore-Emanzen, die Männer seien an allem schuld.

    Dann, liebe Jammermänner u. männl. Heulsusen mit Kurzhaarschnitt, holt Euch doch Männer mit Glatze zum Windelwechseln ins Haus u. Erzieher in den Kindergarten für Eure Buben u. ich garantiere, daß die Zahl der sexuellen Mißbräuche, auch an Knaben, nach oben schnellen werden.

  145. #169 GenervteVeganerin

    „Dass sie romantisch gepolt sind, ist doch keine Schwäche“

    Natürlich nicht. An meinem Leben interessiert mich ausschließlich das, was unvernünftig ist, richtige Frauen z.B., Rock’n Roll, die Schönheit der Natur, das ungesunde Pommes-Essen bei Ingo-mein-Ingo-Mann in den sein Imbiß.
    Alles, was darüber hinausgeht, ist notwendiges Übel.

    „Das gleiche gilt für mich als Mutter. Ich weiß, dass ich körperlich Schwierigkeiten haben werde und dass ich beruflich erstmal kürzer treten muss …“

    Sie haben Ihre Wörk-Leif-Bällänz ganz genau durchgerechnet.

    Wenn das Weib sich eine ordentliche Portion Männlichkeit auflädt, so entspringt aus dieser eine spezifische kalte Brutalität, die dem Manne, der auf seine Art und Weise auch sehr brutal sein kann, so nicht zueigen ist.
    (Ist der Anteil „m“ bei der Frau ein echter, verhält sich das freilich nicht so.)

    „Das mit den Erziehungsproblemen glaube ich Ihnen sofort, da ich die sehr oft bei bestimmten ethnischen Gruppen sehe, aber sagen Sie das einmal dem Jugendamt“

    Bin hier Lichtjahre von Ihren autoritätshörigen Betrachtungen eines realistischen Händelns (neudeutsch auch: „social engineering“) entfernt. Es ging mir in keiner Weise um Erziehung. Ausschliießlich aus meiner biologistischen Ideologie heraus um einen tiefen Einblick in die Natur.

    „Der Feminismus- und Genderwahn wird so enden wie es Euripides in seinen Bacchantinnen gezeigt hat, in einem vom gegenderten Gutmenschentum angezettelten und von den Invasoren vollendete Blutrausch, einem bacchantischen Taumel unvorstellbaren Ausmaßes.“

    Der Frankfurter Schueler hat es verstanden, die Tiefe ausgeleuchtet, wie es in früheren Zeiten auch ein Nietzsche vermocht hat oder ein Otto Weininger („Geschlecht und Charakter“). So eine männliche Sicht hat nichts zu tun mit pragmatischem Herumdoktern an der Oberfläche, ist eine ganzheitliche Sicht und kein Verschlimmbessern von einzelnen Bausteinen ohne einen Blick dafür, was diese Maßnahmen für das ganze System bedeuten.

    „Ich verlasse die Diskussion zu solchen Themen und bleibe bei den Straftätern und Asylanten, da man sich ja langsam nirgendwo mehr sonst informieren kann.“

    Das ist auch gut so. Denn zwischen dem Opfahtum des Weibes und dem Opfahtum des Jammersüdländers gibt es Schnittflächen, zwischen dem normalen deutschen Mann und dem modernen fortschrittlich eingestellten Weib, das keines sein will, jedoch nicht.

  146. #87 John Farson (22. Aug 2015 23:25)
    …Wenn ich nach Hause kam und verprügelt wurde,… hat meine Mutter nicht gleich den Elternbeirat zur Lichterkettenrunde aufgefordert, oder dergleichen. Sie fragte mich: „Hast Du Dich gewehrt? Wenn nicht, dann beim nächsten Mal, sonst machen derjenige das wieder. Niemals anfangen, aber wenn Du angegriffen wirst, dann hast Du meine Erlaubnis, Dich zu wehren!“

    Und genau das Gleiche erzähle ich meinen Kindern heute auch. Ich hatte deswegen schon einige „pädagogisch wertvolle“ Gespräche.
    Abbringen wird mich das allerdings nicht.

    schön zu hören. Genauso hab ich meinem Sohn in der gleichen Situation (er in der 1. und seine Gegner in der 3.) ein wenig gezeigt, wo er die Gegenwehr zu plazieren hat, und…
    ab dem nächsten Tag hatte er Ruhe.

    #140 rob567 (23. Aug 2015 06:06)

    Bei KIndern wird jede Form der Aggression und Wut bekämpft. …. sondern durch Tabletten wie Ritalin.

    NEIN, guck mal bei Wikipedia und Tante Google:
    Ritalin ist KEIN Beruhigungsmittel!

  147. @ #172 Stefan Cel Mare (23. Aug 2015 09:42)

    Und Königin Viktoria u. Elsbeth II. seien schuld, daß das UK verweiblichte oder was?

    Machte Katharina d. Gr. Rußland zu einem Weiberladen?

    Hosenanzug Merkel regiert Deutschland nicht weiblich, sondern mit harter Männerhand. Noch nie habe ich Merkel im Rock bei politischen Aufgaben gesehen. Sie trägt immer Hosenanzug, nie Kostüm, Rock u. Bluse o.ä. Nur bei seltenen Galas erscheint sie mit Monsterdekolletee, wo man auch nicht unterscheiden kann, sind das jetzt ihre fetten Marktfrauenmöpse oder trägt sie A… im Ausschnitt.

  148. In Teilen sehr treffend, aber viel zu lang. Eine tiefenpsyschologische Analyse eines solchen gesellschaftlichen Massenphänomens, zumal nur auf der Begrifflichkeit Freuds und des umstrittenen „Kastrationskomplexes“, greift da zu kurz.

    Eine kritische Analyse über den kollektiven Verlust von Identität wäre sinnvoller.

  149. @ #181 Patriot6 (23. Aug 2015 10:19)
    Die Hofreiterin hat sogar weibliche Freundinnen! unsere Kinder werden zu Luschen erzogen, die später gnadenlos untergehen gegen die wilden Horden aus Arabien und Afrika 🙁

    „Wir erziehen unsere Kinder zur Gewaltlosigkeit. Wir ächten Gewalt in der Begegnung und bringen das unserem Nachwuchs bei. Andere bringen ihren Jungs bei, stark, tapfer und kampfesmutig zu sein. Die Ausgangssituation ist einfach ungleich.“
    (Buschkowsky)

    Besser kann man es nicht ausdrücken.

  150. #181 alterdresdner (23. Aug 2015 10:07)

    Wirkt bei hyperaktiven Kindern aber wie ein Beruhigungsmittel.

    Habe ich selbst zweimal erlebt, wie die Kinder plötzlich umgänglich wurden.
    Es war beängstigend.
    Die Kinder selbst wirkten aber glücklicher, als sei eine Last von ihnen genommen.

  151. #169 GenervteVeganerin (23. Aug 2015 09:23)

    Ich denke, wir stimmen darüber hinaus in zwei Punkten überein, die ich für wichtig halte und hier keineswegs Konsens zu sein scheinen.

    1. Es kann nicht unser Ziel sein, unser Land in ein Land der Tretschläger und Messerstecher zu verwandeln und auf dem Weg dahin die Raubnomadenvölker in ihren ureigensten Kompetenzbereichen zu überholen. Dann könnten wir nämlich gleich der Türkei beitreten – dieses Land repräsentiert genau diese „Fähigkeiten“.
    Aber das wären dann nicht mehr „wir“. Unsere Identität würde dabei auf der Strecke bleiben.

    2. Ebensowenig kann es unser Ziel sein, in einen Wettstreit mit dem islamischen Geburtendjihad einzutreten. Hier gilt das gleiche Argument.

  152. “Die historischen Ursachen liegen in den beiden Urkatastrophen der Deutschen, den Weltkriegen.“

    Und drei Sätze später folgt:

    „Die Deutschen waren durch die historischen Verhältnisse durch einen Aggressor (Aggressoren) gezwungen, sich dessen Sichtweise anzueignen,“

    Das ist braune Jauche.

  153. ##183 Schnapphahnski

    „Eine tiefenpsyschologische Analyse eines solchen gesellschaftlichen Massenphänomens, zumal nur auf der Begrifflichkeit Freuds und des umstrittenen „Kastrationskomplexes“, greift da zu kurz.“

    Freud hin, Freud her, abgerissene Eier gibt es unabhängig davon, ob nun jede einzelnen Deutung dieses Analytikers richtig war.

    „Eine kritische Analyse über den kollektiven Verlust von Identität wäre sinnvoller.“

    Wie geht Zugehörigkeit, zum Geschlecht, zur Familie, zum Volk, zur Tradition denn verloren? Indem keine hinreichende Anzahl von Männern gegenüber den Kulturmarxisten zu dem greift, was Börner seinerzeit in Hessen als Baumaterial zweckentfremdet gegen die Grünen einsetzen wollte.
    (Fängt mit „Dach“ an und hört mit „Latten“ auf.)

    ——————————

    Den grünen Atlantikbrücken kompatiblen Gammler Hofreiter nehme ich weder als besonders männlich noch als besonders weibisch wahr. Diese Gestalt ist einfach nur fad, mittelmäßig, langweilig.

  154. Migrus sind keine Kastraten, so einfach ist das.

    ich finde, Hofreiter sieht aus wie eine Karikatur von Olaf Gulbransson.

  155. Hach, wie aufregend, den kleinen Krieg hier bei Pi zwischen Weibchen und Männchen zu lesen.
    Weiblichkeit hat keine Einschränkungen und Männlichkeit auch nicht. Es hat alles seine Bedeutung wie es ist.
    Wenn es eine Einschränkung ist, Kinder zu bekommen, dadurch also körperlichen Stress zu haben, sollte man sich umbringen, denn das ganz Leben strengt an. Die Logik passt nicht. Die Einschränkung ist für Männer, dass sie KEINE Kinder bekommen können. Das geilste Erlebnis wenn der Mensch, den du am meisten liebst in dir heranwächst. Ihr armen Männer könnt das nicht. Für mich ist es ein Verbrechen, Frauen gesellschaftlich so zu erziehen, dass sie die weiblichen Urinstinkte als Makel betrachten.

    Jemand schrieb oben, dass die unmännlichen Männer ein Ergebnis von zu viel Wohlstand sind. EXAKT. Es gibt keine Notwendigkeit sich fortzupflanzen. Konsumgüter ersetzen Familiengefühle.
    Wie soll ein Mann es schaffen, ein Leben mit seinen Kindern garantiert zu bekommen? Das geht nicht. Er ist immer in Gefahr, dass seine Freundin/Frau immer verhütet, oder die Babies abtreiben lässt, sich scheiden lässt, weit weg umzieht.

    Soviel zur Einschränkung der Frauen. Noch nie hatten Frauen so viel Auswahl, ihr Leben zu gestalten. Ob Kinder oder Berufslaufbahn oder „herumbalgender“ Single, Lesbe, … Also kein Grund zu meckern.

    Kraft oder Geschick
    breite Schultern oder runde Hüften
    starke Hände oder Fingerspitzengefühl
    lautes Brüllen oder sanfte helle Stimme
    Familie verteidigen oder Familie umsorgen

    Alles gehört zusammen und geht meist am besten mit Mann und Frau.
    So nun gehe ich essen, mein Mann hat den Tisch gedeckt. Hat aber dabei gemeckert, da ich nur immer am PC rumsitze. (Schenkelklopf! hahaha,) dafür muss ich ihn gleich mal küssen.
    🙂

  156. #41 Nuada   (22. Aug 2015 21:22)  

    Ein sehr guter und wohl durchdachter Artikel.

    ….

    Wenn Sie Gustav le Bon wirklich gelesen haben, überrascht ihre Bewertung des Artikels. Über Gustav le Bon lässt sich u. a. folgendes nachlesen:

    “Die Mitglieder einer Masse büßen die Kritikfähigkeit ein, die sie als Individuen haben. Ihre Persönlichkeit schwindet.

    Die Masse kann Persönliches nicht von Sachlichem unterscheiden.

    Die Masse ist empfänglich für Legenden, die von meist heldischen Führern und Ereignissen handeln.

    Die Meinungsbildung in der Masse erfolgt durch geistige Ansteckung.

    Die Masse denkt nicht logisch, sondern in Bildern, die häufig durch einfache Sprachsymbolik hervorgerufen werden.

    Die Masse ist leicht erregbar, leichtgläubig und sprunghaft. Ihre Emotionalität ist schlicht.

    Die Masse ist im Allgemeinen sehr konservativ.

    Die Masse kann nicht durch logische Argumente überzeugt werden, sondern nur emotional.

    Die Masse handelt mitunter uneigennützig, gegebenenfalls auch tugendhaft oder heroisch, dann oft im Überschwang.

    Die Masse ist unduldsam und herrschsüchtig.

    Die Masse urteilt durch vorschnelle Verallgemeinerung von Einzelfällen.

    Ihre Überzeugungen nehmen schnell religiöse Züge an und beruhen oft auf Wunschvorstellungen.„

  157. @Stefan Cel Mare:

    Es kann nicht unser Ziel sein, unser Land in ein Land der Tretschläger und Messerstecher zu verwandeln und auf dem Weg dahin die Raubnomadenvölker in ihren ureigensten Kompetenzbereichen zu überholen.

    Natürlich nicht.

    Aber das passiert auch nicht und es ist albern, das zu befürchten. Man muss nur alte Literatur und Lyrik lesen (bis zurück ins Mittelhochdeutsche) um das zu wissen. Wir SIND kein Raubnomadenvolk.

    @Vielfaltspinsel:

    Das ist auch gut so. Denn zwischen dem Opfahtum des Weibes und dem Opfahtum des Jammersüdländers gibt es Schnittflächen,

    So ist es. Die Ähnlichkeit zwischen feministischem und „migrantischem“ Geplapper (eine unangenehme Mischung aus Unterdrückungsgeheule, Überwertigkeitskomplex und Dummheit) ist so frappierend, dass man fast glauben könnte, es käme aus der gleichen Quelle.

  158. #182 Maria-Bernhardine (23. Aug 2015 10:11)

    @ #172 Stefan Cel Mare (23. Aug 2015 09:42)

    Und Königin Viktoria u. Elsbeth II. seien schuld, daß das UK verweiblichte oder was?

    Machte Katharina d. Gr. Rußland zu einem Weiberladen?

    Nein. Ebensowenig, wie dies unter Nitocris, Kleopatra oder Kohina der Fall war.

    Allerdings hatten sie ihre Regentschaft nicht in einem feministischen Kontext oder während der Dominanz eines feministischen Zeitgeistes angetreten.

  159. 42 Verfassungsloser   (22. Aug 2015 21:33)  

    “Männlichkeit ist einfach das Verantwortungsbewußtsein sich selbst und dem schwächeren gegenüber, … Männlichkeit ist ganz einfach angewandtes Selbstbewußtsein und somit eine Charaktereigenschaft.

    ……

    Ja, und Männlichkeit ist, seine Triebe der Vernunft zu unterstellen und zu hinterfragen.

  160. Man bedenke nur, wieviel Unmoralisches diese Siegermoral selbst aufweist und welche enorme psychische Anstrengung vonnöten ist, dies als Kastrat zu verdrängen. Wenn man bedenkt, dass die Nürnberger Prozesse …

    Rudolf Augstein sagte über die Potsdamer Konferenz:

    Das Gespenstische an der Potsdamer Konferenz lag darin, daß hier ein Kriegsverbrechergericht von Siegern beschlossen wurde, die nach den Maßstäben des späteren Nürnberger Prozesses allesamt hätten hängen müssen. Stalin zumindest für Katyn, wenn nicht überhaupt. Truman für die völlig überflüssige Bombardierung von Nagasaki, wenn nicht schon für Hiroshima, und Churchill zumindest als Oberbomber von Dresden, zu einem Zeitpunkt, als Deutschland schon erledigt war. Alle drei hatten sogenannte „Bevölkerungsumsiedlungen“ verrückten Ausmaßes beschlossen, alle drei wussten, wie verbrecherisch diese vor sich gingen.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Potsdamer_Abkommen
    (Vielleicht hat es schon jemand gebracht, dann Entschuldigung, sind einfach zu viele Kommentare, um alles zu lesen.)

  161. #191 Miss (23. Aug 2015 11:03)

    Hach, wie aufregend, den kleinen Krieg hier bei Pi zwischen Weibchen und Männchen zu lesen.

    Ich bin in gar keinem Krieg. Das glaubt höchstens Maria-Bernhardine.

  162. #196 Stefan Cel Mare

    Die Bezeichnung war nicht böse oder ernst gemeint, sondern eher wie das Wort „Rangelei“ oder „Kappelei“ oder „Hackerei“
    Man kann schriftlich nicht den Klang und die Betonung hören. DAS genau macht es auch schwierig hier.

    Ich gehe eh konform mit Männern (meist nicht immer), da ich mich bei Frauen meist (nicht immer) nicht wohl fühle.
    Dieses weibliche Diktieren kann ich nicht ab.

  163. # 194 Bewohner_des_Hoellenfeuers

    „Ja, und Männlichkeit ist, seine Triebe der Vernunft zu unterstellen und zu hinterfragen.“

    HERRSCHER im eigenen Hause können immer nur die Menschen sein, die ihre Vernunft in strenger Zucht halten. Als einen devoten Sklaven, der dem ungebrochenen Lebenstrieb (= Willen zur Macht) zu dienen hat.

    Die Entscheidung zwischen dem guten Menschen aus Königsberg und dem Bösmenschen Friedrich N. ist die Entscheidung, ob wir uns weiterhin in Hirnblähungen verkanten, uns aus einem universalitischen Wahn heraus immer mehr Schnüre um die eigenen Beine binden wollen oder Mannes genug sind, für die Vertretung subjektiver Eigeninteressen auf-RECHT zu stehen.

  164. Mann, Mann, Mann, Mannomann, was geht hier ab.

    Empfehle dazu das Buch „Der dressierte Mann“ von Esther Vilar. Ist zwar von 1971, aber immer noch hochaktuell! Sehr erheiternd zu lesen. Habe gefühlt jede dritte Zeile laut gelacht. Ergänzend dazu „Eine Frau geht seinen Weg“ von Helga Maria Schneider. Gibt es auch als Hörbuch.

  165. Starker Essay! Schöne Idee, das mit dem Sultan, den Wächtern und den Haremsexistenzen. Sehr schöne Psychogramme der kastrierten Haremswächter, wobei das – selbst kastrierte! – Merkel die Rolle der Kastrationsdomina besonders gut ausfüllt. Allerdings eine sehr unattraktive Domina, was die ganze Sache noch lächerlicher und beschämender macht.

    In die Reihe gehört auch dieser Gröhe, der sich am Abend der Bundestagswahl am 22. September 2013 von seinem häßlichen Herrscherneutrum die Deutschlandfahne wie ein dummer Junge aus der Hand reißen ließ und dann stattdessen aufgekratzt in die Hände klatschte, als hätte er das Demütigende der Situation gar nicht empfunden. Hat er wohl auch nicht, was wiederum sehr bezeichnend wäre.

    Das mit Gauck fiel mir auch schon auf, diese unangenehm weibische Visage. Als ob er jeden Moment anfangen wollte, zu flennen. Na, das tut er ja auch hin und wieder, am widerlichsten in Griechenland, wo er die deutsche Schuld beflennt hat. Also direkt unser Thema!

    Noch dazu, im weiteren Sinne:

    Breiter bekannt wurde er durch das 1965 erschienene Buch Charakterwäsche, das Auswirkungen der demokratische Bildungsarbeit der vier Alliierten, Reeducation genannt, als Teil der amerikanischen Besatzungspolitik problematisiert.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Caspar_von_Schrenck-Notzing

    Und, „sprechender“ Link, wobei es zwar mehr um den westlichen Feminismus überhaupt geht, aber er wirkt sich ja im deutschen Kontext besonders verheerend aus.
    https://fjordman.wordpress.com/2006/09/03/westlicher-feminismus-und-das-bedurfnis-nach-unterwerfung/

  166. Jeder Mann, der radikal gegen Abtreibung ist, und platt meint, Enthaltsamkeit schützt vor Schwangerschaft, soll bitte dieses Argument auch jedem Karrierefuzzi, der sie sitzen lässt weil er meint, ein Blag passt noch nicht in die Planung und jedem Unterhaltszahlungsverweigerer als Argument anbringen, wenn er heult, ein Kind wurde ihm nur “angehängt“.
    Ferner sollte es eine Arbeitsbefreiung für ALLE Frauen IMMER bei gleichem Einkommen und gleichen Rechten geben.
    Danke!

    @Veganerin, du solltest evtl versuchen, den kleinsten Nenner zu finden, um dich hier pi-mäßig weiter wohlfühlen zu können. Das sagtest du ja selbst schon.
    Allerdings, ob wir ein chauvinistisches D wollen, naja, gerade haben wir nicht so die Wahl, was für ein D wir wollen.
    D wird gerade plattgemacht, während immer noch alles wartet auf irgendeinen Knall.
    (????????????????????????????????????)

    OB wir ein D wollen, ist gerade die Frage.
    Falls wir ein D wollen,braucht es mutige, entschlossene MENSCHEN.
    MENSCHEN, DIE BEREIT SIND, ZU KÄMPFEN. Physisch (kein Aufruf zu Gewalt gegen Menschen, das darf man nicht, auch eine Besetzung eines TV-Senders ist physischer Kampf, wie ich ihn meine) nicht bloß mit Worten.
    Wenn die Männer sich weiterhin verweigern, vor allem lächerlichkeitshalber mit dem Argument, sie seien ja von den pöhsen Emanzen beschnitten worden und sehen deshalb nicht ein, diese nun zu retten (als ob sie sich trauen würden….nur nicht wollten), dann muss Frau im Land wohl noch männlicher werden.

    Vergiss deine Planung, Kinder zu bekommen.

    Eh arbeiten männliche Wissenschaftler längst dran, dieses ohne Frauen hinzubekommen.

    Lass dich ausbilden in Kampftechniken. Lerne schießen.
    Anscheinend wird s nötig sein.

  167. Und einmal für hier möglicherweise mitlesende Ausländer der “besonderen“ Art:

    Bevor ich eure Totschlägermentalität gut finde, explodiert die Erde.
    Und so geht es den meisten.

    Auch wenn es für manche Hirne so wirken mag, als bedauere ich hier, dass unsere Deutschen Männer nicht so sind, wie ihr.

    FALSCH.

    Es gibt nämlich einen himmelweiten Unterschied zwischen
    Angriff und Verteidigung.

    Auf Aggressoren verzichten ich gern.
    Haut ab!

    Euer Verhalten macht uns Deutsche aber wieder stark.
    Mich hat es national (europäisch) und konservativ denkend werden lassen.

    Und aggressiv kann im Grunde jeder.
    Das ist keine Kunst.
    Das steckt in uns allen drin.
    Es ist ein Zeichen von Unterentwicklung, die wir überwunden hatten.

    Nagut, holen wir es eben wieder hervor,meine Güte.
    Eine leichte Übung.

  168. #192 Miss

    Für Sie, für Ihren herrlichen Kommentar, noch einmal eingestellt:

    Die Erschaffung des Weibes
    (Nach einer indischen Legende)

    Brahma, Schöpfer allen Lebens,
    Saß und sann im Weltenmai,
    Sann und grübelte vergebens,
    Wie das Weib zu schaffen sei.

    Denn als er den Mann geschaffen,
    Hatte seine Meisterhand
    Alle festen, alle straffen
    Elemente schon verwandt.

    Wie das neue Werk beginnen,
    Da kein Stoff mehr übrig war? –
    Erst nach langem, tiefem Sinnen
    Ward’s ihm endlich offenbar.

    Und er nahm der Blumen Sammet
    Und den frommen Blick des Rehs
    Und die Glut, die lodernd flammet,
    Und den kalten Hauch des Schnees;

    Nahm den schlanken Wuchs der Gerte
    Und des Windes Flattersucht
    Und des Diamanten Härte
    Und die Süßigkeit der Frucht;

    Nahm den zarten Schmelz vom Laube
    Und den Flaum vom Sperlingskleid,
    Das Gegirr der Turteltaube
    Und des Tigers Grausamkeit;

    Und vom morgendlichen Rasen
    Nahm er Tränenflut des Taus,
    Nahm die Furchtsamkeit des Hasen
    Und die Eitelkeit des Pfaus;

    Nahm vom Schilfe das Gezitter
    Und des Vollmonds schwellend Rund
    Und des Sonnenstrahles Flitter
    Und des Hähers Plappermund;

    Nahm der Kletterpflanze Schlingen,
    Nahm der Schlange Wellenleib,
    Und aus allen diesen Dingen
    Schuf der Weltenherr das Weib.

    Ich liebe es, auch wenn ich keine „typische“ Frau bin, so beschreibt es den Kern unseres Wesens doch vortrefflich. :).

  169. #202 Der boese Wolf

    „Empfehle dazu das Buch „Der dressierte Mann“ von Esther Vilar.“

    Vilar sitzt im Beirat der Giordana-Bruno-Stiftung:

    http://www.giordano-bruno-stiftung.de/beirat/vilar-esther

    Kann mir nicht verkneifen, darüber zu informieren, da ich es mit den Humanisten… ähmm … nicht so habe. Man wird ja leicht verführt, die Feinde der BUNTEN Verdienstkreuzträgerin und Freundin von Friede Springer (BILD, WELT) Alice S. zu mögen. Habe „Der dressierte Mann“ so als eine Art Badewannenlektüre mal durchgelesen. Je nach Geschmack kann man sich hier oder dort amüsieren, als Grundton habe ich berechnende Kälte, Materialismus, Berechnung, eine hohe Bewertung der Teilnahme an der Front der totalen Arbeit und eine Nichtbeachtung von Banden der Familie vernommen.

    Es muß weder von Alice S. noch von Vilar beabsichtigt sein: hatte den Eindruck der Inszenierung einer typischen Scheinalternative durch die Wahrheitsmedien: COKE oder PEPSI. (statt gesundem naturreinem Apfelsaft).

  170. #205 Diedeldie (23. Aug 2015 12:56)

    Und einmal für hier möglicherweise mitlesende Ausländer der “besonderen“ Art:

    Bevor ich eure Totschlägermentalität gut finde, explodiert die Erde.
    Und so geht es den meisten.

    Danke! Das war das, worauf ich hinauswollte.

  171. #209 Vielfaltspinsel (23. Aug 2015 13:33)
    Die Giordano Bruno Stiftung ist auf einer Wellenlänge mit der Amadeu Antonio Stiftung, NGO´s der übelsten Sorte.

    Hier ein Text, den ich neulich gefunden habe, ganz speziell für Vielfaltspinsel, der Text geht einem runter wie Öl, geschrieben von einem berühmten „Rechtsradikalen und Nazi“:

    Denis Diderot
    Fortlaufende Widerlegung von Helvetius Werk „Vom Menschen“
    1773 – 1774

    S.18: Nichts ist besser, sagt der König von Preußen in einer Rede, die er in der Berliner Akademie gehalten hat, als die Willkürherrschaft von gerechten, humanen und tugendhaften Fürsten.

    Und ausgerechnet Sie, Helevetius, führen als Lob diese Maxime eines Tyrannen an! Auch die Willkürherrschaft eines gerechten und aufgeklärten Fürsten ist immer schlecht. Seine Tugenden bedeuten die gefährlichste und wirksamste Verführung: sie gewöhnen unmerklich ein Volk daran, seinen Nachfolger – sei er auch noch so schlecht und geistlos – zu lieben, ihn zu verehren und ihm zu dienen. Er nimmt dem Volk das Recht, zu beratschlagen, zu wollen oder nicht zu wollen, sich dem Willen des Herrschers auch dann zu widersetzen, wenn er das Gute befiehlt; doch dieses Recht zur Opposition, so unvernünftig es auch sein mag, ist unantastbar. Ohne dieses Recht gleichen die Untertanen einer Herde, deren Forderungen man verachtet – unter dem Vorwand, dass man sie ja auf fette Weiden führe. Wenn der Tyrann nach seinem Gutdünken regiert, begeht er das größte Verbrechen. Was kennzeichnet den Despoten? Güte oder Bosheit? Keines von beiden. Zu seiner Definition gehören mehr als zwei Begriffe. Den Despoten kennzeichnet der Umfang, nicht aber die Art des Gebrauchs der Autorität, die er sich anmaßt. Eines der größten Unglücke, das einer Nation zustoßen könnte, wären zwei oder drei Generationen einer gerechten, milden, aufgeklärten, aber willkürlichen Herrschaft: die Völker würden dann durch äußeres Glück bis zum völligen Vergessen ihrer Vorrechte, bis zur vollständigen Versklavung gebracht werden. Ich weiß nicht, ob irgendwann ein Tyrann und seine Söhne auf die Idee einer so furchtbaren Politik gekommen sind; aber ich bezweifle nicht im Geringsten, dass sie damit Erfolg gehabt hätten. Wehe den Untertanen, denen man jedes Misstrauen in Bezug auf ihre Freiheit beseitigt, und sei es auch durch anscheinend lobenswerte Mittel! Solche Mittel sind für die Zukunft noch verhängnisvoller. So versinkt man in einen recht angenehmen Schlaf, aber in einen tödlichen Schlaf, in dem das patriotische Gefühl erlischt und die Regierung des Staates zu etwas Fremden wird. Nehmen Sie an, die Engländer hätten nacheinander drei Königinnen wie Elisabeth: dann würden sie die niedrigsten Sklaven Europas werden.

  172. #200 Vielfaltspinsel (23. Aug 2015 11:36)

    Die Entscheidung zwischen dem guten Menschen aus Königsberg und dem Bösmenschen…

    Na, zum Glück gab es da noch ein paar andere Kandidaten.

    Wobei: die Welt „als Wille und Vorstellung“ zu sehen, ist im Kern eine raubnomadische Vorstellung. Die Griechen hatten dafür einen Namen: Hybris.

    Heute wird diese Vorstellung wieder populär, obgleich sie eher Pippi Langstrumpf als dem Frankfurter Pudelbesitzer zugeschrieben wird.

    Die Griechen kannten jedoch auch den Gegner der Hybris: die Nemesis. Der Perserkönig Dareios lernte, nachdem er in einem Akt der Hybris das Meer, das ihm eine rasche Ankunft in Griechenland versagt hatte, auspeitschen liess, die Nemesis gleich zweimal kennen.

    Zum einen bei seiner Niederlage bei Marathon. Zum anderen beim Zusammenbruch der Brücke, die er über eine Meerenge hatte bauen lassen.

    Keine guten Aussichten für die Jüngerinnen Pippis!

  173. Würden 90% junge Frauen im Alter von 20 Jahren zu uns kommen, wir hätten längst ungarische Verhältnisse in ganz Europa. Denn Frauen dulden keine Konkurrenz. Die Zeitungen würden wie Victor Orban reden.

  174. Ein bisschen Aufregung gefällig, dann hier rein schauen? Schlimmer gehts nimmer.
    http://www.zeit.de/kultur/2015-08/fluechtlingspolitik-philosophie-adorno-heidegger-kant-drama
    Kant und der gute Teddy haben sich in ihrem Grabe umgedreht. Kant wird froh sein in Königsberg zu liegen, das noch zum vernünftigen Europa sich zugehörig zu schätzen weiß.

    Ich habe es doch schon gesagt: Es wird kein Vergleich zu billig sein, um ihn zu benutzen.
    Wir werden noch ganz andere Kaliber zu lesen bekomm
    en. Dann fällt die Leserzahl ins Bodenlose.

  175. #211 FrankfurterSchueler

    „Denis Diderot
    Fortlaufende Widerlegung von Helvetius Werk „Vom Menschen““

    Ganz vielen herzlichen Dank! Vortrefflich. Genau so funktioniert Entmachtung. Dem Diderot wird sofort ein Ehrenplatz im Archiv eingerichtet. Zack – und schon kopiert und gesichert.

    Revanchiere mich mit feinstem Stoff aus Kolumbien:

    „Da der geistige Apparat für Ideen ausschließlich auf einer Frequenz empfänglich ist, die von den modernen Dogmen autorisiert wurden, haben die pfiffigen Demokraten erkannt, wie überflüssig die Zensur ist.“

    „Aufgrund des lückenlosen Zusammenhanges des Sonnenspektrums streitet der Demokrat ab, daß es verschiedene Farben gibt.“

    (so geht Kulturmarxismus!)

    „In den Humanwissenschaften ändert der Demokrat die Methode, wenn ihm eine Schlußfolgerung unbehaglich wird.“

    „Solange man ihn nicht ernst nimmt, kann, wer die Wahrheit sagt, eine Weile in einer Demokratie leben. Danach: Der Schierlingsbecher.“

    „Dinge von höchstem Adel existieren, weil einige Menschen überflüssige Dinge nicht verachtet haben.
    Die Zivilisation resultiert aus dem, was der fortschrittliche Bürger geringschätzt.“

    „Der demokratischen Predigt ausgeliefert, verliert das Volk die ihm eigenen Tugenden, ohne die der Klasse zu erwerben, die es beneidet.“

    „Jedes edle Gefühl muß sich verbergen.
    Damit es den Demokraten nicht stört.“

    „Vom Hang zur Demokratie, mit dem jeder Mensch geboren wird, erlöst ihn nur die Tiefe des Verstandes.“

    „Der Irrtum des demokratischen Denkens, daß es jedem Individuum die Gesamtheit der Eigenschaften zuschreibt, die dem Begriff des Menschen eigentümlich sind.“

    „Die Demokraten teilen sich in solche, die Perversität für heilbar halten, und solche, die leugnen, daß es sie gibt.“

    „Was kein Speichellecker einem Despoten zu sagen wagt, das sagt der Demokrat dem Volk.“

    „Nachdem die Demokratie das Dogma der ursprünglichen Unschuld verkündet hat, zieht sie daraus den Schluß, daß nicht der neidische Mörder an dem Verbrechen Schuld ist, sondern das Opfer, das dessen Neid geweckt hat.“

    „Die Wirkung der demokratischen Rhetorik auf den Geschmack heißt Ekel.“

    Nicolás Gómez Dávila

  176. #212 Stefan Cel Mare

    „die Welt „als Wille und Vorstellung“ zu sehen, ist im Kern eine raubnomadische Vorstellung.“

    Der Wille zur Macht bedeutet z.B. folgendes:

    Das Begehren, in einer Diskussion gehört zu werden. Sobald ein Beitrag Aufmerksamkeit erregt, übt der Schreiber Macht über die Rezipienten aus.

    Das leidenschaftliche Streben von Kulturschaffenden, die Totalen Herrscher über das Geschehen in einem Konzertsaal zu sein. Hier muß zum Teil sogar gegen die Natur gearbeitet werden. Wenn Angus Young z.B. es vor tausenden von Männlein, aber nur zwölf bis fünfzehn Weiblein so richtig krachen läßt. Strebt Er normalerweise zur Sie, bedeutet Kultur eben immer auch eine vorübergehende Überschreitung der Welt des biologisch Notwendigen.

    Die Kultur der fortschrittlichen Kulturlosen besteht darin, das Streben zur Macht aufzugeben, einen Raum – ihr ehemaliges eigenes Revier – zur Verfügung zu stellen, in dem dann der Dialog der Kulturen stattfinden soll.

  177. #213 werta43 (23. Aug 2015 14:28)

    Würden 90% junge Frauen im Alter von 20 Jahren zu uns kommen, wir hätten längst ungarische Verhältnisse in ganz Europa. Denn Frauen dulden keine Konkurrenz. Die Zeitungen würden wie Victor Orban reden.

    Daher kann es nur eine Lösung geben:

    Her mit den kleinen Kolumbianerinnen!

    Sag ich doch!

  178. Empfehlung für Junggesellen und von Weibern Geknebelte: „Lob des Sexismus“ von Lodovico Satana. Da werden Sie geholfen.

    #209 Vielfaltspinsel

    Man muss nicht alles schlucken, was einem serviert wird. Der liebe Gott hat mir den Verstand geschenkt, um ihn zu benutzen, die Fähigkeit zu selektieren und von dem was serviert wird, nur das zu essen, was schmeckt. Mann hat eine eigene Meinung und Charakter. Bei „Der dressierte Mann“ waren sehr wohl einige schmackhafte Leckerlies dabei, die besonders für verweiblichte Softies geeignet sind. Emotionale Kälte, usw. habe ich auch zwischen den Zeilen gelesen. Muss ich auch nicht essen. Ein Bekannter von mir fischt beim Kartoffelsalat auch immer weibisch etepetete die Zwiebeln raus. ;-).

  179. #216 Vielfaltspinsel (23. Aug 2015 14:52)

    Vielen Dank für das „Gegengeschenk“ doch einen Einwand habe ich:
    Schopenhauer ist ein Fall für sich, über den zu urteilen man äußerst vorsichtig sein sollte. Der alte Misanthrop war vielleicht mehr Menschfreund als man sich vorzustellen vermag.

    Die Vorstellungen heute von der Welt und vom Menschen sind so daneben. Die Fakten werden aus den schrägen Regenbogenideologien oder dem Koran deduktiv gedeutet. Die Wahrscheinlichkeit, dass man im AstroTV mehr Wahrheiten erfährt als in den MSM ist deswegen auch wesentlich größer.

  180. #219 Der boese Wolf

    „Der liebe Gott hat mir den Verstand geschenkt, um ihn zu benutzen, die Fähigkeit zu selektieren und von dem was serviert wird, nur das zu essen, was schmeckt.“

    Das hat Stil, gefällt mir. Rechtzeitig erscheinen, wenn aufgetischt wird, rechtzeitig wieder aufbrechen, bevor es ungemütlich wird und wohl gar Hilfskräfte zum Abspülen gesucht werden.

    Denn wohlbedachtes Zeitmännätschment ist die halbe Miete. Die andere Hälfte ist Konsequenz. Wenn man sich sonst immer nur das beste gönnt und den Rest asketisch verschmäht, sollte man sich dann auch schon aus Prinzip immer treu bleiben.

  181. #192 Miss (23. Aug 2015 11:03)

    Hach, wie aufregend, den kleinen Krieg hier bei Pi zwischen Weibchen und Männchen zu lesen.

    Mit diesem „Geschlechterkrieg“, über den Sie sich hier lustig machen, begann aus psychiatrischer Sicht in der westlichen Gesellschaft tatsächlich die Infragestellung und Erschütterung der geschlechtlichen Identitäten in den 70er Jahren. Dies war der erste Schritt zur Indoktrinierung, Verunsicherung, Neurotisierung und Spaltung. Es folgte die Zerstörung der religiösen, familiären, kulturellen (und bes. in Deutschland) der geschichtlichen und nationalen Identität. Das Ergebnis können wir heute sehen – das Mahl ist beendet, diese Gesellschaft wird abgeräumt und durch eine multi- kulturelle. d.h. kultur- und identitätslose Diktatur ersetzt. Ein fragwürdiger „Gewinn“.

  182. #221 Frankfurter Schueler

    „Die Wahrscheinlichkeit, dass man im AstroTV mehr Wahrheiten erfährt als in den MSM ist deswegen auch wesentlich größer.“

    Der Kernaussage von Postman („Wir amüsieren uns zu Tode“) – Gutes Fernsehen ist schlechtes Fernsehen, schlechtes Fernsehen ist gutes Fernsehen – stimme ich zu. Richtig gefährlich sind Bildungssendungen auf ARTE, Politikdiskussionen bei Illner oder Jauch. Während purer Tingeltangel und Jahrmarktslärm keinen großen Schaden anrichten kann. Bedarf an einfachem Amüsemang ist unschuldig und immer da. Auch die Lektüre der Frau im Spiegel ist harmlos gegenüber die Lektüre der Bilderbergerhauspostille DIE ZEIT.

    Grundsätzlich muß man es lernen, unter Diktaturen Wahrheitsmedien zwischen den Zeilen zu studieren.

  183. Der Feminimus und die damit verweibliche Männerschaft sind der Grund für die Massenimmigration. Weibliche Politik und Massenzuzug kamen Hand in Hand.

    Das Hauptcredo der Evolutionsbiologie lautet:

    „Um die Sexualtrategie eines Geschlechts durchzusetzen, muss die des anderen terminiert werden“ Normalerweise besteht ein Gleichgewicht,
    doch durch die Feminisierung der Gesellschaft, liegt das Pendel auf der weiblichen Seite.

    Es ist kein Zufall, dass sich vor allem die unbeachteten Frauen (alt oder häßlich)so um unsere Kulturschätzchen kümmern. Und die „bösen Nahtzies“
    alle weiße Männer sind.

    Was wollen Frauen? Aus einem möglichst großen Genpool auswählen für ihren Nachwuchs. Das dabei die Gesellchaft im Ganzen hops geht ist nebensächlich. (Weiblicher Solipsismus). Bei weiblichen Wünschen, muss die Gesellschaft zurückstecken.

    Und es erhöht den Druck auf die bestehenden autochthonen Männer, mehr leisten zu müssen.

    Mehr Konkurrenz unter den Männer, bei gleichzeitig größerer Auswahl für die Frauen.

    Hier spielen sich evolutionsbiologische Mechanismen ab. Die deutschen Männer müssen dem Einhalt gebieten.

  184. #216 Vielfaltspinsel (23. Aug 2015 14:52)

    Jau, Dávila ist fabelhaft. Bin ich auch ein großer Fan von (was jetzt etwas undávilesk formuliert ist 🙂 ).

    II
    #220 Der boese Wolf (23. Aug 2015 15:15)

    Ich kenne auch einen netten Wort- und Namensscherz um Kant:

    Ein total fauler und dummer Philosophiestudent in der mündlichen Vordiplomsprüfung (*). Der Professor: „Ich habe Ihnen da den Namen eines bedeutenden Philosophen aus Königsberg an die Tafel geschrieben. Was können Sie mir dazu sagen?“ – Darauf der: „Hmm … Kaut? Kaut? Habe ich noch nie was von gehört.“

    Auch der ehemalige SPD-Politiker Friedhalm Farthmann dürfte es übrigens im angelsächsischen Sprachraum nicht so einfach haben (https://de.wikipedia.org/wiki/Friedhelm_Farthmann). Farthmann gehörte übrigens zur Riege der inzwischen ausgestorbenen anständigen SPD-Politiker. Zum Ausländerproblem gibt es von ihm sehr klare Aussagen, deretwegen er heute wegen Rechtsextremismus aus der Partei ausgeschlossen würde.

    Oder wie das bei denen heißen mag. „Diplom-Philosoph“ wäre etwas merkwürdig. 🙂

  185. HAHAHA, hier geht ja immer noch „die Post ab“,
    Debatte zu
    #138 GenervteVeganerin (23. Aug 2015 05:17)

    Das ist doch verlorene Liebesmüh‘!
    Guggstdunick – weissebescheid.
    Wer sich so nennt, ist „100 Pro“ keine MILF. :-))
    À propos, wo ist denn toujours-l’amour-Schüfeli abgeblieben?
    —-
    Und, der Kommentar des Tages, kurz und knapp:
    #201 Heinz Ketchup (23. Aug 2015 12:04)
    Immer wenn ich die „Frisur“ von Antonia Hofreiter sehe muss ich an diese Werbung denken:
    :mrgreen:

    Die Frisur sitzt!
    https://www.youtube.com/watch?v=EnAr-gnxkBU

    TOP! Hahaha.
    (Eigentlich ist mir dauerschlecht :mrgreen: )

  186. #226 Biloxi

    „Jau, Dávila ist fabelhaft. Bin ich auch ein großer Fan von (was jetzt etwas undávilesk formuliert ist“

    Ein Fächer von den Davila seine Bücher? Der tobt jetzt gerade in seinem Grab, weil er hier auf PI-News mitgelesen hat. Amerikafeindlich, wie er eingestellt war, hat er mal angemerkt, daß jede in den VSA entwickelte Lehre so einen Beigeschmack von COKE hätte.
    (Originalspruch finde ich aber gerade nicht.)

  187. #200 Vielfaltspinsel   (23. Aug 2015 11:36)  

    Ich rätsle darüber, was sie mir mitteilen wollen.

    Hat Ihrer Meinung nach die Verfolgung Eigen-, Gruppen- oder Volksinteresses nichts mit Vernunft zu tun?

  188. #229 Bewohner_des_Hoellenfeuers

    „Hat Ihrer Meinung nach die Verfolgung Eigen-, Gruppen- oder Volksinteresses nichts mit Vernunft zu tun?“

    Aber hallo! Ganz bestimmt gibt es so einen Zusammenhang.
    Nur ist ja zunächst einmal die Verbindung zur eigenen Familie, zum eigenen Volke, zur Heimatlandschaft gerade NICHTS Vernünfiges, sondern eine Angelegenheit des Herzens. Und der Selbsterhaltungs-TRIEB ist vorbewußt/unbewußt.

    Wenn nun so eine Herzensbindung da ist, noch ein gesunder Lebenstrieb vorhanden, kann nachfolgend die Vernunft sinnvoll eingespannt werden, um diesem Gruppenegoismus ein Diener zu sein.

  189. Aua, das tut weh! Selten so ein pseudointellektuelles Geschwurbel, wie diesen „Essay“ gelesen.

  190. Betr.: Drei-Wetter-Taft

    Legendär auch Otto Waalkes Gard-Werbung.
    Das könnte glatt unsere Toni sein.
    https://www.youtube.com/watch?v=2mP2nzphSnc
    (bei 2:00, aber alles andere ist natürlich auch klasse)

    II
    #228 Vielfaltspinsel (23. Aug 2015 17:18)

    Kein Wunder, daß der Aphorismus mit COCA-COLA nicht mehr zu finden ist. Dávila hat von PEPSI einen Haufen Geld dafür gekriegt, daß er das rausnimmt. In älteren Ausgaben ist es aber noch zu finden.

  191. #231 mischpacha

    „Selten so ein pseudointellektuelles Geschwurbel, wie diesen „Essay“ gelesen.“

    Wenn man mit einem Buch gegen einen Hohlkörper schlägt, kann man in Sachen Phonstärke des so erzeugten Klangereignisses mitunter die Vorgaben des unvergessenen John Bonham sogar noch überbieten.

  192. #230 Vielfaltspinsel   (23. Aug 2015 17:31)  

    Nur ist ja zunächst einmal die Verbindung zur eigenen Familie, zum eigenen Volke, zur Heimatlandschaft gerade NICHTS Vernünfiges, sondern eine Angelegenheit des Herzens. 

    ………

    Sie vertreten mir einen zu eng gefassten Begriff von Vernunft.

  193. #234 Bewohner_des_Hoellenfeuers

    „Sie vertreten mir einen zu eng gefassten Begriff von Vernunft.“

    Der freie Geist, der in der Dachstube eines Selbstlosen residiert, also bei jemandem, der sich selber bereits los ist, kann aufgrund der Nichtverbundenheit mit dem egoistischen Lebenstrieb seines Wirtes je nach Gusto alles als vernünftig definieren, wie es ihm gerade beliebt.

    Mir fehlt jetzt Ihre Definition von Vernunft, so kann ich Ihre Position noch nicht verstehen, tappe im Nebel.

  194. #232 Biloxi

    „Dávila hat von PEPSI einen Haufen Geld dafür gekriegt, daß er das rausnimmt.“

    Ach sooo, weiß Bescheid, das erklärt einiges.

    Seine Madam muß sich ja unglaublich gequält haben. Ich hätte dem sofort eine geschallert, das Schreiben verboten, ihn für Hausarbeiten eingeteilt. Unglaublich, wie dieser Bösmensch mit seinen gehässigen Kommentaren über das schönere Geschlecht den zweifelhaften Ruhm erreichen wollte, Nietzsche, Schopenhauer und Weininger in die zweite Reihe zu verweisen.

    Das Problem wäre nur gewesen, ob man dann ohne das Sponsoring durch PEPSI so feudal hätte weiterleben können. Insofern doch gescheiter und lebenskluger von der guten Frau, mal lieber nicht einzugreifen. Ich sage ja immer, strategisch ist das Weib uns einfach überlegen.

  195. #237 Biloxi

    Aaaaaalter! Als nicht mehr ganz so junger Sehmann läßt man doch auch zunehmend nur noch das Allerfeinste vor seine Netzhaut treten und mit dem Trommelfell geht man genauso sensibel um, das ist Ehrensache. Wenn es um den Kulturteil geht, dann möchte ich mal eine Netzseite sehen, die mit PI-News überhaupt mithalten kann!

    Aufi geht’s Buam, Bonham, laß kracha:

    https://www.youtube.com/watch?v=3D_KpAQklik

    https://www.youtube.com/watch?v=3D_KpAQklik

  196. Für mich ist das kein tiefenpsychologischer Essay, weil ich mich fragen muß, auf Basis welches Tiefenpsychologen ?.

    Mit tiefenpsychologischen Begriffen lässt sich kein massenpsychologisches Phänomen erklären. Das ist schlichtweg unseriös und unwissenschaftlich.

    Zudem gibt es dazu schon ausreichend lesbare und ziemlich vernünftige Schriften dazu.Es sind auch die begrifflichen Unschärfen,so z.B.
    Kastration nicht als Endresultat, sondern als K-vorgang/Prozeß zu begreifen !. Was nun ?.
    Dieser Begriff beinhaltet aber medizinisch gesehen aber beides:Prozeß und Resultat.

    Tiefenpsychologisch ist der Begriff aber anders zu verstehen.In der Tiefenpschologie/Psychoanalytik hat Freud den Begriff der Kastrationsangst geprägt.Später kam noch der Begriff des Kastrationskomplexes dazu.

    Man sollte schon bei der Bedeutung des Begriffes bleiben und zwar so nahe wie möglich.

    Medizinisch betrachtet bedeutet Kastration die Entfernung oder Ausschaltung der Keimdrüsen ( Hoden oder Eierstöcke) beim Menschen.

    Der Autor meint aber die Kastrationsangst nach Freud oder auch den Kastrationskomplex.
    Mit Kastrationsangst meint Freud die Vorstellung in der Kindheit, dass durch den Vergleich zwischen Jungen und Mädchen auftretende Angst, das Geschlechtsorgan zu verlieren.

    Es gibt m.W. ein zeitliches und räumliches Kontinuum; aber ein Kastrationskontinuum ?. Was soll das sein ?.Das ist kein tiefenpsychologischer Begriff.Tut mir leid.

  197. Hierzu empfehle ich für alle, die gerne mal was gutes in Englisch zum Thema lesen wollen:

    – Jack Donovan: The Way of Men
    – Guillaume Faye: Sex and Deviance
    – F. Roger Devlin: Sexual Utopia in Power

    Frage: Warum sind ausgerechnet junge Frauen die größte Gruppe der Unterstützer der islamischen Invasoren?

  198. Nach dem 2.Weltkrieg hatten wir es in der Politik mit Leuten zu tun, die
    das ganze Elend des Krieges als Erwachsener oder Kind miterlebt haben und sich ihrer Verantwortung gegenüber dem Volk bewußt waren.
    Heute regiert uns nur noch Akademisch Studierter Sumpf, die sich ob
    auf Kommunal, Landes oder Bundesebene nur die Taschen voll machen.
    Warum gehen Millionen Bürger seit über zwanzig Jahren nicht mehr Wählen?weil Sie die Schnauze voll haben von diesem korrupten
    verlogenen 68ziger Dreck.

  199. Hallo #9 Bergwanderer,

    vielen Dank für Ihre sehr eindeutige und aufschlussreiche Antwort.

    Bereits am 22. 8. 15 um 20.21 Uhr bat ich Sie mir eine Rede, Kommentar, Umfrage oder Gutachten eines Politikers oder Journalisten in den öffentlich rechtlichen Medien zu nennen welches das Viveau des hier mit zahlreichen Kommentaren praktisch ohne Gegenstimme gelobten Berichts zu nennen.

    Falls ich tatsächlich nichts übersehen habe, haben Sie korrekterweise diese von mir erbetenen Beispiele mit höherem Niveau nicht genannt, bzw wohl nirgends finden können.

    Nochmals vielen Dank dafür!

  200. Zur Historie und Soziologie des Kastratentums möchte ich nur noch anfügen: Nicht nur in arabischen Kalifaten und im osmanischen Reich, sondern auch im alten China und in Byzanz gab es Kastraten bzw. Eunuchen.

    Nun sind diese genannten Gesellschaftskörper allesamt asiatisch-despotischer Natur gewesen, d. h. sie kennen/kannten keine dynamische Entwicklung und Entfaltung, wie sie unsere jüdisch-christlich-abendländische Kultur auszeichnet(e) und die schließlich zur Geschichtsphilosophie eines Hegel führte, ohne den auch der Marxismus in allen seinen Varianten nicht denkbar wäre.
    Die asiatischen Gesellschaften und Despotien wurden von Marx und Hegel in ihrer Starrheit und Unveränderlichkeit allerdings nie richtig analysiert.
    Perverserweise verwandeln sich auch unsere altersschwachen und dekadenten westlich-abendländischen Länder durch die von linksgrünen Neo- und Pseudo-Marxisten offen geförderte und geforderte Masseneinwanderung vor allem islamischer Unterschichten und deren Islamisierungsintentionen in archaische asiatische Despotien und Agonien; ein gesellschaftspolitisches Ergebnis, das Linksgrün erklärtermaßen anstrebt!

    Das Eunuchenwesen beschränkte sich übrigens nicht nur auf „den Harem“, sondern betraf nahezu alle öffentlichen Ämter in asiatischen Kulturen (Byzanz, China, Kalifate, osmanisches Reich). Hintergrund war vor allem der, dass dadurch die Entstehung neuer und konkurrierender Dynastien verhindert werden sollte.

    Die zu uns strömenden Machos mit islamischem Hintergrund, auch wenn sie bei uns geboren wurden, die sich rücksichtslos durchsetzen und in der Regel nehmen, wovon sie glauben, dass es ihnen „zustehen“ würde – die sch… auch auf unsere rechtsstaatlichen Bescheide, ob im Straßenverkehr, bei Hartz-IV und sonstwo -, sind freilich alles andere als Eunuchen!
    Diese – Kastraten beiderlei Geschlechts! – findet mann dagegen zuhauf in „unserer“ politischen Klasse – und wen wundert´s?: bei den gewerbsmäßigen Meinungsmachern der Lügenmedien; seltener dagegen in der freien Wirtschaft, wo es bezeichnenderweise ernster und ohne Ideologien zur Sache geht, und wo es sogar regelrechte Megären gibt…

  201. Noch eine Anmerkung meinerseits:

    Natürlich habe ich mich in meinem Essay ( der durchaus als POLEMIK zu verstehen ist, denn ich finde nichts Verwerfliches an Polemik, es sei denn, der Vorwurf der Polemik soll wieder einmal als Kampfbegriff des Ideologievokabulars dazu missbraucht werden, andere Meinungen zu ersticken ) vom Freudschen Begriff der Kastrationsangt gelöst und ich benutze „Kastration“ in einem völlig anderen Sinne, als Metapher für De-Mütigung, Ent-Würdigung, Unter-Werfung, De-Gradierung und in diesem Sinne ist auch der Prozess der „Ent-Mannung“ zu verstehen. Hier wurde mal als Kritik angebracht, der Begriff des „Kastrationskontinuums“ sei nicht tiefenpsychologisch. Ich will in meinem Essay auch nicht diesen Begriff tiefenpsychologisch verstanden wissen, sondern das, was die permanente Kastration in der obengenannten Definition in uns Individuen bewirkt und wie sich dies im Verhalten der politischen Kaste manifestiert.

Comments are closed.