nazis-essen-heimlich-falafelDie Linken sind protesttechnisch gesehen am Ende. Solche albernen Tafeln (wie links im Bild) hängten sie an einem Bushäuschen in Freital auf. Innerhalb von zwei Minuten kann man die Sprüche in etwas Realistisches umwandeln (rechtes Bild). Die Linke ist aber nicht nur protesttechnisch am Ende, sondern seelisch total fertig. Ein bekennder Linksradikaler heulte sich neulich im „Debattenmagazin“ European aus.

Der verstörte Linke heißt Sören Musyal und er schreibt unter anderen über seinen Weltschmerz:

Ich verstehe mich als links. Laut der Freien Universität Berlin bin ich sogar linksextrem. Ich finde das okay. Seitdem ich politisch sozialisiert wurde, war ich links und tief in meinem Herzen hoffe ich, dass das so bleibt. Denn die Angst, im Fall der Fälle doch noch irgendwie zum Konterrevolutionär zu werden, besteht. Nicht nur bei mir. Kein Witz.

„…sozialisiert wurde…“ hört sich schwer nach Gehirnwäsche an. Armer Sören.

Der konservative „SPON“-Kolumnist Jan Fleischhauer schrieb unlängst in seiner Kolumne, Konservative seien die glücklicheren Menschen. Das Problem ist: Er hat recht. Konservativen geht es um den Erhalt des Status quo und solange dieser gut lebbar ist, bleibt fast nichts anderes übrig, als zufrieden zu sein. Linke hingegen sehen vornehmlich das Übel in der Welt – und die eigenen Privilegien sind stets Teil dessen.

Deswegen der Selbsthass der Linken.

Ich bin weiß, männlich, habe Akademikereltern, darf studieren, habe einen deutschen Pass – all das macht mich in der heutigen Gesellschaft zu einem besseren Menschen – leider. All das steht für unzählige Übel dieser Welt. Sich dessen bewusst zu sein, verhindert quasi automatisch, wirklich froh darüber zu sein.

Das mit dem Studium tut uns natürlich unendlich leid. Das hätte nicht passieren dürfen. Linke sollten aus Prinzip nicht studieren. Man verliert sonst leicht den Bezug zum ausgebeuteten Proletariat.

Was uns traurig stimmt: Sören hat offenbar nocht nicht verstanden, dass er sein Geschlecht selber festlegen kann. Vielleicht hilft es ihm, ab morgen Sörena oder Sörenx zu sein?

[…] Während Konservative ihre Welt wie eine Postadresse betrachten, sei es bei Linken genau anders herum. Der esoterisch-naive Satz, man sei Weltbürger, steht dann als Antipode zu „mein Haus, meine Straße, mein Block“. Und das bringt Probleme mit sich: Während das konservative Ich bei eigenem Wohlergehen vollkommen zufrieden mit der Welt sein kann, erblickt das linke Ich stets neues Leid am Horizont, auf dessen Behebung es hofft.

In welcher Welt lebt Sören? Nichts ist Linken wichtiger als „ihr Haus, ihre Straße, ihr Block„. Ganze Straßenschlachten drehen sich darum. In seinem Steckbrief steht, dass er gegen Gentrifizierung ist. Linke sind stockkonservativ. Lieber leben sie in einer versifften WG mit Kohleofen und Klo auf dem Flur als jemals ihr angestammtes Viertel, ihre Heimat zu verlassen. Das Recht, die eigene Umgebung total reaktionär in einem genau definierten Status quo zu erhalten, ist geradezu ein Markenzeichen dieser selbsternannten „Weltbürger“. Die Heimatliebe aller anderen wird als „nationalistisch“ gebrandmarkt.

Die Hoffnung ist an dieser Stelle zentral, denn – und hier sind wir beim Kernproblem angelangt – mehr ist der Linken nicht geblieben. Wir leben in einer Welt, in der zumindest aus linker Sicht alles den Bach runter geht: Griechenland wird von einem neoliberalen deutschen Finanzminister zugrunde gerichtet, der vorhat, die deutsche Dominanz in Europa endlich wiederherzustellen und zu manifestieren.

Es ist prima, dass das Studienfach Sozialwissenschaften so ganz ohne ökonomische Grundbildung  auskommt. Dann kann Sören immer sagen: „Das habe ich nicht gewußt!“ Dabei müsste sich bis in seine Kreise herumgesprochen haben, dass die korrupten Griechen sich von der neoliberalen Unternehmensberatung Goldman Sachs dahingehend haben beraten lassen, wie man die horrenden Ausgaben für den Militärhaushalt am besten vor den Freunden in Europa verschleiert. Alles, was Griechenland durchmacht – und seine europäischen Partner durchmachen lässt – beruht auf der Gier nach billigem Geld. Damit wurde die „deutsche Dominanz“ („der Euro wird so hart wie die D-Mark“) im Währungsverbund von Anfang an zerstört. Schäuble ist ein armseliger Resteverwalter unter Merkels Kuratel, der noch nicht einmal entscheiden kann, wie er will.

In Berlin wird wieder öffentlich „Juden ins Gas“ gerufen, ohne dass die Staatsgewalt eingreift.

Das war Sören bestimmt total peinlich, dass die geliebten Palästinenser sich so daneben benommen haben. Eine Illusion ging dahin und löste sich in Entsetzen auf. Noch mehr Illusionen werden durch diesen Artikel und diese Charta zerstört. Vielleicht weiß Sören auch noch gar nicht, dass ein Linksradikaler geraume Zeit vor Hitler die Juden zur „minderwertigen Rasse“ deklarierte?

Beinahe täglich brennen Flüchtlingsunterkünfte und CDU-Politiker_innen reden immer noch von „Asylkritikern“ statt nationalistischen Rassisten.

Sören sollte sich angewöhnen, PolizeiBullenberichte“ zu lesen. Es sind zwar schon etliche Asylbewerber dies Jahr ertrunken und gemessert worden, aber noch keiner verbrannt.

Und als wäre das nicht schon schlimm genug, erlässt die Große Koalition ein neues Einwanderungsgesetz, das die Lage der Geflüchteten verschlimmert.

Lernt man im Studium der Sozialwissenschaften Kristallkugel-Lesen? Deutschland hat nach wie vor kein Einwanderungsgesetz, weil gerade erst darüber nachgedacht wird.

Das ehemalige Schlachtross Linksdenkender, die SPD, wird von einem Parteivorsitzenden angeführt, der mit „Bild“-Rhetorik gegen „die Griechen“ hetzt und die umstrittene Vorratsdatenspeicherung gegen jeden Widerstand der Basis durchpeitscht.

„Schlachtross“ (Ritter, Adel) , „angeführt“ (Nazijargon) – Sörens Rhetorik lässt auf frühkindliche Schädigung schließen (ungegenderte Erziehungsumgebung?).

So hoffnungsvoll stimmende Demonstrationen wie jene in Spanien, Portugal, Griechenland oder den USA sind mehr oder weniger im Sande verlaufen und die wohl größte Krise des Kapitalismus hat dem System vor allem eines eingebracht: Profit. Man kann nicht mal behaupten, dass ihm die Krise irgendwie geschadet hätte. Stattdessen wird seit 2008, spätestens 2010, noch rigider neoliberalisiert.

Die Menschen in Spanien, Portugal und Griechenland demonstrieren nicht hoffnungsvoll, sondern verzweifelt. Ihre Währung kann nicht von der Nationalbank abgewertet werden – sie können weniger kaufen. Aber Hauptsache, bei Sören ist der Kühlschrank noch voll.

Wir haben es nicht mit einer Krise des Kapitalismus zu tun, sondern mit Sozialismus, der überall, wo er auftritt per se eine Krise ist. Hätten wir Kapitalismus, wäre keine einzige Bank gerettet worden, schon gar nicht durch Verstaatlichung. Das Währungsexperiment wäre längst beendet. Im Kapitalismus gewinnen Banken und Anleger nur etwas, wenn sie vernünftig wirtschaften, ansonsten gehen sie halt Pleite. Welcher Kunde will denn einer Bank sein Geld anvertrauen, die er mit seinem Steuergeld retten muss? Man muss einfach mal logisch denken. Der von der EU geschaffene Sozialismus hat die Schulden schecht wirtschaftender Investoren, Banken und Staaten den einfachen Bürgern auferlegt. Seit 2010 wird noch rigider sozialisiert. Dafür bezahlen die Proletarier, die Rentner, die Sparer. Und irgendwann auch Sören, wenn er mal eigenes Geld verdient…

Kurzum: Aus linker Sicht ist die Welt am Arsch und es beschleicht einen, also mich, das Gefühl, dass sich daran nichts ändern lässt.

Was soll dieses Selbstmitleid? Aus linker Sicht ist alles erreicht. Die Deutschen leben bis zu ihrem Aussterben in einer bunten Republik, die alles und jeden alimentiert. Was gibt es denn da aus linker Sicht noch zu jammern?

Linker Protest und linkes Engagement bestehen seit geraumer Zeit ausschließlich aus Rückzugsgefechten.

Ah, zu wenig action! Diese kleinen Mini-Jobs, die die Antifa aktuell zu bieten hat, sind unter seinem Niveau:

Flüchtlingsheime werden beschützt, Naziaufmärsche verhindert, gegen TTIP protestiert – Linkssein bedeutet momentan vor allem Dagegensein. Und das ist nicht mal ein Vorwurf. Schließlich wäre es um die Gesellschaft wesentlich schlechter bestellt, wenn es diese Proteste nicht gäbe.

Mal so nebenbei: Für den Schutz von Flüchtlingsheimen sind die beauftragten Wachdienste und die Polizei zuständig und keine selbsternannten Linksmilizen. Wer eine angemeldete Demonstration verhindern möchte, sollte dies bei Gericht beantragen. Die Hürden liegen wegen der grundgesetzlich garantierten Versammlungsfreiheit allerdings recht hoch. Deswegen ist das Verhindern genehmigter Demonstrationen ein verfassungswidriger Akt. Linke Bessermenschen wie Sören stehen offenbar über dem Gesetz.

Allein: Linke sind in eine Situation geraten, in der kaum noch die Aussicht darauf besteht, Energie oder Zeit darauf verwenden zu können, für etwas zu sein. Freiheit, Gleichheit, Solidarität oder was auch immer. Klar, das sind weiterhin die proklamierten Ideale. Mehr aber auch nicht.

Freiheit, lieber Sören, die hast du erst, wenn du deinen Kopf mal frei machst. Gleichheit ist in deinen Kreisen nur ein anderes Wort für Gleichschaltung, Solidarität ein anderes Wort für Plündern. Du wirst über diese Dinge anders denken, wenn du Geld verdienst und eine Familie gründest. Dann erst wird es dich stören, dass du für dein Einzelkind 184 Euro erhältst, während jede afrikanische Sippe einen ihrer zahlreichen Söhne nach Europa schicken kann und unser Staat diesen Sklavenhandel mit 6000 Euro monatlich subventioniert. Du erwirtschaftest momentan vermutlich kein Einkommen, zahlst keine Steuern und lebst von Bafög. Es sei dir gegönnt, aber schalte einfach mal dein Gehirn ein, denn dafür ist ein Studium normalerweise gedacht.

Spätestens seit Karl Marx hängt die Linke an einer bestimmten Zeitvorstellung: Es geht voran, immer dem Ende entgegen, mit messianischer Vorfreude auf den Kommunismus wartend. Das ist freilich zugespitzt, aber auch 150 Jahre nach Erscheinen des „Kapitals“ hält sich diese Zeitvorstellung in der linken Philosophie: Auslöser, Zwischenzeit, Paradies. […] Der linken, linearen Zeitvorstellung folgend wird der Tag des jüngsten Gerichts, des Umbruchs und der Revolution rhetorisch in die unmittelbare Zukunft gerückt. Man könnte – sehr polemisch zwar – behaupten, dass die Linke momentan in Erlösungsfantasien verharrt. Das momentane Leben ist der zu überbrückende und zu erleidende Zustand, bis uns „das Ereignis“ den Weg ins Paradies weist. […] Was also ist Linkssein? Am Horizont das Elend der Welt erkennen und hoffen, dass es besser wird. Das gilt heute mehr denn je. Aus Prinzip!

Marxismus ist ganz offensichtlich für Sören eine Ersatzreligion. Dann sollte er wissen, dass es eine Religion mit Menschenopfern ist.

Zu dem ganzen restlichen Geschwurbel noch zwei Anmerkungen:

1. Wohlstand wird nicht herbeiphantasiert, sondern erarbeitet.
2. Das Prinzip Hoffnung stammt nicht aus der Linken, sondern ist aus der Bibel geklaut.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

65 KOMMENTARE

  1. OT – DRINGEND

    Eilt – Eilt – Eilt – Eilt

    Dresden – Massenschlägerei

    Lutz Bachmann hat 3 neue Fotos hinzugefügt.
    ***EDIT***
    13:35 Weitere ca 40 Beamte in Kampfanzügen kommen an. Hubschrauber kreist über dem Campingplatz.

    13:27 Es sollen auch Frauen unter den Verletzten sein!

    ***BREAKING NEWS AUS DEM CAMP***

    Afghaner und Irakis prügeln sich wie wild mit Eisenstangen, Bettgestellen und allem was nicht niet- und nagelfest ist. Mehrere Verletzte.
    Aussage eines Polizeibeamten: „Sie können sich nicht vorstellen wie die sich benehmen und was hier drin abgeht. So benimmt sich kein dankbarer Flüchtling!“

    ***BREAKING NEWS AUS DEM CAMP***

    Aktuell auf dem Campingplatz Bremer Straße.
    Da scheinen die traumatisierten Ärzte wohl gerade die „Bereicherung“ der Bremer Straße übertrieben zu haben…
    Eibsatzfahrzeuge, Feuerwehren und Krankenwagen ohne Ende.

    ?#?AsylbetrügerRaus? ?#?KnüppelAusDemSack? ?#?PlatzSchaffenFürEchteKriegsflüchtlinge? ?#?GlücksritterZurückverschiffen? ?#?SchengenAussetzen? ?#?GrenzenDicht? ?#?LinksfaschistenStoppen?

    https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=727317117380305&id=614774168634601

  2. Plakat Nr. 3

    Die CDU begeht in aller Öffentlichkeit einen Völkermord an den Deutschen und nennt diesen Vielfalt.

  3. Ich kann mich erinnern, daß das grüne Gesindel sich einmal ganz cool vorkam, als es ein Wahlplakat herausbrachte mit dem Slogan:

    Die CSU hätte auch Jesus abgeschoben

    Das Plakat wurde aber schnell wieder entfernt, weil die CSU angekündigt hatte Plakate mit dem Slogan:

    Die Grünen hätten auch Jesus abgetrieben

    aufzuhängen.

    Die Dämlichkeit der hirnvernagelten linken Ideologen ist wirklich mit nichts mehr zu überbieten

  4. „Nazis essen heimlich Falafenl“
    Den Spruch hab ich neulich auch gesehen.
    Da gabs noch eine Andere Antwort:
    „Linke ziehen heimlich weg wenn in ihrer Nähe ein Asylheim entsteht.“

  5. neoliberalen Unternehmensberatung Goldman Sachs

    Goldman Sachs sind Banker, aber nie neoliberal.

    Neo-Liberale sind Persönlichkeiten wie Hayek, Ludwig Ehrhard, Müller-Armack, Röpke, Eucken, Rüstow, Böhm et al.

    Siehe hier: http://www.eucken.de/institut.html

    Frage.

    Warum verbreitet PI immer diesen Unsinn über den angeblich „bösen“ Neoliberalismus?

    Neoliberalismus ist eine entscheidende Waffe gegen den blühenden und massenmörderischen Sozialismus.

  6. Marxismus ist ganz offensichtlich für Sören eine Ersatzreligion. Dann sollte er wissen, dass es eine Religion mit Menschenopfern ist.“
    —————————————————-

    War es ja schon immer. Darum hat Stalin ja alle Spuren von Christlicher Religion auslöschen wollen. Und keine andere Religion hat so viele Menschenopfer in so kurzer Zeit gefordert, nicht mal die Nazi-Religion. Und sogar der Islam brauchte dafür mehr Zeit!

  7. Das zweite Plakat ist ja nicht ganz korrekt, schliesslich machen die Grünen das ja nicht heimlich.

  8. Ehrlich gesagt ich habe noch nie den „Witz“ hinter Nazis essen heimlich Falafel verstanden ?
    Das zeigt doch eher das die Kulturoffener und ohne Blödsinnige Einschränkungen durch einen imaginären Freund leben.
    Anders etwa wie Moslems die Menschen die Schweinefleisch konsumieren als niedrige Lebensform und Untermenschen die man nach Lust und Laune töten und verstümmeln darf wahrnehmen.
    Überhaupt scheinen gerade die jenigen die sich über ihre Lebensmittel definieren als die radikalsten Spinner wie Moslems , Veganer , Rohköstler und andere Mangelernährte.

  9. Nazis essen heimlich Falafel ( keine Ahnung was Falafel ist ) und Grüne fi…..u.s.w. “ Pro Asyl “ verheimlicht den Leuten die ganze, vollständige Wahrheit wie diese gedruckte Version, schon gehört —>

    OT,-… Meldung vom o1.Aug. 2015 – 12.00 Uhr

    Erstaufnahme in Jenfeld wegen Krätze abgeriegelt

    Erstmals wurde in Hamburg eine Unterkunft wegen Krankheitsbefall vorübergehend abgeriegelt. Die Flüchtlinge werden nun behandelt.Jenfeld, In der Erstaufnahmestelle Jenfelder Moorpark sind mehrere Flüchtlinge an Scabies (Krätze) erkrankt. Neben der medizinischen Behandlung der betroffenen Personen sind die gesetzlich vorgesehenen Hygienemaßnahmen in der Zeltstadt eingeleitet worden. Dazu gehört auch, dass nun momentan keine weiteren Flüchtlinge in die Erstaufnahme Jenfelder Moorpark aufgenommen werden und keine von dort aus verlegt werden. Alle Personen, die Kontakt zu der Einrichtung und ihren Bewohnern haben, sind informiert worden. Ärzte und medizinische Hilfskräfte sind vor Ort. Scabies ist eine Hautkrankheit, die durch eine Milbe verursacht wird. Sie wird über Hautkontakt oder über Kleidung, die auf der Haut getragen wird, übertragen.

    Die Krankheit lässt sich mit einer ein- bis zweimaligen Medikamenteneinnahme abtöten.
    http://www.abendblatt.de/hamburg/article205527373/Erstaufnahme-in-Jenfeld-wegen-Kraetze-abgeriegelt.html

  10. Sie finden es originell, doch es ist unter der Gürtellinie und peinlich und sie merken es nicht einmal.

  11. Kurzum: Aus linker Sicht ist die Welt am Arsch und es beschleicht einen, also mich, das Gefühl, dass sich daran nichts ändern lässt.

    Kurzum: Aus normaler Sicht erweisen sich die Linken täglich auf’s Neue als Ärsche und es beschleicht einen das Gefühl, dass ihnen der Verstand abhanden gekommen ist.

  12. Mal zum Kinderf*++ und zu Vergewaltigungen: Wenn die Vergewaltigungen in Indien zunehmen, empören wir uns, zeigen Filme darüber, schlachten das aus, sind ja auch nur Hindus und keine Anhänger der friedlichsten Religion der Welt (nein, ich meine nicht Buddhisten, ich meine das ironisch). Und was die Bandenkriege angeht – was war jetzt mit Barcelona? Letzteres passt zwar hier nicht ganz hin, aber ich habe über eine Woche lang nichts posten können.

  13. Larmoyanz, narzißtische Selbstbespiegelung und sinnentleertes, dummes Geschwätz eines pubertären Jüngelchens, das offenbar noch von Mami und Papi (auch Papi Staat) alimentiert wird, von der (Arbeits-)Welt keine Ahnung hat und nur um sich selbst kreist. Das intellektuelle Niveau der Linken ist so tief wie nie, während immerhin auf der Rechten viele intelligente junge Leute zu finden sind. Es ist unter unserer Würde, uns soviel mit den wirren Ergüssen der Feinde des Volkes und des Rechtsstaats zu beschäftigen!

  14. Der Sozialismus hat nicht gesiegt, er ist übrig geblieben.

    Dass er jetzt gar Selbstkritik übt, man liest und staunt.

    Die Herren Soziologen und Kommunikationswissenschaftler sollten ihre Übungen weiterführen in gebückter Haltung, um danach kopfüber in jene Gruben zu fallen, in denen wirklich alle gleich sind.

  15. Auch hier: keine Sinnkrise sondern es hat nie einen Sinn gegeben (analog zur Wirtschaftskrise der Griechen etc.).

    Schon 1895 hat le Bon erklärt, warum Sozialismus unglücklich macht, auch die diesen praktizierenden.

    Aus Gustave Le Bon: Psychologie der Massen (1895):

    Ich selbst habe in verschiedenen Schriften gezeigt, daß unsere gegenwärtige Erziehung die Mehrzahl derer, denen sie zuteil wurde, in Feinde der Gesellschaft verwandelt, die vielfach die Gefolgschaft der schlimmsten Formen des Sozialismus bilden.

    Da das Glücksideal, das der Glaube in Aussicht stellte, nur in einem zukünftigen Leben verwirklicht werden sollte, so konnte niemand diese Verwirklichung bestreiten; da das sozialistische Glücksideal sich auf Erden verwirklichen soll, so wird die Nichtigkeit der Verheißungen sogleich bei den ersten Verwirklichungsversuchen an den Tag treten, und der neue Glaube wird jeden Einfluß verlieren. Seine Macht wird also nur bis zum Tage seiner Verwirklichung wachsen. Und deshalb wird die neue Religion, wie alle früheren, zunächst eine zerstörende Tätigkeit ausüben, ohne, wie sie, später eine schöpferische Rolle übernehmen zu können.

    Die Versuche der Sozialisten, auf großen Zusammenkünften die Vertreter der Arbeiterschaft aller Länder zu vereinigen, endeten stets in heftiger Zwietracht.

    Ohne Zweifel sind die Abstimmungen der Massen recht oft gefährlich. Sie haben uns bereits mehrere Invasionen gekostet, und mit dem Triumph des Sozialismus werden uns die Einfälle der Volksherrschaft gewiß noch viel teuerer zu stehn kommen …

    Wie jene erblickte er [Le Bon] aber im Sozialismus, den er immer wieder – vor allem in der „Psychologie du socialisme“ (1898) – angriff, die Negation von Kultur: „Der Sozialismus“, heißt es in der Völkerpsychologie, „scheint zur Zeit die schwerste Gefahr zu sein, von der die europäischen Völker bedroht werden;

    In http://der-klare-blick.com/?p=36364 ist ganz unten das komplette Buch als pdf verlinkt. Die Papierausgabe ist auch selbstverständlich noch zu bekommen.

  16. @#10 George Orwell

    Viele links-Linke werden dadurch sehr gefährlich und gehen den Weg der Frau Claudia Fatima Roth oder Cem Özdemirs:Sie landen in der Atlantikbrücke und betreiben die Flutung und Islamisierung Europas mit zumeist islamischen Asyl-Vaganten.

  17. Freut mich, dass Linke offensichtlich das Gefühl haben die Welt ginge aus ihrer Sicht den Bach runter.

    Ich habe nämlich das Gefühl, dass dieses Land gerade den Bach runter geht.

    Deutschland umgevolkt, aber die Welt verloren – Pyrrhus lässt grüßen. Das tröstet.

  18. Die verzogenen Blagen der Bourgeoisie, die meinen den Arbeitern ihre verquäre verlogene Meinung unterjubeln zu können und dann behaupten sie wären die „Linke“, obwohl ihr ganzer Lebenszweck daraus besteht sich genau um dieses „Linke“, also der Zugehörigkeit zu den richtig ehrlichen Arbeitern, zu drücken!

    Und dann holen sie unbegrenzt Flüchtlinge ins Land, kümmern sich einen Scheiß und einen Dreck um diese und wenn die dann durchdrehen, tja, dann sollen es die „Bullen“ richten.

    Jegwelche Kritik an dieser Menschen verachtenden Vorgehensweise, wird sofort als die Meinung von Hirnamputierten, Rassisten oder Faschisten diffamiert. Dabei stellt man genau fest das diejenigen die andere als Rassisten, Faschisten oder sonstwas bezeichnen sich diese ganz leicht im Spiegel erkennen können.

    Es ist alles so unglaublich….

  19. WOHLSTAND DER DEUTSCHEN IST ZUFALL:
    Julia Jawhari, Autorin und freie Texterin
    „…Wir hatten nur das Glück, in ein wohlhabendes und im Frieden lebendes Land geboren worden zu sein…“

    ER MÖCHTE KEINE GAGE u. ARM LEBEN:
    Florian Wünsche geb. 1991 in Erfurt, Schauspieler
    „“Liebe Flüchtlinge, es ist gut, dass ihr hier seid, weil wir verlernt haben, was Demut ist und ein in Kapitalsucht verfallenes Volk sind.
    Wir haben Euch entmündigt, beraubt, und die Grundlagen genommen, selber ein reiches, vollkommenes und souveränes Leben zu führen, nur um uns zu bereichern…“
    http://vignette1.wikia.nocookie.net/schlosseinsteinde/images/b/b3/FlorianW%C3%BCnsche.jpg/revision/latest?cb=20131019074843&path-prefix=de

    DEUTSCHLANDS WOHLSTAND IST ZUFALL:
    Jan Künzl, Geschäftsführer
    “… weil nur der reine Zufall der Geburt den Unterschied zwischen einem bequemen Leben in Deutschland und einem Leben auf der Flucht ausmacht.”

    WEITERE INTELLEKTUELLE TIEFFLIEGER äußern sich bei der „Huffington Post Deutschland“ ähnlich, Deutschlands Wohlstand sei Zufall. Vom Fleiß der Deutschen spricht keiner.

    Gut, die Mehrzahl ist Dauergast im „Hotel Mama“, von Beruf Sohn bzw. Erbe oder Einwanderer, setzte sich also ins gemachte Nest:

    Die Milch kommt aus der Tüte, gell! So sind sie, die linken Melker der Tetrapackkühe!

    Ich bin die eckige Kuh
    und mache gar nicht muh:
    https://www.schoch-direct.ch/BilderSchoch/Bilder_produkte_700px/Emmi-Milch-UHT_6502_097173_S097173.jpg

  20. Oh wie geil, innerhalb von 2 Minuten kann man mit Photoshop eine Aufnahme verändern.
    Ich drucke mir meine Aktionen aus und klebe sie über die vorhandenen Plakate.
    Hauptsache den Hintern nicht aus dem Sessel bewegen.

  21. Der geistig arme Sören ist besonders schönes Exemplar eines typischen Scheuklappen Ideologen aus dem links-versifften Spektrum. Er sieht die Welt nicht mehr wie sie ist, sondern wie sie nach seiner Meinung zu sein hat.
    Er empfindet es ganz, ganz schlimm, dass noch immer nicht alle Menschen ultra links sind und ist der Meinung, wir Deutschen beuten noch immer die Welt aus. Natürlich sind wir auch Schuld daran, dass die Griechen sich in den Euro beschissen haben und viel mehr Geld ausgeben, als sie eigentlich haben. Der Böse Schäuble ist Schuld an dem was die Griechen so lange schön wählen.
    Da fehlt wohl ein ganzes Stück seines dürftigen Gehirns. Es ist anzunehmen, dass die rechte Hälfte voll geschrumpft sein muss, was aber einem solchen strammen Linken nur recht sein kann.
    Vielleicht sollten solche Menschen besser in England, oder Thailand leben, denn dort fährt man links, was eher deren geistiger Haltung entspricht. Sören macht sich sicher Vorwürfe, dass er immer rechts auf der Straße fahren musste und wo möglich einem Rechtshänder die Hand gegeben hat, was ihm sicher ungemein unangenehm ist.
    Wer immer nur nach links geht, der kommt unweigerlich rechts an, ob das Sören genehm ist bleibt natürlich fraglich.

  22. Vielleicht weiß Sören auch noch gar nicht, dass ein Linksradikaler geraume Zeit vor Hitler die Juden zur „minderwertigen Rasse“ deklarierte?
    – – –
    Keine Ahnung.
    Aber ganz sicher ist ihm nicht klar, daß sich Hitler und seine NSDAP als Neue Linke verstanden haben („Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke“ J. Goebbels).

  23. Mich interessant eigentlich mehr, warum Multimillionär Bernd Förtsch schon nach einem halben Jahr kein Lust mehr hat, Geld in das sog. Debattenmagazin „The European“ zu stecken – weiß da jemand Genaueres?

    Vielleicht weil er keine Lust hat, „Debatten“-Beiträge wie des erzlinken Musyal-Buben zu finanzieren? Oder Wallaschs Attacken auf Broder und seine „Sudel-Broder-Homepage“? Oder Leute, die aus Gründen der „Geschlechtergerechtig-keit“ Unterstriche benutzen („Freund_innen“), die bei der „taz“ besser aufgehoben sind? Vielleicht stinkt ihm auch die ganze „European“-Redaktion, die ihren „Kolumnistinnen und Kolumnisten, Autorinnen und Autoren“ politkorrekt für die Arbeit der vergangenen Jahre und den „Leserinnen und Lesern“ für ihr Interesse dankt? Oder warum? Kennt jemand Bernd Förtsch?

  24. Ab und an hätte ich ganz gerne Zugriff auf großformatige Druckmaschinen, ohne dass irgendjemand etwas davon mitbekommt.

  25. Florian Wünsche wurde inzwischen als Assistent der Gerichtsmedizin angestellt: in der SOKO Stuttgart, im Zett DEE äFF. In der Regel ist hier Endstation mit Karriere als Schauspieler.

    Kein Wunder bei diesen geistigen Hochflügen:

    „Wir haben Euch den Islam geschenkt, damit ihr nichts zustande bringt außer weiteren Kriegen, ich als demütig bückender, der Kapitalismussucht verfallener Sozialist, klage mich an und bitte demütigst, mich dem Islam anschließen zu dürfen, um täglich 5x des Tages der Bet- und Sklavensucht verfallen zu dürfen.“

  26. ….sei es bei Linken genau anders herum. Der esoterisch-naive Satz, man sei Weltbürger….

    Nur leider findet das in keinem Staat dieser Welt Akzeptanz.

    Jeder Staat verlangt zur Einreise einen Nationalpass und häufig auch ein Visum.

    Weltbürgerpässe sind zumindest derzeit noch nicht im Umlauf.

  27. Das Problem der Linken von heute ist ihre Legitimation.

    Früher hatten sich Linke über die Vertretung der Interessen der Arbeiterklasse definiert. Das ist aber schon lange her. Aus dieser Zeit stammen noch einige ihrer Sprüche, mehr aber auch nicht.

    Die Linken von heute sind allesamt Versager und Nichtsnutze, die die Schuld dafür in der bösen Gesellschaft oder bösen Eliten suchen.

    Mit der Arbeiterklasse haben diese Linken nichts mehr zu tun. Leute, die arbeiten oder gar über Fleiß und Verstand verfügen, sind ihnen ein Greuel. Deshalb haben die Linken, insbesondere die SPD, kein Problem damit, arbeitende Bürger bis aufs Blut auszupressen. Das heißt, der arbeitende und steuerzahlende Bürger ist der natürliche Feind der Linken.

    Umgekehrt heißt das, die Linken sind auch der natürliche Feind der arbeitenden und steuerzahlenden Bürger.

    Wenn den Linken Feindschaft aus der Arbeiterklasse entgegenschlägt, ist das sicher ein Grund zum Jammern, diese Feindschaft haben sie sich aber redlich verdient.

  28. the Democide winner is . .

    Mao – – – – – – 72 000 000 (L)
    Stalin/Gulag – – 49 000 000 (L)
    Hitler – – – – – – 5 500 000 (L)
    Pol Pot – – – – – 2 000 000 (L)

    Turkei – – – – – 1 500 000 (M)
    Pakistan-Hindu – 1 500 000 (M)

    L)inks (R)echts (M)ohammedanisch
    Die Arithmetik überlasse ich Sören.

    http://www.hawaii.edu/powerkills/DBG.TAB1.5.GIF

  29. Denn die Angst, im Fall der Fälle doch noch irgendwie zum Konterrevolutionär zu werden, besteht. Nicht nur bei mir. Kein Witz.

    Ist auch kein Witz, Sören. Ihr seid heute bereits nurmehr die Büttel der globalistischen Konsumgüterindustrie.

    Oder besser: deren Witzfiguren!

  30. Immer einen dicken Edding in schwarz dabei haben! Hier würde ich
    „Echte Nazi’s sind auch linksgrünrote SOZIALISTEN!

    schreiben… und schon wird aus Propaganda –> Wahrheit

  31. Die linksversifften Parteien haben alle ein Problem mit der nach links gedriffteten CDU.
    Es gibt keine Themen mehr,die die Zonenwachtelpartei nicht auch abdeckt.
    So sucht man sich nach dem Juchtenkäfer nun die Asylanten und Griechen aus,was sich am Ende allerdings als Rohrkrepierer herausstellen wird.
    Wenn der Schlafmichel gemerkt hat,dass er den ganzen Asyl-und Schuldenwahn auch noch bezahlen muss, wird er schnell die Schuldigen gefunden haben,weil die ihr linkes Maul ja noch aufreissen würden und nach mehr Asylanten und Griechenrettung schreien werden,selbst wenn alles hier schon in die Binsen gegangen ist,sprich, die Sozialsysteme zusammengebrochen sind..
    Ich hoffe die verschwinden samt ihrer Parteiwarze in der Bedeutungslosigkeit…

  32. Übles Marxistengeschwätz von Sören. Wer hat ihn so erzogen? Linke Eltern? Linke Lehrer? Linke Freunde?

    Gefährliches Halbwissen gepaart mit „Sendungsbewusstsein“ war schon immer gefährlich, so wie jeder „Sozialismus“.

  33. Böses Karma, …böses, böses Karma !

    Lieber Sören…,

    „Ich bin weiß, männlich, habe Akademikereltern, darf studieren, habe einen deutschen Pass “

    …Dein hartes Schicksal hat mich dermassen tief aufgewühlt, dass ich aus reinster proletarischer Solidarität heraus eine Runde Zähren zerdrückt habe. Und ich muss zugeben, schlimmer kann´s einfach nicht mehr kommen. … Allerdings bietet gerade Berlin allen Unterprivilegierten wie Dir nachhaltigste Lösungen an. Das Zauberwort hierbei heisst :

    „Gender Studies“

    …und da das Geschlecht (z.B. männlich) nur ein soziales Konstrukt ist, brauchst Du Dich einfach nur an den Tagen, wo Du oder andere Dir Deine Männlichkeit vorwerfen, einfach nur als Frau zu fühlen – voilà – und schon bist Du eine. Problem gelöst.
    Mit :

    „Ich bin weiß…“

    …hast Du natürlich noch ein weiteres riesiges Problem an der Backe kleben, aber vermutlich wird Dich Berlin auch da nicht hängen lassen und einen entsprechenden Fachbereich/In (früher Fakultätende) zur Verfügung stellen. Nämlich die

    „WEISS-SEIN FORSCHUNG“

    Und da das Geschlecht schon ein soziales Konstrukt ist, ist es doch folglich die Hautpigmentierung erst recht eines !
    … die Lösung : einfach optimal-pigmentiert fühlen und schon bist Du auch hier wieder eine.
    Jetzt verblieben nur noch die Akademikereltern.
    Aber dafür such mal selber nach Lösungen.

  34. @ #20 Tritt-Ihn (01. Aug 2015 14:49)

    Ha,Ha,Ha… Ob Mandy und Sandy jetzt auch Krätze haben ?

    “ Lukasz, der Hafenarbeiter “ und der Mann Sandy`s, wird wohl auch einen “ schönen Gruß “ durch ganz persönlichen Kontakt bei der Ausübung der Ehepflichten mit Sandy, mit auf den Weg bekommen haben

  35. #20 Tritt-Ihn (01. Aug 2015 14:49)

    #8 Waldorf und Statler

    Ha,Ha,Ha…

    Ob Mandy und Sandy jetzt auch Krätze haben ?

    http://www.mopo.de/nachrichten/hilfsaktion-im-jenfelder-moorpark-wie-mandy-und-sandy-zu-fluechtlingshelfern-wurden,5067140,31352222.html

    Was wieder mal beweist: Science-Fiction-Autoren sind die besseren Propheten.

    Das Konstrukt der „Sandy-Mandy-Welt“ wurde bereits vor einigen Jahren von dem SF-Autor Lanz Martell erfunden.

    Auszug aus einem Interview bei Hajo Bernt:

    Woher stammen Ihre Ideen zur ‚Sandy-Mandy-Welt‘, der „BRD-Reality-Show“?

    Lanz Martell: Nun, da sie mir sowieso keiner glauben wird, kann ich an dieser Stelle auch einfach die Wahrheit sagen: Diese Ideen sind weniger Ideen als vielmehr erlebte Realität. Meine Besuche in einer mittelgroßen deutschen Stadt, in deren direkter Nähe ich wohne, haben zu immer kurioseren Erlebnissen geführt, die zusammengefasst in der ‚Sandy-Mandy-Welt‘ ein treffendes Spiegelbild unserer Hochkulturgesellschaft abgeben. Faszinierend und erschreckend ist dabei, wie sich Realität innerhalb weniger Jahrzehnte drastisch verändern kann – durch Abschaffung der Normalität.

    http://www.hjb-news.de/cgi-bin/track.pl?Pfad=/2010/06.html&ID=91433374471

    Hier eine Rezension bei Amazon:

    http://www.amazon.de/review/R337TBLRNX0Z72

  36. Marxismus ist ganz offensichtlich für Sören eine Ersatzreligion.

    Immer wieder wird dieser Fehler verbreitet.
    DIE HEUTIGEN „LINKEN“ SIND KEINE LINKEN / MARXISTEN, SONDERN LINKSGRÜNE (=Wohlstandsdegeneraten) mit ihrer eigenen Ideologie.

    – Für Marxismus war jede Religion „Opium des Volkes“, Linksgrüne verbrüdern sich mit Islam.

    – In Marxismus gibt es INTERNATIONALISMUS, der den gemeinsamen Kampf Arbeitender aller Nationen gegen Kapitalisten bedeutet.
    Internationalismus bedeutet aber NICHT Import der Billigarbeiter / Masseneinwanderung und Export des Kapitals / Arbeitsplätzen zwecks Gewinnmaximierung (= Teile des GLOBALISMUS). Alle sozialistischen Länder waren isolationistisch.
    Linksgrüne fordern jedoch die unbegrenzte Masseneinwanderung und dienen somit dem globalistischen Großkapital.

    – In Marxismus findet man keine sexuellen Perversionen, in den sozialistischen Ländern waren die Sitten ziemlich streng, z.B. Homosexualität war strafbar.
    Bei Linksgrünen sind sexuelle Perversionen einer der Grundsteine ihrer Ideologie.

    Usw. usf.

    Hört endlich auf, Linksgrüne als Marxisten zu bezeichnen, das stiftet nur Verwirrung.
    Echte Marxisten nehmen Linksgrüne nicht ernst und verachten sie als Degeneraten.

  37. Die Generalstaatsanwaltschaft warf dem Vater von Zwillingen vor, auf seinem Computer in der Zeit von Dezember 2012 bis Oktober 2013 fünf oder sechs Tauschpartnern mehrere tausend kinderpornographische Bild- und Videodateien zum Herunterladen zur Verfügung gestellt zu haben. Ist zwar kein Gruener, aber auch ein Linker von den Piraten, die im Stadtrat von Wiesbaden eine gemeinsame Fraktion mit der SED bilden. Dieser Piraten-Edathy war stellvertretender Vorsitzender des Stadtrates.
    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/region/kinderporno-verdacht-wiesbadener-politiker-in-u-haft-13402226.html

  38. Zecken macht es ganz traurig, wenn Ihnen in der Fußgängerzone das gesellschaftliche Konstrukt einer sogenannten Frau entgegen kommt. Wenn diese wohlgeraten ist, gepflegte weibliche Bekleidung trägt, einen anmutigen Gang hat, dann spüren sie im innersten, daß sie mit den verwarzten, verhärmten Elsen in ihrem Lager nur Nieten gezogen haben.

  39. Kulturbereicherung in Stuttgart, ja wenn die Linken MultiKulti predigen, leben die Muslime halt ihre Kultur der Frauenverachtung und der Gewalt gegen Frauen in Deutschland aus
    Stuttgart – West (ots) – Ein bislang unbekannter Mann hat am Freitag (31.07.2015) gegen 03.30 Uhr in der Rotebühlstraße auf Höhe des Feuersees eine 27-Jährige angegriffen. Er warf sie zu Boden und legte sich auf die Frau. Aufgrund ihrer heftigen Gegenwehr konnte sie sich losreißen und den Mann abwehren. Er flüchtete in unbekannte Richtung. Der Täter ist vermutlich Südländer, ca. 25 Jahre alt, etwa 170 cm groß und hatte dunkelbraune seitlich abrasierte Haare. Über seine Kleidung ist nichts bekannt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 8990-5778 in Verbindung zu setzen.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3086046

  40. #49 talkingkraut

    Wenn jemand Materialien tauscht, auf denen möglicherweise kinderschändende Politiker zu sehen sind, dann schlägt die Justiz natürlich gnadenlos zu.

  41. #44 wolaufensie

    „Lieber Sören…,
    „Ich bin weiß, männlich, habe Akademikereltern, darf studieren, habe einen deutschen Pass “
    …Dein hartes Schicksal hat mich dermassen tief aufgewühlt …“

    Mich hat das auch ganz furchtbar mitgenommen. Für seinen häßlichen hellen Teint kann ich nur die schwarze Schuhcreme der Firma „Wallraff“ empfehlen,
    dann ekelt er sich nicht mehr so beim Blick in den Spiegel.

    Männlichkeit muß heute auch kein Problem mehr sein. Zum Fachmediziner gehen, schnibbeldischnapp die Scher und weg das Teil, denn niemand ist heute mehr gezwungen, mit dem gesellschaftlichen Konstrukt eines Rüssel sein Lebtag herumzulaufen. Ist das Maß wirklich voll? Horst-Monilein hat es vorgemacht, wie man sich davon befreit:

    https://youtu.be/dqRWkDEtRWA

  42. …… Linke sind stockkonservativ. Lieber leben sie in einer versifften WG mit Kohleofen und Klo auf dem Flur als jemals ihr angestammtes Viertel, ihre Heimat zu verlassen. Das Recht, die eigene Umgebung total reaktionär in einem genau definierten Status quo zu erhalten, ist geradezu ein Markenzeichen dieser selbsternannten „Weltbürger“. Die Heimatliebe aller anderen wird als „nationalistisch“ gebrandmarkt.
    —————————————————
    Hi,hi! Das ist Fleischhauer hoch 10.
    Genauso erlebe ich die Linken in meinem Kiez. Voller Neid auf die Menschen, welche in ein neu gebautes Haus „in ihrem Kiez“ eingezogen sind. Nur würden diese ekligen Linken das nieeee zugeben.

  43. Mann, schon wieder so ein klasse Hammer, nach dem Peter M. Messer gerade davor. Schlechtes Timing, PI! – Viele Aspekte und Gedanken. Zum Welt- und Eigenschmerz der Linken im vorderen Teil dieser schöne Satz:

    „Der Linke schließt seine vehementen Anklagen gegen die Gesellschaft mit einem zarten Seufzer von Selbstmitleid ab.“
    Nicolás Gómez Dávila

  44. Man muss linke Ideale (von denen ich viele durchaus teile) von Linker Ideologie unterscheiden. Leider sind Menschen heute so denkfaul, dass sie nicht erst ihr Weltbild aufbauen und sich dann einordnen, sondern sich erst einordnen und dann das Weltbild in Form der Ideologie übernehmen. Das gibt es Rechts wie Links.

    Das Problem der Linken Ideologie lässt sich im Kern folgerndermaßen beschreiben:

    Linke Ideologie basiert auf dem proklamierten Ziel von Gleichheit, „sozialer Gerechtigkeit“ und des moralischen Besserseins.

    Da es immer irgendwo Ungerechtigkeit und Ungleichheit in der Welt gibt, muss man diese irgendwie durch moralisches Handeln bekämpfen.

    Gleichsam gehört es natürlich zum moralisch guten Ton, den Schuldigen nicht einfach bei den anderen zu suchen, sondern bei den „Starken“ und auch „bei sich selbst“. Also genauer bei dem eigenen Volk, der eigenen Nation, der eigenen Hautfarbe.

    Konsequenterweise müsste man als Linker heute zuerstmal bei der politischen Linken suchen, aber diejenigen, die das praktizieren, werden schnell fündig und somit zu Nichtlinken.

    Was bleibt sind diejenigen, die sich als die „Underdogs“ und gleichzeitig die moralischen Leuchtfeuer innerhalb einer schlechten Gesellschaft gerieren.

    Sie sind gegen alles Positive, was sie umgibt, weil es irgendwo Menschen gibt, die das nicht haben. Und wenn sie mal für etwas sind, dann nur, um damit etwas anderes existierendes zu zerstören.

    Aber sobald das Alte abgeschafft und das Neue da ist, fängt das Spiel von vorne an: Was gestern noch progressiv war ist morgen schon reaktionär, weil in Afrika immer noch genauso viele Kinder verhungern.

    Gestern war Religion noch Opium fürs Volk, heute gehört die reaktionärste Religion des Planeten zu Deutschland.
    Gestern hieß es noch nie wieder Judenhass, heute organisiert man Demos gegen Israel, wo antisemitische Hassparolen gegrölt werden.

    Das linke Weltbild muss sich zwangsläufig immer mehr in Widersprüche verstricken.

    Die Linke Ideologie kann somit niemals zur Zufriedenheit führen. Denn solange es der eigenen Gesellschaft gut geht und es irgendwo anders nicht so gut ist, muss etwas geändert werden. An der eigenen Gesellschaft. Solange, bis die eigene Gesellschaft so kaputt und elendig ist, wie die schlechteste auf der Welt.

    Linke Ideologie ist die Antithese sowohl zum evolutionären Prinzip, als auch zum Prinzip wie Menschen (aber auch Tiere) lernen.

    Linke Ideologie ist die Antithese zur Natur.

  45. Ich sag mal so: Zufrieden sind wir alle nicht.
    Ob links ob rechts.
    (was auch immer das sein mag ….so ganz genau weiß ich s noch nicht)

    Und ich glaube, genau das war der Plan.

  46. Dabei müsste sich bis in seine Kreise herumgesprochen haben, dass die korrupten Griechen sich von der neoliberalen Unternehmensberatung Goldman Sachs dahingehend haben beraten lassen, wie man die horrenden Ausgaben für den Militärhaushalt am besten vor den Freunden in Europa verschleiert.

    Mal abgesehen davon dass Ausdrücke wie „die korrupten Griechen“ billigstes Stammtischniveau sind: Man könnte genausogut schreiben:

    Dabei müsste sich bis in seine Kreise herumgesprochen haben, dass die korrupten Deutschen sich von der neoliberalen Unternehmensberatung Goldman Sachs dahingehend haben beraten lassen, wie man die horrenden Profite für die unsinnigen Waffenexporte am besten vor den Bürgern in Griechenland verschleiert.

    Die Profiteure waren hier doch wohl weniger „die korrupten Griechen“, sondern eher die Deutsche Waffen-Industrie. Die hat ihren Profit mit Sicherheit eingestrichen.

  47. OT

    Gerade in der tagesschau:
    Mehr gehr nicht!
    Bilder ausschließlich von „Flüchtlingen“ als hätten sämtliche Kindergärten der Welt ihre Schleusen nach Deutschland geöffnet.

    Mit der neuen Regelung zur Duldung von gut integrierten Ausländern kann nun praktisch jeder bleiben. Wer sich in Familienclans oder Gefängnissen gut imtegriert, für den könnte es reichen.

    Themen der tagesschau
    1.Flüchtling: Sozialwohnungen bauen, jedes Jahr in der Größe einer Großstadt
    2.Flüchtling: Unterbringung
    3.Merkl verlängert Amtszeit
    4.Ungarn verschärft Asylrecht
    5.Wahrschauer Aufstand, Rache der Deutschen, Deutsche für immer böse!
    6. Grenzstreit zwischen Indien und Bangladesch beigelegt.
    7. Doping im Ausdauersport der Leichtathletik. Vor allem Russland böse. Wie viele russische Sieger gibt
    es eigentlich bei WM und Olympischen Spielen, wenn sie angeblich „überproportional vertreten sind?“ Kann auch heißen, dass ein Sportler von 2 gedopt war.

  48. Ist er nicht der größte Heuchler von allen, wenn er von allen diesen ungerechtfertigten und auf Ausbeutung basierenden weiß und sie trotzdem eiskalt ausnutzt? Wenn er nicht mindestens auf einer Privatuni studiert hat, die 10.000 Euro Gebühr pro Semester kostet und maßgeretigte Schuhe und Kleider trägt anstatt welche, die in Bangladesch hergestellt wurden, egal ob Kik oder Nike, ist er nur noch lächerlich. Das ist so als würde man ein Schwein bedauern und Massentierhaltung verurteilen bevor man in sein Schnitzel beißt und sich deshalb als moralisch besser vorkommen als das Gegenüber, das einfach nur rein beißt ohne nachzudenken.

  49. Konservativen geht es um den Erhalt des Status quo und solange dieser gut lebbar ist, bleibt fast nichts anderes übrig, als zufrieden zu sein. Linke hingegen sehen vornehmlich das Übel in der Welt – und die eigenen Privilegien sind stets Teil dessen.

    Während das konservative Ich bei eigenem Wohlergehen vollkommen zufrieden mit der Welt sein kann, erblickt das linke Ich stets neues Leid am Horizont, auf dessen Behebung es hofft.

    Nun, man ist konservativ, wenn es ihm gut geht / er etwas zu verlieren hat oder wenn er zumindest hofft, im bestehenden System etwas zu erreichen.

    Wenn es jemandem schlecht geht und er im bestehenden System keine Chance für sich sieht, will er dann verständlicherweise die Welt verändern.
    Man kann dann z.B. im internationalen oder nationalen Sozialismus sein Heil suchen, aber nicht in der linksgrünen Ideologie, die den Verzicht zugunsten des Edlen Wilden verlangt.

    Deshalb sind Linksgrüne Wohlstandsdegeneraten und kommen i.d.R. aus den wohlhabenden Familien. In der Unterschicht, der nichts besitzt und für den Verzicht zugunsten des Edlen Wilden kein Verständnis hat, haben Linksgrüne schlechte Karten.

  50. #56 Maria-Bernhardine

    Solange sich jemand nicht wirklich an Kinder vergreift, sehe ich keinen Grund, ihn zu verfolgen.

    Verfolgt werden müssen die echten Kinderschänder, und genau das wird durch das Besitzverbotsgesetz verhindert.

  51. Sinnkrise der Linken?
    Linke waren schon immer ohne Sinn und Verstand. Daher kann es bei ihnen keine Sinnkrise geben.
    Sie sind einfach doof, ideologisch versifft und deshalb gefährlich.

  52. Das Gesabber dieses linken Spinners und linke Idiotologie insgesamt, kann man so zusammenfassen:

    Jede Ungleichheit ist ein Unrecht. Schuld an diesem Unrecht ist immer der, der besser gestellt ist. Die Bessergestellten werden bekämpft, bis es nur noch Gleichheit auf dem Niveau der vorher schlechter gestellten gibt.

    Daher ist Links reaktionär !

Comments are closed.