Im Land der Könige ist der Bettler eine Attraktion! Hallo liebe Ladies und Germanies, noch nie war Deutschland so attraktiv wie heute. Deshalb ist es das Reiseland Nummer 1, auch für diejenigen Gäste, die es sich nicht leisten können. Wie das Bundesamt für Migration verlauten ließ, befinden sich derzeit 1,1 Millionen Asylforderer in Deutschland. Herrschaften, wie heissts so schön: Die erste Million ist immer die schwerste…

» Facebook / Webseite: klartext.tv / Email: kontakt@dr-proebstl.at

image_pdfimage_print

 

39 KOMMENTARE

  1. Schrebergärten als „Flüchtlings“aufnahmelager? Kommt noch, Herr Dr. Proebstl.

    PS:

    Gästelawine

    Ist notiert 🙂

  2. und dazu lesenswert aus:

    http://www.causa-nostra.com/Ausblick/Die%20letzten%20Oesterreicher_a1304a02.htm

    Die letzten Österreicher!
    (aus der Schmunzelecke)

    Es war im Jahre 2030 …

    Ich wurde wach vom Ruf des Muezzins, der über Lautsprecher von der benachbarten Moschee in mein Ohr drang. Ich hatte mich längst daran gewöhnt.

    Früher war sie mal eine Kirche gewesen, aber sie war schon vor vielen Jahren zur Moschee umfunktioniert worden, nachdem es der islamischen Gemeinde in unserem Viertel in ihrer alten Moschee zu eng wurde.

    Die wenigen verbliebenen Christen hatten keinen Einspruch gewagt.
    Unser türkischer Bürgermeister, Herr Mehmezal, meinte, es sei längst an der Zeit, der einzig wahren Religion mehr Platz zu schaffen.

    Die wenigen Österreicher, die noch in unserer Gegend wohnen, schicken ihre Kinder alle in die Koranschule, damit sie es leichter haben, sich zu integrieren.

    In den Schulen wird in Türkisch unterrichtet, …..

    Nu das sind doch Perspektiven mit Hand & Fuß, also nicht wechselseitig abgehackt! Immer bravoislamisch sein! Oder wie?

  3. OT:

    Hier ein hervorragendes Video von einem ehemaligen Kriegsflüchtling vom Balkan, welcher sich „Angry Foreigner“ nennt. Der Mann nimmt den schwedischen Asyl- und Islamwahnsinn auseinander, dabei werden auch starke Parallelen zu Deutschland sichtbar.

    https://youtu.be/3KSJY0c8QWw

    Bei YouTube sind auch deutsche Untertitel vorhanden, für alle die kein Englisch können.

    Wirklich sehenswert, der Clip sollte seinen eigenen Strang bei PI bekommen.

  4. keine Satire!
    An den Tafeln herrscht Verdrängungswettbewerb, das ist bekannt.
    Was haben nun die Dresdner Tafeln beschlossen zu tun?
    Diesen Verdrängungswettbewerb zu beschleunigen und Essen direkt zu Asylanten zu liefern!
    Wohlgemerkt, trotz Krätze, TBC und anderen Infektionen.
    Für die einhemischen Bedürftigen bleibt logischerweise nix mehr über. Man wundert sich auch ob des gezeigten Engagements!
    Kochen für Flüchtlinge? Eine Suche nach Kochen für Hartz4 oder Obdachlose brachte keine Treffer!!

    http://www.sz-online.de/nachrichten/notlager-nummer-zwei-3163067.html

    Unter anderem hat die Freitaler Tafel angeboten, in Kooperation mit ihrem Dresdner Pendant jeden Tag für die Flüchtlinge zu kochen.
    Bereits am Montag hatte Tafel-Chefin Karin Rauschenbach versucht, eine Ladung Obst zu spenden – war aber von den Verantwortlichen des DRK weggeschickt worden.
    Ihr zufolge hieß es, Obst sei für Flüchtlinge nicht eingeplant. „Es ist nicht so, dass es keine Hilfe gibt, sondern diese abgelehnt wird“, sagt sie.
    Innenstaatssekretär Michael Wilhelm (CDU) hingegen begründet die Ablehnung von Angeboten nichtstaatlicher Organisationen mit den Ernährungsgewohnheiten der Flüchtlinge, die hiesige Kost nicht ohne Weiteres vertragen würden.
    Für Tafel-Chefin Rauschenbach ist das nicht zu verstehen. „Wir haben Essen angeboten, das den Bedürfnissen entspricht“, sagt sie.
    Rind- und Hühnerfleisch, Couscous und Reis. Obst und Gemüse sei bei der Tafel reichlich vorhanden, ebenso Milchprodukte wie Joghurt. Lediglich ein kleiner Zuschuss für die Fleischeinkäufe werde gebraucht, so Rauschenbach. Sie habe bereits einen 50-prozentigen Rabatt bei einem Großhändler vereinbart. Doch der Freistaat setzt lieber auf Catering.

    http://www.dnn-online.de/dresden/web/dresden-nachrichten/detail/-/specific/Obstkoerbe-fuer-Fluechtlinge-Dresdner-Tafel-verteilt-Essen-an-Zeltlager-Bewohner-2168498105

    „Auch die verpackten Sandwiches, die wir hatten, waren sehr begehrt. Hunger ist also im Lager offenbar immer noch ein Thema“, ergänzt Helfer Andreas Wegener vom Streuobstwiesenprojekt der Grünen Liga Dresden/Oberes Elbtal, die im Umweltzentrum sitzt.
    Dass die gelieferten Lebensmittelvorräte der Tafel nicht für alle Asylsuchenden reichten, habe den Helfern deshalb „große Bauchschmerzen bereitet“. „Es tat uns sehr leid, dass Leute angestanden haben und dann nichts mehr bekommen haben“, so Wegener.

    Im Klartext heisst das:
    Einhemische Bedürfte erhalten an der Tafel ÜBERHAUPT NIX MEHR!

  5. #4 Marie-Belen; Glaub ich nicht, darin werden wir von den Österreichern doch noch geringfügig getoppt.
    Verdammich, wieder nicht Nr. 1

  6. # Marie-Belen

    Sie haben sich „langsam“ gefragt und damit die Antwort selbst gegeben: „JA !!“

  7. DREI AFRIKANISCHE MÄNNER HABEN ZU WENIG WASSER
    BEKOMMEN und das
    OUT OF AFRICA

    „In einer Flüchtlingsunterkunft in Mannheim kam es zu Tumulten

    Weil drei Männer ihre Tagesration Wasser nicht bekommen haben, ist es am Dienstag zu Tumulten in einer Flüchtlingsunterkunft in Mannheim gekommen. 200 Flüchtlinge protestierten lautstark und teils aggressiv. 50 Polizisten mussten anrücken, um die Situation zu beruhigen.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/tumulte-in-mannheim-es-gab-zu-wenig-wasser-200-fluechtlinge-protestieren-in-voellig-ueberfuellter-unterkunft_id_4859342.html

  8. Ich würde es nicht genau so machen, dazu fehlt mir die kriminelle Energie. Was hält eigentlich einen Deutschen davon ab seinen Perso wegzuwerfen und in Deutschland Asyl zu beantragen?

  9. #6 rifflejoe (04. Aug 2015 19:55)

    In den USA sagt man deshalb auch über die schlichteren Gemüter: „He/she is a bit slow“; das wollte ich eigentlich als Gag noch anfügen.
    Aber es ist nie zu spät.

  10. #10 Murphy

    Ich bin kein Freund von Camping-Urlaub und für Jugend- und Studentenreisen – auch wenn all-inclusiv – zu alt.

  11. Habe mal ne Frage. Mir werden schon etwas länger die Videos hier auf PI nicht mehr angezeigt, habe dieses deshalb direkt auf YT geschaut. Hat einer ne Ahnung woran das liegen kann?

  12. #4 Marie-Belen
    nicht nur die dümmsten Europäer, ich glaub, wir sind die Dümmsten weltweit – alle lachen uns aus! Zurecht.

  13. Kulturbereicherung in Ellwangen
    Ellwangen: Auf frischer Tat festgenommen
    Noch während sich zwei algerische Staatsbürger, die derzeit in Ellwangen wohnhaft sind, an einem in der Bahnhofstraße, unter der Siemensbrücke abgestellten Wohnmobil zu schaffen machten, konnten sie durch die Polizei festgenommen werden. Zwei Lokführer beobachteten die beiden 37 und 38 Jahre alten Männer zuvor von den Gleisen aus. Diese hatten mit einem Stein eine Scheibe eingeworfen. Die Polizeistreifen stellten zudem fest, dass eine Tür des Wohnmobils gewaltsam aufgebrochen worden war. Die Diebe hatten bereits mehrere gekühlte Getränke aus dem Campingfahrzeug an sich genommen Bei der Durchsuchung der beiden festgenommenen Personen konnten jeweils Cannabisprodukte aufgefunden und sichergestellt werden. Der Sachschaden am Wohnmobil wird auf 500 Euro geschätzt.“

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/3088746

  14. Out of Africa: Senegal und Ghana sind von Deutschland als sichere, prosperiernde Drittstaaten eingestuft. Hier erfindet schon wieder ein Neger aus dem Senegal eine „Fluchtgeschichte“ – und Millionen fallen drauf rein.

    Im Umgang mit Afrikanern muß man sich IMMER die Schmierenkomöde der „überfahren“ spielenden Frau und ihres mitschauspielernden Mannes aus Nigeria vergegenwärtigen.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article144822870/Die-perfekt-gefaelschte-Flucht-ueber-das-Mittelmeer.html

  15. #8 Marie-Belen
    TAGESration Wasser? Sind wir in der Wüste?
    Ich trinke gern aus dem Hahn – haben die schon alle Armaturen kleinbekommen?

  16. #18 annadomini (04. Aug 2015 20:16)

    Das ist das gezüchtete Anspruchsdenken; das wird uns noch schwer zu schaffen machen.

  17. #8 Marie-Belen (04. Aug 2015 19:58)

    In Deutschland kommt Trinkwasser aus dem Wasserhahn. Dort bediene ich mich auch. Vielleicht sollte man das den hirnentkernten Irren aus den Dreckskeimverseuchtigittwasserländern, die hier mein schönes Land verwüsten, mal in die Hohlschädel prügeln.

    Oder sie mit Wasserwerfern abkühlen. Da können sie auch saufen. Ich habe sowas von die Faxen dicke!

  18. Was würden unsere Gutmenschen dazu sagen, wenn die Situation in Deutschland so aussehen würde:

    Deutschland vermerkte einen geographischen Vorbehalt in der (Genfer) Konvention (über die Rechtstellung der Flüchtlinge), der Flüchtlinge im Zusammenhang mit Vorfällen außerhalb Europas ausschloss. Dabei waren insbesondere palästinensische und andere, seinerzeit aktuelle antikoloniale Kämpfe gemeint. Deutschland erklärte ebenso, dass “keine Bestimmung dieser Konvention dazu führen darf, dass ein Flüchtling in Deutschland mehr Rechte hat als ein deutscher Staatsbürger”. Die Ansiedlung von Flüchtlingen in Deutschland ist abhängig von der “Zugehörigkeit zum deutschen Kulturkreis”. In der Praxis dürfen sich Flüchtlinge aus Europa in der Deutschland niederlassen, wenn von der “Zugehörigkeit zur deutschen Rasse” ausgegangen wird. Flüchtlinge aus nicht-europäischen Ländern genießen in der Deutschland keinen internationalen Schutz. Jedoch ist das UNHCR-Büro in Berlin seit 1960 für die Feststellung ihres Flüchtlingsstatus zuständig, parallel zum Innenministerium, welches seit 1994 ein Verfahren für zeitlich begrenztes Asyl durchführt.

    Der oben zitierte Text ist keine Erfindung von mir, sondern dies sind Auszüge eines Textes der auf der Webseite des Flüchtlingsrates Niedersachsen zu finden sind.

    Das Zitat wurde 1:1 übernommen, die einzige Änderung welche am Text vorgenommen wurde: Türkei/türkisch wurde durch Deutschland/deutsch ersetzt.

    Also liebe Gutmenschen: Organisiert bitte mal Demos gegen die türkischen Asylgesetze.

  19. Kulturbereicherer in U-Haft
    Stuttgart-Mitte (ots) – Polizeibeamte haben am Montagabend (03.08.2015) in der Klett-Passage einen mutmaßlichen Dieb festgenommen. Der 28-Jährige geriet offenbar gegen 22.00 Uhr in der Passage mit einem 22-jährigen Passanten in Streit. Während der Auseinandersetzung fiel dem jungen Mann das Smartphone sowie Bargeld aus der Hosentasche; beides konnte er anschließend nicht mehr auffinden. Als der 22-Jährige sein Eigentum zurückforderte, entwickelte sich eine handfeste Schlägerei zwischen mehreren Beteiligten. Hinzugerufene Polizeibeamte trennten die Kontrahenten und mussten dabei auch Pfefferspray einsetzen. Während mehrere an der Schlägerei Beteiligten unerkannt flüchteten, ist der 28-Jährige dingfest gemacht worden. Während der polizeilichen Maßnahmen fanden die Beamten bei dem sich aggressiv gebärdenden Mann ein offenbar gestohlenes Smartphone. Der einschlägig vorbestrafte algerische Tatverdächtige ist am Dienstag (04.08.2015) mit Antrag der Staatsanwalt Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt worden, der Haftbefehl erließ.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3088769

  20. #22 annadomini (04. Aug 2015 20:16)

    #8 Marie-Belen
    TAGESration Wasser? Sind wir in der Wüste?
    Ich trinke gern aus dem Hahn – haben die schon alle Armaturen kleinbekommen?

    Jetzt wo du es schreibst, wird mir die Absurdität auch bewußt. Entweder das Leitungswasser in Mannheim ist ungenießbar (hätte man von gehört) oder die haben den Jungmännern in Mannheim nicht gesagt, dass es trinkbar ist….
    Die schreien nach der schnellsten w-lan-Verbindung und tun so, als ob sie verdursten…. Das ist verrückt, da muß irgendwas anderes dahinterstecken, was man uns nicht sagen will.

  21. Und nun liebe Kinder, gebt fein acht, ich hab‘ euch etwas mitgebracht: Sudan-Neger, die nur arabisch sprechen, schleppen Windpocken ein. Und werden aus der LAB in eine Grundschule mit laufendem Schulbetrieb verlegt! Aber keine Sorge, alles töfte:

    Braunschweig. Die Landesaufnahmebehörde (LAB) hat dem Gesundheitsamt der Stadt Braunschweig am vergangenen Freitag gemeldet, dass bei neun Flüchtlingen aus dem Sudan Windpocken festgestellt wurden.

    Genau die Leute, die Deutschland braucht. Eins der primitivsten, fanatischsten Moslem-Völker Afrikas.

    Um weitere Ansteckungen in der LAB, wo die Flüchtlinge auf engstem Raum untergebracht sind, zu verhindern, wurden die Betroffenen kurzfristig in die Sporthalle der Grundschule Waggum verlegt. Über das Wochenende sind weitere erkrankte Personen aus der LAB in der Halle untergebracht worden. Insgesamt sind derzeit dort 13 Personen untergebracht. Weder für die in der Schule betreuten Kinder noch für die Anwohner bestand oder besteht eine konkrete Gefahr.

    NAIIIN!

    Windpocken sind über einen Bereich von fünf Metern Sicherheitsabstand hinaus in der Regel nicht ansteckend.

    Ich hoffe, die Windpocken wissen das.

    Die meisten der in der Grundschule betreuten Kinder sind überdies gegen Windpocken geimpft.

    Jaja.

    Wer Windpocken einmal gehabt hat, ist dagegen zeitlebens immun.

    Und wer nicht, eben nicht.

    Ganz auszuschließen ist die Gefahr, sich mit Windpocken anzustecken, im Alltag nie. Eine Begegnung etwa mit einem gerade an Windpocken erkrankten Kind oder Erwachsenen etwa in der Straßenbahn oder im Kaufhaus reicht aus.

    Ach jetzt doch?

    Die in der Sporthalle Waggum untergebrachten Personen, die überwiegend nur Arabisch sprechen, sind durch Dolmetscher gebeten worden, die Unterkunft nicht zu verlassen. Gleichwohl kann der Verbleib in der Halle nicht erzwungen werden.

    Alles wird gut! Wie war das mit den fünf Metern?

    http://www.presse-service.de/data.cfm/static/913469.html

  22. Ganz interessant:

    Afrika leidet unter seiner Bildungsmisere
    „Arbeitsplätze ziehen Migranten an. Das ist in Afrika nicht anders als sonst wo auf der Welt. Gemessen an den geschätzten Zahlen der Gesamtmigration in Afrika, stellen die Bootsflüchtlinge im Mittelmeer bestenfalls 2 bis 3 Prozent. Die Mehrheit sucht ihr Glück auf dem Kontinent, in Südafrika, Angola, Moçambique, Gabun, Equatorial-Guinea und in der Elfenbeinküste. Einige dieser Länder (Angola, Gabun und Equatorial-Guinea) verdanken ihr rasantes Wachstum großen Ölvorkommen. Andere wie Südafrika und die Elfenbeinküste verfügen über eine breite industrielle Basis, die Einwanderer anlockt.(…)“ http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/migration-afrika-leidet-unter-seiner-bildungsmisere-13553417-p2.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

  23. @ 23 Marie-Belen (04. Aug 2015 20:20)

    „In Afrika gehst du zu deinem Nachbarn, wenn du ein Huhn brauchst fürs Mittagessen. Oder ein Fahrrad, um irgendwohin zu fahren. Oder irgendetwas anderes. Du bekommst es immer.“

    „Statt Empowerment schlug mir in Deutschland Hass entgegen. Ich sage euch: Eine Stunde auf Bayerns Straßen und man kann nicht anders, als Deutsche zu hassen. Rassismus ist allgegenwärtig in Deutschland. Ist es aber das, was ich aus Deutschland mitnehmen soll? Soll ich in meine Heimat zurückkehren, um dort Ausgrenzung und Hass zu säen, weil es das war, was ich hier gelernt habe?“

    Beide Äußerungen von Patras „Patrick“ Bwansi/Bino Byansi Byakuleka, schwuler Gender-Aktivist aus Uganda, Lampedusa-Bayern-Berlin-Führer

    MEHR HIER:
    #79 Maria-Bernhardine (04. Aug 2015 12:10)
    http://www.pi-news.net/2015/08/rotweinguertel-soll-afrikaner-schmuggeln/

  24. #30 Babieca (04. Aug 2015 20:27)

    Ich glaube inzwischen nicht mehr, daß wir mit denen zu einer Art gehören…

    Dem ist auch nicht so. Im Gegensatz zu diesen Vögeln verfügen wir über Neandertalergene. Und das ist heute unstreitig Stand der Dinge.

    Wie man das beurteilen mag, ist eine andere Sache. Jedenfalls war das sinnlose Abferkeln von möglichst viel Nachwuchs der Neandertaler Sache nicht.

  25. Simbabwe:’Rauchmelder‘ filmten Hotelgäste beim Sex
    „Wer auf Safari fährt, wünscht sich als Souvenirs meistens Fotos und Videos von Afrikas Tierwelt – und nicht vom eigenen Liebesspiel. Unerwünschte Andenken haben aber Hotels in Simbabwe angefertigt. Kameras, unter anderem als Rauchmelder getarnt, filmten die Gäste in ihren Zimmern. Clips, auf denen Gäste beim Sex zu sehen sind, wurden dann an Porno-Firmen verkauft. Das sagte ein ehemaliger Hotel-Mitarbeiter. Zuerst war demnach nur ein Hotel in der Stadt Harare betroffen, dann verbreiteten sich die Kameras in weiteren Hotels und in der Stadt Bulawayo. „Die Idee brachten nigerianische Geschäftsleute, die die Ausrüstung in den Zimmern verstecken und nichtsahnende Gäste beim Sex filmen“, sagte der Mann. Der ehemalige Mitarbeiter warnte Reisende: Man solle sich vor Zimmern in acht nehmen, die besonders dünne Vorhänge haben oder bei denen sich das Licht nicht gänzlich ausschalten soll. „In vielen Fällen hatten die betroffenen Räume defekte Lichtschalter, so dass das Licht immer brannte“, sagte der Insider. Gäste sollten sich weigern, für Zimmer mit defekten Lichtschaltern oder besonders guter Beleuchtung zu bezahlen. Laut Medienberichten waren auch lokale Prostituierte verwickelt. Sie nahmen Gäste angeblich ganz bewusst in jene Zimmer mit, die von den Kameras überwacht wurden. Für eine wochenlange Aufnahme bezahlten die Nigerianer bis zu 1000 Dollar.“ http://buzz.oe24.at/aufreger/Rauchmelder-filmten-Hotelgaeste-beim-Sex/195447305

  26. Interessantes OT

    Polizist wörtlich: Wir werden definitiv nicht auf die eigene Bevölkerung einknüppeln

    “Innerhalb der sächsischen Polizei rumort es gewaltig. Wie wir aus zuverlässlicher Quelle erfahren haben, gehen immer mehr Beamte selbst Montags in Dresden auf die Straße. Ein Polizist wörtlich: “Sollte es zum Ernstfall kommen, wissen meine Kollegen und ich genau auf welcher Seite wir stehen. Das Maß ist voll. Wir werden definitiv nicht auf die eigene Bevölkerung einknüppeln.”

  27. @#6 TRS

    … und bald werden die Datschen weg verdrängt.Denn im Herbst endet der Kündigungsschutz für dieselbigen;dann kann man dem kleinen Mann ihre Inseln der Selbständigkeit,Unabhängigkeit und kleinen Freiheiten in diesem Bereich nehmen.

Comments are closed.