zeltstadt-fuer-nrw-fluechtlinge3Düsseldorf/Mekka. Kurswechsel bei der Unterbringung neuer Flüchtlinge in NRW. Das Land will künftig bei der Flüchtlingsunterbringung mit Saudi-Arabien kooperieren.

Die WAZ berichtet: NRW plant, große Zeltanlagen für Flüchtlinge aufzustellen. Die Standortsuche ist bereits angelaufen. In drei bis fünf Wochen sollen die ersten mobilen Sammeleinrichtungen bezugsfertig sein.

„Wir denken in Nordrhein-Westfalen über orthodoxe Unterbringungsmöglichkeiten nach. Dazu zählen Zeltstädte nach dem Vorbild Mekkas“, sagte NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) am Mittwoch. Die Landesregierung will so offenbar Kommunen und Sozialverbände entlasten, die zurzeit immer häufiger an Grenzen stoßen.

zelte-nrw-wie-in-mekka

Skyline der Zeltstadt in Mina vor den Toren Mekkas

Zelte kommen aus einer Pilgermanufaktur
Da die Landeseinrichtungen zur Erstaufnahme neuer Flüchtlinge hoffnungslos überfüllt sind, wurde vergangene Woche um Hilfe in Saudi Arabien ersucht. Sheik Rhalewi Ibn Jaghari, der normalerweise für die Pilgerunterbringung während der Hadsch zuständig ist (Anmerkung d. Red.: die große Pilgerreise ins islamische Heiligtum), hat seine Hilfe zugesagt. Saudi-Arabien verfügt in Pakistan und Bangladesch über erstklassige Zeltmanufakturen.

Das reiche Königshaus Saud will so offenbar den deutschen Partner, der zurzeit immer häufiger an seine Grenzen stößt, bei der weiteren Flüchtlingsaufnahme entlasten.

zeltstaedte-fuer-asylbewerber1

Die Zeltstadt bei Mekka ist derartig groß, dass sie sogar vom Weltraum aus sichtbar ist. An der Küste der Flughafen von Dschidda

Auch Saudi-Arabien nimmt Flüchtlinge auf

Kurzfristig kehrten pakistanische Gastarbeiter 60 Zelte in der Zeltstadt Mina bei Mekka aus. Saudi Arabien hat die Übernahme aller MUFL-Mädchen (minderjährige unbegleitete Flüchtlinge) zugesagt. Zum Koranschulstart am 12. August sollen den Mädchen die Zelte bei Mekka zur Verfügung stehen. Zudem wurde mit islamischen Sozialverbänden eine dauerhafte Betreuung vereinbart. Dies schaffe neue Flüchtlingsplätze in Deutschland, entlaste die Jugendämter und Schulen und biete den Mädchen ganz neue Zukunftschancen, so Innenminister Jäger. Ab kommender Woche wird es eine direkte Luftbrücke zwischen Düsseldorf und dem König-Abd-al-Aziz-Flughafen in Dschidda geben.

zeltstadt-fuer-nrw-fluechtlinge2

Die Zelte, für die Flüchtlingsmädchen sind bereits markiert.

SPD will Autobahnkreuze nutzen

Die Zentralisierung der Unterbringung sei angesichts der dramatisch steigenden Zahlen unumgänglich, heißt es in Düsseldorf.

Die jüngsten Prognosen des Innenministeriums sagen eine weiter steigende Flüchtlingszahl voraus. In diesem Jahr kamen bereits 88.000 Asylbewerber nach NRW, zurzeit stehen täglich 1000 Neuankömmlinge vor den Einrichtungen. Zum Vergleich: In der vergangenen Woche kamen mehr Menschen nach NRW als im gesamten Jahr 2007. „Wir müssen aufpassen, dass die Städte und Gemeinden, die Hilfsorganisationen und Länder nicht überfordert werden“, warnte Jäger.

Als Standorte für die neuen Zeltstädte kommen große Grundstücke mit Zufahrtsstraßen, Starkstrom- und Wasseranschluss sowie festem Fundament in Frage. In der Diskussion sind offenbar öffentliche wie private Flächen.

Die Landtagsfraktion der SPD hält den Flächenverbrauch solcher Zeltstädte aber für bedenklich und brachte die ungenutzten Schleifen der Autobahnkreuze ins Spiel. Anreiz für die Kommunen: Die Plätze sind gut erreichbar, werden in den Ballungsgebieten auf das städtische Flüchtlingskontingent angerechnet und in den Finanzzuweisungen als Einwohnerzuwachs berücksichtigt. Dennoch rechnet man in Düsseldorf mit schwierigen Standortverhandlungen.

zeltstaedte-fuer-asylbewerber2

Vorbild für NRW: Luftnahme der Zeltstadt Mina bei Mekka (mit freundlicher Genehmigung der saudi-arabischen Luftfahrtbehörde)

Grüne stellen sich quer

Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) fiel es schwer, in den Sommerferien die Turnhallen herzugeben. Sie ist froh, dass mit Saudi-Arabien ein erfahrener Kooperationspartner für den Bau der Zeltstädte gefunden worden ist.

Allerdings möchte die Ministerin die minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingsmädchen lieber in nordrhein-westfälischer Obhut behalten. „Es haben sich sehr viele Privathaushalte aus den Reihen unserer Parteimitglieder für die private Unterbringung von Kindern und Jugendlichen gemeldet“ sagte Löhrmann auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem grünen Umweltminister Johannes Remmel.

zeltunterbringung-nrw

Abendstimmung in der arabischen Zeltstadt

Remmel geht davon aus, dass weder in Mekka, noch an deutschen Autobahnkreuzen die erforderlichen Feinstaubwerte und Dezibelgrenzen eingehalten werden können. Er schlägt vor, an der dezentralen Unterbringung festzuhalten. Gerade im Winter würden viele Hausbesitzer ihre Gärten nicht nutzen. Wenn schon Zelte, dann besser mit direkter Anbindung an massive Bauten, in denen sich sanitäre Anlagen und Kochgelegenheiten befinden. Man müsse auch an den Winter denken, da könne sich das Leben nicht ausschließlich draußen abspielen. Die Kirchen seien dazu aufgerufen, schon im August an das Vorbild der heiligen Familie zu erinnern.

Unterstützt wurden die Grünen von zahlreichen Flüchtlingsverbänden. „Mekka ist Mekka und Deutschland ist Deutschland„, sagte ein Sprecher eines panislamischen Flüchtlingsverbands, der mehrere nordafrikanische Nationalitäten vertritt. In Deutschland lägen geeignete Plätze inmitten der Städte und nicht außerhalb an den Autobahnen. Die Flüchtlinge wollten in das Miteinander eingebunden sein und könnten mit den Zelten einen Beitrag zur Bereicherung der deutschen Marktkultur beitragen.

Bevor Ministerin Löhrmann die Pressekonferenz sichtlich überreizt abbrach, meldete sich noch die albanische Flüchtlingsvereinigung „Blutsbande“ zu Wort und forderte die gemeinsame Unterbringung aller Albaner in einer zentralen Zeltstadt im Dreieck Essen – Oberhausen – Bottrop.

Sheik Rhalewi Ibn Jaghari, der die Zeltstadt von Mekka verwaltet, wird demnächst in NRW zu ersten Koordinationsgesprächen erwartet. Dabei wird es auch um die Frage gehen, wie Deutschland in Zukunft mit den Flüchtlingsmassen umgehen soll. Luftaufnahmen von Mekka zeigen, wie geschickt sich die Zeltstädte in die vorhandene Infrastruktur einbetten lassen. Auch Bayern und Österreich haben Interesse an dem arabischen Unterbringungsmodell signalisiert.

ralf-jaeger-zelte

Ein zuversichtlicher Minister: „Wir können jeden Helfer zum Zeltaufbau brauchen.“

» Standorte für Großraumzelte gesucht

» NRW stellt 1000-Mann Zelte auf

image_pdfimage_print

 

84 KOMMENTARE

  1. jetzt wird es
    aber
    so langsam pervers.

    von Saudi-Arabien
    heisst siegen, äh,
    Zeltstädte bauen
    lernen.

  2. Autobahn-Kreuz können wir unseren Freunden von der Bückbetfront nicht zumuten!

    (Sah aber täuschend echt aus, perfekt retuschiert!)

  3. Nach bisher unbestätigten Gerüchten sollen in der Nähe der Zelte für die unbegleiteten 12jährigen FlüchtlingInnen Hochzeitszelte errichtet werden. Diese dienen der Kurzzeitehe, die vor einem saudiarabischen Imam für die Dauer einer Stunde geschlossen werden kann. Die Hochzeitszelte enthalten eine große Zahl separater, durch Stoffwände abgetrennter Zellen, die dem Vollzug der Ehe dienen. Auf sanitäre Anlagen soll aber aus ökologischen Gründen verzichtet werden. Der saudische König, der mit seinem 1000köpfigen Tross gerade seinen Aufenthalt an der südfranzösischen Küste nach Protesten gegen die widerrechtliche Sperrung des Strandes abgebrochen hat, soll bereits sein Interesse an einem eigenen Palastzelt bekundet haben.

  4. Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne)…
    Allerdings möchte die Ministerin die minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingsmädchen lieber in nordrhein-westfälischer Obhut behalten. „Es haben sich sehr viele Privathaushalte aus den Reihen unserer Parteimitglieder für die private Unterbringung von Kindern und Jugendlichen gemeldet“ sagte Löhrmann auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem grünen Umweltminister Johannes Remmel.

    Der war gut! Nur die private Unterbringung bei Beck, Cohn-Bandit usw. sollte noch genauer definiert werden. Welches Höchstalter die Jungs haben müssen, Schambehaarung in Ausbildung oder nicht, beschnitten oder unbeschnitten. Ja, Leute, das gehört doch einfach dazu!

  5. Jäger, einer der großen Politikerdarsteller, völlig saft- und kraftlos, emontionsloser
    Laberheini.
    Das da Grüne von der Kinderfickerpartei, bei den Mädchen und Jungen gerne zugreifen, kann ich mir vorstellen. Billiger kommt man nicht an Frischfleisch und stellt sich noch scheinheilig als Gutmensch dar, die sollten sich in Grund und Boden schämen, einfach ekelhaftes Pack.

  6. So stark weicht die Realität in NRW gar nicht ab:

    Düsseldorf. Jeden Tag kommen zurzeit rund 1000 Flüchtlinge in NRW an. Das Land will nun Zelte mit bis zu 1000 Schlafplätzen bauen, größer als bislang vorhanden.

    Auf dem Gelände der Polizeiliegenschaften in Selm-Bork und Schloß Holte-Stukenbrock sollen darin je 1000 Flüchtlinge untergebracht werden, sagte Innenminister Ralf Jäger (SPD) am Montag in Düsseldorf.

    Weitere neue Standorte für Großunterkünfte sollen in Kürze folgen. Dabei setze das Land, „wo es sich anbietet“, auf Hallen oder winterfeste „Zelthallen“. Diese seien beheizt und klimatisiert, außerdem hätten sie einen festen Boden.

    http://www.derwesten.de/politik/nrw-stellt-bislang-groesste-zelte-fuer-fluechtlinge-auf-id10948381.html

    NRW wird also auch bald vom Weltraum aus erkennbar sein 😉

  7. #5 Abu Sheitan (03. Aug 2015 18:17)

    Nach bisher unbestätigten Gerüchten sollen in der Nähe der Zelte für die unbegleiteten 12jährigen FlüchtlingInnen Hochzeitszelte errichtet werden.
    ————-
    MUFL-Knaben wollen sie nicht: die könnten Saudi Arabien destabilisieren. Aber MUFL-Mädchen sind gerade recht für diese Kinderfickersekte!- Es ist alles so offensichtlich!

  8. Schaut mal, werte Mitstreiter, zum Thema LÜGENPRESSE:
    §1) Wenn ein biodeutsches Kind in den Kindergarten/Schule kommt und hustet, bekommen die Eltern Vorwürfe gemacht, weshalb sie ihr Kind und andere Kinder gefährden. Ihnen werden Schadenersatzansprüche zur Schließung Kindergarten/Schule angedroht und über ein Impfzwang für alle diskutiert.
    §2) Wenn ein Bim*o eine schwere und schnell verbreitende Infektion hat, ist das lediglich eine „harmlose, wenn auch störende Erkrankung“
    Siehe Wikipedia:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Tunga_penetrans
    Bei dieser Beschreibung schaue man sich insbesondere die Abbildung mit den Füßen des Negers an!
    Und so behandelt man diese afrikanische Spezialität:
    https://www.youtube.com/watch?v=NlvXUyQ-4Y4&list=PLAEReWiUu5IqjLckl2KmbsGltSYXaUuC8
    Nochmals, es handelt sich hier um Neo-Plus-Deutsche Herrenmenschen-Fachkraft, deshalb ist ein halb verfaulter Fuß lediglich eine „harmlose, wenn auch störende Erkrankung“.
    Es sei denn, ein Deutscher hätte eine solche Erkrankung. Dann Stünde in Links- Wikilügia eine andere Beschreibung.
    LÜGENPRESSE!

  9. „Gerade im Winter würden viele Hausbesitzer ihre Gärten nicht nutzen“..ich verstehe…

  10. Stoppt endlich die Verslummung
    @Lügenpresse: Hört endlich auf mit der Verslummung im Kopf!

    So wie man ausgediente Sessel, alte Fernseher oder alte Toilettenkeramik vor Behausungen vorfindet, in denen Bereicherer wohnen, so müllen uns jetzt Politiker mit Zeltstädten zu! Weil jeder weis daß der höchste Anteil aus analphabeten, kriminellen und wirtschaftsflüchtlingen besteht, müllen uns die zwangsfinanzierten Medien seit Tagen mit Meldungen zu die uns suggerieren sollen, daß da hochgebildete Spitzenkräfte kommen. Man überschlägt sich in den Meinstream-Medien mit Märchengeschichten über den akademischen Professor, Dr. haste-nicht-gesehen, der hier angekommen ist und sofort ein Krankenhaus leiten, eine Fabrik verwalten oder eine High-Tech-Firma leiten könnte.

    Auch hier: Geistige Verslummung im Kopf der Massenmedien! Mir platzt bald der Kopf von Euren Lügen.

  11. Ich habe den Anfang glatt geglaubt.
    Und ohne Zögern habe ich der Regierung von NRW zugetraut, weibliche Mufls nach Saudi-Arabien zu verkaufen.

    Kraft und Jäger sollten mal gründlich in sich gehen, wenn man ihnen so etwas zutraut.

  12. „Es haben sich sehr viele Privathaushalte aus den Reihen unserer Parteimitglieder für die private Unterbringung von Kindern und Jugendlichen gemeldet“
    da tropft der Sabber auf Schaufelrad und betreibt die Nachttischlampe (ökovision)

  13. Freiwillig vor. Herr Jäger hat in NRW gerufen und die Deutschen Freiwilligen haben zu kommen. Wer nicht hilft ist ein Nazi und fällt unter das neue Gesetz.

  14. Politik à la
    vollendete Tatsachen
    schaffen, um im Herbst dann
    Beschlagnahme von Wohnraum und
    Einquartierungen durchpeitschen
    zu können. Die Völker in ihrer
    bisherigen Form sollen zum
    Verschwinden gebracht
    werden. Völkerkiller
    sind da am Werk.
    Nichts neues
    unter der
    Sonne.

  15. „Allerdings möchte die Ministerin die minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingsmädchen lieber in nordrhein-westfälischer Obhut behalten.Es haben sich sehr viele Privathaushalte aus den Reihen unserer Parteimitglieder für die private Unterbringung von Kindern und Jugendlichen gemeldet“ sagte Löhrmann …“

    Das glaube ich aufs Wort, das die Mitglieder der Kinderschänderpartei gerne unbegleitete Mädchen aufnehmen.

  16. #16 Thomas_Paine (03. Aug 2015 18:36)
    Gerade habe ich per Zufall des Video entdeckt
    Wolfgang Rettig
    Deutschland — In Richtung Bürgerkrieg
    ———————-

    Als erstes geht es im Ruhrgebiet los.Wir haben Araber, Türken und Russen hier. Dazu zigtausende Zigeuner aus Bulgarien und Rumänien (EU). Dazu jetzt Asylbetrüger in großer Zahl. Und die Flutung des Ruhrgebietes endet nicht in zwei Jahren. Die Menschen aus dem Ruhrgebiet sind anders geschnitzt als die Rheinländer Zb.

    Gestern in Dortmund

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/raeuberbande-ueberfaellt-mann-im-rotlichtviertel-id10949719.html
    Nun sucht die Polizei nach den Räubern. Sie werden wie folgt beschrieben
    schwarze Hautfarbe
    alle etwa 20 Jahre alt

  17. Dieser Artikel ist eine Art Satire, bei welcher mir das Lachen beinahe im Halse stecken bleibt…

    Vor allem wenn das Realität wird, mit dem mekkanischen Zelt-Export.

    Und wenn dann auch dort bereits eine Woche nach Einweihung – gleichsam wie jüngst in Dresden – dem heiteren Schenkelklopf-Stuhlkreis der „runde Tisch“ davonfliegt und somit dann so richtig der Pank abgeht.

    Dann braucht’s nur noch einer – noch nicht angelernten – Fachkraft, welche nicht weiß, dass man ein Halal-Grillfeuer nicht im Zelt anfachen sollte. Frei nach „Zünd an – es kommt die Feuerwehr“.

    Der Feuersturm von Dresden von 1945 wäre dann ein Fliegenschiß dagegen…

  18. #11 Mett-Fan (03. Aug 2015 18:28)
    Ist dieser Artikel jetzt Satire oder ernst gemeint … ?

    Da in Saudi Arabien „Flüchtlinge“ nicht Flüchtlinge, sondern Sklaven heißen, kann es nur Satire sein

    😉

  19. Na was wied wohl der Hintergrund der Forderung der Grünen Schulministerin sein, unbegleitete Kinderflüchtlinge in private Obhut zu geben ?
    Und es sollen sich ja auch viele Grüne bereit erklärt haben denen ein Heim zu bieten …
    Na da lassen Cohen Bandit, Volker Beck wohl Grüßen.

    Ob es da wohl Massenanmeldungen bei der Frankfurter Schule geben wird ?

  20. @ #7 Abu Sheitan (03. Aug 2015 18:17)

    …auch Buntesgauckler Joachim hat Interesse an MUFL-Mädchen signalisiert, da sein Harem Aufstockung vertragen könnte:
    http://www.wn.de/var/storage/images/wn/startseite/muensterland/gauck-besuch-in-muenster-gesten-der-annaeherung/44458816-1-ger-DE/Gauck-Besuch-in-Muenster-Gesten-der-Annaeherung_image_630_420f_wn.jpg

    …immer nur mit MUFL-Knaben, Architekten-Azubis, Bauklötzchen spielen, sei auf Dauer unbefriedigend:
    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/bundespraesident-gauck-besuch-bei-fluechtlingen-und-kritik-an-pegida-42463174-38956060/3,w=650,c=0.bild.jpg

  21. OT

    Hamburg. Geahnt haben wir es alle:

    Aus Angst vor „schlechter Presse“ hat der HVV hat seine Fahrkartenkontrolleure angewiesen, bei Flüchtlingen, die ohne Ticket angetroffen werden, ein Auge zuzudrücken. Das geht aus einem internen Schreiben des Unternehmens hervor, das BILD vorliegt.

    http://www.bild.de/regional/hamburg/fluechtling/hvv-drueckt-bei-fluechtlingen-ein-auge-zu-42050234.bild.html

    In einer normalen Welt wäre das so: „HVV kontrolliert Flüchtlinge aus Angst vor schlechter Presse besonders gründlich.“

  22. Herr Schäuble jammert schon wieder: er muß doch in die Neuverschuldungs-Kiste greifen, denn der Bund muß den Umbau der Autobahnkreuze in Autobahn-Halbmonde bezahlen. Also wir alle…

  23. Scheich besucht Notunterkünfte

    SO FUNKTIONIERT INFORMATION: Nichts sagen!

    MOERS
    28.07.2015
    „“Innenminister Ralf Jäger, MdL Ibrahim Yetim, Heimleiter André Bröcking und Amar Azzoug vom bunten Tisch in der Notunterkunft Kapellen.

    Aus der Stadt war heftige Kritik an den Landesbehörden wegen der schlechten Informationspolitik(!) geübt worden.

    Die Besichtigung und das anschließende Gespräch fanden unter Ausschluss(!) der Öffentlichkeit statt.““
    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moers/ralf-jaeger-besucht-fluechtlingsunterkunft-in-moers-aid-1.5269684

    DORTMUND
    Fotostrecke
    Innenminister besucht Flüchtlinge
    (SYRISCHE MÄNNER IM ZELT)
    22.06.2015
    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/innenminister-besucht-fluechtlinge-img1-id10808070.html

  24. Eine böse Satire (siehe Kategorie)

    Ich hatte schon gedacht, die Saudis lassen die Maske jetzt voll fallen –
    geben zu und handeln:
    – die Bezahlung von Presse, Politik und div. Organisationen
    – bezahlen alle Unterkünfte und laufende Kosten für 50 Millionen Moslems (und mehr)
    – laden die Restbevölkerung ein den richtigen Glauben zu übernehmen und lukrative Jobs in der neuen Verwaltung zu besetzen – andernfalls … werden Erziehungskurse in grossen Erziehungsanstalten verabreicht
    – bei abzusehenden Generalstreik werden Luftbrücken und gesperrte Fahrspuren auf Verkehrswegen freigehalten zur Versorgung der Moslems
    – die öffentliche Ordnung wird von moslemischen Milizen wahrgenommen, die die Bedürfnisse der Menschen kennen und diese auch vor den Ungläubigen schützen

    Nach einer Frist von ein paar Monaten erfolgt per demokratischer Wahl (Wahlrecht für alle Einwohner, ausser den Fremdenfeinden … dpa Definition) eine durch Selbstbestimmung neue islamische Republik mit den Gesetzen der Scharia und Organisationsformen und Strukturen eines Kalifates.

    Bei den sinkenden Ölpreisen muss das jetzt alles schnell gehen, sonst reicht die Köhle … ähhh reichen die Petrodollars nicht mehr aus.

  25. Frau Löhrmann sagt „es gibt genug Haushalte von Parteimitgliedern der Grünen die sich bevorzugt um alleinstehende Mädchen und Jungen kümmern würden und Ihnen ein warmes Heim bieten würden“. Nein keine Erwachsenen, nein Mädchen und Jungen müssen es sein!

    Ist der Frau Löhrmann eigentlich klar was Sie da sagt? Nach dem ganzen Phädophilen Skandal der Berliner Kollegen eine gewagte Aussage …..

  26. Von wegen Satire, im Lipperland wird das jetzt Realität. In Stukenbrock gibt es Großzelte für 1000 Personen beheizt und Klimatisiert.

    http://www.lz.de/owl/20530422_NRW-baut-in-Schloss-Holte-Stukenbrock-neue-Grosszelte-fuer-Fluechtlinge.html

    In Herford wird eine Britische Kaserne am Freitag übergeben, da sucht man schon Helfer übers Arbeitsamt. Bei Vollbelegung und wenn man den Hof mit Großzelten vollmacht gehen da 5000 rein.

    http://www.nw.de/lokal/kreis_herford/herford/herford/20530434_Spekulationen-ueber-Notunterkunft-fuer-Fluechtlinge-in-der-Harewood-Kaserne.html

    Wie immer in letzter Zeit ist die Kommentarfunktion deaktiviert…

  27. Leider wohl keine Satire:

    hXXXp://www.ruhrbarone.de/fluchthelfer-werden

    Das Berliner „Peng“-Kollektiv möchte Hilfe beim Flüchten leisten. Viele Flüchtlinge sitzen in Italien, Griechenland oder anderen Staaten fest, haben aber das Ziel, in den Norden Europas zu kommen. Derzeit ist Urlaubszeit und viele Menschen sind, auch mit dem Auto, in den entsprechenden Staaten unterwegs.Auf seiner Website http://www.fluchthelfer.in gibt das Kollektiv Tipps, wie man mit Menschen auf der Flucht in Kontakt kommt und praktisch helfen kann. Damit die Fluchthilfe nicht zum Risiko wird, sammelt das Kollektiv per Crowdfunding Geld für einen Rechtshilfefonds für Menschen, die als Fluchthelfer Ärger mit Behörden bekommen. Wir haben mit einem Vertreter von „Peng“ gesprochen

  28. Und auf jedem Zelt weht die Fahne des „Propheten“: Halbmond mit Stern, damit man auch genau weiß, dass man sich jetzt auf heiligem Boden befindet.

    Wetten, dass die kirchlichen und politischen Hofschranzen des Islam sich dort zu Hauf einfinden werden und wieder den Bückling als Ungläubige machen.

  29. Ich stelle mir das konfiszierte und zweckentfremdete Zelt vom Zirkus Sarrasani vor. Die nächste Vorstellung findet mit prall gefüllter Manege statt. Programmtitel könnte sein: Buntes Allerlei- lass dich überraschen……
    Eintritt frei- ist ja schon bezahlt;-))

  30. Weil doch das Problem mit dem Feinstaub und dem Verkehrslärm in den Zeltunterkünften an Autobahnkreuzen wirklich menschenunwürdig ist, und, da hauptsächlich Invasoren davon betroffen sind, -das also auch noch rassistisch ist-, sollte schnellstens Abhilfe geschaffen werden.

    Wenn die betreffenden Autobahnen geschlossen werden, ist auch die Belastung weg.

    Sofort.

    Also eine schnelle und gute Lösung. Und auch noch mit dem für Grüne besonders attraktiven Synergieeffekt, die Natur zu schützen. Also eine Win-Win-Win Situation.

    Wir Deutschen werden sicherlich Wege-Alternativen zur Erledigung der täglichen Arbeit finden, damit wir weiterhin das Geld erwirtschaften, mit dem wir die traumatisierten Testosteronbomben komplett versorgen und sie nicht über uns aus Langeweile herfallen.
    Und auf den dann leeren Autobahnen können die für unsere derzeit so darbende Wirtschaft so dringend benötigten Fachkräfte dann schon mal gefahrlos Fahrrad fahren lernen.

  31. dpa: Flüchtlinge
    „“NRW schnürt „Willkommenspaket“ für Flüchtlinge
    Montag, 03.08.2015, 06:42

    Mit einem „Willkommenspaket“ will Nordrhein-Westfalen Flüchtlingen künftig die Orientierung erleichtern.

    Eine Zusammenstellung der wichtigsten Informationen soll Neuankömmlingen ab Herbst zur Verfügung stehen.

    Das kündigte NRW-Integrationsminister Guntram Schneider (SPD) in Düsseldorf an. Neben Orientierungskursen soll Wissenswertes zu Spracherwerb und Schulbildung, Gesundheitswesen, Arbeitsaufnahme und Beratung vor Ort das Ankommen erleichtern. Die Initiative soll ein erster Wegweiser in die neue Gesellschaft sein.““

  32. Aus solchen Träumen kann auch eine Erfindung werden!

    Denkt bitte wirklich weiter darüber nach, wie wir des GRUNDPROBLEM lösen können:

    PREISAUFGABE:

    Ein König hat 80 Mio. Untertanen, 20 Mio. davon sprechen nicht die Landessprache, sind also leidlich treue „Untertanen“, die im Zweifelsfall zum Feind halten, sollte der alte schwelende Konflikt mit dem Nachbarland wieder auftreten.

    Jedes Jahr kommen über die Grenze 1 Mio. ganz Fremde. Der König ist ratlos, was er für die tun soll. Die sind da, und verhungern kann er sie nicht lassen. Zurückschicken kommt auch nicht in Frage, denn sein Nachbar wird die niemals zurücknehmen! Was also tun, mit dem geringsten Schaden für die WICHTIGEN 60 Mio. treue Untertanen?

    Wo liegt der Fehler in dieser Aufgabe?

    Ratet mal.

    In 30 Minuten kommt die Auflösung. Wer es bis dahin herausbekommt, erhält den

    LUEGENPRESSE – BEZWINGER – ORDEN ERSTER KLASSE.

    JEDE EINIGERMASSEN PLAUSIBLE ANTWORT DEN LUEGENPRESSE – BEZWINGER – ORDEN ZWEITER KLASSE.

  33. NATÜRLICH ist das hier Satire!

    Denn NATÜRLICH werden es die Deutschen sein, die bald in Zelten an Autobahnkreuzen hausen werden müssen – weil die Asylforderer ihre Wohnungen übernehmen, sobald es hier kälter wird!

  34. #60 null_peilung (03. Aug 2015 21:38)
    NATÜRLICH ist das hier Satire!

    Denn NATÜRLICH werden es die Deutschen sein, die bald in Zelten an Autobahnkreuzen hausen werden müssen – weil die Asylforderer ihre Wohnungen übernehmen, sobald es hier kälter wird!
    ——————————————————

    DAS ist keine Satire mehr, das ist die Zukunft aller Biodeutschen!

  35. #28 Freya- (03. Aug 2015 21:39)

    Zeltstadt Dresden Nachricht…. Zeltstadt Bericht
    von vor Ort:

    ich war Bundeswehrangehöriger und im Kosovo und Afghanistan im Einsatz. Familiär bedingt, verdiene ich jetzt meine Brötchen als Security… darunter die letzten Tage im/am Zeltlager Bremer Straße in Dresden. In der Zeitung kommt nur Müll und Lügen, denn es sind nicht die geplanten 1150 Asylbewerber im Lager, sondern weit über 2000!!! Viele sind nichtmal registriert, denn die kennen sich schon irgendwie untereinander, zumindest ein Teil.

    Geplant sind für die nächste Woche weitere 600, wofür auch meine Firma 2 Turnhallen der Technischen Universität Dresden zusammen mit dem THW eingerichtet hat. Wird wahrscheinlich morgen oder noch später in der Zeitung stehen…
    Die Schlägerei im Lager wurde von Kosovoalbanern angezettelt, welche sich im Lager selbst wahllos bei Syrern, Afghanen usw. bedienten, sprich hemmungslos ihre mittraumatisierten „Flüchtlinge“ hemmungslos beklauten. Die Afghanen haben einen Clanführer mit dabei, der rief seine Leute zusammen und die Albaner wurden angegriffen. In das Gemenge kamen paar Syrer rein und dann hab ich den Überblick verloren, denn auch syrische Clans mischten dann ordentlich mit.

    Wegen offener Tuberkulose und Krätzefällen, wurden an die Polizei (und später auch an uns) Atemschutzmasken verteilt und von unserem Einsatzleiter der Hinweis, möglichst jeden Körperkontakt zu vermeiden.

    Das Lager ist inzwischen abgeriegelt, da genau diese gerade angekommenen Asylbewerber in der Umgebung Drogen vertickten und es massive Beschwerden der Anwohner wegen Diebstahl und Übergriffen gab. Die eigentlich links geprägte Friedrichstadt Dresdens brodelt… es wird sogar über die Aufstellung einer Bürgerwehr nachgedacht! Noch vor 3 Monaten undenkbar in diesem Viertel.

    http://www.pi-news.net/2015/08/jetzt-livestream-von-der-15-legida-in-leipzig/

  36. #5 Wnn (03. Aug 2015 18:11)

    Autobahn-Kreuz können wir unseren Freunden von der Bückbetfront nicht zumuten!

    (Sah aber täuschend echt aus, perfekt retuschiert!)

    Naja bei all den Rundungen kann man das Kreuz auch als Halbmond deklarieren, Problem gelöst.

  37. Mich hat es nun auch erwischt. Wohne in Düsseldorf am Stadtrand in einer ruhigen und beschaulichen Gegend. Einige PI’ler werden erfreut sein, denn wir sind hier eine mittlere bis gute Wohngegend.

    Ca. 400 m von mir entfernt wollen die Container aufstellen, wo dann ca. 200 „Flüchtlinge“ einquartiert werden sollen. Alles schon beschlossen und es wird bald losgehen. Auf einer großen Wiese direkt vor einem Seniorenheim mit Senioren-Wohnanlage. Es müssen auch Bäume gefällt werden. Ein Rewe-Markt auch direkt daneben. Ansonsten gibt es hier nur zwei Briefkästen, zwei Bushaltestellen und einen Reiterhof mit Hotel und teurem Restaurant.

    Ein paar hundert Meter von mir entfernt ist eine große Kaserne (Bergische Kaserne). Die planen schon lange, die zur Erstunterbringung von „Flüchtlingen“ umzubauen. Da sollen dann auch noch bis zu 1.000 oder mehr rein. Ich hörte vor einigen Tagen, dass das wohl angeblich erst einmal durch hier wohnende einflussreiche Leute gestoppt wurde. Aber ich bleibe skeptisch.

    Ich habe sehr große Angst, was hier auf uns zukommt.

    Düseldorf ist schon stark bereichert. Hier eine Auflistung:

    http://duesseldorf.de/fluechtlingsbeauftragte/unterbringung/index.shtml

  38. Eine Düsseldorfer FDP-Trulla hat schon im März gedroht:

    „Es wird aber keine flüchtlingsfreien Zonen geben.“

    Da kommt doch bei uns Bürgern Freude auf.

    6. März 2015 | 00.00 Uhr
    Düsseldorf
    Flüchtlinge: FDP-Chefin sorgt für Eklat
    […]
    Strack-Zimmermann sagte, das Thema Flüchtlinge treibe sie persönlich um. Alle Stadtteile müssten ihren Beitrag leisten. Die Argumentation von Bürgerinitiative und Union bezeichnete sie als „scheinheilig“. Der Antrieb sei in Wahrheit, dass man keine Flüchtlinge vor der eigenen Tür wolle. „Es wird aber keine flüchtlingsfreien Zonen geben.“

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/fluechtlinge-fdp-chefin-sorgt-fuer-eklat-aid-1.4924364

  39. Wenn die nun jeden freien Quadratmeter in Deutschland mit Zelten und Containern vollstellen, sollten die aber bei der Planung berücksichtigen, dass noch genug Freiflächen bleiben müssen.

    Denn wir werden bald viele Flächen für zusätzliche Gefängnisse brauchen.

  40. Ich habe schon verstanden, ihr wollt lieber den LÜGENPRESSE – Orden, den gibt es aber nicht bei mir, sondern wahrscheinlich bei BILD.

    AUFLÖSUNG des KÖNIGS-RÄTSELS!

    1) Bei einem Königreich können nicht mal eben so 1 Mio. Flüchtlinge pro Jahr die Landesgrenzen überschreiten, OHNE Kriegszustand!

    2) Den König wird es schon lange nicht mehr geben, denn wenn das nur einmal passiert, dann wird dieser König von seinen staatstreuen Ministern sicher entmachtet werden. Ein No Go in Königreichen!

    3) Die Aufgabe konnte nur fiktiv gestellt werden, weil so eine Aufgabe in einem Königreich ohne Krieg oder Kriegszustand kaum vorkommen könnte!

    4) In der Aufgabe hätte die Grenze näher erläutert werden müssen. Es fehlt der Hinweis, dass die Grenze aufgrund der Forderungen mehrerer grünsozialrevolutionärer Minister gänzlich ENTFERNT wurde, im Vertrauen darauf, dass der Konflikt mit dem Nachbar NIE MEHR AUFFLAMMEN WÜRDE. Das Nachbarland ist jedoch nicht so bescheuert, und daher wäre eine RÜCKFÜHRUNG der Invasoren an das Nachbarland praktisch nicht möglich.

    5) Die Aufgabe sollte uns noch einmal daran erinnern, dass die aktuelle Masseninvasion FREMDER maßgeblich durch die von ROT, GELB, SCHWARZ und GRÜN verursachte Auflösung der Außengrenzen des Landes erst möglich gemacht wurde und dass möglicherweise NUR die WIEDERSCHLIESSUNG der GRENZEN eine LÖSUNG des PROBLEMS möglich machen würde.

    FAZIT:

    EIN HOCH AUF (vorhandene) AUSSENGRENZEN!
    NIEDER MUT DEN INTERNATIONALSOZIALISTISCHEN GRENZENAUFLÖSERN!

    NICHT NUR DIE NAZIS GILT ES ZU BEKÄMPFEN, SONDERN AUCH DIE INTER-NAZIS.

  41. Der Artikel steht in der Kategorie Satire.
    Noch.
    Morgen wird es Realität.

    Im bunten Irrenhaus übertrifft Realität jede Satire.

  42. Was heute noch Satire ist, kann morgen schon ernst sein.
    Difficile est satiram non scribere!

  43. # Lorbas- Was Du da schreibst/berichtest ist der blanke Horror.
    Gibt es keine Möglichkeit,diese Infos öffentlich zu machen?

    In meinem Viertel gibt es nun auch eine Notunterkunft ( Ermekeilkaserne,Bonn) Heute sah ich schon die ersten Refutschies im Supermarkt. Wenn ich daran denke,welche Krankheiten die eventuell mitbringen… ich werde nur noch abgepackte Lebensmittel kaufen.

  44. HAHAHA ***ROFL*** GRANDIOS.

    Das Problem bei diesem phänomenalen, beispielhaften NRW-Großprojekt ist nur der Personalmangel. Keine ehrenamtlichen GutmenschInnen mehr am Markt. Aber im Kalifat Al Kraft wird auch dieses Problem gelöst:

    Flüchtlingsaufnahme kaum zu bewältigen:
    Ministerpräsidentin setzt auf Senioren-Service

    Nun würden auch ehemalige Lehrer und weitere Pensionäre angeschrieben, kündigte die Regierungschefin an.

    (nach Polizisten i.R., Anm. von mir, Fettdruck dto.)
    http://www1.wdr.de/themen/politik/fluechtlinge/pensionierte-beamte-fuer-fluechtlingshilfe-100.html

  45. Das eigentlich erschreckende ist,
    man kann erstmal den Unterschied zwischen Satire und Realtität nicht mehr erkennen.

    Diesen Politverbrechern traut man mittlerweile ja schon alles zu.
    Dies ist ein Totalversagen der Vaterlandsverräter und hat mit Demokratie nichts mehr zu tun…

  46. In diesen verrückten Zeiten weiss man bald nicht mehr, wo die Realität aufhört und die Satire anfängt!

    Schwarz ist Weiss
    Oben ist Unten
    Links ist Rechts

  47. http://www.liveleak.com/view?i=ff4_1438446447

    Riot in Dresden/Germany

    A group of refugees devastate a refugee camp in Dresden/Germany.
    After these scenes in the video, the police moved in.
    No one was seriously injured.

    They flee from the violence and the war in their own country.
    However, they bring the riots, chaos and crime to Germany.
    Those people are not welcome here in Europe.

    Read more at http://www.liveleak.com/view?i=ff4_1438446447#7qXtUZP0MjXmmV0O.99

  48. Auch in den münsterländischen Dörfern wie Selm-Bork (7000 Einwohner), da wo die Mittelschicht wohnt und nach Dortmund und Münster zur Arbeit fährt, werden jetzt Flüchtlinge geparkt, kurioserweise auf dem Parkplatz einer Polizeidienststelle……:

    Auf LAFP-Parkplatz
    Selm bekommt Notunterkunft für 1000 Flüchtlinge

    BORK Nun steht es fest: Auf einem Parkplatz des Landesamtes für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei (LAFP) in Selm-Bork werden noch in diesem Monat bis zu 1000 Flüchtlinge untergebracht. Geplant ist eine Zeltstadt. An der arbeiten die Verantwortlichen nun mit Hochdruck.

    Auf LAFP-Parkplatz: Selm bekommt Notunterkunft für 1000 Flüchtlinge – Ruhr Nachrichten – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.ruhrnachrichten.de/staedte/selm/Auf-LAFP-Parkplatz-Selm-bekommt-Notunterkunft-fuer-1000-Fluechtlinge;art931,2780475#plx1113373684

    Bei einem Verhältnis von 7000 (Senioren, Kinder, Frauen…) zu 1000 jungen Männern dürfte es in dem kleinen Ort bald bunt zu gehen.

  49. Kosovo und Montenegro sehen sich als sicheres Herkunftsland
    http://www.tt.com/home/10344855-91/bericht-kosovo-und-montenegro-sehen-sich-als-sicheres-herkunftsland.csp

    FFM: Illegale müssen Kirchen-Notquartier verlassen
    „(…)Die an die Stadt Frankfurt verkaufte frühere Gutleutkirche werde zu einem Jugendhaus umgebaut, teilte der Evangelische Regionalverband am Montag mit. Die Notunterkunft für schutzberechtigte EU-Flüchtlinge ohne Aufenthaltsstatus werde aufgelöst. Den 19 noch dort lebenden Flüchtlingen will der Regionalverband andere, besser ausgestattete Notunterkünfte über den nächsten Winter zur Verfügung stellen. Zeitweise hatten 38 obdachlose Flüchtlinge aus Ghana, Mali, Gambia, Nigeria und Togo in der ehemaligen Kirche gelebt. Die Flüchtlinge waren aus Italien eingereist, wo sie aber keine Arbeit fanden.(…)“ http://hessenschau.de/gesellschaft/ehemalige-kirche-wird-jugendzentrum—fluechtlinge-muessen-umziehen,gutleutkirche-fluechtlinge-100.html

  50. Sagt einmal, liebe Verantwortliche von PI… wie lange soll das eigentlich noch gehen, dass beim Scrollen über Eure Seite über jedem Bild idiotische und unseriöse Anti-Falten-Werbung hochpoppt, rechts unten alle paar Sekunden Werbefenster ins Bild fahren, usw., usw. usw.?

    Der Besuch Eurer Seite wird zunehmend zum Nervenkrieg… aber nicht mehr wegen des brisanten Inhalts der nur noch schwer zwischen all diesem Werbeschrott herauszufischenden Beiträge, sondern rein auf Grund des Fenster-Terrors!

  51. Köln: Stadtverwaltung ordnet 2 Turnhallen pro Bezirk für Flüchtlingsunterbringun an

    Die Stadtverwaltung braucht zwei Turnhallen pro Stadtbezirk, um Flüchtlinge in Köln unterzubringen. Bis zu 960 Flüchtling sollen auf Parkplätzen untergebracht werden.

    Im Kampf um die Bewältigung des Flüchtlingszustroms jagt mittlerweile eine Notmaßnahme die nächste: Erst vor gut einer Woche hatte die Bezirksregierung Köln angekündigt, noch in diesem Monat eine Zeltstadt für bis zu 1000 Flüchtlinge einzurichten. Am Montag nun erklärte die Stadtverwaltung, dass sie weitere Turnhallen als Notunterkünfte benötige.

    Jeder Stadtbezirk werde aufgefordert, zwei Sporthallen vorzuhalten. Dies sehe ein neuer Notfallplan vor, sagte der stellvertretende Leiter des Amtes für Wohnungswesen, Josef Ludwig, „Wir werden die Hallen nicht alle auf einen Schlag mit Flüchtlingen belegen, aber wir wollen im Notfall kurzfristig darauf zugreifen können, damit Flüchtlinge nicht obdachlos werden“, sagte er.

    In jeder Halle könnten rund 200 Menschen untergebracht werden. Bis es zu einer Belegung kommt, stünden die Hallen den Schulen weiter für den Unterricht zur Verfügung.
    Ab Mittwoch wird Turnhalle in Buchheim genutzt

    Bislang nutzt die Stadt drei Turnhallen in Weiden, Deutz und Chorweiler als Notunterkünfte. Voraussichtlich Mittwoch kommt die Halle des Erich-Gutenberg-Berufskollegs in Buchheim hinzu.

    Die als Notunterkunft vom Land geplante Zeltstadt in Chorweiler soll am 17. August bezugsfertig sein. Nach Angaben der Bezirksregierung soll sie zwischen 840 und 960 Flüchtlingen Platz bieten, also geringfügig weniger als die ursprünglich angekündigten 1000.

    http://www.ksta.de/chorweiler/asyl-zwei-turnhallen-pro-koelner-bezirk-fuer-fluechtlinge,15187566,31379258.html

Comments are closed.