hh_messeIn diesem Jahr werden sich wohl Aussteller und Besucher der am 31. Oktober beginnenden „hanseboot“, einer der größten internationalen Wassersportausstellungen, die alljährlich in Hamburg stattfindet, die Messehallen mit einer ganz besonderen Art von Bootstouristen teilen müssen. Denn um den nicht enden wollenden Zustrom illegaler Zuwanderer zu bewältigen, richtet die Hansestadt das Messegelände als Erstaufnahmeeinrichtung her. Update

(Von Hinnerk Grote)

Angeblich zeitlich befristet bis Ende September will die Innenbehörde bis zu 1200 Schlafplätze in der größten der Messehallen, der Halle B6, einrichten. Der „NDR“ berichtet:

Hamburg Messe wird Flüchtlingsunterkunft

Die Hamburger Innenbehörde hat angekündigt, auf dem Gelände der Hamburg Messe noch in dieser Woche eine weitere Erstaufnahmeeinrichtung für 1.200 Flüchtlinge einzurichten. Die Messegesellschaft habe angeboten, die mit 13.000 Quadratmetern größte Halle B6 bis Ende September zur Verfügung zu stellen, teilte die Behörde am Mittwoch mit. Auf einem Außengelände sollen zusätzliche sanitäre Anlagen errichtet werden.

„Uns geht es darum, den Flüchtlingen, es sind derzeit im Schnitt täglich mehr als 200, ein Dach über dem Kopf bieten zu können“, sagte Behördensprecher Frank Reschreiter. Am Donnerstag sollen die Anwohner im Karolinenviertel über die neuen Nachbarn per Handzettel informiert werden und der Bezirk Mitte wird außerdem zu einer Infoveranstaltung einladen.

Abgesehen davon, dass Bürgerbeteiligung wohl anders auszusehen hätte, als das bloße Verteilen von Handzetteln und die Information über eine schon feststehende, bereits begonnene Maßnahme, dürfte wohl kaum davon auszugehen sein, dass diese Unterbringung im September enden wird. Denn wo sollen sie denn hin, die täglich mehr werdenden, auch von der Bundesmarine aus dem Mittelmeer geangelten „Schiffbrüchigen“. In die zusätzlich geplanten sieben neuen Containerdörfer?

Sieben Container-Dörfer sollen entstehen

Die Innenbehörde will in den kommenden Wochen bis zu sieben Container-Dörfer für insgesamt rund 20.000 Flüchtlinge errichten. In der Nacht zum Dienstag sind die ersten von insgesamt 200 Flüchtlingen in die neue Notunterkunft in der Landesfeuerwehr-Akademie in Hamburg eingezogen.

Oder in das von der Bundeswehr zu errichtende Zeltdorf?

Bereits am Montagabend war bekannt geworden, dass die Bundeswehr in Hamburg ein Zeltdorf für 500 Flüchtlinge errichten will. Das Verteidigungsministerium habe die Bitte der Stadt um Unterstützung grundsätzlich befürwortet, teilte das Landeskommando Hamburg mit. In Hamburg sollen „zeitnah“ 63 Zelte mit Holzfußboden und Beleuchtung aufgebaut werden. Ort und Datum stünden noch nicht endgültig fest, hieß es in der Innenbehörde.

Jede auch nur halbwegs geeignete Fläche, jeder verfügbare Raum in Hamburg, mit Aussnahme der Stadtteile, in denen diejenigen wohnen, die am lautesten schreien, dass kein Mensch illegal sei, wird mit „Flüchtlingen“ aufgefüllt. Und täglich werden es mehr. Hamburg ertrinkt in der Flut der Illegalen. Da ist kaum zu erwarten, dass bis zum Beginn der „hanseboot“ ganz plötzlich neue Unterbringungsmöglichkeiten gefunden werden. Doch eher wird der Senat die traditionsreiche Bootsausstellung absagen oder zumindest einschränken, als von der unsäglichen Zuwanderungspolitik der Bundesregierung abzurücken und zu erklären, dass das Boot voll ist.

So bleibt nur zu hoffen, dass die seefahrenden „Flüchtlinge“ durch den Anblick der schicken Yachten nicht erneut „traumatisiert“ werden und ihrem Unmut gewaltsam Luft machen. Stand ihnen doch selbst für ihre „Flucht“ bis zu der vor der Küste wartenden Fregatte nur ein schrottreifer Kahn zur Verfügung.

Update: Auch Hannover bringt Asylbewerber in einer Messehalle unter.

image_pdfimage_print

 

117 KOMMENTARE

  1. Wie praktisch; da können sich all die Wirtschaftsflüchtlinge und Sozialschmarotzer ein Boot aussuchen, mit dem sie „Back to the roots!“ gen Afrika schippern wollen!
    Wir sind sie los, und die Bootsbauer haben ihren Werbegag.

  2. Und CDU-Prien, hier auf PI hinlänglich bekannt, sagt Folgendes:

    Die CDU-Bürgerschaftsabgeordnete Karin Prien forderte derweil, auch ökologische Ausgleichsflächen für die Unterbringung von Flüchtlingen zu nutzen. „In Anbetracht des nicht versiegenden Stroms von Asylbewerbern darf es keine Tabus bezüglich ihrer Unterbringung geben“, erklärte Prien. Der rot-grüne Senat müsse sich fragen, ob die Prioritäten stimmten, „wenn Grünflächen in Wohngebieten mit Zeltunterkünften belegt, aber ökologische Ausgleichsflächen kategorisch ausgeschlossen werden“. Zuvor war bekannt geworden, dass sechs für Großunterkünfte vorgeschlagene Flächen verworfen wurden, weil es sich um ökologische Ausgleichsflächen handelt. Humanität dürfe „nicht vor ein paar Fröschen haltmachen“, so Prien.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/altona/article205541191/Fluechtlingscamps-bekommen-Hausarztpraxen.html

    Hurra, wir hauen unser Land in die Tonne! Für die Invasion der 3. Welt wird alles, jedes einzelne Gesetz, außer Kraft gesetzt.

  3. Hamburg: Pensionierte Ärzte sollen es richten. Michel zahlt.

    Normalerweise erhalten Flüchtlinge, die in Hamburg bleiben, eine Gesundheitskarte, die sie zum Besuch von jedem Arzt in der Hansestadt berechtigt. Allerdings dauert derzeit auf Grund des Zustroms die Ausstellung der Karten länger als sonst. Zudem können Flüchtlinge nicht mehr sofort auf andere Bundesländer verteilt werden. Dadurch habe sich die Situation in den Unterkünften in den vergangenen Wochen zugespitzt, sagte Nießen.

    Um die Ambulanzen besetzen zu können, sucht das Gesundheitsamt in Zusammenarbeit mit der Ärztekammer Allgemeinmediziner, Internisten, Kinderärzte sowie medizinische Fachangestellte und Pflegekräfte. „Wir setzen zunächst vor allem auf pensionierte Mediziner„, sagte die Sprecherin der Ärztekammer, Nicola Timpe.

    Der Direktor des Verbandes norddeutscher Wohnungsunternehmen, Andreas Breitner, forderte derweil die Stadt auf, öffentliche Grundstücke günstiger anzubieten, damit Wohnungen – auch für Flüchtlinge ((Nein. NUR für „Flüchtlinge“, ed.)) – rascher gebaut werden könnten.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/hamburg-mitte/article205539721/1200-Fluechtlinge-ziehen-voruebergehend-in-die-Messehallen.html

  4. Wer braucht schon eine Bootsausstellung, wenn er stattdessen die gottgleichen „Flüchtlinge“ anbeten darf?

  5. Man kann auch beides miteinander verbinden: Mit einem Asyl-Lager für somalische Piraten…

  6. Hoffentlich sind für die traumatisierten™ Flüchtlinge™ hübsche Messehostessen in ausreichender Zahl anwesend.

  7. Lange nichts mehr gehört von „in Deutschland gibt es nur 3,7 bis 4,1 Millionen Muslime“ (geschätzte, eingefrorene Zahl von 2008).

    :mrgreen:.

  8. #5 Lepanto2014 (06. Aug 2015 09:50)
    Man kann auch beides miteinander verbinden: Mit einem Asyl-Lager für somalische Piraten…

    Zumindest hätten die dann endlich vernünftige Boote 🙂

  9. #3 Babieca (06. Aug 2015 09:45)

    Es wird der Tag kommen, da werden Pensionierte nicht mehr gebeten, sondern zwangsverpflichtet werden!
    Ist doch egal, wenn sie z.T. über 40 Jahre im Schichtdienst gearbeitet haben. Selbst mit Rollator kann man sie noch zum Abstempeln irgendwelcher Formulare einsetzen.
    Es wird Zeit, diesem Land den Rücken zu kehren.

  10. Wie „vorübergehend“ ist eigentlich „vorübergehend“?

    Allüberall werden nun Hallen „vorübergehend“ belegt: Schulhallen während der Sommerferien, Hochschulsporthallen während der Semesterferiren, Messehallen während der messefreien Zeit, Kasernen während der kriegsfreien Zeit, etc.

    Aber, irgendwann werden die Sommerferien und die Sommersemesterferien vorüber sein, dann kommt der Winter und der Zustrom an jungen, kräftigem zornigen und rechtgläubigen MännerInnen wird nicht abebben.

    Wohin dann?

    Oder bedeutet „vorübergehend“ für 10-20 Jahre?

    In diesem Falle wird unser Land keine Sportlehrer, keinen Hochschulsport und auch keine Messen mehr finanzieren müssen und das Geld anderweitig verwenden müssen, oder?

  11. Bis Ende September wird die Halle sicher wieder frei. Die Wirtschaft muss freie Bahn haben. Die Wirtschaft ist Gott.
    Bis dahin wird ein schmuckes Plätzchen bei denen gefunden sein, deren Bezirke eh schon vollgepackt sind.

    Der öffentliche Park “Planten un Blomen“ ist dicht am Messegelände. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Planten_un_Blomen Der verkopftucht eh von Woche zu Woche mehr. Und wenn die Messehalle zur Unterkunft wird, möchte ich gern sehen, was aus dem Park und den Enten dort wird.
    Dort gibt es ne große Wiese….Kinderspielplatz,
    Toiletten, Restaurant.
    Hee….abzäunen, und als große Unterkunft nutzen.

    Los OlSchu…ist das ne Idee?!

  12. #3 Babieca (06. Aug 2015 09:45)

    Ich zahle 480€/Monat für meine PKV! Ich gehe gleich für 8 Stunden ins Solarium, gehe zur Behörde, brabbele „Asül“, danach melde ich mich ab bei der PKV.

  13. #6 Das_Sanfte_Lamm (06. Aug 2015 09:55)

    Messehostessen

    Das wird schon. Da die Massen an Traumatisierten™ da vermutlich auch noch im nächsten Jahr rumlungern, bekommen sie im April 2016 hübsche Stuten.

    http://hansepferd.de/

  14. Hamburg hat aus dem Menu gewählt, und nun bekommt es serviert, was es bestellt hat.

    Guten Appetit.

  15. Ist denn unser Land jetzt nur noch eine Betreuungseinrichtung für ungebetene Gäste?

    Ist jetzt (warum eigentlich nicht schon früher?) das einzige Staatsziel, möglichst viele „Flüchtlinge“ in unserem Land zusammenzupferchen? Mit welchem langfristigen Ziel?

    Ich teile die Einschätzung des Autors, daß die Befristung bis Ende September nicht eingehalten wird. Alle Erfahrung der letzten Monate belegt das. Was ist das bloß für eine bescheuerte „Planung“ wenn bei anhaltendem bis ansteigendem Zustrom davon ausgegangen wird daß das nicht nur zu bewältigen wäre sondern auch noch einzelne Objekte wieder freigezogen werden können.

    Unsere gesamte Infrastruktur wird zweckentfremdet und so wird der Staat in kürzester Zeit abgewrackt.

  16. Wenn jetzt schon Messehallen zur Unterbringung von Wilden aus allen Herren Ländern genutzt werden, dann könnte man doch eine Art „Völkerschau“ veranstalten.

    Es gäbe sicher genug Idioten, die würden dafür noch Eintritt zahlen.

  17. #2 Babieca (06. Aug 2015 09:39)

    Hat das CD*U-Boot Prien einen Vorfahren namens „Günther“?

  18. #7 Babieca (06. Aug 2015 09:57)
    Lange nichts mehr gehört von „in Deutschland gibt es nur 3,7 bis 4,1 Millionen Muslime“ (geschätzte, eingefrorene Zahl von 2008).

    Bluthochdruck ist eine bereits zu verbreitete Volkskrankheit, deren Behandlungskosten in die Milliarden geht, darin sind die Arbeitsausfallzeiten noch nicht einmal eingerechnet.
    Würde man die reellen Zahlen veröffentlichen, wieviele Türken und Mohammedaner wirklich in Deutschland (illegal) leben und wie hoch die wirklichen Zahlen der HartzIV-Bezieher unter denen sind, wäre Bluthochdruck nicht mehr zu stoppen.

  19. Im Miniaturwunderland ist doch garantiert auch noch Platz. Die wollten doch mal „Afrika“ als Thema machen.Die Originalbevölkerung wäre dann ja schon vorhanden.Wie soll das übrigen weiter gehen? Übernachtet demnächst ganz Afrika hier oder wie haben diese Irren aus der „Politik“ das vorgestellt?

  20. #18 Radetzky (06. Aug 2015 10:04)

    In Berlin böte sich das „Haus der Kulturen der Welt“ an!

  21. #16 Marie-Belen
    Hamburg hat aus dem Menu gewählt, und nun bekommt es serviert, was es bestellt hat.
    Guten Appetit.
    —————————————————–
    Das reicht nicht – die Jachtbesitzer sollten sich gefälligst am Schmuggeln von „Flüchtlingen“ im Mittelmeer beteiligen. Auf an die libysche Küste, Fluchthelfer werden ! (ZEIT) 🙂

  22. Deutschland = Bananenrepublik. Kein Land der Welt würde tun, was hier gerade geschieht. Es ist absurd, wahnsinnig, aberwitzig, vollkommen irrational, aber: Es ist Realität. Und stoppen kann man es wohl nicht.
    Was würde denn passieren, wenn man die Grenzen jetzt dichtmacht? Im Moment kommen die Kopfabschneider ja ohne Gegenwehr ins Land. Wird abgeriegelt, erfolgt der Zustrom mit Gewalt. Was sich vor allem ändern muss: Die Bürger müssen endlich aufbegehren, bundesweit und massiv. Wenn nicht, ist es zu spät. Tja, ich für meinen Teil hoffe, dass es schon bald hier einen massiven Anschlag geben wird, der das Stimmungsbild ändert und den Michel aufwachen lassen wird. Ich hoffe, es trifft die richtigen!

  23. #17 Koranthenkicker (06. Aug 2015 10:04)

    Ist denn unser Land jetzt nur noch eine Betreuungseinrichtung für ungebetene Gäste? … Unsere gesamte Infrastruktur wird zweckentfremdet und so wird der Staat in kürzester Zeit abgewrackt.

    Genau so ist es. Ganz Deutschland ist nur noch damit beschäftigt, die uns überrennenden Millionenheere aus der 3. Welt auf Michels Kosten zu behausen, zu bespaßen, zu behandeln, zu alphabetisieren, zu therapieren, zu betüddeln. Der komplette Kollaps dessen, was mal ein lebenswerter Staat namens Deutschland war, ist nur noch eine Frage der Zeit.

    Was für Deutsche nie möglich war (Stichworte Geld, Baurecht, Schulen, Lehrer, Infrastruktur, etc.) ist von jetzt auf gleich für „Flüchtlinge“ im Überfluß vorhanden.

  24. #2 Babieca (06. Aug 2015 09:39)

    „Humanität dürfe nicht vor ein paar Fröschen haltmachen, so Prien.“

    Hurra, wir hauen unser Land in die Tonne! Für die Invasion der 3. Welt wird alles, jedes einzelne Gesetz, außer Kraft gesetzt.

    … guten Morgen 🙂

    … tja, der BevölkerungsAustausch läuft zusehends schneller. Die LINKEN wollen es, die AsylWirtschaft fordert es und die BlockParteien fördern es.

    Hilfreich in den letzen Tagen waren mir als Sensibilisierungshilfe:

    (1) Thor von Waldstein, PI berichtete
    Thor v. Waldstein – Metapolitik und Parteipolitik
    http://www.youtube.com/watch?v=iQSITNw3iDE

    (2) Nicolaus Fest
    „Einwanderung und Völkermord (August 5, 2015) including „Einwanderungsland USA?“
    http://www.nicolaus-fest.de

    (3)Vera Lengsfeld, PI berichtete
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der_rechte_popanz

    Spätestens 2050 wird der OriginalDeutsche in Deutschland in der Minderheit sein. Spätestens 2100 gibt es kein Deutsches Volk mehr. Dann wird von ‚Deutschen‘ in spät abends gesendeten Geschichtsdokus noch so berichtet, wie heute vom sagenhaften Troja.

    Allerdings: Deutschland wird spätestens ab dann auch in der Liste der 3.te WeltStaaten geführt werden. Weil nicht der Staat macht das Volk sondern das Volk macht den Staat. Jeder Fachmann aus der Bankenwelt, der Wirtschaft und des Immobilienwesen weiß: „Menschen machen die Stadt/Firma und wo 3.te WeltMenschen hausen/arbeiten ist auch 3.te Welt.“ So klar, so einfach. Diese einfachen Mechanismen mit Denkverboten und NaziKeulen zu negieren und tot zu hauen rächt sich von selbst.

    Deutschland, quo vadis?

  25. Ich habe 35 Jahre in dieser Stadt verbracht, bin vor genau 8 Jahren ausgewandert – und habe keinen einzigen Tag seitdem, nicht einen einzigen!, die Auswanderung bereut.
    Hamburger, wer mit 68 Prozent linke Parteien wählt, der hat noch viel, vieeeel mehr Gäste aus fernen Ländern verdient. Ich dagegen werde nie wieder meinen Fuss in diese Stadt setzen, wenn ich nicht muss.

    Hamburg – das Tor FÜR die ganze Welt.

  26. „Bis September“ – von wegen!
    Beruhigungspille für für den Michel. Im September beginnt der ungewöhnliche Herbst, dem schließt sich der grausame Winter an, und die „Flüchtlingszahlen“ werden nicht kleiner. Kurz gesagt: Auch dieses Quartier wird zunächst bis zum Frühjahr verlängert.

    Die „Flüchtöingsunterkünfte“ inden besseren Stadtteilen vermisse ich übrigens auch. Die bekommen höchstens mal hier und da eine Musterfamilie reingesetzt, aber ansonsten wird sich gewunden. So war es in Bremen (ich glaube, vorletztes Jahr), so war es in Berlin un in Hamburg.
    Auf die „Bildungsfernen“ und „NPD-Anhänger“ in Helllersdorf kann man ja schimpfen, aber die Bonzen in Spandau würden auch kein Heim haben wollen, und sämtliche Rechtsmittel in Bewegung setzen, ihre Nachbarschaft als nicht geeignet oder geschützt eintufen zu lassen.
    Und anschließend wird wieder Block gewählt…im besten Fall grün…die Umwelt, Menschenrechte und so…

  27. #21 Radetzky (06. Aug 2015 10:04)
    Ausgestopft würden die hier hinpassen:
    Museum für Völkerkunde Hamburg
    http://www.voelkerkundemuseum.com/

    Oder, nach alter Hamburger Tradition, wenn die Elefanten und Tiger etwas zusammenrücken:

    Nach dem unerwarteten großen Erfolg der ersten Völkerschau Carl Hagenbecks plante dieser schnell weitere. Mithilfe seiner Verbindungen zu Tierfängern auf der ganzen Welt brachte er 1876 drei „Nubier“ nach Europa und gleich darauf eine Eskimofamilie aus Grönland. 1883 und 1884 veranstaltete er eine Kalmücken- und eine Singhalesen- bzw. Ceylonschau. Mit der Eröffnung seines Tierparks in Stellingen 1908 vor den Toren Hamburgs stand Carl Hagenbeck ein eigenes Ausstellungsgelände zur Verfügung, wo Somalier, Äthiopier und Beduinen auftraten.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Völkerschau

  28. #17 Babieca (06. Aug 2015 10:01)

    #6 Das_Sanfte_Lamm (06. Aug 2015 09:55)

    Messehostessen

    Das wird schon. Da die Massen an Traumatisierten™ da vermutlich auch noch im nächsten Jahr rumlungern, bekommen sie im April 2016 hübsche Stuten.

    http://hansepferd.de/

    Demnächst im deutschen Irrenhaus Kino:

    Asyl für Tiere

    Wir sollten politisch verfolgten, stark traumatisierten und schutzbedürftigen Araber-Hengsten und -Stuten ebenfalls Asyl gewähren. Tiere sind ja auch nur Menschen.

  29. „… noch in dieser Woche eine weitere Erstaufnahmeeinrichtung für 1.200 Flüchtlinge einzurichten. … Am Donnerstag sollen die Anwohner im Karolinenviertel über die neuen Nachbarn per Handzettel informiert werden …“
    – – –
    Ah-ja.
    Dieser Zeitplan über die Köpfe derer hinweg, die alles finanzieren, nötigt äußerste Bewunderung ab.
    Wie nennt man das noch, diese blanke, hohnvolle, ignorante Dreistigkeit? Chuzpe oder so.

  30. #17Koranthenkicker (06. Aug 2015 10:04)
    Der komplette Kollaps dessen, was mal ein lebenswerter Staat namens Deutschland war, ist nur noch eine Frage der Zeit.

    Was für Deutsche nie möglich war (Stichworte Geld, Baurecht, Schulen, Lehrer, Infrastruktur, etc.) ist von jetzt auf gleich für „Flüchtlinge“ im Überfluß vorhanden.
    **********************************************
    Ja, dieser „Überfluß“ ist eine „giftige Scheinblüte“, die uns durch all die, die sie nährt, in das komplette Chaos stürzen wird.
    Es ist mir durch Mark und Bein gedrungen, als ich zum ersten Mal, die von unserer Regierung bezahlte „Antifa“ DEUTSCHLAND VERRECKE rufen hörte.
    Das ist es, was sie wollen, und wir finanzieren unsere eigene Abschaffung.

    Ich erinnere mich nur noch vage, es fällt mir gerade ein, es muß in der NS-Zeit gewesen sein, da war der Familie eines Demokraten dessen Hinrichtung in Rechnung gestellt worden!

  31. Mehr aus HH. Diesmal: „Flüchtlingskinder“:

    In kleinen, speziellen Gruppen werden die Mädchen und Jungen langsam an den Alltag im Kindergarten herangeführt.

    Merke: Kleinkinder aus der 3. Welt sind Wilde. Haben auch die Gutis inzwischen kapiert.

    Auch die Eltern der Flüchtlingskinder werden an der Eingliederung beteiligt. Enis zum Beispiel hat seinen Vater Besian mit in die Kindertagesstädte gebracht. Der Vierjährige ist der Neueste in der Gruppe, neben Arif, Melih und dem dreijährigen Yaver aus Syrien ist er zudem der einzige Albaner. „Wir sind aus dem Kosovo“, erklärt Besian … Sie verstehen das Arabisch der Syrer nicht

    Wie, Kosovo? Vor der Polizei geflüchtet, oder was? Und warum muß Deutschland zum babylonischen Sprachwirrirrsinn werden?

    Yaver … möchte (die Knete) gerne mit nach Hause nehmen. „Das geht nicht, das muss hierbleiben“, sagt Caroline Urban. „Diese Situationen sind besonders schwierig“, erklärt die Erzieherin, „wir wissen nicht, wie die Kinder auf Weisungen reagieren.“ Einige treten oder spucken, andere laufen davon.

    Sag ich doch. Asoziale Wilde.

    Mit Gutscheinen über fünf Stunden werden die Kinder von neun bis 14 Uhr betreut. Am Anfang noch ausschließlich in der kleinen Flüchtlingsgruppe, später dann auch immer mal wieder zusammen mit anderen Kindern. Das ist für die Kita bisher ein Minusgeschäft, denn für die bisher vier Kinder hat Raabe zwei Erzieherinnen beschäftigt. „Damit sich das rechnet, bräuchte ich mindestens 20 Kinder. Daher kann unser Projekt bisher nur zur Hälfte aus den Gutscheinen finanziert werden, darüber hinaus sind wir auf Spenden angewiesen“ (…)

    Welch Überraschung! Ein ganz lausiges Minusgeschäft. Aber keine Sorge, Michel zahlt.

    „Ich habe schon von Kollegen gehört, die Flüchtlingskinder gleich in Regelgruppen betreuen. Die Erfahrungen sind nicht sonderlich gut.

    Auch die Kinder der „Flüchtlinge“ sehen nur wie Menschen aus. Sind aber hirntechnisch keine.

    Als Nachtisch zur Suppe gibt es Milchreis mit Kirschen. „Das schmeckt mir nicht“, sagt Yaver. Er hat kaum etwas gegessen. Der Dreijährige wird unruhig, nach dem Mittag vergeht ihm die Lust. „Die Kinder kennen unser Essen nicht, auch daran müssen sie sich erst gewöhnen“, erklärt Raabe.

    Bitte noch eine Portion Verständnis als Nachschlag für die exkulpative Dame.

    Es gebe aber zwei entscheidende Unterschiede bei Flüchtlingskindern: Zum einen Verständigungsprobleme, zum anderen müssten traumatische Erlebnisse verarbeitet werden.

    Ja. Traumatische Erlebnisse wie Milchreis mit Kirschen. Ihr habt doch allesamt einen an der Waffel! Der Bergischen, mit Kirschen und Sahne.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/altona/article205541207/Wie-eine-Kita-in-Bahrenfeld-Fluechtlingskinder-integriert.html

  32. Heute Morgen gaben sie in den HR3-Radionachrichten einem Mann das Wort, der sagte „Es braucht endlich sichere und legale Fluchtwege nach Europa. Nur so können wir das Sterben im Mittelmeer beenden“. Ich habe den Namen nicht verstanden, aber mal gegoogelt. Tatsächlich gab es diese Formulierung in einem Pamphlet des Evangelischen Kirchentags vom Juni. Der Ausdruck „sichere und legale Fluchtwege“ ist nicht nur sprachlich absoluter Hohn (da sowas wie ein „schwarzer Schimmel“). Das Pamphlet enthält aber noch andere Sätze mit einem extrem hohen Kotzfaktor. Also, wer es ich antun will, der kann den Link öffnen…

  33. #36 Marie-Belen (06. Aug 2015 10:27)

    Nur, was bleibt dem linksgrünen Nichtsnutz, wenn er den Ast, auf dem er sitzt, abgesägt haben wird?

    Otto Graf Lambsdorff sagte in den 1990ern: „Leben wie unter Kohl und arbeiten wie unter Honecker geht nicht!“

  34. OT
    Die verfassungsschutzeigene Organisation ‚NPD‘ ist wohl zusätzlich(DLF) auch von der Stasi gesponsert worden …

    SchlapphutOrganisationen der BRD und DDR vereint in einer einzigen Organisation? – interessant.

  35. #19 Tritt-Ihn (06. Aug 2015 10:02) ,

    Inder legt Feuer in „Flüchtlings“-Unterkunft

    Die wievielte Brandstiftung war das eigentlich ?

    Egal!
    War Gewalt gegen eine Flüchtlingsunterkunft
    = Gewalt gegen Ausländer
    = rechte Gewalt
    = Haßverbrechen

    Pegida verbieten sofort!

    Es sprach zu ihnen der Staatsratsvorsitzende G. R. Otzgrün

  36. #34 Koranthenkicker (06. Aug 2015 10:19)
    #21 Radetzky (06. Aug 2015 10:04)

    Ja, diese Völkerschauen kommen mir auch immer in den Sinn. Verstehe nicht, warum Gutis so gegen die wettern. Ich habe mich ihrer immer gern erinnert.:) Sehr schön sind da auch Schloß und Park von Tervuren bei Brüssel, damals extra für Völkerschauen angelegt. Mein Onkel wohnte da mal nebenan, bin bei Besuch immer durch den Park geradelt. Lohnt einen Besuch.

    http://www.zeit.de/2013/50/koenigliches-museum-zentralafrika-belgien-tervuren

  37. #2 Babieca (06. Aug 2015 09:39)

    Und CDU-Prien, hier auf PI hinlänglich bekannt, sagt Folgendes:Zitat

    Prien…..
    Was für ein Name.
    Scapa Flow hat Ihm Ruhm gebracht!
    Hamburg Ihr Schande!

  38. Hoffentlich informiert man die Flüchtlinge auf dem Messegelände davon, dass das Leitungswasser dort Trinkwasser ist…….

  39. #24 Tritt-Ihn (06. Aug 2015 10:07)

    ,+++aktuell+++

    Meißen

    Massenschlägerei in Flüchtlingsunterkunft

    Heute:
    Albaner gegen Libyer

    Nachts um 0:25 Uhr
    Taucht kaum in der Presse auf, weil es, Gott sei Dank, kein deutsches Wahlvieh mitbekommen hat.
    Der dumme Deutsche liegt um diese Uhrzeit nämlich im Bett und schläft, weil er frühs arbeiten gehen muß, um diesen ganzen Wahnsinn zu bezahlen.

  40. #8 Babieca (06. Aug 2015 09:57)
    Lange nichts mehr gehört von „in Deutschland gibt es nur 3,7 bis 4,1 Millionen Muslime“ (geschätzte, eingefrorene Zahl von 2008).

    :mrgreen:.

    —–

    Bei mir im Raum Stuttgart sind es gefühlte 40 %
    Im Umland herrscht hier noch eine relative Ruhe, da dank Daimler, Porsche, Bosch, Siemens und Co. und deren Unterlieferanten eine Arbeitslosenquote von 3,8 % herrscht. Wenn die Industrie hier einmal abziehen sollte, werden wir hier Zustände wie in Berlin, Hamburg oder Frankfurt haben.

    P.S.: das Gelände der IAA in Frankfurt steht Anfang September noch zur Disposition. Das reicht für einige 10.000 Asylforderer und die bösen Autofahrer emitieren sowieso nur Dreck. Es würde micht nicht wundern, wenn die Grünen solch eine Idee aufgreifen würden. Die seit Jahren reservierten Hotelzimmer könnte man auch übernehmen….

  41. #37 KDL

    Den Namen weiss ich leider auch nicht mehr.
    Nur noch seine Funktion.
    “ Geschäftsführer Ärzte ohne Grenzen Deutschland „

  42. Für einen Welttag des Zusammenlebens – auf dem Ev. Kirchentag 2015

    Antragsteller/in: Bund Moslemischer Pfadfinder und Pfadfinderinnen Deutschlands

    https://www.kirchentag.de/programm/resolutionen/fuer_einen_welttag_des_zusammenlebens.html

    Text: Wir wünschen uns, die Vereinten Nationen mögen einen Welttag des Zusammenlebens beschließen.

    Begründung: Die Angst vor dem Anderen schürt Intoleranz. Egoismus führt zu politischen, sozialen und Umwelt-Konflikten, die für die ganze Menschheit schädlich sind. Für die Welt ist es wichtig, dass neue Visionen entstehen. Mit der Kunst, der Kultur, der Erziehung, der Wissenschaft, der Kommunikation, der Spiritualität müssen wir einen neuen Weg für eine Friedenskultur eröffnen. Der Welttag des Zusammenlebens ist ein Zukunftsprojekt mit dem Ziel sich zu versammeln ohne einander zu gleichen, sich zu versammeln um zu verbinden.

    Aufgabe zur Entfaltung der Friedenskultur. In diesem Kontext appelliert der Bund Moslemischer Pfadfinder und Pfadfinderinnen Deutschlands an alle Pfadfinder- und Jugendorganisationen, an alle NGOs und an alle Menschen guten Willens, in ihren jeweiligen Kreisen die Verbreitung dieses Anliegens zu unterstützen. Wir bitten Sie, sich der Forderung nach einer Gründung dieses Welttages anzuschließen, denn er ist das Symbol einer Gesellschaft, wo Frieden und das bessere Zusammenleben die sozialen Beziehungen beseelen.

    Ehrenpräsident des BMPPD, Cheikh Khaled Bentounes: „Die jüngsten Ereignisse haben uns bewiesen, dass wir diese Friedenskultur brauchen, dass wir lernen müssen, besser miteinander zusammenzuleben. Ein Welttag des Zusammenlebens wird nicht alles lösen, aber wir glauben, dass es ein nützlicher und wichtiger Schritt ist, um uns kennenzulernen und uns im Kreis der menschlichen Brüderlichkeit wiederzufinden, indem wir miteinander zusammenarbeiten und nicht uns gegeneinander stellen. Weder Sie noch ich wissen, wie lange wir noch auf dieser schönen Erde leben werden, auf diesem Planeten der Lebensoase, auf diesem winzigen Schiff im unendlichen All.Ich weiß nicht, ob ich eines Tages erleben werde, dass dieses Vorhaben verwirklicht wird. Ich vertraue es Ihnen allen an wie ein Samenkorn, das den Menschen weitergegeben werden muss, damit es in ihrem Geist keimen kann.“

  43. #33 baqd_G (06. Aug 2015 10:19)

    Im September beginnt der ungewöhnliche Herbst, dem schließt sich der grausame Winter an

    :))

    Das wundert mich auch immer. Schließlich leben wir mitten im menschgemachten Klimawandel, Winter gibt es nicht mehr und in HH wachsen Palmen…/sarc

    Wieder so ein Ding, wo die erfundene „Realität“ der Nomenklatura mit der realen Realität kollidiert.

  44. OT

    Wieder so ein Fall.

    Zwei Südländer attackieren einenMann aus der Trinkerszene an einem U-Bahnhof in Hamburg.
    (Ein leichtes Opfer für unsere Helden!)
    Der Angriff endet mit gezielten Tritten gegen den Kopf.

    Hier der Original-Polizeibericht:
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3089135

    Das Hamburger Abendblatt berichtete auch über diesen Fall.
    Strich in der Täterbeschreibung das „Südländer“ allerdings weg.

    Sinnspruch:
    „Wer nicht lügt, sagt nicht unbedingt die Wahrheit!“

  45. Der Untergang der DDR hat ein Jahr gedauert.
    Wie lange braucht die BRD dazu?

    Die Flüchtlingszahlen werden weiter steigen – Millionen warten noch in Afrika.

    Der Marsch auf Europa hat begonnen.

  46. Man koennte in den Staedten auch die Parkhaeuser zumauern und mit Fenstern versehen. Dann haette man noch mehr „Unterbringungsmoeglichkeiten“ es wird wohl nicht das Auto vor den „Migrassoren“ kommen.
    Wir verzichten gerne auf das Auto und Arbeit wenn die doch nur alle kommen koennen. Darum, gebt endlich die Parkhaeuser auf und baut sie als Wohnbereiche um.

  47. #50 bayuware (06. Aug 2015 10:40)

    Das (legaler Zugang und sichere Wege für „Flüchtlinge“ nach Europa) fordern Ärzte ohne Grenzen, diese inzwischen vom Irrsinn erfaßte „Alle rein nach Europa“-Truppe, schon lange. Deshalb sind sie ja aktuell ebenfalls im Mittelmeer als Schleuser unterwegs – und zwar gleich mit drei Schiffen. Ihr Flaggschiff ist die Bourbon Argos (ununterbrochen in den Nachrichten), dazu kommen die MY Phoenix und die Dignity 1.

    https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/fluechtlinge-mittelmeer-spenden

  48. Mordhrein-Westqualen:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/nahe-koeln-eltern-sind-empoert-kinder-sollen-foerderschule-fuer-fluechtlinge-raeumen_id_4850984.html

    Nordrhein-Westfalen weiß kaum noch, wo man die neu ankommenden Flüchtlinge unterbringen soll. Die Stadt Bergheim bei Köln greift jetzt zu einer Maßnahme, die jetzt schon umstritten ist: Die Stadt erwägt, 75 lernbehinderte Kinder in eine andere Schule umzusiedeln. In ihre Förderschule sollen Flüchtlinge einziehen.

    Die wachsenden Flüchtlingszahlen lassen viele Kommunen in Nord­rhein-Westfalen zu außergewöhnlichen Mitteln greifen. Nach FOCUS-Infor­ma­tionen will etwa die Stadt Bergheim nahe Köln die Helen-Keller-Schule für lern­behinderte Kinder zu Gunsten neu ankommender Flüchtlinge räumen. Die 75 Schüler sollen in die benachbarte Hauptschule umquartiert werden. Ent­sprechende Pläne bestätigte der Bergheimer Beigeordnete Klaus-Herrmann Rössler gegenüber FOCUS.
    Kinder brauchen spezielle Therapieräume

    Die Eltern der Schüler reagieren entsetzt: „Das kann doch nicht sein, dass unsere Kinder nun Flüchtlingen weichen müssen”, empört sich die Schulpfleg­schafts­vorsitzende Daniela Rösing. Zumal die Förderschule über spezielle Therapie­räume und Werkstätten verfüge, um Kinder mit Lern- und Entwicklungs­störungen in den Arbeitsmarkt vermitteln zu können.

    Er könne den Unmut verstehen, entgegnet der städtische Beigeordnete Rössler, „aber Bergheim steht am Rande der Kapazitätsgrenzen; und Flüchtlinge sind genauso Menschen wie die Schüler auch”. Vom Land habe man keine Hilfe zu erwarten.

  49. #48 baqd_G (06. Aug 2015 10:37)

    #24 Tritt-Ihn (06. Aug 2015 10:07)

    Bald werden unsere Fußballspiele( die Stadien sind inzwischen Zeltlager) sowieso in sogenannte Überraschungs-Turniere umfunktioniert wie „Albaner gegen Eritreer“ oder „Marokkaner gegen Tunesier“ usw.

    Das läuft dann bis zum großen Finale:

    ALLE gegen uns Deutsche.

  50. #54 rob567 (06. Aug 2015 10:45)

    Der Untergang der DDR hat ein Jahr gedauert.
    Wie lange braucht die BRD dazu?

    Eine Milliarde 1984 an die „DDR“ hat den Kipping-Staat fünf Jahre alimentieren können!

    Merkel hat mehr als eine Milliarde….

  51. Und wenn immer mehr Aussteller der Messe Hamburg fernbleiben, wird es auch weniger und weniger Messebesucher geben.

    Dann dauert es nicht lange und die Messe Hamburg ist pleite, aber rot/grün hat endlich richtig viele und gute Unter-bringungsmöglichkeiten für die „Flüchtlinge“.

  52. Tja, was heißt „vorübergehend“…

    Im Zweiten Weltkrieg formulierte man es so:

    „für die Dauer des Krieges“

  53. Letztens war doch das riesige Containerschiff in Hamburg.

    Könnte der Senat der weltoffenen Hansestadt nicht Schiffe dieser Größenordnung, gern auch die häufig anlegenden Kreuzfahrer, beschlagnahmen und zu Behelfsunterkünften herrichten? Dicht an dicht gepackt wäre der Hafen groß genug für mindestens 20.000 Schiffe für etwa 2 Mio. Flüchtlinge.

    Als zentrale Anlaufstelle und Mensa für die Flüchtlinge könnte ich mir die Elbphilharmonie vorstellen, in dessen oberster Etage der Lagerkommandant residiert, der hanseatisch Konzentrations-Admiral genannt wird.

    Aber als erstes sollte man wällkamm-Räfjudschies in der Roten Flora und im Onkel Otto unterbringen.

  54. #61 18_1968 (06. Aug 2015 10:53)

    Diese Containerschiffe eignen sich wundervoll für den Rücktransport der illegalen Massen in ihre Heymat.

    Die MSC Zoe, die gerade in HH getauft wurde, kann 19.224 Standdardcontainer (= TEU, steht für Twenty-foot Equivalent Unit) transportieren. Strom, Kühlung, Wasser wird auf dem Schiff generiert. Da passen viele rein…

    https://de.wikipedia.org/wiki/Olympic-Serie

  55. Bistum Essen hat die Schnauze voll.
    Nicht voll von Geld (jedenfalls nicht zugegebenermaßen).
    Nicht voll von guten Worten für bedrängte Christen hierzulande und in aller Welt.
    Nein, das Bistum Essen hat die Schnauze voll von besorgten Bürgern (welche Bezeichnung es auf seiner fb-Seite in beziehungsreiche Apostrophe setzt).
    Je mehr der Wahnsinn fortschreitet und seine abscheuliche Fratze zeigt, desto schriller heult das Gutmenschentum auf.
    Die neueste Idee an der Willkommensfront:
    (nein, Zungezeigen gegen Rechts hatten wir schon http://www.bdkj-dv-koeln.de/magazin/feuilleton/flagge-zeigen-zunge-zeigen/)
    ein mit den Fingern geformtes W. W für Willkommen, capisci?
    http://www.derwesten.de/staedte/essen/bistum-essen-setzt-auf-facebook-zeichen-gegen-fremdenhass-id10953817.html
    Ich schließe mich der Konsul Döhlmann’schen Sommerfrischlergesellschaft am Travemünder Strand an: „Wie FINDE ich das FORCHTBAR originell!“
    P.S. Die Kirche ist nicht nur geistig ein eifriger Kollaborateur des Umvolkungskrieges. Sie verdient auch klotzig daran.
    Und ich habe übrigens auch die Schnauze voll – von der Kirche nämlich, schon lange.

  56. #61 Maschinenraum Titanic (06. Aug 2015 10:56)
    Verbesserungsvorschlag:
    immer mehr Wut bei einer kleinen Gruppe Bürger

    Zur Erinnerung.
    Abgegebene Stimmen bei den letzten Landtagswahlen in in NDS und NRW für die 3 Parteien CDU, Grüne, SPD zusammen ca. 85 %.

  57. DER INNENSENATOR VON HAMBURG IST

    DER BUNDESWEHR-LEHRBEAUFTRAGTE

    MICHAEL NEUMANN, Gatte der Segragationsbeauftragten des Kanzleramtes, Aydan Özoguz u. Brüder Yavuz u. Gürhan Özoguz:

    FILZ & KLÜNGEL

    „“Die Innenbehörde(Chef ist der Turk-Muslima-Buhl Neumann) will in den kommenden Wochen bis zu sieben Container-Dörfer für insgesamt rund 20.000 Flüchtlinge errichten.

    Bereits am Montagabend war bekannt geworden, dass die Bundeswehr in Hamburg ein Zeltdorf für 500 Flüchtlinge errichten will.

    Das Verteidigungsministerium habe die Bitte der Stadt(also des Özoguz-Buhl Neumann) um Unterstützung grundsätzlich befürwortet, teilte das Landeskommando Hamburg mit…““

    (Anm. d. mich)

  58. #70 Maria-Bernhardine (06. Aug 2015 11:06) Your comment is awaiting moderation.

    ZENSURWAHN-PI VERFOLGT MICH! 🙁

  59. Das mit den WM-Stadien von 2006 ist eigentlich ne tolle Idee. Rasenheizung, Vollüberdachung, sanitäre Anlagen… und rundherum Zuschauersitze, falls die „Flüchtlinge“ im Lager mal wieder ausrasten vor Wut und aufeinander losgehen.

  60. Til Schweigeres 23-Zimmer – Villa nähe Elbchaussee steht leer! Dort lassen sich problemlos 50 Asylbewerber unterbringen.
    Schweiger ist weggezogen nach Farbbeutelattacken und nachdem das Auto seiner Ex-Freundin abgefackelt wurde.
    ————————

    Kirchenvertreter und Asylhelfer sind der Abschaum schlechthin. Die Kirche verdient über Caritas und Diakonie durch die Asylindustrie Milliarden!

    Im Mittelalter gab es Verräter, die Invasoren und fremden Armeen heimlich die Stadttore geöffnet habe.
    Solche Verräter sind heute die Kirchen und die Asylhelfer!

    ————————
    Langburkersdorf
    Inder legt Feuer in „Flüchtlings“-Unterkunft
    http://www.sz-online.de/nachrichten/feuer-im-fluechtlingsheim-3165746.html

    Brandstiftungen sind eine beliebte Masche, um eine bessere Unterkuft (Wohnungen) zu erzwingen.
    Sie wissen (bekommen von Asylhelfern und Antifa gesagt), dass sie keinen Schadensersatz und
    keine Strafverfolgung zu befürchten haben.
    Außerdem wird der Feueralarm in den Heimen gern genutzt, um die Mitbewohner zu beklauen!

    ————————
    Asylticker der JF:
    https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2015/asylkrise-in-deutschland-und-europa/
    ————————
    Neue Zahlen:

    Die Zahl der ausländischstämmigen Personen in Deutschland ist auf ein neues Rekordhoch geklettert. Das geht aus Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervor. Demnach hielten sich 2014 in der Bundesrepublik rund 16,4 Millionen Personen mit Wurzeln ins Ausland auf. Davon sind 10,9 Millionen eingewandert. Weitere 5,5 Millionen sind hier geboren und besitzen mindestens einen Elternteil aus dem Ausland.

    Das entspricht einem Anteil an der Gesamtbevölkerung von 20,3 Prozent und einem Zuwachs um 470.000 Personen beziehungsweise 0,3 Prozent zu 2013.

    Im gleichen Zeitraum schrumpfte die deutsche Bevölkerung um 187.000 Personen beziehungsweise 0,3 Prozent.

    Rund 54 Prozent der Einwanderer und 76 Prozent der hier Geborenen besitzen einen deutschen Paß.

    Von den seit 2011 eingewanderten Personen besaßen 28 Prozent keinen Berufsabschluß und acht Prozent keinerlei Schulbildung.

    Bei den Deutschen lagen die Werte bei acht Prozent beziehungsweise 1,9 Prozent.
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/zahl-der-einwander-steigt-auf-rekordhoch/

  61. OT Hiroshima

    Das zutiefst rassistische kaiserliche Japan des frühen 20.ten Jahrhunderts und seine verbrecherische Regierungen führen einen totalitären Welteroberungskrieg gegen alle die nicht OriginalJapaner sind. Die Reaktion gipfelt in Form von zwei Atombomben. – Die Rechnung zahlt der blöde Normalbürger.

    Das zutiefst rassistische nachkaiserliche Deutschland des frühen 20.ten Jahrhunderts und seine verbrecherische NationalSozialistische-Regierung führt einen totalitären Welteroberungskrieg gegen alle die nicht Arier sind. Die Reaktion gipfelt in Form von Stadtzerstörungen ungeheueren Ausmasses. – Die Rechnung zahlt der blöde Normalbürger.

    Das zutiefst pathologische Deutschland des frühen 21.ten Jahrhunderts und seine verbrecherischen Regierungen führen einen totalitären Vernichtungskrieg gegen alles was OriginalDeutsch ist. Die Reaktion steht noch aus. – Die Rechnung zahlt der blöde Normalbürger.

    Fazit: Das Verhältnis von Regierung zu Regierten bedeutet oft, das die Regierenden ihren eigenen Ideologien folgen und nicht unbedingt dem Wohl der Regierten. Sicher ist nur, die Rechnung wird immer zu Lasten der blöden Regierten ausgestellt und gezahlt.

  62. #74 notar959 (06. Aug 2015 11:10)

    Prägnant zusammengefaßt. Und danke für den Morgengruß. :))

    Zu Japan übrigens interessant: Die sind nach 1945 nie in solch selbstkasteiendes Gejammer und derart zerstörerische Politik verfallen wie Deutschland. Obwohl das kaiserliche Japan eine brutale Mordmaschine war. Dazu – und dem Vergleich Japan-Deutschland nach ’45 – gibt es viel zu schreiben. Paßt aber nicht in diesen Strang…

  63. #69 raginhard (06. Aug 2015 11:06)

    #61 Maschinenraum Titanic (06. Aug 2015 10:56)
    Verbesserungsvorschlag:
    …immer mehr Wut bei einer kleinen Gruppe Bürger

    Zur Erinnerung.
    Abgegebene Stimmen bei den letzten Landtagswahlen in in NDS und NRW für die 3 Parteien CDU, Grüne, SPD zusammen ca. 85 %.
    – – –
    Wahlergebnisse macht der Zähler, nicht der Wähler.

  64. #65 Babieca (06. Aug 2015 11:01)

    Ja, als die Zoe in HH einlief dachte ich angesichts der vielen (Wohn-)Container an Bord auch gleich an eine sinnvolle Einsatzmöglichkeit – Flusskreuzfahrt Niger, Kongo, Nil mit ausgiebigem Landgang…

    #67 Maschinenraum Titanic (06. Aug 2015 11:05)

    Daß kurzfristig dort untergebrachte und möglicherweise zu recht gefrustete Leute ihren Müll über Bord werfen könnte ich ja noch nachvollziehen. Dummerweise ist das für viele dieser Leute völlig normal, ihren Dreck überall zu hinterlassen. In der Dritten Welt wird jeder Mist in die Gegend geworfen, als Deutschland noch sauber war konnte man das bei Autoreisen in den Süden eindrucksvoll beobachten. Deutschland sauber, Österreich sauber, Ungarn ging noch so, aber ab Balkan entlang der Straßen totale Vermüllung. Mittlerweile sieht es in Deutschland auch so aus, aber dann in Afrika, was da für Dreck überall rumlag, sogar in Wasserlöchern, unbeschreiblich. Da holen die ihr Wasser dort, wo reingeschissen wird und Wäsche gewaschen und mittendrin spielen fliegenübersäte Kinder.
    Es hat auch keinen Sinn, den Leuten ein paar Klos hinzubauen, die werden einmal vollgeschissen und dann geht’s weiter wie gehabt, traurig.

    #72 kolat (06. Aug 2015 11:08)

    Da HSV und St. Pauli sportlich ohnehin Irrlichter sind fallen mir in Hamburg spontan zwei Zeltplätze ein…

  65. #16 Cedrick Winkelburger

    PKV ….

    Du hast noch den Selbstbehalt von 150 – 300 EUR vergessen; oder den „je Arztbesuch“ – Selbstbehalt. (Je nach 40 Seiten Kleingedrucktem)
    Und weil Du mit´m Kopf unterm Arm das Rezept einfach so über die Apotheken-Theke geschoben hast, nicht explizit nach „Generika“ gefragt hast – da darfst Du das Mittelchen noch ganz selbst bezahlen.

    Kostenlos ein neues Gebiss, die Augen – Lasern, eine Knie-OP ?

    1. Klasse Medizin ist nicht mehr bei PKV,

    das bekommen andere!

  66. Und was ist, wenn Messen und andere Veranstaltungen stattfinden ? Was soll das alles ? Aber meinetwegen sollen sie auch den Bundestag zum Schlafen öffnen. Platz ist für über 600 Asylanten. Und jeder Abgeordnete kümmert sich um einen Asylanten und bezahlt dem den Lebensunterhalt. Nein das alles ist nicht mehr hinnehmbar. Ich erwarte, dass die EU aufhört mit der unseligen Rettungsaktion und die Flüchtlinge zurückschickt. Jede weitere Rettungsaktion zieht viele weitere Flüchtlinge nach sich. Und an den Außengrenzen sollten Länder wie Ungarn und Griechenland beim Bau einer Grenzschutzmauer unterstützt werden. Und in einem Sicherheitsstreifen sollten Selbstschussanlagen installiert werden ! Ja das meine ich genau so.

  67. In Heidelberg steht das Völkerkundemuseum zur Verfügung. Idyllisch in der Altstadt gelegen. Nicht weit davon befindet sich das “ Fauler Pelz“ genannte Gefängnis. Passt doch
    Humor ist wenn man trotzdem lacht.

    *Das Heidelberger Gefängsnis wird wirklich „Fauler Pelz „genannt, ist kein Witz.

  68. #81 HendriK. (06. Aug 2015 11:42)

    Und in einem Sicherheitsstreifen sollten Selbstschussanlagen installiert werden! Ja das meine ich genau so.

    Dazu immer wieder der Klassiker von dem knallinken SPD-Funktionär Martin Neuffer, der 1982 noch sauber analysieren konnte und unter der Überschrift „Die Reichen werden Todeszäune ziehen“ der Völkerwanderung aus der 3. Welt vorbeugen wollte:

    Die Deutschen sollen ja nicht deshalb – so einigermaßen – unter sich bleiben, weil sie zu einer besseren Sorte Menschen gehören. Sondern es sollen ihnen vermeidbare soziale Probleme und Belastungen, Konflikte und Auseinandersetzungen erspart werden, wie sie aus der Aufnahme großer ethnisch und kulturell fremder Bevölkerungsgruppen entstehen. Es soll ihr Recht gewahrt und gesichert werden, in einem deutschen und nicht in einem Vielvölkerstaat zu leben.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14344559.html

  69. Hamburg es ist Zeit auf die Straße zu gehen.

    Widerstand ist Pflicht, sonst gibt es bald kein Deutschland mehr !

    WOLLT IHR DAS ????????????

  70. #79 Tritt-Ihn (06. Aug 2015 11:31)
    #53 Marie-Belen

    Anja Reschke als Co-Lehrerin an einer Multi-Kulti-Schule.
    „Wir schreiben heute einen Test.“
    Antwort:
    „Willst du uns verarschen.“
    Video:
    Ab Minute 20:00
    https://www.youtube.com/watch?v=Ew8frW54XGU

    Obwohl ich es von Lehrern aus dem Bekanntenkreis so oder so ähnlich ebenfalls höre, weigert sich mein Innerstes es wirklich zu glauben. Alle, wirklich alle ‚Vorurteile‘ werden in dieser Doku vollkommen bestätigt.

    Klar ist: Die Lehrer an solchen Schulen verdienen ihr Geld sauer. Kein klassischer Arbeitgeber wird auch nur ein einziges dieser Menschlein (1) ausbilden oder (2) einstellen. Hier wächst nur Verstärkung eines ’stolzen Präkariats‘ heran, das ausser FORDERN nichts gelernt hat. Von den Kopftuchmädchen** (mit Handschuhen) gar nicht zu sprechen, obwohl deren Lebensweg ist gesichert: Der Bräutigam steht schon seit ihrem 4.ten Lebensjahr fest, es wird der ostanatolische Cousin werden, dann wird sie bis zum 22.ten LebensJahr 3 süssen Kinderleins das Leben schenken und zusammen mit ihrem analphabetischen Cousin im Harz IV-Paradies mit Kindergeld leben und die Ummah verstärken – sorry, Frust.

    **Kopftuch: langsam verstehe ich auch die Sehnsucht nach einer Vollverschleierung der „südländischen“ Frauen, angesichts dieses gewaltigen Oberlippenbartes 🙂

  71. zu #14 Eurabier von 10:01 Uhr

    Wichtiger Punkt! Wie vorübergehend?

    Vermutung und PROGNOSE:
    Die Hamburger werden zum Ende der Schulferien ein Notstandsgesetz verabschieden, welches die Unterbringung „prolongiert“, zu deutsch ins Unendliche verlängert, um den entstehenden Unterbringungsdruck abzubauen, der auf den Behördenvertretern und Politikern lasten würde.

    Nochmal:

    Wer ist wichtig? Alle Schätzchen der Politiker, also Flüchtlinge, Asylanten.

    Wer ist unwichtig?
    Genau, der Bürger, der Steuerzahler, derjenige, der für die Flüchtlings-Show zahlen muss, der Autochthone, derjenige, der sich irgendwie auf seine Wurzeln als Deutscher besinnt! Die Interessen der Bürger sind total unwichtig!

    Entscheidend ist, dass das Ganze (die Umsetzung der Willkommenskultur in die Praxis)für die Politiker und Bürokraten sowie für die Beamten in den Stadtverwaltungen erträglich bleibt!

    Dann wird also alles so hingebogen, dass die weitermachen können wie bisher!

    Ihr Vorgehen:

    1) Es wird das „Gerücht“ in Umlauf gesetzt, dass die XXX Halle, Kaserne, Kirche, Zeltstadt usw. nur bis zum Tag Y oder bis zum Ferienende benutzt wird. Politiker Ehrenwort.

    2) Ist die Ferienzeit oder Frist herum, wird es heißen: Leider sind unerwarteter Weise viele weitere Flüchtlinge nach Deutschland gekommen, so dass wir außerstande sind, die Zusage der Räumung einzuhalten. Aber für die Verlängerung haben wir ja nun das schöne neue Notstands- oder Verlängerungsgesetz. Das ist in demokratischer Abstimmung zustande gekommen. Also was wollt ihr noch?
    Passt bloß auf, dass wir euch nicht unter das neue Hasstatengesetz stecken, wenn ihr weiter so kritisiert!

    So stelle ich mir den GOOD Case vor, der WORST Case wäre die staatlich verordnete zwangsweise „Fein“-Verteilung der Flüchtlinge auf die Bürgerschaft, auf jeden, der nach Meinung des Staates über zu viel Wohnfläche verfügt. Wiederum begründet mit der gegebenen Zusage, dass die bisherige Unterbringung ja nur VORÜBERGEHEND vorgesehen war und man sich auf die Zusagen der Politiker definitiv verlassen könne und dass damit jedermann klar sein musste, was nun folgen müsse, eben die Verteilung der Flüchtlinge auf die Bürger der Stadt.

    Oder der WORST Case, dass im September 2015 nach dem Ende der Urlaube das Finanzsystem zusammenkracht und die Flüchtlinge nicht mehr ausreichend versorgt werden, da ja vorsichtshalber niemand einen Lebensmittelvorrat für die Flüchtlingsheime angelegt hat, so dass die Flüchtlinge dann gleich zum Plündern und Brandschatzen durch die Lande ziehen, also nicht mehr aufhaltbar sind auf den gestarteten Raubzügen.

    Welcher Case gefällt euch?

  72. In München könnte man ja auch die Zelte vom Oktoberfest in Beschlag nehmen, das wäre doch eine tolle Geste der Willkommenskultur.

  73. Ein sehr guter Plan!
    Die vielen Tausend Fachkräfte vor Ort können die Bootsbauer, Aussteller und Kunden aufgrund persönlicher Erfahrung aus erster Hand beraten und ihre konstruktiven Ideen einbringen.
    Ich gehe mal davon aus, daß diese ähnlich wie bei den öffentlichen Verkehrsmittel zum Besuch der Messe keinen Eintritt zahlen müssen.
    Das würde womöglich wertvolle Talente abschrecken.
    Eine wirkliche Bereicherung…

  74. Das ist doch ein wirklich gute Nachricht!

    Bitte noch vielmehr von solchen Nachrichten und Hamburg sollte pro Tag mindestens 1.500 traumatisierte Flüchtlinge bekommen.

    Irgendwann, so meine Hoffnung, platzt der Traum der buntesweiten Asyl-Mafia und Wahlen zahlen sich doch aus.

    Bestellt und geliefert, so muss es den Falschwählern und PC-Verliebten ergehen.

    Vulgo, auch Gramsci war mit seinem „Hegemonie in den Köpfen“-Kommunismus auch heute nur ein rotz-grüner GEZ – Kommunist, der wie alle anderen Kommunisten weder die Menschen noch das Leben der Menschen begriffen hat.

    Bin gespannt auf das Counting und wie viele Menschen diesmal ihr Leben wg. kommunistischer Zwangsneurosen aushauchen werden.

    Erich H. hatte mit seinem Spruch über den Sozialismus und dem Esel recht, siehe hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=B7reIMSpBNA

    Und die deutsche „Generation doof“ zeigt, wie es geht.

  75. Im Moment tingelt übrigens bundesweit das Thema „Flüchtlinge überfordern Ärzte“.

    Hat ja ü-ber-haupt-keiner vorhersehen können. Erst recht nicht die pösen Rächtzpopulisten, die sich u.a. aus Leuten zusammensetzen, die sich schon in den 60ern, 70ern, 80er, 90ern mit dem Gedankenspiel „was passiert, wenn plötzlich die geordnete Moderne von einer Millionen-Völkerwanderung aus Primitivistan überrant wird“ beschäftigt haben.

    Gesundheits-Check für Flüchtlinge überfordert NRW-Kommunen

    Hunderte Flüchtlinge erreichen jeden Tag Nordrhein-Westfalen und bitten um Asyl.

    Das sind keine „Flüchtlinge“, sondern illegale Einwanderer. Und sie „bitten“ auch nicht um Asyl, sondern fordern es frech, als Simsalabim zum Schlaraffenland.

    Jeder muss bei seiner Ankunft eine medizinische Untersuchung durchlaufen. Doch damit fühlen sich viele Kommunen überfordert. Der Rat aus Arnsberg, bei der Ankunft doch notfalls auf glasige Augen zu achten, sorgte vor Ort bereits für Empörung.

    *Gröhl* Und so wird jeder praktische Tip sofort von Allesverstehern zunichte gemacht. :))

    http://www.derwesten.de/politik/engpaesse-beim-gesundheits-check-id10957390.html

  76. Passend dazu diese beiden „Flüchtlings“- Unterstützer:
    😯
    Aus dem Land der Bekloppten: „Flüchtlinge bereichern die Gesellschaft“

    „Die Menschen mit Zuwanderungsgeschichte, die mit ihren verschiedenen Fähigkeiten und Talenten nach Deutschland kämen, seien auch eine Bereicherung der Mehrheitsgesellschaft. Um die Probleme bei der Unterbringung der steigenden Zahl der Flüchtlinge zu lösen, sollte die Politik eine Taskforce einrichten, schlug Strässer vor.“

    https://www.netzplanet.net/aus-dem-land-der-bekloppten-fluechtlinge-bereichern-die-gesellschaft/

  77. Hier mal etwas zu den Kosten von Containern für Asylbetrüger. Die Stadt Herne zahlt für Container für 400 Personen 3 Millionen €. Miete, für 5 Jahre.

    http://www.derwesten.de/wirtschaft/mangel-an-wohncontainern-treibt-die-preise-id10954242.html
    „Aktuell hat die Stadt Herne entschieden, kurzfristig zwei Containerdörfer für 400 Flüchtlinge auf ehemaligen Schulhöfen bauen zu lassen. Mietkosten für fünf Jahre: drei Millionen Euro.“

    Und wer jetzt behauptet die „Flüchtlingsinvasion“ wäre teuer der ist laut WAZ ein Ausländerfeind.Die Überschrift zu dem Artikel lautet auf der Startseite tatsächlich „Ausländerfeinde“

    http://www.derwesten.de/politik/zehn-argumente-die-asylkritiker-alt-aussehen-lassen-id10951301.html

  78. OT

    SEHR GUTE BETRACHTUNG, SEHR ZUM NACHDENKEN:

    “ Wenn die DAS hier machen, gehen die Leute auf die Barrikaden..“
    Wie oft ich diesen Satz schon hörte und den zornigen Worten niemals Taten folgten.
    Anfang der 90er hörte man, dass man in Amerika zwei oder teilweise drei Jobs braucht um über die Runden zu kommen. Sehr viele waren fassungslos und sagten:
    “ Wenn die DAS hier machen, gehen die Leute auf die Barrikaden..“
    Mal ehrlich wieviel Jobs hat hier jeder? Ich zumindest einen Haupt- und Nebenjob.
    Wieviel Menschen sind auf die Barrikaden gegangen? NULL!
    Als uns die Norweger sagten, die Schachtel Zigaretten kostet dort 10DM, hörte ich viele sagen:
    “ Wenn die DAS hier machen, gehen die Leute auf die Barrikaden..“
    Wieviel Menschen sind auf die Barrikaden gegangen? NULL!
    “ Und kost Benzin auch 2 Mark 10…“
    Die Leute tanzten zu diesem Song, lächelten und meinten:
    “ Wenn die DAS hier machen, gehen die Leute auf die Barrikaden..“
    Wieviel Menschen sind auf die Barrikaden gegangen? NULL!
    Wir bezahlen es und gut!
    Es gibt noch viele weitere Beispiele.
    Ihr werdet niemals auf die Barrikaden gehen.
    Warum?
    Wenn wirklich jemand den Anfang macht, werden diese Leute genau von euch beschimpft.
    Oder es kommen „nützliche“ Tipps, wie man was machen sollte.
    Am besten mit einem Glas Bier in der Hand vom Stammtisch aus…
    Die Wenigen, die sich wirklich trauen was zu tun lasst ihr „am langen Arm sterben “
    Was über diejenigen die wirklich was tun berichtet wird, glaubt ihr auch noch!
    Es stört dabei auch nicht dass diese Geschichten von denjenigen kommen die euch die Suppe eingebrockt haben, die ihr so angewidert fresst.
    Mal ehrlich…nehmt ihr euch selbst noch für ernst?
    Ich empfehle euch eins, ihr in eueren FB-Gruppen, an eueren Stammtischen:
    Betet! (Falls ihr nicht religiös verunreinigt seid: dann hofft eben)
    Warum? Ihr werdet nie was tun. Das habt ihr nicht vor Jahren und das werdet ihr auch nicht heute.
    Das einzige was ihr tut, ist euch im Selbstmitleid baden und meckern.
    Achso..Wofür sollt ihr beten / hoffen ?
    Darum dass es diesmal wieder den Sachsen gelingt, friedlich eine Wende herbei zuführen.
    Alle anderen sind leider unfähig und wie oben beschrieben, lassen Sie die Wenigen die bei euch was in der Gegend tun,..im Stich.
    Ergo: wird das nix.
    Daher betet/ hofft.
    Denn ihr werdet ausgetauscht, ausgenommen, kontrolliert und reglementiert.
    Ihr werdet euch ganz artig so verhalten, wie die Obrigen es von euch erwarten.
    Meckern dürft ihr natürlich noch aber auch das wird reglementiert werden.
    Und eines Tages werdet ihr vor den Trümmern stehen…und einen Schuldigen suchen.
    Dann nehmt die Scherbe eines Spiegels und schaut drauf und ihr werdet den Schuldigen schnell finden.

  79. Das wird dann ja die Asylbefürworter und Zigeunerfreunde im Karoviertel freuen. da wird es ja richtig schön bunt. Dann dauert es auch nicht mehr lange bis zur No-Go-Area…

  80. Es ist soweit:
    In München sollen Flüchtlinge im Nymphenburger Schloss untergebracht werden!!!!!!

  81. Nachdem sich also alle 52 Staaten des Giga-Kontinents Afrikas und die 57 Staaten der OIC (teilweise überlappend) im winzigen Deutschland angesiedelt haben, stellt sich dringender denn je die Frage:

    Wie werden wir die wieder los?

    Im Moment schwanke ich zwischen rabenschwarzem Pessimismus (NIE!) und wütendem Optimismus (komplette Völker rausschmeißen hat – bei entsprechendem Willen – schon immer rund um den Globus in 160.000 Jahren Homo sapiens problemlos geklappt).

  82. Demo in Hamburg
    Tag der Deutschen Patrioten

    12.09.2015

    (beim NDR fleißig als Neonazidemo “beworben“…Was, die Linken kommen auch? Naja mir jedenfalls egal, wenn Deppen Beurteilungen abgeben, was stört es mich!)

    Demo ist ausdrücklich nicht nur Hogesa sondern für alle Patrioten!

    Nur der Ort ist jetzt unklar.

    Ursprünglich war Hauptbahnhof der Treffpunkt.
    Dann sollte es durch Billstedt gehen.
    Nun weiß ich nicht, wo Treffpunkt sein wird.

    Aber ich schätze hier

    https://gesiwista.net/

    erfahren wir es rechtzeitig.

  83. Weil DE ja nunmehr auch Weltmeister in der Flüchtlingsaufnahme ist, ist es ja folgerichtig auch eine Ausstellung seiner leistungsfähigen und erfolgsbewussten Asylindustrie in Gang zu bringen.

    Hier können dann hochwertige Flüchtlingsmassen zur Schau gestellt werden, die dem neuesten Multikulti-Trend entsprechen. Alles Entsprechende, einschließlich Burkas, Zauselbärte, Messerstecher, Zigeunerwagen können dann von interessierten Gutmenschen, von denen es ja in HH so viele gibt, gegen Eintrittsgeld besichtigt werden. Jeden Nachmittag könnte dann auch zum Zweck der Publikumsbelustigung pünktlich um 4 Uhr eine im Las Vegas-Stil inszenierte Klopperei von rivalisierenden INVASOREN-Gangs vorgestellt werden, die dann wiederum deutsch-pünktlich um 5 Uhr mit dem glorreichen Eintreffen der hamburger Bereitschaftspolizei in voller Montur endet! :mrgreen:

  84. #105 katharer (06. Aug 2015 14:04)

    „Auch Hannover melden 300 Personen in der Messehalle“

    Das ist beschämend wenig und eine Schande für ganz Niedersachsen. Könnte nicht das Gelände der Weltausstellung multikuturell aufgewertet werden?

  85. #99 Babieca (06. Aug 2015 13:41)

    Wie werden wir die wieder los?

    Voraussetzung ist die Bereitschaft zu einem grundsätzlicher Richtungswechsel bei der Gemeinschaft, die sich als Deutsche verstehen (neu oder alt).
    Eher brauchen wir das Thema nicht zu vertiefen.

    Für 2015 sehe ich keine Chance, auch für 2016 halte ich den Lerneffekt (Realität gegen antrainierte Hemmungen) für zu schwach. Frühestens ab 2017, m. E.

  86. Kurze Frage: das sind 1200 Plätze, täglich kommen angeblich 200 Neue, heißt, dieses riesige Gelände ist in 6-7 Tagen voll.

    Wo sollen dann in 30 Tagen die Asylanten hin? Merkt niemand, dass das schwierig wird?!

  87. Spätestens ab November fliegen wir die nach Mallorca dann sind auch deren Hotels ausgelastet. Man kann die ja nicht der Kälte aussetzten.

  88. #107 raginhard (06. Aug 2015 14:44)

    #99 Babieca (06. Aug 2015 13:41)

    „Wie werden wir die wieder los?“

    So wie ich meine Landsleute einschätze, insbesondere die robusteren Naturen aus Kasachstan, dazu die schwäbische Gründlichkeit (in Siebenbürgen hat man das noch richtig drauf), da wird was provoziert. Unruhen wird es geben, und den für Rest gibt es eine Vorlage im Geschichtsbuch. Madagaskar, dann Krieg.

  89. #100 anna69 (06. Aug 2015 13:29)

    Es ist soweit:
    In München sollen Flüchtlinge im Nymphenburger Schloss untergebracht werden!!!!!!
    ———–
    Dann kann man einen Spaziergang im Nymphenburger
    Park auch vergessen.

  90. Was man nicht verhindern kann, sollte man begrüßen. Es muss noch schlimmer werden und es wird auch noch schlimmer kommen. Alter Spruch: Wer nicht hören will, muss fühlen.
    Erst dann wird die dum(pf)me Masse aufwachen und nach Hilfe rufen. Es werden Taten folgen die Invasoren samt IM Erika und ihrer Lakaien hinwegfegt.
    Hoffentlich…..

  91. supi, so erreicht es langsam die die am lautesten schreien „welcome“. wenn ihre geliebte bonzen-boot-messe nicht mehr stattfindet wachen sie vielleicht auf.

  92. Vom Flüchtlingsboot auf die Bootsmesse … Das hat schon eine eigene unfreiwillige Komik! Und was für eine Gelegenheit für unsere Genderistinnen: Statt mit hübschen Hostessen (das ist sexistisch) werden die Boote mit „Flüchtlingen“ (ich kann das Wort nur noch mit Anführungszeichen schreiben) dekoriert.

  93. Na dann sind ja gleich die „Fachkräfte“ für Bootsbau und Dergleichen gleich Vor Ort.

  94. Erbärmlich. Bildungseinrichtungen, wirtschaftsstandorte, Kulturgüter – alles fällt „Flüchtlingen“ ™ zum Opfer.

    Eine nicht wertschaffende, alles zerstörende, stets fordernde Masse macht sämtliche Errungenschaften hierzulande platt.

  95. @#114 Elmar Thevessen

    Ja, gewiß, konsequent zu Ende gedacht könnte man das Flüchtlingsproblem hierzulande allein mit den WM-Stadien entschärfen…das gilt aber nur, solange alle diese Stadien einbezogen werden…von Hamburg bis München, von Frankfurt bis Berlin.

    Wenn diese Kessel dann aber voll sind und der Zustrom immer noch nicht versiegt, hilft nur noch Grenzen schließen.

  96. Der ganze Asylwahnsinn steht vor einem gewaltigen Kollaps. Die Kosten werden explodieren während die Verantwortlichen für diese Misere noch immer dumm grinsend durch die Gegend irren und uns erzählen – also den mitdenkenden kritischen Menschen – das es uns an Willkommenskultur mangelt. Das muss man sich mal vorstellen. Da wird die große Masse der Bürger terrorisiert von geistigen U-Booten die noch nicht mal fähig sind eine einfache Kostenaufstellung zu machen geschweige denn 1+1 zu addieren. Im Moment ist es noch angenehm warm. Aber welche Dramen werden sich abspielen wenn es einen kalten Winter geben sollte. Werden diese Typen dann herkommen und Deutsche aus ihren Wohnungen zu schmeißen oder uns zwingen diese Leute aufzunehmen? Im besten Fall wären es dann Christliche Flüchtlinge die man dann vor die Nase gesetzt bekommt. Im schlechtesten Fall und das ist mathematisch wahrscheinlicher werden es kriminelle, muslimische oder eingeschleuste IS Terroristen sein. Das wird dann aber der Punkt sein wo endgültig Schluss mit lustig ist.

Comments are closed.