asyl-kosten-niemand-weissHier wieder eine Zusammenstellung weiterer dringend erforderlicher Ausgaben des VEB für Asylanten (ein Prozent), Geduldete (35,1 Prozent), Illegale (63,9 Prozent) und weitere Einströmende. Zur freundlichen Kenntnisnahme durch den braven Steuerzahler und bayerischen Transferzahler, denen der VEB Asyl keinerlei Rechenschaft schuldig ist. MfG Merkel

veb-asylVEB Asyl Deutschland – Brigade Kostenverschleierung

Offenbar ist die WELT auf den PI-Kontenrahmen für die Ermittlung der Asylkosten gestoßen (s. Tabellen unten). Seit geraumer Zeit versucht PI Licht ins Dunkel zu bringen und den gesamtwirtschaftlichen Schaden zu ermitteln, den das völlig übertriebene Asylforderungsrecht bei den deutschen Steuerzahlern anrichtet. Schon früh wurde uns klar, dass Kosten auf verschiedenen Ebenen verursacht werden und es schwierig ist, die Gesamtkosten zu ermitteln. Personalkosten (die oft einen großen Anteil ausmachen) werden in den seltensten Fällen gesondert berechnet. Wenn man Zahlenangaben findet, dann beziehen sie sich oftmals nur auf die „Unterbringung“, unklar bleibt, ob darin weitere Leistungen enthalten sind oder diese extra anfallen. Völlig offen und medial unthematisiert sind die Ausgaben für Asyl-Einwanderer, wenn sie den Bereich des Asylbewerberleistungsgesetzes verlassen und über die Sozialhilfe- und Hartz IV-Schiene alimentiert werden. Ein abgeschlossenes Asylverfahren bedeutet nämlich mitnichten ein Ende der Alimentation – im Gegenteil: diese steigt je länger der Aufenthalt ist, auch der illegale! Insgesamt entsteht der Eindruck einer Verschleierung der realen Kosten. Diesen Eindruck hat die WELT nun bestätigt, nachdem sie zahlreiche ernüchternde Erkundigungen bei den zuständigen Stellen eingeholt hat:

Viele Länder können nicht einmal erklären, was sie da genau rechnen. Selbst im Bundesinnenministerium ist man mit dem eigenen Zahlensalat überfordert. Für die Kostenkontrolle ist das ein Desaster.

Offenbar weiß man auch gar nicht so genau, wie viele Ausländer mittlerweile illegal eingewandert sind ohne in den Statistiken aufzutauchen:

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) zum Beispiel erhöhte in der vergangenen Woche seine Prognose für die Zahl der Flüchtlinge auf 800.000 für dieses Jahr. Gleichzeitig erklärte er, dass man jetzt die Statistik geändert habe. Anstatt die Zahl der Asylantragssteller zu prognostizieren, nenne man nun die erwarteten Flüchtlinge. Diese Zahl sei deutlich höher, weil viele Leute eben doch nicht gleich am Anfang einen Asylantrag stellten. […] Nur, wie viele Flüchtlinge hätte der Bundesinnenminister dann nach der alten Berechnungsmethode erwartet? Wie groß ist nun der Unterschied? Wie kann man das vergleichen? Ein Anruf bei der Behörde. Er könne das nicht erklären, sagt ein Sprecher de Maizières nach langem Gespräch. […] das zuständige Ministerium kann eine Umstellung der Berechnungsmethode fachlich nicht erklären. Dabei sind diese Zahlen doch eine Kalkulationsgrundlage für die Finanzplanung.

Die Länder betreiben nur eine Grobkalkulation:

Fragt man bei den zuständigen Ministerien nach den entsprechenden Ausgaben, erhält man als Antwort lediglich die Zahl, die im Haushaltsplan für diesen Bereich veranschlagt wurde. Planzahlen also, keine konkreten Berechnungen. Auf Nachfrage nach den konkreten Ausgaben heißt es nur: viel zu aufwendig.

Kostenkontrolle nicht vorhanden:

Eine Anfrage beim Bundesrechnungshof, der obersten Kontrollinstanz des Bundes, führt zu einer weiteren Überraschung. Obwohl der Bund den Ländern bislang die Hälfte der Ausgaben abnimmt, gibt es dort keine Kritik an den wenig vergleichbaren Statistiken. Nicht unser Thema, heißt es da. Das sei Ländersache. Wohin das führt, sieht man ja.

Fazit:

niemad-weiss-was-asyl-kostetWir hatten auch geschrieben, dass es keinerlei Kostenbegrenzung nach oben gibt und ständig mit Nachtragshaushalten hantiert wird. Ein Umstand, der die grundgesetzlich verankerte Schuldenbremse in Gefahr bringt. Aber offensichtlich stehen die Rechte jedes Ausländers höher als das Grundrecht der Bundesbürger auf Eindämmung der Staatsverschuldung und Steuerlasten.

Man sollte diesen Räuberstaat endlich zur Rechernschaft ziehen und in jedem Bundesland beim Bund und in jeder Gemeinde eine Vollkosten-Offenlegung inkl. der zurechenbaren Personalkosten, Sachmittel, Sicherheitskosten etc. erzwingen! Und zwar für Asylbewerber und ehemalige Asylbewerber, die sich in Massen im Bundesgebiet befinden.

Die steuerzahlenden Bürger sind dazu aufgerufen, von ihrem Informationsrecht Gebrauch zu machen und bei den Kämmerern und Länder-Finanzministern regionale Vollkostenrechnungen inkl. sämtlicher zurechenbarer staatlichen Leistungen im Zusammenhang mit Asylbewerbern und ehemaligen Asylbewerbern für das zurückliegende Wirtschaftsjahr anzufordern.

Fordern Sie bei Ihrem Kämmerer und ihrem Landesfinanzminister eine Kostenaufstellung an. Für:

1. Asylbewerber
2. ehemalige Asylbewerber sowie deren Familiennachzug

2.1 anerkannte Asylanten
2.2 geduldete ehemalige Asylbewerber
2.3 ausreisepflichtige ehemalige Asylbewerber

Jeweilige Posten:

a) Unterbringung

  • Erstellung von Gebäuden
  • Sanierung von Gebäuden
  • Unterhalt von Gebäuden (Hausmeister, Reparaturen, Renovierungen, Reinigung etc.)
  • Gebäude-Mieten und Nebenkosten
  • Warmmieten bei dezentraler Unterbringung
  • Security
  • Einrichtungen (Küchen, Möbel etc.)

b) Lebensunterhalt

  • Wert der ausgegebenen Sachmittel
  • ausgezahlte Asylbewerberleistungen
  • ausgezahlte Sozialhilfe / Hartz IV
  • „Hilfen zum Lebensunterhalt“

c) Medizinische Versorgung

  • Arztkosten, Behandlungskosten, Medikamente, Hilfsmittel, stationäre Aufenthalte, Zahn- und Kieferbehandlungen
  • „besondere Leistungen“ (z.B. OPs, Therapien, Geburten)
  • amtsärztliche Leistungen (Einschulungsuntersuchungen, meldepflichtige Krankheiten, Impfberatungen, Kostenbewilligungen etc.)

d) Kinder und Jugendliche

  • Jugendhilfe-Ausgaben für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge
  • Kinderbetreuung
  • Beschulung

e) Beratung und Betreuung

  • Dolmetscher
  • Sprachkurse
  • soziale Betreuung
  • Beratung

f) Verfahren

  • Verwaltungsaufwand (Personal- und Sachkosten sämtlicher beteiligter Behörden inkl. Polizeiaufwand und Abschiebungen)
  • juristische Verfahren (Ermittlungsverfahren, Klagen, Widersprüche)

g) Sonstiger Aufwand / gestiegener Aufwand im Zusammenhang mit Asylbewerbern oder ehemaligen Asylbewerbern

veb-asylVEB Asyl Deutschland, Brigade Umverteilung

Leistungsbezug nach Asylbewerber-Leistungsgesetz:

2010: 130.000 Personen

2014: 363.000 Personen

Was die Lügenpresse weglässt: Es ist immer nur ein gewisser Prozentsatz der Asyl-Einwanderer, die nach Asylbewerber-Leistungsgesetz alimentiert werden. Sobald die Personen 15 Monate in Deutschland sind oder den Asylbescheid erhalten haben, beziehen sie Sozialhilfe. Wie hoch der Aufwand dafür ist, hat die Lügenpresse leider noch nicht recherchiert. Es ist aber logisch, dass die wenigsten alimentierten Ausländer per Blue Card eingereist sind.

Ab dem 4. Monat gibt es mehr Geld statt Sachleistungen, schreibt Barbara John im Tagesspiegel (und übt dort grundsätzliche Kritik an unserem Asylrecht, bdas babuch Illegale alimentiert!):

Denn wer es als Flüchtling nach Deutschland schafft, hat Anspruch auf ein Asylverfahren. Offene Grenzen, hohe Mobilität und das Milliardengeschäft der Schlepperbanden ermöglichen die Einreise. So kommen derzeit vierzig Prozent der Asylbewerber aus den sogenannten „sicheren Herkunftsstaaten“ des Westbalkans.

Politische Verfolgung gibt es dort nicht, aber jede Menge Perspektivlosigkeit für sozial Schwache. Für sie ist der monate-, manchmal auch jahrelange Aufenthalt finanziell ein Gewinn. Deshalb bringt der Streit ums Taschengeld nichts. Für sie zählen die Monate, die sie hier im Verfahren sind. Ab dem 4. Aufnahmemonat bekommen sie etwa 360 Euro zur Versorgung neben der Unterkunft, ab dem 15. Monat so viel wie ein Hartz-IV-Empfänger. Die kürzeste Zeitdauer der Asylprüfung für diese Gruppe beträgt jetzt durchschnittlich mehr als fünf Monate. Danach beginnt der individuelle Kampf um die Bleibeverlängerung. Es werden Widerspruchs- und Klageverfahren angestrengt, später Reiseunfähigkeitsbescheinigungen ausgestellt, und wenn alle Halteseile zu reißen drohen, lässt man sich vor dem Gerichtstermin in eine Klinik einweisen, um nach drei Tagen „in gutem Allgemeinzustand“, wie es die Gerichtssprecherin eines Verwaltungsgerichts mitteilte, wieder aus dem Krankenhaus entlassen zu werden.

Nein, Schmarotzervorwürfe sind neben der Sache. Die Leute verhalten sich völlig legal und rational, sie nutzen die gesetzlich gegebenen Möglichkeiten, wie wir es bei anderen Gelegenheiten auch tun. Und reisen sie nicht freiwillig aus – warum sollten sie? –, werden sie weiter unterstützt. Auch das ist gesetzlich so vorgesehen. Dass die schließlich doch drohende Abschiebung nur zögerlich vollzogen wird, zeigen die wachsenden Zahlen der Ausreisepflichtigen.

veb-asylVEB Asyl, Brigade BAMF

Für die 1.000 neuen Stellen bis November gibt es bereits 3.000 Bewerbungen. Die Mitarbeiter müssen einen Bachelorabschluss oder ein Diplom in öffentlicher Verwaltung haben. Außerdem werden sie zum Asyl- und Ausländerrecht sowie zu den Herkunftsländern der Asylsuchenden geschult. (MDR)

veb-asylVEB Asyl, Brigade Gebäude

Die Asyl-Brigaden, die Zeltdörfer aufgebaut haben und nicht wissen, wo sie den nächsten Ansturm unterbringen sollen, haben Panik vor dem Winter. Denn Asylbewerber haben Anspruch auf eine beheizte Unterkunft. Durch den Asyl-Ansturm wurden beheizte Unterkünfte in Ballungsgebieten bereits zur unerschwinglichen Mangelware:

Berliner Experten erklären den starken Kostenanstieg auch in ihrer Stadt nicht zuletzt mit den gestiegenen Unterbringungskosten. Weil Berlin zum Beispiel keine freien Räumlichkeiten mehr hat, müssen Containerdörfer gebaut werden, oder die Stadt bringt die Flüchtlinge zum Teil in Hostels unter. Das alles kostet mehr Geld als das Wohnen in bereits abgeschriebenen Einrichtungen, für die niedrigere Kosten anfallen. (Welt)

Die Heizperiode beginnt in unseren Breitengraden oft schon im Oktober. Es kursieren vier Ideen, rasend schnell an beheizte Unterkünfte zu gelangen:

a) Beschlagnahmung von privaten Immobilien

Der Vorstoß mehrerer Oberbürgermeister, im bevorstehenden Winter notfalls leer stehende Häuser zu beschlagnahmen, stieß jedoch auf enorme Gegenwehr. Der Deutsche Städte- und Gemeindebund warnte vor dem „Irrglauben“, mit Wohnungsbeschlagnahmen könne die Misere auch nur ansatzweise behoben werden. […] Der Deutsche Landkreistag verteidigte den Vorstoß dagegen als letztes Mittel, wenn alle anderen Möglichkeiten der Unterbringung wie Sporthallen und Zelte ausgeschöpft seien. (Welt)

b) zügiger Neubau

Hauptgeschäftsführer [des Deutschen Städte- und Gemeindebundes] Gerd Landsberg forderte stattdessen ein groß angelegtes Neubau-Sofortprogramm. „Was wir in Wirklichkeit brauchen, ist ein bundesweites Bauprogramm für Flüchtlingsunterkünfte“, verlangte Landsberg. „Dabei muss auf alle Standards verzichtet werden, die nicht Statik, Sicherheit und Brandschutz betreffen.“ Auch Energiesparvorgaben müssten zurückgestellt werden. (Welt)

Dafür werden 2 Mrd. € aus dem Steuersäckel gefordert.

c) Beschlagnahmung von Turnhallen

„Gehen wir von den neuen Zahlen aus, füllen wir folglich jede Woche eine Turnhalle.“

Würden sich Gemeinden gegen eine Übernahme ihrer Halle sperren, besteht nach dem Landesstraf- und Verordnungsgesetz die Möglichkeit, das Gebäude zu beschlagnahmen. Ähnliches gelte laut Foerst für vereinseigene Hallen, „sofern die Verhältnismäßigkeit gegeben ist, also der Landkreis seine eigenen Gebäude schon zur Verfügung gestellt hat“.

Eine Lenkungsgruppe hat einen Kriterienkatalog erstellt, der festlegt, ob und in welcher Reihenfolge die Hallen umfunktioniert werden. (Merkur)

d) Schnelle Umrüstung leerstehender öffentlicher Gebäude

Damit Asylsuchende bis zum Winter ein festes Dach über dem Kopf haben, plant die Landesregierung Sachsen-Anhalt, leerstehende Landesgebäude umzurüsten. […] Das sei aber nur eine kurzfristige Lösung, da im Regelfall diverse Richtlinien eine schnelle Umrüstung von Gebäuden verhindern würden. Die Landesregierung erwartet jedoch, dass die EU-Kommission die entsprechenden Richtlinien für die Flüchtlingsunterbringung aussetzt.

Beschlagnahmung, zweierlei Baurecht, Neubauten für 63,9 % Asylbetrüger, Ausfall des Schul- und Vereinssports – wer dagegen protestiert, ist vermutlich Nazi.

veb-asylVEB Asyl, Brigade Bundeswehr

Die Bundeswehr spielt im Mittelmeer letztes Glied in der Schleuserkette und holt Afrikaner aus libyschen Küstengewässern ab. Außerdem ließ sie sich einige Großzelte für die Asylunterbringung abschwatzen. Weitere Aktivitäten von Verteidigungsministerin von der Leyen:

Asyl-Kasernen: 18

Soldaten abkommandiert zur Bearbeitung von Asylanträgen: 100

veb-asylVEB Asyl, Brigade Hochschulen

Nach einer kürzlich verabschiedeten Reform können Flüchtlinge bereits nach 15 Monaten Aufenthalt Bafög beantragen. Bisher betrug die Wartefrist vier Jahre. (Berliner Morgenpost)

veb-asylVEB Asyl Bundesländer, Brigaden Abschiebung

Die Bundesländer sind für die Beendigung des Ausländer-Aufenthaltes in Deutschland zuständig. Dieser Aufgabe kommen sie nur schleppend nach:

Trotz massiver Steigerung der Zahl der Asylbewerber und hoher Ablehnungsquoten werden nur wenige  Ausländer tatsächlich abgeschoben. Nach Recherchen der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (F.A.S.) lagen zwischen 2010 und 2014 die Zahlen zwischen rund 7.500 und 10.800 Abschiebungen.
In manchen Bundesländern, so berichtet die F.A.S., wurden in der ersten Hälfte dieses Jahres trotz einer Verdreifachung der registrierten Flüchtlinge weniger Personen abgeschoben als im Vorjahreszeitraum.
Besonders auffällig sind Schleswig-Holstein und Thüringen, das von einer rot-rot-grünen Koalition regiert wird. In Thüringen wurden 2014 noch 234 Personen abgeschoben. In diesem Jahr waren es bis Ende Juni 59. Abgesehen von Vollzugshindernissen wie fehlenden Papieren und Krankheits-Attesten trägt offenbar auch eine schlechte Personalausstattung zu der Situation bei. Nach einem internen länderübergreifenden Bericht war bei einer Stichprobe unter 55 Ausländerbehörden in den vergangenen fünf Jahren die Zahl der Sachbearbeiter nur in sieben Ämtern erhöht worden. Alle anderen blieben konstant, einige strichen sogar Stellen.

Thüringen:

Nach Informationen der F.A.S. arbeiten dort künftig acht Personen statt bisher vier.

veb-asylVEB Asyl Baden-Württemberg

Etat Integrationsministerium 2014: 247 Mio. € für:

  • Pauschalen für die Asylbewerber an die Kommunen
  • Erstaufnahmeeinrichtungen
  • Integrationskurse
  • Sach- und Personalkosten des Ministeriums

veb-asylVEB Asyl Berlin, Brigade Unterbringung

Unterbringungkosten:

2010: 2,1 Mio. € für 2.708 Personen, pro Kopf 778,73 €

2014: 95 Mio. € für 11.262 Personen, pro Kopf 8.425,19 €

Die Unterbringung macht derzeit ca. 50% der Asylbewerberleistungen aus.

veb-asylVEB Asyl Berlin, Brigade Spandau

Drei Erstaufnahme-Einrichtungen, 63% der Erstaufnahmen von Berlin, jährlich durchlaufen mehr als 4000 potentiell infektiöse Personen diese Einrichtungen

280.000 € für Impf-Sprechstunden (Personal aus Eigenmitteln des Bezirks, Impfstoffe zahlt die Stadt)

veb-asylVEB Asyl Hamburg

Asylkosten 2015: 600 Mio. € (Unterkünfte, Betreuung, Beschulung)

Ausländerbehörde: 300 Mitarbeiter + 110 neue Stellen

veb-asylVEB Hessen, Brigade Rheingau-Taunus-Kreis

60 Asylunterkünfte + Erstaufnahme in Gießen

1,2 Mio. € für medizinische Versorgung

Pro Jahr 60 Fälle meldepflichtiger Asylbewerber-Krankheiten wie Krätze und Tuberkulose mit monatelanger medizinischer Betreuung.

250 amtsärztlichen Untersuchungsaufträgen für Asylbewerber (Hilfsmittelverordnungen, Behandlungen, OPs)

150 Einschulungsuntersuchungen, Prüfung von Impfbüchern

80 zahnärztliche Gutachten (FAZ)

veb-asylVEB Asyl NRW, Brigade Bad Godesberg

7,7 Mio. € für den Kauf und die Renovierung eines 3200 qm Gebäudes zur Unterbringung von 150 Asylbewerbern

veb-asylVEB Asyl NRW, Brigade Düsseldorf

Düsseldorf ist noch nicht pleite und bietet seinen Asylbewerbern besonderen Service.

Wenn keine Waschmaschinen installiert werden können, wird ein Wäschedienst beauftragt:

„Wir haben die Waschmaschinen bestellt, sie sind abholbereit, werden spätestens bis Montag in den Turnhallen der Uni und an der Friedenstraße installiert.“ Bei anderen Standorten rentiere es sich teils nicht, weil die Notunterkünfte in den nächsten Tagen aufgelöst werden, bei anderen – wie an der Kalkumer Straße, wo viele Familien untergebracht sind – sei eine Installation nicht möglich. Zunächst war im Gespräch, die dortigen Bewohner zum Waschsalon zu schicken, dann schaltete sich die städtische Flüchtlingsbeauftragte Miriam Koch ein: „Wo keine Maschinen angeschlossen werden können, beauftragen wir einen Wäschedienst.“ (RP)

Es ist nach Ansicht der Stadt nicht zumutbar, wenn man sich zur Abholung eines Quartals-Scheins bei der Sozialbehörde anstellen muss:

Zwar erhält laut Stadt jeder Asylsuchende einen Quartalsschein, mit dem er einen Arzt aufsuchen kann. Doch den muss sich jeder zunächst beim Sozialamt an der Münsterstraße abholen, wo wegen des Andrangs meist lange Wartezeiten herrschen.

Entspannung soll eine Gesundheitskarte bringen, die der Ausschuss mit den Stimmen von SPD, Grünen, FDP und Linken beschlossen hat. „Sie ermöglicht, ohne bürokratische Hemmnisse zu Ärzten der freien Wahl zu gehen“, sagt Grünen-Fraktionschefin Angela Hebeler. Laut Sozialdezernent Burkhard Hintzsche soll sie im ersten Halbjahr 2016 eingeführt werden. (RP)

Vielleicht kann man auch kostenlose Taxi-Beförderung einführen, damit Asylbewerber keine Einkaufstüten schleppen müssen?

veb-asylVEB Asyl Sachsen-Anhalt

Laut einer Prognose der Bundesregierung könnten in diesem Jahr bis zu 800.000 Asylsuchende nach Deutschland kommen, davon rund 23.000 nach Sachsen-Anhalt.

veb-asylVEB Asyl Thüringen

2015: 22.000 Asylbewerber erwartet

18 Mio. € zusätzlich für Asyl in Gemeinden + Erhöhung der monatlichen Betreuungspauschalen + Einführung einer Investitionspauschale für die Ausstattung von Wohnungen


Hier die bisher gesammelten Angaben, was Asylbewerber pro Jahr kosten:

– Berlin: 12.000 €/a ohne Pamperung, Schnickschnack, neue Container
– Schweiz: 1.500 Franken pro Monat (= 1.380 €)
– NRW: 15.000 € bei den Gemeinden
– Bayern: 15.600 €/a erwachsener Flüchtling, 40.000-60.000 €/a MUFL
– Brandenburg: 24.000 €/a (nur bei niedriger MUFL-Zahl realistisch)
– Deutschland: Asylbewerber kosten genauso viel wie Sozialhilfe-Empfänger bzw. Hartz IV Empfänger
– Österreich: 24.500 €/a (all inclusive)


 

PI-Asylkosten-Schätzung 2015:


Gemeinden (Unterbringung, Asylbewerberleistungen, MUFL, Medizinkosten, Ausländerämter): 20 Mrd. €


Länder (Ministerien, Erstaufnahme, Logistik, Erstattungen): 6 Mrd. €


Bund (BAMF, Bundespolizei, Bundeswehr, Finanzspritzen, Förderung NGOs): 2 Mrd. €


= 28 Mrd. €


+ arbeitslose Geduldete
+ Integrationskosten
+ gestiegene Polizeikosten
+ Verluste Einbrüche, Überfälle
+ Schulkosten
+ Abschiebekosten
+ Familiennachzug
+ EU-Asylangelegenheiten
+ 6000 neue Stellen bei öffentlichen Arbeitgebern
+ Traumatherapie
+ Wohnungsbau für Asylbewerber
+ Einwanderung in deutsche Sozialsysteme
+ steigende Zinsbelastung von Pleitestädten
+ 6000 Security-Stellen
+ Praktika, Qualifizierung
+ Auslastung von Verwaltungsgerichten
+ Anwalts- und Prozesskosten
+ Erhöhung der Prognose auf 800.000 » weitere 6 Mrd. € notwendig
+ 2 Mrd. € für Winterquartiere
+ Kinderlose sollen Asylbewerber über Steuern / Sozialbeiträge sponsern


= 44 Mrd. € pro Jahr


 

PI-Datensammlung für die Schätzung:

Personen wegen Asyl / Aufenthalt in Deutschland

Ausländer, die über die Asylschiene nach Deutschland gekommen sind 1.147.054 (Juli). Geschätzter Aufwand für ein Asylverfahren, ohne Folgekosten (Arbeitslosigkeit, Kriminalität) pro Person 25.000 €. Ab dem 4. Aufnahmemonat bekommen sie etwa 360 Euro zur Versorgung neben der Unterkunft, ab dem 15. Monat so viel wie ein Hartz-IV-Empfänger. Nach Abschluss des Asylverfahrens besteht bei Aufenthaltserlaubnis / Duldung und bei Ausreisepflichtigen ein Anspruch auf Sozialhilfe. 2013 befanden sich 589.700 Personen wegen Asyl in Deutschland, davon 187.600 legal als Asylanten oder Geduldete, der Rest war illegal hier. Damit hat sich die Zahl der aufgrund von Asyl nach Deutschland Eingewanderten innerhalb von nur 2 Jahren mehr als verdoppelt. Internet / Smartphones sind entscheidend für Auswahl des Ziellandes.
– davon Asylberechtigte
38.473 (Juni)
– davon Geduldete (abgelehnt, aber nicht abgeschoben, bei Arbeitslosigkeit Hartz IV) 600.000 Personen (Stand Januar), 536.997 (Juni)
– davon Asylverfahren in Bearbeitung Leistungsbezug nach Asylbewerber-Leistungsgesetz: 2010: 130.000 Personen, 2014: 363.000 Personen, 2015: 240.000 Personen (bis Juli)
2015 registrierte Asylsuchende 302.415 (bis 31. Juli)
2015 aufgenommene MUFL (müssen keinen Asylantrag stellen) hinzugekommen 22.000 Personen (1. Halbjahr 2015)
2015 gestellte Asylanträge 258.000 (bis 31. Juli), davon 1.131 gemäß Art. 16a GG als politisch Verfolgte anerkannt, 40.035 weitere Personen unter Abschiebungsschutz gestellt. Letzte Herkunfts-Statistik Juni
2015 Asylbewerber bis Jahresende erwartet 400.000 (tagesschau), 450.000 (BAMF), 600.000 (BW), 700.000 (Bayern). Pro Woche 8000. 800.000 (!) (Bundesregierung, August)
Asylbewerber ab 2016 erwartet 2016: 1 Mio., 2017: 2 Mio.
Familiennachzug 4831 Visa erteilt, 31.500 Absichtserklärungen (NRW). Familiennachzug auf Staatkosten für anerkannte Asylanten und Personen mit „Flüchtlingsstatus“.
Abschiebungen Zehntausende von Asylbewerbern wären zur Ausreise verpflichtet, sie weigern sich und tauchen unter. Abschiebungen in 80 Prozent der Fälle nicht möglich wegen fehlender Papiere. 64% der aus EU-Staaten 2014 ausgewiesenen Drittstaatler sind der Aufforderung nicht nachgekommen. Laut BAMF reisen viele Asylbewerber mehrfach ein und „verdienen“ auf diese Weise ihren Lebensunterhalt. Pegida fordert Grenzkontrollen und Massenabschiebungen. Nur gesponserte Ausreisen werden registriert – der Staat weiß nicht, wie viele Illegale sich in Deutschland aufhalten! 2 Mio. € pro Jahr zahlt der Bund für freiwillige Rückkehr. 2014: 40.044 Asylbewerber abgelehnt, davon hielten sich am 28. Februar 2015 noch 62,6 % in Deutschland auf. Noch nicht einmal 5% der abgelehnten Asylbewerber abgeschoben. 1.568 bundespolizeilich begleitete Abschiebungen, 141 Abschiebungen scheiterten wegen Widerstands gegen die Polizei, 74 wegen Boykott von Piloten. Aufenthaltsverlängerung: Widerspruchs- und Klageverfahren, Reiseunfähigkeits-Bescheinigungen, Klinikeinweisung, einfach nicht ausreisen und weiter Stütze kassieren. 2015: 8.178 (1. Halbjahr). 2015 bekamen 12.622 Rückkehrer Geld (1. Halbjahr). 9.720 Kosovaren abgelehnt, nur 304 zurückgeschickt (1. Quartal). Merkel: „sehr sehr schwer abgelehnte Asylbewerber nach Hause zu schicken“. SPD will abgelehnte Asylbewerber behalten.
freiwillige Rückkehr 12.600 (1. Halbjahr), Rückkehrprämie 600 € pro Person in Lörrach

 

Aufwand auf verschiedenen Ebenen

• 6000 neue Stelle für deutsche Asylindustrie: 2,5 Mrd. €
• Anteilige Personalkosten pro Asylbewerber 2.500 € (Österreich)

Aufwand auf Bundes-Ebene

2015 Registrierung Asylbewerber 302.415 (bis 31. Juli)
2015 eingegangene Asylanträge 258.000 (bis 31. Juli)
2015 Asylanträge in Bearbeitung 240.000 (Juli), 39.846 Anhörungen (bis Juni)
Durchschnittliche Verfahrensdauer 5,3 Monate
Verfahrensverlängerung durch Folgeanträge abgelehnter / wiedereingereister Personen 2014: gegen 40% der Entscheidungen des BAMF wurde geklagt. 2015: 22.990 Verfahren anhängig (30. Juni).
Anzahl getroffener Entscheidungen 114.060 (1. Halbjahr)
Verwaltungskosten eines Asylverfahrens 1400 € (Österreich)
Personalaufwand BAMF Normalbesetzung: 2200. 45 Linguisten sollen verschleierte Herkünfte klären. Neueinstellungen: 2014: 300, 2015: 1000, 2016: 1000. Personalkosten pro Person ca. 50.000 €.
Asyl-Aufwand Bundespolizei (Personenkontrollen, Registrierung, Festnahme von Schleusern und anderen Kriminellen, Abschiebungen) Starke Auslastung mit illegalen Migranten z.B. in Flensburg, Passau, Rosenheim, Trier. Tätigkeitsberichte der Bundespolizeidirektionen. Polizeibegleitung von renitenten und kriminellen Asylbewerbern: 20131431 Abschiebungen auf dem Luftweg, z.B. 37 Beamte für Abschiebung von 62 Serben für 45.000 €. 2014: 1.568 (bis August). Stellen-Situation: 2015: 800 fehlende Stellen an der deutsch-österreichischen Grenze, bundesweit 150 Neueinstellungen geplant, 100 Versetzungen nach Bayern. 2017: 100 neue Stellen.
Asyl-Aufwand Bundeswehr Teilnahme an EU-Operation „Eunavfor Med“ mit 2 Schiffen und 316 Soldaten um 6000 Personen von Schleuserbooten aufzunehmen (Stand Juli). 11 Kasernen mit 6170 Plätzen + 141 Zelte mit 1120 Plätzen abgetreten (Juli).Asyl-Kasernen: 18 (August). Soldaten abkommandiert zur Bearbeitung von Asylanträgen: 100.
Finanzspritzen für Bundesländer / Gemeinden / NGOs 2015: 1 Mrd. € zur Weiterleitung an Gemeinden. 12,2 Mio. € Willkommens-NGOs für MUFL. Neubau von Sozialwohnungen für Flüchtlinge mit Bundesmitteln 518 Mio. € pro Jahr. Bayern fordert 2 Mrd. € jährlich für Wohnungsbauprogramme. Hartz IV-Bezüge von ehemaligen Asylbewerbern mit einem Aufenthaltstitel in Deutschland. Brandenburg fordert Pauschale von 1000 € pro Asylbewerber pro Monat vom Bund, um 50% der Kosten abzudecken. Ab 20162 Mrd. € pro Jahr.
Bafög Reform: Flüchtlinge können nach 15 Monaten Aufenthalt Bafög beantragen. Bisher Wartefrist 4 Jahre.

 

Aufwand auf Landes-Ebene

NiedersachsenIn Erstaufnahme-Einrichtungen: 6000 Personen (Juli 2015). Pauschale pro Person und pro Jahr: 8200 €.

Kosten pro Person 12.500 bis 15.600 € pro Jahr (ohne Schulkosten und Betreuung für Kinder und Jugendliche). In Brandenburg 24.000 € pro Jahr. Taschengeld wird für mehrere Monate im Voraus ausbezahlt. Asylbewerberleistungen liegen über den Einkommen auf dem Balkan. 45.000 Erstaufnahmeplätze (August). Deutsche Städtetag fordert die Schaffung weiterer 15.000 Erstaufnahmeplätze (August). Gemeinden erhalten durch Asylbewerber höhere Schlüsselzuweisungen aus den Steuern.
Aufwand der zentralen Ausländerämter für Abschiebungen 8.178 Abschiebungen im 1. Halbjahr 2015, Kosten pro Person 5.000 bis 15.000 €, z.B. 8 Georgier 81.000 €. Abschiebungen in 80 Prozent der Fälle nicht möglich wegen fehlender Papiere.
Personalaufwand 3.750 zusätzliche Stellen
erhöhter Polizeiaufwand und Security 38.119 tatverdächtige Asylbewerber (2014). Bewachungskosten pauschal 6.900 € pro Monat und Heim in Brandenburg. 3000 bis 4000 private Sicherheitskräfte schützen bundesweit Unterkünfte.
Verwaltungsgerichte 2014: gegen 40% der Entscheidungen des BAMF wurde geklagt, alleine in Niedersachsen: 7.958 Klagen. Alleine am VG Düsseldorf 4.200 Klagen. 2015: Baden-Württemberg: 12.000 neue Klagen (bis August), Niedersachsen 4.730 neue Klagen (bis Juni). Am VG Düsseldorf: 3.729 neue Klagen gegen Ausreise, davon 2.038 Klagen gegen abgelehnte Asylanträge, Rest Eilverfahren von Personen aus sicheren Herkunftsstaaten (bis Juli), 90 Richter mit Asylrecht beschäftigt, 6 neue Richter. Andere Klagen bleiben liegen.
Pauschale Erstattungen für die Unterbringung von Asylbewerbern an die Gemeinden pro Person und Jahr 6.014 € Rheinland-Pfalz, 6.684 € Thüringen, 7500 € NRW (tatsächliche Kosten 15.000 €), 7.554 € Hessen, 7.600 Sachsen, 8200 € Niedersachsen, 9219 € Brandenburg, 13.3216 € Einmalzahlung Baden-Württemberg (ab 2016: 13.960 €), Vollkostenerstattung in Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Saarland
MUFL-Erstattungen an Gemeinden 22.000 angeblich minderjährige Personen eingereist (1. Halbjahr 2015), Kosten pro Person und Jahr: 40.000 €, 60.000 € bis 120.000 €. Aufwand in NRW 87 Mio. € (2015) + 155 Mio. € (2016). Aufwand Bayern 510 Mio. €. Einblick in die MUFL-Industrie.
Baden-Württemberg Erstaufnahme: Ellwangen: 2.199 Asylbewerber (August), Normalbelegung 500, neue Asylbewerber pro Woche 1000. 11.000 neue Erstaufnahmeplätze geplant. Gemeinden: 13.260 € Kostenpauschale pro Asylbewerber an die Gemeinden, ab 2016 13.960 €. Trotzdem 12 Mio. € Defizit bei den Gemeinden. Betreuung, Sprachkurse, Verwaltung kommen noch dazu! Betüddelung: 95 Mio. € für Trauma-Therapie. 30 Mio. € für Wohnraum-Programm. Abschiebung: Brandbrief August 2015. 12.000 abgelehnte Ausländer halten sich in BW auf. Abschiebungen 2015: 1.277. Etat Integrationsministerium 2014: 247 Mio. €.
Bayern Aufwand: 1.300 € Aufwand pro erwachsenem Flüchtling im Monat. 510 Mio. € für 8.500 MUFL. 900 Mio. € für 862 zusätzliche Stellen, davon 200 Polizeibeamte zur Heimbewachung (2015). Alleine im Landratsamt Rosenheim 25 bis 30 Vollzeitstellen nur mit Asyl beschäftigt. Alle vorhandenen Sozialpädagogen im Staatsdienst eingestellt. Gemeinden bekommen volle Kosten erstattet. 2014: 410,8 Mio € für Unterbringung und Versorgung. 2015 / 2016 im Landeshaushalt 3 Mrd. € für Asyl, 4 Mrd. € (Stand August). Es fehlen 50 Verwaltungsrichter, um den Berg an Klagen gegen Asylbescheide arzuarbeiten. Asylbewerber: 2015 kamen 60.000 neue Asylbewerber (bis Juni), München: 400 Personen pro Woche (Juli), 1600 Grenzübertritte pro Tag (August), in der Erstaufnahme: 5900 (Juli). MUFL: 2013 574 MUFL, 2014 3400 MUFL für 51 Mio. €. 2015: 8500 MUFL (bis Juli) für 510 Mio. €, bis Jahresende erwartet: 15.000 MUFL, 11.000 MUFL (bis August) + 1.200 weitere MUFL pro Monat. Alleine Diakonie betreibt 400 Clearingstellen. Danach kommen MUFL in Wohngruppen + Pflegefamilien. Betüddelung: Staatlicher Wohnungsbau, auch für abgelehnte Asylbewerber. Abschiebung: 1.646 (2015).
Berlin Asylbewerberzahlen: 27.000 Asylbewerber, davon 18.467 in 2015 gekommen (bis Juni). Außerdem Tausende mit Duldungsstatus. 2014 erhielten 26 Prozent der Bewerber eine Aufenthaltserlaubnis. 700 MUFL. Täglich 200 bis 250 Erstanträge auf Asyl. Bis Ende 2015 35.000 Asylsuchende erwartet. Unterbringung: 15.000 sind in 70 Sammelunterkünften, 12.000 in Hostels und Wohnungen untergebracht (August). 40 Mio. € pro Jahr für Hotel-Unterbringung. In 2015 sollen in mehreren Stadtteilen Containerdörfer für 43 Mio. € gebaut werden. 2016/2017 sollen 36 neue Flüchtlingswohnheime gebaut werden für 160 Mio. €. Gefängnisunterbringung geplant. Erstaufnahme: Tagessätze zwischen 7,30 und 15,00 € plus Vollverpflegungskosten. 60 Asylwohnheime für 15.900 Personen mit Tagessätzen zwischen 8,29 und 16,00 €. Hotelunterbringung: 1800 Personen für 8,4 Mio. € (1. Halbjahr), Hotel-Tagessätze: 25 – 45 €. Stadt hat Schulden bei Hotelbetreibern. Neue Erstaufnahmeinrichtung gefordert. Unterbringungkosten: 2010: 2,1 Mio. € für 2.708 Personen, pro Kopf 778,73 €. 2014: 95 Mio. € für 11.262 Personen, pro Kopf 8.425,19 €. Die Unterbringung macht derzeit ca. 50% der Asylbewerberleistungen aus. Schnickschnack: Berlin erhöht Wohnstandards und Integrationsleistungen für Asylbewerber. Gesundheitskarte wird eingeführt. Maklergebühren 186.000 € für 3 Objekte. Unterkunft für 20 Illegale 1,5 Mio. € pro Jahr. Unterbringung in denkmalgeschützten Bauten. Hotelkosten 1500 € pro Monat und Person. Berlin tut mehr als im Asylbewerberleistungsgesetz vorgesehen (Finanzsenator). Willkommensklassen pro Kopf 200 Euro zusätzlich. Zugang zu Kitas und Jobs. Flüchtlingskinder-Betreuung 700.000 €, Sprachförderung 155.000 €, kulturelle Bildung 200.000 €. Asylkosten 2014: 251 Mio. €, davon 94,4 Mio € für Unterbringung. 2015: 450 Mio. € (bis August) + 3 Mio. € „Soforthilfe“ im August. Spandau: 280.000 € für Impf-Sprechstunden. Geplante Asylkosten 2016: 400 Mio. €, Asylkosten 2017: 450 Mio. €. Pro Person und Monat 1000 € ohne Invenstionskosten und Gedöns. Sonstiges: 11.000 Obdachlose. 100 städtische Angestellte sollen in die Flüchtlingsverwaltung zwangsversetzt werden.
Brandenburg Land zahlt an Gemeinden 2.300 € Investitionspauschale pro Platz, insgesamt 2,5 Mio. €. Asylbewerberkosten 2014: Erstaufnahme: 82,4 Mio. € + 2,5 Mio. € Investitionspauschalen + 102,6 Mio. Gemeinde-Kosten = 187,50 Mio. €. Asylanträge bis 30. Juni: 6011. Asylbewerberkosten 2015: 200 Mio. € (bis 31. Juli). 2016 eingepant: 285 Mio. €. Erstattung vom Bund 2015: 15 Mio. €. Kosten pro Person und Monat: 2000 €. Anzahl MUFL unbekannt, mindestens 73.
Hamburg Täglich 200 bis 300 neue Asylbewerber. Neues Asyllager für 1.200 Personen in der Hamburger Messehalle. Asylbewerber dürfen Schwarzfahren. Jugendheime im Winter schließen. Asylkosten 2015: 600 Mio. € (Unterkünfte, Betreuung, Beschulung). Ausländerbehörde: 300 Mitarbeiter + 110 neue Stellen.
Hessen 2014: 28.900 Asylbewerber. 2015: 41.300 Asylbewerber (bis Juli). Pro Tag 400 bis 500 Neuzugänge. 7.554 € Kopfpauschale an Gemeinden, 243 Mio. € für 190 neue Asylindustrie-Stellen. Ab 2017 sind 390 Mio. € für weitere neue Stellen eingeplant.
Mecklenburg-Vorpommern 2014: 6.762 Personen Asylbewerber-Regel-Leistungen, davon 3.165 Personen zusätzlich „besondere Leistungen“ (87 % aus medizinischen Gründen). 2015: 7.100 neue Asylbewerber (bis August), erwartet 12.000 (bis Dezember). Neubrandenburg: 850 Asybewerber, LK Mecklenburgische Seenplatte: 40 neue Asylbewerber pro Tag. Abschiebungen: 256 (2015)
Niedersachsen Asylkosten 2015: 318, 5 Mio. €. Erstaufnahme in Bramsche (3000), Braunschweig, Friedland, Osnabrück, ab November Oldenburg. Aufnahmekapazität: 4.500, im August: 9.000. Betriebskosten 2014: 38,2 Mio. €, Betriebskosten 2015: 78,1 Mio. €. Erstattung für Gemeinden: 6.195 € pro Person. 2014: 92 Mio. €. 2015: 240,4 Mio. €. Nicht abgedeckte Kosten: Osnabrück 470.000 € für 563 Personen, Emsland: 7,5 Mio. € für 1.948 Personen. Bargeld für Asylbewerber bis zur Asylentscheidung: 143 €, nach der Asylentscheidung – auch bei Ablehnung: 359 €. Ausreisen 2015: 525 Abschiebungen, 1.207 gegen Geld, ? freiwillig (bis August).
NRW Asylbewerber: 90.000 neue Asylbewerber bis August, 130.000 neue Asylbewerber dieses Jahr erwartet. MUFL: 242 Mio. € für MUFL (2015/16). Unterbringung: Großraum-Zelte für 1000 Mann zur Erstaufnahme geplant. 40 Turnhallen belegt. Betüddelung: 807 neue Stellen zu je 50.000 € für Flüchtlings-Betreuung. 288 Mio. € für 674 Flüchtlingslehrer. Mehr als 10.000 Flüchtlingskinder müssen beschult werden. 4831 Visa für Familiennachzug erteilt, 31.500 weitere Interessenten. 189.000 arbeitslos gemeldete Ausländer + Familienanhang. Landeshaushalt: 2016 eingeplant: 1,2 Mrd. € (ohne Heimpersonal, Verwaltung und zusätzlichen Ausgaben der Gemeinden). Gemeinden: Belastung der NRW-Gemeinden 35,2 Mio. €. . 2014 Ausgaben der Gemeinden für Asyl 550 Mio. € , erstattet wurden vom Land lediglich 112 Mio. €. Kostenerstattung an die Gemeinden 22%. 2013: 376 Mio. € Leistungen für 57.366 Asylbewerber, davon 23.719 neu eingewandert, 40% in Wohnungen, 26% Sozialhilfe („Hilfe zum Lebensunterhalt“). Kosten-Erstattung pro Person: 7500 €, tatsächliche Kosten: 15.000 €. Schwerte bekam nur 30% der Asylkosten erstattet. 36.000 Geduldete in NRW, für die die Gemeinden aufkommen müssen. Städte- und Gemeindebund NRW steht vor „Asyl-Kollaps“. Abschiebung: 1.141 (2015). Gesponserte Ausreisen NRW: 2014: 3.570, 2015: 3.222 (Prämien) + 207 (Flüge)
Sachsen Asylkosten Land: 2015: 30 Mio. €, 2016: 30Mio. €. Asylbewerber: 25.170 Asylbewerber (31.7.2015), davon kamen 14.575 in 2015. Neue Asylbewerber pro Monat: 4000 (Juni), 5200 (August). Erstaufnahme: 6.785, 13.500 geplant durch „Anmietungen und Baumaßnahmen“ (Dresden 3.600, Leipzig 3.600, Chemnitz 2.100, Zwickau 700). Pauschale für Gemeinden: 7.600 €. Pro Asylbewerber und Jahr zahlen die säschischen Gemeinden rund 2.000 € drauf. Keine Rechnungsprüfung im Bereich Asyl. Betüddelung: mehr Personal Ausländerbehörde. „Programm zur Förderung von Arbeitsmarktintegration geflüchteter Menschen“. Abschiebungen: 678 (2015).
Sachsen-Anhalt 2015: 23.000 Asylbewerber erwartet
Schleswig-Holstein 2014: 80 Mio. €, 2015: 287 Mio. € + 1 Mio. € für Beschleunigung Asylverfahren. 300 Mio. € für Asyl zusammengekratzt. Land ist pleite, will Steuern erhöhen (August). 2016: 298 Mio. € Schätzung. Ministerpräsident Torsten Albig (SPD): Asyl-Schulden sind egal.
Thüringen Neue Asylbewerber: täglich 1.500 (Juli), 6.848 (bis August), insgesamt 22.000 Asylbewerber in 2015 erwartet. Asylkosten: 2015: 18 Mio. € zusätzlich für Gemeinden + Erhöhung der monatlichen Betreuungspauschalen + Investitionspauschale für die Ausstattung von Wohnungen. Abschiebungen: 2014: 234. 2015: 59 (bis Juni), 61 (bis Juli), 800 müssten eigentlich abgeschoben werden (bis 30. Juni), Stellenverdoppelung auf  8 Sachbearbeiter (August).

 

Gesamtaufwand auf Gemeinde-Ebene und Einzelbeispiele

Gesamtaufwand der Gemeinden das 20-fache der 2015 gewährten Bundesmittel in Höhe von 1 Mrd. €, also 20 Mrd. €. Jahreskosten pro Asylbewerber im Jahr 24.000 €.
Beschaffung von Wohnraum für Asylbewerber BUNDESHILFEN: Deutscher Städte- und Gemeindebund fordert 2 Mrd. € für Winterquartiere. LANDESHILFEN: 2.300 € Investitionspauschale pro Platz in Brandenburg = 2,5 Mio. €, 7500 € in Thüringen. 30 Mio. € für Wohnraum-Programm (alleine Ludwigshafen gibt aber schon über 22,6 Mio. € aus!). GEMEINDEN: Asylcontainer für 75 Personen kosten 1,2 Mio. €. Container in Berlin 20.000 € pro Platz, ansonsten rechnet man 3 Personen pro 20.000-€-Container. 1000 qm Thermohalle Miete 3000 bis 4000 € pro Monat.
Asylbewerberleistungen (Unterbringung, Lebensunterhalt, Taschengeld) Asylbewerber-Regelsatz für täglichen Bedarf und Taschengeld 359 € pro Monat. Gesamtaufwand inkl. Unterbringung im Schnitt 15.000 € pro Person und Jahr (NRW) bzw. 1.300 € pro Monat (Bayern). 2013 bezogen 225.000 Personen Asylbewerberleistungen, davon 61% Männer, 41% Asiaten, 38% Europäer, 17% Afrikaner, 4% unbekannter Herkunft. Nach 15 Monaten Aufenthalt erhalten Asylbewerber Sozialhilfe in Höhe von 399 € pro Monat. 2013 waren dies 16 % der Asylbewerber. 2013: 1,5 Mrd. € für Asylbewerberleistungen.
Betreuungsaufwand (Sozialpädagogen u.ä.) 833 € pro Person
Medizinische Versorgung Flüchtlinge genießen ähnlichen Status wie gesetzlich Versicherte. Zahnersatz oder künstliche Befruchtung müssen extra beantragt werden. Reguläres Mitglied einer Krankenkasse werden Asylanten und Geduldete nach dem Abschluss des Asylverfahrens sowie Asylbewerber nach 15 Monaten Aufenthalt. Westerstede: pro Person 5.900 €. 5% erhalten Psychotherapie, 40% bräuchten Trauma-Therapie. Arabische Erbkrankheiten kosten mehr als 10.000 € pro Monat. ERSTATTUNG: Hessen übernimmt Gesundheitskosten in den ersten zwei Jahren, wenn diese mehr als 10.226 Euro betragen. Rheinland-Pfalz zahlt 85 Prozent der Kosten von stationären Aufenthalten, die über 7.600 Euro liegen. In Sachsen werden Gesundheitskosten von über 7.669,38 Euro übernommen. Medizinische Versorgung der Refugees in NRW: 2012: 48 Mio. €, 2014: 100 Mio. €.
Unterkunft, Heizung, Hilfen für Kinder nach abgeschlossenem Asylverfahren und Aufenthaltserlaubnis in Deutschland Alleine in NRW 189.000 arbeitslos gemeldete Ausländer + Familienanhang. 280 qm-Wohnung für eine syrische Moslemfamilie in Bremen. Polygamisten holen Ehefrauen nach.
Bad Godesberg 7,7 Mio. € für Kauf und Renovierung eines 3200 qm Gebäudes für 150 Asylbewerber
Bad Tölz 3,8 Mio. € für Asyl-Neubau
Calw 20 bis 30 Asylbewerber werden beim Kreis eingestellt.
Dortmund 40,9 Mio. € Aufwand = 2,77 % des Haushalts (2015). 3.700 Asylbewerber (Stand Juli 2015), davon 2.100 in Wohnungen untergebracht. Strom kostenlos. Zusätzlich Kosten durch täglich 20 neue MUFL (2015). 200 bis 300 MUFL pro Jahr (2014). Schuldenstand 2015: 2,2 Mrd. €. Kommentar des Stadtkämmerers zu Ausländerkosten. 18.333 ausländische Hartz-IV-Empfänger (2014).
Dresden Aufwand: In 2014 15,6 Mio. € gezahlt, davon 6,2 Mio. € Eigenleistung der Stadt. 2015 beträgt der Aufwand 47 Mio. € = 3,5 % des Haushalts (2015), man rechnet mit 21,7 Mio. € Landeszuschuss. Auf 11 Mio. € bleibt die Stadt sitzen. Haushaltssperre wegen Asylbewerbern und MUFL (ab August). Ab 2016: 8 bis 10 Mio. € für 200 MUFL. Neue Stellen für Zeltbetrieb im einstelligen Millionenbereich. Außerdem im Stadtgebiet: 3.600 Erstaufnahmeplätze.
Düsseldorf WäschedienstGesundheitskarte
Elbe-Elster Renovierung 1,4 Mio. €
Garmisch-Partenkirchen Betreuung für 300 Asylbewerber 250.000 €
Hannover Hannover: 15 Mio. € „Nebenkosten“ Asyl (Sozialpädagogen, Wachdienste, Arztkosten). Asylkosten machen zweitgrößten Posten der Landeshauptstadt aus.
Havelland

2008: 94 Asylbewerber. 2013: 253 Asylbewerber. 2014: 370 Asylbewerber, Kosten 4,2 Mio. € (ein Drittel aus der Kreiskasse gezahlt). 2015: 690 Asylbewerber (bis August), davon 267 in 60 Wohnungen.

Heidenheim Abschiebungen: 2014: 2 Personen, 2015: 1 Person. Anleitung für Asylbetrüger in der Heidenheimer Zeitung.
Köln 3,4 Mio. € für 2200 Elektro-Herde, 3800 Waschmaschinen, 4600 Kühlschränke.
Lörrach 65.000 € für freiwillige Rückkehr von 107 Personen
Ludwigshafen Immobilienbau und -sanierung für 22,6 Mio. €. Aufwand für Betreuung steigt: neue Sozialarbeiter*innen für Koordinationsstelle Asyl, zentraler Sozialdienst (Kita und Schule). AWO / SPD fordern Einführung Gesundheitskarte.
Magdeburg Kauft 9000 Bettwäsche-Sets, 5300 Federkernmatratzen, 2250 Etagenbetten, 1000 Kinderbetten.
Main-Taunus-Kreis 2012 bis 2014: 5 Mio. € nicht vom Land erstattete Asyl-Kosten. 2015: 4 Mio. € nicht vom Land erstattete Asyl-Kosten
Mainz 1,3 Mio. € für Renovierung
Memmingen Containeranlage für 1,5 Mio. €.
Mittelsachsen Asylbewerber 2015: 1.600 (August). Unterkünfte: 5 neue in Planung (Landkarte 1, Landkarte 2). Erstattung vom Land: 7.600 € p.P. und Jahr = 70 bis 80 % der Kosten. 120 bis 50 MUFL ab 2016. Steigende Personal- und Sachkosten.
Mönchengladbach Schulden: 1,287 Mrd. € (Stand Mai 2014), Haushaltsziel unter den gegebenen Umständen nicht mehr zu halten: 2015: 15 Mio. € Asylkosten (bis August) + Verwaltung.
München Asylbewerber: 2015: 9.000, davon 4.000 dieses Jahr gekommen, weitere 4.000 erwartet, pro Tag 225-250. Aufwand: 93,2 Mio. € 1. Halbjahr 2015 = 3,1 % des Haushalts. Betüddelung: Seit 2014 kostenlose Verhütungsmittel. MUFL: 4.200, Prognose 10.000 (2015).
Nürnberg Neubau von jährlich 400 Wohnungen für Refugees geplant.Kosten pro Flüchtling (Dez. 2014): Miete pro Kopf und Monat 300 bis 500 € + Verwaltung Gas, Strom, Wasser. 370 Euro im Monat für Lebensunterhalt. Ehepaar mit Kind 885 €. Auszahlung der Leistungenkostet jährlich 200.000 bis 300.000 €. Putzen einer Aufnahmeeinrichtung 4 Jahre lang: 1,3 Mio. €.
Oberhausen Kosovaren-Familie bekommt 96 qm Wohnung vom Sozialamt
Obermarchtal (BW) Asylhelfer wollen illegalen Kosovaren eine bezahlte Beschäftigung bei der Gemeinde vermitteln.
Osterholz 4,5 Mio. € Ausgaben für Asyl (2015)
Rheingau-Taunus-Kreis 1,2 Mio. € für medizinische Versorgung
Rostock August 2015: 3811 Personen wegen Asyl in Rostock, davon politisch Verfolgte: 100, Arbeitslosenquote 100%. Abgelehnte Asylbewerber: 3311, davon aus diversen Gründen geduldeter Aufenthalt: 3000, ohne Aufenthaltsrecht 311 ehemalige Asylbewerber. Im Asylverfahren 400 Asylbewerber. Schulden: 164 Mio. €
Schmallenberg Asylbewerber: 227 + X. Kalkulierte Kosten: 1,1 Mio. €. Eingeplante Eigenmittel 2015: 735.000 €.
Schwäbisch Hall 30.000 € Renovierungskosten für 8 Zimmer
Westerstede Medizinische Versorgung pro Person 5.900 €
Winterberg Medizinische Versorgung von 2 Geduldeten 135.000 € pro Jahr, davon 70.000 € vom Land NRW erstattet.
Wolfsburg Fertighäuser für 5,2 Mio. €.
Wuppertal 2013: 12,6 Mio. €. 2015: 27 Mio. €. 2016: 42 Mio. € (Kostenerstattung 8,5 Mio. €). Unterbringung: 80% bis 100% in Wohnungen. Schulden 2 Mrd. €.

Abgelegt unter Asyl-Irrsinn und Finanzen.

Weitere Artikel:

» Totalversagen: Keine Ahnung, wie viele Illegale im Land sind und wie man sie wieder los wird
» Neue Prognose: 800.000 Asylforderer – Schleswig-Holstein pleite – Steuererhöhung!
» 900 Prozent mehr Eindringlinge über Balkan
» IWF fordert mehr Investitionen – VEB Asyl folgt!
» Verlust der Kontrolle über Grenzen und Kosten
» EUdSSR zahlt Asylhilfen – Deutschland geht leer aus
» OB: „Wie lange macht die Zivilgesellschaft mit?
» Pleitestadt Wuppertal bietet Luxus-Asyl
» VEB Asyl: Bis zur Ausreise wird alles gezahlt
» Dortmund: Täglich 1 Millionen Euro für MUFL weg
» Weitere Nebenkosten der Asyl-Industrie
» 6000 neue Stellen in der Asyl-Industrie
» Staat weiß nicht, wie hoch die Asylkosten sind?
» Unsere täglichen MUFL gib uns heute
» Was kostet der Asyl-Irrsinn?
» 5000 Euro V.I.P.-Asyl für Afro-Teenies
» Asylkosten: Zahl der MUFL

image_pdfimage_print

 

89 KOMMENTARE

  1. Liebe Gemeinde, auch wenn es schwer fallen mag – wir sollten uns nicht darum kümmern, was es „kostet“, d.h. das Thema, wer bezahlt das ganze einfach lassen.
    Das Argument zieht deshalb nicht, weil wir erst vor einigen Tagen einen Milliarden-Überschuss des Staates vernommen haben. Daher wird dementsprechend argumentiert werden von der Gegenseite.

    Viel wichtiger, weil nicht nur bedrucktes, beliebig vermehrbares Papier ist die Frage, was das für unser Land, unsere Gewohnheiten, unser Heimatgefühl, unsere Kultur, unsere Sicherheit usw. für Folgen hat!
    Bei diesen Folgen kann sich keiner rausreden, jedenfalls nicht so leicht wie bei der monetären Seite.

    Daher mein Aufruf, sich bitte mehr um die wirklich greifbaren Folgen zu kümmern, als um dort 2 Mrd. mehr und dort 1 Mio. weniger. Das zerreibt uns nur und führt zu nichts!!!

    Sorry, OT aber zur Verdeutlichung durchaus wichtig.
    Siehe folgenden Kommentar von Nicolaus Fest, er trifft den Nagel auf den Kopf:
    http://nicolaus-fest.de/
    „Palmyra auch hier“.

  2. Für Deutsche war nie Geld da..

    Was für Dreckspolitiker haben wir eigentlich? Für dt. Bürger war früher nie Geld da.. Immer der Spruch.. ….ist zu teuer, …..kein Geld da, ….können wir uns nicht leisten.. Und nun wird das dt. Steuergeld für unnütze unerwünschte Asylforderer rausgeballert.

    Wie viele sollen wir noch durchfüttern? Wie viele sollen wir noch aufnehmen.. ganz Syrien, ganz Afrika, ganz Moslemland?

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Kommunen bekommen eine Milliarde Euro für Flüchtlinge

    Länder und Kommunen erhalten im laufenden Jahr eine Milliarde Euro vom Bund zur Aufnahme und Unterbringung von Flüchtlingen. Das Bundeskabinett beschloss in Berlin eine Verdopplung der bisher vorhergesehenen Gelder, wie aus Regierungskreisen mitgeteilt wurde. Angesichts stark gestiegener Flüchtlingszahlen werden damit Mittel in Höhe von 500 Millionen Euro, die bisher für das 2016 eingeplant waren, bereits bis Jahresende ausgezahlt.

    http://www.freenet.de/nachrichten/politik/kommunen-bekommen-eine-milliarde-euro-fuer-fluechtlinge_5003774_4702788.html

  3. Mich stört, dass bei Kosten immer nur über die laufenden Kosten des Zeitraumes von 1 Jahr gesprochen wird. Was ist mit den Folgekosten ?
    Diese werden exponentiell explodieren.
    Die Bürgerkriegszustände die kommen werden oder schon vorhanden sind sind dann ohnehin nicht mehr monetär zu bewerten.

  4. Die wollen gar nicht wissen, was es kostet.

    Spielt ja auch keine Rolle, „Hauptsache, die Deutschen haben das Geld nicht“ (J. Fischer)

    Dabei sind die Kosten für Scheinflüchtlinge und Asylbetrüger schon heute höher als der Bundesetat für Verteidigung!

  5. Die minderjährigen Flüchtlinge verursachen viel Aufwand beim Jugendamt. Pflegefamilien sind nicht billig.

  6. jeder sachbearbeiter in einem großunternehmen könnte das (projekt-)budget und die aufgelaufenen kosten benennen, was übrigens monatlich abgefragt wird. solang die kohle irgendwo abgepresst wird braucht sich der volkseigene umverteilungs betrieb natürlich nicht darum zu kümmern. die schafe blöken ja nur.

  7. Beim Thema „Asyl“ spielt Geld keine Rolle, deshalb interessiert es auch keinen von offizieller Seite, was der Wahnsinn genau kostet. Die Steuermehreinnahmen sprudeln angeblich wie Wasserfälle, aber leider nicht für die Normalbürger, die werden zunehmend auf dem Trockenen sitzen.

    Durch die Aussetzung des Dublin Abkommens, kommt jetzt die nächste Stufe der Flutung. Neben ganz Restsyrien, werden zusätzlich noch Millionen Tunesier, Marokkaner, usw. als „Syrer“ ins Land
    kommen und bleiben.

    Es wird spannend!

  8. „Gauck spricht von Dunkeldeutschland“ titelt die WELT.

    Ich habe es mir geschenkt, den Artikel zu lesen; jedoch hat der alte Dummschwätzer mit diesem Begriff den Nagel auf den Kopf getroffen.
    Denn sobald ich das Haus verlasse, sehe ich SCHWARZ.

  9. Hamburg – Am Samstag, dem 29.08., wollen Salafisten des vom Verfassungsschutz beobachteten Vereins „Deutschsprachiger Islamkreis im Norden e.V.“ in Hamburg an der Binnenalster Korane verschenken und für den Dschihad mobilisieren. Wie schon am letzten Samstag wollen wir ihren Stand im Rahmen eines kleinen Alsterspaziergangs besuchen. Wir treffen uns um 14:00 Uhr am Jungfernstieg 7-8, Ecke Neuer Wall. Nähere Infos hier: https://www.facebook.com/events/987540461288264/

  10. #11 Marie-Belen

    Ja, und wer es immer noch nicht glaubt:

    Bitte in NRW mit BUS und BAHN fahren!!

    Alles Islamisierung und Afrikanisierung um einen herum !!

  11. Iraker die sich als Syrer ausgeben und Syrer die sich über andere „Flüchtlingen“ empören:

    Ein junger Mann mit dunklen Haaren schiebt sich an ihnen vorbei, er grüßt auf Arabisch. „Woher kommst du?“, fragen die Syrer. „Aus Daraa“, einer Stadt im Süden Syriens, antwortet der Mann, mit starkem irakischen Akzent. Die Syrer schauen sich grinsend an.

    Als der junge Iraker weg ist, schimpft der Student aus Aleppo: „Es ist unverschämt, dass die Iraker sich jetzt als Syrer ausgeben. Alle sind plötzlich aus Deir Essor oder Hassake“, zwei Städte im Nordosten Syriens, wo ein Akzent gesprochen wird, der dem irakischen ähnlich ist. „Die verstopfen die Flüchtlingsheime in Europa. Und erst die ganzen Inder!“, empört er sich. Er zeigt ins Abteil hinter sich, wo einige Pakistaner und Afghanen sitzen.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-syrer-und-iraker-fahren-im-zug-richtung-deutschland-a-1049161.html

  12. Es ist zum verrückt werden in diesem Staat.
    Kein Geld für Kinder, kein Geld für Bildung,
    kein Geld für Rentner.
    Alte Leute sammeln in München leere Flaschen.
    Die Bundeswehr ist ein trostloser Haufen.
    Aber für illegale Einwanderer gibt es Gelder ohne Ende.
    800000 Asylanten in diesem Jahr, jeder kostet ca. 1000 € im Monat.
    Sind ja alles nur liebe und nette Leute sagt die Politik und wer anders denkt ist Pack, sagt Gabriel.
    Danke!

  13. Warum ist Fremdenhass im Osten so weit verbreitet?

    Was für eine dämliche Frage..

    Weil die Ostdeutschen sehen wie westdeutsche Städte durch unerwünschte unnütze Ausländer/Fremdlinge (meist Moslems/Osteuropäer) immer weiter in ihrer Lebensqualität sinken und zu Ghettos verkommen.
    .

    Ostdeutschland will kein zweites Duisburg werden.

    Ostdeutschland will kein zweites Essen werden.

    Ostdeutschland will kein zweites Dortmund werden.

    Ostdeutschland will kein zweites Gelsenkirchen werden.

    Ostdeutschland will kein zweites Köln-Kalk werden.

    Ostdeutschland will kein zweites Berlin Neu-Kölln werden.

    Ostdeutschland will kein zweites HH-Billstedt werden.

    Ostdeutschland will kein zweites HH- Wilhelmsburg werden.

    usw.
    Sie wollen diese Ausländergewalt die im Westen vorherrscht nicht. Ich finde es Klasse, dass sich die Ostdeutschen wehren.. Das haben die Westdeutschen leider verpasst!
    Das haben dämliche dämliche Politiker bis heute nicht begriffen!

    (Artikel lesen… unfassbare Dämlichkeit von diesem Journalisten!)

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Ausländerhass

    Warum ist Fremdenhass im Osten so weit verbreitet?

    Essen. Offen zeigen Menschen in Heidenau ihren Fremdenhass, fast jede zweite rassistische Gewalttat wird im Osten begangen. Warum ist das so? Eine Analyse.
    17 Prozent der Deutschen leben in Ostdeutschland. Aber in den Ländern, die im Herbst 1990 der alten Bundesrepublik beigetreten sind, sind 2014 fast die Hälfte aller rassistischen Gewalttaten auf deutschem Boden festgestellt worden. 61 der 130 bundesweit registrierten. 2015 wird es kaum anders sein. Die Ausschreitungen gegen die Flüchtlingsunterkunft im sächsischen Heidenau sind dafür ein ungutes Vorzeichen.

    (Letzter Absatz ist der Brüller!)

    „…Letztlich wird eine schnelle Korrektur des Irrwegs gerade ostdeutschen Regionen gut tun. Denn nur die Zuwanderung ist ihre Zukunft. Alleine für die sich entwickelnden HighTech-Schmieden rund um Dresden brauchen sie Migranten, und die ausländischen Aspiranten zeigen seit Monaten eine beunruhigende Bewerbungs-Abstinenz. Kein Wunder: Sie haben Angst. Die tollsten Mathe-Noten der Republik an den lokalen Schulen allein sind kein Garant für ein gutes Leben.“

    http://www.derwesten.de/politik/warum-ist-fremdenhass-im-osten-so-weit-verbreitet-id11020643.html

    Ich nenne es nicht Fremdenhass.. ich nenne es Überlebenskampf und Selbsterhaltungstrieb!

  14. Eilmeldung

    Ungarisch-Serbische Grenze

    „Grenze zu Serbien
    Ungarische Polizei setzt Tränengas gegen Flüchtlinge ein

    Ungarn hat an seiner Grenze Tränengas gegen Flüchtlinge eingesetzt. Die Behörden kündigten am Mittwoch an, 2100 Polizisten an die Grenze zu Serbien zu entsenden, um den Flüchtlingsandrang einzudämmen. Bereits im Bau ist überdies ein Stacheldrahtzaun an der Grenze………“

    http://www.focus.de/politik/ausland/an-der-grenze-zu-serbien-ungarische-polizei-setzt-traenengas-gegen-fluechtlinge-ein_id_4904269.html

  15. Lügenpresse pur

    So lügt der Spiegel

    Auf gesetzlich Krankenversicherte kommen höhere Lasten zu. Der Beitragssatz von derzeit 15,5 Prozent könnte auf bis zu 16,4 Prozent im Jahr 2019 steigen. Begründung: Die Ausgaben steigen, die Einnahmen halten nicht mit.

    Dabei hat die Bertelsmannstiftung schon längst in einer wertfreien Studie das Gegenteil bewiesen:

    Ausländer belasteten unsere Sozialkassen, heißt es immer wieder. Eine Studie im Auftrag der Bertelsmann Stiftung zeigt: Das Gegenteil ist der Fall.
    In Deutschland lebende Ausländer sorgen für ein erhebliches Plus in den Sozialkassen. Dies zeigt eine am Donnerstag veröffentlichte Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) im Auftrag der Bertelsmann Stiftung.
    Die 6,6 Millionen Menschen ohne deutschen Pass sorgten demnach 2012 in der Bundesrepublik für einen Überschuss von 22 Milliarden Euro. Dabei zahlen 67 Prozent der hier lebenden Ausländer mehr Steuern als sie an Transferleistungen des Staates zurückerhalten. Im Schnitt beträgt der jährliche Überschuss 3.300 Euro pro Kopf.

    Wenn schon nicht in der Physik, wo der Energieerhaltungssatz gilt, so doch in der Gesellschaft ist das Perpetuum mobile möglich.
    Der Goldesel der EZB Gelddruckmaschine macht´s möglich. Mit jedem einströmenden Zuwanderer scheixxt der Esel mehr Gold.

  16. für griechische banken,wirtschaftflüchtlinge ist immer geld da.
    so sagen es die deutschlandhasser.

  17. Schöne Fleißarbeit.

    44 Mrd. bloß…phhhh…..interessant wird’s erst, wenn wir die Billionengrenze sprengen.

  18. chapeau an PI das damit das leistet wozu die politischen und verwaltungs Kurpfuscher bei Gemeinden, Ländern und Bund nicht fähig und/oder willens sind und dank ihrer Spießgesellen bei den gleichgeschalteten Systemmedien damit durchkommen. Fegen wir das herrschende Gelumpatsche weg und stellen Demokratie und Volkssouveränität her. Für die Täter N 2.

  19. Die Grüne Deutschhasserpartei fordert
    5000 Millionen für Sozialschmarotzer !

    Grüne wollen Haushaltsüberschuss für Flüchtlingshilfe verwenden
    26.08.2015
    Die Grünen haben die Bundesregierung aufgefordert, zu erwartende Überschüsse im Bundeshaushalt für die Flüchtlingshilfe einzusetzen. „Der Bund wird in 2015 voraussichtlich Überschüsse von fünf Milliarden Euro erwirtschaften“, sagte die Grünen-Fraktionsvize Kerstin Andreae der „Rheinischen Post“ (Mittwochausgabe). „Diese Mittel sollten sowohl zur Finanzierung der Infrastruktur als auch zur Vorsorge der regelmäßig anfallenden Flüchtlingskosten genutzt werden“, sagte Andreae. Die überschüssigen Mittel sollten dagegen nicht in die Schuldentilgung fließen. Einmalzahlungen des Bundes an Länder und Kommunen reichten aber nicht aus. „Die Kommunen müssen dauerhaft und stetig entlastet werden“, sagte Andreae.

    ES WIRD ECHT ZEIT DIE ARBEIT HIN ZU SCHMEISSEN,
    DIE HABEN UNSERE KOHLE NICHT VERDIENT !!

  20. ICH weiß
    was es kostet!
    Und ICH bin bereit mein Wissen der BuntesreGIERung KOSTENLOS zur Verfügung zu stellen!
    Es ist UNBEZAHLBAR!
    Deshalb muss sich die „Größte Kanzlerin aller Zeiten“ gar keine Gedanken darüber machen!
    Denn sie hat sich etwas viel Wichtigeres vorgenommen!
    Sie hat den 3. WELTKRIG ausgerufen.
    Allerdings gegen einen zigfach übelegenen und unbezwingbaren Gegner:
    Die GröKaz hat dem „Elend der Ganzen Welt“ den Krieg erklärt!
    In diesem Kampf gegen das „Elend“ steht DEUTSCHLAND ganz alleine.
    Kein anderes Land der Welt will oder kann sich an diesem Krieg der „Errettung ALLER die mühselig und beladen sind“, einem KREUZZUG gegen das „ELEND“, beteiligen
    DEUTSCHLAND verfügt über noch weniger Rohstoffen als 1939.
    Denn die „Kohle“, im tatsächlichen wie im bildlichen Sinne, ist uns schon lange ausgegangen!
    Die einzigen noch vorhandenen Waffen der GröKaz sind das bereits dem Ruin entgegengehende HARTZ 4 (für die GANZE Welt), die BILLIONENFACHE Staatsverschuldung und das bereits zum größten Teil verpfändete Steueraufkommen und das bereits weitgehend ausgeplünderte Volksvermögen!
    Demgegenüber verfügt der Gegner „Elend der GANZEN Welt“ über ungeahnte und unerschöpfliche Ressourssen!
    Die schrecklichste Waffe des Gegners ist die „BEVÖLKERUNGSEXPLOSION“.
    Allein AFRICA wächst täglich um 200 TAUSEND Einwohner netto!
    Weitere Wunderwaffen sind:
    VIELWEIBEREI
    SSharia
    FRAUENHANDEL
    SEXSKLAINNENHANDEL
    ANALPHABETISMUS
    iS
    Al Kaida
    Bockum Haram
    Taliban
    Al Nusra
    Hamas
    etc.
    Ausserdem verfügt der Gegner „Elend der Ganzen Welt“ über ungeheure Reserven an Rohöl und anderen Rohstoffen.
    Über prall gefüllte Auslandsbankkonten.
    Und über reichlich Besatzungstruppen und HASSTEMPEL in EUROPA und der westlichen Welt!
    Dem hat unsere GröKaz nur das Verteuerbare Energiengesetz entgegenzustellen!
    DEUTSCHLAND kämpft AUF VERLORENEM POSTEN!

  21. 48 Stunden!

    Das Geschrei der unerwünschten unnützen Asylanten und der dt. Asylindustrie möchte ich hören wenn Asylforderer nach 48 Stunden wieder gehen müssen. Da würde es jeden Tag zu Tumulten und Selbstverstümmelungen durch Asylanten kommen.

    Die dt. Asylindustrie passt schon auf das sie das größte Stück vom Asylgeldtopf bekommt.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    In Norwegen dauert ein Asylverfahren 48 Stunden

    Nach der Ablehnung bekommen die Migranten Ersatzreisedokumente ausgestellt und müssen umgehend die Rückreise antreten – oder sie werden inhaftiert und abgeschoben. (Klasse!)

    Auch den Niederlanden gelingt es, 80 Prozent aller Anträge innerhalb einer Woche zu bearbeiten.

    http://m.welt.de/print/welt_kompakt/print_politik/article145595949/In-Norwegen-dauert-ein-Asylverfahren-48-Stunden.html

  22. Neulich wieder, das Land NRW zahlt 3 Milliarden € für „Flüchtlinge“. Nur was man dabei vergisst die Kosten die die Kommunen haben.Das Kalifat NRW erstattet nur 28 % der Kosten. Den Rest tragen die Städte selbst.

  23. Feldafing: Probleme in der Asylunterkunft
    „Die Geduld einiger Bürger ist derzeit auf eine harte Probe gestellt. Der Grund: Es soll häufig zu Ruhestörungen kommen. Vergangenen Sonntag kam es auch zu Auseinandersetzungen zwischen den Flüchtlingen. Immer wieder müssen außerdem spät in der Nacht der Notarzt oder die Polizei anrücken. Der Helferkreis und der Bürgermeister können den Ärger der Nachbar nur bedingt nachvollziehen. Laut Bürgermeister Sontheim fallen die Ruhestörungen und auch die Schlägerei auf eine Gruppe Albaner zurück. Er will sich jetzt mit der Polizei, den Sicherheitsleuten und den Nachbarn zusammensetzen und eine Lösung für das Problem ausarbeiten.“ http://www.top-fm.de/regional/nachrichten/probleme-in-der-asylunterkunft-feldafing_27341.html

    Stuttgart: 4 Jahre Flucht vor Militärdienst
    „Vier Jahre lang ist ein Syrer auf der Flucht vor dem Militärdienst umhergereist, eher er in eine Landeserstaufnahmeeinrichtung in Stuttgart kam. Der Mann habe der Bundespolizei auf dem Flughafen einen tschechischen Reisepass ausgehändigt, der allerdings gefälscht gewesen sei. In der anschließenden Vernehmung habe der 25-Jährige angegeben, neun Monat in den Vereinigten Arabischen Emiraten, zwei Jahre im Libanon, acht Monate in der Türkei und drei Monate in Griechenland gewesen zu sein. Dort habe er sich für 300 Dollar den gefälschten Pass gekauft. Von Rhodos sei er dann mit dem nächstmöglichen Flug nach Stuttgart gelangt. Das Geld für seine Reise hatte sich der Mann den Angaben zufolge von Freunden geliehen. In Deutschland habe er nun einen Asylantrag gestellt.“ http://www.focus.de/regional/baden-wuerttemberg/fluechtlinge-syrer-ist-vier-jahre-lang-auf-der-flucht-vor-militaerdienst_id_4864387.html

    Österreich: Schlepper betäubten Kinder
    „Obwohl heuer bereits 450 Schleuser in Österreich verhaftet wurden, finden sich immer neue „Glücksritter“, die im Schlepper-Business das große Geld machen wollen. Dabei ist ihnen, wie die Einvernahmen einer Gruppe von Flüchtlingen ergab, die am Sonntag zwischen Podersdorf und Weiden aufgegriffen wurden, jedes Mittel recht.
    Zeugen im Burgenland hatten beobachtet, wie die 30 Syrer und Afghanen aus einem weißen Kastenwagen stiegen, und alarmierten die Polizei, die die Gruppe zur weiteren fremdenrechtlichen Betreuung einsammelte. Dabei fiel den Cops auf, dass die Kleinkinder nicht nur müde, sondern auffallend abwesend wirkten. Und tatsächlich verrieten die Flüchtlinge daraufhin, dass die Schlepper ihren Kindern vor dem Einsteigen Schlaf- und Beruhigungstropfen verabreicht hatten, damit sie während der Fahrt still sind. Der Fahrer, der die Gruppe über die Grenze gebracht hatte, ein Pakistani, wurde übrigens verhaftet. Die Ermittlungen zu den Hintermännern laufen.
    Nur einen Tag später wurde in Nickelsdorf ein Transporter aufgehalten, in dem 21 Flüchtlinge aus Afghanistan waren: Die 13 Männer, zwei Frauen und sechs Kleinkinder, die möglicherweise ebenfalls betäubt gewesen waren, wurden zum Sammelzelt auf dem früheren Nova-Rock-Gelände gebracht. Der Schlepper, ein Rumäne, wurde festgenommen.
    Ebenfalls am Montag wurde schließlich eine deutsche Schlepperin in Nickelsdorf verhaftet – sie hatte in ihrem privaten Pkw vier Iraker illegal über die Grenze gebracht.“ http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Schlepper-betaeubten-Fluechtlings-Kinder/201819522

  24. @ #29 Drohnenpilot

    Nur dummerweise scheinen in Norwegen ALLE Asylanträge von Moslems positiv beschieden zu werden. Anders kann man sich die Verslummung und Degeneration dieses Landes nicht erklären.

  25. Nach dem Dschihad

    Stadt sucht Jugendsozialarbeiter für Syrien-Rückkehrer

    BONN. Wie gehen Kommunen mit jungen Männern um, die im „heiligen Krieg“, im Dschihad in Syrien waren und nun wieder zurückgekehrt sind? Die traumatisiert, wenn nicht gar noch stärker radikalisiert und verroht sein könnten? Vor dieser Frage steht die Stadt Bonn, die bei den Sicherheitsbehörden weiterhin als Deutschlands Salafistenhochburg gilt. Das Jugendamt sucht nach eigenen Angaben mit Blick auf Syrien-Rückkehrer derzeit einen Jugendsozialarbeiter für eine städtische Jugendeinrichtung.

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bonn/stadt-sucht-jugendsozialarbeiter-fuer-syrien-rueckkehrer-article1494152.html#plx1691295097

  26. Münster, mitten in der Stadt, mitten am Nachmittag

    POL-MS: Räuber boxt Opfer und reißt Goldkette vom Hals
    Münster (ots) – Ein Unbekannter griff Montagnachmittag (24.8., 16:25 Uhr) einen 19-jährigen Lengericher in einem Park an der Windthorststraße an und riss ihm seine Goldkette vom Hals. Der Täter und vier weitere Männer versperrten dem Lengericher und seinen zwei Freunden den Weg. Plötzlich boxte er dem jungen Mann in den Bauch und schlug ihm anschließend ins Gesicht. Dann zerrte er diesem die 100 Euro teure Kette mit Kreuzanhänger vom Hals. Hierbei wurde der 19-Jährige leicht verletzt. Der Räuber sieht südländisch aus, ist circa 25 Jahre alt und schlank. Er trug kurze, schwarze Haare und ein rotes Basecap.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11187/3105149

  27. Ist Pegida an Fremdenfeindlichkeit und brennenden Unterkünften schuld?

    Fazit Hajo Funke:

    Schuld ist die Pegida. Sie ist der Anfang allen Übels. Sie hat den Startschuss dafür gegeben, dass Flüchtlingsunterkünfte brennen. Die Politik, wer auch immer das sein mag, muss die Ängste der Bürger abbauen und darf sich nicht verständig über Pegida-Anhänger äußern. Von Letzteren muss man sich konsequent distanzieren.

    http://sciencefiles.org/2015/08/25/ist-pegida-an-fremdenfeindlichkeit-und-brennenden-unterkuenften-schuld-zwei-politikwissenschaftler-zwei-meinungen/

    PEGIDA SOLLTE DIE SACHE EINEM ANWALT ÜBERGEBEN !!!

  28. #22 FrankfurterSchueler (26. Aug 2015 11:40)

    Gestern hieß es im Rundfunk zu den steigenden Krankenkassenkosten, ursächlich sei – unter anderen Dingen – ein extrem teures Medikament gegen eine bestimmte Art von Hepatitis (Hepatitis-C).

    Betrachte ich mir nun Verbreitungskarten der Hepatitis-C, so sehe ich besonders starke Verbreitung in Regionen, aus denen besonders viele Fachleute zu uns kommen.

    Aber da einen Zusammenhang zu suchen ist selbstverständlich menschenverachtend und so ist es besser, im Angesicht harter Zahlen das Denken einzustellen.

  29. #11 Marie-Belen (26. Aug 2015 11:25)
    „Gauck spricht von Dunkeldeutschland“ titelt die WELT.
    Ich habe es mir geschenkt, den Artikel zu lesen; jedoch hat der alte Dummschwätzer mit diesem Begriff den Nagel auf den Kopf getroffen.
    Denn sobald ich das Haus verlasse, sehe ich SCHWARZ.
    ————————————-
    Erinnern wir uns dabei an Meckie Messer

    Und der Haifisch, der hat Zähne
    Und die trägt er im Gesicht
    Und der Migrant, der hat ein Messer
    Doch das Messer sieht man nicht.

    An ’nem schönen blauen Sonntag
    Liegt ein toter autochtoner Mann am Strand
    Und ein Migrant geht um die Ecke
    Den die Polizei wenn, dann Südländer nennt.

    (Doch für die Politiker und die MSM gilt:)
    Denn die einen sind im Dunkeln
    Und die andern sind im Licht.
    Und man siehet die im Lichte
    Die im Dunkeln sieht man nicht

  30. #40 FrankfurterSchueler (26. Aug 2015 12:10)

    Erinnern wir uns dabei an Meckie Messer

    Und der Haifisch, der hat Zähne
    Und die trägt er im Gesicht
    Und der Migrant, der hat ein Messer
    Doch das Messer sieht man nicht.

    An ’nem schönen blauen Sonntag
    Liegt ein toter autochtoner Mann am Strand
    Und ein Migrant geht um die Ecke
    Den die Polizei wenn, dann Südländer nennt.

    (Doch für die Politiker und die MSM gilt:)
    Denn die einen sind im Dunkeln
    Und die andern sind im Licht.
    Und man siehet die im Lichte
    Die im Dunkeln sieht man nicht

    **********************************************

    SPITZE!!!!!
    Applaus !!!!!!!!!!!!

  31. OT

    TÜBINGEN-HIRSCHAU Das möchte niemand erleben: Am Hirschauer Baggersee beobachtete ein Mann ein Liebespaar – und wurde dann handgreiflich.

    Er wird wie folgt beschrieben: 30 bis 50 Jahre alt, 180 bis 185 cm groß, athletische Figur, kaffeebraune oder gut sonnengebräunte Haut, kinnlange bis knapp schulterlange, gelockte, nicht schwarze Haare, trug lediglich dunkle Badeshorts oder kurze Hose.

    Die Polizei vermutet, dass der Unbekannte nicht das erste Mal auf diese Art und Weise in Erscheinung getreten ist. Weitere Opfer, die zurückliegend in ähnlicher Weise belästigt wurden, und Zeugen, die Hinweise auf den Verdächtigen geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07071/972-8660 zu melden.

    http://www.gea.de/region+reutlingen/tuebingen/liebespaar+am+hirschauer+baggersee+sexuell+belaestigt.4382537.htm

  32. Geld ist die eine Sache, die andere Seite – die ich für mindestens genauso, wenn nicht sogar für schlimmer halte – ist der soziale und kulturelle Frieden, der durch das archaische Verhalten,das die Primitivkulturen einschleppen,in Gefahr gerät.

  33. WEGEN FLÜCHTLINGSANSTURM: REGIERUNGSPRÄSIDUM WILL PENSIONÄRE ZURÜCKHOLEN

    Sie sollen helfen, die Flüchtlinge in Südbaden besser unterzubringen. Das Regierungspräsidium Freiburg will dafür seine früheren Mitarbeiter aus dem Ruhestand holen. Die Behörde schreibt jetzt alle Beamten an, die seit 2010 in Pension gegangen sind, sagt ein Sprecher auf baden.fm-Anfrage. Das ganze sei aber nicht als Verpflichtung zu verstehen, man sucht Freiwillige. Sie sollen vor allem bei der Registrierung und Datenerfassung in der Aufnahmestelle auf dem Freiburger Polizeiakademie-Gelände aushelfen. Dort sollen nächste Woche die ersten von über 500 neuen Asylbewerbern unterkommen.

    Auf dem Gelände soll in wenigen Jahren eine weitere Landeserstaufnahme entstehen.

    (Also langfristig geplant!)

    http://www.tv-suedbaden.de/wegen-fluechtlingsansturm-regierungspraesidum-will-pensionaere-zurueckholen-103803/

  34. HERAUSFORDERUNG

    Bad Krozingen bringt mehr Flüchtlinge unter als geplant – wie das?

    Von jetzt auf gleich muss Bad Krozingen mehr Flüchtlinge als geplant unterbringen – und das auf Dauer. Wie schafft das die Gemeinde? BZ-Redakteur Thomas Steiner ist dem nachgegangen.

    Was Bad Krozingen derzeit bezahlt

    Asylbewerber, die nach Deutschland kommen, werden zuerst auf die Bundesländer verteilt, dann auf die Stadt- und Landkreise. Diese bringen sie in Gemeinschaftsunterkünften und – bei der sogenannten dezentralen Unterbringung – in Wohnungen unter. Nach maximal zwei Jahren gehen Asylbewerber und bereits anerkannte oder geduldete Flüchtlinge in die Obhut der Gemeinden über, in die sogenannte Anschlussunterbringung, die von den Gemeinden finanziert werden muss.

    Bad Krozingen hat, stellvertretend für viele kleinere Kommunen, für den Baden-Württembergischen Städtetag die bisher bei ihr verbleibenden Kosten der Flüchtlingsunterbringung beziffert. 31 Flüchtlinge, die sich noch im laufenden Verfahren befinden, sind in der Stadt dezentral untergebracht. In der Anschlussunterbringung befinden sich 13 Flüchtlinge, mindestens weitere elf Personen muss Bad Krozingen dieses Jahr noch unterbringen.

    Für die Asylsuchenden hat die Stadtverwaltung teils privaten Wohnraum angemietet. Die Mietpreise in dem Kurort sind mit zehn Euro pro Quadratmeter sehr hoch. So reichen die von der Sozialhilfe üblicherweise akzeptierten Erstattungssätze zur Kostendeckung für die dezentrale Asylbewerberunterbringung nicht aus. 2014 hat die Stadt etwa 15 000 Euro dazu zahlen müssen. Pro Asylsuchendem ergeben sich etwa 204 Euro an Unterbringungskosten pro Monat. Hinzu kommen die Renovierungs- und Umbaukosten von etwa 1500 Euro je angemieteter Wohneinheit.

    http://www.badische-zeitung.de/bad-krozingen-bringt-mehr-fluechtlinge-unter-als-geplant-wie-das

  35. POLIZEIPRÄSIDIUM STUTTGART

    Mann niedergeschlagen und ausgeraubt – Zeugen gesucht

    Die drei Täter konnten unerkannt entkommen. Alle drei haben ein südländisches Aussehen, einer war auffällig klein mit sportlicher Figur, ein anderer hatte eine dreiviertel Hose an, ein Dritter hatte ein verwaschenes Tattoo am Unterarm. Zeugen werden gebeteten sich mit den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 8990-5778 zu melden.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3091990

  36. Sowas steht heute neben den Fußballergebnissen:

    Kabinett beschließt mehr Mittel für Flüchtlinge

    Grüne wollen Haushaltsüberschuss für Flüchtlingshilfe verwenden

    Flüchtlingsdebatte: Union erwägt Verfassungsänderung

    Hendricks: Bei Flüchtlingsheimen auf Klimaschutz verzichten

    Hohe Asylbewerberzahlen: Gauck spricht von Notstand

    Jeder vernünftige Mensch sieht, dass das eine Invasion ist, die auf einer Flüchtlingswelle reitet.

    Als Reaktion der Herrschenden erleben wir wild hysterischen Aktionismus, ein sich gegenseitig überbieten wollen bei der Verteilung von Volksvermögen, die langsame Demontage unseres Rechtsstaates und ein sich anbahnender allgemeinen Wahnsinn mit völlig unabschätzbaren Folgen.

  37. Das hart erarbeitete Gled der Deutschen wird an Hinz und Kunz in alle Welt verteilt.

    Als Dank darf man sich von Politik und Medien übelst beschimpfen lassen.

    Der soziale Friede, die Zukunft dieses Landes werden auf dem Altar einer irren Pseudo-Religion geopfert.

    Michel, wach endlich auf!

  38. 56 Heisenberg73
    bei 6.000.000.000.000 schulden kann man nicht mehr von verteilen von erarbeiteten geld reden.
    meine meinung.

  39. Ja, die BRD ist total verschuldet.

    Ein Grund mehr, warum man kein kein Geld an Fremde verteilen sollte.

  40. #3 Mark Aber

    Das Argument zieht deshalb nicht, weil wir erst vor einigen Tagen einen Milliarden-Überschuss des Staates vernommen haben.

    Der „Lustige Migrantenstadl“ wird aus unseren sehr begrenzten Steuergeldern finanziert und nicht etwa aus den Exportüberschüssen!

    Die Gesamtkosten für Multi-Kulti tendieren mittlerweile Richtung 1/5 der jährlichen Gesamtsteuereinnahmen aus Bund, Ländern und Gemeinden.
    Dass die Steuergelder anderswo fehlen, zeigt der desolate Zustand der deutschen Straßen, des Schienennetzes, der Brücken, Innenstädte, Schulen usw.

  41. Hohe Asylbewerberzahlen: Gauck spricht von Notstand

    OK

    – Dann müssen wir sofort die Grenzen dicht machen, Schengen aussetzen, LKW kontrollieren, Polizisten und BGS aus dem Urlaub holen und die Bundeswehr zur Grenzsicherung einsetzen.

    Was aber geschieht:

    – Sie wollen die Verfassung zugunsten der Invasoren ändern.

    – Sie setzen sich über Asyl- und andere geltende Gesetze hinweg.

    – Sie tolerieren Rechtsbrüche der Invasoren, ignorieren deren gröbstes Fehlverhalten in den ihnen zur Verfügung gestellten.

    – Sie nehmen jeden auf der kommt – Massen von gesunden Männern – was zum Nachteil der wirklich Notleidenden, der Frauen und Kinder ist.

    – Sie überbieten sich darin, das Vermögen der Deutschen an oft fordernd auftretende, zumeist gesunde männliche Menschenmassen zu verteilen, ohne die Deutschen zu fragen.

    – Sie sprechen bereits von Enteignungen der Deutschen, wenn es nicht schon Enteignungen gegeben hat.

    – Sie dämonisieren den Widerstand gegen diese Praxis und messen bei der Beurteilung von Gewaltaktionen mit zweierlei oder dreierlei Maß.

    Leute, das geht so auf Dauer in die Hose!

    SAPERE AUDE, Deutschland!

  42. Lieber Heisenberg #58, der Finanzminister, Rechtsanwalt Schäubele, hat doch gerade festgestellt, dass die Finanzkasse an Steuern 21 Mrd. mehr eingenommen hat als erwartet. Davon lassen sich doch wenigstens weitere Millionen „Flüchtlinge“ für eine Weile versorgen – vielleicht 2-3 Monate.

    Außerdem könnten unseren Alten, die diesen Staat aufgebaut haben, vielleicht mal für eine Weile etwas strenger gehalten werden, also weniger Essen, Unterbringung in 2-3-Bettzimmern, weniger geschulte Betreuer und mehr fremdsprachige Helfer. Das müsste doch wohl mal für ein paar Jahre gehen! Oder etwa nicht?

    Außerdem könnte die eigentlich dringende Sanierung unserer Schulgebäude und die bessere Ausstattung der Schulen zurückgestellt werden. Marode Autobahnen und besonders kommunale Straßen könnten doch auch später ausgebessert werden. Da könnten sicher noch eine ganze Reihe von Einsparmöglichkeiten ins Auge gefasst werden – umfangreiche Gutachter und Kommissionen sollten dafür beamtet werden.

    Es muss doch endlich dem „Pack“ (Gabriel) das Maul gestopft werden, damit sich die „Neubürger“ (!) – so die grüne berufslose Studienabbrecherin Göring-Eckardt – hierzulande sauwohl fühlen können und ersparte Sozialknete nach Albanien und in den Kosovo überweisen können.

    Wer Bürger aus der Mitte der Bevölkerung – die sich berechtigt unwohl fühlen und von Sorgen geplagt sind – derartig wie Gabriel, Merkel und sonstige Linke als „unverschämtes Pack“ bezeichnet oder sogar als Nazis diffamiert, gehört nicht nur abgewählt, sondern vor Gericht gestellt.

    Bleibt die Frage, ob in den Augen dieser Leute die Bevölkerung der USA, Australiens,Canadas, Englands, Ungarns oder Tschechiens nur aus „Nazis“ besteht, weil sie berechtigt strenge Einreisebestimmungen durchführen?

  43. @#3 Mark Aber,

    das sind die üblichen Taschenspielertricks unseres Bundesfinanzministeriums! Wir sind seit Jahren Pleite!!! Aktuelle Schulden Deutschlands 2.062.646.565.916 €, Schulden pro Kopf 25.440 € und Zuwachs pro Sekunde 165 €. Das sind harte Fakten und da sollte erstmal etwas unternommen werden!!!

    Wir brauchen einen sofortigen Regimewechsel, welchen wir mit dem aktuellen Volk aber nicht vollziehen können!!!

  44. +++EILMELDUNG+++

    Wie eben bekannt wurde, sind im *** Schloss Bellevue *** noch Zimmer frei!!!

    Aber schnell anmelden, sonst sind sie weg!!!

  45. tip für klamme bootseigner: gutes geld machen
    mit mufl aus sicheren drittstaaten !

    „Ferienerlebnis auf der Ostsee

    Elegant sieht er aus, der Zweimastklipper im Eckernförder Hafen, und so heißt er auch. Auf der 38 Meter langen „Elegant“ tummeln sich 20 Jugendliche im Alter zwischen zehn und 14 Jahren,
    sie kommen aus Eckernförde und sind Deutsche,
    aber auch Flüchtlingskinder aus Serbien, Albanien und dem Kosovo sind dabei.

    http://www.kn-online.de/News/Aktuelle-Nachrichten-Eckernfoerde/News-Aktuelle-Nachrichten-Eckernfoerde/Crew-besteht-aus-20-Jugendlichen

    also nicht nur (meist „verhaltensauffällige“)
    jugendliche aus deutschland, sondern ähnliche
    faelle aber aus sicheren drittstaaten.

    der migrations-sozialindustrielle komplex
    generiert immer bizarrere einkommensquellen,
    weil aus seinen meist linksgruenen kreisen
    sowohl anbieter wie auch gutachter und bewilliger von steuergeldern kommen –

    und eine erfolgskontrolle nicht stattfindet.

  46. Das ganze wird Deutschland massiv nach unten ziehen:

    – Trotz geringer Anerkennungsquote werden es wegen dem Familiennachzug noch viel mehr werden. Nachziehen dürfen neben Frauen und Kinern sogar Geschwister und deren Kinder, an davon haben die ja reichlich…

    – Das eh schon niedrige Schul- und Ausbildungsniveau wird weiter agbesenkt werden müssen, damit unsere Neubürger auch die Abschlüsse schaffen

    – Selbst sehr viele niedrigqualifizierte Deutsche können nicht in den Arbeitsmarkt integriert werden. Wie soll das mit 1 Mio total unqualifizierten und unserer Sprache nicht mächtigen Leuten aus völlig anderen Kulturkreisen funktionieren?

    – Wenn die Arbeitgeber merken, dass die neuen Fachkräfte eine etwas andere Auffassung von Arbeit haben als der durchschnittliche Mitteleuropäer, werden sie ein Problem bekommen, die Leute wieder loszuwerden. Es wird ihnen Rassismus usw. vorgeworfen werden, und der Shitstorm wird sie dazu zwingen, die Leute zu behalten und durchzufüttern.

    – Der in den lezten Jahren erfolgreich verschlankte Beamtenapparat wird massiv aufgestockt werden müssen. Es werden zehntausende neue Stellen bei Polizei, Justiz, Verwaltung, Arbeits-, Sozial- und Integrationsämtern usw. geschaffen werden müssen. Das wird dutzende Milliarden kosten.

    – Eine von vielen Experten vorhergesagte (Welt-) Wirtschaftskrise wird die ganzen Probleme massiv verstärken

    – Ich wage hier und heute die Vorhersage, dass Deutschland in weniger als 10 Jahren zusammenbrechen wird

  47. Rechtsradikaler Empfang in Sachsen
    Buhrufe und Pfiffe für Merkel in Heidenau

    Volksverräter, Volksverräter“, skandierten Schaulustige vor einem Supermarkt, der gegenüber der Flüchtlingsunterkunft in dem ehemaligen Baumarkt liegt. Demonstranten vor der Unterkunft riefen: „Dem deutschen Volke“ und „Wir sind das Pack“. SPD-Chef Sigmar Gabriel hatte die rechtsradikalen Demonstranten und Rassisten in dem Ort als „Pack“ bezeichnet.

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_75191880/angela-merkel-in-heidenau-rechtsradikaler-empfang-in-sachsen.html

  48. Bundespräsident Joachim Gauck hat eine Flüchtlingsunterkunft in Berlin-Wilmersdorf besucht und sich zu den Krawallen in Heidenau geäußert. Am Mittag wird Bundeskanzlerin Angela Merkel in der sächsischen Kleinstadt erwartet.

    Wir werden denen sagen: ‚Ihr repräsentiert uns nicht‘. Und wir werden schon gar nicht dulden, dass Rechtsbrecher (…) im Ausland und im Inland für dieses Deutschland stehen, das sich heute als offenes und hilfsbereites Land darstellt“, sagte Gauck nach dem Besuch im ehemaligen Rathaus Wilmersdorf.

    Dafür lobte der Bundespräsident die „vielen Freiwilligen, die zeigen wollen, es gibt ein helles Deutschland, das hier sich leuchtend darstellt gegenüber dem Dunkeldeutschland, das wir empfinden, wenn wir von Attacken auf Asylbewerberunterkünfte oder gar fremdenfeindlichen Aktionen gegen Menschen hören.“ Gauck ergänzte: „Mir ist wichtig, dass Deutschland sich aufrichtet an der Präsenz dieser Hunderttausenden von hilfsbereiten Menschen. Das ist die überdeutliche Antwort auf Hetzer und Brandstifter.“

    http://web.de/magazine/politik/joachim-gauck-angela-merkel-besuchen-fluechtlingsheime-berlin-heidenau-30873804

  49. Natürlich weiß man was es kostet, da jeder eine Rechnung stellt und die eingezogen wird.

    Der Staat kennt auch die Feldmaus-Populationen
    auf brandenburgischen Äckern.

    Wir brauchen den Asyl-Soli. Bloß keine versteckten Posten schaffen. Die Leute sollen merken, daß Buntheit ein Faß ohne Boden ist.

  50. Es ist völlig uninteressant, was der Flüchtlingszirkus kostet. Solange das Privatvermögen der Deutschen bei über 5 Billionern Euro liegt, ist der Laden konkurrenzlos kreditwürdig.
    Und die gemachten Staatsschulden werden sowieso nie zurückgezahlt, oder glaubt das ernsthaft jemand? Das kann noch ewig so weitergehen!

  51. #66 Tritt-Ihn (26. Aug 2015 13:15) Demonstranten rufen:
    „Wir sind das Pack.“
    #72 Freya- (26. Aug 2015 13:55)
    #74 onanym007 (26. Aug 2015 13:59)
    Ich bin soooo stolz, Sachse zu sein!
    ————————————–
    Das allein muss der Schlachtruf der Gegenbewegung werden. Vielleicht besucht Donald Trump als künftiger Präsident Dresden und kann wird sagen:
    „Ich bin ein Ossi!“
    Das Prinzip Hoffnung muss es noch geben dürfen.
    „Ich bin stolz ein Pack zu sein!“

    Das gäbe auch einen guten Parteinamen:
    Partei Atheistischer und Christlicher KleinBürger

  52. Realistisch sind Kosten von 25.000 Euro pro Jahr je Asylbewerber. Möglicherweise sind die Kosten aber ähnlich hoch wie in Schweden. Dort liegen die Kosten bei 36.000 Euro.

    Unlängst war ich Charlie, nun bin ich – dank Gabriel – PACK.
    Und ja, ich bin stolz drauf, zum Pack zu gehören.

  53. Pro Jahr verlassen mehr als 150.000 Deutsche das Land, in der Regel Akademiker:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article138249483/Deutschlands-Talente-verlassen-in-Scharen-das-Land.html

    Das wird sich in den nächsten Jahren noch dramatisch verschlimmern, weil es immer mehr Leuten hier zu bunt wird.

    Aber wenn weite Teile Afrikas und Arabiens demnächst leergefegt sein werden, wird es ja wieder neue Gebiete geben, in die die restlichen Deutschen auswandern können.

  54. #3 Mark Aber (26. Aug 2015 11:06)

    Viel wichtiger, weil nicht nur bedrucktes, beliebig vermehrbares Papier ist die Frage, was das für unser Land, unsere Gewohnheiten, unser Heimatgefühl, unsere Kultur, unsere Sicherheit usw. für Folgen hat!

    und

    #50 Das_Sanfte_Lamm (26. Aug 2015 12:18)

    Geld ist die eine Sache, die andere Seite – die ich für mindestens genauso, wenn nicht sogar für schlimmer halte – ist der soziale und kulturelle Frieden, der durch das archaische Verhalten,das die Primitivkulturen einschleppen,in Gefahr gerät.

    Sehe ich persönlich zwar genauso, doch leider ist es nun einmal so, dass einem großen Teil des Volkes Dinge wie Heimat und Kultur schlichtweg egal sind. Außerdem können sie sich gar nicht vorstellen, was da auf uns zukommt. Sie glauben, die Politik wird das schon irgendwie regeln.

    Doch wenn es an ihr Geld geht, werden sie wachsam. Daher ist wichtig, auch die Kosten für diesen Irrsinn zu kennen. Gutmenschen, die das Politikergeschwätz glauben, dass für dieses oder jenes kein Geld da wäre, kann man so viel effektiver aufklären. Auch der Zusammenhang zwischen der demnächst kommenden Erhöhung der Beiträge zur Krankenversicherung und der ‚Flüchtlings‘-Flut ist so offensichtlich, dass sogar Gutmenschen das verstehen, wenn man sie nur darauf hinweist.

  55. Kanzlerette Merkel sagte Heute in Heidenau „Keine Toleranz gegen die Leute die nicht helfen möchten “
    Mein Gott halt die Fresse, es geht dich einen feuchten Kehricht an, was Leute in der Freizeit tun,
    ich gehe lieber mit meinen Freundinenn aus, bevor ich einen Neger helfe.

    So wandelt sich das Bild. Heute wird man zu Nahtzie
    wenn man seine Freizeit nicht den Invasoren widmet.

  56. #79 aquila_chrysaetos (26. Aug 2015 15:00)

    Sehe ich persönlich zwar genauso, doch leider ist es nun einmal so, dass einem großen Teil des Volkes Dinge wie Heimat und Kultur schlichtweg egal sind. Außerdem können sie sich gar nicht vorstellen, was da auf uns zukommt. Sie glauben, die Politik wird das schon irgendwie regeln.
    _____________________________________

    Antwort an alle, die einen Kommentar zu meinem Kommentar geschrieben haben:

    Problem ist nur, dass noch nicht mal das den Michel von der Fernsehcouch hochjagt. Oder haben Sie Großdemos gegen das Bürgen des Staates von mehr als 100 Mrd. deutsches Steuergeld bemerkt?
    Nein!?
    Warum nicht?!
    Weil Merkel und Schäuble sagten, dass bislang noch kein Euro geflossen sei und die Steuereinnahmen um 21 Mrd. Euro gestiegen sind und Deutschland bereits 100 Mrd. an Zinsen gespart hat…..
    Exakt deswegen geht keiner auf die Straße, weil sie alle eingelullt werden und leider bei 10% des Gesagten bereits abschalten.
    Dass kein Geld für Schultoiletten oder Rentner da ist, ist Gewohnheitssache und nichts Neues.
    Was aber neu ist und umunkehrbar, jedenfalls mit demokratischen Mittel nicht mehr zu ändern, ist der kulturelle Totalschaden der durch diese Massenflutung entsteht.

    Daher sollte unser aller Augenmerk darauf gerichtet sein und nicht auf Geld, was durch EZB-Knopfdruck vermehrt werden kann, bzw. eben auf den Berg aus 2 Billionen Schulden (eigentlich 8 Billionen inkl. aller Verpflichtungen) die wir ohnehin schon haben, draufgeschmissen werden.
    Was sind denn 1 oder 2 oder auch 20 Milliarden in Bezug auf 2 Billionen?!
    Nichts, jedenfalls nichts greifbares für den Bürger. Ein abgesagter Weihnachtsmarkt wegen einem nahegelegenen „Flüchtlingscamp“ oder eine abgesagte Cannstatter Wasn weil die „Asylbewerber“ in den Festzelten untergebracht werden sollen, siehe hier der Vorschlag der durchgedrehten „Freien Wähler“, scheinbar auch eine linke Vereinigung…. http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.cannstatter-wasen-fluechtlinge-im-festzelt.27baefec-bec0-4b7c-b27a-1b5ee1ec9f47.html

    Das merken die Menschen und nicht ob wie seit 20 Jahren kein Geld für ein Schulklo da ist oder eben 10 Mrd. auf den Schuldenhaufen draufgeworfen werden.
    Merken tun wir es zwar bei den Krankenkassenbeiträge, aber uns wird was anderes als Grund erzählt und wie glauben es eben. Merken werden wir es auch in 10 Jahren bei der Rente, aber auch da werden andere Gründe erzählt, nämlich dass wir einfach noch zu wenige „Fachkräfte“ haben, die das eigene Defizit ausgleichen. Und so geht es munter weiter. Geärgert wird sich aber ganz direkt wieder, wenn das St. Martinsfest wegen einem Bereicherercamp „Sonne-Mond-und-Sterne-Fest“ heißen soll….

    Also, kulturelle Auswirkungen zusammenfassen und keine Zahlen, mit denen eh keiner was anfangen kann!!!

  57. #77 FrankfurterSchueler (26. Aug 2015 14:27)
    Das gäbe auch einen guten Parteinamen:
    Partei Atheistischer und Christlicher KleinBürger

    Sehr schön! Da fühl ich mich angesprochen. 🙂

  58. Flüchtlings-Zelte bald auch in Offenbach?

    Das hessische Erstaufnahmelager in Gießen ist hoffnungslos überfüllt, die Landesregierung sucht händeringend nach Standorten für Außenstellen. Nach Informationen unserer Zeitung ist auch Offenbach aus Wiesbaden angeschrieben worden und ermittelt nun, ob eine Fläche für ein vorübergehendes Zeltlager zur Verfügung steht. Bislang gibt es keine dauerhaften Zuweisungen von Flüchtlingen an Offenbach, da die Stadt durch Familiennachzug bereits die Aufnahmequote übererfüllt. Zur Klärung hat das Rathaus alle Beteiligten zu einer Sitzung zusammenberufen.

    https://www.facebook.com/offenbach.offenbachpost/photos/a.343530205769724.1073741828.343467379109340/748965575226183/?type=1&theater

  59. Tumulte vor Karlsruher LEA: Flüchtlingsgruppe attackiert Security-Personal

    Wie die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergeben haben, wollte um kurz nach 1 Uhr eine sechsköpfige Gruppe Nordafrikaner ohne Nachweis entsprechender Ausweisdokumente Zutritt auf das Areal gewährt bekommen.

    Haftbefehl gegen 12 Tatverdächtige beantragt
    Ein mit einer Kopfplatzwunde verletzter Mann aus dieser Gruppe wurde hereingelassen, um die Wunde versorgen lassen zu können. Zwei weitere Männer verhielten sich gegenüber dem Sicherheitspersonal aggressiv und verständigten per Handy weitere dort wohnende Landsleute. „Innerhalb kurzer Zeit bildete sich eine bis zu 60 Personen starke, sehr aggressiv gestimmte Gruppe, die sich mit Baustellenmaterial und Mobiliarteilen bewaffnete und sich gegen das Sicherheitspersonal auflehnte“, heißt es in der Pressemitteilung.

    http://www.ka-news.de/region/karlsruhe/Karlsruhe~/Tumulte-vor-Karlsruher-LEA-Fluechtlingsgruppe-attackiert-Security-Personal;art6066,1716491

  60. ++++++++++ LESEPFLICHT! +++++++++++

    Hochinteressant, wie die West-Linken, die heute „Refugees welcome!“ rufen, damals die DDR-Flüchtlinge wie Abschaum behandelt hatten!
    Ganz offenbar geht es den Linken heute nur um Mitstreiter für ihren zigfach gescheiterten Sozialismus!

    Aus einem Spiegel-Artikel von 1989:

    ..Links von der Mitte des politischen Spektrums der Bundesrepublik machen sich seit Wochen Aversionen gegen die Zuzügler breit. Die Front der Flüchtlingsfeinde reicht von kommunistischen Sektierern über alternative Abgeordnete bis hin zu strammen SPD-Linken.

    Am feindseligsten gebärden sich Radikale, etwa aus dem Kommunistischen Bund (KB). DDR-Übersiedler, heißt es im KB-Sprachrohr Arbeiterkampf, seien „Spießerschrott“, dem es nur um die schnelle Westmark gehe. Den „Zoni-Zombies“ wurden zur Abschreckung Schläge angedroht: „Euch hätten wir gleich auf dem Bahnsteig gern die Fresse poliert.“

    Die Übersiedler „verdienen keinen Respekt“, befindet auch die Marxistische Gruppe in einem Flugblatt, das sie bundesweit verteilen ließ. Die Zuwanderer hätten für ihre Flucht Gründe, „daß es einer Sau graust“: Dem einen seien „die langen Lieferfristen fürs Auto auf den Geist gegangen, der anderen die fehlenden Schminktöpfe, dem dritten die unzugänglichen Fernreiseziele aufs Gemüt geschlagen“.

    Doch nicht nur kommunistischen Hardlinern sind die DDR-Flüchtlinge als deutschtümelnde Biedermänner und als potentielle Rechtswähler suspekt. Auch im Kreise von Grünen und SPD-Linken könne er es „heute nur sehr verschämt wagen“, seine „DDR-Vergangenheit zu offenbaren“, sagt der Mainzer Amnesty-Mitarbeiter Brauckmann: „Das Räuspern und die peinliche Stille danach ist unausbleiblich.“

    Die Ressentiments gegen Übersiedler erhalten beinahe täglich Nahrung durch neue Reizbilder in den Medien. Wenn die Ankömmlinge im Westfernsehen aufgekratzt Deutschland-Fähnchen schwenken, ihre DDR-Kennzeichen am Wartburg bis aufs bloße „D“ durchstreichen und die neuerworbenen Bundespässe voller Nationalstolz in die Kamera halten, graust es vielen Grünen, die sich auf ihre internationalistische Gesinnung viel zugute halten. „Die Zonis küssen ja den BRD-Boden wie der Papst“, beobachtete entgeistert ein Mitglied der Hamburger Grün-Alternativen Liste.

    Weil Zehntausende von DDR-Bürgern ganz offensichtlich das kapitalistische System einem sozialistischen vorziehen, flüchten sich viele Westlinke in Sarkasmus. So feierte die alternative Tageszeitung die Mauer kürzlich als „Berlins nützlichstes Bauwerk“; schließlich bewahre sie „die BRD und Westberlin vor Horden naturtrüber, säuerlich sächselnder DDRler mit Hang zu Billig-Antikommunismus und Rep-Wählen“…

    Aus:
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13498768.html

  61. Liebe deutsche Mitbürger – keine Panik!

    Die werden doch in Kürze alle für sich selber aufkommen! Und für unsere Rente noch dazu 🙂

    In ein- und demselben Artikel bei t-online von gerade eben steht das praktisch untereinander:
    „…
    Schlechte Qualifizierung macht Probleme

    Zur Bewältigung des drohenden Fachkräftemangels als Folge des Bevölkerungsschwunds können Flüchtlinge vorerst wenig beitragen. Über die Hälfte von ihnen hat nach früheren Untersuchungen keinen Berufsabschluss. SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann, der seit Monaten ein Einwanderungsgesetz zur gezielten Fachkräfte-Zuwanderung fordert, sagte am Dienstag bei einer Diskussion in Magdeburg: „Hier sind auch Analphabeten dabei, nicht nur gut ausgebildete Ingenieure.“

    Bundesagentur rät Unternehmen zur Beschäftigung von Flüchtlingen

    Die BA hat Unternehmen zur Beschäftigung von Flüchtlingen geraten. Sie brächten oft berufliche und soziale Kompetenzen aus ihren Herkunftsländern mit. Diese Potenziale sollten Firmen nutzen, betonte die Bundesagentur in einer Broschüre……“

    >>>Alle, wirklich alle lügen uns an!!!

    http://www.t-online.de/wirtschaft/jobs/id_75193996/wie-fluechtlinge-sich-auf-den-arbeitsmarkt-auswirken.html

  62. Nach Adam Riese:

    Laut Amt f. Migration kostet ein Asylbewerber
    ca. 12500,- Euro im Jahr.

    Macht mindestens 1000,-mtl.

    800 000 x 1000 = 800 000 000,- Euro monatlich,
    im Jahr gesamt also 9,6 Milliarden.
    Was die schon seit Jahren hier auf unsere Kosten lebenden Migranten und Muslime kosten, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber zumindest die Kosten der diesjährigen Invasionswelle kann jeder zum Ende des Jahres berechnen.

    in der BRD leben ca. 8 – 10 Millionen arme
    Deutsche, Millionen Rentner mit Renten am
    Existenzminimum.
    Dafür ist kein Geld da.
    Aber für Griechenland und diesen in unser
    Land eindringenden unerwünschten Mitessern
    ist Geld in Hülle und Fülle da, einfach
    aus unserem gemeinsamen Steueraufkommen
    entwendet.

    Ich kann mir nicht vorstellen, daß Deutsche
    sich so hemmungslos ausnehmen lassen.
    Lest Artikel 20, Absatz 4 unseres Grundgesetzes, geht auf die Straße, demonstriert, wählt die Politiker, die uns
    und unser Land ruinieren, bei der nächsten
    Wahl ab, notfalls radikal, nur so ändert sich
    noch etwas zu unseren Gunsten!

  63. Dank den Asylanten boomt es dafür überall:
    – volle Gefängnisse
    – Straftaten steigen
    – Sozialwohnungen müssen gebaut werden
    – die Containerbauer kommen nicht hinterher
    – die Verwaltung und Polizei ist überlastet

    ich Krieg die Krätze!!!! die Mutti muß weg!
    ab in den Ruhestand!

  64. Unsere Systempropaganda macht gerade einen gewaltigen Fehler.

    Auf Dauer stumpft diese primitive und krude Propaganda-Dauer-Show von den traumatisierten Asylantragstellern und den bösen deutschen Nazis einfach nur ab.

    Die Typen der Systempropaganda sollten sich mal bei den ehemaligen DDR-Propaganda-Künstler anfragen. Die können bestätigen, das auch die beste Propaganda nach nur kurzer Zeit nur noch anödet und sie kein Mensch mehr ernst nimmt.

    🙂

Comments are closed.