3-gaga-laender-nehmen-jeden-asylHier wieder eine Zusammenstellung weiterer dringend erforderlicher Ausgaben des VEB für Asylanten (0,2 Prozent), Geduldete (32,1 Prozent) und Illegale (67,7 Prozent) und weitere Einströmende. Zur freundlichen Kenntnisnahme durch den braven Steuerzahler und bayerischen Transferzahler. Wir führen den VEB Asyl weiter voran, um unsere Leistungsbilanz den Vorgaben des IWF anzugleichen. MfG Merkel

Syrien und Irak liegen in Asien. Afrika ist nebenan. Afrika und Asien boomen. Da ist Platz satt. Trotzdem sind es die Deutschen, die bereitwillig Milliarden von Euros sponsern, um möglichst jeder „Flüchtlingsfamilie“ neben dem kostenlosen Unterhalt und Taschengeld eine Wohnung zu spendieren. So bescheuert ist nur noch Schweden. Die meisten anderen Länder fungieren nur noch als Transit für die Flüchtlingsströme.

Wie ein Magnet ziehen die linksgrünen Machenschaften weitere Horden von Asylbewerbern an.

veb-asylVEB Asyl, Brigade Wahnsinn

Dem Wahnsinn sind keine Grenzen gesetzt. Offenbar erhalten Asylbewerber Taschengeld Monate im Voraus:

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) will die Leistungen für Asylbewerber überprüfen. Es könne darauf geachtet werden, dass das Geld nicht monatelang im Voraus bezahlt werde. Zudem könnten den Flüchtlingen statt Bargeld mehr Sachleistungen gegeben werden. „Die Höhe unserer Asylbewerberleistungen ist teilweise höher als ein Erwerbseinkommen in Albanien oder Kosovo„, sagte de Maizière im Bayerischen Rundfunk.

Welche Zigeunerfamilie bleibt unter solchen Umständen noch zu Hause? Die Sippen vom Balkan wenden einen Trick an, um immer wieder Taschengeld zu kassieren: Sie reisen vor Abschluss des Asylverfahrens aus, um bei der nächsten Einreise direkt wieder Taschengeld kassieren zu können. Gerne im Voraus bar auf die Kralle – und schon hält es sich wieder gut ohne Anstrengung im Balkan aus.

Dazu Rot-Rot-Grün:

„Am Taschengeld zu sparen bedeutet, an der Menschenwürde zu sparen“, sagte die Linken-Innenpolitikerin Ulla Jelpke. Linken-Politikerin Jelpke verwies auf das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Asylbewerberleistungsgesetz von 2012. Karlsruhe habe klargestellt, dass das Taschengeld dazu diene, Flüchtlingen ein menschenwürdiges Existenzminimum zu garantieren. „Das gilt ausdrücklich auch bei einer nur kurzen Aufenthaltsperspektive“, betonte die Bundestagsabgeordnete. Auch Flüchtlinge vom Westbalkan hätten ein Anrecht auf ein Mindestmaß an Teilhabe am gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Leben.

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt sagte der „Rheinischen Post“: „Es ist eine Lebenslüge, dass sich die Zahl der Flüchtlinge über die Höhe der Leistungen regulieren ließe.“ Göring-Eckardt sagte: „Menschen fliehen nicht, weil die Situation in Deutschland so attraktiv ist, sondern weil die Lage in den Heimatländern katastrophal ist.“ Flüchtlinge müssten einen kontrollierten Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt bekommen, die Situation in den Westbalkan-Staaten müsse verbessert werden und der Bund muss sich stärker an den Kosten für die Flüchtlingshilfe beteiligen, forderte die Grünen-Politikerin.

Die Flüchtlingsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz, bezeichnete die Äußerungen des Innenministers als „ärgerlich“.

Der Paritätische Wohlfahrtsverband warf de Maizière „gefährliche Stimmungsmache“ vor und forderte einen Ausbau der Hilfen für Flüchtlinge.

Annelie Buntenbach aus dem Vorstand des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) legte dem Minister zur Last, er gieße „Wasser auf die Mühlen von Rechtspopulisten und Rechtsextremen“. (Spiegel)

Soweit die Empörungsmaschinerie der Asylindustrie. Es ist hoffentlich mittlerweile jedem klar, dass aus rot-rot-grüner Sicht gar nicht genug Steuergeld in Bürger fremder Länder gestopft werden kann. Unser Steuergeld ist aber unsere Lebenszeit! Wir arbeiten mehr als 6 Monate pro Jahr für den Staat! Haben wir eigentlich noch alle Tassen im Schrank???

veb-asylVEB Asyl, Brigade W-Lan für alle

Mobile Kommunikationstechnologie spielt bei der Wahl der Zielländer für Migranten und Flüchtlinge nach Auffassung mehrerer Experten eine entscheidende Rolle. Mobiltelefone mit Internetanschluss – es gibt weltweit etwa vier Milliarden – liefern nämlich jene Informationen und Bilder in die hintersten Winkel der Erde, die als Entscheidungsgrundlage für die Wahl des Fluchtlandes dienen. Befragungen haben ergeben, dass dabei vor allem die Aussicht auf Wohlstand entscheidend ist. Die wenigsten Personen aus Entwicklungsländern informieren sich jedoch darüber, wie man in einer Wissensgesellschaft überhaupt bestehen kann. (Die Presse)

Vorhandenes Wissen über Rauschgift reicht aus, um in Europa Fuß zu fassen.

veb-asyl

VEB Asyl – Leistungsbilanz im EZB-System

Deutschland wird wieder einmal vom IWF wegen seiner Leistungsbilanz kritisiert. Während die Exporte steigen, sinkt die Binnennachfrage. Es werden staatliche Investitionen im Inland gefordert:

Der IWF kritisiert zudem die anhaltenden und hohen Leistungsbilanzüberschüsse des größten Euro-Mitglieds. Nach seiner Einschätzung resultieren sie nicht so sehr aus der hohen Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen, sondern vor allem aus einer schwachen Inlandsnachfrage. Die gelte es mit mehr Investitionen zu beheben, fordert der IWF zum Abschluss von Artikel-IV-Konsultationen.

„Deutschlands Überschuss geht mit einer bemerkenswert schwachen Inlandsnachfrage einher. In der aktuellen Überschussepisode wächst die reale Binnennachfrage nur halb so stark wie in normalen Zeiten“, merkte der IWF in seinem Bericht an. Er bezieht sich dabei auf die Jahre 2004 bis 2014. Zwar sei dieses Phänomen auch bei anderen Überschussländern zu beobachten, aber in Deutschland sei es besonders stark ausgeprägt. Besonders schwach waren laut IWF die privaten Investitionen, die nur noch einen Bruchteil früherer Werte erreichten. (N-TV)

Dieser Auffforderung kommt der VEB Asyl gerne nach. Man nimmt den knauserigen deutschen Konsumenten das Geld weg und drückt es importierten Konsumenten in die Hand. So dient der VEB Asyl gleich mehreren übergeordneten Zielen.

veb-asylVEB Asyl Hessen, Brigade Main-Taunus-Kreis

Der Main-Taunus-Kreis zahlt drauf:

2012 bis 2014: 5 Mio. € nicht vom Land erstattete Asyl-Kosten

2015:  4 Mio. € nicht vom Land erstattete Asyl-Kosten (bis August)

veb-asylVEB Asyl Mecklenburg-Vorpommern

Die Regelleistungen reichen für Asylbewerber in vielen Fällen nicht aus:

2014: 6.762 Personen mit Asylbewerber-Regel-Leistungen (Unterkunft, Heizung, Kleidung, medizinische Grundversorgung), davon erhielten 3.165 Personen zusätzlich „besondere Leistungen“ (davon wiederum 87 % aus medizinischen Gründen).

2015: 7.100 neue Asylbewerber (bis August), erwartet 12.000 (bis Dezember)

Neubrandenburg: 850 Asybewerber

Landkreis Mecklenburgische Seenplatte: 40 neue Asylbewerber pro Tag

Darüber, wo Asylbewerber und Flüchtlinge hingehen, wenn sie einen Aufenthaltstitel haben und ihren Wohnort frei wählen dürfen, gibt es Seemann-Katz zufolge keine Erhebungen. Ihre Erfahrung sei jedoch, dass von Flüchtlingen, die auf dem Land untergebracht werden – etwa in Friedland -, kaum jemand dort bleibe. Der Grund sei, dass es kaum Arbeit gebe. Viele gingen in Ballungsgebiete wie Hamburg, Nordrhein-Westfalen oder Baden-Württemberg. In Städten wie Rostock und Schwerin blieben aber inzwischen Flüchtlinge wohnen. (Focus)

Bedeutet: Die Asylanten und Geduldeten bleiben nicht in den dünn besiedelten Gebieten – wie die Politiker der Bürgern ständig erzählen – sondern wandern in die überfüllten Städte ab, wo sie um Arbeitsplätze und Wohnungen konkurrieren.

veb-asylVEB Asyl Bayern

Kein Bundesland kann seine Grenzen selbst kontrollieren. Grenzkontrollen – die es de facto nicht mehr gibt – sind Sache der Bundespolizei und unterstehen damit dem Bundesinnenminister. So kommt es, dass der bayerische Freistaat gezwungen ist, sich tagtäglich mit illegalen Einwanderern überfluten zu lassen:

Allein von Dienstag auf Mittwoch seien mehr als 1600 Asylbewerber in Bayern angekommen.

Die einzige Reaktionsmöglichkeit der Bundesländer ist die möglichst schnelle Abschiebung:

Herrmann erwartet wegen der hohen Kosten der Flüchtlingsunterbringung, dass andere Bundesländer der bayerischen Linie folgen werden und Asylbewerber aus Albanien und anderen südosteuropäischen Ländern schnell wieder abschieben: „Sie müssen nur eins und eins zusammenzählen“, sagte Herrmann. „Dann werden auch die anderen Länder erkennen, dass sie das 2016 überfordern wird.“ (Abendzeitung München)

Die Bundesländer müssen also ohnächtig mitansehen, wie ihre Erstaufnahmelager und Gemeinden mit illegalen Einwanderern geflutet werden. Sie sind gezwungen, eine schlagkräftige Abschiebepraxis zu entwickeln. Ansonsten werden sie weiter überrannt.

Die entstandene Situation ist ILLEGAL, weil die Grenzen der Bundesländer über das Schengen- und Dublinabkommen vor Einwanderungsstürmen geschützt sein sollten.

EU und Bundesregierung haben auf ganzer Linie versagt – Länder und Gemeinden müssen es ausbaden und ihre personellen und finanziellen Ressourcen opfern.

veb-asylVEB Asyl Deutschland, Brigade Erstaufnahme

45.000 Erstaufnahmeplätze gibt es mittlerweile bundesweit. Finanziert werden sie von den Bundesländern. Im Mai wurden 24.000 Erstanträge gestellt, im Juni 33.000. Wer rechnen kann, sieht sofort, dass der Asylbewerberstrom immer schneller auf die Gemeinden abgewälzt wird, die für die weitere Unterbringung und Versorgung zuständig sind.

veb-asylVEB Asyl Brandenburg, Brigade Kosten-Verschleierung

<<LÜGT>> die FAZ oder ist sie nur zu faul zum Recherchieren? Brandenburgs Ministerpräsident Woitke <<LÜGT>> auf jeden Fall. Denn er widerspricht seinem Finanzminister, der erst vor Kurzem gesagt hat, dass die Versorgung eines Asylbewerbers  2000 € pro Monat, also 24.000 € pro Jahr kostet.

Woidke unterstrich dabei abermals, dass ihm ein Beitrag pro Flüchtling „am liebsten“ wäre. Rund 10.000 Euro koste die Unterbringung, Versorgung und Betreuung eines Flüchtlings pro Jahr.

Ist es mittlerweile sch***egal, was ein Asylbewerber kostet? Solange man mit dem Geld anderer Leute jongliert, scheint das der Fall zu sein.

veb-asylVEB Asyl, Brigade Profiteure der öffentlichen Hand

Ein paar Beispiele für dringend benötigte Anschaffungen:

Einen Auftrag im Gesamtwert von 3,4 Millionen Euro vergab kürzlich die Stadt Köln. Innerhalb von zwei Jahren will die Domstadt rund 2200 Elektro-Herde, 3800 Waschmaschinen und 4600 Kühlschränke für Asylbewerber und Hartz-IV-Empfänger kaufen.

Magdeburg sucht Ausstattung für mehrere städtische Unterkünfte. Gefragt sind 9000 Bettwäsche-Sets, 5300 Federkernmatratzen, 2250 Etagenbetten und 1000 Kinderbetten.

In Mittelfranken wiederum säubert eine Nürnberger Putzfirma vier Jahre lang eine Aufnahmeeinrichtung. Dafür erhält sie 1,3 Millionen Euro vom Staat.

Wie dem Onlineportal TED zu entnehmen ist, erteilte die Stadt Wolfsburg im Dezember einen Auftrag für Fertighäuser. Der geschätzte Wert liegt bei 5,2 Millionen Euro.

Der Modulbauer Kleusberg aus dem rheinland-pfälzischen Wissen etwa hat volle Auftragsbücher. Im bayerischen Memmingen entsteht eine neue Containeranlage für 1,5 Millionen Euro. (NWZ online)

veb-asylVEB Asyl NRW, Brigade Bergkamen

Eine rührselige Story gibt es beim Lokalkompass. Demnach schlug ein total verfolgter Pakistaner als Asylbewerber in Bergkamen auf:

Vor einem Jahr musste der 30-jährige Familienvater aus seinem Heimatland Pakistan fliehen. Seine Frau und den damals drei Monate alten Sohn konnte er nicht mitnehmen.

Klingt logisch.

Zudem hatte er starke Schmerzen im Rückenbereich.

Im Krankenhaus in Kamen stellten die Ärzte dann fest, dass der Pakistaner schwer erkrankt war. „Terminale Niereninsuffizienz“ lautete die erschütternde Diagnose.

Der Michel kümmert sich natürlich und springt für den zukünftigen Beitragszahler gerne ein:

Dreimal muss Amjad pro Woche zur Dialyse.

„Die Ärzte sagen, dass die Wartezeit auf ein Spenderorgan acht bis neun Jahre beträgt“, erklärt er in gebrochenem Deutsch und Englisch.

Ab nach Pakistan! Da gibt es Nieren und Transplanteure wie Sand am Meer!

Es geht dem Pakistaner aber um etwas ganz anderes:

Seine einzige Hoffnung sei seine Frau, sagt er. Sie sei bereit, ihm schnellstens eine Niere zu spenden. Doch seine Ehefrau darf nicht einreisen. Er habe schon alles versucht.

Der Mann ist nicht als Asylant anerkannt, stellt hier aber unglaubliche Ansprüche und will jetzt auch noch den deutschen Staat in Sachen Familiennachzug erpressen. Ein Wunder, dass die Schmonzette noch nicht im heute-Journal gelandet ist.

veb-asylVEB Asyl Bayern, Brigade Niederschönenfeld

Bayern erstattet seinen Gemeinden die Asylkosten. In Niederschönenfeld kann man aber noch rechnen und hat festgestellt, dass man bei Containern auf Gemeindegrundstücken draufbezahlt:

Ein Container würde die Gemeinde 20.000 Euro kosten. Für 15 Personen würden insgesamt fünf Stück benötigt, zuzüglich je einem Sanitäts- und Küchencontainer. In der Summe addierten sich so 140.000 Euro.

Bekomme die Gemeinde nur den ortsüblichen Tarif, ergebe sich ein unkalkulierbares Risiko, so Mahl: „Die Container wären in zehn Jahren noch nicht abgezahlt, die Asylbewerber sind dann möglicherweise schon weg oder die Container sind dann unbewohnbar.“

Für jeden Container müsste ein Bauplan eingereicht und eine Genehmigung erteilt werden. Außerdem müssten dafür Anschlüsse für Wasser, Kanal und Strom zur Verfügung stehen. (Augsburger Allgemeine)

Der Gemeinderat hat daher beschlossen, keine eigenen Grundstücke zur Verfügung zu stellen. Man wird nur tätig, wenn das Land Bayern Grundstücke zur Verfügung stellt, also auch für die mit dem Grundstück zusammenhängenden Anschluss- und Entsorgungskosten verantwortlich ist.

veb-asylVEB Asyl schickt U-Boot nach Österreich

Österreich erwartet dieses Jahr mindestens 80.000 Refugees.

„Wir können die Antwort auf die Frage, wie viele Menschen noch zu uns kommen werden, nicht geben“, sagte Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP).

Österreich, dessen Flüchtlingslager aus allen Nähten platzen, weil Länder wie Ungarn, Griechenland und Italien nur noch als Transitländer fungieren, muss sich von Amnesty International harte Vorwürfe anhören.

Die Deutschen schickten ein VEB-U-Boot nach Österreich:

Der Zustrom von Schutzsuchenden (und Migranten) ist in Österreich (oder Europa) nicht zu beeinflussen, sozusagen eine Tatsache der Gegenwart, an der die Diskussion über die Verteilung von Schlafplätzen in Ländern und Gemeinden nichts ändert. […] Ein prominenter Vertreter dieser Gedanken ist der deutsche Universitätsprofessor Franz Josef Radermacher. Er wurde international wegen seines Eintretens für eine weltweite ökosoziale Marktwirtschaft und die Globale-Marshallplan-Initiative bekannt. Am Montag sprach er in Wien darüber, auf welche Zukunft sich Europa wird einstellen müssen, und welche Lösungsansätze er sieht. […] Stark vereinfacht gesagt müssten Entwicklungsländer und Krisenregionen stärker vom Wachstum der Weltwirtschaft profitieren als die Industrienationen. Das schaffe langfristig Konvergenz in Sachen Wohlstand, gebe den Menschen Hoffnung und Gründe, ihre Heimat nicht zu verlassen. Radermacher sagte aber auch dazu: „Eine solche Initiative wird uns in den hoch entwickelten Staaten viel Geld kosten, und es ist auch gut möglich, dass wir mit diesem Konzept gegen die Wand fahren.“ (Die Presse)

Demnach zahlt man entweder für die Refugees auf eigenem Boden oder sendet das Geld der Steuerzahler zur Alimentation potentieller Refugees ins Ausland. Die Europäer sollen arbeiten gehen, um den Rest der Welt zu alimentieren, weil man dort nicht willens ist, die Lebensbedingungen zu verbessern. Diesen internationalen Kommunismus nennt der irre Professor „Marktwirtschaft“. Unglaublich!

Die Kronenzeitung deckt den Plan dahinter auf:

Die reichen Golfstaaten sind nicht interessiert an den islamischen Glaubensbrüdern aus Syrien und dem Irak. Es dürfte Gründe hierfür geben. Ist die Völkerwanderung nach Europa vielleicht sogar eine verdeckte Strategie?

Leider wird dieser logische Ansatz nicht weiter verfolgt. Saudi Arabien nimmt selbst keine Refugees auf, um sich nicht zu destabilisieren und kauft derweil eine Firma nach der anderen in Europa auf.

Auch in Österreich bedeutet Asyl Einwanderung in die Sozialsysteme:

Personen, deren Asylantrag positiv entschieden wurde, können dauerhaft in Österreich bleiben. Ein Zurückbringen in eine später friedlich gewordene Heimat ist nicht mehr möglich. Asylberechtigte sind Österreichern fast gleichgestellt und erhalten auch die Bedarfsorientierte Mindestsicherung. Die steigenden Ausgaben für das Asyl- und Flüchtlingswesen umfassen u. a. Verwaltungskosten, Unterbringung, Verpflegung, Bekleidung, Krankenversicherung, medizinische Leistungen, Leistungen für pflegebedürftige Personen, Information und Rechtsberatung, Transportkosten, Dolmetschkosten, Freizeitaktivitäten, Taschengeld, Schulbedarf, Sonderbetreuung, Betreuung unbegleiteter Minderjähriger und Deutschkurse. Kein Wunder, dass die Staatsausgaben steigen. (Kronenzeitung)

asyl-kosten-schweiz

Schweiz

Wer in der Schweiz Asyl beantragt, kostet die öffentliche Hand durchschnittlich knapp 1500 Franken im Monat. Davon fallen knapp 1200 Franken für die Sozialhilfe an: Die Unterkunft kostet im Schnitt 348 Franken, der Lebensunterhalt 420 und die Gesundheitskosten 317 Franken. 45 Franken kosten weitere, nicht näher spezifizierte Sozialhilfeleistungen. Die restlichen 300 Franken fliessen in Betreuungskosten, Kurse und Spezialplatzierungen. (20 Minuten)

Die tatsächlichen Kosten der Gemeinden sind abhängig von der Wohnsituation, der Arbeitslosenquote und dem Gesundheitszustand der Asyl-Einwanderer:

Während in Glarus sämtliche Asylbewerber in einem Durchgangszentrum untergebracht werden, hat man im bereits überlaufenen Tessin keine andere Wahl, als die Asylbewerber in Wohnungen oder gar Hotelzimmern einzuquartieren, was die Mietpreise in die Höhe treibt und Gemeinden und Kanton vor Probleme stellt.

Auch die Erwerbstätigkeit der Flüchtlinge spielt eine Rolle: So sind 24 Prozent der Personen im Asylprozess in Luzerner Standorten erwerbstätig, was die Kosten für die Gemeinden senkt, während im Jura oder in Appenzell-Ausserrhoden keine Erwerbstätigen zu finden sind.

So steht im Jahresbericht 2014 des Bundes, dass zum Beispiel Appenzell Ausserrhoden im Juni 2014 hohe Kosten aus Aufenthalten in stationären Einrichtungen zu tragen hatte, was die Durchschnittskosten pro vorläufig aufgenommene Person erhöhte. (20 Minuten)


Hier die bisher gesammelten Angaben, was Asylbewerber pro Jahr kosten:

– Berlin: 12.000 €/a ohne Pamperung, Schnickschnack, neue Container

– Schweiz: 1.500 Franken pro Monat (= 1.380 €)

– NRW: 15.000 € bei den Gemeinden

– Bayern: 15.600 €/a erwachsener Flüchtling, 40.000-60.000 €/a MUFL

– Brandenburg: 24.000 €/a (nur bei niedriger MUFL-Zahl realistisch)

– Österreich: 24.500 €/a (all inclusive)


 

PI-Asylkosten-Schätzung 2015:


Gemeinden (Unterbringung, Asylbewerberleistungen, MUFL, Medizinkosten, Ausländerämter): 20 Mrd. €


Länder (Ministerien, Erstaufnahme, Logistik, Erstattungen): 6 Mrd. €


Bund (BAMF, Bundespolizei, Bundeswehr, Finanzspritzen, Förderung NGOs): 2 Mrd. €


= 28 Mrd. €


+ arbeitslose Geduldete

+ Integrationskosten

+ gestiegene Polizeikosten

+ Verluste Einbrüche, Überfälle

+ Schulkosten

+ Abschiebekosten

+ Familiennachzug

+ EU-Asylangelegenheiten

+ 6000 neue Stellen bei öffentlichen Arbeitgebern

+ Traumatherapie

+ Wohnungsbau für Asylbewerber

+ Einwanderung in deutsche Sozialsysteme

+ steigende Zinsbelastung von Pleitestädten

+ 6000 Security-Stellen

+ Praktika, Qualifizierung

+ Auslastung von Verwaltungsgerichten


= 35 Mrd. € pro Jahr


 

PI-Datensammlung für die Schätzung:

Personen wegen Asyl / Aufenthalt in Deutschland

Ausländer, die über die Asylschiene nach Deutschland gekommen sind 1.147.054 (Juli), geschätzter Aufwand für ein Asylverfahren, ohne Folgekosten (Arbeitslosigkeit, Kriminalität) pro Person 25.000 €. Nach Abschluss des Asylverfahrens besteht bei Aufenthaltserlaubnis / Duldung ein Anspruch auf Sozialhilfe. 2013 befanden sich 589.700 Personen wegen Asyl in Deutschland, davon 187.600 als Asylanten oder Geduldete anerkannt. Damit hat sich die Zahl der aufgrund von Asyl nach Deutschland Eingewanderten innerhalb von nur 2 Jahren mehr als verdoppelt. Internet / Smartphones sind entscheidend für Auswahl des Ziellandes.
– davon Asylberechtigte 38.473 (Juni)
– davon Geduldete (abgelehnt, aber nicht abgeschoben, bei Arbeitslosigkeit Hartz IV) 600.000 Personen (Stand Januar), 536.997 (Juni)
– davon Asylverfahren in Bearbeitung 240.000 (Juli)
2015 registrierte Asylsuchende 302.415 (bis 31. Juli)
2015 aufgenommene MUFL (müssen keinen Asylantrag stellen) hinzugekommen 22.000 Personen (1. Halbjahr 2015)
2015 gestellte Asylanträge 258.000 (bis 31. Juli), davon 1.131 gemäß Art. 16a GG als politisch Verfolgte anerkannt, 40.035 weitere Personen unter Abschiebungsschutz gestellt. Letzte Herkunfts-Statistik Juni
2015 Asylbewerber bis Jahresende erwartet 400.000 (tagesschau), 450.000 (BAMF), 600.000 (BW), 700.000 (Bayern). Pro Woche 8000
Asylbewerber ab 2016 erwartet 2016: 1 Mio., 2017: 2 Mio.
Familiennachzug 4831 Visa erteilt, 31.500 Absichtserklärungen (NRW). Familiennachzug auf Staatkosten für anerkannte Asylanten und Personen mit „Flüchtlingsstatus“.
Abschiebungen Zehntausende von Asylbewerbern wären zur Ausreise verpflichtet, sie weigern sich und tauchen unter. Abschiebungen in 80 Prozent der Fälle nicht möglich wegen fehlender Papiere. 64% der aus EU-Staaten 2014 ausgewiesenen Drittstaatler sind der Aufforderung nicht nachgekommen. Pegida fordert Grenzkontrollen und Massenabschiebungen. 2 Mio. € pro Jahr zahlt der Bund für freiwillige Rückkehr. 2014: noch nicht einmal 5% der abgelehnten Asylbewerber abgeschoben. 1.568 bundespolizeilich begleitete Abschiebungen, 141 Abschiebungen scheiterten wegen Widerstands gegen die Polizei, 74 wegen Boykott von Piloten. 2015: 8.178 (1. Halbjahr). 2015 bekamen 12.622 Rückkehrer Geld (1. Halbjahr).
freiwillige Rückkehr 12.600 (1. Halbjahr), Rückkehrprämie 600 € pro Person in Lörrach

 

Aufwand auf verschiedenen Ebenen

• 6000 neue Stelle für deutsche Asylindustrie: 2,5 Mrd. €

• Anteilige Personalkosten pro Asylbewerber 2.500 € (Österreich)

Aufwand auf Bundes-Ebene

2015 Registrierung Asylbewerber 302.415 (bis 31. Juli)
2015 eingegangene Asylanträge 258.000 (bis 31. Juli)
2015 Asylanträge in Bearbeitung 240.000 (Juli), 39.846 Anhörungen (bis Juni)
Durchschnittliche Verfahrensdauer 5,3 Monate
Verfahrensverlängerung durch Folgeanträge abgelehnter / wiedereingereister Personen 22.990 Verfahren anhängig (30. Juni)
Anzahl getroffener Entscheidungen 114.060 (1. Halbjahr)
Verwaltungskosten eines Asylverfahrens 1400 € (Österreich)
Personalaufwand BAMF Normalbesetzung: 2200. 45 Linguisten sollen verschleierte Herkünfte klären. Neueinstellungen: 2014: 300, 2015: 1000, 2016: 1000. Personalkosten pro Person ca. 50.000 €.
Asyl-Aufwand Bundespolizei (Personenkontrollen, Registrierung, Festnahme von Schleusern und anderen Kriminellen, Abschiebungen) Starke Auslastung mit illegalen Migranten z.B. in Flensburg, Passau, Rosenheim, Trier. Tätigkeitsberichte der Bundespolizeidirektionen. Polizeibegleitung von renitenten und kriminellen Asylbewerbern: 2013 1431 Abschiebungen auf dem Luftweg, z.B. 37 Beamte für Abschiebung von 62 Serben für 45.000 €. 2014: 1.568 (bis August). Stellen-Situation: 2015: 800 fehlende Stellen an der deutsch-österreichischen Grenze, bundesweit 150 Neueinstellungen geplant, 100 Versetzungen nach Bayern. 2017: 100 neue Stellen.
Asyl-Aufwand Bundeswehr Teilnahme an EU-Operation „Eunavfor Med“ mit 2 Schiffen und 316 Soldaten um 6000 Personen von Schleuserbooten aufzunehmen (Stand Juli), 11 Kasernen mit 6170 Plätzen + 141 Zelte mit 1120 Plätzen abgetreten
Finanzspritzen für Bundesländer / Gemeinden 2015: 1 Mrd. € zur Weiterleitung an Gemeinden. Neubau von Sozialwohnungen für Flüchtlinge mit Bundesmitteln 518 Mio. € pro Jahr. Bayern fordert 2 Mrd. € jährlich für Wohnungsbauprogramme. Hartz IV-Bezüge von ehemaligen Asylbewerbern mit einem Aufenthaltstitel in Deutschland. Brandenburg fordert Pauschale von 1000 € pro Asylbewerber pro Monat vom Bund, um 50% der Kosten abzudecken.

 

Aufwand auf Landes-Ebene

NiedersachsenIn Erstaufnahme-Einrichtungen: 6000 Personen (Juli 2015). Pauschale pro Person und pro Jahr: 8200 €.

Kosten pro Person 12.500 bis 15.600 € pro Jahr (ohne Schulkosten und Betreuung für Kinder und Jugendliche). In Brandenburg 24.000 € pro Jahr. Taschengeld wird für mehrere Monate im Voraus ausbezahlt. Asylbewerberleistungen liegen über den Einkommen auf dem Balkan. 45.000 Erstaufnahmeplätze (August).
Aufwand der zentralen Ausländerämter für Abschiebungen 8.178 Abschiebungen im 1. Halbjahr 2015, Kosten pro Person 5.000 bis 15.000 €, z.B. 8 Georgier 81.000 €. Abschiebungen in 80 Prozent der Fälle nicht möglich wegen fehlender Papiere.
Personalaufwand 3.750 zusätzliche Stellen
erhöhter Polizeiaufwand und Security 38.119 tatverdächtige Asylbewerber (2014). Bewachungskosten pauschal 6.900 € pro Monat und Heim in Brandenburg. 3000 bis 4000 private Sicherheitskräfte schützen bundesweit Unterkünfte.
Verwaltungsgerichte VG Düsseldorf: 2014: 4.200 Asylverfahren. 2015: 3.729 neue Klagen gegen Ausreise, davon 2.038 Klagen gegen abgelehnte Asylanträge, Rest Eilverfahren von Personen aus sicheren Herkunftsstaaten (bis 31. Juli), 90 Richter mit Asylrecht beschäftigt, 6 neue Richter. Andere Klagen bleiben liegen.
Pauschale Erstattungen für die Unterbringung von Asylbewerbern an die Gemeinden pro Person und Jahr 6.014 € Rheinland-Pfalz, 6.684 € Thüringen, 7500 € NRW (tatsächliche Kosten 15.000 €), 7.554 € Hessen, 7.600 Sachsen, 8200 € Niedersachsen, 9219 € Brandenburg, 13.3216 € Einmalzahlung Baden-Württemberg (ab 2016: 13.960 €), Vollkostenerstattung in Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Saarland
MUFL-Erstattungen an Gemeinden 22.000 angeblich minderjährige Personen eingereist (1. Halbjahr 2015), Kosten pro Person und Jahr: 40.000 €, 60.000 € bis 120.000 €. Aufwand in NRW 87 Mio. € (2015) + 155 Mio. € (2016). Aufwand Bayern 510 Mio. €. Einblick in die MUFL-Industrie.
Baden-Württemberg 95 Mio. € für Trauma-Therapie. 30 Mio. € für Wohnraum-Programm. 13.260 € Kostenpauschale pro Asylbewerber an die Gemeinden, ab 2016 13.960 €. Trotzdem 12 Mio. € Defizit bei den Gemeinden für Unterbringung. Betreuung, Sprachkurse, Verwaltung und medizinische Versorgung kommen extra. 11.000 neue Erstaufnahmeplätze geplant. Brandbrief August 2015. 12.000 abgelehnte Ausländer halten sich in BW auf, nur 1.241 wurden abgeschoben (bis August 2015).
Bayern 1.300 € Aufwand pro erwachsenem Flüchtling im Monat. 510 Mio. € für 8.500 MUFL. 900 Mio. € für 862 zusätzliche Stellen, davon 200 Polizeibeamte zur Heimbewachung (2015). Alleine im Landratsamt Rosenheim 25 bis 30 Vollzeitstellen nur mit Asyl beschäftigt. Alle vorhandenen Sozialpädagogen im Staatsdienst eingestellt. Gemeinden bekommen volle Kosten erstattet. 2014: 410,8 Mio € für Unterbringung und Versorgung. 2015 / 2016 im Landeshaushalt 3 Mrd. € für Asyl. 2015 kamen 60.000 neue Asylbewerber (bis Juni), München: 400 Personen pro Woche (Juli), 1600 Grenzübertritte pro Tag (August),  in der Erstaufnahme: 5900 (Juli). 2013 574 MUFL, 2014 3400 MUFL für 51 Mio. €. 2015: 8500 MUFL (bis Juli) für 510 Mio. €, bis Jahresende erwartet: 15.000 MUFL. Alleine Diakonie betreibt 400 Clearingstellen. Danach kommen MUFL in Wohngruppen + Pflegefamilien. Staatlicher Wohnungsbau, auch für abgelehnte Asylbewerber.
Berlin 26.000 Asylbewerber, davon 18.467 in 2015 gekommen (bis Juni). 700 MUFL. Täglich 200 bis 250 Erstanträge auf Asyl. Bis Ende 2015 35.000 Asylsuchende erwartet. Erstaufnahme: Tagessätze zwischen 7,30 und 15,00 € plus Vollverpflegungskosten. 60 Asylwohnheime für 15.900 Personen mit Tagessätzen zwischen 8,29 und 16,00 €. Hotelunterbringung: 1800 Personen für 8,4 Mio. € (1. Halbjahr), Hotel-Tagessätze: 25 – 45 €. Berlin erhöht Wohnstandards und Integrationsleistungen für Asylbewerber. Gesundheitskarte wird eingeführt. Maklergebühren 186.000 € für 3 Objekte. Unterkunft für 20 Illegale 1,5 Mio. € pro Jahr. Asylkosten 2014: 251 Mio. €, davon 94,4 Mio € für Unterbringung. 2015: 450 Mio. € (bis August) + 3 Mio. € „Soforthilfe“ im August. Geplante Asylkosten 2016: 400 Mio. €, Asylkosten 2017: 450 Mio. €. Pro Person und Monat 1000 € ohne Invenstionskosten und Gedöns. 11.000 Obdachlose. 100 städtische Angestellte sollen in die Flüchtlingsverwaltung zwangsversetzt werden.
Brandenburg Land zahlt an Gemeinden 2.300 € Investitionspauschale pro Platz, insgesamt 2,5 Mio. €. Asylbewerberkosten 2014: Erstaufnahme: 82,4 Mio. € + 2,5 Mio. € Investitionspauschalen + 102,6 Mio. Gemeinde-Kosten = 187,50 Mio. €. Asylanträge bis 30. Juni: 6011. Asylbewerberkosten 2015: 200 Mio. € (bis 31. Juli). 2016 eingepant: 285 Mio. €. Erstattung vom Bund 2015: 15 Mio. €. Kosten pro Person und Monat: 2000 €. Anzahl MUFL unbekannt, mindestens 73.
Hamburg Täglich 200 bis 300 neue Asylbewerber. Neues Asyllager für 1.200 Personen in der Hamburger Messehalle. Asylbewerber dürfen Schwarzfahren. Jugendheime im Winter schließen.
Hessen 7.554 € Kopfpauschale an Gemeinden, 243 Mio. € für 190 neue Asylindustrie-Stellen, ab 2017 sind 390 Mio. € für weitere neue Stellen eingeplant
Mecklenburg-Vorpommern 2014: 6.762 Personen Asylbewerber-Regel-Leistungen, davon 3.165 Personen zusätzlich „besondere Leistungen“ (87 % aus medizinischen Gründen). 2015: 7.100 neue Asylbewerber (bis August), erwartet 12.000 (bis Dezember). Neubrandenburg: 850 Asybewerber, LK Mecklenburgische Seenplatte: 40 neue Asylbewerber pro Tag.
NRW 90.000 neue Asylbewerber (August). 242 Mio. € für MUFL (2015/16). Großraum-Zelte für 1000 Mann zur Erstaufnahme geplant. 807 neue Stellen zu je 50.000 € für Flüchtlings-Betreuung. 288 Mio. € für 674 Flüchtlingslehrer. Im Landeshaushalt 2016 eingeplant: 1,2 Mrd. € (ohne Heimpersonal, Verwaltung und zusätzlichen Ausgaben der Gemeinden). Belastung der NRW-Gemeinden 35,2 Mio. €. 4831 Visa für Familiennachzug erteilt, 31.500 weitere Interessenten. 189.000 arbeitslos gemeldete Ausländer + Familienanhang. 2014 Ausgaben der Gemeinden für Asyl 550 Mio. € , erstattet wurden vom Land lediglich 112 Mio. €. Kostenerstattung an die Gemeinden 22%. 2013: 376 Mio. € Leistungen für 57.366 Asylbewerber, davon 23.719 neu eingewandert, 40% in Wohnungen, 26% Sozialhilfe („Hilfe zum Lebensunterhalt“). Kosten-Erstattung pro Person: 7500 €, tatsächliche Kosten: 15.000 €. Schwerte bekam nur 30% der Asylkosten erstattet. 36.000 Geduldete in NRW, für die die Gemeinden aufkommen müssen. 130.000 neue Asylbewerber dieses Jahr erwartet. Mehr als 10.000 Flüchtlingskinder müssen beschult werden. 40 Turnhallen belegt. Städte- und Gemeindebund NRW steht vor „Asyl-Kollaps“.
Schleswig-Holstein 2014: 80 Mio. €, 2015: 287 Mio. € + 1 Mio. € für Beschleunigung Asylverfahren, 2016: 298 Mio. € Schätzung. Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) Asyl-Schulden sind egal.
Thüringen 2014: 234 Abschiebungen. 2015: täglich 1.500 neue Asylbewerber (Juli), insgesamt 6.848. 61 Abschiebungen, 800 müssten eigentlich abgeschoben werden (bis 30. Juni).

Gesamtaufwand auf Gemeinde-Ebene und Einzelbeispiele

 

Gesamtaufwand der Gemeinden das 20-fache der 2015 gewährten Bundesmittel in Höhe von 1 Mrd. €, also 20 Mrd. €. Jahreskosten pro Asylbewerber im Jahr 24.000 €.
Beschaffung von Wohnraum für Asylbewerber LANDESHILFEN: 2.300 € Investitionspauschale pro Platz in Brandenburg = 2,5 Mio. €, 7500 € in Thüringen. 30 Mio. € für Wohnraum-Programm (alleine Ludwigshafen gibt aber schon über 22,6 Mio. € aus!). GEMEINDEN: Asylcontainer für 75 Personen kosten 1,2 Mio. €. Container in Berlin 20.000 € pro Platz, ansonsten rechnet man 3 Personen pro 20.000-€-Container. 1000 qm Thermohalle Miete 3000 bis 4000 € pro Monat.
Asylbewerberleistungen (Unterbringung, Lebensunterhalt, Taschengeld) Asylbewerber-Regelsatz für täglichen Bedarf und Taschengeld 359 € pro Monat. Gesamtaufwand inkl. Unterbringung im Schnitt 15.000 € pro Person und Jahr (NRW) bzw. 1.300 € pro Monat (Bayern). 2013 bezogen 225.000 Personen Asylbewerberleistungen, davon 61% Männer, 41% Asiaten, 38% Europäer, 17% Afrikaner, 4% unbekannter Herkunft. Nach 15 Monaten Aufenthalt erhalten Asylbewerber Sozialhilfe in Höhe von 399 € pro Monat. 2013 waren dies 16 % der Asylbewerber. 2013: 1,5 Mrd. € für Asylbewerberleistungen.
Betreuungsaufwand (Sozialpädagogen u.ä.) 833 € pro Person
Medizinische Versorgung Flüchtlinge genießen ähnlichen Status wie gesetzlich Versicherte. Zahnersatz oder künstliche Befruchtung müssen extra beantragt werden. Reguläres Mitglied einer Krankenkasse werden Asylanten und Geduldete nach dem Abschluss des Asylverfahrens sowie Asylbewerber nach 15 Monaten Aufenthalt. Westerstede: pro Person 5.900 €. 5% erhalten Psychotherapie, 40% bräuchten Trauma-Therapie. Arabische Erbkrankheiten kosten mehr als 10.000 € pro Monat. ERSTATTUNG: Hessen übernimmt Gesundheitskosten in den ersten zwei Jahren, wenn diese mehr als 10.226 Euro betragen. Rheinland-Pfalz zahlt 85 Prozent der Kosten von stationären Aufenthalten, die über 7.600 Euro liegen. In Sachsen werden Gesundheitskosten von über 7.669,38 Euro übernommen. Medizinische Versorgung der Refugees in NRW: 2012: 48 Mio. €, 2014: 100 Mio. €.
Unterkunft, Heizung, Hilfen für Kinder nach abgeschlossenem Asylverfahren und Aufenthaltserlaubnis in Deutschland Alleine in NRW 189.000 arbeitslos gemeldete Ausländer + Familienanhang. 280 qm-Wohnung für eine syrische Moslemfamilie in Bremen. Polygamisten holen Ehefrauen nach.
Bad Tölz 3,8 Mio. € für Asyl-Neubau
Dortmund 40,9 Mio. € Aufwand = 2,77 % des Haushalts (2015). 3.700 Asylbewerber (Stand Juli 2015), davon 2.100 in Wohnungen untergebracht. Strom kostenlos. Zusätzlich Kosten durch täglich 20 neue MUFL (2015). 200 bis 300 MUFL pro Jahr (2014). Schuldenstand 2015: 2,2 Mrd. €. Kommentar des Stadtkämmerers zu Ausländerkosten. 18.333 ausländische Hartz-IV-Empfänger (2014).
Dresden In 2014 15,6 Mio. € gezahlt, davon 6,2 Mio. € Eigenleistung der Stadt. 2015 beträgt der Aufwand 47 Mio. € =3,5 % des Haushalts (2015), man rechnet mit 21,7 Mio. € Landeszuschuss. Neue Stellen für Zeltbetrieb im einstelligen Millionenbereich.
Garmisch-Partenkirchen Betreuung für 300 Asylbewerber 250.000 €
Hannover Hannover: 15 Mio. € „Nebenkosten“ Asyl (Sozialpädagogen, Wachdienste, Arztkosten). Asylkosten machen zweitgrößten Posten der Landeshauptstadt aus.
Köln 3,4 Mio. € für 2200 Elektro-Herde, 3800 Waschmaschinen, 4600 Kühlschränke.
Lörrach 65.000 € für freiwillige Rückkehr von 107 Personen
Ludwigshafen Immobilienbau und -sanierung für 22,6 Mio. €. Aufwand für Betreuung steigt: neue Sozialarbeiter*innen für Koordinationsstelle Asyl, zentraler Sozialdienst (Kita und Schule). AWO / SPD fordern Einführung Gesundheitskarte.
Magdeburg Kauft 9000 Bettwäsche-Sets, 5300 Federkernmatratzen, 2250 Etagenbetten, 1000 Kinderbetten.
Main-Taunus-Kreis 2012 bis 2014: 5 Mio. € nicht vom Land erstattete Asyl-Kosten. 2015:  4 Mio. € nicht vom Land erstattete Asyl-Kosten
Memmingen Containeranlage für 1,5 Mio. €.
Mönchengladbach Schulden: 1,287 Mrd. € (Stand Mai 2014), Haushaltsziel unter den gegebenen Umständen nicht mehr zu halten: 2015: 15 Mio. € Asylkosten (bis August) + Verwaltung.
München 93,2 Mio. € Aufwand 1. Halbjahr 2015 = 3,1 % des Haushalts
Nürnberg Neubau von jährlich 400 Wohnungen für Refugees geplant.Kosten pro Flüchtling (Dez. 2014): Miete pro Kopf und Monat 300 bis 500 € + Verwaltung Gas, Strom, Wasser. 370 Euro im Monat für Lebensunterhalt. Ehepaar mit Kind 885 €. Auszahlung der Leistungenkostet jährlich 200.000 bis 300.000 €. Putzen einer Aufnahmeeinrichtung 4 Jahre lang: 1,3 Mio. €.
Obermarchtal (BW) Asylhelfer wollen illegalen Kosovaren eine bezahlte Beschäftigung bei der Gemeinde vermitteln.
Osterholz 4,5 Mio. € Ausgaben für Asyl (2015)
Rostock August´2015: 3811 Personen wegen Asyl in Rostock, davon politisch Verfolgte: 100, Arbeitslosenquote 100%. Abgelehnte Asylbewerber: 3311, davon aus diversen Gründen geduldeter Aufenthalt: 3000, ohne Aufenthaltsrecht 311 ehemalige Asylbewerber. Im Asylverfahren 400 Asylbewerber. Schulden: 164 Mio. €
Schwäbisch Hall 30.000 € Renovierungskosten für 8 Zimmer
Westerstede Medizinische Versorgung pro Person 5.900 €
Winterberg Medizinische Versorgung von 2 Geduldeten 135.000 € pro Jahr, davon 70.000 € vom Land NRW erstattet.
Wolfsburg Fertighäuser für 5,2 Mio. €.
Wuppertal 2013: 12,6 Mio. €. 2015: 27 Mio. €. 2016: 42 Mio. € (Kostenerstattung 8,5 Mio. €). Unterbringung: 80% bis 100% in Wohnungen. Schulden 2 Mrd. €.

Abgelegt unter Asyl-Irrsinn und Finanzen.

Weitere Artikel:

» Verlust der Kontrolle über Grenzen und Kosten
» EUdSSR zahlt Asylhilfen – Deutschland geht leer aus
» OB: „Wie lange macht die Zivilgesellschaft mit?
» Pleitestadt Wuppertal bietet Luxus-Asyl
» VEB Asyl: Bis zur Ausreise wird alles gezahlt
» Dortmund: Täglich 1 Millionen Euro für MUFL weg
» Weitere Nebenkosten der Asyl-Industrie
» 6000 neue Stellen in der Asyl-Industrie
» Staat weiß nicht, wie hoch die Asylkosten sind?
» Unsere täglichen MUFL gib uns heute
» Was kostet der Asyl-Irrsinn?
» 5000 Euro V.I.P.-Asyl für Afro-Teenies
» Asylkosten: Zahl der MUFL

image_pdfimage_print

 

64 KOMMENTARE

  1. Die Graphik oben sagt eigentlich alles. Leider habt ihr ein Rechteck vergessen: „Reiche Golfstaaten nehmen keine Refugees“!

  2. Das dolle ist: Barmten alle Journos und Politrucks noch bis vor kurzem, daß eine schwindene Zahl von Beitragszahlern immer mehr Rentner und Pensionäre, also „Alte“, unterhalten muß und unter diesem Berg schier zusammenbricht, barmen genau dieselben Leute überhaupt nicht, daß genau diese schwindene Zahl von Beitragszahlern jetzt zusätzlich auch noch Millionen wildfremde, zivilisationsaverse Analphabeten aus der 3. Welt Welt in Deutschland durchfüttern muß und für ihre kompletten, vielkindrigen Sippen und Gebrechen zahlt und zahlt und zahlt.

    Der Zusammenbruch der Sozialsysteme, der Verwaltung, der öffentlichen Ordnung kommt über kurz und nicht über lang.

  3. Die Vortänzerin der VEB Toleranz schüttelt uns so lange aus, bis wir selbst zu Flüchtlingen werden, die Asyl beantragen müssen. Damals flohen die Amerikaauswanderer vor den Repressionen irre gewordener Adelserpresser, bald fliehen wir vor der Herrenmenschenmasse aus Arabien, die von Europa aus, mit unseren Mitteln, beginnen wird, auch Amerika zu unterwerfen. 911 war nur ein Zwischenschritt. Allah ist mit den Standhaften!

  4. #3 Flipzek (16. Aug 2015 10:00)

    VEB = Volkseigener Betrieb der ex-DDR

    Google weiß das natürlich. Und weil Google so böse ist gibt es heute einen DDR1-Presseclub über das böse Google.

    heute · So, 16. Aug · 12:03-12:45 · Das Erste (ARD)
    Presseclub

    Innovations-Fabrik und Datenkrake – – wie gefährlich ist Googles Weg zur Weltmacht?

    Google greift an. Der mächtigste Internet-Konzern der Welt strukturiert sich durch einen spektakulären Schritt neu. Unter dem Namen „Alphabet“ sollen noch mehr Milliarden frei werden, um mit Innovationen in alle Bereiche des Lebens vorzudringen. Das Ziel: „Die Welt besser machen“ – überall dort, wo unsere Zukunft entschieden wird: Autos ohne Fahrer; Stratosphären-Ballons, die Internet in die entlegensten Winkel der Welt bringen; Kontaktlinsen, die den Blutzuckerspiegel messen; automatisierte Fabriken; vernetzte Häuser. Es könnte der Beginn einer neuen „digitalen Revolution“ sein – der Zeitpunkt, von dem an nicht mehr nur die Online-Welt, sondern unser gesamtes Leben in Einsen und Nullen ausgedrückt werden kann. Es könnte aber auch das Ende des Datenschutzes sein – denn fast alle dieser Innovationen funktionieren nur mit möglichst vielen, perfekt kombinierten Daten der Nutzer. Schon jetzt beherrscht Google den Markt der Internet-Suche, der Online-Videos und der Smartphone-Betriebssysteme und verdient seine Milliarden mit Werbung. Auch dafür ist der Gigant auf unsere Daten angewiesen. Nicht nur Datenschützer machen sich Sorgen. Die deutsche Wirtschaft fürchtet, abgehängt zu werden. Denn für die komplett vernetzte Produktion von Morgen, die „Industrie 4.0“, ist Deutschland schlecht vorbereitet. Es fehlen die digitale Infrastruktur, der Mut, die Risikobereitschaft – und oft auch die Ideen des Silicon Valley. Dort arbeiten neben Google hunderte Firmen daran, die Märkte der Zukunft zu beherrschen. Ist Googles Weg zur Weltmacht eine Gefahr für unseren Datenschutz und unsere Arbeitsplätze? Müssen wir damit leben, wenn dafür unser Leben angenehmer wird? Und wer kann Google kontrollieren?

    Darüber diskutiert ARD-Programmdirektor Volker Herres im ARD-Presseclub mit den Gästen: Philip Banse, freier Journalist Miriam Meckel, Wirtschaftswoche Mario Sixtus, freier Journalist und Blogger Marina Weisband, Publizistin Diskussionsleitung: Volker Herrest

    „Google greift an“ – ich fühl mich von ganz anderen finsteren Mächten angegriffen. Von der VEB Asyl.

  5. #1 Cendrillon (16. Aug 2015 09:51)

    Ich finde es vor allem hübsch, daß die Huff-Puff inzwischen schon jede Menge nettes Getier als Nahtzis verdächtigt: Tiger, Katzen, Frettchen, Vögel, etc.;)

    Fast schon so paranoid wie bei Mohammedanern, die vom Eichhörnchen über Haie, Adler und Bienenfresser alles als „Mossad-Agent“ einstuft, was da so kreucht und fleucht:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/adler_enten_geier_und_haie_im_dienste_des_mossad

    Spaß beiseite: Damit hat das Mistblatt von Gambia-Lendensproßprodukt Cherno Jobatay einen neuen Tiefpunkt errreicht. Online-Beschwerde beim Presserat ist raus.

  6. #3 Flipzek (16. Aug 2015 10:00)

    Es steht für Volkseigener Betrieb.

    So hießen die vergesellschafteten Produktionsbetriebe in der ehemaligen DDR.
    Es ist daher eine passende Satire auf die Asylsituation, denn schließlich finanziert das Volk, also der Steuerzahler, diesen ganzen Asylwahnsinn.

  7. „3 Gaga Länder nehmen jeden“

    …stimmt so nicht ganz.

    Wer legal hier arbeiten will, wird abgelehnt. Ich kenne da einige Europäer.
    Voraussetzung für legales Arbeitsvisum:
    Z.B. Gültiger Arbeitsvertrag, gleichgestellte Ausbildung usw.

    Ich glaube, wir müssen uns damit abfinden, dass höhere Mächte am Werk sind. Vernichtung von Kultur Sprache Religion und Intelligenz ,ja sogar Rechten ist beschlossene Sache.

  8. #9 Babieca (16. Aug 2015 10:09)

    Spaß beiseite: Damit hat das Mistblatt von Gambia-Lendensproßprodukt Cherno Jobatay einen neuen Tiefpunkt errreicht. Online-Beschwerde beim Presserat ist raus.

    Jobatay ist also der Herausgeber der Huffington Pest? Danke für die Info.

  9. #11 op trt gewesen sein (16. Aug 2015 10:12)

    „3 Gaga Länder nehmen jeden“

    …stimmt so nicht ganz.
    __________________________________________

    Wer legal hier arbeiten will, wird abgelehnt. Ich kenne da einige Europäer.
    Voraussetzung für legales Arbeitsvisum:
    Z.B. Gültiger Arbeitsvertrag, gleichgestellte Ausbildung usw.

    Ich glaube, wir müssen uns damit abfinden, dass höhere Mächte am Werk sind. Vernichtung von Kultur Sprache Religion und Intelligenz ,ja sogar Rechten ist beschlossene Sache.

    Ich habe da jemand im Freundeskreis, Ausländer, blöderweise christlich und noch dazu zivilisiert, Dipl.Mathematiker, Abschluß von der FU anerkannt, läuft seit über einem Jahr einem Arbeitsvertrag hinterher.
    Ständig findet man neue „Probleme“ um diesen nicht zu unterschreiben.

    Diese Person hat noch nie Leistungen hier bezogen und ist auch noch nie straffällig geworden.

  10. Je mehr man über „Asylbewerber“, „Flüchtlinge“ oder neudeutsch „Refugees“ liest, desto notwendiger ist es, Migrantengruppen zu unterscheiden: Bürgerkriegsflüchtlinge, Wirtschaftsflüchtlinge, Asylbewerber, Gesundheitssystemokkupanten, Jeder Einzelfall verdient Prüfung und eine konsequente Anwendung der hier geltenden Gesetze. Es nutzt auch niemandem, Versprechen zu machen, die nicht eingehalten werden. Da können die „Helferkreise“ noch so bemerkenswert rotieren.

    Zwischen einem vietnamesischen Austauschstudenten und einem jungen afrikanischen „Refugee“ liegen dann doch Welten. Das paßt aber keinem linken Ideologen.
    Es gibt auch einen Unterschied zwischen Nord- und Südeuropäern. Das funde ich auch gar nicht schlimm. Aber hier möchte ich keine Siesta machen und dafür bis spät in die Nacht arbeiten. Auch möchte ich hier nach 20:00 Uhr keine Kinder auf der Straße sehen. Das ist hier einfach so und braucht nicht gerechtfertigt zu werden.
    Was hier unter „Bunt“ verkauft wird, ist nichts aanderes als linksideologische Gleichmacherei. Und wird niemals „Bunt“ sein.

    Es sind nicht alle gleich.

  11. Unsere Links-grünen Politiker kommen mir immer mehr wie perverse satanische Zombies vor.

    Die Asylinvasoren mißbrauchen sie einzig und allein um Verderben über unser Land zu bringen, der Mensch geht denen aber immer grundsätzlich am Arsch vorbei.

    Am 19. September findet in Berlin wieder der Marsch für das Leben statt. Natürlich wird dieses Ereignis von den satanischen linksgrünen Medien wieder totgeschwiegen.

    Vom linksgrünen Lynchmob ( Politiker und Medienbosse ) des ungeborenen und schwächsten menschlichen Lebens wird man dann wieder nur menschenverachtende Kommentare hören.

  12. #5 murkhr   (16. Aug 2015 10:02)  

    Kenn ich, war in den serbischen Nachrichten.
    Wie gleichgültig die mit ihren eigenen Kindern umgehen, übel!!!
    Serbien ist voll, die wissen nicht wohin mit denen. Selbst der ungarische Zaun hält die nicht auf, inSerbien sind fast alle Metalschneidescheren ausverkauft.
    Budapest ist ebenfalls überlaufen. Die Einheimischen haben die Schnauze voll und sagen das offen

    Leute, das ist alles organisiert. Wir sind kleine Fischchen im Grössen Teich und die Haie haben Grosses vor.

  13. Keine Ahnung, was vollkommen Schwachsinnige, poder Verbrecher, dazu bringt, eines der dichtbesiedeltsten Länder der Erde zum Einwanderungsland für Menschen zu erklären, wie sie inkombatibler nicht sein können.

    Das ist VÖLKERMORD an uns Deutschen!

  14. .
    #17 Jakobus (16. Aug 2015 10:25)

    Was hier unter „Bunt“ verkauft wird, ist nichts anderes als linksideologische Gleichmacherei. Und wird niemals „Bunt“ sein.

    Es sind nicht alle gleich.
    ————————
    Alles in einen Topf geworfen ergibt Eintopf – nicht Vielfalt!

  15. (p)oder … inkom(b)patibel… jetzt versagt sogar die Rechtschreibung, weil ich mich so aufreg´…

  16. Die 23jährige Eritreerin, die ermordet in einer Wiesbadener Flüchtlingsunterkunft aufgefunden wurde, wurde durch einen Stich in den Hals getötet.

    Ihr verdächtiger Freund ist seit der Tat untergetaucht.
    Die Polizei hält sich mit Informationen zur Herkunft des Täters zurück.
    Es sieht aber alles nach mohammedanischer Messerkultur aus.

    http://www.wiesbadenaktuell.de/nachrichten/news-detail-view/article/die-suche-nach-dem-taeter-und-dem-messer.html

    ________________________________

    Flüchtlingsmorde 2015:

    13.1 Dresden
    Eritreer ersticht Eritreer

    13.3 Plauen
    Tunesier tötet Marrokaner

    14..4 Hamburg
    Afghane ersticht Afghane

    15.4 Verden
    Eritreer wird in Disco von jungen Männern mit Migrationshintergrund totgeprügelt.

    26.4 Dresden-Löbtau
    Marrokaner ersticht Marrokaner

    1.5 Wismar
    Russe ersticht Ukrainer

    5.5 Teltow
    Somalier ersticht Somalier

    11.5 Haldensleben
    Inder prügeln Inder tot

    1.7 Tostedt
    Somalier stösst Landsmann nach Streit vor Zug

    4.7 Leipzig
    Syrer ersticht Syrer

    15.7 Freiberg
    Kosovare erschlägt Deutschen mit Bierflasche

    2.8 Gelsenkirchen
    Algerier ersticht Landsmann

    12.8 Wiesbaden
    Eritreerin mit Stich in Hals getötet
    (Täter noch nicht gefasst)

    Die meisten Morde ereigneten sich in den Unterkünften.

  17. Na toll! Da muß ich knapp 3000,00 € Steuern nachzahlen und bekomme von meinem Finanzamt nur gesagt, das ich keinen Einfluß auf die Verwendung der Kohle nehmen darf.
    Ich hatte doch nur gefragt, wie ich vermeiden kann das mein Geld für illegale Schmarotzer verschwendet wird und ob ich das Geld nicht lieber zweckgebunden der Grundschule meines Sohnes überweisen kann!
    Trotzdem hatte meine Sachbearbeiterin Verständnis für mein Anliegen und konnte meine Wut über die Verschwendung des Geldes gut nachempfinden.
    Seit knapp zwei Wochen ist diese jetzt auch hier angemeldet….!Und wieder einen PI`ler gewonnen!

  18. Wenn das jetzt ein paar Zehntausend neue Einwanderer wären, können wir die locker versorgen, integrieren und mit Willkommenskultur empfangen.

    Da mache sich gerade aber Millionen auf ins vermeintliche Paradies Deutschland. Das hält kein Sozialsystem oder Gesellschaft der Welt aus. Das führt unweigerlich zum Kollaps und zerstört den innen Frieden unseres Lande und wird uns unseren Wohlstand kosten.

  19. Serbien hat dennoch Glück im Unglück, es ist nur eine Durchgangsstation. Der Grossteil möchte nach Buntland. Leisten wir eigentlich angemessenen Beistand für Länder wie Serbien für den Weitertransport, oder müssen die Refugees über eine unzumutbare Zeit in den Balkanstaaten warten ? Hoffentlich hat da jemand ein Auge drauf.

  20. #17 Jacokus
    #21 PSI

    alle bunten Farben
    gemischt
    ergibt
    BRAUN

    tolle Aussichten
    (Gratulation an die Nachbarn,
    wenn es sich auch in der
    Gesinnung niederschlägt)

  21. übrigens,
    das erinnert alles frappant
    an die Ausbreitung
    des persischen Springkrauts –
    da gibt es keine Rettung mehr.

    man hätte viel früher
    Gegenmaßnahmen treffen müssen.

  22. #27 murkhr

    Gestern in den dt. Nachrichten sagte ein Passant aus Budapest angeblich, dass man sie n die Beine schliessen sollte

    #28 Wurstsalat

    Serbien hat keine Unterkünfte, keine ärztliche Versorgung.
    Die pennen in öffentlichen Parks
    Was soll Serbien denen bieten, haben doch selbst nix.
    Wenn dann geht die Unterstützung an die Schleuser.
    Ausserdem haben die reffus Geld.dabei und Serben lassen sich dort alles bezahlen

  23. Die Faktensammlung ist hervorragend, nachfolgend ein paar weitere Stichpunkte für zusätzliche Kosten:

    +vom Staat übernommene Anwalts- und Prozesskosten

    +steigende Zinsbelastung (mittelfristig) auch für Bund und Länder

    +steigende Versicherungsprämien Hausratversicherung

    +Kosten verhinderter Abschiebungen

  24. Was damals das Hakenkreuz war, ist heute die RAUTE. Das Zeichen der Dummheit und des Schrecken: “ Folgt denen nicht“.
    „IM ERIKA und Politik, dass geht gar nicht“.

  25. Als Land, wäre ich auch mehr als froh, wenn meine Kriminellen, meine Drogen-Dealer, meine Analphabeten, meine Nichtsnutze und sonstige unbrauchbaren Gestalten – die Landesgrenzen zur Ausreise verlassen.

    Günstiger (vor allem kostengünstiger!) kann die Entsorgung solchen Unrats doch garnicht sein, zumal es Länder wie Deutschland gibt, die sich händeringend um die Aufnahme solcher „Fachkräften“ bemühen und sich förmlich danach reissen… :))

  26. #32 Ossi46

    Videos von Herrn Andreas Claus sagen alles.
    Vor allem bringt er es spannend, anschaulich und fesselnd rüber.
    Sie werden sich die Augen reiben.
    Je mehr man weiss, desto hilfloser kommt man sich vor.
    Herr Claus gibt aber auch Tipps, wie man standen Teufelskreis raus kommen könnte

  27. Ich versuche, diese Menschen nicht als meine Feinde anzusehen, egal was sie tun. Sie sind keine Dämonen, sondern nur Menschen, die Jesus genauso liebt. Keiner von denen ist die Inkarnation des Bösen s. auch 2. Thes 2, 3.

    Dieser Flüchtlingsstrom ist ein Test, auch für unsere Kirchengemeinden. Aber am Ende wird das auch vergehen, denn Jesus wird siegen.

    Immerhin wurden bei uns vor sechs Wochen sechs iranische Christen getauft.

    Dass sich die muslimischen Gemeinden gar nicht um die Flüchtlinge kümmern, ist zwar schlimm. Aber es ist eine Chance für die christlichen Gemeinden.

    http://www.idea.de/menschenrechte/detail/vorwurf-moscheen-kuemmern-sich-nicht-um-fluechtlinge-91697.html

  28. #31 sauer11mann (16. Aug 2015 10:56)

    übrigens,
    das erinnert alles frappant
    an die Ausbreitung
    des persischen Springkrauts –
    da gibt es keine Rettung mehr.

    man hätte viel früher
    Gegenmaßnahmen treffen müssen.
    ——————–
    Ich denke da auch an den Riesenbärenklau (Heracleum giganteum).

    Mit den „Flüchtlingen“ bindet man uns einen Riesenbären auf. In Wirklichkeit werden wir nur beklaut!

  29. Danke pi, für den Artikel.
    Sehr aufschlussreich.
    Was ihr euch immer für Mühe macht….Wahnsinn!

    Das TG (mit welchem logischen Recht eigentlich überhaupt TG ? )Monate im voraus. Da wundert es mich nun auch nicht mehr, diese strahlenden Eritreeeer mit vollen Tüten aus den hochpreisigen Klamottenläden herauskommen zu sehen.
    Wäre das auch geklärt.

    Tja, das ist das Problem, dass einfach so viele Branchen und die Asylmafia an der Dreckssituation kurzfristig verdienen.

    War es nicht ähnlich im 3.Reich….dass auch weggeschaut wurde, weil Arbeitsplätze entstanden?

  30. Zuerst habe ich in dem Logo im Bild gelesen:

    Lieb Asyl.
    Statt VEB

    Fand ich zwar seltsam, gewundert hat s mich aber auch nicht.
    🙂

  31. #43 murkhr (16. Aug 2015 11:43)
    An Leser op trt gewesen sein:

    1000 bewaffnete Migranten stürmten in Serbien die Grenze zu Ungarn mit „Allahu Akhbar“ schreie?
    #############

    Nö.

  32. #19 Jakobus (16. Aug 2015 10:25)
    Je mehr man über „Asylbewerber“, „Flüchtlinge“ oder neudeutsch „Refugees“ liest, desto notwendiger ist es, Migrantengruppen zu unterscheiden:….
    ++++

    In der Tat!
    Auch vertriebene Volksdeutsche aus den Ostgebieten waren Migranten.
    Treffender kann man Migranten unterscheiden, wenn man sie als das bezeichnet, was sie tatsächlich sind.
    Z. B. als zugewanderte Neger, Zigeuner, Islamisten etc..
    Auch die Bezeichnung Asylbetrüger, die hier nur wegen der Sozialtransfers hier sind, ist hilfreich.
    Auffällig ist es, dass das linksgrüne Geschmeiß permanent neue Bezeichnungen für Asylbetrüger kreiert.

  33. #42 Religion_ist_ein_Gendefekt   (16. Aug 2015 11:42)  

    Ja das Taschengeld wird im Voraus ausbezahlt
    War oft genug in den Nachrichten zu hören
    +++++++

    #43 murkhr

    Der Kleine scheint das nicht zu schreien, aber an der ungarischen Grenze würde mich das nicht wundern!
    Eine Schande, wie die mit ihren eigenen Kindern umgehen und wir sollen denen noch Puderzucker in den anus blasen oder wie?

  34. #20 Cato (16. Aug 2015 10:26)

    Unsere Links-grünen Politiker kommen mir immer mehr wie perverse satanische Zombies vor.

    Wir sollten aufhören, immer nur auf links-grün zu dreschen, während die eigentlich Verantwortliche für die bundesweite Asylpolitik, nämlich Frau Merkel, als Kanzlerin mit alleiniger (!) politischer Richtlinienkompetenz, sich ins Fäustchen lacht und weiter unbehelligt ihr Intrigenspiel im Hintergrund betreibt!

  35. @Eule 54:

    Es geht mir nicht darum zu polemisieren, sondern zu unterscheiden. Und deswegen brauchen wir ein Einwanderungsgesetz, statt irgendwelcher „Kein Mensch ist illegal!“- Parolen.

  36. 37 op trt gewesen sein

    1. Je mehr man weiss, desto hilfloser kommt man sich vor.
    2. Herr Claus gibt aber auch Tipps, wie man standen Teufelskreis raus kommen könnte
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    1. Das ist leider wahr, denn der allergrösste Teil des ist desinteressiert.

    2. Ich für mich als alte Frau habe keine Bedenken, mein Leben noch einigermassen von aussen unbeschadet zu beenden.
    Aber meine Kinder und erst recht meine Enkelkinder, die werden leider genauso verblödet wie die meisten, weil die Eltern auch taube Ohren haben.

  37. Der IWF kritisiert zudem die anhaltenden und hohen Leistungsbilanzüberschüsse des größten Euro-Mitglieds. Nach seiner Einschätzung resultieren sie nicht so sehr aus der hohen Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen, sondern vor allem aus einer schwachen Inlandsnachfrage. Die gelte es mit mehr Investitionen zu beheben, fordert der IWF zum Abschluss von Artikel-IV-Konsultationen.

    Ich bin weiss Gott kein Freund des IWF, aber diese Einschätzung ist absolut korrekt.

    Ich denke nicht, dass das IWF mit seiner Forderung auf Investitionen in Asylbewerbercontainer und Zeltlager abzielt.

    Ohne dass an dieser Stelle näher ausführen zu wollen.

  38. Allein von Dienstag auf Mittwoch seien mehr als 1600 Asylbewerber in Bayern angekommen.

    Soviel zu meiner Schätzung, dass pro Tag 1500 in Bayern landen.
    So falsch lag ich damit wohl nicht, selbst wenns genügend nicht glauben wollten.

    #28 Templer; Sind doch bloss einige Zehntausend, dummerweise pro Tag, die da bei uns einfallen. Wenigstens nach bisherigen Zahlen haben wir die 10.000er Marke schon längst gekanackt. Wenn man die aktuellen 1600/15%Quote für Bayern teilt kriegt man 10,“666″ raus.

  39. #48 Jakobus (16. Aug 2015 12:38)

    @Eule 54:

    Es geht mir nicht darum zu polemisieren, sondern zu unterscheiden. Und deswegen brauchen wir ein Einwanderungsgesetz, statt irgendwelcher „Kein Mensch ist illegal!“- Parolen.
    ——————————-
    Kein Mensch ist illegal
    (wenn er legal einreist)!

  40. @ Moderator – etwas OT:
    VEB-Asyl-Logo finde ich gut. Ergänzend fände ich es überhaupt nicht verwerflich, die einzelnen Unterkünfte als
    INTERHOTEL
    z. B.:
    http://img.zvab.com/member/18057s/49426112.jpg
    zu klassifizieren.

    Es sind halt Häuser, in denen sich internationale Gäste befinden.

    Es war ja dann, so wie ich nachlas, durchaus nicht unüblich enthaltende z. B. Cafes / Restaurants mit passenden Namens- / Ortszusätzen zu versehen, was dann auf heute umgemünzt sich so lesen könnte:
    – Cafe Somalia
    – Gastmahl des Orients
    – Turm von Babel
    – Ziegenklause

    😀

  41. @ #42 Religion_ist_ein_Gendefekt (16. Aug 2015 11:42)

    Offenbar erhalten Asylbewerber Taschengeld Monate im Voraus:

    WAS???

    Ja, das ist so Praxis.
    Und nicht nur das Taschengeld, sondern ggf. auch andere zustehende (???) Barleistungen.

    Hier hat Innenminsiter de Maiziere nun einen zarten Denkansatz gegen dies Praxis geäußert:
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-08/fluechtlinge-thomas-de-maiziere-taschengeld-zdf-interview

    siehe:

    De Maizière sagte, dass in Flüchtlingsheimen dafür gesorgt werden könne, „dass nicht viel Bargeld und schon gar nicht Monate im Voraus ausgezahlt werde“. Das Geld würden ohnehin nur die Schlepper bekommen.

  42. @ #52 PSI (16. Aug 2015 12:54)
    Genau so ist es. Es muss dringend unterschieden werden, welche Flucht berechtigt ist und welche nicht. So wie es seit Monaten läuft, nämlich das man alles unkontrolliert (auch unregistriert) und ungefiltert nach Europa einlässt, endet es in einem Desaster.

  43. #47 Midsummer (16. Aug 2015 12:26)

    #20 Cato (16. Aug 2015 10:26)

    Unsere Links-grünen Politiker kommen mir immer mehr wie perverse satanische Zombies vor.

    Wir sollten aufhören, immer nur auf links-grün zu dreschen, während die eigentlich Verantwortliche für die bundesweite Asylpolitik, nämlich Frau Merkel, als Kanzlerin mit alleiniger (!) politischer Richtlinienkompetenz, sich ins Fäustchen lacht und weiter unbehelligt ihr Intrigenspiel im Hintergrund betreibt!
    ———————————————-
    Hier muß ich #Cato recht geben. Die Wachtel (Tschuldigung #VivaEspana) ist genauso links-grün wie die, die das in ihrem Parteilogo führen. Siehe Energiewende.

  44. GÜTERSLOH – INVASOREN

    STADT BLEIBT AUF MIO. UNKOSTEN SITZEN:

    „“Wie viele anderen Kommunen machen auch der Stadt Gütersloh die steigenden Ausgaben für die Flüchtlingsunterbringung zu schaffen.

    Zwar wird der Aufwand für die Notunterkünfte 1:1 von Düsseldorf erstattet, da es sich um eine reine Landesaufgabe handelt. Jedoch zeichnet sich bei der Unterbringung der regulären(!) Flüchtlinge* eine drastische finanzielle Unterdeckung ab.

    Laut (Joachim) Martensmeier(Vollbärtig-grauer, früher keltischroter Leiter des Geschäftsbereichs Bildung, Jugend, Familie und Soziales) sind für diesen Zweck im laufenden Haushalt 2,9 Millionen Euro an Ausgaben veranschlagt. Jedoch fließen vom Land lediglich 1,6 Millionen Euro zurück.

    Das entspricht einer Quote von 55,6 Prozent. „Und wir wissen nicht, wie sich die Sache entwickelt.““
    http://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/guetersloh/guetersloh/20524791_Unterkunft-in-Spexard-oeffnet-erst-morgen.html

    *DIE UNKOSTEN FÜR DIE, ständig wechselnden Sporthallen-Besatzer(GT-Friedrichsdorf u. GT-Spexard) gehen extra!

    (Anm. d. mich)

  45. Zur Binnennachfrage , ich glaube nicht das der Ossi der froh wäre 1300 Euro Netto für einen Vollzeitjob zu erhalten, ein neues Auto kauft, das Ihm dann direkt vor der Haustür geklaut wird, und höhere Versicherungsummen wegen hohen Risikobewertung, nach sich zieht. Aber jetzt wo die rotgruen mit schwarzer Hilfe , Dunkelbraunen Kräfte unsere Arbeitsleistung verschenken, wird sicher bald jeder Afrikaner ein Deutsches Auto bestellen,!? Wie sagte doch Erika , der Wirtschaft muss es gut gehen,!!! Das die Linken da mitspielen ist einfach dem Weltfrieden geschuldet. Denn wie sollen Deutsche Männer die seit Jahrzehnten keine Männer mehr sein dürfen, die (vielleicht nicht mal ordentlich eine Frau vergewohltätigen können), noch für Ruhe, Ordnung, Frieden sorgen, solche Langweiler will bestimmt nicht mal eine Links Faschisten, da muss schon richtiges Werkzeug ran , echte Brechstange , Knüppler, Gewaltschläger, meint jedenfalls mein schwuler Freund,. Vielleicht geht bei Ihm auch nur die Phantasie durch, für mich hört sich das untuffich ja fast schon gewaltätig an, söoooo kann doch keine Frau drauf, sein oder doch ! Darum immer dieser gewaltätig e Stechschritt , in der Einkaufsmeile. So jetzt muss ich das meinem Friseur erzählen,=)

  46. #52 PSI (16. Aug 2015 12:54)
    #48 Jakobus (16. Aug 2015 12:38)
    @Eule 54:
    Es geht mir nicht darum zu polemisieren, sondern zu unterscheiden. Und deswegen brauchen wir ein Einwanderungsgesetz, statt irgendwelcher „Kein Mensch ist illegal!“- Parolen.
    ——————————-
    Kein Mensch ist illegal
    (wenn er legal einreist)!
    ++++
    Wozu ein neues Einwanderungsgesetz?
    Die bestehenden Gesetze reichen aus und werden lediglich für Asylbetrüger nicht angewendet.
    Ein neues Einwanderungsgesetz soll doch nur für das linke Geschmeiß dazu dienen, den bisherigen Rechtsbruch zum Asylrecht zu legalisieren!

  47. Es ist in der Tat verwunderlich, dass unsere Politiker und Kirchen noch nicht auf die Idee gekommen sind, die reichen arabischen Ölstaaten aufzufordern, sich finanziell daran zu beteiligen, dass Flüchtlinge und Asylforderer aus islamischen Staaten entweder von ihnen als Glaubensgenossen aufgenommen oder doch zumindest stark zur Kasse gebeten werden, um die hohen Kosten hier zu mildern. Aber es stimmt schon, was Johannes Hardt und solrex andeuten: Christen sind in den Augen der Muslime „Dhimmis“, bestenfalls tributpflichtige geduldete „Ungläubige“, die zu Diensten der „Gläubigen“ stehen und diese auch zu unterhalten haben. Darüber hat der Koran eindeutige Aussagen. Geradezu erbärmlich waren die Äußerungen des Außenministers Steinmeier (SPD), der die Ergebnisse über den Atomvertrag mit dem Mullah-Staat Iran als „historisch“ bezeichnete. Ebenso schlimm die schnelle Reise des Wirtschaftsministers Gabriel (SPD) nach Teheran, um den anderen „christlichen“ Staaten zuvorzukommen beim Abschluss von lukrativen Geschäften mit einem Staat, der spätestens seit der islamischen Revolution 1979 die Menschenrechte mit Füßen tritt.

  48. #61 john3.16

    Asylbetrüger, nur die sind das Problem und nicht die paar echten Flüchtlinge, würden eh niemals wagen in den arabischen Ölstaaten, die Betrüger äußerst drakonisch zu bestrafen pflegen, um Asyl zu bitten.

    Das wagen die nur in Gaga-Deutschland.

  49. Es ist in der Tat verwunderlich, dass unsere Politiker und Kirchen noch nicht auf die Idee gekommen sind, die reichen arabischen Ölstaaten aufzufordern, sich finanziell daran zu beteiligen,
    ————-
    Die deutsche Industrie wäre darüber aller höchst empört!

Comments are closed.