imageSeit sechs Monaten befinden sich 27 irakische chaldäische Christen in einem kalifornischen Gefängnis in Haft, die in den USA um Asyl nachgesucht haben. Währenddessen werden amerikanische Städte mit nicht überprüften Muslimen aus Syrien und Somalia überflutet. Die 27 irakischen Christen, die vor ISIS geflohen sind, werden in einem ICE-Gefängnis (Anm.: Immigration and Customs Enforcement, ICE, ist eine Polizei- und Zollbehörde des Ministeriums für Innere Sicherheit der USA) in Otay Mesa, festgehalten, und dies trotz der Tatsache, dass 20 der 27 chaldäischen Christen in Südkalifornien Familienangehörige haben, die bereit sind, finanziell für sie zu sorgen.

(Leicht verkürzte Übersetzung eines Artikels von barenakedislam.com)

Die Familienangehörigen, die wöchentliche Mahnwachen abhalten, um die Aufmerksamkeit auf die Verhaftungen zu lenken, sagen, dass ihnen wenig Einzelheiten mitgeteilt wurden, warum die 29 Christen für so lange Zeit festgehalten werden, obwohl sie Flüchtlinge vor dem Terror sind, der im Nahen Osten tobt.

Mark Arabo, ein Sprecher der chaldäischen Gemeinschaft, sagte dem Nachrichtensender Fox News am Montag: „Es scheint, dass die Grenzen für jedermann offen sind, es sei denn, man ist ein irakischer Christ, der vor ISIS flieht. Die Verantwortung trägt Obama, die Verantwortung trägt der Kongress und das U.S.-Außenministerium.“

Die chaldäischen Christen werden „ohne jede Logik oder Erklärung festgehalten; sie sind ISIS entkommen, nur um vom ICE inhaftiert zu werden. Dies sind unschuldige Christen, die einem Holocaust entkommen sind”, sagte Arabo.

Lauren Mack, eine Sprecherin der ICE-Behörde, bestätigte die Verhaftung der 27 irakischen Christen, sagte aber, sie könne einzelne Immigrationsfälle nicht kommentieren.

Der frühere republikanische Kongressabgeordnete Frank Wolf aus Virginia, der jetzt bei der 21st Century Wilberforce Initiative mitarbeitet, die weltweit für verfolgte Christen eintritt, sagte, die Situation ist ein trauriges Beispiel dafür, wie es in den USA mit den Prioritäten bestellt ist, wenn es um Asylbewerber geht.

„Man kann verstehen, dass sie ihr Land verlassen, weil sie von Genozid bedroht sind. Ich habe das Gebiet (im Irak) gesehen, aus dem sie stammen.” Wolf sagte, es sei verständlich, dass Christen, die von ISIS gejagt werden, danach streben, in einem Land wie den USA Zuflucht zu finden, wo sie Verwandte und kulturelle Bindungen haben.

Wolf sagte weiterhin, dass die gegenwärtige Regierung ein „innewohnendes Vorurteil“ gegen Christen habe. So sei es für einen Muslim viel leichter, in den Vereinigten Staaten Asyl zu erhalten, als für einen Christen; und dies sei nun schon seit einer ganzen Reihe von Jahren so.

Wolf besuchte im Januar den Irak und sah dort die entsetzlichen Bedingungen, unter denen Christen leben müssen. „Im Januar verbrachten wir dort fünf Tage und die Zustände sind grausam.”

Erst in der vergangenen Woche, am 30. Juli, sandte Wolf einen Brief an den U.S.-Präsidenten Obama und an den Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-Moon, mit der Bitte, dass sie offen aussprechen, dass in Iran und Syrien ein Genozid geschieht. Wolf sagte, dass die irakische christliche Gemeinschaft, die im Jahr 2003, als die Vereinigten Staaten in den Irak einmarschierten, 1,5 Millionen Menschen betrug, nun „am Rande der Vernichtung“ sei.

Video:

(Übersetzung: Renate)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

37 KOMMENTARE

  1. Bei einem Präsidenten , der Barak Hussein Obama heisst , ist alles möglich! Woher kommt Hussein in seinem Namen? Ganz einfach , er hat muslimische Wurzeln.

  2. Wundert mich nicht. Hat sich doch die amerikanische Administration Isis und die Taliban selbst gezüchtet… Die Frage ist nur, haben sie sie noch unter Kontrolle? Und hier habe ich grosse Zweifel!!!

  3. Was kann man auch von einem moslemischen amerikanischen Präsidenten anderes erwarten?
    Hier eine sehr ausführliche, erschreckende Sammlung von Details über Obama und seinen Clan. Ich kann nicht sagen wie authentisch das Material ist, aber wenn davon auch nur 10% stimmt…
    https://www.youtube.com/watch?v=l-HqHSkYG-Y

  4. Mit Syrern „geflutet“ werden nicht US-Städte, sondern Deutschland! Das weltweite „Flüchtlings“netzwerk IRC fordert die Aufnahme von 65.000 Menschen bis Ende 2016 als Maximalziel. Daß dabei schwarze Moslems gegenüber Christen bevorzugt werden, ist die Politik des kriminellen US-EU-Unrechtsstaates. Mit Christen schafft man nun mal nicht das Konfliktpotential, das man in Europa und speziell Deutschland zur Destabilisierung erzeugen will.

    http://www.wnd.com/2015/04/former-top-diplomat-u-s-must-accept-more-syrian-refugees/

  5. Entweder ihr habt keine Ahnung oder ihr wollt einfach nur mal wieder USA-Bashing betreiben. Streicht endlich das „Proamerikanisch“ aus eurem Header. PI News ist ganz klar pro Russland. Zum Artikel: Die Informationen sind fehlerhaft, Fakt ist dass diese Leute auch wenn sie – angeblich – Christen sind nicht grundlos im Knast sitzen. Muslime werden in den USA absolut nicht bevorzugt, dass Gegenteil ist nicht erst seit 9 / 11 oder Boston der Fall. Die zitierte Seite ist bekanntlich mehr als dubios und absolut unseriös. Der absurdeste Mist den ich hier je gelesen habe…

  6. Die Situation mit illegaler Einwanderung und Muslimisierung in den USA ist in vielen Aspekten noch übler als hier. Und obwohl die Parioten drüben bewaffnet sind, gibt es keinen Aufstand gegen das kriminelle Bundesregime (von vereinzelten Aktionen wie auf der Bundy Ranch mal abgesehen) – in dem Licht muss man es lesen, wenn hier in den Kommentaren über den „großen Bürgerkrieg“ oder „die Zeit wenn es knallt“ phantasiert wird. Das kommt in Deutschland nicht. Es wird scheibchenweise immer schlimmer bis das Land hier ein einziger Slum ist, das lief in Argentinien genau so.

    Als die Bankkonten der Zyprer einen „Haarschnitt“ bekommen haben und die Banken in Griechenland „Urlaub“ gemacht haben wurde auch nicht nennenswert Aufstand gegen das Regime geübt, man hat sich höchstens gegenseitig geplündert und totgeschlagen.

  7. Glaubt hier jemand wirklich noch, dass die Unwhited States of Murrica „God’s own country“ sind?

    Nur, weil es da ein paar Bibel-Kaputte gibt und das Wort „God“ und „Jesus“ überstrapaziert wird, gibt es nur eine echte Gottheit in den Staaten: Mammon.

    Oder warum schützen die Amis die Saudis, lassen Milizen wie den IS entstehen und scheren sich einen Dreck um die letzten Christen im Nahen Osten?

  8. Mit ihrer Politik der letzten 40 Jahre (Schah-Regime, Unterstützung der „Mudschaheddin“ in Afghanistan nach dem sowjetischen Einmarsch, Unterstützung des saudischen Regimes….) haben die USA im Nahen Osten den Islam als Gegenbewegung, bzw. als Gegenideologie geradezu selber erschaffen.

    Als ich zur Schule ging (1975-1988) galt Islam als eine fremde, ferne Minderheitenreligion ohne jede Relevanz für Europa. Man verstand nicht, was beispielsweise im Iran, im Irak oder in Afghanistan geschah, bzw. wollte nicht verstehen.

    Umso paradoxer ist es, daß heute Menschen massenhaft aus diesem Kulturkreis ausgerechnet in Jenen einwandern, der als unpassend für die eigene Kultur und dekadent kritisiert worden ist und wird.

  9. Yes We Can, Christen einsperren. Den USA wird oft vorgeworfen, dass sie Europa beeinflussen und alle Welt sich nach den USA zu richten haben. Leider richten sich die USA in vielen Dingen eher nach den Europäern. Ob es Bio, Gender, Israel ist oder die lieben Muslime sind.

  10. Bei einem Black-Panther-Neger-Muslim als Präsidenten kein Wunder!

    „New Black Panthers Hezbollah Connection: Hundreds of Hezbollah in America: Reminder of Obama NBPP Connections“
    by Maggie • April 4, 2012
    http://www.maggiesnotebook.com/2012/04/new-black-panthers-hezbollah-connection-hundreds-of-hezbollah-in-america-reminder-of-obama-nbpp-connections/
    (Ohne Gewähr, da ich nicht jedes Wort verstehe.)

    SCHWARZE IM WEISSEN HAUS; Foto:
    https://www.flickr.com/photos/brian_z/8704208826

  11. #5 Murphy (13. Aug 2015 09:56)

    Immerhin ist in den Staaten die Meinungsfreiheit auch noch faktisch garantiert, man darf sich selber verteidigen, Es gibt eine starke Rechte Partei, AUCH Moslems werden nicht Staatlich unterstützt, Haftstrafen gleichen nicht einem Urlaub wie hier, Patriotismus gilt nicht als Rassismus, Die christlich Immigration ist weitaus höher als die Islamische und die einzelnen Staaten sind souveräner in der Innenpolitik als die Staaten der EU.

  12. Wer mal nach 9/11 in die USA gereist ist, der hat sich einen persönlichen Eindruck von der dort herrschenden Terror-Paranoia machen können. Es gab sogar mal den Fall, dass ein harmloser Tourist wegen einer bösartigen Verleumdung für einen Tag inhaftiert, verhört und dann wieder zurückgeschickt wurde.
    Dieser Vorfall wundert mich überhaupt nicht.

  13. @ #6 BRD-Insasse (13. Aug 2015 09:57)

    Es gab wohl immer schon, oder jedenfalls seit längerem diese zwei verschiedenen Seiten der USA – grundsätzlich einander entgegengesetzt und einander feindlich. Da ist das eine US-Amerika, das dem Mammon dient und dann ist da das andere Amerika, das Jesus glaubt, das dem Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs nachfolgt.

    Eine interessante Darstellung zu diesem Thema folgt hier.

    http://www.americanthinker.com/articles/2010/11/the_unholy_usmuslim_alliance.html

    Das ist übrigens jener Avi Lipkin, gegen den in der Schweiz wegen seiner erfolgreichen Unterstützung des Minarettverbots und seiner unmißverständlichen Aussagen zum Islam ein Haftbefehl erlassen wurde.

    Zitat:

    „Avi Lipkin, a Jew, in his book, Israel’s Bible Bloc, explained how he came to embrace Christians as Israel’s best friend.

    „In 1991, as the IDF spokesperson, Lipkin was invited to speak to the Dallas Council on World Affairs. They were part of the famous or infamous Council on Foreign Relations (CFR). He writes,

    „These are the people who control the economy of the US and the World. These are faceless people who decide who the President of the United States will be as well as leaders of other countries. They control the banks corporations and oil companies that control the world.

    „The CFR includes among its members the power elites in both the Democrat and Republican parties, including also most presidential nominees. They support world government and globalization. They are building a modern-day Tower of Babel which denies American sovereignty and the supremacy of God from which our inalienable rights come in favor of a secular socialist utopia. President Obama is a member of CFR.

    „Lipkin spoke eloquently on how Israel had already returned 93% of the conquered land and on Israel’s need to keep the rest. Afterward, he was invited into the „woodshed“ with about twenty members of the Council so that they could teach him a lesson.

    „You are a great IDF spokesman but you don’t know the realities. We here of the Dallas Council on World Affairs, are going to teach you realities.

    „First reality: America is tired of paying for your wars. Israel is going to make peace with the Palestinians whether it likes it or not. We don’t care if you have already handed over to the Arabs side 93% of the land you took in your wars. You are going to hand over not 93%, or 97% but 100% and more! You Israelis are all alone. And we don’t even care about the UN Resolutions 242 and 338 calling for new borders which are recognizable and defensible.

    „Second reality. There is only one thing that made America great: the barrel of oil – the steady price of oil the steady supply of oil. Is that clear?

    „To which Lipkin replied, after he picked himself up off the floor,

    „You know, we Jews never came in the way of America’s oil supplies. In fact we paid for your oil supplies with 6 million of our people in WWII. When the Arabs and their oil snapped the whip in the 1930’s and 1940’s, the U.S. and Britain decided not to give the Jews seeking to flee from Nazi Europe, visas to Palestine, England, the western hemisphere or whatever. It is true that Hitler and the Nazis physically killed the Jews, but the decision to industrially kill all the Jews was only taken in January 1942 at the Wannese Conference in Berlin because there were then over 7 million Jews holed up in the ghettos behind Whermacht lines and the world would not grant the Jews asylum. So we Jews were massacred so as not to get in the way of Arab oil. Breckenridge Long, US Under-Secretary of State for visas, made sure to it that no Jews would get visas to get into the US, Canada and Cuba.

    „And now you mean to say that it is going to happen again? You guys are going to sacrifice 5 million more Jews in Israel for the barrel of oil?

    „They answered in the affirmative, which meant they were prepared for a second holocaust.

    „What made Lipkin appreciate Evangelical Christians as Israel’s friend was that in response to these dire threats and warnings, two Christians who were with Lipkin in the room and not members of the Council boldly stood up and said to them, one after the other, „You call yourself Christians? You say that what made America great was a barrel of oil? You should be ashamed of yourselves. What made America great was not a barrel of oil. What made America great was Jesus Christ. … Besides, it says in the Bible that those who bless Israel are blessed and those who curse Israel are cursed.“

    ____________________________________________________________________

    PS: Es lohnt, den Artikel weiter zu lesen, da deutlich wird, dass die USA, was Regierung und Eliten betrifft, zu keiner Zeit ein wahrer Freund Israels waren.

    PPS: Wenn ich Zeit habe, folgt die Übersetzung obigen Artikels.

  14. Ja, genau so etwas erwartet man. keine Ahnung, wie es in den USA generell aussieht, aber fuer Skandinavien kan ich nur bestaetigen:

    Muslime sind alles was zaehlt, alle anderen nuetzt man aus wie man nur kann (EU-Arbeidseinwandere vor allem, wo dies ganz geziehlt getan wird) und behandlet sie wie Dreck, komplett ohne Rechte in der Praxsis. Uns schweigt dies noch tot in den Medien. Aber man tut so, als sei man Weltmeister in Menschenrecht.

  15. #7 Marie-Belen

    Ich habe mir die Szene jetzt mal rein gezogen, nebst einem Teil des zuvor gesendeten Beitrags über die ach so geglückte und vorbildliche Integration eines Migrantenkindes aus Syrien („ein Gewinn für die ganze Klasse“) – man bringe mir eine Schale für meine Tränen!

    Zum Kleber: Ganz großes Kino, tolle schauspielerische Leistung. Wären jetzt noch Tränen geflossen, hätte er wahrlich einen Oscar verdient.

  16. #12 KDL (13. Aug 2015 11:04)
    #7 Marie-Belen

    Öffentlich rumheulen ist seit Reem der letze Schrei, der dernier cri, um es vornehm zu sagen. Die inszenierte Darbietung von Klaus Klebrig ist oskarverdächtig. Demnächst werden wir den gesamten politmedialen Komplex bei jeder Gelegenheit begeistert heulen sehen.

    Bah.

  17. #11 fiskegrateng

    Sag mal, kommst du zufällig aus Norwegen? Ich habe bis vor einem Jahr in einer norwegisch-schwedischen Firma gearbeitet, die Kollegen auch ein paar mal getroffen, mich aber nie getraut, über Politik zu reden. Schade eigentlich. Ich bin Fan der norwegisch-amerikanischen TV-Serie Lilyhammer. Dort werden die Norweger meist sehr sympathisch dargestellt, aber auch extrem gutmenschlich und spießig. So spießig wie man es von uns Deutschen auch kennt, also mit Putzwochen im Mietshaus und so weiter. Demgegenüber ist der dort lebende Amerikaner (ein ex-Mafioso) das genaue Gegenteil: politisch inkorrekt und unkonventionell. 🙂

  18. Erst in der vergangenen Woche, am 30. Juli, sandte Wolf einen Brief an den U.S.-Präsidenten Obama und an den Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-Moon, mit der Bitte, dass sie offen aussprechen, dass in Iran und Syrien ein Genozid geschieht.

    Hier wird wohl ein Tippfehler unterlaufen sein. K statt N denn im Iran passiert zur Zeit garnichts. IS befindet sich in Syrien und dem Irak.
    Wenn IS (Sunieten) über die Iranische (Schiiten) Grenze eindringt dann wird mit denen kurzen Prozess gemacht. Unterschätzt die Stärke der Iranischen Armee nicht, sie ist nicht zu vergleichen mit den Arabischen.

    Der Rest dieses Artikels schockt mich zutiefst, ich hatte Hoffnung das zumindest die USA noch nicht dem Europäischen Wahnsinn Folge leisten. Ich dachte sogar, wenn es hier in Europa aus dem Ruder läuft kann man zumindest noch in die USA.

    Mir war nicht bekannt das Muslime dort in grossen Massen hinkommen.

    Aber wie denn auch? Mit diesen primitiven Booten kann man den Atlantischen Ozean bestimmt nicht überqueren.
    Einfach sich aus einem Afrikanischen Land in ein Flugzeug setzen und dorthin?
    Geht das so einfach? Ich glaube kaum.

    Über welche Wege gelangen die ganzen Afrikaner und Arabern denn dorthin?

    Weiss jemand etwas darüber?

  19. Ja ja, dass Christliche Amerika. Man stellte einmal Amerikaner ein paar Fragen aus der Bibel.
    Das Ergebnis war erschreckend. Nur wenige konnten die Fragen beantworten.
    Die dümmste Antwort auf die Frage: „Wer sind Sodom und Gomorrha?“
    Kam als Antwort: „Ein Ehepaar aus dem neuen Testament.“
    Jesus sagte über unsere Zeit voraus:
    Wenn ihr aber von Kriegen und Empörungen hören werdet, so erschreckt nicht; denn dies muss zuvor geschehen, aber das Ende ist nicht sogleich da (mit Ende ist die Wiederkunft Jesu gemeint).
    Dann sprach er zu ihnen: „Nation wird sich gegen Nation erheben und Königreich gegen Königreich; und es werden große Erdbeben sein und an verschiedenen Orten Hungersnöte und Seuchen; auch Schrecknisse und große Zeichen vom Himmel wird es geben.
    Vor all diesem aber werden sie ihre Hände an euch legen und euch verfolgen, indem sie euch an die Synagogen und Gefängnisse überliefern, um euch vor Könige und Statthalter zu führen um meines Namens willen. Es wird euch [aber] zu einem Zeugnis ausschlagen.“
    Lukas 21,10-13
    Es gibt noch mehr solcher Prophezeiungen in der Bibel wo die heutigen zustände genau beschreiben.
    Jemand sagte einmal: “Wer die Bibel nicht kenn, kann die Tageszeitung nicht verstehen.“

  20. Zitat: „Wolf sagte weiterhin, dass die gegenwärtige Regierung ein „innewohnendes Vorurteil“ gegen Christen habe. So sei es für einen Muslim viel leichter, in den Vereinigten Staaten Asyl zu erhalten, als für einen Christen; und dies sei nun schon seit einer ganzen Reihe von Jahren so.“

    In der EU ist dies aber genau so. Fast hat man den Eindruck, als ob die Eliten der EU und der USA wollten, dass Christen weltweit verfolgt und getötet werden.

    Was tut man aber, wenn Christen nicht nur im Irak von Muslimen verfolgt und getötet werden sollen, sondern auch in Deutschland? Ganz einfach, man holt möglichst viele Muslime, wenn möglich die schlimmsten Extremisten, nach Deutschland, damit sie ihr schmutziges Geschäft auch hier verrichten können.

    Es stellt sich schon die Frage, warum vor allem die Presse aus dem kulturmarxistischen Spektrum stets so erpicht darauf ist anständige Bürger mit einem tadellosen Leumund zu entwaffnen, aber seltsamerweise nie von der geradezu dramatischen Situation im Bereich der illegalen Waffen spricht, die sich im Besitz krimineller Migranten befinden. Immerhin sind über 80 Prozent der in der Schweiz in Gefängnissen einsitzenden Kriminellen Ausländer – und das ist kein Rassismus, das ist ein Fakt.

    Wenn ich an Verschwörungstheorien glaubte, dann würde ich sagen, es gebe Kräfte, die das Volk austauschen wollen, die auf eine Eskalation hinarbeiten, die ganz gezielt ein Chaos heraufbeschwören wollen, die wissen, dass eine solche Entwicklung letztlich zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen führen wird.

    Wenn ich an Verschwörungstheorien glaubte, dann würde ich mir einbilden, man wolle die Bürger entwaffnen, damit sie im Konfliktfalle möglichst wehrlos sind, damit sie im Konfliktfalle von kriminellen Migranten möglichst leicht getötet werden können. Wenn es wirklich solche teuflischen Pläne gäbe, dann würde man feststellen, dass es in der Politik einen merkwürdigen blinden Fleck gäbe, wenn es um die Entwaffnung krimineller Ausländer ginge.

    Es ist auch höchst verdächtig wie tolerant und gleichgültig die Lügenpresse und die Politmafia in Deutschland sind, wenn es um islamischen Antisemitismus geht. Der Krieg wird offenbar nicht nur gegen Christen geführt, sondern auch gegen Juden: Es geht der Elite letztlich um einen Krieg gegen die judeo-christliche Zivilisation.

  21. Auf Facebook ist die Hölle los.
    In einem Badeesee in Berlin hat eine Gruppe von Südländern ein junges Mädchen (10-12) sexuell belästigt, bedrängt und versucht es zu vergewaltigen.

    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1470669423256089&set=pcb.1470669843256047&type=1&theater

    Interessant sind v.a. die Kommentare.
    Gerade Frauen sind sehr kompromisslos in ihren Kommentaren…. teilweise sehr grenzwertig:

    Gregor S
    Und jeder Deutsche da am See, Betonung nochmal auf J E D E R, mit Bier in der Hand, besoffen und widerstandslos…aber in bester Partylaune wärend im Wasser ihre Töchter bedrängt und an Land ihre Frauen belästigt werden. Erbärmliche Opfer…

    10. August um 16:53 ·
    Gregor S
    Das, was vermutlich hundertfach jeden Tag in ganz Deutschland passiert, wenn niemand da ist der eingreifen kann.

    10. August um 16:54 ·
    Martin W.
    Hast recht.
    Hundertfach ist untertrieben.
    Was meine Kinder mir erzählen, oder erzählt haben das ist schon der Hammer

    Öffentliche Badeseen brauchen drigend Bürgerwehren!
    Passt auf eure Kinder auf!

  22. Es gab da mal einen Präsidenten in den USA, der hat beste Geschäfte mit den Saudis und Pakistanis gemacht.

    Er soll auf den Namen G.W.Bush hören.

    Aber Hauptsache man kann hier Obama wieder mal für alles verantwortlich machen. Großes Kino.

  23. Ich frage mich sowieso warum bei PI noch immer „PROAMERIKANISCH“ steht, ist doch eigentlich schon seit langem klar, dass die Verantwortlichen für die Instabilität im nahen Osten und Nordafrika mit den daraus resultierenden Folgen seit Generationen im Weißen Haus sitzen.

  24. @ #29 besorgter_familienvater

    Wenn „proamerikanisch“ bedeutet, dass man Sympathie für die amerikanischer Verfassung, also speziell Redefreiheit und Recht auf Waffen meint, könnte ich damit lebem.

  25. Wer heute noch für die USA schwärmt der soltte sich wirklich einmal darüber gedanken machen. Das Land mag ja schön sein dafür ist ein Teil der Bewohner mehr als merkwürtig. Geführt von mehrern Staatsmänner die alle nichts auf den Weg als Chaos und Krieg gebracht haben. Der Halbneger wird sich da auch noch was einfallen lassen. Und unsere Rache Honeckers (Merkel) hört auch noch auf den.

  26. #35 ArmesDeutschland (13. Aug 2015 15:51) ,

    Guten morgen aus Arizona.Man kann Amerika nur lieben oder hassen. Fakt ist das es in Amerika keine Asylantenflut wie in Deutschland gibt..Das würde die Politik und die Gesellschaft nicht zulassen. Dieses ständige usa Bashing geht mir langsam auf die Eier. Für mich sind die Usa ein großartiges Land,wo ich später einmal alt werden möchte. Europa ist am Ende.

  27. Der Beitrag ist schlicht eine Lüge! In den USA wird JEDER Asylant ganau geprüft,so auch die Christen. Oder sollen etwa verhãltnisse wie in Deutschland her????? Man man man

  28. OT

    12 August 2015, 10:10
    Venedigs Regions-Hauptmann kritisiert Asylappell des Papstes…

    Der Lega-Nord-Politiker und Präsident der italienischen Region Venetien, Luca Zaia, hat die Appelle von Papst Franziskus für die Aufnahme von Migranten kritisiert. „Vielleicht hat dem Papst noch niemand erklärt, dass zwei von dreien gar keine Flüchtlinge sind“, sagte er der italienischen Tageszeitung „La Repubblica“ (Dienstag). Die Menschen flüchteten meist nicht vor Bedrohung etwa durch einen Krieg…
    http://www.kath.net/news/51622

    +++

    EIN NEGER ALS PAPST? BLOSS NICHT!

    DER BRINGT SONST GANZ AFRIKA MIT INKL. SEINE

    LIEBEN ISLAMISCHEN VERWANDTSCHAFT;

    siehe der garrieregeile Schwarze, Peter Kardinal Turkson, der so gerne an uns Weißen herumnörgelt u. das Kindermachen der Moslems lobt! Die deutschen Medien wollten den schon 2005 als Papst.

    +++

    MUTTER-GOTTES FÜR ABENTEUER-ASYLANTEN

    INSTRUMENTALISIERT:

    Deutschland 12 August 2015, 10:45
    Maria Vesperbild setzt Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit

    Zu Mariä Himmelfahrt kommt ein afrikanischer Kardinal nach Maria Vesperbild. Damit will die Wallfahrtsdirektion ein deutliches Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit setzen und gegen europäischen Neokolonialismus

    SOZIALISTISCHES GEFASEL IN DER KATH. KIRCHE:

    Der Erzbischof von Kinshasa, Kardinal Laurent Monsengwo Pasinya, wird an Maria Himmelfahrt, 15. August, das Pontifikalamt in Maria Vesperbild in Ziemetshausen, zelebrieren. Damit soll ein deutliches Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit gesetzt werden, schreibt die Wallfahrtsdirektion in einer Pressemitteilung.

    Das Lehramt der afrikanischen Bischöfe in Ehe- und Familienfragen sei darüber hinaus „in seiner Tiefe, Eindringlichkeit und Klarheit ein leuchtendes Zeichen des Widerspruchs gegen amerikanischen und europäischen Neokolonialismus“…
    http://www.kath.net/news/51618

    +++++++++++++++

    13 August 2015, 15:27
    Syrien: IS-Terroristen ließen 22 christliche Geiseln frei

    Für jede freigelassene Geisel musste Lösegeld von 100.000 Dollar gezahlt werden – JÜDISCHER UNTERNEHMER kauft christliche Kinder frei

    Die Terrororganisation IS hat mehrere vor Monaten in Syrien im Bereich des Khabour-Flusses entführte Christen freigelassen. Unter den 22 freigelassenen Geiseln sind 14 Frauen. Sie fanden zunächst in der Marienkirche in Hassakeh Aufnahme. Das „Assyrian Human Rights Network“ (AHRN) postete am Donnerstag erschütternde Bilder der zumeist älteren Menschen auf seiner Facebook-Seite…

    Jüdischer Unternehmer kauft christliche Kinder frei

    Wie die britische katholische Zeitung „The Tablet“ berichtete, hat der kanadische jüdische Unternehmer Steve Maman 120 christliche und jezidische Mädchen aus der Gewalt der IS-Terroristen frei bekommen. Maman hat die Organisation „Liberation of Christian and Yazidi Children of Iraq“ begründet, er bedient sich syrischer Unterhändler. Nach seinen Angaben würden die Terroristen für die Freilassung 1.000 bis 3.000 US-Dollar pro gekidnapptem Kind verlangen…
    http://www.kath.net/news/51640

    WEITERE INTERESSANTE ARTIKEL BEI KATH.NET:

    Interview mit BIRGIT KELLE
    13 August 2015, 11:00
    Ist hier noch Demokratie und Meinungsfreiheit oder nicht mehr?

    Deutschland 13 August 2015, 12:45
    Zeitung: Papst gegen Schadenersatz durch Tebartz-van Elst

  29. > Aktuelle Princeton-Studie:
    USA ähnelt einer Oligarchie

    Unserer Ansicht nach ist Amerikas Anspruch, eine demokratische Gesellschaft zu sein, ernsthaft bedroht, wenn die Politik von mächtigen Wirtschaftsorganisationen und einer kleinen Zahl sehr reicher Amerikaner dominiert wird.«

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/elite-universitaet-princeton-macht-es-offiziell-die-usa-sind-zu-einer-oligarchie-geworden.html

    > Interview mit Jimmy Carter (Ex-Präsident)
    „USA ist zu einer Oligarchie geworden. Unlimitierte Bestechung, um als Präsidentschaftskandidat oder Kongresskandidat nominiert zu werden…“
    Jimmy Carter: U.S. Is An ‚Oligarchy With Unlimited Political Bribery‘
    https://www.youtube.com/watch?v=ymrn4knqvJU

  30. Nun, zunächst einmal zurück zum Thema: die USA haben spätestens mit der Machtübernahme der ersten Obama-Administration massive Veränderungen ihrer Menschenrechts- und Außenpolitik vorgenommen. Was der ehemalige Senator Wolf da anspricht, passt ziemlich genau in das Bild, welches „Obamerica“ seitdem abgibt. Haben die USA auch vorher schon suspekte Kontakte etwa mit Saudi-Arabien gehabt ? Natürlich. Haben sie auch vorher schon eine sehr kurzsichtige Außenpolitik gemacht und z. T. muslimische Terrorbanden (Afghanistan) aufgepäppelt, solange es etwa gegen die Sowjets ging ? Natürlich. Rechtfertigt oder relativiert irgendetwas davon aber die beschleunigte Islamisierung der gesamten US-Politik unter Hussein Obama ? Natürlich nicht.
    Als Beispiel sei hier einmal die Tatsache genannt, dass sich das US State Department schon unter der unseligen Frau Clinton mit Händen und Klauen weigerte, die Verbrechen der „Boko Haram“ in Nigeria als Terrorakte oder gar gezielten Terror gegen Christen anzuerkennen und die Boko Haram selbst auf die Liste der Terrorgruppen zu setzen. In Washington waren die abgefackelten Kirchen, aufgeschlitzten Pastoren etc. in Nigeria seit 2009 nur Opfer „sozialer Konflikte“. Erst durch den Druck von Medien und kurzfristig aufgebrachter Öffentlichkeit im Falle der über 200 entführten, nigerianischen Schülerinnen schien man auch in Washington langsam aufzuwachen und ließ sich zu halbherzigen Maßnahmen und der richtigen Einschätzung der Boko Haram bewegen. Und dies ist nur ein Beispiel dafür, dass die Obama-Administration eine ganz besondere, extrem absurde Weltsicht pflegt. Auch den im Iran inhaftierten, US-iranischen Pastor Said Abedini hat der „Commander in Chief“ Caudillo Obama abgeschrieben, obwohl er sogar mittlerweile mehrfach vom Kongress mit deutlichen Mehrheiten (auch aus seiner eigenen Partei) dazu aufgefordert wurde, in die (inzwischen abgeschlossenen) Atom-Gespräche mit dem Iran die Menschenrechtsfrage und den „Geiselaustausch“ miteinzubeziehen. Aber der US-Bürger Abedini hat die „falsche“ Religion. Für einen Pastor, der unter absurden Vorwürfen im iranischen Knast vermodert, hat das State Department keine Träne übrig. Ein Freund von mir hat mal die Chance gehabt, mit dessen Ehefrau, die permanent medialen Druck auf das Obama-Regime auszuüben versucht, damit ihr Mann nicht in Vergessenheit gerät und vielleicht noch im Knast dort im Iran eingeht, zu reden und war tief beeindruckt davon, mit welcher klaren Sicht auf die Realitäten sie ihr propagandistisches Tagewerk vollbringt, während ihre beiden Kinder den Papa zurückhaben wollen. (Übrigens: für diese Familie und ähnlich gelagerte Fälle von Christendiskriminierung und -verfolgung würde ICH Tränen vergießen, Herr Kleber! Für den in Baden-Württemberg in einer „Refugee“-Unterkunft unlängst verhafteten IS-Zuträger, der mit spanischem Haftbefehl gesucht wurde, habe ich keine Träne übrig. So einfach kann Differenzierung sein.)
    Langen Textes, kurzer Sinn: Ja, Obama ignoriert oder relativiert die Massaker an Christen, die derzeit eben nicht nur vom IS in Syrien und dem Irak durchgeführt werden, sondern auch von Boko Haram in Nigeria oder der Al-Shabaab in Kenia. Vor diesem Hintergrund ist es tatsächlich keine Überraschung, dass Christen gerne mal in solche Brennpunkte des Wahnsinns, in solche Höllen-Orte zurückgeschickt werden, wo ihnen tatsächlich der Tod droht. Mit einigen Indonesiern etwa, die vor ein paar Jahren in von Muslimen beherrschte Gebiete zurückgebracht werden sollten, wo sie doch zuvor vor Pogromen radikaler Muslime genau von dort geflohen waren, wollte die Obama-Administration das genauso machen, bis die Indonesischen Christen medienwirksames Kirchenasyl in New Jersey erhielten.
    https://gebetskreis.wordpress.com/2012/05/10/usaindonesien-reverend-seth-kaper-dale-spricht-wieder/
    Es ist also ein System dahinter. Christenverfolgung als Asylgrund gibt es also weder hier noch dort. Das macht sie aber nicht „non-existent“.

Comments are closed.