Print Friendly, PDF & Email

11899996_447652235421834_5895410060983776225_nDer mutmaßliche Vergewaltiger einer 20-jährigen Frau sitzt seit drei Wochen in Untersuchungshaft. Der Vorfall ereignete sich bereits am Sonntag, 26. Juli. Die Frau wurde bei der Suche nach Ihrem Auto in der Dornwaldsiedlung von dem 21-Jährigem überfallen, brutal geschlagen, ins Gebüsch gezerrt und vergewaltigt. Weil Anwohner auf die Schreie der Frau aufmerksam wurden und aus dem Fenster riefen, ließ der Mann von seinem verletzten Opfer ab und flüchtete.

Die Polizei nahm ihn kurz danach auf der Flucht fest, bestätigte Staatsanwaltsschaft Tobias Wagner und die Polizei. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen Asylbewerber aus Tunesien, der kurz zuvor in der LEA in der Durlacher Allee aufgenommen wurde. Die Tatsache, dass die Polizei auch nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft die Öffentlichkeit nicht über den Fall informierte, nannte Polizeipräsident Günter Freisleben […] auf BNN-Anfrage einen Fehler, der sich durch eine Häufung unglücklicher Umstände erkläre. So war die Pressestelle der Polizei über Tage nicht besetzt. Die Mitarbeiter waren auswärts auf einer Klausurtagung mit dem neuen designierten Leiter der Pressestelle, Polizeioberrat Martin Plate, bisher Leiter des Reviers Karlsruhe-West. Als die Mitarbeiter zurückgekehrt seien, habe es noch Abstimmungsbedarf mit der Staatsanwaltschat gegeben und dann habe man entschieden, aufgrund des bereits mehrtätigen Zeitverzugs und auch aufgrund des Brandanschlags in Remchingen nicht zu informieren, so Freisleben. Er betont, dass er für Offentheit auch bei schwierigen Fragen stehe.

(Ausschnitt aus dem obigen Artikel der „Badischen Neuesten Nachrichten“ vom 14.08.2015)


Nachfolgend dokumentieren wir noch weitere Fälle, bei denen Vergewaltigungen von Asylanten oder rassistische Gewalttaten gegen Deutsche seitens der Polizei verschwiegen wurden.

In Detmold wurde die Vergewaltigung einer 13-Jährigen in einem Asylantenheim seitens der Polizei verschwiegen, da diese das Thema zu sensibel fand. Erst nach Rücksprache mit dem Landrat darf sich die Polizei zu dem Verbrechen äußern. Auch in Essen wurde die Vergewaltigung einer 14-Jährigen durch einen Kosovo-Albaner seitens der Polizei unter den Teppich gekehrt.

Im fränkischen Kitzingen wurden sexuelle Belästigungen und Ausschreitungen von Asylforderern in den Polizeiberichten ausdrücklich ohne Nennung der Nationalität veröffentlicht, um „keinen Fremdenhass“ zu schüren. Ebenso wurde im Polizeibericht bezüglich einer versuchten Vergewaltigung einer 19-Jährigen durch drei „Flüchtlinge“ im oberbayerischen Holzkirchen nicht erwähnt, dass es sich bei den Tätern um Asylanten handelte (PI berichtete jeweils hier). Im ebenfalls oberbayrischen Miesbach fand ein sexueller Übergriff von sechs jungen Männer gegen ein 17-Jähriges Mädchen mittags statt. Trotz bestem Tageslicht konnte oder wollte die Polizei keine Beschreibung der Täter veröffentlichen.

Im April betonte eine Polizeisprecherin im Zusammenhang mit einer Gruppenvergewaltigung einer 24-Jährigen in Tübingen, dass es sich bei den Tätern um „deutsche Staatsbürger“ handelte. Beim ursprünglichen Fahndungsaufruf nach den Vergewaltigern wurden die Täter aber als vier „Südländer“ beschrieben.

Als am 19. Februar 2013 im bayrisch-schwäbischen Bobingen ein 13-Jähriger Schüler von drei ca. 18-jährigen Türken zusammengeschlagen wurde, gab die Polizei erst am 3. März den Vorfall bekannt. Man wollte ursprünglich negative Schlagzeilen verhindern, begründete die örtliche Inspektion den Versuch, den Vorfall zunächst nicht öffentlich bekannt werden zu lassen (PI berichtete hier).

Da man wohl eher nicht davon ausgehen kann, dass den diensthabenden und protokollierenden Beamten daran gelegen ist, die Täter davonkommen oder sie zur polizeilichen Arbeitsbeschaffung länger als nötig frei herum laufen zu lassen, muss man annehmen, dass es sich beim Großteil derartiger linkspolitisch korrekter Berichte um ein von höheren Stellen ausgegebenes Diktat nach dem Motto „Täter- vor Opferschutz“ handelt.

(Spürnase: „Widerstand Karlsruhe“)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

104 KOMMENTARE

  1. Das schreckliche Verbrechen an der 17jährigen Anneli scheint ein Glücksfall für die deutschen Sudel-Medien™ zu sein, an dem die sich nun richtig abarbeiten können, da die Täter keinen Migationshintergrund haben.

  2. Steile Karriere, von der LEA direkt zur ersten Vergewaltigung. Seit wann ist eigentlich der Krieg in Tunesien ausgebrochen? Warum schreibt die Lügenpresse bei jedem Illegalen „Flüchtling“?

    Wenn uns diese 2 Fragen doch mal beantwortet würden…

  3. Der Abstimmungsgedarf wird bald ins Unendliche verlängert. D.h. wir erfahren gar nichts mehr.

    Nein: bald ist sie eingeführt, die Scharia.

    Dann wird alles einfacher bzw. Vergewaltigungen von Frauen sind nicht mehr existent. Denn die Opfer sind lt. Koran alle selber schuld.

  4. Schon mal aufgefallen?

    Wenn wir dt. Bürger die gewalttätigen und kriminellen Ausländer/Asylanten und ausl. Passdeutsche kritisieren sind wir Rassisten, Ausländerfeinde und Nazis.

    Aber wenn Politiker plötzlich sehen, dass der Drogenhandel, Vergewaltigungen, sexuelle Belästigung, Einbrüche, Raub und Mord durch Ausländer/Asylanten massiv zugenommen haben, sind das dann alles bedauerliche Einzelfälle.
    Man muss auch dann nicht die Ausländer/Asylanten abschieben/ausweisen..
    Nein sie werden noch gepampert!

    Was für ein krankes Rechtsverständnis haben diese Gutmenschen und politischen Asylkriecher. Das eigene Volk scheint denen egal zu sein.. Hauptsache Asylanten, Asylanten und nochmals Asylanten.

  5. #1 Das_Sanfte_Lamm (18. Aug 2015 17:06)

    Das dachte ich auch sofort. Und ich dachte weiter: In modernen westlichen Gesellschaften – und damit meine ich den Zeitraum der letzten 200 Jahre – waren solche Verbrechen immer so monströs, außer der Reihe und schockierend, daß sie – wieder im gebildeten, literaten, geistig freien Westen – zu einer neuen Literaturgattung unter den vielen ungeheuer reichen Literaturgattungen, nämlich dem Krimi geführt haben.

    In Negerien und Islamien, wo bestialische Morde und Töten nicht der Rede wert, Bildung und Literatur nicht bis rudimentär existent sind, schlachtet man immer noch ungerührt vor sich hin, ohne daß es irgendeinen aus diesen Unkulturen sonderlich aufregt.

    Westliche Länder haben einen gigantischen, ausgeklügelten forensischen Apparat entwickelt, weil Mord in „unseren“ Gesellschaften etwas Entsetzliches, Verwerfliches, Schauriges ist. In den oben genannten Primitivgesellschaften ist er Alltag und nicht mal ein Achselzucken wert.

    Außer irgendwer in Islamien kann mal wieder Blutrache schreien und weiter an der Metzel-Schraube drehen, weil das so im Koran steht.

  6. Naja!

    Nach der Logik von Claudia FatimaR.
    sie die Frauen selber Schuld…wieso leisten die überhaupt Widerstand den neuen Ankömmligen gegnüber?

    Überhaupt,
    Es wird wohl bald zum guten Ton gehören sich freiwillig hinzugeben…als Zeichen der „neuen Willkommenskultur“

    Das wird aber dabei nicht bleiben.
    Schritt Nr.2 sieht so aus:

    Sex unter Gleichrassigen wird für „Abartig“, „RASSISTISCH“ und als solches auch verboten erklärt werden.
    Ziel wird sein die schnelle Durchmischung voranzutreiben

  7. Das kann nur Unwissende erstauen, denn Karlsruhe ist wie Stuttgart „sehr gerne bunt“ und da schaut man nicht so gerne drauf woher ein Täter kommt, denn es sind ja alles so liebe, arme Flüchtlinge.
    Doch auch in Karlsruhe wird die Stimmung langsam trüber und mit der Kriminalität dieser lieben, netten Flüchtlinge werden sich die Genossen und Grünlinge warm anziehen müssen.

  8. Die Schweinfurter werden auch für blöd verkauft:

    Jetzt sinds schon über 1000 Invasoren, die da sind…

    In der Erstaufnahmeeinrichtung Schweinfurt sind über 1000 Menschen untergebracht – zur Einrichtung zählen angemietete Unterkünfte außerhalb der Kaserne sowie die Notunterkünfte. Die Notunterkünfte in den Landkreisen Würzburg und Main-Spessart sind voll belegt. Der Notfallplan Asyl für den Landkreis Aschaffenburg wurde am Montag aktiviert, die Belegung soll Anfang nächster Woche beginnen.

    http://www.br.de/nachrichten/unterfranken/inhalt/notfallplan-asyl-landkreise-unterfranken-100.html

    Der Wahnsinn nimmt Fahrt auf!

  9. Auch der Presse-Kodex ist verlogenes Verschweigen.
    „In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht.“

    Dieser Sachbezug ist immer da, denn die entscheidende Person einer Tat ist immer der Täter. Das sehen auch Gerichte so, denn nicht umsonst wird der Werdegang des Täters immer mituntersucht.
    Der Sachbezug ist auch stärker als beim Opfer, denn die Motive der Tat liegen ja beim Täter.

    „Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte.“
    Nein, diese Urteile werden durch die Taten geschürt, nämlich dadurch, dass bestimmte Gruppen gehäuft bestimmte Taten begehen.

  10. Die Firmen die Schneidetische herstellen, für die großen Fernsehanstalten, Radioanstalten usw. müßte heutzutage Hochkonjunktur haben. Denn deren Produkt wird jeden Tag mehr gebraucht. Verdient die Presse noch dieses Wort?

  11. …muss man annehmen, dass es sich beim Großteil derartiger linkspolitisch korrekter Berichte um ein von höheren Stellen ausgegebenes Diktat nach dem Motto „Täter- vor Opferschutz“ handelt.

    Kann ich bestätigen, die Weisung besteht. Ich hab gestern mit einem gesprochen den ich schon dreißig Jahre nicht mehr sah. Er ist bei der Kripo. Er hat diese Weisung in BW bestätigt.

  12. Das ist die kulturelle Bereicherung in der bunten Republik, die Grünen wollen das ja so.
    Wann hört es endlich auf, dass die Polizei keine Nationalitäten nennt?
    Wie lange lassen wir uns das noch gefallen?
    Es wird Zeit, dass in Deutscland eine Revolution ausbricht

  13. Heute Abend ist Anja Reschke Gast bei „Menschen bei Maischberger“, ARD 22:45 Uhr
    Thema: Flüchtlinge

    Ich hatte Anja Reschke gestern über die „Panorama-Redaktion“ einen freundlichen und sachlichen Brief geschrieben.
    Ich bat sie in der Talkshow auch mal über Kriminalität in Zusammenhang mit den Flüchtlingen zu sprechen.

    Zusätzlich fügte ich diesen Polizeibericht über eine Vergewaltigung einer 18Jährigen hinzu.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65844/3096602

    Ich bin gespannt ob Frau Reschke dazu irgendwas sagt oder ob es das übliche Schauspiel (edler Flüchtling/böser Deutscher) wird.

  14. Heute Abend ist Anja Reschke Gast bei „Menschen bei Maischberger“.
    Thema: Flüchtlinge

    Ich hatte Anja Reschke gestern über die „Panorama-Redaktion“ einen freundlichen und sachlichen Brief geschrieben.
    Ich bat sie in der Talkshow auch mal über Kriminalität in Zusammenhang mit den Flüchtlingen zu sprechen.
    Zusätzlich fügte ich diesen Polizeibericht über eine Vergewaltigung einer 18Jährigen hinzu.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65844/3096602

    Ich bin gespannt ob Frau Reschke dazu irgendwas sagt oder ob es das übliche Schauspiel (edler Flüchtling/böser Deutscher) wird.

  15. Großfamilie will tote Angehörige sehen
    Tumult auf der Intensivstation

    Stadtlohn –

    Um ans Totenbett einer Angehörigen zu gelangen, hat am Montag gegen 22 Uhr eine etwa dreißigköpfige Großfamilie auf der Intensivstation in der Klinik in Stadtlohn randaliert. Bei tumultartigen Szenen seien Scheiben zerschlagen und ein Hand-Desinfektionsgerät zertreten worden, teilte die Polizei am Dienstag mit.
    Von dpa, lnw

    Zuvor hatten sich nach Polizeiangaben etwa 30 Verwandte über die Weigerung des Arztes hinweggesetzt, der großen Gruppe Einlass zu der 69 Jahre alten Verstorbenen zu gewähren. Sie drängten an ihm vorbei.Zwei Familienmitglieder seien derart aufgeregt gewesen, dass sie kollabierten. Weil lautes Geschrei und Gedränge den Betrieb auf der Intensivstation erheblich beeinträchtigt habe, rief das Krankenhaus die Polizei zur Hilfe. Nur mit Mühe sei es dem Arzt gelungen, die Gruppe zum Verlassen der Station zu bewegen.Mit mehreren Streifenwagen rückte die Polizei schließlich an und erteilte Platzverweise. Das Krankenhaus habe dann den engsten Angehörigen ermöglicht, sich von der Verstorbenen zu verabschieden.

    Von der Polizei wurde ein Strafverfahren wegen Landfriedensbruch, schwerem Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung eingeleitet.

    http://www.wn.de/Muensterland/2083991-Grossfamilie-will-tote-Angehoerige-sehen-Tumult-auf-der-Intensivstation

  16. Eingefallene Primitivvölker drehen ungeniert hohl und zerlegen eine Intensivstation:

    TUMULT AUF DER INTENSIVSTATION
    Um ans Totenbett einer Angehörigen zu gelangen, hat eine etwa dreißigköpfige Großfamilie auf der Intensivstation eines westfälischen Krankenhauses randaliert.

    http://www.welt.de/regionales/nrw/article145358059/Grossfamilie-will-Tote-sehen.html

    Tschüß, Zivilisation, war nett, dich mal gekannt zu haben!

    ———————-

    #18 johann (18. Aug 2015 17:34)

    Gerade noch gesehen, du hast es auch. Nähen wir doppelt. :))

  17. Köln: Rumäne entführt Ex-Freundin
    „Im Kölner Ortsteil Ossendorf drängte am Sonntag gegen 6 Uhr ein schwarzes Auto ein anderes zur Seite ab. Aus dem schwarzen Auto stieg ein Mann aus, schlug die Fahrertür des anderen Autos ein und zog die junge Frau von dort in seinen Wagen. Nach Angaben eines Zeugen, der die Polizei verständigte, fuhr das schwarze Auto anschließend mit der Frau davon. Die Fahndung wurde sofort eingeleitet und mit den Ermittlungen begonnen. Diese ergaben, dass die 26-jährige Frau von ihrem früheren Lebensgefährten in das Auto gezogen worden war, den ein Bekannter des Mannes steuerte. Der 35-jährige Ex-Freund der Frau, ebenfalls Rumäne, wollte die bereits vor einigen Monaten vollzogene Trennung offenbar nicht wahrhaben. Er wollte mit der 26-Jährigen nach Rumänien und dort die Beziehung wieder aufleben lassen. Im Bereich Deggendorf wurde der schwarze Fiat auf der A 3 von einer Zivilstreife gesichtet. Sie folgte dem Fiat und verständigte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern. Das Fahrzeug konnte schließlich gegen 12 Uhr auf einem Parkplatz im Bereich Passau angehalten und die Frau befreit werden. Der Ex-Freund und sein rumänischer Bekannter, der der Fahrer des Fiat war, wurden festgenommen.(…)“ http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/passau_land/1780069_Mann-entfuehrt-Ex-Freundin-in-Koeln-Von-Passauer-Polizei-befreit.html

    Maintal-Bischofsheim: Rhönschaf gestohlen
    „Wie die Besitzerin der Tiergruppe am Montagmorgen mit Schrecken feststellte, hatten wohl in der Nacht zuvor Diebe ein schwarzköpfiges Rhönschaf geschnappt und mitgenommen. Die aus acht Tieren bestehende Herde graste noch am Sonntagabend an der Verlängerung der Straße „Am Tränkgarten“ in einem kleinen, mit einem Elektrozaun gesicherten Gatter. Ganz in der Nähe befand sich eine weitere, jedoch viel größere Herde. Der ermittelnden Polizei liegen bereits Hinweise auf ein Männertrio vor, das sich am Abend in der Nähe der Weide herumgetrieben hatte. Die augenscheinlichen Südländer wurden nach Einbruch der Dunkelheit beobachtet, als sie die Tiere recht intensiv begutachteten. Wer die drei Verdächtigen ebenfalls gesehen hat und Hinweise auf sie oder das verschwundene Rasseschaf mit auffälligem schwarzen Kopf geben kann, ruft bitte die Dörnigheimer Wache (06181 4302-0) an.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43561/3100018

    Offenbach: Ladendieb geschnappt
    „Der 24-Jährige soll mit einem Komplizen in einem Kaufhaus insgesamt fünf Damenhandtaschen im Wert von 530 Euro in eine präparierte Tasche gepackt und anschließend das Geschäft verlassen haben. Ein Mitarbeiter verfolgte das Duo und alarmiert die Polizei. Die herbeigeeilte Streife schnappte schließlich den Verdächtigen und stellte die sogenannte „Klau-Tasche“ sicher. Flüchten konnte der etwa 30 Jahre alte und 1,80 Meter große Mittäter. Dieser hatte dunkle kurze Haare und trug einen Bart. Bekleidet war er mit einem T-Shirt und einem rot karierten Kurzarmhemd sowie Bluejeans. Außerdem hatte er eine schwarze Umhängetasche dabei. Der vorläufig festgenommene Rumäne, der keinen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43561/3100018

    Ried/A: Einbruchserie im Innviertel geklärt
    „Zum vierten Mal seit Februar wurde in der Nacht auf Montag in ein Firmengebäude in Tumeltsham (Bezirk Ried im Innkreis) eingebrochen. Unbekannte stahlen aus einem Lager mehrere Gasflaschen. Einer Polizeistreife fiel in dieser Nacht kurz nach der Einbruchsmeldung bei Lohnsburg ein Auto auf, das zu schnell unterwegs war. Die Beamten wollten den Fahrer kontrollieren, doch der gab Gas und versuchte zu flüchten. Im Ortsgebiet von Kobernaußen konnte der Fahrer nach kurzer Flucht aber doch angehalten werden. Im Wagen befanden sich noch die 21 zuvor gestohlene Gasflaschen. Der Fahrer und sein Beifahrer, zwei 19-jährige Bosnier aus Salzburg, wurden daraufhin genauer befragt und gaben dabei den aktuellen und die früheren Einbrüche in Tumeltsham, sowie auch weitere sieben Einbrüche in Schalchen und Salzburg zu. Die Gasflaschen hatten sie offenbar stets an Tankstellen und in Lagerhäusern zurückgegeben und das Pfand kassiert. Der Schaden beträgt mindestens 6.000 Euro.“ http://ooe.orf.at/news/stories/2727007/

  18. Ob die Tätr bei dem jungen Mädchen keinen Migrationshintergrund haben, ist wohl noch nicht ganz klar.
    Aber sonst müssen wir einfach begreifen, Deutsche sind in diesem Land nu noch Menschen 2. Klasse

  19. #2 Thilo S.

    Warum schreibt die Lügenpresse bei jedem Illegalen „Flüchtling“?

    Das wird Ihnen die Lügenpresse natürlich nicht beantworten, zumindest nicht ansatzweise ehrlich.
    Die einfache Antwort lautet: Weil „Flüchtling“ der derzeitigen Sprachregelung entspricht. Alle, die hier hereinströmen, kommen demnach aufgrund von Verfolgung. Wer aber verfolgt wird, den darf man nicht zurückschicken. Entweder aufgrund des Asylrechts, oder, sollte dieses nicht greifen, aufgrund der Flüchtlingskonvention oder ganz schlicht aus ethisch-moralischen Gründen. Ergo – jeder Flüchtling hält sich rechtmäßig hier auf, ist quasi schon Deutscher, wenn er das Land hier betritt. „Asylbewerber“ und „Asylant“ sind völlig verpönt, weil negativ konnotiert. Die Presse biegt es begrifflich so hin, dass diese Neusiedler, Invasoren und Asylbetrüger, was sie fast alle sind, zu moralisch einwandfreien Personen deklariert werden, bedauernswerte Opfer, gegenüber denen wir die Pflicht haben, zu helfen.
    Man lese nur das „Heerlager der Heiligen“ – Raspail hat alle diese sprachlichen Tricksereien schon vor vierzig Jahren bis ins Kleinste offengelegt.

  20. #15 Margrit

    Die Grünen wollen das so, das ist richtig. Aber können die Grünen das entscheiden und durchsetzen? Nö, können sie nicht. Die können fordern bis sie schwarz werden, wenn die Regierung Nein sagen würde, wäre Schluß mit dem Irrsinn. Die Siedlungspolitik geht auf das Konto einer ganz anderen Partei die mit C anfängt und mit DU aufhört. Seit 2005 stellt diese Partei die Regierungschefin und seit dem geht es mit Vollgas dem Untergang entgegen.

  21. In allen Fällen, wo ein gerade aufgenommener Asylbewerber tatverdächtig ist, ein Vergewaltiger zu sein, sollte man eigentlich den Fluchtweg eruieren, und ob es da ebenfalls zu Vergewaltigungen gekommen. Man kann nur hoffen, daß in anderen Ländern auch DNS gesichert wird, so vorhanden.

    Ich glaube nämlich nicht, daß jemand nach „qualvoller“ Flucht, am Ende seiner Sehnsuchtsträume und in Sicherheit, plötzlich anfängt Frauen zu vergewaltigen.

    Gut möglich, daß da der ein oder andere Serienvergewaltiger unterwegs ist. Ebenfalls im Bereich des Möglichen, daß sich auch verurteilte Vergewaltiger auf der „Flucht“ befinden.

  22. Schlimm genug, dass man erwachsenen Frauen Gewalt antut, müssen es jetzt auch noch Teenies sein? Was ist denn das für ein verrohtes Pack? Sollen doch dahin wo der Pfeffer wächst, hm nein, das kann man den Mexikanern nicht antun. Also dahin mit denen, wo gar nichts wächst, da kommen die her und fühlen sich da auch heimisch. Sollen doch Dünen vergewaltigen oder Sandstürme bu****. Wer sich hier solche Leute wünscht den sollte man zuerst ******** und dann ******.

  23. Irgendwie gefällt mir das..

    Die kulturelle ausländische Bereicherung ist jetzt auch bei unseren Künstlern angekommen.. Aber wie immer ein Einzelfall..! Hat natürlich nichts mit der alltäglichen Ausländergewalt zu tun..

    Gleich ein Lied gegen Rääächst trällern!

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Jennifer Weist

    Jennifer-Rostock-Sängerin wird überfallen –

    ihr Freund bricht blutend zusammen

    „Es fehlten nur Millimeter und er wäre direkt auf der Straße in meinen Armen gestorben.“ So drastisch schildert Jennifer-Rostock-Sängerin Jennifer Weist den Angriff auf offener Straße. In Berlin ist sie mit ihrem Begleiter überfallen worden. Er wurde gefährlich verletzt.

    „Als ich mit einem Freund nach Hause gehen wollte, versuchten zwei kleine Jungs meine Brieftasche aus meiner Gürteltasche zu klauen“, schildert sie die Tat. „Ich bemerkte es vorher, meine Begleitung schubste ihn weg und in dieser Bewegung riss einer der beiden meiner Begleitung die Kette vom Hals. Als er sie wieder holen wollte, kamen noch drei Typen von der anderen Straßenseite und alles ging ziemlich schnell.“

    http://www.focus.de/kultur/musik/jennifer-weist-jennifer-rostock-saengerin-wird-ueberfallen-ihr-freund-bricht-blutend-zusammen_id_4886823.html

  24. #21 Suppenksper

    Lauter nette, Bunte und Kuturbereichernde „Einzelfälle“

    Die geisteskranke Politik von

    -Jihad Union Dutschland (Türkisches Protektorat)
    -Sharia Partei Deuchland (Türkisches Protektorat)
    -KinderBündnissex 69 die Bunten

    wirkt und es trifft mehr als man denkt
    …happy Jihad

  25. Zwar aus einem anderen Strang, passt hier aber auch:

    #89 Alex68 (18. Aug 2015 15:04)

    Saudische Männer beschimpfen verhüllte Frauen:
    http://www.focus.de/panorama/videos/erschreckende-aufnahmen-saudische-maenner-beschimpfen-verhuellte-frauen-weil-sie-sich-zu-aufreizend-verhalten_id_4866446.html

    immer dieses merkwürdige Rudelverhalten … dank I-Net kann jetzt Jedermann die ‚Kultur’ des Islam ganz ungeschminkt studieren … peinlich für die Wächter des Islam, die saudischen Übermänner.

    Aus einem Vortrag des Jörg Armbruster, ehemaliger Korrespondent im Nahen Osten:

    „Der engstirnige Islam des Islamischen Staates und des wahabitischen Islam, der in Saudi Arabien Staatsreligion ist, unterscheiden sich nur graduell.“

    „Saudi Arabien exportiert sein Islamverständnis in alle Welt, unterstützt mit viel Geld und Missionaren.“

    Der saudische Innenminister sagt in Brüssel (Europäische Union?) „In meinem Land wird es außer unseren Moscheen keine anderen Gotteshäuser geben.“

    „Die wahabitischen Saudis haben nach der Eroberung Mekkas alles ‚bildhafte’ zerstört, genau so wie es die Taliban in Afghanistan taten und es der Islamische Staat jetzt in seinem Herrschaftsbereich tut.“

    Angesichts der im Nahen Osten begangenen Untaten ist es Jörg Armbruster auch zu wenig, wenn gesagt wird : „Das alles hätte nichts mit dem Islam zu tun.“

    Ich meine das darf schärfer formuliert werden. Der Islam hat ‚als kulturprägende Kraft‘ mit all diesen Schandtaten zu tun – und so etwas gehört weder importiert noch toleriert. Auch nicht in Form von mehrheitlich mohammedanischer ‚Flüchtlingen‘.

  26. Syrischer Asyl-Mohammedaner schlägt seine Frau im Asylantenheim tot. Laut Koran und Mo nicht weiter schlimm, da Prügel erlaubt. Tod inklusive. Der Islam gehört zu Deutschland:

    http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/trier/nach-tod-einer-asylbewerberin-in-trier-ehemann-festgenommen/-/id=1672/did=16014108/nid=1672/y2vcr1/index.html

    Das Funke-HH-Asylantenblatt hatte heute auch was tränenreichens über „traumatisierte Flüchtlingskinder“. Schleppen ebenfalls Islam ein:

    Atilla floh mit Geschwistern und Mutter aus Afghanistan. Seine Mutter drohte an den körperlichen Misshandlungen in ihrer Zwangsehe zu zerbrechen.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/hamburg-nord/article205578771/Fluechtlingskinder-im-UKE-malen-ihr-Schicksal.html

    Koran 4:34

    Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah die einen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Vermögen hingeben (…) Und jene, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie!…

  27. Aus ihrem FB-Post:

    Jennifer Rostock Es kann doch nicht sein, dass irgendwelche Vollidioten so einen Vorfall dafür nutzen, hier auf unterstem Niveau gegen Ausländer und „Gutmenschen“ zu hetzen. „Fun“ Fact: das OPFER ist beides. Es geht um Aufklärung eines unfassbaren Verbrechens und nicht darum, dass jetzt Bürgerwehren durch Friedrichshain spazieren. Die Täter kamen auch nicht aus dem Kreis der Dealer, wie einige von euch das gerne hätten. Das wäre doch ziemlich geschäftsschädigend. Eigentlich leben wir hier, weil Berlin ein Ort der Freiheit und Toleranz ist. Wir wollen, dass die Täter gefasst werden, aber wir wollen hier auch weiterhin eine gute Zeit haben können. Love, JR.

    Es ist hoffnungslos mit der Alten! Die schnallt das einfach nicht!!!! Toll, toller, tolleranzbesoffen!

  28. Ich bin vor einem Jahr in Grötzingen (Stadtteil in KA) bei einer Ein-Mann Demo gegen ein Asylheim durch eine Gruppe jugendlicher Südländer und einem Pfarrer überfallen worden. Die haben mich bedroht und ein Neger kam von hinten und hat mir meinen Arm mit dem Schild „Kein Asylheim in Grötzingen“ mehrfach umgedreht, um mir dieses zu entreißen. Mit einem Faustschlag konnte ich mich aber befreien. Das Schild wurde von denen zertrümmert.

    Es kam dann die Polizei, die hat zwei Anzeigen wegen Körperverletzung aufgenommen (gegen mich und gegen dem Neger). Der Oberstaatsanwalt, der sich diesen „interessanten“ Fall herausgepickt hatte, hat dann beide Verfahren eingestellt. Die Körperverletzung gegen mich mit der Begründung „mangelndes öffentliche Interesse“. Der Arm hat ein halbes Jahr lang geschmerzt und ich mußte meinen Urlaub absagen! In einem Telefongespräch meinte er noch, daß er es nicht gut fand, daß ich mich mit einem Faustschlag befreit hatte.

    Dieser Vorfall wurde nicht im Polizeiticker aufgeführt, aber der Sturz einer Frau vom Fahrrad.

    Kurz darauf war zufällig eine öffentliche Gemeinderatssitzung. Dort hatte die Polizei die Kriminalitätsstatistik vorgestellt. Der Polizist sprach eigenständig an, daß es zu keinerlei Vorfällen im Umfeld des Asylheimes gekommen sei. Meinem Einspruch wurde nicht stattgegeben. Unter vier Augen hat er mir aber erzählt, daß mein Fall ihm bekannt sei, man aber die Öffentlichkeit nicht beunruhigen wollte.

    Eine sexuelle Belästigung einer jungen Dame durch zwei Araber und eine versuchte Vergewaltigung einer anderen auf dem Heimweg waren auch nicht erwähnenswert.

    https://fuerunsereheimat.wordpress.com/

    Bei der PEGIDA vor einem Vierteljahr bin ich dann von Linksextremisten überfallen und niedergeschlagen worden und habe einen Beugesehnenriß am Finger davongetragen. Eine OP mit 7 Woche Schiene war relativ erfolglos.

    Die Täter konnten entkommen, das Verfahren wurde eingestellt. Und das, obwohl es dort nur von gepanzerten Polizei gewimmelt hatte. Ein Trupp war nicht einmal 10m entfernt.

  29. Kulturbereicherung in Bad Mergentheim
    Bereits am Samstag haben Unbekannte eine junge Verkäuferin in Bad Mergentheim ausgetrickst. Gegen 15.20 Uhr betraten fünf Personen die Bäckereifiliale eines Supermarktes in der Max-Eyth-Straße und lenkten die 18-Jährige mit ständig neuen Wünschen und Forderungen ab. Beim Bezahlen zückten die fremden Kunden schließlich mehrere 50-Euro-Scheine um ihre verschiedenen Einkäufe zu bezahlen. Offenbar gelang es der Gruppe dabei, die Angestellte hinter’s Licht zu führen. Bei Geschäftsschluss stellte diese nämlich ein Defizit von 200 Euro in der Ladenkasse fest. Die mutmaßlichen Betrüger stammen vermutlich aus dem südostasiatischen Raum. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sollten sich bei der Polizei in Bad Mergentheim, Telefon 07931 54990, melden. Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1010 gerne zur Verfügung.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/3099698

  30. 3 Kulturbereicherer in Singen festgenommen und in JVA umquartiert, Drogenfachkräfte aus Albanien
    Kokain sichergestellt/Mehrere Tatverdächtige in Haft
    In einem Hotelzimmer in Singen fanden Rauschgiftermittler der Kriminalpolizeidirektion Friedrichshafen und der Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruchsdiebstahl am Montag, 10.08.2015, bei einer Durchsuchung 530 Gramm Kokain, im Verkaufswert von rund 40.000 Euro. Zwei 26-jährige, in Albanien wohnhafte Männer und ein 32-jähriger, in Singen wohnhafter Deutscher mit albanischer Herkunft, wurden wegen des Verdachts des Rauschgifthandels vorläufig festgenommen. Neben den Betäubungsmitteln fanden die Ermittler auch rund 3000 Euro mutmaßliches „Dealgeld“. Der 32-Jährige stand bereits seit einiger Zeit im Verdacht, im Landkreis Konstanz mit Drogen zu handeln, während die beiden 26-Jährigen speziell zur Abwicklung eines Drogengeschäfts in das Bundesgebiet eingereist sein dürften.

    Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Konstanz erließ und eröffnete das zuständige Amtsgericht Haftbefehle gegen die drei Tatverdächtigen, die zwischenzeitlich in Justizvollzugsanstalten eingeliefert wurden.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3100172

  31. 92-jährige Dame in Mannheim kulturbereichert
    Mannheim-Waldhof (ots) – Am Montagnachmittag, gegen 15.00 Uhr klingelten zwei unbekannte Männer im Stadtteil Waldhof an der Tür einer Seniorin in der Darmstadter Straße und gaben sich als Mitarbeiter der Wasserwerke aus. Während der eine Mann die Frau ins Badezimmer lockte und ablenkte, durchsuchte sein Komplize die Wohnung und entwendete Schmuck und Bargeld des Opfers. Danach verschwanden die beiden Unbekannten aus der Wohnung. Die 92-Jährige konnte einen der Täter wie folgt beschreiben: – ca. 160 bis 165 cm groß – kurze dunkle Haare – Südosteuropäisches Aussehen – dunklerer Teint – war bekleidet mit einem rot-weiß-gestreiften Pulli Von der zweiten Person liegt keine Beschreibung vor.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3099877

  32. #23 sator arepo

    Den „Asylbewerber“ fand ich schon immer am tollsten. Also ich hab mich für nen Job damals beworben so wie jeder anständige Deutsche. Für was „bewerben“ sich diese illegalen Eindringlinge eigentlich? Zum Abkassieren?

  33. Auch hier wird eine ältere Dame von Fachkräften des Wasserwerkes aufgesucht, in Mannheim übernimmt anscheinend schon der IS die Wasserversorgung, gruen-rotes MultiKulti eben
    Mannheim-Pfingstberg (ots) – Im Stadtteil Pfingstberg klingelte am Montagnachmittag, gegen 15.15 Uhr ein unbekannter Mann an der Wohnungstür einer Rentnerin in der Martinistraße und gab vor, die Wasseruhren ablesen zu müssen. Er lockte die Frau ins Badezimmer und forderte sie auf, das Wasser an Badewanne und Waschbecken aufzudrehen. In der Zwischenzeit betraten zwei weitere Personen unbemerkt die Wohnung und durchsuchten sie. Dabei entwendeten sie Schmuck und Bargeld. Noch während der Anwesenheit der Unbekannten, klingelte die Tochter des Opfers an der Tür. Nachdem einer der Männer die Wohnungstür geöffnet hatte, drängten sich die Unbekannten nacheinander aus der Wohnung und flüchteten eiligst. Ein Zeuge verfolgte die Männer noch kurzzeitig und konnte beobachten, wie sie in einen beige-farbenen Renault mit MA-Kennzeichen stiegen und davonfuhren.
    Die drei männlichen Personen werden wie folgt beschrieben: Person 1: – ca. 25 Jahre alt – ca. 170 cm groß – kräftige, untersetzte Figur – Glatze – ungepflegter Vollbart – bekleidet mit grauem Jogginganzug und weißem T-Shirt Person 2: – ca. 25 bis 30 Jahre alt – ca. 180 cm groß – sehr schlanke Figur – kurze dunkle Haare – Vollbart – dunkler Teint – trug eine dunkle Jacke mit orangefarbenen Streifen Person 3: – ca. 25 bis 30 Jahre alt – ca. 170 bis 175 cm groß – normale Statur – gepflegte Erscheinung – kurze dunkle Haare – über die Bekleidung ist nichts bekannt

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3099887
    Vor dieser Spielart muslimischer Multikriminalität muss man ältere Mitbürger warnen. Die Polizei darf es nicht, weil dann ja für die Bürger deutlich würde, was ihnen die gruen-rote Massenflutung unseres Landes mit muslimischen Multikriminellen bringt.

  34. Gastwirt in Reutlingen kulturbereichert
    Der Wirt einer Gaststätte am Oskar-Kalbfell-Platz ist am Dienstagmittag überfallen und im Kühlraum eingesperrt worden. Bis er sich befreien konnte, hatten die Täter mehrere Geldspielautomaten im Gastraum aufgebrochen. Der 22-jährige Mann schloss gegen 13 Uhr die Gaststätte auf und wurde noch am Eingang von den beiden bislang unbekannten Tätern angegangen. Einer bedrohte ihn hierbei mit einer Pistole. Im Inneren wurde das Opfer gezwungen sich in den Keller zu begeben, wo er in den Kühlraum eingesperrt wurde. Nach etwa 15 Minuten konnte er sich befreien und gegen 13.14 Uhr den Notruf absetzen. In der Zwischenzeit hatte das Duo drei Geldspielautomaten gewaltsam geöffnet und ausgeräumt. Bislang kann noch nicht gesagt werden, wie viel Bargeld sie erbeuteten. Der Überfallene kann die Täter wie folgt beschreiben: Beide waren schwarz bekleidet und haben eine muskulöse Figur. Der erste mit einer Pistole bewaffnete Täter ist knapp 190 cm groß und hat dunkle Haare. Er trug eine Baseballmütze. Sein Komplize ist etwas kleiner. Sie sprachen gebrochen Deutsch und waren mit Tüchern maskiert. Die Beamten des Kriminalkommissariat Reutlingen haben die Ermittlungen nach den Räubern aufgenommen. Sie bitten unter Telefon 07121/942-3333 um sachdienliche Hinweise, insbesondere um Angaben nach den beiden Tätern oder wem zur fraglichen Zeit verdächtige Personen am Oskar-Kalbfell-Platz aufgefallen waren.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/3100217

  35. Gruen-rotes MultiKulti in Tuttlingen
    (Tuttlingen) 25-Jähriger wird brutal zusammengeschlagen und anschließend ausgeraubt – Polizei sucht Zeugen
    Ein 25-Jähriger ist am frühen Sonntagmorgen des 9. August gegen 4 Uhr, in der Königsstraße von einer Gruppe Männern brutal zusammen geschlagen worden und hat sich dabei schwere Verletzungen zugezogen. Der junge Mann war auf dem Weg nach Hause, als er von einer Gruppe Männern in der Nähe der Stadthalle angesprochen wurde. Nach einem kurzen Wortwechsel, begann die Gruppe auf den 25-Jährigen einzuschlagen. Im weiteren Verlauf der Schlägerei, zückte einer der Männer einen spitzen Gegenstand und stach dem 25-jährigen in den Bauch, wodurch er kurz darauf zu Boden ging und das Bewusstsein verlor. Als der junge Mann wieder zu sich kam, lag seine leere Geldbörse neben ihm auf den Boden. Als er zuhause ankam, versorgte er seine in etwa 1cm tiefe Stichwunde zunächst selbst und begab sich am Montag darauf in ärztliche Behandlung. Nach der Gruppe Männer, welche zwischen 20 und 25 Jahre alt waren, wird weiterhin gefahndet. Zwei von ihnen, waren zwischen 1,80m und 1,90m groß, einer von beiden war übergewichtig, der andere schlank. Alle drei Personen hatten ein südländisches Aussehen und sprachen akzentfrei Deutsch. Hinweise zu den Tätern nimmt das Polizeirevier Tuttlingen (07461 941-0) entgegen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110978/3100202

  36. #3 Wnn

    Nein: bald ist sie eingeführt, die Scharia.
    Dann wird alles einfacher bzw. Vergewaltigungen von Frauen sind nicht mehr existent. Denn die Opfer sind lt. Koran alle selber schuld.
    ________________________________________________
    Dies stimmt natürlich nicht. Das Opfer muss lediglich vier männliche Zeugen benennen, die der Vergewaltigung beigewohnt haben. Da die Frau bekanntlich nur halb soviel Wert ist, wie ein Mann, können nach Sure 2:282 wohl auch acht Frauen als Zeuginnen benannt werden.

  37. Kirchenschändung in VS-Weilersbach
    Im Verlauf des Montags, zwischen 09.00 und 15.30 Uhr, beschädigten und verunstalteten bislang unbekannte Täter sakrale Gegenstände in der Kirche. So wurden einer Jesusfigur die Finger abgetrennt, außerdem wurde sie mit Kerzenwachs verunstaltet. Drei Ministranten-Hocker beträufelten die Täter darüber hinaus mit Kerzenwachs. Eine Anwohnerbefragung ergab bislang keine konkreten Hinweise auf die Täter. Hinweise bitte an die Polizei Schwenningen, Tel. 07720/8500-0.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110978/3100057

  38. #19 BernhardGoetz

    Die Trulla ist krank und hat den Warnschuss nicht gehört.
    Die politsch-korrekte Hohlraumversiegelung grenzt ihre Wahrnehmung wirkungsvoll ab.

    Ja die Typen sind halt im Messergeschäft und da sie vermutlich keiner geregelten Beschäftigung nachgehen, haben sie dementsprechend viel Zeit um zu üben…das Messern hat zurzeit Hochkonjunktur

  39. Nach einigen Gesprächen im Bekanntenkreis kann ich an Vergewaltigungen durch Asylbewerber nichts schlimmes mehr finden. Ich treffe auf die einhellige Ansicht, dass das alles nur „Einzelfälle“ sind, die man eben so hinnehmen muss, weil sie ja genausogut von Deutschen begangen werden könnten.

    Ich werde mich darüber nicht länger mehr aufregen. Die Leute wollen es so, deutsche Opfer sind als Aktennotiz zu verbuchen und haben keinerlei Wert.

  40. Jennifer Rostock zu einigen FB-Kommentaren:

    „Es kann doch nicht sein, dass irgendwelche Vollidioten so einen Vorfall dafür nutzen, hier auf unterstem Niveau gegen Ausländer und ‚Gutmenschen‘ zu hetzen. “

    Kein Kommentar.

  41. Sonderkommission Asyl in Braunschweig

    „Wir müssen die Bevölkerung schützen“

    Zugleich warf Küch der Politik vor, bei der Asylpolitik seit Jahrzehnten Fehler gemacht zu haben. So sei etwa die Integration von Rußlanddeutschen und Libanesen in der Vergangenheit nicht gelungen und habe zu einer „Ghettoisierung“ geführt. „Das darf nicht wieder geschehen.“

    Kommentar: Viel Glück Herr Küch. Sie werden es brauchen. Ob Sie auf Unterstützung der Politik hoffen können?

  42. #33 Paddelpfote (18. Aug 2015 17:54)
    Ich (und wohl alle Leser hier) habe größten Respekt für dein asykritisches engagement, nur nebenbei.

  43. #45 stupid_flanders (18. Aug 2015 18:05)

    Jennifer Rostock zu einigen FB-Kommentaren:

    „Es kann doch nicht sein, dass irgendwelche Vollidioten so einen Vorfall dafür nutzen, hier auf unterstem Niveau gegen Ausländer und ‚Gutmenschen‘ zu hetzen. “

    Kein Kommentar.

    Wie schrieb hier ein PI-User letztens doch sinngemäß: Selbst in dem Moment, in dem der kriminelle Einwanderer das Messer am Hals des Gutmenschen ansetzt, muss er sich sagen: Ich werde mich nicht wehren! Ich bin kein Nazi, ich bin tolerant, ich bin gut!

  44. Heute werden die Täter nur noch als „21 jähriger Bielefelder“, Jörg B. Name der Red.bekannt oder ca. Alter mit Bekleidungsbeschreibung benannt.Kommt dann noch der Tatbestand Raub,Handyklau,Vergewaltigung,Überfall,Messereinsatz oder Machete bzw.Schusswaffe kann man sich denken worum es wieder geht.
    Die Kotze muß bis zur Unterlippe stehen,daß so gelogen werden muss.
    Hinweis:Die DDR ist auch an ihrer Verlogenheit zu Grunde gegangen!

  45. Die Betroffenen könnten selbst veröffentlichen, wenn Polizei- und Presseberichte ausbleiben:
    Sie es als Kleinanzeige: Gesucht-gefunden: „Wer hat am den [Täterbeschreibung] gesehen, der am Donnerstag um 20 h in der X-Straße meine Tochter…? Hinweise bitte an.. “
    Sei es, eine Belohnung für die Ergreifung auszuloben.
    Seien es Flugblätter in der Umgebung.

    Es ist hart für die Opfer, wenn ihre Tat verschwiegen wird. Meine Vorschläge sind auch kein leichter Gang.

  46. #26 opferstock (18. Aug 2015 17:45)

    Das Konzept von „Teenies“ gibt es weder im Islam, noch in Negerien. Im Islam gibt es nur Frauen, die nach Mos Vorbild ab 9 Jahren, sorry, das muß jetzt so derb sein, Besitz und Fickvieh sind.

    Es gibt da auch keine Vergewaltigungen. Der Mann kann und darf, wann er lustig ist. Frauen sind eben Fickvieh.

    Das interessante daran ist, daß Mohammedaner in der Hinsicht zwischen Sex-Sklavinnen und ihren eigenen Frauen (Vorbild Aischa) keinen Unterschied machen (diverse Fatawa: „Ein Mädchen ist – wenn du sein Alter nicht weißt – alt genug zum Sex, wenn es das Gewicht des Mannes tragen kann.“)

    Besonders klar und widerlich hat das jetzt einer vom IS gesagt:

    Eine 34-jährige Jesidin, die als Sex-Sklavin gekauft und wiederholt von einem saudischen Kämpfer in der syrischen Stadt Shadadi vergewaltigt wurde, beschreibt, wie sie die Tortur besser ertrug als die zweite Sex-Sklavin des Haushalts, ein 12jähriges Mädchen, das tagelang vergewaltigt wurde, obwohl es ununterbrochen blutete.

    “Er zerstörte ihren Körper. Sie hatte eine mörderische Wundinfektion. Der Mann kam immer wieder zu mir und fragte: „Warum stinkt sie so?“ Und ich antworte: Sie ist innerlich entzündet, du mußt sie schonen und sie behandeln lassen.“

    Ungerührt ignorierte er die Worte und die Agonie des Kinds und setzte sein Ritual der Vergewaltigung fort, eingeleitet und beendet durch ein Gebet an Allah.

    “Ich sagte ihm: Sie ist ein kleines Kind“, erinnert sich die Jesidin. “Und er antworte mir: ‚Nein. Sie ist kein kleines Kind. Sie ist eine Sklavin. Und sie weiß genau, wie man Sex hat. Und mit ihr Sex zu haben, erfreut Allah‘.“

    http://www.nytimes.com/2015/08/14/world/middleeast/isis-enshrines-a-theology-of-rape.html

  47. Die Polizei dein Feind und Vertuschen. Wo bleibt das Gewissen der vielen Polizisten im Land die sich dem Diktat der Politik beugen? Weshalb lässt niemand flächendeckend Informationen über die Schweinereien und angeordneten Verschleierungen und Vertuschungen in die Öffentlichkeit sickern? So etwas nannte man früher Zivilcourage – und heute? Allerdings ist mir klar dass die linkslastige Presseüberwiegend selbst nicht an Aufklärung der Bevölkerung interessiert ist was man ja tagtäglich an den Jubelstürmen über Ayslpolitik nachlesen kann. Deutschland hat fertig, dieser Prozess ist unblutig nicht mehr umkehrbar.

  48. #4 Spanferkel_halal (18. Aug 2015 17:14)

    Wie lange will man uns das noch bieten? Womit haben wir das verdient?

    Halt so lange, bis wir die ungebetenen Invasoren und jene die sie reingelassen haben, rauswerfen.

  49. Deutschland wird von Irren regiert und alle machen mit – TV, Medien, Polizei, sogennte Volksvertreter, Rechtsverdreher und,und,und …
    Irgendwie absurd – und wir das Volk machen das mit – genauso absurd.

  50. #49 Sumsi
    Selbst in dem Moment, in dem der kriminelle Einwanderer das Messer am Hals des Gutmenschen ansetzt, muss er sich sagen: Ich werde mich nicht wehren! Ich bin kein Nazi, ich bin tolerant, ich bin gut!

    Grenzdebile wie Fräulein R. werden auch dann noch sagen: „Das hätte mir auch mit einem Deutschen passieren können!“

  51. Ein heiliges Wesen (Asylforderer) hat kurzzeitig gefehlt, das darf man doch nicht gleich als Verbrechen interpretieren ! Vielleicht haben ihm auch die Sachleistungen jenem Tag mißfallen – und wir alle sind Schuld…

  52. #45 Lucius

    „Nach einigen Gesprächen im Bekanntenkreis kann ich an Vergewaltigungen durch Asylbewerber nichts schlimmes mehr finden. Ich treffe auf die einhellige Ansicht, dass das alles nur „Einzelfälle“ sind, die man eben so hinnehmen muss, weil sie ja genausogut von Deutschen begangen werden könnten.“

    Dies zeigt mir wie erfolgreich die Gehirnwäsche der GEZ Medien bei der gemeinen Bevölkerung funktioniert. Jedem dieser Mitmenschen wünsche ich ein persönliches negatives Bereicherungserlebnis damit die grauen Gehirnzellen wieder mit Sauerstoff versorgt werden und zum Nachdenken genutzt werden können.

  53. Wo ist eigenlich das Portal, wo unsere Freunde und Helfer anonym ihren Frust abbauen und plaudern? – Ganz so wasserdicht kann der behördlich verordnete Mauskorb doch nicht sein?!

  54. #46 stupid flanders

    …Und auch gegen den Messerkünstler hetzen, geht gar net. Hat immerhin den Freund mit einem Migrantenmal beglückt, hat ( noch ) nicht jeder.


  55. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Lieber Gutmensch,

    wenn deine Tochter vergewaltigt wurde,

    wenn dein Sohn zu Tode getreten wurde,

    wenn dein Haus leer geräumt wurde,

    wenn deine Kirche abgefackelt wurde

    und wenn dein Kopf gerade vom Rumpf getrennt

    wird, musst du dir eines ganz fest sagen:

    .
    .

    Ich bin tolerant.
    Ich bin offen.
    Ich bin bunt.
    Ich bin kein Nazi.
    Ich bin gut.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

  56. @ #25 P. Erle (18. Aug 2015 17:40)

    Bin der selben Meinung!
    Was auch gerne verschwiegen wird ist die Tatsache, dass nicht wenige der Afrikaner, welche so gerne ihre Papiere verlieren, oder sich nicht erkennungsdienstlich behandeln lassen, vor Strafverfolgung geflohen sind. Einige Länder sind offenbar sehr froh, dass diese nun hier sind und sie wollen ihre Schätzchen nicht wieder zurück haben. So haben wir hier dann hochqualifizierte Kriminelle, welche für eine gute Auslastung der JVAs sorgen. Wahrscheinlich werden hier auch noch zusätzliche Gefängsnisse benötigtt werden und so haben diese netten Menschen wieder Arbeitsplätze für neue Wärter geschaffen, also alles auch wieder ein großes Plus für unsere Land!

  57. OT

    Die Polizei braucht unsere Hilfe!

    Rechter Hetze im Internet auf der Spur

    Beim anonymen Hinweisgebersystem des Landeskriminalamtes gingen bereits 1000 Meldungen ein.

    STUTTGART (dpa).
    Das baden-württembergische Landeskriminalamt bekommt immer mehr anonyme Hinweise auf mutmaßlich rechte Hetze im Internet. „Die schiere Masse der neuen Fälle ist eine Herausforderung für unsere personellen Ressourcen.

    Die Bürger, die uns hier Hinweise geben, gehen praktisch selber im Internet auf Streife. Es gibt auch viele Hinweise, die andere Bundesländer betreffen. Das ist ein Mengenproblem“, sagte der designierte Abteilungsleiter Staatsschutz, Hans Matheis, in Stuttgart.

    Die Bürger wenden sich über ein seit 2012 existierendes anonymes Hinweisgebersystem über das Internet an die Behörde. Es solle helfen, bessere Informationen über die rechte Szene zu bekommen, sagte Matheis.

    Bis Ende Juli habe es schon rund 1000 Hinweise im Bereich Rechtsextremismus gegeben. „Ich rechne auch mit weiter steigenden Zahlen.“ In der Bevölkerung gebe es eine hohe Sensibilität für das Thema.

    Der größte Lump im ganzen Land ist und bleibt der Denunziant

    Na dann mal los. Die Polizei braucht unsere Hilfe und wir werden jeden melden, der bei drei nicht auf den Bäumen ist. Facebook ist schliesslich unendlich groß und das schönste dabei: alles bleibt anonym!

    https://www.badische-zeitung.de/suedwest-1/rechter-hetze-im-internet-auf-der-spur–109779961.html

    Mit Dank an den Hinweisgeber in einem anderen PI-Artikel.

  58. Wann, wann endlich hoeren wir auf uns wie Deppen behandeln zu lassen.
    Diese Migrassoren hassen uns und unser Leben und wir werden angelogen ueber das ganze Ausmass der Katastrophe.

  59. #60 Schlagwort (18. Aug 2015 18:26)

    Wo ist eigenlich das Portal, wo unsere Freunde und Helfer anonym ihren Frust abbauen und plaudern?

    Du wirst es nicht finden. Es sind Beamte. Verpflichtet auf den durchgedreht toleranten Staat. Was früher gut und richtig war, die Verpflichtung auf die FDGO, hat sich – mit verständnisvoller Umorientierung des deutschen Staates im Justiz-politischen Komplex – in sein Gegenteil verkehrt. Die haben deshalb Frust. Aber sie, die PVB, wissen selber, wie leicht scheinbare Anonymität geknackt wird. Einige sind hier auf PI. Auf der Cop-Zone, wo es mal – gefühlt vor sechs Jahren – zögerliche Ansätze gab, wird seit Jahren nix außer schlichter Neutralität nach allen Seiten geduldet. Ist ja auch richtig. Nur simuliert das einen Staat, der schon lange ächzt und knirscht, weil er zunehmend von unseren Freunden aus Negerien und Islamien und Ziganien im Alltag herausgefordert wird, die es nun mal nicht so mit der FDGO und dem Gewaltmonopol des Staates haben.

    Einzige Chance: Persönlich und privat ins Gespräch kommen. Dir werden die Ohren schlackern…

  60. @Cendrillon
    @Alle

    Wir sollten das Denunzianten-System mit Denunziationen lahmlegen. Einfach alles melden!!!

    Das wäre eine schöne konzertierte Aktion! Alles und jeden melden!

    Die MENGE MACHTS! 😀

  61. #62 Reiner07 (18. Aug 2015 18:34)

    Was auch gerne verschwiegen wird ist die Tatsache, dass nicht wenige der Afrikaner, welche so gerne ihre Papiere verlieren, oder sich nicht erkennungsdienstlich behandeln lassen, vor Strafverfolgung geflohen sind. Einige Länder sind offenbar sehr froh, dass diese nun hier sind und sie wollen ihre Schätzchen nicht wieder zurück haben.

    Ist ne gängige Praxis, schon immer und überall gewesen. Das war z.B. schon damals in Kuba so, als Fidel Castro seine vollen Gefängnisse entleert hat, um die Insassen dann rüber nach Miami/USA zu schicken. Die kamen dann auch alle als „Refutschies“ an. Z.B. wie Al Pacino in „Scarface“, ein ausgezeichneter Gangsterfilm.

  62. #67 Cendrillon (18. Aug 2015 18:40)

    Ja, interessant!

    Wenn besorgte Büger gegen Ausländerkriminalität in Form einer Bürgerwehr „auf Streife“ gehen, weil keine Polizei mehr kommt, ist das böse.

    Wenn linke Berufsdenunzianten im Netz „auf Streife“ gehen, um Andersdenkende anzuzeigen, ist das vorbildlich!?

  63. Halb-OT

    Bern/CH: Asylbewerberinnen auf dem Strich
    „Asylbewerberinnen, die auf den Strich geschickt werden oder sich aus den unterschiedlichsten Gründen prostituieren: Dieses Phänomen sei neu, sagen die Stadtberner Migrationsbehörden. «Wir haben Kenntnis davon, dass sich Asylbewerberinnen auf der Strasse prostituieren», sagt Alexander Ott, Leiter der Berner Fremdenpolizei. Nicht selten geschehe dies im direkten Umfeld eines Asylheims oder einer Kollektivunterkunft. Zur Mehrheit stammten sie aus Westafrika, vor allem aber aus Nigeria, sagt Ott.(…)“ http://www.nzz.ch/nzzas/asylbewerberinnen-auf-dem-strich-1.18596821

    Sizilien: Anschaffen zwischen Kakteen und Müll
    „Die Ghanesin Sophie steht täglich an der alten Verbindungsstrasse zwischen Catania und Gela in Sizilien. Mit unzähligen anderen jungen Afrikanerinnen prostituiert sie sich dort.(…)“ http://www.nzz.ch/international/afrika/anschaffen-zwischen-kakteen-und-muell-1.18485364

    Kommt natürlich in Deutschland nicht vor:

    Polizei und Caritas bezweifeln Probleme in Brucks Asylunterkunft
    „In einem Bericht von Spiegel Online über Flüchtlinge, die zur Prostitution gezwungen werden, wird auch die Erstaufnahmestelle am Fliegerhorst erwähnt. Angeblich steigen vor seinen Toren „junge Asylbewerberinnen „stark geschminkt und auffällig gekleidet abends“ in Autos. Handfeste Hinweise auf Prostitution und Zuhälter aber gibt es dem zuständigen Polizeipräsidium Oberbayern Nord zufolge nicht. „In diesem Bereich gibt es gar keine Erkenntnisse und auch keine Anzeigen“, so Sprecher Hans-Peter Kammerer. Willi Dräxler, Migrationsbeauftragter der Caritas und Fachreferent für Integration im Stadtrat, haben die Berichte ebenfalls überrascht. Er besucht etwa zweimal die Woche die Unterkunft. So auch am Donnerstag, an dem ein Gespräch mit Wachdienstmitarbeitern keine Auffälligkeiten ergeben habe.(…)“ http://www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck-angebliche-prostitution-1.2440511

  64. #63 Cendrillon (18. Aug 2015 18:40)

    Die Polizei braucht unsere Hilfe! Rechter Hetze im Internet auf der Spur

    Oh wie schön :). Ich kann also ab sofort jede türk-islamisch-arabische Seite melden, auf der mitten in Deutschland in Grün genau der gleiche hetzerische, herrenvölkische (ummah), judenhassende, intolerante (Islam über alles) Mist steht wie einst vor 85 Jahren schon mal mitten in Deutschland in Braun?

    Goil!

    ;).

  65. #74 Babieca (18. Aug 2015 19:12)

    Einen Versuch wäre es wert! 🙂 Vielleicht muß Fratzebuch deswegen mehr Leute einstellen, weil die der Meldeflut nicht mehr Herr werden… 🙂

    Was die Gutis können, können wir auch! Gleiches Recht für alle! Selbst, wenn die nichts löschen, die müssen erst einmal lesen, da sind die schon beschäftigt! Und in dieser Zeit können die nämlich nichts anderes machen!

    Packen wirs an!

  66. Mich wundern diese ganzen Meldungen nicht mehr, das wird noch schlimmer werden. Für jedes Opfer sind die Versagerpolitiker verantwortlich, die behaupten, es gäbe keine Alternative, man müssse diese Millionen Armutsmigranten ins Land hinein lassen.

    Es handelt sich bei einem sehr großen Teil um Männer, die die Frauen in den angeblichen Kriegsgebieten zurück lassen. Nach den Geldleistungen scheinen dann die deutschen Frauen sehr schnell im Fokus der Asylforderer zu stehen. Das ist sehr befremdlich, spricht aber im Grunde genommen für sich, wenn die Frauenwelt in den angeblichen Kriegsgebieten zurück bleibt und die Männer sich dann im Asylland Deutschland sehr schnell neu orientieren wollen. Man hat den Eindruck die wollen hier alles auf einmal.
    Großspurig und Besitzergreifend so erlebe ich die angeblichen Kriegsopfer. Ein gang durch die City reicht mit für diese Erkenntnis.

  67. @ #11 Burka-Schere (18. Aug 2015 17:25)

    DIE MSM HABEN IMMER DIE GLEICHEN BILDER, auch bei dem von Ihnen eingestellten Link wiedermal:
    http://www.br.de/nachrichten/inhalt/fluechtlinge-258~_v-img__16__9__xl_-d31c35f8186ebeb80b0cd843a7c267a0e0c81647.jpg?version=75fd6

    MINDESTENS DREIVIERTEL SIND MÄNNER, davon die allermeisten Moslems; wiedermal diese Familie:
    http://www.goettinger-tageblatt.de/var/storage/images/gt-et/nachrichten/politik/deutschland-welt/neue-angriffe-auf-fluechtlinge-familie-entgeht-knapp-brandanschlag/249541482-1-ger-DE/Neue-Angriffe-auf-Fluechtlinge-Familie-entgeht-knapp-Brandanschlag_ArtikelQuer.jpg
    Dieses Foto kommt dauernd. Ja, so sehen alleinreisende Männer aus!

  68. #80 Maria-Bernhardine (18. Aug 2015 19:40)

    Du hast Recht !!!! Wahrscheinlich ist das das einzige Bild mit Frau und Kind, das die Bagage hat :). FEIX

    Ist heutzutage schon seeeehr schwer, überhaupt Bilder mit Frauen zu bekommen. Das müßten wir den Presseaffen wirklich fett auf die Semmel schmieren!

    Haben die überhaupt die Rechte an diesem Bild?????
    Einfach Bilder so zu verwenden – was ist mit Urheberrecht?

  69. In unserem Landkreis wurde gestern ein Taxifahrer erstochen.

    Täter: Ein 22jähriger „Mann“. Sonst keine Angaben im örtlichen Lügenblatt.

    Der gelernte Westbürger weiss aber zwischen den Zeilen zu lesen.
    Der Täter war bestimmt nicht „Kurt Müller“.

  70. Die Münchner Polizei ist bei ihren Presseberichten immer ganz korrekt. Das steht dann z.B. „der deutsche, 43-jährige Kaufmann“ etc. Asylbewerber, Tunesier etc. kommen im Wortschatz des Polizeiberichtes aber nie vor. Ausschliesslich Deutsche werden komplett inkl. Alter und Beruf genannt, selbst wenn es zum Vorgang völlig unwichtig ist, welchen Beruf oder welche Nationalität ein deutscher Beteiligter hatte.

  71. #83 Heisenberg73 (18. Aug 2015 20:02)

    „Der gelernte Westbürger“……

    Schöne Formulierung, werde ich sofort in meinen Wortschatz übernehmen.

  72. —-„#1 Das_Sanfte_Lamm (18. Aug 2015 17:06)
    Das schreckliche Verbrechen an der 17jährigen Anneli scheint ein Glücksfall für die deutschen Sudel-Medien™ zu sein, an dem die sich nun richtig abarbeiten können, da die Täter keinen Migrationshintergrund haben.“ —

    ja , Glück für die Sudelmedien und die Verbrechen von echten Deutschen werden noch mehr werden , denn es gilt die „Faule-Apfel-Theorie“. —

  73. GIBT ES DENN KRIMINELLE ASYL-FORDERER?

    ICH DACHTE, ES WÜRDEN NUR HEILIGE KOMMEN:

    18.08.2015
    „“BRAUNSCHWEIG. Die Braunschweiger Polizei hat eine Sonderkommission gegen kriminelle Asylbewerber gegründet.

    „Wir müssen die Bevölkerung schützen“, sagte der Leiter der Kriminalpolizei, Ulrich Küch, der Braunschweiger Zeitung.

    Wegen der steigenden Kriminalität sei das Sicherheitsempfinden vieler Bürger gestört.

    Konkret geht es laut Küch um Ladendiebstähle, Drogenhandel, Wohnungseinbrüche und Körperverletzungen. Erst am vergangenen Wochenende habe es zwei brutale Übergriffe auf Frauen gegeben. Eine davon sei fast bis zur Bewußtlosigkeit gewürgt worden.

    Die Spur führe in die Landeserstaufnahmeanstalt für Asylbewerber. Laut dem Blatt schätzt die Polizei den Anteil der kriminellen Asylsuchenden auf mindestens 100 von 2.000 Antragsstellern in der Stadt. Den Kriminalitätsanstieg in der Umgebung der Unterkunft bezeichnete der Beamte als „drastisch“.

    Die Täter: Alleinreisende Männer aus Afrika und dem Kaukasus

    „Nach derzeitigem Ermittlungsstand handelt es sich fast ausschließlich um junge Männer aus dem Kaukasus sowie Nord- und Westafrika“, betonte Küch. Dabei soll es sich vor allem um alleinreisende Männer handeln.

    Er gehe davon aus, daß diese meist organisiert vorgingen…““
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/wir-muessen-die-bevoelkerung-schuetzen/

    BRAUNSCHWEIG IST ÜBERALL,

    DANK ASYL-ABENTEURER-FLUT!

  74. Wieso gibt es Asylbewerber aus dem Urlaubsland Tunesien. Und die Marokkaner und Algerier, die in Frankreich leben, reisen regelmäßig in ihre Heimat. Daher dürfte es aus diesen Ländern auch keine Asylbewerber geben. Und warum sind jetzt nicht schon längst die Balkanländer zu sicheren Staaten erklärt worden, sodass etwaige Asylanträge in 5 Minuten entschieden sind und die Antragsteller stante pede in ihr Land zurückexpediert werden können? Schlafen die in Berlin?

  75. Je stärker die Flüchtlingszahlen steigen, desto massiver produzieren die Lügenmedien „Zahlen und Fakten“-Artikel, die in manipulativer Form die Leute ruhig stellen sollen. Beim Leserkommentarberich der ZEIT reicht das offenbar nicht:

    Flüchtlinge
    Haben wir wirklich keinen Platz mehr in Deutschland?

    In Deutschland wird es eng, Flüchtlinge wollen nicht arbeiten und wer vom Balkan kommt, ist sowieso ein Wirtschaftsflüchtling. Zehn Mythen über Flüchtlinge von Steffen Dobbert und Nadine Oberhuber (…)

    http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-08/fluechtlinge-deutschland-mythen

  76. #48 johann

    Die Grenze ist bei mir mittlerweile überschritten.

    * Mein Geburtsstadtteil in Freiburg – mittlerweile eine NoGo Zone aufgrund drogendealender UMF aus Afrika.
    * Das Dorf, in dem ich die Jugend verbracht habe – ist mittlerweile Kleinistanbul. Und wir hatten früher schon viele Türken, die waren aber einigermaßen integriert.
    * Die Graf Stauffenberg Kaserne in Sigmaringen, in der ich meinen Wehrdienst abgeleistet hatte, ist mittlerweile ein Asylantenheim
    * Man kann nicht mal mehr mit der Straßenbahn oder dem Fahrrad nach Karlsruhe fahren, nur Afrikaner und Zigeuner auf der Strecke.
    * Mein Lieblingscampingplatz am Bodensee in einem kleinen beschaulichen Ferienort ist jetzt direkter Nachbar von über 100 Bereicherern
    * Und demnächst werden wir hier bei uns auch wieder über 100 Bereicherer abbekommen.

    Wenn ich da an die ruhigen 70er und frühen 80er zurückdenke kommt in mir so die Wut hoch, daß wir unseren Kindern nicht mehr die gleiche Sicherheit bieten können.

  77. Ich habe das nun doch eben mal recherchieren müssen:

    Am auf die Tat folgenden Tag, dem 27.07.2015, war die Pressestelle des Polizeipräsidiums Karlsruhe derart unterbesetzt, dass man noch problemlos die Zeit fand, neun andere Meldungen minder bedeutenden Inhalts zu veröffentlichen. Weitere vier Meldungen steuerte das „Führungs- und Lagezentrum“ bei.

    Fur wie blöd halten uns diese Silbersterne eigentlich?

  78. Kr. Kleve : Rauschgifthandel , 5 “ Personen “
    beteiligt . Es geht um 70 kg Mariuana , 45kg
    Haschisch und ein 1 Kokain .Verhandlung 17.
    Aug. 10 Uhr vor der 1. Grossen Strafkammer
    in Kleve ( Kreis Kleve ). geht weiter am 19. , 27. 31. August , sowie 2. Sept.

    Aus Käseblatt: Niederrheinnachrichten vom
    15. Aug. 2015 / Kr. Kleve

  79. Die Politiker die sich unentwegt für die Aufnahme hunderttausender Illegal eingewanderter aus Afrika aussprechen, haben die sich mal Gedanken darüber gemacht wie sich das auf die Deutschen Frauen auswirken könnte. Wenn dort plötzlich 500.000 Afro Männer herum laufen, von denen sicher viele auch mit dem Gedanken spielen an eine deutsche Frau ran zu kommen, um auf diesem Wege noch schneller an den Daueraufenthalt zu kommen. Und was ist wenn sich die Träume dieser Männer nicht erfüllen, wie werden sie reagieren. Das die Politiker diese Situation, dass hier 75% Männer ankommen nicht hinterfragen ist ein Armutszeugnis, die erzählen sie kämen aus Kriegsländern. Was sind das für Männer, die die Frauen in den angeblichen Kriegsländern zurücklassen und dann muss man hier solche Meldungen von Vergewaltigungen lesen. Die Politiker sollen gefälligst ihrer Aufgabe nachkommen und Schaden vom deutschen Volk abwenden. Deshalb als erstes Grenzen dicht, Fregatten nur noch zum zurückdrängen der Illegalen Boote einsetzen. Jetzt rächt es sich das wir seit Jahren nur von Leuten regiert werden, die ausschließlich wegen des Geldes und des Prestiges in die Politik gingen und nicht etwa weil sie dafür Kompetent sind oder aus liebe zu Deutschland in die Politik gegangen sind, es sind eitele Selbstdarsteller, deren Qualitäten man nun sehen kann, wenn es darauf ankommt. Seit Jahren konnten sie uns mit ihren Sonntagsreden zusülzen, jetzt wo die Lage Entscheidungen erfordert sehen wir deren ganze Drittklassigkeit vor unseren Augen.

  80. #87 Maria-Bernhardine (18. Aug 2015 20:34)

    Da haben uns die Medien ja mal wieder allerhand Machenschaften der braven, selbstlosen Portemonaie Zurückbringer vorenthalten.

    Bin mal gespannt ob diejenigen, die die Frau bis zur Bewusstlosigkeit würgten sexuelle Motive hatten. Wäre sicher für viele hier interessant zu wissen.

    Es wird Zeit dass die Wahrheit über diese Situationen in der Nähe von Massenunterkünften von Männern ungeschönt ausgesprochen wird, oder wollen uns die Asylpolitiker hier in Deutschland Zustände heranzüchten wie in Indien, wo seit Jahren durch die Mädchenabtreibungen ein künstlicher Männerüberschuss erzeugt wird. Dort gibt es doch laufend Berichte von Gewalt gegen Frauen, Massenvergewaltigungen in öffentlichen Verkehrsmitteln und auf offener Straße. Es hat bestimmt bei denen auch sehr viel mit der kulturellen Prägung zu tun und wenn so viele Männer ohne Aussicht auf eine Frau zusammen gepfercht sind, dann ist es sicher nicht all zu unwahrscheinlich, dass da einige auf dumme Gedanken kommen wenn Stress und Druck ansteigen. Wir wollen so etwas hier in Deutschland nicht, wann begreifen dass endlich diese untätigen Politiker die nichts mehr im Sinne des eigenen Volkes gestalten.

  81. #13 Bluesman56 (18. Aug 2015 17:28)
    Die Firmen die Schneidetische herstellen, für die großen Fernsehanstalten, Radioanstalten usw. müßte heutzutage Hochkonjunktur haben. Denn deren Produkt wird jeden Tag mehr gebraucht. Verdient die Presse noch dieses Wort?
    ———————————–
    Die „Schneidetische“ heute sind schlichtweg PCs. Die rosaroten Zeiten von Steenbeck und co sind dank teurer Materialien (Film) schlicht zu teuer…

  82. #90 Paddelpfote (18. Aug 2015 20:46)
    Kann ich gut nachvollziehen.
    Jeder, der wie wir die 70er und 80er mehr oder weniger bewußt erlebt hat, kann mit etwas politischem Interesse die massiven Veränderungen seitdem feststellen – ob Straßenbild, Medien, Politik, Behörden oder den Alltag im allgemeinen.
    Das Problem ist auch, dass gerade die Jüngeren in diese Zeit mit ihren Veränderung hineingewachsen sind und es meist gar nicht mehr anders kennen.

  83. 😛 WILLKOMMEN IN DER MESSERSTADT SOLINGEN!

    18.08.2015
    Um die Unterbringung der Asylbewerber zu gewährleisten, hat Oberbürgermeister Norbert Feith (CDU) einen „Sonderkrisenstab Flüchtlingshilfe” einberufen, der ab sofort zweimal wöchentlich tagen wird.

    Die vorerst wichtigste Aufgabe des Stabes besteht darin, rasch zusätzlichen sowie geeigneten privaten Wohnraum zu akquirieren(erwerben, an-, herbeischaffen, beibringen; duden.de) und anzumieten.

    Private Vermieter sollen dabei helfen, die Unterbringung von Asylbewerbern in Sporthallen, Zeltstädten oder Container-Anlagen zu vermeiden.

    HIOBSBOTSCHAFT SCHEIBCHENWEISE

    Feith sagte, dass die Einberufung des Sonderkrisenstabes „keinesfalls” bedeute, „dass die Stadt dramatische Entwicklungen befürchtet”.

    Aber die Unterbringung und Betreuung so vieler Menschen in denkbar kurzer Zeit sei „keine Alltagsaufgabe mehr, für die es Routinen und Rezepte gibt”.

    KOMMUNEN VOR DEM KOLLAPS

    Bereits vorletzte Woche teilte die Nachbarstadt Wuppertal mit, wegen der gestiegenen Kosten für Asylbewerber vorerst keinen Haushalts-Entwurf für das Jahr 2016 vorlegen zu können.

    FREMDE GÄSTE – TEURER SPASS!

    Die zusätzlichen Ausgaben für die Asylsuchenden in Höhe von fast 15 Millionen Euro können im Haushalt 2016 nicht ausgeglichen werden, so Kämmerer Johannes Slawig…““
    http://www.blu-news.org/2015/08/18/sonderkrisenstab-fluechtlingshilfe-einberufen/

  84. Eben werden bei Maischberger die friedlichen Freitaler Proteste gegen das Asylbetrügerheim mit dem Massaker an der Charlie-Hebdo-Redaktion in Paris (11 Ermordete) auf eine Stufe gestellt.

    Til Schweiger fordert im Hinblick auf die Freitaler Proteste die Einschränkung der Rede- und Versammlungsfreiheit in der „Verfassung“.

    Eine üble Propagandasendung.

  85. GRÜNEN IST DIE UMWELT PIEPEGAL!

    Ganz Deutschland wollen sie mit exotischen Resourcenverschwendern und Umweltverschmutzern zupflastern:

    „“Um die Massen an Einwanderern unterzubringen, hat das Land am Wochenende zwei neue Zeltstädte in Darmstadt und in Bensheim eröffnet. Weitere Zeltstädte befinden sich bereits bei Calden, Limburg und Wetzlar.

    Eine erleichterte Baugenehmigung soll jedoch die rasche Umquartierung „angemessen in Gebäuden“ erleichtern, sagte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne, Tarek Mohamed Al-Wazir, Halbjemenit, Geburtsmoslem durch seinen Vater) der Welt.

    AUCH DIE EV. KIRCHE VERGISST IHREN GRÜNDRALL:

    Der Ehrenamtskoordinator beim evangelischen Dekanat in Gießen, Robert Seither, kritisierte die Massenunterkünfte. „Die individuellen Bedürfnisse der Menschen werden praktisch nicht berücksichtigt.“

    DIE GRÜNEN: MICHEL u. MICHAELA SOLLEN BLUTEN

    Grüne fordern Steuererhöhung wegen Asylbewerbern…““
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/gruene-fordern-steuererhoehung-wegen-asylbewerbern/

    Schade, 64 Mio. Deutsche in Deutschland u. unsere Natur hätte sich gefreut. Natürlich ohne die Grünen Vögelschredderer. Jezt haben wir nicht nur 8 Mio. Moslems u. 8 Mio. andere Ausländer u. bekommen zudem jährlich mind. 1 Mio. Kulturfremde aufgebrummt.

    Was sollen wir demnächst mit 100 Mio. Einwohnern, davon 40 Mio. nichtsnutzige Fremdkulturelle?

  86. Deutschland wird „bunt“, heute die No-go-Area Duisburg-Marxloh:

    Beklaut und bespuckt: Bewohner der Duisburger „No-go-Area“ schreiben offenen Brief

    Die Anwohner in Duisburg-Marxloh sind verärgert. Die Lage in ihrem Stadtteil, der als besonders gefährlich von der Polizei eingestuft wurde, spitzt sich weiter zu. Die Zustände seien nicht mehr länger haltbar, schreiben Anwohner in einem offenen Brief – und das sollen auch endlich alle mitbekommen.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/katastrophale-zustaende-in-no-go-area-kann-hier-einfach-nicht-mehr-leben-anwohner-aus-duisburg-machen-ihrem-unmut-luft_id_4888085.html

    Hier weitere Links dazu:

    Die Verfasser des offenen Briefes sind gestandene Leute, größtenteils älter, selbstbewusst und überzeugte Marxloher. Sie wollen ihren Namen nicht nennen. Aus Angst!

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/marxloh-von-wegen-alles-nicht-so-schlimm-aid-1.5319616

  87. Helfer-Einsatz in Neumünster
    Ehemalige Notunterkunft: Das große Aufräumen in der Turnhalle

    http://www.shz.de/lokales/holsteinischer-courier/ehemalige-notunterkunft-das-grosse-aufraeumen-in-der-turnhalle-id10472216.html

    Also wenn nach fünf Wochen Nutzung durch angeblich an Leib und Leben verfolgte „Flüchtlinge“ eine Turnhalle so aussieht, kann sich jeder wohl ausrechnen, wie es im zukünftigen Wohnumfeld dieser „Neubürger“ aussehen wird.
    Wer mal die Erzählungen und Berichte über die jahrelange Elendsunterbringung deutscher Heimatvertriebener in Nissenhütten u. a. studiert, wird niemals auf solche Zustände stoßen. Im Gegenteil: Oft wurde dort trotz widrigster Umstände penibelst Ordnung gehalten.
    Ich nenne nur mal beispielhaft die sog. „Batschkadeutschen“ (Donauschwaben), nach 1945 um Stuttgart angelandet, die dort in vorbildlicher Weise das Beste aus ihrem Schicksal gemacht haben.
    Jeder hier braucht nur mal seine Eltern oder Großeltern zu fragen, die entsprechendes aus allen Regionen über die deutschen Vertriebenen erzählen können.

  88. Erste Bereicherung im Landkreis Pfaffenhofen/Ilm

    Am Samstag gegen 1:20 Uhr wurde ein 17-jähiger in der Hopfenstraße in Wolnzach niedergeschlagen und beraubt. Nach Angaben des jungen Mannes waren es vier Männer, die ihn angegriffen haben. Danach war er kurz besinnungslos. Geldbörse und Mobiltelefon fehlen. Nach seinen Angaben handelte es sich bei den Tätern um einen hellhäutigen und drei dunkelhäutige Männer zwischen 25 und 40 Jahren.

  89. Aus einem großen westdeutschen ARD-Funkhaus ist mir aus vertraulicher Quelle bereits der Drehbuchentwurf zu einem Flüchtlings-TATORT zugespielt worden. Er soll Anfang nächsten Jahres gesendet werden, erste Dreharbeiten haben bereits begonnen (auf hoher See im Mittelmeer für die Eingangsszenen). Angeblich sind ganz viele ARD-Sender heiß auf Flüchtlingstatorte und wollen noch mehr drehen. Hier übrigens das Konzept:

    – Junges blondes Mädchen aus gutsituierter bürgerlicher Familie wird ermordet

    – Bei der Obduktion wird eine Schwangerschaft festgestellt

    – Zuletzt wurde sie mit einem schwarzen Asylanten gesehen, mit dem sie offenbar befreundet war. Mehrere Indizien deuten darauf hin, dass er der Täter ist.

    – Der Asylant taucht unter und ist nicht auffindbar. (Hinterher stellt sich heraus, dass ihn irgendwelche abgerissenen Jugendlichen vom Typ „Revoluzzer“ in ihrer alternativen WG versteckt haben. Wahlweise auch eine herzensgute Türkenfamilie mit Kopftuch in ihrer bescheidenen Wohnung)

    – Derweil zündet ein Mob aus Dorfbewohnern das Asylantenheim an und fordert die Schließung

    – Ein korrupter Politiker will tun, was der Mob will, obwohl die tapferen Antifanten dagegen demonstrieren. Niemand hört jedoch auf diese guten Menschen, die ganze Politik ist rechtspopulistisch. Doch es kommt nicht so weit, weil vorher der Fall geklärt wird und die Dorfbewohner blamiert sind.

    -Am Schluss stellt sich heraus, dass die Schwangerschaft gar nicht von dem Asylanten war, sondern vom eigenen Vater. Der Asylant – hochgebildeter, edler Freiheitskämpfer mit sehr traumatischen Foltererfahrungen – war gerade dabei, dem jungen Mädchen uneigennützug zu helfen, aus ihren desolaten Familienverhältnissen auszubrechen und ihr Selbstvertrauen zu stärken.

    Der Vater war eifersüchtig und hatte Angst, sein Missbrauch könne rauskommen, hat die Tochter erMordet und falsche Indizien gegen den Asylanten am Tatort platziert.

Comments are closed.