att-1Am 18. August hat ein gewisser „Al-Ghazwah“ per Twitter einen Mordaufruf gegen die Politiker Markus Beisicht (Pro NRW), Tobias Huch (FDP) und Michael Stürzenberger (Die Freiheit) veröffentlicht. Die Kriminalpolizei nimmt diesen Aufruf ernst und hat Ermittlungen eingeleitet. Bild berichtete bereits, dass Facebook bei der Suche nach dem Klarnamen des Mohammedaners, der auf seiner Seite und bei Twitter intensiv für die Teilnahme am Dschihad wirbt, nicht sonderlich hilfreich ist.

Die Kriminalpolizei in Bayern, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz ist hellwach aufgrund der Reaktionen unter dem Mordaufruf:

att-9

Erst im März 2013 wurde ein geplantes Sprengstoffattentat von vier Salafisten auf Pro NRW-Chef Markus Beisicht in letzter Minute vereitelt. Wie blu-News aktuell berichtet, soll beim Prozess dazu in Düsseldorf der strafrechtlich relevante Teil zum versuchten Attentat auf Beisicht unter Ausschluss der Öffentlichkeit behandelt werden. Zu dem aktuellen Mordaufruf gegen ihn sagte Beisicht gegenüber PI: „Ich lasse mich auch von dieser Morddrohung nicht beeindrucken und gehe davon aus, dass die Polizei meine Familie und mich dagegen schützt.“

Die BILD berichtet von den Schwierigkeiten, die Facebook bei der Suche nach dem Urheber des Mordaufrufs und der willigen Vollstrecker bereitet. Die Boulevard-Zeitung erwähnt dabei allerdings nur den FDP-Politiker Huch und pixelt die beiden „rechten“ Politiker Beisicht und Stürzenberger weg. Nach Art von: Mordaufrufe gegen islamkritische Politiker sind nicht der Rede wert – sind die ja irgendwie selbst schuld!

att-2

Tobias Huch ist Beisitzer im Landesvorstand der Jungen Liberalen Rheinland-Pfalz und setzt sich für die Unterstützung der Flüchtlinge aus dem Nordirak ein. Das reicht offensichtlich, um den Zorn der fundamentalen Moslems zu entfachen. Huch wurde bereits angedroht, dass ihm bald der Kopf abgeschnitten werde. Seine Reaktion bewies immerhin Sinn für Humor:

att-12

Es ist schon cool, auf eine solche Androhung nach dem genauen Zeitpunkt zu fragen, damit man den dann überflüssig gewordenen Friseurtermin noch absagen kann. Dies wäre auch eine passende Antwort von Michael Stürzenberger gewesen, als ihm der afghanische Mohammedaner Harun P. im März 2013 mitten in der Münchner Fußgängerzone vor laufender Kamera den typisch mohammedanischen Kopfabschneide-Wunsch ankündigte. Weniger cool ist allerdings die Distanzierung des Tobias Huch von den anderen beiden, die vom Mordaufruf ebenfalls betroffen sind:

att-5

Hier der originale Mordaufruf auf Twitter:

att

Auf Twitter und Facebook platziert der fromme Moslem „Al-Ghazwah“ Aufrufe zum Dschihad, die er mit einschlägigen Koranbefehlen auch bestens begründen kann:

att-3

att-4

att-6

att-7

att-8

att-10

att-11

Nun, das müssen wir aushalten. Denn der Islam gehört schließlich zu Deutschland, wenn sogar die Bundeskanzlerin davon überzeugt ist. Nie dabei vergessen: Die zahllosen Tötungsbefehle des Korans sind allesamt falsch übersetzt, aus dem Zusammenhang gerissen und falsch interpretiert. Gewalt und Töten hat nichts, aber auch gar nichts mit dem Islam zu tun. Der Islam ist friedlich, wie es schließlich auch seine 1400-jährige Geschichte eindrucksvoll beweist, und wer das Gegenteil behauptet, ist sofort zu töten. Einen fröhlichen Dschihad dann noch…

image_pdfimage_print

 

96 KOMMENTARE

  1. Ist doch kein Wunder, nach all der Hetze des Merkelregimes, der zahnlosen linksgrünen „Opposition“ und beispielsweise eines OB Reiter in München.

  2. Hinter dem Pseudonym „Al-Ghazwah“ verbirgt sich der beiseitig linkshändige Konvertit Kevin-Rustin Gruenkohl, alias „Klohammed Bin Bullshid al Vakuum Ibn Sau“ dem ein angetrunkener Imam irgend wann einmal Spasses halber erklärte, „Ghazwah“ stünde für „Der große Gatsby“ einen Film, der Kevin- Rustin seinerzeit sehr beeindruckte. ?

  3. Wen wird man wohl besser schuetzen, Stuerzenberger oder Tilman Valentin Schweiger , die Antwort ist wohl Sonnenklar, Stuerzenberger faellt ja unter Pack und Till unter Heiliger.
    Nur schon der Name des Ortes wo Tilman aufwuchs verraet viel ueber ihn, er wuchs in Heuchelheim auf…. hahhaa

    Welcher Loewe wird es sich wagen, das ist schon mehr als ein Aufruf zum Mord, besonders wenn man den IQ der Zielgruppe beruecksichtigt.
    Was wuerde passieren wenn der Aufdruck, Welcher Loewe wird es wagen und dann Fluechtlinge zu sehen waeren, was waere los in der Firma,…
    Dieses Land ist schon mit beiden Beinen im Moor und sinkt jeden Tag mehr hinein, Rettung ausgeschlossen.

  4. Dass die Merkel gegen alle Vernunftbegabten, die gegen den ISS Faschismus vorgehen will… Dann passt es!
    Auch, dass Stürzi enthauptet muss.

    Ist Stürzi auch nur Pack aus Heidenau?!

    Oder ist ein altes Ferkel mehr wert!?

  5. #2 erogtseb (26. Aug 2015 14:57)

    Wie kann man sich in Fäkalie konvertieren?
    Bevor man verwest ist…????

  6. Wenn Michael Stürzenberger etwas passiert, dann mache ich die Politikverbrecher aus CDU/SPD/Grünen dafür verantwortlich; zudem wären Medien, wie z.B. Bild, ebenfalls zur Verantwortung zu ziehen.

    Diese politischen Volksverräter glauben sicher zu sein und zusammen mit den Medien mit ihrem Politikkurs durchzukommen. Im Moment sieht das so aus, weil das deutsche Volk zu blöd ist, um andere an die Macht zu wählen.

    Aber die Zeiten werden sich ändern.

    Wenn Merkel in wenigen Jahrzehnten in Altersrente sich in Sicherheit fühlt, den von ihr an oberster Stelle zu verantwortenden Bürgerkrieg jeden Abend im Fernshen anguckt und in Interviews beteuert, dass man das ja nicht habe absehen können, dann werden rechtschaffene und ehrbare, neue Politiker sie hoffentlich vor Gericht ziehen und aburteilen lassen.

    Wenn ich das noch erlebe, dann ist das die Gerechtigkeit, für die ich mitunter bete.

  7. Was für ein Depp dieser Tobias Huch doch ist. Sogar vor’m Dekapitieren muss er sich noch von „Rächtz“ distanzieren – soviel Zeit muss sein?!

    Meint er denn, sein edles Haupt würde von Abu Kopfab al-Almani gesondert abgelegt, in einen Korb mit der Aufschrift „Achtung! KEIN Rechter! KEIN Pegidaner! Noch nicht mal ein Islamhasser! Aber trotzdem – Rübe ab, Allahu Akbar!“

    P.S.: Ist das Verb „wagen“ neuerdings reflexiv? „Ey Aldah, isch wollt nen deutschen Islamhassah töten, aba isch hab misch nisch gewagt!“

  8. Die sollen nicht immer reden, sondern endlich handeln. Dann kann es hier losgehen!

    Der Meinung bin ich auch. Sie verwechseln unsere Zurückhaltung mit Schwäche. Aus diesem Grund dürfen die Bückebeter doch mal endlich den ersten Schritt machen…!

  9. Willkommen im Club.

    Ich habe dem A*schloch, dass mich mal mit Mord bedrohte, gesagt, dass ich ihm ja aus Notwehr zuvorkommen müsse. Seit dem hat er Angst vor mir. Aber wachsam und bewaffnet bin ich immer. Ist schon zur Gewohnheit geworden.

    Übrigens, wenn man Morddrohungen beweisen kann, hat man Recht auf einen Waffenschein.

  10. #12 stop@islam

    Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass Korannazis ganz schnell den Schwanz einkneifen, wenn sie auf resoluten Widerstand stoßen. Allah hat sie dann verlassen.

  11. Jihad Watch

    Muslimischen Geistlichen, die Fatwa ausgestellt ermöglicht Massenvernichtungswaffen verpflichtet Treue zu islamischen Staat

    WACHT ENDLICH AUF !!!

    „Ich rate Ihnen, kommen Sie, alle von euch, die islamische Staat und Treue zu ihrem Führer, Amir al-Mumineen Abu Bakr al-Baghdadi verpfänden – möge Allah ihn schützen – und kämpfen unter seinem Banner. Es ist der Staat, der das Banner des Islam erhöht und etablierten Tawhid und die Götzen vernichtet, und implementiert die Scharia. Allah hat sie von der Umsetzung Menschen gemachten Gesetze aus, der mit den Ungläubigen, und die Unterstützung der Tawaghit gereinigt und hat es von Innovationen, und irreführende Wege geschützt. “

    Wie kam es zu einem solchen Geistlichen Misunderstander des Islam? Vielleicht John Kerry oder David Cameron könnte Strahl über nach Saudi-Arabien und erklären die wahren, friedlichen Islam zu ihm.

    „Saudi-Kleriker, Ausgestellt Fatwa auf WMD Zulässigkeit Verpfändungen Ergebenheit zur ISIS“ von Bridget Johnson, PJ Medien, 25. August 2015:

    https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&u=http://www.jihadwatch.org/&prev=search

  12. Was wäre, wenn es Herrn Huch (Allahu akbar, Kopf ab) erwischen würde (hätte nichts mit dem Islam zu tun, bedauerlicher Einzelfall), obwohl er sich doch von „rääächtz“ distanziert hat? Schade um den treuen Staatsdiener, nicht wahr?

  13. OT

    In Heidenau geben sich die Eliten die Klinke in die Hand:

    Justizminister Maas kommt nach Heidenau

    Dresden. Nach Vize-Kanzler Sigmar Gabriel (SPD) und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) besucht am Donnerstag ein weiteres Mitglied der Bundesregierung Heidenau, wo es am Wochenende zu fremdenfeindlichen Randalen gekommen war. Justizminister Heiko Maas (SPD) nimmt am Donnerstag an einer Diskussionsveranstaltung mit über 100 Schülern im Heidenauer Gymnasium teil. Dazu haben der Verein Gesicht zeigen (Berlin), die Stadt Heidenau und die Schule eingeladen.

    Heiko Maas ist seit längerer Zeit Pate des Vereins. Der Verein tritt für ein weltoffenes und tolerantes Deutschland ein. Moderiert wird die Runde von der Journalistin Dunja Hayali, hieß es aus dem Bundesjustizministerium. Die Veranstaltung findet hinter verschlossenen Türen statt. Nach dem Gespräch wird aber der Minister zu den Ereignissen in Heidenau Stellung nehmen. (SZ)

    http://www.sz-online.de/sachsen/justizminister-maas-kommt-nach-heidenau-3182751.html

    Na da kann er doch gleich bis Freitag bleiben und bisschen mit feiern:

    „Dresden Nazifrei“ plant Fest und Demo

    Am Freitag in Heidenau und am Samstag in Dresden wollen die Aktivisten vom Bündnis Dresden Nazifrei mit den Flüchtlingen feiern und gegen Fremdenhass auf die Straße gehen.

    Dresden. Das Bündnis Dresden Nazifrei plant am Freitag und Samstag große Kundgebungen gegen Fremdenhass. Am Freitag solle es vor der Notunterkunft für Flüchtlinge in Heidenau ein Willkommensfest geben, am Samstag in Dresden eine Demonstration, teilte das Bündnis am Mittwoch mit.

    Details dazu will man am Donnerstag bekanntgeben. „Die Ausschreitungen des vergangenen Wochenendes in Heidenau markieren einen neuen Tiefpunkt der sächsischen Verhältnisse“, hieß es. Schon seit Wochen gebe es fast täglich gewalttätige Übergriffe und Aktionen von Rassisten und Neonazis gegen Flüchtlinge und Menschen, die sich für deren Wohlergehen engagieren.

    Bündnis-Sprecher Silvio Lang warf den Regierenden in Sachsen eine „fahrlässige Strategie der Beschwichtigung“ gegenüber Neonazi-Strukturen und geistigen Brandstiftern vor. Dies sei ein „bleibendes Schandmal sächsischer Politik“. „Vor allem aber ist sie gescheitert. Heidenau hat das am Wochenende bewiesen“, erklärte Lang. Rassisten seien dort auch vor Angriffen auf Polizisten nicht zurückgeschreckt. Zugleich warf er der Regierung Unfähigkeit vor, menschenwürdige Flüchtlingsunterkünfte in ausreichender Anzahl bereitzustellen. (dpa)
    http://www.sz-online.de/sachsen/dresden-nazifrei-plant-fest-und-demo-3182698.html

    Man kann den Irrsinn nicht mehr in Worte fassen.

    Ich freu mich auf Weihnachten und wünsche mir ab spätestens 1. Oktober Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt!

  14. Wie recht er doch hat, der Herr Gauck, Dunkeldeutschland wird Realität.

    Wie leicht könnte es sich Herr Stürzenberger doch machen; Gauck’sche und Merkel’sche Plattitüden vor sich hin schwafeln und lieb Kind der Faschisten sein.

  15. Das gibt ein Feedback von meiner Seite, versprochen. Dieser inzestiöser Kameltreiber hat keine Ahnung von Anonymität im Internet, die drei Betroffenen sollten SOFORT Anzeige erstatten und sich zusätzlich von Facebook und Twitter die IP’s der Nutzeraccounts holen. Das wird teuer für diese Clowns.

  16. POL-KA: (KA)Karlsruhe – Auseinandersetzungen in Karlsruher Landeserstaufnahmeeinrichtung – Polizei gebietet tumultartigen Szenen Einhalt
    26.08.2015 – 12:58

    Karlsruhe (ots) – Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Karlsruhe:

    Bei Auseinandersetzungen in der Landeserstaufnahmeeinrichtung kam es in der Nacht auf Dienstag zu tumultartigen Szenen.

    Wie die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergeben haben, wollte kurz nach 01.00 Uhr eine sechsköpfige Gruppe Nordafrikaner ohne Nachweis entsprechender Ausweisdokumente Zutritt auf das Areal gewährt bekommen. Ein mit einer Kopfplatzwunde verletzter Mann dieser Personen wurde zur Wundversorgung eingelassen, zwei weitere Männer verhielten sich gegenüber dem Sicherheitspersonal aggressiv und verständigten per Handy weitere dort wohnende Landsleute. Innerhalb kurzer Zeit bildete sich eine bis zu 60 Personen starke, sehr aggressiv gestimmte Gruppe, die sich mit Baustellenmaterial und Mobiliarteilen bewaffnete und sich gegen das Sicherheitspersonal auflehnte. In der Folge wurden Pflastersteine in Richtung des Pfortenhäuschens geworfen, wohin sich die Security-Mitarbeiter gerettet hatten. Durch die Wurfgeschosse wurden die Fensterscheiben, eine Glastür sowie die Fassade der Wache beschädigt.

    Als die alarmierte Polizei vor Ort eintraf, verlagerte sich die Aggression der Menschenmenge Richtung der Beamten. Vereinzelt flogen auch Pflastersteine, die mit Schutzschildern abgewehrt wurden. Verletzt wurde dabei indessen niemand. Erst nach Hinzuziehung weiterer Polizeibeamter löste sich die Menge auf. Der Großteil der Personen verschwand anschließend in den Unterkünften, insgesamt dreizehn festgestellte Tatverdächtige wurden durch die Polizei vorläufig festgenommen. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Karlsruhe ermitteln unter anderem wegen Landfriedensbruchs in einem besonders schweren Fall.

    Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe beantragte beim zuständigen Richter den Erlass von Haftbefehlen gegen zwölf der Tatverdächtigen.

    Jasmin Curte, Staatsanwaltschaft Karlsruhe

    Ralf Minet, Pressestelle Polizeipräsidium Karlsruhe

    Polizeipräsidium Karlsruhe
    Telefon: 0721 666-1111
    E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
    http://www.polizei-bw.de/

    Quelle:
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3106333

  17. Hamburg – Am Samstag, dem 29.08., wollen Salafisten des vom Verfassungsschutz beobachteten Vereins „Deutschsprachiger Islamkreis im Norden e.V.“ in Hamburg an der Binnenalster Korane verschenken und für den Dschihad mobilisieren. Wie schon am letzten Samstag wollen wir ihren Stand im Rahmen eines kleinen Alsterspaziergangs besuchen. Wir treffen uns um 14:00 Uhr am Jungfernstieg 7-8, Ecke Neuer Wall. Nähere Infos hier: https://www.facebook.com/events/987540461288264/

  18. Das kann Herr Huch ja dann auch seinem Kopfabhacker erzählen – nicht dass er noch mit den beiden „Rechten“ in einem Topf landet.

  19. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass Korannazis ganz schnell den Schwanz einkneifen, wenn sie auf resoluten Widerstand stoßen.

    Diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Zumindest wenn Muselmännchen allein unterwegs sind, kommt da nichts. Nur in der Gruppe fühlen die sich stark und angriffslustig. Klassische Schwarmintelligenz, es ist so lächerlich…

  20. FOCUS Online ist offensichtlich mittlerweile auch unter das Damoklesschwert der politisch korrekten Zensur gefallen. Forentrolle mit islamistischen Hintergrund haben in den Kommentarspalten Narrenfreiheit. Kann das jemand mal recherchieren? Rhetorisch gut verfasste Kommentare von mir, die ein klein wenig Islamkritisch sind werden allesamt abgelehnt. Nachtigall ik hör dir trapsen. Zu den Mordankündigungen kann ich nur sagen, wenn dies geschehen sollte ist dann eh Schluss mit Lustig, da es noch weit aus mehr Organisationen gibt die den Bückebetern dann zeigen wo der Wastl den Most im Wald holt. Die sollten so etwas tunlichst unterlassen! Weil die Reaktion auf so etwas nicht mehr einzuschätzen ist.

  21. #7 neinsager und #9 Esper Media Analysis haben m.E. recht. Es ist womöglich an der Zeit, die Richtung der Angst umzukehren!

  22. #4 5to12 (26. Aug 2015 15:03)

    Oder ist ein altes Ferkel mehr wert!?

    Das Ferkel riecht langsam nicht mehr besonders gut. Um es vorsichtig auszudrücken. Folglich gibt es nur eine Lösung:

    Das Ferkel muss weg!

    Besser heute als morgen!

  23. Im LaderaumDutzende Leichen in Flüchtlingsboot auf Mittelmeer entdeckt
    Im Laderaum eines Flüchtlingsbootes auf dem Mittelmeer sind nach Medienberichten dutzende Leichen entdeckt worden. Etwa 50 Tote seien in einem mit mehr als 400 Flüchtlingen besetzten Boot vor der libyschen Küste gefunden worden, meldeten italienische Medien am Mittwoch.
    Laut der italienischen Küstenwache liefen mehrere Rettungseinsätze für insgesamt mehr als 2000 Flüchtlinge auf dem Mittelmeer.
    http://www.focus.de/panorama/welt/im-laderaum-dutzende-leichen-in-fluechtlingsboot-auf-mittelmeer-entdeckt_id_4905227.html

  24. Mutti weint schon seit langem, dass ihr
    den Landessöhnen nun Abschlachtung droht.
    Aber wenn Pack verschwindet?
    Kann das ökologisch, trotzdem okay ist?

    Da findet Mutti F. sicher einen Stuhlkreis,
    wo über das Thema STUHLEN kann.

  25. „Welcher Löwe wird es sich wagen“?

    Al-Ghazwah wohl augenscheinlich nicht… er begnügt sich mit einem verklausulierten Mordaufruf aus dem feigen Hinterhalt. Was auch sonst… zu mehr reicht’s in der Regel bei diesen Miezekätzchen nicht.

    Sind sie nicht in der 5 – 10fachen Überzahl, ist der „Gegner“ keine Frau, ein Kind oder ein kleines, wehrloses Tier, oder können sie nicht niederträchtig aus dem Hinterhalt agieren, zittert das kleine Zipfelchen vor Fucht.

    Ob er sich wohl beim Ablassen dieses Drecks am selben gezupft hat?

  26. Michael pass bitte auf dich auf. Wir sind nicht in den USA wo der Polizist seinen Job machte als der Jihadist den Robert Spencer und Geerd Wilders ermorden wollte. Hierzulande würde ein Cop vors Gericht gestellt werden ob nicht eine geringere Maßnahme auch gegriffen hätte. Siehe -> Tanklaster Kunduz Oberst Klein.

    Noch was. Ich wette einen Schweinshaxen (halal) und ein Andechser Doppelbock dass die Mainstreampresse nichts veröffentlichen wird, wenn überhaupt dann mit der Überschrift „Islamhasser“. Im übrigen, die Mainstreampresse und die 68er Lehrer tragen die Verantwortung über diese Verrohung der Sitten.

  27. Vor Leuten wie Michael Stürzenberger habe ich höchsten Respekt.

    Wenn ich überlege wie die Justiz ihm in der Vergangenheit versucht hat ans Bein zu pissen, ist mir schon klar wie die Sache ausgehen wird.

    Erhobener Zeigefinger für die Mordhetzer, und Geldstrafe. Vielleicht 10 Tagessätze á 10 €.

  28. Nun.. Unsere Ermittlungsbehörden können leider nicht so doll viel ermitteln ,)

    Ich hätte den Kerl in 2 Min.

    Jedenfalls seine Reale ip , Standort und vieles mehr.
    Aber lasst unsere „Ermittler“ da mal besser dran 😉

    Gruss

  29. Das ist nicht ISIS.

    Das ist der Islam. Und so ist der Islam, unabhängig davon, daß die meisten Mohammedaner friedlich sind. Dafür können sich die Bedrohten nichts kaufen.

    Was sagt denn Sigmar Gabriel dazu? Und Joachim Gauck? Und Ralf Jäger? Und wo bleibt der Aufschrei der Ditib in Köln?

    Diese islamischen Mordbuben leben mitten unter uns. Sie würden es ja ausführen, wenn sie könnten. Reicht es nicht, daß wir in den Niederlanden Morde durch Muslime hatten, reicht ein Charlie Hebdo nicht und reichen die vielen islamischen Attentate jahraus jahrein auf der ganzen Welt nicht? Müssen wir unbedingt grenzenlos Mohammedaner einreisen lassen und hereintransportieren? Muß der Islam tatsächlich zu Deutschland gehören, und mit ihm Morddrohungen, Mord, Gewalt und Haß gegen Christen, also gegen uns Einheimische? Es gibt jetzt wirklich nichts mehr zu beschönigen!

    Es wird später auch andere treffen, und zwar diejenigen, die sich jetzt als nützliche Idioten bei der Einwanderung des Islam betätigen, weil sie den Islam unterschätzen und sein wahres Gesicht nicht zur Kenntnis nehmen wollen!

  30. Jeder Moslem, der sich jetzt nicht von Allah berufen sieht, den Koranauslegungen der Mordandroher zu widersprechen, bestätigt unsere Lesart des Koran und steht unter Generalverdacht.

    Was haben wir nun von unseren Politikern zu erwarten, die in den letzten Tagen und auch heute in Heidenau so viel von sich Reden machten?
    – JA WAS WOHL?
    – Etwa eine weitere Bestätigung des Meineides, den sie bei Amtsübernahme abgegeben haben?

    Jeder deutsche Bürger hat sich einmal mehr im Namen des Deutschen Volkes, vor allem bei den vom Islam bedrohten, für unseren ach so hoch verehrten Bundespräsidenten, für unsere Frau Bundeskanzler, für unseren Kanzlervertreter und nicht zuletzt für den „rechtgläubigen deutschen“ Marzyek dafür zu entschuldigen, dass sich unsere Politgang samt Lügenmedien grundsätzlich auf die Seite derjenigen stellt die das Deutsche Volk schädigen und bedrohen.

  31. Gabriel -Deutlich über drei Milliarden Euro für Flüchtlinge nötig
    Berlin (Reuters) – Bei den Hilfen für Flüchtlinge muss der Bund nach den Worten von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel deutlich höhere Ausgaben einkalkulieren als bislang diskutiert.
    Die von ihm genannten drei Milliarden Euro, die die Kommunen für die Unterbringung von Flüchtlingen erhalten sollten, seien nur ein Teil der nötigen Gelder, sagte Gabriel am Mittwoch in Berlin. Hinzu kämen Ausgaben etwa für den Wohnungsbau, Sprachkurse, Qualifizierung und die Weiterbildung. „Deshalb werden die drei Milliarden sicher nicht die Summe sein, um die es am Ende geht, sondern sie wird deutlich höher sein.“ Die „exzellente wirtschaftliche und finanzpolitische Entwicklung“ ermögliche es, das zu stemmen.
    Der Minister stellte sich hinter die Forderung von Bundeskanzlerin Angela Merkel, gegebenenfalls mit gesetzlichen Änderungen sicherzustellen, dass schnellstens Unterkünfte für Asylbewerber geschaffen werden können. Was ohne Gesetzgebung gehe, etwa bei der Bereitstellung von Gebäude auf Ausschreibungen zu verzichten und nicht auf der Anwendung der Energieeinsparverordnung zu bestehen, habe er in seinem Ministerium schon eingeleitet. „Wir werden auch darüber reden, ob es und wenn ja wo gesetzlicher Veränderungen bedarf“, die dann in „mit allergrößter Geschwindigkeit“ vorgenommen würden.
    Gabriel unterstützte den Vorschlag von Familienministerin Manuela Schwesig, den Bundesfreiwilligendienst aufzustocken und mit Aufgaben für Flüchtlinge zu versehen. Man müsse auch das Zerrbild auswischen, dass „Ausländerfeinde und Rechtsradikale“ derzeit von Deutschland vermittelten. Die vielen freiwilligen Helfer zeigten vielmehr: „Das ist Deutschland, das ist tatsächlich unser Land, … das unglaublich mitfühlend ist.“
    http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEKCN0QV1NP20150826

  32. Sollte einer der Mordaufrufe umgesetzt werden, dann wird es höchste Zeit für einen wahren Aufstand der (echten) Anständigen! Dann wird jeder Korangläubige verpflichtet werden müssen, sich unterschriftlich einer eidesstattlichen Erklärung zu unterwerfen, in der er unmissverständlich und eindeutig die gewaltverherrlichenden Suren des Koran sowie die entsprechenden Hadithe als für ihn ungültig erklärt! Alle Mohammedaner, die sich weigern, dies zu tun sind danach aufzufordern, das Land zu verlassen!
    Natürlich höre ich mit meinen „geistigen Ohren“ schon den Aufschrei der Linke, der Gutmenschen und der Mohammedaner, so etwas sei angeblich menschenunwürdig und grundgesetzwidrig! dabei ließe sich schnell feststellen, dass seltsamerweise diejenigen, die immer so auf Toleranz und „Religionsfreiheit“ pochen, die Mord- und Verfolgungsaufrufe des ISISlam gegenüber Andersdenkdenden offenbar mit Zähnen und Klauen verteidigen! Es sind dieselben Menschen vom Schlage eines Siggi Popp, die gegen den Asylwahn Demonstrierende als „Pack“ bezeichnen, das „abgeräumt und weggesperrt“ werden muss!
    Preisfrage: Wer sind hier die Vertreter der Freiheit der Meinungsäußerung und der Interessen des Deutschen Volkesc und wer wohl die eigentlichen Feinde des Grundgesetzes?

  33. Heiliger Erzengel Michael,
    stehe
    Markus,
    Tobias
    und Michael
    bei, in der Stunde ihrer Not!

  34. Dieser Al-Größenwahn ist nur die Spitze des Eisberges. Schaut einfach mal, wie uns die meisten Moslems mustern.

  35. Nie dabei vergessen: Die zahllosen Tötungsbefehle des Korans sind allesamt falsch übersetzt, aus dem Zusammenhang gerissen und falsch interpretiert. Gewalt und Töten hat nichts, aber auch gar nichts mit dem Islam zu tun. Der Islam ist friedlich

    Darum soll es ja auch den Tag der Koranverbrennung geben. Diese falschen Übersetzungen schaden dem friedlichen Islam!

  36. #50 Amanda Dorothea (26. Aug 2015 16:32)

    Da braust sie in einer schwarzen Nobelkarosse davon, unsere Genossin Staatsratsvorsitzende…

    Hier hätte man ausnahmsweise den mohammedanischen Brauch des „Schuhe-Hochhaltens“ anwenden sollen – das hätte Genossin Merkel auch ohne O-Ton verstanden!

  37. Hier

    https://www.bundeskanzlerin.de/Webs/BKin/DE/Service/Kontakt/kontaktform_node.html;jsessionid=AF1B0DCC0C0B9CBFF2906067667F42F0.s2t1

    kann man Frau Merkel mal höflich fragen, was eigentlich so toll am Islam ist, dass er ihrer Meinung nach zu Deutschland gehört, ob deutsche Frauen in Zukunft noch Auto fahren dürfen, ob sie sich lieber eine Burka überziehen sollen oder ob es vielleicht an der Zeit ist, dass wir vielleicht schon mal unsere Hunde einschläfern lassen.

    http://www.focus.de/panorama/welt/beschimpfungen-und-bedrohungen-wer-in-malysia-hunde-streichelt-lebt-gefaehrlich_id_4231650.html.

  38. „Welcher Löwe wird es sich wagen?“
    Oder wenn hirnbefreite Mordprimaten sich als Löwe fühlen wollen…

    Schande Deutschland 2015!

    Deutsche werden von kulturfremden Mördern und Gewalttätern bedroht. Und die Bundesregierung tut alles, damit sich die Lage weiter verschärft.

    Was ist eigentlich eine Bombendrohung gegen eine dreckige Parteizentrale gegen diesen kaum mehr zu steigernden Terror unserer „Eliten“?

    Ich hoffe, dass dieses Land bald richtig brennt, damit man anschließend tatsächlich aufräumen kann.

    Meine Verachtung für Mordprimaten und unser eigenes ignorantes Pack ist nicht mehr steigerbar.


    Jemand erwähnte hier ja schon den dummen Herrn Todenhöfer gestern Abend bei Frau Maischberger. Soviel Blödsinn bei gleichzeitiger Selbstverliebtheit (chronisches dümmliches In-sich-hinein-Lächeln!) in einem einzigen Kopf ist wirklich eine reife Leistung. Der Mann gehört dringend in ärztliche Behandlung. Stattdessen darf er seine Krankheit im GEZ-Fernsehen ausleben.

  39. Wie ich heute vernahm, hat Aldi (Berlin) die
    Mitarbeiter angewiesen, „Flüchtlinge“ wenn sie
    mit Diebesgut die Filiale verlassen wollen nicht aufzuhalten.

    Hat jemand davon schon gehört/ trifft es zu?

  40. Jemand, der so großartige Aufklärungsarbeit über den Islam leistet, wie das Michael Stürzenberger macht, kann nur zur Zielscheibe werden. Ich hatte immer Angst um ihn, bei jedem Auftritt, den ich gesehen habe. Diese hasserfüllten Gesichter der Moslems und der Linken, so etwas schlägt irgendwann in Gewalt um. Wenn Herr Stürzenberger dann auch noch von Seiten der linken Münchener Stadtregierung quasi zum Unmenschen und zur Hassfigur deklariert wird, ist er praktisch zum Abschuss freigegeben. So geht das, wenn einer in der Öffentlichkeit gegen den Islam den Mund aufmacht, dann endet die Meinungsfreiheit ganz abrupt, und keiner ist da, der eintritt, sie wirklich zu schützen. Der Islamkritiker hat dann halt Pech gehabt – hätte er eben besser geschwiegen. Das ist das traurige Ende der grundgesetzlichen Freiheitsrechte.

  41. #32 stop@islam
    Deswegen müssen die bunten Politiker ja auch unser Land mit Mohammedanern fluten, damit diese ihren Allah-Krieg gegen uns Deutsche in Überzahl führen können.
    26-Jähriger in Mannheim kulturbereichert; diese Kulturbereicherung zeigt, dass die Politiker schon mit der Massenflutung unseres Landes mit Mohammedanern sehr erfolgreich sind, denn hier sind es schon rund zehn Kulturbereicherer, mit denen es der junge Mann zu tun bekommen hat.
    Mannheim (ots) – Am Dienstagabend raubten mehrere bislang unbekannte Täter in der Dammstraße ein Handy im Wert von mehreren Hundert Euro. Ein 26-Jähriger befand sich nach einem geselligen Abend mit Freunden auf dem Heimweg von der Nackarwiese in Richtung „Alter Bahnhof“, als ihm auf der Treppe zur Kurpfalzbrücke ein Entgegenkommender kommentarlos und unerwartet Pfefferspray ins Gesicht sprühte. Der 26-Jährige versuchte sofort zu flüchten, wurde aber von ca. 10 unbekannten Männern bis zum „alten Messplatz“ verfolgt. Dort holten sie ihn ein, warfen ihn zu Boden und schlugen und traten gemeinsam auf den Mann ein. Zudem besprühten sie ihn erneut mit Pfefferspray. Während des Angriffs versuchten sie ihm den Geldbeutel und das Handy zu entwenden. Da es ihnen nicht gelang, den Geldbeutel aus der Hosentasche zu ziehen, flüchtete die ganze Gruppe mit dem Handy in Richtung Neckarufer. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Der 26-Jährige wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die Täter wurden als Männer im Alter zwischen 20 und 25 Jahren vermutlich Nordafrikanischer Abstammung beschrieben. Das Kriminalkommissariat Mannheim hat die Ermittlungen aufgenommen.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3106628

  42. Slogan:

    Islam-BRD BEKÄMPFEN, um Deutschland und sein Grundgesetz zu retten!

    Klingt zu radikal?

    Auf jeden Fall Solidarität mit Stürzenberger und Beisicht!
    Und auch wenn ich FDP-Leute in der Regel verachte, niemand hat das Recht, diesen Mann mit dem Tode zu bedrohen! Auch islamisch schwerst Behinderte nicht.
    (Andere behinderte Menschen möchte ich damit nicht beleidigen! Irgendwie muss der Wahnsinn aber benannt werden.)

  43. Da können sie lange so tun, als ob sie die Mordaufrufer suchen würden.

    Gestern kam in der RBB-Abendschau Berlin ein Bericht über einen Imam, der samt seiner Moschee vom VS überwacht wird – hahaha…

    Imam vor Gericht

    In Berlin hat der Prozess gegen einen Imam wegen des Verdachts der sexuellen Nötigung begonnen. Dem 51-Jährigen wird sexuelle Nötigung während eines „hypnotischen Rituals“ zur Last gelegt.

    Der Arbeitsplatz des Imam in Tempelhof, die Ibrahim al Khalil-Moschee, laut jüngstem Verfassungsschutzbericht Treffort von Salafisten, ein Ort, wo sich Islamisten vernetzen und Mitglieder werben.
    Hier predigt Abdelquader D. – auch per Internet in die Welt. Mit fragwürdigen Thesen schrieb er bundesweit Schlagzeilen, zum Beispiel dass sich Frauen ihrem Mann nicht sexuell verweigern dürften.

    Dieser Abschaum kann hier machen was er will, gegen uns hetzen und zu Morden aufrufen.

    Man hört jeden Tag, wie die Weigerung unserer Umvolkung bewertet wird. Die ist nicht nur verbal, sondern auch harmlos!

  44. Danke an die Bürger Heidenaus!
    Wer die muslimische Multikriminalität berücksichtigt, von der der Allahkrieg sicherlich die widerlichste, aber dennoch nur eine Facette ist, der kann sich bei den Bürgern Heidenaus nur von ganzen Herzen dafür bedanken, dass sie die BunteKanzlerin mit Volksverräter-Rufen begrüßt haben, denn es ist ein Verbrechen, wenn sie unser Land mit Mohammedanern flutet.

  45. #15 Hammelpilaw (26. Aug 2015 15:16)
    „P.S.: Ist das Verb „wagen“ neuerdings reflexiv? „Ey Aldah, isch wollt nen deutschen Islamhassah töten, aba isch hab misch nisch gewagt!“

    …. für eine klohamettanische IQ-81 Stammelbacke ja.

  46. 25-jährige Münchnerin durch 20-jährigen Afghane kulturbereichert
    MÜNCHEN. Eine 25-jährige Münchnerin fuhr am Dienstag, 25.08.2015, gegen 23.40 Uhr, mit der Trambahn vom Hauptbahnhof nach Hause. An der Haltestelle Leonrodplatz stieg sie aus und ging den Rest des Weges zu Fuß. Bereits in der Trambahn fiel ihr ein Mann auf, der immer wieder Blickkontakt zu ihr suchte. Kurz vor ihrem Wohnanwesen tauchte der Mann wieder auf und fing an, sie verbal zu belästigen. Anschließend griff er in ihre offen getragene Handtasche und wollte der 25-Jährigen die Geldbörse daraus entwenden. Sie setzte sich zur Wehr und es kam zu einem Gerangel, in dessen Verlauf der Täter die Geldbörse an sich bringen konnte und flüchtete. Zeugen beobachteten den Vorfall und verständigten die Polizei. Im Rahmen der anschließenden Sofortfahndung fiel Zivilbeamten der Polizeiinspektion 42 (Neuhausen) an der Ecke Leonrod-/Albrechtstraße eine männliche Person auf, die exakt der Täterbeschreibung entsprach. Die Beamten stiegen aus ihrem Fahrzeug aus und gaben sich als Polizeibeamte zu erkennen. In diesem Moment ergriff der Verdächtige die Flucht. Die Beamten verfolgten den Mann zu Fuß. Nach ca. 150 Metern drehte sich der Verdächtige plötzlich um und führte mit einem bisher noch nicht näher identifizierten Gegenstand Stich- bzw. Schneidebewegungen in Richtung der Polizeibeamten durch. Sie forderten ihn in deutscher und englischer Sprache auf, stehen zu bleiben, sich hinzulegen und drohten auch den Schusswaffengebrauch an. Daraufhin drehte sich der Verdächtige erneut um und setzte seine Flucht fort. An der Ecke Albrecht-/Rüthlingstraße blieb er erneut stehen, drehte sich um und führte wiederum Stich- und Schneidebewegungen in Richtung der Beamten durch. Da er weiterhin auf Ansprache der Beamten nicht reagierte, gab ein Polizist zwei Warnschüsse ab. Um eine Gefährdung Dritter zu vermeiden, schoss der Beamte in den weichen Grasboden eines Grünstreifens. Trotzdem flüchtete der Täter weiter, konnte schließlich aber in der Leonrodstraße von den Polizeibeamten eingeholt und überwältigt werden. Bei der Festnahme leistete der Tatverdächtige erheblichen Widerstand, er blieb aber unverletzt. Da der Tatverdächtige nach seiner Festnahme Kreislaufprobleme bekommen hatte, wurde der Rettungsdienst hinzugezogen, welcher ihn zur medizinischen Versorgung in ein Klinikum gebracht.Bei dem Beschuldigten handelt es sich um einen 20-jährigen Afghanen, der heute zur Klärung der Haftfrage dem Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium vorgeführt wird.
    http://www.polizei.bayern.de/news/presse/aktuell/index.html/226632

  47. Wie kann ich meinen Facebook Account löschen? Wer kann mir helfen.?FB möchte, dass ich meine Indentität mit einem Ausweis belege. Das werde ich aber nicht tun. Ich habe keine Lust irgendwann einmal irgend einem Idioten gegenüber zu stehen, der da meint, er müsste Allah einen Gefallen tun.

    Leider komme ich zur Zeit gar nicht mehr an meine FB-Seite ran.

  48. Unterschätzt die nicht:
    Die Kulturbereicherer unterwandern gerade das Sportschützenwesen, indem sie entweder in Vereine gehen und dort eigene Waffen anschaffen, (und Munition unbegrenzt kaufen können und dann auch an illegale Waffeninhaber weitergeben können: 9mm ist halt weit verbreitet und relativ billig), aber „nicht das Bedürfnis“ erfüllen: Sie gehen nicht (regelmäßig) hin, sie schießen gar nicht im Sinne der Vorgaben.

    Oder sie gründen gleich eigene Vereine, wo das gar niemand stört! Und welche Behörde sollte nun prüfen können, ohne sich der Ausländerfeindlichkeit schuldig zu machen??

    Habt ihr euch schon mal gefragt, warum es so viele Ehrenmorde (usw.) mit scharfen Großkaliberwaffen gibt und die Presse dazu schweigt, wo die her kommen??!
    Deswegen!
    Und? Wie oft habt ihr schon Straßenkontrollen auf Waffen hin erlebt? Bei Ausländern??!
    Also! 😉

  49. Was tut unsere Polizei eigentlich gegen die, die im FB zu Hass und Gewalt an Deutsche und „Ungläubige“ aufrufen?

    Man könnte die Frage auch so stellen: Was tut unsere Regierung eigentlich gegen diejenigen, die im FB zu Hass und Gewalt gegen das „Pack“ aufrufen? Aber weil es sich ja um „Pack“ handelt dürfen die das sicher.

  50. Der IS will uns ALLE !

    Er will das Pack.
    Er will die Grünen.
    Er will die Schwulen.
    Er will die Genderisten.
    Er will die Parlamentarier.
    Er will die Bundeskanzlerin.
    Alle!

  51. Die Lügenpresse und Linksverstörten werden sich dann freuen und sagen, dass man halt die friedlichen Muslime nicht ungestraft beleidigen soll.

    Wie dem auch sei, ich vermute die betroffenen Personen sind sich des Risikos bewusst und akzeptiere die Konsequenzen.

    Jeder stirbt mal, aber nicht jeder geht in die Geschichte ein.

  52. # talkingkraut: … das Kriminalkommissariat Mannheim hat die Ermittlungen …. Was dabei herauskommt, habe ich vor einiger Zeit bei einem Einbruch bei uns erlebt: Nach vier Wochen bekam ich ein hektographiertes Schreiben der Staatsanwaltschaft: …. der oder die Täter sind nicht zu ermitteln ….
    Aber stell‘ Dich mal an eine Straßenkreuzung, erhebe die rechte Hand zum Gruß und rufe laut „Heil ….er“, was glaubst Du, wie schnell Du ermittelt bist!
    MfG C.

  53. Doch hat Allah die Mujahideen von denen, die sitzen bleiben mit großartigem Lohn bevorzugt.

    Ich habe beim dritten Mal als ich es gelesen habe immer noch „von“ gelesen, so dass ich mir dachte, das könnte der Grund sein, warum so wenige Moslem im Verhältnis zu den anderen einen Schulabschluss schaffen.
    Die warten immer noch auf Allahs Lohn, anstatt sich eine Arbeit zu suchen.

  54. Iran: Erneuter Aufruf zur Vernichtung Israels
    „Der politische und religiöse Führer des Iran, Ayatollah Ali Khamenei (76), hat ein Buch mit dem Titel „Palästina“ veröffentlicht. Nur wenige Wochen nach dem vom Westen gefeierten Atom-Deal spricht der Ayatollah darin Klartext: Das „Krebsgeschwür Israel“ müsse zerstört, die Welt unter islamische Herrschaft gebracht und Jerusalem von den Juden befreit werden. Während der Westen das Atomabkommen als Annäherung Teherans an den Westen feiert, kündigt Khamenei erneut seinen Willen an, den Staat der Juden zu vernichten.(…)“ http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/28984/Default.aspx?hp=popular_posts

  55. Leider ist in der Überschrift Beisicht der Erstgenannte und für ihn habe ich nicht viel übrig.

    Aber reale Morddrohungen sind doch wohl das allerletzte in einem Rechtsstaat. Man sieht, dass so tolle Leute wie Stürzi von diesen Betroffenheitskaspern alleingelassen werden, die wie eine Hammelherde einer nach dem andern auftauchen an einer Stelle, wo zwar unstreitig Grenzen des Hasses auch überschritten wurden, aber verdächtig die Hosen voll haben, wo es anfängt, gesellschaftlich zu brennen.

    Denn mal Hand aufs Herz, gegen das, was in Suhl passiert ist und das, was hier gerade anläuft, ist das doch Kinderkram.

    Dass diese unfähigen Politdarsteller noch irgendetwas in Deutschland in der Hand haben, daran glaubt doch wohl keiner.

    Mein Entschluss steht jedenfalls fest:

    AfD in allen Wahlen, auch wenn ich nicht mit allem einverstanden bin, was die wollen.

    Aber wir brauchen ein starkes Gegengewicht gegen diese fettgefressenen Karrieristen, denen das eigene Volk egal ist

    Wir haben sonst in nullkommanix hier Zustände wie in Schweden. Nur keine Schwedendemokraten, keinen Nigel Farage und schon gar keinen Geert Wilders, wenn wir sie nicht rechtzeitig aufbauen durch hohe zweistellige Wahlergebnisse. Denn alles andere wird in noch größeren Grokos, in denen sich dann alle Betroffenheitskasper und Politclowns und Karrieregeilen und Linksfaschisten zu einer Allianz der Anständigen aus allen Steuerfressmaschinen zusammenfinden.

    Und was kriegt der Bürger für immer höhere Steuern?

    Ein Gemeinwesen, dass sich immer mehr auflöst und dessen Sanktionen nur die Deppen treffen, die sich noch für dieses Gemeinwesen aufopfern wollen.

    Frauke Petry wär eine, die das Zeug hat, gegen die Allianz der Blödsinnigen stark zu bleiben, das hat sie in mehreren Talkshows, in denen sie allein auf weiter Flur war, bewiesen. Da war Lucke immer sauschwach. Insofern ist es gut, dass er mit seinen Neoliberalen was anderes macht.

  56. Ihr müsst wissen, das ein Protest nur an der Basis, am Übel angebracht ist.
    Ein Asylantenheim ist der falsche Ort.

    DIE WUT MUSS NACH BERLIN, direkt vors Glashaus getragen werden.
    Eine Grossdemo muss organisiert werden

    Sammelt euch, verbindet euch, organisiert euch lasst die Wut steigen steigen, bis ihr bereit seid auf die Straße zu gehen.

    Wenn es soweit ist, ich bin dabei.

    Für Deutschland, für unsere Zukunft !

  57. der FDP-Huch kapiert trotz der Drohungen, immer noch nicht die Gefährlichkeit des Islam.
    Einfach kopflos, der Kerl! aber von der FDP kann man auch nichts anderes erwarten.
    Widerliche Lobbisten für die nur Geld und Macht zählt!

  58. Es ist eine Ehre Al-Ghazwah vorzeitig zu seinen 72 Jungfrauen zu befördern. Man tut ihm nur einen Gefallen, weil man seine Sünden hier auf Erden begrenzt. Allah wird ihn dann gnadenvoll aufnehmen und wir haben dann Ruhe von diesem Stück islamischen Dreck.

  59. Diese Mordaufrufe stehen doch eh im Koran.
    Und zwar gegen UNS ALLE.

    Das hat doch nicht erst Relevanz, wenn irgendein Anhänger dieser Ideologie sich hervortun will und daran erinnert.

    Im Grunde “müssen“ wir doch dankbar sein, dass wir überhaupt noch leben.
    Netterweise reicht es noch, dass wir ihnen das Leben angenehm machen.

    Und mit diesen im Koran stehenden Mordaufrufen im Kopf kommen nun unzählige Menschen zu uns.

    Ist es meschugge, die herein zu lassen?!

    Hiermit möchte ich aber nicht in Abrede stellen, dass die Drei aus obigem Artikel nun wohl noch gefährdeter sind.

    Vor allem Michael S. wünsche ich, dass er uns erhalten bleibt.
    Auch Markus B. wünsche ich alles Gute.

    Der FDP Typ ist mir egal.
    Er distanziert sich.
    Ich akzeptiere es.

  60. @ #71 Demokedes (26. Aug 2015 18:25)

    Dann lass die Seite doch einfach als Datenleiche im Netz und lege Dir einen neuen Account an – vielleicht sogar hier:

    http://vk.com/

    Die sind – zumindest bis jetzt – nicht so auffällig Datengeil, wie Facebook.

  61. #69 Lucius Lutz (26. Aug 2015 18:13)
    #15 Hammelpilaw (26. Aug 2015 15:16)
    „P.S.: Ist das Verb „wagen“ neuerdings reflexiv? „Ey Aldah, isch wollt nen deutschen Islamhassah töten, aba isch hab misch nisch gewagt!“

    …. für eine klohamettanische IQ-81 Stammelbacke ja.
    ################

    Oh, da gibt es im ÖPNV immer wieder Nettes zu hören.
    Neulich erzählte eine Frau irgend ne Story über eine eingebildete andere Frau……und sagte immerzu…..“so in dem Motto“.
    Coolerweise desöfteren auch nur “in dem“.

    Zb: Sie hat das gemacht damit er doch zu hause bleibt.So in dem (Motto), weißtdu?

    “Mäßig“ ist auch so ein wort.

    “So mäßig“ bedeutet, so in dieser Art, auf diese Art.
    zb: Sie hat das so gesagt, als wenn sie das böse meint so mäßig, weißt du?

    Haahaahaaaammmer……

  62. Wenn T. Huch halbwegs Anstand hätte, würde er
    im konkreten Fall selbst den Hinweis geben, dass
    auch weitere Personen Morddrohungen erhalten haben.

  63. Zu dem eierlosen Vertreter der Pünktchen-Partei sage ich mal nichts, aber das Gehabe von facebook läßt tief blicken.

    Facebook Deutschland ist eher damit beschäftigt, die like-Anzahl von PEGIDA stets unter 160.000 zu halten durch massenweise Entfernung von Accounts, wobei im Gegenzug Trolle mit dutzenden fake-Acounts (leicht zu erkennen an der Wortwahl und dem Vorgehen) auf den Pegida-Seiten ihr Unwesen führen dürfen.

    Das zu diesem „sauberen“ Verein. Die ziehen doch mit solchen Organisationen, wie der Bertelsmann-Stiftung und anderen „Aktivisten“ an einem Strang. Kein Wunder, daß die Chinesen diesen Sauladen bei sich blockieren.

  64. Ach, Beisicht gehört noch ins Beuteschema?
    Lange nichts von ihm gehört.
    #21 rhodos
    was ist denn das für eine „Übersetzung“. Sollte sie die Absicht haben, zur Verständigung und Einsicht beizutragen? Da liest man doch gleich drüber weg und sagt: was für‘ Schmarren.
    #Aktiver Patriot
    Super, „falsche Übersetzungen schaden dem Islam“
    ab zur thermischen Wiederverwertung.
    Der beste Weg , die geistige Gesundheit zu erhalten. Ich habe noch ein paar Korane zu zerfleddern. Reste im Stadtpark fliegen lassen.

  65. @ Michael Stürzenberger

    Ich hab es geahnt. Weder bei Google-News noch bei Google-Web gibt es ausser PI kein einziges Ergebnis wenn man „Stürzenberger Mordaufruf“ eingibt. Schweigen in allen Pressemedien.

  66. Völlig verdrehter Artikel zu Pegida München:

    „München ist bunt“ ruft zum Protest gegen Pegida auf. Das Fest für Münchner und die Bewohner der Bayernkaserne findet am Samstag trotz der Demo statt.

    München – Es sind zwei Veranstaltungen, die sich nicht gut vertragen: Der Verein „Charity München“ organisiert an diesem Samstag ein Sommerfest in der ehemaligen Bayernkaserne in Freimann, als Möglichkeit für die dort etwa 1500 lebenden Flüchtlinge und die Münchner Bürger, sich kennenzulernen. Hüpfburgen wird es geben, Essen, Trinken, einen Clown und 20 Dolmetscher, damit man sich miteinander verständigen kann.

    Nur ein paar Straßen weiter möchten Menschen ihre Meinung kundtun, die Kennenlernen und Verständigung nicht als Option ansehen für einen Umgang mit Flüchtlingen: Das vermeintlich besorgt-bürgerliche Aufrege-Bündnis Pegida hat eine Demonstration angemeldet, für 20 bis 30 Teilnehmer. Ebenfalls für den Samstag, von 10 bis 20 Uhr in der Maria-Probst-Straße – nahe des Ankunftszentrums für Asylbewerber.
    Letzte Woche sind sie damit gescheitert, jetzt geht es wohl vor Gericht

    Das Kreisverwaltungsreferat (KVR), das für die Genehmigung solcher Veranstaltungen zuständig ist, verhandelt heute noch mit den Anmeldern über die Örtlichkeit – wie schon in der vorigen Woche. Da hatte das Bündnis ebenfalls für den Samstag zur gleichen Zeit am selben Ort eine Veranstaltung angemeldet.

    Das KVR besprach mit Pegida eine Verlegung – aus Platzgründen: Man gehe zusätzlich zu den Teilnehmern noch von „opponierenden Teilnehmern“ aus, also Gegendemonstranten. Es würde sehr voll werden, die Polizei werde also eine Straßensperre einrichten müssen. Die Straße wäre nicht mehr zugänglich, eine Anfahrt für Rettungsfahrzeuge also unmöglich, außerdem die Zufahrt für Lieferanten für das nahe Gewerbegebiet behindert.

    In der vergangenen Woche zeigte das seine Wirkung: Die Demo wurde abgesagt.

    Allerdings kursierte danach ein kleiner Ausschnitt aus dem ausführlichen KVR-Bescheid, in dem die unglückliche Formulierung stand, es sei zu befürchten, dass sich die Flüchtlinge „durch die Unruhe sowie die Ablehnung und Infragestellung ihrer Existenzberechtigung in Deutschland provoziert oder zumindest in starke Unruhe versetzt fühlen“. Ob dieser Aspekt wieder enthalten sein wird im Bescheid, konnte das KVR noch nicht sagen.

    Diesmal, das erwarten KVR und Polizei, werden die Anmelder wohl vor das Verwaltungsgericht ziehen – und dort wahrscheinlich die Genehmigung bekommen. Das Recht auf Versammlung ist ein extrem geschütztes.

    Es haben sich aber bereits „opponierende Teilnehmer“ angekündigt: Der Verein „München ist bunt!“ ruft zum Protest auf. „Die angeblich so besorgten Bürger – ich nenne sie geistige Brandstifter – wollen mitten in München vor den Toren einer Flüchtlingsunterkunft mit ihren rassistischen Hasstiraden und menschenverachtender Hetze Stimmung gegen Flüchtlinge machen“, sagte die Vorsitzende Micky Wenngatz. „Das dürfen wir nicht hinnehmen.“

    Das Fest, versichern die Veranstalter, wird wie geplant von 14 bis 20 Uhr gefeiert. „Es würde mich freuen, wenn diese Demo dort stattfindet mit den paar Hanseln“, sagt Tobias Irl von Charity München. „Bei der Gegendemo werden Hunderte Menschen erwartet, das ist ja ein wunderschönes Zeichen.“ Facebook-Fans des Festes beraten schon darüber, den Pegidas Kuchen und Getränke vorbeizubringen – „nicht, weil wir gut finden, was sie tun“, sagt Irl, „sondern weil wir ihnen mit Nächstenliebe begegnen wollen und nicht mit ihrer eigenen Waffe: dem Hass.“

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.ankunftszentrum-in-freimann-pegida-will-gegen-fluechtlinge-demonstrieren-neben-deren-sommerfest.6d481f61-0d6c-4dfa-9073-89de0241424d.html

  67. Tja, und da läuft der Herr Bundeszensurminister Maas nun zu Facebook und macht Druck auf dieses Unternehmen, es müsse nun „rechte Hetze“ stärker sanktionieren. Aha. Islamisten und Linksradikale dürfen also weiter hetzen, Kinder für den „Dschihad“ anwerben, gegen Familien, die Polizei, die „Ungläubigen“ wüten usw. Danke, Herr Minister. Ihr Weltbild kennen wir jetzt. Sie gehören abgewählt und u. U. angezeigt, denn SIE hetzen ! Gegen jedermann, der ihre Weltsicht nicht zu 100% teilt. Ihre Aktionen unterhölen den Rechtsstaat und das Grundgesetz. Kein Wunder, dass viele Menschen im Lande denken, SIE gehörten zum „Pack“.

  68. #62 BRD-Insasse (27. Aug 2015 10:35)

    Oberfreisler Heiko Maas will den totalen Krieg gegen die Wahrheit:

    http://www.bild.de/politik/inland/facebook/maas-facebook-soll-fremdenfeindliche-posts-loeschen-42344104.bild.html

    Sie birngen die Saceh auf den Punkt! Um die Verhinderung von „Hetze“ – die es ja tatsächlich auch gibt – geht es dem Herrn Maas überhaupt nicht! sonst würde er allgemein jede Art von „Hetze“ anprangern und bekämpfen1 Nein, er will Kritik am Islam und der verheerenden und für unser Land zerstörerischen Asylpolitik unterbinden um sein System DDR 2.0 durchzusetzen! Wie in der ehemaligen „DDR“ sollen nur noch Jubelberichte über
    „Flüchtlinge“, Mohammedaner und „Zuwanderer“ (eigentlich Eindringlinge, von der Politik „Migranten“ genannt) zugelassen werden! Wer von dieser Linie abweicht wird vielleicht shcon bald auch gnadenlos staatsanwaltlich verfolgt werden, während Mohammedaner derweil munter für ihren Koran und die Teilnahme am „Heiligen Krieg“ werben dürfen!
    Hat irgend jemand etwas vom besagten Herrn Maas über den Mordaufruf an Stürzenberger, Beisicht und Huch gehört? Nicht? Oder habe ich etwas verpasst? Offensichtlich wäre diesem „sauberen“ Herrn die Ermordung kritischer Zeitgenossen, die etwas anderes sagen, als das was er „erlaubt“ ganz recht! In dieser Sache wird er schon vertrauensvoll mit seinen Helfershelfern der SAntifa zusammen arbeiten! Denn der Spruch „Deutschland verrecke“ ist für ihn und seine Freunde keine Hetze, sondern eine reine Sachaussage bzw. erwünschte Meinungsäußerung!

  69. Meine obige Stellungnahme vbezog sich auf diesen Beitrag:

    #97 Jemeljan (27. Aug 2015 12:03)

    Tja, und da läuft der Herr Bundeszensurminister Maas nun zu Facebook und macht Druck auf dieses Unternehmen, es müsse nun „rechte Hetze“ stärker sanktionieren. Aha. Islamisten und Linksradikale dürfen also weiter hetzen, Kinder für den „Dschihad“ anwerben, gegen Familien, die Polizei, die „Ungläubigen“ wüten usw. Danke, Herr Minister. Ihr Weltbild kennen wir jetzt. Sie gehören abgewählt und u. U. angezeigt, denn SIE hetzen ! Gegen jedermann, der ihre Weltsicht nicht zu 100% teilt. Ihre Aktionen unterhölen den Rechtsstaat und das Grundgesetz. Kein Wunder, dass viele Menschen im Lande denken, SIE gehörten zum „Pack“.

    Ich bitte den Fehler zu entshculdigen!

Comments are closed.