asyl-nuernberg-ob-malyHier wieder eine Zusammenstellung weiterer dringend erforderlicher Ausgaben des VEB für Asylanten (0,2 Prozent), Geduldete (32,1 Prozent) und Illegale (67,7 Prozent). Zur freundlichen Kenntnisnahme durch den braven Steuerzahler und bayerischen Transferzahler. MfG Merkel

veb-asylVEB Asyl, Brigade Medizin

Wer über die Asylschiene einwandert, ist nach spätestens 15 Monaten im deutschen Gesundheitssystem angekommen:

Reguläres Mitglied einer Kasse mit einer regulären elektronischen Karte werden Flüchtlinge erst nach positivem Abschluss ihres Asylverfahrens oder nach 15 Monaten Aufenthalt in Deutschland.

veb-asylVEB Asyl NRW

Kostenerstattung an die Gemeinden 22%

2013: 376 Mio. € Leistungen für 57.366 Asylbewerber, davon 23.719 neu eingewandert, 40% in Wohnungen, 26% Sozialhilfe („Hilfe zum Lebensunterhalt“). Köln 35,7 Mio.€, Essen 16,2 Mio. €, Wuppertal 12,6 Mio. €, Düsseldorf 8,2 Mio. €, Duisburg 6,2 Mio. €, Mülheim 4,0 Mio. €, Oberhausen 2,3 Mio. €, Wesel 1,024 Mio. €, Dinslaken 1,8 Mio. €, Kleve 771.000 €.

Medizinische Versorgung der Refugees in NRW:

2012: 48 Mio. €

2014: 100 Mio. €

Der Städte- und Gemeindebund führt dazu eine Umfrage unter den Kommunen durch. So werden etwa aus Bergisch Gladbach drei Fälle gemeldet, in denen Arztkosten von 50.000 bis 100.000 Euro pro Asylbewerber entstanden sind. In Meerbusch gibt es mindestens zwei Fälle, bei denen die Ausgaben bei jeweils mehr als 100.000 Euro liegen. CDU-Landtagsfraktionsvize André Kuper verwies zudem auf Raesfeld (Kreis Borken), das für die Therapie zweier Flüchtlinge 90.000 Euro zahlen musste. In Balve (Märkischer Kreis) summierten sich die Kosten für die Behandlung eines Asylbewerbers sogar auf mehr als 140.000 Euro. Der Mann, ein Algerier, war von einem anderen Asylbewerber lebensgefährlich verletzt worden und musste in eine Reha-Einrichtung gebracht werden. Allein die Kosten für diesen Fall überstiegen das Jahresbudget der Gemeinde für die Versorgung der Flüchtlinge (130.000 Euro).

Deutsche: durchschnittlich 4.000 € Krankheitskosten pro Jahr.

veb-asylVEB Asyl – Staatsratsvorsitzende Merkel

Das Kosovo deklarierte sich bereits im Juni vor Merkels Augen zum sicheren Herkunftsland. Mittlerweile hat Merkels VEB dem Kosovo 10 Prozent der Bevölkerung abgezogen:

asyl-balkan-kosovaren

Die Abschiebung der Kosovaren ist aufwändig und geht nur schleppend voran. Die meisten entziehen sich der Abschiebung, indem sie untertauchen. Ein Regierungsvideo soll jetzt für Angst und Schrecken auf dem Balkan sorgen.

veb-asyl

VEB Asyl Deutschland

Es geht um Milliarden, und von diesem Kuchen wollen nicht nur Hoteliers etwas abhaben: Baufirmen, Heimbetreiber, Planungsbüros, Sicherheitsfirmen, Wohlfahrtsverbände – die Liste der Profiteure ließe sich fortsetzen. […] „Bei dem derzeitigen Zugangsdruck ist uns die Zusammenarbeit mit Privatinitiativen lieber als eigene öffentliche Bauvorhaben“, sagt der Erste Landesbeamte Joachim Bauer. Während es zwei Jahre dauern könne, eine eigene Unterkunft auszuschreiben und zu bauen, könnten Verträge mit Hoteliers, Vermietern und Bauherren innerhalb weniger Wochen unterschrieben werden. […] Um als Flüchtlingsunterkunft genutzt werden zu können, müssen die Immobilien entsprechend umgebaut werden. Inzwischen gebe es spezialisierte Planungsbüros, die genau wissen, wie groß die Zimmer für Flüchtlinge sein und welche Standards sie erfüllen müssen.

veb-asylVEB Betten, Zelte & Container

Betten sind kaum noch zu haben. Container sind auf Jahre ausverkauft. Die Asylindustrie steigt daher auf „fliegenden Bauten“ (Zelte) um. Oder man muss bauen, bauen, bauen. Gerne auch unter Aushebelung des Baurechts.

veb-asylVEB Asyl Bayern, Bau-Brigade Nürnberg

OB Ulrich Maly (SPD) plant den Neubau von jährlich 400 Wohnungen für Refugees. Die Kosten seien nicht das Problem, weil das Land Bayern zahlt:

asyl-kosten-nuernberg-neubau-ob-ulrich-maly-spd

Hat die „Zivilgesellschaft“ eine Wahl?

OB Maly’s Bruder Dieter Maly ist der Chef des Sozialamts Nürnberg. Er öffnet gerne das Steuersäckel für „Flüchtlinge“:

Kosten pro Flüchtling in Nürnberg (Stand Dez. 2014):

Miete pro Kopf und Monat 300 bis 500 €. Hier kommen noch Verwaltungskosten, Gas, Strom und Wasser hinzu. 370 Euro im Monat für Lebensunterhalt (auf das soziokulturelle Existenzminimum entfallen 143 €, das physische Existenzminimum besteht aus 227 €). Ehepaar mit Kind 885 €.

Auch beim Sozialamt wird profitiert:Für die Auszahlung der Leistungen fallen für Nürnberg jährlich etwa 200.000 bis 300.000 € an.

Auf der Homepage des Sozialamts Nürnberg steht ein Willkommensgruß für alle Albaner, Afrikaner und Aghanen usw.:

Nach einer Aufenthaltsdauer von 15 Monaten in der Bundesrepublik Deutschland besteht ein grundsätzlicher Anspruch auf Leistungen, die sich am gesamten Umfang des Sozialgesetzbuches XII orientieren.

Der nach dem Asylbewerberleistungsgesetz leistungsberechtigte Personenkreis beschränkt sich nicht nur auf Asylbewerber, sondern umfasst unter anderem auch Ausländerinnen und Ausländer (außerhalb eines laufenden Asylverfahrens), die lediglich im Besitz einer ausländerrechtlich erteilten Duldung oder eines der in § 1 AsylbLG näher bezeichneten Aufenthaltstitel sind. Dazu zählen auch bestimmte Formen einer Aufenthaltserlaubnis.

Für eine zur Behandlung akuter Erkrankungen und Schmerzzustände erforderliche ärztliche und zahnärztliche Behandlung werden bei entsprechendem Bedarf Krankenscheine und Zahnscheine ausgestellt.

veb-asylVEB Asyl Bayern, Brigade Rosenheim

Die Refugees benötigen enorm viel Verwaltungskapazitäten im Landratsamt Rosenheim:

25 bis 30 Vollzeitstellen seien allein mit dem Thema Flüchtlinge beschäftigt, Mitarbeiter aus anderen Sachgebieten seien zudem zur Unterstützung notwendig. Auch das Jugendamt sei stark beansprucht. Um minderjährige Jugendliche, die ohne Eltern in Bayern ankommen, müssen sich die Jugendämter kümmern – also Pflegefamilien oder Heimplätze organisieren und sie sozialpädagogisch betreuen.

veb-asylVEB Asyl Berlin

Neben bislang (!) 30.000 Refugees hat Berlin auch noch 11.000 Obdachlose. Ob für diese wohl im Winter Unterkünfte zur Verfügung stehen?

veb-asylVEB Asyl, Brigade Security

Der Einsatz von angemessen qualifiziertem Personal, das pädagogisch und interkulturell geschult ist, sei zum Mindestlohn nicht zu haben, moniert Harald Olschok, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Sicherheitswirtschaft. 3000 bis 4000 private Sicherheitskräfte schützen inzwischen bundesweit Unterkünfte, schätzt der Verband. Tendenz steigend.

veb-asylVEB ASYL Baden-Württemberg, Brigaden Baden-Baden, Heilbronn, Pforzheim, Reutlingen und Ulm

Im Südwesten lehnen sich fünf Asyl-Brigaden gegen den aktuellen Jahres-Plan auf. Die Brigadenführer verfassten einen Brandbrief. Sie wollen weniger Refugees und mehr Geld.

veb-asylVEB Asyl – Unterschiede Asylanten und Geduldete

Hier ein Überblick über die verschiedenen Schienen für legalen Aufenthalt über die Asylschiene. Nur die Asylanten sind nach dem Grundgesetz als politisch Verfolgte anerkannt:

asyl-asylanten-geduldete

Umgang mit Refugees im Ausland

Das von der EU alimentierte Griechenland betätigt sich als Schleuserorganisation:

asyl-griechenland

Großbritannien Refugees not welcome. Ca. 618.000 Illegale leben in England. Mittlerweile Abschottung gegen illegale Einwanderer. Keine Meldepflicht, aber Vermietung an Illegale wurde kürzlich unter Strafe gestellt.
Frankreich 65.000 Asylanträge in 2014. Fungiert als Transitland.
Griechenland Transitland, es werden kaum noch Registrierungen durchgeführt. Griechenland karrt Flüchtlinge bis zur mazedonischen Grenze und setzt sie da aus.
Niederlande 25.000 Asylanträge in 2015. Asylverfahren dauert max. 3 Monate. Sinkende Alimentierung als Druckmittel gegen Asylbetrüger.
Ungarn Mehr als 100.000 Asylanträge in 2015, Abfertigung in grenznahmen Großlagern. Transitland, Asylberwerber ziehen weiter. Zaunbau an der serbischen Grenze.
Estland Nimmt nur christliche Familien oder Frauen mit Kindern auf, da besser integrierbar. Derzeit 72 Personen in einer Flüchtlingseinrichtung. Auch dies rief starke Proteste der Bevölkerung hervor, die jeder Überfremdung vorbeugen will.
Schweden 81.000 Asylbewerber in 2014 aufgenommen, davon 35.600 anerkannt, 35% Syrer. 2 Jahre lang werden die Asylbewerber hochgradig betüddelt, um sie zu integrieren, was aber 63% der Schweden für nicht gelungen erachten.
Slowakei Nimmt nur Christen. Man will keine Terroristen ins Land holen.
Polen Christen bevorzugt. 70% der Bevölkerung lehnen afrikanische Asylbwerber ab.

Quellen: Focus, Preußische Allgemeine, Zeit


 

Hier die bisher gesammelten Angaben, was Asylbewerber pro Jahr kosten:- Berlin: 12.000 €/a ohne Pamperung, Schnickschnack, neue Container
– NRW: 15.000 € bei den Gemeinden
– Bayern: 15.600 €/a erwachsener Flüchtling, 40.000-60.000 €/a MUFL
– Brandenburg: 24.000 €/a (nur bei niedriger MUFL-Zahl realistisch)
– Österreich: 24.500 €/a (all inclusive)


 

PI-Asylkosten-Schätzung 2015:


Gemeinden (Unterbringung, Asylbewerberleistungen, MUFL, Medizinkosten, Ausländerämter): 20 Mrd. €


Länder (Ministerien, Erstaufnahme, Logistik, Erstattungen): 6 Mrd. €


Bund (BAMF, Bundespolizei, Bundeswehr, Finanzspritzen, Förderung NGOs): 2 Mrd. €


= 28 Mrd. €


+ arbeitslose Geduldete
+ Integrationskosten
+ gestiegene Polizeikosten
+ Verluste Einbrüche, Überfälle
+ Schulkosten
+ Abschiebekosten
+ Familiennachzug
+ EU-Asylangelegenheiten
+ 6000 neue Stellen bei öffentlichen Arbeitgebern
+ Traumatherapie
+ Wohnungsbau für Asylbewerber
+ Einwanderung in deutsche Sozialsysteme
+ steigende Zinsbelastung von Pleitestädten
+ 6000 Security-Stellen


= 35 Mrd. € pro Jahr


 

PI-Datensammlung für die Schätzung:

Personen wegen Asyl / Aufenthalt in Deutschland

Ausländer, die über die Asylschiene nach Deutschland gekommen sind 1.147.054 (Juli), geschätzter Aufwand für ein Asylverfahren, ohne Folgekosten (Arbeitslosigkeit, Kriminalität) pro Person 25.000 €. Nach Abschluss des Asylverfahrens besteht bei Aufenthaltserlaubnis / Duldung ein Anspruch auf Sozialhilfe aus Bundesmitteln. Die Gemeinde übernimmt dabei die Kosten für Unterkunft, Heizung und Hilfen für Kinder.
– davon Asylberechtigte
38.473 (Juni)
– davon Geduldete (abgelehnt, aber nicht abgeschoben, bei Arbeitslosigkeit Hartz IV) 600.000 Personen (Stand Januar), 536.997 (Juni)
– davon Asylverfahren in Bearbeitung 240.000 (Juli)
2015 registrierte Asylsuchende 302.415 (bis 31. Juli)
2015 aufgenommene MUFL (müssen keinen Asylantrag stellen) hinzugekommen 22.000 Personen (1. Halbjahr 2015)
2015 gestellte Asylanträge 258.000 (bis 31. Juli), davon 1.131 gemäß Art. 16a GG als politisch Verfolgte anerkannt, 40.035 weitere Personen unter Abschiebungsschutz gestellt. Letzte Herkunfts-Statistik Juni
2015 Asylbewerber bis Jahresende erwartet 400.000 (tagesschau), 450.000 (BAMF), 600.000 (BW), 700.000 (Bayern). Pro Woche 8000
Asylbewerber ab 2016 erwartet 2016: 1 Mio., 2017: 2 Mio.
Familiennachzug 4831 Visa erteilt, 31.500 Absichtserklärungen (NRW). Familiennachzug auf Staatkosten für anerkannte Asylanten und Personen mit „Flüchtlingsstatus“.
Abschiebungen 2014: noch nicht einmal 5% der abgelehnten Asylbewerber abgeschoben. 8.178 (1. Halbjahr 2015). Abschiebungen in 80 Prozent der Fälle nicht möglich wegen fehlender Papiere.
freiwillige Rückkehr 12.600 (1. Halbjahr), Rückkehrprämie 600 € pro Person in Lörrach

 

Aufwand auf verschiedenen Ebenen

• 6000 neue Stelle für deutsche Asylindustrie: 2,5 Mrd. €
• Anteilige Personalkosten pro Asylbewerber 2.500 € (Österreich)

Aufwand auf Bundes-Ebene

2015 Registrierung Asylbewerber 302.415 (bis 31. Juli)
2015 eingegangene Asylanträge 258.000 (bis 31. Juli)
2015 Asylanträge in Bearbeitung 240.000 (Juli), 39.846 Anhörungen (bis Juni)
Durchschnittliche Verfahrensdauer 5,3 Monate
Verfahrensverlängerung durch Folgeanträge abgelehnter / wiedereingereister Personen 22.990 Verfahren anhängig (30. Juni)
Anzahl getroffener Entscheidungen 114.060 (1. Halbjahr)
Verwaltungskosten eines Asylverfahrens 1400 € (Österreich)
Personalaufwand BAMF Normalbesetzung: 2200, Neueinstellungen: 2014: 300, 2015: 1000, 2016: 1000. Personalkosten pro Person ca. 50.000 €
Asyl-Aufwand Bundespolizei Starke Auslastung mit illegalen Migranten z.B. in Flensburg, Passau, Rosenheim, Trier. Polizeibegleitung bei 1431 Abschiebungen auf dem Luftweg, z.B. 37 Beamte für Abschiebung von 62 Serben für 45.000 € (2013). 150 neue Stellen (2015), 100 neue Stellen (2017). Tätigkeitsberichte der Bundespolizeidirektionen.
Asyl-Aufwand Bundeswehr Teilnahme an EU-Operation „Eunavfor Med“ mit 2 Schiffen und 316 Soldaten um 6000 Personen von Schleuserbooten aufzunehmen (Stand Juli), 11 Kasernen mit 6170 Plätzen + 141 Zelte mit 1120 Plätzen abgetreten
Finanzspritzen für Bundesländer / Gemeinden 2015: 1 Mrd. € zur Weiterleitung an Gemeinden. Neubau von Sozialwohnungen für Flüchtlinge mit Bundesmitteln 518 Mio. € pro Jahr. Bayern fordert 2 Mrd. € jährlich für Wohnungsbauprogramme. Hartz IV-Bezüge von ehemaligen Asylbewerbern mit einem Aufenthaltstitel in Deutschland. Brandenburg fordert Pauschale von 1000 € pro Asylbewerber pro Monat vom Bund, um 50% der Kosten abzudecken.

 

Aufwand auf Landes-Ebene

Kosten pro Person 12.500 bis 15.600 € pro Jahr (ohne Schulkosten und Betreuung für Kinder und Jugendliche). In Brandenburg 24.000 € pro Jahr.
Aufwand der zentralen Ausländerämter für Abschiebungen 8.178 Abschiebungen im 1. Halbjahr 2015), Kosten pro Person 5.000 bis 15.000 €, z.B. 8 Georgier 81.000 €. Abschiebungen in 80 Prozent der Fälle nicht möglich wegen fehlender Papiere.
Personalaufwand 3.750 zusätzliche Stellen
erhöhter Polizeiaufwand und Security 38.119 tatverdächtige Asylbewerber (2014). Bewachungskosten pauschal 6.900 € pro Monat und Heim in Brandenburg. 3000 bis 4000 private Sicherheitskräfte schützen bundesweit Unterkünfte.
Pauschale Erstattungen für die Unterbringung von Asylbewerbern an die Gemeinden pro Person und Jahr 6.014 € Rheinland-Pfalz, 6.684 € Thüringen, 7500 € NRW (tatsächliche Kosten 15.000 €), 7.554 € Hessen, 7.600 Sachsen, 8200 € Niedersachsen, 9219 € Brandenburg, 13.3216 € Einmalzahlung Baden-Württemberg (ab 2016: 13.960 €), Vollkostenerstattung in Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Saarland
MUFL-Erstattungen an Gemeinden 22.000 angeblich minderjährige Personen eingereist (1. Halbjahr 2015), Kosten pro Person und Jahr: 40.000 €, 60.000 € bis 120.000 €. Aufwand in NRW 87 Mio. € (2015) + 155 Mio. € (2016). Aufwand Bayern 510 Mio. €. Einblick in die MUFL-Industrie.
Baden-Württemberg 95 Mio. € für Trauma-Therapie. 30 Mio. € für Wohnraum-Programm. 13.260 € Kostenpauschale pro Asylbewerber an die Gemeinden, ab 2016 13.960 €. Trotzdem 12 Mio. € Defizit bei den Gemeinden für Unterbringung. Betreuung, Sprachkurse, Verwaltung und medizinische Versorgung kommen extra. 11.000 neue Erstaufnahmeplätze geplant. Brandbrief August 2015.
Bayern 1.300 € Aufwand pro erwachsenem Flüchtling im Monat. 510 Mio. € für 8.500 MUFL. 900 Mio. € für 862 zusätzliche Stellen, davon 200 Polizeibeamte zur Heimbewachung (2015). Alleine im Landratsamt Rosenheim 25 bis 30 Vollzeitstellen nur mit Asyl beschäftigt. Alle vorhandenen Sozialpädagogen im Staatsdienst eingestellt. Gemeinden bekommen volle Kosten erstattet. 2014: 410,8 Mio € für Unterbringung und Versorgung. 2015 / 2016 im Landeshaushalt 3 Mrd. € für Asyl. 2015 kamen 60.000 neue Asylbewerber (bis Juni), München: 400 Personen pro Woche, in der Erstaufnahme: 5900 (Juli). 2013 574 MUFL, 2014 3400 MUFL für 51 Mio. €. 2015: 8500 MUFL (bis Juli) für 510 Mio. €, bis Jahresende erwartet: 15.000 MUFL. Alleine Diakonie betreibt 400 Clearingstellen. Danach kommen MUFL in Wohngruppen + Pflegefamilien.
Berlin 26.000 Asylbewerber, davon 18.467 in 2015 gekommen (bis Juni). 700 MUFL. Erstaufnahme: Tagessätze zwischen 7,30 und 15,00 € plus Vollverpflegungskosten. 60 Asylwohnheime für 15.900 Personen mit Tagessätzen zwischen 8,29 und 16,00 €. Hotelunterbringung: 1800 Personen für 8,4 Mio. € (1. Halbjahr), Hotel-Tagessätze: 25 – 45 €. Berlin erhöht Wohnstandards und Integrationsleistungen für Asylbewerber. Gesundheitskarte wird eingeführt. Maklergebühren 186.000 € für 3 Objekte. Unterkunft für 20 Illegale 1,5 Mio. € pro Jahr. Asylkosten 2014: 251 Mio. €, davon 94,4 Mio € für Unterbringung. 2015: 450 Mio. € (bis August). Geplante Asylkosten 2016: 400 Mio. €, Asylkosten 2017: 450 Mio. €. Pro Person und Monat 1000 € ohne Invenstionskosten und Gedöns. 11.000 Obdachlose.
Brandenburg Land zahlt an Gemeinden 2.300 € Investitionspauschale pro Platz, insgesamt 2,5 Mio. €. Asylbewerberkosten 2014: Erstaufnahme: 82,4 Mio. € + 2,5 Mio. € Investitionspauschalen + 102,6 Mio. Gemeinde-Kosten = 187,50 Mio. €. Asylanträge bis 30. Juni: 6011. Asylbewerberkosten 2015: 200 Mio. € (bis 31. Juli). 2016 eingepant: 285 Mio. €. Erstattung vom Bund 2015: 15 Mio. €. Kosten pro Person und Monat: 2000 €. Anzahl MUFL unbekannt, mindestens 73.
Hamburg Täglich 200 bis 300 neue Asylbewerber. Neues Asyllager für 1.200 Personen in der Hamburger Messehalle. Asylbewerber dürfen Schwarzfahren.
Hessen 7.554 € Kopfpauschale an Gemeinden, 243 Mio. € für 190 neue Asylindustrie-Stellen, ab 2017 sind 390 Mio. € für weitere neue Stellen eingeplant
Niedersachsen In Erstaufnahme-Einrichtungen: 6000 Personen (Juli 2015). Pauschale pro Person und pro Jahr: 8200 €.
NRW 90.000 neue Asylbewerber (August). 242 Mio. € für MUFL (2015/16). Großraum-Zelte für 1000 Mann zur Erstaufnahme geplant. 807 neue Stellen zu je 50.000 € für Flüchtlings-Betreuung. 288 Mio. € für 674 Flüchtlingslehrer. Im Landeshaushalt 2016 eingeplant: 1,2 Mrd. € (ohne Heimpersonal, Verwaltung und zusätzlichen Ausgaben der Gemeinden). Belastung der NRW-Gemeinden 35,2 Mio. €. 4831 Visa für Familiennachzug erteilt, 31.500 weitere Interessenten. 189.000 arbeitslos gemeldete Ausländer + Familienanhang. 2014 Ausgaben der Gemeinden für Asyl 550 Mio. € , erstattet wurden vom Land lediglich 112 Mio. €. Kostenerstattung an die Gemeinden 22%2013: 376 Mio. € Leistungen für 57.366 Asylbewerber, davon 23.719 neu eingewandert, 40% in Wohnungen, 26% Sozialhilfe („Hilfe zum Lebensunterhalt“). Kosten-Erstattung pro Person: 7500 €, tatsächliche Kosten: 15.000 €. Schwerte bekam nur 30% der Asylkosten erstattet. 36.000 Geduldete in NRW, für die die Gemeinden aufkommen müssen. 130.000 neue Asylbewerber dieses Jahr erwartet. Mehr als 10.000 Flüchtlingskinder müssen beschult werden. 40 Turnhallen belegt.
Schleswig-Holstein 2014: 80 Mio. €, 2015: 287 Mio. € + 1 Mio. € für Beschleunigung Asylverfahren, 2016: 298 Mio. € Schätzung. Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) Asyl-Schulden sind egal.
Thüringen Täglich 1.500 neue Asylbewerber (Juli), insgesamt 6.848. 61 Abschiebungen (30. Juni)

Gesamtaufwand auf Gemeinde-Ebene und Einzelbeispiele

Gesamtaufwand der Gemeinden das 20-fache der 2015 gewährten Bundesmittel in Höhe von 1 Mrd. €, also 20 Mrd. €. Jahreskosten pro Asylbewerber im Jahr 24.000 €.
Beschaffung von Wohnraum für Asylbewerber LANDESHILFEN: 2.300 € Investitionspauschale pro Platz in Brandenburg = 2,5 Mio. €, 7500 € in Thüringen. 30 Mio. € für Wohnraum-Programm (alleine Ludwigshafen gibt aber schon über 22,6 Mio. € aus!). GEMEINDEN: Asylcontainer für 75 Personen kosten 1,2 Mio. €. Container in Berlin 20.000 € pro Platz.
Asylbewerberleistungen (Unterbringung, Lebensunterhalt, Taschengeld) Asylbewerber-Regelsatz für täglichen Bedarf und Taschengeld 359 € pro Monat. Gesamtaufwand inkl. Unterbringung im Schnitt 15.000 € pro Person und Jahr (NRW) bzw. 1.300 € pro Monat (Bayern). 2013 bezogen 225.000 Personen Asylbewerberleistungen, davon 61% Männer, 41% Asiaten, 38% Europäer, 17% Afrikaner, 4% unbekannter Herkunft. Nach 15 Monaten Aufenthalt erhalten Asylbewerber Sozialhilfe in Höhe von 399 € pro Monat. 2013 waren dies 16 % der Asylbewerber. 2013: 1,5 Mrd. € für Asylbewerberleistungen.
Betreuungsaufwand (Sozialpädagogen u.ä.) 833 € pro Person
Medizinische Versorgung Flüchtlinge genießen ähnlichen Status wie gesetzlich Versicherte. Zahnersatz oder künstliche Befruchtung müssen extra beantragt werden. Reguläres Mitglied einer Krankenkasse werden Asylanten und Geduldete nach dem Abschluss des Asylverfahrens sowie Asylbewerber nach 15 Monaten Aufenthalt. Westerstede: pro Person 5.900 €. 5% erhalten Psychotherapie, 40% bräuchten Trauma-Therapie. Arabische Erbkrankheiten kosten mehr als 10.000 € pro Monat. ERSTATTUNG: Hessen übernimmt Gesundheitskosten in den ersten zwei Jahren, wenn diese mehr als 10.226 Euro betragen. Rheinland-Pfalz zahlt 85 Prozent der Kosten von stationären Aufenthalten, die über 7.600 Euro liegen. In Sachsen werden Gesundheitskosten von über 7.669,38 Euro übernommen. Medizinische Versorgung der Refugees in NRW: 2012: 48 Mio. €, 2014: 100 Mio. €.
Unterkunft, Heizung, Hilfen für Kinder nach abgeschlossenem Asylverfahren und Aufenthaltserlaubnis in Deutschland Alleine in NRW 189.000 arbeitslos gemeldete Ausländer + Familienanhang. 280 qm-Wohnung für eine syrische Moslemfamilie in Bremen. Polygamisten holen Ehefrauen nach.
Bad Tölz 3,8 Mio. € für Asyl-Neubau
Dortmund 40,9 Mio. € Aufwand = 2,77 % des Haushalts (2015). 3.700 Asylbewerber (Stand Juli 2015), davon 2.100 in Wohnungen untergebracht. Strom kostenlos. Zusätzlich Kosten durch täglich 20 neue MUFL (2015). 200 bis 300 MUFL pro Jahr (2014). Schuldenstand 2015: 2,2 Mrd. €. Kommentar des Stadtkämmerers zu Ausländerkosten. 18.333 ausländische Hartz-IV-Empfänger (2014).
Dresden In 2014 15,6 Mio. € gezahlt, davon 6,2 Mio. € Eigenleistung der Stadt. 2015 beträgt der Aufwand 47 Mio. € =3,5 % des Haushalts (2015), man rechnet mit 21,7 Mio. € Landeszuschuss. Neue Stellen für Zeltbetrieb im einstelligen Millionenbereich.
Garmisch-Partenkirchen Betreuung für 300 Asylbewerber 250.000 €
Hannover Hannover: 15 Mio. € „Nebenkosten“ Asyl (Sozialpädagogen, Wachdienste, Arztkosten). Asylkosten machen zweitgrößten Posten der Landeshauptstadt aus.
Lörrach 65.000 € für freiwillige Rückkehr von 107 Personen
Ludwigshafen Immobilienbau und -sanierung für 22,6 Mio. €. Aufwand für Betreuung steigt: neue Sozialarbeiter*innen für Koordinationsstelle Asyl, zentraler Sozialdienst (Kita und Schule). AWO / SPD fordern Einführung Gesundheitskarte.
München 93,2 Mio. € Aufwand 1. Halbjahr 2015 = 3,1 % des Haushalts
Nürnberg Neubau von jährlich 400 Wohnungen für Refugees geplant.Kosten pro Flüchtling (Dez. 2014): Miete pro Kopf und Monat 300 bis 500 € + Verwaltung Gas, Strom, Wasser. 370 Euro im Monat für Lebensunterhalt. Ehepaar mit Kind 885 €. Auszahlung der Leistungenkostet jährlich  200.000 bis 300.000 €.
Osterholz 4,5 Mio. € Ausgaben für Asyl (2015)
Rostock August´2015: 3811 Personen wegen Asyl in Rostock, davon politisch Verfolgte: 100, Arbeitslosenquote 100%. Abgelehnte Asylbewerber: 3311, davon aus diversen Gründen geduldeter Aufenthalt: 3000, ohne Aufenthaltsrecht 311 ehemalige Asylbewerber. Im Asylverfahren 400 Asylbewerber. Schulden: 164 Mio. €
Schwäbisch Hall 30.000 € Renovierungskosten für 8 Zimmer
Westerstede Medizinische Versorgung pro Person 5.900 €
Winterberg Medizinische Versorgung von 2 Geduldeten 135.000 € pro Jahr, davon 70.000 € vom Land NRW erstattet.
Wuppertal 2013: 12,6 Mio. €. 2015: 27 Mio. €. 2016: 42 Mio. € (Kostenerstattung 8,5 Mio. €). Unterbringung: 80% bis 100% in Wohnungen. Schulden 2 Mrd. €.

Abgelegt unter Asyl-Irrsinn und Finanzen.

Weitere Artikel:

» Pleitestadt Wuppertal bietet Luxus-Asyl
» VEB Asyl: Bis zur Ausreise wird alles gezahlt
» Dortmund: Täglich 1 Millionen Euro für MUFL weg
» Weitere Nebenkosten der Asyl-Industrie
» 6000 neue Stellen in der Asyl-Industrie
» Staat weiß nicht, wie hoch die Asylkosten sind?
» Unsere täglichen MUFL gib uns heute
» Was kostet der Asyl-Irrsinn?
» 5000 Euro V.I.P.-Asyl für Afro-Teenies
» Asylkosten: Zahl der MUFL

image_pdfimage_print

 

96 KOMMENTARE

  1. andere Sachen kosten viel mehr? mein er Griechenland? meint er die EU?

    Für das deutsche Volk wird doch kaum was ausgegeben, also was meint dieser Dieter Maly?

  2. Danke für die Informationen

    Hier gibt es noch mehr:

    BUNDESKABINETT VERABSCHIEDET GESETZENTWURF

    „Flüchtlinge in Ausbildung sollen künftig schneller BAföG bekommen

    Wer in Ausbildung oder Studium ist, kann unter bestimmten Voraussetzungen BAföG beantragen. Das gilt auch für Flüchtlinge. Für sie will die Bundesregierung die Wartezeit nun – früher als geplant – deutlich verkürzen.

    Flüchtlinge in Ausbildung sollen künftig früher BAföG und Berufsausbildungsbeihilfe beantragen können.
    ..
    Eigentlich war die Änderung erst zum 1. August 2016 geplant, nun soll die doch schon am 1. Januar 2016 kommen: Ab kommendem Jahr sollen Flüchtlinge in Ausbildung schneller Unterstützung durch das BAföG und die Berufsausbildungsbeihilfe bekommen. Einen entsprechenden Gesetzesentwurf hat das Bundeskabinett nun beschlossen.

    Statt wie bisher nach vier Jahren, können Sie dann schon nach 15 Monaten die finanzielle Unterstützung beantragen. Bundesbildungsministerin Wanka nannte das ein Zeichen des Willkommens. „Integration funktioniert am besten durch Bildung“, sagte die Ministerin weiter.“
    http://www.deutsche-handwerks-zeitung.de/fluechtlinge-sollen-schneller-bafoeg-bekommen/150/3091/305217

  3. Wem es hier bei diesen Zahlen schon schwindelig wird, der soll sich aber ganz fest anschnallen, denn das was heute abgeht, ist erst der Anfang:

    „110 Millionen Einwohner hatten Deutschland und Frankreich im Jahr 1913 zusammen, ganz Afrika 120 Millionen. 2013 bringen die zwei EU-Kernländer 145 Millionen auf die Bevölkerungswaage, Afrika 1.072 Millionen – das Siebenfache. Auf diese Tatsache und ihre Konsequenzen wies der Völkermord-Forscher Gunnar Heinsohn im Oktober 2013 hin, viele Afrikaner sind längst hier: “Westlich des Rheins dürften es … 5 Millionen sein, davon 3,2 Millionen aus dem arabischen Norden. Östlich davon dürfte es etwa eine Million geben, davon rund die Hälfte Araber.” Heinsohns Prognose für 2050: 150 Millionen Deutsche und Franzosen zu 2.100 Millionen Afrikanern. Es ist also nicht so, dass gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Eliten von den Zuwandererströmen überrascht worden wären. Überraschend ist nur, dass sie sich so gebärden…“

    http://www.rolandtichy.de/daili-es-sentials/die-eu-braucht-eine-strategie-fuer-afrika/

  4. Der VEB WIllkomenskultur Claudia Fatima Roth war mit einer Delegation verdienter Werktätiger zur Inspektion auf der griechischen Insel Kotz.

  5. Es scheint mir dass das Propaganda-System im Moment alle Hebel in Bewegung setzt und dass mit erfolgt, alle machen jetzt auf tolerante Antirassisten.

    Wir sind alle total am Arsch!

  6. Und wieder so ein Dummschwätzer. Betriebswirtschaftlich überhaupt nicht zu stämmen. Wer so dumm daher redet hat ein Hirn das kleiner wie eine Erbse ist. Seid Jahren ist für nichts Geld da und jetzt auf einmal sprudelt das Geld für die Invasoren wie verrückt. Jeder der eine kaufmännische Grundlage gelernt hat wird unter dem Strich heraus bekommen, das wir schon Pleite sind. Die Verbindlichkeiten, also Ausgaben und Kosten, sind höher als die Einnahmen. Damit hat sich die Sache auf Dauer erledigt.

  7. o.T.
    Vermittelt das ZDF verschlüsselte Botschaften?
    Ein hochinteressanter kurzer Spot in der ZDF Mediathek.

    Prof. Harald Lesch spricht über heimliche Invasoren, bzw.“ Bio-Migranten“

    Wie denkt ihr darüber? Irgendwie passt das, wie der Deckel auf dem Topf

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2430260/Uebrigens-…-zu-heimlichen-Invasoren#/beitrag/video/2430260/Uebrigens-…-zu-heimlichen-Invasoren

    Ich kann das Video leider nicht speichern und bei YT reinsetzen. Mal schauen, wie lange es noch in der Mediathek ist…

  8. IO
    Willkommenskultur fordert neue Nationalhymne

    Ab Oktober soll die bisherige Nationalhymne durch die Hymne Willkommenskultur ersetzt werden. Wie einst die herkömmlich Hymne zu vielen Anlässen gesungen wurde, so soll auch die neue Hymne vor Schulbeginn, in Versammlungen, in Stadien, vor den Nachrichten und so fort gesungen werden.
    Hier eine poppige Version der neuen Hymne:

    https://www.youtube.com/watch?v=HNGLue-Kqs8

    IOFF

  9. Die Rechnung für diesen Wahnsinn wird man uns schon präsentieren. Nein, nicht auf einmal, sondern scheibchenweise. Hier ein wenig die Steuern erhöhen, da die Leistungen etwas kürzen. Zuzahlungen und Beiträge könnte man auch erhöhen und überhaupt wäre noch sehr viel zu streichen, bei den Deutschen.

    Ich wollt‘ es gäbe zwei deutsche Staaten, der eine für Gutmenschen aller Art und der andere für normale Menschen.

  10. Das VEB Asyl produziert immer mehr Tote.

    Hier kommt ein Sudan-Neger auf seinem geschenkten Fahrrad zum metzeln, messert einen anderen Sudan-Neger und radelt von dannen. Michel zahlt:

    http://www.bild.de/regional/bremen/messer/mann-nach-messer-attacke-in-lebensgefahr-42158890.bild.html

    Und hier wird eine Eritrea-Negerin im Asylantenheim erstochen:

    Dabei sollte die Frau in dem Asylantenheim sicher sein, sie war dort versteckt worden – zu ihrem eigenen Schutz. Vor einem Freund! Der ihr wiederholt Gewalt angetan hat

    Warum zu Geier „versteckt“ man eine Negerfrau ausgerechnet im Asylantenheim? Wer hat das angeordnet? Wieso geht das? Übrigens freut sich der SPD-Bürgermeister wie ein Schneekönig über den Mord. Denn es war ein „guter“ Mord:

    Bürgermeister Arno Goßmann (63, SPD): „Ich bin froh, dass schon jetzt ein fremdenfeindlicher Hintergrund oder Streitigkeiten unter Heimbewohnern ausgeschlossen werden konnten.“

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/fluechtling/leiche-in-fluechtlingsheim-gefunden-42157608.bild.html

  11. Das ist alles der Preis für die Wiedervereinigung. Wenn ich das in diesem Ausmaß vorher gewusst hätte, dann hätte ich 1989 schon darauf geschissen. Ich glaube immer mehr, dass es überhaupt kein Zufall ist, dass wir zwei Ossis an der Spitze haben. Fragt sich wirklich, welcher Teil hier welchen übernommen hat.

  12. #4 SPQR
    –Wir sind alle total am Arsch!–

    Jetzt hast du mich zum lachen gebracht.

    Seitdem ich PI lese, ist mein Freudeskreis kleiner geworden. Dann waren das halt keine richtigen Freunde. Wer in der Masse nicht mit schwimmt, geht unter. Der deutsche muß nicht aufwachen, der ist nur blöd.

  13. Um das dritte Drittel sind wir eh beschissen worden, aber pssst, ist das noch verfassungskonform? Ich meine, es gab ja immerhin eine Abstimmung, aber das Ergebnis stand auch schon vorher fest, was anderes wäre gar nicht akzeptiert worden. Farce.

  14. #12 lawless: Man muss sich halt gut überlegen, mit wem man darüber spricht. Wenn man sich bei den richtigen outet, kann der Freundeskreis auch größer werden.

  15. Ich hoffe das die Bevölkerung in unserem Land endlich mal bald aufwacht und diesem Asyl Irrsinn ein Ende bereitet.

    Es ist doch allein schon total lächerlich, wenn deutsche Schüler keinen Sport im Unterricht nachgehen können nur weil die Sporthallen her halten müssen als Asylunterkünfte.

  16. Buntes Leipziger Allerlei:

    https://mopo24.de/#!nachrichten/asylbewerber-leipzig-universitaet-ernst-grube-halle-unterkunft-9720

    Ab Freitag werden 500 Asylbeweber an der Uni Leipzig untergebracht. Wie die Landesdirektion Sachsen entschied und am Mittwoch mitteilte, steht für die Flüchtlinge die Ernst-Grube-Halle zur Verfügung.

    Das ist eine der Sporthallen auf dem Campus der Sportwissenschaftlichen Fakultät in Leipzig. Zwar sind momentan Semesterferien, jedoch ist es gut möglich, dass einige Sportvereine in der Stadt nun mit Einschränkungen zu rechnen haben.

    Zudem reichen nach Information der Leipziger Volkszeitung die sanitären Anlagen an der Halle nicht aus, so dass noch zusätzlich Container vor der Halle aufgebaut werden müssten.

    Der Judoclub Leipzig muss nun ausweichen. Ursprünglich wollte der Erstligist am 5. September sein Play-Off-Viertelfinale gegen JT Hamburg austragen, doch nun soll der Verein in die kleine Halle der Arena Leipzig ausweichen, die wiederum zu der Zeit eigentlich durch die Landesjugendspiele besetzt ist.

    In die Ernst-Grube-Halle passen rund 1200 Zuschauer hinein, in die kleine Trainingshalle der Arena nur 300.

    „Wir sind alle vom Vorhaben überrascht worden. Das ist schon völlig unverständlich und spricht für ein kopfloses Agieren des Innerministeriums“, sagte Christopher Zenker (SPD), Vorsitzender des Sportausschusses im Stadtrat der Leipziger Volkszeitung.

    „Wir stellen uns natürlich der Verantwortung und sollten nun alles dafür tun, um den Flüchtlingen zu helfen“, so Zenker aber auch.

    Die Universität reagierte am Nachmittag ebenfalls: „Wir müssen an dieser Stelle helfen, denn es handelt sich hier um eine Notsituation“, sagte Rektorin Prof. Dr. Beate Schücking.

  17. #14 Konservativer-90 (13. Aug 2015 08:56)

    …“…Ich hoffe das die Bevölkerung in unserem Land endlich mal bald aufwacht und diesem Asyl Irrsinn ein Ende bereitet.“

    Träum weiter. Erst wenn die Wirtschaft zusammenkrachgt und der Malle-Urlaub und die Stadion Eintrittskarte nicht mehr drin ist, könnte es ungemütlich werden.

  18. Und das am heutigen „Tag der Grenztruppen der Nationalen Volksarmee“:

    https://mopo24.de/#!nachrichten/minister-dulig-asylheim-klartext-9732

    13.08.2015 06:12

    Dresden – Vize-Ministerpräsident Martin Dulig (41, SPD) redet in Sachen Asyl Tacheles – und erteilt CDU-Planspielen wie Grenzkontrollen eine Absage.

    Von Koalitionszoff will er aber nichts wissen: Asyl sei für die Staatsregierung gemeinsam das Thema Nummer eins.

    Dulig redete angesichts der steigenden Flüchtlingszahlen Klartext: „Die Lage ist sehr ernst. Wir stehen vor der größten humanitären Herausforderung in Deutschland und damit auch in Sachsen seit den Balkankriegen.“

    Die Situation werde nicht nur anhalten, sondern sich möglicherweise verschärfen.

    Er rechnet mittlerweile mit 5200 neuen Asylbewerbern allein im August in Sachsen. „Das sind Dimensionen, die vor einigen Monaten nicht abzusehen waren“, so Dulig.

    Es werde kurzfristig keine Verbesserung der Lage geben. Es sei klar, dass dies der Bevölkerung nur schwer zu vermitteln sei: „Da hilft Ehrlichkeit. Wir müssen deutlich machen, in welcher Situation wir sind. Aufklären, reden, nicht wegducken.“

    Gleichzeitig wischte der SPD-Mann CDU-Planspiele vom Tisch: Über extra Abschiebecamps für Flüchtlinge vom Balkan rede niemand mehr, da seien sich auch die Ministerpräsidenten nun einig.

    Gar nichts hält er davon, dieser Gruppe das Taschengeld zu kürzen. Und die Aussetzung des Schengen-Abkommens für mehr Grenzkontrollen habe keine Mehrheit in der Koalition.

  19. warum müssen
    die Bürger
    „dieses unseres Landes“
    auf solche Wohltaten
    schon seit langem
    verzichten,
    werden vertröstet.
    für WC- und sonstige
    Renovationen in Schulen
    ist „kein Geld da“ –
    um nur ein Beispiel zu nennen.

    da mussten dann die Eltern ran.

    Bürger!
    legt die Hände in den Schoß –
    keine Eigeninitiative mehr,
    der Staat wird es richten.
    der Staat zahlt es
    ja schließlich auch.

  20. Schöner Text über den medial-politschen Komplex, „bildungsferne Schicht“ genannt, der diesen Irrsinn am Laufen hält:

    Wissen ist von den bildungsfernen Schichten konsequent ersetzt worden durch Glauben und Angst, das kleine Latinum durch das große Moralium abgelöst (…) Die deutsche Variante des chinesischen „großen Sprungs nach vorn“, die Deindustrialisierung eines der modernsten und erfolgreichsten Industrieländer der Erde, schreitet mit Riesenschritten voran. Energie, Chemie, Physik, Elektrochemie, Biologie – alles steht unter dem Betroffenheitsvorbehalt der Bildungsfernen. (…) Sogar die Flüchtlingsfrage wird, wie gerade zu lesen war, zum „Jobmotor“. Sage und schreibe 6.000 neue Arbeitsplätze entstehen. Und wo? Sie haben es erraten, nicht dort, wo Steuern erwirtschaftet werden. Wer diesen „Jobmotor“ für leise Ironie hält, vergisst, dass auch Humor etwas mit Bildung zu tun hat.

    Eine schier endlose Zahl von Betreuungs- und Kontrolljobs ist entstanden, der Staatapparat zum Platzen aufgebläht mit Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten, Mobbingschutz, Flüchtlings-, Migranten und Armutsindustrie, Genderkomikern und natürlich Sozialarbeitern, Sozialarbeitern, Sozialarbeitern.

    http://www.deutscherarbeitgeberverband.de/aktuelles/2015_08_10_dav_aktuelles_mittelmass.html

  21. 35 Milliarden geteilt durch 82 Millionen macht 426,83 Euro pro Nase, einschließlich Greis und Säugling. Also für die steuerzahlende Bevölkerung im Schnitt mindestens eine gute durchschnittliche Monatsmiete oder Hypothekenrate. Und das wissend, daß nur ein verschwindend kleiner Anteil davon an wirklich Bedürftige geht. Jedes weitere Wort erübrigt sich.

  22. Wie lange macht die noch zivile Gesellschaft mit? Ketteneinwanderung fremder wilder Völker und ganzer Staaten auf Michels Kosten:

    Zuletzt mussten jüngst in Harburg eingetroffene Asylbewerber auch schon in einer Halle campieren, in der sich Postschließfächer von Postkunden befinden. „Dort saßen und lagen die Menschen in Dreierreihen auf dem Fußboden und auf Tischen. (…) Deshalb hätten es einige Neuankömmlinge vorgezogen, bei Verwandten zu übernachten und seien auch nicht mehr in die ZEA zurückgekehrt.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/harburg/article205559421/Chaos-in-der-Zentralen-Erstaufnahme-fuer-Fluechtlinge.html

  23. Das macht Sinn! Wir sind alle Teilnehmer eines wissenschaftlichen soziologischen Experiments.
    Hoffentlich gibt es bald die blaue Kapsel (oder war sie rot?)

  24. Danke an PI. Und wie immer: All die Infos prallen an den Entscheidern ab. 35 Mrd. pro Jahre, das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Nach Griechenland gingen bisher ja wohl „nur“ ca. 80 Mrd. Aber darüber regen sich die Leute auf… Und die Kosten für die Neubürger werden weiter steigen.
    +++++++++++++++++++++++
    #7 cybex

    Danke für den Link. Passt wie die Faust aufs Auge.
    +++++++++++++++++++++++
    #10 Babieca

    Bürgermeister Arno Goßmann (63, SPD): „Ich bin froh, dass schon jetzt ein fremdenfeindlicher Hintergrund oder Streitigkeiten unter Heimbewohnern ausgeschlossen werden konnten.“ – Und wie froh wir erst sind, dass wir hier so viele Mörder, Totschläger, Räuber und Sexuallstraftäter ins Land geholt bekommen. Was werden all die zukünftigen Opfer dieser Täter erst froh sein, dass sie nicht von phösen Nazis gemeuchelt und vergewaltigt werden. Ist die Frau eigentlich schon senil?
    +++++++++++++++++++++++++
    Wer sich gefragt hat, wer wohl die beiden Menschen in der schwedischen Ikeafiliale getötet, und eine dritte Person schwer verletzt hat, und eventuell auf einen Zugereisten tippte, lag natürlich goldrichtig:

    http://www.bernerzeitung.ch/panorama/vermischtes/messterstecher-in-ikeafiliale-wollte-sich-selbst-umbringen/story/27978165

    Gut, dass es noch die Auslandspresse gibt.

    Aber hey, der arme Eritreer stand kurz vor seiner Abschiebung und wollte sterben. Tja, dann hätte er nicht auf andere, sondern auf sich selber einstechen müssen. Hätte man ihm vielleicht mal vorher erklären sollen, wie das mit dem Selbstmord so funktioniert. Aber die drei Opfer hatten, frei nach Bürgermeister Arno Goßmann, ja Glück, weil sie eben nicht von einem Nazi gemeuchelt und verletzt wurden.
    Der Oberknaller: Der Typ hatte das Messer aus dem Laden, daher: „Aus Respekt vor den Mitarbeitern werden wir keine Messer verkaufen», sagte der Warenhaus-Leiter Mattias Johansson. Na seht Ihr, Problem gelöst. Und da man auch mit Gabeln Unfug anstellen kann, gibt es demnächst nur noch Löffel zu kaufen.

  25. Ich habe mir die aufgelisteten Kosten jetzt gar nicht angesehen. Wozu auch. Fakt ist, es ist erstaunlich, wenn man in seinem eigenen täglichen Leben alle Kassenzettel fein sammelt, stellt man immer fest, daß man seine Ausgaben „nach Gefühl“ geringer eingeschätzt hätte, als sie anhand der Kassenzettel belegbar, tatsächlich sind.
    Unsere Politiker sind nicht nur feindseelig zum Volk, sondern geradezu geistig behindert, was den Umgang mit Geld angeht. Die „Billion“ ist ja mittlerweile ein abgedroschener Begriff in irgendwelchen TV-Talk-Drecksendungen (jedenfalls, als ich noch einen Fernseher hatte) Ich sage immer, Leute, rechnet mal 1 Billion in Sachwerte um, das ist eine unvorstellbare Dimension, große Arbeitsleistung über einen längeren Zeitraum! Rechnen kann da keiner von diesen Hohlkörpern, obwohl doch die 4 Grundrechenarten mehr als ausreichend sind, um Geld zu verwalten. Die Politiker sind da einfach überheblich, überschätzen sich selbst und werden auch vom Bürger dramatisch überschätzt. Dank Youtube usw. ist die Dummheit dieser Baggage für alle Zeit konserviert. Man würde es sonst nicht glauben.
    Aber zu diesem eingangs erwähnten „Bürger“-„meister“ (meine Güte, 2 Anmaßungen in einem Wort…), der hat gar nicht so unrecht, den monetäre Schaden ist vergleichsweise unerheblich gegen die Ausrottung eines Kulturvolkes. Der Mann ist aber kein Bürgermeister, sondern Lakaie des Orwell-Systems, der denkt praktisch laut darüber nach, wie lange man den Bürger noch verarschen und ruhigstellen kann, um der Asylindustrie nicht in die Quere zu kommen. Oder doch nicht? Wollter er vielleicht doch ein bißchen opponieren? Na dann soll er mal nicht so eine gequirlte Scheiße („monetäre blabla“) hervorbringen, sondern richtig sprechen. Falls er daß nach Jahren in der Politik nicht mehr kann, dann sollte er einfach die Klappe halten und aufhören, Bürgerbewegungen zu behindern.

  26. In Köln schafft man jetzt Platz für weitere 800 Illegale. Mitten auf dem Parkplatz des Naherhohlungsgebiets „Fühlinger See“.

    Leider ist auch dieses Illegalen Lager nicht in der Südstadt (bei den links-grünen) oder in Hahnwald, Bayenthal, Lindenthal oder Lövenich (dem Rotweingürtel) zu finden.

    Der Fühlinger See liegt nur einen Steinwurf vom sozialen Brennpunkt Chorweiler entfernt und in Fühlingen selbst leben meist Ex-Ford Mitarbeiter in Rente, die sich da ihr Häuschen gebaut haben.

    Wie lange geht das noch gut? Ewig..

    http://www.ksta.de/chorweiler/sote-fluechtlinge-in-chorweiler-aufbau-beginnt,15187566,31443152.html

  27. #15 Eurabier (13. Aug 2015 09:05)

    Gefällt mir.

    Warum sollen die Araber nur am Bahnhof herumlungern?

  28. OT: Für die des Englischen Mächtigen gibt es hier einen hübschen Artikel von Taki Theodoracopulos in Taki’s Magazine. „The View From the Taverna“ beleuchtet die Situation in Griechenland von der anderen, der griechischen, Seite. Takis ironischer Schreibstil ist immer wieder unterhaltsam zu lesen. Diesmal mit internationaler Lügenpresse, Golden Dawn und der “Bitch of Berlin”.

  29. Eine schier endlose Zahl von Betreuungs- und Kontrolljobs ist entstanden, der Staatapparat zum Platzen aufgebläht …

    (#17 Babieca )

    In der dann folgenden Aufzählung sind die zusätzlichen 1.600 Mindestlohn-Kontrolleure Andrea Dorias noch nicht einmal enthalten:
    http://www.manager-magazin.de/politik/deutschland/a-1028358.html

    Alles, was sie anfassen, wird zu … ähm, Dingsda:

    Auch das Arbeitszeitgesetz, das Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD), die „Regulierungswahn-Ministerin“, wie Kowohl sagte, auf den Weg gebracht hatte, stand in der Kritik: „Vor allem bei Familienfeiern wie Hochzeiten ist das für uns problematisch“, sagte Kowohl. Denn künftig soll nicht mehr länger als zehn Stunden gearbeitet werden dürfen, manche Feier oder auch Festivität dauere aber durchaus länger.

    http://www.paz-online.de/Peiner-Land/Stadt-Peine/Mindestlohn-Buerokratie-liegt-Wirten-schwer-im-Magen

  30. #23 Warum nur (13. Aug 2015 09:32)

    Und der politmediale Komplex in Schweden kennt jetzt nur eine einzige Sorge: Wie verhindert man „Rassenhass“, was nichts anderes heißt als: Wie verhindert man, daß schwedische Bürger online und per Schwedendemokraten mitteilen, daß sie die Schnauze von der Massenflutung ihres Landes mit mörderischen Afrikanern und Orientalen gestrichen voll haben?

    http://www.expressen.se/kronikorer/lars-lindstrom/det-ar-da-som-det-stora-rashatet-rullar-in/

    Beim Rumgucken in der schwedischen Presse auch gefunden, daß im Juni ein Mohammedaner in Malmö vier Leute erschoß. Da, wo es seit Anfang des Jahres mindestens 30 Handgranatenangriffe gab (wird auch im verlinkten Artikel aufgegriffen – und grandios schöngeredet und verharmlost). Hat hier irgendwo wer was davon gehört?

    In Schweden und Deutschland schlachten sich eingefallene primitive Mordvölker der 3. Welt durchs Land, und Politik und Medien wollen in beiden Ländern den Bürgern immer eindringlicher einreden, daß sei vollkommen normal und harmlos.

  31. Oberbürgermeister Nürnberg: „Wie lange macht die Zivilgesellschaft mit“? Soll heißen: „Wie lange braucht das medial manipulierte, schamlos ausgebeutete, belogene Stimmvieh, das uns Politschmarotzer und unsere kriminelle Politik finanziert, um sich zu wehren und landesweit auf die Straße zu gehen?“
    Antwort: ganz schön lange! In der DDR waren es mehr als 40 Jahre. Und dort wie hier steht der „große Bruder“ auf Seiten der Polit-Mafia. Bei Aufständen war es noch in keiner Diktatur ein Problem, auf die eigenen Bürger zu schießen.

  32. Ne , das geht nicht ewig gut. Wenn man dem Deutschen sein jahrelang hart erarbeitete Häuschen nehmen will , dann hört der Spaß auf. Die Schmerzgrenze liegt sehr sehr hoch , aber unendlich ist sie nicht. Kriminelle und abgelehnte Asylforderer raus , dann ist Platz für Flüchtlinge aus Kriegsgebieten.

  33. Chemnitz: Mitarbeiterin bei Tumult in Asylheim verletzt
    „Bei tumultartigen Szenen im Erstaufnahmeheim für Asylbewerber am Adalbert-Stifter-Weg ist gestern Vormittag eine Mitarbeiterin der Landesdirektion verletzt worden. Nach Angaben der Polizei wurde die 39-Jährige von einer Menschenmenge gegen eine Zugangstür gedrückt, als bis zu 200 Flüchtlinge sich am Eingangsbereich einer für Asylanträge zuständigen Dienststelle drängten. Die Lage sei derart kritisch gewesen, dass innerhalb weniger Stunden zweimal die Polizei in die Einrichtung einrücken musste, um für Ruhe und Ordnung zu sorgen. „Wir waren mit jeweils mehr als 20 Einsatzkräften in entsprechender Ausrüstung vor Ort, um die Lage zu beruhigen“, schilderte eine Polizeisprecherin. Laut Landesdirektion hatten sich zunächst gegen 8.30 Uhr etwa 200 Asylsuchende vor dem Bürogebäude der Zentralen Ausländerbehörde versammelt. Sie waren in der Nacht zuvor in Chemnitz angekommen. Die Mitarbeiter der Behörde hätten wie üblich jeweils nur etwa 30 Personen zur Registrierung eingelassen. Unter den draußen Wartenden sei plötzlich Unruhe entstanden. Weil von hinten immer wieder Menschen die an der Tür Wartenden in Richtung des Eingangsbereiches drückten, habe die Tür von innen nur noch einen Spalt breit geöffnet werden können. Immer wieder seien Menschen gegen die Tür und die Hauswand gedrückt worden, sodass die Gefahr bestand, dass Personen verletzt werden würden. „Daraufhin wurde die Polizei gerufen, die den Pulk auflöste“, so ein Sprecher. Gegen Mittag habe sich die Situation wiederholt. Von der Verletzung der Mitarbeiterin hat die Behörde offenbar erst im Nachhinein erfahren. „Sie wollte in Begleitung von Mitarbeitern des Wachschutzes wartende Asylbewerber zur Erfassung einlassen“, schilderte ein Sprecher der Landesdirektion. Dabei sei sie durch die nachdrängenden Asylsuchenden gegen die Eingangstür gedrückt worden.(…)“ http://www.freiepresse.de/LOKALES/CHEMNITZ/Tumult-in-Asylheim-Mitarbeiterin-verletzt-artikel9272559.php

    Görlitz: „Aggressiv und gewalttätig“
    „Viktor Vincze, persönlicher Referent des sächsischen Ausländerbeauftragten, bezeichnet ihn als „schwarzes Schaf. Ein Einzelbeispiel, das das Ansehen der Asylbewerber in der Bevölkerung beschädigt.“ Das ist noch nett formuliert. Ben R., ein Tunesier, der vor über vier Jahren als Asylbewerber nach Deutschland gekommen ist, hat seitdem eine lange Liste an Straftaten vorzuweisen: Diebstähle, Körperverletzungen. Sechs Vorstrafen hatte er vor bis Anfang 2015 gesammelt. Dann wurde er vom Amtsgericht Zittau erstmals zu einer Freiheitsstrafe ohne Bewährung verurteilt – zwei Jahre und drei Monate. Der Tunesier, so stellte es das Amtsgericht fest, hatte im November 2012 einem Inder im Streit um ein Handy eine Bierflasche über den Kopf geschlagen. Vier Monate später hat er laut Urteil einem anderen Inder mit der Faust auf den Kopf geschlagen, als der ihm kein Geld geben wollte, und schließlich ist er mit einem Messer auf einen weiteren Mann losgegangen, hat ihm Schnittwunden an der Stirn zugefügt. „Ich habe unter den Heimbewohnern noch nie einen so aggressiven und gewalttätigen Menschen wie Ben R. erlebt“, beschrieb damals ein als Zeuge aufgerufener Heimbetreuer den Tunesier. Der ging gegen dieses Urteil in Berufung. Die Verhandlung dazu endete vor dem Landgericht Görlitz. Das Urteil lautet diesmal zwei Jahre Freiheitsentzug ohne Bewährung. Richter Böcker: „Wir haben nur den Faustschlag etwas milder bewertet als das Amtsgericht damals.“ Verhaftet wurde der Mann im Gerichtssaal nicht. Die Freiheitsstrafe wird in Deutschland erst vollzogen, wenn das Urteil rechtskräftig ist. Das wird es frühestens in einer Woche, außer der Verurteilte legt Revision ein, über die das Oberlandesgericht entscheidet. Dauer: mehrere Monate. Solange bleibt der Tunesier sicher in Deutschland. „Warum er überhaupt noch hier und nicht zurück in seinem Heimatland ist, kann ich Ihnen auch nicht sagen“, antwortet Böcker auf Nachfrage. Das weiß wiederum Viktor Vincze: „Wir leben in einem Rechtsstaat. Abgeschoben wird er erst, wenn alle seine Strafverfahren abgearbeitet sind und seine Freiheitsstrafe verbüßt ist.“ Das kann dauern. Der Tunesier wurde aus Zittau in ein Asylbewerberheim nahe Dresden verlegt. Damit hat man das Problem nur verschoben. Dort sind inzwischen zwei weitere Straftaten anhängig. In einem Fall ist der Mann geständig. Zur Frage, ob man die Ressourcen nicht besser für andere Asylbewerber verwenden sollte, sagt Vincze: „Noch mal, wir leben in einem Rechtsstaat. In einer Demokratie müssen wir so etwas aushalten.“ http://www.sz-online.de/nachrichten/aggressiv-und-gewalttaetig-3160410.html

    München: Schwarzfahrer greift Kontrolleure an
    „(…)Ein 28 Jahre alter Schwarzfahrer ging Kontrolleuren am Sonntagabend am Stachus ins Netz. Der Serbe war ebenfalls in einer S 6 aus Tutzing unterwegs. Erst versuchte er, falsche Angaben zu machen. Als das nicht klappte, griff er die Kontrolleure an. Als eine Streife der Bundespolizei kam, versuchte er, den Zettel mit seinen Personalien aufzuessen. Gegen ihn wird ermittelt wegen Körperverletzung, Beleidigung, Betrug sowie Urkundenfälschung und Urkundenunterdrückung.“ http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.seine-personalien-aufgegessen-schwarzfahrer-greifen-kontrolleure-an.78d85a49-3421-44d8-8d47-1e5349acc92b.html

    Eupen: Armenier ohne Papiere verhaftet
    „Am Freitagabend wurde in der Eupener Unterstadt eine männliche Person angehalten, die wegen des Verdachts auf Ladendiebstahl gesucht wurde. Es handelte sich um einen armenischen Staatsbürger ohne Dokumente und ohne festen Wohnsitz.“ http://www.grenzecho.net/ArtikelLoad.aspx?aid=05fe552b-c8a2-40e9-beec-231c8768d85c

  34. Man könnte doch die Asyl-Neger als Mindestlohn-Kontrolleure einsetzen. Das bietet sich schon deshalb an, weil sie aus ihren Herkunftsländern einwandfrei funktionierende und absolut korruptionsfreie Staatswesen gewohnt sein. Anfangs wird es zwar noch einige sprachdefizitbedingte Mißverständnisse geben:
    „Du mindestens löhnen 500 Euro an mich, dann ich dich nix kontrollieren.“ Aber das wird sich mit der Zeit sicher legen.

  35. #26 Achot (13. Aug 2015 09:52)

    In Köln schafft man jetzt Platz für weitere 800 Illegale. Mitten auf dem Parkplatz des Naherhohlungsgebiets „Fühlinger See“.

    Die Flitzpiepe Jürgen Ott verhöhnt die Kölner noch zusätzlich: „Wenn der Kölner mal frei hat, braucht er einen Platz zum feiern“ oder so ähnlich…
    😆 :mrgreen: 😆

    Bald gibt es sicher Freikarten für’s Aqualand, damit die ewig geilen Muselmanen unseren Frauen, Töchtern und Enkelinnen auf die Pelle rücken dürfen. So nach Manier einer Willkommenskultur…

    Pfui Teufel
    H.R

  36. #3 Eurabier (13. Aug 2015 08:05)
    Der VEB WIllkomenskultur Claudia Fatima Roth war mit einer Delegation verdienter Werktätiger zur Inspektion auf der griechischen Insel Kotz.
    ++++
    Und?
    Hat sie einen Neger für sich privat gefunden?

  37. Hinweis an die Redaktion: Die Rubrik ‚Umgang mit Refuges im Ausland‘ finde ich spitzenklasse. Mir fehlt allerdings noch das Vorzeigeland Dänemark, von dem man hier auf PI auch schon gelesen hat (Kürzung der Hilfen = Rückgang der Flüchtlingszahlen).

  38. #27 Biloxi (13. Aug 2015 09:58)

    In dieses Panoptikum des Irrsinns gehört auch die neue Regelung aus NRW:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article145150788/Hausaufgaben-duerfen-pro-Tag-nur-75-Minuten-dauern.html

    Denen hat doch einer in die Schädelkalotte defäkiert!

    Die Infantilisierung, eine weitere Spielart des Irrsinns, kennt ebenfalls keine Grenzen mehr, öffentlich Heulen ist seit Reem der letzte Schrei der politmedialen Manipulateure: Claus Klebrig probiert das jetzt auch, „Flühühühchtlinge“:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article145165015/Claus-Kleber-im-ZDF-Heute-Journal-den-Traenen-nahe.html

  39. OT

    FREMDE MÄNNER MÄNNER MÄNNER FÜR OWL

    Wenn die Presse die Zusammensetzung gar nicht angibt, kann man davon ausgehen: nur fremde Männer(GÄSTE)!

    Ansonsten bedeutet „viele Familien mit Kindern“, bei je rd. 200 Sporthallen-GÄSTEN:

    WIEDENBRÜCK:
    „Am Dienstag waren 103 alleinreisende Männer(GÄSTE) sowie 16 Familien(GÄSTE) mit 49 minderjährigen Kindern(GÄSTE) angekommen.“ (nw.de)

    GT-FRIEDRICHSDORF:
    35 Frauen u. Kinder unter 200 Asyl-GÄSTEN.

    ENNIGERLOH:
    „…59 Einzelplätze für männliche Flüchtlinge(GÄSTE) zu Beginn des vierten Quartals(2015) fertigzustellen.“
    http://www.die-glocke.de/lokalnachrichten/kreiswarendorf/ennigerloh/Wohnraum-fuer-Fluechtlinge-wird-knapp-f1e452dd-22e4-4c0f-b801-20886016a821-ds

    ++++++++++++

    OWL = Ostwestfalen-Lippe

    GT = Gütersloh

    NW = Neue Westfälische

    GÄSTE = Offizielle Sprachregelung aus dem Rathaus Rheda-Wiedenbrück

    +++++++++++++

    Ein Bezirksvorsitzender der JuLis auf Facebook, Niklas Seggewiß (25), Industriekfm.:
    🙁 „Offene Grenzen sind kein Geschenk, sondern die Beseitigung eines Unrechts.“

  40. In einem ist unsere SED 2.0 Regierung spitze!
    Nämlich im Erfinden neuer Steuern und Abgaben! Ich frage mich wie würden unsere Straßen, Städte und Schulen wohl aussehen wenn unsere Vaterlandsverräter Regierung unter IM Erika nicht unser ganzes Geld irgendwelche Versagerländern wie Griechenland (bisher ca. 90 Mrd €) oder der Flüchtlingsindustrie (bis jetzt ca. 30 Mrd €) in den Arsch stopfen würden? Unsere Straßen müssten ja mit Gold überzogen sein und unsere Schulen aus Marmor, aber statt diese Versager und Verräter in Berlin dafür sorgen das es dem deutschen Volk gut geht mit Deutschem Geld, werden Milliarden in ein Griechisches Fass ohne Boden geworfen oder statt mit dem Geld einen Vernünftigen Grenzschutz aufzubauen, bekommt unsere Marine den Auftrag im Mittelmeer den gesamten Abschaum Afrikas aus dem Meer zu Fischen. Um das Ganze dann noch zu finanzieren werden ständig neue Steuern und Abgaben erfunden! Manchmal wünsche ich mir etwas von dem Revolutionären Geist der Franzosen im deutschen Volk. Die Köpften ihre Schlechten Herrscher wenigstens! Doch wie sagte schon Lenin „bevor der Deutsche den Bahnhof stürmt, löst er erst mal eine Bahnsteigkarte!“

  41. De Maiziere hatte erst vorgestern im bayerischen Deggendorf gesagt, er müsse „die deutsche Öffentlichkeit darauf einstimmen, dass die Zahl erheblich höher sein wird, als wir sie bisher geschätzt haben“.

    „EINSTIMMEN“ !!!!

    Diese politisch kriminelle „Elite“ schmeißt uns Ihr Problem, das sie geschaffen haben vor die Füße und wollen uns für ihren Gutmenschenterror auch noch „einstimmen“.

  42. Kriminelle und abgelehnte Asylforderer raus , dann ist Platz für Flüchtlinge aus Kriegsgebieten.
    #30 Brigitte (13. Aug 2015 10:09)

    Das ist ja sehr löblich, „human“ gedacht, und man hört das ja auch immer wieder, auch von der AfD. Aber, ehrlich gesagt, und nichts für ungut, wieso in aller Welt „müssen“ „wir“ eigentlich jeden hier aufnehmen, der vor einem Krieg irgendwo in der Welt flieht?

    „Die Staatsräson kann nicht christlich sein.“
    Alexander Gauland

    II
    Denen hat doch einer in die Schädelkalotte defäkiert!
    #33 Babieca (13. Aug 2015 10:18)

    Das ist ja schon geradezu akifesk. 🙂
    Nur, daß der gern noch derbere deutsche Wörter dafür verwendet und es noch etwas ausschmückt (was in diesem Zusammenhang zugegebenermaßen ein etwas unpassendes Wort ist 🙂 ).

  43. Hamburg
    Täglich 200 bis 300 neue Asylbewerber. Neues Asyllager für 1.200 Personen in der Hamburger Messehalle. Asylbewerber dürfen Schwarzfahren.

    Dafür dürfen die anderen Schwarzfahrer seit 01.08.15 nun 60 € Bußgeld zahlen.

    Die Bußgelderhöhung und das Auge-zu-Drücken bei den Asylbewerbern kam übrigens ziemlich zeitgleich. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

  44. Bei der „Zeit“ wird selbst ein Hinweis auf die FES-Studie „Jugendliche in Südosteuropa“, weil von der p.c.-Linie abweichend, rigoros beseitigt. Ein Leser hatte einen FAZ-Artikel verlinkt, in dem die Studie referiert wird: Danach ist die Balkanjugend intolerant und reaktionär und will auf keinen Fall neben Zigeunern und Schwulen wohnen. Vor zehn Minuten noch, jetzt nicht mehr, jetzt steht da ober-lehrerhaft: „Entfernt. Pauschalisierend. Die Redaktion/tv“.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-08/balkan-kampagne-fluechtlinge-abschreckung-symptom?commentstart=17#comments

    FAZ-Korrespondent Michael Martens:

    „In Deutschland sind es außer der Wirtschaft, die auf billige und willige Arbeitskräfte hofft, vor allem Grüne, Linke und Teile der SPD, die einer Einwanderung aus politischen Gründen das Wort reden. Doch eine Mehrheit der jungen Zuwanderer vom Balkan lehnt die Werte, die im gutgrün-bürgerlich-liberalen Milieu von Berlin-Mitte oder im Sahra-Wagenknecht-Paralleluniversum für multiethnisch-selbst-verständlich gehalten werden, entschieden ab“:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/warum-junge-menschen-in-suedosteuropa-auswandern-13741993.html

  45. Nachtrag zu #38:

    „Diese Untersuchungsergebnisse stellen die verbreitete Vermutung in Frage, Heranwachsende seien progressiver und toleranter eingestellt als ihre Eltern und Großeltern; vielmehr scheinen viele Jugendliche ausgesprochen konservative Einstellungen zu pflegen. So sehen etwa durchschnittlich 90 Prozent von ihnen ihre religiöse Zugehörigkeit als einen zentralen Teil ihrer Persönlichkeit an, und in einigen Ländern wie etwa Kroatien erklären rund Zweidrittel der jungen Menschen, sie glaubten an die Existenz von Himmel und Hölle. In jedem der untersuchten Länder ist es den Jugendlichen am wichtigsten, ihre persönliche Würde zu bewahren, an zweiter Stelle steht der Wunsch, Karriere zu machen. Fragen der Ehre und des Individualismus haben für junge Menschen in Südosteuropa somit eine größere Bedeutung als die Werte der Toleranz und der Kooperation“:

    http://library.fes.de/pdf-files/id-moe/11503.pdf

  46. http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Bluttat-Mann-mit-Messer-attackiert;art675,1406081

    Opfer: Mann. Täter: Mann, Ladenbesitzer.

    Daraus folgt: Opfer: Kartoffel. Täter: Mihu. Haben da alle Ladenbesitzer, obere Zeil ist fest in Einwandererhand.

    Und genau deshalb wird das ja auch wieder unter den Teppich gekehrt, denn das darf ja nicht sein.

    Denn: Wäre das Opfer ein Mihu und der Täter eine Kartoffel, wüssten wir es alle längst, großes Geschrei.

    Wären Opfer und Täter Mihu, wüssten wir es auch, das geht gerade noch, wenn sie sich selbst abstechen, wie bei den zwei Sudanesen (siehe oben, wenn endlich mal diese dämliche Mod aufgehoben wird).

  47. Um nicht auch noch diesen Irrsinn zu finanzieren, könnte man nicht eine Gewerkschaft gründen?

    Und dann notfalls streiken.
    Aber erstmal überhaupt informieren und Öffentlichkeit schaffen.

    Weiß jemand, wie das geht?

    Normalerweise wäre die jetzige Situation anzuprangern, eine Pflicht für die Gewerkschaften, wenn sie Arbeitnehmerinteressen tatsächlich ernst nähmen.
    Aber die werben ja noch für Einwanderung (wobei gerade keine Einwanderung stattfindet, die wäre friedlich und geordnet. Es findet Eindringung/Vergewaltigung statt, mit Befürwortung und Beihilfe von allen, die uns eigentlich davor schützen sollen…..nein….müssen) und Islamisierung.

  48. … und wollen uns für ihren Gutmenschenterror auch noch „einstimmen“.
    #35 bona fide (13. Aug 2015 10:32)

    So kraß kann man das jetzt aber nicht formulieren.
    Unsere Politiker wollen uns doch nur „mitnehmen“, „da abholen, wo wir stehen“, „aufklären“, sie wollen „unsere Sorgen und Ängste ernst nehmen“, „Vorurteile abbauen“, vorzugsweise auf „Informationsveranstaltungen“, auf denen – selbstverständlich! – „auch Probleme nicht unter den Teppich gekehrt werden dürfen“. Aber das soll alles „sachlich“ bleiben.

  49. #37 Made in Germany West (13. Aug 2015 10:45)
    Hamburg
    Täglich 200 bis 300 neue Asylbewerber. Neues Asyllager für 1.200 Personen in der Hamburger Messehalle. Asylbewerber dürfen Schwarzfahren.

    Dafür dürfen die anderen Schwarzfahrer seit 01.08.15 nun 60 € Bußgeld zahlen.

    Die Bußgelderhöhung und das Auge-zu-Drücken bei den Asylbewerbern kam übrigens ziemlich zeitgleich. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

    ###############

    Ich habe gehört, das zugedrückte Auge wird bei Touristen angewandt.
    Deshalb auch bei Asylbewerbern. Ist ja praktisch dasselbe. Nur dass die einen in friedlicher Absicht und auf normalem Wege MIT Geld und der Absicht, nach einiger Zeit wieder zu gehen, kommen.

    Das Augezudrücken bezöge sich auch bloß auf so Kleinigkeiten, wie zb das Tarifgebiet (tja mit Grenzen haben es viele Asylschmarotzbewerber auch nicht so) oder die Uhrzeit zu überschreiten ( können die Gehirnchirurgen die Uhrzeit nicht lesen???)

    Nun, genau DANN werden aber für Einheimische die 60€ fällig.

    Wie gesagt, ich werde mit Artikel 3 des Grundgesetzes ebenfalls ein zugedrücktes Auge erwarten, wenn ich erwischt werden sollte.

    Das war ein guter Tipp hier bei pi.

  50. #17 Babieca (13. Aug 2015 09:09)

    Schöner Text über den medial-politschen Komplex, „bildungsferne Schicht“ genannt, der diesen Irrsinn am Laufen hält: …
    http://www.deutscherarbeitgeberverband.de/aktuelles/2015_08_10_dav_aktuelles_mittelmass.html

    Der Herr Peter Schmidt, Präsident des DAV, scheint mir, hat endlich das Buch „Deutschland wrackt (sic!) sich ab“ gelesen oder jetzt verstanden und versucht sich zu erklären, wie es dazu kommen konnte? Die TiefenUrsache in der „68er Revolution“ zu vermuten dürfte sich dabei als zielführend erweisen.
    Ärzte (be)handeln nach einem einfachen Dreiklang: Anamnese, Diagnose, Therapie. Herr Schmidt beschäftigt sich mit der Diagnose, es fehlen Anamnese aber vor allem Vorschläge zur Therapie. Oder eigentlich hat er bereits aufgegeben „Auch der Kommunismus in seinem Endstadium neigte nie zur Infragestellung seiner Visionen und Umsetzungsmodelle. Am Ende, die Geschichte hat es gezeigt, werden immer andere dafür zahlen und einstehen.“ Und das ist überhaupt keine gute Zukunftsaussicht.

    #28 Babieca (13. Aug 2015 10:06)
    #23 Warum nur (13. Aug 2015 09:32)

    Und der politmediale Komplex in Schweden … Hat hier irgendwo wer was davon gehört?

    Gestern erklärte eine MSM-Fachfrau was Nachrichten sind. „Nachrichten“ sagt sie, „ sind wie Waren , es werden diejenigen geliefert, die gekauft und bezahlt werden.“ – Dem ist nichts hinzuzufügen.

  51. NEUSPRECH dient Wahrheitsunterdrückung!

    Wie ich schon verschiedentlich schrieb, steckte man in die Turnhalle, der Osterrath-Realschule Wiedenbrück, knapp 200 Gäste(Offiz. Sprachregelung aus dem Rathaus Rheda-Wiedenbrück).

    UNVERSCHÄMTES DRK

    +++Das DRK schreibt mit keinem Wort, daß es hier um eine städt. Schulturnhalle geht, sondern schreibt frech:

    „“Unterbringungseinrichtung in Rheda-Wiedenbrück in Betrieb genommen u. belegt

    Insgesamt 186 Flüchtlinge sind am Abend des 11.08.2015 nach Rheda- Wiedenbrück gekommen und haben in der Unterbringungseinrichtung des DRK als Gäste…

    Die Aufnahme der Gäste und die Inbetriebnahme der Unterbringungseinrichtung übernahm am 11.08.2015 die Einsatzeinheit- NRW BDT02 des DRK- Kreisverbands Gütersloh, mit insgesamt 35 Einsatzkräften und unter der Führung des Zugführers Sascha Wittenborg, sowie in der Verantwortung von Michael Ossenkemper als Stv. Kreisrotkreuzleiter…

    Für die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DRK, die in den nächsten Tagen und Wochen den Weiterbetrieb der Unterbringungseinrichtung sicherstellen, war an diesem Tag der erste Arbeitstag in der neuen Unterkunft.

    Sie übernahmen zusammen mit dem hauptamtlichen Unterkunftsleiter gleich die Betreuung der Gäste in der Unterkunft…““
    http://www.drk-guetersloh.de/unterbringungseinrichtung-in-rheda-wiedenbrueck-in-betrieb-genommen-und-belegt/

  52. #17 Babieca (13. Aug 2015 09:09)
    Schöner Text über den medial-politschen Komplex, „bildungsferne Schicht“ genannt, der diesen Irrsinn am Laufen hält:

    Wissen ist von den bildungsfernen Schichten konsequent ersetzt worden durch Glauben und Angst, das kleine Latinum durch das große Moralium abgelöst (…) Die deutsche Variante des chinesischen „großen Sprungs nach vorn“, die Deindustrialisierung eines der modernsten und erfolgreichsten Industrieländer der Erde, schreitet mit Riesenschritten voran. Energie, Chemie, Physik, Elektrochemie, Biologie – alles steht unter dem Betroffenheitsvorbehalt der Bildungsfernen. (…) Sogar die Flüchtlingsfrage wird, wie gerade zu lesen war, zum „Jobmotor“. Sage und schreibe 6.000 neue Arbeitsplätze entstehen. Und wo? Sie haben es erraten, nicht dort, wo Steuern erwirtschaftet werden. Wer diesen „Jobmotor“ für leise Ironie hält, vergisst, dass auch Humor etwas mit Bildung zu tun hat.

    Eine schier endlose Zahl von Betreuungs- und Kontrolljobs ist entstanden, der Staatapparat zum Platzen aufgebläht mit Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten, Mobbingschutz, Flüchtlings-, Migranten und Armutsindustrie, Genderkomikern und natürlich Sozialarbeitern, Sozialarbeitern, Sozialarbeitern.

    http://www.deutscherarbeitgeberverband.de/aktuelles/2015

    Der Deutsche Arbeitgeber-Verband publiziert immer wieder gute, geistreiche Artikel gegen den geballten Irrsinn und die Abschaffung des gesunden Menschenverstandes.

    Was ich dann aber nicht verstehe ist, dass man politisch der Rautenwachtel hinterher schleimt, die genau für diese beklagten Zustände steht und an zentrale Stelle die Abschaffung Deutschlands und des rationalen Denkens in unserem Land befördert.

    Es sind eben nicht nur Grüne und Rote und es ist eben nicht nur der links-irrationale Zeitgeist, es ist in vorderster Front die Rgierung Merkel, die seit Jahren unser Land fröhlich grinsend in den Untergang bugsiert.

    Weshalb hört man da nichts auf offizieller Ebene von den Arbeitgebern, weshalb paktiert man ausgerechnet mit dieser Frau, die für Unternehmergeist und die Freiheit der individuellen Entfaltung ohnehin nicht die geringste Ader hat?

  53. #17 Babieca:

    Der „schöne Text“ stammt mal wieder von Peter Schmidt, dem Präsidenten des Deutschen Arbeitgeberverbandes. Das Ganze wäre noch schöner, wenn die Arbeitgeber auch sonst vernunftgeleitet argumentierten und nicht ständig was von dringend benötigten „Fachkräften“ schwafelten, wenn sie nur billige Arbeitskräfte meinen.

    Das Enzensberger-Zitat stammt aus „Mittelmaß und Wahn“, 1988. Auch immer wieder schön.

  54. BILD schreibt mal wieder die Wahrheit :

    Sog. „Flüchtlinge“ fressen den Hamburger Haushalt auf :
    300 – 400 Mio € Einnahmen generiert Dank sprudelnder Steuereinnahmen aber € 600 Mio zusätzlich (!) gehen für Kosten drauf die die Asylanten verursachen :

    http://www.bild.de/regional/hamburg/fluechtling/der-600-millionen-euro-schock-42162426.bild.html

    Somit fast 1 Mrd. € für Asylanten !

    Desweiteren steht in einer Kurzmeldung daß Einwanderer doppelt so viel arbeitslos sind wie der Rest der Bundesbürger. Von der SPD-nahen Hans Böckler Stiftung.

  55. Hier noch was aus BILD :
    NPD-Abgeordnete nehmen sich das demokratische Recht raus wie Die Miesere in Deggendorf ein Asylantenheim in Nostorf ( zwischen Lauenburg und Boizenburg ) zu besuchen.
    Der McPomm-Innenminister Kaffer tobt :

    http://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/npd/klagt-auf-besuch-in-fluechtlingsheim-42161888,var=a,view=conversionToLogin.bild.html

    Da nur mit Code zu lesen hier die Zusammenfassung :
    Man befürchtet irgendwelche Ausschreitungen.
    Die NPD begründet dies „mit dem Hinweis, das Treiben der Landesregierung zu kontrollieren“.
    Die NPD klagt vor dem Landesverfassungsgericht ( und wird wohl Recht bekommen ).

    Die tun wenigstens was, liebe AfD. Hamburgs AfD kümmert sich lieber um Waschbären. Wir sind nicht in Kassel !!!

  56. #44 Heta (13. Aug 2015 11:22)
    #17 Babieca:

    Das Ganze wäre noch schöner, wenn die Arbeitgeber auch sonst vernunftgeleitet argumentierten und nicht ständig was von dringend benötigten „Fachkräften“ schwafelten, wenn sie nur billige Arbeitskräfte meinen.

    Der Chef eines der größten Produktionsunternehmen vor Ort beantwortete meine Frage nach Beschäftigten aus der hier gepamperten ‚Flüchtlings’Gruppe von 900 (Neunhundert)!!! jungen Männern aus Eriterea, Ghana, Nigeria … in seiner Firma: „Ach weißt Du, die haben wir uns schon angesehen, die sind aber nicht zu gebrauchen, die kommen ja aus einem ganz anderen Kulturkreis.“ – So viel zur Gebrauchsfähigkeit der politisch hochgelobten Fachkräfteinvasion aus Mohammedanistan, dem Nahen Osten und Nord Afrika.

  57. Weiß jemand, warum die Telekom „t-online“ verkauft hat? Wenn ich diese beiden dynamischen Typen sehe, schwant mir nichts Gutes: Wer oder was ist „Ströer“? Didi Stolte, ehedem ZDF-Intendant, sitzt im Aufsichtsrat, sehe ich grade:

    http://www.telekom.com/medien

  58. Schätzchen von der Leyen will sich im Allgäu über die Unterbringungen von Asylanten in der Kaserne von Sonthofen informieren .. wohlgemerkt, wo bereits Soldaten sind.

    Bald hängen in den Kasernen überall Asylanten herum. Dieser Haufen nennt sich Bundeswehr. Hoffentlich kommt nicht mal der Ernstfall. Dann heißt es: wir können die Truppe nicht mehr unterbringen. Die Kasernen sind bereits mit Asylanten belegt.

  59. #25 TRS

    WIE LANGE NOCH WIRD MAN DIE EINHEIMISCHEN AUSROTTEN?
    …………………..
    Solange die Einheimischen sich das gefallen lassen!

  60. #47 notar959:

    Das ist ja der Aberwitz: dass man uns täglich, vor allem via „Tagesthemen“, beibringen will, unseren eigenen Augen zu misstrauen. Jeder, der Augen im Kopf hat, weiß, dass die Horden afrikanischer Jungmänner, die hier ankommen, völlig nutzlos sind und nur Ärger machen werden. Umso stärker mühen sie sich ab, die paar Frauen und Kleinkinder als Subjekte rauszufiltern, denen unser Mitleid zu gelten hat, gestern wieder Kos: ein dürstendes Baby! BR-Repor-terin Mira Barthelmann hatte aber immerhin eine Einsicht: dass Griechenland die „unwürdigen“ Zustände auf Kos etc. lässt, wie sie sind, „um seine Inseln möglichst unattraktiv für Flüchtlinge zu halten“:

    https://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/tt-3885.html

  61. Die Bußgelderhöhung und das Auge-zu-Drücken bei den Asylbewerbern kam übrigens ziemlich zeitgleich. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
    #37 Made in Germany West (13. Aug 2015 10:45)

    Diesen Zusammenhang zwischen explodierenden Kosten für „Flüchtlinge“ und immer weiterer Belastung der normalen Bürger (oder diesem Fall auch mal der Schwarzfahrer) habe ich schon vor 20 Jahren in Berlin festgestellt (wo ich in jenen Jahren mal wohnte). Da las ich, daß das Land Berlin allein in einem einzigen Jahr 600 Millionen Mark für „Flüchtlinge“ aufwenden mußte (weiß nicht mehr, welches Jahr genau).

    Damals war das nämlich schon einmal ein heißes Thema, und die ZEIT, moserte – natürlich! – auch schon damals gutmenschlich an folgendem herum:

    Am 30. Juli hat das Land Berlin den Abschiebestopp für Bürger aus dem ehemaligen Jugoslawien aufgehoben. Nur noch bosnischen Staatsangehörigen und Kroaten, die vor dem 22. Mai 1992 in die Bundesrepublik eingereist sind, wird weiter ein Aufenthaltsrecht gewährt.

    Alle anderen müssen gehen: Etwa 12 000 von insgesamt 20 000 jugoslawischen Bürgerkriegsflüchtlingen allein in Berlin.

    http://www.zeit.de/1993/35/auch-bedrohte-nicht-geduldet

    Zugleich wurden die Eintrittspreise für Schwimmbäder drastisch erhöht. Was mich deshalb so erboste, weil ich damals regelmäßig meine 1000 Meter im Humboldtbad machte. Vormittags und bei „schlechtem“ Wetter (also idealem Schwimmwetter) konnte man sich da noch hintrauen. (Das Humboldtbad liegt am Rande des tiefsten Wedding.)

  62. DIE HIRNGEWASCHENE ZIVILGESELLSCHAFT MACHT NOCH LANGE MIT:

    + Spendet Fahrräder, daß sie besser auspioniert u. beraubt werden kann:

    + Sammelt Kindersachen für fremde MÄNNER MÄNNER MÄNNER?

    KINDER ZU TAGEDIEBEN ERZIEHEN

    Gambier unterrichten deutsche Schüler
    http://www.schwaebische.de/cms_media/module_img/4394/2197055_1_article660x420_B993632946Z.1_20141210115948_000_GIR3DENV3.2_0.jpg

    + Überläßt ihre Töchter u. Frauen zum ehrenamtlichen Männerpampern

    😛 KLEENEX HOLEN, UM TRÄNEN ZU TROCKNEN!

    Deutsche RealschülerInnen(9a u. 9b), Donaueschingen

    „“im Herbst letzten Jahres(2014) selbst initiierten Projekts „Flucht und Asyl“ voll rein gehängt, viel Energie und Freizeit geopfert – und erste Teilerfolge erzielt. Jetzt überreichten sie den Flüchtlingen und Asylsuchenden Tischtennisschläger mit der Möglichkeit, die Platten an der Realschule zu nutzen…

    SIPPENNACHZUG

    Die Initialzündung für das Projekt ging letztlich von der Mitschülerin Nazli Sayed-Khalil(KURDIN) aus, die ihre Wurzeln in Syrien hat und seit 13 Jahren mit ihrer Familie in Deutschland wohnt. Ihre Tante lebte im jetzigen Kriegsgebiet, flüchtete Ende 2014 mit ihrer Familie nach Polen, wo es ihnen nicht wirklich gut ging.

    Nazlis Mutter setzte sich dafür ein, dass ihre Schwester nach Donaueschingen kommen konnte. Vor der Klasse berichtete Nazlis Cousine Ronida von den Zuständen in ihrer Heimat und von ihrer Flucht…

    Den Eltern soll das Projekt vorgestellt und allgemeine Aufklärungsarbeit anhand einer Wanderausstellung „Asyl ist Menschenrecht“ geleistet werden. Unterstützung mit 1000 Euro erfahren die Realschüler vom Verein „Children for a better World“. Und Strahlwirkung zeigt das Projekt auch:

    „Drei weitere Klassen von der Berufsschule zeigen auch schon Interesse“, bestätigt Jessica Stifel, Sozialarbeiterin im Asylbewerberheim an der Bahnhofstraße.““
    http://ais.badische-zeitung.de/piece/06/5b/29/83/106637699.jpg

    + Belauert Gästeverwöhner, daß auch kein Deutscher ins Fettnäpfchen tritt,

    wenn doch, dann wird aus einem Fliegenschiß ein Elefantenfladen herbeigeschrieben:

    JOBS IN DER ASYL-INDUSTRIE

    SPITZEL, MAHNER oder AUFHETZER

    „“Bürger kritisieren weiße Armbänder

    Jeder Flüchtling in einer Gütersloher Notunterkunft trägt ein weißes Armband am Handgelenk.

    Die Flüchtlinge werden damit stigmatisiert, werfen Kritiker in Sozialen Netzwerken den Verantwortlichen vor…

    Schon von weitem habe er die Flüchtlinge erkannt, schreibt ein Gütersloher in Facebook…

    Unter dem Beitrag entbrennt eine Debatte mit 200 Kommentaren um die deutsche Geschichte, die Kennzeichnung von Minderheiten, beispielsweise mit einem Judenstern, und die Gewalt gegen Flüchtlinge in den vergangenen Monaten…

    Es hat ein Geschmäckle, wenn Menschen markiert und durchnummeriert werden. Insbesondere dann, wenn sie einer bestimmten Gruppe zugeordnet werden.““

    😛 UND EWIG LOCKT DAS 3. REICH!

    „“In Deutschland noch mehr, als es anderswo der Fall wäre. Die deutsche Gesellschaft trägt eine andere Verantwortung, die im kollektiven Gedächtnis verankert und präsent ist.

    (…)

    Die Flüchtlinge seien bisher übrigens nicht unglücklich mit ihren Armbändern…

    Dass die weißen Armbänder(BRAUNE u. SCHWARZE BESSER?) keine ideale Lösung sind, darüber sind sich alle Verantwortlichen einig. Mittelfristig wolle man sich um eine bessere Lösung bemühen. Das könne aber noch dauern. Denn: „Für uns haben derzeit andere Dinge Vorrang“, sagt Thomas Habig(CHEF ORDNUNGSMAT GT).““
    http://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/guetersloh/guetersloh/20531653_Aerger-um-Kennzeichnung-von-Fluechtlingen.html

    (Anm. d. mich)

  63. Ulrich Maly weiß übrigens ganz genau, dass die ganzen Flüchtlinge nicht integrierbar sind. Ihm ist nur die Unterbringung wichtig, danach erfolgt die übliche Karriere der „Flüchtlinge“: Hartz4.

  64. Diese Gesetze müssen nur konsequent angewandt werden. Vorausssetzung sind Grenzkontrollen an allen entscheidenen Punkten, um illegale Übertritte zu vereiteln. Ein erster Schritt zur Zerstörung der Asyl-Lobby wäre die hiesigen Schlepper und Rechtsbrecher anzuzeigen – bis hin zu den nicht widersprechenden Verwaltungspersonen. DIESES MUSS MAN LESEN UM WISSEN WIE ES IN WAHRHEIT STEHT. http://www.gesetze-im-internet.de/asylvfg_1992/

    Nur ein paar Beispiele:

    Asylverfahrensgesetz (AsylVfG)
    § 30 Offensichtlich unbegründete Asylanträge

    (2) Ein Asylantrag ist insbesondere offensichtlich unbegründet, wenn nach den Umständen des Einzelfalles offensichtlich ist, dass sich der Ausländer nur aus wirtschaftlichen Gründen oder um einer allgemeinen Notsituation zu entgehen, im Bundesgebiet aufhält.
    (3) Ein unbegründeter Asylantrag ist als offensichtlich unbegründet abzulehnen, wenn
    1. in wesentlichen Punkten das Vorbringen des Ausländers nicht substantiiert oder in sich widersprüchlich ist, offenkundig den Tatsachen nicht entspricht oder auf gefälschte oder verfälschte Beweismittel gestützt wird,
    2. der Ausländer im Asylverfahren über seine Identität oder Staatsangehörigkeit täuscht oder diese Angaben verweigert,
    3. er unter Angabe anderer Personalien einen weiteren Asylantrag oder ein weiteres Asylbegehren anhängig gemacht hat,
    4. er den Asylantrag gestellt hat, um eine drohende Aufenthaltsbeendigung abzuwenden, obwohl er zuvor ausreichend Gelegenheit hatte, einen Asylantrag zu stellen,
    5. er seine Mitwirkungspflichten nach § 13 Abs. 3 Satz 2, § 15 Abs. 2 Nr. 3 bis 5 oder § 25 Abs. 1 gröblich verletzt hat

    § 33 Nichtbetreiben des Verfahrens

    (2) Der Asylantrag gilt ferner als zurückgenommen, wenn der Ausländer während des Asylverfahrens in seinen Herkunftsstaat gereist ist.
    (3) Der Ausländer wird an der Grenze zurückgewiesen, wenn bei der Einreise festgestellt wird, dass er während des Asylverfahrens in seinen Herkunftsstaat gereist ist und deshalb der Asylantrag nach Absatz 2 als zurückgenommen gilt.

    § 29 Unbeachtliche Asylanträge
    (1) Ein Asylantrag ist unbeachtlich, wenn offensichtlich ist, dass der Ausländer bereits in einem sonstigen Drittstaat vor politischer Verfolgung sicher war und die Rückführung in diesen Staat oder in einen anderen Staat, in dem er vor politischer Verfolgung sicher ist, möglich ist.

    § 27 Anderweitige Sicherheit vor Verfolgung
    (1) Ein Ausländer, der bereits in einem sonstigen Drittstaat vor politischer Verfolgung sicher war, wird nicht als Asylberechtigter anerkannt.
    (2) Ist der Ausländer im Besitz eines von einem sicheren Drittstaat (§ 26a) oder einem sonstigen Drittstaat ausgestellten Reiseausweises nach dem Abkommen über die Rechtsstellung der Flüchtlinge, so wird vermutet, dass er bereits in diesem Staat vor politischer Verfolgung sicher war.

    Ein Ausländer ist nicht Flüchtling nach Absatz 1, wenn aus schwerwiegenden Gründen die Annahme gerechtfertigt ist, dass er

    1. ein Verbrechen gegen den Frieden, ein Kriegsverbrechen oder ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen hat im Sinne der internationalen Vertragswerke, die ausgearbeitet worden sind, um Bestimmungen bezüglich dieser Verbrechen zu treffen
    2. vor seiner Aufnahme als Flüchtling eine schwere nichtpolitische Straftat außerhalb des Bundesgebiets begangen hat, insbesondere eine grausame Handlung, auch wenn mit ihr vorgeblich politische Ziele verfolgt wurden, oder
    3. den Zielen und Grundsätzen der Vereinten Nationen zuwidergehandelt hat.

    Satz 1 gilt auch für Ausländer, die andere zu den darin genannten Straftaten oder Handlungen angestiftet oder sich in sonstiger Weise daran beteiligt haben.
    (3) Ein Ausländer ist auch nicht Flüchtling nach Absatz 1, wenn er den Schutz oder Beistand einer Organisation oder einer Einrichtung der Vereinten Nationen mit Ausnahme des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Flüchtlinge nach Artikel 1 Abschnitt D des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge genießt.

  65. Der „Perlentaucher“ ist leider auch nur noch weltfremder Weiterverwerter öffentlicher Politpropaganda. Heute bescheinigen sie Anja Reschke, dass sie mit ihrem „berühmten“ Tagesthemen-Kommentar „enormen Mut“ an den Tag gelegt hätte – es gehört „Mut“ dazu, einen neuen „Aufstand der Anständigen“ zu fordern? „Perlentaucher“: „In der FAZ fragt Patrick Bahners im gleichen Zusammen-hang, ob die Versammlungsfreiheit vor Flüchtlingsheimen beschnitten werden sollte.“ Wenn Patrick Bahners fragt, kann das nur heißen, dass er ein Versammlungsverbot befürwortet. Bahners ist übrigens ohne großes Aufheben von New York nach München versetzt worden.

    Beim „Perlentaucher“ kann man auch kommentieren, „die kalte sophie“ tut das: „Auf Anja Reschke und ihren Aufruf zum Aufstand der Anständigen auch noch antworten?! — Ich frage mich, was kommt als Nächstes… Marietta Slomka hält in Frankfurt Vorlesungen zur Poetik?!“

  66. Bei uns in Bramsche (LAB mit ca. 2500 Bewohnern „offiziell“ – eigentlich ausgelegt für 500)haben die Herren ihre eigenen Toilettencontainer abgefackelt

    Sachschaden 30.000 € !!!

    Ich wohne in einem der Nachbardörfer.
    Der örtliche Restpostenmarkt wird schon lange von zwei Security-Mitarbeitern bewacht.
    Wenn man dort einkaufen geht, sollte man nicht mit Karte bezahlen. Die rücken einem an der Kasse auf die Pelle, wenn man seine Geheimnummer eingeben will, ist mir selbst schon passiert.

    In der Füßgängerzone von Bramsche kann man keine 2m laufen ohne über einen Flüchtling zu stolpern.

    http://www.noz.de/deutschland-welt/niedersachsen/artikel/604912/ein-dorf-an-seinen-grenzen-hesepe-und-die-fluchtlinge?piano_d=1

  67. Ich bin bin als Deutscher „nettosteuerzahler“ Automatisch Mitglied einer Transfergesellschaft!
    Mann_X sollte Denken das er, der Einzahler auch mal gegen eine Transferzahlung sein darf.
    Wenn es aber um Mitbestimmung geht ist der Transfehrzahler unerwünscht.
    Zum Beispiel möchte ich nicht das mein Steuergeld für das Asylbetrugs Syndikat, absolut Plan und Sinnlos „Verpulvert wird“
    Sofort müssen die Gesetze 1:1 Angewendet werden,
    nur so hat mein Heimatland eine Überlebens Chance!!!
    Das ist Alternativ los und nicht Verhandelbar.

  68. #85 Heta: Nein, es gehört natürlich überhaupt kein Mut dazu, mit den Wölfen zu heulen, sein Fähnchen in den Wind zu hängen etc. Wo bitte ist dabei das Risiko? Mutig sind diejenigen, die dagegen angehen, obwohl sie Job und Freundeskreis riskieren, mitunter sogar ihre körperliche Unversehrtheit oder ihr Eigentum.

    Das Problem ist eben, dass bei den in der Sache vollkommen berechtigten „Scheissestürmen“ gegen die Gutmenschlobby leider Gottes immer ein paar Durchgeknallte dabei sind, die es nicht lassen können, ohne Argumente übers Ziel hinauszuschießen und entweder zur Verbrennung von Reschke oder von Asylantenheimen aufrufen. Das ist strafbar, und das ist auch gut so. Diese Subjekte leisten der identitären Sache einen Bärendienst und begreifen es nicht einmal! Denn dann wird, und das weiß man doch inzwischen, jegliche Kritik am alternativlosen status quo, egal in welcher Form, als dumm, gefährlich, empathielos und faschistisch im Keim erstickt, völlig undifferenziert versteht sich, obwohl man doch Menschen nicht in Schubladen stecken soll. In einem Artikel „über die Dummheit“ (lohnt nicht, den zu verlinken, denn er ist dumm) steht in einem Satz in einer Aneinanderreihung, ohne jegliche Abstufung, es sei dumm, die Frage zu stellen, wie viele Flüchtlinge wir noch verkraften können, und es sei dumm, zu Straftaten aufzurufen. Damit ist klar, dass jede noch so sachliche Entgegnung oder auch nur Frage nicht erwünscht ist und mit Mordaufrufen ethisch auf eine Stufe gestellt wird. Das Land ist am Ende, demokratisch ist das Problem nicht mehr zu lösen. Der Diskurs ist tot! (Es lebe der Diskurs?)

  69. #73 Heta (13. Aug 2015 11:22)

    … von Peter Schmidt, dem Präsidenten des Deutschen Arbeitgeberverbandes. Das Ganze wäre noch schöner, wenn die Arbeitgeber auch sonst vernunftgeleitet argumentierten und nicht ständig was von dringend benötigten „Fachkräften“ schwafelten, wenn sie nur billige Arbeitskräfte meinen.

    Das hat mich auch extrem genervt und stieß mir sauer auf. Danke für die Ergänzung.

  70. Juchuuuuuuuuu! Endlich ist die Mod weg!!!!! Endlich kann ich mich wieder in Echtzeit an Diskussionen beteiligen und meine Kommentare werden auch gelesen, bevor sie auf der zweiten Seite verschwinden. Das ist mir ja fast einen Moet Chandon wert.

  71. ARD-Moderatorin Anja Reschke wünschte sich in den „Tagesthemen“ einen Aufstand der Anständigen …
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Sie hat recht.

    Die Anständigen sind wir, die wir unser Volk schützen und erhalten wollen und die keine fremden Herrenmenschen aus Afrika oder dem Orient über sich haben wollen!

    Wach auf, wach auf, du deutsches Land!
    Du hast genug geschlafen,
    bedenk, was Gott an dich gewandt,
    wozu er dich erschaffen.
    Bedenk, was Gott dir hat gesandt
    und dir vertraut sein höchstes Pfand,
    drum magst du wohl aufwachen.

    Die Wahrheit wird jetzt unterdrückt,
    will niemand Wahrheit hören;
    die Lüge wird gar fein geschmückt,
    man hilft ihr oft mit Schwören;
    dadurch wird Gottes Wort veracht’,
    die Wahrheit höhnisch auch verlacht,
    die Lüge tut man ehren.

    Was vormals Unrecht, Sünd und Schand,
    das tut man jetzt gut preisen.
    Was vormals Blei und Zinn genannt,
    das heißt man jetzt hart Eisen.
    All Ding han sich so gar verkehrt,
    Unrecht hat sich so hoch gemehrt,
    Solchs tut die Tat erweisen.

    So helfe Gott uns allen gleich,
    daß wir von Sünden lassen,
    und führe uns zu seinem Reich,
    daß wir das Unrecht hassen.
    Herr Jesu Christe, hilf uns nu’
    und gib uns deinen Geist dazu,
    daß wir dein Warnung fassen.

    Johann Walter (1496 – 1570)

  72. #92 Baerbelchen

    Glückwunsch, manchmal bin ich unter Mod. und manchmal nicht.

    Keine Ahnung warum, aber viel nervender ist die Doppelöffnung von PI-Seiten nach der Panne vom Wochenende.

  73. #90 Baerbelchen (13. Aug 2015 13:55)

    Das ist ein Western Union- / Internet- / Handy-Shop. Wenn ich mir den auf StreetView ansehe, würde ich meinen: Typische Bereicherer-Bude.

  74. #89 Baerbelchen (13. Aug 2015 13:30)

    Kennen Sie „agent provocateur“: Das sind genau diese Leute, die das machen sollen, um die Gegner zu desavouieren. Das werden Sie nicht verhindern können.
    Deshalb ist mir das jetzt immer egal. Jedes Mal wenn das auf die Platte kommt, sage ich „agent provocateur“.
    Bein NSU-Prozess sind „agent provocateur“ haufenweise im Einsatz gewesen.

  75. #96 Suppenkasper, „meinen“ würde ich das auch, ich kenne die Gegend. Ich müsste ein Idiot sein, wenn ich dagegen wette. Schick wäre halt noch ein ordentlicher Beweis, sonst sind es ja wieder nur „Vorurteile“ und auch PI selbst wird es dann kaum als eigenen Artikel aufgreifen…

    #97 Ezechiel: Klingt logisch, doch! Ich bin ein guter Mensch (nicht zu verwechseln mit: Gutmensch), darum käme ich nie auf solche kranken Ideen, wie sie den linken Hirnen wohl regelmäßig entspringen.

  76. #23 Warum nur (13. Aug 2015 09:32)

    Aber hey, der arme Eritreer stand kurz vor seiner Abschiebung und wollte sterben. Tja, dann hätte er nicht auf andere, sondern auf sich selber einstechen müssen. Hätte man ihm vielleicht mal vorher erklären sollen, wie das mit dem Selbstmord so funktioniert.

    Ich versuche es mal zu erklären.
    Zunächst gilt es DEN kulturellen Unterschied zwischen uns und ihnen zu zeigen. Ich zitiere aus den Werken der Mohammedaner: „Sie (Juden + Christen) lieben das Leben, wir lieben den Tod.“ Was ist damit gemeint? Nun, im Vergleich zur Ewigkeit ist das menschliche Dasein nur ein Wimpernschlägchen. So erklärt sich nach mohammedanischer Logik, das es weitaus lohnender ist, sein Leben auf die Ewigkeit auszurichten, als auf das kurze Leben hier. Weil es neben dem Paradies auch die Hölle gibt, ist es natürlich sinnvoll die Hölle zu meiden und möglichst viel für das Paradies zu tun. Wobei man sich das mohammedanische Paradies durchaus als ein sehr luxuriöses Bordell vorstellen muss – allzeit willige Jungfrauen, Wasser, Wein, Datteln, schöne Sitzplätze und Gärten. Wie kommt man dahin? Zumindest muss man die vielen Vorschriften die es gibt ganz genau einhalten, also Beten, Armensteuer zahlen, Mekka reisen usw. Es gibt dafür so etwas wie ein Bonussystem und je mehr Punkte man bei Allah angesammelt hat, um so näher kommt man dem Paradies, allerdings ohne darüber wirklich je sicher sein zu können. Denn Allah entscheidet nach eigenem Gutdünken, wer dort aufgenommen wird und wer nicht. Einzige Ausnahme – und die ist in diesem Zusammenhang wichtig – der Gläubige bringt mindestens einen Ungläubigen um und kommt bei dieser Tat selbst ums Leben. Dann hat er sich den Status eines Märtyrers erworben und zieht mit dieser Freikarte direkt ins Paradies ein.
    Also, dieser Mann steht vor seiner Abschiebung nach Eritrea. In seinen Augen und denen seines Clans, hat er versagt. Was tun? Sich einfach selbst umbringen geht nicht. Das ist auch bei den Mohammedanern eine Sünde und führt direkt in die Hölle. Dieser Weg ist also ausgeschlossen. Was hilft? Klar, wenn er in dieser Situation jetzt einen oder mehrere Ungläubige mordet und dabei selbst ums Leben kommt, dann – ja dann hat er die Freikarte in der Hand und löst sie für einen ewigen Paradiesplatz ein. Bingo. In diesem Fall – hätte es funktioniert wie geplant – hätte er nur noch Allah verklaren müssen, warum er das Messer dann doch gegen sich selbst gerichtet hat – aber da wäre dem Mann aus dem Kontinent von 1001 schon irgendetwas eingefallen 🙂

  77. OB: „Wie lange macht die Zivilgesellschaft mit?“

    Selbst dem bunten Idioten, der Flüchtlingsdörfer forderte

    http://www.welt.de/print/welt_kompakt/print_politik/article131702486/Fluechtlinge-schlafen-in-Bierzelten.html

    „Eigentlich bräuchten wir so eine Art Flüchtlingsdörfer in Deutschland“, so Maly. Denn der starke Zustrom von Asylbewerbern werde weiterhin nicht abreißen.

    dämmert es langsam, dass die Katastrophe kommt.

    Bei seinem Brüder Dieter

    Es wird letztlich auch die Gesellschaft ein bisschen bunter – das ist nichts Negatives. Ich kann es aber auch nicht verstehen, dass man sich über die Kosten Gedanken macht.

    zweifelt man allerdings ob er zu Spezies „Homo sapiens“ gehört.
    Denn er hat offensichtlich zu wenig Hirnmasse.

    PS Ist es nicht ein bisschen Vetternwirtschaft, wenn der Brüder des OBs der Chef des Sozialamtes ist?

Comments are closed.