asyl-kosten-2016-wuppertal-ob-jungHier wieder eine Zusammenstellung weiterer dringend erforderlicher Ausgaben des VEB für Asylanten (0,2 Prozent), Geduldete (32,1 Prozent) und Illegale (67,7 Prozent). Zur freundlichen Kenntnisnahme durch den braven Steuerzahler und bayerischen Transferzahler. MfG Merkel

veb-asylVEB Asyl Mecklenburg-Vorpommern, Brigade Rostock

Refugee-Statistik Rostock: 3811 Personen leben aus Asyl-Gründen in der Stadt

  1. Als politisch Verfolgte anerkannt: 100 Asylanten, Arbeitslosenquote 100%, Sozialhilfe 399,- € + kostenlose Wohnung + Heizung + Beschulung + gesetzliche Sozialversicherung
  2. Als politisch Verfolgte abgelehnt: 3311
  3. Davon aus anderen Gründen geduldeter Aufenthalt: 3000 Geduldete, Asylbewerberleistungen 359,- € + kostenlose Wohnung + Heizung + Beschulung + medizinische Notfallversorgung, nach 15 Monaten auf Hartz IV-Niveau 399,- €, ab 48 Monate erweiterte Hilfen zum Lebensunterhalt inkl. gesetzlicher Sozialversicherung möglich
  4. Ohne Aufenthaltsrecht in der Stadt: 311 ehemalige Asylbewerber, Asylbewerberleistungen 359,- € + kostenlose Unterbringung + medizinische Notfallversorgung + Beschulung. Zahl der Abschiebungen 2015 ?
  5. Im Asylverfahren: 400 Asylbewerber (Stand August 2015), Asylbewerberleistungen 359,- € + kostenlose Unterbringung + medizinische Notfallversorgung + Beschulung

(Sätze für alleinstehende Erwachsene angegeben)

Schulden: 164 Mio. €

Geschenke aus dem Steuersäckel anderer Gemeinden: 16,6 Mio. €

Angedachte weitere Finanzierung: Mehrwertsteuer-Erhöhung, Grundsteuer-Erhöhung, Gebühren-Erhöhungen usw.

OB: Roland Methling, parteilos und planlos:

Quelle: Bild, NNN

veb-asylVEB Asyl Schleswig-Holstein

Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) sind Schulden im Zusammenhang mit Asyl egal:

asyl-kosten-2015-schleswig-holstein-albig

Quelle: Nordsee-Zeitung

 

veb-asylVEB Asyl Bayern, Brigade Bad Tölz

3,8 Mio. € für Asyl-Neubau. Asylbewerber werden dabei gegenüber Rentnern bevorzugt:

asyl-kosten-2015-bad-toelz

Quelle: Süddeutsche Zeitung

veb-asylVEB Asyl NRW, Brigade Wuppertal

Gutmensch OB Jung (CDU) möchte alle Asylbewerber in Wohnungen unterbringen, 80 Prozent hat er schon geschafft. Jetzt soll er weniger aus dem Steuersäckel anderer Gemeinden bekommen und schon bricht sein Wolkenkuckucksheim zusammen.

Ausgaben für Asylbewerber 2015: 27 Mio. €

Geplante Ausgaben für 2016: 42 Mio. €, erwartete Kostenerstattung vom Land: 8,5 Mio. €

Unterbringungsform: 80% bis 100% in Wohnungen

Schuldenstand der Stadt: 2 Mrd. €, davon 1,5 Mrd. teure Kassenkredite (30 Mio. € Zinsen/a)

Transfer-Alimentierung durch andere NRW-Gemeinden: „nur“ noch 238 Mio. € statt 260 Mio. €

Quellen: Rheinische Post 25.7.2015, Rheinische Post 7.8.2015, Westfälische Nachrichten, Westdeutsche Zeitung


Hier die bisher gesammelten Angaben, was Asylbewerber pro Jahr kosten:

– Berlin: 12.000 €/a ohne Pamperung, Schnickschnack, neue Container
– NRW: 15.000 € bei den Gemeinden
– Bayern: 15.600 €/a erwachsener Flüchtling, 40.000-60.000 €/a MUFL
– Brandenburg: 24.000 €/a (nur bei niedriger MUFL-Zahl realistisch)
– Österreich: 24.500 €/a (all inclusive)


 

PI-Asylkosten-Schätzung 2015:


Gemeinden (Unterbringung, Asylbewerberleistungen, MUFL, Medizinkosten, Ausländerämter): 20 Mrd. €


Länder (Ministerien, Erstaufnahme, Logistik, Erstattungen): 6 Mrd. €


Bund (BAMF, Bundespolizei, Bundeswehr, Finanzspritzen, Förderung NGOs): 2 Mrd. €


= 28 Mrd. €


+ arbeitslose Geduldete
+ Integrationskosten
+ gestiegene Polizeikosten
+ Verluste Einbrüche, Überfälle
+ Schulkosten
+ Abschiebekosten
+ Familiennachzug
+ EU-Asylangelegenheiten
+ 6000 neue Stellen
+ Traumatherapie
+ Wohnungsbau für Asylbewerber
+ Einwanderung in deutsche Sozialsysteme
+ steigende Zinsbelastung von Pleitestädten


= 35 Mrd. € pro Jahr


 

PI-Datensammlung für die Schätzung:

Personen wegen Asyl / Aufenthalt in Deutschland

Ausländer, die über die Asylschiene nach Deutschland gekommen sind 1.147.054 (Juli), geschätzter Aufwand für ein Asylverfahren, ohne Folgekosten (Arbeitslosigkeit, Kriminalität) pro Person 25.000 €. Nach Abschluss des Asylverfahrens besteht bei Aufenthaltserlaubnis / Duldung ein Anspruch auf Sozialhilfe aus Bundesmitteln. Die Gemeinde übernimmt dabei die Kosten für Unterkunft, Heizung und Hilfen für Kinder.
– davon Asylberechtigte
38.473 (Juni)
– davon Geduldete (abgelehnt, aber nicht abgeschoben, bei Arbeitslosigkeit Hartz IV) 600.000 Personen (Stand Januar), 536.997 (Juni)
– davon Asylverfahren in Bearbeitung 240.000 (Juli)
2015 registrierte Asylsuchende 302.415 (bis 31. Juli)
2015 aufgenommene MUFL (müssen keinen Asylantrag stellen) hinzugekommen 22.000 Personen (1. Halbjahr 2015)
2015 gestellte Asylanträge 258.000 (bis 31. Juli), davon 1.131 gemäß Art. 16a GG als politisch Verfolgte anerkannt, 40.035 weitere Personen unter Abschiebungsschutz gestellt. Letzte Herkunfts-Statistik Juni
2015 Asylbewerber bis Jahresende erwartet 400.000 (tagesschau), 450.000 (BAMF), 600.000 (BW), 700.000 (Bayern). Pro Woche 8000
Asylbewerber ab 2016 erwartet 2016: 1 Mio., 2017: 2 Mio.
Familiennachzug anerkannter Asylanten/Kontingentsflüchtlinge 4831 Visa erteilt, 31.500 Absichtserklärungen (NRW)
Abschiebungen 2014: noch nicht einmal 5% der abgelehnten Asylbewerber abgeschoben. 8.178 (1. Halbjahr 2015). Abschiebungen in 80 Prozent der Fälle nicht möglich wegen fehlender Papiere.
freiwillige Rückkehr 12.600 (1. Halbjahr), Rückkehrprämie 600 € pro Person in Lörrach

 

Aufwand auf verschiedenen Ebenen

• 6000 neue Stelle für deutsche Asylindustrie: 2,5 Mrd. €
• Anteilige Personalkosten pro Asylbewerber 2.500 € (Österreich)

Aufwand auf Bundes-Ebene

2015 Registrierung Asylbewerber 302.415 (bis 31. Juli)
2015 eingegangene Asylanträge 258.000 (bis 31. Juli)
2015 Asylanträge in Bearbeitung 240.000 (Juli), 39.846 Anhörungen (bis Juni)
Durchschnittliche Verfahrensdauer 5,3 Monate
Verfahrensverlängerung durch Folgeanträge abgelehnter / wiedereingereister Personen 22.990 Verfahren anhängig (30. Juni)
Anzahl getroffener Entscheidungen 114.060 (1. Halbjahr)
Verwaltungskosten eines Asylverfahrens 1400 € (Österreich)
Personalaufwand BAMF Normalbesetzung: 2200, Neueinstellungen: 2014: 300, 2015: 1000, 2016: 1000. Personalkosten pro Person ca. 50.000 €
Asyl-Aufwand Bundespolizei Starke Auslastung mit illegalen Migranten z.B. in Flensburg, Passau, Rosenheim, Trier. Polizeibegleitung bei 1431 Abschiebungen auf dem Luftweg, z.B. 37 Beamte für Abschiebung von 62 Serben für 45.000 € (2013). 150 neue Stellen (2015), 100 neue Stellen (2017). Tätigkeitsberichte der Bundespolizeidirektionen.
Asyl-Aufwand Bundeswehr Teilnahme an EU-Operation „Eunavfor Med“ mit 2 Schiffen und 316 Soldaten um 6000 Personen von Schleuserbooten aufzunehmen (Stand Juli), 11 Kasernen mit 6170 Plätzen + 141 Zelte mit 1120 Plätzen abgetreten
Finanzspritzen für Bundesländer / Gemeinden 2015: 1 Mrd. € zur Weiterleitung an Gemeinden. Neubau von Sozialwohnungen für Flüchtlinge mit Bundesmitteln 518 Mio. € pro Jahr. Bayern fordert 2 Mrd. € jährlich für Wohnungsbauprogramme. Hartz IV-Bezüge von ehemaligen Asylbewerbern mit einem Aufenthaltstitel in Deutschland. Brandenburg fordert Pauschale von 1000 € pro Asylbewerber pro Monat vom Bund, um 50% der Kosten abzudecken.

 

Aufwand auf Landes-Ebene

Kosten pro Person 12.500 bis 15.600 € pro Jahr (ohne Schulkosten und Betreuung für Kinder und Jugendliche). In Brandenburg 24.000 € pro Jahr.
Aufwand der zentralen Ausländerämter für Abschiebungen 8.178 Abschiebungen im 1. Halbjahr 2015), Kosten pro Person 5.000 bis 15.000 €, z.B. 8 Georgier 81.000 €. Abschiebungen in 80 Prozent der Fälle nicht möglich wegen fehlender Papiere.
Personalaufwand 3.750 zusätzliche Stellen
erhöhter Polizeiaufwand und Security 38.119 tatverdächtige Asylbewerber (2014). Bewachungskosten pauschal 6.900 € pro Monat und Heim in Brandenburg.
Pauschale Erstattungen für die Unterbringung von Asylbewerbern an die Gemeinden pro Person und Jahr 6.014 € Rheinland-Pfalz, 6.684 € Thüringen, 7500 € NRW (tatsächliche Kosten 15.000 €), 7.554 € Hessen, 7.600 Sachsen, 8200 € Niedersachsen, 9219 € Brandenburg, 13.3216 € Einmalzahlung Baden-Württemberg (ab 2016: 13.960 €), Vollkostenerstattung in Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Saarland
MUFL-Erstattungen an Gemeinden 22.000 angeblich minderjährige Personen eingereist (1. Halbjahr 2015), Kosten pro Person und Jahr: 40.000 €, 60.000 € bis 120.000 €. Aufwand in NRW 87 Mio. € (2015) + 155 Mio. € (2016). Aufwand Bayern 510 Mio. €. Einblick in die MUFL-Industrie.
Baden-Württemberg 95 Mio. € für Trauma-Therapie. 30 Mio. € für Wohnraum-Programm. 13.260 € Kostenpauschale pro Asylbewerber an die Gemeinden, ab 2016 13.960 €. Trotzdem 12 Mio. € Defizit bei den Gemeinden für Unterbringung. Betreuung, Sprachkurse, Verwaltung und medizinische Versorgung kommen extra. 11.000 neue Erstaufnahmeplätze geplant.
Bayern 1.300 € Aufwand pro erwachsenem Flüchtling im Monat. 510 Mio. € für 8.500 MUFL. 900 Mio. € für 862 zusätzliche Stellen, davon 200 Polizeibeamte zur Heimbewachung (2015). Alle vorhandenen Sozialpädagogen im Staatsdienst eingestellt. Gemeinden bekommen volle Kosten erstattet. 2014: 410,8 Mio € für Unterbringung und Versorgung. 2015 / 2016 im Landeshaushalt 3 Mrd. € für Asyl. 2015 kamen 60.000 neue Asylbewerber (bis Juni), München: 400 Personen pro Woche, in der Erstaufnahme: 5900 (Juli). 2013 574 MUFL, 2014 3400 MUFL für 51 Mio. €. 2015: 8500 MUFL (bis Juli) für 510 Mio. €, bis Jahresende erwartet: 15.000 MUFL. Alleine Diakonie betreibt 400 Clearingstellen. Danach kommen MUFL in Wohngruppen + Pflegefamilien.
Berlin 26.000 Asylbewerber, davon 18.467 in 2015 gekommen (bis Juni). 700 MUFL. Erstaufnahme: Tagessätze zwischen 7,30 und 15,00 € plus Vollverpflegungskosten. 60 Asylwohnheime für 15.900 Personen mit Tagessätzen zwischen 8,29 und 16,00 €. Hotelunterbringung: 1800 Personen für 8,4 Mio. € (1. Halbjahr), Hotel-Tagessätze: 25 – 45 €. Berlin erhöht Wohnstandards und Integrationsleistungen für Asylbewerber. Gesundheitskarte wird eingeführt. Maklergebühren 186.000 € für 3 Objekte. Unterkunft für 20 Illegale 1,5 Mio. € pro Jahr. Asylkosten 2014: 251 Mio. €, davon 94,4 Mio € für Unterbringung. 2015: 450 Mio. € (bis August). Geplante Asylkosten 2016: 400 Mio. €, Asylkosten 2017: 450 Mio. €. Pro Person und Monat 1000 € ohne Invenstionskosten und Gedöns.
Brandenburg Land zahlt an Gemeinden 2.300 € Investitionspauschale pro Platz, insgesamt 2,5 Mio. €. Asylbewerberkosten 2014: Erstaufnahme: 82,4 Mio. € + 2,5 Mio. € Investitionspauschalen + 102,6 Mio. Gemeinde-Kosten = 187,50 Mio. €. Asylanträge bis 30. Juni: 6011. Asylbewerberkosten 2015: 200 Mio. € (bis 31. Juli). 2016 eingepant: 285 Mio. €. Erstattung vom Bund 2015: 15 Mio. €. Kosten pro Person und Monat: 2000 €. Anzahl MUFL unbekannt, mindestens 73.
Hamburg Täglich 200 bis 300 neue Asylbewerber. Neues Asyllager für 1.200 Personen in der Hamburger Messehalle. Asylbewerber dürfen Schwarzfahren.
Hessen 7.554 € Kopfpauschale an Gemeinden, 243 Mio. € für 190 neue Asylindustrie-Stellen, ab 2017 sind 390 Mio. € für weitere neue Stellen eingeplant
Niedersachsen In Erstaufnahme-Einrichtungen: 6000 Personen (Juli 2015). Pauschale pro Person und pro Jahr: 8200 €.
NRW 90.000 neue Asylbewerber (August). 242 Mio. € für MUFL (2015/16). Großraum-Zelte für 1000 Mann zur Erstaufnahme geplant. 807 neue Stellen zu je 50.000 € für Flüchtlings-Betreuung. 288 Mio. € für 674 Flüchtlingslehrer. Im Landeshaushalt 2016 eingeplant: 1,2 Mrd. € (ohne Heimpersonal, Verwaltung und zusätzlichen Ausgaben der Gemeinden). Belastung der NRW-Gemeinden 35,2 Mio. €. 4831 Visa für Familiennachzug erteilt, 31.500 weitere Interessenten. 189.000 arbeitslos gemeldete Ausländer + Familienanhang. 2014 Ausgaben der Gemeinden für Asyl 550 Mio. € , erstattet wurden vom Land lediglich 112 Mio. €. Kosten-Erstattung pro Person: 7500 €, tatsächliche Kosten: 15.000 €. Schwerte bekam nur 30% der Asylkosten erstattet. 36.000 Geduldete in NRW, für die die Gemeinden aufkommen müssen. 130.000 neue Asylbewerber dieses Jahr erwartet. Mehr als 10.000 Flüchtlingskinder müssen beschult werden. 40 Turnhallen belegt.
Schleswig-Holstein 2014: 80 Mio. €, 2015: 287 Mio. € + 1 Mio. € für Beschleunigung Asylverfahren, 2016: 298 Mio. € Schätzung. Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) Asyl-Schulden sind egal.
Thüringen Täglich 1.500 neue Asylbewerber (Juli), insgesamt 6.848. 61 Abschiebungen (30. Juni)

Gesamtaufwand auf Gemeinde-Ebene und Einzelbeispiele

Gesamtaufwand der Gemeinden das 20-fache der 2015 gewährten Bundesmittel in Höhe von 1 Mrd. €, also 20 Mrd. €. Jahreskosten pro Asylbewerber im Jahr 24.000 €.
Beschaffung von Wohnraum für Asylbewerber LANDESHILFEN: 2.300 € Investitionspauschale pro Platz in Brandenburg = 2,5 Mio. €, 7500 € in Thüringen. 30 Mio. € für Wohnraum-Programm (alleine Ludwigshafen gibt aber schon über 22,6 Mio. € aus!). GEMEINDEN: Asylcontainer für 75 Personen kosten 1,2 Mio. €. Container in Berlin 20.000 € pro Platz.
Asylbewerberleistungen (Unterbringung, Lebensunterhalt, Taschengeld) Asylbewerber-Regelsatz für täglichen Bedarf und Taschengeld 359 € pro Monat. Gesamtaufwand inkl. Unterbringung im Schnitt 15.000 € pro Person und Jahr (NRW) bzw. 1.300 € pro Monat (Bayern). 2013 bezogen 225.000 Personen Asylbewerberleistungen, davon 61% Männer, 41% Asiaten, 38% Europäer, 17% Afrikaner, 4% unbekannter Herkunft. Nach 15 Monaten Aufenthalt erhalten Asylbewerber Sozialhilfe in Höhe von 399 € pro Monat. 2013 waren dies 16 % der Asylbewerber. 2013: 1,5 Mrd. € für Asylbewerberleistungen.
Betreuungsaufwand (Sozialpädagogen u.ä.) 833 € pro Person
Medizinische Versorgung Flüchtlinge genießen ähnlichen Status wie gesetzlich Versicherte. Zahnersatz oder künstliche Befruchtung müssen extra beantragt werden. Westerstede: pro Person 5.900 €. 5% erhalten Psychotherapie, 40% bräuchten Trauma-Therapie. Arabische Erbkrankheiten kosten mehr als 10.000 € pro Monat. ERSTATTUNG: Hessen übernimmt Gesundheitskosten in den ersten zwei Jahren, wenn diese mehr als 10.226 Euro betragen. Rheinland-Pfalz zahlt 85 Prozent der Kosten von stationären Aufenthalten, die über 7.600 Euro liegen. In Sachsen werden Gesundheitskosten von über 7.669,38 Euro übernommen.
Unterkunft, Heizung, Hilfen für Kinder nach abgeschlossenem Asylverfahren und Aufenthaltserlaubnis in Deutschland Alleine in NRW 189.000 arbeitslos gemeldete Ausländer + Familienanhang. 280 qm-Wohnung für eine syrische Moslemfamilie in Bremen. Polygamisten holen Ehefrauen nach.
Bad Tölz 3,8 Mio. € für Asyl-Neubau
Dortmund 40,9 Mio. € Aufwand = 2,77 % des Haushalts (2015). 3.700 Asylbewerber (Stand Juli 2015), davon 2.100 in Wohnungen untergebracht. Strom kostenlos. Zusätzlich Kosten durch täglich 20 neue MUFL (2015). 200 bis 300 MUFL pro Jahr (2014). Schuldenstand 2015: 2,2 Mrd. €. Kommentar des Stadtkämmerers zu Ausländerkosten. 18.333 ausländische Hartz-IV-Empfänger (2014).
Dresden In 2014 15,6 Mio. € gezahlt, davon 6,2 Mio. € Eigenleistung der Stadt. 2015 beträgt der Aufwand 47 Mio. € =3,5 % des Haushalts (2015), man rechnet mit 21,7 Mio. € Landeszuschuss. Neue Stellen für Zeltbetrieb im einstelligen Millionenbereich.
Garmisch-Partenkirchen Betreuung für 300 Asylbewerber 250.000 €
Hannover Hannover: 15 Mio. € „Nebenkosten“ Asyl (Sozialpädagogen, Wachdienste, Arztkosten). Asylkosten machen zweitgrößten Posten der Landeshauptstadt aus.
Lörrach 65.000 € für freiwillige Rückkehr von 107 Personen
Ludwigshafen Immobilienbau und -sanierung für 22,6 Mio. €. Aufwand für Betreuung steigt: neue Sozialarbeiter*innen für Koordinationsstelle Asyl, zentraler Sozialdienst (Kita und Schule). AWO / SPD fordern Einführung Gesundheitskarte.
München 93,2 Mio. € Aufwand 1. Halbjahr 2015 = 3,1 % des Haushalts
Osterholz 4,5 Mio. € Ausgaben für Asyl (2015)
Rostock August´2015: 3811 Personen wegen Asyl in Rostock, davon politisch Verfolgte: 100, Arbeitslosenquote 100%. Abgelehnte Asylbewerber: 3311, davon aus diversen Gründen geduldeter Aufenthalt: 3000, ohne Aufenthaltsrecht 311 ehemalige Asylbewerber. Im Asylverfahren 400 Asylbewerber. Schulden: 164 Mio. €
Schwäbisch Hall 30.000 € Renovierungskosten für 8 Zimmer
Westerstede Medizinische Versorgung pro Person 5.900 €
Winterberg Medizinische Versorgung von 2 Geduldeten 135.000 € pro Jahr, davon 70.000 € vom Land NRW erstattet.
Wuppertal 2015: 27 Mio. €. 2016: 42 Mio. € (Kostenerstattung 8,5 Mio. €). Unterbringung: 80% bis 100% in Wohnungen. Schulden 2 Mrd. €.

Abgelegt unter Asyl-Irrsinn und Finanzen.

Weitere Artikel:

» Asylbewerber kosten 24.000 Euro pro Jahr
» VEB Asyl: Bis zur Ausreise wird alles gezahlt
» Dortmund: Täglich 1 Millionen Euro für MUFL weg
» Weitere Nebenkosten der Asyl-Industrie
» 6000 neue Stellen in der Asyl-Industrie
» Staat weiß nicht, wie hoch die Asylkosten sind?
» Unsere täglichen MUFL gib uns heute
» Was kostet der Asyl-Irrsinn?
» 5000 Euro V.I.P.-Asyl für Afro-Teenies
» Asylkosten: Zahl der MUFL

image_pdfimage_print

 

46 KOMMENTARE

  1. Deutschland muß doch kaputt zu kriegen sein!

    Da hätten wir doch noch die Möglichkeit der Erhöhung der Mehrwertsteuer und die Zwangsabgabe, gell!

  2. Stolze Beträge. Werden aber bestimmt minimiert. Hat doch einer von den GrünInnen
    erst kürzlich einen Flüchtlings-Soli gefordert. Seiner Meinung nach muss und kann jeder 0,5 – 1% seines Einkommens abgeben.
    Leider weiss ich den Namen dieses verblendeten grünen Gutmenschen nicht mehr.

  3. ja ja. Mit Statistiken rum schmeißen bis alles für die eigene Meinung passt. Und ganz wichtig, selbst die Zahlen aussuchen, die man braucht!

  4. Ich war letztes Jahr in Wuppertal, Schwebebahn fahren. Nur die vielen Burkas haben gestört.

  5. Da hat aber jemand richtig fleissig und konsequent gearbeitet.

    … und gut, dass es auf PI veröffentlicht werden kann!

    Vielen Dank!

  6. Zuerst mal, wenn man nicht schwimmen kann, sollte man nicht im Meer baden.
    Und diesem Bürgermeister würde ich empfehlen, wenn er schon meint, dass diese Asylbetrüger unbedingt eine Wohnung brauchen, dass er sich mal nen Monat oder so auf den Bau stellen und mitmauern soll. Womöglich ist er aber höchstens in der Lage Steine zu sortieren.

  7. Eine Stadt wie Wuppertal hat 2 Milliarden Schulden. Möchte mal wissen, wie das zustande gekommen ist.
    Nun will man die Illegalen behalten und lässt sich diese mehr kosten, als man an Zinsen für die Verbindlichkeiten aufzubringen hat.

    Ich verstehe die Systematik mittlerweile überhaupt nicht mehr. Die gesamte politische Kaste verteidigt den Asylmissbrauch mit solch einer Gewalt, dass ich mich an Systeme erinnere, die die Menschen noch ermorden mussten, um ihre Ansichten durchzusetzen.

    Nun sicher. Es wird der Wohnungsmarkt überflutet und wir als original Deutsche werden darunter leiden. Das spielt den Halsabschneidern und überflüssigsten Menschen auf der Welt den Wohnungsmaklern in die Hände. Weiter auch den gewerblichen Vermietern. Ja, die Herren Asylanten geben ihre 399 Euro weniger Strom hier aus. Naja, einen Teil schicken die ihren Familie, um sie zu ernähren. Ja, noch was vergessen. Die medizinische Versorgung. Der Behandlungsschein des Sozialamtes ist ein Freifahrschein für alle Ärzte und Krankenhäuser. (Vergesst bitte die linksfaschistische Propaganda, dass in Hannover ein Asylant von einem Krankenhaus abgewiesen wurde und zu Tode kam. Die Verdrehung von Tatsachen ist das Spezialgebiet der Faschisten)
    Hier können sich sicher Klinken und auch Arztpraxen mit teuren medizinischen Geräten gesundstossen.

    Auch ist nicht zu verachten, dass durch die Masse von 600.000 s.g. Flüchtlingen ein paar für den Arbeitsmarkt abfallen. Das drückt die Löhne weiter, bzw. hält sie auf dem niedrigen Niveau.

    Doch ich verstehe es trotzdem nicht.
    Will man hier ein Brasilien schaffen ? Dort wo die Extreme nebeneinander wohnen. Wo trotz geringer Mittelschicht die Reichen immer reicher werden ?
    Ja, dann macht das Ganze einen Sinn.

    Doch man hat schon anhand der Libanesen gesehen, wohin die Aufnahme von gewissen Flüchtlingen führen kann. Diese Herren sind in der Regel staatenlos und zu 90 Prozent Bezieher von Sozialleistungen. Zu allem Überfluss kriminell bis schwerkriminell. In Berlin haben die die Justiz im Griff. In Bremen einen ganzen Stadtteil.

    Schwarzafrikaner handeln überall mit Drogen. Auch auf und vor den Bahnhöfen.

    Viele Stadtteile sind auch in der Hand von Türken.
    Andere bilden sich gerade neu und werden von Zigeunern besetzt. Das auch noch vom Staat mit Hartz IV unterstützt. Ein Unding, aber leider wahr.

    Unser Land verfällt immer mehr in Kriminalität. Das Kapital ist skrupellos. Nur was nützt es dem Kapital wenn die Leute irgendwann nicht mehr aus ihren Häuser gehen und die Vergnügungseinrichtungen aller Vergnügungspark in Bottrop nicht mehr aufsuchen ?
    Wie gesagt, wenn man brasilianische Verhältnis will, ist es noch lange nicht das Ende der Fahnenstange.
    Dann kann ich nicht mal mehr über die Strasse zum Block des Nachbarn laufen, ohne vom schwarzen Mann überfallen zu werden.

    Vor allem jetzt werden ja die Asylanten auf ganz Deutschland verteilt. In den nicht mehr ganz so neuen Bundesländern herrschte bislang in der Regel Ruhe. Doch die Neu-Flüchtlinge benehmen sich auch dort wie Arsch. Es kommen dann noch Forderungen von Faschisten der linken Fraktion, dass die neuen Bundesländer nicht bunt genug seien.

    Sind die da oben nicht zufrieden, wenn wir nicht unzufrieden sind ? Können die es nicht mit ansehen, dass es in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Thüringen, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, aber auch grossen Teilen von Bayern, Baden-Württemberg, aber auch in vielen Ecken Deutschlands noch schön und ruhig ist ? Müssen die mit aller Gewalt Illegale (denn bei der Ablehnungsquote kann ich nichts anders sagen) verteilen ? In Lünen ist der Cappenberger See auch zu schön. Also hat man den DJH dazu gebracht, dort Illegale in der Jugendherberge aufzunehmen. Per medialer Propaganda wurde die Zustimmung der abgelehnten und umgesetzten Gäste gemeldet. Ja klar ! Viele trauen sich nicht die Meinung zu sagen. Und machen sie es doch, wird sie überhört.

    Überall gibt es Schläge in das Gesicht der Deutschen. In Essen wurde eine Schule aus Kostengründen geschlossen. Nun fand die Renovierung statt und die Aufnahme der Illegalen. Die Bürger regierten mit Unmut. Die rot lackierte SA wurde auch hier hingeschickt, um den Michel in die Schranken zu weisen.

    Das ist der grösste Knackpunkt. Die Schlägertruppe der Regierung und der linken Faschisten. Von den Regierungen (Bund. Länder und Gemeinden) mit Steuergeldern gefördert und von den Linken mit Spenden und ideologisch unterstützt.

    Im Klartext heisst es !
    WENN IHR EURE FRESSE ZU WEIT AUFREISST UND DEMONSTRIERT, SCHICKEN WIR EUCH DIE ROT LACKIERTE SA AUF DEN HALS.

    Die schlägt zusammen, denunziert, verdreht die Tatsachen. Der militante Amt des Systems, der sich dem Kapital verschrieben hat.

    Wir können rein gar nichts gegen das System machen. Diejenigen von uns, die das Glück haben in den richten Gegend zu wohnen, sollen es geniessen. Solange es geht. Denn es wird nicht mehr lange überall so schön bleiben in unserem Vaterland.

    Nur in den Großstädten des Ruhrgebietes sind schon ganze Stadtteile verloren. Wer als Deutscher das Pech hat, noch dort zu wohnen, ist halt der Doofe. Der Umzug wird jetzt durch die 600.000 Neuankömmlinge bundesweit auch dort erschwert. Aber was rege ich mich auf. Das ist Multi Kulti aller Claudia Roth. Wenn der Zigeuner auf das Grün vor dem Wohnblock scheisst, ist das seine Kultur. Wenn der Türke „scheiss Deutscher“ sagt, ist das seine Kultur. Wenn die Schwarzafrikanerin sich in der U-Bahn breit macht und der deutschen Oma keinen Platz anbietet, ist das ihre Kultur. Wenn der indisch aussehende Zigeuner in der Fussgängerzone einen auf Mitleid macht und die Leute anbettelt, ist das seine Kultur. Wenn der Osmane vor unseren Stadien Schwarzhandel mit Eintrittskarten betreibt, ist das seine Kultur.
    Wenn wir uns überhaupt nicht wehren….. das ist unsere Kultur. Wegschauen und den Feigling spielen.

  8. Der feuchte Traum der Deutschland-Hasser, der links-grün versifften Vaterlandslosen – endlich wird er wahr!
    Nun kann man ein Guter im Vernichten sein, sowas gabs noch nie.
    Man steht moralisch an der Spitze der Nahrungskette, obwohl man das Geld der Steuerzahler, das ja nur einmal ausgegeben werden kann nicht für Schulen, Alte, Kranke oder obdachlose Deutsche ausgibt, sondern in die Invasion von nutzlosen Fressern steckt, die wie Heuschrecken weiterziehen, wenn das Feld abgegrast ist.
    Und wie gesagt, alle die exakt dies durchführen, werden nicht kritisiert, sondern gefeiert wie menschlich, human und edel sie doch sind. – Ist ein Virus an Verblendung im Umlauf?
    Diese Zeit wird als Massenpsychose in die Geschichtsbücher eingehen – eine Zeit in der unser Wohlstand in Windeseile weggefressen wird.
    Ich bin auf den Aufschrei gespannt, wenn das Geld wieder reinkommen muss…..

  9. Schuldenstand der Stadt: 2 Mrd. €, davon 1,5 Mrd. teure Kassenkredite (30 Mio. € Zinsen/a)

    Da heißt es also für die Wuppertaler Steuermichels, dass sie allein für die Erwirtschaftung der notwendigen 30 Mio. € Zinsen/Jahr tüchtig ranklotzen müssen. Dazu kommen die 40 Mio. €/Jahr geplante Ausgaben für die Asylbewerber noch hinzu.

    Ob bei solchen irren Belastungen/Jahr noch genügend Steuergelder für die Instandhaltung von Straßen, Brücken, Schwebebahn usw. übrig bleiben?

    Ein Blick auf den elendigen Zustand von Städten wie Wuppertal sagt alles!

  10. OT

    1.) PI funktioniert immernoch nicht richtig,
    Wenn man schreiben will, wird man bei Klicks immernoch weggeführt

    2.) SCHEIN-FLÜCHTLINGE u. GEWINNLER IN
    GÜTERSLOH u. KREIS
    „“Das Wichtigste zur Flüchtlingssituation

    Die Neue Westfälische beantwortet die häufigsten Fragen

    Kreis Gütersloh. Vier Erstaufnahmeeinrichtungen für 1.600 Flüchtlinge sind im Kreisgebiet untergebracht. Die bisher zuständigen Einrichtungen in Dortmund und Bielefeld sind völlig ausgelastet. Zusätzlich sind im Kreisgebiet rund 450 Flüchtlinge längerfristig den Kommunen zugewiesen worden. Einige Menschen im Kreis stehen dem offen gegenüber und wollen helfen, andere sind skeptisch und sogar ängstlich.

    Die NW hat die am häufigsten gestellten Fragen und auch Ansichten von Lesern aus den sozialen Medien wie auch aus Telefonanrufen in der Redaktion zusammengefasst…““

    NOTUNTERKÜNFTE SIND DURCHGANGSLAGER

    NW NENNT SIE AUFFANGLAGER

    DIE IMMERWIEDER NACHGEFÜLLT WERDEN:
    http://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/guetersloh/guetersloh/20536863_Das-Wichtigste-zur-Fluechtlingssituation.html
    (2 SEITEN)

  11. Es ist schier unglaublich wofür nicht vorhandenes Geld plötzlich vorhanden ist.

    Vorgestern in der WDR Sendung „Ich stelle mich“ war der alte Heino zu Gast.
    Ein TAZ Journalist wünschte sich von Heino das gleiche Engagement gegen die, so wörtlich, „Brunnenvergifter“ von PEGIDA in Dresden, wie es auch Roland Kaiser auf der Gegendemo gezeigt habe.

    Der Kerl ist für mich Geschichte !

    AHU !

  12. Sorry, ich vergaß:

    Heino erklärte sich begeistert dazu bereit, ein Zeichen für Flüchtlinge zu setzen um diesen Menschen helfen.

  13. @#3 Platow

    Bitte klären Sie uns doch auf, wo die Zahlen denn bitte falsch sind. Wie wäre es mit einer eigenen Aufstellung oder überfordert es Sie Fakten zu liefern. Oder sollten die Fakten besser nicht in konzentrierter Form an die Öffentlichkeit gelangen.

    Wenn man sich vorstellt, dass diese 35 Mrd. die Kosten sind, die momentan im Raum stehen….

    Lassen wir den Zustrom mal weiter so ansteigen wie derzeit, kommt zu den 35 Mrd für die, die schon da sind, im nächsten Jahr sicher noch einmal das Doppelte dazu. dann gingen wir Richtung 100 Mrd.!!!
    Und ich möchte nicht wissen, welche Folgekosten das alles noch nach sich ziehen wird!

  14. Wie wär`s mit einem „Flüchtlings-Soli“? Die Idee kommt aus Schleswig-Holstein (mit NRW das am höchsten verschuldete Flächenland), von der kompetenten Finanzministerin Genossin Monika Heinold (SPD):

    „Wir Bürgerinnen und Bürger zahlen den Soli im Glauben, dass er für Solidarität ausgegeben wird. Nichts ist solidarischer als die Aufnahme von Flüchtlingen“.

    Dazu ihr „Chef“ Torsten Albig, Ministerpräsident von SH, in der „Welt“:

    Wir dürfen nicht zulassen, dass wieder rechte Töne aufkommen. Das Boot ist beileibe nicht voll. Wir müssen es nur etwas seefester machen. Wenn wir die Menschen klug integrieren, belasten sie nicht unseren Sozialstaat, sondern tragen zu unserem Wohlstand bei. Sie können uns helfen bei der Windenergie, der Gesundheitsversorgung, der Wissenschaft, im Handwerk oder auch beim Kohlanbau. Ein alterndes Land mit schrumpfender Bevölkerung bekommt jetzt auf einmal ganz viele junge Menschen.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article138884452/Ministerpraesident-warnt-vor-Fluechtlingsgettos.html

  15. Allen Bürgern dieser „bereicherten “ Städte wünsche ich viel Spaß mit ihren Neu Deutschen. Verpisste Parkanlagen, vermüllte Straßen , Belästigungen und Vergewaltigung von Kindern , Nächte die durch Lärm unerträglich werden , Pöbeleien jeden Tag , überfallene Rentner usw usw usw! Sollten die Einheimischen irgendwann mal aufwachen , ist es zu spät.
    Der Bürgermeister ist überflüssig , denn seine Stadt geht auch ohne ihn unter. Für was erhält er noch Gehalt????
    DAS DÜMMSTE VOLK DER WELT – DEUTSCHE!!!!
    Die Peiniger der echten Flüchtlinge werden gleich mitversorgt , dafür schäme ich mich wirklich!

  16. „Flüchtlinge beleben Arbeitsmarkt

    Flüchtlinge auf dem Arbeitsmarkt280.000 Euro stehen in Bochum allein in diesem Jahr für die Vorbereitung von Flüchtlingen für den Arbeitsmarkt und ihre Vermittlung zur Verfügung, zehn Millionen sind es in NRW. Die Offensive der Bundesagentur basiert auf einer Gesetzesänderung. Demnach können seit Anfang des Jahres Asylsuchende mit Aufenthaltsgestattung und Personen mit Duldung mitunter bereits nach drei Monaten Aufenthalt in Deutschland eine Arbeitsgenehmigung erhalten. Nach Schätzungen kommen allein 2015 in Deutschland etwa 100.000 Personen dafür in Frage.“

    | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/fluechtlinge-beleben-arbeitsmarkt-id10974020.html#plx511489219

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/fluechtlinge-beleben-arbeitsmarkt-id10974020.html

  17. Der Michel, als Hauptschuldiger für seine eigene Ausrottung, vor allem seiner eigenen Kinder und Enkel, seinem eigenen Fleisch und Blut, treibt mich in den Wahnsinn!

  18. OT

    Reisende soll man nicht aufhalten:

    ie 12-jährige Setara Ayubi wird seit Sonntagabend in Dresden vermisst. Sie lebt zurzeit mit ihrer Familie in der Zeltstadt an der Bremer Straße. „Möglicherweise ist das zwölfjährige Mädchen in Begleitung eines ihr bekannten Mannes unterwegs“, so ein Polizeisprecher. „Denkbar auch, dass sie mit ihm Deutschland verlassen möchte.“ (…) Vermutlich trägt sie ein Kopftuch.

    Adieu!

    http://www.bild.de/regional/dresden/vermisste-personen/zwoelfjaehriges-maedchen-aus-dresdner-zeltstadt-vermisst-42132334.bild.html

    Raubnomaden und Verschweigepresse bei der Arbeit: Bild hatte gestern noch den Satz „die arabischstämmigen Täter“ samt Beschreibung der beiden Räuber drin, beides laut Aussage der Frau. Das wurde inzwischen aus dem Artikel gelöscht. Hätte sofort einen Screenshot machen sollen.

    http://www.bild.de/regional/bremen/ueberfall/opfer-von-bremen-sprechen-in-bild-42135748.bild.html

  19. OT

    Hurra, wieder Krieg der Mordkulturen in DD. Syrer vs. Afghanen. Oder umgekehrt. Als Waffen diente wie üblich das Mobiliar. Übrigens müßte jetzt einer der üblichen Linksphrasenwiderkäuer – „Unsere Waffenexporte sind schuld, daß die Krieg führen“ – konsequent fordern: „Kein Mobiliar mehr für Flüchtlinge. Denn unsere Möbellieferungen sind schuld, daß die Krieg führen.“ Michel zahlt:

    http://www.bild.de/regional/dresden/asyl/wieder-massenschlaegerei-in-dresdner-zeltstadt-42141766.bild.html

  20. In HH-Blankenese wird jetzt ein 3-Welt-Slum mitten im idyllischen Grünen (das ist ein wunderschönes Waldgebiet), genau zwischen Golfplatz (Hamburger Golfclub Falkenstein) und Reitstall, angesiedelt. Prognose: Der komplette Golfplatz ist demnächst zugeschissen, die hölzernen Koppelzäune zu Schlagwaffen umfunktioniert und die Reiterinnen von einer Woge „Ficki-Ficki“ überschwemmt. Das idyllische Grün wird aussehen, als sei ein Heuschreckenschwarm darüberweggezogen.

    Ganz übel die nächste Stufe von „sind Asylanten drin:

    Dazu wird nach BILD-Informationen inzwischen sogar überlegt, gegebenenfalls Jugendzentren und Stadtteilzentren in den kalten Monaten für die Öffentlichkeit zu schließen, um dort Flüchtlinge einzuquartieren.

    http://www.bild.de/regional/hamburg/fluechtling/unterkunft-neben-nobel-golfplatz-42135866.bild.html

    Hier ist das Areal (Karte vergrößern), beim roten Punkt in Blankenese:

    https://www.google.de/maps/@53.570833,9.7736019,15z

  21. Hat den Negern eigentlich keiner gesagt das man im Meer ertrinken kann ? , vielleicht sollten am Strand Schilder aufgestellt werden .
    Oder werden die etwa gezwungen mit den Gummibooten übers Meer zu fahren ?

    WIRD ZEIT DAS DIE ARMEN ASYLANTEN MIT DEM FLUGZEUG VOM STRAND ABGEHOLT WERDEN :
    IRONIE OFF !!

  22. Ich habe offiziell noch anderthalb Jahrzehnte bis zum Eintritt meiner Altersrente zu arbeiten. Ca. 35 sozialversicherungspflichtige Jahre in der Privatwirtschaft habe ich derzeit hinter mir.

    Da man mir und unzähligen anderen Beschäftigten mit relativ niedrigen Löhnen (d.h. unter 2.600 Brutto, und das monatlich knapp 40 Jahre lang) sowieso nur eine Altersrente auf Grundsicherungsniveau angekündigt hat, spiele ich derzeit ernsthaft mit dem Gedanken, mich in absehbarer Zeit zur Ruhe zu setzen.

    Mit Hartz4 kann man doch schon mal prima für die Altersarmut üben. Ist von der Höhe her das Gleiche. Wozu also bis 65 und darüber hinweg warten?! Die persönliche Gesundheit ist auch noch zufriedenstellend. Man kann also nebenbei auch noch das Eine oder Andere tun …

    Aktuell bin ich dabei, meine persönlichen Fixkosten zu senken und langlebige Anschaffungen zu tätigen. Für den Staat unsichtbare Notgroschen, die da Gold oder Silber heißen, wären vielleicht auch noch recht hilfreich …

    Die absehbare und grundlegende Problematik der Zukunft wird wohl sein, dass das aktuelle soziale Netz – inklusive Renten für normale Bürger – schon in wenigen Jahren (fast) nicht mehr vorhanden sein wird. Deshalb werde ich dann auch als „Privatier und Lebemann“ meine berufliche Weiterbildung auf privater Ebene nicht zu kurz kommen lassen. Vielleicht muss man irgendwann dann doch noch einmal arbeiten gehen.

    Auf die Fähigkeiten der importierten Fachkräfte gebe ich wenig. Heute nicht und in der Zukunft nicht.

    Ansonsten: Ich habe weder Unrechtsbewusstsein noch ein schlechtes Gewissen – dafür habe ich schon zu lange ehrlich gearbeitet …

  23. #14 Brigitte (11. Aug 2015 11:11)

    DAS DÜMMSTE VOLK DER WELT – DEUTSCHE!!!!

    Sie sollten nicht den Fehler machen, unseren Abschaffern noch die Genugtuung zu geben, daß Sie sich hier in (Selbst-)Hass winden! Wahr ist vielmehr, daß das dt. Volk das EINZIGE VOLK ist, das diesem NWO-Dreck seit JAHRZEHNTEN die Stirn bietet! Man zettelte deswegen 2 Weltkriege gegen Deutschland an (lesen Sie Churchill zu dem Thema)… aber Deutschland rappelte sich dennoch wieder auf… man zerstückelte Deustchland in zig Teile.. es berappelte sich wieder und war wirtschaftlich stärker als gewünscht, man führte „made in Germany“ als „Schandstempel“ ein.. die Deutschen machten daraus DEN Inbegriff von Qualitätsarbeit. Letztendlich löscht man also Deutschland von innen her auf-weil man uns anders nicht beikommen konnte. Wir sind ganz sicher NICHT das dümmste Volk der Welt, sonst hielte es die „Elite“ wohl kaum für so unabdingbar notwendig, uns auszulöschen!

  24. #15 Marie-Belen (11. Aug 2015 11:14)

    Wieso müssen diese hochqualifizierten Fachkräfte erst mit Millionenaufwand auf den Arbeitsmarkt „vorbereitet“ werden?? Ich dachte, die gingen weg, wie die warmen Semmeln, angesichts des dramatischen Fachkräftemangels. Ich frage mich, wie lange so eine afrikanische Fachkraft wohl arbeiten muß, nur um die Kosten zu decken, die ihre geschätzte Anwesenheit bis zur Aufnahme einer Arbeit zu verursacht hat.

  25. Ich wäre dafür, sämtliche Kosten, die ein Asylbewerber verursacht, nur noch im Rahmen eines „Darlehens“ zu gewähren, das, ähnlich wie Bafög, dann nach Aufnahme einer Arbeit wieder zurückgezahlt werden muß.

    Ich wette, die Zahl der „Flüchtlinge“ würde sich sofort deutlich reduzieren…

  26. Die perverse „Wir-zahlen-für-Euch-alles-Haltung“ ist das Grundprinzip deutscher Migrationspolitik.
    Frau Giffey, die Nachfolgerin Buschkowskis, meinte zum kostenlosen Schwimmunterricht mit Einzelbetreuung für die Mohammedanerkinder: „Wenn die Eltern das nicht leisten, muss der Staat einspringen“. So einfach ist das.

    Kostenlose Kitas und Sprachförderung für die Mohammedanerkinder führte Berlin schon vor Jahren ein, um das weitere Abrutschen „bildungsferner“ Schichten zu verhindern.

    Ich bin dafür, dass genau diejenigen die Zeche zahlen, die dafür sind, dass diese Menschen sich überhaupt in Deutschland aufhalten. Also: Klares Bekenntnis jedes Bundesbürgers. Ja bedeutet: Die Rechnung kommt.

  27. #15 sportjunkie; Heino macht ja seit einigen Jahren auf Hardrock, der will natürlich nicht, dass ihm seine Kundschaft wegläuft.
    Die sind ja zum allergrössten Teil links.
    Vor nem Jahr auf Summerbreeze waren ja ein paar, die zuletzt auch solche pro Asylbetrügersprüche rausgehauen haben, dieses Jahr schreiben die was rein, dass fremdenfeindliche, rassistische halt allgemein Rechte keinen Zutritt haben. Zum Glück wissen die nicht, wer ich bin.

    #19 George Orwell; Hab ich da wirklich Kohleabbau gelesen, das wär ja voll rassistisch, da sieht man ja gar nicht dass die gearbeitet haben. Äh sorry, doch verlesen, Kohlanbau stand da.

  28. #32 Renitenz 1.10

    Wir sind ganz sicher NICHT das dümmste Volk der Welt, sonst hielte es die „Elite“ wohl kaum für so unabdingbar notwendig, uns auszulöschen!

    Die Deutschen sollen zerbrochen werden, weil sie die wirtschaftsstärksten in der EU sind. Deshalb kommen die Asylanten alle nach Deutschland. Und klar ist, wer dahinter steckt!

  29. #37 Midsummer (11. Aug 2015 13:30)

    …“. Und klar ist, wer dahinter steckt!“

    Die EUdSSR als williger Sklave der verrottenden USA, die wohl alles in ihren nahenden Untergang mit hineinziehen wollen.

  30. Aufwendungen für die Asylindustrie werden als Investitionen in die Zukunft gesehen, zumal ja größtenteils Fachkräfte(Dipl. Ings.) und Ärzte zu uns kämen., die dringend gesucht und gebraucht würden.
    Wenn in einer Stadt Betriebe und Fabriken schließen oder abwandern, dann wundert es nicht, wenn bei sinkenden Gewerbesteuereinnahmen und steigenden Aufwendungen(u.A. Arbeitslosengeld Hartz IV) ein Defizit entsteht, dass sich nach Oben schaukelt. Daran ändert auch nicht , dass Döner Buden zeitweise, wie Pilze aus dem Boden, wachsen! Haschisch Dealer sind auch nicht als die korrektesten Steuerzahler bekannt.

  31. #19 George Orwell (11. Aug 2015 11:10)

    Thema Boostedt: In dem Ort leben anscheinend nur Gutmenschen!
    Eine Gutmenschin ist total begeistert von diesen angeblichen Flüchtlingen:

    „Sehr viele junge Männer, sie sind gut gekleidet, trinken ihren Kaffee und gehen spazieren, fallen nicht auf…“

    Also in diesem Dorf möchte ich auch mal Flüchtling sein. Ich bin auch mal währen Weltkrieg II (mit meiner Mutter) geflüchtet. Wir waren 3 1/2 Jahre in Dänemark in verschiedenen Holzbaracken-Lagern aber hinter Stacheldraht eingesperrt!
    🙁
    https://www.youtube.com/watch?v=WrYnv0-DibU

  32. Jagt die doch alle aus Amt und Würden. Das sind doch alles poltit Verbrecher am Deutschen Volk. Die sind doch füre uns gewählt worden. Ab nach Afrika da können sie dann aus dem vollen schöpfen. Hoffendlich bekomme ich noch den Untergang diesr Kaste mit.

  33. Für die Invasoren gibt man Milliarden aus,für die Bediensteten von Kitas ist ja angeblich kein Geld da.
    Ist doch klar,da man sich beides nicht leisten kann,sind die Kommunalen Arbeitnehmer,die gepickten..
    So ist das halt heutzutage in Buntland,die einen können das Sozialsytem aushöhlen und auffressen und für alles andere,wichtige, ist kein Geld da…

  34. Ich denke auch,dass der Versuchsballon,Enteignung,mal gestartet wird.
    Nur worauf wird man sich berufen?
    Eine Katastrophe ist die Invasorenschwemme nicht,weil sie selbst gemacht ist,also muss erstmal dafür gesorgt werden,dass die Grenzen dichtgemacht werden.
    Auch der Klageweg bleibt jedem Enteignetem offen und das kann dauern.
    Man kann die Wohnung ja auch vermieten,an Verwandte,wer will den Hausbesitzer zwingen für entsprechende Heizung,Wasser zu sorgen?
    Ich melde den Strom ab und kaufe kein Öl,Gas ect.
    Oder ich baue sämtliche Innentüren aus, zerstöre alle Fenster meines Eigentums und dichte die dann entsprechend Dickblicht ab…
    Es gibt genügend rechtliche und private Schritte die man gehen kann, so einfach wird die Enteignung nicht werden und ist für diesen Winter nicht mehr durchsetzbar…

  35. In Wuppertal stehen tausende Wohnungen leer! Die Einwohnerzahl ist geschrumpft! Immer weniger Menschen wollen in den den zunehmend asozialer werdenden Stadtteile Elberfeld und Barmen wohnen!

    Wuppertal ist eine linksversiffte Stadt mit einer gewaltbereiten Antifa. Das sagt schon eine menge aus…

  36. Deutsche Eigenheimbesitzer werden ihr Hab und Gut bald nicht nur gegen gewalttätige Plünderhorden verteidigen müssen, sondern auch gegen die Enteignungsbüttel des Räuberstaates! Die GEZ-Zwangsabgaben waren nur ein erster Versuch (mal sehen, was sich der Deutsche Michel alles gefallen lässt), dann kam die Zweckentfremdung und Besetzung öffentlicher Gebäude (Turnhallen etc.), bald kommt der Flüchtlingssoli, und am Schluss Enteignung, Zwangsräumung und endgültige Vertreibung der deutschen Urbevölkerung!

Comments are closed.