rotweinguertel-soll-afrikaner-schmuggelnDie linksversiffte ZEIT bewirbt eine kriminelle Mitfahr-Vereinigung zum Einschmuggeln von Afrikanern. Ein bestimmter Typus deutscher Urlauber soll sich angesprochen fühlen. Man riskiere dabei höchstens eine Geldstrafe. Was die anvisierten Toscana-Urlauber meist nicht wissen:

Die Afrikaner sind allesamt Wirtschaftsflüchtlinge. Afrika ist riesig, der reichste Kontinent (FAZ!) und boomt (Spiegel!). Es wäre ein Leichtes, sich durch Binnenmigration irgendwo eine Existenz aufzubauen. So wie das innerhalb Europas auch von den Bürgern erwartet wird.

In Afrika herrscht aber starke Konkurrenz in den jungen Jahrgängen, da Familienplanung ein Fremdwort ist. Kein Stamm will zwischen den 3000 anderen untergehen. Deswegen wird fleißig Nachwuchs produziert und nur die, die sich anstrengen, kommen nach oben. Der Rest will zu den Greisen nach Europa, wo das Gold auf der Straße liegt.

Also investieren die afrikanischen Mittelschicht-Kids (taz!) ein paar Tausend Dollar ihrer Sippe und lassen sich mit Schleusern und Bundesmarine nach Italien verfrachten. Dort angekommen, merken sie schnell, dass die Italiener kein Herz für illegale Einwanderer haben. Also ziehen sie weiter nach Norden. Die besten Chancen hat man, wenn man noch nirgendwo registriert worden ist. Kommt ein Illegaler nach Holland, Österreich, England oder in die Schweiz und hat seine Fingerabdrücke in Italien abgegeben, wird er postwendend zurückgeschafft. Die Italiener kümmern sich aber um die illegalen Einwanderer nicht. Genauso wie in Calais müssen viele draußen schlafen. Im Video erzählt einer von den Calais-Typen wie er drei Wochen in England im Refugees-Welcome-Paradies lebte und dann wieder in der harten italienischen Realität aufschlug, weil die Engländer seine Fingerabdrücke im System entdeckten:

In Deutschland ist man vor der bösen Realität sicher. Deswegen werden mit freundlicher Vermittlung der ZEIT jetzt deutsche Menschenschmuggler Fluchthelfer gesucht:

Wenn es nach den Aktivisten des Berliner Peng Collectives geht, wird es bald mehr solcher Reisen geben, mit Cabrios, Familienwagen oder Limousinen. „Ich bin Fluchthelfer“ heißt ihre Kampagne [Anmerkung von PI: Vorsicht – rechtswidrige  Inhalte!], „denn Fluchthilfe kann Leben retten“.
Ihre Idee: Die meisten Flüchtlinge kommen in Italien an, wollen aber oft in ein anderes Land innerhalb der Schengen-Zone – weil sie die dortige Sprache sprechen, dort Freunde oder Familie haben, oder bessere Aussichten auf Asyl. Weil Züge und Busse aus Italien nach Norden aber mittlerweile so stark von der Polizei kontrolliert werden, schaffen sie es oft nicht. Die Fluchthelfer-Aktion soll dafür sorgen, dass sie in privaten Autos mitgenommen werden und so unentdeckt bleiben.

Natürlich ist diese melodramatische Tränendrüsen-Aktion in lauter Hinweise eingebettet, dass Schleusung eigentlich verboten ist. Die ZEIT ist ja nicht blöd, will nicht den Staatsanwalt auf der Matte stehen haben wegen Anstiftung zu Straftaten. Deswegen münden ihre braven Verbotshinweise ganz geschickt in den Aussagen der kriminellen Mitfahr-Vereinigung:

Rechtlich ist das problematisch. Denn das „Einschleusen von Ausländern“ ist nach §96 Aufenthaltsgesetz strafbar. Allerdings gilt das nur, wenn der Schleuser dafür Geld nimmt, es wiederholt tut, oder gleich mehrere Personen über die Grenze bringt. Doch auch, wer nur ein Mal einen Flüchtling im Auto von Italien nach Deutschland fährt, kann sich der Beihilfe zur unerlaubten Einreise (§95) strafbar machen.

Den Aktivisten sei das bewusst, sagen sie, sie haben sich vor Beginn der Kampagne von einem Juristen beraten lassen. Nach dessen Einschätzung riskierten Fluchthelfer höchstens eine Geldstrafe. Dieses Risiko nehmen sie in Kauf. „Bewegungsfreiheit ist ein Grundrecht“, sagt ein Aktivist des Peng Collectives, der Maximilian Thalbach genannt werden möchte, aber eigentlich anders heißt. „Dass ich in Deutschland geboren bin, ist Zufall. Warum darf ich mich überall hin bewegen, Flüchtlinge aber nicht?“ […] „Es gibt so viele Leute, die Bildungsurlaub machen. Wer das nächste Mal in der Toskana ist, kann lieber eine Kirche weniger besuchen“, sagt Thalbach.

Es ist kaum davon auszugehen, dass dieser zufallsdeutsche, maximallinksversiffte Maximilian jemals einen Fuß in eine Kirche gesetzt hat. Man braucht sich über dessen linksradikale kriminelle Energie nicht täuschen lassen, auch wenn er potentielle Mittäter in einem vermeintlich entgegengesetzten Milieu sucht:

Das Peng Collective will mit ihrer Kampagne nicht unbedingt die radikale Linke ansprechen, sagen die Mitglieder, sondern eher das Umfeld der Stuttgart-21-Protestler: Menschen im mittleren Alter, die zu zivilem Ungehorsam bereit sind, Menschen, die Autos fahren, die nicht bei Stichproben auf der Autobahn rausgepickt werden. Einer der Tipps auf der Website: Ein Deutschlandfähnchen gut sichtbar am Seitenspiegel anbringen.

Als Nazis getarnt – na sowas! Hier die genaue Anleitung:

kriminelle-mitfahrzentrale-auto

Außerdem: Ein Pappschild wie zum Trampen mitnehmen, auf dem der nächste größere Ort steht. Denn wenn der Fluchthelfer glaubhaft machen kann, dass er nicht wusste, dass sein Mitfahrer illegal nach Deutschland einreist, ist die Hilfe dazu nicht strafbar, sagt Martin Paul Waßmer, Professor für Strafrecht und Strafprozessrecht an der Universität zu Köln.

Hieran sieht man, wie verkommen unser Gemeinwesen schon ist, dass hochdotierte C-gruppierte Beamte sogar öffentlich dabei behilflich sind, den Rechtsstaat zu unterwandern. Was haben sie zu befürchten? Nichts! Wahrscheinlich sind solche Umtriebe eher noch karriereförderlich.

Auf der kriminellen Webseite strotzt es nur so von afrikanischen Anklagen und deutschen Selbstanklagen.

Böse Italiener ärgerten diese Hijab-Lady:

illegale-einwanderin

Böse bayerische Bundespolizei wagte es, diesen alleinreisenden Herrn anzusprechen:

afrikaner-beschwert-sich

In England ändern sich gerade die Gesetze. Wer Illegalen Unterschlupf gewährt, wandert demnächst ins Gefängnis. Vermieter werden aktiv in die Bekämpfung der illegalen Einwanderung eingebunden. Bei uns werden Vermieter vom Staat mit sicheren Mieteinkünften belohnt, wenn sie illegal Eingereiste beherbergen. Gut möglich also, dass Gauck den Menschenschmugglern noch ein Bundesverdienstkreuz anheftet. Momentan machen sie das noch selber. Genauso wie sie nebenbei „Spenden“ sammeln und einen Schleuser-Counter eingerichtet haben:

kriminelle-mitfahrzentrale-spenden

Derweil werden die nächtlichen Anstürme am Eurotunnel immer größer. Sobald die Afrikaner allerdings kapiert haben, dass sie in England als illegale Einwanderer weder arbeiten, noch etwas mieten können und ihre Kohle konfisziert wird, kommen sie sowieso nach Deutschland. Man braucht sie nicht einzeln nach hier zu karren.

Für Leute, die alles haben (außer Kinder) kann es aber ein besonderer Kick sein, wenn sich wenigstens einmal im Leben etwas auf der Rückbank bewegt. Man befreite einen exotischen Landstreicher aus der italienischen oder französischen DDR. Das hat was. Damit kann man den Rest seines Lebens Rotweinabende füllen.

Update: Spürnase Maria-Bernhardine hat einige Hintergrund-Informationen zu dem Mitfahrer der Toscana-Touristen im Video ausgegraben, siehe: #79 Maria-Bernhardine   (04. Aug 2015 12:10) – Vielen Dank!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

109 KOMMENTARE

  1. Wir haben Deutschlandfähnchen am Auto; könnte es sein, daß wir nun von Patrioten argwöhnisch beobachtet werden?

    So wird Mißtrauen in unsere Reihen gesät!

  2. So etwas erfüllt mich mit Ekel.

    Zielgruppe dürfte wohl das pensionierte kinderlose Studienratsehepaar sein, das Publikum der „Zeit“ eben.
    Und die machen das dann tatsächlich und fühlen sich sauwohl in ihrer Lebenslüge, die sie durch Swingerclubs und Rotwein zu verdrängen suchen.

  3. Eine Frage:

    Geht das in umgekehrter Richtung auch?

    Dann sollte man dazu eine Kampagne starten…

  4. Zitat…..Dass ich in Deutschland geboren bin, ist Zufall. Warum darf ich mich überall hin bewegen, Flüchtlinge aber nicht?“

    Weil auch du als Deutscher NICHT überall hin kannst/darfst.
    Das liegt einfach in der Natur mancher Staaten und vor allen an deren Grenzen.Zu diesen gehört ein Pass und ein Visum um die Grenze zu überschreiten.
    Bleiben darfst du aber deshalb imme noch nicht.
    Du bist einfach nur ein Blödmann mit Gehirnverkleisterung….

  5. Früher haben diese Typen in Griechenland oder Spanien streunende Köter aufgesammelt und nach Deutschland gebracht; jetzt importieren sie Neger.

    Was wohl als nächstes Mode wird…?

  6. „Warum darf ich mich überall hin bewegen, Flüchtlinge aber nicht?“

    Ach. Darf ich das? Und ich dachte immer, für Länder außerhalb der EU benötige ich ein Visum, das ich beantragen und bezahlen muss und ich bekomme am Flughafen so einen Stempel in meinen ebenfalls teuer bezahlten deutschen Reisepass und nach drei Monaten spätestens muss ich wieder raus, und ich darf überhaupt nur rein, weil ich Devisen ins Land bringe und nicht dort von Transferleistungen lebe. Habe ich jetzt irgendwas falsch verstanden? Illegal darf ich mich auch nirgendwo hin bewegen. Nur mit den richtigen Papieren.

  7. Soso, der Rotweingürtel schmuggelt Menschen und wenn sie dann hier in Deutschland angekommen sind, wo werden sie dann bleiben?

    Überall, außer im Rotweingürtel, da will der linksgrüne Nimby nämlich arisch unter sich bleiben, linkgrüne Bigotterie!

    Harvestehude ist überall!

    Die Kipping-Partei kennt sich doch mit Fluchthelfern aus…..

    Nachtrag:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/australien-steckt-89-milliarden-in-erneuerung-der-marine-a-1046586.html

    Australien steckt 89 Milliarden in Kriegsschiffe

  8. Der EU-Unrechtsstaat zeigt immer offener seine wahre Fratze: die eines kriminellen, totalitären Systems, das seine eigenen Verträge genauso bricht wie nationales Recht. Man wird nicht davor zurückschrecken, auf die eigenen Bürger zu schießen, um Widerstand zu unterdrücken (s. EU-„Verfassung“ vom 1.12.2009, „gezielter Todesschuß“).

  9. #4 Zauberlehrling (04. Aug 2015 09:16)

    Ein ungläubiger deutscher darf z.B. nicht nach Mekka, ein rechtgläubiger „Flüchtling“ hingegen schon, ist das nicht auch ausgrenzend?

  10. Die wichtigsten Maßnahmen gegen die illegalen Einreisen sind:
    1. Grenzkontrollen
    2. Grenzkontrollen
    3. Grenzkontrollen

  11. Wenn die Rotwein-Hanseln vollständig für die Sozialhilfe bis ans Lebensende der Afrikaner plus für deren Nachkommen bezahlen, könnten wir darüber reden!

  12. Keine Bange, die Italiener nehmen inzwischen KEINE bei ihnen registrierten Wirtschaftsflüchtlinge zurück, die sich in Richtung Norden aufgemacht haben.

    Auch wenn die Bundesregierung dies verschweigt:

    Wer es über Italien nach Deutschland geschafft hat, der kann nicht mehr nach Italien zurückgeschafft werden, egal ob registriert oder nicht, weil die Italiener stillschweigend aus dem Dublin-Abkommen ausgetreten sind.

    Die Italiener machen die Grenzen hinter den Asylanten, die die Grenze nach Österreich, der Schweiz oder Frankreich überquert haben, dicht. Man darf von Afrika nach Italien rein und nach Norden raus, aber nicht mehr von Norden zurück nach Italien.

    Das Pikante an der Sache: Die Italiener sind trotzdem laut Dublin-Abkommen rechtlich für das Asylverfahren bei ihnen registrierter Asyltouristen zuständig, Deutschland hat also gar keine rechtliche Handhabe einen Asylforderer zurück in die Heimat zu schicken, sondern darf ihn nur nach Italien abschieben.

    Ergo darf er einfach bleiben.

  13. „irgendwelches albernes Deutschland Merchandise“
    Die Fahne verspotten und verachten, ja, dass koennen die Linken. Aber wenn es denn der Tarnung zum Gesetzesbruch dient, soll man sich ein Deutschlandfaehnchen ans Auto haengen.

  14. Sehr schön sarkastisch :).

    Wenn ich lese „Kein Mensch ist illegal!“ und „Bewegungsfreiheit ist ein Grundrecht“, dann bin ich versucht, in die Wohnungen eben dieser Verfechter einzudringen und dort „die Sau“ rauszulassen. Schließlich bin ich dort nicht „illegal“. Oder mal das ein oder andere grüne Politbüro zu besuchen, gerne auch außerhalb der Geschäftszeiten.

    Schützender Zaun? Mauer? Scheiben? Abdeckplanen? Egal, Drahtschere, Stemmeisen, scharfes Messer (gerne auch Machete zur Durchsetzung meines Grundrechts auf Bewegungsfreiheit) und schon ist man drin. Wie die Neger nicht nur in Calais – „Kein Mensch ist illegal – nirgends!!“

    Bisher habe ich noch keinen Menschen getroffen – und es gibt auch apolitische in meinem Bekanntenkreis -, der zu dem Thema keine eindeutige Meinung hat. Und die ist erstaunlich PI-konform!
    Meine Mitmenschen sprechen selbst diese Problematik an, es brodelt wirklich. Nur der Ausbruch… wo bleibt er? Wird er kommen? Ich befürchte nein.

    Ich wohne noch sicher auf dem Land; wenn die ersten Neger und andere Dunkelmänner durch unser Wohngebiet ziehen, bin ich auf die Reaktionen gespannt. Hier sind eine Menge in Schützenbruderschaften, Maigesellschaften und Fußballvereinen organisierte Jungmänner, bäuerlich bodenständig. Die Kommunikationswege erstaunlich kurz.

    Interessante Zeit, vielleicht wird man zukünftig nicht seine Abende vor dem Dumm-TV verbringen, sondern mit ein paar Nachbarn nebst Hunden öfter mal „zünftig um die Blöcke ziehen“. Ist eigentlich viel schöner… so schön völkisch…

    Nächstes Jahr werde ich in einen Sportschießverein eintreten.

    BTW…bulgarische Immigranten und Arbeit: Immer öfter tingeln bei uns durchs Dorf „Schrott-“ (vermutlich eher Informations-)sammler“ mit dieser furchtbaren 8-bit Dudelmelodie, meist mit bulg. Kennzeichen, immer mit Bulgaren am Steuer. An einem Samstag letztens sieben Fahrzeuge! Also nach einem Anruf beim Ordnungsamt in die StVO §16 geschaut und den ersten von diesen Typen auf die Illegalität seines Autoanbaus (Dudelmusik) hingewiesen – die magischen Wörter „beim nächsten Mal Polizei“ wirkten Wunder, nun kommt seit drei Wochen niemand mehr.
    Stecken die alle unter einer Decke? Gibt es auch da kurze Kommunikationswege? Gibt es eine Schrottsammelmafia?

  15. Genau, die Idee gibt es doch schon länger, allerdings beschränkt auf Straßenhunde.
    Direkte Kontakte mit den „Flüchtlingen“ können dem Rotweingürtel sicher nicht schaden. Und die „Geldstrafe“ ist sofort nach Überquerung der Alpen zu entrichten…

  16. OT?? Demnächst auch in userem Theater:
    *F: Randalierende Kinder richten Chaos in Kindergarten an*
    „Umgestürzte Regale, zerschmetterte Fensterscheiben, Schmierereien auf den Wänden: Eine randalierende Kinderbande hat in einem Kindergarten in einer Gemeinde bei Paris ein ziemliches Chaos angerichtet. Es sei wohl eine Art „Gruppeneffekt“ gewesen, der die Lage aus dem Ruder geraten ließ, teilte gestern die Polizei mit. Das Bürgermeisteramt der Kommune Melun reichte Klage ein.“
    „Den Angaben zufolge stammten einige Kinder aus einem als sozialer Brennpunkt geltenden Viertel.“
    Aha, „Guppeneffekt“ aus „als sozialer Brennpunkt geltenden Viertel“. Keine weiteren Fragen Herr Staatsanwalt….. 🙂
    http://www.shortnews.de/beamto/1166305

  17. Achtung:

    Das mit dem Fähnchen am Auto hat sich erledigt!

    Zu oft kam es dadurch zu,
    wie sagt man beim Militär?, -> friendly fire!
    durch die Antifa!

  18. Regt Euch nicht auf über diese FluchtSchleuserhelferpropaganda. Da sind die Deutschen genauso feige, wie dann, wenn es darum geht, an einer PEGIDA-Demo teilzunehmen.

    Außerdem hat der richtige Gutmensch Angst, daß der „Flüchtling“ das Auto verschmutzen könnte.

  19. Ich erinnere mich, dass es eine Zeit gab, in der es in gewissen Kreisen als „chic“ galt, ein Negerkind zu adoptieren. Unter dem humanitären Mäntelchen sorgte man dafür „hip“ zu sein. Ist es nicht putzig, so ein farbiges Baby? Tja…nun spart man sich die anstrengende Erziehungszeit etc. und importiert gleich das erwachsene Endprodukt. Menschenhandel vom Feinsten, letztlich bezahlt vom arbeitenden Steuerzahler, der diese Menschen dann alimentieren muss. Die Schwarzen beklagen sich permanent, benachteiligt zu sein. Wenn es allerdings darum geht, etwas mit der eigenen Hände Arbeit zu erreichen und im Heimatland für Aufbau und Wohlstand zu sorgen, ist das Klientel, das über die Meere zu uns kommt, offensichtlich taub, faul, phlegmatisch und zieht ein Rundum-Sorglos-Paket in Deutschland vor.

  20. #6 Eurabier (04. Aug 2015 09:21)

    Soso, der Rotweingürtel schmuggelt Menschen und wenn sie dann hier in Deutschland angekommen sind, wo werden sie dann bleiben?

    Würde mich nicht wundern, wenn so mancher Refugee bei denen als privater Haussklave landet. Man kriegt ja so schwer devotes Hauspersonal, das für einen Appel und nen Ei rund um die Uhr schuftet.

  21. #2 18_1968 (04. Aug 2015 09:14)

    Zielgruppe dürfte wohl das pensionierte kinderlose Studienratsehepaar sein…

    ———————————-
    Auf der Seite ist die Anleitung aber eher auf studentische Umtriebe zugeschnitten.
    „Kein Refuschies willcam Nicki anziehen“

    Ich kenne keinen grauhaarigen OStR mit Goldrandbrille und Volvo, der dieses Nicki trägt.
    Außerdem müssen die sich nicht als Mittelschicht verkleiden.

    Hier sollen eindeutig unwissende Studenten rekrutiert werden.
    Die Zielgruppe OStR wird dem „hilfsbereiten“ Enkel maximal den Sprit bezahlen, oder das Mietauto. Dieses Pack macht sich schon lange nicht mehr die Hände schmutzig, sonder protegiert gönnerhaft die Zöglinge.

  22. Krankheiten, wie Ebola, Masern, Krätze, Tuberkulose, Hepatitis etc. sind auf einer gemeinsamen Fahrt im PKW, dann auch gemeinsame Krankheiten. Ganz solidarisch, werden dann auch Kinder, Enkel und die evangelischen Rotweinfreunde vom Palästinaverein die Krankheiten mir teilen.

  23. Was unterscheidet die „ZEIT“ vom „Völkischen Beobachter“?
    Der „Völkische Beobachter“ hatte gegen die Juden gehetzt und unterstütze propagandistisch deren Ausrottung.
    Die „ZEIT“ hetzt gegen die Deutschen und will deren Ausrottung zugunsten eine multikulturellen Völkergemisches („Turmbau zu Babel“)……
    … ansonsten gibt es KEINE Unterschiede!

  24. OT OT OT

    NEUES AUS DEM KALIFAT

    „50 bis 60 Beteiligte
    Polizeieinsatz! Familien-Clan bedroht Jugendamt-Mitarbeiterinnen massiv

    Die Polizei musste die Situation zwischen den Sozialarbeiterinnen und dem Familien-Clan schlichten …

    Mitarbeiterinnen des Jugendamtes in Mönchengladbach wollten drei Kinder wegen Kindeswohlgefährdung in städtische Obhut nehmen. Doch als sie sie abholen wollen, treffen sie auf einen Familien-Clan. 50 bis 60 Leute stellen sich ihnen entgegen.“

    http://www.focus.de/panorama/welt/50-bis-60-beteiligte-polizeieinsatz-familien-clan-bedroht-jugendamt-mitarbeiterinnen-massiv_id_4857640.html

  25. Das ist Gutmenschentum in Reinform: während ich mich um den mitgebrachten Straßenhund noch kümmern muss, tue ich nun ein supergutes Werk, bürde die Last der Versorgung aber den Steuerzahlern auf. Ich als Bestmensch fühl mich toll, hab aber gar keine Last, denn in meinem Gutmenschenviertel leben diese Plusdeutschen ja nicht, sondern bei den Hartz-Vierern.

  26. #6 Moonie (04. Aug 2015 09:17)

    Früher haben diese Typen in Griechenland oder Spanien streunende Köter aufgesammelt und nach Deutschland gebracht; jetzt importieren sie Neger.

    Was wohl als nächstes Mode wird…?

    Anwort: Da die Pharmaindustrie nichts gegen Krankheiten in der dritten Welt entwickelt, gibt es demnächst wohl auch neben Schleuseranweisungen, die Anleitung zur Selbstinfizierung und Herbeiführen von Pandemien…

    „Infizieren Sie sich und Ihre Umwelt mit exotischen Krankheiten, um die Pharmaindustrie zum Handeln zu zwingen!“

  27. „Warum darf ich mich überall hin bewegen, Flüchtlinge aber nicht?“

    Das übliche Scheinargument von Peng-doofen Linkskriminellen. Als Deutscher darfst du dich nicht überall hinbewegen. Du darfst dich zum Beispiel genau nicht in meine Hütte und dort stracks zum Kühlschrank bewegen; nicht mal eben so durchs Bundeskanzleramt spazieren oder mal einfach so in Saudi, Neuseeland oder Ägypten aufkreuzen und denen mitteilen, daß du jetzt hier™ bleiben willst, weil du dich doch als Deutscher „überall hin bewegen darfst“?

    ——————————

    Bonusinfo: Der „vertretungsberechtigte Vorstand“ von Peng ist Jean Peters. Der mittlerweile 30jährige Dauer-Polit-Student und „Aktivist“ (verdient sich nebenbei ein paar Euronen als „Kinderclown“, weshalb er alle seine Projekte, so auch den Menschenschmuggel, als „Spaßguerilla“ verkauft) aus Berlin, der in jedem linksversifften Refutschi-Projekt die Griffel drin hat. U.a. im „Institut Solidarische Moderne“.

    Hier ist ein Interview von 2014 mit ihm über Peng. Mag nicht direkt verlinken: Diesen Halbsatz gugln, erster Treffer:

    „tatendrang und peng jean peters ueber“

    Käfighaltung für Spaßvögel jetzt!

  28. Die Afrikaner sind allesamt Wirtschaftsflüchtlinge. Afrika ist riesig, der reichste Kontinent (FAZ!) und boomt (Spiegel!). Es wäre ein Leichtes, sich durch Binnenmigration irgendwo eine Existenz aufzubauen.

    Auch wenn es keine Wirtschaftsflüchtlinge sind. Es gibt keinen Grund nach Europa zu fliehen. Hier die Karte, welche Länder sich der Genfer-Flüchtlingskonvention verpflichten. Da ist so gut wie jedes Land in Afrika vertreten.
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/3c/Refugeeconvention.PNG

  29. #24 DK24 (04. Aug 2015 09:53)

    Danke für das Video.

    Ich muß gestehen, mir kommen die Tränen, wenn ich sehe, wie wenige Menschen in NRW den Mut haben auf die Straße zu gehen!

  30. „Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, daß ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwenglichen Dummheit verachte, und mich schäme, ihr anzugehören.“ (A. Schopenhauer)

  31. #27 Marie-Belen (04. Aug 2015 09:59)

    Ganz komische Meldung. Hier spitzt jeder sofort die Ohren:

    Das massive Polizeiaufgebot war erforderlich, weil die Situation ähnlich aggressiv war, wie man es von den libanesischen Familien-Clans kennt“, sagte ein Polizeisprecher. Allerdings handele es sich hier um eine Familie mit deutschen Wurzeln.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/polizeieinsatz-familienclan-greift-sozialarbeiterinnen-an-aid-1.5284953

    Was das wohl diesmal für ein „deutsches“ Wurzelgemüse war? Mohrrüben? Schwarzwurzeln? Pastinaken? Steckrüben?

  32. Menschenschmuggel, Landesverrat, Hochverrat, Unterstützung und Anstiftung zu einer kriminellen Handlung und wenn es sich noch dazu um Totschläger, Mörder oder Dealer handelt, die der dumme Deutsche ins Land schmuggelt, auch noch Beihilfe zu Mord und Totschlag.

    Das linksgrünversiffte Dreckspack ist nicht nur durch deren kranke Ideologie inakzeptabel, mit solchen Aktionen auch noch kriminell und eine unberechenbare Gefahr für das ganze Land.

    Wenn der Staat daran nichts ändert, kann man sehr gut verstehen und muss sehr froh sein, dass überall Bürgerwehren entstehen die sich dagegen mit allen Mitteln wehren und dementsprechend handeln.

  33. Köln: Stadtverwaltung ordnet 2 Turnhallen pro Bezirk für Flüchtlingsunterbringun an

    Die Stadtverwaltung braucht zwei Turnhallen pro Stadtbezirk, um Flüchtlinge in Köln unterzubringen. Bis zu 960 Flüchtling sollen auf Parkplätzen untergebracht werden.

    Im Kampf um die Bewältigung des Flüchtlingszustroms jagt mittlerweile eine Notmaßnahme die nächste: Erst vor gut einer Woche hatte die Bezirksregierung Köln angekündigt, noch in diesem Monat eine Zeltstadt für bis zu 1000 Flüchtlinge einzurichten. Am Montag nun erklärte die Stadtverwaltung, dass sie weitere Turnhallen als Notunterkünfte benötige.

    Jeder Stadtbezirk werde aufgefordert, zwei Sporthallen vorzuhalten. Dies sehe ein neuer Notfallplan vor, sagte der stellvertretende Leiter des Amtes für Wohnungswesen, Josef Ludwig, „Wir werden die Hallen nicht alle auf einen Schlag mit Flüchtlingen belegen, aber wir wollen im Notfall kurzfristig darauf zugreifen können, damit Flüchtlinge nicht obdachlos werden“, sagte er.

    In jeder Halle könnten rund 200 Menschen untergebracht werden. Bis es zu einer Belegung kommt, stünden die Hallen den Schulen weiter für den Unterricht zur Verfügung.
    Ab Mittwoch wird Turnhalle in Buchheim genutzt

    Bislang nutzt die Stadt drei Turnhallen in Weiden, Deutz und Chorweiler als Notunterkünfte. Voraussichtlich Mittwoch kommt die Halle des Erich-Gutenberg-Berufskollegs in Buchheim hinzu.

    Die als Notunterkunft vom Land geplante Zeltstadt in Chorweiler soll am 17. August bezugsfertig sein. Nach Angaben der Bezirksregierung soll sie zwischen 840 und 960 Flüchtlingen Platz bieten, also geringfügig weniger als die ursprünglich angekündigten 1000.

    http://www.ksta.de/chorweiler/asyl-zwei-turnhallen-pro-koelner-bezirk-fuer-fluechtlinge,15187566,31379258.html

  34. Sie müssen auch gar nicht auf die Straße gehen. Ich habe auch keinen Bock, mich vom linken Mob umbringen zu lassen. Es würde schon reichen, wenn jeder, der klar denkt, sein Kreuz das nächste Mal an der richtigen Stelle macht, d.h. mindestens bei der Petry-AfD. Wenn ich mich im Bekanntenkreis umhöre (Mittelschicht!) oder in Internetforen unterwegs bin oder nicht gesperrte Kommentare in den Mainstream-Medien lese, komme ich zu dem Schluss, dass das Potenzial weitaus mehr als 3 oder 4% betragen muss. Wählen tut nicht weh, ist anonym und kann daher nicht zur Zerstörung bürgerlicher Existenzen führen. Man versteht es einfach nicht!

  35. Dreist!

    Anstiftung zu einer Straftat.

    Aber der Staatsschutz hat ja noch zu tun mit böhsen Natsiehs jagen und die Ermittlungen zum NSU sind ja auch noch am Gange, obwohl die uns benannten Täter schon gehimmelt sind.

    Wer einen Menschenschmuggel macht, müßte für sämtliche Kosten aufkommen, die dadurch entstehen – ganz einfach. Und wenn uneinbringlich, dann ab in Erzwingungshaft, bis der Fluchthelfer dafür die Kosten abarbeitet. Der Wirtschafts-Flüchtling gehört auch abgeschoben – sofort.

    Ich darf ja auch nicht einfach in die Schweiz, Canada, Australien übersiedeln, weil es mir dort wirtschaftlich besser ging und dies echte souveräne Länder sind die den Schutz Ihrer Landsleute ernst nehmen vor islamischen Glücksrittern.

  36. Übrigens wo in Afrika dürfen wir uns überall hinbegeben ohne Einreiseformalität und ohne Visum für diese Länder? Deren Kontrollen sind weitaus restriktiver und wehe ein Datum, oder Stempel fehlt! Man landet dort viel schneller in einem Gefängnis und das ist Fakt!
    Es gibt auf der ganzen Erde sehr viele Länder in die eine Einreise nur gestattet wird, wenn man auch die Ausreise nachweisen kann (Rückflug-Ticket u.s.w.), in denen auch verlangt wird, dass man genügend Geld hat und wer bei der Einreise auffällig ist wird ganz logisch abgewiesen. Davon ist in unserer Einladungs-Presse natürlich nie etwas zu hören/lesen.
    Man tut immer nur so, als wenn es auf der ganzen Welt keine Grenzen gäbe und Kontrollen nur Schikanen wären. Wenn es keine Kriminellen gäbe, dann könnte man sicher auf einen Teil der Kontrollen verzichten, aber wenn nicht mehr kontrolliert wird ist das eine Einladung an alle Verbrecher!

  37. Jaja, die Krankheiten… (Vorsicht bei Prien, die ist KEINE Verbündete):

    Wie eine Kleine Anfrage der CDU-Bürgerschaftsabgeordneten Karin Prien ergab, wurden in Hamburger Erstaufnahmen zwischen Januar und Juni bereits 119 Menschen mit meldepflichtigen Krankheiten entdeckt. Die häufigsten Infektionen waren dabei Hepatitis B (38 Patienten) und Tuberkulose (31 Fälle), aber auch Windpocken, Mumps, Noroviren und ein Fall von Malaria wurden bekannt.

    Prien vermutet darüber hinaus eine weitaus höhere Dunkelziffer der Gesamtinfektionen. „Im Bezirk Altona wurde nur ein einziger Patient gemeldet, obwohl dort an der Schnackenburgallee ein sehr großes Containerdorf steht“, sagte Prien. „Der Verdacht liegt nahe, dass die Krankheiten angesichts der Masse von Flüchtlingen nicht mehr richtig erfasst, möglicherweise auch nicht optimal behandelt werden.“

    Michel zahlt.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article205530191/Schwere-Infektionen-in-Unterkuenften-fuer-Fluechtlinge.html

    Auch sehr beruhigend:

    Wie mehrere Kleine Anfragen von FDP und CDU in der Bürgerschaft ergaben, kann aufgrund der großen Zahl von Flüchtlingen oftmals keine individuelle Diagnose von Krankheiten betrieben werden. So wird nach Senatsangaben bei Flüchtlingen aus Staaten wie Liberia kein dezidierter Test auf Ebola-Viren vorgenommen. Die Ergebnis der Erstuntersuchung, die bei allen Flüchtlingen nach der Ankunft in Hamburg vorgenommen wird, liege „im Durchschnitt nach einer Woche vor“. In der Zwischenzeit werden die Flüchtlinge einquartiert und dazu befragt, ob sie mit einem Infekt belastet sein könnten.

    Wie geht das? „You sick?“ „No!“. „Okydoky!“

    http://www.abendblatt.de/hamburg/wandsbek/article205533433/Zeltlager-stoppt-Fluechtlings-Aufnahme-fuer-mehrere-Wochen.html

    Beide Links gugeln, um Bezahlsperre um umgehen.

  38. In dem verlinkten Artikel des Telegraph steht:

    We must help African countries to develop economic and social opportunities so that people want to stay.

    Wir müssen gar nichts. Wir helfen Afrika seit undenklichen Zeiten, in den letzten Jahrzehnten durch Entwicklungshilfe. Aber die Gelder versickern größtenteils in dunklen Kanälen.

    Auch die Rede von „Wir haben Afrika ausgebeutet“ zieht bei mir nicht. Hätten sich die Europäer nie in Afrika engagiert und nie die Kolonien besessen, würde Afrika heute noch auf einem sehr viel niedrigeren Stand leben.

    Die Afrikaner müssen sich selbst helfen. Sie sind ja auch sonst recht erfinderisch und aktiv, wenn es gilt, einen Weg nach Europa oder nach Deutschland zu finden.

    Ich habe kein Verständnis mehr, für nichts.

  39. tja linke lehnen halt gerne mal law and order also gesetz und ordnung ab

    bei weitem nicht das erste mal 🙂

  40. Da werden wohl demnächst die Teil-Autos knapp werden.
    Obwohl, eigentlich könnte die Bundeswehr das Schmuggeln über Land auch noch übernehmen.

  41. Und heute in der Zeitung (NN) hetzt ein gewisser Hermann (offenbar bayrischer Innenminister) gegen alles was nicht strammlinks, alles was zu uns kommt befürwortet, am liebsten will er wohl sämtliche nichtlinken Parteien verbieten lassen. Dazu der Lammert, der die Wahlperiode von 4 auf 5 Jahre verlängern will.

    Wegen der Geldstrafe, die sollte eindeutig erweitert werden auf die Kosten, die auf den deutschen Steuerzahler durch diese Illegalen zukommt.

    #8 Eurabier; Das wäre bei uns auch besser angelegt, statt Schleuseruschi zu spielen, wobei aber der Steuerzahler bezahlen darf.
    Die Schiffe bräuchten ja nicht unbedingt mit grossen scharfen Waffen bestückt werden, Löschkanonen (Wasserwerfer) würden reichen, eine gewisse Bewaffnung wär trotzdem ratsam.

    #14 Kooler; warum eigentlich sollen nur wir Verträge einhalten, die von nahezu allen anderen Staaten längst entweder gekündigt wurden oder schlicht ignoriert werden.

    #22 Deutsche Wertarbeit; Das sind doch die selben, die immer gegen Amerika hetzen, wegen deren Sklavenhaltervergangenheit, mit der sie ganz offensichtlich bis heute Probleme haben. Aber dass dieGutmanschen tatsächlich heute nix anderes betreiben, merken die noch nicht mal. Gut die Neger müssen nicht arbeiten und die Kosten werden der Allgemeinheit aufsAuge gedrückt, statt selbst bezahlt zu werden. Ansonsten ist die Situation gleich.

    #27 Marie-Belen; Da wärs doch wegen Landeswohlgefährdung angebracht, den ganzen Clan in ne Transall oder so zu setzen und über Afrika, Türkei oder wo immer die herkommen rauszuschmeissen. Ein normales Flugzeugeher nicht, das würden die binnen der paar Stunden wohl komplett zerlegen.

    #29 Fischbein; Die Farmaindustrie ist halt mal ein Wirtschaftsunternehmen. Wenn bei 10.000 Versuchen ein verwertbares Medikament rauskommt, ists doch nur logisch, dass dieses teuer verkauft wird, um die Entwicklungskosten wieder reinzubringen. Und das geht halt mal nur dort, wo entsprechend zahlungskräftige Kunden vorhanden sind.

    #30 Babieca; Peng ist ein guter Name für Leute, die den Schuss nicht gehört haben.

  42. Man riskiere dabei höchstens eine Geldstrafe. Was die anvisierten Toscana-Urlauber meist nicht wissen: …
    – – –
    Ist völlig wurscht, was sie wissen oder nicht wissen.
    Wenn man mehr oder weniger ungeschminkt dazu aufgefordert wird, in dem Land, in dem man lebt, nur die Gesetze anzuerkennen, die einem passen, ist man ohnehin auf dem Weg in die Anarchie.
    Aber ist derzeit wohl das Hippste, was diesen Wohlstandsverwahrlosten einfällt.
    Kopf – Wand

    #46 schinkenbraten (04. Aug 2015 10:27)
    Völlig d’accord.

  43. Für Leute, die alles haben (außer Kinder) kann es aber ein besonderer Kick sein, wenn sich wenigstens einmal im Leben etwas auf der Rückbank bewegt.
    – – –
    Da ist total was dran.
    Wenn man all diese hennaroten Tanten sieht, die um die sogenannten Flüchtlinge herumflattern, so überaus bereit, sie an die Hand zu nehmen wie zu groß geratene Kinder, um ihnen hier alle Annehmlichkeiten des Westens zu erkämpfen, ist dieser Gedanke unabweisbar.
    Hätten sie alle 2-3 eigene Kinder gehabt, hätte dieser Bemutterungsinstinkt sich längst auf natürliche Weise ausgelebt.

  44. Und ewig lockt das Sozialschlaraffenland, in dem sogar die Straßen goldbeschichtet sind. So wird es den Scheinflüchtlingen vermittelt Die Staaten, insbesondere D, liegen im politischen Wachkoma. Dieser Zustand hat sich gefestigt.
    Direkt erfrischend wirkt da ein Bericht aus Tschechien. Angesichts enorm steigender Flüchtlingszahlen und illegalen Eindringlingen will der tschechische Präsident Zenan 1500 Soldaten zusätzlich zur Grenzsicherung abstellen. Resolut sagte er: „Niemand hat euch hierher eingeladen … haut ab, wenn es euch nicht gefällt. … Wenn ihr schon hier seid, müsst ihr unsere Regeln respektieren, so wie wir die Regeln respektieren, wenn wir in euren Ländern sind“. In Abschiebehaftanstalten, revoltieren die Illegalen. Außerhalb revoltieren sie zu Hunderten, leisten Widerstand gegen die Staatsgewalt und greifen Beamte an. Und wie soll es anders sein – die Insassen dieser Abschiebezentren riefen im Chor „Freiheit – wir wollen nach Deutschland ausreisen.“ Wohin auch sonst? Pakistani und Afghanen zerstörten die Einrichtungsgegenstände des Abschiebezentrums.
    Also überall in Europa die gleiche eskalierende Situation. Ich hoffe inbrünstig, dass die Tschechen durchgreifen, bzw. es Ungarn nachmachen. Bestätigt auch durch erste Maßnahmen in Frankreich und GB. Ich kann mir vorstellen, dass auch Polen, die Slowakei und Österreich solche Maßnahmen liebend gerne veranlassen und nachmachen würden. Wir in D müssen uns eigentlich schämen: In verschiedenen Staaten beginnt man die Notbremse zu ziehen, während hierzulande der Schmuddel geradezu eingeladen wird. Nach dem Motto „ALL IMPOSTORS AND CRIMINALS ARE WELCOME“. Diesen Schleuserbanden und ihren Helfershelfern (s. Kommentar oben) gehört das Handwerk gelegt. Es kann und darf absolut nicht sein, dass z. B. Asylfreunde-Vereine auf ihren Webseiten, auf Handzetteln und über die Presse Werbung machen und hierüber informieren, welche Leistungen einem Asylbewerber zustehen. Das ist nichts anderes als eine Einladung zum Sozialbetrug.

  45. #46 schinkenbraten (04. Aug 2015 10:27)

    Wir müssen gar nichts. Wir helfen Afrika seit undenklichen Zeiten, in den letzten Jahrzehnten durch Entwicklungshilfe. Aber die Gelder versickern größtenteils in dunklen Kanälen.

    So ist es. Dieses neuerdings aufgekommene „wir müssen in den Herkunftsländern die Fluchtursachen bekämpfen“ ist weltfremdes dummes Geschwätz. Das tun „wir“, und zwar ausschließlich der Westen (Japan rechne ich in diesem Fall mit dazu) seit mehr als einem halben Jahrhundert mit Gazillionen an Geld, Leuten, Ausbildung, Material etc. pp. Und zwar für Afrika und Islamien. Vollkommen für den Ars, weil die Leute nicht wollen, können, keine Lust haben, zu mörderisch sind.

    Stattdessen nur Gequake von „Bevormundung!“ „Neokolonialismus!“ „Ausbeutung!“

    Habt ihr übrigens jetzt Sonntag den neusten Beschluß der von islamischen und afrikanischen Kleptokraten beherrschten UN mitbekommen (zusätzlich zum Klimavorwand) bis zum Jahr 2030 – also in nur 15 Jahren – weitere Billionen des Westens nach Afrika abzusaugen?

    http://www.heute.de/vereinte-nationen-uno-einigt-sich-auf-entwicklungsziele-bis-2030-kampf-gegen-hunger-und-armut-39537236.html

    Entscheidend ist die Finanzierung. Bei einer internationalen Konferenz in Addis Abeba hatten die Teilnehmer Mitte Juli festgestellt, dass für die Umsetzung nachhaltiger Entwicklung in den kommenden 15 Jahren 2,5 Billionen Dollar nötig seien. Die Privatwirtschaft soll einen Großteil dieser Gelder bereitstellen.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-08/entwicklungsziele-un-vereinte-nationen-nachhaltigkeit-geeinigt

    So soll weltweit „der Hunger besiegt“ und „überall sauberes Wasser, kostenlose Schule, Gleichberechtigung für Mädchen und Jungen, Toiletten für alle und offene Gesellschaften“ vorhanden sein. Ich lach mit tot. In 15 Jahren! Afrika kommt mit Billiarden seit 1960 nicht aus dem Knick. Nix wird sein. In 15 Jahren sitzt halb Afrika in Europa und hier ist die Zivilisation zusammengebrochen. Hunger und dreckiges Wasser werden dann auch in Europa wieder Alltag sein.

    Kann mal wer diese globalgalaktischen Irren einfangen und zum Pluto schießen?

  46. #46 schinkenbraten; Ich bezweifle, dass die Afrikaner ohne die Kolonialisierung sowas wie eine Infrastruktur hätten. Eisenbahnen und Strassen wurden doch erst von den bösen Kolonialmächten gebaut. Das hätte für uns wenigstens den Vorteil, dass die Neger tatsächlich den ganzen Weg zu Fuss oder bestenfalls auf nem Eselkarren zurücklegn müssten.

    #48 Kara Ben Nemsi; Bisher gilt hier immer noch, Unwissenheit schützt nicht vor Strafe.

  47. Hier fühlt sich schon mal eine Urlauberin megamies, weil sie nicht verstand, warum ein Afrikaner sich unter den Sitzen im Zugabteil verstecken wollte:
    http://www.tagesspiegel.de/politik/auf-dem-weg-nach-deutschland-und-ploetzlich-steht-der-fluechtling-da/12127548.html
    Auch diesem Artikel fehlt nichts, um etwa noch verhärtete deutsche Herzen zu rühren – wobei auch der atemlos-kann-ich-keine-vollständigen-Sätze-bilden-Stil dazu beiträgt, daß einem selbst ebenfalls mies wird:
    „Kam bestimmt in einer dieser überfüllten Nussschalen übers Meer. Musste einmal mehr um sein Leben bangen. Wollte dahin, wo es ihm besser geht. Sein gutes Recht! Oder nicht?“

  48. War Anfang der 80er‘-Jahre in Kenia.

    Im Hotel war auch ein hoher afrikanischer Politiker, hatte drei “ Damen “ im Schlepptau.

    Alle Personen lagen besoffen am Pool, und machten Spässe!

    “ Ab da wusste ich wo *** unsere *** Entwicklungshilfe versickert!!!“

  49. OT:
    7-JÄHRIGES MÄDCHEN IN EINEM STADTPARK MISSBRAUCHT.

    Chemnitz- Die abscheuliche Tat geschah im „Park der Opfer des Faschismus“, neben der Johannis-Kirche. Auf dem Spielplatz tobten die Kinder, am Rand saßen die Mütter und plauderten.

    Gegen 18.30 Uhr lockte der Mann die 7-Jährige in einem unbeobachteten Moment ins Gebüsch. Dann hielt der Triebtäter dem Mädchen den Mund zu und verging sich an ihr.

    Polizeisprecherin Heidi Hennig: „Der Tatverdächtige flüchtete dann über den Parkplatz an der Bahnhofstraße/Augustusburger Straße in Richtung Bahnhof.“

    Zwar erzählte das Opfer seiner Mutter sofort von der Tat, eine Fahndung der Polizei brachte aber nichts.

    Auffällig war laut Polizei eine Narbe an der linken Wange. Er hatte ein weißes Handy dabei und soll vom Typ her laut der Zeugenangabe Nordafrikaner gewesen sein.
    https://mopo24.de/#!nachrichten/park-chemnitz-zentrum-missbrauch-siebenjaehrige-9445

  50. #14 Kooler (04. Aug 2015 09:28)
    Keine Bange, die Italiener nehmen inzwischen KEINE bei ihnen registrierten Wirtschaftsflüchtlinge zurück,

    Die Mittelmeeranrainerstaaten haben durch ihre Untätigkeit und Uunfähigkeit ebenfalls voll versagt. Der Flüchtlingsansturm dauert nun schon mehrere Jahre an. Man hätte genügend Zeit gehabt, zwischenzeitlich ein wirksames Kontrollsystem bei Betreten Europas aufzubauen und Illegale, die hier nichts verloren haben, zurück zu transportieren. Genügend Zeit auch um z. B. Autofähren umzubauen und zu sichern, damit man 1 x täglich die Illegalen zurück transportieren kann. Wenn dann erst einmal Hundertausende eingelassen sind, ist es zu spät.

  51. #26 Fischbein (04. Aug 2015 09:56)

    Da bin ich doch der Meinung, daß die Zielgruppe dieses typische sozengrüne Millieu pensionierter Jazzfrühschoppenbesucher ist (nichts gegen Jazzfrühschopppen, ich gehe da auch gern hin, aber darum weiß ich auch wovon ich schreibe), mit Nickelbrille, Fischerhemd, Vollbart, Lederweste und Rotweinnase. Die Dame an seiner seite wahlweise seine „Tochter“ oder eine überkandidelte Tusse, die ganz offensichtlich gern mal mit jungem Riemen in die Hecke schliche.

    Solche Leute bezogen vor Jahren Neubauviertel, die mittlerweile auch gealtert sind, aber ausländerfrei und wenn, dann ein Vietnamese und Oberarzt oder ein tüchtiger, vollangepasster Orientale ala Özdemir. Man geht ja nicht zum Aldi und im Feinkostgeschäft trifft man allenfalls Frau Scheich oder Frau Diplomdiplomatin.

    Aber Sie mögen Recht haben, denn dieser Personenkreis finanziert gern einem studentischen Neffen mit Palituch die gutbürgerliche Bildungsreise, man hat ja Kultur, und damit die Schleuserkriminalität.

    Und zu der mehrfach bemerkten Wahrnehmungsverzerrung: Es ist wirklich erstaunlich, wie Leute Tourismus oder Altersruhesitz mit Immigration/Asyl/Wirtschaftsflucht usw. verwechseln. Das können nur Leute, die sich keinerlei Sorgen machen, und das ist genau das Toskanapack, grob gesagt.

  52. #11 Eurabier (04. Aug 2015 09:26)

    #4 Zauberlehrling (04. Aug 2015 09:16)

    Ein ungläubiger deutscher darf z.B. nicht nach Mekka, ein rechtgläubiger „Flüchtling“ hingegen schon, ist das nicht auch ausgrenzend?

    lach, ja so gesehen hast du Recht……
    Gut geantwortet….
    Lache noch immer

  53. Allmählich verlieren auch die ehrenamtlichen Gutmenschhelfer die Lust:

    Der CDU-Landtagsabgeordnete Bernhard Lasotta sprach im Zusammenhang mit dem Interview von einem „Offenbarungseid“. Die Integrationsministerin Öney verkenne den Ernst der Lage. „Vor allem die vielen ehrenamtlichen Helfer fühlen sich im Stich gelassen, und die ersten beginnen, ihren Dienst zu quittieren.“ (…)

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.erstaufnahmeeinrichtungen-fuer-fluechtlinge-oeney-erntet-widerspruch-nach-kritik-an-kommunen.0ac16bfc-794a-45c5-86c6-2676b704ed10.html

  54. #14 Kooler (04. Aug 2015 09:28)
    #47 uli12us (04. Aug 2015 10:39)
    #14 Kooler; warum eigentlich sollen nur wir Verträge einhalten, die von nahezu allen anderen Staaten längst entweder gekündigt wurden oder schlicht ignoriert werden.

    Das ist sehr einfach. Deutschland ist ein „Rechtsstaat“ in dem Orrrrrrrdnung herrrrrrrscht (ob andere ihre Verpflichtungen einhalten, spielt keine Rolle).

    Das war schon bei den Nazis so. Auch die Reichsbahn hat damals ihre Rechnungen für Transporte in entlegene Gebiete gestellt. Und für die Ermordeten (z.B. in Plötzensee) bekamen die Verwandten eine Rechnung.

    Insofern bin ich erstaunt, was aus D geworden ist. Heute gibt man schon klein bei angesichts ein „paar“ Wirtschaftsreisender zuviel. Die geballte Inkompetenz steht den Zuständigen (allen voran die Misere) ins Gesicht geschrieben. Das reinste Chaos. Vielleicht sollten die Verantwortlichen (wer sind die eigentlich?) nach Griechenland reisen und sich darüber kundig machen, wie man sich mit einer unfähigen Verwaltung (gut) einrichten kann. Immerhin gibt es jetzt auch in D so etwas wie Improvisationsvermögen, wie man bei der Beschlagnahme von Turnhallen und der offensichtlichen Missachtung des geltenden Baurechts allerorten sieht. Sagte ich ja, D ist ein Rechtsstaat. Allerdings nehmen die Umwege zu, sodass wir auf dem direkten Wege hin zu einem Unrechtsstaat sind.

    Bisher haben DEUTSCHE Retter, Helfer und andere die Welt bei Naturkatastrophen und ähnlichem „gerettet“.

    Merkel und Steinmeier retten die EU, den EURO, Griechenland, die Ukraine, den Balkan, den Iran, Afghanistan, Mali, Wassersportler und was weiß ich nicht noch alles!

    Und wer rettet die Deutschen vor „ihren“ Politikern?

  55. Ich frage mich, ob mich ein Neger auch durch Afrika in sein Heimatland schmuggeln würde, wenn er wüßte, ich will ihm eigentlich nur das Essen wegnehmen?
    Wie hirnverbrannt ist diese Antifa eigentlich schon? Liegt das am Stoff oder an der Musik, die sie sich an jedem Platz über Kopfhörer reindröhnen müssen? Jedenfalls wäre es mal eine neurologische Studie wert, Antifa-Gehirne oder was davon übrig ist, zu untersuchen. Schimpansen haben jedenfall gesündere Instinkte.

  56. Der deutsche Rotweingürtel ist zu feige für solche Aktionen. Man schaue nur mal auf die „Erfolgsquote“. 2 Illegale über die Grenze gebracht. Wären die Illegalen auf den linksgrünen Rotweingürtelfahrer angewiesen, wäre kaum ein Asylbetrüger in Deutschland.

    Eine besonders Frechheit der Internetseite dort ist der selbstherrliche Vergleich mit Fluchthelfern im 3. Reich oder der DDR.
    So viel Niedertracht muss man erst mal besitzen, einen afrikanischen Wirtschaftsflüchtling von 2015 mit einem Juden im 3. Reich oder DDR Flüchtling auf eine Stufe zu stellen.

  57. #26 Fischbein (04. Aug 2015 09:56)

    Es war nicht der „grauhaarige OStR mit Goldrandbrille und Volvo“ angesprochen, sondern das „pensionierte kinderlose Studienratsehepaar“: #2 18_1968 (04. Aug 2015 09:14).
    Aber auch da gibt’s eben Solche und Solche, und man sollte mit Generalverdächten vorsichtig sein!

  58. #67 Heisenberg73:
    Genau das, was Sie hier schreiben, dachte ich auch und möchte noch ergänzen: Mit das erschütternste, was zum Thema ISIS Mordbanden im TV in letzter Zeit kam, war ein Bericht über wahre wirkliche Fluchthelfer im Grenzgebiet zu ISIS, die Jesidinnen rausholen unter ständiger Lebensgefahr und in Telefonverbindung mit einem Kontaktmann stehen. Die Doku letzte Woche, und was die Frauen durchmachen mussten, war sowas von bedrückend und sollte man jedem Politverräter bei SPD CDU Linke Grüne FDP Primaten zwangsvorspielen. DAS sind wahre Fluchthelfer, dies und o.a. Dinge mit dem Einschleussen von Sozialschmarotzern aus Afrika durch Wohlstandpärchen im PKW aus Italien zu vergleichen, ist widerwärtig!!
    Der Zähler ist übirgens schon von 2 auf 4 gesetzt, vermutlich haben die italienischen Grenzer die Anweisung wegzukucken und die Schweizer sind zu überfordert…
    ======================================
    Mal ein Gegenbeispiel: Wenn eine Thailänderin (in Deutschland wohnhaft) lediglich Urlaub in Kanada machen will, muss sie nach Düsseldorf fahren (persönliche Erscheinung Pflicht!) wird dort befragt, und das Visum kostet noch ’ne ordentliche Summe! Ohne Visum kriegst du gar kein Flugticket.

  59. Jetzt gerade muss ich dem Poster zustimmen, der in einem anderen Blog (sind ja schön viele) gestern schrieb, das er vor 6 Jahren Pi zu lesen begann und damals schon dachte es könnte nicht schlimmer kommen, doch es kam schlimmer …
    Außerdem ein Kompliment an eigentlich alle die hier Posten. Angesichts der Lage ist das was hier gesagt wird verünftig und überlegt. Das hebt sich tatsächlich deutlich ab von Antifanten geschwafel und Aufrufen zu kriminellen Handlungen.
    Da fällt mir ein, in Prien (Chiemsee nicht die HH CDU LRG) hat um den 15 Juli ein Asylant das Asylheim angezündet in dem er ab und an mal nächtigte, dass dann von drei FFW’s (bin auch bei einer FFW und freue mich über diese Einsätze jetzt schon gewaltig) wieder gelöscht wurde.
    Hier der Link, damit niemand meint ich würde mir was ausdenken.
    http://www.ovb-online.de/rosenheim/brandstiftung-asylantenheim-5251633.html

    Die Oberbayrische Volkszeitung schrieb dazu er wurde verlegt. Das ist also die Konsequenz für einen Brandanschlag eines MiGriHu(ndessohn). LOL. Mir fällt nichts mehr ein. Aber ich tröste mich mit dem festen Willen und Wissen das diesem Treiben bald ein Ende gesetzt wird.

  60. #69 OStR Peter Roesch (04. Aug 2015 11:44)
    „18_1968 (04. Aug 2015 09:14).
    Aber auch da gibt’s eben Solche und Solche, und man sollte mit Generalverdächten vorsichtig sein!“

    Ja, darum hatte ich mich doch selbst als Jazzfrühschoppenbesucher „geoutet“. Eine Lederweste besitze ich auch. Aber ich denke, in etwa sollte rübergekommen sein, was ich meine.
    Typisch wäre auch die Zahnarztgattin mit homöopathischer Pilatespraxis oder der frühpensionierte homosexuelle Kunstlehrer mit Atelier, der seiner Nichte die Galerie finanziert, wo er, natürlich nur wegen höchster künstlerischer Qualität, ab und an seine Ausstellung hat.

    Vorurteile sind das Ergebnis der Lebenserfahrung.

  61. #72 Smile (04. Aug 2015 11:48)

    Völlig zutreffend die letzte Bemerkung.

    Einem Gast aus der Ukraine (international bekannte Künstlerin) wurde ZWEIMAL der gestellte Visumsantrag abgelehnt, obwohl bereits aufgrund der äußeren Wahrnehmung auch dem dümmsten „Entscheider“ in der Botschaft hätte klar sein müssen, dass hier eine „illegale Übersiedlung“ ins deutsche „Paradies“ nicht in Frage kommen konnte.

    Ich konnte mich nur noch schämen für dieses degenerierte Deutschland und dem Gast das so sagen.

    In der Tat, man hat hier jegliches Maß und jede Vernunft verloren.

  62. #73 KeinPfifferling (04. Aug 2015 11:53)

    Jetzt gerade muss ich dem Poster zustimmen, der in einem anderen Blog (sind ja schön viele) gestern schrieb, das er vor 6 Jahren Pi zu lesen begann und damals schon dachte es könnte nicht schlimmer kommen, doch es kam schlimmer …

    Genau das denke ich auch immer öfter. Was war vor 7 oder 8 Jahren Thema? Hier auf PI las von kriminellen Ausländerjugendlichen (Roland Koch hatte sich des Themas angenommen), ein bißchen Parallelgesellschaft, ein bißchen Islam auch schon (Pro Köln machte das zu der Zeit als Thema auf)……
    Man sieht, wie rasant sich die Entwicklung beschleunigt hat. Was wird erst in 10 Jahren sein……

  63. @ PI

    EINE SCHWULE SCHMAROTZER-KARRIERE

    Das auf dem Artikelfoto ist der schwule Gender-Aktivist(ODER STRICHER?), zuletzt Negerführer der Lampedusa-Berlin-Erpresser, Patras Bwansi(angebl. 1979 geb., als Bino Byansi Byakuleka) aus Uganda, für die hinterlistige Hidschab-Aktivistin Betül Ulusoy „Patrick“.

    Patras Bwansi jammert auch, daß er in Uganda SCHULSCHLÄGE bekam. Eh, andere Negerkinder besuchen gar keine Schule, weil deren Eltern zu arm sind; wir bekamen bis in die 1960er auch noch Senge in Deutschlands Schulen!!

    „Könnten Sie sich vorstellen, ein Flüchtling zu sein und wie ein Krimineller behandelt zu werden? … Mit Patras Bwansi können Sie diese Erfahrung nacherleben. Er beschreibt sein Aufwachsen in Uganda mit Schulschlägen,…

    +++Patras Bwansi, der Sohn eines Negerkönigs, Stammesfürsten oder Kleptokraten???

    DIE SCHWULE FACHKRAFT

    Er ist Textilkünstler und lebt derzeit in BERLIN. Neben der Schule engagierte er sich schon mit jungen Jahren in der orthodoxen Kirche in UGANDA. Er machte sein Diplom in Industrial Art and Design an dem Buganda Royal Institute of Art and Technical Education im Stadtteil Mengo in Kampala.

    2007 ging er mit einem Ikonographie-STIPENDIUM an das St. Arsenios-Kloster und die School of Creative Art in Ormylia, GRIECHENLAND.

    Im August 2010 beantragte er Asyl in Deutschland und lebte fast zwei Jahre im Flüchtlingslager in Breitenburg in der Nähe von Passau in BAYERN.

    Im August 2012 stellte er dort ein Protestzelt im Klostergarten-Park auf, im Oktober zog er in das große Protestcamp von Flüchtlingen am Oranienplatz in BERLIN-Kreuzberg.

    Seitdem versteht er sich als politischer Aktivist in Vollzeit, sein Fokus liegt auf den LGBTIQ-Rechten und Veränderungen im deutschen Asylrecht.

    2013 gründete er die African Refugees Union (ARU) und 2014 startete er die Kampagne WE ARE BORN FREE! MY RIGHT IS YOUR RIGHT, deren Ziel es ist, Flüchtlinge stärker in den normalen Alltag zu integrieren.“
    HELD EINES LINSVERSIFFTEN JAMMER-BÜCHLEINS:
    http://www.mikrotext.de/books/patras-bwansi-lydia-ziemke-mein-name-ist-bino-byansi-byakuleka-doppel-essay/

    [TUT MIR LEID, daß ich linksversiffte Links einsetzen muß. Aber nur wer den Feind kennt, kann ihn auch bekämpfen!!!]

    „DEUTSCHLAND IST WIE UGANDA“

    „“Refugee Patras Bwansi: „Ich möchte willkommen sein, egal ob ich schwul bin oder schwarz oder was auch immer…

    Der Hausmeister(in Deutschland) sieht dich und sagt „Warte mal!“, und dann kommt die Polizei…““

    DER NEGRIDE EGOMANE möchte sich überall durchschmarotzen, wie er gerade Bock hat:

    „“In Afrika gehst du zu deinem Nachbarn, wenn du ein Huhn brauchst fürs Mittagessen. Oder ein Fahrrad, um irgendwohin zu fahren. Oder irgendetwas anderes. Du bekommst es immer…

    Aber ich möchte grundsätzlich überall willkommen sein. Egal ob in Deutschland, in Amerika oder auch in Afrika. Und unabhängig davon, ob ich schwul bin oder schwarz oder was auch immer.““
    http://mobil.siegessaeule.de/index.php?id=5533&tx_ttnews%5Btt_news%5D=571&tx_ttnews%5BbackPid%5D=3435&cHash=a31b4afc92ffd739b6ca5c662205e903&PHPSESSID=becd9b7ff3b0b91d5008da5a79cce87b

    Refugees occupy central office of German Green Party:
    Patras Bwansi mit Megaphon
    (Napuli-Langa-Finger-Görlich war übrigens auch dabei, siehe Bildergalerie)
    http://static4.demotix.com/sites/default/files/imagecache/a_scale_large/5700-8/photos/1410981529-refugees-occupy-central-office-of-german-green-party_5789798.jpg

    Der schwule Neger Patras Bwansi hält sich in Deutschland auch einen Negersklaven, die islamische Fachkraft, Schmuckbastler Ousmane Cisse aus Mali:
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kreuzberg/multi-und-kultur/ein-fluechtling-in-kreuzberg-die-grosse-reise-nach-kreuzberg-die-hinter-ihm-liegt-hat-ihn-auch-innerlich-veraendert-/9415454-2.html

    Und hier schwärmt die Schwulenbuhlin(Der Zweck heiligt die Mittel: Alles, was dem Islam nützt!)
    Betül Ulusoy von „Patrick“, mit Schmusefoto:

    „“Bündnis gegen Rassismus hat Betül Ulusoys Foto geteilt.
    26. März
    von Betül Ulusoy:

    „Mit Patrick, einem Aktivisten und Flüchting aus Uganda, im Forum Brasil, wo wir letzte Woche anlässlich des Tages gegen Rassismus von unseren Erfahrungen und unserer Arbeit berichteten.

    Zum ersten Mal saß ich auf dem Podium und wünschte mit, ich säße im Publikum und könnte so Patrick konzentrieter und länger zuhören.
    „We are here because you were there“ ist die Hauptmassage[sic]…

    Was er dann sagt, macht mich sehr nachdenklich: „Statt Empowerment schlug mir in Deutschland Hass entgegen. Ich sage euch: Eine Stunde auf Bayerns Straßen und man kann nicht anders, als Deutsche zu hassen. Rassismus ist allgegenwärtig in Deutschland. Ist es aber das, was ich aus Deutschland mitnehmen soll? Soll ich in meine Heimat zurückkehren, um dort Ausgrenzung und Hass zu säen, weil es das war, was ich hier gelernt habe?“…““
    https://de-de.facebook.com/BuendnisGegenRassismus/posts/1064138673599463

    ++++++++++++++++

    „Sie sagten, sie kontrollieren dich, weil du Schwarz bist“ (Anm.: Weshalb ist das Adjektiv groß geschrieben, weil Schwarze größenwahnsinnig sind?)

  64. #66 Verschaerft (04. Aug 2015 11:26)

    Das war schon bei den Nazis so. Auch die Reichsbahn hat damals ihre Rechnungen für Transporte in entlegene Gebiete gestellt. Und für die Ermordeten (z.B. in Plötzensee) bekamen die Verwandten eine Rechnung.

    Nicht immer die Nazis heranziehen, das nervt.
    Als es in der DDR noch die Todesstrafe gab, wurden die Aufwendungen ebenfalls an die Verwandten berechnet. Ebenso die Beförderungsleistungen. Ich hatte sogar mal gelesen, was eine Patrone kostete. Leider wieder vergessen.
    Und vor den Nazis war es auch schon so, es sei denn, man konnte es nicht bezahlen, dann wurde die „Staatskasse“ herangezogen.
    Es ist makaber, aber eigentlich richtig.
    Würden heute die Verantwortlichen zur Kasse gebeten, statt die Kosten auf die Allgemeinheit abzuwälzen, hätten wir viele Probleme nicht.

  65. #79 Maria-Bernhardine (04. Aug 2015 12:10)

    Der Mann hat seinen Traumberuf gefunden, er ist zu beneiden. Darf ich ihn Patty nennen und bei der BRAVO auf einen Starschnitt hoffen?

  66. Sie holen uns freiwillig die Pest ins Land:

    Schweizer Bürgermeister verbietet es Flüchtlingen, ins Schwimmbad zu gehen – um Kinder zu schützen.

    Nicht nur in Deutschland herrscht in vielen Städten Empörung über eine vermeintliche Flüchtlingswelle.

    Auch in der Schweiz hat sich der Umgang mit Flüchtlingen in den letzten Monaten zum Streitthema Nummer eins entwickelt. Die kleine Gemeinde Bremgarten im Kanton Argau sorgt jetzt für Schlagzeilen, weil Flüchtlinge dort praktisch nicht mehr am öffentlichen Leben teilnehmen dürfen.

    Kein Schwimmbad-Besuch ohne Erlaubnis der Gemeinde

    Die Asylbewerber, die in Bremgarten derzeit in einer alten Kaserne untergebracht sind, dürfen ohne Genehmigung der Gemeinde nicht mehr Schulen, Sportplätze oder eben Freibäder betreten. Das besagt eine neue Verordnung zwischen der Gemeindeverwaltung und dem Schweizer Bundesamt für Migration.

    „Es waren vor allem besorgte Eltern, die wissen wollten, was wir zum Schutz ihrer Kinder vorhaben“, rechtfertigt Raymond Tellenbach, Bürgermeister von Bremgarten, die Verordnung in einem Interview mit der ARD.

    Sie dürfen weder ins Freibad noch auf den Sportplatz: In der Schweizer Kleinstadt Bremgarten sind Flüchtlingen „sensible Zonen“ verboten – Menschenrechtler schlagen Alarm, denn die Schweiz sperrt immer öfter Gebiete für Asylbewerber.

    32 „sensible Zonen“ in einer Kleinstadt

    Sechs Seiten umfasst die Vereinbarung zwischen dem Bundesamt für Migration (BfM) und Bremgarten. Der „Tages-Anzeiger“ zitiert daraus: „Auf Wunsch der Stadt Bremgarten“ dürfe „das Betreten der Schul- und Sportanlagen nicht ohne Zustimmung der zuständigen Behörden“ erfolgen.

    Unterzeichnet haben die Vereinbarung ein stellvertretender BfM-Leiter und Raymond Tellenbach, Bremgartens Stadtammann, eine Art Bürgermeister. Insgesamt sind darin laut „Tages-Anzeiger“ 32 Tabuzonen ausgewiesen: Neben der Badi, wie das Freibad auf Schweizerdeutsch heißt, auch Kindergärten, Vorplätze von Kirchen, die Mehrzweckhalle, das Casino und ein Altenheim.

    Das ganze ist selbstverständlich nicht unbegründet, wie uns ein Beispiel aus dem hessischen Neustadt (Landkreis Marburg/Biedenkopf) zeigt:

    Sorgen
    Verhaltensregeln in mehreren Sprachen

    Seit fünf Wochen gibt es die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Neustadt. War es zunächst ruhig, so häufen sich nun die Beschwerden. Die Stadt reagiert – im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

    Neustadt. In den vergangenen Tagen musste die Stadt Neustadt immer mehr Beschwerden hinnehmen – dabei hat sie eigentlich keinen Einfluss auf die mehr als 600 Flüchtlinge, die in der Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) wohnen. Für Bürgermeister Thomas Groll und seine Mitarbeiter bleibt daher nichts anderes übrig, als die Menschen auf ihr Fehlverhalten anzusprechen, entsprechende Hinweisschilder aufzuhängen und die Kritik an diejenigen weiterzugeben, die rund um die Flüchtlingsunterkunft in der ehemaligen Kaserne in der Verantwortung stehen.

    Und es sind gleich mehrere Punkte, über die sich die Beschwerden der Neustädter laut Stadt häufen: In den Abendstunden sei es rund um die ehemalige Kaserne laut, Ruhezeiten würden nicht eingehalten. Natürlich spiele sich bei muslimischen Mitmenschen im Ramadan das Leben eher abends ab – mit Rücksicht auf die Nachbarn müssten Wachdienst und Einrichtungsleitung dennoch darauf achten, dass die Regeln eingehalten werden, betont der Bürgermeister.

    Ähnliches gelte für das Verhalten im Schwimmbad – das die Flüchtlinge, entgegen im Internet kursierender Gerüchte, nicht kostenlos nutzen können. Dort will die Stadt mit Hinweisschildern und gezielter Ansprache für Ordnung sorgen. Derzeit lässt sie die Badeordnung in verschiedene Sprachen übersetzen. Nicht hinnehmbar ist für Groll indes, dass männliche Flüchtlinge im Freibad Frauen in Bademode fotografiert haben sollen. „Wenn man sich hier nicht an die Spielregeln hält, muss gegebenenfalls die Polizei von uns gerufen werden“, sagt er

    Verkäuferinnen hätten ihm gegenüber Angstgefühle geäußert, wenn zu später Stunde große Gruppen fremdländischer Menschen ins Geschäft kämen. Eine Gewerbetreibende habe berichtet, dass sie immer wieder leere Verpackungen in ihrem Laden finde.

    Zum anderen beklagten viele Bürger, dass sie Flüchtlinge im Park beobachteten, die dort ihre Notdurft verrichteten.

    Noch Fragen?

  67. @ #63 Heisenberg73 (04. Aug 2015 11:15)

    Das finde ich gut, denn moemntan fahren ja so viele in Richtung Süden, die würden sicher eine Mengs ausschaffen! 🙂

  68. #81 Tolkewitzer (04. Aug 2015 12:32)

    Mich nervt das nicht. Aber wahrscheinlich haben Sie auch keinen Nazi-Geschädigten in Ihrer Verwandtschaft. Dann sieht man das wohl etwas kritischer.

    Ich denke, es dürfte gerechtfertigt sein, auf die Ermordeten bei den NAZIS hinzuweisen. Allein die Zahl (verglichen mit denen in der DDR, wie Sie vorschlagen) macht schon einen bedeutenden Unterschied.

    Die Verantwortlichen werden in keinem Staat – nicht einmal für ihre UNTATEN – es gibt nur ganz wenige Ausnahmen in der Geschichte – herangezogen. Warum also (aus Sicht des Staates) überhaupt jemand FINANZIELL haftbar machen? Ich hatte bei der FDP früher einmal angeregt, wenigsten die Beamtenhaftung zu verschärfen. Das Projekt kam nie in die Gänge bzw. wurde sofort beerdigt.

    Die Projekte heutzutage (siehe den Flughafen BB) werden derartig verkompliziert und auf unzählige Schultern verteilt, dass am Ende tatsächlich niemand mehr verantwortlich ist. Oder alle, aber das will man ja auch nicht. Und wenn der Druck der Öffentlichkeit mal zu groß wird – wie bei der Love-Parade in Duisburg – wirft man den Geschädigten irgendwelche Brocken hin.

    Es gibt KEINEN Verantwortlichen im zivilrechtlichen Sinn, der den Asyl-Unsinn (allein!) zu verantworten hat.

    DAS ist der eigentliche Skandal. Aber so funktioniert Deutschland.

  69. @ #46 schinkenbraten (04. Aug 2015 10:27)

    Wer sich immer hat helfen lassen, der wird doch nie auf die Idee kommen sich selbst zu helfen.

    Das trifft ganz sicher auf Afrika zu. In diesen Kontinent sind Billionen an Entwicklungshilfe geflossen, was hat es gebracht? Einige wurde reicher und die Masse ärmer. Habe selbst erlebt wie in Westafrika am Gambia Fluss die Leute von UNHCR an den Fähren mit Marihuana das Personal bestachen, wie Entwicklungshilfeornaisationen riesen Partys feierten. Wenn dort einer etwas bekommt, dann kauft er sich mehr Vieh, das dann wieder noch mehr die Gegen abfrisst und zur Verödung sorgt, aber einen echten Fleischhandel mit eben diesen Viechern gibt es nicht, denn diese sind alleine als Statussymbol gedacht. Wie viele Brunnen wurden gebaut und wie viele davon gehen davon noch, wenn die europäischen Helfer nur 1 Jahr weg sind?

    Die Herren schicken lieber ihre Frauen aufs Feld, oder den Markt und lassen es sich gut gehen, nur wenige sind wirklich bereit richtig zu arbeiten, denn meist reicht es ihnen schon nach 2 Tagen, oder wenigen Stunden. Das ist leider die bittere Wahrheit über deren Mentalität, denn Arbeit gäbe es dort, nur machen möchte kaum einer etwas. Für was auch, denn es geht auch ohne und so lange man nicht verhungert scheint bei denen alles in Ordnung.
    Ist ja grundsätzlich dem seine eigene Sache wie er leben möchte, aber hier einfach auftauchen und auch Stück vom Kuchen fordern, für den alle, außer ihm arbeiten, das geht auch in Unterwaggaduggu nicht, denn die unterscheiden auch zwischen Gastfreundschaft und Ausnutzen, die können Schmarotzer auch nicht ausstehen.

  70. # 78 Johann.
    Ich glaube das wird sich schon in den nächsten 2 Monaten bis zur Unerträglichkeit entwickelt haben. Der Zug ist ja schon lange abgefahren. Das was jetzt flächendeckend beginnt war in Ballungsräumen mit starkem Migrationsanteil schon in den späten 70igern normalzustand. Das hat sich mindestens 35 Jahre entwickelt und über Parallelgesellschaften las man damals auch schon. In der Gegend FFM wo ich aufwuchs sagte man damals schon, wenn du nicht mindestens 2 Messer im Rücken hast nimmt die Polizei nicht mal ein Protokoll auf! Es ist so wie hier schon erwähnt. Diesem Wahnsinn kann man nur „übersehen“ wenn man sich total sicher fühlt. Und obwohl mir das zu denken gibt und die Frage warum sich jemand immer noch total sicher fühlen kann, dann ist es doch einfach zu begründen: sie WOLLEN sich lieber sicher fühlen als die Realität zu begreifen. Diese Situation hat biblische Ausmaße. Sie ist ja auch nicht auf D begrenzt sondern die ganze Welt ist am ausrasten. Und das entwickelt sich permanent zu immer schlimmeren Situationen. Es ist gut sich zu empören aber man sollte lieber Vorsorgen solange es noch geht. Das ist des Bürgerspflicht damit er möglichst neimand zur Last wird aber selber noch helfen kann. Das ist zumindest ein wenig sinnvoll und gibt ein einigermaßen beruhigendes Gefühl.

  71. #87 KeinPfifferling (04. Aug 2015 13:34)

    Diese Analyse ist zutreffend.

    Man hat als Bürger dieses Staates das Gefühl, es wird einem täglich etwas genommen. Das Gefühl der relativen Sicherheit ist wie weggeblasen.

    Die Politiker sind sich dessen – schuldhaft – nicht bewusst. Wo man vorgibt, „nichts zu wissen“, kann einem niemand irgendeinem Vorwurf machen. Kopf in den Sand gesteckt und sich so neutral verhalten, dass der Einzug in den Bundestag bei der nächsten Wahl nicht gefährdet wird.

    Und diese Kranken reden von Verantwortung gegenüber den späteren Generationen?

  72. # 88 Verscharft.
    Zu neutrales Verhalten. Das kann auch noch viele andere Gründe haben. Hier unten an ein Link. Ich bin nicht ganz einverstanden mit der Killerbiene aber in dem Punkt hat sie recht die Biene. Es gibt zweifellos Gründe warum sich in den Entscheidungsebenen dieser Republik insbesondere bei Polizei und Politik niemand traut den Mund aufzumachen, also „neutral“ ist. Ein derart absures Absurdistan, oder kafkaeskes Kafka, muss wesentliche Gründe haben und der NSU ist ganz sicher einer davon, wenn auch nur einer: https://killerbeesagt.wordpress.com/2015/08/04/der-saechsische-sumpf/
    Alles kommt raus, der Druck ist kaum noch auszuhalten und man wird sich übergeben müssen.

  73. Im Dlf läuft gerade ein Beitrag dazu, allein wie der Typ dieses _Innen sogar mitspricht…
    Da darf einer im öffentlich-rechtlichen zu Straftaten aufrufen – wann gibt es Tips für Einbrecher, Bankräuber, NSU-Nachwuchs?

  74. Solch ein Aufruf ist einfach die Spitze der Verantwortungs-und Geschmacklosigkeit.
    Da sitzen irgendwelche Schmierfinken in ihren Volksverdummungszentralen und fordern Menschen auf,Straffällig zu werden.
    Ich möchte nicht wissen,was der Franz.Grenzer oder Polizist mit diesen Schleusern macht oder umgeht, es geht ja nicht nur um eine evtl.Geldstrafe, Prozess-und Anwaltskosten,Eintrag ins Führungszeugnis usw.
    Da kommen dann ganz fix mal 10 000 Ocken zusammen.
    Man kann nur noch den Kopf schütteln und diesen Käseblättchen einen schnellen Konkurs wünschen…
    Herr Staatsanwalt übernehmen sie aber das trauen die sich ja nicht,sonst enden die wie Herr Range,der von der linksversifften Regierung einfach fallen gelassen wird,weil er einfach das tut,was er auch tun sollte…
    Für den Rest gibt’s Richter und Gerichte…

  75. #89 KeinPfifferling (04. Aug 2015 13:59)

    Danke für den Link.

    Wovor ich immer wieder fassungslos stehe und was ich nie begreifen werde, sind die ständig weiter angezogenen Zwangsschrauben, die der Staat gegenüber dem „normalen“ Bürger einsetzt.

    Steuern, Abgaben, Überwachungsmaßnahmen in ALLEN Bereichen (Kommunikation, Konten, Bargeld etc), baurechtliche Zwangsmaßnahmen bis hin zur Erhöhung der Kosten für das Schwarzfahren (fiel mir gerade nur so ein). Die Liste ließe sich unendlich fortsetzen.

    Gilt eigentlich für alle. In der Praxis nur für Deutsche.

    In welchem Bereich gibt es eigentlich einmal irgendeine Liberalisierung (außer wenn es um Zuwanderer geht)? In welchem Bereich erhöht der Staat seine Leistungen an den Bürger (wo es sinnvoll wäre und nicht auf populistisches Politkerverhalten zurückgeführt werden muss)?

    Die deutsche Infrastruktur zerfällt zusehends. Die Vernünftigen fordern mehr Investitionen.

    Aber was tut der Staat? Der baut leere Kasernen um und mietet die netten Wirtschaftsreisenden in Wohnungen ein, damit sie dort nicht so allein sind.

    Und was tut der Staat für diejenigen, die den Wohlstand erarbeit haben? Na ja, mehr überwachen.

    Wie krank muss so ein Staat sein ………….

  76. Gerade hat auch DEUTSCHLANDFUNK (Sendung „Deutschland heute“) über diese kriminelle Vereinigung berichtet.
    Es wurde zwar erwähnt, dass deren Aktivitäten strafbar sind, die Berichterstattung war ansonsten sehr wohlwollend.

    Ein Vertreter dieser Vereinigung wurde ausführlich interviewt und durfte sehr lange für Straftaten werben und versicherte, dass in der Praxis keine Strafe droht.

    Fazit.
    Der staatliche Sender wirbt für Straftaten, die dem Staat direkt und enorm schaden.
    Der bunte Staat löst sich auf.

    PS Wer GEZ-Gebühren zahlt, bezahlt seine Henker.

  77. # 94 Schüfeli,

    Danke, auch diesen Beitrag im Autoradio gehört!

    “ Die nächste Strafftat wurde angekündigt, und der Deckmantel des ***Gutmenschentums*** darüber gelegt, und dass man von seinem Herzen nicht anders kann! “

    Hochkriminell!!!

    Für so Etwas zahlen Wir GEZ-GEBÜREN!!!!!

  78. Das Foto ist zu ‚aggresiv‘ um nicht darüber zu lästern.

    Von Vorne links, gegen den Uhrzeiger:
    ER ahnt es, SIE hofft es und Er weiß es …

    So liegen Schmerz und Freude oft dicht nebeneinander … LOL

  79. #94 Schüfeli (04. Aug 2015 15:17)

    Ein Vertreter dieser Vereinigung wurde ausführlich interviewt und durfte sehr lange für Straftaten werben und versicherte, dass in der Praxis keine Strafe droht.

    … genau, aber wehe 3 Minuten über die Parkzeit, oder 2 km/h über dem Geschwindigkeitslimit oder 1 Tag über die Steuerabgabefrist oder …

  80. #93 Verschaerft.
    Ich sage nur mal das hier kurz ansehen und dann wieder zu meiner Antwort:
    http://www.ovb-online.de/rosenheim/chiemgau/familie-bleibt-schaden-sitzen-5237721.html
    Da werden also zu zehntausenden Fahrräder verteilt und die Jungs fahren teils grob besoffen (ohne andere Schweinereien aufzuzählen) durch die Gegend und beschädigen ander Leuts Sachen. Gut, was aber wenn auch noch eine Personenschaden entsteht? Wer steht dann wohl dafür gerade? Der Migrant, der Staat – nein DU! Falscher Ort, falsche Zeit.

    >> Gilt eigentlich für alle. In der Praxis nur für Deutsche. <<

    JA

    Ja heilige Schxxx oder? Zu der Frage warum nur uns Daumenschrauben angelegt werden: weil wir (noch) dafür zahlen können. Das ist ganz pervers aber es steht nun mal nur der verblödete Deutsche jeden morgen (ich auch) auf um seinen "Verpflichtungen" nachzukommen und damit diesen ganzen Irrsinn zu finanzieren. Da ist ein anderer Chip oder Gen im Teutonenhirn der das ermoeglicht und Gehirnwäsche Propaganda in den Medien. Es gibt Leute wie zum Beispiel Ulfkotte und Eichelburg (aber auch weniger populistische) die einem das so klar machen:
    Die im Hintergrund waltenden Strippenzieher haben den von uns als agierende oder handelnden individuen mit Wahlmandat oder Wirtschaftseinfluß oder sonst irgendeiner Macht und Einfluß so die Hosen runtergelassen dass sie sie gnadenlos erpressen und blossstellen koennen.(Wer erinnert sich denn nicht an den Hartz und seine Nutten und Kokain Skandale in der Tschechei Veruntreuung von VW Konzern und Gewerkschaftskassengeldern – und jeden Tag müssen wir immer noch diesen kotz-erbärmlichen Hartz Namen hören) oder Gang Bang IWF Strauss-Khan, oder den Sexgeifer des amtierenden Schwedischen König (wundert einen Schweden noch – wie der Herr so's Gescherr"), die Kinderfxxx Skandale der englischen Lords etc. . Das sagt ja auch die Killerbiene und hat recht, nur dass es ausser NSU noch viele andere Kleinigkeiten gibt. Die haben um sich vor Strafverfolgung zu schützen nur noch dieses eine Mittel, glauben sie, uns fertig zu machen und so viele Lasten aufzuladen dass wir nicht mehr mau sagen können. Da ist so viel Dreck in der Kammer das wird richtig wehttun. Panik sagt man auch dazu. Ich verweise nur auf 70 plötzlich gestorbene Bank(s)ter in den letzen 4 Jahren. Einer der interessantesten Fälle war der mit dem Vatikanbanker der in London unter einer Brücke hängte mit Backsteinen in den Taschen. Relativ kurz danach trat Benepapa zurück. Was war der Vorwurf? Vatikan größter Pornoproduzent und Geldwäscher auf dem Planeten, Vatikan verwickelt in Drogen sind nur Stichwörter. Schau auch mal da: http://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Heisse-Post-14-Kondome-mit-Kokain-fuer-Vatikan-abgefangen-id29285047.html
    Und der Deutsche Zoll fährt das Kokain in den Kondomen zum Vatikan. Ja, wir hatten schon gesagt, jetzt fällt uns (wieder) nichts mehr ein … 🙂

    Wie gesagt die Kammer ist voll mit übelstem Müll und jeder der was zu sagen glaubt zu haben ist entweder korrumpierbar und so was von erpressbar oder tot auch ein Obama oder Soerto oder wie auch immer der heisst). Das führt jetzt zwangsläufig zu einer Entladung. Ein geordneter Rückzug aus irgendeinem Amt wird den Großkopferten nicht mehr ermöglicht. Die sollen vom Mob ausradiert werden, ein Vorstellung davon bekamen wir am Maidan und in Odessa. Leider!

  81. #65 johann (04. Aug 2015 11:25)

    Allmählich verlieren auch die ehrenamtlichen Gutmenschhelfer die Lust

    Die Folge davon ist – wenn diese Gernegroß-Armada jetzt Stück für Stück ‚hinschmeißt‘ – dass jene, welche schon vorher vehement davor gewarnt haben – nun die Suppe auslöffeln müssen.

    Diese „Helfer“, welche jetzt den Schwanz einziehen, sollte man dort, wo die bisher „geholfen“ haben, unverzüglich ANKETTEN. Kneifen gibt’s nicht! Die wollten es so. Jetzt sollen die auch da durch. Basta!

  82. # 93 Verscharft – Nachtrag.
    Die Matrix funktioniert so: dir wird solange erzählt was die Wahrheit ist bis du es glaubst. Die Wirkung davon ist das es Realität ist. Beispiele: Die Erde ist rund, Beweise keine. Die Erde kreist um die Sonne Beweise keine. Vor Kopernikus „wussten“ die Menschen die Erde ist flach und die Sonne und das ganze Universum kreist um die Erde, denn sie ist der Mittelpunkt. Und heute? Siehe oben. Mit welchen Mitteln (Inquisition) die jeweils gewünschte Meinung erzeugt wird hat sich im Laufe der Geschichte nicht geändert.
    Warum die Deutschen so gequält werden kann man schon daran erkennen das Bismarck per BGB den bürgerlichen Tod abgeschafft hat. Das nennt sich heute der deutsche Sonderweg. Ich maches es so kurz wie möglich. Durch eine Bulle von Papst Bonifazius irgendwann 1320 rum wurde der bürgerliche tod eingeführt und hat sich im Laufe der Jahrhunderte zum „Standard“ etabliert. 1666 wurde diese Bulle zum Cestui que vie durch den englischen König in seinem gesamten Reiche. Kurz wir wurden all juristsiche Personen und es heisst auch heute noch in der BRiD in Sachen Müller gegen Meier. Das erklärt das anwendbare Sachenrecht auf juristische Personen. Du bist quasi genauso berechtigt wei eine GmbH im Handelsrecht. Aber ich will nicht so weit auf dieses Thema eingehen. Es begründet sich auf altem Römischen Recht dem Capiti Diminutio und auch heute noc ist der Vatikan und sein jeweils amtierender Pontifex der Chef ALLER juristischen Personen auf dem Planeten. Full Stop.
    Um diese Matrix zu verlassen, und hier reden wir nicht nur über uns beide, ist es erforderlich die(se) Realität zu verändern. Dagegen wehrt sich verständlicherweise das Establishment. Die „Reiningungskur“ die wir jetzt erleben sollen dient lediglich zur Beseitigung sämtlicher etablierten Schmarotzer und die ahnen es nicht mal. Sobald die beseitigt sind kommt die neue Weltordnung und ich zitiere hier nur den Papst also bitte mioch nicht als V-Therotiker abtun. Einiheitsreli, Einheitswährung und Einheitsdenken. Es werden ohnehin nicht so viele übrigbleiben wenn alles eskaliert und so lässt sich das System re-setten und das Spiel beginnt von vorne. Wer das als Realität erkannt hat der hat eine Chance. Andere ehrlich gesagt nicht weil sie keinen blassen Schimmer haben wer ihr Feind in Wahrheit ist.

  83. Es ist das beste Bild für diese Sorte Mensch:

    Solch rote Rotweinnasen bringen massenhaft fremde Menschen in unser Land, setzen sie bei uns ab – und die Allgemeinheit, sowie kommende Generationen sollen dann die Folgen tragen.

    Ein Suhlbad im guten Gefühl – für lau – und auf Kosten Anderer.
    Solche asozialen und verantwortungslosen Bessermenschen geht es nicht darum, wirklich Verfolgten zu helfen („kein Mensch ist illegal“) – ihnen geht es vorrangig um das persönliche Überlegenheitsgefühl denen gegenüber, die die Realität der menschlichen Natur wahrhaben wollen.

  84. Wenn die Deutschen sich sowas bieten lassen und zusehen, wie ihr Sozialsystem ruiniert, ihre Töchter und Frauen vergewaltigt und die Söhne abgestochen werden, ohne ein Zeichen aktiver Gegenwehr. Dann haben sie es nicht besser verdient.

  85. Die Illegalen tun mir leid. Meistens sind sie auf eine Fata Morgana reingefallen und kommen jetzt nicht mehr aus der Falle heraus.

    Das Video hat mich noch auf einen Gedanken gebracht:

    Alle der interviewten Jungmänner sprechen wegen ihrer jahrelangen Odysee über den Kontinent ein halbes Dutzend Sprachen, einige vielleiht sogar noch mehr.

    Und weil sie so verzweifelt sind, wären sie bereit, überall in Europa hinzugehen wo sie eine konkrete Perspektive bekommen jenseits der Lebenssackgasse.

    Das macht sie zu perfekten Europäern.

    Es ist ein perfekter Plan. 10 Jahre halblegal am untersten Ende herumirren und Kontinent und Sprachen kennenlernen lassen und am Ende hat man was man will:

    Ein dankbares europäisches Staatsvolk.

  86. #60 der willi (04. Aug 2015 11:00)
    7-JÄHRIGES MÄDCHEN IN EINEM STADTPARK MISSBRAUCHT.

    Chemnitz- Die abscheuliche Tat geschah im „Park der Opfer des Faschismus“, neben der Johannis-Kirche. Auf dem Spielplatz tobten die Kinder, am Rand saßen die Mütter und plauderten.

    Gegen 18.30 Uhr lockte der Mann die 7-Jährige in einem unbeobachteten Moment ins Gebüsch. Dann hielt der Triebtäter dem Mädchen den Mund zu und verging sich an ihr.
    Auffällig war laut Polizei eine Narbe an der linken Wange. Er hatte ein weißes Handy dabei und soll vom Typ her laut der Zeugenangabe Nordafrikaner gewesen sein.
    https://mopo24.de/#!nachrichten/park-chemnitz-zentrum-missbrauch-siebenjaehrige-9445

    Bezeichnenderweise geschah das ausgerechnet im
    „Park der Opfer des Faschismus“.

  87. (…) Die Aktivisten haben einen prominenten Befürworter: Burkhart Veigel half in den sechziger Jahren etwa 650 DDR-Bürgern bei der Flucht in die Bundesrepublik. „Ich sehe keinen Unterschied zwischen dem, was ich gemacht habe und dem, was ein syrischer Fluchthelfer macht“, (…)

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-07/fluechtlinge-fluchthilfe-schengen-illegal-aktion/seite-2

    Wie bitte?

    Einem deutschen Staatsbürger von Deutschland-Ost nach Deutschland-West zu helfen ist dasselbe, wie einen illegalen Ausländer nach Deutschland einzuschmuggeln?

    Ich glaub‘, ich muss gleich kotzen!

  88. Die ZEIT ist ja nicht blöd, will nicht den Staatsanwalt auf der Matte stehen haben wegen Anstiftung zu Straftaten.

    Ach warum, wenn ein Staatsanwalt da was macht, wird er sofort von einem wendehalsigen, nach medialem populismus geifernden Politiker im Justizministerium gefeuert. In Zeiten, wo die Unabhängigkeit der Justiz nichts mehr wert ist, ist Rechtsbruch kein Problem mehr, solange man auf der Linie des Mainstream bleibt.

  89. Was viele Leute nicht bedenken : selbst bei normalen Mitfahrgelegenheiten läuft man Gefahr, unfreiwillig zum Schleuser zu werden. Ich biete ab und an mal Mitfahrgelegenheiten über verschiedene Portale an. Abgesehen davon, dass ich die Erfahrung gemacht habe, dass die meisten Ausländer unzuverlässig sind (zb. wurde mir zugesichert, die Mitfahrer würden 100% mitfahren und mir wurde gedroht, sollte ich absagen oder nicht kommen, bekäme ich eine schlechte Bewertung und man würde mich beim Betreiber der Plattform melden – dann kamen diejenigen selbst nicht), wird jedes Mal um den Fahrpreis gefeilscht. Wenn ich den (nord-) afrikanischen Akzent schon höre, sage ich meist, die Plätze seien bereits vergeben oder frage direkt nach gültigem Pass und Aufenthaltstitel. Es wird zwar immer behauptet, alles sei vorhanden, jedoch kommt meistens der Nachtrag, man wolle doch noch bei einem anderen nachfragen oder nun doch um eine andere Uhrzeit reisen.

    http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gefahren-im-internet/online-mitfahrzentralen.html

  90. An #90 18_1968 (04. Aug 2015 14:17)

    Eigentlich ist hier eine Anzeige fällig!

    Gibt es hier keinen Juristen, der die Bande von Verbrechern anzeigt?

  91. #57 Kara Ben Nemsi

    Die Autorin dieses Artikels im Tagesspiegel ist eine Redakteurin der Stuttgarter Zeitung, Stefanie Zenke.
    Der Artikel ist ein Beweis, dass die Stuttgarter Zeitung schon lange keine seriöse Zeitung mehr ist, sondern ein linksversifftes Schmierblatt.
    Frau Zenke macht sich die Welt, wie sie ihr gefällt und bedauert die alleinreisenden Neger auf der Brennerstrecke nach München, weil sie von der Polizei schikaniert würden.
    Sie stellt die „Flüchtlinge“ als verfolgte blinde Passagiere dar, die sich vor der Polizei verstecken müssten.
    In Wahrheit kriegen diese Eindringlinge allesamt eine Fahrkarte nach München spendiert, entweder von ihren Schleusern oder von italienischen Behörden. Die wissen schon, warum sie sich unter den Sitzen verkriechen.

    Ein Paradebeispiel, wie ideologisch verbohrte linke Gutmenschen zwecks Druck auf die Tränendrüsen die Fakten verdrängen und verdrehen.
    http://www.tagesspiegel.de/politik/auf-dem-weg-nach-deutschland-und-ploetzlich-steht-der-fluechtling-da/12127548.html

Comments are closed.