Print Friendly, PDF & Email

sekHeute Morgen gegen sechs Uhr herrschte plötzlich Ausnahmezustand im beschaulich ländlichen Ortsteil Luga der sächsischen Gemeinde Käbschütztal im Landkreis Meißen. Wie in einem schlechten Krimi tauchten plötzlich etwa 60 schwer bewaffnete Männer des SEK auf. SZ-online schreibt von einer geradezu gespenstischen Atmosphäre. Demnach marschierten die vermummten Männer in Kampfmontur die Dorfstraße entlang zu zwei abgelegenen Gehöften. „Kommen Sie zurück ans Fenster! Hände hoch! Die Hände hoch!“, war zu hören berichten Anwohner. Die Höfe wurden eingekesselt, Wege für Durchfahrten gesperrt. Ein auf dem Grundstück stehender Wohnwagen wurde gewaltsam geöffnet. Der Eigentümer sagte: „Ich hätte ihnen auch den Schlüssel gegeben.“ Update: Es handelt sich um eine Entführung

Die Anwohner sind verschreckt, die Beamten verschwiegen: „Wir führen eine polizeiliche Ermittlung durch“, so die dürftige Antwort, auf die Frage eines Anwohners nach dem Warum. Aber auch für Journalisten gilt: Aus „ermittlungstaktischen Gründen“ keine Angaben für die Öffentlichkeit. Hier sind alle hypernervös, denn wir leben in einem terrorgefährdeten Land aber: pssst, nicht weitersagen, es könnte dazu führen, dass die Bevölkerung nachzudenken beginnt. Wahrheit für das Volk könnte nämlich die Handlungsfreiheit der Politversager gefährden. (lsg)


Update:

Wie heute, 16.8.2015 bekannt wurde handelte es sich hier um einen Einsatz nach einer Entführung. Die 17-jährige Anneli-Marie R. (Foto) wurde demnach vermutlich am Donnerstagabend gegen 19.30 in Luga entführt.

Die Polizei Sachsen teilt hierzu mit:

Aktuell führen die Dresdner Staatsanwaltschaft und die Polizei Dresden ein Verfahren wegen der Entführung der siebzehnjährigen Anneli-Marie R. aus dem Bereich Meißen. Sie wird seit dem 13. August 2015 vermisst. Eine Lösegeldforderung liegt vor.

Die Jugendliche hat das elterliche Wohnhaus bei Meißen am Donnerstagabend gegen 19.30 Uhr verlassen. Sie war mit einem Hund unterwegs.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen hat die Entführung auf der Verbindungsstraße zwischen der B 101 und Luga stattgefunden. Der Einsatz eines Polizeispürhundes führte die Einsatzbeamten zu einem nahegelegenen Hof. Spezialkräfte der Polizei durchsuchten diesen am Freitagmorgen, konnten das Mädchen dort jedoch nicht finden. Ihr derzeitiger Aufenthaltsort ist weiter unbekannt.

Umfangreiche Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen der Staatsanwaltschaft und der Polizei dauern an. Die Auswertung bisheriger Hinweise führte noch nicht zu einem Durchbruch bei den Ermittlungen wegen erpresserischen Menschenraubes.

Die Polizei sucht nach Zeugen und bittet um Hinweise. Anneli-Marie R. ist 172 cm groß, schlank und hat lange braune Haare. Zum Zeitpunkt des Verschwindens trug sie ein helles Oberteil mit dünnen blauen Streifen und eine kurze blau-graue Jeans. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter (0351) 483 4443 entgegen.

Mit diesem Schreiben wandten sich die Eltern an die Entführer:

aneli1

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

95 KOMMENTARE

  1. So martialisch, wie da aufgetreten wird, ist das vielleicht einfach eine Aktion um im Nachhinein solche Konstrukte (?) wie den „NSU“ am köcheln zu halten.

    Mittlerweile glaube ich immer mehr an „große Linien“, die von ganz oben vorgegeben werden.

  2. Dieser faschistische Drecksstaat geht in diesem Moment garantiert gegen Patrioten vor.

    Dieses Szenario wird bald Alltag sein. Falscher Post bei Facebook -> SEK vor der Tür.

    Während sich Moslems und andere unerwünschte Eindringlinge austoben dürfen.

  3. Ich nehme an, dass die auf der Suche nach einem Gedankenverbrecher waren. Es geht das Gerücht um, dass in diesem Ort jemand „nieder mit der Asylpolitik“ gedacht haben soll.

  4. Wahrscheinlich hat der Bewohner ein Selfie von sich auf Facebook hochgeladen, wie er beim Friseur sitzt und Lutz Bachmann imitiert …

  5. Eigentümer Verhaftet,
    Eigentum beschlagnahmt,
    Asylbewerber rein so geht das.
    Das SEK wird nach erledigter Arbeit eine Richtlinie erstellen….
    Da das Asyl_Syndikat noch nicht über ausreichende Erkenntnisse auf dem neuen Tätigkeit Feld verfügt:
    Wie viel Widerstand, wie reagieren Nachbarn, sind ganze Straßenzüge zu enteigneten mit wie viel Einsatzkräften usw.usw…..
    Wie Sagen die Linken_Sozen so schön,
    wir Stehen erst am Anfang…..

    Ironie?

  6. und das wird bald jedem , der auf PI Kommentare schreibt, passie .. Was ist da an der Tür??? — Das Haus ist umstellt und ein schwarzer Hubschrauber landet , oje , das wars.– —

  7. mopo24: „Dabei benutze die Polizei auch Motorsägen, um in verschlossene Räume zu kommen. Eine Wohnung wurde mit einem Brecheisen geöffnet…Sämtliche Durchsuchungen blieben wohl erfolglos. Nach aktuellen Informationen soll es wohl keine Ermittlungen oder einen weiteren Verdacht gegen die Hofbewohner geben.“
    Wer weiß, was los war…
    Die Staatsmacht in Form des SEK bittet ebenfalls höflichst um Einlass, wenn sich ein studentischer Nachwuchs-Rembrandt an einem Adolf-Ölgemälde versucht, davor mit einem Softair-Waffenspielzeug posiert u. die Fotos bewusst provokativ im Internet veröffentlicht – so geschehen jedenfalls im Juli 2013 in Berlin-Charlottenburg.

    Bundeswehr baut Stadt aus 42 Zelten für 420 Eroberer unmittelbar neben Einfamilienhäusern in Hamburg-Ohlstedt auf:
    http://www.welt.de/videos/article144965063/Bundeswehr-baut-Zeltstadt-neben-Einfamilienhaeusern.html

    Welch Irrsinn: Früher verteidigte eine Armee Land u. Landsleute. Heute schippern sie die fremdländischen Truppen selber übers Meer, damit auch ja alle Invasoren heile ankommen, u. dann errichten sie auf deren erobertem Territorium auch noch Unterkünfte.

    Landnahmeministerin u Türkenlobbyistin Aydan Özoguz verhöhnt leidgeplagte Anwohner: „Der beste Schutz ist es, wenn die Unterkünfte nicht in der Peripherie, sondern in den Orten nahe bei den Einwohnern errichtet werden. Nähe lässt Vorurteile schneller abbauen.“

    „Dennoch zeigt sich im Moment in Sachsen eine offene Fremdenfeindlichkeit wie nirgendwo sonst.“ – Ich hoffe, dass ihr derlei Auswürfe von der bestens informierten Smartphone-Landnehmerschaft abgekauft werden u. die ihre typischen unzivilisierten Randale abziehen,
    um eine Unterbringung in Sachsenland zu verhindern bzw. um hier wieder rauszukommen.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article145206154/In-Sachsen-Fremdenfeindlichkeit-wie-nirgendwo.html

  8. #13 Lasker (14. Aug 2015 13:40)

    und das wird bald jedem , der auf PI Kommentare schreibt, passie ..

    Ich freu‘ mich.

    Dann lernen wir uns alle endlich kennen …

  9. Da hat bestimmt jemand ein Selfie von sich auf der Autobahn hochgeladen.;)

    Wir haben übrigens schon die nächste Nahtzi-Sau: Das Feuer in Jamal. Dieses verbissene, penetrante, staatlich preisüberschüttete, fanatische linke Ehepaar Lohmeyer, persönlich ganz und gar unangenehme Leute, ist der warmen Sanierung, u.a. ihres unterfinanzierten Musik-gägän-Rächtz-„Festivals“, nicht ganz unverdächtig…

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article145221948/Scheune-der-Nazi-Gegner-vorsaetzlich-angezuendet.html

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article145168119/Brandanschlag-auf-Hof-von-Nazi-Gegnern.html

  10. Nach bisher unbestätigten Gerüchten soll im aufgebrochenen Wohnwagen ein Rucksack mit DVDs gefunden worden sein.
    Titel: „Paulchen Panther II“
    😉

  11. Gehöft – Sachsen – SEK?!
    Das können nur Gedankenverbrecher gewesen sein.
    Asylbetrüger verirren sich nicht in die Pampa und muselmanische 72-Jungfrauen-Beglücker haben da auch nichts verloren.

    Bleibt also das Gedankenverbrechen übrig, wofür 60!!! hochgerüstete Polizisten ausrücken mussten. Wahrscheinlich wurde hier eine weitere PEGIDA geplant und organisiert?

    Man weiß es nicht – was man weiß ist aber, dass man sich als Deutscher in einem fremden Land fühlt. Kulturell sowieso, dazu kommt nun passender Weise auch noch der Hass der Eliten auf das eigene Volk.
    Wären wir in Afrika wäre es normal – aber ich denke fast alle konnten bislang nicht glauben, dass es bei uns ähnlich wird.

    Welch tolle bunte Zukunft – nichts wie weg hier!

  12. Ich denke ähnlich wie die Vorredner: Bei so einem gewaltigem Polizeiaufgebot kann es sich nur um einen Einatz gegen Islamkritiker gehandelt haben.

  13. Ich werde wohl eine libanesische Fahne aufziehen, dann dürfte ich vor diesen verehrten Mitmenschen (der richtige Ausdruck fiel der Selbstzensur zum Opfer) wohl Ruhe haben. Denn da trauen die sich ja nicht rein.

  14. Die EU Faschisten lassen ihre Maske fallen und schicken ihre SS Einheiten in den Kampf gegen das eigene Volk.
    Es ist mehr als überfällig mit allen Mitteln Wiederstand zu leisten und sich dem Grössenwahn der Diktatoren im Brüssler Führerbunker entgegen zu stellen !

    “ Die Grossen hören auf zu herrschen,
    wenn die Kleinen aufhören zu kriechen „

  15. OT
    Das Grenzwachtkorps der Region Basel übt den Krisenfall. In den nächsten zwei Wochen werden an den Grenzen bewaffnete Soldaten auftauchen. Linken stösst das sauer auf.

    «Wir haben zurzeit eine normale Situation an den Grenzen», sagt Jürg von Gunten, Gesamteinsatzleiter «CONEX 15» der Grenzwachtregion Basel. «Aber die Situation kann sich aufgrund der aktuellen Flüchtlingssituation schnell ändern.» In einem ausserordentlichen Fall möchte der Grenzwachtkorps auf Hilfe der Armee zählen können.

    http://www.20min.ch/schweiz/basel/story/Soldaten-sichern-die-Grenze-in-Region-Basel-26091708

  16. ACHTUNG!

    Der Staat sucht unter Hochdruck „Rassisten“.
    Da die Luft der Medienlandschaft jetzt dicker geworden ist, brauchen die Medien nächstens ein paar schwarze Rassistenschafe.
    Passt auf dass ihr nicht dazugehört und überlegt alles was ihr Schreibt und macht Gründlich.

    -Ein „zu Islamkritischer“ Kommentar, Artikel oder Flugblatt könnte schnell zum „Aufruf zur Gewalt gegen Muslime“ aufgebauscht werden.

    – Eine Protestaktion könnte schnell zum rechtsradikalen Übergriff gegenüber Ausländer werden.

    – Wenn ihr dazu gerade noch einen Selfmade-Rasenmäher baut, könnte das eine verdeckte Bombenbau Aktion sein um damit ein Asylheim zu sprengen.

    Diesen Szenarien sind keine Grenzen gesetzt.

  17. Die Formatierung hier ist immer noch digital: OK – zerschossen – OK – zerschossen – …

    #17 Babieca

    Ich habe schon gestern geschrieben, dass es da ganz schön manichelt. In beiden Fällen gab es „Anschläge“ auf wackere „Kämpfer gegen Rechts“. Und ich gehe davon aus, dass dieser Fall genauso wenig aufgeklärt werden wird.

  18. OT

    Die nächste Geldquelle, die für „Flüchtlinge“ und damit die ganze Welt zum Abschöpfen freigegeben wird:

    http://www.spiegel.de/unispiegel/jobundberuf/fluechtlinge-sollen-schneller-bafoeg-bekommen-a-1047837.html

    Überspitzt: 40 Mio deutsche Lohnsteuer- und Sozialabgabenzahler finanzieren nicht nur Deutschland, die EU, die UN, plus Entwicklungshilfe in aller Welt, sondern neuerdings und zusätzlich auch noch ganz Afrika, den kompletten Orient und neuerdings 160 Millionen Bangladeschis, die sich gerade allesamt u.a. über das Mittelmeer nach Deutschland begeben.

  19. Passend dazu der Artikel von Manfred Ritter in der JF.
    Die Eliten stehen dem deutschen Volk feindselig gegenüber…

  20. #24 Zwiedenk (14. Aug 2015 13:53)

    Ich werde wohl eine libanesische Fahne aufziehen

    und ich werde die grüne Flagge (mit Säbel) der Saudis neben der Israel Flagge aufziehen…und werde zusätzlich ein Schild anbringen, dass ich ein arabischer Saudi, Angehöriger der jüdischen Glaubensgemeinschaft bin.
    Mal gucken wie lange es gut geht und welche Flagge als erstes herunter muss.

  21. OT

    Henryk Broder zu Claus Klebers Heul-Inszenierung.

    Broder:
    „Das ist so ekelhaft wie eine lecke Kloschüssel.
    Aber es sorgt für das Wohlbefinden vieler Deutscher, die gerne Weltmeister der Herzen sein möchten, ohne dafür vom Sofa aufzustehen zu müssen.
    Jederzeit bereit, sich an der eigenen Rührung zu berauschen, schicken sie ihre Tränen auf Reisen.
    Und Kleber macht den Vorheuler.“

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/traenen_auf_reisen

  22. Sehr erhellend auch der Artikel über die M- Kurden. Die haben in den 70er und 80er Jahren mal für linksradikale Organisationen gekämpft und sind deshalb jetzt in der BRD hochwillkommen.

  23. Achtung! Achtung!
    Feind hört mit!
    Besitzer von Flachbildschirmgeräten mit Spracherkennung und Weltnetzanschluß können besonders gut abgehört werden. Das könnte das erste Opfer sein.
    Vielleicht haben die Hofbesitzer über die Tränen des Herrn K laut gelacht?
    Das wäre ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit!

  24. Wie aus gut unterrichteten Quellen zu erfahren war, hatte ein Grundstückseigentümer versucht, seinen Rasen zu sprengen.

  25. im beschaulich ländlichen Ortsteil Luga der sächsischen Gemeinde Käbschütztal im Landkreis Meißen.

    Es soll wohl eher „Kebabschütze mit einer Luger“ heißen.

  26. Sieht die Seite hier nur bei mir extrem merkwürdig aus??
    Wenn ich einen Artikel anklicke flutscht das Teil nach oben auf die Startseite.
    Falls ich überhaupt einen Artikel anklicken kann.

    Test:

    Doofland – Sozialamt der Welt:

    http://www.bild.de/regional/duesseldorf/duesseldorf/reichste-obdachlose-findet-letzte-ruhe-42175860.bild.html

    Drei Jahre hatte die gebürtige Moldawierin im Obdachlosenheim an der Eisenstraße gewohnt. Weil sie in Deutschland offenbar keine Angehörigen hat, organisierte das Ordnungsamt (wie in solchen Fällen üblich) die Beisetzung. Nylonbeutel mit 50 000 Euro entdeckt.

    Neben den Bestattungskosten werden bei der Stadt zur Zeit die Kosten zusammen gerechnet, die der angeblich mittellosen Frau an Hilfen (Wohnung, Lebensunterhalt, Pflege, Kriegsopferhilfe) gewährt worden waren. Die Summe soll sich geschätzt auf etwa 56 000 Euro belaufen.

  27. #14 Henk Boil (14. Aug 2015 13:44)
    mopo24: „Dabei benutze die Polizei auch Motorsägen, um in verschlossene Räume zu kommen. Eine Wohnung wurde mit einem Brecheisen geöffnet…Sämtliche Durchsuchungen blieben wohl erfolglos. Nach aktuellen Informationen soll es wohl keine Ermittlungen oder einen weiteren Verdacht gegen die Hofbewohner geben.“[…]

    Im Kampf-gegen-Rechts™ ist nichts unerlaubt.

  28. Scheinbar hat das SEK einen Hinweis bekommen, denn seit gestern Abend wird nach dem Busfahrer gefahndet der „RAUS “ gerufen hat.

  29. Gehöft? Hoffentlich haben da nicht ein paar Kuhglocken gebimmelt. Hier der neuest Irrsinn aus Bayern (der nervtötende Kläger hat sich wohl die gerade die Schweiz tyrannisierende Holländerin zum Vorbild genommen http://www.pi-news.net/2015/07/hollaendische-veganerin-will-in-der-schweiz-kuh-und-kirchenglocken-verbieten/). Wehe dem, der solche auf Krawall gebürsteten Nachbarn hat:

    http://www.merkur.de/lokales/region-holzkirchen/holzkirchen/gericht-entscheidet-kuhglocken-muessen-nachts-schweigen-5344839.html

    Man beachte: Einem Stinkstiefel sind Kuhglocken vor dem Haus nicht zuzumuten. Aber Millionen Deutschen sind dauerlärmende, gefährliche, mörderische Assogranten zu Hunderttausenden genau vor der Haustür durchaus zuzumuten. Wieso kann ich nicht die Überschrift lesen:

    gericht-entscheidet-asylanten-muessen-nachts-schweigen

  30. Ich fühle mich in der Anonymität von PI sehr sicher und glaube, so etwas könnte mir nie passiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii

  31. #11 Micha567 (14. Aug 2015 13:38)
    Vielleicht sollen da „Fachkräfte“ und „Flüchtlinge“ untergebracht werden.

    Negativ, zu abgelegen – kein Bumsmaterial in Hotpants.

  32. Noch macht man Witze über solche Aktionen, allerdings sollte man sich mit dem Gedanken vertraut machen, dass es sehr bald real werden kann, dass die maskierten Kommandos in der Tür von Gedankenverbrechern stehen.
    Reicht die Personaldecke der Polizei nicht, bewaffnet man die jungen Garden von der Antifa.

    Aber Spaß beiseite (auch wenn es eigentlich nicht als solcher gemeint war),
    Wenn es ein abgelegenes Gehöft in Sachsen nahe der Grenze ist, dürfte es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um einen Umschlagplatz für Drogen wie Crystal Mets oder andere in Deutschland verbotene Dinge gehandelt haben.

  33. „Heute Morgen gegen sechs Uhr herrschte plötzlich Ausnahmezustand im beschaulich ländlichen Ortsteil Luga der sächsischen Gemeinde Käbschütztal im Landkreis Meißen. Wie in einem schlechten Krimi tauchten plötzlich etwa 60 schwer bewaffnete Männer des SEK auf.“
    _____________________

    Meißen, Meißen…? War da nicht was vor ein paar Tagen in Meißen? … und hat PI nicht darüber berichtet?

  34. @ #39 Falcon3

    Meinst du Edathy hat den 10-jährigen Sohn der Bewohner des Gehöfts angezeigt, weil der ohne Edathys Wissen ihr letztes Treffen bei Youporn hochgeladen hat?

  35. @ #40 Das_Sanfte_Lamm

    Das würde ich mir wünschen. Wer Chrystal Meth braut, gehört lange weggesperrt. Dennoch ist der Verdacht, der Staat geht gegen politisch-unbequeme vor, nicht so weit hergeholt.

  36. #17 Babieca (14. Aug 2015 13:46)

    Da hat bestimmt jemand ein Selfie von sich auf der Autobahn hochgeladen.;)

    Wir haben übrigens schon die nächste Nahtzi-Sau: Das Feuer in Jamal. Dieses verbissene, penetrante, staatlich preisüberschüttete, fanatische linke Ehepaar Lohmeyer, persönlich ganz und gar unangenehme Leute, ist der warmen Sanierung, u.a. ihres unterfinanzierten Musik-gägän-Rächtz-„Festivals“, nicht ganz unverdächtig…

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article145221948/Scheune-der-Nazi-Gegner-vorsaetzlich-angezuendet.html

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article145168119/Brandanschlag-auf-Hof-von-Nazi-Gegnern.html
    – – –
    In dem Zusammenhang fällt mir ein ähnlich sympathisches Ehepaar ein, das sich – als Zugereiste – in einem Dorf im Wendland darauf spezialisiert hat, „Nazis als Nachbarn“ aufzuspüren. In dem Artikel ist ein hübsches Foto der beiden Eifrigen vor einer Karte „Verdachtspunkte völkischer Siedlungsprojekte“ zu sehen. Viel Erfolg, im Dorf Stellungnahmen zu erzwingen, hatten sie wohl bisher nicht, aber sie bleiben dran. Denn ihre Lieblingsgegner zeichnen sich durch zwei sofort in Erscheinung tretende Merkmale aus: das Bemühen um einen guten Eindruck und tätige Nachbarschaftshilfe.
    Da findet doch jeder: das ist hoch-ver-däch-tig!

  37. …………was bedeutet Gehöft!! Ein Nichtbewirtschafteter Bauernhof mit n`Paar Hühnern?
    Die 68-ziger, heute in Politik und anderen Pensionsberechtigten Einrichtungen, haben in diesem Umfeld Gekifft, Proteste organisiert und Kinder „Gendergerecht“ missbrau..ähm..erzogen.

  38. Noch lachen wir, weil es um ein fremdes Gehöft geht; aber schon bald geht es uns ans eigene Gemächt und dann ist Schluss mit lustig.

  39. Das sind ja schon Bürgerkriegsähnliche Zustände. Also wenn man mal mal vom Kampf gegen die Bürger ausgeht.

  40. #31 bayuware (14. Aug 2015 14:10)
    In dem Wohnwagen hat bestimmt Stürzi für eine Nacht sein Lager aufgeschlagen.
    ————————
    Falsch kombiniert:
    Die NSU Uwes wurden auch im Wohnmobil erledigt. Wohnwagen oder Wohnmobil zu besitzen, begründet heute offensichtlich schon einen Anfangsverdacht, bei der extrem niedrigen Schwelle (nahe Null) als rechtsradikal stigmatisiert werden zu können, zu dürfen und zu müssen. Es genügt offensichtlich der Besitz eines Wohnwagens schon und eine „falsche“ Bemerkung, dass die Staatsmacht martialisch zugreift. Die Toleranzgesellschaft kennt da nur Nulltoleranz.
    Passen dazu titulierte „Die Zeit“ gestern:

    In Jamel-Deutschland
    Seit Jahren bestimmen Nazis das Dorf Jamel. Nun ist ein Brandanschlag auf die letzten Demokraten dort verübt worden. Höchste Zeit, solche Orte zurückzuerobern.

    Ja, liebe ZEIT, wir leben in Jamel-Deutschland, weil dieses 35 Leute großes Kaff von einem verqueeren Gutmenschpaar tyrannisiert wird,

    weil dieser Terror noch mit Preisen honoriert wird,
    weil der Scheunenbrand nicht mehr wirklich kriminalistisch untersucht werden darf,
    weil aufgrund einer Aussage einer einzigen Frau, gegen ein 35 Leute Dorf durch eine einst renommierte Wochenzeitung der Krieg der „Anständigen“ gegen 35 Leute ausgerufen werden darf,
    weil die dünnsten Hinweise schon genügen mit vollkommen unverhältnismäßigen Mitteln, gegen die Grundrechte von Bürgern vorzugehen.
    Wir sehen: So und nur so geht gestaltrichtige Rückeroberung in Buntland. Noch wurde der Betroffene nicht gleich hingerichtet wie andere Wohnmobilbenutzer.

    Es scheint die Zeit gekommen, wo wir Wessis auf die Erfahrungen der älteren Ossis zurückgreifen müssen, wie in einem totalitären Staat richtig miteinander umgegangen werden muss, denn wir im Westen kennen das so nicht.

  41. OT
    http://www.20min.ch/schweiz/basel/story/Soldaten-sichern-die-Grenze-in-Region-Basel-26091708

    Das Grenzwachtkorps der Region Basel übt den Krisenfall. In den nächsten zwei Wochen werden an den Grenzen bewaffnete Soldaten auftauchen. Linken stösst das sauer auf.

    «Wir haben zurzeit eine normale Situation an den Grenzen», sagt Jürg von Gunten, Gesamteinsatzleiter «CONEX 15» der Grenzwachtregion Basel. «Aber die Situation kann sich aufgrund der aktuellen Flüchtlingssituation schnell ändern.» In einem ausserordentlichen Fall möchte der Grenzwachtkorps auf Hilfe der Armee zählen können.

    Anm.: „20minuten“ ist ein linkes Tamedia-Blatt, aber die Kommentare 100% positiv zum Grenzschutzeinsatz und gegen die linke Sabotage. Erinnert übrigens an WKII. Schon damals standen Schweizer Soldaten an der Grenze. Würde mich nicht wundern, wenn die Armeeabschaffer den Wiederausbau der Alpenfestung als Asyl-Reduit verlangen. Auch die Zweckentfremdung von Zivilschutzanlagen für «Flüchtlinge» ist vorgesehen.

  42. #47 FrankfurterSchueler (14. Aug 2015 14:52)
    Es scheint die Zeit gekommen, wo wir Wessis auf die Erfahrungen der älteren Ossis zurückgreifen müssen, wie in einem totalitären Staat richtig miteinander umgegangen werden muss, denn wir im Westen kennen das so nicht.
    – – –
    Ein wahres Wort.

  43. Science Fiction hat es heute schwer.

    Bestenfalls ist man der Realität um Wochen voraus. So wie Andreas Eschbach.

    Andreas Eschbach schreibt „Perry Rhodan“ – und ist, was die aktuelle Entwicklung in puncto „Hasskriminalität“ angeht, auf der Höhe der Zeit. Wir befinden uns in einem Polizeistaat mit allumfassender Überwachung durch Drohnen und Kameras, biometrische Kennzeichen der Bürger sind verfügbar. Der Staat verfolgt unbarmherzig alle diejenigen, die sich als „Irrdenker“ oder gar „Rhodan-Versteher“ outen. Und es gibt MUTTER…

    Hier ein kleiner Auszug:

    Haran hielt inne, rieb sich die Schläfen, fragte sich zum tausendsten Mal, ob er sich mit dieser Arbeit nicht um Kopf und Kragen schrieb. Ein Student der Geschichtswissenschaft, der sich in dieselbe Ecke wie die Rhodan-Versteher stellte …?
    Aber da waren diese Fotos. Uralt, doch gut erhalten. Tatsachen. Und vor Tatsachen durfte ein Geschichtswissenschaftler nicht die Augen verschließen.
    (…)
    Er starrte den Text an, den er geschrieben hatte. Hatte es etwas damit zu tun? Ja, er wusste, dass alles, was man schrieb, zentral gespeichert wurde – wo auch sonst? Er wusste, dass die Sicherheitskräfte diese Daten überwachten, um Anschläge und terroristische Akte schon im Vorfeld zu vereiteln. Aber sie würden wohl kaum eine wissenschaftliche Arbeit …?
    Oder doch? Auf einmal musste er an die Gerüchte denken, die kursierten. Dass Leute spurlos verschwunden seien, nachdem sie etwas Irrdenkerisches geäußert hatten.
    Angeblich. Aber er kannte eine Menge Leute, die ausgemachte Irrdenker waren, die ständig davon redeten, wie freiheitlich und demokratisch und weltoffen die Liga Freier Terraner gewesen sei. Von denen war bis nun keiner spurlos verschwunden – dabei hätte man das bei manchen nicht mal als Verlust empfunden.
    Es klopfte zum dritten Mal.

    Perry Rhodan, Heft 2813 – An Rhodans Grab, Autor: Andreas Eschbach.

  44. #47:

    Das Thema wurde auch im ZDF-Drehscheiben-Magazin aufgegriffen. Unverhohlen wurde verdeutlicht, wo man den Brandstifter vermutet.

    Hingegen im Beitrag zuvor, wo es um einen Anstieg der Kleinkriminalität und Einbruchsdelikte in Leipzig ging, wurden selbstverständlich keine verdächtigten Tätergruppen genannt.

    Diese Diskrepanz ist es, die mich bei öffentlich-rechtlicher Berichterstattung zunehmend mißtrauisch macht.
    Ich denke, ich bin da nicht der Einzige.

  45. @ #48 Kara Ben Nemsi

    Das allerwichtigste – der entscheidende Grund, warum hunderttausende damals auf die Straße gingen – ist Zusammenhalt.

    Die Familie, der Freundeskreis, der deutsche Mitmensch an sich muss über Profit, Selbstverwirklichung und Vorteilsnahme stehen. Das Bewusstsein einer – ich weiß, böses Wort seit 1933 – Volksgemeinschaft (Begriff entstand Ende des 19. Jhd.) muss wieder in die Köpfe zurückkehren.

    Wenn es uns kalt lässt, dass ein Deutscher ausgeraubt oder gar ermordet wurde, wenn es uns kalt lässt, dass der Nachbar ausgeraubt wurde und zum Glück nicht wir selbst, wenn wir nicht verstehen, dass die Zusammengehörigkeit über unsere Sprache, unsere gemeinsame Geschichte, unsere Herkunft, unsere Ahnen und unsere Liebe zur Heimatscholle erwächst und nicht durch willkürlich verteilte Staatsbürgerschaften oder Gehaltsklassen, dann werden wir in dem schon köchelnden Krieg keine Chance haben.

    In der DDR war – sicherlich aufgrund der fehlenden Ablenkung durch Konsum und Unterhaltungselektronik – die Familie und der Freundeskreis das wichtigste.

    Heutzutage haben wir Facebook und Co., können Millionen erreichen und bekommen trotzdem nur 100 Leute auf die Straße. Das alles gab es damals nicht, man brauchte es auch nicht, denn Draht zu Freunden, Nachbarn, Verwandten war kurz genug.

  46. #44 Kara Ben Nemsi (14. Aug 2015 14:29)

    „Öko und Rechts. Wie „völkische Siedler“ ganze Dörfer unterwandern“
    http://www.berliner-zeitung.de/politik/oeko-und-rechts-wie–voelkische-siedler–ganze-doerfer-unterwandern,10808018,29434510.html

    Junge Neu-Nachbarn werden von einem als Kronzeugen der bevorstehenden Nazi-Neumachtergreifung aufgespürten Seniorenpaar furchteinflößend beschrieben als „Ökolandwirte, trinken Bier mit den Nachbarn, politisch im Ort unaktiv, geben sich unpolitisch u. agitierten nicht, immer nett u. hilfsbereit, grüßen freundlich, boten Hilfe an, brachten Eier u. Ziegenmilch, züchten Hühner, Schweine, Schafe“.
    Mit Hilfe einer sog. ‚antifaschistischen Initiative‘, einem ‚Bündnis gegen Rechts‘ u. der berüchtigten ‚Amadeu-Antonio-Stiftung‘ entlarvte man gar Schreckliches: Tätowierungen, nämlich keltische Runen u. Reichsadler sowie das Motorradfahren mit Wehrmachts-Stahlhelm!! Der Autor schwadroniert, die Rentner hatten „von Anfang an ein komisches Gefühl“, sie sind „freundliche Leute mit offenem Blick, aber auch mit wachem Gespür für Menschen, die ihre wahren Absichten zu verbergen suchen.“ – blumige Umschreibung für Berufquerulantismus u. passioniertem Denunziantentum.
    Nun „hängt eine diffuse Angst über dem Dorf, dass der Streit die Grundlagen des Zusammenlebens nachhaltig zerstören könnte“. Es wurden folglich „Schöner leben ohne Nazis“-Plakate, ein „Kunst und Kultur für Demokratie und gegen Rechts“-Infopunkt sowie ein „Atlas der braunen Punkte im Wendland“ angedroht.
    Passend dazu der Artikelkommentar von ‚Stark‘: „…dass Frau Karsten und Herr Jahn [die Senioren] von der Dorfgemeinschaft aufgrund ihres unsozialen Verhaltens gemieden werden…haben bereits mehrere Nachbardörfer bewohnt und sind jedes mal unter Beifall der Dorfbewohner verzogen.“

  47. #60 Henk Boil (14. Aug 2015 15:24)
    #44 Kara Ben Nemsi (14. Aug 2015 14:29)

    „Öko und Rechts. Wie „völkische Siedler“ ganze Dörfer unterwandern“
    http://www.berliner-zeitung.de/politik/oeko-und-rechts-wie–voelkische-siedler–ganze-doerfer-unterwandern,10808018,29434510.html

    Junge Neu-Nachbarn werden von einem als Kronzeugen der bevorstehenden Nazi-Neumachtergreifung aufgespürten Seniorenpaar furchteinflößend beschrieben als „Ökolandwirte, trinken Bier mit den Nachbarn, politisch im Ort unaktiv, geben sich unpolitisch u. agitierten nicht, immer nett u. hilfsbereit, grüßen freundlich, boten Hilfe an, brachten Eier u. Ziegenmilch, züchten Hühner, Schweine, Schafe“.
    […]

    Das erinnert an die Eltern des im Freibad von Sebnitz verstorbenen Jungen Joseph Abdulla, die bereits vorher ihren vorherigen hessischen Wohnort mit Klagen und Verleumdungen überzogen und das Gleiche in Sebnitz fortsetzten.

  48. #49 Kara Ben Nemsi (14. Aug 2015 14:29)
    „Nachbarschaftshilfe in der DDR“

    Ich war ein einziges Mal in der Täterätäta, 1986, die „Neuen Länder“ habe ich noch nicht besucht, was ich aber ändern werde. Da habe ich diese echte Nachbarschaftsgemeinschaft jenseits aller Ideologie kennengelernt. Wir saßen damals in einer richtigen Dorfkneipe, die voll besetzt war, Stammtisch neben Stammtisch. Es wurde echt Tacheles geredet. Ich war damals doch sehr überrascht, wie offen doch geredet wurde. Die Stasi saß sicher mit am Tisch.
    Die BRD war für diese Leute das Paradies und sie träumten davon, auch in solchen Zuständen zu leben. Als ich ihnen erklärte, dass sie etwas hätten, was es im Westen nicht mehr im Ansatz gibt, Nachbarschaftshilfe, haben sie mich ungläubig angeschaut. Nachabarschaftshilfe gab es im Westen stramm abnehmend bis Anfang 80 Jahre auch noch. Ich habe ihnen damals prophezeit, dass der wahre Schatz, den sie haben, die Nachbarschaftshilfe und die echte, konkrete Gemeinschaft, bei einer Wiedervereinigung für immer hin sein wird. Sie schauten mich alle noch viel ungläubiger an, so als wäre das undenkbar.
    Die Birne und sein Töchterlein, die Mutti, haben die negativen Seiten der BRD und der DDR vereint und die guten Seiten, hier wie da, in die Tonne getreten.
    Alles was in der Täterätätä gut war, wurde nach 1989 brutal in die Tonne getreten. Der Name De Maiziere spricht Bände.
    Heute gibt es den Zusammenhalt nicht mehr. Bei den Ossis noch rudimentär, konnte noch nicht ausgerottet werden, aber im Westen ist nichts mehr vorhanden. Das Gehämmer der Kulturindustrie hat 100%tige Wirkung gezeigt.
    Die Hoffnung auf Solidarität ist hier im Westen so lange für die Füße, es geht allein ums Eigeninteresse und das ist so gewollt.
    Liebe Ossis, ihr macht Vieles nicht falsch und Vieles sicher nicht Richtig, das ist normal so, aber auf Euch allein ruht alle Hoffnung. Vielleicht kommt der zündende Funke irgendwann, doch vom Westen wird er mit Sicherheit nicht kommen, siehe Lucke und AfD.

  49. Das waren womöglich einfach nur Jäger im Tarnanzug auf Krähenjagd (den braucht man dafür wohl).

  50. Die BLÖD macht jetzt auf ganz entsetzt: und titelt

    Sachsens AfD macht jetzt auf Pegida!

    Monatelang demonstriert schon Pegida in Dresden und wettert gegen Asylbewerber. Jetzt meldet auch erstmals Sachsens AfD eine Großdemo an.

    Am nächsten Mittwoch um 17 Uhr wollen die Euro-Kritiker sich am Goldenen Reiter treffen.

    Von dort geht es zum Carolaplatz, die Partei rechnet mit 1000 Teilnehmern, die mitmarschieren.

  51. Na, Ihr habt ja gut Lachen mit Eurem Sarkasmus …

    Jetzt stellt’s Euch halt nur mal vor, es beträfe Euch – und in der Realität – ganz unmittelbar.

    Ich gehe eher nicht unbedingt davon aus, dass Ihr in jener Sitation derart lax reagieren würdet. Geschweige denn dass Ihr dann schnell eine Kamera (Mobiltelefon o.ä.) dabei hättet, um flugs das alles zu fotografieren oder videotirilieren. Diese Fotos würden dann schon die mit anrollenden Schmierfinken von der Lügenpresse machen – inklusiv pseudorassistischer Retusche.

    Ferner hätte dies auch noch den „Vorteil“, dass man einem mobilfunkfotografierenden Patrioten dann sofort per Mobilfunkortung auch gleich mal so eben nebenbei das Telefonbuch aus dem Gerät samt sämtlichen weiteren darauf befindlichen Fotos und SMS und Emails usw. zu angeblichen „Fahndungszwecken“ bei „Gefahr im Verzug“ raubkopieren könnte.

    Es sollte mich keinesfalls wundern, wenn bei solcherart dubiosen SEK-Einsätzen nicht generell ein als normales Einsatzfahrzeug getarnter Funkortungswagen für Mobilfunkanlagen samt integriertem elektronischen Mobilfunk-Umleitungs- und Anzapf-Modul mit angesaust kommt.

    Gewissermassen als STASI 2.0 …

    Die pfeifen doch bezüglich Patrioten schon längst auf jedwede Datensicherheit und Privatsphäre, in welche die einfach so meinen, hineinplatzen zu dürfen.

    Versetzt Euch wirklich mal – am Besten spätabends im Bett vor dem Einschlafen – ganz konkret in solch eine Lage als Betroffener oder Anreiner.

    Tolles Gefühl, gö …?

  52. PS: Am besten noch, wenn Deine kleinen Kinder grad‘ eingeschlafen sind und durch das Eindringen dieser Leute einen Riesenschreck für ihre ganze Kindheit bekommen…! Wenn man die geliebte Puppe Deidnr Tochter zerpflückt, den innig geknuddelten Teddy Deines Sohnes zerreißt unter der Vorgabe, da sei „illegales Material“ drinnen versteckt…

  53. Ich bin gerade als Kommentator bei einer MSM-Zeitung rausgeflogen. Meine Kommentare waren wohl zu nah an der Wahrheit.

    Vielleicht kriege ich ja demnächst auch einen Hausbesuch vom SEK. Ich werde vorsorglich schon mal meine Wohnung aufräumen und putzen. Die Beamten sollen ja keinen schlechten Eindruck von mir bekommen.

  54. @ #65 Eminenz

    Zuhause ist es sicherlich noch etwas anderes, aber etwas ähnliches hatte ich neulich nachts auf dem Nachhauseweg, als mich nach einem etwas nachhaltigeren Disput mit einem wie aus einem ISIS-Propagandavideo stammenden Moslem-Rüden (Glatze, dafür aber Fusselbart) die Polizei mit vorgehaltener Waffe auf den Boden zwang und mich statt der Fachkraft wie einen Schwerverbrecher auf eine 20 km entfernte Wache verschleppte, Fingerabdrücke und Lichtbilder nahm und mich danach einfach aussetzte. Ich durfte zusehen, wie ich alleine nach Hause komme und mir hallen die stupiden Worte der völlig umerzogenen Bullen noch heute im Kopf: „Es gibt keine quasi Ausländergewalt und wir schützen hier die freiheitlich-demokratische Grundordnung.“
    Die Beschuldigungen des bückbetenden Surensohnes wurden ungeprüft geglaubt und ich als dummer, deutscher Steuerzahler und Familienvater haben seitdem den polizeilichen Staatsschutz als Parasiten im Darm.

    Soviel zu diesen Bütteln.

  55. @ #68 PI-User_HAM

    Die Halbwertzeit meiner Accounts bei WELT etc. beträgt deutlich unter einer Woche. Oft werde ich schon am selben Tag dauerhaft gesperrt.

    Egal, mit Trash-Mail-Adressen kann man beliebig oft neue Accoutns erstellen – nur munter weiter!

  56. # 70 BRD-Insasse

    ach Du Schreck, was wurde Dir denn vorgeworfen? Hast Du Dich im Nachhinein beschwert über die Beamten wegen Unverhältnismäßigkeit usw.?

  57. Sieht stark nach einer Jagd auf Gedankenverbrecher aus.

    Hehe, 60 Mann, haben die nichts besseres zu tun, es gibt doch sicher noch ein paar Zelte aufzustellen, husch husch an die Arbeit!!!

    Über die immer wieder hier geäußerte Vorstellung, die Polizei werde im Bürgerkrieg auf der Seite des deutschen Volkes stehen, kann ich nur den Kopf schütteln.

    Besonders treffend fand ich neulich einen Kommentar hier, unter diesem Artikel:

    http://www.pi-news.net/2015/08/asyl-irrsinn-erster-cdu-oberbuergermeister-fordert-zwangsenteignungen-von-wohnungen/

    #21 MadMurdock (11. Aug 2015 21:13)

    Und Sie werden dabei feststellen, dass die Polizei dabei weder überfordert, schlecht ausgerüstet noch unterbesetzt sein wird um Unrecht am eigenen Volk zu begehen.

  58. Krögis/Meißen. Nach dem Großeinsatz von Polizei und SEK in dem kleinen Dorf Luga bei Krögis (Käbschütztal) sind nun erste mögliche Hintergründe bekannt geworden. So berichtete der Eigentümer des gestürmten Hauses, dass die Tochter eines Unternehmers aus dem Nachbarort seit dem Vortag vermisst werde. Der Vater der 17-Jährigen habe ihr Fahrrad in Luga gefunden und daraufhin eine Straße abgesperrt.

    http://www.sz-online.de/nachrichten/sek-sucht-moeglicherweise-vermisstes-maedchen-3173723.html

  59. Ein Einsatz gegen einen kriminellen libanesischen Familienclan war es mit Sicherheit nicht, denn da schreckt inzwischen sogar das SEK zurück.

  60. @ #73 alles-so-schoen-bunt-hier

    Kommt alles noch, Anwältin ist schon eingeschaltet. Konkreter möchte ich nicht werden, da das Verfahren noch läuft und die Systemspitzel auch hier mitlesen.

  61. @ #73 alles-so-schoen-bunt-hier

    Kommt alles noch, Anw@ltin ist schon eingeschaltet.

    Konkreter möchte ich nicht werden, da das Verfahren noch läuft und die Systemspitzel auch hier mitlesen.

  62. Seit wann ist bei PI das Wort „Anw@ltin“ mit „ä“ zensiert? Das muss doch ein Fehler sein.

  63. #74 Andi500 (14. Aug 2015 16:41)

    Ganz prima! Der Christoph Schiefelbach soll sich bloß nicht vollquatschen lassen; er braucht sich weder mit Bürgermeister o. Ordnungsamtsleiter noch mit der sog. Flüchtlingshilfe zu treffen, geschweige denn denen gegenüber irgendetwas zu erklären.
    Herr Schiefelbach, weichen Sie nicht ein Jota zurück, Sie müssen sich vor niemandem rechtfertigen o. gar entschuldigen!
    „Nach wie vor sei die Stadt Gladenbach um das Wohl der Flüchtlinge bemüht.“ – Einzig daran sind diese geistesgestörten Volkssverräter interessiert. Nun sind sie endlich mal in der Defensive, schlagen unkontrolliert u. planlos um sich, ohne wirklich zu treffen.

  64. – NSU 2.0 kann es nicht sein. Dann hätten sie direkt Fernsehteams mit dabei und eine große Show inszeniert

    – Pegida-Anhänger oder Jagd auf politisch Andersdenkende: noch zu früh. Erst in 2-3 Jahren wird es soweit sein

    – ich tippe mal auf Drogen: Chrystal zB
    gab es schon häufiger.

    Milzau in Sachsen-Anhalt:
    http://www.mdr.de/exakt/milzau106.html

    Die Polizei hat im Kampf gegen Drogen schon aufgegeben. Die Dealer am Dresdner Hauptbahnhof oder im Görlitzer Park werden toliert bzw. wieder laufen gelassen.

    Alle paar Monate macht man dann eine PR-mäßige SEK-Aktion. Wirkung gleich Null.


    Aber um ehrlich zu sein:
    Solche abgelegenen Dörfer und Gehöfte sind optimal um MUFLs einquartieren.
    Wenn sich das herumspricht (Smartphone), ziehen die ganz schnell weiter nach Skandinavien, Frankreich oder Holland….

    Also: Residenzpflicht wieder einführen. Asylanten weit ab von den Städten einquartieren!

    Aktuell werden die MUFLS luxuriös in Großstädten (Hamburg, Berlin, Bremen, Dresden, Frankfurt, München…..) einquartiert. Das wirkt wie ein Magnet für alle jugendlichen Kriminellen von ganz Afrika….

  65. # Henk Boil (17:58)

    Man weiss nicht, ob man bei solchen Meldungen lachen oder weinen soll. Ganz Deutschland ist inzwischen ein Irrenhaus.

  66. @ #80 BRD-Insasse (14. Aug 2015 17:41)

    Ich drücke die Daumen.

    Und @ #47 FrankfurterSchueler (14. Aug 2015 14:52)

    Es scheint die Zeit gekommen, wo wir Wessis auf die Erfahrungen der älteren Ossis zurückgreifen müssen, wie in einem totalitären Staat richtig miteinander umgegangen werden muss, denn wir im Westen kennen das so nicht.

    Ich fürcht‘ schon. Ja. In der Tat. Das wird mit Sicherheit noch heftig. Vielleicht sollte man von so manch Dissidenten aus dem arabischen bzw. asiatischen Raum lernen …

    @ #86 Ein_Deutscher_in_Buntland (14. Aug 2015 18:08)

    Also: Residenzpflicht wieder einführen. Asylanten weit ab von den Städten einquartieren!

    Oh wei. da hab‘ ich offenbar was nicht mitbekommen. Ich dacht‘ bis jetzt, dass es diese bei Euch in D noch gibt (und ich war ehrlich gesagt ein Wenig neidisch darauf). In A heiß das „Gebietsbeschränkung“, ist aber nur auf die Zeit des Registrationsverfahrens beschränkt. Danach entfällt diese.

    Hatte gedacht, dass die Polizei bei Euch aufgrund des Ansturms von Asylwerbern wohl sicher kaum noch nachkommen wird, diese Residenzpflicht durchzusetzen. Aber dass diese generell fort ist, war mir entgangen.

    Wann wurde die bei Euch außer Kraft gesetzt…?

  67. Ja da muss der Staat eingreifen!Die sollen früher Westfernsehen geschaut haben und vorgestern hat ein mutmaßlicher Bewohner gedacht,daß es mit den Flüchtlingen vielleicht doch n bissl viel ist.
    Da schlägt die Gedankenpolizei schon mal den Wohhwagen kaputt.Wer weiß schon was darin schon mal gesehen oder gedacht wurde.

  68. #88 Eminenz (14. Aug 2015 18:40)
    Vielleicht sollte man von so manch Dissidenten aus dem arabischen bzw. asiatischen Raum lernen …
    ————————

    Wir brauchen von niemandem was zu lernen, das bekommen wir schon alleine hin. Verlassen wir uns auf uns selbst und die MiHiGrus, die hier groß geworden sind, sie halten noch still, dann wird das schon was werden können.
    Wir müssen uns wehren mit allen, die dieses Land und Demokratie und Freiheit wollen. Es sind sehr vielen. Auch Moslems, die hier leben.

  69. Im Frühtau wir stürmen dein Haus, fallera.
    Wir sprengen deine Haustür einfach raus, fallera.
    Wir sind dann bei dir drinnen, du kannst uns nicht entrinnen
    und siehst dabei ganz schön blöd aus, jaja.
    Wir sind dann bei dir drinnen, du kannst uns nicht entrinnen
    und siehst dabei ganz schön blöd aus, jaja.

    Im Flugzeug wir schießen dich ab, fallera.
    Im Ferienflieger geht es dann bergab, trallala.
    Erlaubt wird es erst morgen, doch uns machts keine Sorgen
    weil danach kein Hahn mehr kräht, fallera.
    Erlaubt wird es erst morgen, doch uns machts keine Sorgen
    weil danach kein Hahn mehr kräht, fallera.

    Wir überwachen dich total, fallera.
    Mecker‘ nicht du hast gar keine Wahl, trallala!
    Wir sind hinaus gegangen, Terroristen fangen
    komm mit und versuch es doch auch einmal!
    Wir sind hinaus gegangen, Terroristen fangen
    komm mit und versuch es doch auch einmal!

  70. Ein Waffenfund!

    Drei Hinterlader mit verrosteten Bajonetten, beste 1870/71er Qualität, zwei Musketen aus dem spanischen Erbfolgekrieg sowie eine nur leicht vermorschte Original-Steinschleuder westgermanischer Produktion in relativ gut erhaltenem Zustand.

    Da mußte die SEK eingreifen! Dafür muß man Verständnis haben.

  71. Ein auf dem Grundstück stehender Wohnwagen wurde gewaltsam geöffnet. Der Eigentümer sagte: „Ich hätte ihnen auch den Schlüssel gegeben.“
    ——————————————————

    SEK = „Schlag Eigentum kaputt“

  72. Dieser verkommene Staat versucht alle Nester und Zellen auszuhebeln, von denen weiterer Widerstand gegen die deutschland- und deutschenfeindliche Politik der „Eliten“ zu erwarten ist.
    Und diese gibt es in Ostdeutschland mehr, als im Westen. Ostdeutsche haben persönliche Erfahrungen mit der sozialistischen Diktatur gemacht, die viele im Westen mangels Erfahrung immer noch schick finden.

  73. 38 Bruder Tuck   (14. Aug 2015

    Drei Jahre hatte die gebürtige Moldawierin im Obdachlosenheim an der Eisenstraße gewohnt. Weil sie in Deutschland offenbar keine Angehörigen hat, organisierte das Ordnungsamt (wie in solchen Fällen üblich) die Beisetzung. Nylonbeutel mit 50 000 Euro entdeckt.

    …..

    20 € davon stammen vermutlich von mir …

  74. tja das sind söldner der linksextremen

    werden ja auch nicht schlecht bezahlt und ihr famliensystem wird stabil gehalten

    wobei 60 mann wohl gegen 10 mann gedacht waren ? mal sehen wenn es mehr wird ob nicht gleich die bundeswehr mit 300 mann kommt und es gleich versucht niederzuschlagen

    so wie es schäuble auch gesagt hat „sollten sich die deutschen erheben werden wir die bundeswehr im eigenen land einsetzen“

Comments are closed.