Print Friendly, PDF & Email

muencher_ rundeAm 28. Juli war die Asylpolitik Thema in der Münchner Runde des Bayerischen Fernsehens. Als Heribert Prantl, Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung, in einer unerträglich gutmenschlichen Weise die Schranken bei der Aufnahme der Asylsuchenden kritisierte, stellte der CSU-Landtags-Fraktionsvorsitzende Thomas Kreuzer nüchtern fest, dass der SZ-Mann völlig am Thema vorbeiredet. Daraufhin ließ der linke Propagandist seine Maske fallen und rastete richtiggehend aus. In einem Wortschwall sondersgleichen diffamierte er die CSU-Politik der vergangenen 25 Jahre als „Scheiße“, behauptete, sie hätte das Asylrecht „abgeschafft“, führe „Restriktionen“ ein und versuche, das Leben für Asylsuchende hier „so schlecht wie möglich“ zu gestalten. In welchem Paralleluniversum lebt dieser linke Wirrkopf eigentlich?

(Von Michael Stürzenberger)

Hier der Ausschnitt aus der Sendung:

In der Mediathek des Bayerischen Fernsehens ist eine Best of-Zusammenstellung der Prantlschen Ergüsse zu sehen. In dem Video der gesamten Sendung „Streit ums Asyl: Wie sollen wir mit den Flüchtlingen umgehen?“, an der auch noch die Generalsekretärin der Bayern-SPD Natascha Kohnen und der Historiker Michael Wolffsohn teilnahmen, beginnen der Prantlschen Anklagen bei 10:40 mit dem Höhepunkt des Ausrasters bei 16:50.

prantl-3

Thomas Kreuzer hatte schon mit einer Rede im Landtag, bei der er lediglich die Einhaltung der bestehenden Asylgesetze eingefordert hatte, tumultartige Proteste der linksrotgrünen Beton-Ideologen bekommen. Wie würden die Prantls und Bauses wohl hyperventilieren, wenn ihnen einer von uns einmal die Meinung zu dem ganzen Asyl-Flüchtlings-Irrsinn sagen würde?

Eine richtig demagogische Rede hielt Heribert Prantl im Dezember 2013 bei der Veranstaltung „Rechtspopulismus in München“, an der auch Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, der damalige Münchner Oberbürgermeister Christian Ude, der Stadtrat Marian Offman und die Grüne Denkmalschänderin Katharina Schulze teilnahmen. Hierbei sollte kurz vor der Stadtratswahl einzig und allein vor der FREIHEIT und ihrem Bürgerbegehren gegen das Islamzentrum gewarnt werden. Auszüge aus Prantls Ergüssen:

Niemand in München würde es einfallen, Unterschriften zu sammeln, um ein katholisches oder evangelisches Kirchen-Neubauprojekt zu verhindern. Diese Kirchen gehören ganz selbstverständlich zur Stadtkultur und zum städtischen Leben. Auch eine Moschee gehört zur Stadtkultur und zum städtischen Leben. Man kann es nur so sagen, wenn 115.000 Muslime in dieser Stadt leben. Auch der Islam gehört zu München.

Eine Weltstadt mit Herz, eine Weltstadt mit Herz, in der Populisten erfolgreich gegen ein Moscheeprojekt agitieren könnten, eine Weltstadt, in der Menschen ihrer Religionszugehörigkeit wegen an den Rand gedrängt werden könnten, eine solche Stadt hätte nicht nur kein Herz, sie wäre auch ganz gewiss keine Weltstadt. (..)

Fundamentalisten ersetzen Demut immer durch Hybris und Fanatismus, in allen Kulturen, in allen Religionen, in allen Gesellschaften, auch in der Münchner Stadtgesellschaft. Es gibt keinen Kampf der Kulturen, es gibt einen Kampf in den Kulturen. Tatsächlich gleichen sich die Fundamentalisten unter den verschiedenen Kulturen vielmehr als es die Fundamentalisten wahrhaben wollen. Sie erwähnen sich vom Feuer der Erkenntnis erleuchtet und entwickeln dabei regelnde Muster.

Das gilt auch für die, die eine ganze Religion verunglimpfen, genauso in München Michael Stürzenberger mit seiner Partei macht, die sich wahrheitswidrig DIE FREIHEIT nennt. Wenn sich einer aufspielt unter Berufung auf eine Religion, Propheten oder Weltanschauung oder eine semitische Haltung, dem einen die Schuld zuzusprechen und den anderen Menschen zu verachten, wenn sich einer anmaßt, Feindschaft und Hass zu sähen, dann müssen wir dagegen antreten.

Gewiss, gewiss, Meinungs- und Demonstrationsfreiheit sind Rechte, die auch Rechtspopulisten und sogar Neonazis zustehen. Die Meinungsfreiheit umfasst nämlich auch die Freiheit, Unfug und einen fürchterlichen Unsinn zu sagen. Und Demonstrationsfreiheit umfasst auch die Freiheit, gegen die eigene Verwirrtheit zu demonstrieren. (..)

Zur Meinungs- und Demonstrationsfreiheit gehört es ganz sicher, überall dort, wo Rechtspopulisten und Rechtsradikale auftreten, dagegen zu demonstrieren und ihnen zu zeigen, dass sie in einer Weltstadt mit Herz keinen Boden unter die Füße verdienen.

Wissen Sie, meine verehrten Damen und Herren, überall in Europa gibt es Rechtspopulisten und Rechtsradikale und Neonazis, auch anderswo in Europa werden sie in Kommunal-, Regional und Nationalparlamenten gewählt, auch anderswo reden und handeln die Rechtsradikalen nicht besser als hier zu Lande, auch anderswo ziehen sie über Ausländer her und stilisieren sich zum Rächer der Arbeitslosen und der kleinen Leute. (..)

Lassen Sie mich an dieser Stelle von einem Buch reden, das vor gut zwei Jahren Furore machte. Thilo Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab“ war auch in München das am meisten verkaufte und am wenigsten gelesene Buch seit Adolf Hitlers „Mein Kampf“. Die Leute, die das Buch kauften oder verschenkten, sind Wutbürger getauft worden. Angeblich, so meinte der Spiegel über seine Wortschöpfung, erwarben sie das Buch, weil sie so wütend sind über die deutsche Ausländerpolitik. Das Wort Wut trifft es aber nicht, es ist eine Angst vor dem Fremden und vor der Veränderung des gewohnten Alltags. (..) In den USA gibt es die Teaparty, in Deutschland gibt es Leute wie Thilo Sarrazin oder Herrn Stürzenberger. (..)

Sarrazin hat noch eins draufgesetzt. Er suggerierte, die Integration der Muslime sei der Dummheit der Muslime wegen auch gar nicht wünschenswert. Er befriedigte damit einigen Medien einen Genuss an Skandal, an Desaster und Katastrophe. Er hatte sein Buch mit vergiftetem Toner gedruckt. Und jede Talkshow leckte daran und prüfte, ob und wie das schmeckt. Prüfen wird man ja noch dürfen. Und dann hieß es, ganz so giftig sei es ja gar nicht. Und, so hieß es auch, irgendwie habe der Mann ja auch irgendwie Recht. Nein, hat er nicht. Eine Sarrazinistische Stadtgesellschaft wäre eine gefährliche Stadtgesellschaft. (..)

Ich wünsche mir, dass wir in unserer Stadt eine anti-koranische Tollwut nicht dulden. Eine anti-koranische Tollwut, die Pater Anawati schon vor 30 Jahren angeprangert hat. Und die in München nun wieder zurückkehrt. Es gibt eine Empörung oder Feststellung, die eigentlich Selbstverständlichkeiten sieht. Der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland. Das ist ein Satz des damaligen Bundespräsidenten, Christian Wulff. Ein muslimisches Leben ist Teil des deutschen Alltags. Das ist ein Satz seines Vorgängers Horst Köhler.

Es kann nicht angehen, dass jeder fromme Muslim mit Terroristen in einen Topf geworfen wird. Das ist ein Satz seines Vor-Vorgängers Johannes Rau. Seit der Antrittsrede von Johannes Rau als Staatsoberhaupt werben die Bundespräsidenten für Integration und eine kulturell vielfältige deutsche Gesellschaft. Es ist gleich, ob ein gutes Zusammenleben Multikulti, kulturelle Vielfalt, buntes München oder Integration heißt. Hauptsache, man tut etwas dafür. (..)

Wenn man die Dominanz und Überordnung in der christlichen Kirche mit einer Religion begründen wollte, ließe sich das mit den drei Königen auch ganz gut bewerkstelligen. Sie sind die andersgläubigen Herrscher, verlassen schließlich Land und Leute, um per Kniefall zum Gott der Christen zu wollen. So hat man das in der Tat lange gesehen. Und das war und ist im Miteinander der Religionen nicht selten gekommen. Wer sich nicht beugte, durfte gebeugt werden.

Mit dieser Bedeutung könnte man dahingehen, warum in christlichen Weihnachtskrippenlandschaften in arabischen Geschichten ein Minarett stehen darf. Das Matthäus-Evangelium und die Drei Könige ist aber kein Stürzenberger-Evangelium. (..)

Ich frage Sie jetzt, was ist besser, wenn aus einer christlichen Kirche, die mangels Gläubigen überflüssig geworden ist, ein Supermarkt oder wenn daraus eine Moschee gemacht wird? Gott ist der Gott, den auch der andere verehrt, aber jeder nennt ihn anders und jeder erkennt ihn anders, jeder greift ihn anders. Der eine baut ihm einen Glockenturm, der andere baut ihm ein Minarett.

Eine solche Erkenntnis wünsche ich den Leuten von der Partei, die sich DIE FREIHEIT nennt, ohne daran zu denken, dass Freiheit immer auch die Freiheit der Andersdenkenden und die Freiheit der Andersgläubigen ist. Eine Partei, die Unterschriften gegen den Bau eines Moscheezentrums in München sammelt, begeht also Verrat an dem eigenen Land.

prantl

Hier der gesamte Text der Rede von Heribert Prantl aus der linksideologischen Propagandaschmiede der Süddeutschen Zeitung.

SZ-k

Kontakt:

» heribert.prantl@sueddeutsche.de

Hier die ganze Sendung des BR: Münchner Runde – Streit ums Asyl:

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

82 KOMMENTARE

  1. Das ist doch mal eine gute Nachricht, dass sich der strunzbunte Trampl so richtig öffentlich entblödet.

    @ admins

    Beim Anklicken des Kommentarfensters wird immer noch jedes mal die Pi Homepage in einem neuen Browserfenster zusätzlich geöffnet. Ebenso beim Anklicken von „Vorschau“ und „Absenden“. Das Abzustellen müsste eigentlich möglich sein.

  2. Der Prantl ist ein degenerierter Dummschwätzer und wenn seine „Süddeutsche“ nich permanent in allen Fliegern obenauf liegen würde ,wär der schon Sozialpflegefall.

  3. Ich habe mir den kurzen Prantl-Clip angetan. Dazu kann ich nur sagen: Genauso sieht ein moderner Hassprediger aus! Zutiefst abstoßend.

  4. #1 Der boese Wolf (11. Aug 2015 16:11)

    Das ist doch mal eine gute Nachricht, dass sich der strunzbunte Trampl so richtig öffentlich entblödet.
    ——————
    Entblödet? – Wer merkt das denn noch? Für die Gutmenschen ist er ein Held des „Aufstands der Anständigen“!

  5. Seit 70 Jahren transportiert dieses linksextremistische Klopapier (SZ) nun schon tagtäglich roten geistigen Dünnschiss!

    Also was juckt es die Eiche, …

  6. War der Prantl nicht der, der jedem Neger ein Stück Land in MeckPom geben wollte?

    Obwohl ich den Glauben in die hiesiege Politik eigentlich verloren habe, ist mir der Kreuzer von der CSU recht sympathisch!
    Hab jetzt schon ein paar Talkshows mit ihm gesehen. Mir gefällt seine nüchterne und besonnene Art der Artikulation!

  7. Die Frage ist:
    Was nützt es Afrika, wenn Europa mit ihm untergeht?
    Ich würde denken: Wenig.
    Für Afrika ist bis 2100 eine Bevölkerungsexplosion von 1,4 Milliarden auf 5,4 Milliarden prognostiziert.
    Weil man in diesen Ländern (auch dank der co-abhängigen Position des Westens, der es für seine Pflicht ansieht, schlechte afrikanische Reproduktions- und Gesundheitsverhalten abzufedern) nicht dazulernt, wird immer so weitergemacht wie bisher und dabei nach Hilfe gejammert.
    Afrika hat in den nächsten zehn Jahren für Europa (740 Millionen) locker nochmal 700 Millionen Menschen übrig, die meisten davon nahezu Analphabeten.
    Unsere armen Kinder! Was tut man ihnen an?
    Meine Mitmenschlichkeit richtet sich auf sie und auf die Tragödie, einen verdient wohlhabenden und blühenden Kontinent einfach mal so zu verzocken.

  8. Ich kann mir nicht helfen: der Prantl mit etwas längerem Bart – und ich sehe ihn vor mir, den Imam, der täglich die SZ in die Wüste schreibt.

  9. Von wem ist hier die Rede, Lupenrein-Gerd ?!

    Ach so, vom
    dritten Senat des Bundesverfassungsgerichts
    😀

    https://de.wikipedia.org/wiki/Heribert_Prantl#Leben
     
    Beim Tag der offenen Tür der roten Roben vor 1 Monat (tatsächlich erst der zweite nach 2001 binnen 64 Jahren!) verunstaltete die Prantl-Visage nirgends eine der vielen Wände neben den Höchstrichtern der Verfassungsjustiz …
     
     
    Allerliebst ist auch folgende Wiki-Passage, deren mediale Wirkung bislang an mir vorbeigegangen war:

    Im Juli 2012 geriet Prantl mit einem Porträt des Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts Andreas Voßkuhle, in dem er unter anderem eine Szene aus dessen Küche scheinbar lebensnah berichtete, in die Kritik.
    Prantl hatte in einem Stil geschrieben, der nahelegte, dass er persönlich bei Voßkuhle zu Gast gewesen war.
    Dies rief teilweise Irritation über die vermeintliche Nähe der beiden hervor.
    Als sich herausstellte, dass Prantl die lebendig geschilderte Küchenszene nur aus Erzählungen Dritter kannte,
    löste dies eine Debatte um journalistische Sorgfalt und redaktionsinterne Kritik aus, woraufhin die SZ eigens eine Klarstellung druckte.

    […]

    Prantl ist Dozent an den Journalistenschulen in Hamburg und München

  10. Tut mir leid, ich kann diesen Egomanen Prantl, der immer meint er habe das Evangelium erfunden, absolut nicht ausstehen. Solch ein geistig kleiner Wicht, dem die Realität nur als störend erscheint, der sicher jeden Morgen wundert, wenn er in den Spiegel schaut, dass er noch immer keinen Heiligenschein hat.
    Wie kann man nur so sein und alle Probleme in Zusammenhang mit Asylanten/Flüchtlingen, die es ja bekanntlich zur Genüge gibt, einfach ignorieren. Ihn interessieren lediglich die Probleme, welche diese Asylanten/Flüchtlinge haben, die Probleme der jeweiligen Mitbürger sind für diesen SCHEIN-Heiligen kaum wichtig genug um überhaupt beachtet zu werden. Asylmissbrauch, den kann es nach seiner Denke nicht geben, denn wir in Deutschland sind für die nächsten 1000 Jahre verpflichtet allen auf der Welt zu helfen, selbst denen die keine Hilfe brauchen. Sich einmal die Frage zu stellen was diese von ihm gedachte ewige Schuld eigentlich soll, dazu fehlt es an gesundem Menschenverstand. Es ist ein zwanghaftes Sühneverhalten eines Gehirn gewaschenen Menschen, der nur die Historie Deutschlands von 1933-1945 kennt und offenbar noch nicht gemerkt hat, dass die heutige Generation nichts mit dieser Zeit zu haben kann. Fragt sich in England irgend jemand was die Engländer in Indien u.s.w. gemacht haben?
    Oder macht sich USA große Gedanken über die abgeschlachteten Idinaer? Alles relativ!

    Solche Pflaumen in den Redaktionen sind jedoch für eines gut, sie sorgen für einen beschleunigten Untergang ihrer Blätter, denn wer möchte sich schon immer belehren lassen, wenn er eigentlich Information erwartet. Wer möchte immer nur ideologisch gefilterte und veränderte Infos erhalten, anstatt ungeschönte Wahrheiten. Die Leute sind kaum an Prantl’s subjektiver Wahrnehmung interessiert und an seiner persönlichen Auffassung noch viel weniger, sie erwarten Berichte und keine kreativ aufgearbeitete Indoktrination in der die Tatsachen nur noch geschönt, oder unvollständig erscheinen.

  11. Volle Namensnennung bei Deutschen in BILD

    Während bei Nichtdeutschen nicht mal der Teint mehr genannt werden darf, werden bei Deutschen offensichtlich jetzt die vollen Namen und Adressen genannt.
    Hier die BILD heute:

    Leipzig – Erst erklärten ihn Nachbarn in einer Traueranzeige für tot. Dann wurde der gesamte Hausrat von Jürgen Wendt (66) bei „eBay Kleinanzeigen“ als „zu verschenken“ angeboten. Jetzt ist der irre Nachbarschaftsstreit von Rückmarsdorf eskaliert! Sogar die Polizei musste anrücken!

    Der Schutz der Person für Deutsche wird damit faktisch abgeschafft.

  12. Widerwärtiger Laberhorst für die ganzen Hohlbratzen, die sich gerne als Opferlamm zur Verfügung stellen wollen. Außerdem verursacht er üblen Brechreiz.

  13. Eine Frage: Wie vielen „Räffjutschieß“ gibt dieses verquollene Teiggesicht Kost und Logis?

  14. Prantl befeuert doch nur noch mehr die Zurüstung zum Bürgerkrieg!

    Ich freue mich nicht wirklich darauf, aber Typen wie Prantl scheint es an notwendigen intellektuellen Eigenschaften zu fehlen oder ist ein übler Linksextremist und offensichtlich nicht fähig Einsicht zu haben und deshalb wird „Blut fließen“.

    Nicht von deutschen Bürgern verursacht, sondern auch von Pressetunten.

    Ich frage mich immer, wie ein Prantl sein Jura-Staatsexamen schaffen konnte und was akademische Ausbildung doch für Entartungen nach sich ziehen kann. Normal ist das nicht.

    Bereiten wir uns auf das Kommende vor. Schön wird das nicht werden. Ich habe nie gedacht, dass die deutsche (Halb)Wiedervereinigung so schrecklich verlaufen könnte.

    Der deutsche Sozialismus hat wieder ganze Arbeit geleistet!

  15. Der Herr Pranteldantel versteht einfach nicht, dass sich diese beiden monotheistischen Religionen fundamental widersprechen. Das Christentum nimmt die Position des Schwachen ein und nimmt Partei für die Schwachen. Das Christentum ist im Grunde genommen eine sehr weibliche und mütterliche Religion, die die Welt aus den Augen einer Frau sieht. Beim Islam ist das genau andersrum. Der Islam bewundert stattdessen die Stärke und die daraus resultierende Macht und will selbst diese Stärke verkörpern. Der Islam ist im Grunde genommen eine sehr (macho-) männliche und autoritäre-männliche Religion, die die Welt aus der Perspektive eines Mannes sieht.

  16. OT – Vater stoppt Rettungsschwimmer – Tochter ertrinkt
    Ihre „Ehre“ war ihm wichtiger als ihr Leben: In Dubai soll ein Vater Rettungsschwimmer daran gehindert haben, seine Tochter aus dem Wasser zu ziehen – denn dafür hätten sie die Frau berühren müssen.

    Unglaublich das immer noch Menschen ihren Jahresurlaub dort verbringen oder gar für die arbeiten.

    http://www.stern.de/panorama/stern-crime/dubai–vater-stoppt-rettungsschwimmer—tochter-ertrinkt-6378340.html?utm_source=facebook-fanpage&utm_medium=link&utm_campaign=110815-1045

  17. Zur Meinungs- und Demonstrationsfreiheit gehört es ganz sicher, überall dort, wo Rechtspopulisten und Rechtsradikale auftreten, dagegen zu demonstrieren und ihnen zu zeigen, dass sie in einer Weltstadt mit Herz keinen Boden unter die Füße verdienen.
    Da redet der ehemalige Staatsanwalt Unsinn, und das muss er wissen, überall dort, wo wir demonstrieren, darf Prantlchen nicht demonstrieren und nicht seinen Unrat absondern. So herzlos ist die Weltstadt zu Prantlchen:
    §21 des Versammlungsgesetz: Wer in der Absicht, nicht verbotene Versammlungen oder Aufzüge zu verhindern oder zu sprengen oder sonst ihre Durchführung zu vereiteln, Gewalttätigkeiten vornimmt oder androht oder grobe Störungen verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    Der Prantl müsste mal für ein paar Jahre in den Genuss kommen, gesiebte Luft zu atmen, vielleicht würde das gegen sein verbrecherisches Denken und Handeln helfen. Aber wir wissen, dass es nur eine Behauptung ist, dass wir eine unabhängige Justiz haben, und einen Säulenheiligen bayrischer Verfassungsfeindlichkeit mit einem Strafverfahren zu überziehen, geht nun einmal nicht. Die Exekutive in Bayern würde einen Staatsanwalt, der solches versucht, sofort zurückpfeifen.

  18. „…Grunde genommen eine sehr (macho-) männliche und autoritäre-männliche Religion….“,

    Korrektur: „…Grunde genommen eine sehr(macho-)männliche und autoritär-VÄTERLICHE Religion…“

  19. Prantl lügt: Er sagt, das Auswärtige Amt habe „Reise-warnungen“ für Ghana ausgesprochen, kein Wort von wahr, im Gegenteil: Das Auswärtige Amt sagt, dass Ghana „im Vergleich zu anderen afrikanischen Ländern ein relativ sicheres Reiseland“ sei, es gibt lediglich „Sicherheits-hinweise“ in Bezug auf Kleinkriminalität und gelegentliche Stammesfehden im Norden des Landes. Das AA: „Reise-warnungen werden nur dann ausgesprochen, wenn aufgrund einer akuten Gefahr für Leib und Leben vor Reisen in ein Land oder in eine bestimmte Region eines Landes gewarnt werden muss.“

    Auch eine beliebte Muslimmasche: Etwas behaupten wohl wissend, dass die Mitdiskutanten live nicht in der Lage sein werden, das Behauptete richtigzustellen.

    http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/GhanaSicherheit.html

  20. Prantl ist in jeder Diskussion links.Roger Köppel von der Weltwoche Schweiz hat sich schon oefters mit dem gefetzt, sagte zu ihm er solle erst mal paar Asylanten bei sich aufnehmen ,fand ich gut,der Prantl ist der absolute MSM Journalist ,und einer der Deutscland umvolken will,hoffentlich geht diese beschissene Süddeutsche bald bankrott!

  21. Ich kapier das nicht, dass diese CSU-Fritzen, die im Landtag oder in Festzelten durchaus eine dicke Lippe riskieren, in Talkshows wie diesen nicht mal ordentlich dagegenhalten.

    Was hat denn dieser Kreuzer zu verlieren? Die Münchener Runde ist ein CSU-Heimspiel, da kann er doch mal Klartext reden, wenn eine farblose SPD-Tante ihm vorschreiben will, was er wie sagen darf oder nicht, oder ein Prantl ihm eine Scheißpolitik um die Ohren haut.

    Stattdessen wird laviert und gewunden, über Flüchtlinge, Asylbewerber, Serbien, Ghana und den Kosovo schwadroniert, aber keiner traut sich, über Deutsche und Deutschland zu sprechen. Armselig.

  22. In der ganzen Diskussion über „Flüchtlinge“ sollte man diesen Sammelbegriff strikt zurückweisen mithilfe der offiziellen Begründung durch die Definitionen von UNHCR:

    http://www.unhcr.de/questions-und-answers/fluechtling.html

    Dort wird klar unterschieden zwischen echten Flüchtlingen und „Wirtschaftsmigranten“:

    Wie unterscheidet die UNHCR zwischen Flüchtlingen und Wirtschaftsmigranten?

    Ein Migrant verlässt seine Heimat üblicherweise freiwillig, um seine Lebensbedingungen zu verbessern. Sollte er zurückkehren, genießt er weiterhin den Schutz seiner Regierung. Flüchtlinge hingegen fliehen vor drohender Verfolgung und können unter den bestehenden Umständen nicht in ihr Heimatland zurückkehren.

    Kriterium ist also die Rückkehrmöglichkeit ins eigene Land!

    P.S. Ersetzt man also Wort „Asylschmarotzer“ durch „Wirtschaftsmigrant“ dann ist man auf der sicheren Seite! 🙂

  23. Gerade hat man sich morgens noch darüber gefreut, in einem Aufmacherbild (FKK) endlich mal etwas Erfreuliches zu sehen – und nicht die sattsam bekannten Hackfressen und, bis auf den kleinen Kasten oben links, auch keine Bereicherungssubjekte jedweder Art, da wird man nachmittags wieder brutal auf den Boden der Realität zurückgeholt:

    Die Hackfressen Merkel und Kauder, das Gespenst von Borkum, Hackfresse Prantl, und auch diese nicht besonders helle Ursula Heller (die recht eigentlich auch eine ziemlich dumme Nuß ist). Nicht in dieses Schema passen die typische Funktionärsvisage dieses OB Jung (bisher unbekannt) und die doch recht hübsche Bilkay Öney (wenigstens keine Hackfresse).

  24. Ist eigentlich diese extraordinäre Haffinktenpost eine Billichversion der SZ? oder vom Lokus? oder dem Lügel?

  25. #30 Anita Steiner (11. Aug 2015 17:06)

    Wenn sie so ausländerfeindlich wäre, dann hätten die Padaniaregionen nicht die meisten steuerzahlenden Migranten.
    —————
    Gilt ähnlich auch für Deutschland. Offensichtlich sind wir auch Weltmeister in Ausländerfreundlichkeit. Oder, warum wohl wollen alle in das rechtslastige, unmenschliche, naziverseuchte Deutschland? – Sind das alles Hitlersympatisanten?

  26. Naja, Prantl ist ja auch einer der heftigsten Islamisierungsbefürworter und -vorantreiber, den es gibt…

    Der hat ja genug Kommentare abgeliefert, die die Straflosigkeit der Beschneidung gutheißen und er war sich nicht zu blöde, die Religionsfreiheit der Eltern über das Menschenrecht auf körperliche Unversehrtheit des Kindes zu stellen und das ganze dann auch noch als Minderheitenschutz zu verkaufen. Und das als Jurist! Obwohl…man muss heute schon tatsächlich Jurist sein, um dermaßen unlogisch und ideologisch „argumentieren“ zu können…

    Der Mann… Verzeihung, das Männchen ist gefährlicher als zehn Schiffsladungen Invasoren. Weil es da draußen reichlich Meschuggene gibt, die den Kerl ernstnehmen. Anstatt ihm eine Einweisung nahezulegen.

    Der wird als einer der ersten zum Islam übertreten, das ist mal sicher…

  27. Primitiv-aggressiver Pöbel-Linksextremist. Kein Wunder, daß so ein Geschmeiß mit kulturfernen Schmarotzern sympathisiert – gehört ja selbst dazu! Empfehlung an Prantl für die nächste ZwangsTV-„Diskussionsrunde“: Antifa-Trillerpfeife mitbringen (ist noch eine argumentative Steigerung von Fäkalsprache und Ins-Wort-Fallen).

  28. Orwells Farm der Tiere.
    Moralisch durch und durch verkommene Leute, die noch nie in ihrem irdischen Dasein einer wertschöpfenden Arbeit nachgingen, suhlen sich auf Kosten des deutschen Arbeitnehmers in ihren Moralfäkalien.

  29. Flüchtlinge sollen Europa zusammenbrechen lassen

    i

    Der Flüchtlingsstrom ist von den Kriegsnationen USA, Großbritannien und Frankreich systematisch herbeigeführt worden. Einerseits, um sich der historischen Verantwortung aus den Kolonialreichen zu entledigen und andererseits, um den USA ein Signal des perfekten Vasallen zu übermitteln.

    Von Henry Paul

    Die Strategie ist so einfach wie brutal: wenn Europa wirtschaftlich erfolgreich ist, wird es die Zwangsvereinigung zu den Vereinigten Staaten von EU und die Annexion der USA niemals zulassen. Also muss Europa mental, psychosozial, wirtschaftlich, sozial und bevölkerungstechnisch zerstört werden. Denn nur unter dem Mantel des großen Chaos wird Europa zwangsvereinigt werden können und nur dann wird Europa bis zum Kaukasus als US-Annexion hilflos bis abgewürgt für die USA in den neuen, großen Russland-Krieg ziehen.

    Das Flüchtlings-Problem ist kein solches. Es sind keine Flüchtlinge. Es sind aufgeforderte Zuwanderer, die über beeinflusste Menschenhändler erst abgezockt und dann zwangsrekrutiert werden, Europa zu bevölkern und ins Chaos zu stürzen. Wer annimmt, dass Furu-Olraben aus Sierra-Leone weiss, was in Deutschland vor sich geht, ist nicht ganz bei Sinnen. [weiterlesen]
    http://www.contra-magazin.com/2015/06/fluechtlinge-sollen-europa-zusammenbrechen-lassen/

    Der mediale Taliban der SZ-Prantl ist genau der Mediale Knecht, die Deutschland von innen heraus durch diese aufgenommen Scheinasylanten (rede nicht von syrischen Christen) sonder von den Muslimen, ruinieren wollen, und 60% der Deutschen füttern ihr Krokodil bis sie selbst aufgefressen werden

  30. wie wir mit Flüchtlingen umgehen sollen.

    Heute kamen mir 4
    Mufls in Reihe entgegen ohne auch nur das geringste Zeichen von Achtsamkeit.
    Ich hab den einen komplett mit der Hüfte weggebombt.

    Hatte er mal Kontakt mit ner Frau.
    Bin ich nicht freundlich?!

    Dazu noch Deutschkurs: Mach Platz, du A……ch.

    10m weiter noch eine Horde von denen.

    2 standen komplett versperrend im Weg.

    Die konnten aber gerade noch reagieren und zur Seite springen.

    So gehe ich um mit denen. Die oder Ich.
    Ich entscheide mich für “ICH“!
    Ich habe mir die nicht gewünscht. Die werden mir aufgehalst.

    Und….JA, CSU, Bürger, Demonstranten, Busfahrer, Geschäftsleute, tut was ihr könnt, um es ihnen hier so ungemütlich wie s geht, zu machen.

    Ich erwarte von denen Unterordnung.
    Und dann Tschüß!

    Integration nicht mehr.

    Chance vertan.

    Je mehr ich verbogen werden soll, desto mehr teile ich aus.
    Sonst ersticke ich noch.

    Prantl verfolgt deutschzerstörerische Ziele, wie s scheint.
    Nur er weiß, was für Kellerleichen er vergessen will.
    Diese Psychostörung ist ja schon weit verbreitet.

    Mir wäre so eine Haltung nur peinlich.

  31. Prantl lügt!
    Ghana ist eins der reichsten afrikanischen Länder mit vielen Bodenschätzen (Gold der Ashanti) und ohne Terror.
    Das liegt daran, dass es in Ghana kaum Moslems gibt, denn 75% des Landes sind Christen!

    ——————-

    Der amerikanische Kriegsveteran und Leader der „Arizona Anti-Islam Movement“
    JON RITZHEIMER plant eine weltweite Protestaktion gegen den radikalen Islam!

    “I got contacts in Canada, Australia, and all across Europe — everybody’s on board,”

    Attendees are encouraged to rally in front of any nearby mosque and to invoke their Second Amendment rights and come armed “in case [they] come under that much anticipated attack.” (He did not clarify who he worries might attack them.)

    Ritzheimer, who organized „The Rally for Free Speech“ outside a Phoenix mosque earlier this summer, has made a name for himself these past few months with his strong views about the inherent “evils of Islam.”

    http://www.phoenixnewtimes.com/news/phoenixs-jon-ritzheimer-plans-global-anti-islam-protest-7554126

    http://www.blu-news.org/2015/05/31/anti-islam-demo-in-arizona/

    Ist schon bekannt ob PEGIDA auch an der Protestaktion teilnimmt?

  32. Der Flüchtlingsstrom ist von den Kriegsnationen USA, Großbritannien und Frankreich systematisch herbeigeführt worden. Einerseits, um sich der historischen Verantwortung aus den Kolonialreichen zu entledigen und andererseits, um den USA ein Signal des perfekten Vasallen zu übermitteln

    Wenn dem so ist haben sich die Regierigen von England und Frankreich aber ne massive Laus ins Fell gesetzt denn dort ist der Widerstand gegen die Invasoren ungleich höher als hier in Buntland.

  33. Linke Dummschwätzer haben doch zur Zeit Hochkonjunktur,aber das ist eigentlich gar nicht so schlimm, weil, je lauter die Bellen,desto mehr zeigen sie doch,daß ihre Vorstellung von Mulitkulti und Buntland nicht aufgeht.
    Diejenigen,die sich weiterhin kritsch äussern, werden dies auch weiter tun und animieren dadurch auch viele andere skeptische Menschen,ihre Meinungen kund zu tun..
    Lasst die Dummschwätzer und Schmierfinken der Polithörigen Presse ruhig so weitermachen,desto eher stumpft auch der Schlafmichel gegenüber diesen Äusserungen und Meinungen ab.Es wird ja täglich,das Gegenteil davon bewiesen,was die Zwangsgebührensender und Lügenpresse so Seifenopermässig in den Äther blasen…

  34. #16 Hammelpilaw (11. Aug 2015 16:48)

    Eine Frage: Wie vielen „Räffjutschieß“ gibt dieses verquollene Teiggesicht Kost und Logis?

    ##########

    Diese Frage hat ihm schon mal Roger Körper bei Günther Jauch gestellt.
    Prantl was not amused.

  35. #25 Heta (11. Aug 2015 16:57)

    Prantl lügt (…) Auch eine beliebte Muslimmasche: Etwas behaupten wohl wissend, dass die Mitdiskutanten live nicht in der Lage sein werden, das Behauptete richtigzustellen.

    Wichtiger Punkt. Ebenfalls bemerkenswert: Viele nüchterne Realisten kommen gar nicht auf so eine Schnapsidee (zu lügen), weil sie wissen, daß sie spätestens nach einer Sendung widerlegt werden.

    Aber Prantls, Ideologen und Moslems – die eine große Schnittmenge haben – sind vollkommen schamfrei. Was auch zu der Schnittmenge gehört.

  36. der Giftnickel Prantl schaut morgens in den Spiegel und der Tag ist versaut.
    Habe mit „Geschäft mit Asyl“ gesucht ein Milliardenmarkt in dem sich die Schleppermafia und die Immobilienhaie goldene Nasen verdienen.
    Da fällt auch für die Asyljubler und die Medienschmieranten mancher Euro ab. Der Glaube an die Selbstlosigkeit der Asylantenschlotzer und an den Osterhasen decken sich.

  37. #43 Ost-West Fale (11. Aug 2015 17:30)

    Soll natürlich heißen Roger Köppel, nicht Roger Körper

  38. #39 Anita Steiner (11. Aug 2015 17:19)
    Flüchtlinge sollen Europa zusammenbrechen lassen
    […]

    In der Tat hat man den Eindruck, wir erleben – wenn man den „Verschwörungstheorien“ glauben kann – ein weiteres Menschenzooexperiment, wie man es schon so oft in der Menschheitsgeschichte versuchte und es jedesmal mit Millionen Toten und verwüsteten Landstrichen endete.

  39. Der Prantl ist doch wirklich schwer krank.

    Ich wüsste auch nicht, was an ihm so gutmenschlich wäre? Wieviel von seinem üppigen Salär spendet er denn für Afrika? Wieviele Flüchtlinge hat er in seiner Villa schon untergebracht auf eigene Kosten?
    Also ein Karl-Heinz Böhm, ein Albert Schweizer oder eine Mutter Terresa ist er sicherlich nicht.

  40. #38 18_1968
    der Focus klärt auf:wird schon wieder gelogen. Es mag ja einige geben, die ein modifiziertes Händy haben.
    Wisavis vom Bozner Bahnhof hatte ich einen neuen AKU für eine Freundin gekauft, da waren vor mir drei Neger
    aus Ghana ,die das neuste Samsung Galaxy gekauft haben, bar in Scheinen , 740 Euro das Stück.

  41. Wenn ich das Wort „Flüchtlinge“ lese/höre, kriege ich schon Zustaände.
    Gegen Flüchtlinge hat keiner was einzuwenden, aber das Asylbetrügergesoks versucht man uns als solche zu verkaufen. Schlimm, schlimm – das wird ein böses Ende geben.

  42. @Chrmenn, wenn ich die Zahlen lese, wird mir Angst und Bange. Aber da fällt mir ein weiser Spruch ein:
    die Erde braucht uns nicht, wir sie aber schon.
    Wenn das doch nur in die Köpfe der klugen und nicht so schlauen Leute gelangen könnte. Ich bin alt, bin im letzten Lebensdrittel angekommen, aber was wird mir unseren Kindern?

  43. Prantl ist doch total unterqualifiziert. Den kann man gleichstellen mit einem Analphabeten.
    25 Jahre – da waren so viele Parteien dran, in verschiedensten Koalitionen. Jetzt ist die CDU an allem Schuld. Der und seine Flüchtlinge, ein anderes Thema hat der auch nicht mehr. Und so einer ist in einer leitenden Stellung. Da weis man ja gleich was man von so einer Zeitung zu halten hat. Werbeblatt. Der sollte mal bei einem Benimmkurs mitmachen.

  44. Anfrage an die „Süddeutsche Zeitung“.

    „Herr Prantl, wieviele Flüchtlinge nehmen Sie bei sich auf ?“

    Was daraus wurde:
    https://guidograndt.wordpress.com/2015/06/03/scheinheiligkeit-der-mainstream-journalisten-wie-viele-fluchtlinge-nehmen-sie-bei-sich-zu-hause-auf-herr-prantl-suddeutsche-zeitung/

    Hier zeigt sich die Bigotterie und Doppelmoral einer Elite, die den einfachen Bürger in die Pflicht nehmen will, aber selbst in ihrer persönlichen Komfortzone nicht gestört sein will!

  45. Deutschland erwartet erheblich mehr als 400.000 Asylbewerber
    http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2015/08/11/deutschland-erwartet-erheblich-mehr-als-400000-asylbewerber.html#.VcofMa1YpxA

    Man kann schon mal Neugierig sein , wie lange der Troikarolator Schäuble seine schwarze NULL halten kann,
    aber vielleicht bekommt ja Seehofer aus Brüssel grünes Licht für die ausländerfeindliche PKW-MAUT!!
    Wer glaubt, dass die Mauteinnahmen für die BAB-Infrastruktur herhalten, der wird sich täuschen, vorher bricht eine
    Brücke zusammen, wenn 300 Neger darüberlaufen.

  46. Man sollte diesen Prantl in ein 300-Seelen Dorf unterbringen mit ein wenig Ackerland und dazu 3000 Flüchtlinge und dann eine große Mauer oder Zaun drumherum.

    Focus schreibt heute:
    Massenschlägereien und Hinterhalte gegen Polizei – „Bei Clans hilft nur Gewalt“

    Die Polizisten tuen mir leid, normalerweise müsste der Prantl die Schläge kassieren

  47. Mit den 25 Jahren „Scheißpolitik“ hat der Alpenprawdachef doch absolut Recht!
    Ich habe jedoch keinen Zweifel, dass eine Politik im Sinne Prantels noch wesentlich schlechter gewesen wäre.
    So what!

  48. das Schlimme ist doch, daß Leute in dem sogenannten „Qualitätsmedien“ diese Prantels in die Runden einladen. Sie wollen doch das normale Volk, von dessen Gebühren sie leben, provozieren. Die wissen doch genau, was der für Ansichten verbreitet. Wobei mich beim BR nach der Ramadanwoche nichts mehr wundert. Es wäre an der Zeit, daß es ein Volksbegehren zur „Sauberhaltung des Rundfunks“ gäbe.

  49. Das Geschwafel von „Einer Weltstadt mit Herz“ find ich geil, nur vergessen die Linksspinner, dass eine Weltstadt, die ein Herz für den Islam hast, definitiv kein Herz für Nichtmoslime. Frauen und Kinder hat!

    Ja, ja und immer sind die „bösen“ Rechten daran Schuld, mit ihrer realistischen Einschätzung der aktuellen politischen und gesellschaftlichen Lagen machen sie nämlich die Multi-kulti-utopie der Linken kaputt!

    Als echte Recht kann ich nur sagen, dass den typische Rechten asoziales und kriminelles Verhalten am meisten stört und eine total verfehlte linke Immigrationspolitik hat es geschafft, das nun viele Menschen asoziales und kriminelles Verhalten mit bestimmten „Ausländergruppen“ gleich setzen. Gut gemacht Linke, ihr habt dieses Problem erst geschaffen!

    Mittlerweile sind schon nichtmuslimische Asiaten der Meinung, dass Muslime einfach nur faule Schmarotzer sind und nur vom Staat leben.

    Man hat es uns Rechten aber sehr einfach gemacht als „Rächer der Arbeitslosen und der kleinen Leute“ dazustehen, denn wir scheinen sowieso die einzigen zu sein, die sich für ihre Belange interessieren. Ein sicheres Umfeld sollte auch für Arbeitslose und keine Leute gewährleistet werden und auch ihre Sorgen und Nöte sollten gehört werden, sollte eigentlich selbstverständlich sein! Aber anstatt dessen werden sie mit asozialen und kriminellen überproportional „bereichert“, es ist einfach nicht fair gegenüber Menschen, die sowieso schon mehr Probleme haben, als der Rest der Gesellschaft!

    Zu Abschuss: Kirchen sind nicht aus Mangel an Gläubigen überflüssig geworden, sondern weil viele Gläubige mittlerweile gemerkt haben, dass sich „ihre“ Kirche nicht für sie interessiert und nicht nach christlichen Werten agiert (z.B. vertuschte Pädophilieskandale, Islamophilie, usw.).

  50. Das ist ein gutes Zeichen. Die Nerven liegen blank bei Prantl und Konsorten – und dies völlig zu Recht.

  51. Die Meinungsgesinnungspolizei schlägt im Auftrag von Maasen zu.

    „Asylbegehrende Bereicherer“: Facebook sperrt Pegida-Frontfrau – weil sie gegen Flüchtlinge hetzte
    http://www.focus.de/politik/videos/asylbegehrende-bereicherer-facebook-sperrt-pegida-frontfrau-weil-sie-gegen-fluechtlinge-hetzte_id_4872084.html

    Deswegen werde ich mir nie einen Facebook -Ac einrichten.Dieses Fratzenbuch
    ist etwas für die Schwaigers und andere linke Dünnschissabsonderer.
    Ich pflege meine Freundschaften beim Kaffekränzchen.Der Datensammlermafia, was anderes ist Facebook nicht, braucht
    nicht zu wissen, mit wehm ich an unseren Stammtisch sitze. Ein Bekannter von mir provoziert gegen Schgwaiger schon lange
    seinen Rausschmiss auf Facebook. Er sagt, dann brauche ich nicht die unnötige Abmeldeprozedur zu machen.
    und wenn sie nicht Alle Daten dann vollständig löschen, dann haben sie eine Klage am Hals die sich gewaschen hat.

  52. #64 darkness
    Das Geschwafel von „Einer Weltstadt mit Herz“ find ich geil, nur vergessen die Linksspinner, dass eine Weltstadt, die ein Herz für den Islam hast, definitiv kein Herz für Nichtmoslime. Frauen und Kinder hat!
    Hier ein Beispiel, das das bestätigt.
    Im der Tübinger Gruppenvergewaltigung hat die Staatsanwaltschaft nun Anklage erhoben. Zur Erinnerung für den geneigten Leser und auch für den ehemaligen Staatsanwalt und ehemaligen Küchenhelfer des Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts aus der Weltstadt mit Herz die Personenbeschreibung der damals noch unbekannten Täter: Die Männer dürften sich vor und eventuell auch nach der Tat bei der Party in der Hermann-Hepper-Halle aufgehalten haben, so die Polizei. Sie sollen zwischen 20 und 30 Jahre alt sein. Alle hatten kurze, dunkle Haare und sprachen deutsch, untereinander jedoch in einer ausländischen Sprache.
    http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/tuebingen_artikel,-24-Jaehrige-hinter-der-Hepper-Halle-vergewaltigt-_arid,297041.html
    Es ist ja schon sehr herzlos, wenn so ein Demagoge uns den Islam, eine von unserer Wertordnung aus gesehen durch und durch verbrecherische Ideologie, als Teil Deutschlands aufschwätzen will. Politik muss von Tatsachen ausgehen und nicht von einer gestörten Wahrnehmung der Wirklichkeit, wie sie bei unseren Bundespräsidenten häufig anzutreffen ist. Diese Tatsachen sprechen eine deutliche Sprache.

  53. OT

    Hurrah, die Einquartierungsparty beginnt:

    „Der Oberbürgermeister von Salzgitter, Frank Klingebiel (CDU), hat sich dafür ausgesprochen, das Grundrecht auf Eigentum vorübergehend einzuschränken. Wegen des starken Zustroms von Asylbewerbern müsse es künftig möglich sein, diese auch in leerstehenden Privatwohnungen unterzubringen, sagte Klingebiel dem NDR. Dies sei nur „unter Einschränkung des Grundrechtes auf Eigentum“ möglich.
    Die Besitzer sollten mit einer Zahlung entschädigt werden. Von der Bundesregierung und den Ländern forderte der CDU-Politiker „Gesetze zur Bewältigung einer Notlage“. So müsse es künftig möglich sein, gesetzliche Vorgaben im Bau-, Vergabe- und Haushaltsrecht abzuschwächen, um schnell neue Asylunterkünfte zu bauen.“

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/buergermeister-bringt-zwangsenteignungen-ins-spiel/

  54. OT

    11 August 2015, 15:12
    „“Birgit Kelle erwirkt Einstweilige Verfügung gegen den ‚Spiegel‘
    Das linke Magazin hatte wahrheitswidrige Zitate über die Autorin nach einer „Püttmann-Studie“ verbreitet. Bekannte Publizistin und Familienrechtlerin Birgit Kelle kündigt an, zukünftig gegen Hetze und Rufschädigung intensiver vorzugehen als bisher…““
    http://www.kath.net/news/51623

  55. Zum Glück lese ich die Alpen-Pravda schon seit einigen Jahren nicht mehr und habe auch meine Eltern überredet, sich von diesem linken Hetzblatt zu trennen. So lange Prantl und Konsorten die Geschicke „einer der größten überregionalen Zeitungen Deutschlands“ bestimmen, ist sie leider unlesbar. Lügenpresse in Reinkultur von linken Dummschwätzern verbreitet.

  56. Unfassbar diese verbohrte Ignoranz.

    Wenn Menschen aus zivilisierten Staaten diese mit einer ihnen angedachten Souveränität ausstatten und bewahren möchten wird kein Prantl dieser Welt das mit seinen Verunglimpfungen und Beleidigungen ändern, geschweige denn verhindern können

    .

  57. Und wie immer fehlt die Auskunft, wie viele Neger Prantl in seinem Haus schon aufgenommen hat.

  58. In welchem Paralleluniversum lebt dieser linke Wirrkopf eigentlich?

    Nun, ganz abgesehen davon, dass Prantl kein Linker, sondern ein Linksgrüner ist.
    Es ist zu bezweifeln, dass er ein Wirrkopf ist – der erfüllt nur seinen Auftrag.
    Inzwischen dienen Linksgrüne der Wirtschaftslobby und der Asyl-Industrie / -Mafia noch eifriger als so genannte „bürgerliche“ Parteien.

    Verwunderlich ist nur, dass jemand solchen Idioten beschäftigt.
    Seine blöden Ergüsse sind doch keinen Cent wert.

  59. hija super, ich als Rheinländer lache mich fast Tod über diesen „Idioten“ . Vor Monaten hatte ich ein sogenanntes Probeabo, supi. Ich habe in meinem ganzen Leben einen solch verblödten selbstgerechten journlisten,gelesen wie in der SZ. Dafür aber betteln Sie jede Woche 3x in Abo abzuschliessen, den armen geht das Geld aus, niemand will die mehr lesen, naja wer will sich schon täglich anlügen lassen?

  60. Wenn ich mir den Prantl so anschau, der macht mir den Eindruck, als leide er unter einer Zwangs-Wunschvorstellung, er sei noch immer Staatsanwalt und könne als solcher alle einsperren, die keine Linksradikalen sind wie er.
    Anderen „anti-koranische Tollwut“ zu unterstellen – Prantl selbst ist offenbar ein Tollwut-Opfer, halt einer ganz anderen Richtung. Wie der das macht, dass ihm bei seinen Hasstiraden der Geifer nicht ständig aus dem Mund trieft, ist eh ein Wunder.

  61. Heribert Prantl war etliche Jahre Richter und Staatsanwalt. Allein dieses factum solle beim Schauen dieses Videos einem jeden Einheimischen den Atem gefrieren lassen.

    Richter – Staatsanwalt – Chefredakteur. Dies wäre zu Zeiten Hitlers noch eine viel idealere Voraussetzung für den skrupellosen Posten eines Reichspropagandaministers gewesen, als Joseph Goebbels diese jemals hatte.

    Und nicht nur das. Der Heribert hat, genauso wie der damalige Joseph „katholische“ Wurzeln, und schielt dennoch genauso intensiv nach dem Islam. Der eine hofierte damals den Großmufti von Jeruslem, der andere hofiert heute den Grosmufti von Penzberg.

    Und:

    Der Joseph hatte sich während des Kapp-Putsches für eine „rote Revolution im Ruhrgebiet“ begeistert. Und der Heribert? Wie auch dem Joseph wäre dem Heribert eine ganze Reihe von solchen „roten Revolutionen“ am liebsten, wenn diese gezielt gegen bestimmte einheimische Bevölkerungsgruppen durchgeführt würden – am besten gleich blutrot…

  62. Blödes Gewäsch darüber, dass aus rechtstaatlichen Gründen jedem Flüchtling ein Marsch durch die Gerichtsinstanzen möglich sein muss:

    Dazu BundesVerfassungsgericht 2009: „19 Abs. 4 GG gewährleistet effektiven und möglichst lückenlosen richterlichen Rechtsschutz gegen Akte der öffentlichen Gewalt (vgl. BVerfGE 67, 43 ; stRspr). Dabei fordert Art. 19 Abs. 4 GG keinen Instanzenzug.“

    Es ist also möglich, die Rechtsmittel gegen eine Abschiebungsverfügung einzuschränken.

  63. Übrigens kennt das Bundesverfassungsgericht selbst ein solches abgekürztes Verfahren, indem nämlich Verfassungsbeschwerden, die offensichtlich unbegründet sind, nicht zur Entscheidung angenommen werden,

  64. Schlimm, dass der SZ-Leserschwund viel zu langsam und zu spät greift, um diesen Wirrkopf – wie sehr bald schon seinen journalistischen Nachwuchs – finanziell in die bereicherten Stadtviertel zu verbannen, in denen er sich dann von den örtlichen Asyl-Warlords ein letztes Stück Sicherheit und Lebensqualität erbetteln kann…

  65. Vor Monaten hatte ich ein sogenanntes Probeabo, supi. Ich habe in meinem ganzen Leben einen solch verblödten selbstgerechten journlisten,gelesen wie in der SZ.
    #75 dino7x

    Ähnliche Erfahrungen hat auch Till Schneider gemacht und berichtet darüber in seiner Serie „Mein Abschied von der Süddeutschen“ in fünf brillanten, witzigen Artikeln:

    Und das ist natürlich auch der Grund für meine Kündigung: Hat man den General-Algorithmus eines Blattes einmal geknackt, dann könnte man dieses Blatt ab dato auch selber schreiben, wenn man nichts Besseres zu tun hätte. Denn der Algorithmus besorgt ja die Umrechnung allen Geschehens in das entsprechende Weltbild, und zwar – entscheidender Punkt – vollautomatisch und anstrengungsfrei.

    Und was die SZ angeht, kann ich sagen: Nirgendwo sonst als bei ihr hätte ich „political correctness” derart gründlich erlernen können.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/mein_abschied_von_der_sueddeutschen_1

  66. Hier eine kleine Kostprobe aus Teil 4. Till Schneider nimmt einen typischen SZ-Artikel, hier von Roland Preuß, nach allen Regeln der Kunst auseinander:

    An dieser Stelle meiner Intensivlektüre platzte mir leider der Kragen, doch will ich versuchen, auch die restliche Analyse mit der gebotenen Sachlichkeit durchzuziehen. Also: Wir haben in diesem Absatz – wie schon für den ganzen Artikel – eine sog. „beruhigende Eingangsfeststellung à la SZ”. Hier des Inhalts, dass „wohlgemerkt” nur eine „klare Minderheit” der Neuankömmlinge auf Hartz IV angewiesen sein werde. Damit ist erneut gesagt, dass (siehe oben) „weiterhin alles genau so sicher sein wird wie bisher, WENN wir nur gemeinsam …”; gleich danach aber werden „viele” Zuwanderer chancenlos bleiben auf dem deutschen Arbeitsmarkt.

    Und wovon werden die dann leben? Nicht von Hartz IV? Vielleicht dann doch nur von Kindergeld? Oder gar von Kriminalität? Man erfährt es nicht. Wohl aber erfährt man, dass diese „Herausforderung” (neudeutsch für alles von „Riesenproblem” bis „komplett unlösbar”) „nicht allein durch 100 neue Integrationskurse oder 1000 zusätzliche Sozialarbeiter” zu bewältigen ist.

    Aha. Und womit ist sie dann zu bewältigen? …

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/mein_abschied_von_der_sueddeutschen_4

  67. Hab mir das Video nicht angeguckt, weil ich sonst gesundheitlichen Schaden nehme.
    Aber seinen Vortrag (auf PI http://www.pi-news.net/2014/01/sz-prantl-das-matthaeus-evangelium-ist-nicht-das-stuerzenberger-evangelium/) soeben bis zu diesem Absatz-Wechsel quergelesen (im Detail reingezogen überleb ich das nicht):

    – – – – – – – – – –

    (…) Vielleicht ist daher ein anderes Wort besser als Toleranz. Dieses andere Wort, das mir lieber ist als Toleranz, ist Respekt. Ich denke, Integration basiert auf dem Respekt voreinander. Altbürger und Neubürger, türkisch- und deutschstämmige Menschen, Christen, Muslime, Agnostiker und Atheisten müssen Respekt voreinander und füreinander haben. Das vor allem macht eine gute Stadtgesellschaft aus. Dann entsteht Integration.

    Mir ist das Wort Respekt also lieber als das Wort Toleranz. (…)

    – – – – – – – – – –

    Anstatt etwas auszuhalten, gewähren lassen, zu erdulden (Toleranz) steht plötzlich Respekt(!)
    Ja geht’s noch Herr Prantl? Sie Demagoge und Christenmenschen-Hasser! Hinter jedem Deutschen, der ihrem Weltbild nicht folgen will, sehen Sie einen Nazi!

    Respekt? Vor einem diktatorischen Gesellschaftssystem das sich als Religion tarnt? Gegründet von einem Massenmörder der eine Sechsjährige heiratet und sie mit neun dann defloriert? Seine Lieblings-Kamelstute soll er ebenfalls begattet haben?!?

    Mit Verlaub, aber diese „Religion“ geht mir am Allerwertesten vorbei! Die ignoriere ich, mit dieser will ich einfach nix zu tun haben! Und wenn sie mir optisch und akustisch zu nahe kommt, äußere ich mich entsprechend.

    Religion ist und bleibt Privatsache!

    Respekt hab ich beispielsweise vor meiner Großmutter, die vor hundert Jahren sieben Kinder mit sozusagen NIX aufgezogen hat!

Comments are closed.