imageElton John [l.] ist außer sich. Der britische Popsänger besitzt ein Haus auf der Giudecca-Insel, ist erklärtermaßen homosexuell und verteidigt das Recht auf die Adoption von Kindern auch für gleichgeschlechtliche Paare. Ein Horror für Venedigs neuen Bürgermeister Luigi Brugnaro [r.]. Und weil das ein Horror für den 53-jährigen Unternehmer, Selfmademan und Gründer einer eigenen rechtspopulistischen Parteiliste ist, verbietet er in Venedigs Schulen jene Schulbücher, in denen gleichgeschlechtliche Paare „verherrlicht“ werden, wie er es nennt.

Schulbücher, so Bürgermeister Brugnaro, in denen „die natürliche Familie“ mit schwulen Beziehungen gleichgestellt wird, „will ich nicht mehr haben“. Auch die Gender-Theorie, wonach es neben Mann und Frau noch verschiedene andere Geschlechtertypen gibt, darf Brugnaro zufolge nicht mehr in Schulbüchern auftauchen.

Während Elton John von „Sexrassismus“ spricht, applaudieren viele Katholiken und rechte Parteien Venedigs Bürgermeister. Brugnaro zog am 15. Juni nach den Kommunalwahlen ins barocke Rathaus am Canal Grande ein. Ein ungemein sympathisch wirkender Polterer. Er klopft Besuchern gern jovial auf die Schulter, hat für jeden ein freundliches Wort und gibt sich volksnah… (Geht doch! Siehe Stuttgarter Nachrichten und eine erboste taz!)

image_pdfimage_print

 

71 KOMMENTARE

  1. mille grazie

    und Elton John könnte ja eine Schwulen Benefizveranstaltung auf Lampedusa für die ganzen Neger geben. Da würde er mal was Sinnvolles machen vielleicht überlegt es sich der ein oder andere Neger dann doch weiter nach zentral Europa zu wollen!

  2. Grossartig, dass mal einer die Homo – Lobby zu provozieren wagt, hätte ich den Italienern gar nicht zugetraut. Abgesehen davon, dass ein deutscher Bürgermeister gar nicht die Kompetenz hat, in Schulbuchangelegenheiten einzugreifen, ist die Sache im gegenderten und verschwulten Bunzelland gar nicht denkbar.

  3. Luigi Brugnaro hat übrigens niemanden der homosexuell ist angegangen, beleidigt oder verurteilt, sondern lediglich klargestellt, dass er dem Lebensmodell „heterosexuell“ den Vorrang gibt, weil daraus übrigens weit über 95% der Kinder hervorgehen.

    Toleranz bedeutet, dass man jemanden der anders ist oder sein will unbehelligt lässt und nicht diskriminiert, es bedeutet nicht, dass man seine Normen demjenigen anpassen muss.
    Die Natur diskriminiert Homosexuelle, weil ein homosexuelles Paar eben niemals gemeinsame leibliche Kinder bekommen kann. Die Betroffenen können sich dann gerne bei Natur und Evolution bedanken und beschweren.

  4. „Sexrassismus“, was für ein Begriff. Mal gespannt, wer sich alles zur „Rasse“ erkären läßt. Da wird der Begriff noch eine inflationäre Renaissance erleben. Stelle mich schon mal gedanklich auf die „Rasse-Frauen“ ein 🙂

  5. #4 schrottmacher (25. Aug 2015 11:53)
    Na, DAS ist doch mal ein Kommentar, den ich so, wie er da steht, gerne „liken“ würde. Leider geht das aber hier auf dieser platten Form so nicht. Schade! 🙁

  6. Der Schwulen-Hype, den wir in den letzten Jahren erleben, hat etwas damit zu tun, dass weiße einheimische Frauen zukünftig für eingewanderte Neger und Araber „zur Verfügung stehen“ sollen.

    Die weißen europäischen Männern sollen dann auf die Homosexualität als „Trostpflaster“ verwiesen werden.

  7. Heute braucht man ja schon echt Mut dazu, sich als Heterosexueller zu bekennen. Die TV-Anstalten tragen ja kräftig dazu bei, indem sie permanent Schwuchteln herausstellen: als Moderatoren mit eigenen Sendungen (Kretschmer, würg!), oder als Juroren in diversen anderen Shows! (ich will diese TypInnen jetzt nicht alle aufzählen.)
    Immer wieder schaffen es diese Minderheiten sich als meinungsprägend in der Vordergrund zu drängen! Nur die Mehrheit mit normalem Empfinden ( bzgl: Genderwahn, „Asyl“-Problematik, Medienzensur, Islamterror in unseren Städten) stellt sich dabei immer bescheiden hinten an.
    Also, wie sagte es BAP so schön (mit dem Gutmenschchen Niedecken an der Front: Arsch huh, Zäng ussenander! (ARSCH HOCH, MAUL AUFMACHEN!)

  8. Es wird Zeit das VENEDIG iSSlamisch bereichert wird.
    Die „Religion des Frieden“ wird sich liebevoll der Schwulen dort annehmen.
    Wie sie es in nächster Zeit auch in DEUTSCHLAND tun wird!
    Deshalb werden von den Pädogrünen die 100Tausende hauptsächlich jungen muselmanischen Zudringlinge so begeistert begrüsst!

  9. Ein ungemein sympathisch wirkender Polterer.


    Huch! GENAU DAS ist das Bild, das ich vom Autor dieses Artikels im Kopf habe.
    🙂

    @schrottmacher:

    Toleranz bedeutet, dass man jemanden der anders ist oder sein will unbehelligt lässt und nicht diskriminier

    Genau!

    Außerdem gehört zu Toleranz auch, dass man etwas nicht leiden kann. Sonst ist es keine Toleranz sondern Sympathie.

    Kann jeder selber austesten, indem er zu Freunden oder seinen Eltern sagt: „Ich toleriere euch in meiner Wohung“. Die sind wahrscheinlich etwas pikiert und fühlen sich nicht sonderlich willkommen.

  10. Hat absolut Recht, der OB.

    Homosexuelle sollen genauso frei leben können wie andere Behinderte. Niemand würde Behinderten diese Freiheiten nehmen wollen. Aber niemandem würde es auch einfallen, Behinderung zu verherrlichen. Warum also wird das mit der Homosexualität getan?

  11. # 2 fiskegrating

    Es lebe die Intoleranz.

    Zwar wurde die ignorantia invicibilis immer schon toleriert, aber eben der Ignorante, aber nicht damit auch schon dessen, in diesem Fall widernatürliche Ansichten, die, weil wider der Natur (#4 Schrottmacher ), damit auch ir-ratio-nal sind (rationis autem prima regula est lex naturae, Thomas s. t. I-II, q. 95, a. 2).

  12. Diese Schwulsein-Verherrlichung wird sowieso langsam unerträglich.

    Schön, dass es sich bald ausgeschwult hat, wenngleich auch vorerst nur in Venedig und leider (noch) nicht bei uns.

  13. Ich hoffe, daß so ein Krampf in unseren Schulbüchern nicht drin steht. Sonst müssen in Zukunft noch mehr Kinder zum Psychiater.

  14. „Sexrassismus“ – Mein Fresse, solchen Typen fällt auch immer noch Absurderes ein!

    Wirklich berauschende Familienverhältnisse: „der gemeinsame Sohn von Elton John und David Furnish … Beide kommen als leibliche Väter in Frage; sie selbst wissen nicht, wer es ist.“, dazu noch als Patentante die abstoßende Schreckschraube ‚Lady Gaga‘ (Wikipedia). Doch diesem Vogel genügt es längst nicht, per Leihmutterschaft mit seinem Partner 2 Kinder zu besitzen, er muss sie auch noch vor allen möglichen Boulevard-Wichsblättchen zur Schau stellen, (siehe Internetsuchmaschinen) – widerlich!
    U. wer derartiger Lebensweise nicht jubilierend huldigt, der wird kurzerhand des „Sexrassismus'“ angeklagt.

    Vielleicht machen sich die Venezianer verständlicherweise bereits Gedanken über eine Bürgermeisteralternative: „Ihre Zukunft sieht der Bürgermeister…allein im Tourismus. Dass die Lagunenstadt … „zu einer Art Disneyland verkommt“, stört Brugnaro in keiner Weise. Dass immer mehr Venezianer aus der Altstadt wegziehen stört ihn auch nicht … Für Brugnaro ist das der natürliche Lauf der Dinge Venedigs.“

  15. Im deutschen TV vergeht nicht ein einziger Tag, an dem nicht mindestens ein Schwuler zu sehen ist!
    Sie sind dann für Filmkritiken, Bücherrezensionen oder Meinungsforscher tätig. Schwule werden ganz gezielt in die Öffentlichkeit getragen!
    Mit wird auch sofort ZDF-Experte, wenn man sich als Fußballer outet …

  16. #5 schrottmacher (25. Aug 2015 11:53)

    Luigi Brugnaro hat übrigens niemanden der homosexuell ist angegangen, beleidigt oder verurteilt, sondern lediglich klargestellt, dass er dem Lebensmodell „heterosexuell“ den Vorrang gibt, weil daraus übrigens weit über 95% der Kinder hervorgehen.

    Toleranz bedeutet, dass man jemanden der anders ist oder sein will unbehelligt lässt und nicht diskriminiert, es bedeutet nicht, dass man seine Normen demjenigen anpassen muss.
    Die Natur diskriminiert Homosexuelle, weil ein homosexuelles Paar eben niemals gemeinsame leibliche Kinder bekommen kann. Die Betroffenen können sich dann gerne bei Natur und Evolution bedanken und beschweren.

    Das ist ein guter Kommentar, dem kaum etwas hinzuzufügen ist!
    Diese Haltung unterscheidet uns vonden Mohammedanern bzw. sollte sie es tun! „Streng- und Sprenggläubige“ hängen Schwule und Lesben auf oder werfen sie von Hausdächern! In unseren zivilisierten Ländern können sie dagegen leben wie siel wollen! Ihnen müssen aber keine Kinder anvertraut werden (außer ihren eigenen, so sie welche aus heterosexuellen Beziehungen haben)! Mit welchem Recht denn? Wie sie richtig bemerken haben im Tierreich schwul lebende Partner eben keine Nachkommen! Und das ist gut so!

  17. Der verlinkte taz-Artikel ist ja wohl völlig verdreht.

    In diesem wird dem Bügermeister ein „Volkserzieherischer Auftrag“ kritisierend zur Last gelegt.

    Da wildert er wohl für die taz zu sehr vor deren eigener Haustür.

  18. #27 Thomas_Paine (25. Aug 2015 12:41)

    Da bekommt der Schlagertitel „A Revederci Roma“ doch eine ganz andere Bedeutung.

  19. ot

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Polizeitaucher-suchen-Messer-im-Maschsee

    Polizeitaucher der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen suchen im Maschsee nach einem Messer.
    Es soll im Zusammenhang mit einer brutalen Auseinandersetzung stehen, die sich bereits am 11. Juni dieses Jahres am Rudolf-von-Bennigsen-Ufer ereignete. Ein 28-Jähriger war dabei von drei Männern angegriffen und mit einem Messer verletzt worden.

    —————————————–

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Thomas-de-Maiziere-CDU-besucht-Aufnahmelager-Friedland-in-Niedersachsen

    Das ehemalige Grenzdurchgangslager im Landkreis Göttingen wird seit Januar 2011 als Erstaufnahmeeinrichtung genutzt, davor war es Anlaufpunkt für Spätaussiedler und jüdische Zuwanderer.

    Es hat eine Kapazität von 700 Betten. Wegen des hohen Zustroms an Flüchtlingen nach Deutschland müssen derzeit aber auch viele Menschen in Zelten, Mietcontainern und in angemieteten Hotels leben.

    Dadurch wurde die Kapazität auf derzeit rund 1370 Betten erhöht.

    Dann mussten aber sogar zum Teil mehr als 2000 Menschen untergebracht werden. Jetzt sind dort mehr als 3000 Menschen in der Einrichtung untergebracht, sagte Lagerleiter Heinrich Hörnschemeyer am Dienstag.

    Derzeit liege die Zahl bundesweit schon bei mehr als 336.000, während es im Gesamtjahr 2014 rund 203.000 Anträge waren. In der vergangenen Woche hatte de Maizière die Prognosen für das laufende Jahr von 450.000 auf mehr als 800.000 Flüchtlinge nach oben korrigiert.

    Am 24. September wollen Bund und Länder ihr weiteres Vorgehen bei einem Flüchtlingsgipfel beraten.

    ——————————-

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-in-leipzig-wollen-nicht-nach-heidenau-a-1049649.html

    Nach den rechtsextremen Krawallen wehren sich in Leipzig einige Flüchtlinge, nach Heidenau verlegt zu werden.

    Demonstranten blockierten eine Zufahrt. Bundestagspräsident Lammert verurteilte rechte Gewalt als „peinlich für unser Land“.<<

  20. Lügenpresse

    Jetzt mischt auch die FAZ an vorderster Front mit (natürlich ohne Kommentarfunktion):

    Ungebildet und teuer?
    Die gefährlichen Vorurteile über Flüchtlinge

    Flüchtlinge sind kriminell und werden vom Staat verwöhnt – Vorurteile dieser Art sind derzeit weit verbreitet. An solchen Unterstellungen ist allerdings nicht viel Wahres dran.
    25.08.2015, von Dietrich Creutzburg und Jan Hauser (….)

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/menschen-wirtschaft/ungebildet-und-teuer-die-gefaehrlichen-vorurteile-ueber-fluechtlinge-13766869.html

  21. Venedig ist eine sehr schöne Stadt, ein Beispiel europäischer Kultur.

    Alle zwei Jahre findet dort die Kunstbiennale statt. Und dieses Jahr gab es gleich zu Beginn einen Skandal, der in Deutschland so nicht denkbar wäre. Da wollte ein Künstler für den isländischen Pavillon eine ehemalige Kirche zur Moschee ungestalten. Nach einem Aufruhr wurde das Kunstwerk geschlossen. In Deutschland unmöglich, aber in Venedig versteht man da keinen Spaß.

    Übrigens ist die Kunstbiennale noch bis November geöffnet und man kann sich einige schöne Palazzi auch von innen ansehen und dann bei einem Spriz die Leute betrachten.

    Mir waren die zwei Wochen zu kurz und im September fahre ich wieder hin….

  22. Ich werde nie mehr das Bild im Kopf los, als ich notgedrungen mit dem LKW (Lenkzeit zu Ende, sonst kein P frei) auf einem P übernachten musste, der ein Treffpunkt für Schwuchteln war.
    Vor mir im Auto betätigten sich zwei erst als Hinterlader und leckten sich danach gegenseitig sauber!

  23. #18 Moritz von Konstantinhof (25. Aug 2015 12:16)
    „Willkommen in der Pflicht“ – Bereits der Titel trieft vor ’schurnalistischer‘ Überheblichkeit u. Belehrungseifer, wird aber im noch Text überboten: „Nur eines geht nicht: Die Menschen, die da kommen werden, wieder wegschicken. Das wäre nicht nur rechtswidrig, es verstieße auch gegen den Geist dieser selbstbewussten kleinen Gemeinde.“

  24. Das momentane Asylanten und Migranten Dilemma wird genau so in Selbstbetrug enden, wie die unendliche lügenhafte Geschichte in unserem Land mit dem so bunten Islam.

    Ich suche immer noch die hochqualifizierten und studierten Menschen unter den Asylanten, die unserem Land so Nutzen werden und dann dazu auch noch bereichern werden.

    Politik und Medien belügen wie gewohnt bewußt und skrupellos weiter.

  25. Ich bin als „Betroffener“ übrigens gegen das von oben verordnete Gender-Mainstreaming und für die Förderung von FAMILIEN.

    Reine kinderlose Ehen sind sowieso nicht mehr förderungswürdig, da sie eben genauso kinderlos sind wie schwule Paare.
    Die Heten wollen doch auch nur noch ihren äh Spass im Bett haben, ohne „Folgen“ (Kinderkriegen) und Karriere machen.

    Nur da wo Kinder sind, sollte man steuerlich fördern.

    Eine besondere (auch finanzielle) Würdigung seitens des Staates sollte die Konstellation Vater, Mutter und Kind als Leitbild erfahren.

    In den Schulbüchern sollte erst einmal über Mann und Frau und die traditionelle Ehe aufgeklärt werden.

    In einer höheren Klasse, etwa das 9. Schuljahr, kann man andere Formen des Zusammenlebens, etwa die Homosexualität thematisieren.

    Es ist natürlich auch so, dass homosexuelle Schüler auf den Schulhöfen nicht viel zu lachen haben und es mitunter zu Selbstmorden kommt.
    Besonders islamische Jugendliche scheinen damit ja ein Problem zu haben, wie einige hier auch.

  26. #25 deris
    #5 schrottmacher

    Ja, auf das richtige Maß kommt es an.

    Der Bürgermeister Luigi Brugnaro gehört zu den wenigen Politikern, die Polit-Courage haben und er wagt es, die Sache ins Lot zu bringen.

    schrottmacher, „weit über 95%“
    Nach meinen bescheidenen biologischen Kenntnissen sind es eher exakte 100% ?! 🙂

  27. Um die Entstehung und „Vererbung“ der Homosexualität zu verstehen muss man sich mit der „reformpädagogischen Bewegung“, deren „Guru“ Hentig und dessen Lebensgefärten und Leiter der Odenwaldschule beschäftigen!
    Wer dann noch googelt wer alles von den Grünen und alternativen derartige „Institute“ absolviert hat, z.B. SUMMERHILL, INDIANERHORT DACHSBERG, Alternative Berliner Kindergärten nach 1968, grüne Wohngemeinschaften, alternative Bauernhöfe etc. der begreift was z.T. vorgeht!
    Und versteht das die ex „Grüne Arbeitsgemeinschft Schwule und Päderasten“, liebevoll von den Grünen „SCHWUPISS“ genannt, immer noch grossen Einfluss haben.
    Vor Kurzem wurde der ca. 60ig jährige Büroleiter eines grünen BT im BuntesTags Büro wegen des Verdachtes auf schweren Kindesmissbrauch verhaftet!

  28. Man muß dem Bürgermeister von Venedig danken und den Hut ziehen, dass er den Sinn zur Realität noch nicht verloren hat, wie bei uns so viele verantwortliche Politiker und deren Medien, dass er dem Schwulen Mainstrean die Stirn bietet.

    Wo er recht hat, hat er recht!

  29. #35 johann

    http://www.focus.de/politik/deutschland/in-hamburg-gez-schickt-briefe-an-fluechtlinge-um-rundfunkbeitrag-einzutreiben_id_4900936.html

    „52,50 Euro kostet der Rundfunkbeitrag pro Quartal. In Hamburg wurden nun Briefe des Beitragsservice an Flüchtlinge verschickt, um diese Gelder einzutreiben – dabei sind sie von den Beiträgen eigentlich befreit.“

    Natürlich, die „Gäste“ sind von den GEZ-Gebühren befreit! Früher waren unsere Rentner auch von den Rundfunkgebühren befreit.
    Ist nicht mehr! Selbst von der noch so kleinen Rente müssen Deutsche diese verdammten Gebühren zahlen, auch wenn sie nicht mal ein TV-Gerät haben!!!

  30. Das Wort „Heten“ ist ein schwulgrünes Kunstwort das die, „richtig NORMALSEXUELL genannten, herabsetzen soll!
    Wir sagen ja auch nicht „SCHWUCHTELN“!
    Bitte diese Wort, wie auch das von den Grünen Aufgezwungene Wort „MIGRANT“ meiden!
    Es heißt: IMMIGRANT = Einwanderer = Kolonist = Zudringling = Eroberer!

  31. #42 Synkope

    Vorsicht, auch das werden die Linken Realitätsverweiger nicht akzeptieren und aktiv dagegen vorgehen. Uns steht eine Willkommensdiktatur für verschwulte Adoptiveltern ins Haus!

    Bestimmt heißt es auch, dass diese 100% diskriminierend wären, man dürfte das nicht so pauschalisieren. Eltern können auch bunt sein!

  32. Intolerant wie der Islam.

    Bücher verbieten….
    Genau aus solchen Gründen wählen die Leute nicht rechts. Und zurecht, wie es mir scheint.

  33. #41 Kafir Luti
    „Every baby needs a MAMA needs a PAPA…“!
    sangen die Kellys.
    JEDES Kind hat einen Anspruch auf eine natürliche Entwicklung!
    Homosexualität entsteht vorwiegend in „vaterlosen“ Gesellschaften!
    Diese vaterlosen Gesellschaften entstehen besonders nach Kriegen, weil viele Männer fallen oder versehrt werden.
    Ausserdem in Gesellschaften in denen der Verfall der natürlichen Familienstrukturen, etwa durch Scheidungselend, männerfeindlichen Emanzenbewegungen, vielen deshalb alleinerziehenden Müttern und Lesbenverbindungen gefördert wird!
    Da der Mensch hauptsächlich durch seine Eltern als Vorbild lernt entsteht hier ein Defizit.
    Dieses haben sich nach 1968, beflügelt durch die kommunistisch/grüne alternative Bewegung, z.B. in Berlin gezielt zu Nutze gemacht und sich als „Helfer“ bei den Schulaufgaben, bei der Knabenbetreuung zur Entlastung überforderter alleinerziehender Mütter und als „KINDERGÄRTNER“ (wie etwa der Rote DANY BANDIT) Priester, Kinderheim/Erziehungsheim Mitarbeiter, Lehrer (ODENWALDSCHULE) Sportwarte und Pfadfinderführer um Knaben „gekümmert“!
    Die unsäglichen Leiden durch Verführung und Vergewaltigung, der missbrauchten Kinder, auch Mädchen, die durch die kürzliche Untersuchung der grünen Schändungsvergangenheit ans Licht kam, sind von den Grünen bis heute nicht entschädigt worden!

  34. 52 Vitaly „Intolerant wie der Islam“

    Quatsch

    Wenn Verantwortliche Kinder vor Pädophilen, Schwulen und anderen Gefährdern schützen,
    ist dies ihre Gott (s) verdammte Pflicht.

    Wer nicht so handelt ist ein Verbrecher.

  35. #53 der dumme August
    Unter Schwuchtel versteht man den aktiven männlich Teil einer gleichgeschlechtlichen Verbindung.
    Die Tunte ist der passive weibliche Part.
    Also eine Frau im Männerkörper.
    Die Natur lässt sich nicht betrügen.
    Es finden sich, ausser in „Dark Rooms“ oder in Autobahntoiletten, in einer festen gleichgeschlechtlichen Verbindung immer ein männlicher und ein weiblicher Part zusammen!
    Bei lesbischen Verbindungen ist das offensichtlicher.
    Den männlichen Teil, im Volksmund „Kesser Vater“ genannt, erkennt man leicht an dem betont männlich lässigen Outfit, den herben männlichen Gesichtszügen, dem Haarschnitt und dem anscheinend nicht unterdrückbaren Penisneid!
    Der weibliche Part ist oft sehr weiblich in seinem Äusseren und bei Gesprächen meist zurückhaltend und wirkt nicht selten Hilflos.
    Hier finden wird das bei heterosexuellen verpönte Rollenverhalten wieder.

  36. #45 Synkope (25. Aug 2015 13:40)

    #25 deris
    #5 schrottmacher

    Ja, auf das richtige Maß kommt es an.

    Der Bürgermeister Luigi Brugnaro gehört zu den wenigen Politikern, die Polit-Courage haben und er wagt es, die Sache ins Lot zu bringen.

    schrottmacher, „weit über 95%“
    Nach meinen bescheidenen biologischen Kenntnissen sind es eher exakte 100% ?! 🙂

    Rein biologisch gesehen haben Sie zwar recht, aber es gibt auch Lesben und Schwule, die ein (Vor-)Leben mit dem jeweils anderen Geschlecht hatten, aus dem Kinder hervorgingen!
    Nur auf diese Weise können selbstverständlich „biologisch echte“ eigene Kinder stammen! dies wird allerdings heut mit Leihmutterschaften, künstlicher Befruchtung usw. teilweise unterlaufen, so dass heute teilweise sogar rein homosexuelle Partnerschaften „eigene“ Kinder haben können, was zumindest als ethisch zweifelhaft angesehen werden muss (meine Meinung dazu!)!

  37. H. Brugnaro hat nichts gegen homosexuelle Bürger, die sich im Rahmen des allgemeinen Anstandes bewegen, wie man das von anderen Bürgern auch verlangt bzw. verlangen muss (den auch da gibt es Fehlverhalten).

    Sich `mal eine Christpher Street Day Parade anschaunen – mit Männern in String Tangas – um zu verstehen, was z.B. Hn. Brugnaro stört, sollte sich jeder einmals antun. Oder die Versuche ihre Partnerschaften mit allen Rechten von Ehepaaren auszustatten.

  38. OT

    „“Homo-Agenda: Nach monatelangem Kampf setzte sich Erzbischof Cordileone durch(Anm.: Nur im großen u. ganzen!)
    24. August 2015

    (Washington) Im vergangenen Frühjahr wurde gegen Erzbischof Salvatore Cordileone von San Francisco der Aufstand geprobt und sein Kopf gefordert. Nun konnte sich der Erzbischof auf ganzer Linie durchsetzen.

    Grund war ein Rundschreiben vom 3. Februar, mit dem der Erzbischof von den katholischen Schulen seines Erzbistums einforderte, das Unterrichtsprogramm gemäß der katholischer Lehre, einschließlich der Morallehre, auszurichten. Zudem fügte er in den Arbeitsvertrag eine Klausel ein, die das Personal, auch die Lehrer, zu einem Lebenswandel nach der Lehre der Kirche verpflichtet.

    Der Erzbischof sah die Notwendigkeit gegen das Eindringen der Gender-Ideologie in den katholischen Schulen vorzugehen und der Homosexualisierung zu wehren. Es handelte sich um Forderungen und Ergänzungen, die für einen katholischen Arbeitgeber und eine katholische Einrichtung eigentlich selbstverständlich scheinen.
    Öffentliche Kampagne: Msgr. Cordileone absetzen

    Statt dessen kam es zu heftigen Angriffen gegen den Erzbischof. Der Anstoß zur öffentlichen Kampagne kam aus der Diözese selbst. Schnell formierte sich eine heterodoxe Allianz aus Homo-Organisationen, kirchenfeindlichen Medien und liberalen Katholiken, die gegen den Erzbischof mobil machte mit dem erklärten Ziel, die Absetzung Msgr. Cordileones durch Rom erreichen zu wollen. Der Anstoß zur öffentlichen Kampagne kam aus der Diözese selbst. Lehrer hetzten Schüler auf und organisierten einen Protestmarsch durch Kathedrale des Erzbisums. Von einer selbsternannten Catholic Community of San Francisco wurde in Zeitungen ein Appell an Papst Franziskus veröffentlicht, Erzbischof Cordileone abzusetzen und einen Oberhirten „seiner Wahl“, aber „unserer Werte“ zu ernennen. Die Kampagne brachte es bis in die Spalten der New York Times, die dem Erzbischof „Homophobie“ und „Diskriminierung“ von Homosexuellen vorwarf.

    Nach monatelangen Angriffen, Gesprächen und Verhandlungen setzte sich der Erzbischof nun durch und erreichte, was er erreichen wollte. Die Lehrer der katholischen Schule des Erzbistums verpflichteten sich, die Schüler gemäß der katholischen Glaubenslehre zu erziehen und auszubilden und auch den persönlichen Lebenswandel danach auszurichten…““
    http://www.katholisches.info/2015/08/24/homo-agenda-nach-monatelangem-kampf-setzte-sich-erzbischof-cordileone-durch/

  39. ich ekle mich vor Schwulen

    Die Vorstellung mich sexuell mit Schwulen
    einzulassen erzeugt Brechreiz.
    Vollmänner empfinden so.

    Dieser Sänger ist kein Schwuler.
    Leute wie er, zu denen auch Herr Beck gehört,
    werden bei Schwulen abfällig als Tunten geführt.

    Mein Onkel selig, war schwul.
    Diente im 2. Weltkrieg in Russland für sein Vaterland.
    Ich hatte durchaus, als krasser Nicht-Schwuler,
    regelmäßig Kontakt, auch zu seinen schwulen Freunden.

    Wer seine Homosexualität dermaßen ostentativ ausstellt,
    ist eine Tunte, kein Schwuler.

    Lesenswert, wer WIRKLICH etwas über Schwulsein wissen möchte:
    http://ef-magazin.de/2014/01/09/4822-fuer-die-freiheit-der-homosexualitaet-wider-das-politische-schwulsein

  40. Wir dürfen nicht vergessen, wozu laut Volker Beck die Schwulenbewegung dient:
    „Allein eine Mobilisierung der Schwulenbewegung für die rechtlich gesehen im Gegensatz zur Pädosexualität völlig unproblematische Gleichstellung von Homo- und Heterosexualität durch die Streichung des § 175 StGB und für die Rechte der Homosexuellen wird das Zementieren eines sexualrepressiven Klimas verhindern können – eine Voraussetzung, um eines Tages den Kampf für die zumindest teilweise Entkriminalisierung der Pädosexualität aufnehmen zu können.“

  41. #50 brontosaurus (25. Aug 2015 13:45)

    Das Wort „Heten“ ist ein schwulgrünes Kunstwort das die, „richtig NORMALSEXUELL genannten, herabsetzen soll!
    Wir sagen ja auch nicht „SCHWUCHTELN“!
    Bitte diese Wort, wie auch das von den Grünen Aufgezwungene Wort „MIGRANT“ meiden!
    Es heißt: IMMIGRANT = Einwanderer = Kolonist = Zudringling = Eroberer!

    Danke! Bei der Sprache geht’s nämlich schon los. Grünen-Sprech muss man nun wirklich nicht nachplappern.

  42. Demonstranten blockierten eine Zufahrt. Bundestagspräsident Lammert verurteilte rechte Gewalt als „peinlich für unser Land“.

    Das wird doch nicht dieser Heidelberger Politiker sein.

    MdB Dr. Karl A. Lamers
    http://www.karl-lamers.de/
    Wahlkreisbüro

    Adlerstraße 1/5
    69123 Heidelberg
    Tel. +49 (0)6221 162316
    Fax +49 (0)6221 25236

    E-Mail: karl-a.lamers@wk.bundestag.de

    Schreibefehler?

  43. Schulbücher, so Bürgermeister Brugnaro, in denen „die natürliche Familie“ mit schwulen Beziehungen gleichgestellt wird, „will ich nicht mehr haben“.

    Während Elton John von „Sexrassismus“ spricht, applaudieren viele Katholiken und rechte Parteien Venedigs Bürgermeister.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    Ich auch!

    Endlich wird gegen die widerliche Abartigkeit Front gemacht.

    Da muss man nicht katholisch oder „rechts“ sein, sondern nur einen normalen Menschenverstand besitzen.

    [Wo sieht denn der eklige John den Rassismus?
    Das soll wohl die Steigerung von Sexismus sein?]

  44. #56 der dumme August

    macht seinem Namen alle Ehre wenn er Schwule mit Pädos vergleicht! Du gehörst hier nicht her, such dir ein Nazi Board da kannst so nen Bullshit loslassen, hier nicht!

  45. 68 tomtom_MA
    56 der dumme August
    „macht seinem Namen alle Ehre
    wenn er Schwule mit Pädos vergleicht“

    Ich vergleiche sie nicht, ich setzte sie gleich.
    Gleich im Risiko für Jungen.

    Pädophile sind bei Schwulen weit
    überdurchschnittlich vertreten.

    Allein ein Schwuler, der nicht anerkennt das
    er seine persönlichen Regungen und Ansichten
    weit weg von Kindern halten soll,
    ist eine Gefahr für diese.

    Sie zeigen durch ihren aggressiven Tonfall,
    das sie dies nicht begreifen,
    vielleicht zur Gruppe der Gefährder gehören.

    Ein Kind soll im natürlichen, Um- und Spannungsfeld
    zwischen Mann und Frau aufwachsen.

    Alles andere schadet.

  46. #37 Zwockel (25. Aug 2015 13:08)

    Ich werde nie mehr das Bild im Kopf los, als ich notgedrungen mit dem LKW (Lenkzeit zu Ende, sonst kein P frei) auf einem P übernachten musste, der ein Treffpunkt für Schwuchteln war.
    Vor mir im Auto betätigten sich zwei erst als Hinterlader und leckten sich danach gegenseitig sauber!

    Das waren Rektal-ANALysten.

  47. Hallo #37 Zwockel!

    Und das soll den deutschen Kindern nun schon in der Schule als Normalität beigebracht werden.

    Dagegen waren Sodom und Gomorrha nur moralische Ausrutscher….

  48. @#55 brontosaurus

    Da hast du mich an einer Stelle missverstanden.

    Natürlich gilt:

    „Every baby needs a MAMA needs a PAPA…“!
    sangen die Kellys.
    JEDES Kind hat einen Anspruch auf eine natürliche Entwicklung!

    Da stimme ich voll und ganz zu.

    Ich hatte in meinem Kommentar alleinerziehende Mütter und Väter im Kopf, keine Adoption durch Homosexuelle.

    „Homosexualität entsteht vorwiegend in „vaterlosen“ Gesellschaften!“

    Nein, Homosexualität gibt es auch in Saudi-Arabien und Iran, nur das dort Leute wie ich einfach umgebracht werden.

Comments are closed.