Print Friendly, PDF & Email

flufzeug0Vor einigen Monaten bin ich aus Deutschland ausgewandert. Es waren keine finanziellen Vorteile, die mich diesen Entschluss haben treffen lassen, sondern primär meine Unzufriedenheit mit den aktuellen politischen und daraus resultierende gesellschaftlichen Zuständen in meiner Heimat. Mit anderen Worten: Ich denke, dass ich und vor allem meine Nachkommen anderswo ein besseres Leben führen können. „Besser“ heißt für mich in diesem Zusammenhang vor allem ein Leben in Freiheit, Selbstbestimmung und angemessener Entlohnung respektive Besteuerung.

(Von anonym)

Ich möchte allerdings nicht leise die Tür hinter mir schließen und einfach gehen. Ich würde Ihnen gerne hiermit noch in konstruktiver Weise erläutern, warum ich mich gegen Deutschland entschieden habe, so wie wenn man dem Personalrat nach der Kündigung noch einmal freundlich aber offen sagt, warum einem die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen nicht mehr zusagt.

Bitte lesen Sie meine Begründung nicht wie eine wissenschaftliche Abhandlung. Es sind nämlich nicht zuletzt auch Emotionen, die mich meinen Entschluss haben fällen lassen. Doch leider waren Sie und die Medien nicht in der Lage, mich durch die Ihre (beispielsweise in Talkshows auftretenden) „Experten“ emotional abzuholen und umzustimmen. Eher im Gegenteil: Nicht selten fühlte ich mich beim Schauen dieser Talkshows, als wolle mir jemand einen industriell-gefertigten Plastikschuh als handgenähten Lederschuh verkaufen.

Ich fasse zunächst die Hauptgründe meines Weggangs zusammen, und gehe im Nachgang gesondert auf jeden der einzelnen Punkte ausführlich für diejenigen von Ihnen ein, die Interesse an einer detaillierten Darstellung haben:

1. Ich bin der Meinung, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört. Er betrachte ihn als Fremdkörper, der dem Abendland bislang mehr Probleme als Nutzen gebracht hat. Viele Anhänger dieser Religion nehme ich in Deutschland als frech, fordernd und deutsche-verachtend war. Von Anhängern anderer „fremder“ Religionen kann ich das so übrigens nicht behaupten.

Statt der Islamisierung Deutschlands (und dem damit einhergehenden Untergang unserer Kultur und Freiheit) Einhalt zu gebieten, machen die meisten Politiker aber eher den Eindruck auf mich, dass es ihnen primär darum geht, sich selbst in die nächste Legislaturperiode zu retten und dass sie deshalb das heiße Islam-Eisen lieber ignorieren oder verharmlosen.

2. Ich habe den Eindruck, dass man auf deutschen Straßen weniger sicher ist als es aufgrund unserer technologischen, juristischen und finanziellen Möglichkeiten möglich wäre.

3. Ich bin der Meinung, dass die EU Demokratie-Defizite aufweist und meine Einflussmöglichkeiten als Demokrat einschränkt.

4. Ich habe den Eindruck, dass aufgrund von Emigration starke und irreversible Veränderungen an der deutschen Gesellschaft vorgenommen werden.

Daran missfällt mir, dass dies nicht unter direkter Zustimmung der deutschen Bürger zu geschehen scheint, sondern von Ihnen an den deutschen Bürgern vorbei dem Land und seinen zukünftigen Bewohnern aufdiktiert wird.

5. Ich bin der Ansicht, dass die deutsche Presse zunehmend ihre Neutralität aufgibt, und Meinungsfreiheit hierzulande nur in eingeschränkter Weise möglich ist.

6. Ich habe den Eindruck, dass der Faule in Deutschland hofiert, der Fleißige hingegen gegeißelt wird.

7. Ich bin der Meinung, dass es eine Schande ist, dass Juden sich in Deutschland wieder fürchten müssen, Juden zu sein.

Ausführlich werde ich nun auf diese sieben Punkte eingehen:

Zu Punkt 1:

Ich bin kein Religionswissenschaftler, habe aber in Deutschland wie jeder andere Zugang zu Literatur, die sich mit dem Islam befasst. Ich werde nun Peter Scholl-Latour zitieren, der in Deutschland ein recht großes Ansehen genossen hat:

„Die andere Denkschule – in Deutschland stark vertreten – betreibt eine systematische Verharmlosung des Islam, sucht ihre Inspiration bei den überwiegend persischen Mystikern oder Sufi, ungeachtet der Tatsache, dass aus der Gefolgschaft dieser heiligen Männer, die im Namen Allahs diese „mahaba“, die kosmische Liebe zu allen Kreaturen predigen, kriegerische Derwisch-Orden hervorgegangen sind, sogenannte „Tarikat“, die bis auf den heutigen Tag militanten Einfluss im gesamten Dar-ul-Islam ausüben.“

Wenn mir dann irgendeiner von Euch Politikern (am besten noch fachfremder als ich selber wie beispielsweise Ökonomen, Mediziner, Biologen, Physiker oder Steinewerfer) erzählen will, der Islam sei eine friedliche Religion, dann kann ich das maximal als Ironie abtun.

Eine Grauzonen-Darstellung könnte ich hier noch akzeptieren, aber von Schwarz auf Weiß umzulabeln (oder andersherum) hat für mich nichts mehr mit Sachlichkeit zu tun.

Und selbst mir als Nicht-Religionswissenschaftler war es möglich, herauszufinden, dass bereits der Begründer des Islams, Mohammed, in der Tradition des Islam(ismus) gelebt hat:

[..] der Begründer des Islam [hat] seine Karriere als Karawanenräuber und Mörder begonnen und als Herrscher von Medina Attentate auf politische Gegner sowie den Genozid an den dort ansässigen jüdischen Stämmen befohlen [..].

Das sind historisch auch unter moslemischen Gelehrten unstrittige Tatsachen, die mindestens jedem Gebildeten der Nordhemisphäre hinlänglich bekannt sind.

Daniele Dell’Agli (Diesen Autor führe ich hier nur exemplarisch an. Ich bin mir sicher, dass Sie in Eigenregie weitere Aussagen ähnlicher Art von anderen Publizisten finden würden. Vorausgesetzt, Sie wollen das.)

Also hören Sie bitte auf, mir zu erzählen, in der Bibel würde auch zur Gewalt aufgerufen werden. Jesus, die Identifikationsfigur des Christentums (die Religion meiner deutschen Vorfahren sowie die Basis der deutschen Werte vor 1968) hat weder in der Bibel, noch anderweitig historisch belegt, physische Gewalt ausgeübt.

Es ist mir auch kein in Deutschland lebender Christ bekannt, der Menschen steinigt, gegen die Philister kämpft oder Mauern mit Posaunen zum Einstürzen bringt.

Und was im Alten Testament steht, lasse ich auch nicht als Rechtfertigung von Gräueltaten, die im Namen des Islam verübt werden, durchgehen. Denn ungeachtet dessen, was auch immer im Alten Testament steht: Etwas Schlechtes kann nicht etwas anderes Schlechtes rechtfertigen.

Frei nach dem Motto „Gib jemandem den kleinen Finger, und er nimmt die ganze Hand“ breitet sich der Islam in Deutschland aus. Stück für Stück, Meter für Meter. Das sei übertrieben, denken Sie jetzt? Dann lade ich Sie gerne ein, einen kurzen Blick auf die Moschee in Rendsburg zu werfen:

Von der Moschee in Rendsburg darf seit 2010 fünf Mal täglich der Muezzinruf ertönen, und zwar in der Lautstärke von Vogelstimmen.

Und nun herzlich willkommen im Deutschen Politiker-Kabarett:

Man spricht den Moscheebetreibern auf der einen Seite rechtlich zu, fünf Mal täglich den Muezzinruf durchzuführen, doch der Rendsburger Bürgermeister wittert schnell, dass das Probleme geben könnte. Vermutlich da dies nicht der mehrheitlichen Meinung des Volkes widerspiegelt. Deshalb schlägt er der Moschee einen Kompromiss vor, das Gebet nur freitags abzuhalten:

Bürgermeister Breitner hatte dem Islamischen Zentrum vorgeschlagen, das Recht auf den täglichen fünffachen Ruf nicht auszuschöpfen, sondern die Stimme des Muezzins nur am Freitag nach außen zu übertragen. [..]

Angesichts der geringen Lautstärke sei es „fast schon egal“, meinte Yazici, ob der Ruf einmal pro Woche oder fünfzigmal am Tag erschalle – der Kompromiss, am Freitag zu rufen, sei in Ordnung. Wichtig sei, das gute Einvernehmen in der Nachbarschaft wieder herzustellen […]

Jetzt ist der Fuß also erst einmal in der Tür. Und da ändert sich dann einige Monate später völlig überraschend Yazicis Zustimmung zu dem Kompromiss: Ende 2011 ertönt der Muezzinruf nun dreimal täglich:

Nach einem Gewöhnungsprozess für Anlieger war für den Vorstand des Zentrums jetzt der Zeitpunkt gekommen, den rechtlichen Rahmen mehr auszuschöpfen.

Und wurde die Vogelstimmen Lautstärkeregelung eingehalten?

„Manchmal drehen Kinder den Regler zu weit auf“, sagt Celebi Kilicikesen, der Gemeindechef, und lacht, „dann beschweren sich Nachbarn bei uns“. Aber sonst gäbe es keine Probleme.

Würde es Sie nun überraschen, wenn im Jahre 2020 der Muezzinruf in Rendsburg fünfmal täglich ertönt – und zwar deutlich lauter als Vogelstimmen? Mich jedenfalls nicht.

Wie die meisten von Ihnen mit dem Islam in der Öffentlichkeit umgehen, erinnert mich schlicht an das Märchen von des Kaisers neuen Kleidern. Meine Kinder in einer solchem Klima der offensichtlichen Falschdarstellung aufwachsen zu lassen, halte ich für deren geistigen Entwicklung nicht für zuträglich.

Zu Punkt 2:

Ich fühle mich nicht allerorts in Deutschland sicher. Und es geht nicht nur mir so, sondern sogar der Exekutiven:

Die Mittel, solche Umstände abzustellen, sind nur eine politische Entscheidung weit entfernt. Würden unsere Polizisten nämlich beispielsweise (ohne dabei mit einem Bein selbst im Gefängnis stehen zu müssen) einem Kriminellen prophylaktisch gleich mal ins Bein schießen können, prophezeie ich Ihnen einen großen Rückgang von Straftaten.

Würde man verurteilte Straftäter für mehrere Jahre in ein Verlies stecken, in das lediglich zweimal am Tag eine Flasche Wasser und trockenes Brot geworfen würde, wäre das sicherlich effektiver als Kuschelgefängnis oder Bewährungsstraftaten am laufenden Band. Ist mir nämlich schnurzegal, ob ein kleiner Prozentsatz an Straftätern dadurch EVENTUELL besser resozialisiert werden würden. Das Wohlbefinden potentieller Opfer ist mir wichtiger als die Zukunft von Leuten, die sich dazu entschieden haben, Abschaum zu sein.

Und Wasserflaschen und trockenes Brot verursachen auch keine großen Kosten. Ich wäre sogar bereit, bis an mein Lebensende aus eigener Tasche für mehrere Eingelochte monatlich diese Kosten zu decken, wenn diese im Gegenzug dafür längere Zeit von den Rechtschaffenen ferngehalten würden.

Von den Erzählungen meiner Vorfahren ist mir nicht bekannt, dass auf deutschen Straßen wie im heutigen Umfang Jugendliche totgetreten oder mit Waffen bedroht und ausgeraubt wurden. Das hat man somit wohl einer Eurer grandiosen Reformen zu verdanken.

Zu schade, dass Ihr Eure eigene Werkes Frucht wohl nie ‚genießen’ werdet, da Eurer Kinder auf die Privatschule gehen, und Ihr wohl auch nicht in Neuköln wohnt.

Natürlich könntet Ihr nun sagen, dass ich übertreibe. „Kerker mit Wasser und Brot? Der spinnt doch!“ Fakt ist, dass Bürger in manchen anderen Ländern, nicht Angst davor haben müssen, dass mit ihrem Kopf an der nächsten Ecke Fußball gespielt wird.

Ich habe beispielsweise einen Bekannten, der mehrere Jahre in Shanghai gelebt hat und meint, dass man sich zu allen Tages- und Nachtzeiten gefahrlos in dieser Metropole bewegen kann – auch als Frau. Und das liegt wahrscheinlich nicht an den chinesischen Resozialiserungsprogrammen…

Probieren Sie doch mal jahrtausendalte bewährte Methoden aus statt immer wieder auf neuartige Utopien reinzufallen, die die zuvor misslungenen wieder geradebiegen sollen. Sie spielen doch auch nicht Lotto, um Ihre monatliche Miete zu bestreiten, sondern gehen stattdessen einer geregelten Arbeit nach, da so die Erfolgschancen eindeutig höher sind.

Zu Punkt 3:

Auf das Grundproblem des EU Demokratie-Defizits werde ich nicht ausführlich eingehen, da dies bereits andernorts ausführlich behandelt und jedem Bürger zugänglich ist.

Was mich persönlich stört ist, dass Entscheidungen gefällt werden, und ich nicht das Gefühl habe diese realistisch beeinflussen zu können. Besonders hat mich ein Artikel in der DNW aufhorchen lassen, bei dem es um die Saatgut-Problematik mit dem Hersteller Monsanto ging:

In Brüssel hat sich Monsanto bereits tief in den EU-Strukturen festgesetzt. Das Unternehmen entsendet gemeinsam mit anderen Industrie-Vertretern hochrangige Mitarbeiter in die EU-Gremien, und erstellt die wissenschaftlichen Studien für neue Getreide-Sorten gleich selbst. Den Bürgern bleiben die Vorgänge verborgen – bis es womöglich zu spät ist. [..]

Es gibt keine Transparenz. Transparenz ist nicht erwünscht. Erst kürzlich war bekanntgeworden, dass die EU gerne Gesetze wörtlich so beschließt, wie die Lobbyisten die ihnen vorlegen. So unterhalten US-Konzerne im Internet-Bereich eine eigene Stiftung, die ihnen den Zugang zu Abgeordneten sicherstellt. Neben Daniel Cohn-Bendit sitzen in der Stiftung faktisch Vertreter aller im Bundestag vertretenen Parteien [..]

Die Saatgut- und Lebensmittelkonzerne dagegen sind in Brüssel seit Jahren fest verankert. Sie kennen die Gesetze, weil sie sie machen. [..] Sie gehen in allen wichtigen Büros ein und aus. [..]

Vor allem im Bereich der wissenschaftlichen Studien ist die EU fest im Griff der Konzerne [..]

Sollte das hier Beschriebene auch nur zur Hälfte stimmen und auch bei anderen Entscheidungsprozessen Anwendung finden, wäre dies schon ausreichend, um den EU-Abgeordneten den gedanklichen Mittelfinger zu zeigen. In meinem eigenen Berufsfeld wurde von der EU auch schon eine Entscheidung getroffen, die von einem Großteil meiner Kollegen mit Erstaunen und Ablehnung begegnet worden ist. Auch hier ist der Verdacht von Lobbyismus naheliegend.

Dass man in Irland zweimal über den Vertrag von Lissabon abstimmen ließ, hat sich auch eher nachteilig auf mein Vertrauen in die EU ausgewirkt.

Ich bin der Meinung, dass man wirtschaftlich sich zwar gerne verbündet kann, bin aber nicht dafür, dass auch Themen wie Religion von der EU normiert werden sollten. Wir finden im Vertrag von Lissabon aber Folgendes:

Unbeschadet der sonstigen Bestimmungen der Verträge kann der Rat im Rahmen der durch die Verträge auf die Union übertragenen Zuständigkeiten gemäß einem besonderen Gesetzgebungsverfahren und nach Zustimmung des Europäischen Parlaments einstimmig geeignete Vorkehrungen treffen, um Diskriminierungen aus Gründen [..] der Religion oder der Weltanschauung [..] zu bekämpfen. (Artikel 19)

Mir ist ein Fall aus Österreich bekannt, bei dem die promovierte Politikerin Susanne Winter zu einer Geldbuße in der Höhe von 24.000 Euro und zu einer dreimonatigen bedingten Haftstrafe verurteilt worden ist, weil sie Mohammed als Kinderschänder bezeichnet hat. In der Sunna (neben dem Koran die heiligste Schrift des Islams) steht allerdings, dass Mohammed ein 6-jähriges Mädchen geheiratet hat und Geschlechtsverkehr diesem hatte, als es neun Jahre alt war.

Hier von Kinderschändung zu sprechen halte ich für konsequent und angemessen, die Verurteilung von Dr. Susanne Winter hingegen für absurd, unfair und eine Kampfansage an die aufgeklärte Gesellschaft.

Es würde mich nicht wundern, wenn eine solche Rechtsprechung via Brüssel eines Tages auch Anwendung in Deutschland findet. Ich ziehe es aber nicht vor, meine Kinder einem solchen Klima der geistigen Unmündigkeit auszusetzen.

Zu Punkt 4:

Seit Jahrtausenden leben Menschen auf dem heutigen Gebiet der Bundesrepublik. Sie haben die Wälder gerodet, Straßen, Brücken und Deiche gebaut, in Bergwerken geschwitzt und so über Generationen hinweg mit Fleiß und Geist dieses grandiose Land geschaffen:

Dann haben sie Kinder gezeugt und diese zu Erben der Früchte Ihrer Arbeit bestimmt. Aus Perspektive der Kinder natürlich ein (zunächst) unverdienter Zufall, im Paradies geboren worden zu sein. Aus Perspektive der Eltern aber eine souveräne Entscheidung.

Ich habe aber mittlerweile das Gefühl, dass ein arbeitsloser Migrant sich in Deutschland einfacher vermehren kann als dies einem arbeitenden Mitbürger vergönnt ist.

Wie kann es beispielsweise sein, dass ein Migrant, der nicht arbeitet, sich 7 Kinder in Deutschland leisten kann, indem er 2300 € Hartz 4 (für das Planen von Attentaten) bekommt, (und eines seiner Kinder auch noch „Djehad“ nennen darf)?

Ich denke nicht, dass solche Zustände von der Mehrheit der Deutschen gebilligt werden. Wie kann es dann in einem demokratischen Land dazu kommen?!

In deutschen Schulklassen nimmt die Zahl der Migranten mehr und mehr zu, aber wohl kaum aufgrund des beruflichen Erfolgs der Eltern und damit verbunden finanziellen Spielräumen, sondern eben gerade weil bei Erfolglosen in Deutschland mit der Zahl der Kinder auch der Wohlstand steigt.

Für mich als täglich Arbeitenden bedeutet jedes Kind hingegen eine Wohlstandseinbuße, denn Kleidung, Sport- und Musikunterricht kosten eben Geld, und zwar MEIN Geld. Außerdem gebührt jedem Kind auch eine angemessene zeitliche Betreuung von Seiten der Eltern, was wiederum aufgrund der Berufstätigung nur eingeschränkt zu gewährleisten ist. Mehr als drei Kinder könnte ich mir als Berufstätiger also realistisch kaum leisten, während Arbeitslose (aufgrund meiner Steuern) aber spielend deutlich mehr Kinder großziehen können. Ist das fair?

Langfristig würde dieser Trend die Kinder von Berufstätigen zu einer Minderheit werden lassen. Meinen Sie also, ich würde allen Ernstes mit meinen Steuern die Drangsalierung meiner Kinder durch unqualifizierte Migranten finanzieren?!

Ich bin der Meinung, dass es das Recht der Deutschen ist, demokratisch darüber zu entscheiden, a) welche Migranten ins Land kommen und b) zu welchem Grad sich diese zahlenmäßig ausbreiten.

Zu Punkt 5:

Als Kind und Jugendlicher war mir in der Schule immer das Gefühl vermittelt worden, dass Deutschland eines der wenigen Länder auf dieser Welt sei, in dem man sagen und schreiben kann, was man möchte. Menschen wie Martin L. King oder Dietrich Bonhoeffer wurden heroisiert, weil sie sogar dann noch ihre Meinung kundgetan hatten, als dies mit Gefahr für deren Leib und Leben einherging.

Für mich gab es in den vergangenen Jahren ein einschneidendes Erlebnis, das mir gezeigt hat, dass in Deutschland nur gewisse Meinungen frei geäußert werden können, andere hingegen auf eine Weise zu unterbinden versucht werden, die einer Hexenverfolgung gleicht: Es handelte sich dabei um das Buch „Deutschland schafft sich ab“ von Dr. Thilo Sarrazin.

Das Buch wurde öffentlich von Leuten verurteilt, die es nicht gelesen hatten – und Politik und Medien klatschten Beifall. Für mich hat eine solche Art der Auseinandersetzung wenig zu tun mit dem Geist von Dichtern und Denkern. Sie ist peinlich, und vor allem traurig, da sie den geistig-intellektuellen Verfall unserer Gesellschaft so offen zur Schau stellt.

Der Autor des Buches wurde außerdem wegen der körperlichen Folgen einer Tumor-Entfernung öffentlich verspottet, und auch wurde ihm ein Schlaganfall gewünscht.

Während Martin Kesici seinen Job als Radiomoderator verloren hat, weil er sich für das Aufdiestraßegehen gegen Salafisten aussprach, dürfen die Beleidiger Sarrazins, Deniz Yücel und Mely Kiyak, aber immer noch fleißig für renomierte deutsche Medien schreiben und sie gewannen für die Show Hate Poetry auch noch den „Sonderpreis“ als Journalisten des Jahres 2014.

Und trotz seiner (laut Mely Kiyak) „lispelnde[n] [und] stotternde[n]“ Ausdrucksweise ging Sarrazin meiner Meinung nach aus den Talkshows, die ich mir damals angeschaut hatte, argumentativ klar als Sieger hervor. Er blieb ruhig und sachlich, was dann von der Lügenpresse zu unterbinden versucht wurden, indem man einem Sarrazin sieben Gegner in der Talkshow gegenüberstellte, also Sarrazins Redeanteil so auf 1/7 beschränkte. Ist das fair? Ist das sachlich? Und soll ich mit meinen GEZ-Gebühren ein solches Theater auch noch finanzieren?

Und wie soll ich meine Kinder zu kritischem Denken anhalten, wenn diese den Fernseher anschalten, und das genaue Gegenteil vorgelebt kriegen? Das wäre schlicht schizophren.

Kommen wir noch kurz auf den Inhalt des Buches zu sprechen. Sie merken sicher, dass die letzten 232 Wörter dieses Textes den Inhalt noch gar nicht berührt haben. Aber das war sicherlich auch die Taktik des vorher Beschriebenen: Die Bürger vom Lesen von Deutschland schafft sich ab abzulenken.

Ich habe das gesamte Buch gelesen und dabei nichts Anstößiges für mich finden können. Sarrazins Thesen waren sachlich, ja geradezu langweilig verfasst wie eine wissenschaftliche Veröffentlichung, und stets mit (zumeist staatlichen) Quellen belegt. Es war kein emotional-reißerisches Werk, er hat niemanden beleidigt, sondern lediglich erörtert.

Und selbst wenn 10% des Buches nachweislich falsch wären, haben Sie, liebe Politiker, für die Sprengkraft der verbleibenden 90% fünf Jahre nach dessen Veröffentlichung scheinbar immer noch keine Lösung gefunden. Und die Probleme zu verschweigen oder zu verschleppen, scheint mir kein nachhaltiger Lösungsansatz zu sein.

Zusammenfassend hat der Umgang mit dem Buch „Deutschland schafft sich ab“ sowie mit der Person Dr. Thilo Sarrazin für mich ein Bild der Medien- und Politikerwelt gezeichnet, dem ich meine Kinder nicht aussetzten möchte, da ich als alles andere als vorbildlich oder nachahmenswert halte.

Und ich hoffe für die in Deutschland Verbleibenden, dass der folgende Spruch nicht eines Tages den Zustand meiner einstigen Heimat beschreibt – denn weit weg davon fühlte ich mich schon während der Sarrazin-Debatte nicht mehr:

Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen. (H. Heine)

Zu Punkt 6:

Da dieser Sachverhalt bereits trefflich dargestellt worden ist, möchte ich an dieser Stelle auf den Artikel „Deutschland: Land der Ungerechtigkeiten“ verweisen.

Zu Punkt 7:

Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein.“, gab es 2014 auf deutschen Straßen zu hören. Und die Polizei stand direkt daneben, sie ließ es also bewusst zu.

Nach dem millionenfachen Mord an Juden ausgehend von deutschem Boden während der Zeit des Nationalsozialismus erwarte ich von der deutschen Regierung, dass anti-jüdische Äußerungen auf deutschen Straßen und in öffentlichen Einrichtungen unterbunden werden. Und das ohne Kompromiss.

Mittlerweile ist es schon (oder besser gesagt „wieder“) soweit gekommen, dass Juden sich davor fürchten, sich in Deutschland als Juden zu outen.

Zentral geht dieser Antisemitismus von Migranten aus. Dass sich diese Migranten in Deutschland aufhalten dürfen, ist reine Gnade und ein Ergebnis politischer Entscheidungen. Mit andern Worten: Der heutige Antisemitismus auf deutschen Straßen ist auf Eurem Mist gewachsen, liebe Bundesregierung.

Für das Schwadronieren statt Handeln Eurerseits habe ich zwei Erklärungen:

1. Entweder ist es Euch egal, dass wir heutzutage wieder offenen Antisemitismus auf deutschen Straßen erleben müssen.

2. Oder das momentane deutsche Rechtsystem ist nicht in der Lage, dem Problem nachhaltig zu begegnen.

In beiden Fällen schäme ich mich dafür, Deutscher zu sein.

Denn wenn Erklärung 1 greifen würde, dann schäme ich mich dafür, dass die Deutschen aus dem Holocaust immer noch nichts gelernt haben und dass alles was man mir in der Schule und Tagesschau erzählt hat, nur Lippenbekenntnisse waren.

Falls es aber Erklärung 2 sein sollte, dann zeugt es schlicht davon, dass unser momentanes Rechtssystem einer grundlegenden Überarbeitung bedarf. Denn man hätte andere Optionen, wie das Beispiel Singapur zeigt: Jeder Graffiti-Sprüher der Welt überlegt sich sehr genau, ob er dort eine U-Bahn ansprüht – und entsprechend rückläufig ist die Zahl der Nachahmer.

Und wenn das deutsche Rechtssystem noch nicht einmal in der Lage ist, öffentlich propagierten Antisemitismus in Deutschland in den Griff zu kriegen (und negativer als in diesem Punkt könnten die historischen Vorzeichen nicht sein), wer kann mir da erst garantieren, dass unsere Nachkommen noch Aussicht auf Schutz beim Ausleben ihrer Grundrechte wie sexuelle Selbstbestimmung, freie Meinungsäußerung, freie Religionswahl oder geschlechtliche Gleichstellung haben werden – falls dies dem Pöbel eines Tages zuwider sein sollte?!

Nun liegt das Land derer, die den Buchdruck, die Glühlampe, das Telefon, das Periodensystem, den Dynamo, die Straßenbahn, das Motorrad, das Automobil, den Plattenspieler, das Gleitflugzeug, die Röntgenstrahlung, das Aspirin, die Relativitätstheorie, die Zahnpasta, die Kleinbildkamera, das Tonband, das Fernsehen, die Magnetschwebebahn, das Düsentriebwerk, den Hubschrauber, die Kernspaltung, den Computer, den Dübel, die Chipkarte, und MP3-Format erfunden haben, hinter mir.

Einige von Ihnen werden vielleicht denken: „Super, jetzt sind wir einen von diesen reaktionären Pennern los!“

Aber ich muss Sie da leider enttäuschen. Ganz seid Ihr mich nicht los. Denn selbstverständlich werde ich das politische Geschehen in Deutschland weithin verfolgen, und es durch Online-Artikel kommentieren und beeinflussen. Nicht zuletzt wegen meiner Geschwister, Neffen und Nichten, die leider nicht den Mut haben, dieses Land zu verlassen.

Natürlich könnte es passieren, dass ich eines Tages wieder mit eingezogenem Schwanz nach Deutschland zurückkehre. Gründe wie der Verlust meines Jobs oder Heimweh sind durchaus vorstellbar. Aber ich hoffe zutiefst, dass sich dies vermeiden lässt.

Abschließend möchte ich Ihnen noch folgende Lektüre empfehlen – nicht dass es am Ende wieder heisst, keiner hätte von irgendetwas gewusst…

-Max Frisch: „Biedermann und die Brandstifter“
Necla Kelek: „Die fremde Braut“
Dr. Thilo Sarrazin: „Deutschland schafft sich ab
Jan Fleischhauer: „Unter Linken
Henryk M. Broder: „Hurra, wir kapitulieren!“
Akif Pirinçci: „Deutschland von Sinnen
-Dr. Egon Flaig: „Weltgeschichte der Sklaverei
Mohammed: „Der Koran

Kontakt zum Autor:

» E-Mail: Leben_in_Selbstbestimmung@gmx.de

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

207 KOMMENTARE

  1. #2 stupid_flanders (23. Aug 2015 21:56)
    Auswandern ok, vielleicht nach Schweden?

    ——————————————–

    Wenn du ein Faible für Somalier hast, dann solltest du das unbedingt machen!

  2. guter offener und ausführlicher Brief. – bringt ganz gut die Ürobleme rüber die den Grossteil der Büger Tag für Tag beschäftigen..

    die Video`s kennen aber die meisten schon

    #1 basler – flüchten kann aber nicht die Losung sein, – das wird euch im nachhinein wieder einholen.

  3. Diesen Bericht kann man nichts mehr dazu fügen. Schade das genau solche Köpfe Deutschland verlassen. Ich kann nur für uns sagen,,Der letzte macht das Licht aus“

  4. Zu Punkt 5:

    Als Kind und Jugendlicher war mir in der Schule immer das Gefühl vermittelt worden, dass Deutschland eines der wenigen Länder auf dieser Welt sei, in dem man sagen und schreiben kann, was man möchte. Menschen wie Martin L. King oder Dietrich Bonhoeffer wurden heroisiert, weil sie sogar dann noch ihre Meinung kundgetan hatten, als dies mit Gefahr für deren Leib und Leben einherging.

    Meinungen unter Strafe: Das EU-Toleranzpapier

    Wieder wird heimlich still und leise hinter unserem Rücken durch die EU ein wichtiges Grundrecht abgegraben. Das Recht auf freie Meinungsäusserung wird empfindlich eingeschränkt werden- und falsche Meinungen mit Strafe belegt. Natürlich wird das Ganze in schöne Worte und ach-so-menschenfreundliche Dekoration verpackt.

    Wir haben in der Schule gelernt, dass das Naziregime auch für die eigene, deutsche Bevölkerung keine Freude war. Die Nazis, so hören wir mit Schaudern, haben auch ganz normale deutsche Bürger in KZs gesperrt, wenn diese sich erdreisteten, Dinge zu sagen, die damals politisch inkorrekt waren. Sogar Priester und Christen, die niemandem etwas getan hatten und nur ihren Glauben gelebt, verschwanden hinter Stacheldrahtzäunen. In der Sowjetunion gab es den berüchtigten Archipel Gulag, in dem viele gute und aufrechte Menschen den Tod fanden, weil sie Dinge dachten und sagten, die dem Regime nicht passten. Das Jugoslawien Titos wurde mit harter Hand zusammengehalten und wer dort Unbotmässiges verlauten liess, war schnell von der Bildfläche verschwunden und tauchte nie mehr auf.

    Mein Gott!, dachten wir, was haben wir für ein Glück, dass wir heute leben – in einer westlichen Demokratie, wo es ein Grundrecht auf Meinungsfreiheit gibt und man frei und offen seine Meinung sagen kann – in diesem freiesten Land, das es je auf deutschem Boden gab!

    Das war einmal. Der neue Meinungszensor sitzt in Brüssel und brütet einen wirklich schändlichen Plan aus: Gedankenverbrechen.

    Das ist keine Behauptung, sondern Tatsache.

    Der »EU-Ausschuss für Toleranz« (European Council on Tolerance and Reconciliation) hat es erarbeitet und man kann es auf der offiziellen Seite des Europaparlaments nachlesen.

  5. Hier gab es vor Jahren mal einen Kommentator mit dem passenden Nick „Ausgewanderter“ – der ist nach Thailand ausgewandert und hat sich dort als Anwalt niedergelassen. Er hat immer über die die PI’ler gelästert, die nicht auch dorthin auswander wollen. Dabei hat er nur übersehen, dass Thailand nicht Deutschland ist, wo jeder reingelassen wird, der kommen will. Und jetzt schlägt dort der Islam auch immer häufiger zu. Also, das Paradis im Ausland zu suchen ist so eine Sache.

    Prinzipiell gilt das, was ich auch den Afrikanern vorwerfe: Sie sollen das eigene Land aufbauen und nicht den vermeintlich leichteren Weg per Auswanderung wählen. Das ist sowas wie Fahnenflucht.

  6. Fragt sich nur wohin und in welche Länder?Es gibt überall nicht-islamisch infizierte Flecken,bzw. Flecken wo noch nicht überfüllt sind, auch in Deutschland.

  7. Ich sehe auch keine Zukunft mehr in diesem Land. Da kann ich woanders friedlicher glücklich werden und muss keine Angst um meine Kinder mehr haben.

    Es ist aber gar nicht so einfach ein Land zu finden, das dem Deutschland der 70er Jahre gleicht.

    Ich suche momentan nach einem Land und gucke vorher bei Wikipedia immer auch nach Verteilung der Religionen… Man dürfte wissen warum.

  8. @#4 Papillon Schweden ist wie Norwegen ein riesiges Land wo sehr dünn besiedelt ist. Der Norden ist sicher nicht mit Somaliern befleckt.Ausserdem kann es in Schweden sehr schnell gehen, wenn die Stimmung kippt. Sieht man bei der Atomkraft,die Sozialdemokraten höchstselbst haben eine Volksabstimmung angesetzt wo das Volk den Ausstieg aus dem Ausstieg beschlossen hat.

  9. Danke für die wahren und bewegenden Worte.
    Ich wünsche dem Auswanderer und seiner Familie viel Glück.

    Aber ich danke jedem, der bleibt und seine Heimat verteidigt.
    Ich hätte mir nie träumen lassen, daß der letzte große Wunsch in meinem Leben derjenige sein würde, daß unser Volk und unsere Kultur erhalten bleiben möge.

  10. Klasse Beitrag, ich bedanke mich dafür!
    Zudem wünsche ich viel Glück in der neuen Heimat. Ich selbst bin auch bereits am Überlegen, diesen Plan in die Tat umzusetzen.
    Wobei ich, derzeit, noch vorhabe, auf die Wahlen 2017 zu warten. Jedenfalls sollte sich die Situation nicht extrem verschlechtern.

  11. #1 basler

    Bin mit jetzt 29 auch auf dem Weg, den Kontinent zu verlassen – so wie viele Andere auch.

    Verstehe ich gut. Ich habe Ungutes schon vor Jahren schon kommen sehen, zu einen Zeitpunkt wo unser Widerstand noch klein war und im Keim erstickt werden konnte.
    Bin also auch schon vor Jahren weg.

    Wo willst Du denn hin wenn ich fragen darf?

  12. Tut mir leid, sich verdrücken, weil einem in Deutschland die Verhältnisse nicht passen, halte ich für Verrat am deutschen Vaterland, deutscher Erde, deutschem Land u. deutschem Volk.

    Auch wenn unsere Regierung sich allmählich zu einer kommunistischen Kleptokratie entwickelt. Deutschland ist viel viel mehr als eine vorübergehende Regierung.

    Deutschland gehört Deutschen seit zig Generationen!

    Wegen allgemeiner Unzufriedenheit mit der deutschen Politik abzuhauen – nach mir die Sintflut – ist nur eine Variation dessen, was viele Asylanten vom Hindukusch, Afrika usw. auch tun: Das eigene Land u. Volk im Stich u. die kleptokratischen Regierungen weiterwerkeln lassen.

    Soll das jetzt Vorbild werden? Sagen wir mal ein Viertel der Deutschen solle auswandern, damit auch korankonform alle Fremdling aus Afrika u. Islamien Wohnstätten in Deutschland finden?

  13. Gut geschrieben, allerdings ist eine Flucht keine Lösung. Denn der Kessel brodelt!
    Überall wo man mit Leuten redet, und bei Unbekannten man sich vorsichtig rantastet überall die gleiche Stimmung: SCHNAUZE VOLL.
    Selbst die gutmütigen Omas aus der hiesigen Kirchengemeinde, die jetzt Bekanntschaft mit Asylbetrügern machen durften und zusehen mussten wie man deren Kuchen nur anknabberte und sich daneben benahmen. Tja wer ein Smartphone in der Tasche hat, der will eher junges Gemüse und keine lieben Omas. Jeder hat sein persönliches Erlebnis…Habe einer Oma als Lösung klipp und klar beherzigt: Kirchenaustritt!
    ————
    Wir befinden uns gerade kurz vor dem Einstürzen von Bretton Woods, also der Dollar-Weltwährung von 1944. Hatte man in den Siebzigern mit der Öl-Dollar Konvertibilität die Golddeckung umgehen können, zieht auch das Bündis mit den Sunniten nicht mehr. Dieser Spuk ist Gott sei Dank bald zu Ende!
    Was immer auch passieren wird, das was wir jetzt an Flüchtlinge haben, wird apokalyptisch ansteigen.
    Denn wenn der Dollar crasht, crasht die gesamte 3. Welt und die Schwellenländer (Türkei!!).
    Für die €-Rettung bleibt kein Geld mehr = noch mehr Flüchtlinge aus der EU, wir stehen vor einem Zeitenwechsel.
    Es hilft nur noch: Grenze zu, goldgedeckte D-Mark und sparen sparen sparen. Der Export wird massiv und nachhaltig einbrechen. Die Munition (Gelddrucken) ist verschossen! Die einzig offene Frage ist: wird sich das ganze ohne großen Krieg wieder einrenken? Wer die US-polnischen Aktivitäten in der Ukraine verfolgt, muss aber mit allem rechnen. Dann nützt eine Flucht (wohin denn?) auch nichts!

  14. Man scheint auf diesem Narrenschiff HartzIV oder andere staatliche Wohltaten mit einem Perpetuum Mobile zu verwechseln, das es bekanntlich nicht geben kann. Irgendeine blöde deutsche Kartoffel muss das ja erst mal erwirtschaften, was seine Politiker dann grosszügig an das hier eingefallene Prekariat dieser Welt verteilen.
    Was dann, wenn´s vorbei ist? Wenn die neuen „Dichter und Denker“, Fachkräfte für Beschneidung, Ehrenmord, Gemüse und Kopftücher, die angestrebte Mehrheit in diesem Land haben … was so lange nicht mehr dauert, wenn´s so weitergeht …
    Ähnlich üble Denke wie damals, als Adenauer die ersparte Rentenversicherung des Deutschen Reiches zugunsten eines Solidarsystems aufgab, um den Aufbau der Bundeswehr zu finanzieren. Da man mit den desaströsen Auswirkungen erst 40 Jahre später rechnete, war es ihm scheissegal.
    Auch so ein Drecksack, der sein Versagen späteren Generationen aufbürdete.
    Aber was sich die heutigen Politiker leisten, ist in der Geschichte dieses Landes einzigartig: Eine der grössten Kulturnationen dieser Welt wird innerhalb weniger Jahre abgewickelt. DER BLITZ SOLL EUCH BEIM SCHEISSEN TREFFEN!!!

  15. Was spricht denn dagegen in den Osten zu ziehen, da sollte man theoretisch ja noch seine Ruhe haben…

  16. 100% Zustimmung!!! Könnte von mir sein! Werde meinen Lebensabend nicht in diesem von Grünen und Linken vergewaltigtem und heruntergewirtschafteten Land verbringen, es sei denn der Michel wacht auf und wirft diese Parasiten hinaus, denn die Hoffnung stirbt zuletzt…

  17. Und wohin auswandern?

    Im überigen hat die BRD keine Regierung, sondern die BRD IST ein REGIME!

  18. Deutschland selbst ist ja immer weniger Deutschland und wird immer mehr zu einem Ausland, und durch die meist PRIMITIVEN INVASOREN zu einem immer schrecklicheren Land!

  19. Ich werde vielleicht bald Asyl in Polen beantragen.
    Da ich in dem BRD-Unrechtssystem als Deutscher und hrist aufgrund meiner Rasse und Religion verfolgt werde.

    Die staatliche Räuberbande will mich versklaven, weil ich deutsch und christlich bin.

  20. Jetzt mal Butter bei die Fische, Herr anonymer Auswanderer:

    Welche Länder kommen denn für eine Auswanderung für Deutsche überhaupt in Frage?

    Thailand z.b. wäre mir zu heiß und zu weit weg, die Kultur viel zu fremd, als dass ich dort für immer leben könnte.

  21. Auswandern, das klingt so einfach.

    Aber noch naheliegender ist es doch, das, was man hat, zu bewahren. Es verursacht kaum Aufwand, nur Bewußtsein. Nur leider ist unsere Gesellschaft völlig degeneriert, so daß nicht einmal mehr das ganz Grundsätzliche und Einfache funktioniert. Nicht einmal der Selbsterhaltungstrieb funktioniert noch.

  22. Wow, wäre ich so wortgewaltig wie der Autor, der Text hätte von mir stammen können.
    Vor gut zwei Wochen habe ich aus eben diesen Gründen Deutschland und Europa verlassen.

    Und allen, die jetzt sagen, ich sei feige, müsse für mein Land kämpfen und dürfe ihm nicht den Rücken kehren, kann ich nur sagen: „tut es doch !“

    Ich habe mehr als drei Jahrzehnte gegen den Islam gekämpft. Ich habe (fast) keine Pegida ausgelassen. Aber nun reicht es. Eine Besserung war nicht zu sehen, im Gegenteil, es wird immer schneller immer schlimmer.

    Ich bin geboren und aufgewachsen in Duisburg Marxloh. Als ich vor 30 Jahren aus Marxloh wegging – es war eine Flucht – hat niemand gesagt, ich sei feige, müsse für meine Heimat kämpfen und dableiben. Das sagt auch heute keiner. Wegziehen aus Marxloh ist okay, versteht jeder.

    Marxloh ist eine no-go-area, und das war es bereits vor 30 Jahren. Jeder hatte Verständnis dafür, dass ich dort nicht bleiben wollte.

    Heute ist ganz Deutschland eine no-go-area, Deutschland ist Marxloh in groß. Jetzt soll ich mich beschimpfen lassen, dass ich nicht mehr bleiben will, dass ich des Kämpfens müde bin und meine restlichen Tage in Ruhe und Frieden genießen will ?
    Im Leben nicht !

    Ich glühe für Deutschland, für meine Heimat. Aber ich habe verstanden, dass die Mehrheit dieses Deutschland, das so schön und friedlich war, einfach abschaffen will. Ja, wir, die wir mit Schaffenskraft und guten Willen dieses Deutschland, unsere schöne Heimat aufrecht gehalten haben, die wir für die alten Tugenden wie Sauberkeit, Anstand, Ordnung, Pünktlichkeit und Fleiß stehen, wir sind heute eine Minderheit.

    Da können wir uns noch so sehr das Maul zerreißen und Fakten aufzeigen. Wir sollen und dürfen nicht gehört werden. Wir dürfen uns nur noch schlagen, messern und bestenfalls verleumden lassen.
    Sorry, darauf habe ich keinen Bock mehr. Und deshalb bin ich jetzt gegangen – wie einst aus Marxloh.

    Allen denen, die nicht gehen können, dafür gibt es viele Gründe, wünsche ich, dass sie noch ein paar gute Jahre haben werden. Glauben kann ich daran leider nicht. Die Zeichen der Zeit stehen gegen uns, leider.

    Trotzdem stehe ich hinter Euch, meine Lieben, die ihr weiter kämpft auf verlorenem Posten.

    Auch in der neuen Wahlheimat Indien zeige ich Flagge:
    http://s000.tinyupload.com/index.php?file_id=00081259954613893787

    Einen lieben Gruß an alle, die mich kennen und die ich hier schätzen gelernt habe (das sind nicht wenige)

  23. Australien kann man Auswandern.
    So eine Option sollte man schon haben, immerhin steuern wir auf eine neue Wirtschaftskrise zu und ob es unseren neuen Mitbürgern gefällt wenn die Sozialleistungen nicht mehr so üppig fließen sei dahin gestellt.

  24. Oft denke ich auch, dass ich einfach nur noch weg will. Aber wohin?

    Und dann denke ich wieder, dass es doch nicht sein kann, dass wir unser wunderschönes Land verlassen und es diesen linksgrünen Idioten und Millionen von Ausländern überlassen. Das kann doch alles nicht wahr sein!

    Ich setze darauf, dass sich bei der nächsten Wahl etwas ändert. Es kann einfach so nicht mehr weitergehen. Wir geben Milliarden aus, weil keine einzige Abmachung in dieser elenden EU funktioniert. Das muss sich doch irgendwann mal in Wahlergebnissen niederschlagen!

  25. Herzlichen Dank für ihren Beitrag. Ich finde es außerordentlich bedauerlich, dass sie Deutschland verlassen. Sie werden uns fehlen. Viel Glück.

  26. Auswandern und dieses Land dem linksgrünen Mob überlassen ist keine Alternative. Im Übrigen bleibt uns der Autor die Information schuldig, wohin er denn nun ausgewandert ist, womit sich das Ganze (abgesehen von den durchaus berechtigten Kritikpunkten) als Luftnummer entpuppt.

  27. Vor einigen Monaten bin ich aus Deutschland ausgewandert. Es waren keine finanziellen Vorteile, die mich diesen Entschluss haben treffen lassen, sondern primär meine Unzufriedenheit mit den aktuellen politischen und daraus resultierende gesellschaftlichen Zuständen in meiner Heimat.

    Das gleiche Empfinden habe ich auch, doch wohin? Südafrika, Thailand, Namibia? Ich habe alle diese Länder ausprobiert, doch es war nicht mein Geschmack. Also, wo wäre es für uns Deutsche angebracht?

  28. #1 basler (23. Aug 2015 21:51)

    Bin mit jetzt 29 auch auf dem Weg, den Kontinent zu verlassen – so wie viele Andere auch.

    WARUM ??? Genau DAS wollen die doch nur erreichen…! HIER bleiben. HIER!

  29. Die Entscheidung Deutschland zu verlassen kann ich sehr gut nachvollziehen, denn wir werden größtenteils von totalen Versagern regiert. Was die SPD betrifft, liegt der Versageranteil bei 100%.

    Es sind dieselben Politiker die teils seit gut zwei Jahrzehnten die Fäden in der Hand halten und nichts erreichen.
    Wenn wir nur die Situation in Syrien betrachten, dort tobt in einigen Regionen seit 5 Jahren ein islamister Konflikt der für einen Teil des Flüchtlingsstromes verantwortlich ist.

    Die deutschen Politiker die in Regierungsverantwortung stehen, sehen seit 5 Jahren zu wie dort Menschen zum teil mit Fassbomben zu Hackfleisch verarbeitet werden, ohne auf die Idee zu kommen auch nur irgend eine Hilfe in Syrien zu leisten, bzw. sich mit dem Syrischen Regierungschef zu beraten, wie man die Aufstände in den Griff bekommen könnte, oder mal zu fragen ob Deutschland oder die EU unterstützend Eingreifen soll.

    Die Deutsche Politik sieht seit Jahren zu, macht weder eine akive Aussenpolitik geschweige den Entwicklungshilfepolitik.
    Diese Politfratzen stellen sich jetzt allen Ernstes hin und behaupten man hätte diesen Flüchtlingsstrom nicht vorhersehen können.
    Diese Versager Leugnen jetzt sogar die Tatsache, dass sich unter den Strom der echten Kriegsbetroffenen, Heerscharen von Trittbrettfahrern mischen, die diese Konflikte ebenfalls als Vorwand für Asyl in Deutschland nutzen, obwohl sie gar nicht aus der Region stammen in denen die Kampfhandlungen stattfinden.

    Diese Politiker die nicht in der Lage sind einfache geopolitische Analysen und Schlussfolgerungen zu ziehen, verlangen nun von uns, dass wir Deutsche, die Folgen der Unfähigkeit und des politischen Unterlassens, auslöffeln sollen, indem wir hier in Deutschland Ethnien aus den verschiedensten Regionen aufnehmen und dies sogar in unseren Privathäusern.

    Ich habe in den letzten 5 Jahren keinen Deutschen Politiker in Syrien gesehen, der Anstrengungen unternommen hat die Konflikte beizulegen.
    In Libyen hat auch kein SPD oder CDU Politiker irgend etwas bewirkt.

    Diese Politiker sind es Schuld, dass wir jetzt diese Situation haben und dass sie Deutschland diese Flüchtlingsströme, die Früchte des Versagens von SPD und Merkel CDU, aufdrücken wollen, ist eine Frechheit.

    Die Politnieten sollen sich gefälligst Gedanken machen, wie man die Menschen schnellstmöglich zurück in ihre Heimatländer bringen kann und wie man dort Frieden schaffen kann.
    Kampffähige Männer sind mit guten Waffen auszurüsten und zusammen mit Multinationalen Kampfeinheiten gegen den IS einzusetzen wo es erforderlich ist.
    Dem legitimen Syrischen Machthaber ist maximale Unterstützung im Kampf gegen den IS zu bieten.
    Alle Syrischen Flüchtlinge sind umgehend nach der Befriedung Syriens sofort dorthin zum Wiederaufbau zu verweisen.

    Alle afrikanischen Bootstouristen sind ohne große Umschweife ähnlich der Balkan“Flüchtlinge“ sofort nach Afrika zurückzuschicken, da sie aus rein wirtschaftlichen Erwägungen in unsere Sozialsystem einwandern wollen.

    Als Entgegenkommen und Maßnahme der Entwicklungshilfe könnten in Nordafrika Außenstellen der Arbeitsagentur eröffnet werden, die dort geeignete Arbeitskräfte für jeweils 6 Monatige Verträge an interessierte Firmen in den EU Ländern vermitteln.

    Die derzeitige massenhafte Einwanderung von Illegalen, müssen wir uns in Deutschland jedenfalls von Politikern, die seit Jahren in der Entwicklungshilfe und Aussenpolitik versagen, nicht bieten lassen,

  30. 34 no_borders_no-minirock (23. Aug 2015 22:30) Es kann einfach so nicht mehr weitergehen. Wir geben Milliarden aus, weil keine einzige Abmachung in dieser elenden EU funktioniert. Das muss sich doch irgendwann mal in Wahlergebnissen niederschlagen!
    ———————————————-

    Nein, wird es nicht ! Das Endspiel hat begonnen u.die durch Schulen und Uni´s vorangetriebene Indoktrinierung ist nicht mehr umkehrbar.
    Ich stelle das leider im eigenen Bekanntenkreis fest.

  31. #34 no_borders_no-minirock

    Oft denke ich auch, dass ich einfach nur noch weg will. Aber wohin?

    Geht mir genauso, das „Wohin“ ist die eigentlich schwierige Frage. Bin für Vorschläge immer dankbar.

    Auswanderungsziele für vernünftig denkende Deutsche, das wäre doch mal einen eigenen PI-Beitrag wert!

    Ich setze darauf, dass sich bei der nächsten Wahl etwas ändert. Es kann einfach so nicht mehr weitergehen. Wir geben Milliarden aus, weil keine einzige Abmachung in dieser elenden EU funktioniert. Das muss sich doch irgendwann mal in Wahlergebnissen niederschlagen!

    Daran glaube ich nicht. Und selbst wenn die AfD mit 10% in den Bundestag einziehen würde, änderte sich gar nichts, denn die Altparteien hätten dann noch immer eine satte Mehrheit und könnten ihre wahnwitzige Politik fortsetzen.

  32. #40 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch
    gut zusammengefasst.
    Unsere grünen Faschisten+CDU+SPD paktieren ja mit den Sunniten gegen Assad, nur um die Gasleitungen aus Katar nach Europa verlegen zu können. Mal will bzw. besser muss (USA) den Russen in die Knie zwingen. Das ist deutsche Außenpolitik, völlig unfähig völlig desaströs.
    Selbst das Lügenblatt FAZ hat das erkannt.

  33. @ #31 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (23. Aug 2015 22:28)

    Was soll denn der Unfug auswandern?

    Selbst wenn Deutsche nicht aktiv kämpfen, so sterben sie wenigsten auf deutschem Boden u. werden in deutschem Boden beerdigt.

    Iberien mußte fast 800 Jahre maurische Besatzermacht ertragen!

    Wünsche mir eine deutsche Reconquista. Vielleicht erlebe ich sie nicht mehr. Dann schaue ich sie mir eben vom Himmel aus an.

    Bin übrigens der Meinung, daß orientalische Christen auch nur vorübergehend aufgenommen werden sollten. Es macht keinen Sinn, den Orient islamkonform zu entchristlichen. Orientalische Christen sind Orientalen u. gehören in den Orient, der Orient ist ihre Heimat.

    Auch christl. Neger gehören nach Afrika u. nicht nach Europa. Gerade bei ihnen kann man sogar optisch extrem gut erkennen, wo sie die Natur hingesetzt hat: in die pralle Afrikasonne.

    Ausnahmen bestätigen die Regel.
    Mit paar Ausnahmen kommt jedes Volk gut klar.

    Der Islam will die ganze Welt. Daher ist Auswanderung Trückedismus, egozentrisch u. individuell Zeit, paar Jahre schinden u. sonst gar nichts.

    Sie sollten für Auswanderung nicht werben, nicht die Deutschen aus ihrer Heimat weglocken!

  34. Dringend RTL schauen jetzt
    FB Kommentatoren werden rausgefischt und bei den Arbeitgebern interviewt

  35. Entschuldigung dafür, das sich auf eine Nebensächlichkeit eingehe aber… schon wieder der Blödsinn mit „Warnschuss“ (Kommentar) oder „prophylaktisch ins Bein schießen“ (Artikel).

    Es gibt keine Warnschüsse, außer in Hollywood. Schusswaffeneinsatz ist potentiell immer tödlich, ganz besonders wenn man jemandem in die Extremitäten schießt kann dieser in Minuten ausbluten. Und was soll man einem Richter erzählen wenn die Kugel z.B. am Asphalt abprallt und einen Unbeteiligten trifft? „War nur als Warnschuss gedacht“?

    Entweder potentiell tödliche Gewalt ist notwendig um den Angriff abzuwehren, dann schießt man, oder sie ist es nicht – dann lässt man die Waffe stecken.

  36. Vielleicht könnte man als neue Serie bei PI einmal Länder-Threads aufmachen, wo dann an einem Tag in der Woche beispielsweise über ein bestimmtes Land diskutiert wird.

    Jeder, der Informationen zu diesem Land hat oder schon einmal da war, kann dann Informationen liefern, sodass ein umfassendes Bild über das Land entsteht und etwaige Auswanderungswillige schon mal einen Eindruck des Landes bekommen.

  37. Die grüne Kinderfickerpartei ist endlich am Ziel angelangt:

    „Sinngenäß: Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.“

    Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen
    ——————————————————————
    “Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.”

    Rezension zu Joschka Fischers Buch “Risiko Deutschland” von Mariam Lau (Die Welt)

  38. Auswandern-nur wohin?
    Für mich geht es ums Geld: Fast 20% Rente zahlen, und nachher ist nichts mehr drin, Pflegeversicherungen, MwSt bei fast 20%!

    Daher natürlich: Schweiz ( 20% Steuren, eigene Rente, 8% MwSt) & Ungarn ( Geringer Spitzensteuersatz steht in der Verfassung)
    Nun GB, England: War dort und musste feststellen: So schlecht ist es dort nicht: Moderate Steuer, Sprache einfach, konservative.

    Nun ja, ist immer schwierig etwas zu finden:
    Würde Kanada, Südamerika (Chile) und Neuseeland (sehr familienfreundlich) auch überlegen.

  39. Wenn ich jung wäre, würde ich nach Südamerika gehen; das ist noch nicht so vermuxxelt. Jetzt bin ich alt und muss hier das Ende miterleben, wie es auch immer aussehen mag. Machen wir uns doch nichts vor. Wir sind eine aussterbende Rasse, die Errungenschaften Europas fallen unter die Räuber.

  40. Ans Auswandern habe ich auch schon gedacht. Habe sogar ein kleines Haus in der Karibik.

    ABER: diesen deutschen Verrätern und kulturlosen Asylforderern einfach das Feld überlassen? Niemals.

  41. #39 Eminenz (23. Aug 2015 22:40)
    WARUM ??? Genau DAS wollen die doch nur erreichen…! HIER bleiben. HIER!

    Die Steuerlast in Deutschland ist brutal – und wird in den nächsten Jahren noch brutaler.

    In Deutschland haben junge Menschen keine Möglichkeit, jemals eine eigene Immobilie zu besitzen. Eine 1-2 Zimmerwohnung ist für mich keine Alternative. Sollen meine KInder auf dem Balkon wohnen? Dafür werde ich bestimmt nicht 50 Jahre arbeiten.

    Es macht mich furchtbar wütend, dass die eingewanderten Beduinen – trotz Arbeitslosigkeit – in 4-5 Zimmerwohnungen mit Parkett sitzen.

    Aber das ist scheinbar so gewollt – der Arbeitnehmer steht nur unweit vom Hartz-IV-Bezieher.

    _______

    #17 James Cook (23. Aug 2015 22:13)

    Wo willst Du denn hin wenn ich fragen darf?

    Wahlweise Kanada oder Australien – wobei ich letzteres bevorzuge.

    In Australien kann ich das Doppelte verdienen!

    – Gesunde, Konservative Politik
    Wesentlich niedrigere Steuerlast (34 – 39%)
    – Günstige Private KV
    – Immobilienbesitz
    – Exklusive Sicherheitslage
    – Gute Schulen
    – Gute Infrastruktur
    – Keine Öko-Politik
    – Keine Illegale Einwanderung, nur die Besten

  42. eigentlich nicht OT:
    Ich könnte kotzen über die Berichterstattung über Heidenau. Ich hoffe, dass die Bürger sich dort nicht einschüchtern lassen.

  43. Sehr schöner Artikel, aber:

    Nicht zuletzt wegen meiner Geschwister, Neffen und Nichten, die leider nicht den Mut haben, dieses Land zu verlassen.

    Vermutlich wird den meisten wohl eher das dazu nötige Kleingeld fehlen.

  44. #42 omega; Ist doch normal so, im übrigen kenn ich keinen Deutschen, der, wenn er ins Ausland fährt sich nicht zuvor schon Grundkenntnisse der Sprache und Kultur des Landes aneignet. Das sollten wir im übrigen genauso machen, dann wärs recht schnell mit dem Spuk vorbei.

    #46 Leser_; Diese Gasleitung über die Türkei ist der grösste Schwachsinn überhaupt, die Alternative über die Nordsee ist deutlich sicherer. Die könnten höchstens mal von ein paar Fischen angezapft werden. Bei den Türken darf man laufend damit rechnen, erspresst zu werden. Wenn ihr nicht soundsoviel 10.000 jedes Jahr einreisen lasst, drehen wir den Gashahn zu, oder die zapfen die Leitung an, wir zahlen für die volle Menge und kriegen die Hälfte.

  45. Auswandern ist zwar nachvollziehbar, aber Deutsche sollten dies nicht tun.
    Es kommt eigentlich einer Kapitulation gleich.
    Wir sollten den Links-Grünen Phantasten endlich klar machen, dass wir ihr Multi-Kulti hier nicht haben wollen.
    Das Deutsche Volk bestimmt wer hier bleiben darf und wie lange.
    Wirtschaftsflüchtlinge werden sofort wieder zurück geschickt. Bekommen jedoch in Zukunft die Möglichkeit befristete Arbeitsverträge in Europa zu erhalten, die über die Botschaften in ihren Ländern vermittelt werden, bzw. von dortigen Außenstellen der Arbeitsagentur.

    Wenn wir aus Deutschland auswandern lachen darüber nur die Linken, weil sie dann ihr Ziel, die Zerstörung Deutschlands erreicht haben und sie ihre neue DDR errichten können. Die werden zwar selbst kaum lebensfähig sein, aber es wäre wirklich ein jammer wenn unsere Kulturnation so enden müsste, sozusagen als Nordkorea Mitteleuropas.

  46. Ich mach noch meine Ausbildung fertig und dann wandere dann auch aus. Das Doppelte verdienen in einer kulturell homogenen Gesellschaft? Das klingt zu verlockend. Man presst die Deutschen in jeglicher Hinsicht aus wie eine Zitrone. Sei es Identität oder Geld. Währenddessen kann ich mich noch als Nazi beschimpfen lassen und man macht sich über unsere Kultur lustig. Als ob wir 1000 Jahre Esel gezüchtet hätten. Da guck ich mir den Zerfall Europas mit ner Tüte Popcorn vorm Fernseher in meiner neuen Heimat an.
    „Das hätte niemand ahnen können“ wird über die Mattscheibe flimmern.

    Wenn es wenigstens Lösungsansätze gebe. Indessen hört man von de Misere „Alles wird gut“ als Lösung.
    Warum hält der Innenminister nicht Pressekonferenzen vor dem Lagerfeuer? „Kumbaya“ Es ist ja nicht ein bißchen Realitätsferne, sondern komplette Realitätsverweigerung. Anstatt unbequeme Wahrheiten auszusprechen und Taten folgen zu lassen, lässt man die Gesellschaft den Bach runter gehen. Da hab ich keine Lust zu.

    In meiner Innenstadt weiß ich nicht mehr ob ich in Kenia oder Kurdistan bin. Ernsthaft. Da kannst du den kommenden Bürgerkrieg richtig spüren. Die Deutsche wurden schon mal in die Ecke getrieben und wir alle wissen, wie das für Europa ausgegangen ist.

    Wir werden bald Bürgerabschiebungen erleben. So ganz ohne Rechtsmittelbeistand und Kuschelattest.
    Die rechtsfreien Räume sind ja nicht nur den Ausländern vorbehalten. Die momentan schweigende Mehrheit wird das gutheissen, nicht verurteilen. Die Bessermenschen werden aus allen Wolken fallen.

  47. Die Deutschen werden zu Ihrem eigenen Ungunsten gehirngewaschen.

    Mögen die Beduinen und die Neger ihren Saft REICHLICH verbreiten, es spielt keine Rolle mehr – der Austausch ist nicht mehr auf zu halten!

    Jedem unter 30 kann ich das Auswandern nur wärmstens ans Herz legen.

  48. Programmhinweis

    Morgen 10:10 Uhr Deutschlandfunk

    10:10 Uhr

    Warum versagt Europa?

    Kontrovers

    Politisches Streitgespräch mit Studiogästen und Hörern
    Überfüllte Zeltstädte, höhere Grenzzäune und immer mehr Schiffbrüchige – Warum versagt Europa in der Flüchtlingspolitik?

    Studiogäste:
    Elmar Brok, CDU, MdEP, Vorsitzender des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten des Europäischen Parlaments
    Ulla Jelpke, Die Linke, MdB, Innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag
    Rupert Neudeck, Vorsitzender der Hilfsorganisation Grünhelme
    Am Mikrofon: Dirk Müller

    Hörertel.: 00800 – 4464 4464
    kontrovers@deutschlandfunk.de

    Warum versagt Europa?

    http://www.deutschlandfunk.de/programmvorschau.281.de.html?drbm:date=24.08.2015

    Angesichts der Zusammensetzung dürfte das Anhören dieser Sendung sinnlose Zeitverschwendung sein. Kein einziger „Asylkritiker“, sondern mit Ulla Jelpke und Rupert Neudeck fanatische Asylmißbrauch-Propagandisten. Der Bertelsmann-„Netzwerker“ Elmar Brok verkündet dazu die übliche EU- Sprechblasen.

  49. #2 stupid_flanders (23. Aug 2015 21:56)
    Auswandern ok, vielleicht nach Schweden?

    Die Schweden hassen auf jeden Fall die Deutschen nicht, so wie u. A. Norweger es tun. Aber Skandinavien ist extrem rassistisch und Einwanderer aus der EU sind nur eine Art moderne Sklaven, die können mehr und sind fleissigere, aber werden nicht als Menschen betrachtet.
    Nur muslimische Einwanderer werden zumindest von offizieller Seite in Skandinavien gefördert.

  50. Propaganda-Maschinerie läuft auf Hochtouren: Fähre bringt 2500 Flüchtlinge, 4000 aus Seenot gerettet(mit anderen Worten: Widerstand zwecklos), De Maiziere droht mit voller Härte des Rechtsstaats-natürlich gegen Demonstranten in Heidenau und nicht wegen brutaler Polizeiangriffe in Suhl, SPD und Grüne fordern Stellungnahme der Kanzlerin… und welcome united 03 gewinnt 3:2 gegen Lok Potsdam!

  51. #6 Ludwig Wilhelm v.Baden
    Sie dürfen nicht, sie dürfen sich noch nicht mal ihrer Waffe bedienen, wenn ihre Polizeistation mit Molotovböllern angegriffen wird, da müssen sie ,um Hilfe anzufordern, den Dienstweg einschlagen!
    Dann gibt es Spackos, die eine Demo organisieren, ( Bonn , Samstag, 22.8.2015 )weil die SOKO einem durchgeknallten Einwandererneger
    in den Hintern schießt, um ihm endlich eine Beruhigung zu verpassen.
    Demnächst bekommen sie Betäubungspfeile statt blaue Bohnen, damit sie die aus dem Primatenkäfig Entflohenen sanft wegtragen können. Das ist dann ärgerlich für die Demospackos, alldieweil langweilig für die Presse.
    Die Knarren an den sexy Hüften sind dann nur noch für Einsätze in der Ponda Rosa vorgesehen .

    an „mutter maria“
    wie fanden Sie meine Vorschläge….?

  52. #62 werta43 (23. Aug 2015 23:27)

    Meine Meinung.

    Beachte bitte, dass Du die Konsulate von Kanada oder Australien nur betreten solltest, wenn Du mindestens 50.000€ auf dem Konto liegen hast.

    Nach der Ausbildung habe ich in den Sparmodus gewechselt, das war vor 7 Jahren.

    Der Staat entlässt Dich nicht so ohne Weiteres aus diesem Affenkäfig namens „Deutschland“!

  53. @#62 werta43 (23. Aug 2015 23:27)
    Das würde ich definitiv auch machen, wenn ich noch jung (und gesund) wäre! Alles Gute auf Ihrem Lebensweg!

  54. @ Erbsensuppe: Wirtschaftsflüchtlinge sollen überhaupt keine Arbeitserlaubnis kriegen.

    Die Türken sollten auch ihre Familien nicht nachholen
    und nur zeitlich befristet hier arbeiten. Das Ergebnis kennen wir ja.

    Die ganzen Asylanten kriegen hier durch irgendwelche Schwachsinnsausbildungen wie Sozialarbeiter oder Sprachkurse einen Fuss in die Tür und plötzlich wird aus dem illegalen plötzlich die dringend benötigte Fachkraft und der Familiennachzug bringt 10 weitere hungrige Mäuler mit, die alle in der Sozialhilfe landen.

    Nur weil jemand hier arbeiten will, muss ich ihm noch lange keine Arbeit geben, weil er einen riesigen Rattenschwanz von Familie hinterherzieht.

    Die Arbeit wird mit Deutschen besetzt und zur Not mit Europäern. Aber sicherlich nicht mit Kulturfremden.

    Dieses „Jamal ist so nett und will nur hier arbeiten, warum sollte man ihm das verwehren“ birgt riesige Gefahren. Es gibt kein Job, den nicht auch ein Europäer
    machen könnte.

    „Zwei Jahre Sprachkurse und Hauptschulabschluss nachgeholt und dann als dringend benötigte Fachkraft ausgewiesen zu werden“ birgt grösste Gefahren für unsere Sozialkassen.

    Wer 5000€ im Monat über 10 Jahre verdient, kann gerne eingebürgert werden. Aber nicht darunter.

    Es sind nur begrenzt Jobs da, wir dürfen sie nicht den Asylanten in den Rachen schmeissen. Sonst verändert sich unsere Gesellschaft.

  55. #56 basler

    Das verstehe ich. In dem Alter ist es noch super einfach in Australien ein Niederlassungsrecht zu erhalten.
    Und es ist weit vom Schuss falls es mal richtig unruhig wird.
    Wenn es richtig unruhig wird kann Nordamerika auch was abbekommen, weil man nicht weiß welche Koalitionen sich da mit wem gegen wen bilden.

    Was Pakte mit anderen Nationen wert sind wissen wir: Siehe Hitler Stalin Packt! Wobei ich nicht hoffe das es nochmal so was gibt … doch so unlogisch wie gehandelt wird weiß man nie.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg! 😉
    Eminenz hat aber schon recht! Aber wir sind „noch“ ein freies Land und nicht die DDR

    PS: Ich lebe auch an der Pazifik Seite 😉
    Soviel hätten wir dann schon gemeinsam. Multi Kulti geht auch einigermaßen solange kein Islam mit drinnen ist oder Arbeitsscheue Fahrendes Volk Vollversorgung will. Es gibt aber auch hier ein paar Probleme. Leider!

    Und mit über 150m2 ist meine Wohnung groß genug … gut, nicht für meine Frau. Die will gerne 240 m2 oder mehr und noch was am Land und noch eine … LOL

  56. Ich glaube ihr überseht das der Niedergang nicht nur Deutschland betrifft, da ist etwas größeres (EU-weites) im Gang; als nur „Deutschland schafft sich ab“!!! Ich bin überzeugt, dass der Untergang unvermeidlich ist,bestenfalls kann man ihn noch verzögern und 1 oder 2 Generationen ein erträgliches Leben ermöglichen. Es wird einzelne Inseln geben, wo Freiheit und Demokratie noch hochgehalten werden, dorthin sollte man sich orientieren. So wie es im Moment aussieht wird Deutschland nicht dazugehören.
    Auf jeden Fall ist Widerstand und die Vorbereitung auf das was da kommt unabdingbar. Lieber stehend sterben, als kniend überleben! Es gibt Schützenvereine, Kampfsportschulen…. jeder sollte selbst sehen wie er sich im Notfall verteidigen und Netzwerke der Hilfe finden kann. Der Staat wird uns nicht mehr helfen wollen oder können.

  57. Ich werde nach Frankreich ziehen. Ich wohne eh schon fast an der Grenze, ich kann beim gleichen Arbeitgeber bleiben, und entziehe meine Steuern diesem elenden Staat. Das Elsaß ist ja eigentlich sowieso Deutschland :mrgreen:

  58. #65 fiskegrateng (23. Aug 2015 23:33)

    #2 stupid_flanders (23. Aug 2015 21:56)

    Auswandern ok, vielleicht nach Schweden?

    Die Schweden hassen auf jeden Fall die Deutschen nicht, so wie u. A. Norweger es tun.

    Skandinavien??? War früher einmal mein Favorit, aber heute:


    “Die Mädchen betteln darum, vergewaltigt zu werden”!

    Wir haben über einen Teil der vielen Vergewaltigungen in Oslo berichtet, die praktisch nur von nicht-westlichen Einwandern begangen wurden. Das norwegische P4 interviewte vor ein paar Jahren einige junge afrikanische Einwanderer, die meinten, dass die Mädchen selbst schuld seien, wenn sie vergewaltigt würden.

    In einem Cafe in Oslo trifft sich der Reporter mit drei jungen Männern, 26, 30 und 35, aus Somalia und Senegal. So denken sie: „Wenn norwegische Mädchen halbnackt in die Stadt gehen, ist das wie als ob sie “Komm und fickt mich” schreien“. Die Männer wollen nicht ihren Namen nennen, aber sie reden gerne mit P4 über die Vergewaltigungen, die seit langem in der norwegischen Hauptstadt geschehen.

    Die Verachtung für die Norweger ist dabei nicht zu übersehen: „Ganz ehrlich? Die Norweger sind schrecklich“!

    Die drei interviewten Afrikaner äußerten sich über die Ursachen: „Die norwegischen Mädchen beschweren sich darüber, dass ausländische Männer dies und das tun, aber im Grunde sind sie an den vielen Vergewaltigungen selbst schuld, weil sie fast immer halbnackt sind! Als ob sie sagen würden “Komm her und fick mich”, verstehst du“?

    Der 30-Jährige Mann aus dem Senegal, der sich nur im gebrochenen Englisch ausdrücken kann, meint, dass Afrikaner die Frauen respektieren, aber sie können halt nicht anders, wenn sie betrunken sind. Für Norweger hat er nicht viel übrig. Wenn man aus dem Senegal kommt, dann redet man halt ungern mit norwegischen Männern, sagt er. In der afrikanischen Kultur respektiert man die norwegischen Männer nicht. Frauen respektiert man schon, allerdings auf ihre eigene Art und Weise, wie er sagt: „Wenn wir zu viel trinken, und dann betrunken sind, dann kann es sein, dass wir sie vergewaltigen, aber wenn wir nicht betrunken sind, rühren wir die Frauen nicht an – dann respektieren wir sie“. Der 26-jährige Somalier redet am meisten. Er glaubt, dass er und seine Kameraden, die Somalier in Norwegen repräsentieren. Der Reporter fragt, ob er denn nicht glaube, dass viele, die dieses Interview auf P4 hören, von den Ansichten entsetzt sein werden? Aber das stört ihn nicht: „Senden sie es halt, es ist ja die Wahrheit. Es ist, wie es ist – es ist eine Tatsache. Ich lüge nicht“.

  59. Über Schweden brauchen wir nicht weiter reden, da ist quasi das was man hier bemängelt noch viel stärker ausgeprägt. Die Schweiz ist ähnlich Gutmenschenunterlaufen, jedoch sind aufgrund des höheren Wohlstandes die Probleme noch nicht so spürbar. In England und Frankreich sind die Probleme teilweise schon eskaliert und es gibt starken Gegenwind aus der Bevölkerung. Eine bessere Alternative zu Deutschland sind die aber alle nicht. Da muss man schon nach Osteuropa oder über den großen Teich gehen.

  60. Wenn das deutsche Volk ausgetauscht ist,fallen massenhaft die empörten „Gemeinden“ vom dann nicht mehr vorhandenen Nacken.

  61. #48 op trt gewesen sein (23. Aug 2015 23:05)
    Dringend RTL schauen jetzt
    FB Kommentatoren werden rausgefischt und bei den Arbeitgebern interviewt
    —————————————————–

    Wer das FRATZENBUCH benutzt dem ist ja nicht zu helfen!

  62. http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/abschiebung-die-kehrseite-der-willkommenskultur-13763895.html
    Die Abschiebung von abgelehnten Asylbewerbern ist der Vollzug von Recht – trotzdem wurde sie jahrelang als bürokratischer Gewaltakt stigmatisiert. Das muss sich ändern. In einem Klima falsch verstandener Toleranz und Feigheit haben es Politiker jahrelang versäumt, abgelehnte Asylbewerber wegzuschicken. Das rächt sich nun. Um die Flüchtlingskrise zu bewältigen, sind nämlich nicht nur Hilfsbereitschaft und Integrationskurse nötig, sondern auch der Wille, zu unterscheiden zwischen denen, die bleiben können, und jenen, die wieder gehen müssen. Und dann danach zu handeln.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article145532343/Ist-das-die-neue-Voelkerwanderung.html

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article145548412/Kuwait-zahlt-fuer-Umbau-von-Kirche-in-Moschee.html

  63. Das letzte große Abenteuer unserer Zeit:
    Werden Sie Migrant !

    1. Begeben Sie sich illegal nach Pakistan, Marokko, Ägypten, Afghanistan, Tunesien oder in die Türkei. Oder in ein anderes, der über 50 islamischen Länder. Sorgen Sie sich nicht um Visa, Zollgesetze und sonstige Lächerlichkeiten!

    2. Wenn Sie angekommen sind, fordern Sie erstmal umgehend von Ihrer Kommune Ihrer Wahl eine kostenlose medizinische Versorgung für sich und Ihre Familie.
    Achtung: Bestehen Sie darauf, dass alle Mitarbeiter der Krankenkasse Deutsch sprechen und die Kliniken Ihr Essen nur so vorbereiten, wie Sie es aus Deutschland gewöhnt sind. Kritik an Ihrem Verhalten weisen Sie empört als »rassistisch« zurück.

    3. Bleiben Sie Deutschland auch in der neuen Heimat treu und hängen Sie deutsche Fahnen in Ihr Fenster oder an Ihr neues Auto. Apropos: Verlangen Sie nachdrücklich einen Führerschein. Eine Versicherung brauchen Sie nicht zum Fahren, die benötigen nur Einheimische.

    4. Sprechen Sie zuhause nur Deutsch und sorgen Sie dafür, dass Ihre Kinder es genauso machen. Bestehen Sie unbedingt darauf, dass alle Formulare, Anfragen und Dokumente für Sie übersetzt werden.

    5. Fordern Sie, dass im Musikunterricht Ihrer Kinder ab sofort westliche Popmusik eingeführt wird. Verlangen Sie die Einrichtung einer Blaskapelle.

    6. Lassen Sie sich nicht diskriminieren! Organisieren Sie Protestzüge gegen Ihr Gastland und dessen Einwohner und gegen die Regierung, die Sie ins Land gelassen hat! Billigen Sie Gewalt gegen Nicht-Christen und Nicht-Europäer.

    7. Setzen Sie durch, dass Ihre Frau textilfrei baden und leicht bekleidet einkaufen gehen darf!

    8. Beachten Sie keine Hinweise oder gar Zurechtweisungen der einheimischen Polizei oder Justiz! Diese hat Ihnen gar nichts zu sagen! Machen Sie den Betreffenden klar, dass für Ihre Gesetzestreue nur ein deutscher katholischer Geistlicher zuständig ist.

    9. Überzeugen Sie den Bürgermeister Ihres Wahlortes vom Wohlklang sonntäglicher Kirchenglocken.

    10. Gehen Sie gegen unchristliches Brauchtum in Kindergarten und Schule vor! Regen Sie an, statt Ramadan künftig Ostern und Weihnachten feiern zu dürfen.

    11. Beschweren Sie sich vehement, wenn es in Ihrer Kantine oder beim Grillfest keine Schweinshaxe und Bier gibt!

    12. Suchen Sie sich Verbündete!
    Bitten Sie liberale Politiker und Journalisten, Ihren „Menschenrechten“ Nachdruck zu verleihen.

    Viel Glück!

    Von Jim Panse

    http://www.pi-news.net/2014/05/dr-proebstl-folge-19-werden-sie-migrant/

  64. #78 ridgleylisp (23. Aug 2015 23:53)

    #48 op trt gewesen sein (23. Aug 2015 23:05)
    Dringend RTL schauen jetzt
    FB Kommentatoren werden rausgefischt und bei den Arbeitgebern interviewt

    Perfide Methoden, wie aus dem Stasi-Lehrbuch!

    Widerlich, was da wieder für eine ekelhafte Nummer abgezogen wird…

    Art. 5 – GG hat ja scheinbar keinen Wert mehr.

  65. Eine Bitte an die ausgewanderten.
    Wenn in geraumer Zeit die Verursacher aus Politik und Medien dann auch bei Euch auftauchen, weil es in D doch zu ungemütlich wird,
    bereitet ihnen einen herzlichen Empfang.
    Wir dürfen ihnen das nie vergessen.

  66. @ 72)

    Ich glaub die „Zeit“ braucht keine Leser mehr.
    Bei den Beiträgen, ähnlich wie der Beitrag mit den Philosophen heute, weiß man schon nicht mehr, ob es Ironie ist oder nicht. Aus dem Kontext der annehmbaren Dekadenz kann man es dann erschliessen.

  67. @#69 Hedwig (23. Aug 2015 23:38)
    …und das ist – bitte schön – keine Feigheit, sondern weise Voraussicht!

  68. ab nach süd amerika !!
    da gibts fast keine moslems und die die es versucht haben haben es nicht gepackt und labern nur daher.
    moschen hat man gebaut aber werden nicht besucht ! klar weil man arbeiten muss um was zum essen auf den tisch zu bekommen und kein lies mich stand mit sozialgeldern betreiben kann… achja sozialhilfe gibt es keiner, das wird auch der grund sein wieso dort keine moslems hin wollen !

    dort sind 99% christen und arbeiten um zu überlegen wie auch die, die nach deutschland gekommen sind auch arbeiten und die sprache innerhalb kurzer zeit gelernt haben !

    die die ich hier kennen sagen auch das gleiche wie viele hier denken, warum lässt deutschland so leute ins land und warum schämen sich diese menschen nicht hier auf kosten anderer zu leben.

  69. Nun die Situation in diesem Land ist zugegebenermaßen mehr als beschissen, und das ist noch geschmeichelt. Andererseits ist der Fatalismus einiger Kommentatoren doch auch etwas übertrieben. Im Frühjahr 1989 hätte ihnen auch kein Mensch in der DDR oder sonst wo im Ostblock geglaubt, wenn sie erklärt hätten das System wird im Jahre 1990 endgültig nicht mehr existieren. Die Macht der Propaganda ist eben doch gerade auch zum Ende zu ziemlich stark. Vielleicht wäre es deshalb auch ratsam sich bewusst bestimmte Beiträge, vor allem aus der Systempresse gerade über Sachverhalte, die sie im Moment sowieso nicht ändern können, eben nicht anzutun.
    Bitte das soll kein Aufruf sein, die Augen vor der Realität zu verschließen. Nur verschleißen Sie ihre Nerven nicht vorzeitig!
    Die Anzeichen für einen Zusammenbruch des Systems sind insgesamt glaube ich deutlicher als im Eingangs erwähnten Jahr ’89. Einen Wandel hervorgerufen durch Wahlen, d.h. friedlich, halte auch ich mittlerweile für absolut illusorisch. Nun man sollte sich wohl langsam an den Gedanken gewöhnen, dass ein Übergang stattfinden wird, der statt mit der DDR 1989 doch mehr Ähnlichkeit mit der Ukraine 2014 haben wird. Das klingt nicht sehr verlockend, das wird man uns allerdings aller Wahrscheinlichkeit nach aufzwingen. Je eher man sich daran gewöhnt, umso besser für uns alle am Ende. Das Ende mit Schrecken ist dann doch dem Schrecken ohne Ende vorzuziehen.
    Trotzdem hoffe ich natürlich inständig, mich im letzten Punkt zu irren.

  70. #74 Luke Skywalker

    Ich werde nach Frankreich ziehen. Ich wohne eh schon fast an der Grenze, ich kann beim gleichen Arbeitgeber bleiben, und entziehe meine Steuern diesem elenden Staat.

    Denkst du es ist besser in Frankreich die Islamisierung zu Subventionieren?

  71. #72 Thomas_Paine (23. Aug 2015 23:45)

    DAs ist ja völlig abgedreht, was diese Sabine Rückert da schreibt:

    ….Dass Deutschland so ein erstarrter Riese werde, ist offenbar der Wunsch mancher Bürger, die eine geistige Mauer um unser Land bauen und mit Widerwillen auf die steigende Zahl der Schutzsuchenden starren, die in langen Trecks aus den Kriegs- und Elendsgebieten dieser Welt über unsere Grenzen kommen. Ihnen nach dem Munde reden Politiker, die es besser wissen müssten, weil sie von ihrem erhöhten Posten aus sehr wohl erkennen können, was die Zukunft bringt: Dieses prächtige Land wird in absehbarer Zeit eine Winterlandschaft des Alters sein – verödet und vergreist.

    Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung veröffentlichte schon im März eine Studie, der zufolge Deutschland bis 2050 jährlich etwa zwischen 300.000 und 500.000 Menschen aus Nicht-EU-Ländern aufnehmen muss, um ein Zusammenbrechen der Sozialsysteme zu verhindern. (…)

    Kurioserweise wird das „Zusammenbrechen der Sozialsysteme“ durch die Asylflut von völlig Unqualifizierten noch eher oder erst recht eintreten. Bezeichnend, dass diese Zusammenhänge nicht erkannt oder geleugnet werden.

    Im Gegensatz zu dem ansonsten sehr ehrlichen und lesenswerten Artikel zur Auswanderung setze ich gerade auf diesen Zusammenbruch, der sich dann wie eine Art Katharsis positiv auswirken könnte. Dazu müssen natürlich noch ein paar andere Sachen kommen.

  72. #74 Luke Skywalker

    Ich werde nach Frankreich ziehen. Ich wohne eh schon fast an der Grenze, ich kann beim gleichen Arbeitgeber bleiben, und entziehe meine Steuern diesem elenden Staat.

    ———————————————-

    Wenn du fast an der Grenze wohnst, müsstest du doch wissen, dass Straßburg schon sehr lange bereichert ist von Maghrebinern und Schwarzafrikanern.

  73. #89 James Cook (24. Aug 2015 00:12)

    Ja, da ich ca. 600€/Monat mehr in der Tasche haben werde. (Ersparnis bei der Lohnsteuer) Das fehlt bei der Islamisierung.

  74. An Deutschlands Lage denkend, gerade in Anbetracht der Ereignisse der letzten Tage, komme ich immer mehr zu der Überzeugung, dass nur noch ein Generalstreik dafür in Frage kommt, wie das Volk die Regierung zur Änderung ihrer desaströsen Politik zwingen kann. Keine Steuern mehr für diese Politik. Führen wir den wirtschaftlichen Zusammenbruch herbei, wir werden uns davon wieder erholen. Die Flutung mit Einwanderermassen wird uns dagegen irreversibel die totale Zerstörung unserer Lebensgrundlagen und unserer Kultur einbringen.
    Ich verstehe jeden Auswanderer, aber ich plädiere für Kampf um unser Deutschland. Der Generalstreik wäre ein Mittel im gewaltlosen Kampf, wenn er nicht kommt, dann wird alles in den Bürgerkrieg münden.

  75. Wer kann, soll aus Deutschland auswandern. Besonders jüngere Leute, denn die erwartet nichts Gutes mehr hier. Und besonders die Leistungsträger, denn man soll an diesen Staat hier keine Steuern mehr zahlen, der das Geld der Bürger in alle Welt verschleudert.

  76. Hallo Dativ,
    schön dich hier wieder zu lesen.
    Muss morgen arbeiten weswegen ich nicht länger online bleiben kann.
    Würde mich sehr freuen mit dir ein anderes Mal ausführlicher zu plaudern.
    Bis denne Gundel
    ………….halte die Ohren steif

  77. #62 werta43 (23. Aug 2015 23:27)

    In meiner Innenstadt weiß ich nicht mehr ob ich in Kenia oder Kurdistan bin. Ernsthaft. Da kannst du den kommenden Bürgerkrieg richtig spüren. Die Deutsche wurden schon mal in die Ecke getrieben und wir alle wissen, wie das für Europa ausgegangen ist.

    Gute Beobachtung, die wohl immer mehr unterschreiben können.
    Die in allen Bereichen vorangetriebenen „Inklusion“ entlarvt sich immer mehr eines der Hauptmittel, unser Land völlig zu verändern.
    Es geht nämlich nicht mehr um die in manchen Bereichen vielleicht sinnvolle „Inklusion“ von Behinderten (in erster Linie körperlich), sondern um die unterschiedslose „Eingliederung“ aller kulturfremden Völkerschaften, die momentan zu uns kommen. Gleichzeitig kommt es zwangsläufig zur Diskrimierung der Deutschen, solange sie noch nicht bunt genug sind.

  78. OT

    Bitte keine Schadenfreude zeigen, sondern gehässige Bemerkungen stilvoll schlucken.

    Frau fuhr versehentlich in Illegale, die auf der Straße rumlatschten:

    BAYERN

    SCHOCK FÜR AUTOFAHRERIN

    „Am frühen Sonntagmorgen liefen plötzlich syrische Flüchtlinge auf der Fahrbahn – vermutlich waren sie von Schleusern ausgesetzt worden.

    Als die Fahrerin der einen Gruppe auswich, erfasste sie eine weitere Flüchtlingsgruppe.

    Dabei wurden mehrere Flüchtlinge verletzt, einer lebensgefährlich…“
    http://www.focus.de/panorama/welt/in-bayern-autofahrerin-erfasst-fluechtlingsgruppe-mehrere-schwerverletzte_id_4897714.html

  79. #21 WutImBauch (23. Aug 2015 22:20)
    Was spricht denn dagegen in den Osten zu ziehen, da sollte man theoretisch ja noch seine Ruhe haben…

    Da kann ich Infos liefern. Meine Eltern wohnen in einem kleinen Ort, nahe Magdeburg.
    Schönes, etwas größeres Dorf, mehrere Seen drumherum. Idylle pur.
    Aber auch dort werden nun Flüchtlinge untergebracht, direkt bei meinen Eltern im Block und auch nebenan, wo die Oma wohnt.
    Es gab eine „Bürgerversammlung“ um das „mal zu besprechen“. Das sah dann so aus, dass sie vor vollendete Tatsachen gestellt wurden, alles längst beschlossen.
    Meine Mutter hat sich, so ziemlich als einzige aufgelehnt, alle anderen haben geschwiegen und ihr dann nach der Versammlung auf die Schulter geklopft, von wegen „gut gesprochen“.
    Mehr Leute sind bereits angekündigt. Wobei meine Eltern noch Glück im Unglück hatten und sie eine christliche Familie, mit Kind, abbekommen haben.
    Allerdings hat das Familienoberhaupt dann gleich mal im Haus angefragt, ob die Anwohner Geld, für ihn, ins Ausland überweisen könnten.

    Meiner Ansicht nach, wird es den Osten erst recht treffen, gerade weil dort viele Leute abgewandert sind.
    Dies wird man nun mit Neubürgern auffüllen. Da bin ich sicher.

  80. Dieser Argumentation ist nichts hinzuzufügen.
    Es beschreibt eindringlich und Wahrheitsgemäss den Zustand,in der sich Bananenbuntland zur Zeit befindet.
    Buntland wird Schritt für Schritt enddemokratisiert und an diese Stelle hat dann die Systemkonforme Meinungsäusserung zu beginnen.
    Ich bin ja nun schon etwas älter aber ich sage es mit Fug und Recht.
    Dies ist nicht mehr das Deutschland meiner Erziehung.Sämtliche Werte,die uns mal anerzogen wurden und Jahrelang unseren Wohlstand sicherten sind dahin.
    An diese Stelle treten dann die Politverbrecher und Vaterlandsverräter,die in einem DDR oder Nazi ähnlichen Verbotssystem nur noch ihre Meinung gelten lassen, die Gesetze,vor allem das GG,nicht mehr achten und zur Volksverdummung-und Verarsche die Lügenprintmedien und die Zwangsgebührensender ihre Indoktrinationkampagnen rauf und runterspulen lassen.
    Ich wünsche diesem aufrechten Deutschen,der ohne jedwede Hetze einen traurigen und Besorgniserregenden Brief geschrieben hat,viel Erfolg, in welchem Land er auch landen mag, solche Arbeitskräfte mit Migrationshintergrund wären in jedem Staat willkommen…
    Mach ett jut wie der Kölner sagen würde….

  81. #105 unrein (24. Aug 2015 01:11)
    #103 chalko (24. Aug 2015 00:59)
    Die Verfasserin des Zeit-Artikel über die angeblich überlebenswichtigen Flüchtlingsfachkräfte hat von volkswirtschafltichen Zusammenhängen null Ahnung:

    Sabine Rückert (* 1961 in München) ist eine deutsche Journalistin und Autorin. Sie gehört der Chefredaktion der Wochenzeitung Die Zeit an.

    Als Tochter von Gertrud und Georg Rückert 1961 in München geboren, volontierte Rückert nach ihrem Studium der Kommunikationswissenschaft, Theologie, Markt- und Werbepsychologie (Magister 1985) ab 1988 an der Springer-Journalistenschule und arbeitete währenddessen für die Bild-Zeitung. Anschließend war sie 1991 Nachrichten-Redakteurin bei der taz Berlin.

    Seit 1992 gehört sie zur Redaktion der Hamburger Wochenzeitung Die Zeit. Zunächst war sie Redakteurin im Ressort Dossier. Seit 2000 arbeitet sie als ressortunabhängige Gerichts- und Kriminalreporterin. Im November 2012 wechselte sie als Stellvertreterin von Giovanni di Lorenzo in die Chefredaktion der Zeit.[1]

    Es ist typisch, dass gerade solche Schreibtischtäter die Lügen-PR für die Asyllobby schreiben.

  82. #30 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (23. Aug 2015 22:28)

    Sorry, darauf habe ich keinen Bock mehr. Und deshalb bin ich jetzt gegangen – wie einst aus Marxloh.
    __________________________

    Ist man schon seinen Kindern schuldig! Habe meinen Stiefsohn sogar mitgenommen. Konnte die Schule fertig machen und studieren und mein letzter Sohn ist froh, daß er im Ausland geboren ist. Aber nicht immer 😉 Wenn Bayern gewinnt kommt der Fan ganz groß raus. Hatten am Wochenende Besuch aus Hong Kong. Sohn will jetzt in Asien studieren. Alles optimistisch.

    Lese die Artikel und Kommentare und gehe dann wieder meiner Lieblingsbeschäftigung im Paradies nach.

    Gluck auf an alle Daheimgebleibenen.

    P.S. Ferien warden in Abständen im Schwarzwald bei Freunden verbracht.

  83. #30 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (23. Aug 2015 22:28)

    Bin aus Hamborn Marxloh, nahe Zinkhüttenplatz, davor Wolfram von Eschenbach bzw. Walther von der Vogelweide. Traumhafte Kindheit, danach aufgewacht im türkischen Albtraum. Lebe seit vielen Jahren in der Dom. Rep., libre , soberano y independiente, wie’s die Kinder hier in der Schule lernen. Top für Leute, die es aushalten, nicht gegängelt zu werden, also wenige. Hier ist noch Platz.

  84. Ich bin stellenweise am Verzweifeln, aber eines macht mir immer wieder Mut:
    Unter so gut wie jedem Pro Flüchtlingskommentar der Online Journaille kann man die wahre Meinung des Volkes lesen.
    Noch vor kurzem las man nur vereinzelt Gegenwind, aber es wird immer mehr.
    Der Widerstand regt sich, die Leute denken nach. Und sie haben zurecht, Angst vor dem was passieren wird, wenn es so weitergeht.
    Ich habe bereits eine Wende mitgemacht, damals noch als Kind.
    Das hier fühlt sich ähnlich an, die Leute fangen an zu reden, während die Propaganda immer schneller und lautere Salven abfeuert.
    Ich hoffe, ich täusche mich da nicht, aber es würde mich schon sehr wundern.

  85. #111 Bachatero (24. Aug 2015 01:33)

    Als anatolische Bergtürken, Neusprech: Neo-Mitbürger, vor 10 Jahren ihren anatolischen Berg-Freunden eine Ziege vor der Hausttür schenkten die von allen Gross-Familienangehörigen im Angesicht der entsetzten italienischen Nachbarschaft in die angmietete Wohnung gezerrt wurde habe ich nach der Abwanderung erster italienischer Mitbürger ebenfalls die Ortschaft verlassen

  86. Auch ein Grund auszuwandern:
    Gleiches Recht für alle?
    Von wegen.
    „Manche sind gleicher.“
    Oder „zweierlei Maß“:
    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article145546801/Der-Mob-von-Heidenau-gehoert-abgeraeumt.html
    Aha.
    Und was ist mit dem Mob von Suhl?
    Was würde wohl dem passieren,
    der sagen oder schreiben würde:
    „Der Mob von Suhl gehört abgeräumt.“

    Derjenige würde wahrscheinlich gar keine Zeit mehr haben, seine Klamotten hier „(ab)zuräumen“…

  87. Abhauen ist nicht die richtige Lösung. Dann hätten die Umvolker genau das erreicht, was sie erreichen wollten.

  88. #115 Esper Media Analysis (24. Aug 2015 02:01)

    Da habe ich doch tatsächlich ungelogen! im link statt „Krawallnacht“ zuerst „Kristallnacht“ gelesen.
    Wenn das mein (in meinem Umfeld berühmt-berüchtigter und gefürchteter) 6.Sinn war, dann rate ich dringend zum Auswandern.
    Man stelle sich vor, 800.000 Suhl-mäßige Insassen werden nicht mehr wunschgemäß alimentiert und werden rausgelassen…
    S.O.S.

  89. #118 Esper Media Analysis

    Die Umvolker sterben irgendwann aus

    Falsch. Solange linke Lehrer in den Bildungsinstitutionen sitzen, werden immer neue herangezüchtet.

    das deutsche Wahlrecht im Inn- und Ausland nicht

    Wie will man vom Ausland aus die Auszählung beobachten?

  90. sowohl klimatisch als auch landschaftlich liebe ich Deutschland und ich werde mir mein Land nicht ohne Widerstand von diesen abartigen Invasoren nehmen lassen selbst wenn ich die Revolution selbst anfangen muss.Jedes Regime kann ausgetauscht werden.Man merkt deutlich, wie es im Land brodelt, gerade hat heute jemand gesagt, dass er lieber seine Wohnung anzünden würde, bevor er einen dieser Bereichere aufnehmen muss.Es wird knallen, die Frage ist nicht ob sondern wann.

  91. Danke für diese hervorragende Zusammenfassung der aktuellen Lage in Deutschland.
    Ich füge als „einfacher“ Mensch noch einfach hinzu: Ich fühle mich hier nicht mehr wohl. Ich möchte nicht gehen, aber ich muss es tun um wieder zu innerer Ruhe und Lebensqualität zu kommen.
    Schweden ist kein gutes Ziel (mehr), da sich dort die Islam-Metastasen ähnlich schnell ausbreiten wie hier in Deutschland.
    Ich habe mir gerade selbst angeschaut und empfehle: Kanada. Klare Einwanderungsregeln. Nur 2% Islam, davon 1% in der Hautpstadt. Weite Teile des Landes weitgehend europäisch.
    Traurig, dass man gehen muss. Aber da hier alle Dämme gebrochen sind und die „Führung“ in Berlin offensichtlich vollkommen die Kontrolle verloren hat, gilt jetzt die Devise: Rette sich, wer kann! (Wer nicht kann: Konvertieren oder bewaffnen!)

  92. Bin seit 1 Jahr in Brasilien. Nicht einfach, aber die Moslem-Quote geht gegen Null!!!

  93. Wer kämpfen will soll kämpfen.

    Es wäre aber größtenwahnsinnig oder leichtsinnig wenn man sich als Islamkritiker keine Hintertür offen halten würde.

    Man sollte so klug sein und Rücklagen bilden für den Fall das hier eines Tages das System kippt.
    Dann kann man noch auswandern bevor die Schariapolizei an die Tür klopft.

    Man darf diese Gefahr nicht unterschätzen. Ab dem Moment wo das System kippt, geht alles sehr schnell, dann braucht man mit dem sparen auch nicht mehr anzufangen.

  94. #105 unrein (24. Aug 2015 01:11)
    ZEIT ONLINE:

    Die Flüchtlinge sind ein Glück für Deutschland

    http://www.zeit.de/2015/32/fluechtling-integration-voelkerwanderung?user_suggested=true#comments

    Wir müssen es erkennen und gegen Widersacher verteidigen. von Sabine Rückert

    —————————————————

    Verrückte Sabine Rückert:

    Aber natürlich ist es ein Glück für Deutsche, gemordet, vergewaltigt, bestohlen, ausgenommen, belästigt zu werden – SOOOO ein Glück!!!

    Hoffentlich hat diese Büro-Trulla mal das GLÜCK eine persönliche Erfahrung mit diesen „Bereichern“ zu machen!

  95. #113 Esper Media Analysis (24. Aug 2015 01:48)
    Ort wird nicht reichen, das Problem ist zu gross. Für die vielen Durchhalter hier habe ich volles Verständnis, aber wir haben keine 0815 Krise, sondern es wird nahezu spurlos untergegangen, wie es ja immer wieder passiert und zwar heute nicht nur in D. sondern eben im gesamten „Westen“, auch schon mal Abendland genannt. Kein Silberstreif am Horizont, wer einen sieht, bitte melden. Welche Optionen hat man da?

  96. #128 Bachatero (24. Aug 2015 04:00)

    100% Zustimmung

    Heat:

    Robert de Niro zu Al Paciono

    RdN : A guy told me one time: „Don’t get yourself attached to anything you can’t walk out on in 30 seconds…if you feel the heat around the corner.“

  97. der SPIEGEL geht wieder auf FJS los. — Selbst wenn die geringen Zahlungen nicht zu 100% in Ordnung gewesen sein sollten , hat FJS mit dem Geld garantiert nur das Beste für seine richtige Politik getan. — Wenn man bedenkt, wie viel Geld der unfähige Säufer Brandt allein als Bundeskanzler und Nobelpreisträger erhielt. —

  98. Der Autor des Artikels nennt die Dinge beim Namen.
    Ich hatte mich schon vor Jahren auf den Fall vorbereitet auswandern zu müssen und in der Green Card Lotterie mitgespielt.
    1999 wurde auch mein Los gezogen und ich dachte den „Notschlüssel“ in der Hand zu haben.
    Aber so war es nicht. Ich wußte schon damals, daß es schwierig wird das Dokument für längere Zeit ungenutzt zu halten.
    Die USA betrachten die Greencard, das DV 1 Visum, als eine Verpflichtung für den Inhaber innerhalb der nächsten 5 Jahre einzuwandern.
    Wer längere Zeit abwesend war, der müßte ein „Reprint“ beantragen.
    Aber das ist nur ein bis zweimal möglich.
    Aber ich Betrieb einen Aufwand um die Karte zu halten und besuchte die USA alle 10 Monate. Das ging bis 2005 gut, da wurde sie mir bei der Einreise entzogen.
    Auswandern war für mich vorher nicht möglich aus familiären Gründen. Wer hätte sich um meine ältere Verwandtschaft gekümmert, Und nun ist es eh zu spät für die USA.
    Allerdings habe ich nun leider keine Chance mehr wegzugehen. Ich würde meine Kinder nie mehr sehen, die noch relativ jung sind und die ich sowieso viel zu selten sehe (auch aus „familiären“ Gründen).
    Mein Platz ist hier. Und ich gebe die Hoffnung nicht auf.
    In meinem Umfeld haben es auch die verbohrtesten Gutmenschen mittlerweile kapiert, daß es so nicht weitergeht.
    Der Wind dreht sich extrem. Fremde Leute sprechen mit mir offen über ihre Sorgen, die sie mit mir teilen. Ganz von sich aus. Das Bild, was sich einem diesbezüglich bietet und das was Medien und Politik uns versuchen weiszumachen ist so unterschiedlich, daß es jedem auffällt, wie sehr wir alle belogen werden.

    Ich bin davon überzeugt, daß wir es schaffen.
    Auch wenn ich davon überzeugt bin, daß es mit friedlichen Mitteln wohl nicht mehr zu bewerkstelligen sein wird. Suhl hat gezeigt, daß es nicht mehr friedlich geht.
    Ich bin davon überzeugt, daß wir in allerspätestens 2 – 3 Jahren eine Phase erleben werden, in der Gewalt und Anarchie ihren Höchststand erreichen werden. Und dann entscheidet sich, was wird. Das ist leider nicht mehr zu ändern. Es Werden viele Tränen aber noch viel mehr Blut fließen.
    Leider wird es so kommen !
    Aber ich hoffe, Wünsche und bete dafür, daß unsere „Eliten“ davon kräftig etwas mitbekommen werden……

  99. An den Autor des offenen Briefes: Ich wünsche Ihnen alles Gute. In vielen Punkten kann ich Ihren Standpunkt gut nachvollziehen. Sie haben sehr differenziert und ohne Polemik Ihre Ängste und Bedenken dargelegt. Man kann Ihre Entscheidung sehr gut nachvollziehen.

    @111 / Bachatero: Beneidenswert. Da würde es mich auch hinziehen, wenn ich den Mut hätte einen kompletten Neuanfang zu machen. Dafür bin ich aber (noch) nicht mutig genug. Also bleibt zunächst nur Europa für mich übrig.

    @74 / Luke Skywalker: Frankreich interessiert mich auch. Wie ist da die Bürokratie? Steuern sind niedriger als bei uns – soweit ich weiß. Haben Sie da schon was angegangen (Wohnung gesucht oder so)? Wie sind da Ihre Erfahrungen?

  100. ZEIT ONLINE:

    Die Flüchtlinge sind ein Glück für Deutschland

    http://www.zeit.de/2015/32/fluechtling-integration-voelkerwanderung?user_suggested=true#comments

    Wir müssen es erkennen und gegen Widersacher verteidigen.

    Von Sabine Rückert

    Mein Gott, was für eine Diktion. Da schaudert es mich. Bei dem Satz sehe ich vor meinem geistigen Auge einen SS-Befehlshaber oder einen der Politklicke des dritten Reiches, wie er sich zu den Widerständler des 20. Juli äußert.
    Die Medien in Deutschland widern mich nur noch an!

  101. irgendwann schickt die kriminelle politische Elite jene die nicht den allgemeinen hysterischen Hype um „unsere“ Kulturbereicher, Wirtschtsfachkräfte, Auffüllungsmasse für die aussterbende Bevölkerung verfallen sind, in politische Umerziehungslager.

  102. Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.
    So sehe ich das leider, wenn man vor Problemen flüchtet.
    Die werden einen, früher oder später, sowieso wieder einholen, auch man davor weg rennt.

    „Sie dringen in unseren Raum ein und wir weichen zurück. Sie assimilieren ganze Welten und wir weichen zurück. Doch jetzt nicht. Hier wird der Schlussstrich gezogen. Bis hierher und nicht weiter. Und ich werde sie bezahlen lassen für ihre Taten!“
    * Captain Jean Luc Picard

  103. Eine sehr, sehr gute und schlüssige Argumentation. Nur in einem Punkt folge ich nicht: Gerade jetzt, in den nächsten Jahren brauchen wir Menschen, die zu kämpfen bereit sind – gegen Intoleranz und diese Aussagen:

    „Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein.“, gab es 2014 auf deutschen Straßen zu hören. Und die Polizei stand direkt daneben, sie ließ es also bewusst zu.

    Noch sind die Deutschen bzw. toleranten Menschen nicht in der Minderheit, die schweigende Mehrheit muss endlich aus dem bequemen Schneckenhaus kommen -und dazu brauchen wir jeden!

  104. OT

    NEUE TÖNE?

    LINKSEXTREMISTEN nicht etwa AKTIVISTEN?

    „….ZWISCHEN VERMUTLICH LINKS- UND RECHTSEXTREMISTEN……“

    „Nahe der Flüchtlingsunterkunft in Heidenau ist es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Links- und vermutlich Rechtsextremisten gekommen. Die Polizei musste dazwischen gehen und setzte Reizgas ein. Zeugen sprechen von mehreren Verletzten.“ FOCUS

    http://www.focus.de/politik/deutschland/erneute-gewalt-randale-zwischen-linken-und-vermutlich-rechten-in-heidenau-polizei-muss-eingreifen_id_4898364.html

  105. #18 Maria-Bernhardine (23. Aug 2015 22:17)

    Tut mir leid, sich verdrücken, weil einem in Deutschland die Verhältnisse nicht passen, halte ich für Verrat am deutschen Vaterland, deutscher Erde, deutschem Land u. deutschem Volk.
    Soll das jetzt Vorbild werden? Sagen wir mal ein Viertel der Deutschen solle auswandern,

    Genau genommen, hat das Auswandern Hundert-
    tausender Bürger schon mal einen deutschen Staat in die Knie gezwungen.
    Neben den Montagsdemos natürlich.

  106. Jetzt sollen schon Flughäfen umbenannt werden!

    VIELLEICHT DESHALB:

    https://www.youtube.com/watch?v=MhMk8NzwI5g

    „Nach einem Bericht des Spiegels über angebliche Schmiergeldzahlungen an Franz Josef Strauß verlangt die bayerische FDP, den Münchner Flughafen umzubenennen. Strauß sei schon immer ein fragwürdiger Namenspatron für Münchens Airport gewesen, so Albert Duin, Landeschef der FDP.“blu-news

  107. „Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein.“, gab es 2014 auf deutschen Straßen zu hören. Und die Polizei stand direkt daneben, sie ließ es also bewusst zu.“

    Da stimme ich zu, das hat das Fass zum Überlaufen gebracht. Aus eigener Erfahrung weiss ich zu genau, all die werden auf eine Frage später mal antworten:
    „Ich bin halt ein Skorpion“.
    Ich habe sie erlebt, jahrelang ordentlich und seriös und dann innert weniger Wochen war alles weg, Studium, Rechtschaffenheit, alles und es kamen die guten alten Sitten hervor, Hass, Korruption und Gier.
    Von mir bekommt KEINER mehr eine Chance.
    dara2007

  108. #12 sirius
    Es gibt überall nicht-islamisch infizierte Flecken,bzw. Flecken die noch nicht überfüllt sind, auch in Deutschland.
    ——————————————-
    Ein wichtiger Punkt, der in der Argumentation der Auswanderungsbefürworter interessanterweise nie eine Rolle spielt.
    Auf dem Land (nicht nur in Mitteldeutschland) wartet günstiger Wohnraum und eine Lebensqualität, von der die bunten Städte nur träumen können. Halbleere Dörfer, in denen sich Patrioten möglichst geschlossen ansiedeln sollten (Dank Internet ist man heutzutage auch immer „am Ball“, alle Nachteile des Landlebens haben sich längst in Luft aufgelöst).
    Steuern und Abgaben sollte man der bunten Willkommensdiktatur ohnehin nur dort entrichten, wo sie sie auch mit Zwang durchsetzen können – das ist seltener der Fall, als mancher Michel glaubt. Die (Steuer-)Gesetze der Gesetzlosen achten – warum? Als erstes den GEZ-Bescheid als Klopapier benutzen, und so viel wie möglich im alltäglichen Leben mit Freunden und Gleichgesinnten kooperieren (Autoreparaturen, Handwerkerarbeiten etc. etc.), garantiert steuerfrei. Und die Lohnsteuer ? Macht ohnehin nur Sinn, wenn man deutlich über dem Sozialhilfe-Niveau verdient (auch immer an das Wohngeld denken, daß dieser Staat denen abnimmt, die tatsächlich noch für alles selbst aufkommen wollen).
    Eine Zukunft hat dieser irsinnige Sozialstaat natürlich nicht, aber solange es läuft…
    Und wenn es zu Ende geht, mit diesem Staubsauger des weltweiten Treibgutes – umso besser, wenn man in einer ländlichen Gemeinschaft mit Gleichgesinnten abseits der Einschläge lebt. Dann startet der Neuanfang in West-Europa (Ost-Europa wird sich ohnehin anders entwickeln)….
    Auf der Ausgabenseite auch nicht vergessen, daß man den meisten Schwachsinn ohnehin nicht zum glücklichen Leben braucht („Kosnumverzicht“).

    Ansonsten viel Glück für die Auswanderer.
    Wenn gar nichts mehr gehen sollte im Alten Europa, wären Kanada, Australien oder die USA ganz oben auf der Wunschliste. Hier müßte man allerdings dann schon Bares vorweisen können, das man in Buntland gespart hat….

  109. Andere Länder, wie z.B. Irland, haben ein Programm um ausgewanderte Leistungsträger wieder zurück zu holen, denn es gehen immer die gut Ausgebildeten. Was haben wir in Deutschland eine aufgedrückte Willkommendskultur für jede Art von Sozialschmarotzern, Betrügern und Kriminellen, denn ausgerechnet diese sind leider nicht die absolute Minderheit, bei denen die hier täglich herein strömen.
    Illegale Einreise eine Straftat?
    Ja überall auf der Welt nur in Deutschland nicht mehr. Mit genau diesem Signal befeuert man diese Völkerwanderung. Man stelle sich die Realität vor, dass nicht einmal 30% derer die hier her kommen Kriegsflüchtlinge sind, trotzdem nennt man alle Flüchtlinge, anstatt zwischen diesen Personen zu differenzieren. Der Bürger unterscheidet jedoch zwischen hilfsbedürftigen Flüchtlingen und Invasoren, die sich nur Leistungen erschleichen, doch in der Presse haben die Leute dann etwas gegen Flüchtlinge und nicht gegen diese Asylbetrüger. So macht man es sich so lange angeblich einfach bis einem der ganze Betrug um die Ohren fliegt.

  110. Sehr guter Beitrag. Genau so geht es zu in Deutschland.

    Meine Schwester ist vor ca. 35 Jahren nach Australien ausgewandert.
    Heute beneide ich sie jeden Tag.

  111. #102 Maria-Bernhardine (24. Aug 2015 00:59)
    OT

    Bitte keine Schadenfreude zeigen, sondern gehässige Bemerkungen stilvoll schlucken.

    Frau fuhr versehentlich in Illegale, die auf der Straße rumlatschten:

    BAYERN

    SCHOCK FÜR AUTOFAHRERIN

    „Am frühen Sonntagmorgen liefen plötzlich syrische Flüchtlinge auf der Fahrbahn – vermutlich waren sie von Schleusern ausgesetzt worden.

    Schadenfreude ist ganz sicher nicht angebracht, denn den Schaden hat nicht der Verursacher.

    Der Verursacher ist die Blockpartei mit Merkel, Seehofer, Roth, Gabriel und Konsorten. Das muss man dem Schlafmichel immer und immer wieder ins Hirn hämmern.

    Die Autofahrerin, sowie die Asylschmarotzer (die ohne die Volksverräter gar nicht hier wären) sind für ihr Leben traumatisiert.

    Wer Blockpartei wählt ist mitverantwortlich für das was hier gerade passiert. Ich werde niemandem (!) vergeben, den ich bereits aufgeklärt habe, dem ich trotz „Du bist ja ein Nazi“ – Beleidigungen auf die Situation hingewiesen habe.

  112. In Sachsen zeigt sich gerade, dass Deutschland sich zum Bürgerkriegsland entwickelt.

    Jürgen Kasek, der Grünen-Landesvorsitzende ist zugleich der Antifa-Chef von Sachsen.
    Gestern wurden in Heidenau scheinbar auch Unbeteiligte Normalbürger und Anwohner zusammengeschlagen, weil Kaseks Sturmabteilung sie für „Rechte“ hielt.

    Ein Landevorsitzender einer Bundestagspartei als Anführer eines Schlägertrupps?
    Das kennen wir bisher nur von Bodo Ramelow (2010 Rädelsführer bei Demo-Gewalt)

    http://www.focus.de/politik/deutschland/erneute-gewalt-randale-zwischen-linken-und-vermutlich-rechten-in-heidenau-polizei-muss-eingreifen_id_4898364.html

    Die große Gefahr ist, dass bürgerlicher Protest gegen die Asylpolitik mit Gewalt und Neonazitum vermischt werden und so jede Kritik an der Asylpolitik diskreditiert und als „rechtsextrem“ abgestempelt wird.

    Die Leute in Sachsen müssen aufpassen und sich von NPD-Leuten, V-Männern, Provokateuren, betrunkenen Krawallmachern und erkennbaren Neonazis fernhalten.

    Sonst scheitert der ganze Anti-Asylpolitik Protest, wird in die rechte Ecke gedrängt und die Deutschlandabschaffer erreichen ihr Ziel

  113. #63 basler (23. Aug 2015 23:28)

    Nie fällt ein Wort zur Türkei als Land aus dem sich der Flüchtlingsstrom nach Griechenland und dann Mazedonien nach hier ergießt.
    Es ist so verdammt still darum. Keine Forderung nach Auffanglager im Natoland Türkei, nach Kontrollen der Küsten, Verfolgung von Schleuserbanden.
    Mir drängt sich langsam immer mehr der Verdacht auf, dass über über eine Achse Obama-Merkel-Erogan Absprachen getroffen wurden.
    Ziel dürfte sein, die deutsche Kultur und die freie und soziale Marktwirtschaft vom Erdboden zu vertilgen, zugunsten einer globalisierten und islamisierten Weltordnung.

  114. „Ich warne vor einem neuen rechten Terrorismus à la NSU. Die Zögerlichkeit von Angela Merkel, hier die richtigen Worte zu finden, kann ich nicht mehr verstehen. Einzelne Krawalle kann man nie ausschließen. Wenn aber ein rechter Mob in zwei Nächten nacheinander Menschen bedrohen kann, dann ist das Gewaltmonopol des Staates in Gefahr.

    Heidenau ist eine direkte Folge der falsch verstandenen Toleranz der sächsischen Landesregierung gegenüber PEGIDA.“

    Katrin Göring-Eckhardt, Fraktionschefin der Grünen im Bundestag

    BÖSE!

  115. #150 FrankfurterSchueler (24. Aug 2015 08:07)
    #63 basler (23. Aug 2015 23:28)

    Als Gegenleistung für die Beendigung der IS-Unterstützung durch die Türkei hat Erdogan wohl herausgehandelt, dass die EU alle Syrien-Flüchtlinge übernimmt… (sind nur so 1-2 Millionen)

  116. Ich glaube, dass viele Auswanderer die Unumkehrbarkeit ihrer Entscheidung verkennen. Auswanderer-Doku-Soaps im TV zeigen, dass dieses Denken weit verbreitet ist: Wenn ich anderswo scheitere, dann kehre ich zurück in den wärmenden Schoß des deutschen Sozialstaats, der ja unterdessen von den dummen Daheimgebliebenen am Laufen gehalten wird.

    Doch eins kann ich euch versprechen: Nach dem nächsten Bürgerkrieg werden diejenigen, die für Deutschland gekämpft haben, die einzigen sein, die dann noch das deutsche Bürgerrecht haben. Und auf die Rückkehr der Glücksritter und unsicheren Kantonisten verzichten können. Und sie darum auch zu verhindern wissen. Viel Spaß auf fremden Kontinenten mit einem ungültig gewordenen deutschen Pass und annullierten Rentenanwartschaften und Erbansprüchen.

  117. Die Deutschland Ab-schaffer Sitzen an den Schalthebeln der Meinungs-Industrie:
    Wenn „Rechte“ Schwarz_vermummte, Ihre Parolen Grölend am „traumatisierten Illegalen“ vorbeiziehen fürchten diese künftigen Leistungsraketen um ihr Leben so lautet die Botschaft der „GEZ“ Journallistendarsteller.
    Wenn „Linke“ Schwarz_vermummte,Ihre Parolen Grölend am „traumatisierten Illegalen“ vorbeiziehen fühlen sich diese künftigen Leistungsraketen sicher.
    Ja, Deutschland ist Verloren.Die Deutschland Ab-schaffer haben die Ziellinie überschritten.
    Heidenau ist überall..

  118. #147 Karl Buntogan (24. Aug 2015 07:51)

    Wenn tatsächlich die Partei des Verfassungsschutzes, die NPD, mit organisierte, dann besteht der Anfangsverdacht, dass die ganze Aktion allein dazu diente, nach dem zu schreien, nach dem jetzt geschrien wird.
    – Verbot von Pegida (Hermine Göring Eckhart)
    – mehr Polizei zum Schutz der Lager (Misere)
    – Verbot von Demos gegen Asylheime innerhalb eines Bannkreises (sagen wir 10 km), da findet sich immer eines,
    – Schießbefehl bei Demos gegen Asyl
    – Präventivmaßnahmen, wie Verbot von kritischen Plattformen, wie PI
    – willkürliche Maßnahmen gegen Personen, die sich einem Heim oder einem Asylanten nähern
    usw.

    Zuletzt kommen sie noch auf die Idee und bewaffnen Teile der Invasoren, dass diese sich selbst schützen können.

  119. @#151 Karl Buntogan (24. Aug 2015 08:11)
    „Ich warne vor einem neuen rechten Terrorismus à la NSU. Die Zögerlichkeit von Angela Merkel, hier die richtigen Worte zu finden, kann ich nicht mehr verstehen. Einzelne Krawalle kann man nie ausschließen. Wenn aber ein rechter Mob in zwei Nächten nacheinander Menschen bedrohen kann, dann ist das Gewaltmonopol des Staates in Gefahr.

    Mich erinnert das an die Zeiten der Weimarer Republik. Die lasche Demokratie wagt es nicht mehr, sich gegen die Feinde der Demokratie zu wehren. Die Polizei wird verheizt und zu Untätigkeit gegenüber den wahren Feinden der Demokratie gezwungen. Und das Ende ist bekannt.
    Ich kann verstehen, wenn Menschen Deutschland verlassen, die sich von dieser feigen Demokratie verraten, verlassen und verkauft fühlen.
    Schade um jeden dieser Menschen, der geht.

  120. Es ist traurig, dass diejenigen gehen, die wir brauchen – und diejenigen kommen, die wir nicht brauchen. Ein Teufelskreis!

    Die Begründungen des Verfassers werden sicher von vielen Menschen geteilt.

  121. Also ich beschäftige mich seit längeren damit das Land zu verlassen,mir fehlt mittlerweilen die Luft zum atmen und es gibt ja noch Alternativen z.B. Slowakai,Ungarn,Polen

  122. Politiker-WG
    Experiment in Marxloh: Wo Politiker auf Wirklichkeit prallen

    Duisburg. Sieben Frauen und Männer sollten innerhalb einer Woche Probleme in Duisburg-Marxloh lösen. Der WDR nennt es ein TV-Projekt gegen Politikverdrossenheit.

    Ulrich Scholten kam schneller in der Marxloher Wirklichkeit an, als ihm lieb war. Oberbürgermeister von Mülheim will er in ein paar Tagen werden, für ein WDR-Experiment zog der 57-jährige SPD-Mann mit sechs Kollegen aus der Politik für eine Woche in eine Art Wohngemeinschaft, die der Öffentlichkeit im Fernsehen vorführen soll, wie clever sich Politiker im Lösen von Problemen an sozialen Brennpunkten anstellen.
    (…)
    Sendung am Montag

    In die WG zogen Ulrich Scholten (OB Mülheim), Manuel Dröhne (Jusos, Stadtrat in Oberhausen), Klaus Franz (OB-Kandidat, CDU Bochum), Lisa-Marie Friede (Grüne Jugend NRW), Luisa-Maximiliane Pischel (Junge Liberale), Paula Marie Purps (CDU) und Kathrin Vogler (MdB, Die Linke).
    Ausgestrahlt wird die Reportage im WDR-Fernsehen am Montag, 24. August, von 21 bis 21.45 Uhr.

    Experiment in Marxloh: Wo Politiker auf Wirklichkeit prallen | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/wenn-politiker-auf-die-wirklichkeit-prallen-id11016632.html#plx1647415634

  123. @#151 Karl Buntogan

    „Wir brauchen äh auch diese Menschen, die sich in unseren Sozialsystemen zu Hause fühlen…“

    (Katrin Göring-Eckardt, Bündnis90/Die Grünen, im Oktober 2013 im Morgenmagazin zum Thema Zuwanderung)

  124. #21 WutImBauch (23. Aug 2015 22:20)

    „Was spricht denn dagegen in den Osten zu ziehen, da sollte man theoretisch ja noch seine Ruhe haben…“
    Ich (NRW mitten im Sumpf) war vor der LTW 2014 zum Zettelverteilen in Meißen und Dresden . Ich fand es wunderschön dort und vor allen Dingen: DEUTSCH!
    Das waren noch Zeiten – „früher damals“!!! 🙁

  125. Zu: #112 John Farson (24. Aug 2015 01:40)

    Es stimmt, dass in Medien wie faz.net oder focus.de (die ja nicht wie Spiegel online nahezu alle kritischen Leser-Postings unterdrücken) ein starker Trend da ist,die Einwanderungspolitik, auch EU Zentralismus, Russland Politik, Genderismus und Meinungsterror zu kritisieren.

    Aber wenn man die Umfragen „wenn morgen Wahlen wären“ glaubt, würden 40% dennoch CDU wählen und Merkel ist total beliebt.

    Wenn der „point-of-no-return“ noch nicht erreicht ist (?), dann müssen diese Bürger aufgeklärt werden, und das glingt nicht mit „herumschimpfen“ sondern nur mit sachlichen, nachweisbaren FAKTEN. Diese z.B. als Flugblätter in die Briefkästen der Bürger.

  126. Osteuropa bietet sich grundsätzlich als Auswanderungsziel an. Zum Beispiel Polen: sehr homogenes Volk, Katholikenanteil > 90%, sehr restriktive Asylpolitik, ausgeprägtes Nationalbewusstsein schon bei den Kindern, starke Hooliganszene (quasi das Gegenteil der deutschen SAntifa), relativ geringe Steuern und dazu eine „Kultur der Schwarzarbeit“, weil der Pole der Meinung ist, das erwirtschaftete Geld gehöre ihm und nicht der (Achtung, Parallele zur Bundesrepublik) unfähigen Regierung, die sich die Taschen vollstopft. Weiterhin überwiegt bei den Polen gesunder Menschenverstand und werden deswegen angenehm handfeste Lösungswege beschritten. Dazu gibt es teils wunderschöne Frauen, die eher konservative Rollenbilder mögen und dem Mann eine gute Frau sein wollen.

    Es gibt aber für Deutsche einen ganz erheblichen Nachteil: den historisch begründeten Hass auf die Deutschen. Eher weniger ausgeprägt bei der jungen Generation bis 30, aber sehr spürbar bei den Älteren.

  127. Vielen Dank für den Artikel, der allerdings immer noch recht große Lücken aufweist und den Eindruck hinterlässt, dass es nur ein paar kleine Ungereimtheiten (außer den Islam) sind, die zum Auswandern geführt haben.

    An alle, die nun den Ausgewanderten mit Sprüchen wie „Fahnenflucht“ oder „Landesverrat“ oder sonstigem betiteln wollen möchte ich einige Stichworte geben, die nachdenklich machen sollten:

    1. Islam: Der Autor hat es angeschnitten. Der Islam ist, wenn sich nichts radikal ändert (und wo soll diese Radikalität herkommen?) Deutschland übernehmen. Spätestens in 2 Generationen gibt es genauso viele Moslems wie Nichtmoslems im gebärfähigen Alter. Dies bedeutet, dass eine Umkehr nicht mehr möglich ist. Daher klare Sache: Wer nicht will, dass spätestens seine Enkel im Kalifat aufwachsen, der muss gehen.

    2. Rente: Wer als heute 30-jähriger noch glaubt, hier im Alter mit ein bisschen Riester und Gespartem plus der staatlichen Rente über die Runden zu kommen, der irrt ganz grausam. In 10 Jahren etwa wird das System komplett kollabieren. Vergesst die Rentenbescheide die heute kommen, es wird nichts mehr da sein. In 10 Jahren gehen die „Babyboomer“ in Rente. Dann wird der Topf entweder leer sein, oder unfassbare Steigerungen beim Beitrag nötig werden. Dies wird nicht klappen, ergo: es kollabiert.
    Es ist ohnehin eine Frage, wer überhaupt für die Rente arbeiten soll. Wenn ich in die Schulen schaue, sehe ich viel schwarz bis dunkelbraun… geschweige denn wird es die Frage sein, ob in 37 Jahren die dann muslimisch dominierte Gesellschaft den „Kuffar“ überhaupt noch Rente auszahlen.
    Auch hier klare Sache: Wer sich zurücklehnt und vertraut irgendwann von der Früchte Arbeit leben zu können wird sich umschauen! Wer durchblickt sollte gehen!

    3. Die Sicherheitslage wird sich dramatisch verschlechtern. Ist sie heute schon bedenklich, wird sie sich anhand scheinbar wie eine Naturgewalt über uns hereinbrechende „Flüchtlingsstrom“, den die BRD-Regierung und die „Zivilgesellschaft“ in dieser Zusammensetzung nicht stoppen wird, unser Land in einen zweiten Libanon verwandeln. Es ist für heute unvorstellbar, was aus unserem Land werden wird. Ich unterhalte mich mit vielen Leuten darüber, die mir immer den Vogel zeigen. Es wird in 5 Jahren bereits nicht mehr möglich sein als Frau alleine auf die Straße zu gehen und es wird noch weniger möglich sein, sein Kind alleine zum Spielen hinaus zu schicken.
    Männliche Jugendliche, die am Wochenende „feiern“ gehen werden nachts zusammengetreten werden, und es werden dann keine tragischen „Einzelfälle“ mehr sein, sondern Kirchweye wird dann Standard werden.
    Häuser müssen wie in Drittweltstaaten bzw. wie bei uns im Mittelalter wieder verbarrikadiert und vergittert werden. Nichts mehr mit schön im Garten sitzen und Grillen und die Idylle genießen. Stacheldraht und Gitter werden dann zum Alltagsanblick jedes Hinterhofes oder Gartens gehören.
    Was das dann noch mit Lebensqualität zu tun haben soll, das frage ich die Bevölkerungsexperimentierer in verantwortlichen Positionen!?
    Dass dies so kommt, ist bereits sehr klar am Horizont erkennbar. Wer es leugnet lügt bewusst und täuscht das hier bleibende Volk bzw. will es einlullen und beruhigen. Wenn es so weit ist, sind diejenigen die es heute durch Versagen zu Verantworten haben längst auch weit weg bzw. in sicheren, von Wachpersonal gesicherten Arealen – eben wie in der dritten Welt.
    Was das noch mit Lebensqualität bzw. Zukunft des eigenen Volker bzw. Deutschland als Land der Dichter, Denker und Erfinder bzw. mit Wohlstand, das muss sich jeder fragen.
    Wer das nicht will, muss auswandern, denn es ist nicht mehr aufzuhalten, auch nicht mit einer AfD, die 2017 vielleicht 10% bekommt.

    4. In der Natur ist es bei intelligenten Tierarten so, dass Elterntiere die entweder ohnehin schon jetzt nicht genug zu fressen haben oder das Land streitig gemacht bekommen, keine Nachkommen in die Welt setzen um eben genau diese vor der Katastrophe zu bewahren.
    Die Geburtenraten deutscher Mittelständler bzw. der Oberschicht ist wahrscheinlich schon unter die 1,0 gesunken. Diese Schichten verstehen am besten, was gespielt wird. Es ist zwar oft nur im Unterbewusstsein, das politisch korrekte Hirn verarbeitet es nicht ganz, aber es sorgt dafür, dass keine Nachkommen mehr in die Welt gesetzt werden.
    Das, was in der nächsten bzw. übernächsten Generation übrigbleibt und bereits heute in vielen Schulen von Städten oder auch größeren Gemeinden zu „bestaunen“ ist, ist eine multikulturell-islamisch-Hartz4 durchtränkte Unterschicht mit ein paar armen verbliebenen Kindern der Mittelschicht. In unserer kleinen Stadt haben im städtischen Kindergarten die Migranten mit 95%!!! die Oberhand. Welche intellektuell halbwegs normalen Deutschen schicken ihr Kind, wenn sie denn eines haben, dort hin? Privatschule? Wenn es finanziell geht ja – aber in welchem Land leben wir, dass man seinen Nachwuchs nur noch für teures Geld in Privatkrippen- oder Schulen geben kann??
    Spätestens da kommen jedem Deutschen, der noch was im Hirn hat auch Gedanken, abzuhauen – denn es gibt noch Länder auf der Welt (bevorzugt Mittel- und Südamerika) die weit weg vom Islam sind, wo man mit Leistung noch etwas erreichen kann und man seine Kinder behütet aufwachsen sehen kann.

    Dies wird hier nicht mehr möglich sein!
    Auch ich habe den Beschluss nach langer Überlegung gefasst, hier nicht alt werden zu wollen!
    Ich kann jeden verstehen, der es auch so sieht, denn Deutschland ist verloren. Danke an die Politik, die aus diesem ehemals wunderbaren Land in naher Zukunft den Libanon nachgezüchtet haben wird!

  128. Oldenburg:

    Arbeitslose laden Flüchtlinge ein

    Also pflegt Willkommenskultur – Dank für Gastfreundschaft

    Oldenburg Zu einem Open-air-Frühstück hatte die Arbeitslosenselbsthilfe Oldenburg (Also) am Sonnabend ihre Nachbarn und Anlieger sowie Flüchtlinge eingeladen, die inzwischen im Stadtteil Donnerschwee leben. Rund 70 Menschen genossen nach Angaben der Veranstalter das gemeinsame Frühstück bei bestem Wetter.

    Im Namen der „Alteingesessenen“ begrüßte Evelyn Schuckart die neuen Bewohner im Stadtteil und eröffnete das Frühstücksbuffet. Die Flüchtlinge mussten aus dem Irak, Syrien, Iran und dem Sudan fliehen. Mousa Mazidi, der sich auch bei der Beratungs- und Bildungsstelle Ibis für Geflüchtete einsetzt, übersetzte ins Arabische und für die aus dem Iran stammenden Flüchtlinge auf Farsi.

    Die Also lud ihre Gäste ein, sich gemeinsam für demokratische Verhältnisse weltweit einzusetzen, in der alle Menschen ein Leben in Würde und ohne Angst um Leib und Leben führen können. Ein Sprecher der Geflüchteten bedankte sich für die in Deutschland erfahrene Gastfreundschaft, insbesondere für das Beisammensein zum Frühstück – und freute sich auf weitere gemeinsame Aktionen.

    Als ausgesprochen bemerkenswert empfanden es viele Gäste, dass es arbeitslose Oldenburger sind, die sich für die Flüchtlinge engagieren. Für die Also sei das selbstverständlich, hieß es. Die religiös oder politisch motivierten Aktionen gegen die Asylbewerber lehne die Also kategorisch ab. Die Arbeitslosenselbsthilfe erlebe in Gesprächen beispielsweise in der Also-Beratung die große Bereitschaft, Geflüchtete unter menschenwürdigen Verhältnissen willkommen zu heißen. „Die ganz überwiegend von uns angetroffene Haltung ist, dass an keiner Stelle über Notlagen von Menschen hinweggesehen werden darf“, schreibt die Also in einer Mitteilung.

    http://www.nwzonline.de/oldenburg/kultur/arbeitslose-laden-fluechtlinge-ein_a_30,0,3625156474.html

  129. Also, ich sehe die Zukunft sicher nicht rosig, aber auch nicht ganz so schwarz. Wir stehen am Scheideweg. Es kann alles sehr schnell den Bach runtergehen, EU, BRD, und auch Merkel selber. Kommt tatsächlich noch ein großer Krieg zwischen USA, Russland und China, hat linksgrüne Propaganda keine Chance mehr und wir können danach froh sein, wenn es noch was zum Wiederaufbauen gibt. Die meisten Moslems werden dann sowieso wie von Geisterhand aus diesem Land verschwinden.

    Kommt der große Krieg nicht, wird Merkel zumindest unbeirrt auf den Bürgerkrieg zusteuern. Die Zwanziger Jahre sehe ich bereits als Vorgeplänkel, spätestens ab 2030 wird er uns mit voller Wucht treffen. Ich gebe ihm dann fünf Jahre. Danach hat sich das deutsche Volk entweder von seinen Verrätern befreit, oder wir gehören dem Kalifat an.

  130. Danke an den Verfasser, für diese wunderbare Zusammenfassung, und Danke an die vielen Kommentatoren, das zeigt, das gesunder Menschenverstand unterwegs ist, egal wo. Ich habe mich in Südostasien, südliches Afrika, immer recht wohl gefühlt, Nord_ und Südamerika, kann ich mir relativ gut vorstellen, Australien, Neuseeland, oder die Bismarckinseln, für Urlaub oder Auswanderung. Was aber selbst für Kurzurlaub nicht geht, moslemische oder islamische Länder, da habe ich nichts zu suchen, als Schweinesteakfresser, so anständig selbstkritisch gehe ich damit um. Das die Mossi nicht soviel Anstand haben, sieht man ja. Was ich nicht für möglich gehalten hätte, Israelis konnten mit meiner ehrlichen, direkten Art sehr gut umgehen, tolle Menschen würde ich sagen, und deren Herzlichkeit war nicht gespielt oder geheuchelt, was man sonst oft hat, damit man was kauft, einen fliegenden Teppich zum Beispiel. Auch ich mache mir grosse Sorgen, das diese Menschen in Deutschland ungestraft, schon wieder bedroht werden können, und eben nicht vom bösen Deutschen Nazi. Gerade weil kriminelle Subjekte hofiert werden und fleißige Menschen in diesem, unserem Land, diskriminiert werden, wandern seit Jahrzehnten die besten Menschen aus, seit 2000 jedes Jahr fast 50000 Deutsche, Zahl steigend. Auch dafür sollte Verständnis haben, viele sind müde und haben schon weit vor Sarahzin, darauf hingewiesen, was in diesem Land, alles falsch läuft, und jetzt wo es die Spatzen von Dächern pfeifen, keine Änderung. Na dann gute Nacht, doch eine kleine Frage stellt sich doch: Wenn ein faules Arschloch ein noch fauleres Arschloch zur Hilfe ruft ? welches Problem soll damit gelöst werden, ? richtig ! gar keins ! Richtig es entstehen neue Probleme, und wenn die endlich mal richtig Geld kosten, dann haben wir ein Wirtschaftswachstum, die USA hatte dafür immer Ihre Unwetter oder Kriege, zugegeben es handelt sich dabei um eine neue Art des Krieges, das diesmal Deutschland führt und bezahlt, und ja, ich weiß was sie jetzt denken,,und Sie haben recht,:das kann gar keiner zahlen;! Richtig, genau deshalb brauchen wir den Euro, der eben keine Banknote ist, sondern eben nur Zahlungsmittel, und welch Zufall, die Menschen, selbst die strenggläubigsten, glauben noch mehr an den Euro, jetzt weißt Du auch warum Merkel und Schäuble, alle Geldpakete oder genauer Zettelpakete durchwinkt, und die Linken Vollidioten mal genau ins neue Kriegskonzept passen, ohne diese Assis aufklären zu müssen, was wirklich angesagt ist. Außer die BlockwartSPDHeimer die musste man aufklären, sonst wären sie zu solchen Volkshetzreden gegen Dresdner nicht in der Lage. Ein Säxit wäre mir auch lieber da die Sachsen ideologisch auch besser zu angelsächsischen Märkten passen würden, und damit meine ich auch Model Singapur und Hong Kong.Das würde Dresden, Leipzig besser zu Gesicht stehen und den Chemnitzer der von moderner Stadt träumt auch. Ja wir haben ein neues Kriegssystem,und in Deutschland wird es gerade brutal durchgezogen, mit Kultur hat das alles nichts tun, sondern mit der Schlacht um Macht und Märkte, wenn man das im Auge hat, macht Merkel alles richtig. Geschossen wird mit Papierblüten auch Euro genannt, dem total verblödeten , weltfremden Links Idioten, den wir als Masse in Deutschland haben, leidet besonders auch in Hamburg und Hannover, dem gibt man einfach recht in der Aussage alle Menschen sind gleich, na toll, daß genau der schwierigste Akt ist, in Deutschland und Europa, aber Dank total verblödeten Linker, die dabei sind sich selber abzuschaffen, läuft das Spiel für Merkwürden super, fantastiko. Die Deutschen und besonders Linke werden Mittel und langfristig alles verlieren, wegen Ihrer genau genommen, nicht lebensfähigen Einstellung. Punkt.Der Linke ist ein Narzist, Rassisten, Faschist, zu der Hand die Ihm bisher genährt hat, und das wird Ihm als erstes um die Ohren fliegen. Wir werden die Deutsche Soziale Kultur komplett verlieren , und das besonders mit linksdämlicher Hilfe, ein cleverer Schachzug, von globalen Finanzmachthaien und Ihrer Werkzeuge wie Gaukler und Erika Merkwürden. Sagen sie das jedem Linken, verstehen wird nix, aber sie haben wenigstens, versucht, ansonsten auswandern oder beten das alles nicht so schlimm wird. Und mehr Urlaub bei den osteuropäischen Nachbarn machen, und Ihnen Dank sagen, das es sie als Pufferzone gibt, die nicht bereit sind wegen Machtgier Ihre Kultur zu verraten. Mehr fällt mir nicht ein doch Pegida und alle Gegenströme weiter unterstützen. Trotz alledem.

  131. zu 28:

    Diesen Gedanken hatte ich auch, da der Einsatz des Autors gegen „Antisemitismus“ in Deutschland geradezu ins Auge fällt. Nun ist es mit dem „Antisemitismus“ aber so eine Sache, denn darunter kann alles Mögliche Verstanden werden wie Religionskritik, Kritik an der Politik Israels, Kritik am Zionsimus, eine kritische Auseinandersetzung mit dem Alten Testament, Judenhass…Kurzum: Der Begriff ist extrem schwammig und kann je nach politischer Absicht als Keule eingesetzt werden, um politisch unliebsame Meinungen zu erschlagen. Der Begriff „Antisemitimus“ ist semantisch somit auf exakt derselben Ebene anzusiedeln wie „Islamobhobie“, „Homophobie“, „Rechtspopulist“, „Nazi“…All diese Begriffe gehören zum politischen Kampfvokabular der BRD bzw. der Staaten, in denen das Gutmenschentum vorherrschend ist. Der Begriff ist ein Ideologem. Dadurch, dass der Autor dieses Ideologem so sehr verinnerlicht hat, ohne auch nur im Ansatz zu differenzieren“, tut er genau das, was ein Gutmensch tut, indem er vollkommen undifferenziert Andersdenkende als „Rechtspopulisten“, „Nazi“ etc. stigmatisiert. Der Autor zeigt damit, dass er tatsächlich Teil des Problems ist.

  132. Jedem hier kann ich nur eines raten:
    Holt Euer Geld von den Konten, bevor es die EU tut. Mietet Euch ein Bankschließfach-dort, wo dies noch möglich ist.
    Tauscht die wertlosen Papierfetzen (denn die richtigem Geld innewohnende Funktion der Wertaufbewahrung hat doch der Euro schon lange verloren-so er sie je hatte) in richtiges Geld (z.B. Australische Dollar). Dieses könnt Ihr, bevor die Grenzen für Steuermichel geschlossen werden, bei Eurer Ausreise noch dringend gebrauchen.

    @Sportjunkie:
    Ich würde meine Kinder nie mehr sehen, die noch relativ jung sind und die ich sowieso viel zu selten sehe (auch aus „familiären“ Gründen).

    Wenn ich Dich richtig verstehe, scheinen wir „Leidensgenossen“ zu sein….

  133. OT
    Heute wurde auf n-tv ein Interviewausschnitt von einem Flüchtling eingespielt. Darin äußerte er sich über unhaltbare Zustände in der Flüchtlingsunterkunft, z. B., daß so viele unterschiedliche Kulturen (!) (so wörtlich auf n-tv!) einfach so unter einem Dach leben müssen. Genau das wird doch aber so sehr in Deutschland gefeiert, Buntheit und Vielfalt.

    Hätte ein Biodeutscher so eine Aussage getätigt, hätte es sich um eine rechtsextremistische Äußerung gehandelt. Entrüstungsbeauftragte wären sofort zur Stelle gewesen. Im obigen Falle hat aber der Nachrichtensender die Darstellung wertfrei abgenickt.

  134. #166 getupstandup
    Mietet Euch ein Bankschließfach-dort, wo dies noch möglich ist.
    ———————————————
    Keine gute Idee. Wenn die Banken schließen, oder unter staatliche Kontrolle gestellt werden, nützt das nicht viel. Sonst weitgehend Zustimmung…

  135. Ich bin selbst auch auf dem Absprung und werde meine Papiere zur Auswanderung hoffentlich bis Ende des Jahres fertig haben.

    Leider kann ich mich nur 90 Tage visafrei in meinem Zielland aufhalten. Die schöpfe ich allerdings immer voll aus.

    Wenn alles geschafft ist, dann werde ich hier auch einmal berichten.

    So viel nur mal schon vorab:

    – ich werde etwa 1.000 Euro mehr pro Monat haben (aufgrund von niedrigeren Steuersätzen)

    – das letzte Kopftuch habe ich vor 2 Wochen gesehen (eine alte Oma, die Tomaten auf dem Markt verkauft hat)

    – die Auswanderer, die hier sind, sind fast ausschliesslich Facharbeiter und Akademiker (bunt gemischt aus der ganzen Welt)

    Meiner Meinung nach sollte jeder die Chance ergreifen (sofern er die Möglichkeiten dazu hat), noch einmal von vorne anzufangen.

    Nebenbei bemerkt: Ich bin deutlich über 50 Jahre alt….

  136. #30 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (23. Aug 2015 22:28)

    Es ist wirklich schade um jeden, der geht, aber nachvollziehbar.
    In der Vergangenheit sind bereits viele Deutsche ausgewandert und fast überall, wo sie hingekommen sind, haben sie ihrem Gastland Nutzen gebracht.
    Ich hoffe, nein ich bin überzeugt, auch Ihr werdet in Eurer neuen Heimat gern gesehene Bewohner sein.
    Das Outfit (auch die Kappe) sind ja schon mal ein guter Anfang.
    😉
    Wir halten die Stellung, so lange es noch geht!
    LG Euch beiden!

  137. #166 getupstandup

    Mietet Euch ein Bankschließfach-dort, wo dies noch möglich ist.

    Besser eine Tupper-Dose und irgendwo verstecken.

  138. #47 Maria-Bernhardine (23. Aug 2015 22:55)

    Was soll denn der Unfug auswandern?

    Selbst wenn Deutsche nicht aktiv kämpfen, so sterben sie wenigsten auf deutschem Boden u. werden in deutschem Boden beerdigt.

    Fragt sich nur, wie lange der Boden in der Buntenrepublik noch deutsch ist!

    #49 ridgleylisp

    Warum auswandern? Einfach nach Sachsen umziehen! Sachsen wird mir immer sympathischer, desto mehr, je mehr die LÜGENMEDIEN derzeit gegen Sachsen hetzen

    Es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch der Osten Deutschland vollständig multikulturell bereichert ist. Geht die Massenzuwanderung in diesem Umfang weiter, dauert das maximal noch 5 Jahre. Und solange Sachsen Teil der BRD ist, kann man sich auch dort nicht steigenden Steuern und Abgaben zur Finanzierung der „Flüchtlinge“ entziehen.

    #51 Alemao

    Vielleicht könnte man als neue Serie bei PI einmal Länder-Threads aufmachen, wo dann an einem Tag in der Woche beispielsweise über ein bestimmtes Land diskutiert wird.

    Sehr gute Idee. Muß nur noch PI mitspielen. 😉

    #53 Gabor

    Nun ja, ist immer schwierig etwas zu finden:
    Würde Kanada, Südamerika (Chile) und Neuseeland (sehr familienfreundlich) auch überlegen.

    Klar, Kanada, Australien, Neuseeland und mit gewissen Einschränkungen auch die USA sind natürlich Traumziele für die meisten deutschen Auswanderungswilligen. Diese Länder betreiben aber eine strenge Auswahl. Leute jenseits der 40 haben da kaum noch eine Chance, es sei denn, Sie bringen eine Top-Qualifikation oder eine Menge Geld mit!
    Südamerika ist nicht so mein Fall, zumeist sind das Länder mit geringerem Entwicklungsstand, eine ganz andere Mentalität der Menschen und auch klimatisch nicht unbedingt optimal.

    #162 Mark Aber

    Sehr guter Beitrag!

    #169 RaDo

    Wo soll es denn hingehen?

  139. Kann jemand etwas zu Island sagen?
    Man kann als Europäer leicht einwandern, es ist nicht sehr besiedelt, hat westlichen Standard, ist klimatisch für Europäer die es nicht tropisch mögen gut geeignet und es ist geografisch einigermaßen isoliert gelegen, zumindest kommt man nicht so leicht dorthin wie von der Türkei nach Kos.
    Für den Fall dass es nicht so schlimm kommt, kann man schnell zurück in Europa sein.

  140. @Tolkewitzer

    Die Tupperdose o.Ä. würde ich lassen, denn demnächst werden die Facharbeiter öfters mal vorbeischauen. Und wenn die eines können, denn Verstecke finden.
    Sind halt vom Fach….

    Hier in Berlin sagte mir kürzlich ein Mitarbeiter eines Schlüsseldienstes, dass er allen Leuten empfehle, sich Riegel in die Türen zu bauen. Die Fachleute für spontane Eigentumsverlagerung klingeln mit älteren Leuten, drängen diese in die Wohnung, einer hält fest, der Rest verlagert Eigentum.

    Wir sind am Beginn der Apokalypse.
    Ich wünschte, ich wäre 20 Jahre jünger oder 30 älter.

    In die USA auswandern, wäre das letzte, was ich täte.
    WEM haben wir denn den ganzen Sch….zu verdanken?
    Das ist doch deren perfider Plan!
    Mit Deutschland des potentesten Spieler Europas -und damit letztlich ganz Europa- wirtschaftlich und kulturell zu zerstören. Und-als Sahnehäubchen- treibt man die Mobilen und Gebildeten dieses Landes in die Flucht -in sein Land!!

  141. Wie wäre es mit dem Königsberger Gebiet, deutsche Tradition erkennbar, heute russisch?

  142. An die „Bleibt hier und baut wieder auf!!“ und „Das ist unpatriotisch!!“-Leute

    Erstmal bin ich keinem Land zum Patriotismus verpflichtet nur weil ich dort geboren bin. Patriotismus ist wie Respekt, den muss sich eine Gesellschaft verdienen, damit man auf sie stolz sein kann. Das hat die ehemalige BRD vielleicht gekonnt, Buntland aber definitiv nicht. Ihr müsst bedenken, dass gerade die Jüngeren um die 20 nur Letzteres kennen.

    Die Aufbauer scheinen zu vergessen, dass man nichts aufbauen kann während man von Zerstörern umzingelt ist. Wie stellt ihr euch den Widerstand vor? Mit dem amtlichen „Nazi“-Tattoo von der Umerziehungsanstalt auf der Stirn, die Fäuste gen Himmel gereckt, brüllend „ich hab maximalen Widerstand geleistet und Afd gewählt!“ während ihr vom EUROGENDFOR-Söldner mit M16 durchlöchert werdet?

    Ich sage die Auswanderer haben bessere Chancen das Land wieder aufzubauen, weil sie noch am Leben sein werden.

  143. Wohlstand ist mir nicht so wichtig. Ich bin kein Ökonazi, aber ich finde, dass das entfesselte Streben danach die Welt nicht besser macht und man manche Dinge auch gar nicht so dringend braucht.
    Mir wäre es aber z.B wichtig, ein halbwegs sicheres medizinisches System zu haben und sich nicht selbst eine Wurzelbehandlung geben zu müssen 😉

  144. Der Thread stimmt allgemein ein bisschen traurig, es scheint ein konstantes Thema zu sein „Wo gibt es die geringsten Steuern? Wo sind Wohnungen billig?“, richtige Fragen wären vielleicht „Wo arbeitet die Regierung im Interesse der eigenen Bevölkerung“, davor flieht ihr ja angeblich.

    Ansonsten kann ich euch die Emirate empfehlen. Die werden komplett durch Öl getragen, keine oder sehr geringe Steuer (maximal einstelliger Prozentbereich), Wohnraum billig, Lohnniveau _extrem_ hoch. Man ist halt Mensch zweiter Klasse und Alkohol gibt es auch keinen. Ersteres kennt man ja von der Heimat, da fühlt man sich gleich wohl.

  145. Auswandern ist eine Form des Generalstreikes. Eine legale Möglichkeit diesem Staat seinen Sprit für seine kranke Ideologie zu entziehen.

    Daher auch die Mauer.

  146. #169 RaDo
    In welches Land soll es gehen?

    Irland scheint keine schlechte Wahl zu sein.
    Hat jemand eine Ahnung oder fundierte Quellen, wie viele Bereicherer dem keltischen Tiger erfolgreich auf den Pelz rücken wollten?

  147. Allen Kritikern sei gesagt, er wandert nicht aus Deutschland aus. Was früher einmal Deutschland war, gibt es schon lange nicht mehr. Was sich heute noch Deutschland nennt, hat diesen Namen wirklich nicht verdient. Migrantenland wäre treffender, das Land der Deppen und Weicheier. Er kehrt Doitsland und Europa den Rücken, er läßt das größte Irrenhaus der Welt hinter sich. Herzlichen Glückwunsch.

  148. #175 getupstandup (24. Aug 2015 11:40)

    Die Tupperdose o.Ä. würde ich lassen, denn demnächst werden die Facharbeiter öfters mal vorbeischauen. Und wenn die eines können, denn Verstecke finden.
    Sind halt vom Fach….

    Man kann ja sagen, man hätte es im Garten vergraben, weiß nur nicht mehr wo.
    Dann würde der ganze Garten umgegraben, so „Nathan-der-Weise“-mäßig.
    😉

  149. #178 Jackson

    Wohlstand ist relativ. Mir ist Sicherheit und eine intelligente vorausschauende Regierung wichtig und ein einigermaßen funktionierendes Gesundheitssystem.
    Ich kann mich problemlos bescheiden, aber was nützt es, im schönen Namibia in der Savanne zu leben, wenn du 150 Kilometer bis zum nächsten Arzt fahren und dir die Zähne selber behandeln musst.

  150. #178 Jackson

    Wohlstand ist mir weniger wichtig als einigermaßen Stabilität und eine vorausschauende Regierung.
    Und dass die Gesundheitsversorgug einigermaßen funktioniert.
    In Thailand wäre das sogar ok, aber irgendwo im Outback in Namibia oder in einem totalen Entwicklungsland schaut es anders aus.

  151. #124 Esper Media Analysis

    Da Umvolker zu 99% kinderlos sind

    Eben. Genau deswegen wollen sie an unsere Kinder in Kindergärten und Schulen.

  152. #174 Lammkebab (24. Aug 2015 11:36)

    Kann jemand etwas zu Island sagen?

    Island ist etwa so groß wie Süddeutschland, hat ca. 330.000 Einwohner, wovon etwa 160.000 in Reykjavik leben (wo Fußwege und Straßen „Fußboden-beheizt“ sind).
    Heizung und Wamwasser sind kostenlos, weil aus der Erde.
    Wenn man mit sich selbst klar kommt, fast 3/4 des Jahres ist bekanntlich Winter, also die Einsamkeit liebt, ist es traumhaft. Ich bin gern dort, schon weil die Menschen so heimatverbunden sind und sich gegenseitig unterstützen.
    Weltweit eine der ersten Demokratien.
    Sehr zu empfehlen!

  153. #182 bayernmann

    Irland scheint keine schlechte Wahl zu sein.
    Hat jemand eine Ahnung oder fundierte Quellen, wie viele Bereicherer dem keltischen Tiger erfolgreich auf den Pelz rücken wollten?

    In der ersten Jahreshälfte 2014 kamen ganze 730 Asylbewerber nach Irland. In Deutschland waren es im gleichen Zeitraum 94.200. Aus dieser Sicht also durchaus interessant. Irland liegt abgelegen am Rande Europas und ist deshalb als Zuwanderungsziel für „Flüchtlinge“ nicht im Fokus. Anteil der Muslime an der Gesamtbevölkerung 2011 laut Wikipedia 1,1%.

    Das Problem in Irland sind die vergleichsweise hohen Steuern. Die sind im Zuge der Finanzkrise auf Druck der Geldgeber (Troika) deutlich angehoben worden. In Irland ist der Spitzensteuersatz mit 48% zwar ähnlich hoch wie in Deutschland (47,5%), setzt aber schon bei 32.800 Euro ein (in Deutschland 250.000 Euro).
    Relativ hoch sind auch die Lebenshaltungskosten, jedenfalls in den größeren Städten. In Dublin etwa sind die Mieten kaum zu bezahlen (wobei die Iren allerdings Wohnungen weniger mieten als kaufen, was auch für andere angelsächsische Länder typisch ist).

  154. 182 bayernmann
    „Irland scheint keine schlechte Wahl zu sein“

    In Irland, 4,5 Millionen Einwohner,
    leben ca. 80.000 Mohammedaner,
    hauptsächlich in den Dublin, Cork und Galway.

    Auf dem flachen Land, wo ich lebe,
    geht der Bestand gegen Null.

    Die Iren haben wegen ihrer Vitalität,
    nicht nur beim Generationserhalt,
    Irland hat die höchste Geburtenrate Europas,
    mit Mohammedanern und anderen Zugereisten, kein Probleme.

    Wer etwas kann, in Handwerk, Technik, Informatik
    und Medizin ist gesucht und im Vergleich zu
    Deutschland sehr gut bezahlt.

    Trotz des Bankendesasters >5% Wachstum.

    Wichtig, Irland ist NICHT Schengen-Mitglied,
    kann seine Grenzen, natürlich auch durch die Insellage,
    leicht kontrollieren.

    Viel persönlicher Freiraum.
    Den ich seit 20 Jahren genieße.

  155. Länder, in die man gehen kann:
    Australien: Sicherlich die beste Wahl, aber nicht ganz einfach, dort hin zu kommen.
    Neuseeland: Ähnlich wie Australien.
    Chile: Wirtschaftlich stabil, viele Deutsche Communities, gute Sicherheitslage, und für Südamerikanische Verhältnisse wenig Korruption.
    USA: Es lebt sich gut dort, man kann dank niedriger Steuern schnell ordentlich Geld anhäufen. Infrastruktur, Arbeitsmarkt, Krankenversorgung, Bildung sind allesamt spitze. Sicherheitslage ist gut, solange man in Weissen gegenden ist. Langfristig nicht zu empfehlen, weil es ein mehrheitlich dunkelhäutiges Land wird und Weisse zu Freiwild werden.
    Island: Sehr zu empfehlen, wenn man die Kälte erträgt.
    Tschechien, Slovakei, Serbien: Wer mit der Osteuropäischen Mentalität klarkommt, kann hier gut leben. Wird auf lange sicht Moslemfrei bleiben. Und man kriegt an jeder Ecke Waffen.
    Kanada: Nicht zu empfehlen, weil inzwischen komplett Moslemverseucht.
    Vietnam: Geheimtip in Asien. Man lebt dort mit unseren Vermögensverhältnissen wie ein König, die Leute sind nett und das Land steigt auf.
    Japan: Wenn man rein kommt, ist man als Deutscher dort gern gesehen. Allerdings ist das Land teuer, es gibt sehr wenige Chancen, Wirtschaft stagniert und es ist eng und hektisch.

  156. Auswandern will gründlich bedacht sein.

    Man sollte als erstes nicht vergessen, daß man im Ausland immer selbst ein Ausländer ist und auch bleiben wird. Mit der Willkommenskultur, die jedem Kreti und Pleti in diesem unserem Lande entgegengebracht wird,
    sollte man nicht unbedingt in anderen Ländern erwarten.
    Da die politische Situation in einem Staat sehr schnell von weiß auf schwarz wechseln kann – siehe Deutschland (!) – ist man im Grunde genommen vor bösen Überraschungen und fatalen Entwicklungen nirgendwo auf diesem Planeten sicher.

    Rußland? Hm….eher nicht!
    Japan? Total übervölkert, ständig von gravierenden Naturkatastrophen bedroht.
    China? Hm….eher nicht!
    USA? Niemals.!
    Kanada? Wer’s vom Klima her mag…
    Südamerika? Revolutionen, Militärdiktaturen, hohe Kriminalitätsrate durch vorherrschende Armut.
    Australien? Extreme Dürren, teilweise apokalyptische Überschwemmungen, sehr weit von Europa
    entfernt.
    Neuseeland? Stark erdbebengefährdet.

    Bleiben nur noch Mond und Mars als Exil.;-)

  157. # 187 Jackson

    Hallo und guten Tag,

    vielen Dank für die präzise Antwort.

    Ich gebe folgendes zu bedenken: die Mieten in Irland mögen zwar hoch erscheinen, aber dafür ist das Eigentum sehr günstig zu erwerben.
    Für circa 300.000,- Euro bekommt man ein tolles Haus.
    Keine Frage: 300.000,- Euro sind eine Menge Geld und diesen Betrag irgendwie zusammenzubekommen ist nahezu unmöglich, denn der Staat nimmt Dir von einem verdienten Euro wieder 100 Euro-Cent ab, aber was kriegt man hier (Oberbayern) schon für 300.000,- Euro? Wenn man Glück hat, eine zusammengeschossene Dachgeschosswohnung mit 35,4 m².
    UUUNNNDDD man kann sich dann seine Nachbarn nicht aussuchen, wenn Sie verstehen was ich meine.

    Abgesehen von der wesentlich geringeren Anzahl an Asylanten, weist Irland ein gesundes Nationalbewusstsein und eine gewachsene Abwehrhaltung gegenüber Nicht-Iren auf. Man hat es als deutschsprechender Mensch dort zwar vielleicht ein wenig schwerer „anzukommen“, aber noch schwerer haben es die starkpigmentieren Bombenbastler.

    Was die Steuern angeht: in Deutschland liegt der Spitzensteuersatz bei so und so viel % bei einem Einkommen in dieser und jener Höhe BIS JETZT.
    Dass der Massen-Multi-Kulti-Wahn sich nicht mehr finanzieren lässt, pfeifen die Spatzen seit Monaten von den Dächern, somit wird entweder mittelfristig (wahrscheinlich eher kurzfristig) der Spitzensteuersatz angehoben oder die Einkommensgrenze gesenkt. Möglicherweise auch beides.
    Da Irland diese Asylkosten in annähernd keinster Weise hat, ist hier nicht unmittelbar mit Erhöhungen der Abgaben zu rechnen.

    Die ist Bevölkerungsdichte dort wesentlich niedriger, ungefähr ein Drittel von Deutschland – ein Drittel VOR dem zügellosen Ansturm.
    Ich präferiere sowieso das ländliche(re) Leben, von daher ist Dublin oder eine andere größere Stadt sowieso nicht interessant für mich.
    Außerdem sind wir doch mal ehrlich: Städte sind völlig überbewertet.
    Bis auf Lebensmittel kauft man heute doch sowieso alles im WWW und hat nicht das Gehetze durch die Stadt mit den Parkproblemen, den laut schreienden Asylforderern und und und.

    Und last but not least ist jeder weitere Euro-Cent, den ich von meinem schwer verdienten Geld an dieses Politikgesindel als sogenannte Steuern abdrücken MUSS eine unglaubliche, ja mittlerweile sogar schon körperliche Pein.

    Summa Summarum: ich sehe nahezu keine Nachteile nach Irland auszuwandern – vorausgesetzt der Job lässt es zu, denn eines können wir deutschsprachigen: arbeiten.
    Arbeiten bis der Arzt kommt.

    Obwohl… kommt der überhaupt noch zu uns oder ist er ausgelastet mit Krätze, Ebola, Aids, Hepatitis A – Z, Tuberkulose…?
    Ach wie ließe sich diese Liste fortsetzen.

  158. #173 Jackson (24. Aug 2015 11:23)

    „Südamerika ist nicht so mein Fall, zumeist sind das Länder mit geringerem Entwicklungsstand, eine ganz andere Mentalität der Menschen und auch klimatisch nicht unbedingt optimal“

    Klimatisch: bei 6500 km findet man jedes Klima: zB: Pucon, 1000 km südlich von santiago de Chile hat man Sommer & Winter.

    Sprache: Spanisch (ausser Brasilien) ist weit verbreitet, auch in Kuba ect.
    Mentalität ist eher europäisch in Chile als Thailand und Indien.
    Aber klar, selbst in der Schweiz gilt: Anpassen, anpassen und anpassen.

  159. Gute Entscheidung, viel Glück auf dem weiteren Weg. Der Brief ist… nett. Viel zu nett für dieses Regime. Ich habe die Tür hinter mir geschlossen und bin einfach gegangen. Es wird noch ein Nachspiel in Brüssel geben. An der EU ist nicht alles schlecht.

  160. Auch wir haben vor 10 Jahren Deutschland den Rücken gekehrt !
    Nach Afrika , nicht als Entwicklungshelfer sondern als Unternehmer.
    Deutschland will ja keinen Mittelstand mehr und gängelt uns raus.
    Das ist ok , ich bin überall auf der Welt ein Leistungsträger , ich brauche
    die Verschwender und Erpresser nicht .
    Im ja so armen Afrika lebe ich seit dem sehr gut und sehe wie sich selbst Afrikaner über D kaputt lachen. Wustet ihr schon das in Afrika Leute die
    5000 € für eine Überfahrt nach Europa ,pro Person ,aufbringen können ,als sehr wohlhabend gelten.. Wustet ihr schon das es hier bekannt ist das die heiligen Islamkrieger von Boko Haram immer wenn der Druck zu gross wird die AK 47 vergraben und dann im T shirt als Flüchtling nach Europa gehen.
    Grüsse aus Afrika

  161. #190 FrauM

    Bleiben nur noch Mond und Mars als Exil.;-)

    Wenn unsere Nachbarländer dabei bleiben, dass sie sich gegen die Flutung wehren, dann kommen auf jeden Fall unsere Nachbarländer in Frage.
    Nach Österreich, Schweiz, Niederlande, Dänemark sind bereits Unmengen an Deutschen ausgewandert und meist sehr zufrieden dort.

    Und wer mutiger ist, kann den Schritt nach Südeuropa (Urlaubsländer) wagen, wo ewig die Sonne scheint und die Lebensqualität eh besser ist als in Deutschland.

    Oder das sonnige Kroatien, seit kurzem ebenfalls EU-Land, mit seinen schönen intakten Städten und den herrlichen Naturlandschaften.

  162. #196 Midsummer (24. Aug 2015 14:38)

    Österreich wäre für mich als Südbayerin ideal, da von Landschaft und Mentalität her
    fast keine Unterschiede zu beklagen sind.

    Aber…Österreich und die Schweiz unterscheiden
    sich in Bezug auf die Behandlung von Invasoren in keiner Weise von der, die unsere Regierung diesen angedeihen läßt.

    Bella Italia ist auch keine Alternative.
    https://www.youtube.com/watch?v=zPybu9RkBis
    http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2015/08/20/vergewaltigungswelle-in-rimini.html#.VdsVEZbwB9C

    In Spanien sieht es auch nicht viel anders aus.

    Frankreich gehört schon den Muselmanen.

    Deshalb scheint der Mond scheint alternativlos!

  163. #129 Esper Media Analysis (24. Aug 2015 04:31)

    100% Zustimmung, but then you are lost to love. Matters?

  164. # 194 Der dumme August

    Vielen Dank für Ihre Nachricht, respektive Ihren Kommentar, den ich erst jetzt gesehen habe.

    Könnten Sie ein bisschen was über Irland schreiben?

    Hier sind die Asylanten mittlerweile überall und jederzeit präsent, egal in welche der 4 Himmelsrichtungen man sich orientiert und egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit.
    Wie sieht es da in Irland aus?
    Klar – täglich laufen Ihnen auf dem flachen Land keine über den Weg, aber wie ist es beim Einkaufen in der Stadt oder bei Ausflügen usw.?

    Haben Sie es je bereut ausgewandert zu sein?

  165. @ #38 Eminenz (23. Aug 2015 22:40)

    #1 basler (23. Aug 2015 21:51)

    Bin mit jetzt 29 auch auf dem Weg, den Kontinent zu verlassen – so wie viele Andere auch.

    WARUM ??? Genau DAS wollen die doch nur erreichen…! HIER bleiben. HIER!
    ———————————————
    Hierbleiben, wofür und vor allendingen für wen? Dafür das ich von bekloppten Gutmenschen die Refugeeis und Islam besoffen sind bekämpft werde und schliesslich noch im Knast lande? Patriotische Gründe? Patriotismus in einem Land, in dem die Kanzlerin die Deutschland Fahne angewiedert wegwirft und das Wohl des Volkes vor dem Wohl von Asylbetrügern steht ? Falls nicht vorher hier der Deckel wegfliegt wird hier eine DDR 2.0 entstehen, indem die irren linken die Aussagen der noch denkenden Bevölkerung an den Polizeistaat Merkel/Gabriel weiterleiten werden. Dann wird uns die volle härte des „Gesetzes“ treffen. So siehts nunmal aus.Es giebt noch genug Nettogehalt um vom Brutto noch einen „Flüchtlingssoli“ zu erheben.Um
    die Volkszertreter zum einscheissen zu bringen müssten schon hundertausende auf die Strasse gehen. Aber das bleibt ein frommer Wunsch.Schaut auf Gabriels aussage: Den rechten Mob wegsperren. Genau das wird in kürze kommen ! Eigentlich hasse ich den Winter,aber dieses Jahr hoffe ich auf mind. -20 grad für 8 Wochen 🙂 dann fliegt zumindestens in einigen Städten der Deckel. Mit etwas Glück wird daraus ja eine Lawine !!!

  166. Einer der besten Artiker auf PI seit langer Zeit!!
    Und auch dir Templer volle Zustimmung.

    Das ist wie die Ratten, die das sinkende Schiff verlassen: die haben mehr Überlebensinstinkt wie die Matrosen, die sich als Haifutter wiederfinden.
    Deutschland ist zu einem Rattenland verkommen – wer ein wenig Überlebensinstinkt hat sollte die Auswanderung sorgfältig planen – besser als hier eines Tages vom Mob totgeschlagen zu werden oder in Stasi-Haft zu sitzen.
    Das wird noch ein paar Jährchen dauern – aber eine Auswanderung – und sei es wie in meinem Fall in der Rente in 7 Jahren oder früher – will sehr sorgfältig geplant sein.
    Aber das ist gar nicht so schwierig.
    Und es gibt einem die tägliche Hoffnung auf ein besseres Leben (ich meine nicht finanziell).
    Alle Nase lang besser als sich hier dem Islam zu unterwerfen oder auf Demos mit der Antifa und co. zu prügeln und festzustellen, das trotz ständiger Lohnerhöhungen durch die Gewerkschaft netto immer weniger zum Leben übrigbleibt.
    Ich habe auch keine Lust mehr, mich im Alter ,wenn die Wohnung abbezahlt ist,mit den Neschaan und Arabern im Deutsche Annington Wohnblock vis a vis rumzuärgern.
    Außerdem reicht die Minirente ohnehin nicht zu einem menschenwürdigen Leben hier in Deutschland – ich glaube, das sind genug Gründe.
    Im Detail kann ich obigen Artikel vollumfänglich unterschreiben.
    Ich weiß mittlerweile nicht mehr, wofür es sich lohnen sollte, für dieses abgefuckte Einwanderungs-dritte Weltland zu kämpfen.
    Hier gibt es keinen Zusammenhalt, keine Kultur mehr, keine Meinungsfreiheit, ein immer weiter zerfallendes Gesundheits-; Bildungs- sowie Sozialsystem.
    Deutschland hat (bald) fertig.

  167. Wohin könnten wir denn gehen?
    In Europa gibt es keine sichere Insel mehr. Vielleicht könnten Polen und Tschechien sich noch einige Zeit abschotten, aber nicht auf Dauer. Irland geht mit England hinüber.
    Auch in Russland färben sich die Straßen rot mit dem Blut der Schlachttiere an muslimischen Opferfesten.
    In Feuerland könnte es noch länger dauern.
    Nach China wollen wir alle nicht: China is full of Chinese.
    Nur Mut, ein Menschenleben dauert nicht ewig. Wir haben es bald hinter uns, egal wo.

  168. #207 Templer2014 (24. Aug 2015 18:26)

    Glaube, Hoffnung, Liebe und jetzt auch noch Glück. Wieviel Lichtjahre ist der Planet entfernt, auf dem Du lebst? Aber der Winter, der koennt’s richten, lieblos und kalt, wie er ist.

  169. 206 bayernmann „ein bisschen was über Irland schreiben“

    was man sieht
    Im Bezirksstädtchen (Longford) ab und an ein,
    zwei Afrikaner, meist Nigerianer.
    Als vor zwei Jahren ein Pole wegen Vergewaltigung
    vor Gericht gebracht wurde,
    musste er vor den Iren durch Polizei geschützt werden.
    Dies zur Verdeutlichung,
    so freundlich und hilfsbereit Iren sind,
    sie würden sich nie wie Deutsche auf der
    Nase herum tanzen lassen.

    was man nicht sieht
    Freches Auftritt von Migranten jedweder Couleur.
    Kaum erkennbare Mohammedaner,
    sehr selten eine Kopftuchdame.

    was man nicht mehr sieht
    Zigeuner, war vor Jahren eine kleine Plage,
    wurden konsequent ausgewiesen.

    Irland nahm 2014 450 Migranten auf.
    Der Hauptunterschied, jeder Einwanderer weiß
    das er sich benehmen muss.

    nein, nie bereut
    In dieser Zeit eine kleine Tech-Firma aufgebaut,
    Haus und Hof und Traumgrundstück
    ohne Schulden realisiert.
    Und kann beruhigt langsam zurückfahren.

  170. Die meisten unsere führenden Politiker und der fremdgesteuerten Massenmedien sind durch und durch Deutschlandhasser. Die jahrzehntelange Gehirnwäsche der Massenmedien hat leider auch bei großen Teilen der Bevölkerung zu einem ausgeprägten, unbewusstem Selbsthaß geführt. Eine Nation, die ihren Stolz, ihre Identität und ihre Wehrhaftigkeit verloren hat, ist dem Untergang geweiht. Die Frage ist nicht mehr ob sondern nur noch bis wann dieses Deutschland verschwunden sein wird.

    https://www.youtube.com/watch?v=q8PNgxbTE0o

  171. Warum stellen wir nicht einfach unsere Strategie um kümmern uns verstärkt um die Alten und Schwachen Deutschen in unserer Umgebung. Diese zu einer gezielten Stimmabgabe bei der nächsten Wahl zu bewegen sollte doch kein Thema sein. Ausserdem bekommt die Sachen dann einen offiziellen und demokratischen Anstrich. Darüber hinaus muß die Jugendarbeit natürlich weitergehen. Schaden kann auch ein wenig „nachdrücklicher Überzeugungungsarbeit“ bei allzu fremdenfreundlichen Lokalpolitikern nicht schaden.

  172. @211 der dumme August

    Wie lange haben Sie gebraucht, um sich dass aufzubauen? Wurden Ihnen Steine in den Weg gelegt oder war es vielleicht sogar leichter als es in Deutschland gewesen wäre?

  173. 216 BossaNova
    „Wie lange haben Sie gebraucht,
    um sich dass aufzubauen?
    Wurden Ihnen Steine in den Weg gelegt
    oder war es vielleicht sogar leichter
    als es in Deutschland gewesen wäre?“

    Steine in den Weg gelegt
    . das County Council (Landratsamt)
    offerierte mir ungefragt,
    nach Einsicht meines Geschäftsplanes,
    ein zinsfreies Darlehen
    das zu einem Drittel nicht rückzahlbar war.
    . Nachbarn unterstützten uns bei Immobiliensuche
    . Nach 5 Jahren stand die schuldenfreie Existenz
    . trotz 44 deutschen Jahren auf dem Buckel

    klar sollte sein, es funktioniert
    . wenn man Leistung bringen will und kann
    . flexibel und offen in die neue Welt schaut
    . wobei ich eher All-rounder als Experte bin . .

    In Deutschland würde ich HEUTE[!] noch für ein weiteres
    Jahr in eine Kapitallebensversicherung zur Abgeltung
    unseres Hause im Schwarzwald einzahlen.

Comments are closed.