wassertanz-im-asyl-lager-mannheimEin Regentanz der besonderen Art bot sich gestern im Mannheimer Asyllager „Benjamin Franklin Village“ dar. Drei Schwarzafrikaner sollten zur medizinischen Untersuchung auf HIV, Tuberkulose, Krätze etc. Genau in dieser Zeit fand die Verteilung der täglichen Wasservorräte statt. Als die drei edlen Wilden zur Wasserstelle kamen, waren keine Flaschen mehr da. Die Urinstinkte gingen mit ihnen durch. Mit Update

Das Polizeipräsidium Mannheim berichtet:

Zu tumultartigen zuständen kam es am Dienstagvormittag, gegen 10 Uhr, im Benjamin-Franklin-Village im Stadtteil Käfertal. Ausgehend von drei schwarzafrikanischen Männern, noch unbekannter Herkunft, deren Arztbesuch offenbar verschoben worden war und die im Anschluss ihre Tagesration Wasser nicht mehr erhalten hatten, schlossen sich schnell 50 weitere Personen an, um lautstark und aggressiv, von den Mitarbeitern der Unterkunft, Getränke einzufordern. Weitere rund 200 Personen schlossen sich dem lautstarken Protest an. Dabei wurde versucht, das Getränkelager im Bereich der Essenausgabe aufzubrechen. Die zu Hilfe gerufene Polizei war mit rund 50 Beamten, darunter auch zwei Polizeipferden und vier Polizeihunden im Einsatz, um die Lage zu beruhigen. Zwei der drei Rädelsführer wurden in Polizeigewahrsam genommen und befinden sich derzeit beim Polizeirevier MA-Käfertal, von wo aus sie noch am Dienstagnachmittag in die Landeserstaufnahmestelle nach Karlsruhe verlegt werden sollen. Der dritte Anstifter konnte unerkannt in der Menschenmenge untertauchen. Nachdem Getränke nachgeliefert worden waren, beruhigte sich die Situation. Verletzt wurde niemand. Die Polizei überwacht derzeit noch die Essens- und Getränkeausgabe

Glücklicherweise wird die Zahl der Asylbediensteten um 6000 Stellen aufgestockt, damit in Zukunft alles zur vollsten Zufriedenheit der afrikanischen Gäste erledigt werden kann.

Vielleicht sollte der zuständige Asylhelfer*innenkreis zusätzlich darauf aufmerksam machen, dass man Leitungswasser in Deutschland bedenkenlos trinken kann. Nicht dass in Mannheim mal eine Flasche Wasser umkippt und der dritte Weltkrieg ausbricht…

Jede Benjamin Franklin Village Wohnung verfügt selbstverständlich über fließend Wasser in Bad und Küche:

benjamin-franklin-village-wasser

In der ehemaligen Highschool sind 60 Duschen. Wasser gibt es also im Überfluss.

Stellungnahme der Stadt Mannheim:

„In der bedarfsorientierten Landeserstaufnahmestelle (BEA) auf dem Areal des Benjamin Franklin Village waren kurzfristig Probleme mit der Trinkwasserversorgung aufgetreten. Diese konnten umgehend behoben werden, führten jedoch zu einem Tumult unter Teilen der Bewohner, der einen Polizeieinsatz erforderlich machte. Befürchtungen seitens der Flüchtlinge,
die Essensversorgung sei nicht gesichert, erwiesen sich als unbegründet.

Die Stadt Mannheim appelliert an das Land Baden-Württemberg, die Gesamtzahl der Flüchtlinge auf maximal 1.000 Personen zu begrenzen. Weiterhin weist die Stadt das Land nachdrücklich darauf hin, eine verantwortliche Leitung in der BEA einzusetzen, die als Ansprechpartner in Koordinations- und Steuerungsfragen fungiert. Es ist dringend geboten, dass das Land in seiner Zuständigkeit diese Aufgabe wahrnimmt.

Insgesamt leben aktuell rund 1.300 Asylbewerber auf Franklin. Diese Zahl setzt sich aus 1.100 Menschen, die dort im Rahmen der BEA untergebracht werden, und weiteren 200 sogenannten kommunalen Flüchtlingen zusammen. Die Plätze der BEA werden im Falle von Kapazitätsengpässen genutzt. In einer BEA bleiben die Flüchtlinge nur wenige Tage, da das Asylverfahren auch für diese Personen in Karlsruhe durchgeführt wird.“

In Karlsruhe ist man untröstlich:

Karlsruhe entschuldigt sich für Wasserknappheit – Bei der Getränkeausgabe stand nach Angaben des Regierungspräsidiums Karlsruhe nicht genügend Wasser bereit. Die Männer erhalten regulär zwei Liter Wasser pro Tag, bei Hitze auch mehr. „Eine Knappheit darf in der Form nicht vorkommen“, sagte ein Sprecher. Man habe geklärt, dass es das künftig nicht mehr geben werde. Erst, nachdem 30 Minuten später schließlich Getränke nachgeliefert worden waren, beruhigte sich die Situation.

Vereinbart war die Notaufnahme von maximal 600 „Flüchtlingen“. Kaum hatte Mannheim Räumlichkeiten auf dem ehemaligen US-Militärgelände zur Notaufnahme von 600 „Flüchtlingen“ hergerichtet, schickte die Zentrale in Karlsruhe 826 Personen. Das war vor einer Woche und nun sind es schon 1.100. Plus 200, die von der Stadt Mannheim betreut werden. So schnell geht das, wenn man Integrationsministerin Bilkay Öney (SPD) den kleinen Finger gibt.

Insgesamt hat Baden-Württemberg 52.000 „Flüchtlinge“ aufgenommen. Bis Jahresende sollen es 85.000 werden. In Mannheim betreibt das Land Baden-Württemberg außerdem eine Erstaufnahmeeinrichtung mit 700 Plätzen (Pyramidenstraße), wo der Drogenhandel blüht. Im April wurden die Asyl-Ausgaben des Landes für 2015 auf 600 Mio. Euro geschätzt. Mittlerweile wurde allerdings die Einrichtung 11.000 weiterer Erstaufnahmeplätze beschlossen.

» Zum Video-Bericht über den Wasser-Tumult beim Rhein-Neckar-Fernsehen

Update: Wie durch ein Interview beim Spiegel deutlich wird, geht man seitens der Sozialpädagogen nun kultursensibel auf das Wasserproblem ein:

SPIEGEL ONLINE:Gibt es in der Mannheimer Unterkunft kein Leitungswasser?

Manfred Asel: Doch, das gibt es. Viele Flüchtlinge kommen aber aus Ländern, in denen das Leitungswasser verunreinigt ist. Die Wasserwerke haben uns zwar bestätigt, dass hier in der Unterkunft alles unbedenklich ist. Viele Bewohner sind aber skeptisch. Es ist ein kulturelles Problem: Die Menschen müssten sich ihr Leitungswasser aus dem Bad holen, wo auch die Toilette ist. Ein Großteil der Flüchtlinge will das nicht. Für sie gilt das als schmutzig.

SPIEGEL ONLINE: Wie wurde der Konflikt gelöst?Asel: Über 200 Flüchtlinge haben sich gestern zusammengesetzt und fünf Personen auserkoren, die mit uns in der Beratungsstelle über das Thema Wasser gesprochen haben. Sie haben uns erklärt, warum sie sich Sorgen machen. Das ist schon bemerkenswert und ein Zeichen für einen guten Zusammenhalt in der Unterkunft. Auch die Polizei hat deeskaliert und viel mit den Flüchtlingen gesprochen.

SPIEGEL ONLINE: Was muss jetzt passieren?

Asel: Eine erste Reaktion auf die Vorfälle gibt es bereits: In einem eigenen Raum soll eine Trinkwasserleitung gelegt werden. Die Catering-Firma muss aber auch dafür sorgen, dass es in Zukunft keine Engpässe mehr gibt. Natürlich sind wir hier kein Luxushotel. Aber die Versorgung muss besser werden. […]

Vielen Dank an Spürnase Babieca!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

126 KOMMENTARE

  1. Und wenn irgendjemand behauptet, das sei ja nicht zumutbar, Leitungswasser zu trinken – genau das tut ein Großteil der autochthonen französischen Mittelschicht bis heute, ohne mit der Wimper zu zucken!

  2. Es wäre realitätsfern, von unzivilisierten Nordafrikanern bessere Umgangsformen zu erwarten als von den rotgrünen deutsch- und kulturfeindlichen Schmarotzern und Proleten, welche sie ins Land geholt haben.

  3. #1 George Orwell (05. Aug 2015 09:59)

    „Unter den Kulturlosen geht die Rede von der Gleichwertigkeit der Kulturen.“
    Michael Klonovsky

    Offensichtlich hat das Pentagon schwarze GIs schlecht behandelt. Unter den Bedingungen, unter denen ein GI in Deutschland leben musste, würde ein Neo-Europäer niemals leben wollen…

  4. Wenn es nicht geschehen wäre, könnte man es für eine Slap-Stick-Einlage halten. Unsere Gutmenschen haben natürlich nichts Eiligeres zu tun, als sich in aller Form bei den Invasoren zu entschuldigen. Kein Wunder, wenn diese Kreaturen immer respektloser auftreten. Heute fordern sie nur Wasser, morgen unsere Frauen und Töchter. Schöne Aussichten!

  5. Genau so müssen sich die Dinge entwickeln, um den Michel aus dem Tiefschlaf zu holen.

  6. Ich wünschte ich wär ein Neger, dann könnte ich fordern was das Zeug hält und ungeniert die Sau raus lassen. 😉

  7. Wo soll das noch enden?
    30 Minuten Wartezeit lösen schon gewalttätige Tumulte aus.
    Wie soll man sich eine Zukunft für diese aggressiven unbeherrschten Menschen in Deutschland vorstellen?
    Keine Bildung vorhanden, nicht die geringste Frustrationstoleranz; dafür aber einen hohen Testosteronspiegel!
    Das ist „Dynamit“, überall in Deutschland verteilt, und wir sind schutz- und wehrlos wie das kleine Mädchen in Chemnitz, das man sich eben mal so im Vorbeigehen greift, um ein Bedürfnis zu befriedigen.
    So selbstverständlich wie andere mal im Park die öffentliche Toilette aufsuchen müssen.
    Es ist eine Schande, was in diesem Land möglich ist; mir ist die ganze Nacht dieses Kind nicht „aus dem Kopf“ gegangen.
    Ich habe eine unbändige Wut; die Kinder sind das Kostbarste, was ein Land besitzt!

  8. Am selben Tag wurde in der Wormser Zeitung berichtet das 2 Wachleute bei der Schlägerei von den Asylfordern mit Eisenstangen am Kopf verletzt wurden.
    Der Artikel ist aber inzwischen unauffindbar,weil politisch nicht korrekt.

  9. Arrogant, dumm und zu nichts zu gebrauchen. Und damit meine ich nicht die Wasserflasche, die erfuellt ihren Zweck schon!

  10. Es ist nur schade das die 2 Wachleute jetzt im Klinikum liegen, und es keine Gutmenschen erwischt hat. Inzwischen ist sogar ein kostenloser Busservice vom Patrick Henry Village in die Mannheimer Innenstadt eingerichtet worden um die Mannheimer massiv mit fremdländischer Kultur zu bereichern.

  11. An anderer Stelle wurde bei PI jüngst berichtet, dass es den Flüchtlingen um den Flaschenpfand geht, und dass Wasser-Flaschen oft einfach ausgeleert werden um schnell an leere Flaschen zu kommen.

    Natürlich könnten die Willkommenen auch Leitungswasser trinken! Man müsste das halt mal anordnen, sie müssen es ja nicht aus dem WC entnehmen…

  12. #6 Deutschland2014 (05. Aug 2015 10:13)

    Kann mir einer erklären, woher die Eisenstangen stammen, die immer wieder als Waffe bei diesen Invasoren-Prügeleien genannt werden?
    Gehören die inzwischen wie Designer-Klamotten und Smartphone zur unverzichtbaren Erstausstattung?

  13. Auch daran sieht man, daß das übliche Dummgesabbel „Wo viele unterschiedliche Nationen auf engem Raum leben, gibt es Konflikte, heul“ falsch ist: Drei Primitivos EINER Kultur ticken aus, und alle wollen mitplündern. Es gibt Primaten, die schlicht und einfach nicht in die Zivilisation gehören.

    Experiment: Zwei luxuriöse Giga-Kreuzfahrtschiffe, je Platz für 6000 Passagiere („auf engstem Raum“). Das eine mit Gästen aus den den üblichen „unterschiedlichen Nationen“ aus Europa, Amerika und Asien; das andere mit den die Asyllager bevölkernden Primaten aus „unterschiedlichen Nationen“ aus Afrika und Islamien.

    Das eine Schiff beendet – wie täglich in der westlichen Welt üblich – friedlich seine Kreuzfahrt. Auf dem anderen wird am zweiten Tag die Besatzung umgebracht, die Restaurants geplündert, und jede Volksgruppe führt krieg gegeneinander und untereinander um Kabinen, Duschen, Wertgegenstände. Ergebnis: Schiff sinkt brennend an Tag 3.

    Leider zweifle ich, daß Carnival Criuses eins seiner Schiffe für so ein Experiment zur Verfügung stellt.

    Es gibt Lebensformen, die sehen wie Menschen aus. Aber sie benehmen sich überall und unter allen Lebensbedingungen wie Bestien.

  14. So sahen die Wohnungen wohl vor dem Bezug durch die edlen Wilden aus, jetzt empfiehlt sich eine Michael-Jackson-hafte Vorsicht oder ein Studium der Tropenmedizin, Schwerpunkt Desinfektion…;)

  15. Impulskontrolle ist eines der Merkmale eines reifen, intelligenten Menschen…
    Können Sie sich vorstellen, dass Japaner so aufdrehen?

    Wasserknappheit?
    Wo?
    Überall gibt es Wasserhähne.
    Es geht nichts ums Wasser, das wäre trinkbar in jeder Menge (!) vorhanden.

    Es geht ums Fordern und um Randale.

  16. #7 Deutschland2014 (05. Aug 2015 10:17)

    Es ist nur schade das die 2 Wachleute jetzt im Klinikum liegen, und es keine Gutmenschen erwischt hat. Inzwischen ist sogar ein kostenloser Busservice vom Patrick Henry Village in die Mannheimer Innenstadt eingerichtet worden um die Mannheimer massiv mit fremdländischer Kultur zu bereichern.

    Dann können aber Lea-Sophie und Annkathrin-Charlotte wieder ohne Belästigungen auf dem benachbarten ReiterInnenhof ausreiten!

  17. #8 Marie-Belen (05. Aug 2015 10:17)

    Kann mir einer erklären, woher die Eisenstangen stammen, die immer wieder als Waffe bei diesen Invasoren-Prügeleien genannt werden?
    Gehören die inzwischen wie Designer-Klamotten und Smartphone zur unverzichtbaren Erstausstattung?
    ___________________________________________
    Woher Eisenstangen?
    Eisenstangen haben die zu Hauff – kosten nix und sind stangenweise aus den Betten entnehmbar. Das waren nicht die letzten Stangenschlachten.

  18. @Marie-Belen

    Ich habe eine unbändige Wut; die Kinder sind das Kostbarste, was ein Land besitzt!

    Das deutsche Restvolk, „Wir“, hat sich für Egoismus, Materialismus, Individualismus und der totalen Ignoranz sich selbst gegenüber entschieden.

    Das sieht man jeden Tag auf der Strasse.

    Kaum bis keine deutschen Kinder mehr.

    Ein Selbstmord.

    Initiert durch meinen lieben Herrn General by the USA, antideutsche Politik-Marionetten und natürlich der willigste Helfershelfer, „MICH“.

    Der Kommandant sorgt schon für eure Auslöschung. Akzeptiert und unterstützt durch eure Steuergelder.

    Ziel wird schon bis 2035 erreicht sein.
    Dann nämlich, werden die Restdeutschen schon zur Minderheit gehören.

    Die gesamte Führung ist sehr zufrieden mit dem bisherigen Ergebnis.

  19. Respekt!
    Wenn man bedenkt, dass die Drei in kürzester Zeit 200 Mitstreiter mobilisieren konnten… Alle Achtung!
    Da muss sich die deutsche Kartoffel mit ihren Pegida-Trüpplein schon schämen.

  20. #14 alte Frau (05. Aug 2015 10:29)

    Danke, darauf wäre ich jetzt nicht gekommen; eine gewisse „praktische Intelligenz“ läßt sich also nicht abstreiten.

    Und neue Betten stehen sicherlich bereit.

  21. Warum werden diese Berichte nicht von unseren
    Parteien zu Flyern bearbeitet und verteilt.
    Bessere Wahlkampfmunition wird es nie mehr geben.
    Nach den Wahlen schlafen unsere Gewählten und
    überlegen krampfhaft wie sie die monatlichen
    Bezüge ausgeben können.
    Ich beobachte das schon Jahren bei den REP und
    jetzt bei den PRO Leuten.
    Weiß jemand wie sich die AfD Leute verhalten.

  22. Das es kein Bier auf Hawaii Wasser im Lager gab, darüber wird von der mit dem Unwort des Jahres 2014 ausgezeichneten “ Lügenpresse “ geschrieben, was mich mehr interessiert ist, wurden die Neecher nun auf HIV, Tuberkulose, Krätze, Idiotie, Masern, Kopfpilz, Hepatitis B, Bipolare Störung, Ebola, Hundefloh befall, Trunksucht, Windpocken, getestet, und sind diese Krankheiten nun vorhanden und ausgebrochen oder wurden womöglich noch andere angesteckt ? oder nicht

  23. „Der dritte Anstifter konnte unerkannt in der Menschenmenge untertauchen.“
    Ich denke die drei waren gerade vorher bei einer ärztlichen Untersuchung ?!

  24. Zivilisationszusammenbruch auf breiter Front. Gilt auch für Krankenhäuser. Gekürzter Text:

    „Die immer weiter steigende Zahl von Flüchtlingen bringt inzwischen die ersten Häuser an die Grenzen dessen, was geleistet werden kann“, sagt FDP-Gesundheitsexperte Heiner Garg.

    Das spürt vor allem das Friedrich-Ebert-Krankenhaus (FEK) in Neumünster. (Es) befindet sich in nächster Nähe zur zentralen Erstaufnahme-Einrichtung des Landes und wird deshalb besonders häufig von Flüchtlingen aufgesucht. „Sie kommen vor allem nachts und an den Wochenenden in die Notfallambulanzen.“ Oft handele es sich um Menschen mit vollkommen unbekanntem Infektionsstatus. Aber auch Schwangere wollten behandelt werden.

    „Die Sprachbarriere ist das größte Problem“, sagt von Dollen. Vom Krieg traumatisierte und verletzte Patienten und Infektionsrisiken würden das Personal zusätzlich verunsichern.

    Nach Einschätzung der Krankenhausgesellschaft Schleswig-Holstein ist es nur eine Frage der Zeit, bis das Problem auch andere Häuser erreicht. Sorge bereiten Geschäftsführer Klaus Deitmaring vor allem Infektionskrankheiten wie Tuberkulose, die in Deutschland kaum noch vorkommen: „Bei derzeitiger Auslastung würden uns die benötigten Isolierungen räumlich und personell überfordern.“

    http://www.shz.de/nachrichten/deutschland-welt/politik/behandlung-von-fluechtlingen-ueberfordert-krankenhaeuser-id10382286.html

  25. #9 Babieca

    Auch daran sieht man, daß das übliche Dummgesabbel „Wo viele unterschiedliche Nationen auf engem Raum leben, gibt es Konflikte, heul“ falsch ist:

    Ganz im Gegenteil, diese Aussage trifft zu. Nur realisieren die Gutmenschen nicht, was sie da eigentlich sagen. Denn auch wir Deutschen sind eine der vielen unterschiedlichen Nationen, die jetzt gezwungenermaßen auf engem Raum leben müssen. Und genau so, wie sich die afrikanischen Siedler schon in den Sammelunterkünften bekämpfen, werden sie auch bei jedem Anlaß auf Deutsche losgehen. Und die Reaktion der pösen Rassisten wird auch kommen.

  26. #15 Bunteskommandant (05. Aug 2015 10:30)

    Wenn mit diesem Geld, das in diesem Invasoren-Pampern verbraten wird, eine Familienpolitik betrieben würde: wir hätten keine Nachwuchssorgen mehr.
    Aber das Deutsche Volk soll ausgelöscht werden!
    Die „Kultur“, die hier Einzug halten soll, bekommen wir in ihren Auswüchsen Tag für Tag vorgeführt. Unsere Zukunft heißt „Islamisches Afrika“.

  27. Heute auf NTV und N24 , selig lächelnde Gesichter der Helfer , die von West Lotto freigestellt wurden um sich einzubringen. Alles soooo schön , das beseelt bis ins Herz. Kotz! Natürlich halfen die Damen bei der Essensausgabe für Kinder , kein Vergleich zu den Männerheimen , wo geprügelt und gemessert wird. Das lässt die Lügenpresse weg. Kinderversorgung wird in Dauerschleife gebracht, obwohl fast keine Kinder kommen. Es ist zum kotzen!!!!

  28. *** gelöscht ***
    unter Hinweis auf

    *** Mod: Ein Text ohne jedes Satzzeichen ist eine Zumutung. Wir korrigieren ja gern mal, aber das muss nicht sein. Groß- / Kleinschreibung gibt es auch. Bitte um Besserung, sonst wird gelöscht. Danke. ***

  29. **Irgendetwas ist immer!
    Und irgendwem fallen auch immer wieder irgendwelche Ausreden ein, um unsereiner zu beschwichtigen. Viele Kommentatoren haben hier und woanders bereits geschrieben, dass sie zu ihrer Militärzeit viel beengter gelebt haben – aber dennoch weder ihren Kameraden noch irgerndwem anders an die Gurgel gegangen sind. Und unser Trinkwasser, welches aus den Hähnen kommt, ist das bestkontrollierte Lebenesmittel in Deutschland. Sollte mal wer den Wilden erklären, dass das nicht aus irgendwelchen Tümpeln gepumpt wird.**

    Einen solchen Kommentar hatte ich gestern auf Focus eingestellt. Er wurde genehmigt und stand äußerst gut von den Lesern bewertet bis 4:30 Uhr an Stelle 100 in der Kommentarliste.
    Als ich gerade noch einmal nachsehen wowllte, ging ein Fenster auf und mir wurde mitgeteilt, dass die Seite, die ich aufrufe, nicht vorhanden sei.
    Da hat der Focus wirklich und wahrhaftig einen Kommentar im Nachhinein zensiert und herausgenommen.
    Das ist doch schon ein starkes Stück!
    Dass Kommentare oft aus mir wirklich unerklärlichen (man kennt doch die einseitigen Spielregeln) Gründen NICHT genehmigt werden, dass weiß ich ja, aber SO ETWAS???

    Ist das anderen Kommentatoren auch schon passiert? Ich kann (und will) nicht glauben, dass ich damit einsam und allein auf weiter Flur stehe.Bitte, ich würde mich wirklich sehr über eine Antwort freuen.

  30. „wird die Zahl der Asylbediensteten um 6000 Stellen aufgestockt“
    das heißt der Politpöbel richtet sich auf dauerhaften Bedarf an Invasorenpflegern durch anschwellende Invasorenfluten ein. Die Umvolkung soll beschleunigt, nicht begrenzt oder gar beendet werden.

  31. Erstmal sollen die sich nicht so haben, es ist auch nem Asylbetrüger zuzumuten sich seine Wasserflasche selber unter den Wasserhahn zu halten, ausser latürnich, die kriegen besonderes Wasser, es soll so spezielles japanischs geben, vielleichtaus Gletscherwasser vom Fujiama das pro liter über 100€ kostet. Dann ist natürlich deutsches Leitungswasser igitt.
    Wenn ich an die Bilder aus Afrika denke, die man immer wieder sieht, wo die Frauen mit Riesenkrug aufm Kopf 3 Stunden unterweegs sind um aus irgendnem Brunnen Trinkwasser zu holen, bei dessen Genuss jeder Deutsche augenblicklich Nahrungsmittelvergiftung kriegen würde, dann ist Leitungswasser natürlich unzumutbar. Dabei ist das das mit Sicherheit am strengsten überwachte Nahrungsmittel bei uns.

    #5 Marie-Belen: Mit der Arbeitsleistung der angeblich Fachkräfte dürfte es ähnlich ausschauen. Nach ner halben Stunde sind die vollkommen erschöpft, aber die Kraft reicht dennoch zum Randalieren noch knapp aus.

    #18 Welcome in Blabylon; Dafür braucht man doch sicher ein Studium der Kriminalistik um das zu raffen. Unter Gutmenschenpolitdarstellern also nicht zu erwarten.

  32. Wie kann man in Deutschland erwarten, dass die ungebeten Gästen mit Leitungswasser bewirtet werden, das ist nur für deutsche Volltrottel gedacht, die für die AI-Asyltouristen bezahlen dürfen.

    Es wird immer besser, so wird auch in naher Zukunft so mancher ehrenamtliche Betreuer erkennen was hier passiert. Angefangen hat es jedenfalls und es bröckelt schon an der Unerstützerfront. Es wird aller höchste Zeit, dass dieser Irrsinn eine Ende findet.

  33. Die Fotomontage erinnert mich an einen sehr lustigen Film. Erratet Ihr, welchen ich meine?

  34. Daß die, die kein Wasser mehr abbekommen haben, sauer waren kann ich noch nachvollziehen. Warum aber gleich der ganze Stamm lostobt, erschließt sich indes nur nach Studium älterer völkerkundlicher Literatur, auch Brehms Tierleben hilft da weiter.

    Langer Rede kurzer Sinn: Letztlich hätte man der Knappheit mit Wasserwerfern abhelfen sollen.

  35. #5 Marie-Belen (05. Aug 2015 10:08)

    …. Es ist eine Schande, was in diesem Land möglich ist; mir ist die ganze Nacht dieses Kind nicht „aus dem Kopf“ ….
    —————————————-
    Hoffentlich wissen nun wenigstens die Eltern dieses armen Kindes, wem sie diese irrsinnige Politik zu verdanken haben.
    Normalerweise gehören außer dem Vergewaltiger auch solche Politker, die in unserem Namen diese Verbrechen fördern, bestraft.

  36. OT,-… Meldung vom 05.08.2015 – 7.00 Uhr

    Hamburg Notunterkunft für Flüchtlinge bei der Feuerwehr

    Erstmals werden 176 Menschen in einer Halle der Landesakademie untergebracht. Behörde: „Wir brauchen einen Puffer“

    Hamburg. Angesichts des anhaltenden Zuzugs von Flüchtlingen nach Hamburg wird jetzt auch eine Halle der Feuerwehr zur Unterbringung genutzt. In der Landesfeuerwehr-Akademie in Hamburg sei eine Notunterkunft für 200 Flüchtlinge eingerichtet worden, sagte der Sprecher der Innenbehörde, Frank Reschreiter, am Dienstag. Die Unterkunft sei mit 176 Menschen belegt worden. Es gehe darum, Neuankömmlinge so rasch wie möglich mit einem Dach über dem Kopf zu versorgen. Daher prüfe die Stadt, ob Räumlichkeiten bei Feuerwehr und Polizei vorübergehend genutzt werden könnten. „Wir brauchen einen Puffer“, ergänzte Reschreiter.
    Nach Informationen des Hamburger Abendblatts trafen am vergangenen Wochenende insgesamt 563 Flüchtlinge in der Hansestadt ein, bis Dienstagmorgen kamen 236 weitere Menschen hinzu. Die im Stadtteil Billstedt gelegene Halle der Feuerwehr-Akademie sei mit Feldbetten bestückt worden, hieß es weiter. Wie lange sie genutzt werde, sei offen. Die Flüchtlinge sollten so rasch wie möglich in reguläre Erstaufnahmeeinrichtungen wechseln. Durch die Erkrankung von Flüchtlingen in dem Zeltlager im Jenfelder Moorpark hatte die ohnehin angespannte Situation sich verschärft. Hamburgs Innenbehörde will in den kommenden Wochen bis zu sieben Containerdörfer für insgesamt rund 20.000 Flüchtlinge errichten.……weiter im Text……Fläche für Großunterkünfte mit 2000 bis 3000 Plätzen in Sicht. Gebraucht werden mindestens fünf Hektar Freifläche, …..ganzer Text..–>http://www.abendblatt.de/hamburg/article205537647/Notunterkunft-fuer-Fluechtlinge-bei-der-Feuerwehr.html

  37. Karlsruhe entschuldigt sich für Wasserknappheit – Bei der Getränkeausgabe (…) „Eine Knappheit darf in der Form nicht vorkommen“, sagte ein Sprecher.

    Ich frage mich was schlimmer ist. Die Horde wilder Primitivkulturen, die bei fehlenden Getränken das Randalieren anfangen oder die Fraktion aus der Asylindustrie, welche bei so einem Kalauer gleich in den Unterwerfungsmodus schalten?

  38. In den Nachrichten im Frühstücksfernsehen wurde der Vorfall heute auch erwähnt, aber mit dem Hinweis, dass v i e l e
    ihre Trinkration nicht bekommen hätten und das bei sehr heißen Temperaturen.

  39. #19 Babieca

    Das spürt vor allem das Friedrich-Ebert-Krankenhaus (FEK) in Neumünster. (Es) befindet sich in nächster Nähe zur zentralen Erstaufnahme-Einrichtung des Landes und wird deshalb besonders häufig von Flüchtlingen aufgesucht.

    Mittelfristig ist zu erwarten, daß das Friedrich-Ebert-Krankenhaus pleite geht. Denn sobald sich herumspricht, daß man dort in der Aufnahme oder auf den Zimmern von Bereicherern umgeben ist, werden deutsche Patienten dieses Krankenhaus meiden. Damit fallen die zahlenden Patienten weg, vor allem die ertragreichen Privatversicherten. Die Behandlungskosten für Asylbewerber werden zwar von den Sozialhilfeträgern bezahlt, aber nur eingeschränkt. Alles, was die Krankenhäuser freundlicherweise über das akut notwendige hinaus leisten, bekommen sie nicht bezahlt. Nicht einmal die für Kassenpatienten obligatorische Zuzahlung gibt es bei Asylbewerbern.

  40. Währenddessen versuchen sich die Linksgrünen Volksverräter von den Auswirkungen ihres Handelns – wie immer – mit der Knete der Anderen freizukaufen.

    Winfried Kretschmann bietet neuen Bundesländern Geld für die Übernahme von Asylbewerbern – das sagt einiges über seine Partei.

    Kretschmanns Vorstoß zielt auf eine „Armutswanderung“ ganz neuer Qualität: Reichere Bundesländer laden ihre Probleme für Geld bei ärmeren ab, kaufen sich damit frei von den Folgen ihrer eigenen falschen Politik. So also sieht grüne „Gutmenschlichkeit“ aus, wenn sie vom Ernst der Lage auf die Probe gestellt wird.
    Damit wird ein Grundzug des politischen Milieus freigelegt, das die Grünen prägt: Dort herrschte bislang die infantile Sicherheit, nie mit den Folgen eigener Fehlentscheidungen konfrontiert zu werden. Diese Sicherheit wurzelt in der Geschichte der Bewegung.

    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/was-kretschmann-enthuellt.html

  41. Mal eine grundsätzliche Frage.

    Gemäß dem Dubliner Abkommen der EU können die Flüchtlinge aber wieder in das Antragsland, in diesem Fall also Ungarn, zurückgeschickt werden. Denn das Land ist für das Asylverfahren zuständig, in dem ein Flüchtling zuerst EU-Boden betreten hat.

    Quelle: http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-06/ungarn-viktor-orban-fluechtlinge-eu-dublin
    (Das obige Zitat findet man am Ende des Artikels)

    So wie ich dieses Dublin-Abkommen interpretiere, können nur die Asylbewerber legal nach Deutschland kommen, die uns per Flugzeug, oder über die See, also Nord- und Ostsee erreichen.
    Alle anderen erreichen uns über Drittstaaten, also z. B. Griechenland, Italien, Frankreich oder Spanien, sind also illegal hier und müßten in die Aufnahmeländer zurückgeschickt werden.
    Daß die tatsächlichen Aufnahmeländer damit überfordert sind, ist für mich zunächst mal zweitrangig.

    Habe ich etwas falsch verstanden? Kann ja sein.
    Ich hoffe, es liest jemand mit, der mir die rechtliche Situation mal genau erläutern kann!

    Sollte meine Auslegung korrekt sein, müßte das sehr viel stärker thematisiert werden.

    Illegale abschieben!

  42. Das letzte Mal, dass die deutsche Zivilbevölkerung einer Bedrohung ausgesetzt war, war August 1943, als Göring plötzlich Meier hieß:

    „Wenn auch nur ein feindliches Flugzeug unser Reichsgebiet überfliegt, will ich Meier heißen!

    Der Unterschied ist nur, dass die Amerikaner nun alte Kasernen anstelle von B-17 benutzen…

  43. #29 chemikusBLN (05. Aug 2015 10:52)
    Es ist nur noch schrecklich in diesem Land! Also müssen wir uns jetzt auch an aufgerissenene und ausgekippte Urnen gewöhnen. Wir sollten nicht so pingelig sein!Gehört sicher alles zur eingeforderten Willkommenskultur!
    Gleichzeitig bereiten die oberen Herrschaften(Politiker)Europas still und leise alles vor, um evtl. Aufstände der Bürger/des Volkes möglicherweise sogar mit Hilfe fremden Militärs nieder zu schlagen?
    Und obwohl ich bei den Katholen schon ewig kein Vereisnmitglied mehr bin, fällt mir nur noch eines ein: Mein Gott, waraum hast Du uns verlassen???

  44. Man hat jetzt Angst vor „Gewaltexplosion gegen Flüchtlinge“. Na sowas.

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_74955252/geheimdienst-warnt-vor-gewaltexplosion-gegen-fluechtlinge.html

    Aber darüber, wieviel Angst die einheimische Bevölkerung inzwischen vor dieser ungebremsten Invasion hat, berichten sie nicht. Sie berichten auch nur sehr verhalten darüber, wie sehr die einheimische Bevölkerung an manchen Orten unter dieser Invasion zu leiden hat.

    Sie sagen auch nicht, wann sie damit aufhören wollen, unser Land mit solchen Leuten zu fluten.

    Und sie berichten kaum darüber, wieviel Straftaten von diesen Invasoren begangen werden. Das müssen wir mühsam mosaikartig erfahren, oder wir lesen PI. Danke, PI. Eine kleine Spende geht wieder mal raus …

  45. #49 Bunte Republik Dissident (05. Aug 2015 11:02)

    Damit wird ein Grundzug des politischen Milieus freigelegt, das die Grünen prägt: Dort herrschte bislang die infantile Sicherheit, nie mit den Folgen eigener Fehlentscheidungen konfrontiert zu werden. Diese Sicherheit wurzelt in der Geschichte der Bewegung.

    Grüne sind wohlstandsverwahrloste, pädophile Nichtsnutze, oftmals mit Großeltern, die in SS, SA und NSDAP waren, woher sonst diese totalitäre Haltung?

  46. #27 Babieca (05. Aug 2015 10:38)

    verletzte Patienten

    Auf der Flucht angeschossen? Brauchen wir Spezialisten für Schussverletzungen?

  47. „Wenn die Helfer überlastet sind, schickt das THW!“
    Marie-Antoinette Kretschmann

    http://www.thw.de/SharedDocs/Meldungen/DE/Pressemitteilungen/national/2015/03/meldung_003_weltwassertag.html?nn=924754&idImage=5992996&notFirst=true

    Weltwassertag 2015: Kompetenzen des THW im In- und Ausland gefragt

    „Nachhaltige Wasserversorgung ist die Voraussetzung für ein gesundes und würdevolles Leben“, sagt THW-Präsident Albrecht Broemme anlässlich des Weltwassertags am 22. März. Mit seiner Expertise im Bereich Trinkwasser ist das THW im In- und Ausland ein kompetenter Partner für Regierungen, Behörden und internationale Organisationen.

  48. #50 Martin1 (05. Aug 2015 11:02)

    Mal eine grundsätzliche Frage.

    Gemäß dem Dubliner Abkommen der EU können die Flüchtlinge aber wieder in das Antragsland, in diesem Fall also Ungarn, zurückgeschickt werden…. Ich hoffe, es liest jemand mit, der mir die rechtliche Situation mal genau erläutern kann!

    Sollte meine Auslegung korrekt sein, müßte das sehr viel stärker thematisiert werden.

    Illegale abschieben!
    ——————————————–
    Das ist grundsätzlich korrekt aber Deutschland bzw. einige EU-Länder halten sich eben nicht an EU-Verträge wie das Dublin-II – Abkommen. Schengen-Vertrag, Maastricht-Vertrag, alles gerissen.

    Aus diesem Grunde baut ja Ungarn auch einen Zaun zu Serbien um sich eben diesem Vorwurf nicht auszusetzen aber wird deshalb von „Menschenrechtlern“ angegriffen.

    Andere Länder wie Italien, Österreich registrieren die „Flüchtlinge“ gar nicht erst sodaß das 1. Einreiseland nicht mehr zu ermitteln ist.
    Andere kommen direkt mit dem Flugzeug, so wie vor 4 Wochen in Hamburg 40 Albaner.
    Passkontrolle bei Einstieg in den Flieger gilt nur für Deutsche…

    Wieder andere Asylanten werden aus ihren Heimatländern mit den Flugzeugen abgeholt, z.B. Syrer nach Niedersachsen.

    Im Prinzip müsste die Marine / Bunzelwehr die „Flüchtlinge“ vom Schlauchboot oder der Luftmatratze vor dem libyschen Strand direkt abholen und nach Wilhelmshaven/Bremerhaven oder Hamburg bringen und die dürften dann einreisen. Marine ? Ach was. AIDA-Flotte wäre besser 😉

  49. #50 Martin1 (05. Aug 2015 11:02)

    Habe ich etwas falsch verstanden?

    Nein. Allerdings nimmt z.B. Italien keine Asylbewerber mehr zurück, die das Land verlassen haben.

    Was auch verständlich ist: immerhin bekommen sie täglich „Nachschub“ aus dem Süden. Sie wären bei einer anderen Politik schon lange am Ende.

    Der entscheidende Punkt ist aber: „wir“ bekommen die Asylbewerber, weil „wir“ sie unbedingt haben wollen.

    „Wir“ bekommen auch die Zigeuner, weil „wir“ sie unbedingt haben wollten. Andernfalls – hätte etwa Rumänien seine harte Haltung gegenüber den Zigeunern nicht gelockert – wären die entsprechenden Länder erst gar nicht in die EU aufgenommen worden.

    Und letztere Information ist aus erster Hand.

  50. Das konnten alles keine Moslems sein, denn diese sind ja durch den Ramadan gewohnt, tagsüber auch bei der größten Hitze nichts zu trinken.
    Oder waren doch Moslems darunter, dann hieße das in Verbindung mit der Möglichkeit jederzeit Leitungswasser zu trinken:
    – sie wollten Alkohol und hatten ihre Tagesration noch nicht,
    – sie wollten mal den Aufstand proben und sehen, wie weit sie gehen können.

  51. Ich trinke nur Leitungswasser. Allerdings haue ich es noch zusätzlich durch einen Tischwasserfilter um Magnesium zuzusetzen.
    Der Irrsinn muss langsam mal aufhören. Die Linken richten Deutschland zu Grunde.Hoffentlich wird es bald bisl Rechter. Die Tschechen sind doch auch konsequent und da sagt keiner was.

  52. #28 jambo24

    den beitrag gibt es unzensiert^^
    war ein asylbewerber der von der polizei hilfe wollte für etwas wofür sie nicht zuständig sind und sie haben ihn weg/zur richtigen stelle geschickt. das hat den dann so wütend gemacht das er dort durchgedreht ist und in ein büro rein ist und mit dem messer auf einen beamten los ist.
    ein kollege hat dann auf ihn geschossen !

  53. #60 gonger (05. Aug 2015 11:17)

    Danke für Deine Einschätzung!

    Wenn das erste Einreiseland nicht zu ermitteln ist, hilft natürlich am ehesten eine massive Grenzkontrolle gegen die Invasoren.

    Denn wenn wir sie gar nicht erst reinlassen und uns somit nur an das geltende Recht halten, kann uns völlig egal sein, wo sie zuerst EU-Boden betreten haben.

  54. Es ging denen einen Dreck um das Wasser.

    Wann wird hier endlich kapiert, dass das bloß Machtspielchen sind.

    Okay….Spielchen in Anbetracht der Sach-wie auch Menschenschäden, ist zu harmlos ausgedrückt.

    Dennoch geht es um Machtdemonstrationen, um Einschüchterung.
    Das sieht man daran, wie die sich jedesmal zusammenrotten, um sich dann zu unterstützen gegen das Deutsche Volk. (Polizei….Betreuer….Behörden etc)
    Die warten bloß auf Anlässe, zum Demonstrieren.

    An normalen Lösungen sind die doch gar nicht interessiert.

    Ginge es um Durst, Wasserhähne funktionierten doch.
    Taschengeld kriegen sie auch. Wasser zu kaufen ist nun wirklich kein Ding.

    Das ist Krieg.

  55. #3 GrundGesetzWatch (05. Aug 2015 10:03)

    Echt Klasse

    Man könnte in der Tat lachen, nur schwant mit böses, was die Zukunft angeht.
    In absehbarer Zeit wird seitens der Politik die Katze aus dem Sack gelassen und uns die frohe Botschaft verkündet, dass all diese Menschen Deutschland nie wieder verlassen werden.
    Dann geht es nämlich über in die nächste Phase, die Wohnungssuche heisst……….wenn dann diese Menschen zur Wohnraumbeschaffung auf eigene Faust losziehen, dürfte manches schicke Reihenhaus oder Eigentumswohnung samt Inhalt schnell den Besitzer wechseln.

  56. #31 Marie-Belen

    Wenn mit diesem Geld, das in diesem Invasoren-Pampern verbraten wird, eine Familienpolitik betrieben würde: wir hätten keine Nachwuchssorgen mehr.

    Korrekt !

    Aber seit über 30 Jahren wird politisch das Gegenteil absichtlich bewirkt.

    Noch nie wurde seit über 30 Jahren darüber gesprochen, das deutsche Volk zu vermehren.

    Immer heißt es nur, wir haben ein demographisches „Problem“.

    Aber niemals wird kontruktiv auch nur ansatzweise darauf eingegangen und stattdessen Zuzug Fremder glorifiert!

    Mein Arbeitgeber hält sich natürlich geschickt im Hintergrund auf und zieht seine Fäden.

    Ändern können die Deutschen nur selbst etwas. Helfen wird ihnen niemand.

    Die tollen Schlafmittel und Drogen aus dem Land meines Herren sind verführerisch und effektiv.

    Egoismus, Individualismus, Materialismus und im besonderen die Ignoranz.

    Das sind die Hauptprobleme.

    Kinder stören, Partner gibts wie Sand am Meer, aber keiner genügt und nervt mit der Zeit eh nur.

    Ich will verreisen, Karriere machen und was ganz besonderes sein und jeder soll es sehen.

    Was mit der Zukunft ist, wird verdrängt.

    Die Deutschen sind dumm. Seit über 30 Jahren Null Komma Null, Null gar nix Familienförderung.

    Wir haben 1,3 Kinder pro Frau. Weniger als Japan.

    Interessieren tut es keinem.

    Das kann selbst der Kommandant nicht so richtig verstehen.

    Ein Volk, das sich selbst freiwillig opfert. Für wen eigentlich?

  57. OT,-… Meldung vom 04.08.2015 – 23.17 Uhr

    Traiskirchen-Asylant zerschnitt Polizist bei Festnahme das Gesich

    Asylwerber sind dankbar und friedlich wenn sie in unser Land kommen. So behaupten es zumindest linke Gutmenschen und Realitätsverweigerer. Dass dem bei weitem nicht so ist, kann mittlerweile täglich in den Medien nachgelesen werden. Nun geschah erneut eine brutale Gewaltattacke, ausgeübt von einem Traiskirchner Asylanten. Dabei wurde ein Polizist schwer im Gesicht verletzt.

    Algerier zückt Glasscherbe und sticht zu

    Zwei Algerier aus dem Flüchtlingslager Traiskirchen waren auf Diebestour in der nahegelegenen Bundeshauptstadt Wien. Dabei bestahlen die beiden Muslime anscheinend Gäste eines Kebabstandes und bedrohten den Betreiber mit dem Umbringen. Ein Zivilpolizist, der auf die beiden Gewalttäter aufmerksam wurde, wollte sie stellen und festnehmen. Im Nu zückte einer der beiden Asylanten eine Glasscherbe und zerschnitt dem Beamten das Gesicht. Resultat ist unter anderem eine acht Zentimeter lange Wunde. Laut eigenen Angaben will sich der Algerier nach 30 Bier an nichts erinnern können. Anzeige auf freiem Fuß

    Erneut kamen „Einwanderer“ nach einem nicht unbeträchtlichen Verbrechen davon. Sie wurden lediglich auf freiem Fuß angezeigt. FPÖ-Obmann HC Strache zeigte sich angesichts dieser untragbaren Zustände empört: „Was haben gewaltbereite Asylwerber aus Algerien bei uns verloren? Solche Gewalttäter sind sofort abzuschieben!“
    Auch AUF-Polizeigewerkschafter Albert Schmiedt reagierte auf die Zustände: „Immer mehr Kollegen werden durch Fremdverschulden verletzt. Ein Höchstgerichtsurteil verweigert aber Polizisten die Ausstellung eines Waffenpasses, obwohl sie auch privat wie in diesem Fall bei Gefahr für Leib und Leben helfen.“
    http://www.unzensuriert.at/content/0018378-Traiskirchen-Asylant-zerschnitt-Polizist-bei-Festnahme-das-Gesicht

  58. Das Bild ist irgendwie falsch gewählt. Diese Leute gehören vermutlich einem Nomadenstamm an, und sind viel zu stolz, um hier in der Hängematte zu liegen und ihre gewohnte Lebensweise aufzugeben.Was sich nämlich hier inzwischen sammelt ist nur der Bodensatz der Welt.Aber das wissen zumindest wir hier schon länger.

  59. > Bei der Getränkeausgabe stand nach
    > Angaben des Regierungspräsidiums
    > Karlsruhe nicht genügend Wasser bereit.

    Manche Geschäfte haben derart viel Mineralwasser, dass sie es sogar verkaufen.
    *SCNR*

    > Die Männer erhalten regulär zwei Liter
    > Wasser pro Tag, bei Hitze auch mehr.

    Wieso? Sind sie im Strassenbau o.ä. tätig und müssen rackern wie Sau? Die tun doch den ganzen Tag lang sowieso nichts, da dürfte der Weg zum nächsten Wasserhahn ja wohl nicht zu viel verlangt sein.

    Und wieso nur die Männer? Was (und wieviel) bekommen denn die Frauen und die Kinder? Oder gibt‘s die wieder mal nicht?

  60. Der dritte Anstifter konnte unerkannt in der Menschenmenge untertauchen.
    —————

    Man sollte doch eigentlich annehmen, dass die Lagerleitung weiß, wen sie zum Arzttermin geschickt hat. Auf der Grundlage müsste doch festzustellen sein, wer der dritte Mann war.

    Wieso lassen wir uns so etwas überhaupt gefallen? Wer hier was zu meckern hat, sollte sofort zurück in seine ach so fürchterliche Heimat geschickt werden. Stattdessen werfen sich die Verantwortlichen einmal mehr freiwillig in den Staub und bitten um Vergebung, dass die Herrschaften mal zwei Minuten auf etwas warten mussten.

    Die meisten Menschen, die ich kenne, ziehen den Wasserhahn sowieso vor, weil das preiswerter und genauso schmackhaft ist. Aber es ist wahrscheinlich für Neubürger nicht zumutbar, sich zum Wasserhahn runterzubeugen.

    Meine Wut auf die deutsche Invasionspolitik steigt täglich.

  61. #50 Martin1 (05. Aug 2015 11:02)

    Gemäß dem Dubliner Abkommen der EU können die Flüchtlinge aber wieder in das Antragsland, in diesem Fall also Ungarn, zurückgeschickt werden…. Ich hoffe, es liest jemand mit, der mir die rechtliche Situation mal genau erläutern kann!

    Seit drei Jahren haben Gerichte bis hoch zum EuGH Dublin II in tausenden von „Einzelfallentscheidungen“ systematisch außer Kraft gesetzt, wenn „Asylbewerbern“ in einem Dublin II-Land die „Einhaltung ihrer Grundrechte nicht gewährleistet werden“ kann. Heißt in der Praxis: Jedes EU-Land, das Assogranten nicht so pampert wie Deutschland „hält die Grundrechte der Asylbewerber nicht ein“.

    Das EuGH-Urteil, das 2012 alle Dämme brechen ließ:

    http://www.euractiv.de/globales-europa/artikel/asylrecht-eugh-urteil-stellt-dublin-ii-verordnung-in-frage-005818

    Bereits ein Jahr vorher hat de Maizière in Kungelei mit dem Bundesverfassungsgericht kurzerhand Dublin II in die Tonne gekloppt und damit die Asylindustrie in Deutschland ermuntert, jeden ins Land zu klagen:

    Innenminister Thomas de Maizière (CDU) hat die Abschiebung von Flüchtlingen nach Griechenland gestoppt und ihnen ein Asylverfahren in Deutschland versprochen. Damit will er einer Verurteilung durch das Bundesverfassungsgericht zuvorkommen. Die Richter werden auf das Manöver voraussichtlich eingehen, denn sie haben es selbst angeregt.

    Betroffen sind Flüchtlinge, die vor dem griechischen Asyl-Chaos nach Deutschland weitergeflüchtet sind. In Griechenland müssen Asylsuchende meist unter menschenunwürdigen Bedingungen auf der Straße oder in überfüllten Unterkünften leben.

    Und so ging dieser Rechtsbruch auf breiter Front: Ein Asylanwalt schleppte die Klage eines Irakers vors BVerG:

    Nach der Dublin-II-Verordnung der EU müssten die Flüchtlinge eigentlich nach Griechenland zurück. Denn das Asylverfahren ist in dem Land durchzuführen, in dem der Flüchtling ankam. Gegen die drohende Rückschiebung ist im deutschen Recht nicht einmal eine Klage möglich.

    Dagegen rief ein kurdisch-irakischer Flüchtling das Bundesverfassungsgericht an, das im Herbst bereits über den Fall verhandelte. Dass die Klage erfolgreich sein wird, war spürbar. Die Richter schlugen deshalb dem Innenministerium vor, die Sache außergerichtlich zu lösen. Auf diesen Vorschlag ging de Maizière nun ein.

    http://www.taz.de/!5128473/

    Wir werden von der eigenen Regierung, von Judikative, Exekutive und Legislative, die längst fest in der Hand der Einheitspartei sind, verraten und verschachert. Die Namen der Verbrecher und Staatszerstörer sind allesamt bekannt. Gewaltenteilung und Demokratie herrschen in Deutschland nur noch auf dem Papier.

  62. #51 Martin1 (05. Aug 2015 11:02)

    Mal eine grundsätzliche Frage.
    —————–

    Sie liegen mit Ihrer Interpretation komplett richtig. Eigentlich dürfte uns gar kein Flüchtling erreichen.
    Allerdings mit einer Ausnahme, soweit ich weiß. Die Mittelmeer-Invasoren, die von den deutschen Marineschiffen aufgenommen werden.
    Wenn ich es richtig weiß, zählen die Schiffe als deutscher Boden, somit sind wir bei denen Erstaufnahmeland. Deswegen machen wir doch diese ganze Aktion, damit wir diejenigen, die per Anhalter übers Meer kommen, auf jeden Fall auch bekommen, denn jeder Flüchtling ist eine enorme Bereicherung für unser Land.

    Wenn das so stimmen würde, frage ich mich nur, wieso die Kommunen unter der Kosten- und Aufgabenlast zuseammenbrechen. Ich frage mich, wieso unsere Polizei aus dem letzten Loch pfeift, weil sie ständig in den Heimen Einsätze fahren muss.
    Jedes Mal, wenn Einsätze aus Heimen bekannt werden, gibt es Entschuldigungen für das Fehlverhalten, so wie in diesem Bericht hier.
    Aber ich frage mich, ob ich je von Massenschlägereien gehört habe, weil kurzfristig kein Apolinaris, sondern nur Kranenburger zur Verfügung stand. Ich kann mich auch an keine Massenschlägereien erinnern, weil eine Unterkunft nicht gefällt. Ich habe auch noch nie von einem Aufstand von Obdachlosen gehört, weil ihnen die Schlafmöglichkeiten, die die Stadte im Winter zur Verfügung stellen, nicht in den Kram passen.
    Diese „hitzigen“ jungen Männer passen einfach nicht hierher. Sie kommen ohne irgendeinen rechtmäßigen Anspruch in unser Land und randalieren grundlos und immer wieder. Wieso lässt sich ein Staat dieses Verhalten gefallen und subventioniert es obendrein noch mit Wohnung, Nahrung, Kleidung und einem großzügigen Taschengeld. Ein Taschengeld, von dem die arbeitende Bevölkerung in diesem Land zu großen Teilen nur träumen kann. Ich jedenfalls habe noch nie einfach mal so 140 € im Monat einfach so zum Auf-den-Putz-hauen besessen.

  63. #10 Deutschland2014 (05. Aug 2015 10:13)

    Am selben Tag wurde in der Wormser Zeitung berichtet das 2 Wachleute bei der Schlägerei von den Asylfordern mit Eisenstangen am Kopf verletzt wurden.
    – – – – – – – – – – –
    Also ich wundere mich regelmäßig wieso und woher die Asylforderer bei jeder sich bietenden „Gelegenheit“ immer wieder Eisenstangen – zwecks Durchsetzung ihrer Forderungen – griffbereit haben!
    🙄

  64. #54 graceland

    Man hat jetzt Angst vor „Gewaltexplosion gegen Flüchtlinge“.

    Ich denke, wir müssen eine neue Version von Doppelsprech lernen. Den Politikern ist die tatsächliche Sachlage durchaus bewußt. Sie wissen aber auch, was sie öffentlich sagen können und was nicht. Angenommen ein Innenminister stellt sich hin und sagt:
    Unter den Hunderttausenden, die in Deutschland Asyl beantragen, befindet sich eine große Zahl Barbaren, die mit den Normen und Verhaltensweisen der westlichen Zivilisation nichts anfangen können. Um Angestellte und freiwillige Helfer zu schützen, stellen wir die Aufnahmelager deshalb unter dauernde Bewachung. Da viele dieser Menschen überall verteilt in unseren Städten leben, rüsten wir außerdem die Polizei im Allgemeinen auf, um so unsere Bürger vor Kriminalität und Gewalt zu schützen.
    Der Versetzung in den politischen Ruhestand würde nur Stunden später folgen. Zumindest derzeit noch.

    Jetzt nehmen wir mal denselben Innenminister, und er sagt:
    Den Menschen, die in Deutschland Asyl beantragen, drohen Anschläge durch rechtsradikale Rassisten. Um Asylanten, Angestellte und freiwillige Helfer zu schützen, stellen wir die Aufnahmelager deshalb unter dauernde Bewachung. Da viele dieser Menschen überall verteilt in unseren Städten leben, rüsten wir außerdem die Polizei im Allgemeinen auf, um sie so vor Kriminalität und Gewalt zu schützen.
    Das Resultat: Lob von allen Seiten.

  65. Tja, auch lesen und den Inhalt verstehen will gelernt sein.
    Wie die Polizei eindeutig schreibt gab es Proble,me mit der Wasserversorgung, deswegen wurde auch Trinkwasser verteilt – da nützt dann auch die tollste Dusche nicht, wenn kein Wasser raus kommt.
    Aber ein echter patriotischer Deutscher hat ja kein Problem damit bei >30° ohne Wasser auszukommen und stoisch abzuwarten, oder?

  66. #68 Das_Sanfte_Lamm (05. Aug 2015 11:27)

    In absehbarer Zeit wird seitens der Politik die Katze aus dem Sack gelassen und uns die frohe Botschaft verkündet, dass all diese Menschen Deutschland nie wieder verlassen werden.

    Diese Zeit hat schon begonnen: Wörtlich bereits von Scheele verkündet:

    Der Flüchtlingsstrom werde in absehbarer Zeit kaum abreißen, sind sich die Experten sicher. Mehr noch: Anders als nach der Balkankrise in den 1990er Jahren, als die meisten Flüchtlinge wieder in die Heimat zurückgingen, „müssen wir jedoch davon ausgehen, dass die meisten bleiben werden“, mahnt Scheele.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/kommunales/article205486143/Nordlaender-uebernehmen-keine-Fluechtlinge-von-Hamburg.html

    Schon 2014 verkündeten Dorfbürgermeister vollmundig:

    http://www.oz-online.de/-news/artikel/137466/Die-meisten-Fluechtlinge-werden-bleiben

  67. #13 Ekirlu (05. Aug 2015 10:17)

    Natürlich könnten die Willkommenen auch Leitungswasser trinken! Man müsste das halt mal anordnen, sie müssen es ja nicht aus dem WC entnehmen…
    – – – – – – – – –
    Wobei das WC-Wasser in der Regel ja genau das gleiche Trinkwasser und mit Sicherheit viel, viel sauberer ist, als das Wasser was sie in ihrer Heimat aus den Wasserlöchern schöpfen!
    🙄

  68. Ich trinke schon seit Jahren das Leitungswasser und lebe noch , denn was aus der Leitung kommt ist besser kontrolliert als manches teure in Flaschen abgefüllte Nobelwasser ! Aber das kann man den Bereicherern ja nich zumuten . Deutschland deine Politiker sind enthirnte Deppen !

  69. #74 daskindbeimnamennennen (05. Aug 2015 11:36)

    > Man sollte doch eigentlich annehmen, dass
    > die Lagerleitung weiß, wen sie zum Arzttermin
    > geschickt hat. Auf der Grundlage müsste doch
    > festzustellen sein, wer der dritte Mann war.

    Bitte haben Sie doch Verständnis dafür, dass wohl nicht wenige dieser Leute mehrere Identitäten haben. Wenn also nicht bei jeder Gelegenheit mit Fingerabdrücken gearbeitet wird, ist nix mit derartigen Feststellungen.

    > […] Die meisten Menschen, die ich kenne, ziehen
    > den Wasserhahn sowieso vor, weil das preiswerter
    > und genauso schmackhaft ist.

    Leicht off topic, aber sehr lehrreich: Machen Sie mal folgenden Test und Sie werden sich ganz gehörig wundern:

    Gehen Sie zum Discounter Ihrer Wahl und erstehen dort zwei Sixpacks „Mineralwasser“ in diesen 1,5 Liter-Plastikflaschen. Dann fahren Sie zu einem Supermarkt oder Getränkemarkt Ihrer Wahl und kaufen Mineralwasser der Marke „Staatl. Fachingen“.

    Transportieren Sie alles nach Hause und beginnen zunächst, nach und nach diese 12 x 1,5 Liter zu verschnabulieren. Anschliessend öffnen Sie die erste Flasche Staatl. Fachingen und Sie werden garantiert (jede Wette!) Ihr blaues Wunder erleben:

    Nicht nur schmeckt das enorm fantastisch, sondern Sie werden bei diesem direkten Vergleich das höchst ungute Gefühl bekommen, dass Sie der vorangegangene Konsum dieses Discounter-Plastikzeugs an einen imaginären Biss in einen Chemie-Baukasten erinnert.

    Das ist _nicht_ übertrieben.

    Viel Spass dabei!

  70. #81 Heinz Ketchup (05. Aug 2015 11:56)
    #13 Ekirlu (05. Aug 2015 10:17)

    Wobei Reptilien (etwa Pythons, Warane etc.) hellauf begeistert davon sind, eine solche Frischwasserquelle im Haus zu haben. Von daher quartieren sie sich auch sehr gern im Badezimmer ein.

    Alice Cooper’s Python hat es damit bekanntlich allerdings etwas übertrieben. Sie verschwand in einem Hotel (Alice hatte sie über Nacht in ihrer Lieblingsräumlichkeit untergebracht) in der Toilette und tauchte zwei Wochen lang nicht mehr auf. Eine Suchaktion hatte keinen Erfolg.

    Zwei Wochen später jedoch erlebte ein Country & Western-Sänger den Schock seines Lebens, als er den Toilettendeckel öffnete…

  71. #79 verwundert (05. Aug 2015 11:54)

    Tja, auch lesen und den Inhalt verstehen will gelernt sein.
    Wie die Polizei eindeutig schreibt gab es Proble,me mit der Wasserversorgung, deswegen wurde auch Trinkwasser verteilt – da nützt dann auch die tollste Dusche nicht, wenn kein Wasser raus kommt.
    Aber ein echter patriotischer Deutscher hat ja kein Problem damit bei >30° ohne Wasser auszukommen und stoisch abzuwarten, oder?

    Dazu liefert die Meldung keinen Beleg. Es ist vielmehr von „Tagesrationen“ Wasser aus einem „Getränkelager“ die Rede. Schlüssig ist also nur, dass die Wasserversorgung mit abgepackten Flaschen gemeint ist und nicht die allgemeine Wasserversorgung in den Gebäuden:

    Ausgehend von drei schwarzafrikanischen Männern, noch unbekannter Herkunft, deren Arztbesuch offenbar verschoben worden war und die im Anschluss ihre Tagesration Wasser nicht mehr erhalten hatten
    (….)

    Es ist an keiner Stelle von Leitungswasserknappheit die Rede. Auch die Toilettenspülungen scheinen zu funktionieren, da es sonst noch ganz anders dort zugegangen wäre…..

  72. #79 verwundert (05. Aug 2015 11:54)

    Aber ein echter patriotischer Deutscher hat ja kein Problem damit bei >30° ohne Wasser auszukommen und stoisch abzuwarten, oder?

    Nein. Echte patriotische Deutsche absolvieren dabei noch ein WM-Endspiel – und werden Weltmeister.

    So wie die Herberger-Truppe 1954.

    Hintergrund: in den 50er Jahren war eine populärmedizinische Theorie, die durch die Gazetten schwirrte, die, dass Wassertrinken bei grosser Hitze dem Körper schade. In der Herberger-Truppe wurde diese Ansatz eisern umgesetzt. Kein Wasser an der Seitenauslinie oder auch nur in der Halbzeitpause.

    Meine Mutter hat ihr Leben lang an diese Theorie geglaubt. Selbst bei grösster Hitze trank sie maximal eine Tasse heissen Kaffees.

    Wo ist das Problem?

  73. Die bekommen doch Taschengeld.

    Es ist doch kein Problem 10 Minuten zum nächsten Supermarkt oder Tankstelle zu laufen und sich eine Cola zu kaufen.

    Sie wollen alles umsonst haben, weil wir ihnen beibringen, daß es alles umsonst gibt.

    Wenn man Menschen so sozialisiert, werden die nie auf eigenen Beinen stehen.

    In Dänemark sollen ja 90 Prozent aller Flüchtlinge, die Anfang 2000 ins Land kamen, immer noch am Tropf des Staates hängen.

  74. #79 verwundert

    „Aber ein echter patriotischer Deutscher hat ja kein Problem damit bei >30° ohne Wasser auszukommen und stoisch abzuwarten, oder?“

    Wenn ich als rechtsgesinnter Deutscher jede Menge Wasser hätte, wüsche ich mir die Hände sehr sorgfältig und sprengte gründlich den Rasen, ehe ich einem guten Menschen, Allesversteher und Negerversteher, ein Glas Wasser zur Erfrischung reichte.

  75. Als Blagen haben wir immer den Schädel unter den Wasserkran gehalten, wenn wir Durst hatten. Das mache ich heute auch noch zwischendurch.
    Aber in Afrika sind die es nicht anders gewohnt, dass man das Mineralwasser in Flaschen bis an die Haustür geliefert bekommt……………………….
    Verdammt ! Dass sie Stadt Mannheim da eingeknickt ist ! anstatt (wie im Bericht korrekt erwähnt) zu sagen, dass die ihren Schädel oder ein Trinkbehältnis unter den Kran halten sollen. Und eben Trinkwasser aus unseren Wasserkränen kommt.

  76. #74 daskindbeimnamennennen (05. Aug 2015 11:36)
    „Man sollte doch eigentlich annehmen, dass die Lagerleitung weiß, wen sie zum Arzttermin geschickt hat. Auf der Grundlage müsste doch festzustellen sein, wer der dritte Mann war.“

    Das sicherlich, aber der muss ja keiner der Tumultkrieger gewesen sein.

    #86 johann (05. Aug 2015 12:10)

    Das Wasser soll verkeimt sein, das kommt bei höheren Temperaturen und langen, nicht dauernd gebrauchten Leitungen schon mal vor.
    Bei uns in der Kleingartenanlage heißt es auch „kein Trinkwasser“, obwohl das das gleiche Wasser vom Werk ist wie daheim, beste Qualität. Aber wenn das lange in der Leitung steht, kommt es schon mal zu Befall.

    Aber mal ganz nüchtern betrachtet: ich war viel auf Exkursionen während der Studenzeit, da kam man auch manchesmal spät in die Herberge zurück, hungrig und durstig, aber die Versorgung war schon geplündert. Da hatte man dann genölt, bis jemand auftauchte, und nachholte. Wie es in dem Lager wohl auch der Fall war. Ich kann mich aber nicht erinnern, daß wir hungrigen und durstigen und deshalb schwerst traumatisierten Studenten deswegen mit Eisenstangen (die lassen sich leicht aus den Betten brechen, falls mal wieder jemand nach dem woher fragt, dürften diese Hohlröhren sein, die man auch von Billigrosenbögen kennt) gegen andere Insassen der Herberge oder das Personal vorgegangen sein.

    Vielleicht sollte man, jetzt kommt ein konstruktiver Lösungsvorschlag, in den Lagern mit erlebnisorientierter Jugend ab 16.00 Uhr konsequent nur Korn und Wodka ausschenken, von Außen abschließen und einfach machen lassen.

  77. Marburg-Biedenkopf – Transparente an Brückengeländern

    Landkreis – Am frühen Mittwochmorgen erhielt die Polizei die Nachricht, dass Transparente mit Kritik an der Asylpolitik an mehreren Brücken über der Bundesstraße zwischen Kirchhain und Niederweimar hingen. Die Strafbarkeit des Inhalts der Transparente und im Zusammenhang mit der Anbringung wird derzeit geprüft. Die Polizei bittet um Hinweise zu den Personen, die diese Transparente anbrachten. Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3083872

    Aus der „beliebten“ Serie: Deutschland wird „bunt“, heute: Marburg

    Marburg-Biedenkopf – Schläge im Tanzlokal

    Marburg – Am Samstag, 01. August, gegen 04 Uhr kam es auf der Toilette eines Tanzlokals in der Schwanallee zu einer Körperverletzung. Ein 33-jähriger Mann erhielt drei Faustschläge ins Gesicht. Der Verletzte beschreibt den Täter als etwa 1,80 Meter großen Mann, Ende 20 Jahre alt, dunkle Haare, dunkler Hauttyp, kräftige Statur, „südländischer Typ“, bekleidet mit engem Oberteil. Hinweise die zur Identifizierung des beschriebenen Mannes führen könnten, bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3088101

  78. @ #51Martin

    Natürlich ist es so!!! Es gilt das Schengenabkommen, das ist ja der Witz an der ganzen I N V A S I O N!!! Der Prozentsatz derer, die hier BERECHTIGT Asylstatus erlangen können ist marginal klein!!! Wir haben eines der besten Asylgesetze überhaupt und wenden dies bewusst nicht an! Es gibt keine Flüchtlinge, es sind Asylbetrüger, die nach geltendem Recht zu behandeln sind – abschieben! Asyl kann beantragt werden, in dem Land wo ein Asylsuchender europäischen Boden betritt. Dort hat er zu bleiben, bis über sein Anliegen entschieden worden ist. Die derzeitige Verteilungsmaschinerie, die europaweit agiert, zeigt die gelebte Aussetzung geltenden, verbindlichen Rechts. Die „Festung Europa“ wird wissentlich von oben abgesegnet geflutet, mit dem bekannten Ziel der Destabilisierung der Ordnung – Anarchie ist das Ziel, ebenso die Reduzierung, gezielte Vermischung oder Auslöschung der weißen Rasse. Quem bonum?

  79. #92 Vielfaltspinsel (05. Aug 2015 12:28)

    „Wenn ich als rechtsgesinnter Deutscher jede Menge Wasser hätte, wüsche ich mir die Hände sehr sorgfältig und sprengte gründlich den Rasen, ehe ich einem guten Menschen, Allesversteher und Negerversteher, ein Glas Wasser zur Erfrischung reichte.“

    Dem durstigen Guti gäbe ich allenfalls meinem Fußschweiß, der durstige Neger aber bekäme sein Glas Wasser.
    Letztlich nutzen die farbigen „Flüchtlinge“ nur eine Gelegenheit, die aber wird ihnen von der Verbrecherpolitik geboten.

  80. Der dumme Deutsche kauft ja „SodaClub“ oder sowas, um preiswert aus unserem überall in Deutschland hervorragendem Leitungswasser erfrischenden Sprudel zu machen.

  81. Sie wollten doch bloß was zu trinken! Was müssen das für herzlose Menschen sein, die den Geflüchteten nicht mal Wasser und Brot gönnen. Jetzt mal Spaß beiseite. Das Problem mit der Wasserzufuhr kennt man auch in jedem Pflegeheim. Und genau das sind die geladenen Gäste: hilflose Pflegefälle die nicht mal in der Lage sind, alleine einen Wasserhahn zu öffnen. Die werden ihr ganzes Leben lang intensive Betreuung und Sozialfürsorge benötigen. Und dem doitsen Michel verkauft man diese Schwachmaten als Fachkräfte zur Sicherung der Rente.

  82. #52 Eurabier (11:04)

    Da sieht man wieder, wie sich die Geschichte wiederholt: Damalige Kritik am »Reichsmeier« kostete wegen Wehrkraftzersetzung Zuchthaus oder –wenn ein besonders strammer Kriegsrichter am Werke war– sogar das Leben – heutzutage kostet Kritik an einer (bestimmten – d.h. eigentlich Zweier) Religionen zumindest Geldstrafen oder -wenn man besonderes Pech hat- sogar die Existenz.

  83. Man stelle es sich einmal vor. Hier ging es nur um ein paar Wasserflaschen, die nicht komplett pünktlich dem neuen Herrenmenschen bereitgestellt wurden…..
    Unsere Politkasper und Umvolker sollten sich fragen was passiert, wenn diese Plagegeister irgendwann, nett eingenistet in eigenen Wohnungen bzw. einquartiert bei sich nicht wehrenden Deutschen sich zusammenrotten und Jobs, mehr Geld, Frauen zur freien Verfügung, und natürlich eine noch größere Wohnung bzw. die Wohnung der bisherigen Eigentümer fordern. Schnell sind von denen 500 auf der Straße und randalieren. Was machen wir denn dann, nachgeben? Stellen sich diese Fragen eigentlich diese idiotischen Blindgänger von Beamten, Lokalpolitiker und „Migrationsforscher“ oder ist es alleine schon eine maßlose Frechheit diese Frage nach diesen möglichen, aber sehr realen Entwicklungen zu stellen schon total „Naahhhzieeehh“???

    Deutschland hat fertig, die meisten wissen es nur noch nicht…..
    Diese Entwicklung ist unumkehrbar, da ja 43% mit Merkel zufrieden sind. Nochmal insgesamt 6 Jahre diese links-grüne Politik und wir können in den Kosovo auswandern, wo es dann mit Sicherheit sicherer und schöner ist als hier…..

  84. Außerdem schlage ich vor, daß den Flüchtigen jetzt genügend Eisenstange zur Verfügung gestellt werden, damit sie nicht jedesmal ihre Betten zerlegen müssen, wenn sie Metallstangen oder andere Schlagwerkzeuge benötigen.

  85. Holger Stahlknecht (CDU) Innenminister Sachsen-Anhalt hat eben auf DLF nochmals betont, dass die Bevölkerung „endlich umfassend darüber aufgeklärt werden müsse, dass Deutschland ein Einwanderungsland“ sei.
    (und wenn die Bevölkerung das eben nicht endlich kapieren will, dann haben wir noch ganz andere Methoden auf Lager/ A. d. V.)

  86. # 10 +12 Deutschland2014
    Hier der gewünschte Artikel von der anderen Zeitung:
    http://www.morgenweb.de/region/mannheimer-morgen/heidelberg/heidelberg-massenschlagerei-in-patrick-henry-village-1.2365489
    Ich vermute mal, die diese Woche gegründet Asylbetrüger-Support-Gesellschaft „Kirchheim sagt Ja“ besorgt umgehend NEUE Eisenstangen für die nächsten Mordversuche der Asyl-Schmarotzer,(denn nichts anderes ist es, einem Mit(?)Menschen jene auf den Kopf zu schlagen, oder?!?
    Ist übrigens bereits der DRITTE Vorfall dieser Art, Messer, Einsenstangen, Steine, alles wird gerne als Mordwerkzeug genommen:
    siehe auch: Patrick-Henry-Village: 50?Flüchtlinge gehen mit Eisenstangen und Steinen aufeinander los ( vom 25.06.2015)
    http://www.morgenweb.de/region/mannheimer-morgen/heidelberg/ausschreitungen-im-notlager-1.2304758
    =========================================
    Kleine Korrektur, ich weiss, ist ein wenig verwirrend all die Abkürzungen von den Kasernen:
    PHV = Patrick Henry Village (in Heidelberg)
    (mit den Mordversuchen mit Eisenstangen, den Belästigungen der Mädchen/Frauen und als Dank dafür dem kostenlosen Bus-Shuttle nach HD-City)
    BFV = Benjamin Franklin Village (in Mannheim)
    (mit der Mineralwasser-Revolte von drei Personen, die zu 200 wurden)

  87. Deutschland hat fertig, die meisten wissen es nur noch nicht…..
    Diese Entwicklung ist unumkehrbar, da ja 43% mit Merkel zufrieden sind. Nochmal insgesamt 6 Jahre diese links-grüne Politik und wir können in den Kosovo auswandern, wo es dann mit Sicherheit sicherer und schöner ist als hier…..

    Deutschland hat auch ohne Merkel fertig, es ist zu spät. Die hochaggressiven Asylbetrüger sind schon da, die werden wir jetzt nicht mehr los, ohne dass es „Krieg“ gibt (d.h. die Deutschen in Deutschland ausgerottet werden).

    Allein die das letzte Paket der Griechenlandrettung braucht mit dem aktuellen BIP und 50% Steuer 155 Jahre(!) um wieder erwirtschaftet zu werden.

  88. #83 Frau Nachbarin (05. Aug 2015 12:00)

    #74 daskindbeimnamennennen (05. Aug 2015 11:36)

    > […] Die meisten Menschen, die ich kenne, ziehen
    > den Wasserhahn sowieso vor, weil das preiswerter
    > und genauso schmackhaft ist.

    Leicht off topic, aber sehr lehrreich: Machen Sie mal folgenden Test und Sie werden sich ganz gehörig wundern:

    Gehen Sie zum Discounter Ihrer Wahl und erstehen dort zwei Sixpacks „Mineralwasser“ in diesen 1,5 Liter-Plastikflaschen. Dann fahren Sie zu einem Supermarkt oder Getränkemarkt Ihrer Wahl und kaufen Mineralwasser der Marke „Staatl. Fachingen“.

    Transportieren Sie alles nach Hause und beginnen zunächst, nach und nach diese 12 x 1,5 Liter zu verschnabulieren. Anschliessend öffnen Sie die erste Flasche Staatl. Fachingen und Sie werden garantiert (jede Wette!) Ihr blaues Wunder erleben:

    Nicht nur schmeckt das enorm fantastisch, sondern Sie werden bei diesem direkten Vergleich das höchst ungute Gefühl bekommen, dass Sie der vorangegangene Konsum dieses Discounter-Plastikzeugs an einen imaginären Biss in einen Chemie-Baukasten erinnert.

    Das ist _nicht_ übertrieben.

    Viel Spass dabei!

    Stimmt!

    Die Wasserqualität in Mannheim entspricht voll den Anforderungen der Trinkwasserverordnung. Täglich wird die Wasserqualität in Mannheim mehrfach geprüft, um sicherzustellen, dass die vorgegebenen Grenzwerte eingehalten werden. Tatsächlich werden diese Werte in fast allen Parametern deutlich unterschritten, sodass sich das Leitungswasser hervorragend zum Kochen oder für die Zubereitung von Säuglingsnahrung eignet. Ein hoher Magnesium- und Kalziumgehalt des Wassers sorgt für eine geschmackvolle und gesunde Erfrischung aus den Wasserhähnen. So garantieren es zumindest die Wasserversorger.

  89. #35 Engelsgleiche (05. Aug 2015 10:44)
    … die ich aufrufe, nicht vorhanden sei.
    Da hat der Focus wirklich und wahrhaftig einen Kommentar im Nachhinein zensiert und herausgenommen.
    Das ist doch schon ein starkes Stück!
    Dass Kommentare oft aus mir wirklich unerklärlichen (man kennt doch die einseitigen Spielregeln) Gründen NICHT genehmigt werden, dass weiß ich ja, aber SO ETWAS???

    Ist das anderen Kommentatoren auch schon passiert? Ich kann (und will) nicht glauben, dass ich damit einsam und allein auf weiter Flur stehe.Bitte, ich würde mich wirklich sehr über eine Antwort freuen.
    ———————-

    Auf Welt-online passiert das ständig.
    Abgesehen davon, dass dort sowieso kaum noch 50 Kommentare durchkommen, kann man davon ausgehen, dass einen halben Tag später nur noch 10 bis 20 Kommentare übrig bleiben.
    Interessant dabei ist, dass die Trolle in der Regel stehenbleiben, egal wie beleidigend oder schwachsinnig sie sind.
    Bei der Welt werden vor allem die argumentativen Kommentare, die gegen den mainstream reden, gelöscht. Passiert mir dort andauernd.

  90. #79 verwundert (05. Aug 2015 11:54)

    Tja, auch lesen und den Inhalt verstehen will gelernt sein.
    Wie die Polizei eindeutig schreibt gab es Proble,me mit der Wasserversorgung, deswegen wurde auch Trinkwasser verteilt – da nützt dann auch die tollste Dusche nicht, wenn kein Wasser raus kommt.
    Aber ein echter patriotischer Deutscher hat ja kein Problem damit bei >30° ohne Wasser auszukommen und stoisch abzuwarten, oder?
    ————-

    Ich weiß nicht, wo Sie diese Info aus dem Artikel gezogen haben. Aber selbst wenn das Wasser nicht fließt, ist das für mcih noch immer keine Erklärung, dass 200 Menschen, die angeblich vor Terror und Krieg geflohen sind, um in Mannheim Obdach zu finden, auf das Personal und die Polizei losgehen, weil drei von ihnen ein paar Minuten auf Wasserflaschen warten müssen.
    Die Leute dort bekommen 2l Wasser am Tag, da hätte doch bestimmt ein Mitbewohner einen Schluck abgeben können, bis nachgeliefert wird.
    Und wenn den Herren das zu unhygienisch ist, dann gibt es noch die Möglichkeit, sich von den 140 € Taschengeld im nächsten Laden eine Flasche zu kaufen. Bei Edeka z.B. kostet ein 6pack 1,5l-Flaschen inklusive Pfand nicht einmal drei Euro.

  91. #109 daskindbeimnamennennen (05. Aug 2015 13:27)
    Danke!
    Bei Welt – ja genau, auch schon passiert.
    Aber beim Focus war mir das eigentlich neu.
    Na ja, mal wieder was gelernt 🙂
    Ich bin wirklich gespannt, wie lange das hier noch gut geht. Da läuft ja schon der Wettbewerb bei den Gesetzestüftlern 🙁

  92. Dass sich die Politiker bei dem fordenden Pack noch für den fehlenden Service entschuldigen, setzt dem ganzen Schauspiel die Krone auf …

  93. Allgemein zu Kommentaren in der Systempresse:
    @ alle, die noch bei blind.de Kommentare abgeben, da dort die perfideste aller Zensuren stattfindet: Man sieht seinen eigenen Kommentar dort stehen (dies ist absichtlich gemacht, damit der Schreiber denkt: Aha, da stehts ja) ABER der Beitrag ist eben NICHT online und für keinen bewertbar. Man braucht eine Zeit, bis man es realisiert und merkt es aber, wenn die Kommentare hinter und vor einem schon Bewertungen haben, man selbst aber bei Null stehenbleibt! Bei Refresh oder logout ist der eigenen Kommentar dann verschwunden.
    bild.de trotz ab und an Deutlichkeit bei Nationalitäten ist genau so Lügenpresse wie die andern auch, zudem extrem Merkel/Gauck-hörig und natürlich wie jeder weiss auch verbandelt mit Strippenziehern, die sicher nicht unser Gutes wollen:
    „Diekmann ist Mitglied des Vereins Atlantik-Brücke. Er schloss dessen „Young Leaders“-Programm im Jahr 1995 ab,an dem weitere bekannte Persönlichkeiten wie z. B. Christian Wulff, Karl-Theodor zu Guttenberg, Cem Özdemir oder Mathias Döpfner teilnahmen. Er war bis zum Juni 2010 Mitglied im Vorstand der Atlantik-Brücke.
    und nicht vergessen:
    Seit 2004 sitzt Diekmann im Beirat der türkischen Tageszeitung Hürriyet, die zum Medienkonzern Dogan gehört.“

  94. MACHT-DEMONSTRATION

    ES GING NICHT UM WASSER

    ES WAR REINE HABGIER

    STREIT UM DIE BEUTE

    ZU ZEIGEN,

    WER HERR IM ASYL SEI

    +++++++++++++

    OT

    ASYL-GEWINNLER KOPTEN

    In den 1990ern kauften die Kopten fürn Appl un een Ei die Desenberg-Kaserne mit Gelände.

    Jetzt verpachten die Kopten teuer an Deutschland!

    (Christl.) Kopten wollen am Asylwesen, für mehrheitl. Moslems, genesen!

    „“An der Rezeption erhalten die Flüchtlinge das Nötigste für ihren Aufenthalt in der Notunterkunft: Bettwäsche, Zahnpasta und -bürste, Shampoo und Handtücher.
    FOTO:
    Sie nehmen die Asylbewerber in Empfang (von links): Mongi Samet, Pizzabäcker aus Peckelsheim, Einrichtungsleiter Lutz Köller von den Maltesern, Efsan Yilmaz, gelernte Erzieherin aus Brakel, und Christina Chennati…““
    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Hoexter/Warburg/1765317-Notunterkunft-in-der-alten-Desenberg-Kaserne-in-Borgentreich-nimmt-Betrieb-auf-Malteser-sind-gut-vorbereitet-Die-ersten-Fluechtlinge-kommen

  95. #98 Ostmark (05. Aug 2015 12:33)

    Der dumme Deutsche kauft ja „SodaClub“ oder sowas, um preiswert aus unserem überall in Deutschland hervorragendem Leitungswasser erfrischenden Sprudel zu machen.
    ________________

    OT
    Bei aller guten Überwachung der Wasserqualität sollte man eines allerdings bedenken: Wasserintoxikation/ Wasservergiftung.

    (z.B. t_o+n+l+i+n+e – Bericht vom 08.07.2015: „Ironman-Teilnehmer stirbt durch Wasservergiftung“)

    Ich hatte auch mal so eine Art „SodaClub“, der liegt sauber entsorgt im Müll. Denn „Leitungswasser enthält keine Mineralien“.

    Dieser Umstand ist besonders im Hoch-Sommer/Hitze ein Problem. Denn bei Hitze trinkt man i.d.R. mehr/viel. Und damit kommt der Mineral- und Salzhaushalt im Körper nicht klar.
    Individuell natürlich verschieden fängt es schon ab ca. 4 Litern Wasser/Tag an. Bzw. wie viel man „rausschwitzt“.

    Übrigens ist man insbesondere bei gleichzeitiger sportlicher Betätigung auch nicht mit ISO-Getränken bzw. Mineralwasser auf der sicheren Seite. Zusätzliche Salzzufuhr ist dann wichtig…

    Ein weiteres Problem sind diese (schei**) PET-Flaschen. Diese sondern Schadstoffe ab. Besonders viel davon geht von den blauen Flaschen aus einem Discounter mit ins Mineralwasser. (lt. StgWtst.)

    Eine Bekannte von mir ist vor ein paar Jahren von ihrem Arzt dringend angehalten worden, auch auf Mineralwasser umzusteigen.

    Natürlich ist deutsches Leitungswasser höchste Qualität im Vergleich zum Flußwasser etc. aus Africa.

  96. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-in-mannheim-so-kam-es-zum-streit-ums-wasser-a-1046828.html

    SPIEGEL ONLINE: Herr Asel, warum eigentlich diese Aufregung? Gibt es in der Mannheimer Unterkunft kein Leitungswasser?

    Manfred Asel: Doch, das gibt es. Viele Flüchtlinge kommen aber aus Ländern, in denen das Leitungswasser verunreinigt ist. Die Wasserwerke haben uns zwar bestätigt, dass hier in der Unterkunft alles unbedenklich ist. Viele Bewohner sind aber skeptisch. Es ist ein kulturelles Problem: Die Menschen müssten sich ihr Leitungswasser aus dem Bad holen, wo auch die Toilette ist. Ein Großteil der Flüchtlinge will das nicht. Für sie gilt das als schmutzig.

    SPIEGEL ONLINE: Was muss jetzt passieren?

    Asel: Eine erste Reaktion auf die Vorfälle gibt es bereits: In einem eigenen Raum soll eine Trinkwasserleitung gelegt werden. Die Catering-Firma muss aber auch dafür sorgen, dass es in Zukunft keine Engpässe mehr gibt. Natürlich sind wir hier kein Luxushotel. Aber die Versorgung muss besser werden

  97. Eine Blaupause für die Konflikte der Zukunft. Schon im Herbst könnte es eskalieren.

    Es ist kein Verteilungskonflikt, der sich durch mehr Ressourcen lösen lässt, sondern ein Kulturkonflikt. In der Tafel randalieren auch keine 200 Deutsche Hartz IV-Empfänger, wenn drei Gurken fehlen. Sie sind froh, wenn sie überhaupt etwas bekommen.

    Die anderen randalieren, weil sie es können, weil sie merken, dass wir schwach sind.

    Und typisch: Wegen dreier Leute ohne Flaschenwasser solidarisieren sich binnen Minuten 200 andere und nehmen sich gewaltsam, was sie wollen. Das sind typische Konfliktmuster, denen der Deutsche wehrlos gegenüber steht.

    Die Behördenlesart, dass jetzt einfach mehr Wasser bereitgestellt wird, gießt nur noch Öl ins Feuer. Randalierern durch demütige Bewilligung von noch mehr Ressourcen nachzugeben, steigert nur den Appetit.

    Spätestens nach der ersten Kälte- und Regenwelle könnten die Zeltstädte unregierbar sein.

  98. Zuhause in Schwarzafrika müssen die 10 Km zu nächsten noch nicht ausgetrockneten Pfütze laufen, um zu trinken, und hier wird ein Aufstand gemacht, weil das Mineralwasser nicht pünktlich kommt, Geht`s noch ?

  99. #116 Traudl (05. Aug 2015 15:29)

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-in-mannheim-so-kam-es-zum-streit-ums-wasser-a-1046828.html

    SPIEGEL ONLINE: Herr Asel, warum eigentlich diese Aufregung? Gibt es in der Mannheimer Unterkunft kein Leitungswasser?

    Manfred Asel: Doch, das gibt es. Viele Flüchtlinge kommen aber aus Ländern, in denen das Leitungswasser verunreinigt ist. Die Wasserwerke haben uns zwar bestätigt, dass hier in der Unterkunft alles unbedenklich ist. Viele Bewohner sind aber skeptisch. Es ist ein kulturelles Problem: Die Menschen müssten sich ihr Leitungswasser aus dem Bad holen, wo auch die Toilette ist. Ein Großteil der Flüchtlinge will das nicht. Für sie gilt das als schmutzig.

    SPIEGEL ONLINE: Was muss jetzt passieren?

    Asel: Eine erste Reaktion auf die Vorfälle gibt es bereits: In einem eigenen Raum soll eine Trinkwasserleitung gelegt werden. Die Catering-Firma muss aber auch dafür sorgen, dass es in Zukunft keine Engpässe mehr gibt. Natürlich sind wir hier kein Luxushotel. Aber die Versorgung muss besser werden.
    ————————

    Geht´s noch?
    Wie wäre es mit folgendem Szenario?

    1. Wir stellen ab sofort in allen Asylunterkünften auf Leitungswasser um.
    2. Die Neu-Deutschen bekommen ein Crash-Kurs in Ankommenskultur, der beinhaltet:
    a) Leitungswasser in Deutschland ist unbedenktlich.
    b) Wenn ihr euer Klo putzt, ist das Bad sauber genug, um Wasser aus der Leitung zu zapfen.
    c) Wenn ihr das Leitungswasser, das in der kostenlosen Unterbringung auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung des Gastlands enthalten ist, nicht trinken wollt, habt ihr ein üppiges Taschengeld, um Wasser in Flaschen zu kaufen.
    d) Ihr wollt in Zukunft in Deutschland leben, also passt euch unseren Gewohnheiten an. Wenn ihr es nicht wollt, stehen euch über 60 Staaten auf der Welt zur Verfügung, die das Bad auch als unrein ansehen.

  100. #119 daskindbeimnamennennen (05. Aug 2015 16:49)
    #116 Traudl (05. Aug 2015 15:29)

    Viele Flüchtlinge kommen aber aus Ländern, in denen das Leitungswasser verunreinigt ist. Die Wasserwerke haben uns zwar bestätigt, dass hier in der Unterkunft alles unbedenklich ist. Viele Bewohner sind aber skeptisch. Es ist ein kulturelles Problem: Die Menschen müssten sich ihr Leitungswasser aus dem Bad holen, wo auch die Toilette ist. Ein Großteil der Flüchtlinge will das nicht. Für sie gilt das als schmutzig.

    Was für ein selten blödes Geschwätz von einem, der sich von den Wilden mal wieder hat vorführen lassen. Der ganze Irrsinn wird erst dann richtig klar, wenn man es gerade mit dem UN-„Millenium“-Programm vergleicht, nachdem im Jahr 2030, also in 15 Jahren, jeder Neger in Afrika „sauberes Trinkwasser und Zugang zu einer Toilette“ haben soll. Dafür soll die 1. Welt Billionen Dollar abdrücken!

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-08/entwicklungsziele-un-vereinte-nationen-nachhaltigkeit-geeinigt

    http://www.hna.de/welt/uno-aktionsplan-gegen-armut-kostet-jaehrlich-billionen-dollar-zr-5317823.html

    Und dann stell dir vor: Dann will der Neger gar kein sauberes Wasser! Auch nicht in Afrika! Weil sauberes Wasser für ihn ein „kulturelles Problem“ ist. Dann sind die Billionen weg und der Neger trinkt immer noch glücklich aus der Schlammpfütze.

    Die haben doch alle einen an der Waffel!

  101. Die Menschen müssten sich ihr Leitungswasser aus dem Bad holen, wo auch die Toilette ist. Ein Großteil der Flüchtlinge will das nicht. Für sie gilt das als schmutzig.

    Wenn man bedenkt das eine von afrikanischen oder arabischen Fachkräften genutzte Gemeinschaftstoilette nach spätestens drei Tagen von oben bis unten zugeschissen ist (und zwar buchstäblich), dann kann man das sogar verstehen.
    Nur jammern hier mal wieder genau die, die selbst für diese Zustände verantwortlich sind.

  102. Von wegen kultursensibel …

    Dieses Video zeigt, wie die Asylforderer in Calais über einen Lebensmittel-Transporter herfallen, oder (Halal!-)Ravioli auf die Erde kippen, weil es angeblich nicht mehr genießbar sei. Die Helferin gibt sogar die Vorkosterin. Bringt aber nichts, und es bleibt eines Asyforderers unwürdig.

    https://www.youtube.com/watch?v=xbTSdUdQeLY

    (Video französisch mit englischen Untertiteln.)

  103. Ich trinke immer Leitungswasser. Das ist rein und ich spare Geld und den Plastikmüll ein. Die hauen sich noch die Köppe wegen den Flaschen ein. Sie fordern – ach wie traumatisiert sie doch sind. Man sollte das Wasser jetzt dort generell aus der Leitung entnehmen und denen deutlich machen, dass das Wasser sauber ist. Und wenn sie die Toiletten sauber halten, müsste das kein Problem sein. Aber ich will nicht wissen, wie die Räume aussehen !

  104. Ein Professor von mir hat mal erklaert, dass sie in einem 3.Welt-Land den Leuten Trinkhalme mit eingebautem Aktivkohlefilter geben wollten, da ihr bakterienverseuchtes Flusswasser Durchfall verursacht.
    Und wie reagierten die Einheimischen? Weigerten sich den Filter zu nutzen, weil sie nicht wissen „was da drin ist“ und sie nur Wasser trinken, was sie „auch sehen koennen“ und saufen weiter ihr Dreckswasser aus dem Fluss.

    Und die Vollidioten in Mannheim knicken ein, gestehen sich selber die Schuld zu und karren extra Flaschenwasser in die KAserne, welches natuerlich auch unnoetig Geld kostet.

  105. Die haben wohl vergessen aus welchen Ländern dein kommen
    Wer dort aufgemuckt hat, der hätte dort ganz schnell das Maul gestopft bekommen.

    Die testen hier ihre Grenzen aus und die Helferlein lassen ES durchgehen. Ich glaube kaum, dass die diese Art von Erziehung bzw Respekt bei den eigenen Kindern durchgehen lassen würden

    Frechheit, schweinerei
    Es kann nicht mehr lange dauern, dann rummst es
    Die steigen irgendwann in unsere Wohnungen ein.
    In Serbien machen die das schon, um beispielsweise in die Wannen zu koten.

  106. Dazu fällt mir wieder ein, dass wir vor einigen Jahren eine französische Schülerin zu Gast hatten. Zum Essen stellte ich ihr Mineralwasser auf den Tisch. Darauf fragte sie mich erstaunt, ob man das Leitungswasser in Deutschland nicht trinken könne. Als ich ihr dann sagte, dass das Trinken von Mineralwasser bei uns üblich sei, das Wasser aus der Leitung aber einwandfrei sei, holte sie sich ohne Worte ab sofort ihr Wasser aus dem Wasserhahn. Die Frechheit, mit der die Einwanderer hier ihre Forderungen stellen und sich auch nichts sagen lassen, zeigt deutlich den Riesenunterschied zwischen Afrikanern und Westeuropäern.

Comments are closed.