asylkostenHier wieder eine Zusammenstellung weiterer dringend erforderlicher Ausgaben des Volkseigenen Asyl-Betriebs für Asylanten (0,2 Prozent), Geduldete (32,1 Prozent) und Illegale (67,7 Prozent). Zur freundlichen Kenntnisnahme durch den braven deutschen Steuerzahler. MfG Merkel.

Vorweg: In Deutschland befinden sich derzeit 1.147.054 Neubürger*innen, die auf der Asylschiene ins Land gekommen sind. Von den bisher im Jahr 2015 registrierten 302.415 Asylforderern wurden bislang 1.131 als politisch Verfolgte nach Art. 16a GG anerkannt. 40.035 weitere Personen wurden aus verschiedensten Gründen unter Abschiebungsschutz gestellt. Anders sehen die Quoten auch in den Vorjahren nicht aus, weswegen man durchaus von einer staatlich alimentierten, ungeregelten illegalen Einwanderung sprechen kann.

Organisation

NRW holt pensionierte Beamte zurück in den Dienst und lässt sie – gegen Bezahlung – Asylanträge entgegennehmen. Von privaten Arbeitgebern fordert Ministerpräsidentin Kraft (SPD) die Freistellung von Mitarbeitern für die Asyl-Industrie:

Sie appellierte insbesondere an Arbeitgeber, Beschäftigte freizustellen, die sich ehrenamtlich für Flüchtlinge engagieren. […] Die NRW-Ministerpräsidentin forderte zudem einen auch sprachlich sensiblen Umgang mit der Thematik ein – insbesondere angesichts der sinkenden Akzeptanz von Flüchtlingen in der Bevölkerung.

Betreuung und Beratung von Asylbewerbern

Für 301 Asylbewerber in Garmisch-Partenkirchen kostet alleine das Betreuungspersonal 250.000 Euro: Für 2016 wird der Betrag verdoppelt:

Bei der Betreuung arbeitet der Kreis mit der Caritas zusammen. „Dafür haben wir 250 000 Euro im Haushalt 2015 eingestellt“, rief Speer in Erinnerung. Und er machte klar: Für 2016 wird diese Summe wahrlich nicht mehr reichen. Im Gegenteil: Der Landrat rechnet mit einer Kostenexplosion von 100 Prozent. „Darauf können Sie sich schon einmal einstellen.“ Im nächsten Haushalt müsste eine halbe Million Euro für die Flüchtlingsbetreuung und -beratung eingestellt werden.

Besonders teuer ist auch die Betreuung der MUFL in Garmisch-Partenkirchen, die aber vielleicht gar keine ist:

Hinzu kommen 54 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Jeder einzelne verursache Speer zufolge Kosten von 50.000 Euro. Ob für die jungen, meist traumatisierten Asylbewerber spezielle Angebote bereitgehalten werden, wollte Kreisrat Enrico Corongiu (SPD) wissen. „Wenn es für sie keine umfangreiche Betreuung gibt“, sagte er mit Blick auf mögliche Probleme, „finde ich das ganz schön sportlich“. Die Verwaltungsmitarbeiter rund um Speer zeigten sich angesichts dieses Wortbeitrags etwas überfragt. Eine Antwort gab es nicht, aber das Versprechen, sich kundig zu machen. Grundsätzlich würden die Minderjährigen im ehemaligen Patton-Hotel im Kreisort und in kleineren Wohngruppen untergebracht.

Asylbewerber-Unterbringung

Bundesbauministerin Barbara Hendricks verlangt eine menschenwürdige Unterbringung von Flüchtlingen und appellierte an die Länder, mehr Sozialwohnungen zu bauen.

Bayerns Innen- und Bauminister Joachim Herrmann (CSU) forderte vom Bund zudem zwei Milliarden Euro jährlich für Wohnungsbauprogramme der Länder. In vielen Regionen sei der Wohnungsmarkt bereits heute sehr angespannt, sagte er der „Passauer Neuen Presse“ (Samstag). Deshalb seien massive Investitionen nötig, um soziale Verwerfungen infolge der vielen Flüchtlinge zu vermeiden, die dauerhaft hier blieben.

Berlin zahlt für die Vermittlung von Asylbewerber-Unterkünften hohe Provisionen:

Demnach zahlte das Lageso rund 186.000 Euro an Makler-Provisionen für die Beschaffung von drei Unterkünften in den Berliner Stadtteilen Charlottenburg und Pankow. Allein für ein Flüchtlingsheim in der Charlottenburger Soorstraße flossen 96.000 Euro an Provision an die Maklerfirma.

Bereichert hatten sich auch Berliner Hostel-Betreiber, was angeblich bald nicht mehr vorkommen soll:

Damit Flüchtlinge nicht Opfer dieser unseriösen Betreiber werden, will der Bezirk Mitte alle seine Hostelbetreiber anfragen, um feste Kontigente vorzuhalten. „Des Weiteren baut der Bezirk eine Datenbank auf, um alle Informationen über illegale Unterkünfte zu sammeln und zu verhindern, dass deren Betreiber durch fehlende Kenntnisse in der Verwaltung mit öffentlichen Mitteln reich werden“, heißt es in einer Mitteilung.

Merke: Erst lädt der VEB Asyl zum Reichwerden ein und dann kommt man über Nacht in eine Verbrecher-Kartei! Geschieht den Profiteuren zwar recht, hat aber nichts mehr mit Rechtsstaat zu tun. Die größten Finanz-Verbrecher in Berlin sind immer noch die grünen Spinner in Kreuzberg, wie dieses Video beweist.

Berlin will die Wohnstandards für Asylbewerber erhöhen:

„Für alle in Berlin aufgenommenen Asylbegehrenden und Flüchtlinge wird unmittelbar nach ihrem Eintreffen eine menschenwürdige Unterkunft bereitgestellt.“

Einschleusung illegaler Einwanderer in das Sozialsystem

Berlin lädt alle Menschen ins deutsche Gesundheitssystem ein:

Ein internes Papier über 47 Seiten zeigt nun, wofür SPD und CDU die über 80 Prozent Mehrausgaben in diesem Bereich einsetzen wollen: für grenzenlose Zuwanderung ins Sozialsystem. […] Der Steuerzahler wird absehbar nicht nur für den Wohnraum für Zuwanderer zur Kasse gebeten, die Landespolitik arbeitet auch an einer Gesundheits-Chipkarte für jeden Zuwanderer. […] Das Sozialsystem auch denen zu öffnen, deren Aufenthaltsberechtigung gesetzlich eigentlich noch zu prüfen wäre, stellt einen politischen Dammbruch dar. Die an Asylsuchende vergebene Gesundheitskarte schließt nach Senatswunsch Röntgenuntersuchungen und Impfungen ein. […] Vom Senat bezahlte Betreuer sollen zudem Traumatisierte psychologisch und fachlich betreuen. Der deutsche Krankenkassenbeitragszahler wartet in der Regel Monate auf einen Termin beim Psychologen.

Dadurch wird sich der Sog der illegalen Einwanderung weiter erhöhen!

Unterhalt und Taschengeld

Unterkunft, Heizung und Hausrat werden per se bezahlt. Darüber hinaus erhalten die Asylbewerber feste Beträge in Anlehnung an Hartz IV:

Aktueller Hartz IV Regelsatz für 1 Erwachsenen: 399 Euro
Aktueller Asylbewerberleistungs-Regelsatz für 1 Erwachsenen: 359 Euro
• davon Taschengeld: 143 Euro (muss bar ausgezahlt werden) zur freien Verfügung
• für Alltagsbedarf: 216 Euro (kann als Sachleistungen erfolgen) zur Abdeckung von „Ernährung, Kleidung, Körperpflege, Strom“

Am Niederrhein zahlen einige Gemeinden den Alltagsbedarf von 216 Euro nicht vollständig in bar aus: Nettetal behält 74,15 € für Sachleistungen ein und verteilt Hygieneartikel und Bekleidungsgutscheine. 33,39 € werden für Energie und Gebäudewartung veranschlagt. Neuss und Mönchengladbach behalten 33,50 € für Energie ein. Düsseldorf, Dortmund und Bonn schwimmen in Geld und ziehen keine Energie- und Wartungskosten ab.

Asylkosten von Bundesländern, Städten und Gemeinden

Berlin plant für die nächsten Jahre mehr Geld ein für immer Asylbewerber sowie für deren Pamperung und Wohnkomfort:

Kürzlich kündigte der Senat im neuen Haushaltsentwurf an, für die unter „Flüchtlinge“ verbuchte Zuwanderung 2016 insgesamt 383 Millionen Euro bereitzustellen. Weitere 445 Millionen Euro sind 2017 verplant.

Viele Gemeinden bleiben auf den steigenden Asylforderer-Kosten sitzen. Sie müssen Schulden machen oder an anderer Stelle einsparen. Beispiel Osterholz in Niedersachsen:

Die Fachleute in der Kreisverwaltung haben schon mal grob überschlagen, dass von der in Aussicht gestellten Summe [aus den Bundesmitteln] etwa 1,2 Millionen Euro im Landkreis Osterholz ankommen dürften. Trotzdem wird das Geld voraussichtlich nicht reichen, um die Kosten zu decken. Angesichts der steigenden Asylbewerberzahl geht der Sozialamtsleiter davon aus, dass der Landkreis Ende des Jahres tatsächlich bei Ausgaben in Höhe von 4,5 Millionen Euro landen wird. Hinzu kommt noch die Krankenhilfe.

NRW macht angeblich keine neue Schulden wegen der steigenden Asylausgaben:

Quer durch alle Ressorts werden die Landesausgaben für Asyl im nächsten Jahr die Milliardengrenze knacken und auf voraussichtlich rund 1,2 Milliarden Euro anwachsen – etwa 345 Millionen Euro mehr als im laufenden Jahr. Darin sind Personalausgaben in den Heimen und Verwaltungsbehörden nicht einmal enthalten, denn sie werden bislang nicht gesondert für den Bereich Asyl ausgewiesen. In diesem Jahr sind allein im Geschäftsbereich des Innenministers 97 neue Stellen für die Aufgabe Asyl vorgesehen. Der Haushaltsentwurf für 2016, der nach der Sommerpause im Landtag eingebracht wird, sieht weitere 20 Stellen vor. Die Kosten für eine Stelle sind im Durchschnitt mindestens mit 50.000 Euro pro Jahr anzusetzen.

Insgesamt schafft die rot-grüne Landesregierung mit dem im vergangenen Monat verabschiedeten Nachtragshaushalt 807 neue Stellen für die Betreuung, Versorgung und vor allem Unterrichtung von Flüchtlingen. Dafür sind für dieses Jahr 314 Millionen Euro zusätzlich bereitgestellt worden. Das Land trägt auch die Kosten für unbegleitete Minderjährige – nach Angaben des NRW-Familienministeriums 87 Millionen Euro im laufenden Jahr und 155 Millionen Euro im nächsten.

130.000 neue Asylbewerber werden dieses Jahr in NRW erwartet. Ob das eingeplante Geld dafür reicht?


PI-Asylkosten-Schätzung 2015:


Gemeinden (Unterbringung, Asylbewerberleistungen, MUFL, Medizinkosten, Ausländerämter): 20 Mrd. €


Länder (Ministerien, Erstaufnahme, Logistik, Erstattungen): 6 Mrd. €


Bund (BAMF, Bundespolizei, Bundeswehr, Finanzspritzen, Förderung NGOs): 2 Mrd. €


= 28 Mrd. €


+ arbeitslose Geduldete
+ Integrationskosten
+ gestiegene Polizeikosten
+ Verluste Einbrüche, Überfälle
+ Schulkosten
+ Abschiebekosten
+ Familiennachzug
+ EU-Asylangelegenheiten
+ 6000 neue Stellen
+ Traumatherapie
+ Wohnungsbau für Asylbewerber


= 34 Mrd. € pro Jahr


 

PI-Datensammlung für die Schätzung:

Personen wegen Asyl / Aufenthalt in Deutschland

Ausländer, die über die Asylschiene nach Deutschland gekommen sind 1.147.054 (Juli), geschätzter Aufwand für ein Asylverfahren, ohne Folgekosten (Arbeitslosigkeit, Kriminalität) pro Person 25.000 €. Nach Abschluss des Asylverfahrens besteht bei Aufenthaltserlaubnis / Duldung ein Anspruch auf Hartz-IV-Zahlungen aus Bundesmitteln. Die Gemeinde übernimmt dabei die Kosten für Unterkunft, Heizung und Hilfen für Kinder.
– davon Asylberechtigte
38.473 (Juni)
– davon Geduldete (abgelehnt, aber nicht abgeschoben, bei Arbeitslosigkeit Hartz IV) 600.000 Personen (Stand Januar), 536.997 (Juni)
– davon Asylverfahren in Bearbeitung 240.000 (Juli)
2015 registrierte Asylsuchende 302.415 (bis 31. Juli)
2015 aufgenommene MUFL (müssen keinen Asylantrag stellen) hinzugekommen 22.000 Personen (1. Halbjahr 2015)
2015 gestellte Asylanträge 258.000 (bis 31. Juli), davon 1.131 gemäß Art. 16a GG als politisch Verfolgte anerkannt, 40.035 weitere Personen unter Abschiebungsschutz gestellt. Letzte Herkunfts-Statistik Juni
2015 Asylbewerber bis Jahresende erwartet 400.000 (tagesschau), 450.000 (BAMF), 500.000 (Bayern), 600.000 (BW). Pro Woche 8000
Asylbewerber ab 2016 erwartet 2016: 1 Mio., 2017: 2 Mio.
Familiennachzug anerkannter Asylanten/Kontingentsflüchtlinge 4831 Visa erteilt, 31.500 Absichtserklärungen (NRW)
Abschiebungen 8.178 (1. Halbjahr 2015). Abschiebungen in 80 Prozent der Fälle nicht möglich wegen fehlender Papiere.
freiwillige Rückkehr 12.600 (1. Halbjahr), Rückkehrprämie 600 € pro Person in Lörrach

 

Aufwand auf verschiedenen Ebenen

• 6000 neue Stelle für deutsche Asylindustrie: 2,5 Mrd. €
• Anteilige Personalkosten pro Asylbewerber 2.500 € (Österreich)

Aufwand auf Bundes-Ebene

2015 Registrierung Asylbewerber 302.415 (bis 31. Juli)
2015 eingegangene Asylanträge 258.000 (bis 31. Juli)
2015 Asylanträge in Bearbeitung 240.000 (Juli), 39.846 Anhörungen (bis Juni)
Durchschnittliche Verfahrensdauer 5,3 Monate
Verfahrensverlängerung durch Folgeanträge abgelehnter / wiedereingereister Personen 22.990 Verfahren anhängig (30. Juni)
Anzahl getroffener Entscheidungen 114.060 (1. Halbjahr)
Verwaltungskosten eines Asylverfahrens 1400 € (Österreich)
Personalaufwand BAMF Normalbesetzung: 2200, Neueinstellungen: 2014: 300, 2015: 1000, 2016: 1000. Personalkosten pro Person ca. 50.000 €
Asyl-Aufwand Bundespolizei Starke Auslastung mit illegalen Migranten z.B. in Flensburg, Passau, Rosenheim, Trier. Polizeibegleitung bei 1431 Abschiebungen auf dem Luftweg, z.B. 37 Beamte für Abschiebung von 62 Serben für 45.000 € (2013). 150 neue Stellen (2015), 100 neue Stellen (2017). Tätigkeitsberichte der Bundespolizeidirektionen.
Asyl-Aufwand Bundeswehr Teilnahme an EU-Operation „Eunavfor Med“ mit 2 Schiffen und 316 Soldaten um 6000 Personen von Schleuserbooten aufzunehmen (Stand Juli), 11 Kasernen mit 6170 Plätzen + 141 Zelte mit 1120 Plätzen abgetreten
Finanzspritzen für Bundesländer / Gemeinden 2015: 1 Mrd. € zur Weiterleitung an Gemeinden. Neubau von Sozialwohnungen für Flüchtlinge mit Bundesmitteln 518 Mio. € pro Jahr. Bayern fordert 2 Mrd. € jährlich für Wohnungsbauprogramme. Hartz IV-Bezüge von ehemaligen Asylbewerbern mit einem Aufenthaltstitel in Deutschland.

 

Aufwand auf Landes-Ebene

Kosten pro Person 12.500 bis 15.600 € pro Jahr (ohne Schulkosten und Betreuung für Kinder und Jugendliche)
Aufwand der zentralen Ausländerämter für Abschiebungen 8.178 Abschiebungen im 1. Halbjahr 2015), Kosten pro Person 5.000 bis 15.000 €, z.B. 8 Georgier 81.000 €. Abschiebungen in 80 Prozent der Fälle nicht möglich wegen fehlender Papiere.
Personalaufwand 3.750 zusätzliche Stellen
erhöhter Polizeiaufwand 38.119 tatverdächtige Asylbewerber (2014)
Pauschale Erstattungen für die Unterbringung von Asylbewerbern an die Gemeinden pro Person und Jahr 6.014 € Rheinland-Pfalz, 6.684 € Thüringen,7500 € NRW (tatsächliche Kosten 15.000 €), 7.554 € Hessen, 7.600 Sachsen, 8200 € Niedersachsen, 9.128 € Brandenburg, ab 2016 13.3216 € (ab 2016: 13.960 €) Einmalzahlung Baden-Württemberg
Vollkostenerstattung in Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Saarland
MUFL-Erstattungen an Gemeinden 22.000 angeblich minderjährige Personen eingereist (1. Halbjahr 2015), Kosten pro Person und Jahr: 40.000 €, 60.000 € bis 120.000 €. Aufwand in NRW 87 Mio. € (2015) + 155 Mio. € (2016). Aufwand Bayern 510 Mio. €. Einblick in die MUFL-Industrie.
Baden-Württemberg 95 Mio. € für Trauma-Therapie. 30 Mio. € für Wohnraum-Programm. 13.260 € Kostenpauschale pro Asylbewerber an die Gemeinden, ab 2016 13.960 €. Trotzdem 12 Mio. € Defizit bei den Gemeinden für Unterbringung. Betreuung, Sprachkurse, Verwaltung und medizinische Versorgung kommen extra. 11.000 neue Erstaufnahmeplätze geplant.
Bayern 1.300 € Aufwand pro erwachsenem Flüchtling im Monat. 510 Mio. € für 8.500 MUFL. 900 Mio. € für 862 zusätzliche Stellen, davon 200 Polizeibeamte zur Heimbewachung (2015). Alle vorhandenen Sozialpädagogen im Staatsdienst eingestellt. Gemeinden bekommen volle Kosten erstattet. 2014: 410,8 Mio € für Unterbringung und Versorgung. 2015 / 2016 im Landeshaushalt 3 Mrd. € für Asyl. 2015 kamen 60.000 neue Asylbewerber (bis Juni), München: 400 Personen pro Woche, in der Erstaufnahme: 5900 (Juli). 2013 574 MUFL, 2014 3400 MUFL für 51 Mio. €. 2015: 8500 MUFL (bis Juli) für 510 Mio. €, bis Jahresende erwartet: 15.000 MUFL. Alleine Diakonie betreibt 400 Clearingstellen. Danach kommen MUFL in Wohngruppen + Pflegefamilien.
Brandenburg 2.300 € Investitionspauschale pro Platz
Berlin Erstaufnahme: Tagessätze zwischen 7,30 und 15,00 € plus Vollverpflegungskosten. 60 Asylwohnheime für 15.900 Personen mit Tagessätzen zwischen 8,29 und 16,00 €. Hotelunterbringung: 1800 Personen für 8,4 Mio. € (1. Halbjahr), Hotel-Tagessätze: 25 – 45 €. Berlin erhöht Wohnstandards und Integrationsleistungen für Asylbewerber. Gesundheitskarte wird eingeführt. Maklergebühren 186.000 € für 3 Objekte. Unterkunft für 20 Illegale 1,5 Mio. € pro Jahr. Geplante Asylkosten 2016: 383 Mio. €, Asylkosten 2017: 445 Mio. €.
Hessen 7.554 € Kopfpauschale an Gemeinden, 243 Mio. € für 190 neue Asylindustrie-Stellen, ab 2017 sind 390 Mio. € für weitere neue Stellen eingeplant
Niedersachsen In Erstaufnahme-Einrichtungen: 6000 Personen (Juli 2015). Pauschale pro Person und pro Jahr: 8200 €.
NRW 90.000 neue Asylbewerber (August). 130.000 neue Asylbewerber 2015 erwartet. 242 Mio. € für MUFL (2015/16). Großraum-Zelte für 1000 Mann zur Erstaufnahme geplant. 807 neue Stellen zu je 50.000 € für Flüchtlings-Betreuung. 288 Mio. € für 674 Flüchtlingslehrer. Im Landeshaushalt 2016 eingeplant: 1,2 Mrd. € (ohne Heimpersonal, Verwaltung und zusätzlichen Ausgaben der Gemeinden). 4831 Visa für Familiennachzug erteilt, 31.500 weitere Interessenten. 189.000 arbeitslos gemeldete Ausländer + Familienanhang. 2014 Ausgaben der Gemeinden für Asyl 550 Mio. € , erstattet wurden vom Land lediglich 112 Mio. €. Kosten-Erstattung pro Person: 7500 €, tatsächliche Kosten: 15.000 €.
Schleswig-Holstein 2014: 80 Mio. €, 2015: 287 Mio. € + 1 Mio. € für Beschleunigung Asylverfahren, 2016: 298 Mio. € Schätzung

Gesamtaufwand auf Gemeinde-Ebene und Einzelbeispiele

Gesamtaufwand der Gemeinden das 20-fache der 2015 gewährten Bundesmittel in Höhe von 1 Mrd. €, also 20 Mrd. €
Beschaffung von Wohnraum für Asylbewerber LANDESHILFEN: 2.300 € Investitionspauschale pro Platz in Brandenburg, 7500 € in Thüringen. 30 Mio. € für Wohnraum-Programm (alleine Ludwigshafen gibt aber schon über 22,6 Mio. € aus!). GEMEINDEN: Asylcontainer für 75 Personen kosten 1,2 Mio. €.
Asylbewerberleistungen (Unterbringung, Lebensunterhalt, Taschengeld) Asylbewerber-Regelsatz für täglichen Bedarf und Taschengeld 359 € pro Monat. Gesamtaufwand inkl. Unterbringung im Schnitt 15.000 € pro Person und Jahr (NRW) bzw. 1.300 € pro Monat (Bayern).
Betreuungsaufwand (Sozialpädagogen u.ä.) 833 € pro Person
Medizinische Versorgung pro Person 5.900 €. 5% erhalten Psychotherapie, 40% bräuchten Trauma-Therapie. Arabische Erbkrankheiten kosten mehr als 10.000 € pro Monat. ERSTATTUNG: Hessen übernimmt Gesundheitskosten in den ersten zwei Jahren, wenn diese mehr als 10.226 Euro betragen. Rheinland-Pfalz zahlt 85 Prozent der Kosten von stationären Aufenthalten, die über 7.600 Euro liegen. In Sachsen werden Gesundheitskosten von über 7.669,38 Euro übernommen.
Unterkunft, Heizung, Hilfen für Kinder nach abgeschlossenem Asylverfahren und Aufenthaltserlaubnis in Deutschland Alleine in NRW 189.000 arbeitslos gemeldete Ausländer + Familienanhang. 280 qm-Wohnung für eine syrische Moslemfamilie in Bremen. Polygamisten holen Ehefrauen nach.
Garmisch-Partenkirchen Betreuung für 300 Asylbewerber 250.000 €
Lörrach 65.000 € für freiwillige Rückkehr von 107 Personen
Ludwigshafen Immobilienbau und -sanierung für 22,6 Mio. €. Aufwand für Betreuung steigt: neue Sozialarbeiter*innen für Koordinationsstelle Asyl, zentraler Sozialdienst (Kita und Schule). AWO / SPD fordern Einführung Gesundheitskarte.
Osterholz 4,5 Mio. € Ausgaben für Asyl (2015)
Schwäbisch Hall 30.000 € Renovierungskosten für 8 Zimmer
Westerstede Medizinische Versorgung pro Person 5.900 €

Abgelegt unter Asyl-Irrsinn und Finanzen.

Weitere Artikel:

» 6000 neue Stellen in der Asyl-Industrie
» Staat weiß nicht, wie hoch die Asylkosten sind?
» Unsere täglichen MUFL gib uns heute
» Was kostet der Asyl-Irrsinn?
» 5000 Euro V.I.P.-Asyl für Afro-Teenies
» Asylkosten: Zahl der MUFL

image_pdfimage_print

 

55 KOMMENTARE

  1. WAHNSINN

    jetzt erahne
    ich endlich,
    weshalb meine Landsleute
    1989
    immer wieder dieses
    Wort ausgesprochen haben.

    WAHNSINN

    waren die Hellseher.

  2. Entsetzlich und schockierend, wenn man die konkreten Zahlen und schwachsinnigen“Angebote“
    detailiert und komprimiert aufgelistet sieht.

    Jetzt bin ich mal traumatisiert.

    Und das Beste daran: Die Kohle fliesst schnell und unbürokratisch, alles gar kein Problem.

    Zauberwort Asyl – simsalabim!

  3. Auf welcher Rechtsgrundlage wird dieses Geld eigentlich ausgezahlt?
    Das man die 0,2 % anerkannten Asylanten alimentiert ist ja ok, so war das Gestz auch gedacht.
    Aber alles andere riecht sehr deutlich nach Veruntreuung von Steuermitteln. Kein Jurist hier der einen Weg zur massenhaften Klage aufzeigen kann?

  4. Jetzt warte ich nur noch darauf, dass die Arbeitsagentur deutsche Arbeitslose (Ausländer sind selbstverständlich ausgenommen) zwangsrekrutiert. Wer ableht, dem wird das Arbeitslosengeld gestrichen.

    Übrigens: Wieder eine tolle Rechercheleistung von PI!

  5. WEITERE NEBENKOSTEN UND HÖCHSTE GESUNDHEITLICHE GEFAHR FÜR DIE BEVÖLKERUNG INKLUSIVE

    BULGARE HAUT MIT OFFENER TUBERKULOSE AUS KRANKENHAUS AB

    „Er wurde nicht überwacht
    Achtung, Ansteckungsgefahr! Tuberkulose-Kranker aus Frankfurter Klinik geflüchtet

    Der obdachlose Bulgare Angel A. war am 22. Juli in der Seuchen-Station des St. Katharinen-Krankenhauses eingeliefert worden. Die Diagnose: Lungen-Tuberkulose. Doch der 33-Jährige wollte sich nicht behandeln lassen und ging wiederholt auf Ärzte und Pflegepersonal los. Nach mehreren Fluchtversuchen wurde er am 31. Juli schließlich auf Beschluss des Stadtgesundheitsamts in einen Spezial-Trakt der Klinik verlegt und dort von der Polizei bewacht.

    Warum wurde die Bevölkerung nicht gewarnt?

    Doch nach zwei Tagen wurde die Polizeibewachung abgezogen, berichtet „Bild“ und bezieht sich dabei auf nicht-öffentliche Unterlagen der Polizei. Da Angel A. ans Bett gefesselt und die Station verschlossen war, hielten die Polizisten die Fluchtgefahr offenbar für nicht mehr gegeben.

    Nicht mal zehn Stunden nach dem Abzug der Polizisten gelang dem kranken Mann aber doch die Flucht. Offenbar hatte man übersehen, dass er ein Feuerzeug bei sich trug. Seine Handfesseln soll er damit durchgebrannt, die Fixierungsstränge des Klinikbettes durchgebissen haben. Seitdem ist der hochansteckende Mann auf der Flucht. Die polizeiliche Fahndung verlief bisher ergebnislos.“

    http://www.focus.de/gesundheit/news/achtung-ansteckungsgefahr-tuberkulose-kranker-aus-frankfurter-klinik-gefluechtet_id_4864437.html

  6. Großartiger Beitrag.
    Allerdings wird mir immer speiübel wenn ich diese Monsterzahlen lese.

    PS:

    RTL-News: irgend so ein Heini von der Sea Watch beschuldigt „uns“ am Mittelmeertod der „Flüchtlinge“ schuld zu sein.

    Die Mörder sind unter uns

    Der erste deutsche Nachkriegsfilm mit Hildegard Knef, gedreht von Wolfgang Staudte.

    Die Mörder sind tatsächlich unter uns. Denn die Politiker, die all diese Leute hier anlocken indem sie nichts tun um sie fernzuhalten, sind ursächlich am Mittelmeertod schuld.

    Der Typ von der Sea Watch ist einer dieser Massenmörder.

  7. Am ehrlichsten wäre es jetzt, wenn man die Kosten jetzt sofort auf die Steuer umlegen würde. Das gäbe einen erholsamen Aufschrei. Aber vermutlich wird das Geld still und heimlich bei Infrastruktur und Sozialleistungen für Deutsche (Schule, Schwimmbad, Straßen) weggespart und der Rest durch neue Schulden finanziert.

  8. Was kostet die Welt? Wir können es uns leisten bis zum Untergang. Was passiert wenn es der Deutschen Wirtschaft nicht mehr so gut geht? Bis jetzt handelt(Wenn man dies so bezeichnen kann) diese Regierung nach den Motto,,Augen zu und durch“

  9. Raus, raus, raus!
    Es sind illegale, baut Gefaengnisse.
    Sie haben illegal ohne Papiere eine Grenze uebertreten, was soll dies alles.
    Fuer was muss ich einen Pass haben wenn die alle einfach so mit falschem Namen bei uns rumlaufen… Und noch von meinem Geld leben.

    Wuerde ich das in einem Land machen wuerde man mich einlochen, wieso die nicht!?

  10. # 6 EasyChris

    Frage mich auch, wo die Milliarden im Bundeshaushalt untergebracht werden. Steuereinnahmen gibt es ja genug. mit Ländern und Gemeinden zusammen über 600 Milliarden. Dennoch ist nicht alles davon bezahlbar, und Deutschland wird ja von den Rating-Agenturen bereits heruntergestuft. Um weitere Schäden zu vermeiden, könnte es zu einem „Flüchtlings-Soli“ kommen.

  11. Die NRW-Ministerpräsidentin forderte zudem einen auch sprachlich sensiblen Umgang mit der Thematik ein – insbesondere angesichts der sinkenden Akzeptanz von Flüchtlingen in der Bevölkerung.
    —————————————————
    Die Akzeptanz wird sich noch exponieren, darauf können Sie gefasst sein, Frau Kraft. Und dann sitzen Sie in Düsseldorf und schunkeln mit Asylanten über die „Längste Theke der Welt“ und singen Bums-Valera!
    Fragt sich nur, welches Lied ihre Begleiter anstimmen werden? Vielleicht die Vertonung einer Koran-Sure, …. oder auch zwei?

  12. Die blaue Farbe, die ihr Hosenanzug auf den
    Vorschaubild hat, passt hervorragend zu ihrer
    FDJ-Bluse.

  13. Nochmal aufgedröselt.
    Ein Hartz 4 Empfänger muß von den 399,- >Regelsatz Essen, Trinken, Strom Kleidung, Körperpflege. Reinigungsmittel, Instandhaltung der Wohnung usw bezahlen. Ein Betrag für Fahrkarte und Teilhabe am kulturellen Leben ist da auch mit eingerechnet Die Miethöhe die übernommen wird orientiert ich am Mietspiegel. Wenn sich die Miete erhöht und über die angemessene Miete hinausgeht mus der Harzer entweder eine billigere Wohnung suchen oder die Differenz zwischen angemessener Miete und Realer Miete auch noch von den 399,- bezahlen.
    Die Gegenrechnung Asylis betreffend mache ich jetzt nicht auf sonst krieg´Schnappatmung.
    Ich denke ihr versteht worauf ich hinaus will.

  14. Drogen Legalisieren und Besteuern dürfte ein Paar 100 Millionen bringen. Dann bekommen wir auch die Facharbeiter in Arbeit, ist doch ihr Job.

  15. Das schlimme ist ja, dass besonders in den Rot-Grünen Bundesländern, oder ganz besonders im Links-Rot-Grünen Thüringen abschiebepflichtige Illegale einfach nicht außer Landes gebracht werden, so dass die weiterhin Plätze belegen und unsere Steuergelder verbrauchen.

  16. Bitte entspannen!

    Am 13. März 2016 finden in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und in Sachsen-Anhalt Landtagswahlen statt.

    Da haben die Wähler, aber auch die Auszähler, die Chance andere Parteien als schwarz-bunt oder rotzgrün zu wählen.

    Nehmen wir das als Indikator, damit wir wissen, ob M&M langsam den Hintern hochbekommen.

    Und die entluckte AfD ist nun absolut wählbar und sollte vom Wähler akzeptabel sein.

    ——

    Hier das Hamburg Journal zur Messe-Unterkunft:

    https://www.ndr.de/fernsehen/livestream/livestream223.html

    und die Meinung der Hamburger dazu. Ich bewerte das mit Absicht nicht.

  17. Deutsche bekommen den Hausrat(Möbel, Haushaltsgeräte, Geschirr, Bettwäsche usw.) nicht extra bezahlt. Dieser muß von den 399 bezahlt werden, ebenso Lebensmittel, Versicherungen, Strom, Kleidung, Pflege- u. Putzmittel, Fahrrad usw.

    Bin Rentnerin, Aufstockerin u. komme bequem hin. Habe aber weder Fotoapparat, noch Handy, noch gehe ich in Kneipen o.ä., Rauche u. Trinke nicht, lade niemanden ein, verzichte auf Fleisch, Wurst, Käse…, selten Obst, eh zuviel Säure, Kleidung in Gr. 34-36 ist auch neu günstig zu haben…

  18. Erratum

    Und die entluckte AfD ist nun absolut wählbar und das sollte vom Wähler honoriert werden.

  19. Warum verstehe ich das Gesetz nicht?
    Warum werden Scheinflüchtlinge und deren Helfer nicht angezeigt?

    Strafgesetzbuch (StGB)
    § 263 Betrug

    (1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    (2) Der Versuch ist strafbar.
    (3) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter

    1.
    gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung von Urkundenfälschung oder Betrug verbunden hat,
    2.
    einen Vermögensverlust großen Ausmaßes herbeiführt oder in der Absicht handelt, durch die fortgesetzte Begehung von Betrug eine große Zahl von Menschen in die Gefahr des Verlustes von Vermögenswerten zu bringen,
    3.
    eine andere Person in wirtschaftliche Not bringt,
    4.
    seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger mißbraucht oder
    5.
    einen Versicherungsfall vortäuscht, nachdem er oder ein anderer zu diesem Zweck eine Sache von bedeutendem Wert in Brand gesetzt oder durch eine Brandlegung ganz oder teilweise zerstört oder ein Schiff zum Sinken oder Stranden gebracht hat.

    (4) § 243 Abs. 2 sowie die §§ 247 und 248a gelten entsprechend.
    (5) Mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer den Betrug als Mitglied einer Bande, die sich zur fortgesetzten Begehung von Straftaten nach den §§ 263 bis 264 oder 267 bis 269 verbunden hat, gewerbsmäßig begeht.
    (6) Das Gericht kann Führungsaufsicht anordnen (§ 68 Abs. 1).
    (7) Die §§ 43a und 73d sind anzuwenden, wenn der Täter als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung von Straftaten nach den §§ 263 bis 264 oder 267 bis 269 verbunden hat. § 73d ist auch dann anzuwenden, wenn der Täter gewerbsmäßig handelt.

  20. WELTREKORD:
    Ein Flüchtling rennt 50 Kilometer durch den Eurotunnel.

    Getrieben vom Traum, in Großbritannien zu leben. Doch dieser Traum ist jetzt geplatzt.

    „Das war extrem gefährlich, die Züge fahren mit 140 bis 160 Stundenkilometern durch den Tunnel“, sagte ein Sprecher der Betreibergesellschaft.

    Zusätzlich zum Verletzungsrisiko habe der Flüchtling „alles verloren“, denn er werde wegen des illegalen Einreiseversuches in Großbritannien keinen Asylantrag stellen können.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article144899568/Fluechtling-rennt-50-Kilometer-durch-Eurotunnel.html

    ————————————-

    CSU fordert Asylzentren in Nordafrika

    Angesichts des Untergangs eines Flüchtlingsbootes im Mittelmeer hat sich die CSU für die Einrichtung von Asylzentren in Nordafrika ausgesprochen. „Wer den jetzigen Zustand beibehält, macht aus der lebensgefährlichen Überfahrt eine Art Aufnahmeprüfung für Europa. Das ist zynisch“, sagte der Fraktionschef der CSU im bayerischen Landtag, Thomas Kreuzer.

    Jedes Unglück klebt an den Händen der skrupellosen Schleuser, die sich mit den gleichen Händen gerade ihre Taschen mit dem Geld der Opfer vollstopfen.“ Diesen Kriminellen das Handwerk zu legen, sei ein dringendes Gebot.

    Scharf ging er mit den Grünen ins Gericht: „Von denen höre ich nur, was angeblich alles nicht geht. Es gibt von den Grünen keinen einzigen Vorschlag, den Flüchtlingsstrom einzudämmen. Jeder Vorschlag der Grünen läuft darauf hinaus, daß jeder auf der Welt nach Deutschland kommen dürfte, wenn er es denn nur will.“
    https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2015/asylkrise-in-deutschland-und-europa/

    ————————————-

    Asylzentren in Nordafrika? Nette Idee.

    Die Bundesregierung braucht aber keine Zustimmung der Grünen, um einen Militäreinsatz in Libyen zu beschließen

    Dazu sind Absprachen mit Frankreich, Italien und Ägypten nötig.

    ————————————-

    Erinnerung:

    Am 12. Februar 1941 erreichte Erwin Rommel im Rahmen des Unternehmens Sonnenblume Tripolis und wurde mit Wirkung zum 15. Februar zum Befehlshaber der deutschen Truppen in Nordafrika ernannt. Sein Auftrag war, Italien bei der Verteidigung zu unterstützen, einen britischen Vorstoß auf Tripolis zu verhindern und bis zum 20. April einen Plan für die Rückeroberung der Cyrenaika vorzulegen…

    Rommel wartete nur die Ankunft der ersten seiner beiden Divisionen ab: Mit den ersten in Afrika eingetroffenen Abteilungen der 5. Leichten Division, später in die 21. Panzer-Division umgegliedert, rückte Rommel rasch an der Mittelmeerküste entlang nach Osten vor und erreichte am 16. Februar Sirte…
    Das Gebiet von El Agheila, wo die Briten am 8. Februar den Vormarsch ihrer Operation Compass abgebrochen hatten, erreichte Rommel am 22. Februar.
    Am 24. März gelang ihm bei einem Aufklärungsvorstoß überraschend die Besetzung von El Agheila…

    Und 2015?
    Da spielt die Bundeswehr Seenotrettung!

    Man schießt mit der Massen-Migrationswaffe auf uns.
    Und wir sind tatenlos…


    Jeder Tag, an dem die libyschen Küstenstädte nicht eingenommen werden bedeutet:

    – Sterben auf dem Mittelmeer
    – Asyllawine für Deutschland, Italien, Frankreich etc.

    Rommel brauchte für Libyen ein paar Wochen.

    Eine Allianz aus Frankreich (Fremdenlegion), Ägyptern (wüstenerfahren), Italienern und Bundeswehr könnte die libysche Küste in 14 Tagen erobern, absichern und die Schlepperbote versenken!


    >>>> Libyen-Feldzug jetzt!

  21. #16 GundelGaukeley (06. Aug 2015 19:09)

    Was man sofort sehen kann:

    Die bekommen ein hochwertiges Smartphone (Familien Tablet), Markenkleidung – und Schuhe gestellt, sowie Hotelkost oder Catering-Service inkl. Markenmineralawasser. Die Räumlichkeiten werden von deutschen Putzkoloonen gesäubert. Zusätzlich gibt es W-Lan und die Telekommunikationskosten werden bezahlt. Soweit ich gelesen habe, gibt es auch einige Hundert Euro Willkommensgeld und mtl. 143 Euro Taschengeld sowieso. Ein Hohn gegen alle deutschen Rentner und Hartz-IV-Bezieher.

  22. ++Aktiver Patriot++

    Habe da mal eine Frage, auch wenn es
    nicht zum Thema gehört.
    Wieso sind einige Schreiber blau und andere
    schwarz?

  23. Ich denke, dass die Zahlen stimmen. Wir können davon ausgehen, dass diese Kosten sich in den nächsten Jahren nicht nur verdoppeln oder verdreifachen werden, sondern mindestens verfünffachen, was dann ungefähr den halben Staatshaushalt ausmachen wird.
    Dann gibt es Steuererhöhungen oder massive neue Schulden. Ich freue mich darauf, wenn der deutsche Michel dies ganz überraschend mitbekommt und nicht versteht, dass er 10 -20 Prozent weniger Lohn hat.Vielleicht überlegt er dann ja mal, was er wählen muss.

  24. #22 Maria-Bernhardine (06. Aug 2015 19:40)

    Bin Rentnerin, Aufstockerin u. komme bequem hin. Habe aber weder Fotoapparat, noch Handy, noch gehe ich in Kneipen o.ä., Rauche u. Trinke nicht, lade niemanden ein, verzichte auf Fleisch, Wurst, Käse…, selten Obst, eh zuviel Säure, Kleidung in Gr. 34-36 ist auch neu günstig zu haben…

    Ich habe Respekt vor Ihnen. Manche Rentnerinnen und Rentner suchen auch noch Flaschen oder arbeiten bis Mitte 70.

    Wenn den „Flüchtlingen“ mitgeteilt würde, dass diese so wie Sie leben müssten, hätten wir nur die Flüchtlinge, die unsere Hilfe dringen benötigen, d. h., 99 % wären gar nicht erst hier.

  25. #30 Jasmin
    Deine Frage erinnert mich an den Waldspaziergang von Vater und Sohn:
    „Vati, was ist das?“
    „Das sind Blaubeeren!“
    „Und warum sind die rot?“
    „Weil sie noch grün sind.“

    Im Ernst: Blau ist online, schwarz nicht.

  26. Habe ich allerdings nur geraten und sehe gerade, dass ich schwarz bin. Ich weiß es nicht.

  27. OT (nein, eigentlich gar nicht…)

    KANN DAS STIMMEN? BITTE SELBST EIN URTEIL BILDEN!

    USA FINANZIEREN DIE SCHLEPPERBANDEN?

    Ein unglaublicher Vorwurf kommt nun aus den Reihen österreichischer Geheimdienste: Gemäß Informationen eines Mitarbeiters des „österreichischen Abwehramts“* sollen Erkenntnisse darüber vorliegen, dass US-Organisationen die Schlepper bezahlen, welche täglich tausende Flüchtlinge nach Europa bringen.

    „Schlepper verlangen horrende Summen, um Flüchtlinge illegal nach Europa zu bringen. Die Bedingungen sind oft sehr schlecht, trotzdem kostet ein Transport aktuell zwischen 7.000 und 14.000 Euro, nach Region und Schlepperorganisation unterschiedlich.“ Aus Polizeikreisen, welche tagtäglich mit den Asylwerbern zu tun haben (alleine im Erstaufnahmelager Traiskirchen sind über 100 Beamte täglich im Einsatz) sind Schlepper-Kosten und Zustände längst bekannt. Auch der Verdacht, dass die USA im Sinne einer geostrategischen Strategie die Finger mit im Spiel hätten, wird immer wieder geäußert. Wenige Experten sind bereit verlässliche Informationen durchsickern zu lassen, niemand will mit vollem Namen an die Öffentlichkeit.

    „Es gibt Erkenntnisse darüber, dass Organisationen aus den USA ein Co-Finanzierungsmodell geschaffen haben und erhebliche Anteile der Schlepperkosten tragen. Nicht jeder Flüchtling aus Nordafrika hat 11.000 Euro in cash. Fragt sich niemand, woher das Geld kommt?“ Es herrsche eine strikte Nachrichtensperre über entsprechende Zusammenhänge. „Auch das HNAA (Anm.: Heeres-Nachrichtenamt) hat keine Informationen bekommen oder darf sie nicht weitergeben. Es muss aber an die Öffentlichkeit. Es sind die se

    http://www.info-direkt.at/insider-die-usa-bezahlen-die-schlepper-nach-europa/

  28. #30 Jasmin (06. Aug 2015 19:53)
    ++Aktiver Patriot++

    Habe da mal eine Frage, auch wenn es
    nicht zum Thema gehört.
    Wieso sind einige Schreiber blau und andere
    schwarz?

    —-

    Die Blauen haben eine Webseite hinterlegt.

  29. #19 Maria-Bernhardine (06. Aug 2015 19:40)

    Ja da müssten sie sich mal ein beispiel an den Boys aus Afrika nehmen, die stehen hier mittlerweile vor der Kamera, schon morgends früh im Rot/GRÜNEN ARD/ZDF Morgenmagazin, die sagen dort dass sie arbeiten wollen, ja die beschweren sich sogar, dass sie nicht arbeiten dürfen. Und da wird dann sofort der Fachkräftemangel angeführt, dass hört sich dann im Links-Grünen Partei TV stets so an als hätten wir es nur mit Ärzten und Ingenieuren zu tun. Und da springen die Moderatoren, der öffentlich rechtlichen-LinksMedien denen zur Seite und äußern in Kommentaren ihre Empörung darüber, dass man diesen Leuten keine Arbeit gibt.

    Ich kann mich nicht daran erinnern, dass man sich in den vergangenen Jahren jemals so für Deutsche Arbeitslose eingesetzt hat, oder Gipfel Veranstaltet hat mit dem Ziel die Lebenssituation Deutscher Geringverdiener zu verbessern.

    Es gilt zunächst, dass die wenigsten Afrikaner nachweisen können, vor welchem Krieg sie denn geflohen sind, denn bis auf den Südsudan gibt es in keinem afrikanischen Land einen echten Krieg. Und bevor wir uns hunderttausende kulturfremder ins Land holen, ist es doch besser die Konflikte in Afrika zu beseitigen und Entwicklungshilfe zu leisten, damit die ihre Länder selber aufbauen, statt bei uns die Löhne zu drücken oder in der sozialen Hängematte zu liegen.

  30. Noch zum Kommentar von Frau Anja Reschke:
    Diese Diskussion hat längst jede Bodenhaftung verloren. Da ist vom Aufstand der Anständigen die Rede.

    Wo sind diese Anständigen? Ich sehe sie jeden Tag, das sind die Menschen, die früh um 5 Uhr aufstehen, malochen, und am Monatsende kaum noch was übrig haben, nachdem sie Strom, Sozialversicherung, Miete, etc. bezahlt haben.
    Vor diesen Menschen habe ich einen riesigen Respekt. Diese Leute erarbeiten den Wohlstand, den andere bedenkenlos verteilen.

    Nur noch ein kleiner Teil der deutschen Bevölkerung erarbeitet die Produkte, die uns auf den Weltmärkten konkurrenzfähig machen. Der Großteil, und da nehme ich mich nicht aus, ist damit beschäftigt irgendetwas zu verwalten.

    Wo bleibt also die Achtung vor unseren Leistungsträgern?

    Wenn nun diese Leitungsträger auf die Straße gehen, weil sie merken, dass irgendwas fürchterlich schief läuft, dann ist sofort ein „Anständiger“ zur Stelle, der diese Bürger zu Nazis in Nadelstreifen deklariert.

    Wohlgemerkt Bürger, die ihr grundgesetzlich zugesichertes Recht auf Demonstrationsfreiheit wahrnehmen.

    Hier sind längst alle Dämme gebrochen. Ähnlich dem Euro Fiasko verfährt man auch hier nach dem Motto „AUSSITZEN, auf später verschieben. Bloß keine Entscheidungen treffen.

    Entscheidungen sind aber dringend nötig. Angesichts der Zahlen der Migranten kann niemand mehr von einer Flüchtlingsbewegung sprechen, das ist längst eine Völkerwanderung.

  31. Von den Afro-Boys habe ich noch keinen gesehen, der irgendwie traumatiesiert wirkte, außer im TV da zeigen sie solche Personen und erzählen alle wären so. Die Afrikaner die ich hier in Heerscharen sehe sind laut, drängen sich im Supermarkt vor, als wäre der Notstand ausgebrochen. Dann immer im Sport-dress Unterwegs und neuerdings mit Fahrrädern auf öffentlichen Straßen ohne irgend eine Verkehrsregel zu können, die reinsten Selbstmordfahrer.

  32. #28 Kunter Bunt

    Interessante Idee!
    Tolle Satire aber eben leider nicht mehr als Satire.
    Wer hat denn diese Länder Destabilisiert und Zerstört insbesondere hier Libyen?
    Wer hat denn dafür gesorgt das die Flüchtlingsströme ungehindert fließen können, insbesondere aus Libyen?

    Wer hat denn den Mann der dort das „Sagen“ hatte und daür gesorgt hat das die Flüchtlinge in Afrika bleiben in „Rente“ geschickt.
    Die NATO vielleicht ?
    Alles was passiert, passiert notwendig!
    (Aus gegenem Grunde.)

  33. Was mich auch einmal interessieren würde, wie hoch ist der Honorarsatz dieser ehrenamtlichen Helfer? Meiner Ansicht nach handelt es sich bei diesen Flüchtlingshelfern um Mittelschichtsprekariat, das von sozialen Abstieg betroffen ist oder zumindest soziale Abstiegsängste hat. Um es mit Waylon Jennings zu sagen, they are so busy keeping up with the Jones.

  34. Meißen: Streit zwischen Asylsuchenden eskalierte
    „Am Mittwochnachmittag wurden bei einer Auseinandersetzung in dem derzeit als Erstaufnahmeeinrichtung genutzten Gebäudekomplex an der Herbert-Böhme-Straße zwei Albaner (m/19, m/20) verletzt. Aus bislang unbekannten Gründen gerieten zwei Libyer (m/19, m/24) mit den beiden Albanern in Streit. In der Folge schlug der 19-jährige Libyer mit einem Stuhl auf den 19-jährigen Albaner ein und warf das Möbelstück anschließend gegen eine Fensterscheibe. Währenddessen attackierte der 24-jährige Libyer den 20-jährigen Albaner und verletzte ihn. Die eingesetzten Polizeibeamten nahmen die beiden Libyer in Gewahrsam. Der 19-Jährige wird sich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten müssen. Gegen den 24-Jährigen wird wegen Körperverletzung ermittelt.“ http://www.polizeibericht-dresden.de/bericht/16115-polizeibericht-dresden-streit-zwischen-asylsuchenden-eskalierte

    Meißen: Verbale Auseinandersetzung in Asylbewerberunterkunft
    „Heute Nacht kam es auf dem Gelände der Erstaufnahmeeinrichtung an der Herbert-Böhme-Straße zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen. 24 Albaner und 12 Libyer waren aus bislang unbekanntem Grund in Streit geraten und standen sich aggressiv gegenüber. Es kam zu gegenseitigen Beleidigungen. Ein 32-jähriger Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes wurde leicht verletzt, als er die Personen beruhigen wollte. Eintreffenden Polizeibeamten gelang es, die streitenden Gruppen zu trennen und somit eine Eskalation der Auseinandersetzung zu vermeiden. Ein 19-jähriger Libyer, welcher als Rädelsführer in Erscheinung trat, musste in Gewahrsam genommen werden. Er war erheblich alkoholisiert. Die Dresdner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.“ http://www.polizeibericht-dresden.de/bericht/16092-polizeibericht-dresden-verbale-auseinandersetzung-in-asylbewerberunterkunft

    Dresden: Passanten in der Neustadt angegriffen
    „Am späten Mittwochabend kam es an der Alaunstraße zu einer Auseinandersetzung, bei der drei Männer (26/30/34) leicht verletzt wurden. Eine Gruppe von etwa zehn Männern sprach zunächst Frauen an, die an ihnen vorbeigingen und bedrängte sie in der Folge. Als eine 19-Jährige und eine 22-Jährige in diese Situation gerieten, kamen ihnen der 26-Jährige und der 34-Jährige zu Hilfe. Die beiden wurden aus der Gruppe heraus von drei Unbekannten geschlagen und dabei verletzt. Ein hinzukommender 30-jähriger Mitarbeiter eines nahegelegenen Imbisses (pakistanischer Staatsangehöriger) wollte schlichtend eingreifen. Auch ihn attackierten die Unbekannten und fügten ihm leichte Verletzungen zu. Die alarmierten Polizeibeamten stellten einen der Angreifer, einen 19-jährigen Tunesier. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.“ http://www.polizeibericht-dresden.de/bericht/16113-polizeibericht-dresden-passanten-in-der-neustadt-angegriffen

  35. #44 talkingkraut (06. Aug 2015 20:36)
    Was mich auch einmal interessieren würde, wie hoch ist der Honorarsatz dieser ehrenamtlichen Helfer?
    —————-
    Eine Deutsch-Vorleserin bekommt je Stunde 45 €.

  36. #45 Nane
    Da wird immer so getan, als seien das ehrenamtliche Helfer.
    Rund 60 Bürger kommen zur Gründung eines Helferkreises für Flüchtlinge in der Gemeinde.
    Der parteilose Bürgermeister Friedrich fordert in der Versammlung dazu auf, Flüchtlingen vorbehaltlos zu begegnen, unabhängig von der Debatte, wer in Deutschland Asyl erhalten solle. Denn diese Frage sei längst entschieden, wenn die Flüchtlinge auf die Gemeinden verteilt werden.
    Angelika Kügele aus Hegne gehört zu den Vorreitern bei der Hilfe für Flüchtlinge.
    Als Organistin ist sie auf diese Nebeneinnahme angewiesen.
    Sie half unter anderem bei Alltagsproblemen wie dem Buchen eines Telefonanschlusses und engagierte sich für die Zusammenführung der Familie. Ein Teil hielt sich noch im Libanon auf. Kügele berichtet von einem monatelangen Kampf mit bürokratischen Hürden, bis im Herbst vergangenen Jahres die Familie in Hegne wieder vereint war.
    Hegne ist ein Teilort von Allensbach.
    Monatelanger Kampf mit bürokratischen Hürden bringt voll viel gutes Honorar.
    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/allensbach/Allensbacher-wollen-Fluechtlingen-die-Hand-reichen;art372433,8043225

  37. Die schlimmsten sind ja die´, die bisher in ihrem Leben keinen Sinn mehr sahen und selbst nicht in der Lage waren sich aus ihrem depressiven Loch zu befreien. Die haben jetzt die Illegalen Einwanderer entdeckt und fühlen sich berufen, alles daran zu setzen, dass man diese doch integrieren und ihnen helfen muss (Helfersyndrom).

    Dann gibt es noch die gescheiterten Existenzen, die sich durch ihren erhobenen Zeigefinger nun über all den anderen sehen, die es wagen kritik an dieser illegalen Masseneinwanderung zu üben. Sie können ja sozusagen jeden Asylkritiker zu Nahtsie erklären, so dass dieser dann gesellschaftlich vermeintlich ganz unten steht mit dem Rest der angeblichen Kritikerminderheit. Und der Gutmensch fühlt sich auf der sozialen Leiter ganz oben. Aber wenn er sich da mal nicht verrechnet hat, denn es gibt die noch schweigende Mehrheit, die so langsam aber sicher begreift, dass die Geschichte vom Kriegsflüchtling eine Erfindung ist. Denn weder auf dem Balkan, noch in Osteuropa und auch nicht im größten Teil Afrikas gibt es echten Krieg. Aus diesem Grund können, mal von einigen Syrern abgesehen, die restlichen kaum Kriegsflüchtlinge sein. Es liegt auf der Hand, dass die Medien dazu dienen uns die Lüge von Hunderttausenden Flüchtlingen zu erzählen.

    Mal die einfache Frage: Wo in Afrika soll denn der Krieg stattfinden, der Millionen Menschen zur Flucht bewegt? Warum sehen wir keine Bilder vonm diesem Krieg in Afrika?

    Es gibt diesen Krieg nicht, die meisten sind Wirtschaftsflüchtlinge und das bedeutet für diese Rückflugt aus Deutschland, den wir natürlich auch noch bezahlen müssen.

  38. Meinen allergrößten Respekt!

    Danke an PI-NEWS für diese akribische Recherche!

    Normalerweise gehen die Leute doch (zumindest) bei EINEM Sachverhalt auf die Barrikaden: Wenn’s einem ans GELD geht.

    Dnnoch: Nix scheint zu pasieren. Oder hat nur noch niemand die winzige Lunte zu dieser riesigen politischen Bombe gefunden…?

    Ein WAHNSINN!

    Übrigens:

    Habt Ihr die heutige Schlagzeile von „MMNEWS“ gesehen, oben im Banner links? Passend zu diesem Artikel wie diese passender nicht sein kann!

    DAS scheint so gut wie niemanden in diesem Mainstream zu interessieren(!):

    300.000 Deutsche ohne Wohnung, darunter 30.000 Kinder

  39. Ein zuversichtlicher Minister: „Wir können jeden Helfer zum Zeltaufbau brauchen.“

    http://www.pi-news.net/2015/08/erste-zeltstaedte-in-nrw-nach-den-sommerferien/

    Die Zuversicht des Ministers war berechtigt. Die Helfer zum Zeltaufbau wurden gefunden:

    300 Flüchtlinge kommen in der Sporthalle der Uni unter
    Düsseldorf – In der Sporthalle der Heinrich-Heine Universität sind heute (06. August 2015) Betten für insgesamt 300 Flüchtlinge aufgestellt werden. Daran haben sich rund 100 Mitarbeiter der Stadt beteiligt. Diese haben sich freiwillig für die Arbeiten gemeldet. (…) Morgen werden in der Halle Pavillons für die Flüchtlinge aufgebaut. Diesen Job werden dann Studenten der Uni übernehmen.

    (Hervorhebung von mir)
    06.08.2015 – 16:46
    http://www.antenneduesseldorf.de/web/nachrichten/lokalnachrichten/index.php?nachricht=47569

  40. @ #33 Uohmi (06. Aug 2015 20:03)

    Dankeschön! Habe genug zu tun.

    Da die Stadt nämlich diese Doppelhaushälften nacheinender verkauft, wohne inzw. seit 2 Jahren alleine hier unten(43qm) drin, oben die alte Frau(um 80) ist rüber zu ihrem Sohn u. Frau gezogen, über mir seit daher uralt u. leer. Sitze also auf einer Bombe u. muß irgendwann ´raus, bin an Sozialamtsvorgaben bei der Wohnungssuche gebunden. Wohne bald 20 J. hier.

    Damit nicht alles zuwuchert, Arbeit genug. Pflege den Gartenanteil, der nicht vorhandenen Mieter über mir, mit. Außer dem Hof, 40m langen Bürgersteig(Unkraut jäten, nur die Kante ist aus Stein), Straßenrinne säubern, 300qm Huckelrasen mit dem Handmäher(ohne Motor!), mindestens 40m lange Buchenhecke von 1m Höhe, kurzes Stück an der schmalen Seite, Rest 3,50 hoch, immer ein wenig nachschnippeln, Dann im Herbst ein Woche lang mit der kleinen Rosenschere gründlicher, dann karre ich 15 Fuhren auf einem Plattenwagen zur Sammelstelle… Mach es ganz gerne.

    Fast jeden Tag 2 Std. Arbeit draußen, gibt natürl. kein Geld dafür. Im Oktober dann tägl. 4 Std. – Miete monatl. rd. 230 plus 90 an Stadtwerke für Strom u. Gasheizung.

    Am Parkplatz stehen 4 riesige Linden. Was die seit Wochen abwerfen u. das meiste weht in meine Richtung. Seit die Nachbarn ihre Haushälften kauften, sind sie faul geworden…

    Also die Stadt verkauft die Häuschen(gebaut 1924, inkl. Gelände unter Denkmalschutz) zw. 85000 und 165000 Euro, je nachdem, ob sie innen gerade entkernt wurden oder eben nicht. Die meisten sind ver- bzw. gekauft, z.B. von den langjährigen Mietern, aber auch von neuen Leuten.

    +++Auch andere 1 bis 2-Familienhäuser verkauft(e) die Stadt u. jetzt der Hammer: Kauft die Stadt für die Fremdlinge Mietshäuser am anderen Ende auf.

    Für die Scheinflüchtlinge ist immer Geld da!

  41. Im Münsterland ist die Willkommenskultur noch unverfälscht und echt. Statt für „Flüchtlinge“ rollt man dort den roten Teppich für „Gäste“ aus:
    (…)
    Wieder klingelt das Handy, mit dem wohl entscheidenden Anruf des Tages: Die ersten Gäste kommen am heutigen Samstagabend. Gäste. Auf diese Bezeichnung legt Bathe Wert. „Wir wollen damit zum Ausdruck bringen, dass die Menschen, die oft Schreckliches erlebt und enorme Strapazen hinter sich haben, willkommen sind“, sagt der Mann von der Bezirksregierung Münster, der auf umfangreiche Erfahrung in Aufbau und Betreuung von Notunterkünften bzw. Zentralen Unterbringungseinrichtungen zurückgreifen kann.(…)

    http://www.azonline.de/Coesfeld/2057873-Notunterkunft-fuer-Asylbewerber-am-Leisweg-wird-puenktlich-hergerichtet-sein-Erste-Gaeste-werden-heute-erwartet

    Man mag sich gar nicht vorstellen, welchen Sress die Lokaljournalisten bekommen, wenn sie die ersten Delikte wie Vergewaltigung, Diebstahl etc. in den Lokalnachrichten politisch korrekt verpacken müssen……

  42. “ Was sagt uns das Bild? “

    Mir kann Nichts‘ passieren!

    Siehe Altbundeskanzler * Schröder *, wurde

    Gasmann, Altbundeskanzler_in * Merkel *, geht

    ins Europaparlament!

    “ Was, stimmt nicht?! “

    “ Alles schon von langer Hand eingetütet!!! „

Comments are closed.