Wes Brot ich ess, des Lied ich sing, des Film ich mach, des Show ich reiss, des Roll ich spiel …

imageHerbert Grönemeyer. Kennst du das? Deinen Ruhm hast du dem Staatsfunk zu verdanken, der deine bizarr zwischen französischem Chanson, Kurt Weill und 80er-Pop schwankenden Liedchen im Radio mehrmals am Tag rauf- und runtergenudelt hat und es heute noch tut. Deinen Arsch hast du jahrelang schön im luxuriösen Trockenen in London gehabt, damals, als London noch hip war, obgleich dort solche sich für Weltstars haltenden Typen wie dich in Wahrheit kein Schwanz kennt. Hörte sich hier bei uns aber cool an.

(Von Akif Pirincci)

Mit der anschwellenden Ausländer-Scheiße, die in Deutschland ablief, hattest du nie was am Hut und kamst immer nur zur Visite, wenn du eine neue Scheibe ausgebrütet hattest, die wiederum vom Staatsfunk, sei es Radio oder TV, für lau monatelang gepuscht wurde, während man dich multimedial herumreichte, also für dich Megawerbung auf Zwangsgebührenzahlers Kosten machte, bis man dich nicht mehr hören und sehen konnte.

Klar, daß du diesen rot grün versifften Gesinnungswächtern und Vaterlandverrätern für deine zig Milliönchen auf deinem Konto etwas schuldig bist. Deshalb sagst du:

„Wir müssen klar Haltung zeigen und denen, die Flüchtlinge bedrohen oder angreifen, deutlich machen, dass sie gegen eine Wand laufen. Wenn sie das nicht begreifen wollen, dann müssen sie damit rechnen, dass wir ihnen an die Wäsche gehen.“

Natürlich weißt du, daß das Schwachsinn ist. Das Gegenteil ist der Fall. S i e rauben und vergewaltigen – nicht wir. Bisweilen stechen sie sich auch gegenseitig ab, am liebsten Frauen, weil diese sich nicht auf ein Fingerklacksen hin haben sofort vollspritzen lassen wollen. Nur eine Frage der Zeit, bis wir dran sind. Unsere Frauen und Mädchen werden die Erfahrung allerdings schneller machen. Schwachsinn pur ist auch, daß du irgendwem eine langen wirst. Du prügelst höchstens einen Fotographen im Flughafen, der genauso verfettet ist wie du, und von wo aus du vermutlich regelmäßig zum Luxushotel nach Côte d’Azur fliegst.

Nein, Herbert, du meinst etwas anderes. Der linke Gesinnungsstaatsanwalt, der Gesinnungsrichter und der Gesinnungspolitiker soll uns „an die Wäsche gehen“, uns mit von Kinderfickern, Volksschädlingen und irren Kommunisten erfundenem Kack namens Haßkriminalität erst mundtot machen, dann unsere Existenz vernichten, dann in den Knast stecken und dann, wenn das ganze Land im nächsten Jahr mit ein paar Millionen aus dem Maul stinkenden Analphabeten, Koranirren und Smartphone-Schwarzen mehr bereichert ist und der Point of no Return erreicht ist, uns eliminieren. Naja, kultiviert bist du ja und erinnerlich, wie der Führer zu jener Zeit vorgegangen ist. Fragt sich bloß, wer danach deine Liedchen hört. Der Abdullah und der Afro stehen nicht auf „Hörbie“, sondern nur der doofe Horst und die doofe Liselotte. Und die in London verstehen ja kein Deutsch. Zu ihrem Glück, was dich betrifft.

(Im Original erschienen auf der-kleine-akif.de)